Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

4 Tipps zum richtigen Entlüften des Durchlauferhitzers

Im Laufe der jahrelangen Nutzung eines Durchlauferhitzers kann es unter Umständen vorkommen, dass in den entsprechenden Anschlussbereichen, zum Entlüftungselement einer DurchlauferhitzungsanlageBeispiel Waschbecken, Gäste-WC, Dusche oder Spülbecken nur noch lauwarmes Wasser ausgegeben wird. Auch ist es unter Umständen denkbar, dass – je nach Marke und qualitativer Beschaffenheit – mit der Zeit überhaupt kein warmes Wasser mehr aus der Leitung entnommen werden kann, sondern nur noch kaltes aus dem Hahn kommt.

Entlüftung nur bei älteren Geräten

Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, wobei es bei älteren Geräten denkbar ist, dass ein Entlüftungsprozess durchgeführt werden sollte.

Wissenswert ist, dass es bei modernen Installationen nicht mehr erforderlich ist, diese zu entlüften. Denn gerade die innovativen Hightech-Geräte sind in der Art konzeptioniert, dass eine solche Vorgehensweise dem Gerät sogar schaden könnte.

Handelt es sich bei dem Gerät jedoch um einen Durchlauferhitzer älteren Baujahres, so können diese vier Tipps mit Blick auf richtiges Entlüften hilfreich sein.

Tipp 1

Gesetzt den Fall, dass nur mehr lauwarmes Wasser aus der Leitung kommt, bietet es sich an, die Sicherungen in Augenschein zu nehmen, um im Zuge dessen zu eruieren, ob eine von ihnen möglicherweise – auf welche Weise auch immer – Schaden genommen hat. Denn wie die Erfahrung immer wieder zeigt, liegt es häufig an diesem kleinen Detail. Wird allerdings eine defekte gegen eine intakte Sicherung ausgetauscht, dürfte einem geregelten Warmwasserfluss so gut wie nichts mehr im Wege stehen.

Tipp 2

Ebenso einfach, aber genauso effektiv kann es sein, den FI Schalter zu entnehmen und hernach so lange das Wasser laufen zu lassen, bis keine Luft mehr bemerkbar ist. Allerdings ist diese Maßnahme nicht bei allen Geräten gleichermaßen durchführbar. Somit hängt es in erster Linie von der Beschaffenheit der Armaturen ab, ob oder in wie weit dieses Prozedere angewendet werden kann.

Tipp 3

Wenn Sie den Warmwasserhahn so weit wie möglich aufdrehen und das Gerät dann etwa sechzig Sekunden lang mit einer Durchflussmenge von circa Duschen mit warmen Wasserfünf bis sieben Litern „auf Hochtouren bringen“, dann sollte nach diesem „Manöver“ an sich keine Luft mehr im Gerät vorhanden sein.

Tipp 4

Unter bestimmten Umständen kann es vorkommen, dass nur kurzzeitig kaltes statt warmes Wasser aus der Leitung kommt. Selbst wenn Sie den Durchlauferhitzer auf die entsprechende Wunschtemperatur eingestellt haben, ist es, sofern es die technischen Gegebenheiten erfordern, hin und wieder denkbar, dass nicht genügend heißes bzw. warmes Wasser ausgegeben wird.

Erfahrungsgemäß kann dies daran liegen, dass der Durchlauferhitzer aufgrund eines installierten Systems erkannt hat, dass sich Luft im Inneren des Gerätes befindet. Diese wird registriert und trägt im Zuge dessen automatisch dazu bei, dass sich die Heizleistung abschaltet.

Dieser Vorgang dauert in der Regel nur wenige Minuten. Sobald eine gewisse Zeit verstrichen ist, schaltet sich der Durchlauferhitzer von ganz allein wieder ein. Ein weiteres Zutun ist demgemäß also nicht erforderlich.

Weitere Informationen

Kleiner Durchlauferhitzer für Gäste WCSofern auch diese vier Vorgehensweisen nicht zum gewünschten Erfolg führen, ist es wichtig – zumindest, wenn Sie kein erfahrener Elektriker oder sonstiger qualifizierter Fachmann für sanitäre Geräte sind – umgehend einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Es ist in keinster Weise empfehlenswert, „in Eigenregie“ auf Fehlersuche zu gehen und mit Hobbywerkzeug nach dem Rechten zu sehen. Moderne Geräte sind in sich äußerst komplex gestaltet, sodass es bei möglichen Fehlermeldungen häufig auf kleinste Details ankommen kann, die zum Defekt des Systems führen können.

Selbst das ausführliche Studieren der Bedienungsanleitung wird nicht empfohlen, für den Fall, dass die Fehlermeldung trotz durchgeführter Entlüftung auch weiterhin anhält.

Die meisten Geräte werden ohnehin in regelmäßigen Abständen gewartet. Unter anderem geschieht dies auch vor dem Hintergrund, dass mögliche Fehlerquellen schon im Vorfeld erkannt und ausgemerzt werden. In Folge dessen ist eine regelmäßige fachmännische Überprüfung unbedingt sinnvoll, um zu verhindern, dass Sie als Eigentümer des Durchlauferhitzers Ihr technisches Know-how „unter Beweis stellen“ müssen…