Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

5 Vorlagen für die Arbeit mit der Dekupiersäge

1) Holzpuzzle zum Verschenken

HolzpuzzleWenn Sie die Dekupiersäge zum Einsatz bringen möchten, bietet sich dies für die Erstellung von Geschenken geradezu an. So erfreuen sich selbstgebastelte Holzpuzzle einer großen Beliebtheit. Denn die können sie aus alten Holzresten hervorragend „in Eigenregie“ anfertigen.

Sie brauchen dafür lediglich etwa zwei Zentimeter dickes Holz, das möglichst astlos sein sollte. Dann braucht es einen Bleistift und Ihre Dekupiersäge. Denken Sie sich mit ein wenig Phantasie ein Motiv aus, zum Beispiel den Namen einer zu beschenkenden Person und zeichnen Sie dann die Buchstaben eng aneinander auf die Holzvorlage.

Vielleicht gelingt es Ihnen ja, ein paar Blümchen oder sonstige Figuren mit einzubeziehen? Nehmen Sie nun die Dekupiersäge zur Hand und sägen Sie entlang der Bleistiftumrandung aus. Gehen Sie dabei möglichst präzise zu Werke, damit die einzelnen Buchstaben später passgenau aneinander gefügt werden können.

 

2) Ihre neue Pinnwand

Eine schmucke Pinnwand lässt sich ebenfalls sehr einfach und schnell mit der Dekupiersäge erstellen. Dazu brauchen Sie eine etwa 2 Zentimeter dicke, quadratische oder runde Holzplatte sowie ein paar Holzreste desselben Holzes. Denken Sie sich ein Motiv aus, zum Beispiel ein Glücksschwein und sägen Sie aus einem der Holzreste einen Schweinskopf aus, den Sie mit einem hölzernen Schornsteinfegerhut bestücken können.

Aus den übrigen Holzresten sägen Sie, nachdem Sie die Motive jeweils zuvor darauf mit Bleistift aufgemalt haben, ein Glückskleeblatt, ein Hufeisen und weitere Symbole, die für das Glück stehen. Diese sägen Sie allesamt aus und kleben sie dann, hübsch ausgerichtet auf die Holzplatte.

Idealerweise fixieren Sie Ihre Glückssymbole am Rand, damit die Zettelchen möglichst viel Platz in der Mitte der Holzplatte finden können. Die Notizen, Bildchen und Co. können dann übrigens ganz leicht mit Heftzwecken auf der Platte befestigt werden.

3) Einen Lichterbogen

Sie benötigen ein etwa 50 cm langes, 30 cm hohes und 4 mm dickes Stück Sperrholz sowie eine Grundplatte, ebenfalls aus Sperrholz. Zeichnen Sie mit einem Bleistift eine einfache Krippe auf, mit einem Fenster, einem Eingang, einer Tanne etc.

Sägen Sie dann alles mit Ihrer Dekupiersäge entlang der Bleistiftumrisse aus. Auch haben Sie die Möglichkeit, zusätzliche Teile auszusägen, zum Beispiel kleine Schafe, Hirten, einen Stern und so weiter. Diese können Sie entweder mit einem kleinen hölzernen Stäbchen bestücken, sodass diese aufrecht platziert werden können. Oder Sie kleben einen Teil davon direkt auf die Krippe.

Das Kunstwerk positionieren Sie dann auf der Holzplatte und stützen es von hinten mit zwei Minischarnieren ab. Wenn Sie dahinter ein oder zwei Teelichter setzen, kommt das Ganze noch attraktiver zur Geltung.

4) Ein Stammbaum

Etwas Außergewöhnliches zum Verschenken ist der Stammbaum. Diesen fertigen Sie aus zwei etwa 4 mm dicken Sperrholzplatten und ein paar Holzresten. Zeichnen Sie mit einem Bleistift zunächst die Baumwurzeln, welche zugleich auch die Basis bilden.

Dann zeichnen Sie auf ein etwa 30 x 20 cm großes Sperrholzstück einen kräftigen Stamm mit Ästen und Zweigen und sägen diesen mit der Dekupiersäge aus. Zeichnen Sie auf die Holzreste sodann einzelne Blätter und sägen Sie auch diese aus. Die Anzahl der Blätter sollte der Anzahl der Familienangehörigen entsprechen.

Bei Vater, Mutter, drei Kindern und zwei Enkeln fertigen Sie also 7 Blätter an. Malen Sie diese nach Bedarf grün an und kleben Sie die Blätter zu guter Letzt an die Zweige des Baumes. Den Baum kleben Sie dann mit Hilfe einer zusätzlichen Halterung, die hinten angebracht wird, auf die „Wurzeln“. So steht das Kunstwerk sicher und fest.

5) Weihnachtsbaum mit Holzsternen

Weihnachtsbaum„Alle Jahre wieder“ ist Basteln angesagt. Für Ihren Weihnachtsbaum benötigen Sie eine 30 x 50 cm große, 4 mm dicke Sperrholzplatte und ebenso dicke Holzreste. Zeichnen Sie auf die Platte einen schmucken Weihnachtsbaum und wenden Sie sich dann den Holzresten zu. Darauf zeichnen Sie mit Bleistift ein paar Kugeln bzw.

Kreise, welche später die Kugeln darstellen sollen sowie Kerzen und Sterne. Dann nehmen Sie die Dekupiersäge zur Hand und sägen den Baum den Umrissen entlang aus, um dann die Sterne, Kerzen und Kugeln auszusägen.

Wenn Sie möchten, können Sie alles noch hübsch mit Plakafarbe bemalen und dann mit einer Lackschickt versehen, damit Ihr Kunstwerk noch hübscher aussieht. Nach dem Bemalen kleben Sie die Kugeln, Sterne und Co. wie bei einem echten Baum auf den Holzbaum. Dieses „gute Stück“ ist zum Verschenken fast zu schade…