Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Hochstuhl Test

Ab wann ist ein Hochstuhl empfehlenswert?

Ab wann ist ein Hochstuhl empfehlenswert?Eltern, die in Erwägung ziehen, einen Hochstuhl zu kaufen, sind gut beraten, sich im Vorfeld über die Vorzüge, aber auch über die möglichen Nachteile zu informieren. Wichtig ist es nämlich, zu beachten, dass diese funktionalen Möbelstücke keineswegs für Kinder jeden Alters gedacht sind.

Sicherlich hält der Fachhandel mittlerweile eine riesige Zahl unterschiedlichster Hochstuhlmodelle bereit, welche sehr gut auf die individuellen Anforderungen sowie auch auf die körperlichen Gegebenheiten der Kids zugeschnitten sind.

Überhaupt sprechen viele Vorzüge und Features für sich, die allesamt ihr Teil dazu beitragen, dass das Kind von Anfang an sicher, bequem und komfortabel im Hochstuhl sitzt. Diesbezüglich ist zum einen von der oft flexibel einstellbaren Rückenlehne die Rede, die mit weichen, aber dennoch stabilen Armlehnen verbunden ist und so gewissermaßen eine runde Einheit bildet.

Diese wird ergänzt durch eine Abstell- bzw. Spielfläche, die ihrerseits einen gewissen Bewegungsfreiraum ermöglicht. Damit das Kind aber nicht durch ruckartige oder unkontrollierte Bewegungen vom Sitz herunter rutscht und unter die Abstellfläche hindurch auf den Boden fällt, ist in dieser Gefahrenzone, meist zwischen den Beinen des Kindes, ein Steg, der eventuelle Verletzungsrisiken verhindert. Das heißt, dass jeweils links und rechts des Mittelteils ein Bein des Kindes deponiert wird, sodass ein bequemer, sicherer Halt gewährleistet ist.

Immer auf der sicheren Seite

Ab wann ist ein Hochstuhl empfehlenswert?Eine Faustregel besagt, dass Kinder im Durchschnitt etwa ab dem 8. Lebensmonat in einen Hochstuhl gesetzt werden können. Früher ist es nach Meinung erfahrener Experten nicht sinnvoll.

Vielmehr kann sich ein zu frühes Sitzen im Hochstuhl nachteilig auf die Gesundheit des Babys auswirken. Können die lieben Kleinen noch nicht richtig sitzen, ist also die gesamte Rückenmuskulatur noch gar nicht richtig ausgebildet, sacken sie buchstäblich in sich zusammen, sobald sie in einen Hochstuhl gesetzt werden.

Sicherlich besteht die Option, einen zusätzlichen Halt durch ein speziell eingesetztes Sitzkissen zu bieten. Allerdings ist Fakt, dass Jungen und Mädchen vor dem Ende des 7. Lebensmonats nicht in einem Hochstuhl sitzen sollten.

Bevor es soweit ist, bietet es sich an, das Baby in einer speziellen Liege oder einer Sitzwippe zu platzieren. Hier ist es allerdings wichtig, dass durch zusätzlich angebrachte Sicherheitsgurte ein Maximum an Sicherheit gewährleistet wird.

Kleine Leute haben zwar einen zum Teil nicht unerheblichen Bewegungsdrang, allerdings sind sie längst nicht in der Lage, jede ihrer Bewegungen zu kontrollieren. Dies hätte zur Folge, dass sie über kurz oder lang aus der Wippe oder von der Liege fallen und sich im schlimmsten Fall gar schwer verletzen.

Stets die Gesundheit des Kindes im Blick

Um diesem beträchtlichen Risiko aus dem Weg zu gehen, sind in den ersten Lebensmonaten des Kindes andere Lösungen gefragt. Besonders beliebt für die ganz Kleinen sind nach wie vor die bequemen, weichen Schalensitze, die entweder fest fixiert oder – je nach Fabrikat – sogar von vorne nach hinten schaukeln können.

Des Weiteren sind Sitzwippen im Trend, die sich durch eine weiche und ebenfalls sehr komfortable Liegefläche auszeichnen.

Beide Varianten stellen im Gegensatz zu einem Hochstuhl für Kinder unter 8 Monaten keine Belastung für den Rücken, die Wirbelsäule oder die Bandscheibe dar.

Der Rücken bleibt in liegender oder leicht erhöhter Position stets gerade, und auch die Beinchen können ganz nach Belieben bewegt werden. Grundsätzlich ist allerdings darauf zu achten, dass das Baby möglichst nicht zu lange in der Liege verbringt.

Zum Schlafen sollte es unbedingt in sein Kinderbettchen gelegt werden, da der stundenlange Aufenthalt in der Liege oder der Kinderwippe über kurz oder lang doch sehr wohl eine Belastung für besonders empfindliche Babyrücken sein kann.

Wird also von Anfang an durch optimales Kindermobiliar auf die Gesundheit der Kids geachtet, so steht einem Wechsel in den Hochstuhl nichts mehr im Wege – wenn es ab dem 8. Monat „alt“ genug dafür ist, auf diese Weise die Welt zu entdecken bzw. buchstäblich den „Überblick“ zu bewahren.