Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

AEG

Das Unternehmen AEG schaut auf eine glorreiche Vergangenheit zurück und vielen Verbrauchern ist noch der Slogan „aus Erfahrung gut“ im Ohr.

Jedoch ist AEG schon seit Jahrzehnten nur noch eine Marke, die zum schwedischen Haushaltsgerätehersteller Electrolux gehört. Im Rahmen unseres Kühlschrank Tests haben wir uns das Sortiment der Marke angeschaut.

Wir stellen Ihnen in diesem informativen Text das Sortiment der Kühlschränke und Kühl-Gefrierkombinationen von AEG genauer vor.

Das Unternehmen

Emil Rathenau gründete das deutsche Unternehmen im Jahr 1883. Bis zum Konkurs im Jahr 1982 war AEG einer der größten Elektrokonzerne der Welt. Die Daimler-Benz AG übernahm das Unternehmen und verkaufte später die Sparte für Haushaltsgeräte und die zugehörigen Markenrechte an Electrolux. Dieser schwedische Haushaltsgerätehersteller führt die Marke AEG weiter.

Electrolux versucht, das Image der Marke AEG fortzuführen. Mit dem Motto „Immer eine Idee voraus“ entwickelt das Unternehmen schon heute die Haushaltsgeräte von morgen. Somit legt der Hersteller besonderen Wert auf Forschung und Entwicklung. Außerdem gehört die Verschmelzung von Form und Funktion zur Philosophie der Marke AEG. Diese Designmaxime geht auf den bekannten Architekten Peter Behrens zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts als künstlerischer Berater für AEG arbeitete. 
Von AEG gibt es Geschirrspüler, Herde, Backöfen, Dunstabzugshauben, Waschmaschinen, Trockner, Dampfbügeleisen und Staubsauger. Somit deckt die Marke das gesamte Spektrum moderner Elektrogeräte für den Haushalt ab.

Welche Kühlschranktypen gibt es von AEG

Das Kühlschranksortiment unterteilt AEG in:

  • Kühlschränke
  • und Kühl-Gefrierkombinationen.

Zu den Kühl-Gefrierkombinationen zählt AEG auch die Bauform des Side-by-Side-Geräts. Sowohl die Kühlschränke als auch die Kühl-Gefrierkombinationen führt die Marke als Standgeräte oder als Einbaumodelle.

Bei den Einbaukühlschränken konzentriert sich AEG auf Modelle mit einer Einbauhöhe von 88 cm. Darüber hinaus bietet die Marke auch Modelle für die Einbauhöhen 123 cm, 140 cm und 178 cm an. Bei den kleinen Modellen (88 cm) liegt der Nutzinhalt zwischen ca. 120 und 140 Liter, wobei auch Geräte mit Gefrierfach (ca. 15 Liter) erhältlich sind. Diese kleinen Einbaukühlschränke besitzen ein Gemüsefach, Glasböden und Türabsteller. Bei größeren Einbaugeräten besteht mehr Auswahl, wenn es um die Aufteilung des Innenraums geht: kein Gefrierfach und dafür zwei große Gemüsefächer oder Gefrierfach und ein Gemüsefach. Der Einbau erfolgt entweder mittels Festtürtechnik oder mit Schleppscharnieren.

Bei den Standgeräten führt AEG zusätzlich Modelle, die noch etwas größer sind. Allerdings legt die Marke auch bei dieser Bauart den Schwerpunkt bei den kleinen Geräten. Die Aufteilung und Ausstattung der Innenräume unterscheidet sich nicht wesentlich von der bei den Einbaugeräten.
Bei den größten Standgeräten stehen drei große Gemüseschubladen zur Verfügung und auch die Anzahl der Türabsteller steigt mit der Größe des Standkühlschranks. Diese Standkühlschränke haben einen Nutzinhalt von ungefähr 350 Liter. Für die Standgeräte verwendet der Hersteller teilweise Gehäuse aus Edelstahl und alle anderen Modelle besitzen ein weißes Kunststoffgehäuse – farbige Standkühlschränke gibt es von AEG nicht.

Kühl-Gefrierkombinationen für den Einbau führt die Marke in den Einbauhöhen 123 cm, 145 cm und 178 cm, wobei das Sortiment überwiegend aus großen Modellen besteht. Die Gefrierteile befinden meistens unter dem Kühlraum. Der Nutzinhalt für Gefriergut bewegt sich in dem Bereich von ungefähr 50 bis 60 Liter. Bei den frei stehenden Kühl-Gefrierkombinationen steht für Gefriergut ein Volumen von bis zu 100 Litern zur Verfügung. Auch bei den Kühl-Gefrierkombinationen gilt: Ein geringerer Nutzinhalt im Gefrierfach bedeutet mehr Platz für Frische- bzw. Gemüsefächer. Die Innenausstattung von Kühl-Gefrierkombinationen und Kühlschränken unterscheidet sich nicht wesentlich. Auch bei diesem Kühlschranktyp bietet die Marke nur weiße Modelle oder Geräte mit Edelstahlgehäuse an.

AEG führt außerdem einige Modelle der amerikanischen Side-by-Side-Bauart. Bei ungefähr 550 Litern liegt der Gesamtnutzinhalt, der sich ca. in ein Drittel Gefrierteil und zwei Drittel Kühlraum aufteilt. An der Gefrierfachtür befindet sich ein Eiswürfel- und Wasserspender, der einen Festwasseranschluss voraussetzt.
Zum Teil stattet AEG die Tür des Kühlraums mit einem Barfach aus. Im Gefrierraum stehen sowohl Schubladen als auch Ablageböden und Türabsteller zur Verfügung – im Kühlraum entsprechend Frischeschubladen.

Beim Design folgt AEG der Markenphilosophie und setzt auf eine funktionale Gestaltung, die auf Schnörkel und Kurven verzichtet. Das gesamte Kühlgerätesortiment von AEG umfasst nur Geräte der Energieeffizienzklassen „A+“, „A++“ und „A+++“.

Die Besonderheiten der Kühlschränke von AEG

Im Kühlschrank Test ist uns ein von AEG entwickeltes System aufgefallen, das andere Hersteller oder Marken nicht anbieten. Das Customflex sorgt für erstaunliche Flexibilität bei den Türabstellern. Während die meisten Hersteller ihre Kühlschrankmodelle einfach mit höhenverstellbaren Abstellern ausstatten, welche die gesamte Türbreite einnehmen, geht AEG einen neuen Weg.

Die Marke hat eine Art Baukastensystem entwickelt, das Absteller verschiedener Größe und Form umfasst. Weil sich die einzelnen Absteller flexibel anordnen lassen, können Sie die Aufteilung entsprechend Ihrer Bedürfnisse immer wieder neu anpassen.

Die Kühlschränke von AEG verfügen über eine mechanische oder eine elektronische Temperaturregelung, wobei die Marke bewusst entscheidet, welche Technologie sie im jeweiligen Kühlschrankmodell verwendet.

Die dynamische Umluftkühlung ist nur bei Modellen mit großem Kühlraum sinnvoll, also stattet AEG auch nur diese Geräte mit der Technik aus. Das Gleiche gilt für die Technologie Coolmatic, welche die Temperatur für bestimmte Zeit senkt. 
Wenn Sie nach einem Großeinkauf in kurzer Zeit viele Lebensmittel in das Gerät einräumen, ist die Nutzung dieser Funktion sinnvoll: Die Absenkung der Temperatur kühlt die noch „warmen Lebensmittel“ schnell herunter und verhindert, dass sich die schon kalten Lebensmittel aufwärmen. Natürlich macht diese Funktion nur bei großen Modellen Sinn – also stattet AEG hauptsächlich Side-by-Side-Geräte mit Coolmatic aus. Dieses Konzept der Zweckmäßigkeit führt dazu, dass die Kühlschränke von AEG nicht mit vielen „sinnlosen Funktionen“ überladen sind.

Fazit:

Bei AEG finden sowohl Einßersonenhaushalte als auch Familien einen passenden Kühlschrank bzw. eine passende Kühl-Gefrierkombination. Da die Marke Stand- und Einbaugeräte führt, umfasst das Sortiment für jede Küche das richtige Modell. Außerdem bietet AEG einfache Standardgeräte genau so wie umfangreich ausgestattete Geräte mit allem Komfort. Somit hat AEG ein durchdachtes Kühlschranksortiment, das für jeden Anspruch einen geeigneten Kühlschrank bereithält.