Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten
Komplettset Akkuschrauber Makita BHP453RHEX5

Akkuvarianten und Bohrschrauberarten im Überblick

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Akkuschrauber

Bei einem Akkuschrauber handelt es sich um ein Werkzeug, das mit einem Akku betrieben ist und mit dem Schraub- und Bohrarbeiten unterschiedlichster Art auf komfortable Weise durchgeführt werden können. Die Inbetriebnahme erfolgt dabei, ohne dass das Gerät vom Stromnetz abhängig wäre. Grundsätzlich ist ein Bohrschrauber ein Werkzeug, das in etwa der Bau- und Funktionsweise eines Bohrers gleicht und mit dem man Schrauben in unterschiedliche Werkstoffe eindrehen kann. Anders, als meist bei einem herkömmlichen Schraubendreher der Fall ist ein gleichmäßiges Anziehen der Schrauben im Material garantiert. Dabei profitiert der Anwender zusätzlich von einer höheren Präzision.

Im Allgemeinen werden fünf Bohrschrauberarten unterschieden:

  • der klassische Schraubendreher
  • der Schlagschrauber
  • der Bohrschraubendreher
  • die Schlagbohrmaschine
  • der Impulsschrauber

Der gut sortierte Fachhandel hält unter anderem zwei grundlegende Akku-Kategorien bereit.

Zum einen sind diesbezüglich die Akkubohrschrauber zu nennen, welche mit einem Nickel-Metallhydrid-Akku ausgestattet sind.

Dann wiederum gibt es Akkuschrauber mit inkludiertem Lithium-Ionen-Energiespeicher.

Erstere sind für rund 20 bis 50 Euro zu haben, während Letztere für rund 200 bis 250 Euro zu haben sind.

Alles in allem zeichnen sich die höherwertigen Geräte vor allem dadurch aus, dass die Akkuleistung insgesamt langlebiger ist, da einfach mehr Energie gespeichert werden kann. Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass sie nahezu beliebig oft wieder aufgeladen werden können. Und zwar ohne mit jedem Mal – wie bei den minderwertigen Produkten der Fall – an Speicherkapazität zu verlieren.

Investieren Sie in ein höherwertiges Gerät für eine deutlich längere Einsatzzeit und Lebensdauer.

Wenn es darum geht, sich für einen Akkuschrauber zu entscheiden, dann spielen vor allem die Akkuleistung, aber auch die Energie sowie die Bedienbarkeit und die Ausstattung eine Rolle.

Auch die Tatsache, ob ein Akkuschrauber mit oder ohne zu haben ist und wie es um das jeweilige Eigengewicht bestellt ist, sollte bei der Entscheidung für ein Gerät eine Rolle spielen. Alles in allem wirken sich diese Aspekte übrigens – wie sollte es anders sein – auch auf den Anschaffungspreis aus.

Sicherlich ist es nicht erforderlich, einen besonders teuren Akkuschrauber zu kaufen, wenn man nur hin und wieder mal die eine oder andere Schraube eindreht.

Anders sieht es allerdings aus, wenn das Gerät häufig zum Einsatz kommt, zum Beispiel im professionellen Bereich oder im Keller des enthusiastischen Heimwerkers. Es lohnt sich in jedem Fall, vor dem käuflichen Erwerb einen Anbietervergleich durchzuführen bzw. unsere Profi-Tests in Augenschein zu nehmen. Denn in Anlehnung hieran können Sie grundsätzlich sicher sein, das individuell passende Gerät zu finden.

Es gibt unterschiedliche Akku-Varianten:

Nickel-Cadmium Akku

Wenn man bedenkt, dass sich Nickel-Cadmium Akkus rund 1.000 bis 2.000 Mal auf- und wieder entladen lassen, so ist das in der Tat ein echter Vorteil. Auch spricht der Aspekt für sich, dass diese Geräte sowohl bei besonders hohen, als auch bei sehr niedrigen Temperaturen verwendet werden können. Wer sie regelmäßig in Anspruch nimmt, der wird sich nicht zuletzt auch darüber freuen, dass die robuste Beschaffenheit ihr Teil dazu beiträgt, dass der Akku selbst über viele Jahre hinweg leistungsfähig bleibt.

Nickel-Metallhydrid Akku

Akkuschrauber mit Nickel-Metallhydrid Akku zeichnen sich in erster Linie durch eine höhere Energiedichte aus. Zwar kann es bei diesen Akkus mitunter vorkommen, dass sich der so genannte Batterieträgheits-Effekt einstellt. Jedoch lässt sich dieses „Phänomen“ durchaus schon im Vorfeld verhindern, indem Sie den Akku des Gerätes etwa drei bis vier Mal voll aufladen und sodann wieder entladen. Ein entscheidender Vorteil zum Nickel-Cadmium Akku ist, dass dieser Akku-Typ kein Cadmium enthält, welches im Übrigen giftig und somit nicht ungefährlich ist.

Lithium-Ionen Akku

Unter den Akkuschraubern zählen Lithium-Ionen Akkus zu den gängigsten Modellen.

Während bei klassischen Akkus der Selbstentladeeffekt relativ hoch ist, fällt das Problem bei dieser Variante nahezu gänzlich weg. Im Allgemeinen sind Lithium-Ionen Akkus in der Lage, weit mehr Energie zu speichern, als bei vielen anderen Akkus der Fall. Nicht zuletzt ist es um die Lebensdauer dieses Akkus erfahrungsgemäß sehr gut bestellt: ein weiteres „Plus“ zu den günstigeren Modellen.

Wissenswert ist, dass Sie – je nach Akkumodell – sogar die Möglichkeit haben, ihren Akkuschrauber durch verschiedene Zubehörteile auf- oder umzurüsten. Auf diese Weise ist es nicht nur möglich, sie für einen relativ geringen Kostenaufwand individuell einsetzbar zu machen. Sondern Sie haben somit auch noch die Möglichkeit, die Arbeit beim jeweiligen Renovierungs- oder Bauprojekt noch komfortabler und benutzerfreundlicher zu machen. So ist es zum Beispiel möglich, das Gerät zum Beispiel mit einem zusätzlichen LED Licht auszustatten oder es mit einem Mehrgang-Getriebe zu bestücken.

Ganz gleich, ob teuer oder billig: Es ist möglich, dass die Akkuleistung mit der Zeit zu wünschen übrig lässt oder dass der Akku in Folge einer unsachgemäßen Bedienung et cetera über kurz oder lang Mängel aufweist.
Sicherlich bietet es sich unter diesen Voraussetzungen bei einem Billiggerät an, einen neuen Akkuschrauber (mit besserer Akkuleistung) zu kaufen.
Bei höherwertigen Geräten haben Sie jedoch die „Qual der Wahl“ zwischen einem Neukauf oder dem Austausch des Akkus. Denn oftmals ist es rein rechnerisch sinnvoller, nur den Akku auszutauschen, da der käufliche Erwerb eines neuen Gerätes meist erheblich teurer ist.