Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Auf das müssen Sie beim Fremdstarten achten:

Autobatterie Ladeklemmen1. Beim Kauf von einem Startkabel treffen Sie in Tankstellen womöglich nur auf ein Modell, welches das gängigste ist. Es kann aber auch vorkommen, dass genau dieses Kabel zum Starten Ihres Fahrzeugs ungeeignet ist. Meist reicht ein Kabel aus, deren Querschnitt 16 mm aufbringt. Handelt es jedoch bei Ihrem Fahrzeug um einen Diesel, sollte der Querschnitt bereits 25 mm betragen. Größere Modelle, die mit Benzin betrieben werden, benötigen anstelle der gängigen 16 mm auch eher 25 mm. Verfügt ein Dieselfahrzeug über einen Hubraum von mehr als 3 Litern, wird ein Kabel mit einem Querschnitt von 35 mm benötigt. Ein stärkeres Kabel besagt, dass auch große Mengen an Strom geleitet werden können.

2. Sobald das Fahrzeug mit der leeren Batterie richtig überbrückt wurde und der Motor läuft, sollten beide Fahrzeuge mit verbundenen Kabeln etwa 3 Minuten laufen. Das Fahrzeug, welches als Stromgeber fungiert, sollte bei etwa 2000 Umdrehungen gehalten werden. Sind die 3 Minuten abgelaufen, ist es ratsam, einen großen Stromverbraucher hinzuzuschalten. Scheinwerfer benötigen große Mengen an Energie und sind dafür bestens geeignet. Wenn Sie dieses Detail auslassen, kann es zu Stromspitzen kommen, die beim Abklemmen eintreten und die Batterie sowie die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen können.

Batterie_Warnung3. Beim Entfernen der Kabel ist höchste Vorsicht geboten. Durch den Stromfluss können sich die Klemmen stark erhitzt haben, so dass Verbrennungsgefahr besteht. Daher ist es ratsam, beim Überbrücken Handschuhe zu verwenden.

4. Wenn ein Fahrzeug überbrückt wurde, sollte es anschließend mindestens für eine Stunde bewegt werden, damit die Batterie aufgeladen werden kann.

5. Müssen Sie das Fahrzeug regelmäßig Überbrücken, kann dies auf einen Defekt der Batterie hindeuten. Sie sollten in dem Fall die Batterie überprüfen und wenn nötig diese durch eine neue ersetzen.

Starthilfe ohne Kabel

Haben Sie gerade kein Starthilfekabel zur Hand oder kein anderes Fahrzeug, ist es möglich, durch Anschieben oder Anschleppen das Fahrzeug zu starten. Diese Möglichkeit kann nur mit einem Schaltgetriebe durchgeführt werden. Verfügt Ihr Fahrzeug über ein Automatikgetriebe, hilft Ihnen nur ein Startkabel oder der Pannendienst weiter. Bei Fahrzeugen, die über einen Katalysator verfügen, ist zu beachten, dass das Fahrzeug erst vollständig abkühlen muss, bevor das Anschleppen oder Anschieben versucht werden kann.

Starten Sie den Versuch, während der Motor noch warm ist, könnte unverbrannter Sprit zum Katalysator kommen, was zu unwiderruflichen Schäden führen würde.

Ist das Fahrzeug abgekühlt und bereit zum Anschieben, gehen Sie wie folgt vor:
Die Zündung des Fahrzeugs muss angeschaltet sein. Es darf kein Gang eingelegt werden. Befindet sich das Fahrzeug in Bewegung und verfügt über ausreichend viel Schwung, wird der zweite Gang eingelegt und gleichzeitig gasgegeben. In der Regel springt der Motor wieder an und die Fahrt kann fortgesetzt werden.

Beim Anschleppen erfolgt das gleiche Prinzip. Hierbei dient ein Schleppseil als Hilfe. Legen Sie den zweiten Gang ein, sobald eine Geschwindigkeit von 30 km/h erreicht wurde. Lassen Sie die Kupplung kommen – sobald der Motor läuft, wird direkt ausgekuppelt und weiterhin Gas gegeben.

Elektrisches AutoFazit:

Da eine leere Batterie immer mit Ärger und Aufregung verbunden ist, sollten Sie die Pflegehinweise beachten und regelmäßigen Kontrollen durchführen. Meist versagt die Batterie, wenn sowieso keine Zeit vorhanden ist. Damit also auch im Winter keine unerwünschten Folgen einer schwächelnden Batterie auftreten, sind Kontrollen und das vorzeitige Wechseln der Batterie anzuraten.