Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Autobatterie in 5 Schritten wechseln

Batterien_dreiWenn eine neue Autobatterie benötigt wird, ist neben dem Kauf auch der Einbau nötig. Um Werkstattkosten einzusparen, können Sie mit etwas handwerklichem Geschick eine Autobatterie selber wechseln. Vorkenntnisse sind in der Regel nicht nötig, so dass Sie auch mit wenig technischem Verständnis die Batterie austauschen können. Neben der neuen Batterie benötigen Sie ein entsprechendes Werkzeug, welches Sie sich zurechtlegen sollten. Bei älteren Fahrzeugen müssen nur die Pole und oftmals eine Sicherung der Batterie entfernt werden. Bei neuen Fahrzeugen sollten Sie etwas vorsichtiger Handtieren um Spannungsschäden oder Kurzschlüsse zu vermeiden. Bevor es an den Ausbau der Batterie geht, sollten alle Stromabnehmer abgeschaltet werden. Ladekabel sind aus dem Zigarettenanzünder zu nehmen, Licht sollte ausgeschaltet sein. Sitzheizung, Heizung und andere Abnehmer sind ebenfalls auszuschalten.

Schritt 1:

Um an die Batterie zu gelangen, müssen Sie die Motorhaube des Fahrzeugs öffnen. Meist befindet sich im Inneren des Fahrzeugs eine Entriegelung, mit der die Motorhaube einen Spalt geöffnet wird. An der Motorhaube selbst muss eine Das Auto Front offenmanuelle Entriegelung vorgenommen werden. Wo sich der Riegel bei Ihrem Fahrzeug befindet, können Sie im Handbuch nachlesen. Ist die Motorhaube geöffnet, muss diese gesichert werden. Einige Fahrzeuge verfügen über einen Stab, der am Gehäuse angebracht ist. Durch das Schwenken nach oben kann die Motorhaube gesichert werden. Andere Fahrzeuge verfügen an den Gelenken über eine Verankerung, die einrasten muss und somit die Motorhaube sichert. Wie es sich bei Ihrem Fahrzeug verhält, entnehmen Sie ebenso dem Handbuch. Ist die Motorhaube geöffnet und gesichert, kann der Ausbau der Batterie erfolgen.

Autobatterie polenSchritt 2:

Sie benötigen sogleich einen Schraubenschlüssel, um die Abdeckung der Batterie zu entfernen. Diese Abdeckung ist vorhanden, um die Batterie zu stabilisieren und gegen Rutschen zu sichern. Es kann auch vorkommen, dass die Batterie nur mit einem Gummiband gesichert ist, somit wir kein Werkzeug benötigt. Lösen Sie je nach Modell die Sicherung oder den Deckel, so dass die Batterie sichtbar vor Ihnen liegt. Als Nächstes geht es daran, die Pole zu entfernen. Hierfür lösen sie die Mutter zuerst vom Minuspol. Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Pol der Minuspol ist, werfen Sie einen Blick auf die Batterie. Mit einem Minuszeichen versehen ist der Minuspol, den Sie als Erstes entfernen müssen.

Vorsicht: je mehr Sie die Mutter lockern umso lockerer sitzt der Ring des Kabels um den Pol.

Es kann vorkommen, dass Funken zu sehen sind. Sind Sie unsicher und schreckhaft, empfehlen wir Ihnen, Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille zu tragen. Eine Gefahr geht hierbei aber nicht aus. Das Kabel des Minuspols ist meist in der Batterie_WarnungFarbe schwarz zu erkennen, kann jedoch auch in einer anderen Farbe erscheinen. Deshalb sollten Sie sich auf die Angaben verlassen, die auf der Batterie zu sehen sind (Minuszeichen). Ist das Minuskabel vom Pol getrennt, darf das Kabel an keinem metallischen Gegenstand gelangen. Legen Sie das Kabel so zur Seite, dass nichts berührt wird. Führen Sie nun die gerade genannten Schritte aus, um auch den Pluspol vom Kabel zu trennen. Sind beide Kabel von der Batterie abgeklemmt, ist am Fahrzeug kein Strom mehr vorhanden.

Wichtig: Achten Sie immer darauf, die Pole in der richtigen Reihenfolge zu entfernen, um einen Kurzschluss oder Funkenbildung zu verhindern.

Schritt 3:

Sind die Pole entfernt, kommt es oft vor, dass die Batterie mittels einer Haltung stabilisiert wurde. Um die Batterie freizulegen, müssen Sie die Haltungen entfernen. Hierfür verwenden Sie ein entsprechendes Werkzeug. Sind alle Verschraubungen gelöst, kann die Batterie aus dem Fahrzeug entnommen werden. Viele Batterien verfügen über Tragegriffe, um die Batterie einfacher zu handhaben. Verwenden Sie, wenn vorhanden diese Tragegriffe damit die Batterie nicht aus den Händen rutschen kann.

Beachten Sie, dass eine Batterie mehrere Kilo auf die Waage bringt und daher sehr schwer ist – verwenden Sie folglich beide Hände um die Batterie zu entnehmen.

Schritt 4:

Ist die alte Batterie entnommen, wird die neue Batterie eingesetzt. Achten Sie darauf, dass die neue Batterie optimal auf der Plattform eingesetzt wird. Steht die Batterie nicht perfekt auf der Plattform, kann sie eventuell nicht mehr Autobatterie ladenverschraubt werden. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass die Batterie sicher und fest auf dem entsprechenden Platz liegt. Ist die Batterie vorschriftsmäßig eingepasst, schrauben Sie als Nächstes die Halterung wieder fest. Achten Sie darauf, dass die Kabel die Pole der Batterie noch nicht berühren. Ist die Halterung fest verschraubt, können die Pole angebracht werden.

Schritt 5:

Beim Anbringen der Pole gehen Sie nun in verkehrter Reihenfolge vor. Bringen Sie erst den Pluspol, also das rote Kabel am Pol an. Haben Sie die Mutter festgezogen, fahren Sie mit dem Minuskabel genauso fort. Auch hier kann es beim Aufsetzen des Pols zu einer leichten Funkenbildung kommen, was jedoch nicht gefährlich ist. Verwenden Sie während des gesamten Einbaus Handschuhe und Schutzbrille, sollten Sie unsicher sein. Ziehen Sie die Mutter auch am Minuspol fest, so dass beide Pole fest mit den entsprechenden Kabeln verbunden sind. Als Pflege und Korrosionsschutz ist es ratsam, wenn Sie die Pole noch mit Polfett behandeln. Zum Schluss müssen Sie die Abdeckung auf der Batterie wieder befestigen.

Auto mit Motorhaube geoeffnetFazit:

Der Wechsel der Batterie am Fahrzeug ist mit nur wenig Aufwand verbunden und für handwerklich avisierte Menschen innerhalb von 20 Minuten zu bewältigen. Sind Sie dennoch unsicher, sollten Sie eine Fachwerkstatt zu Hilfe bitten, die den Batteriewechsel für Sie übernimmt. Wenn Sie die Batterie vorschriftsmäßig verbaut haben, sollten Sie das Fahrzeug starten und einige Zeit mit dem Fahrzeug fahren.