Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Kommentaren
Suche in Zusammenfassung
Filter by Custom Post Type

Babybett im Test 2017 • Die besten 10 Babybetten im Vergleich

Wimex-BabyzimmerFür werdende Eltern ist ein Babybett eine der sinnvollsten Anschaffungen. Auf dem Markt werden die unterschiedlichsten Modelle angeboten, wobei wir zwischen**einem Beistellbett, einem Gitterbett und einem traditionellen Stubenwagen bzw. einer Kinderwiege** unterscheiden müssen. Natürlich spielen auch die Verarbeitungsqualität, das Material, Größe und Zubehör eine wichtige Rolle.

In unserem Babybett Test 2017 haben wir für Sie die jeweiligen Modelle auf Herz und Nieren überprüft. Nachfolgen möchten wir Ihnen daher die 10 besten Babybetten mit den erforderlichen Angaben näher vorstellen und Ihnen somit alle erforderlichen Hinweise geben, damit Sie eine richtige Kaufentscheidung treffen können.

Babybett Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 19.2.2017

 Babybett von ComfortbabyBabybett von TicaaBabybett von Julius ZöllnerBabybett von SchardtBabybett von DESBabybett von HamimexBabybett von KokoBabybett von LCPKidsBabybett von PinolinoBabybett von Wimex

ComfortBaby
Smart Grow

TICAA
Moritz

Julius Zöllner
Penny

Schardt
Holly

DES
Padborg


Hamimex
Sweet Baby


KOKO
Julia


LCP Kids
Lasse


Pinolino
110095


Wimex
329224


 Testnote 1,0 1,3 1,4 1,5 1,7 1,9 2,0 2,1 2,3 2,4
Liegefläche/Maße135 x 78 x 81 cm70x140
144 x 76,5 x 86 cm
70x140cm60x120
131 x 68 x 88,5 cm
70x140
145 x 76 x 82cm
60x12060x12060x120
125 x 62 x 90 cm
70x140
144 x 75 x 83 cm
70x140
150 x 74 x 77 cm
FarbeBeige/Bucheweißweißweiß/naturweißweißweißweißweiß/NaturEichesägerau/alpinweiß
MaterialBuchenholzKiefernholzHolzHolzHolzHolzKiefernholzHolzKiefernholz/AhornholzHolz
Lattenrost HöhenverstellbarGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
leichter AufbauGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Matratze inbegriffenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Umbaubar
in ein Kinderbett
nicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakenk.A.
Nestchen
inbegriffen
Grüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Himmel
inbegriffen
Grüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
variable GitterstäbeGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
rollbarGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Abstand
Gitterstäbe
StandardStandardStandardkeinerStandardStandardStandardStandardStandardStandard
Gewicht27kg25kg29kg23kgk.A,k.A.k.A.18kg22kg30kg
Verarbeitung
Komfort
Preis- / Leistung
Testbericht
TestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestbericht
Preis
- nicht verfügbar - 289,00 Euro 199,99 Euro 259,00 Euro - nicht verfügbar - - nicht verfügbar - 139,95 Euro - nicht verfügbar - 149,00 Euro 143,70 Euro
Kaufen
Zu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
Große Auswahl an Babybetten zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Babybett Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Babybett?

Babybetten sind besondere Schlafmöbel für Säuglinge und Kleinkinder zwischen 0 und 2 Jahren. Diese Betten sind mit einem zusätzlichen Rahmen oder Gitter versehen, damit ein Baby nicht herausfallen kann. Bei einigen Modellen lassen sich bei einem Gitter mehrere Stäbe entfernen, damit ältere Kleinkinder hier durchsteigen können und sich beim Überklettern nicht verletzen.

Grundsätzlich besteht ein Babybett aus

  • einer Matratze,
  • einem verstellbaren Lattenrost,
  • einem Gitter oder Rahmen sowie
  • einem Bettgestell, welches teilweise Rollen aufweist.

Sicherheit und Wohlbefinden spielen bei den Eltern von Säuglingen eine wichtige Rolle. Insoweit sind viele Babybetten auch mit einem Himmel und einem Nestchen ausgestattet. Das Nestchen verkleinert die eigentliche Liegefläche eines Säuglings, da dieser in den ersten Wochen und Monaten nicht die komplette Fläche einnimmt.

Hierdurch wird verhindert, dass sich das Kind ungewollt auf den Bauch legt und dabei ersticken kann. Der Himmel sorgt dagegen für eine ausreichende Beschattung. Durch ein Fenster hereinscheinendes Sonnenlicht kann insoweit zu keinem Schaden führen. Je nach Modell und Größe lässt sich, abhängig von der Größe des Himmels, ein mehr oder weniger großer Bereich beschatten.

Die bekanntesten Maße für die Liegefläche liegen bei 140 x 70 cm bzw. 120 x 60 cm. Je nach Hersteller gibt es auch Sondergrößen, wobei es hier besonders schwierig wird, passende Matratzen zu bekommen.

In aller Regel sind bei renommierten Markenherstellern die Matratzen bereits im Lieferumfang enthalten.

Besonders praktisch ist es, wenn der Lattenrost höhenverstellbar ist. Auf diese Weise können diese Betten besonders rückenschonend für die Eltern eingestellt werden. Die meisten Babys müssen zur weiteren Versorgung aus dem Bett genommen werden. Da kann ein niedriger Lattenrost recht anstrengend sein.

Je älter das Kleinkind wird, desto tiefer kann der verstellbare Boden bzw. der Lattenrost abgesenkt werden.

Ebenfalls zu den Babybetten können wir auch die traditionelle Wiege zählen. Wir werden später noch genauer auf diese Bauform eingehen. Jedoch bietet eine Wiege, wie der Name schon andeutet, die Möglichkeit, einen Säugling oder ein Kleinkind in den Schlaf zu wiegen.

Darüber hinaus gehört aber auch der Stubenwagen aus dem 19. Jahrhundert zu den Babybetten. Diese korbähnlichen Schlafmöglichkeiten sind meist mit kleinen Rollen versehen und bieten innerhalb der Wohnung eine einfache Mobilität.

Wie funktioniert ein Babybett?

Ein Babybett wird in aller Regel in unmittelbarer Nähe der Eltern aufgestellt. Insbesondere in den ersten Monaten befindet sich die Wiege oder der Stubenwagen meist auch im Schlafzimmer der Eltern. Etwas ältere Kleinkinder haben ihr Babybett bereits im eigenen Kinderzimmer. Auch dieses sollte nicht unweit des Schlafzimmers der Eltern liegen.

Viele Babybetten bieten zahlreiche Funktionen.

Recht praktisch ist es, wenn der Lattenrost in der Höhe individuell eingestellt werden kann. Gerade in den Anfangsmonaten müssen Babys häufig aus ihrem Bett gehoben werden. Da kann eine erhöhte Liegefläche für Eltern besonders rückenschonend sein.

Nahezu alle Babybetten sind mit einem seitlichen Gitter oder einer festen Abgrenzung versehen. Diese soll verhindern, dass Babys aus ihrem Bett fallen können. Zum bequemen Entnehmen des Babys, lassen sich einige Gitter nach unten schieben oder komplett herausnehmen. Andere Modelle sind auch so konzipiert, dass einzelne Sprossen entnommen werden können.

Beim Kauf eines Babybetts sollten Sie darauf achten, dass die Gitterstäbe zu Beginn einen nicht allzu großen Abstand besitzen. Ideal sind hier nicht mehr als 6,5 cm. Ansonsten kann es möglich sein, das das Baby vielleicht mit dem Kopf oder Oberkörper dort stecken bleibt.

Falls es häufiger vorkommt, dass unsere Jüngsten auf eigene Faust versuchen, über das Gitter ihres Bettchens zu klettern, sollten wir überlegen, ob es nicht an der Zeit ist, das Gitter komplett zu entfernen. Hochwertige Babybetten lassen sich mit wenigen Handgriffe auch in ein Kinder- und Jugendbett umbauen.

Recht funktionell sind die traditionellen Kinder-Wiegen. Die meisten Modelle besitzen konstruktionsbedingt keinen festen Stand, sondern sind als Wippe ausgelegt. Mit einer Wiege können unsere jüngsten auf einfache Weise in den Schlaf geschaukelt werden.

Eine ähnliche Funktion haben auch die traditionellen Stubenwagen. In aller Regel sind diese mit Rollen versehen und bieten gleichzeitig auch eine leichte Schaukelbewegung. Zu bedenken ist lediglich, dass die Liegefläche dieser Betten meist nur für Säuglinge ausreichend groß ist.

Die in unserem Test vorgestellten Babybett Testsieger erfüllen die Voraussetzungen individuelle Einstellmöglichkeiten, einen hohen Liegekomfort sowie eine hohe Sicherheitsausstattung.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Hamimex-HimmelIn unserem Babybett Test möchten wir Ihnen auch kurz erläutern, welche Vorteile und Anwendungsbereiche hier zum Tragen kommen. Babybetten werden verständlicherweise nur für einen kurzen Zeitraum von rund zwei Jahren benötigt, dann sind die Kleinsten aus dem Babybettalter heraus.

Die Vorteile eines Babybetts liegen auf der Hand. Verständlicherweise möchten die Eltern Säuglinge und Kleinkinder sicher aufgehoben wissen und benötigen daher einen Schlafplatz, aus dem Kinder nicht herausfallen können. Zudem müssen diese Bettchen ausreichend gepolstert sein, so dass ein überaus angenehmer Liege- und Schlafkomfort besteht.Pinolino-kinderbett

In den ersten Wochen und Monaten stehen Babybetten meistens im Schlafzimmer der Eltern, damit diese sofort bei den ersten Anzeichen gleich zur Stelle sein können. Später können diese Betten auch im eigenen Kinderzimmer aufgestellt werden.

Vorteilhaft sind solche Modelle, die quasi mit dem Kind wachsen. Viele renommierte Markenhersteller bieten zu diesem Zweck Babybetten an, die mit wenigen Handgriffen in ein kleines Jugendbett umgebaut werden können. Zu diesem Zweck müssen meistens lediglich die seitlichen Gitter entnommen werden.

Vorteile

  • sicherer Schlafplatz für Babies,
  • höhenverstellbare Liegefläche,
  • variable Gitterstäbe,
  • Umbaumöglichkeit als Kinderbett.

Welche Arten von Babybetten gibt es?

BabywiegeSpannend wird es in unserem Babybett Test, wenn es um die verschiedenen Arten geht. In unserem Vergleich möchten wir Ihnen neben den traditionellen Kinderwiegen daher auch die hölzernen Babybetten bzw. Gitterbetten näher vorstellen.

Die Kinderwiege

Bei der traditionellen Kinderwiege handelt es sich um ein schaukelndes, hölzernes Kinderbett, welches durch die Eigenbewegung des Kleinkindes oder durch den Betreuenden geschaukelt werden kann. Diese Babybetten gab es schon in der Antike und sind auch heute noch sehr beliebt.

Wiegen bestehen meist aus einem korbähnlichen Aufbau mit einem hölzernen, abgerundeten Fuß, der eine Wippbewegung zulässt. Aber auch Modelle in Ganzholzausführung sind bekannt. Die meisten Wiegen besitzen einen sogenannten Himmel als Schutzdach und sind innen mit einem Nestchen versehen, der an den Seiten für einen weichen Halt sorgt.

  • Vorteile
  • Nachteile 
  • sicherer und gemütlicher Schlafplatz für Babies,
  • schaukelnde Bewegung.
  • sperriger Aufbau,
  • können nicht weiter umgebaut werden,
  • ausschließlich für Säuglinge gedacht.
  • mitunter recht teuer.

StubenwagenDer Stubenwagen

Ein Stubenwagen ist vom Aufbau ähnlich wie eine Wiege aufgebaut. Anstelle einer abgerundeten Stellfläche für die schaukelnde Bewegung ist ein Stubenwagen meist mit einem Holzgestell und Rädern ausgestattet. Auf diese Weise lässt sich dieses Kinderbett auch in der Stube bequem manövrieren.

Stubenwagen besitzen meist einen Himmel und sind im korbähnlichen Aufbau auch mit einem Nestchen ausgestattet. Diese Modelle sind besonders filigran ausgeführt und eignen sich ebenfalls ausschließlich für Säuglinge.

Stubenwagen und Kinderwiegen werden häufig gleichwertig angesehen. Die ersten Modelle stammen aus der Schubkarre bzw. dem Leiterwagen ab, mit dem die bäuerliche Bevölkerung ihre Kinder transportierten.

 

 

  • Vorteile
  • Nachteile 
  • gemütlicher Schlafplatz für Babies,
  • rollbar.
  • sperriger Aufbau,
  • können nicht weiter umgebaut werden,
  • ausschließlich für Säuglinge gedacht.
  • mitunter recht teuer.

Beistellbett

Das Beistellbett

Eine Sonderform nimmt das sogenannte Beistellbett ein. Es eignet sich für all diejenigen, die ein Babybett besonders nah am eigenen Bett bei sich haben wollen. Aus diesem Grund besitzt ein Beistellbett immer eine offene Bettseite ohne Gitterstäbe zur Bettseite der Eltern. Alle übrigen drei Seiten sind dagegen geschlossen.

Ein Bestellbett bietet zudem die Möglichkeit, dass Eltern mit ihrem Säugling Körperkontakt aufnehmen können.

 

 

  • Vorteile
  • Nachteile 
  • sicherer Schlafplatz für Babies,
  • dicht beim Elternbett aufstellbar,
  • Körperkontakt möglich,
  • schon preisgünstig erhältlich.
  • kann nur am Bett der Eltern aufgebaut werden,
  • kann nicht als herkömmliches Kinder- oder Jugendbett umgebaut werden.

Babybett-DES-Padborg-KinderzimmerDas eigentliche Babybett oder Gitterbett

Das typische Babybett besteht aus einem Rahmen mit Lattenrost, einem festen Kopf- und Fußteil und seitlichen Gitterstäben. Hierdurch wird verhindert, dass das Baby herausrollt oder ein Kleinkind ungewollt herausklettert.

Babybetten können sowohl im Schlafzimmer der Eltern als auch im Kinderzimmer separat aufgestellt werden. Je nach Modell sind auch diese Betten mit einem Himmel und einem Nestchen versehen. Idealerweise sollte ein gutes Babybett aus einem**stabilen Echtholzrahmen** bestehen.

Vorteilhaft ist, dass bei Bedarf einzelne Gitterstäbe entfernt werden können, so dass etwas größere Kinder dort von alleine aus dem Bett steigen können. Darüber hinaus bieten diese Betten die Möglichkeit, durch Entfernen der Gitterstäbe in ein Jugendbett umgebaut zu werden.

 

  • Vorteile
  • Nachteile 
  • gemütlicher Schlafplatz für Babies,
  • kann separat aufgestellt werden,
  • einzelne Gitterstäbe können entfernt werden,
  • Umbau in ein Jugendbett möglich,
  • kann längere Zeit genutzt werden.
  • benötigt eine größere Aufbaufläche,
  • kein direkter Körperkontakt mit Eltern möglich,
  • je nach Modell etwas teurer.

So haben wir die Babybetten getestet

In unserem Test über Babybetten haben wir verschiedene Testkriterien zusammengestellt, mit denen wir die verschiedenen Modelle verglichen haben.

Die Materialbeschaffenheit

Die meisten Babybetten bzw. Gitterbetten bestehen aus stabilem Buchen- oder Kiefernholz. Besonders vorteilhaft sind die naturbelassenen Produkte, so dass mögliche Lacke auch noch nach längerer Zeit nicht ausdünsten können. Möchten Sie dennoch ein Babybett in einer anderen Lackierung haben, dann sollten Sie darauf achten, dass der Lack speichelfest und gesundheitsunschädlich ist.

Unsere Testsieger erfüllen die gewünschten Anforderungen.

ComfortBaby-BelüftungDer Lattenrost

Idealerweise sollte der Lattenrost höhenverstellbar sein. Nur so kann das Babybett mitwachsen und erleichtert die Betreuung durch die Eltern. In unsrem Test haben wir etliche Modelle gefunden, die eine dreifache Verstellung bieten. Andere Hersteller bieten noch wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Die häufigsten Höhen sind mit

  • 18 cm,
  • 34 cm und
  • 47 cm

angegeben.

Auch unsere Testsieger verfügen über einen höhenverstellbaren Lattenrost.

Die Gitterstäbe

Babybetten sind an beiden Längsseiten mit Gitterstäben versehen. Die Abstände sind genormt und bewegen sich zwischen 4,5 und 6,5 cm. Damit soll verhindert werden, dass die Babies dort mit Armen und Beinen steckenbleiben.

Unsere Testsieger verfügen über herausnehmbare Sprossen, so dass ältere Kleinkinder dort später auch von alleine aus dem Bett steigen können.

Rollen

Nicht alle Babybetten sind mit Rollen versehen. Diese Möglichkeit kann sehr praktisch sein, insbesondere dann, wenn Sie ein Babybett im Raum verschieben müssen. In unsrem Test haben wir uns daher auch mit den rollbaren Modellen näher beschäftigt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Babybettes achten?

Babybett-Schardt-Holly-ZimmerDie nachfolgenden Punkte möchten wir Ihnen an die Hand geben, damit Sie eine mögliche Kaufentscheidung treffen können.

Stabilität

Achten Sie beim Kauf eines Babybettes auf eine hohe Standsicherheit und einen stabilen Aufbau. Keinesfalls sollte ein Babybett bei einer Bewegung des Kindes oder durch ein Umherschieben ins Wanken geraten. Die meisten Hersteller zeigen Ihnen in der jeweiligen Aufbauanleitung genau an, worauf Sie achten müssen.

Verarbeitungsqualität

Wie wir bereits aufgeführt haben, sind hochwertige Kinderbetten aus stabilem Echtholz gefertigt. Unabhängig von einer Naturbelassenheit des Holzes oder von einer Lackierung sollten Sie darauf achten, dass keine scharfen Kanten oder hervorstehende Nägel, Schrauben oder ähnliches vorhanden sind.

Auch auf lösbare Kleinteile müssen Sie achten, damit diese nicht versehentlich vom Kleinkind verschluckt werden können. Abgerundete Kanten eignen sich hier am besten. Selbstverständlich sollten Sie auf ein Material achten, welches absolut schadstofffrei ist.

Höhenverstellbarer Lattenrost

Hier möchten wir Sie noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ein verstellbarer Boden besonders praktisch bei der Betreuung eines Kleinkindes sein kann. So müssen Sie sich nicht immer allzu tief in das Babybett beugen, um an das Baby zu kommen.

Die Handhabung der Gitterstäbe

Ebenso möchten wir hier noch einmal darauf aufmerksam machen, dass die_Abstände der Gitterstäbe der üblichen Norm entsprechen müssen. Hier verweisen wir auf die zuvor gemachten Ausführungen.

Praktisch ist es, wenn einzelne Stäbe entfernt werden können und wenn zumindest eine komplette Seite der Bettgitter entfernt werden kann. Auf diese Weise können Sie ein Babybett später noch als Kinderbett weiternutzen.

Inklusive Matratze

Recht vorteilhaft ist es, wenn Sie zum Babybett auch gleich eine passende Matratze geliefert bekommen. Hier haben die meisten Babybetten unterschiedliche Liegeflächen, so dass Sie später ansonsten Probleme bekommen eine passgenaue Matratze zu finden.

Das Preis-Leistungsverhältnis

Für ein gutes Babybett müssen Sie in etwa durchschnittlich mit 150 bis 170 Euro aufwärts rechnen. Viele preisgünstige Noname-Fabrikate weisen Mängel auf. Denken Sie daher in erster Linie an das Wohlergehen Ihres Kindes.

 Babybett-ComfortBaby-Kinderbank-Kindertisch

Kurzinformation zu führenden Herstellern

In unserem Babybett Test haben wir für Sie die bekanntesten und wichtigsten Markenhersteller herausgesucht. Nachfolgend können Sie sich über deren Besonderheiten informieren.

Roba

Ein bekannter deutscher Kindermöbelhersteller ist die Roba Baumann GmbH mit Sitz in Ebersdorf. Seit mehr als 85 Jahren ist das Unternehmen im Möbelbau tätig und hat sich auf wunderschön gestaltete Kindermöbel spezialisiert. Innovation, Qualität und Sicherheit spielen bei Roba eine wichtige Rolle.

Zum Produktsortiment von Roba gehören zum Beispiel Baby- und Kinderbetten, Etagenbetten, Wickelkommoden, Schränke und Regale, Sitzgruppen, aber auch Textilien und Spielzeug. Roba Babybetten gibt es in verschiedenen Ausführungen als Gitterbett und auch als Beistellbett.

Besondere Herausstellungsmerkmale sind ein mehrfach höhenverstellbarer Lattenrost und in der Regel eine umfassende Zubehörausstattung, wie Matratze, Himmel mit Stange, Kissen, Decken und Bezüge. Insgesamt liegen die Roba Babybetten im gehobenen Preissegment.

Pinolino-HimmelPinolino

Im Jahr 1997 wurde das deutsche Familienunternehmen Pinolino Kinderträume GmbH mit Sitz in Münster gegründet. Ursprünglich importierte das Unternehmen Holzspielwaren und Kindermöbel aus Rumänien. Durch den engen Kontakt mit der holzverarbeitenden Industrie wurde die Sparte Kindermöbel stark ausgeweitet.

Neben kompletten Kinderzimmereinrichtungen, Wickelkommoden, Aufbewahrungskiste, Sitzmöbel und Spielwaren, dürfen hier natürlich die zahlreichen Babybette nicht unerwähnt bleiben. Besonders hervorzuheben ist, dass die meisten**Pinolino Babybetten problemlos auch als Kinder- und Jugendbett umbaubar** sind.

Die Betten werden naturbelassen oder in weißer Lackierung angeboten, wobei auf die Einhaltung umweltfreundlicher und unbedenklicher Verarbeitungstechniken großen Wert gelegt wird. In vielen Fällen müssen Sie bei Pinolino die Matratze jedoch separat bestellen.

Der Lattenrost lässt sich üblicherweise in der Höhe verstellen. Über Rollen verfügen diese Modelle jedoch nicht.

Insgesamt liegen die Pinolino Babybetten im mittleren bis gehobenen Preissegment.

LCP Kids

Hinter dem Label LCP Kids verbirgt sich das deutsche Handelsunternehmen LCP Handels GmbH mit Sitz in Crailsheim. Das Unternehmen kommt aus dem klassischen Direktvertrieb und ist seit 2009 im Online-Marketing vertreten. LCP Kids hat sich auf Baby- und Kinderartikel spezialisiert. Heute steckt hinter der Marke ein führender Großhändler für Babyartikel.

Hier finden wir Kinder-Autositze, Kinderwagen, Kinderfahrzeuge, komplette Babyausstattungen, Spielzeug und hochwertige Kindermöbel. Neben den typischen_Babygitterbetten bietet LCP Kids auch moderne Beistellbetten_ an.

Besondere Highlights der LCP Kids Babybetten sind die integrierten Schubladen unterhalb der Liegefläche. Die seitlichen Gitter sind mit entsprechenden Schlupfsprossen ausgestattet, so dass größere Kinder dort bequem hinaussteigen können. Der Lattenrost ist ebenfalls mehrfach höhenverstellbar.

Insgesamt liegen die Babybetten von LCP Kids im unteren Preissegment.

Babyblume

Das Label Babyblume wird vom deutschen Babymarkt-Großhändler Babyland GmbH mit Sitz in Singen vertrieben. Das Unternehmen bietet eine reiche Auswahl an Babymode, Spielzeug, Hygieneartikel, Kinder-Sitzmöbel und natürlich Baby- und Jugendbetten an.

Babyblume Babybetten zeichnen sich durch ein schlichtes, naturbelassenes Holzdesign aus und überzeugen dennoch mit einer hervorragenden Verarbeitungsqualität. Obwohl bei diesem Anbieter die Matratze separat dazugekauft werden muss, kann der Lattenrost mehrfach höhenverstellt werden. Ebenso lassen sich auch einzelnen Schlupfsprossen aus der Gitterseite entfernen.

Diese stabilen und robusten Babybetten von Babyblume liegen im unteren bis mittleren Preissegment.

Comfort Baby

Das Label ComfortBaby stammt vom deutschen Babyausstatter Olymp & Olipa GmbH mit Sitz in Leubsdorf. Das Unternehmen bietet die verschiedensten Baby- und Kindermöbel sowie eine große Auswahl an Kinderwagen und Buggys an.

Besonderes Herausstellungsmerkmal der Comfort Baby Babybetten ist die meist ovale Bettform aus massivem Buchenholz. Dieses Bett besitzt eine babygerechte Lackierung und kann wahlweise auch als Laufstall, Tisch oder Stuhl verwendet werden. Neben einem besonders leichten Zusammenbau überzeugt die ComfortBaby-Serie mit einer erstklassigen Verarbeitungsqualität.

Die Kinderbetten von ComfortBaby sind komplett mit Himmel, Stange, Nestchen, Matratze und höhenverstellbarem Lattenrost ausgestattet. Diese eleganten Möbel liegen im gehobenen Preissegment.t

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Babybett am besten?

In unserem Babybett Test möchten Sie wahrscheinlich auch gerne erfahren, wo Sie Ihr passendes Babybett am besten kaufen können. Generell stehen ihnen hierbei die örtlichen Möbelfachgeschäfte und Baby-Kaufhäuser mit einer gewissen Auswahl zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie ein Babybett aber auch bequem über das Internet bestellen. Wir möchten Ihnen nachfolgend die jeweiligen Vor- und Nachteile aufzeigen.

Ein Babybett im örtlichen Möbelfachgeschäft kaufen

Wenn Sie auf der Suche nach einem Babybett sind, müssen Sie in aller Regel erst ein geeignetes Möbelkaufhaus finden. Mittlerweile sind an vielen Orten auch schon sogenannten Babymärkte angesiedelt. Unabhängig davon liegen die meisten Geschäfte nicht vor der eigenen Haustür und müssen erst mit dem Auto angefahren werden. Mit etwas Glück finden Sie in der Stadt auch gleich einen kostenpflichtigen Parkplatz.

Gerade an Wochenenden sind die meisten Einkaufstraßen und natürlich Möbelhäuser stark frequentiert. Leider finden Sie vor Ort nicht immer auf Anhieb einen unserer Testsieger. Stattdessen müssen Sie auf Alternativprodukte zurückgreifen. Nachfragen beim Verkäufer führen nur selten zum Erfolg, da diese zunächst ihre eigenen Babybetten verkaufen möchten.

Leider sind vor Ort die Preise häufig etwas teuer. Problematisch wird es, wenn Sie sich für ein Babybett entschieden haben und daheim feststellen, dass es doch nicht ganz so Ihren Erwartungen entspricht. Eine Rückgabe ist meist gar nicht so einfach, da die Händler nicht so leicht die gekaufte Ware wieder annehmen möchten. Statt einer Kaufpreiserstattung gibt es meistens nur einen Warengutschein.

Vorteile beim Einkauf eines Babybetts im Möbelkaufhaus

  • Sie können das Babybett in Augenschein nehmen,
  • Sie erhalten eine persönliche Beratung.

Nachteile beim Einkauf eines Babybetts im Möbelkaufhaus

  • häufig teurer als im Internet,
  • umständliche Anfahrt mit Parkplatzsuche,
  • geringe Auswahl,
  • überlaufene Geschäfte,
  • Gefahr ein Alternativprodukt zu kaufen,
  • schwierige Rückgabe bei Nichtgefallen.

ComfortBaby-4in1Ein Babybett im Internet kaufen

Wesentlich entspannter können Sie ein Babybett im Internet bestellen. Hier haben Sie nicht nur die größte Auswahl, sondern profitieren auch von den günstigsten Preisen. Anstelle einer umständlichen Anfahrt können Sie bequem von daheim rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche einkaufen. Selbst an Sonn- und Feiertagen haben Onlineshops für Sie geöffnet.

Stöbern Sie in aller Ruhe durch das riesige Angebot. Die meisten Onlinehändler bieten Ihnen ein überaus vereinfachtes Bestellverfahren mit einer sicheren Bezahlung. Ebenso müssen Sie nicht lange auf Ihr Wunsch-Babybett warten. Einige Online-Händler können Ihnen sogar innerhalb von 24 Stunden die bestellte Ware liefern.

Ein großer Vorteil ist das eingeräumte Widerrufsrecht. Sollte Ihnen das Babybett nicht gefallen, können Sie es wieder zurücksenden und erhalten anschließend den Kaufpreis erstattet.

 

Vorteile beim Einkauf eines Babybetts im Internet

      • sehr große Auswahl,
      • günstige Preise,
      • Einkaufen rund um die Uhr,
      • einfaches Bestellverfahren,
      • sichere Bezahlung,
      • kurze Lieferfristen,
      • Widerrufsrecht.

Nachteile beim Einkauf eines Babybetts im Internet

  • Sie erhalten keine persönliche Beratung,
  • Sie können das Bett vor Ort nicht besichtigen.

Nach Abwägen der Vor- und Nachteile können wir festhalten, dass ein Einkauf im Internet für Sie die größten Vorteile bietet. Hier können Sie auch sichergehen, dass Sie einen unserer Babybett Testsieger zu günstigen Preisen finden.

Wissenswertes & Ratgeber

Mit dem nachfolgenden Ratgeber in unserem Babybett Test haben wir noch zusätzliche Informationen für Sie zusammengestellt, mit denen Sie sich über die einen oder anderen bisher noch nicht behandelten Themen zum Babybett informieren können.

Padborg-seitliche-AnsichtDie Geschichte der Babybetten

Die heutigen Babybetten haben eine lange Tradition und sind grundsätzlich so alt, wie die ersten Liege- und Schlafplätze der Menschen. In der Frühgeschichte des Menschen wurden die Kinder direkt von der Mutter getragen. Dies können wir größtenteils auch noch in der Tierwelt beobachten.

Der Vorläufer unserer Babybetten kann in den traditionellen Kinderwiegen gesehen werden. Wiegen wurden in den verschiedensten Kulturen verwendet, wobei der ersten Modelle reine Tragewiegen waren. Während die ersten Modelle noch nicht über eine Schaukelfunktion verfügten, wurden die späteren Wiegen mit abgerundeten Seitenteilen ausgestattet.

Schon in der Antike wurden die ersten Rollwiegen verwendet, deren Bauweise bis in unserer Zeit erhalten geblieben ist. Ihren Höhepunkt hatten Kinderwiegen im Mittelalter, wobei diese in erster Linie im Adel verwendet wurden. Teilweise gibt es noch wunderschöne Abbildungen aus jener Zeit, in denen königlicher Nachwuchs in solchen geschmückten Wiegen umsorgt wurde.

Im Mittelalter wurden die Babys gewickelt und in diese Wiegen gelegt. Mithilfe sogenannter Wiegenfesseln, bei denen es sich um Bänder handelte, wurde verhindert, dass die Babys aus der Wiege fallen konnten.

Mitte des 20. Jahrhunderts kamen die Wiegen aus der Mode und galten als altmodisch. Erst in heutiger Zeit erfreuen sie sich wieder großer Beliebtheit. Besonderer Vorteil ist die wiegende Bewegung, bei der Kleinkinder am schnellsten einschlafen können.

Im Mittelalter wurde neben der Wiege auch der Vorläufer des Stubenwagens entwickelt. Ursprünglich nutzte die bäuerliche Bevölkerung Schubkarren und Leiterwagen zum Transport von Kleinkindern. Aus dieser Zeit gibt es noch zahlreiche Abbildungen, auf denen Frauen ihre Kinder in diesen Gefährten transportieren.

Anfang des 19. Jahrhunderts hat sich hieraus der filigrane Stubenwagen mit Korbaufbau entwickelt. Der eigentliche Korb saß auf einem hölzernen Gestell, welches mit Rollen versehen war. Wegen der kleinen Rollen war lediglich eine Bewegung auf ebenen Untergründen in der Wohnung möglich.

Ähnlich wie die Wiegen, waren auch die Stubenwagen von Anfang an mit einem Himmel zum Schutz gegen starke Sonneneinstrahlung versehen. Hier konnten die Jüngsten in aller Ruhe schlafen. Zeitgleich zum Stubenwagen entwickelte sich auch der traditionelle Kinderwagen. Schon früh erkannte man die Vorteile des Stubenwagens und konnte ein besseres Manövrieren mit größeren Rädern ermöglichen.

Die Wiege und der Stubenwagen sind die eigentlichen Vorläufer der heute bekannten Babybetten. Sie kamen erstmals im 20. Jahrhundert auf und zeigten die bis heute typischen Merkmale mit seitlichen Gittersprossen, damit das Kleinkind nicht versehentlich aus dem Bett fallen konnte. Erst später entwickelte sich hieraus auch das Beistellbett mit einer offenen Seite.

Padborg-umgebaut-KinderbettZahlen, Daten, Fakten rund um die Babybetten

Für unseren Test haben wir noch nachfolgende Zahlen und Daten herangezogen, die bei einer möglichen Kaufentscheidung für Babybetten von Interesse sein könnten.

Paidi – eine der bekanntesten Marken für Baby- und Kinderbetten

Auch wenn wir in unserem Sortiment keine Babybetten von der deutschen Paidi Möbel GmbH vorgestellt haben, darf dieser berühmte Hersteller nicht unerwähnt bleiben. Das 1935 gegründete Unternehmen mit Stammsitz im unterfränkischen Hafenlohr kann auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken.

Schon im Jahr 1917 wurde von Hermann Buyten aus Düsseldorf ein alter Klosterhof in Hafenlohr erworben und als Holzwarenfabrik Hofgut GmbH Hafenlohr geführt. Im Jahr 1920 meldete Buyten ein Patent auf das von ihm entworfene Paidi-Bett an. Hierbei handelte es sich um die erste Serienfertigung von Gitterbetten für Babys.

Im Jahr 1935 wurde das Unternehmen von Heinrich Renkl übernommen. Dieser gab der Firma den neuen Namen Paidiwerk. Heute ist Paidi Marktführer in Deutschland bei Hoch- und Etagenbetten, Holzspielzeug und komplette Babyzimmer-Ausstattungen. Dabei gehört das Unternehmen der Welle Holding an und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 55,5 Millionen Euro.

Paidi stammt aus dem Griechischen und bedeutet dem Kinde, was auf das Wohl des Kindes zurückzuführen ist.

Interessantes Urteil für Hartz-IV-Familien

Nach der Geburt eines Kindes steht Hartz-IV-Empfängern ein Zuschuss für die Erstausstattung zu. Davon kann zum Bespiel auch ein Babybett gekauft werden. In der Regel entwachsen die Kinder relativ schnell ihrem Babybett, so dass spätestens nach drei Jahren ein größeres Jugendbett gekauft werden muss. Hierfür bekommen Hartz-IV-Empfänger jedoch keinen Zuschuss mehr.

Nun hat eine Hartz-IV-Empfängerin erfolgreich vor dem Bundessozialgericht Recht bekommen. Nach dem Grundsatzurteil B 4 AS 79/12 R steht alleinerziehenden Eltern oder Eltern als zusätzliche Erstausstattung auch ein Kinder- bzw. Jugendbett zu, wenn das Babybett zu klein geworden ist.

Wie die Frau auch folgerichtig äußerste, kann sie ein Kind nicht das ganze Leben lang in einem Babybett schlafen lassen. Erstausstattungen fallen daher nicht nur bei der Geburt eines Kindes an, sondern auch in späteren Lebensphasen.

Babybetten gibt es auch im Flugzeug

Mediziner raten, dass gesunde Babys ab dem achten Tag auch im Flugzeug mitfliegen dürfen. Ratsam ist es jedoch, erst nach drei Monaten eine Flugreise zu unternehmen. Was viele nicht wissen ist, dass Babys mitunter wesentlich komfortabler reisen, als so mancher Erwachsene in der Business-Class oder ersten Klasse.

Die meisten Fluggesellschaften stellen für Babys bis zu einem Jahr ein sogenanntes Bassinet zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein kleines Bettchen, welches an der Trennwand zur Business-Class aufgehängt wird. In aller Regel ist die Anzahl jedoch sehr begrenzt, so dass sich reisefreudige Eltern rechtzeitig um ein solches Babybett im Flugzeug kümmern sollten.

ComfortBaby-auch-LaufstallWichtige Sicherheitsrichtlinien für ein Babybett

Wie wir bereits angegeben haben, sollte ein Babybett stabil und ohne scharfen bzw. spitzen Kanten hergestellt sein. Auch auf die Verwendung von umweltfreundlichen und speichelresistenten Lackierungen müssen wir achten. Wichtig ist, dass Säuglinge und Kleinkinder keine Kleinteile verschlucken können, die sich infolge mangelhafter Anbauteile ergeben.

Damit sich ein Kleinkind nicht klemmen kann, sollten nachfolgende Merkmale beachtet werden:

  • der Abstand der Gitterstäbe muss mindestens 45 mm und darf höchstens 65 mm betragen,
  • zwischen Boden und Gestell sollte der Abstand kleiner als 25 mm sein,
  • der Abstand zur Oberkante sollte in der höchsten Stellung des Bettbodens wenigstens 30 cm betragen,
  • der Abstand zur Oberkante sollte in der niedrigsten Stellung des Bettbodens mindestens 60 cm betragen,
  • der Abstand von Matratze zur Oberkante sollte in der niedrigsten Stellung mindestens 50 cm und in der höchsten Stellung etwa 20 cm betragen,
  • Rollen sind nur zulässig, wenn vorne zwei Rollen und hinten feste Beine vorhanden sind oder das gesamte Babybett mit Rollen bestückt ist und davon zwei feststellbar sind,
  • Babybetten mit entnehmbaren Schlupfsprossen müssen so gebaut sein, dass die Federn der Sprossen nach oben zeigen.

Pflege und Reinigung

Selbstverständlich müssen Babybetten häufiger gereinigt werden. Dies ist auch nur verständlich, da unsere Jüngsten nicht nur mit ihrem Essen kleckerfrei umgehen können. Die Textilien können wir ganz normal in der Waschmaschine waschen. Achten Sie hier lediglich auf die richtigen Temperaturen. Praktisch ist immer ein abnehmbarer Matratzenbezug.

Die hölzernen Gestelle eines Babybetts lassen sich problemlos mit einem feuchten Tuch reinigen. Ab und an kann es erforderlich sein, das Gestell mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln. Achten Sie jedoch darauf, dass diese vollständig verfliegt, bevor Sie Ihr Baby wieder in das gereinigte Bett legen.

Ansonsten sind Babybetten relativ wartungsarm. Wenn Sie sich für ein Modell mit Rollen interessieren, dann sollten Sie diesen zu gegebener Zeit ein paar Tropfen Öl gönnen. Dann fahren diese wieder nahezu geräuschlos.

FAQ

Mit den nachfolgenden FAQs möchten wir Ihnen noch weitere Anhaltspunkte auf den Weg geben, welche vielleicht bisher noch nicht vollständig in unserem Test behandelt worden sind.

Babybetten und Wiegen nicht an die Heizung stellen

Ein richtiges Raumklima ist für einen gesunden Babyschlaf besonders wichtig.**Keinesfalls sollten Sie eine Wiege oder ein Babybett in unmittelbarer Nähe einer Heizung aufstellen**. Die mögliche Wärmebildung kann die Schleimhäute schneller austrocknen und zu einem möglichen Hitzestau im Babybett führen.

Hamimex-HimmelBabybetten und Wiegen nicht unter einem Fenster aufstellen

Besonders wichtig ist es, dass Sie ein Babybett oder eine Wiege keinesfalls unter einem Fenster aufbauen dürfen. Auch wenn für die Kleinsten die Sprossen noch ein Hindernis darstellen, können sich ältere Kinder daran hochziehen und aus einem geöffneten Fenster hinausfallen.

Ist ein Babybett besser geeignet als eine Kinderwiege?

Viele Eltern entscheiden sich zunächst für eine Kinderwiege. Andere kaufen lieber gleich ein Babybett. Beide Varianten sorgen für einen sicheren und erholsamen Babyschlaf. Leider können die meist formschönen Wiegen und ggf. auch Stubenwagen immer nur für wenige Monate genutzt werden. Viel zu schnell wachsen die Kinder dort heraus.

Mit einem Babybett haben Sie eine längerfristige Nutzung. Mit einem entsprechenden Nestchen können Sie die Liegefläche in einem Babybett noch ein wenige verkleinern, so dass sich auch ein Säugling dort wohlfühlt. Dabei wird verhindert, dass er sich von selbst die Decke über den Kopf zieht.

Durch Entfernen einzelner Schlupfstäbe in einer Gitterseite, können älter Kinder dort auch schon einmal von selbst auf Entdeckungstour gehen. Bei größeren Kindern können Sie auf die Gitterwände komplett verzichten. Auf diese Weise lassen sich Babybetten bzw. Gitterbetten problemlos in ein Jugendbett umbauen. Von daher ist der Nutzen hier wesentlich länger.

Ob ein Babybett letztlich die bessere Wahl ist, hängt vom eigenen Geschmack und natürlich vom Geldbeutel ab.

Welche Matratze wird für ein Babybett benötigt?

Babybetten weisen zum Beispiel eine Liegefläche von 140 x 70 cm oder 120 x 60 cm auf. Daneben gibt es noch zahlreiche Sondergrößen. Ähnlich wie eine Matratze für Erwachsene ist für einen erholsamen Schlaf ein Modell zu wählen, welches frei von Schadstoffen und atmungsaktiv ist. Darüber hinaus darf eine Matratze nicht allzu weich sein, da ansonsten das Baby zu tief einsinkt und die Gefahr des plötzlichen Kindstods besteht.

Gute Baby-Matratzen weisen Luftkanäle auf, die eine Überwärmung des Matratzeninneres vermeiden. Vorteilhaft ist, dass der Rand einer Matratze etwas fester ausgeführt ist, da diese hierdurch wesentlich trittfester wird. Die Stärke einer Babymatratze sollte nach Möglichkeit wenigstens 10 cm betragen.

Wann soll das Babybett in ein Jugendbett umgebaut werden?

Genießen Sie erst einmal die schöne Zeit mit Ihrem Säugling. Umbauen sollten Sie ein Babybett zu einem sogenannten Jugend- oder Kinderbett zu dem Zeitpunkt, wo Sie sicher sein können, dass Ihr Kind nicht mehr aus dem Bett fällt. Hier spielt natürlich der Entwicklungsstand des Kindes eine wichtige Rolle. In aller Regel wird dies ab zirka drei Jahren der Fall sein.

Sobald das Kind sicher in seinem Kinderbett schläft, können Sie auch an die Abschaffung der übrigen Säuglingsausstattung denken, wie zum Beispiel der Wickelkommode. Der frei gewordene Platz kann in einem Kinderzimmer dann mit sinnvolleren Kindermöbeln bestückt werden.

Nützliches Zubehör

Schlafsack-BabyViele stellen sich natürlich die Frage, welches Zubehör für ein Babybett sinnvoll ist. Zur Grundausstattung gehören auf jeden Fall eine ordentliche Matratze, ein Kissen und ein Oberbett. Die hierzu erforderlichen Bezüge dürfen dabei nicht unerwähnt bleiben. Es gibt aber noch einige Zubehörteile mehr, die je nach Geschmack gerne gekauft werden.

Ein Babyschlafsack

Viele Eltern verzichten auf ein Oberbett und nutzen stattdessen lieber einen Babyschlafsack. Auch hier gibt es viele interessante Ausführungen, wobei lediglich auf die richtige Größe geachtet werden sollte.

Ein Nestchen

Bei einem Nestchen handelt es sich um eine gepolsterte und mit Stoff überzogene Umrandung, die einen sicheren und gemütlichen Liegeplatz für einen Säugling darstellt. Meistens hat ein Nestchen noch den Vorteil, die etwas größere Liegefläche eines Babybettes zu verkleinern, so dass die Jüngsten dort nicht unkontrolliert sich umwälzen können.

Ein solches Nestchen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, im schlichten Design, mit bunten Mustern oder gar mit Schleifchen verziert.

Himmelset für BabybettDer Himmel mit Stange

Über dem Babybett und vielfach auch über einer Wiege oder einem Stubenwagen wird häufig ein sogenannter Himmel aufgestellt. Die Grundform gibt dabei ein Drahtgestell vor, welches am Kopfende über eine Stange befestigt ist.

Ein Betthimmel hat den Vorteil, dass starke Sonneneinstrahlung vom Fenster her oder Zugluft dem Säugling nicht schaden kann. Ebenso dient ein Himmel auch als leichter Schutz gegen Fliegen. Nach vorne ist der Himmel meist offen, so dass jederzeit die Eltern ihren Säugling versorgen können.

Der Himmel am Babybett stellt unwillkürlich einen tollen Blickfang dar. Von daher gibt es diese Textilien in vielen ansprechenden Farben und Mustern. Je nach Größe kann mithilfe des Himmels auch das komplette Babybett beschattet werden.

Babyspielzeug

Beim Babyspielzeug streiten sich vielfach die Meinungen. Sehr gerne werden am Himmel eines Babybettes kleine Mobile oder Spieluhren aufgehängt. Hierauf reagiert natürlich ein Kleinkind. Ob dadurch ein erholsamerer Schlaf herbeigeführt wird, bleibt dahingestellt.

Neben den aufzuhängenden Spielzeugen gibt es auch noch Spieluhren und andere optische und akustische Spielzeuge, die zwischen die Gitter eines Babybettes geklemmt werden können. Auch hier sollte der wirkliche Nutzen überdacht werden. Besser ist es, den Kleinsten zwischendurch einen Beißring oder ein anderes Greifspielzeug zu reichen. Dabei sollte natürlich auf eine umweltgerechte und_schadstofffreie Verarbeitung geachtet werden_.

Schließlich gibt es noch die riesige Auswahl an Stofftieren. Bei Säuglingen sollten Sie auf die flauschigen Gefährten aus Plüsch vorerst noch verzichten. Diese sind eher etwas für ältere Kleinkinder. Achten Sie immer auf kleine und verschluckbare Teilchen, die nichts in einem Babybett zu suchen haben.

Alternativen zum Babybett

In unserem Test über Babybetten haben wir uns auch mit möglichen Alternativen ein wenig näher beschäftigt. Die nachfolgenden Möglichkeiten sind zwar nicht abschließend aufgeführt, sollen jedoch die wichtigsten Schlafmöglichkeiten für Babys darstellen.

Baby-ReisebettDas Reisekinderbett

Reisekinderbetten sehen den Babybetten im Aufbau etwas ähnlich. Auch diese Betten besitzen eine hohe Umrandung, aus denen die Kinder nicht herausfallen können. Anstelle seitlicher Sprossen sind hier meistens Netzbespannungen verbaut. Reisekinderbetten können im Urlaub problemlos auch sicherer Laufstall genutzt werden.

Leider sind diese Betten für Babys etwas zu groß. Da in aller Regel ein höhenverstellbarer Boden fehlt, ist die Betreuung eines Säuglings in einem solchen Bett sehr schwierig. Von daher können Reisekinderbetten vornehmlich als Notlösung angesehen werden.

KinderwagenDer Kinderwagen

Kinderwagen werden eigentlich für den Transport von Säuglingen und Kleinkindern genutzt. Hierbei dürfen wir aber nicht an die kleinen Sportwagen oder Buggys denken, sondern in erster Linie an die großen Säuglings-Kinderwagen. Hierin können unsere Jüngsten in aller Ruhe schlafen.

Tatsächlich hat ein Kinderwagen eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Stubenwagen. Beide Varianten stammen geschichtlich aus derselben Entwicklungsepoche. Generell ist jedoch zu bedenken, dass ein Kinderwagen ein Babybett nicht wirklich ersetzen kann.

StubenwagenDer Stubenwagen

Wie wir bereits festgestellt haben, gehört der Stubenwagen zu den Vorläufern unserer heutigen Babybetten. In heutiger Zeit werden diese Holzgestelle mit Rollen und Korbaufsatz wieder gerne als Schlafplatz für Säuglinge genutzt. Auch wenn sie etwas altertümlich wirken, sind in dem korbähnlichen Aufbau die Jüngsten optimal geschützt.

Ein Stubenwagen kann daher als wirkliche Alternative zu einem Babybett angesehen werden.

BabywiegeDie Kinderwiege

Eine weitere Alternative zu einem Babybett ist die traditionelle Kinderwiege. Neben einer schaukelnden Bewegung sorgen diese korbähnlichen Modelle für einen besonders angenehmen Liegekomfort für Säuglinge.

Kinderwiegen sind sogar etwas älter als die zuvor genannten Stubenwagen. Auch heute noch werden diese als Alternative gegenüber einem Babybett genutzt.

BeistellbettDas Beistellbett

Schließlich möchten wir noch das Beistellbett aufführen. Diese sind den Babybett am ähnlichsten. Sie besitzen jedoch eine offene Seite, die dem Bett der Eltern zugewandt ist. Dadurch fällt die Betreuung besonders einfach aus.

Beistellbetten können sinnvoll nur in der oben genannten Weise genutzt werden. Als alleinstehende Lösungen sind diese jedoch nicht geeignet.

Weiterführende Links und Quellen

Die weiterführenden Quellen geben Ihnen noch viele weitere nützliche Hinweise bei der Suche nach einem passenden Babybett.

Grundlegende Informationen zum Babybett finden Sie zum Beispiel hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Bett#Baby-_und_Kinderbett

Die Unterschiede zum Stubenwagen werden Ihnen hier erläutert

https://de.wikipedia.org/wiki/Stubenwagen

Interessante Informationen zur Kinderwiege finden Sie hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiege

Auf was Sie beim Kauf eines Babybettes achten sollten, erfahren Sie auf der Webseite von

http://www.babycenter.de/a25003339/ein-babybett-kaufen

10 Tipps zum Babybett können Sie auch hier nachlesen

http://www.mamawissen.de/10-tipps-rund-um-das-babybett/

Weitere Kaufempfehlungen zum Babybett gibt es auf dieser Webseite

http://www.familie.de/baby/babybett-511386.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (990 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...