Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Babytrage Test 2017 • Die 5 besten Babytragen im Vergleich

ERGObaby Babytrage Vater mit KindModerne Zeiten erfordern moderne Maßnahmen. So auch dann, wenn es um so persönliche Produkte wie Babytragen geht. In unserer Gesellschaft erfreuen sich Babytragen vor allem in den letzten Jahren einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit.

Dabei geht es allerdings weniger darum, dass sich eine Babytrage als eine hervorragende und zugleich platzsparende Alternative zum klassischen Kinderwagen erweist. Sondern vielmehr geht es den Eltern mittlerweile darum, ihren Nachwuchs möglichst eng an sich zu tragen, um auf diese Weise die Bindung zum Kind zusätzlich zu fördern. Denn die Körperwärme ist für das Baby ungemein nützlich.

Fakt aber ist, dass Babytragen nicht gleich Babytragen sind. Sondern vielmehr ist bei der Anschaffung einer Babytrage auf unterschiedliche Aspekte zu achten.

 

Bestenliste der Babytragen 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Der Vergleichssieger Babybjörn Rückentrage OneErgobaby 2015 360 Von-Geburt-An Paket Grey mit Neugeborenen-Einsatz NaturalERGObaby Komforttrage originalBabytrage für die Durchführung Ihres Babys Hände frei - Kindertrage ergonomischen MehrpositionenBondolino Komforttrage im Test

Babybjörn Bauch- und Rückenbabytrage One

Ergobaby 2015 360 Von-Geburt-An Paket

ERGObaby Komforttrage original

Babytrage Kindertrage


Bondolino Komforttrage


 Bewertung 1,0 1,3 2,0 2,2 2,4
Alter0 bis 36 MonateMit Neugeboreneinsatz ab Geburt (3,2 kg)0-36 Monatenach der Geburt bis 20 kg (bis zu 4 Jahre alt)0-36 Monate
Artikelgewicht998 gk.A.689 g399 g721 g
Abmessungen58 cm x 3,5 cm x 33 cmk.A.40 x 34 cm26 x 17 x 17 cm37 x 27 x 6 cm
max. Tragegewicht15 kgBabys ab 5,5 - 15 kg und Neugeborene ab 3,2 - 5,5 kg20,4 kg bis 20 kg (bis zu 4 Jahre alt)20 kg
Pflegehinweiswaschbar bis 40 °Ck.A.waschbarwaschbarwaschbar bis 40 °C
MaterialBaumwollmischgewebe: 60% Baumwolle, 40% Polyester; Futter: 100% Baumwolle; Buchgurtfutter: 100% Polyesterk.A.100% Baumwollek.A. Oberstoff: 100% Baumwolle; querelastisch gewebt; schadstoffgeprüft
max. Tragevarianten4 Tragevarianten4 Tragepositionen3 TragevariantenMEHRERE POSITIONEN korrekte Spreiz-Anhock-Haltung
FarbeschwarzGrauschwarz/camelbraunschwarz-sand
Garantienicht Inklusive Grüner Haken Grüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
gepolsterte Schulterriemen Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken
gepolsterte Hüftgurt Grüner Haken Grüner Hakennicht Inklusive Grüner Haken
Anhock-Spreizhaltung Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken
integrierte Kopfstütze Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken Grüner Haken
Vorteile

  • große Bewegungsfreiheit
  • Sichere und geprüfte Materialien
  • hohe Strapazierfähigkeit

  • ein neues Modell 2017, Grey inkl. Easy Snug Insert Grey
  • 4 Trageweisen: Fronttrageweise in Blickrichtung, Bauch- , Rücken- und Hüfttrageweise

  • aufgenähte Tasche
  • geringes Eigengewicht

  • Baby bequem im Vorder- oder Rückseite und mit Blick in sitzen Das Backpacker
  • Sehr praktisch, können Sie mehrere Positionen einnehmen und verteilt das Gewicht Ihres Babys

  • einfache Anwendung
  • kleine Tasche am Schultergurt
  • inklusive Aufbewahrungsbeutel
Verarbeitung
Sicherheit
Design
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Babytragen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Babytragen Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Der Babytragen Test informiert Eltern ausführlich

Unerfahrene Mamis und Papis sind, so könnte man meinen, zunächst einmal auf die Angaben der Herstellerfirmen sowie auf die Meinungen anderer Verbraucher angewiesen, wenn es darum geht, relevante Produktinformationen oder Bewertungen über Babytragen in Erfahrung zu bringen. Allerdings ist man nicht in jeder Hinsicht gut beraten, in vollem Umfang den Angaben der Hersteller zu vertrauen. Werbewirksame Slogans kommen sicherlich gut an, aber Fakt ist auch, dass nicht einmal jede Kundenbewertung, die man im Internet zu Gesicht bekommt, auch tatsächlich „echt“ ist. Sicherlich tragen diese Aspekte zu einer erhöhten Unsicherheit auf Seiten anspruchsvoller Verbraucher bei. Deshalb ist es in jedem Fall empfehlenswert, lieber gleich unseren Produktberichten Glauben zu schenken. Jeder einzelne Produkttest – auch mit Blick auf Babytragen – ist professionell und in Anlehnung an stringente Vorgaben konzeptioniert.

Der Informationsgehalt ist besonders hoch, die Fakten real, denn alle relevanten Angaben wurden im Rahmen umfangreicher Produkttests direkt in unserem Institut vor Ort generiert.

 

Professionalität der Tester genießt höchste Priorität

 

Bondolino Komforttrage von vorneSelbstverständlich ist ein Höchstmaß an Objektivität garantiert. So kaufen unsere Tester die zu prüfenden Babytragen direkt im Handel ein oder wir erhalten sie von den Herstellern. In beiden Fällen können Sie sich auf absolute Seriosität und Objektivität verlassen. Im Endeffekt profitiert der Verbraucher, aber auch die produzierenden Unternehmen von unseren Tests. Letztere erhalten durch unsere anonymisierten Prüfungen wertvolle Hinweise mit Blick auf einen möglichen Verbesserungsbedarf, sodass hiervon am Ende wiederum der Kunde profitiert.

Vorteile und Anwendungsbereiche einer Babytrage

Ist es nicht das Größte, zu wissen, dass man alles erdenklich Gute zum Wohle des eigenen Kindes tut? Zum Beispiel auch dann, wenn es darum geht, eine passende Babytrage zu kaufen? Wenn man bedenkt, wie viele positive Aspekte der Babytrage an sich zugesprochen werden, dann ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich immer mehr „frisch gebackene“ Eltern für den Kauf eines solchen Produktes entscheiden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

– Die gesamte Konzeptionierung einer Babytrage ist in erster Linie dem Mutterleib nachempfunden; zumindest ansatzweise. Denn wird das Baby in der Babytrage direkt am Körper getragen bzw. gehalten, dann entsteht durch die Körperwärme, die die Mutter oder der Vater abstrahlt und an das Kind „weitergibt“, ein Gefühl, als befände sich das Kind wieder im Mutterleib. Dieser Aspekt ist in Bezug auf ein gesundes Wachstum sowie auf die Unterstützung des so unschätzbar wertvollen Urvertrauens von grundlegender Wichtigkeit. Jede Mutter ist demnach gut beraten, sich für die Anschaffung einer Babytrage zu entscheiden.

– Genauso bedeutungsvoll ist darüber hinaus der Aspekt, dass das Grundbedürfnis des Babys nach Nähe, Geborgenheit, Schutz und Liebe durch das Getragen werden in der Babytrage gestillt werden kann. Wenn es durch die Verwendung einer Babytrage gelingen kann, ein instinktives Wohlgefühl beim Kind zu erzeugen, so ist das in der Tat ein Aspekt, der gleichermaßen kostbar ist.

– Haben Sie außerdem gewusst, dass das regelmäßige Tragen des Kindes in einer Babytrage über kurz oder lang dazu führen kann, den Gleichgewichtssinn zu unterstützen? In der Tat belegen wissenschaftliche Studien eindeutig, dass sich der Gleichgewichtssinn des Kindes sukzessive weiter entwickeln kann.

– Durch die nahezu kontinuierliche Bewegung beim Gehen oder Stehen kann eine Art Massageeffekt erzeugt werden. Dies hat im besten Fall zur Folge, dass sich Koliken oder schmerzhafte Bauchkrämpfe bzw. Blähungen und so weiter gar nicht erst bilden, oder dass sie zumindest nachhaltig eingedämmt werden können. Ein echter Vorteil, von dem nicht nur Ihr Kind, sondern letztlich auch Sie als Elternteil profitieren.

– Natürlich ist auch der praktische Aspekt von Belang: Stellen Sie sich nur einmal vor, wie erleichternd es sein kann, mit ihrem Kind durch eine Menschenmenge zu gehen, ohne dabei ständig mit dem Kinderwagen „anzuecken“. So ist eine Babytrage nicht nur besonders platzsparend, sondern Sie sparen auf diese Weise auch noch Zeit und Nerven.

– Grundsätzlich spricht bei der regelmäßigen Benutzung einer Babytrage die vermehrte
Bewegungsfreiheit für Mami und Papi für sich. Wenn Sie Ihren Nachwuchs möglichst oft auf dem Arm tragen wollen, so lässt sich dieser Wunsch mit einer Babytrage sehr leicht realisieren. Dabei haben Sie dennoch die Hände frei und können sich „ganz nebenbei“ auch mal mit anderen Dingen beschäftigen.
Die zahlreichen Vorzüge, die eine Babytrage zu bieten hat, sind in der Tat bemerkenswert. Wichtig ist jetzt nur noch, dass Sie sich für das wirklich passende Produkt entscheiden. Unsere Tests helfen Ihnen dabei mit Sicherheit weiter.

 

Unterschiedliche Typen der getesteten Babytragen

 

Ergobaby Babytrage von vorneWie man sich bettet, so liegt man„, heißt bekanntlich eine alte Redewendung. Diese bezieht sich unter anderem auch auf die lieben Kleinen, denn schließlich ist es gerade für Babys von großer Wichtigkeit, buchstäblich „auf Händen getragen“ zu werden. Anders als im herkömmlichen Kinderwagen profitieren vor allem Neugeborene von einer ganz besonderen Nähe zum Vater oder zur Mutter.

Überhaupt dürfen sie sich in einer Babytrage auf eine ganz besondere Art und Weise geschützt, geborgen und geliebt fühlen.

Es gibt nichts Wichtigeres auf dieser Welt für ein Kind, als den Start ins Leben so zu beginnen: mit Wärme, Liebe, Zuwendung und dem Gefühl der engen Verbundenheit zu Mami und Papi.

So ist es kein Wunder, dass die Zahl der Eltern, die sich für die Anschaffung einer Babytrage entscheiden, nahezu stetig wächst. Wissenswert ist im Übrigen, dass unterschiedliche Typen von Babytragen im gut sortierten Online-Fachhandel zu haben sind. Diesbezüglich ist vor allem von folgenden Modellen die Rede:

 

Babytragen sind nach wie vor im Trend

 

Babytragen sind speziell konzipierte Produkte, die zum einen durch ihre besondere Stabilität und die zugleich außerordentlich weiche und strapazierfähige Beschaffenheit punkten. Überhaupt ist es wichtig, dass das Baby von Anfang an sicher und geborgen darin liegt, ohne dabei auf Komfort und Bequemlichkeit verzichten zu müssen. Eine Babytrage ist ungemein stabil und robust gearbeitet, sodass Mama und Papa in jedem Fall sicher sein können, dass ihrem Kind bei seinem „Aufenthalt“ in der Trage nichts geschehen kann. Babytragen können in unterschiedlicher Art und Weise konzeptioniert sein. So gibt es beispielsweise Produkte, die mit zusätzlichen Polsterungen ausgestattet sind, dann wiederum gibt es Modelle, die über Taschen und zusätzliche Halterungen verfügen et cetera. Hier sind der kreativen Schaffenskraft der Hersteller so gut wie keine Limits gesetzt.

 

Babytücher sind einfach Kult – in den unterschiedlichsten Kulturkreisen

 

In vielen Ländern dieser Welt tragen Mütter ihre Kinder in einem Babytuch umher. Es handelt sich dabei um speziell gebundene, besonders robuste Tücher, die sowohl der Mutter bzw. dem Vater beim Tragen, als auch dem Baby ein Maximum an Sicherheit sowie auch viel Bewegungsfreiraum bieten. Babytücher zählen zu den traditionellen Produkten, die bereits seit vielen Jahrhunderten Verwendung finden und sich noch heute noch größter Beliebtheit erfreuen. Dies ist in erster Linie durch die hohe Funktionalität begründet sowie andererseits durch die besonders einfache Beschaffenheit. Eben das ist es, was Babytücher an sich so wertvoll und so begehrt macht.

 

Alles „gut geschultert“ – Babyrückentragen

 

Ob Sie Ihr Kind vor dem Bauch bzw. an Ihrem Herzen tragen oder – ganz praktisch und funktionell – auf dem Rücken, ist freilich Ermessensache. So sind Babyrückentragen eine weitere, sehr beliebte Variante, wenn es um den liebevollen, fürsorglichen Transport des Babys von A nach B geht. Auch ist die Rückentrage von Vorteil, wenn Sie Ihren Schatz immer bei sich, aber zugleich die Hände frei haben wollen, um andere Dinge, zum Beispiel im Haushalt zu erledigen.

Nicht zuletzt gibt es auch die Babytragen, die es Ihrem Kind ermöglichen, nach vorne herauszuschauen. Auf diese Weise haben die lieben Kleinen einen ganz „neuen“ Blick auf ihre Umwelt.

Für welchen Typ Babytrage Sie sich entscheiden: Es lohnt sich einfach, diese Produkte einfach mal „am eigenen Leibe“ auzuprobieren.

 

Testkriterien: Wie haben wir die Babytragen getestet?

 

Babytrage Mutter Vater und KindDie Produktvielfalt mit Blick auf Babytragen ist wahrlich vielfältig. „Frisch gebackene“ Mütter und Väter sind in Anbetracht der Vielzahl an Produkten – wen wundert es – mitunter „überfordert“, wollen sie doch nur eines: Das Beste für ihr Kind. Aber wie ist es angesichts der riesigen Produktauswahl überhaupt möglich, die passende Babytrage zu finden? Und zwar eine, die nicht nur dem Baby einen erstklassigen Komfort bietet, sondern auch den Eltern ein Maximum an Bewegungsfreiraum und Komfort beim Tragen gewährleistet.

Sicherlich bietet es sich an, den Angaben der Hersteller Glauben zu schenken. Aber mitunter sieht die Realität doch ein wenig anders aus. Getreu dem Motto: „Nicht alles ist Gold, was glänzt“, schadet es demzufolge also bei dem einen oder anderen Anbieter nicht, zusätzlich auch die Kundenbewertungen in Augenschein zu nehmen. Diese sind meist objektiv gehalten, sodass der anspruchsvolle Kunde auf Anhieb einen Eindruck des jeweils ins Auge gefassten Produktes bekommen kann.

Eine ungemein vielversprechende und noch dazu hochprofessionelle Methode, die eine echte Entscheidungshilfe beim Kauf einer Babytrage darstellt, sind unsere Produkttests. Diese werden in unserem Institut vor Ort durch qualifizierte, erfahrene Fachkräfte durchgeführt, sodass von Anfang an ein Maximum an Kompetenz und Zuverlässigkeit gewährleistet ist. Des Weiteren dürfen Sie sich mit Blick auf die Auswertungen und Produktberichte auf 100prozentige Objektivität verlassen. Und genau darauf kommt es bei der Suche nach einem bestimmten Produkt schließlich an.

Die zu prüfenden Babytragen haben wir in Anlehnung an unterschiedliche Kriterien in Augenschein genommen.

So spielen in dieser Hinsicht vor allem folgende Faktoren eine sehr wichtige Rolle:

– Die qualitative Beschaffenheit
– Funktionalität
– Weichheit und Tragekomfort
– Features / Ausstattung
– Art der Anwendung
– Flexibilität
– Gesundheit
– Pflegeintensität
– Design
– Ökologische Aspekte
– Preis-/Leistung

Bevor ein Babytrage Test durchgeführt wird, erstellen Experten zunächst einen passgenauen Fragenkatalog, welcher sich strikt an den besagten Vorgaben orientiert. Jeder einzelne Testdurchlauf, welcher mit Blick auf den so konzeptionierten theoretischen Part durchgeführt wird, nimmt in der Regel viel Zeit in Anspruch. Gesetzt den Fall, dass nicht alle Fragen adäquat vor Ort beantwortet werden können, kommen externe Test-Agenturen zum Einsatz, die wiederum ihr Teil dazu beitragen, dass jeder einzelne Test von Anfang an durch ein Maximum an Objektivität, Zuverlässigkeit und Professionalität überzeugen kann. Schließlich sollen unsere Produktberichte eine fundierte Entscheidungsgrundlage darstellen, wenn es darum geht, eine wirklich passende und den individuellen Bedürfnissen entsprechende Babytrage zu finden.

 

 

Wichtige Funktionen und Ausstattungsmerkmale von Babytragen

 

BABYBJÖRN One Mutter mit KindBabytrage ist wahrlich nicht gleich Babytrage. So groß die Zahl der mittlerweile am Markt existenten Hersteller von Babytragen ist, so sehr unterscheiden sich heute auch die meisten Babytragen. Natürlich ist es für den Verbraucher durchaus ein Vorteil, aus diesem breiten Angebotsspektrum genau das Produkt auswählen zu können, das mit Blick auf Qualität, Funktionalität, Ausstattung und Preis-/Leistung exakt den individuellen Ansprüchen entspricht. Grundsätzlich jedoch sollten diese Funktionen bei jeder Babytrage vorhanden sein, damit sowohl Ihr Kind beim Getragen werden einen bestmöglichen Komfort genießen kann, und damit auch Sie möglichst viel Bewegungsspielraum und Flexibilität für sich in Anspruch nehmen können:

Bemerkenswert ist, dass die meisten namhaften Hersteller von Babytragen es immer wieder schaffen, Einfachheit und Effizienz mit einem Maximum an Funktionalität zu verknüpfen. So gilt ja die Babytrage an sich als eines der ältesten und auch am schlichtesten strukturierten Baby-Utensilien überhaupt. Und dennoch gibt es nach wie vor fast nichts Besseres, als eine Babytrage. Werden damit doch zahlreiche wesentliche Aspekte, wie zum Beispiel Nähe, Körperwärme, Geborgenheit und Zuwendung auf ganz besondere Weise gewährleistet.

Spezielle Polsterungen im Po- und Rückenbereich sorgen für mehr Weichheit und mehr Komfort beim Liegen und Schlafen. Wichtig ist jedoch, dass die Polsterung zwar einerseits weich und kuschelig ist, andererseits aber möglichst leichtgewichtig ist. Schließlich zählt jedes Gramm, wenn man bedenkt, dass Mami oder Vati mitunter stundenlang ihr Kind buchstäblich „auf Händen tragen“.

– Eine spezielle Schnürung im oberen sowie auch im unteren Bereich ist zwar an sich sehr einfach, aber dennoch trägt ein solches Feature dazu bei, dass das Kind auch seitlich gut und sicher „gelagert“ ist, nicht herausfallen, aber dennoch nach Lust und Laune auch mal den „Blick nach draußen“ wagen kann. Kinder lieben es, wenn sie einerseits ganz nach an Mamas oder Papas Bauch sind, andererseits aber auch die interessanten Dinge in ihrer näheren Umgebung mitbekommen.

– Oft sind Babytragen mit einer komfortablen Kopf- und Nackenstütze ausgerüstet, welche dem lieben Kleinen zusätzliche Stabilität und Halt gewährt.

– Eine besondere Beschaffenheit sorgt für mehr Bewegungsfreiraum, sodass das Kind zwar einerseits gut und sicher in der Babytrage liegt, dass es sich andererseits aber auch in ausreichendem Maße bewegen kann.

– Zahlreiche moderne Babytragen verfügen zusätzlich über kleine Stäbchen oder eine stabilisierende Naht im Bereich des Rückens. So wird weitestgehend vermieden, dass sich der Rücken des Babys beim Tragen zu sehr krümmt.

So einfach und so effizient: Babytragen sind – das darf man mit Fug und Recht behaupten – wundervolle Produkte, die es buchstäblich in sich haben.

 

Die Top 3 Babytragen Marken

Welcher Anbieter ist der beste, wenn es um Babytragen geht? Bei welchem Unternehmen erhält der qualitätsbewusste Kunde das Produkt, das den individuellen Ansprüchen und Erfordernissen am ehesten gerecht zu werden vermag und das noch dazu durch ein attraktives Preisgefüge zu bestechen vermag? Fragen über Fragen also, die es zu beantworten gilt. Im Folgenden erhalten Sie relevante Angaben zu den bekanntesten und wohl auch gefragtesten Babytragen Marken, die es hierzulande gibt.

  • Babybjörn
  • MANDUCA
  • Ergobaby
Babybjörn ist ein renommierter Anbieter trendiger Babytragen, dessen Unternehmenssitz sich in Schweden befindet. Allerdings ist Babybjörn auch mit zahlreichen hochwertigen Produkten in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern vertreten. Produkte dieses Unternehmens zeichnen sich seit Langem durch ihre besondere Wertigkeit und die innovativen Features aus. Wenngleich das eine oder andere Produkt mitunter ein wenig teurer ist, so liegt dies in erster Linie an der hochwertigen Beschaffenheit und der rundum guten Verarbeitung. Nicht zuletzt hat auch das Support-Team in Deutschland eine Menge zu bieten, wenn es um Kompetenz, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit geht.
Manduca steht für Innovation, Style, Funktionalität und Qualität. Ganz gleich, ob es um PureCotton, um BlackLine oder weitere Produkte dieser Linie geht: Anspruchsvolle Mamis und Papis sind in jeder Hinsicht gut beraten. So zeichnen sich auch die Babytragen stets aufs Neue durch ihre besondere Beschaffenheit aus. Für wirklich jeden Geldbeutel hält der Anbieter sicherlich das passende Produkt bereit, wobei auch die Zubehörauswahl in keiner Weise zu wünschen übrig lässt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist bemerkenswert, wobei ebenfalls anzumerken ist, dass Sie sicherlich für jeden Anspruch und für jedes Budget das passende Babytrage-Produkt finden können. Nicht zuletzt sind auch die Serviceleistungen und die Garantiebedingungen in positiver Art hervorzuheben. Wer eine Babytrage dieses Unternehmens sein Eigen nennen kann, darf sich in der Tat glücklich schätzen.
Erstklassige Baby-Produkte „Made in Germany“: Ergobaby gehört zu den Anbietern, die sich nicht nur durch ein umfassendes Produktportfolio auszeichnen, sondern auch in puncto Qualität und Style muss der anspruchsvolle Verbraucher keine Abstriche machen. Ganz im Gegenteil: Als Kunde dieses Unternehmens profitiert man auf der einen Seite durch einen ungemein zuverlässigen und engagierten Support, man kann sich jedoch andererseits auch auf die bemerkenswerten Serviceleistungen der Vertriebsunternehmen von Ergobaby verlassen. Bei der Ergobaby GmbH handelt es sich um ein 100prozentiges Tochterunternehmen der international bekannten Ergo Baby Carrier Inc.

 

 

Ob Sie sich für eine Babytrage aus dem Hause Ergobaby, von Manduca oder von Babybjörn entscheiden: Jeder der vorgenannten Anbieter hat auf unterschiedliche Weise Vielversprechendes zu bieten. Es lohnt sich eben, von Anfang an auf renommierte Unternehmen zu setzen, denn wenn es um den Nachwuchs geht, sollte man keine Kompromisse eingehen.

 

Internet vs. Fachhandel – wo kaufe ich meine Babytrage am besten?

 

Gerade aus der Sicht anspruchsvoller Eltern, die für ihr Kind nur das Beste wünschen, spielt mit Blick auf die Anschaffung einer Babytrage eine fundierte Beratung eine sehr wichtige Rolle. Viele Eltern sind, wie die Erfahrung immer wieder zeigt, in diesem Zusammenhang überfordert oder ratlos, wollen sie doch für ihren kleinen Liebling nur eines: Das Beste. Und so ist es unerlässlich, sich im Vorfeld in adäquater Art und Weise über Vorteile, aber auch über mögliche Nachteile sowie über Do's und Dont's zu informieren. Denn nur so ist es letztlich möglich, von Anfang an ein Maximum an Qualität, Sicherheit und Funktionalität zu gewährleisten. Was liegt unter diesen Umständen näher, als eine Babytrage direkt im Einzelhandel vor Ort zu kaufen? So jedenfalls könnte man meinen, denn in Sachen Beratung und Support haben die meisten lokal ansässigen Fachgeschäfte bekanntlich eine Menge zu bieten.

Fakt aber ist darüber hinaus, dass auch der Online-Handel diesbezüglich in nichts nachsteht. Ganz im Gegenteil, denn in Anbetracht der mittlerweile riesigen Anzahl an Shops und bzw. Online-Händlern ist der Wettbewerb groß, sodass die meisten Internetanbieter in jeder Hinsicht bestrebt sind, ihren Kunden das Beste zu bieten. Das bedeutet, dass Sie nicht nur mit Blick auf eine hochwertige Produktbeschaffenheit Erstklassiges erwarten dürfen, sondern dass auch mit Blick auf die Beratung so gut wie keine Wünsche offen bleiben.

 

Wer wirklich schlau ist und Geld sparen will, der kauft online

 

Manduca Babytrage mit TragebeispielEin entscheidender Vorteil beim Onlinekauf ist, dass Sie nicht einmal das Haus verlassen müssen, wenn Sie eine Babytrage für Ihr Kind kaufen möchten. Sie können sich direkt vom heimischen PC aus auf die Suche nach adäquaten Online-Anbietern gehen und auf den Internetpräsenzen die jeweils beste Babytrage erwerben. „Ganz nebenbei“ sparen Sie dabei die mitunter leidige Parkplatzsuche, und auch das umständliche Warten vor der Kasse entfällt im Zuge dessen gänzlich.

 

Zeit, Geld und Nerven sparen

 

Bekanntlich haben auch die Filialanbieter zahlreiche unterschiedliche Babytragen vor Ort auf Lager. Aber diese Lagerhaltung kostet Geld, und so geben die Einzelhändler diese finanziellen Aufwendungen, wie zum Beispiel Miete, Personal- und Lagerhaltungskosten direkt an den Kunden weiter. Online-Anbieter haben diesen beträchtlichen „Batzen“ nicht in dem Maße zu tragen, sodass sie diese „Annehmlichkeit“ ebenfalls direkt an den Kunden weitergeben können. In der Tat ein echter Vorteil, von derartig günstigen Konditionen profitieren zu können.

Sofern Beratungsbedarf besteht, ist es ohne Weiteres möglich, sich entweder direkt telefonisch oder per Email bzw. über den Facebook-Auftritt (sofern vorhanden) mit dem Support in Verbindung zu setzen. Viele Online-Händler bieten ihren Kunden sogar die Möglichkeit, sich im Support-Chat ausgiebig beraten zu lassen, wobei dieser Service selbstverständlich kostenlos ist.

Wissenswertes rund um die Babytrage

Was ist eine Babytrage und für wen ist diese geeignet?

Unter einer Babytrage versteht man eine Art Rucksack, eine Tragevorrichtung, die sich die Mutter oder der Vater vorne umschnallen kann. Das Baby wird hineingesetzt und lehnt bequem zwischen dem Tragenden und der Babytrage. Babytragen können sogar schon für Frühchen genutzt werden. In diesem Fall sollte man darauf achten, dass es sich um eine Babytrage aus Stoff handelt. Ansonsten können Neugeborene ab einem Gewicht von 3500g in einer Babytrage transportiert werden.

Wichtig ist, dass man auf die richtige Größenwahl für die Babytrage achtet.

Schließlich sind nicht alle Modelle für alle Babygrößen geeignet. Da ein guter und sicherer Halt allerdings für eine gute Anwendung der Trage unabdingbar ist und eine falsche Babytrage sogar der Gesundheit des Babys abträglich sein könnte, sollte man schon etwas Zeit in das Lesen von Babytrage Tests investieren. Wichtig ist auch eine gute Einweisung in die richtige Benutzung der Babytrage. Grundsätzlich sind die meisten Tragen zwar so eingerichtet, dass die Benutzung quasi intuitiv erfolgen kann. Dennoch kann es nicht schaden, sich zusätzlich zu informieren, damit Flüchtigkeitsfehler von vornherein ausgeschlossen werden können.

Wichtig ist allerdings, dass das Baby zum Körper des Tragenden gerichtet ist. Keinesfalls sollte man solche Tragen verwenden, bei denen das Baby nach vorne gerichtet sitzt. Entgegen anderer Annahmen, das Baby würde mehr von seiner Umwelt mitbekommen wollen, steht die Tatsache fest, dass eine nach vorne gerichtete Babytrage zu einer Reizüberflutung beim Baby führt. Diese müssen die Eltern dann oftmals abends büßen, weil das Baby dann seine Eindrücke vom Tag verarbeitet, was sich in ausgiebigem Schreien äußern kann.

Vor- und Nachteile einer Babytrage

Wie die meisten Dinge, die man im Zusammenhang mit Babys kaufen und benutzen kann, gibt es natürlich auch bei Babytragen Vor- und Nachteile.

Vorteile einer Babytrage

Wer eine Babytrage benutzt, hat sofort die Hände frei. Das Baby fühlt sich sicher, denn Menschen sind sogenannte Traglinge. Die körperliche Nähe und das Hören des Herzschlags, das Riechen des vertrauten Dufts und die körperliche Wärme sorgen dafür, dass sich das Baby zumindest nahe der vertrauten Situation im Bauch fühlt. Dadurch sind die meisten Babys auch schnell ruhiger.

Es findet eine zusätzliche Bindung zum Baby statt, die sich nachhaltig positiv auf das Baby auswirkt.

Das Sicherheitsgefühl beim Baby sorgt in der Regel dafür, dass es weniger schreit. Dadurch werden sogar die Nerven der Eltern geschont. Nicht nur, dass die Hände frei sind, um andere Dinge zu tun, während man das Baby trägt, das Schreien entfällt und das gesamte Verhältnis wird entspannt.

Richtig eingesetzt, beugt eine Babytrage Hüftschäden vor. Sogar wenn es schon zu Schäden gekommen ist, kann sie zur Therapie verwendet werden. Allerdings ist dafür eine korrekte Haltung des Babys nötig. Das Baby sollte in der Anhock-Spreizhaltung sitzen und in dieser Haltung auch sicher gehalten werden.
Der Gleichgewichtssinn des Babys wird durch die wechselnden Positionen geschult, was sich positiv auf die Koordination auswirkt.

Der Babytrage Vergleich-Testsieger vereint natürlich all diese positiven Aspekte und insofern sollten sich Interessierte auch den Babytrage Test 2017 besorgen. Dieser bereitet alle Aspekte auf übersichtliche Weise auf. Er hat darüber hinaus den Vorteil, dass er ja nicht verkaufen möchte, sondern in erster Linie informieren. Interessierte Eltern können so sicher sein, dass sie mit einer relativ gefestigten Meinung in ein Verkaufsgespräch gehen.

So sind sie nicht davon abhängig, welche Meinung die Verkaufsstelle vertritt. Auch beim Kauf über das Internet ist man so sicher, weil man keine großartige Beratung mehr benötigt. Aber auch der Babytrage Vergleichssieger sollte vor dem Kauf unbedingt getestet werden, um sicher zu sein, dass er auch wirklich die eigenen Bedürfnisse abdeckt.

Nachteile einer Babytrage

Babytrage Mutter mit Kind Blick nach vorneEine Babytrage bietet keinen zusätzlichen Stauraum, wie es beispielsweise beim Kinderwagen der Fall ist. Auf diese Weise müssen die Eltern gerade unterwegs zusätzliche Taschen mittragen, die man beim Kinderwagen einfach in die entsprechenden Ablagen verstauen kann.

Darüber hinaus empfinden manche Eltern eine starke Hitzebelastung. Dieses Argument kommt natürlich besonders im Sommer zum Tragen, wenn es draußen ohnehin heiß ist. Im Winter kommt dieses Argument meist nicht zum Einsatz, weil man es dann eher als kühl empfindet und die zusätzliche Wärme durch das Baby als angenehm empfunden wird.

Wenn man mit einer Babytrage unterwegs ist, muss man das Kind unter Umständen einmal ablegen, während es im Kinderwagen einfach weiter schlafen könnte.

Während die meisten Eltern einen Kinderwagen intuitiv bedienen können, muss das korrekte Tragen des Babys in einer Babytrage schon einmal ordentlich eingewiesen werden, um mögliche Haltungsschäden durch Tragefehler zu verhindern. Schließlich sorgt ein falsches Tragen nicht nur für Schäden beim Baby, sondern auch beim Tragenden.

Entgegen anderslautender Behauptungen ist die Babytrage außerdem nicht schädlich oder sogar gefährlich für das Baby. Die eingenommene Haltung sorgt nicht etwa dafür, dass das Baby möglicherweise ersticken könnte. Selbstverständlich muss dafür eine korrekte Einstellung der Babytrage vorgenommen werden. Ist diese Einstellung jedoch einmal gefunden, muss die Trage ja nicht jedes Mal neu verstellt werden, sondern lediglich dann, wenn der Träger gewechselt wird beziehungsweise wenn man bemerkt, dass das Baby der aktuellen Position entwachsen ist.

Medizinische Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten rund um die Babytrage

Babytragen sind nicht nur für die Freiheit der Hände des Tragenden ein Gewinn. Auch medizinische Studien befassen sich mit dem Thema der gesundheitlichen Aspekte einer Babytrage.

So haben Studien herausgefunden, dass die ständigen Bewegungen des Tragenden sich positiv auf die Gesundheit des Babys auswirken.

Es ergibt sich demnach eine Art Massage-Effekt, der wiederum dafür sorgt, dass die gefürchteten Koliken, die ihrerseits zu viel Geschrei führen, deutlich vermindert werden. Auch die Durchblutung wird, nicht nur im Bauchbereich, sondern auch im Bereich der Lenden und des gesamten Rückens, angeregt, was sich ebenfalls positiv auf die Gesundheit des Babys auswirkt.

Neben diesen rein physischen Aspekten sind auch die psychischen Aspekte auf die Gesundheit des Babys nicht außer Acht zu lassen: Der enge körperliche Kontakt wirkt sich besonders positiv auf das sogenannte Bonding aus. Die Bindung zwischen dem Tragenden und dem Baby wird gestärkt. Diese Tatsache wirkt sich nicht nur akut, sondern sogar langfristig auf die psychische Gesundheit des Kindes aus.

Entsprechende Untersuchungen legen den Schluss nahe, dass Kinder, die als Babys viel getragen wurden, psychisch stabiler und selbstbewusster durch ihr Leben gehen. Solchen Kindern fällt es außerdem leichter, sich zu entspannen, was sich auf diverse Aspekte ihres Lebens positiv auswirkt. Sogar der Schlaf wird bei solchen Kindern auf Dauer tiefer und entspannter, selbst wenn es zu Hause einmal stressiger zugehen sollte.

Aber auch der tragende Elternteil kann von der Benutzung einer Babytrage gesundheitlich und emotional profitieren: Der Wärme-Effekt, der sich nämlich positiv auf das Baby auswirkt, kehrt natürlich auch zum Tragenden zurück. Es ergibt sich eine Art gegenseitiger Wärme-Effekt, der zumindest in der kalten Jahreszeit gerne einmal als angenehm wahrgenommen wird.

Baby richtig transportieren: die Anhock-Spreiz-Haltung

Wichtig für die richtige Benutzung einer Babytrage ist die Frage, ob die Anhock-Spreiz-Haltung tatsächlich eingehalten wird. Diese zeichnet sich durch eine Art M-Position des Babys aus. Das bedeutet: Wenn man das Baby von vorne ansieht, sollten die Beinchen ein M formen.

Keinesfalls sollten die Beine einfach nur herunterhängen.

Die Anhock-Spreiz-Haltung ist unter Orthopäden dafür bekannt, dass sie auf natürliche Weise eine gesunde Hüfthaltung unterstützt. Um diesen Effekt gewährleisten zu können, ist es natürlich nötig, dass sich das Baby absolut korrekt in der Babytrage befindet und dass die Trage auch genügend Unterstützung für das Baby liefert. Zu weiches Material ist dementsprechend nicht geeignet.

Sinnvoll für die Auswahl der richtigen Babytrage ist das Lesen von Babytrage Tests. Dabei ist natürlich nicht ausschließlich der Vergleichs-Testsieger bei Babytragen geeignet. Auch die anderen weit vorne liegenden Ergebnisse sind eine Überlegung wert. Die Anhock-Spreiz-Haltung ist an sich die Haltung, in die Babys von Natur aus gehen, wenn man sie hochhebt. Diese Haltung beugt den gefürchteten Hüftluxationen vor.

Bei sehr kleinen Babys sollte man darauf achten, dass die Beinchen nicht überspreizt werden, da sich ansonsten der Effekt der Hüftreifungsförderung leider wieder verliert.

Babytrage oder Babytuch: ein Vergleich

Grundsätzlich gibt es für Eltern zwei große Möglichkeiten, ihr Baby zu tragen: die Babytrage oder das Babytuch. Beide Systeme haben natürlich ihre Vor- und Nachteile.

  • Die Babytrage
  • Das Tragetuch
Die Babytrage wurde ja bereits recht ausführlich besprochen. Die Erfahrung zeigt, dass gerade Väter diese Möglichkeit des Babytragens bevorzugen. Sie müssen dabei nicht auf eine spezielle Wickeltechnik achten und darüber hinaus ist das System einfach bereits fertig zur Benutzung. Nun müssen sie nur noch das Baby richtig darin positionieren und schon kann es losgehen.

Gerade bei unterschiedlich großen Partnern sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die Trage korrekt verstellt wird. Das lässt sich in aller Regel recht einfach bewerkstelligen, sollte dann aber dennoch wirklich jedes Mal konsequent durchgeführt werden.

Das Material sollte einerseits das Baby optimal unterstützen, andererseits aber auch angenehm auf der Haut sein. Schließlich berührt es unter Umständen nicht nur die Haut des Tragenden, sondern gerade in den warmen Monaten auch die Haut des Babys. Außerdem nuckeln Babys gerne einmal an den Tragegurten, was sich nicht immer vermeiden lässt. Da wäre es sehr gut, wenn es sich sogar um Bio-Qualität handelt.

Es gibt Modelle, die sich sowohl vor dem Bauch als auch auf dem Rücken einsetzen lassen. Solche Modelle sind in der Regel auch bis zu einem gewissen Grad mitwachsend, so dass sie länger eingesetzt werden können.

Ein Punkt, den manche Menschen als weniger praktisch empfinden, ist die Tatsache, dass man eine Babytrage durch das eingebaute Gestell nicht so klein zusammenlegen kann. Wiederum ist es durchaus möglich, die Trage im Kinderwagen mitzunehmen oder sie im Auto zu lagern. Auf diese Weise bleibt man dann doch ein Stück weit flexibel und kann die Trage nur dann einsetzen, wenn man die Hände frei braucht beziehungsweise wenn man den Eindruck hat, das Baby könnte die körperliche Nähe jetzt gut brauchen, während man aber noch andere Dinge zu erledigen hat.

Bei der Vielzahl an Angeboten ist es absolut sinnvoll, sich einen Babytrage Test durchzulesen. Schließlich wäre es durchaus möglich, dass solch ein Test Aspekte berücksichtigt, auf die man als Laie gar nicht gekommen wäre. Tests berücksichtigen letztlich auch immer technische Daten und Sicherheitschecks, die absolut sinnvoll sind, wenn es um Sicherheit und Gesundheit von Baby und dem Tragenden geht. Und egal, ob man sich dann für den Babytrage Vergleichs-Testsieger entscheidet oder für eines der anderen führenden Modelle – auf jeden Fall handelt es sich dann um ein hervorragendes Modell und späteren Gesundheitsschäden konnte man so vorbeugen.

Das Tragetuch muss bei jeder Benutzung neu gewickelt werden und hier sollte natürlich auch darauf geachtet werden, dass das Baby die richtige Haltung einnimmt. Besonders Frauen bevorzugen diese Art des Tragens. Tragetücher gibt es in unterschiedlichen Längen, Stärken und Qualitäten.

Wer sich für ein Tragetuch entscheidet, sollte allerdings darauf achten, dass es sich um eine gute Qualität entscheiden. Ideal sind Biostoffe, weil es hier auch nicht darauf ankäme, wenn das Baby einmal am Tuch lutscht. Unter dem Aspekt der Sicherheit sollte es sich auch um ein robustes Material handeln, damit das Baby jederzeit sehr sicher transportiert werden kann.

Ein großer Vorteil von Tragetüchern besteht sicherlich darin, dass man sie relativ klein zusammenlegen und dadurch überall hin mitnehmen kann. So ist man jederzeit in der Lage, das Baby an sich zu wickeln und hat augenblicklich die Hände frei. Darüber hinaus sind die Tragetücher meist deutlich kostengünstiger und viele Eltern legen sich mehrere Modelle in unterschiedlichen Farben und Mustern zu. Das sollte allerdings nicht das ausschlaggebende Argument für oder gegen das Tragetuch sein. Hier handelt es sich lediglich um einen von vielen Aspekten, die man berücksichtigen könnte.

Für das korrekte Anwenden des Tragetuchs ist es quasi unabdingbar, dass sich die Eltern in eine gute Wickeltechnik einweisen lassen. Natürlich wäre es auch möglich, sich solche Informationen über Videos im Internet zu besorgen. Tatsache ist aber, dass es für junge Eltern sicherer ist, sich den Einsatz eines Tragetuchs vor Ort erklären und zeigen zu lassen. Es könnten sich sonst Fehler einschleichen, die dann zu Schädigungen an der Gesundheit von Baby und Tragenden führen könnten. Schließlich gibt es nicht nur unterschiedliche Wickeltechniken, sondern auch unterschiedliche Positionen für das Baby. Wer hier eine möglichst große Auswahl zur Hand hat, wird das Tragen eines Tragetuchs auch als angenehm empfinden.

Alternativen

Als ernstzunehmende Alternative zur Babytrage ist eigentlich nur das Tragetuch zu nennen.

Aber auch unter den Babytragen gibt es unterschiedliche Modelle. Wer sich zum Kauf einer Babytrage entschlossen hat, sollte nicht nur auf die Qualität und die Verarbeitung der Trage an sich achten. Es geht auch darum, dass die Trage perfekt auf das Baby abgestimmt ist. Aus diesem Grund ist es gar nicht unbedingt sinnvoll, die Trage schon vor der Ankunft des Babys zu kaufen.

Besser wäre es, mit dem Baby loszuziehen und vor Ort auszuprobieren, in welcher Trage das Kleine tatsächlich perfekt positioniert werden kann. Schließlich ist es ja so, dass die tatsächliche Größe und auch die Körperhaltung des Babys erst nach der Geburt wirklich bekannt sind. Ist die Babytrage an die individuellen Maße angepasst, kann man sie auch lange und sinnvoll einsetzen.

Weiterführende Links und Quellen

Kaufwillige Eltern sollten sich vor der Anschaffung ihrer Babytrage unbedingt den Babytrage Test 2017 organisieren, um dann möglichst den Babytrage Vergleich-Testsieger oder zumindest einen der führenden Anbieter zu wählen. Schließlich sind diese Tests ja in aller Regel unabhängig, so dass man davon ausgehen kann, neutrale Qualitätskriterien zu erhalten.

Darüber hinaus ist es aber auch sinnvoll, sich auf einschlägigen Webseiten zu informieren:

  • Netmoms.de: Ein Portal, das sich mit sehr vielen Babythemen auseinandersetzt. Immer wieder findet man dort zwar auch humorvolle Darstellungen von Zusammenhängen, in die werdende und junge Eltern geraten können. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Vielzahl von Ratgeberthemen, die sich teils auch kritisch mit relevanten Themen auseinandersetzen. Als erste Quelle für qualifizierte Ratschläge ist es sicher eine gute Webseite.
  • eltern.de: Diese Webseite ist eine der klassischen Seiten für werdende und junge Eltern. Bis heute ist die monatlich erscheinende Zeitschrift immer wieder ein Fundus an Ratgebern. Auch die entsprechend umgesetzte Webseite wird diesem Anspruch gerecht.
  • trageboutique.com: Diese Webseite setzt sich ausschließlich mit Tragehilfen für Kinder und Babys auseinander. Obwohl es sich thematisch vielleicht um eine eher einseitig orientierte Webseite handelt, gehen die Informationen auf der Webseite in die Tiefe und werdende und junge Eltern können mit fundierten Daten rechnen.
  • babytrage.de: Auf dieser Webseite geht es sogar explizit nur um das Thema Babytrage. Man findet hier Pro und Contra, aber auch Anleitungen und Ratgeber rund um dieses Thema. Insgesamt eine gute, reichhaltig bebilderte Webseite, die die Entscheidung für eine Babytrage wirklich erleichtern kann.
  • babytrage-ratgeber.de: Wie es der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich auch hier um eine Webseite, die sich ausschließlich mit der Babytrage auseinandersetzt. Einerseits finden Interessierte hier eine Menge Informationen zum konkreten Thema. Darüber hinaus erweitert die Webseite aber auch den Horizont in Richtung Tragetücher und stellt auch entsprechende Vergleiche an. Besonders praktisch ist die Besprechung einzelner Marken, so dass man sich wirklich in allen Preisrichtungen orientieren kann, bevor man letzten Endes testet und kauft.
  • windeln.de: Diese Webseite befasst sich mit vielen Themen rund um Geburt und Baby. Dabei werden auch Babytragen ausführlich behandelt. Interessierte finden hier einerseits kompakte Informationen, aber auch eine gute preisliche Übersicht. Die unterschiedlichen Modelle werden nach günstig, mittelpreisig und hochpreisig eingegliedert. Dabei kommen aber tatsächlich nicht nur die hochpreisigen Modelle gut weg. Damit ist die Webseite nicht nur allgemein, sondern auch speziell bezogen auf das Thema Babytragen eine gute Informationsquelle.
  • babymaxi.de: Hier handelt es sich um eine weitere Webseite, die sich mit den verschiedenen Tragesystemen für Babys und Kinder beschäftigt. Werdende und junge Eltern finden hier umfangreiche Informationen und darüber hinaus eine Tabelle, welches System für welches Alter, welche Größe und welches Gewicht geeignet ist. So können sich die Interessierten sehr gut informieren, welche Modelle für sie und ihren Nachwuchs überhaupt interessant sind.
  • rund-ums-baby.de: Wie es der Name bereits vermuten lässt, dreht sich diese Webseite ebenfalls um ganz verschiedene Themen rund um das Baby. Dabei werden natürlich auch Babytragen besprochen. Besonders interessant an dieser Webseite ist sicherlich, dass an vielen Punkten auch Hebammen zu Wort kommen, die Informationen neben der menschlichen und verkäuferischen Sicht auch aus medizinischer Sicht beleuchten und die ihre vielfältigen Erfahrungen mit Neugeborenen und Babys zum Besten geben. Schließlich sind Hebammen oftmals die Vertrauenspersonen direkt nach der Entbindung und wenn es um die Pflege von Babys geht. Da ist es nur verständlich, wenn sich werdende und junge Eltern sehr gerne auf den kompetenten Rat einer Hebamme verlassen.
  • babycenter.de: Vom Kinderwunsch über die Schwangerschaft, die Geburt und dann auch das neue Leben mit dem Nachwuchs – diese Webseite greift ganz unterschiedliche Themen auf. Dabei kommt natürlich auch das Thema Babytrage zur Sprache. Der Schwerpunkt der Ratschläge liegt hier bei jungen Eltern, die über Kommentare und auch über Beiträge Anteil an der Webseite nehmen können. Interessierte können sich auch per E-Mail über das Erscheinen von Neuigkeiten informieren lassen. Dabei wird thematisch unterschieden.
  • Shoppingseiten: Auch die unterschiedlichen Anbieter von Baby- und Kinderartikeln informieren natürlich über das Thema Babytrage. In der Tat sind die Informationen hier natürlich vom konkreten Angebot geprägt. Sicher findet man hier aber auch fundierte Informationen zu den einzelnen Anbietern.

Der Drittplatzierte im Test

Was noch zu bedenken ist

Babytrage Mutter Vater und KindBabytragen gibt es, wie bereits erwähnt, in ganz unterschiedlichen Variationen. Gerade Eltern, die zu Rückenproblemen neigen, sollten sich besonders intensiv informieren, welche Variante sie nehmen. Besonders ratsam sind dann solche Modelle, die variabel getragen werden können. Gerade in den ersten Wochen und Monaten sollte das Baby möglichst nahe der Brust oder dem Bauch getragen werden.

Gerade wenn das Baby allerdings schwerer und größer wird, kann es auch gut auf der Hüfte getragen werden. Wird das Baby immer schwerer, empfinden es manche Eltern als angenehmer, das Baby auf dem Rücken zu tragen. Ab einem gewissen Reifegrad ist das auch für das Kind in Ordnung. Es sollte dann allerdings bereits in der Lage sein, Eindrücke zu verarbeiten. Neugeborene sollten ausschließlich mit Blickrichtung Körper der Eltern getragen werden. Später könnten sie auch den Ausblick vom Rücken aus genießen.

Neben praktischen Aspekten dürfen natürlich auch optische Aspekte berücksichtigt werden. Soll die Babytrage von beiden Elternteilen verwendet werden, sollte man sich entsprechend einigen, damit sich auch beide damit wohlfühlen.

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (647 votes, average: 4,64 out of 5)
Loading...