Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Hochstuhl Test 2017 • Die 6 besten Hochstühle im Vergleich

Kinder lieben es, wenn sie die Welt entdecken und immer neue Dinge „erobern“ können. So wollen die lieben Kleinen freilich auch bei Tisch möglichst alles mitbekommen. Ganz egal, ob man gerade mit der Familie beim Essen ist oder ob ein bisschen gespielt wird: Wenn die kleinen Jungen und Mädchen das Geschehen verfolgen können, sind sie glücklich, sie haben Spaß und vor allem, sie können spielerisch ihren „Horizont erweitern“.

Fakt ist allerdings, dass sie aufgrund ihrer körperlichen Gegebenheiten in den ersten Monaten noch nicht in der Lage sind, auf einem Stuhl Platz zu nehmen, wie ihn auch Erwachsene verwenden. Ein Hochstuhl ist daher in jedem Haushalt, in dem kleine Kinder leben, nahezu unverzichtbar.

Aber auch in Unternehmen bzw. auch in gastronomischen Betrieben unterschiedlichster Art sind Hochstühle ein wesentliches „Must-have“.

Bestenliste der Hochstühle 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Peg Pérego - Multifunktionshochstuhl Tatamia, Dessin: CacaoPeg Perego HPPZX2ICEX Hochstuhl mit Baby-LiegefunktionBabybjörn 067021 - Hochstuhl, WeissPlatz 4 für den Hochstuhl H2 SI82 PL 57 Siesta / Cacao von Peg PéregoPlatz 5 für den Hochstuhl H3 PPZ1 GIVE / Prima Pappa Zero 3 Giraffa Verde von Peg PéregoPlatz 6 für den Hochstuhl H 4893 / 6.000 Tipp Topp natur von Herlag


Peg Pérego - Multifunktionshochstuhl Tatamia, Dessin: Cacao


Peg Perego HPPZX2ICEX Hochstuhl mit Baby-Liegefunktion



Babybjörn 067021 - Hochstuhl, Weiss



Peg Pérego
Siesta / Cacao




Peg Pérego
Prima Pappa Zero 3




Herlag
Tipp Topp natur



 Bewertung1,21,41,51,61,72,4
Artikelgewicht18 Kg8 Kg54 g11 kg8 kg12 kg
Abmessungen87 x 59 x 107 cm75,5 x 55 x 104,5 cm59 x 43,4 x 25,8 cm75 x 60 x 104,5 cm75,5 x 55 x 104,5 cm58 x 87 x 46 cm
Altersempfehlungab 0 Monateab 0 Monateab 6 Monaten bis 2 Jahrenab 0 Monateab 0 Monatek.A.
max. Körpergewicht15 kg15 kgab 6 Monaten bis 2 Jahren15 kg15 kgk.A.
Pflegehinweisabwaschbarabwaschbarabwaschbarabwaschbarabwaschbarabwaschbar
MaterialPVC (phthalatfrei)PVCPP- Polypropylene, ABS- Acrylnitrilstyrenbutadien, PA- Polyamid/powder coated steel tube
MetallMetallk.A.
FarbeBraun (Cacao)Ice (Lederimitat)WeissCacao (Lederimitat)Arcancia (Lederimitat)Natur
höhenverstellbarGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
BabyaufsatzGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
verstellbare RückenlehneGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
klappbarGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
5-Punkt-GurtsystemGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
FusstützeGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Vorteile

  • Mühelos verschiebbar durch 4 Doppelrollen und 2 Räder
  • 9-fach verstellbare Sitzhöhe
  • 4-fach bis in die Liegeposition (für Babys) verstellbare Sitzneigung

  • 5-fach verstellbare Sitzneigung bis in die Liegeposition
  • 7-fach verstellbare Sitzhöhe
  • Leicht abwischbarer PVC-Bezug (phthalatfrei)

  • sicheres und bequemes Sitzen ohne Gurt

  • schlankes, kompaktes Design

  • simple Reinigung

  • Wird in frustfreier Verpackung verschickt

  • Durchrutschsicherung
  • besondere Standfestigkeit
  • Regulierung der Sitzposition

  • Fußstütze kann verschoben werden und der Stuhl „wächst mit“
  • Sicherheitsgurt ist leicht angebracht

  • natürliche Beschaffenheit
  • Die Sitzhöhe ist nach Belieben einstellbar
  • 3-Punkt-Gurt
  • hochwertige Verarbeitung
Komfort
Serviceleistungen
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Hochstühlen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Hochstuhl Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Die „Spreu vom Weizen trennen“

Inhaltsverzeichnis

Wenn man sich am Markt einmal umschaut, fällt sogleich die riesige Produktvielfalt auf. Immer mehr Hersteller von Hochstühlen „schießen“ buchstäblich „wie Pilze aus dem Boden“. Ein echter Vorteil für Eltern und alle, die es werden wollen.

Aber auf der anderen Seite gestaltet es sich gerade aufgrund dieser schier unüberschaubaren Angebotsvielfalt sehr schwierig, einen Hochstuhl zu finden, der in jeglicher Hinsicht den individuellen Ansprüchen, Erfordernissen sowie auch dem jeweils zur Verfügung stehenden Budget entspricht.

Natürlich sind die Werbeversprechen der Hersteller eine recht wichtige Hilfestellung bei der Suche nach einem geeigneten Produkt. Aber wie die Erfahrung immer wieder zeigt, ist Papier sprichwörtlich geduldig und nicht immer halten die Erzeugnisse auch tatsächlich das, was der Anbieter verspricht.

Auch stellt sich häufig heraus, dass selbst Kundenbewertungen, die man üblicherweise auf den Anbieterseiten zu den gesuchten Produkten finden kann, nicht immer in vollem Umfang eine echte Hilfestellung sind.

Was soll der anspruchsvolle Kunde also tun, wenn er auf der Suche ist nach einem Hochstuhl, in dem sich sein Kind nicht nur von Anfang an wohl fühlt, in dem es genügend Bewegungsfreiraum hat und in dem es auch noch sicher ist?

Unsere Profi-Produktberichte sind die Unterstützung überhaupt, wenn es darum geht, eine wirklich zuverlässige, objektiv konzeptionierte Produktbeschreibung bzw. –bewertung rund um Hochstühle zu erhalten.

Der TESTSIEGER im Praxistest 2017

Effizient und äußerst hilfreich

Hochstuhl Vergleich 2017Die Tests werden direkt vor Ort in unserem Institut durchgeführt, wobei ausschließlich erfahrene, qualifizierte Experten zum Einsatz kommen. Jeder Hochstuhl wird im Rahmen umfangreicher praktischer Untersuchungen „auf Herz und Nieren geprüft“, wobei eine Reihe relevanter Kriterien im Fokus stehen.

Sämtliche Vorzüge, aber auch mögliche Nachteile werden kategorisiert, nochmals analysiert und im Anschluss an zusätzlich durchgeführte Überprüfungen verbraucherorientiert zusammengefasst. So geht es nicht darum, anhand komplizierter Fremdworte oder mittels gestelztem Fachchinesisch den Leser zu „beeindrucken“, sondern vielmehr ist es das Ziel, anhand aussagekräftiger, einfach nachvollziehbarer Testbewertungen dem qualitätsbewussten Verbraucher eine fundierte Unterstützung zu liefern, um die Entscheidung für oder auch gegen einen bestimmten Hochstuhl zu erleichtern.

Testkriterien: Wie haben wir die Hochstühle getestet?

Bei der Anschaffung eines neuen Hochstuhles sollte man nichts dem Zufall überlassen. So kommt es in dieser Hinsicht keineswegs allein auf die optische Beschaffenheit des Produktes an bzw. darauf, ob das Design zum restlichen Interieur in Küche, Schlafzimmer, Wohn- oder Esszimmer passt, sondern es sollten weitere wesentliche Aspekte im Fokus stehen. Hier steht in erster Linie das Wohl des Kindes im Vordergrund, wobei es sich beim Sitzen und Spielen in seinem Hochstuhl wohl und sicher fühlen muss, und es sollte genügend Bewegungsfreiraum haben, ohne dass dabei die Sicherheit des „kleinen Nutzers“ beeinträchtigt wird.

Stylisch, bequem und sicher

Damit es den lieben Kleinen beim Sitzen und Spielen im neuen Hochstuhl an nichts fehlt, gehen unsere erfahrenen Profi-Tester bei den Produkttests in unserem Institut stets mit besonderer Sorgfalt zu Werke. So wird im Vorfeld der einzelnen Testreihen ein Fragekatalog erstellt, wobei die Aspekte in den Fokus rücken, die die Wertigkeit eines Hochstuhls in besonderem Maße beeinflussen.

Dazu gehören unter anderem das Renommee der Hersteller, aktuelle Trends und Medienberichte, mögliche Negativmeldungen und so weiter. In Anlehnung an diese und andere Vorgaben werden spezielle Hochstühle ausgewählt, wobei ebenfalls erwähnenswert ist, dass wir einige Produkte auch von den Herstellern direkt erhalten.

Wie dem auch sei: In jedem Fall ist von Anfang an ein Maximum an Objektivität gewährleistet. Auf diese Weise profitiert der qualitäts- und kostenbewusste Verbraucher in vollem Umfang von unseren Produkttests, und auch die Hersteller selbst.

Denn mit Blick auf die Tatsache, dass jedes Produkt anonym in Augenschein genommen wird, dass also unsere Experten keine näheren (Hersteller-)Angaben zum jeweils geprüften Hochstuhl erhalten, bekommen auch die Anbieter im Endeffekt einen ausführlichen Überblick darüber, welche Vorzüge besonders nennenswert sind und wo gegebenenfalls noch ein Verbesserungsbedarf besteht. Werden besagte mögliche kleine Schwachstellen hernach ausgemerzt, freuen sich sowohl die Großen, als auch die lieben Kleinen.

So stehen grundsätzlich auch folgende Faktoren in unseren Produkttests im Fokus:

  • Die qualitative Beschaffenheit
  • Funktionalität
  • Features
  • Zubehörteile
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung der Materialien
  • Serviceleistungen
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Sicherlich sind die Produktbeschreibungen der meisten Hersteller eine wertvolle Hilfestellung, wenn es darum geht, das passende Produkt zu finden, das mit Blick auf Funktionalität, Qualität und Preis den eigenen Anforderungen und Wünschen entspricht.

Auch besteht im world wide web zumeist die Möglichkeit, Kundenbewertungen zu entsprechenden Erzeugnissen, wie zum Beispiel über Hochstühle einzusehen.

Fakt aber ist, dass nicht alle Angaben „real“ sind, sondern dass es durchaus auch gefakte Bewertungen gibt. Im Fach- bzw. Einzelhandel vor Ort ist es darüber hinaus mitunter nicht einmal möglich, andere Kundenmeinungen zu erhalten.

Umso besser ist es da, dass unsere objektiv und professionell konzeptionierten Produkttests in jeder Hinsicht fundiert und somit eine wertvolle Unterstützung sind für alle, die sich beim Kauf eines neuen Hochstuhles von Anfang an eine optimale Hilfestellung wünschen.

Funktionen und Ausstattung: Darauf müssen Sie beim Kauf eines Hochstuhls achten

Darauf müssen Sie beim Kauf eines Hochstuhls achtenDer Spieltrieb der lieben Kleinen kennt erfahrungsgemäß meist keine Grenzen. Umso wichtiger ist es angesichts dessen, dass sie einen passenden und zugleich sicheren, standfesten Hochstuhl bekommen, in dem sie genügend Bewegungsfreiraum haben, um von „hoch oben“ ihre kleine Welt entdecken zu können.

Etwa ab dem siebten oder achten Lebensmonat des Kindes kann die Anschaffung eines Hochstuhls empfohlen werden. War zunächst noch die Liege oder die Trage eine wertvolle Unterstützung im Alltag, so nimmt diesen Platz nun der Hochstuhl ein.

Damit sich dieses hilfreiche Interieur auch möglichst gut in die Räumlichkeit integriert, kommt es nach Ansicht vieler Mamis und Papis freilich auch auf die optische Beschaffenheit an. Je besser sich der Hochstuhl mit Blick aufs Design in die bereits vorhandene Wohnungseinrichtung integriert, desto vorteilhafter. Aber Fakt ist, dass dieser Aspekt eher ins Hintertreffen gerät, und dass es zahlreiche andere Aspekte gibt, auf die Sie beim Kauf eines Hochstuhls unbedingt achten sollten.

Immer auf der sicheren Seite

Hochstühle im Test 2017Eltern sind gut beraten, unter anderem darauf zu achten, dass eine stabile Auflagefläche vorhanden ist, die mit runden Kanten bestückt ist. Generell sollten möglichst keine scharfen Areale am Hochstuhl vorhanden sein, um das Verletzungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Wichtig ist auch, dass Fußstützen vorhanden sind, welche sich nach Bedarf anpassen lassen. Nicht zu vergessen sind die beiden Armlehnen, welche idealerweise kreisförmig angebracht ist, sodass das Kind von diesem Zirkel „umschlossen“ ist und somit also nicht aus dem Stuhl herausfallen kann.

Ein Mittelstück – entweder aus Holz oder einem textilenen Material – sollte außerdem vorhanden sein, sodass das Kind jeweils links und rechts ein Bein durch die breite Öffnung stecken kann. Ein hindurch Rutschen wird durch diesen Steg verhindert und zugleich ein zusätzliches Maß an Sicherheit geboten.

Eine Investition für jedes Alter

Moderne Hochstühle wachsen buchstäblich mit. Das bedeutet, dass sowohl die Fußstützen, als auch die Höhe der Sitzfläche, der Ablagefläche sowie die Ausrichtung der Armlehnen in der Art eingestellt werden kann, dass das Kind sowohl im Alter von nur wenigen Monaten sicher und bequem sitzen kann, als auch dann, wenn es bereits vier oder fünf Jahre alt ist.

Eine Anschaffung die sich diesbezüglich als lohnenswert erweist, allerdings nur dann, wenn auch die Verarbeitung bzw. die Materialbeschaffenheit von langlebiger Natur ist.

Alternativen zu Hochstühlen

Alternativen zu HochstühlenWenn die lieben Kleinen aus dem Alter heraus sind, in dem sie noch in einer Liege oder einer Trage von A nach B transportiert oder darin auf der Sitzbank et cetera Platz nehmen konnten, dann muss ein Hochstuhl her.

Denn ein solches Möbelstück ist eine hervorragende Möglichkeit, um den Kids etwa ab dem 7. oder 8. Lebensmonat ein Maximum an Sicherheit, Komfort und Schutz zu bieten, wenn sie sich zum Spielen oder zum Essen gemeinsam mit den „Großen“ an den Tisch setzen möchten.

So ist ein Hochstuhl eine nahezu unverzichtbare Anschaffung, wenn es darum geht, auf komfortable Art und Weise den „Überblick“ zu haben, Neues zu entdecken und ganz nach Belieben am Leben der Angehörigen und Freunde teilhaben zu können.

Schließlich ist das Kindesalter auch die Zeit der Entdeckungen und der Eroberungen, sodass bei der Anschaffung eines Hochstuhls unbedingt einige Aspekte berücksichtigt werden müssen. Gibt es eigentlich adäquate Alternativen zum Hochstuhl?

Kompromisslösungen sind durchaus gefragt, aber…

Sicherlich sind für die ganz Kleinen spezielle Liegen bzw. Sitzwippen sinnvoll, die mit besonderen Sicherheitsgurten et cetera bestückt sind. Für die größeren Kinder sind Hochstühle geradezu ideal, wenngleich sich viele Eltern zunächst auch für die Anschaffung von Alternativen entscheiden.

Diesbezüglich ist zum Beispiel von Tischsitzen die Rede. Sie sind meist erheblich niedriger im Preis, und sie können sich in der Regel sehr leicht und mit nur wenigen Handgriffen an Tischbeinen oder direkt auf der Tischplatte befestigen lassen.

Kompromisslösungen zu HochstühlenSicherheit und Komfort sind auch hier durchaus garantiert. Allerdings „wachsen“ diese Vorrichtungen üblicherweise nicht mit und bieten oft auch nicht den Komfort, den moderne Hochstühle zu bieten haben.

Eine weitere Alternative sind die praktischen Stuhlaufsätzen, die in ihrer Beschaffenheit eher kompakt, leicht und klein sind und sich bequem von A nach B transportieren lassen. Überhaupt spricht bei den Stuhlaufsätzen für sich, dass sie die idealen Begleiter auf Reisen bzw. für unterwegs sind und demgemäß für Klein und Groß eine erhebliche Entlastung darstellen.

Denn häufig stehen viele Eltern zum Beispiel in Freizeitanlagen oder in gastronomischen Betrieben vor dem Problem, dass keine Kinder- oder Hochstühle zur Verfügung stehen und sie ihren kleinen Schatz somit auf den Schoß nehmen müssen. Erfahrene Eltern wissen, wie anstrengend und unbequem dies manchmal sein kann: Sowohl für Mami und Papi, als auch für die Kinder.

Für welche Variante man sich auch entscheidet: Ein Hochstuhl bietet doch in jeder Hinsicht das, was sich anspruchsvolle Eltern für ihren Nachwuchs wünschen.

Moderne Produkte sind heute sogar in der Art beschaffen, dass sie sich durch spezielle Umbautechniken mit wenigen Handgriffen verkleinern lassen, sodass sie bequem im Kofferraum der „Familienkutsche“ Platz finden, sodass man nie wieder ohne einen Hochstuhl dasteht, wenn man ihn im Rahmen von Ausflügen mit „Kind und Kegel“ auch mal außerhalb der eigenen vier Wände benötigt.

Renommierte Hochstuhl Marken – die Top 5

  •  Hauck
  •  Chicco
  •  Herlag
  •  Peg-Pérego
  •  Stokke
Das Unternehmen Hauck ist bereits seit Jahren ein Begriff mit Blick auf hochwertige Produkte für die lieben Kleinen.

Ganz egal, ob es um Kinderwagen oder Buggys, um Wickeltaschen, Wippen, Spiele, Türhopser, Autositze oder Hochsitze geht: Im Hause Hauck wird Groß und Klein mit Blick auf Qualität, Funktionalität und Design stets aufs Neue eine Menge geboten.

Die Materialbeschaffenheit ist hochwertig und auch die Verarbeitung der verwendeten Teile ist immer wieder bemerkenswert.

Chicco ist in Sachen Kindersachen einfach „ganz groß“. So bietet das renommierte Unternehmen seit jeher Hochstühle, Kindersitze, Babybekleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Reisebettchen und so weiter „Made in Germany„.

In der Tat wissen anspruchsvolle Eltern, dass sie im Hause Chicco immer nur das Beste für ihren Nachwuchs bekommen. Sicherheit, Style, Innovation und ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis stehen dabei unbedingt im Fokus.

So ist es kein Wunder, dass sich Erzeugnisse dieses Unternehmens ganz sicher auch noch in Zukunft einer großen Beliebtheit bei Eltern und ihren Kindern erfreuen.

Bei Herlag gibt es alles Hochwertige rund um Produkte aus Holz. Von der „guten, alten“ Spielzeuglokomotive über Zeittafeln bis hin zu Möbeln für das Kinderzimmer hält dieses renommierte Unternehmen bereits seit Unternehmensgründung Anfang des 19. Jahrhunderts wohldurchdachte Produkte bereit.

So kann man sich auch, wenn es um Hochstühle von Herlag geht, stets aufs Neue auf eine stabile und hochwertige Beschaffenheit und noch dazu auf top Preise verlassen.

Mit Blick auf stilvolle und wohldurchdacht gestaltete Kinderautositze, Kinder- und Sportwagen möchten qualitätsbewusste Eltern nichts dem Zufall überlassen.

Müssen sie auch nicht, denn es gibt ja das weltweit agierende Unternehmen Peg-Pérego, das nicht zuletzt auch in Sachen Hochstühle eine Menge zu bieten hat. Seit mehr als 25 Jahren bietet das Traditionshaus erstklassige Erzeugnisse für kleine und größere Kids, wobei die reichhaltige Produktvielfalt in der Tat keine Wünsche offen lässt.

Wissenswert ist, dass die Produkte aus dem Hause Peg-Pérego ausschließlich in Italien entwickelt und hergestellt werden, dass es aber für den qualitätsbewussten Verbraucher ein Leichtes ist, angesichts der zahlreichen Vertriebsunternehmen, mit denen der Hersteller kooperiert, ganz nach Bedarf die jeweils gewünschten Produkthighlights bestellen zu können.

Haben Sie gewusst, dass der so genannte Tripp Trapp Stuhl eine Erfindung dieses namhaftens Unternehmens Stokke war, und dass seither immer mehr bekannte Hochstuhl-Produzenten diese Produktvariante nachbauen?

In der Tat erfreut sich dieses Produkt, aber auch die vielen anderen Erzeugnisse einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit, zum Beispiel Kinderwagen, Babytragen, Autositze sowie Einrichtungsgegenstände für Kinder-, Baby- und Jugendzimmer.

Die Serviceleistungen dieses Anbieters können sich sehen lassen und auch das Preis-/Leistungsverhältnis kann ohne Weiteres als hochattraktiv bezeichnet werden.

Internet vs. Fachhandel: Wo kauft man am besten einen Hochstuhl?

Hochstuhl-Kauf Immer auf der sicheren SeiteEine gute Beratung ist nach Ansicht vieler besorgter Eltern gerade mit Blick auf die Anschaffung eines Hochstuhls von einer grundlegenden Bedeutung. Denn schließlich gilt es sehr viele Aspekte zu berücksichtigen, um so von Anfang an sicherzustellen, dass das Produkt in Sachen Sicherheit, Komfort, Bequemlichkeit, Funktionalität und Design so gut wie keine Wünsche offen lässt.

Natürlich gilt es in dem Zusammenhang außerdem, die individuellen Gegebenheiten vor Ort, als auch die Bedürfnisse sowie das jeweils zur Verfügung stehende Budget zu berücksichtigen. Viele weitere Gründe also, die eine fundierte Beratung unerlässlich machen.

Andererseits sind „Otto Normalverbraucher“ und „Lieschen Müller“ aber auch bestrebt, das jeweils gewünschte Produkt zu einem möglichst attraktiven Preis zu bekommen. Bei einem käuflichen Erwerb im lokalen Einzelhandel ist es erfahrungsgemäß nicht immer möglich, diese beiden Wünsche „unter einen Hut“ zu bringen.

Qualität und Preis sind von entscheidender Bedeutung

Gute Qualität hat ihren Preis, zweifelsohne. Aber wenn man bedenkt, dass es im world wide web zahlreiche Hochstühle zu kaufen gibt, die sich durch einen bemerkenswert niedrigen Preis auszeichnen, dann macht die Online-Shoppingtour in der Tat viel Spaß.

Der Einzel- bzw. Fachhandel „um die Ecke“ hält zwar ebenfalls eine beeindruckende Produktvielfalt bereit. Aber Fakt ist dennoch, dass man hier gegenüber dem Online-Handel ins Hintertreffen gerät.

Außerdem ist zu bedenken, dass die in den Filialen gelagerten Hochstühle auch jede Menge Platz in Anspruch nehmen, sodass der Betreiber einen nicht unerheblichen Aufwand in Sachen Miete, Verwaltung, Personalkosten, Lagerhaltung und so weiter zu zahlen hat.

Beim Internethändler sieht dies meist anders aus, mit der Konsequenz, dass die günstigen Preise direkt an den Verbraucher weitergegeben werden. Natürlich ist es umgekehrt ebenfalls so, dass auch der Einzelhändler vor Ort die höheren Kosten auf die Produkte aufrechnet, um so zumindest einen Teil der Finanzlast „schultern“ zu können. Wer der Ansicht ist, dass es bei einem Online-Kauf nicht oder nur bedingt möglich ist, eine fundierte Produktberatung zu erhalten, der irrt.

Denn wie die Erfahrung immer wieder zeigt, stehen in den renommierten Unternehmen kompetente und freundliche Mitarbeiter bereit, die man zu den üblichen Geschäftszeiten telefonisch oder – je nach Anbieter – gar rund um die Uhr kontaktieren kann, um sich beraten zu lassen. So ist der Kunde in jeder Hinsicht „gut bedient“.

Die Geschichte des Hochstuhls: Schon immer stand die Sicherheit der Kinder im Vordergrund

Die Familie war und ist das größte Glück der Menschen. Umso wichtiger ist es, für die Sicherheit zu sorgen. Das gemeinsame Sitzen am Tisch mit Kindern, Eltern und Großeltern sorgt für ein Zusammengehörigkeitsgefühl und wird daher bereits seit Jahrhunderten geschätzt. Das Mittagsmahl ist der Höhepunkt des Tages und am Abend erzählt die Familie von den Erlebnissen des Tages. Allerdings ist es für die kleinsten der Familie schwierig, sicher am Tisch zu sitzen.

Bereits im 15. Jahrhundert wurden Möbelstücke entwickelt, die den heutigen Hochstühlen sehr ähnlich waren. Da die Herstellung per Hand erfolgte und Holz ein teures Material war, konnten sich lediglich Mitglieder der Oberschicht die Hochstühle leisten. In der heutigen Zeit werden die Möbelstücke zu günstigen Preisen angeboten und sind daher in so gut wie jedem Haushalt mit Kindern vorzufinden.

Überlieferungen zufolge waren die ersten Vorläufer des Hochstuhls jedoch nicht für den Essenstisch entwickelt worden. Es handelte sich um Sitzbretter, welche in der Mitte über ein Loch verfügten. Die sanitären Anlagen bestanden zu dieser Zeit aus einer Vertiefung im Boden, welche für kleine Kinder jedoch zu breit war. Sobald die Kinder aus dem Windelalter entwachsen waren, stellte sich die Frage, die Kleinkinder die Toilette benutzen sollten.

Die Idee war, einen Stuhl zu bauen, in welchem die Kinder sitzen konnten und dennoch „ihr Geschäft“ verrichten konnten. Daher wurde die Sitzfläche mit einem Loch versehen.

Da die Kinder gerne in dem Stuhl saßen, kam schon bald die Idee auf, das Loch wegzulassen und die Stühle als Sitzgelegenheit für die Kleinen zu nutzen. Sie waren dort gut aufgehoben und konnten auf Augenhöhe mit am Tisch sitzen. Der nächste Schritt war die Anbringung eines Speisebrettes.

Die Entwicklung der Hochstühle wurde am Anfang des 21. Jahrhunderts weiter vorangetrieben, nach die schwedische Verbraucherzentrale auf immer Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen hatte. Ein bei vielen Modellen gängiges Problem war die Möglichkeit des Kindes, sich hinstellen zu können und somit aus dem Sitz zu fallen. Daher wird heute zwischen verschiedenen Ausführungen unterschieden, die für Kinder unterschiedlichen Alters geeignet sind. Für kleinere Kinder ist ein Sicherheitsgurt vorhanden, während für größere Kinder Einsteighilfen angebracht sind.

Welche aktuellen Trends existieren im Bereich der Hochstühle?

In den letzten Jahren wurde sowohl Wert auf die Weiterentwicklung der Sicherheitssysteme als auch auf das Design gelegt. Ein weiterer Trend betrifft die Möglichkeit des Mitwachsens der Stühle. Sie sollen möglichst lange genutzt werden können, sodass Fußbretter und Sitzfläche verstellbar sein sollten. Im Bereich des Designs werden klassische Kindermotive mit integriert. Die Stühle können mit textilen Elementen versehen sein.

Möglich sind beispielsweise Fahrzeuge oder Prinzessinnen. Andere Hochstühle werden mit Lizenzen von bekannten Unternehmen vergeben, sodass erfolgreiche Comic-Figuren zu sehen sind. Die Hochstühle zeigen in diesen Fällen Mickey Maus, Winnie Puh oder andere bekannte Freunde. Der Trend geht hin zu farbenfrohen und kindgerechten Stühlen, die den kleinen bereits beim Betrachten Freude bereiten.

Viele Eltern schätzen allerdings auch dezente und schlichte Hochstühle. Sie fügen sich perfekt in die Wohnumgebung ein und können farblich passend zur Sitzecke ausgewählt werden. Unabhängig vom Design ist die Sicherheit ein wichtiger Trend. Die Hochstühle werden in regelmäßigen Abständen Tests und Vergleichen unterzogen, sodass sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen müssen und die Hersteller eine Rückmeldung erhalten, wie hoch die Sicherheit ihrer Produkte ist. Aufgrund der Vergleichsergebnisse können die Sicherheitssysteme weiter entwickelt werden.

FAQ

Warum benötige ich einen Hochstuhl?

Warum benötige ich einen Hochstuhl?

Ein Hochstuhl ermöglicht es Ihnen, gemeinsam mit Ihrem Kind an einem Tisch speisen zu können. Sie können die Mahlzeiten mit der Familie einnehmen und Ihr Liebling sitzt direkt bei Ihnen. Gleichzeitig ist er gut aufgehoben, da die Stühle Sicherheit bieten. Ältere Kinder profitieren von der erhöhten Sitzposition, sodass sie auf gleicher Augenhöhe sitzen.

Sollte ich gebrauchte Hochstühle kaufen?

Sollte ich gebrauchte Hochstühle kaufen?

Kinderhochstühle werden bereits zu günstigen Preisen angeboten, sodass sich der Kauf von gebrauchten Stühlen meistens nicht lohnt. Ein Problem bei Gebrauchtmöbel ist, dass Sie nicht wissen, welche Hygiene zuvor eingehalten wurde. Das Ablagebrett kommt mit Speisen in Berührung, sodass Sie in diesem Punkt zum Verkäufer vollstes Vertrauen haben müssen. Es ist daher ratsamer, durch einen Produktvergleich günstige Angebote auszuwählen und dadurch zu sparen. Ein weiterer entscheidender Vorteil von neuen Sitzmöbel ist, dass in den letzten Jahren die Sicherheit deutlich weiter entwickelt wurde. Aktuelle Hochstühle sind daher vorzuziehen und sorgen für einen hohen Sicherheitsstandard.

Wie sicher ist ein Hochstuhl?

Wie sicher ist ein Hochstuhl?

Moderne Hochstühle gelten als sicher und wurden in zahlreichen Tests bewertet. Vor allem die früher vorhanden gewesene Gefahr des Umkippens konnte erfolgreich beseitigt werden. Die heutigen Kinderhochstühle sind mit stabilen Füßen ausgestattet, welche den sicheren Stand gewährleisten. Ein wichtiger Punkt ist der Schwerpunkt, der nicht zu hoch sein darf. Damit die Kinder vor Freude nicht aus dem Stuhl fallen können, werden Sicherheitsgurte integriert. Dort sind die Kleinen, ähnlich wie im Autokindersitz, angeschnallt.

Für welches Alter ist ein Hochstuhl geeignet?

Für welches Alter ist ein Hochstuhl geeignet?

Mit einer speziellen Babyschale versehen können die Hochstühle bereits im Säuglingsalter genutzt werden. Die Kleinen nehmen eine halbliegende Position ein, damit der Rücken und die Wirbelsäule geschont werden. Kleine Kinder können ihren Kopf noch nicht selbstständig halten, weswegen die Unterstützung wichtig ist. Wie lange Sie den Hochstuhl nutzen können, hängt der Konstruktionsform und der Größe ab. Viele Modelle sind für Kinder bis zu einem Alter von drei oder vier Jahren geeignet. Der Stuhl wächst im wahrsten Sinne des Wortes mit, da Sie die Sitzfläche und die Fußleisten verstellen können. Besonders stabile Modelle sind sogar für 11-jährige Kinder noch geeignet. Sinnvoll sind die Stühle solange, bis das Kind groß genug ist, um ohne eine erhöhte Unterlage am Tisch sitzen zu können. Das Übereinanderlegen von mehreren Kissen, um die Höhendifferenz auszugleichen, ist hingegen gefährlich und sollte unterlassen werden.

Welche Sicherheitssysteme können integriert sein?

Welche Sicherheitssysteme können integriert sein?

Ein wichtiger Punkt im Bereich der Sicherheit ist das Vermeiden des Herausfallens. Die Kinder müssen entweder angeschnallt sein oder das Ablagebrett muss so angebracht sein, dass es Halt bietet. Anschnallgurte können als einfacher Bauchgurt oder als 5-Punkt-Gurt realisiert sein. Je kleiner das Kind ist, desto höher sollten die Sicherheitsmaßnahmen sein, da junge Kinder die Gefahr noch nicht einschätzen können. Sie wissen nicht, was Höhe bedeutet und würden daher ohne Gurt aus dem Stuhl fallen. Hinzu kommt das Problem des fehlenden Gleichgewichts, sodass Kinder oftmals nicht dazu in der Lage sind, sich im Sitz halten zu können. Größere Kinder fühlen sich zum einen sicherer, wenn sie angeschnallt sind, zum anderen können auch sie übermütig werden und die Gefahr unterschätzen. Doch nicht nur der Halt im Stuhl ist wichtig. Auch der Stuhl selbst muss sicher auf dem Boden stehen. Würde der Stuhl kippen, dann würde er leicht umfallen. Der Schwerpunkt liegt höher als bei klassischen Stühlen, was problematisch ist. Die Hersteller lassen sich daher verschiedene Methoden einfallen, um den Stand der Stühle zu verbessern. So können die Hochstühle über nach unten auseinander gehende Beine, verbreiterte Standfüße oder auch eine intelligente Gewichtsaufteilung verfügen. Um das Rutschen des Stuhls auf dem Boden zu vermeiden, sind Anti-Rutsch-Füße eine gute Idee. Bei einigen Modellen können sie optional angebracht werden und Sie entscheiden somit selbst, ob sie die Noppen nutzen möchten. Alternativ oder ergänzend zu einem Anschnallgurt kann auch eine Stange zwischen den Beinen des Kindes angebracht sein. Dadurch erhalten diese Halt. Sie können nicht unter dem Essbrett hindurch rutschen, da sie durch die Stange aufgehalten werden.

Wird der Hochstuhl nur für das gemeinsame Essen verwendet?

Wird der Hochstuhl nur für das gemeinsame Essen verwendet?

Der Hochstuhl muss nicht nur zum Essen verwendet werden. Moderne Stühle sind ein beliebter Sitz für Kinder, wenn die Eltern beim Essen sind. Kommen Freunde zu Besuch und es wird Kaffee und Kuchen ausgegeben, dann können die Kleinen mit am Tisch sitzen. Sie sind direkt bei Mama und Papa und haben eine gute Sitzgelegenheit. Voraussetzung ist, dass die Kinder sitzen möchten. Haben sie hingegen Lust, sich mehr zu bewegen, dann ist ein Laufgitter die richtige Wahl. Es ist mobil und kann mit in das Zimmer gestellt werden. Die meisten Kinder würden jedoch den Wunsch verspüren, dichter bei den Eltern zu sitzen, was nur mit dem Hochstuhl möglich ist. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, kann das Essbrett auch zum Spielen genutzt werden. Einige Hersteller haben sich genau auf diesen Fall vorbereitet und bieten Umbaumöglichkeiten an. Mit entsprechenden Auflagen können die Bretter zum Basteln oder Malen eingesetzt werden. Eine schöne Idee sind spezielle Unterlagen, welche mit Zahlen, Buchstaben oder Tieren versehen sind und die kleinsten Lernen können.

Aus welchen Materialien bestehen die Hochstühle?

Aus welchen Materialien bestehen die Hochstühle?

Die meisten Hochstühle bestehen aus Holz. Es ist aber auch möglich, einen Hochstuhl aus Metall auszuwählen. Holz wird häufig verwendet, da es einen wohnlichen Eindruck erzeugt. Die Stühle fügen sich perfekt in das Gesamtbild ein. Außerdem entstehen keine Probleme durch zu kaltes Metall. Ein Kinderhoch-Stuhl mit einem Metall-Grundgestell sollte dennoch über eine Sitzfläche aus Holz verfügen oder das Metall muss mit einer Polsterung und einer textilen Sitzfläche versehen sein. Es ist wichtig, dass die Kinder weich und geschützt sitzen können.

Bis zu welchem Gewicht kann ich den Hochstuhl nutzen?

Bis zu welchem Gewicht kann ich den Hochstuhl nutzen?

In diesem Punkt bestehen große Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern. Während einige Stühle für Kinder mit einem Gewicht von 12 Kilogramm begrenzt sind, können andere Stühle noch für 11 jährige Kinder genutzt werden. Viele Hersteller setzen das zulässige Gesamtgewicht sehr hoch an, um dem Stuhl mehr Stabilität zu bieten. So ist es keine Seltenheit, dass ein Kinder-Hochstuhl über die Angabe „Für bis zu 85 Kilogramm geeignet“ verfügt. Diese bedeutet nicht, dass sich auch Erwachsene in den Stuhl setzen sollten. Es zeigt jedoch, dass dieser Hochstuhl besonders stabil und belastbar ist. Eine Begrenzung ist daher meistens nicht durch das Gewicht sondern durch die Größe gegeben. Die Kinder müssen in den Sitz passen und bequem sitzen können.

Kann ich Säuglinge in einen Hochstuhl setzen?

Kann ich Säuglinge in einen Hochstuhl setzen?

Neugeborene können oder sollten noch nicht sitzen. Sie sind nicht in der Lage, den Kopf sicher zu halten und das Sitzen belastet die Wirbelsäule. Allerdings werden für die Stühle spezielle Babyschalen angeboten, die aufgesetzt werden können. Die Kinder sitzen beziehungsweise liegen in der Schale und können dennoch bei den Eltern mit am Tisch sitzen. Die Aufsätze werden als Zubehör für die Stühle angeboten und müssen meistens hinzugekauft werden. Sie sind nicht für alle Hochstühle erhältlich, sodass Sie bereits bei der Auswahl des Stuhls auf diese Möglichkeit achten müssen.

Auf welche Punkte muss ich beim Kauf von Hochstühlen achten?

Auf welche Punkte muss ich beim Kauf von Hochstühlen achten?

Wenn Sie einen Hochstuhl kaufen, dann müssen Sie als erstes auf die Angaben zum zulässigen Gewicht und zum Alter achten. Nur wenn alle Daten stimmen, kommt der Stuhl für den Kauf in Frage. Die Höhe ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, da der Stuhl an den Tisch gestellt wird und daher nicht zu niedrig sein sollte. Ein zu hoher Stuhl ist ebenfalls nicht praktisch. Im Bereich der Sicherheit sollten Sie auf Anschnallgurte, einen sicheren Stand und die Verarbeitung achten. In einem Produkttest für Hochstühle erhalten Sie alle notwendigen Informationen, um sichere Stühle zu erkennen. Ein beim Produkttest für Hochstühle 2017 untersuchtes Kriterium ist zudem die Reinigungsmöglichkeit. Der Stuhl muss einfach in der Pflege sein, um hygienisch rein gehalten werden zu können. Besonders praktisch sind zudem Stühle, die mitwachsen. Bei diesen Varianten werden das Sitzbrett und das Fußbrett in der Höhe und im Abstand zueinander verstellt, wodurch der Hochstuhl über einen Zeitraum von mehreren Jahren genutzt werden kann. Eine gepolsterte Sitzfläche ist ebenfalls von Vorteil, damit die Kinder bequem sitzen können. Auch die Ablagefläche muss beim Kauf berücksichtigt werden. Ist sie breit gebaut, dann können die Kleinen im Hochstuhl nach dem Essen malen oder spielen. Ein entscheidender Faktor, der auch beim Test für Hochstühle berücksichtigt wurde, ist das Preis/Leistungsverhältnis. Der Stuhl sollte möglichst günstig sein, muss jedoch über eine hohe Qualität verfügen.

Was muss ich bei der Reinigung beachten?

Was muss ich bei der Reinigung beachten?

Die Ablagefläche sollte abwischbar sein, sodass sie nach dem Essen gereinigt werden kann. Wichtig ist, dass Sie das Brett mit Reinigungsmitteln behandeln dürfen, nur so lässt sich die hygienische Reinheit herstellen. Verwenden Sie jedoch ungefährliche Mittel, um eine Gefahr für das Kind zu vermeiden. Spülmittel und Wasser sind eine gute Wahl, sollten jedoch wieder gründlich entfernt werden. Viele Stühle verfügen über Ablagebretter, die mit einer glatten Oberfläche versehen sind. Eine Lackierung ermöglicht das feuchte Abwischen. Es kann sich um Kunststoffbretter oder um folierte Holzbretter handeln. Da Essensreste hinunterfallen können, sollten sich auch das Fußbrett und das Gestell leicht reinigen lassen. Sind Stoffummantelungen vorhanden, dann sollten diese abgenommen und gewaschen werden können.

Kann ich den Hochstuhl mit in den Urlaub nehmen?

Kann ich den Hochstuhl mit in den Urlaub nehmen?

Nicht alle Hochstühle können mobil eingesetzt werden. Im Haus selbst ist es kein Problem, den Hochstuhl von einem Zimmer in das andere zu tragen. Wenn Sie den Stuhl jedoch mit auf Reisen nehmen möchten, dann müssen Sie eine klappbare Variante auswählen. Einige Modelle können gefaltet werden. Sie sind jedoch meistens einfacher konstruiert und werden daher ausschließlich für die Reisen eingesetzt. Viele Hotels und Ferienhäuser bieten mittlerweile auf Anfrage Hochstühle für den Urlaubsaufenthalt an, sodass ein klappbarer Hochstuhl nicht immer benötigt wird. Besuchen Sie jedoch Freunde oder die Familie, dann kann es von Vorteil sein, den eigenen Hochstuhl mitzunehmen. Achten Sie bei der Auswahl der mobilen Stühle auf den Klappmechanismus. Er muss sicher arretiert sein, um ein versehentliches Zusammenklappen zu vermeiden. Das Prinzip ist bereits von Kinderbuggys und vielen Kinderwagen bekannt, die ebenfalls zusammen geklappt werden können.

Wie teuer ist ein Kinderhochstuhl?

Wie teuer ist ein Kinderhochstuhl?

Die Preise für die Hochstühle sind stark unterschiedlich. Günstige Modelle sind bereits für rund 50 Euro erhältlich, andere Möbel werden für mehr als 100 Euro angeboten. Der Preis alleine ist noch kein ausreichendes Indiz für die Qualität. Für einen hochwertigen Stuhl können Sie bedenkenlos auch einen höheren Preis zahlen, allerdings können auch günstige Varianten über eine sehr gute Sicherheit verfügen. Im Produkttest für Hochstühle 2017 erfahren Sie, welche Eigenschaften und welches Preis/Leistungsverhältnis die Möbel aufweisen und welcher Stuhl demnach zu empfehlen ist. Sie finden im Vergleich schnell Ihr bevorzugtes Modell und bieten Ihrem Kind dadurch eine hohe Sicherheit.

Nützliches Zubehör

Ein Baby ist in einem Hochstuhl gut aufgehoben. Hochstühle haben eine angenehme Höhe und können durch Zubehör praktisch gestaltet werden. Eine Hochstuhlauflage verkleinert nicht nur den Hochstuhl für kleinere Babys sondern bietet zudem eine weiche Unterlage am Rücken und auf dem Sitz.

Somit können auch Hochstühle aus Holz sehr bequem ausgestattet werden. Mit verschiedenen Designs wird es für Eltern und Kind auch niemals langweilig. Generell sind die Auflagen pflegeleicht und waschbar. Natürlich darf zu einem Hochstuhl auch ein Hochstuhltisch, beziehungsweise ein Hochstuhltablett nicht fehlen.

Diese gibt es in vielen Farben, Formen und Materialien. Hochstuhltische, die mit einem Rand versehen sind können Flüssigkeiten auffangen, die beim Essen und trinken lernen nicht im Mund landen. Hierbei wird von den Herstellern auf eine einfache Reinigung und Handhabung geachtet.

Zum Essen und Trinken ist ein Hochstuhltisch dringend zu empfehlen, da auch das Baby damit lernen kann Gegenstände aufzunehmen und den Becher, den Löffel oder das Fläschchen gezielt zum Mund zuführen. Auch zum Malen ist ein Hochstuhltisch oder Hochstuhltablett ideal geeignet.

SkipHop-Wickeltasche-Mama-Baby-fütterndDie Kinder können ihre Kunstwerke mit Spaß kreieren und die Stifte werden durch den Rand am herunterfallen gehindert. Auch andere Spielsachen wie Spielknete oder Bausteine finden ihren Platz auf dem Hochstuhltisch. Um das Kleine zu beschäftigen und während des Essens und Spielens im Hochstuhl die nötige Abwechslung zu bieten sind Tabletts mit wechselbaren Motiven die kindgerecht sind und zum spielen und sprechen anregen.

Diese werden einfach eingeschoben und das Baby erfreut sich über die bunten Designs. Für die zusätzliche Sicherheit im Hochstuhl bieten Anschnallgurte ein optimales System. Die Montage der Sicherheitsgurte ist einfach und das Kind sitzt gesichert im Hochstuhl. Gerade bei jüngeren Kindern und Babys bietet sich dieses einfache Zubehör an, um Verletzungen und den Folgen eines Sturzes vorzubeugen.

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und können die Gefahren eines Sturzes nicht einschätzen. Ebenso ist ein Sicherheitsgurt für sehr aktive Kinder zu empfehlen, da auch diese mit dem Sicherheitsgurt ein zusätzliches Rückhaltesystem haben. Somit können Eltern ihrem Kind in Ruhe das Essen zubereiten ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Baby aus dem Hochstuhl fällt.

Extra für die Kleinsten können Eltern zusätzlich Babyschalen auf dem Hochstuhl anbringen. Die gewohnte Sitzposition ist ideal für Neugeborene und Babys. In der Babyschale können die kleinen wie gewohnt spielen und gemütlich schlafen. Der Kopf und Nacken sind wie gewohnt gestützt und somit wird ein unkontrollierte Bewegungen des Babys im Hochstuhl vermieden.

Bei Babys kommt mit einem Spielbügel nie Langeweile auf. Hieran sind verschiedene Spielsachen angebracht, die mit lustigen Formen, Farben und Geräuschen das Baby beschäftigen und den Eltern mehr Zeit verschafft das Essen vorzubereiten. Auch nach dem Essen können Eltern und Babys miteinander spielen. Hierbei entdecken Babys das neue Spielzeug und können ihre Sinne trainieren.

Welche Alternativen zum Hochstuhl existieren?

Mit einem Babyeinsatz werden Kinderstühle im Handumdrehen zu einem babygeeignetem Sitzmöbel umgebaut. Der Babyeinsatz bietet dem Baby optimalen Halt und erlaubt es den Kinderstuhl auch für die Kleinen zu nutzen. Für Reisen bietet sich beispielsweise ein aufblasbares Kissen mit Gurten und Rückenelement an.

Das pflegeleichte Material wird einfach durch das aufblasbare Kissen ergänzt und an einem üblichen Stuhl befestigt. Das Baby sitzt darin angeschnallt in einer erhöhten Position und kann in Restaurants und auf Reisen sicher und komfortabel speisen.

Zusammengefaltet ist diese Alternative zu einem Hochstuhl nicht größer als eine Tasche und kann überall mit hingenommen werden.

Überdies sind im Tischsitze erhältlich, die am Esstisch befestigt werden und ohne Verbindung zum Boden auskommen, das Kind sitzt lediglich in einem Sitz, der ein Befestigungssystem beinhaltet, dass an üblichen Esstischen und Küchentischen arretiert werden kann.

Das Kind sitzt dabei auf der Höhe des Tisches und kann somit am Essen teilnehmen. Als eine weitere Alternative zum Kinderhochstuhl kann das Kind natürlich auf dem Schoß gefüttert werden.

Dabei ist die Mutter beim Füttern und beim Zubereiten der Mahlzeiten eingeschränkt und muss das Kind festhalten und dabei mit der anderen Hand das Kind füttern, die Mahlzeiten eventuell weiter zerkleinern und das Mündchen abputzen. Eventuell heruntergefallenes oder wieder ausgespucktes Essen müssen entweder mit dem Kind auf dem Schoß beseitigt werden oder nach dem Essen was sicherlich nicht so angenehm ist.

Weiterführende Links und Quellen

  1. http://www.eltern.de/foren/2014-plauderforum/1201817-kinderhochstuehle-eure-erfahrungen-tips.html
  2. http://www.netmoms.de/magazin/baby/beikost/6-tipps-was-brauchst-du-zum-beikoststart/
  3. http://www.elternwissen.com/familienleben/gesund-sicher-wohnen/art/tipp/der-richtige-hochstuhl-fuer-ihr-baby-oder-kleinkind.html
  4. http://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Kindermoebel/Hochstuhl.html

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (901 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...