Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Babytrage Test
Babytrage Mutter Vater und Kind

Babytrage oder Kinderwagen – ein Vergleich

Babytrage Baybybjörn Mutter Vater und KindSehr häufig stehen frisch gebackene Eltern vor der Frage, in wie fern es sinnvoll ist, sich für den Kauf eines Kinderwagens oder doch eher für die Anschaffung einer Babytrage zu entscheiden. Sicherlich zeichnen sich beide Produkte durch ihre zahlreichen Vorzüge aus. Aber Fakt ist doch, dass ein Kinderwagen mit Blick auf Schutz, Sicherheit und Zuneigung nicht in vollem Umfang das „schenken“ kann, was bei der Verwendung einer Babytrage möglich ist.

Ein rundum gutes Gefühl

Wer mit einem Kinderwagen unterwegs ist, der weiß sicherlich die vielen Vorzüge zu schätzen, die ein solches Teil zu bieten hat. So ist es ein Leichtes, das Kind dort hinein zu legen und zu wissen, dass es hier warm, weich und äußerst bequem „aufgehoben“ ist. Durch die Bewegungen, die beim Schieben entstehen, schläft es erfahrungsgemäß oftmals ein und kommt dann ausgeruht am Ziel an. Auch ist es immer wieder schön, zu beobachten, wie interessiert die lieben Kleinen die Welt aus dem Kinderwagen heraus betrachten. Entweder im sitzen oder liegend – aber immer bietet der Kinderwagen ein Maximum an Schutz und Komfort. Im Laufe der Zeit wird der „typische“ Geruch, der dem Kinderwagen durch regelmäßige Inanspruchnahme dem Kind vertraut, sodass es sich über kurz oder lang jedes Mal aufs Neue sicher und geborgen darin fühlen kann. Wird zusätzlich ein wenig Spielzeug hinein gelegt oder eine Rassel vorne angebracht, so hat Ihr Kind unterwegs jede Menge „Entertainment“. Was in diesem Zusammenhang allerdings noch schöner ist, ist die Tatsache, dass Sie sich während der Ausflüge mit dem Kind im Kinderwagen nach Lust und Laune unterhalten oder doch zumindest den einen oder anderen liebevollen Blick untereinander austauschen können. Ängste oder Unsicherheiten entstehen nicht, denn ihr Baby hat Sie stets im Blick und weiß: Mama oder Papa sind da.

Kinderwagen sind heute bekanntlich in den unterschiedlichsten Ausführungen zu haben: Ob klein oder groß, ob mit hohen oder tiefen Rädern, mit speziellen Features oder ohne – der kreativen Schaffenskraft der Hersteller von Kinderwagen sind hierbei ganz offenbar so gut wie keine Grenzen gesetzt. Viele gute Gründe sprechen also dafür, sich für die Anschaffung eines Kinderwagens zu entscheiden.

Aber im Unterschied dazu hat eine Babytrage doch ein wenig mehr „drauf“.

Ganz sicher bietet ein Kinderwagen viele Vorzüge, und es ist möglich, im Netz oder im Bodenkorb zusätzlich ein paar Taschen oder sonstige Utensilien zu deponieren und all dies von A nach B zu transportieren. Jedoch fehlt beim Spazierengehen mit dem Kind im Kinderwagen die so wertvolle, einzigartige „direkte“ Verbindung, wie sie beim Transportieren eben nur eine Babytrage zu geben vermag. In der Tat wollen viele Eltern ihrem Kind beim Tragen die Körperwärme und damit auch die Nähe und Zuneigung vermitteln, die das Neugeborene so dringend braucht. Wenn das Kind wohlbehütet in der Babytrage liegt, kann es den vertrauten Duft von Mama oder Papa intensiv erleben und weiß somit instinktiv, dass es hier buchstäblich „richtig liegt“.

So viel Geborgenheit, Wärme, Zuwendung und Schutz kann man eben nur dann an das Baby weitergeben, wenn es wirklich eng mit einem verbunden ist.
Babytrage Mutter, Oma und KindDes Weiteren ist es auch beim Schlendern durch die City mit einer Babytrage einfach leichter, sich fortzubewegen, ohne dabei durch einen „sperrigen“ Kinderwagen andere Passanten zu „behindern“. Wer mit einer Babytrage unterwegs ist, kann ganz nach Belieben von A nach B schlendern, sein Baby im Arm halten und hat dabei dennoch die Bewegungsfreiheit, um „ganz nebenbei“ ein paar Erledigungen zu machen. Auch bietet sich die Verwendung einer Babytrage im Haushalt an. Während das Kind vor der Brust oder auf dem Rücken von Mama oder Papa selig schläft, können kleinere Arbeiten verrichtet werden, man kann ein Buch lesen oder sonstige Dinge tun. Mit einem Kinderwagen an der Hand wäre dies ein klein wenig schwieriger zu bewerkstelligen…