Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Akupressurmatte Test 2017 • Die 9 besten Akupressurmatten im Vergleich

Wer an Rückenleiden oder Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich leidet, sollte auf eine Akupressurmatte zurückgreifen. Unsere Experten haben im Internet diverse Tests gesichtet, um eine Bestenliste sowie Bewertungen für Füllung, Materialien, Farben und einiges mehr zu offerieren.

Akupressurmatte Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 SISSEL Acupressur Mat
Akupressur-Set VITAL XL (orange): Akupressurmatte (130 x 50cm)Ergotopia Akupressurmatte zur wohltuenden Entspannung / Massagematte für ruhige Momente und bessere Durchblutung / Inklusive Akupressurkissen
 Die newgen medicals Entspannungs-Matte belegt Platz 5. Die Belmalia Akupressur-Matte ist auf dem 6. Platz. Die Shanti Akupressurmatte ist auf Platz 7. Die Shanti Akupressurmatte / Nagelmatte (Orange) wurde auf den 8. Platz gewählt. Die Akupressurmatte wurde auf Platz 9 gewählt. Die Beste qualitäts Akupressurmatte ist unser Platz 10.

SISSEL Acupressur Mat


Akupressur-Set VITAL XL (orange): Akupressurmatte (130 x 50cm)

Ergotopia Akupressurmatte zur wohltuenden Entspannung


newgen medicals Entspannungs-Matte

Belmalia Akupressur-Matte

Shanti Akupressurmatte

Shanti Akupressurmatte / Nagelmatte (Orange)

Akupressurmatte

Beste qualitäts Akupressurmatte

Bewertung 1,0 1,1 1,4 1,6 1,7 1,9 2,0 2,1 2,3
Maße40 x 60 x 1,5 cm130 x 50cmk.A.66 x 40 cm66 x 41 cm65 x 41 cm65 x 41 cm75 x 44 cm66 x 41 cm
Farbeblau- orange
- blau
- lila
blaublau- schwarz
- grün
- lila
- blau
- schwarz
- rot
orangelilaschwarz
Material Spitzenrecyclingfähiger TPEABS-Kunststoffk.A.KunststoffspitzenKunststoffspitzenKunststoffKunststoffABS PlastikKunststoff
Material Stoffrecyclingfähiger TPE100% Baumwollek.A.hautsympathischer BaumwolleBaumwolleBaumwolleBaumwolleBaumwolle100% Baumwolle
Füllungk.A.Schaumstoffk.A.SchaumstoffSchaumstoffSchaumstoffSchaumstoffSchaumstoffSchaumstoffkissen
Spitzenk.A.
414 Rosetten
13.860 Akupressur-Spitzen
k.A.230 Kunststoffplättchen mit jeweils 27 Druckspitzen
6.200 Spitzen
230 Druckpunkte mit jeweils 27 Spitzen (somit insg. 6210 Spitzen)230 Nagelrosetten
6210 Nägel
230 Nagelrosetten
6210 Nägel
210 Nadelfelder230 Blumenstacheln
insgesamt 6210 Stacheln
waschbark.A.waschbar mit warmen Wasser und etwas Spülmittelk.A.waschbarwaschbarwaschbarwaschbarwaschbarwaschbar
inkl. Kissennicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
inkl. Taschenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusive
Details

  • Die Matte wird in 2 Platten geliefert, somit besteht die Möglichkeit gleichzeitig Rücken und Füße massieren zu können


  • stimulierend, wohltuend, kribbelnd, anregend, regenerierend
  • empfehlenswert bei Stress, Nacken- und Kopfschmerzen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Verspannungen, Tinnitus, Ischias, chronischer Müdigkeit, mangelnder Durchblutung uvm.

  • Stimuliert Akupressurpunkte und Reflexzonen, wie zum Beispiel an den Füßen, am Rücken oder am Nacken
  • Die Akupunkturmatte regt die Durchblutung an und kann Krämpfe sowie Verspannungen effektiv lösen
  • Die Massagematte wurde bewusst sehr kompakt gestaltet und kommt mit einer Tragetasche, sodass Du sie sehr leicht transportieren kannst


  • 6.210 Druckspitzen für eine kribbelnd-anregende Stimulation
  • Nach dem Vorbild der traditionellen chinesischen Medizin
  • Kann anregend und zugleich tiefgehend entspannend wirken
  • Viele Anwendungsgebiete: Rücken, Füße, Oberschenkel, Nacken, Oberarme, Bauch

  • Durchblutung fördern und Verspannungen lösen
  • eignet sich auch sehr gut zur Meditation
  • für jeden Teil Ihres Körpers: Rücken, Oberarme, Beine, Bauch und Po
  • zur privaten therapeutischen Anwendung

  • Entspannung und Entlastung für den Körper
  • Benutzung ist vielfältig
  • am effektivsten, wenn man mit dem Rücken darauf liegt.
  • Gewicht Nagelmatte ca. 400-450 Gramm

  • Entspannung und Entlastung für den Körper
  • Benutzung ist vielfältig
  • am effektivsten, wenn man mit dem Rücken darauf liegt.
  • Gewicht Nagelmatte ca. 400-450 Gramm

  • für die Muskelentspannung
  • nach wenigen Minuten legen sich die Schmerzen und eine angenehme Wärme breitet sich aus
  • erhöhte Blutzirkulation
  • Die Stärke des Druckes (des Stechens) reguliert man im Rahmen seiner eigenen Schmerzempfindlichkeit

  • hilft sich auszuruhen und zu Heilen
  • Stacheln auf der Oberseite in Blumenform
  • Stress wird reduziert, Müdigkeit verringert, die Qualität des Schlafes und die Energie verbessert
  • einfach einzurollen
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichteProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Akupressurmatten zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Akupressurmatte Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Vergleich-Testsieger im Video

Inhaltsverzeichnis

Ob durch geübte Hände oder als eigene Anwendung zu Hause, diese Maßnahme ist für die meisten Menschen gut geeignet, bestimmte Schmerzen zu beseitigen, ohne auf eine medikamentöse oder operative Behandlung zurückgreifen zu müssen. Die Formen der Massagen sind verschieden und können mit einer Akupressurmatte ohne fremde Hilfe umgesetzt werden.

In unserem Vergleich zeigen wir die verschiedenen Akupressurmatten, erklären, wozu sie dienen, welche die besten auf dem Markt sind, in welchem Zusammenhang sie mit der medizinischen Behandlung stehen und welche Übungen mit der Matte durchgeführt werden können. Das Volksleiden in Form von Nacken- und Rückenschmerzen kann so leicht aus der Welt geschafft werden, wird die Massagetechnik regelmäßig angewendet und die Akupressurmatte täglich benutzt.

Was wird unter Akupressur verstanden und welche Therapien gibt es?

Unsere Experten haben die 10 beliebtesten Akupressurmatten für Sie getestet.Zunächst einmal sollte die Akupressur näher erläutert werden, da die Anwendung der Akupressurmatte auf dieser Heilmethode basiert. Die Akupressur gehört zu den alternativen Heilungsformen, die auf der traditionellen chinesischen Medizin aufbaut und Teil der chinesischen Tunia-Massage ist.

Die Chinesen gehen von einer Lebensenergie aus, die sie als „Qi“ bezeichnen und die als ungehinderter Fluss durch den Körper strömt. Wird dieser Fluss durch bestimmte Bedingungen gestört, die nicht immer nur alleine körperlicher Herkunft sein müssen, sondern auch eine Störung auf geistiger, emotionaler oder mentaler Ebene sein kann, müssen bestimmte Punkte im Körper stimuliert werden, um die Lebensenergie erneut zum Fließen zu bringen, damit zwischen Körper und Geist die notwendige Harmonie herrscht.

Das Gleichgewicht dieser Kräfte ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, damit sich der Mensch gesund und wohl fühlt. Krankheiten entstehen, nach Ansicht der chinesischen Heilkunst, immer aufgrund einer solchen Störung, können dementsprechend selbst oder durch ganz bestimmte und nicht immer ersichtliche Bedingungen hervorgerufen werden, aber darum dann auch wieder beseitigt werden.

Der körperliche Schmerz oder Beschwerden, die den Organismus betreffen, basieren häufig auf Stressfaktoren oder Gefühle, die Stress nach sich ziehen, darunter Wut, Traurigkeit, Müdigkeit, Trägheit. So hängt das Gleichgewicht des Körpers stark von der mentalen Verfassung ab, ebenso von der eigenen Lebensführung. Kommt es zu psychischen Belastungen, wird der Energiefluss gestört und verursacht dementsprechend Signale, die auch in Form von Schmerzen oder Krankheiten auftreten können.

Zu jedem Körperteil gibt es einen Körperpunkt, der, wird er behandelt oder massiert, das betroffene Körperteil aktiviert und heilt. Die Akupressur ist eine der sanften Methoden, gegenüber anderen Massagen, die nicht immer schmerzfrei sind. Energieblockaden werden so aufgelöst, das Körper-Geist-Gleichgewicht wieder als Einheit hergestellt.

Bei der Akupressur gibt es zwei Haupt-Massage-Formen. Einmal wird die Massage als Akupunktmassage angewendet, die auf einem Ausstreichen bei der Massage aufbauen, zum anderen auf der Druckmassage, die als „Jin Shin Do“, oder „Shiatsu“ bezeichnet wird. Gerade letztere sind die häufig verwendeten Therapieanwendungen, wo mittels stumpf ausgeübten Drucks die jeweiligen Körperpunkte berührt werden.

Die Akupressur wurde vor der Akupunktur entwickelt, nutzt aber die gleichen Meridiane, genauer, die Leitbahnen im Körper und die dazugehörigen Druckkörperpunkte. Schön an der Akupressur ist die Einfachheit der Massage, so dass diese auch bedenkenlos von Ungeübten oder Laien als effektive Selbsttherapie angewendet werden kann. Dabei wird über die Finger oder die Noppen einer Akupressurmatte der schmerzhafte Punkt direkt behandelt.

Was ist eine Akupressurmatte?

Die Akupressurmatte ist an das Prinzip der Akupressur angepasst. Ursprung war eine Nagelmatte oder ein Nagelbrett, die von Fakiren oder Yogis genutzt wurden, um meditativ den Schmerz auszuschalten und so Blockaden mentaler, körperlicher oder emotionaler Art zu behandeln.

Das einfache Nagelbrett war tatsächlich ein Stück Holz, auf dem reihenweise Eisennägel mit der Spitze nach oben zeigten. Der Fakir oder Yogi legte sich mit dem Rücken darauf und zeigte, wie der Schmerz beherrscht und beseitigt werden konnte, selbst wenn sich Bluttropfen bildeten.

Schmerz soll natürlich mit der Akupressurmatte eher beseitigt als ausgelöst werden. Die Behandlung ist sehr sanft, die Matten haben dementsprechend natürlich keine spitzen Nägel, sondern abgerundete Noppen, die für die Massage gedacht sind. Neben der Akupressurbehandlung dient die Akupressurmatte aber auch der reinen Meditation, wie es der Ursprung mit dem Nagelbrett voraussetzte.

Die spitzen Noppen sind meistens aus Gummi oder Hartplastik, die Matte selbst ist so groß wie ein durchschnittlich menschlicher Körper oder weist die Länge des Rückens auf. Das Material der Matte ist meistens Baumwolle oder ein ähnlicher Stoff, in den eine Schaumgummimatte eingearbeitet ist, die wiederum herausnehmbar ist. Weicher liegt es sich auf dem Schaumgummi, alternativ kann die Akupressurmatte aber auch nur als Hülle verwendet werden, was die Massage dann etwas intensiver macht, insofern sie auf einem harten Untergrund stattfindet.

Bei richtiger und geübter Anwendung ist die Methode mit der Akupressurmatte schmerzlos. Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich empfindlich oder unempfindlich, daher ist die Erstnutzung vielleicht zunächst etwas ungewohnt. Je nach Art der Druckspitzen und ihrer Anordnung auf den jeweiligen Rosetten muss der Rücken erst einmal an den Druck gewöhnt werden.

Ratsam ist dann einfach das Benutzen eines Handtuchs oder dünnen Kleidungsstücks. Die Anwendung der Akupressurmatte wird nach und nach angenehmer, der Rücken während der Behandlung gewärmt. Dennoch kann jeder auch selbst entscheiden, wie und wie lange er auf der Akupressurmatte liegt.

Wie funktioniert eine Akupressurmatte?

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie eine Akupressurmatte funktioniert.Durch das Liegen auf der Akupressurmatte wurden in diversen Tests die einzelnen Punkte und Stellen durch die Noppen massiert. Alleine das Liegen in Tests bewirkte bereits den stumpfen Druck, der für die Akupressur notwendig ist, kann dann auch durch verschiedene Übungen verstärkt werden. Neben der Behandlung von Schmerzen können so dann auch andere Bedingungen behandelt werden, darunter hilft die Massage z. B. gegen Kopfschmerzen, bei Schlafstörungen oder Depressionen.

Aufgrund der chinesischen Technik wird der Druck durch die Noppen ausgelöst und soll die entsprechenden Energiebahnen und Kanäle stimulieren. Auf diesen Meridianen liegen verschiedene Punkte, die wiederum mit den einzelnen Organen in Verbindung stehen. Die Energie wird durch die Akupressur in den Körper eingelassen, soll durch ihn durchströmen und ebenfalls wieder hinausgelangen. Die zu massierenden Reizpunkte dienen demnach dazu, die Energie auszubalancieren und das Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen, was mit sich bringt, dass auch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Einige alternative Heilmethoden arbeiten mit den körpereigenen Selbstheilungsmöglichkeiten, die durch verschiedene Bedingungen angeregt werden sollen. Im Grunde ist der menschliche Körper immer fähig, sich selbst zu behandeln und Störungen selbst zu beheben. Das kann durch eine Anregung der Zellarbeit geschehen oder durch Steuerung verschiedener Organtätigkeiten.

Die Behandlung findet dann auf drei Ebenen statt, damit der Körper entspannt. Die Schmerzen werden gelindert, die regenerativen Eigenschaften im Bereich des Rückens werden mit der routinierten Anwendung wiederhergestellt und im Bereich der Wirbelsäule wird wieder genügend Flüssigkeit aktiviert, um die Wirbelflüssigkeit aufrechtzuerhalten und so Verspannungen oder sogar Entzündungen vorzubeugen.

Schmerzen werden sowohl durch die Ausschüttung von Endorphinen als auch durch die Anregung der Blutzufuhr gelindert. Erregungsleitungen können wieder besser funktionieren, wenn die Nerven und Muskeln entspannt werden, was auf der Matte der Fall ist.

Eine Schwächung der Muskulatur im Rücken ist ebenfalls durch die unzureichende Durchblutung der Muskeln und Nerven bedingt. Damit die Wirbelsäule gesund ist, ist die Blutzirkulation dort wichtig, um degenerative Prozesse zu steuern.

Das Blut versorgt die Wirbel mit Nährstoffen und Sauerstoff, was für die Zellen und ihre Funktionen notwendig ist. Wenn ein Mangel vorherrscht, sterben die Zellen ab oder können nicht rechtzeitig durch neue ersetzt werden.

Daneben ist der Blutkreislauf auch ein Transportweg für das Wasser, von dem ausreichende Mengen um die Wirbel herum benötigt werden. Über den Tag wird dem Körper Wasser entzogen, in der Nacht wird ihm wieder Wasser zugeführt.

Durch das Nutzen der Akupressurmatte wurde in einem Test der Blutzufluss gesteigert. Der Rücken wurde gewärmt und in allen Zellen und Wirbeln wurden die Funktionen der Testpersonen wieder neu angeregt.

Wirkung & Anwendungsbereiche – bei welchen Beschwerden ist die Akupressurmatte geeignet?

Wird dem Körper durch die Akupressur wieder neue Energie zugeführt, entsteht das Gleichgewicht und Wohlgefühl zwischen Körper und Geist. Aber auch für die praktisch denkenden Menschen, die alternative Heilmethoden etwas skeptischer gegenüber stehen, ist die Akupressurmatte sinnvoll, denn natürlich wird durch das Liegen auf der Matte in erster Linie die gesamte Durchblutung des Körpers angeregt und verbessert, ebenso der Stoffwechsel.

Das wiederum führt allmählich zu einer Entspannung, die sich über das körperliche Wohlgefühl auch auf die Gefühlswelt und die Psyche ausbreitet. Mit der Nutzung wurden in Tests nicht nur Schmerzen gelindert, sondern sogar eine Wiederherstellung der Funktionen des Körpers aktiviert.

Die regenerativen Eigenschaften werden wieder aufgebaut, sobald die Entspannung aller Muskeln und Nerven auf der Matte erfolgt. Selbst an den Nerven- und Erregungsleitungen, die im Bereich der Wirbelsäule und im Rücken liegen, wird eine Steigerung des Zuflusses bewirkt.

Liegt der Körper also in entspannter Haltung auf der Matte, wird damit automatisch seine Funktion und Fähigkeit angeregt, sich selbst zu regenerieren. Blut-, Sauerstoff- und Wassertransport können wieder ausreichend stattfinden, die Kontraktionen im Rücken werden allmählich gelöst.

Nachgewiesen bleibt der Umstand vorhanden, dass die eigene Verfassung des Menschen maßgebend für Gesundheit und körperlichem Befinden ist. Steht der Mensch permanent unter Stress, ist er mit Sorgen und Ängsten konfrontiert, fühlt er sich schlapp und müde, wird sich dieser emotionale Zustand schnell auf den Körper übertragen und dort Auswirkungen verursachen, die zu Beschwerden und Krankheitserscheinungen heranwachsen können. Solche drücken sich häufig in Verspannungen aus, werden sie nicht behandelt, auch zu Schmerzen ausarten können.

Verspannungen entstehen durch Verhärtungen und Knotenbildung in den Muskeln. Diese verursachen irgendwann Schmerzen, schränken schließlich die Bewegung ein und können sogar dazu führen, dass sich die Muskelstränge verkürzen und permanent Beschwerden verursachen.

Eine ähnliche Ursache wird durch eine falsche Haltung oder durch zu wenig Bewegung hervorgerufen. Auch das Gegenteil kann Schmerzen verursachen, wenn es z. B. durch zu viel sportliche Aktivität zu einer Überbelastung für den Körper, speziell die Muskeln, Gelenke und Sehnen kommt. Bei all diesen Bedingungen werden häufig Muskelfasern verhärtet, die dann auch auf die Kapillaren drücken. Dadurch wird die Durchblutung eingeschränkt und Schmerzen entstehen, die sogar zu Entzündungen der Muskelpunkte führen können.

Durch den Druck der Akupressurmatte werden diese Stellen dann direkt bearbeitet, die Verhärtung kann gelöst werden, aber auch Schmerzsymptome behoben werden, die gar nicht direkt mit der Stelle zu tun haben. Vorderhand wird so das gesamte Gewebe wieder gelöst und die Durchblutung angeregt.

Zum anderen fließt die Energie wieder reibungslos, durch die Noppen Wirkung erfolgt eine gesamte Entspannung des Körpers. Das Ungewohnte der Noppen bedarf am Anfang der Gewöhnung, löst dann aber auch ein prickelndes und wärmendes Gefühl aus.

Die Beschwerden, die mit der Akupressurmatte behandelt werden können, sind vielseitig, reichen von Migräne, Rücken- und Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen, Tinnitus, Ischias, Nervenentzündungen, Schlafstörungen oder chronische Müdigkeit, Depressionen bis zu einem Beheben kalter Füße. Die Akupressurmatte kann also nicht nur am Rücken, sondern auch an den Knien, am Bauch, an den Armen, an den Füßen, im Nacken oder Hals angewendet werden. Gerade die Füße werden durch die Reiben auf der Matte gewärmt und besser durchblutet. Die Übung wird dann im Stehen ausgeführt und kann Teil jedes Tagesprogramms werden.

Jeder muss für sich herausfinden, an welchen Stellen seines Körpers die Noppen angenehm wirken. Sobald die Massage empfindliche Stellen trifft, so dass dabei keine Entspannung erfolgen kann, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

In der Regel wird die Akupressurmatte liegend genutzt. Die Behandlung kann dann zwischen 10 und 30 Minuten stattfinden, je nachdem, wie wohl man sich liegend auf den Noppen fühlt. Über einen Zeitraum von 45 Minuten hinaus ist die Wirkung dann gleichbleibend, kann also durch längeres Liegen nicht gesteigert werden. Die Benutzung kann dann regelmäßig, aber auch unregelmäßig bei direkten Schmerzen erfolgen. Wird die Akupressurmatte in den Tagesablauf eingebaut, ist die Wirkung natürlich längerfristig.

Alleine das Ruhen auf der Matte erlaubt bereits die Entspannung, da die aufliegenden Körperteile durch die Reibung durchblutet werden und so Wärme entsteht.

Der ausgeübte Druck sollte durchaus bei bestimmten Körperstellen, wie z. B. der Rückenmuskulatur oder im Nackenbereich etwas stärker ausfallen, aber sobald die Therapie dieser Art unangenehm wird, sollte die Behandlung beendet werden. Daher eigenen sich Übungen und Massagen, die einen Zeitraum über einer halben Stunde nicht überschreiten, optimal.

Wichtig ist auch, dass auf der Matte mit nacktem Rücken gelegen wird, damit die Punkte direkt erreicht werden. Mit Kleidung ist die Massage zwar auch möglich, aber da der zusätzliche Effekt einer besseren Durchblutung gerade durch die Berührung erfolgt, sollte diese dann auch direkt stattfinden können. Wer die Berührung dennoch, vielleicht am Anfang der Nutzung, als unangenehm auf der nackten Haut empfindet, kann wahlweise auch ein Handtuch oder eine Decke darunter legen.

Entspannung hat nicht nur mit der Massage selbst zu tun, sondern immer auch mit dem Ort, an dem man entspannen möchte. Er sollte also das Wohlempfinden gewährleisten, Ruhe ermöglichen und den Stress ausschalten. Gut ist das Schlafzimmer, die Terrasse, der Garten oder Balkon, wo Stille vorhanden ist. Leise und stimmungsvolle, vielleicht sogar meditative Musik kann die Massage begleiten. Schön bleibt dabei, den Lärm der Welt für eine kurze Zeit ausschalten zu können.

Wer sich erschöpft nach einem harten Alltag einfach nur einige Minuten auf die Matte legen möchte, wird auch hier eine beruhigende Wirkung spüren. Ist der Körper überlastet, entspannt er sich durch die Berührung mit den Noppen, da diese nicht nur der Massage dient, sondern auch Wärme erzeugt, die sich auf den gesamten Organismus ausbreitet. Wärme strömt vom Rücken in die Gliedmaßen bis zu den Füßen und löst so Entspannung aus.

Der gegenteilige Effekt wird erzielt, wenn die Akupressurmatte morgens angewendet wird. Ist der Körper durch den Schlaf träge, aber entspannt, kann das Liegen auf der Matte stimulierend wirken, die Durchblutung anregen und so tatsächlich wach machen. Der Körper, der sich noch in einem ruhenden Zustand befindet, wird durch die Berührung der Noppen aktiviert.

Interessanterweise lassen sich mit der Akupressurmatte auch andere Techniken verbinden, darunter meditative Übungen und Yoga. Für das Yoga-Training sollten genügend Grundkenntnisse vorhanden sein, da die Matte die Berührung und Massage durch die Yoga-Bewegungen verstärkt. Wer ungeübt ist, kann den stärkeren Druck als unangenehm empfinden. Wichtig ist auch bei Yoga und Meditation, dass die Kombination aus Übung und Massage erholsam ist und die Einheit von Körper und Geist bewirkt.

Die Kontemplation meditativer Übungen kann durch die Akupressurmatte erweitert werden, da anhand der Druckberührung mit den Noppen spürbarer wird, wann sich der Geist ganz entspannt hat, nämlich dann, wenn die Berührung nicht mehr bemerkt wird und der Körper sich im Gleichgewicht befindet.

Zu guter Letzt führte eine regelmäßige Anwendung in einem Test zur dauerhaften Erhaltung der Gesundheit und erzielte eine langfristige Verbesserung im Rückenbereich, so dass der Rücken und Nacken wieder stark, gelenkig und gesund bei den Testpersonen wurde.

Die Akupressurmatte

Welche Arten von Massagematten gibt es?

Die meisten Akupressurmatten sind ähnlich und funktionieren nach dem gleichen Konzept. Das bedeutet, dass sie sich dann lediglich in Material, Größe und Farbe unterscheiden, höchstens noch die Verarbeitung eine Rolle spielt. Selbst die Farben haben eine meditative Bedeutung. Einige Hersteller bieten daher bestimmte Farben mit dem Hintergrund einer symbolischen Bedeutung an. So z. B. die Farben Grün, Orange oder Purpur. Grün steht für das Gleichgewicht und die Erneuerung, Orange für die Harmonie und Heilung, Purpur für Klarheit, Geistigkeit und Meditation.

Die Akupressurmatte kann dabei auf dem Boden, auf dem Bett genutzt, aber auch über einen Stuhl oder Sessel gehängt werden, um die Massage zu ermöglichen. Der Untergrund kann somit fest oder weicher sein, je nachdem, wie intensiv die Massage mit der Matte stattfinden soll. Gerade kleinere Matten sind für die Massage im Sitzen hervorragend geeignet, während die größeren Varianten die Ganzkörpermassage ermöglichen. Vorteil bleibt, dass die Akupressurmatte ohne elektrischen Anschluss funktioniert, dennoch die gleiche Wirkung hat wie die elektrischen Varianten, die den Druck dann durch bewegte Noppen oder Kugeln simulieren.

Mit der Akupressurmatte kann der Druck eigenständig minimiert oder intensiviert werden. Sie kann die Massage punktuell stattfinden lassen.

Natürlich gibt es unterschiedliche Methoden und Massageutensilien, die dann sicherlich nicht nur der Akupressur, sondern allgemein der Entspannung und unterschiedlichen Massageformen dienen. Diese reichen von Matratzen über Bällen bis hin zu Rollen, auf denen die Massage ausgeübt wird.

  • Akupressurmatte Yantra:
  • Akupressurmatte Shakti:
  • Yogamatte:
  • Elektrische Massagematte:

Die Akupressur- oder Yantramatte weist dabei meistens zwei Größen auf, die als M und L im Handel erhältlich sind. Die kleinere Matte hat 210 Rosetten oder Noppen, die größere 350.

Die Noppen sind dabei kalibriert, was bedeutet, sie weisen alle die exakt gleiche Form mit den jeweils dann darauf angeordneten Spitzen auf. Dadurch kann jeder Akupressurpunkt gleich effektiv behandelt werden.

Da die Akupressurmatten auch häufig in Verbindung mit der Meditation genutzt werden, weisen einige auf der Rückseite ein dementsprechendes Meditationssymbol auf, so dass die Matte auch ohne Übung oder Massage Anwendung findet, auf das Symbol direkt meditiert werden kann.

Einige Matten sind einfach von quadratischer Form, andere sind mit einem zusätzlichen Kissen ausgestattet, das ebenfalls Noppen aufweist und so auch eine Kopfmassage möglich macht.

Medizinisch geprüfte Matten arbeiten mit Druckpunkten, die sowohl anregend als auch tiefergehend entspannend wirken können. Die meisten sind nach dem Vorbild der traditionellen chinesischen Medizin konzipiert und weisen dann über 6.000 Druckspitzen oder Noppen auf. Diese bestehen aus Kunststoffplättchen, auf denen sich dann jeweils mehrere Druckspitzen befinden. Dadurch wird die gesamte Haut und einzelne Druck- bzw. Akupressurpunkte stimuliert. Das wiederum fördert die Durchblutung und hilft gegen Muskelversspannungen und Blockaden.

Diese Matte ist durch sehr spitze Druckpunkte dem Nagelbrett der Fakire und Inder nachempfunden. Hier fällt der Schwerpunkt durch die sehr intensive Massage dann hauptsächlich auf das Lösen von Verspannungen in den Muskeln, Sehnen und Gelenken, im Nacken-, Rücken-, Hals- und Schulterbereich. Gleichzeitig ist eine Steigerung der energetischen Kräfte und somit des Wohlgefühls des Körpers gegeben.

Durch die sehr spitzen, dennoch aus weicherem und nachgiebigem Kunststoffmaterial gefertigten Druckpunkte wird die Akupressur mit der Akupunkturmassage verbunden, natürlich, ohne dass die Spitzen dann in die Haut selbst eindringen. Die Spitzen bewirken sofort ein Prickeln und das Ausbreiten von Wärme. Da der Körper sich an das Liegen auf dieser Matte gewöhnt, wird das Gefühl bald angenehm und löst dann die einzelnen Akupressurpunkte und Verspannungsstellen.

Auch die Yogamatte gehört zu den nicht elektrischen Gymnastikmatten, die sich in Material, Größe, Farbe und Eigenschaften unterscheiden. Einige sind sehr hart, andere rutschfest, manche sind gedämpft und mit Schaustoff oder anderen Materialien gefüllt und manche sehr leicht, dünn und dennoch robust. Speziell für das Yoga, wofür auch die Akupressurmatte geeignet ist, kommen die Yogamatten auf dem Fußboden oder Teppich zum Einsatz. Wichtig bei diesen Matten sind auch die Geruchslosigkeit und die Schadstofflosigkeit. Bestimmte Kunststoffmatten sind für die etwas anstrengenden Übungen, besonders bei Fortgeschrittenen, nicht geeignet. Es wäre schade, wenn die Entspannung durch Hautauschlag und Abschürfungen flöten geht, nur weil die falsche Matte gewählt wurde.

Die Yogamatte lässt sich, wie die Akupressurmatte, einfach zusammenrollen und so auch platzsparendend aufbewahren oder leicht transportieren.

Daneben gibt es auch Matten, die die Massage auf elektrischem Weg ermöglichen. Diese wird dann durch Vibration oder bewegte Noppen ermöglicht, wobei die Massagematte das Kneten und den induzierten Druck simuliert. Einige weisen Noppen auf, andere ein Kugel- oder Rollensystem. Zusätzlich können weitere Funktionen wie Wärmewirkung oder Rotlicht die Massage erweitern.

Die elektrischen Massagematten benötigen natürlich Strom oder einen Akku. Angenehm sind verschiedene Einstellungen und Stufen, die die Massage intensivieren können oder aus einer Kombination mehrerer Massageformen bestehen.

So wurden die Akupressurmatten in einem Test für Sie getestet:

Die Akupressurmatten wurden in einem Test ausführlich nach folgenden Kriterien getestet und ausgewählt. Im Test wurde Wert gelegt auf eine robuste Materialbeschaffenheit, günstigerweise Material, das auch haut- und umweltschonend war. Geprüft wurde im Praxistest auch die Noppenrundung und Verarbeitung der Matten, die Anwendungsmöglichkeit, die Lagerung und Tragbarkeit der Matten und die Möglichkeit einer Reinigung im Praxistest. Alle diese Testkriterien hat Expertentesten in diversen Tests verglichen und in eine Tabelle zusammengefasst.

Gebrauchseigenschaften der Matten:

Gebrauchseigenschaften der Matten:

Die in einem Test geprüften Modelle wurden von Testpersonen in liegender und sitzender Position getestet. Der Entspannungsgrad erschien dabei als einer der wichtigsten Punkte, so dass die Verarbeitung der Noppen dennoch angenehm auf der Haut zu spüren sein sollte. Sehr spitze oder schlecht verarbeitete Druckpunkte wurden von uns als Matten aussortiert. Hier ging es nicht um Zimperlichkeit, sondern alleine um die gleichmäßige Anlegung der Druckspitzen, wodurch dann das Liegen nach und nach anregend wirken konnte.

Wirksamkeit der Akupressurmatte

Wirksamkeit der Akupressurmatte

Die meisten Probleme im Rücken entstehen im Muskel- und Nervenbereich. Die Verspannungen schränken die Bewegung ein, die Körperhaltung verändert sich. Dieser Vorgang ist vielen Menschen bekannt, so auch einigen unserer Testpersonen, die die Akupressurmatte dann dementsprechend in einem Test auf die Wirkung und den Entspannungseffekt hin testeten. Der positive Effekt sollte nach einer Behandlung von 15 Minuten eintreten. Die getesteten und für gut befundenen Matten konnten nach dieser Zeit in ihrer Wirkung überzeugen, die spürbar am Körper stattfinden musste. Auch wenn die Matten bei größeren Schmerzen eine längerfristige und tägliche Anwendung notwendig machten, sollte auch bei der Erstnutzung das Entspannungsgefühl auftreten, so dass sich der Körper beim Liegen auf der Matte spürbar regenerierte.

Materialien und Größe

Materialien und Größe

Die getesteten Akupressurmatten wiesen meistens eine Ganzkörperlänge auf, konnten dann im Liegen oder im Sitzen angewendet werden. Wichtig blieb die auch für Einsteiger ermöglichte schmerzlose Anwendung, die Testpersonen bei den Matten im stillen Liegen testen konnten. Die Behandlung auf diesem Weg ist dann sehr effektiv und verursacht bei gutem Material keine Schmerzen. Stattdessen ließ sich das Ausbreiten von Wärme nachfühlen, wobei die Haut dann angenehm durchblutet wurde.

Verpackung, Aufbewahrung und Reinigung

Verpackung, Aufbewahrung und Reinigung

Auch auf diese Dinge wurde in Tests geachtet und die Matten wurden im Praxistest bei der Lieferung auf die Qualität der Verpackung und Aufbewahrung überprüft. Genauso einfach, wie sich die Akupressurmatte nach der Benutzung zusammenrollen ließ, war auch der häufig mitgelieferte Schutzhüllenschlauch ein Pluspunkt.

Die Aufbewahrung sollte platzsparend sein, ebenso das Mitnehmen der Matten, wenn es auf Reisen ging. Dazu war auch eine einfache Pflege und Reinigung ein Vorteil, selbst wenn die Matten von Hand gewaschen werden mussten. Bei hochwertigem Material war die Reinigung dann besonders einfach.

Worauf muss ich beim Kauf einer Akupressurmatte achten?

Akupressur- und Massagematten sind für fast alle Menschen geeignet, besonders für diejenigen zu empfehlen, die unter Verspannungen, Rücken-, Nacken- und Schulterbeschwerden leiden. Die Akupressurmatte dient hervorragend zur Selbstanwendung und erübrigt den Gang zum Therapeuten oder Masseur, so dass sich die Anschaffung in jedem Fall lohnt. Das gilt auch für Menschen, die sich nach der Arbeit einfach nur entspannen möchten oder durch ein eigenes Training die Muskulatur auflockern und die Durchblutung fördern wollen.

Daneben bleibt der Wellness-Effekt ausschlaggebend, insbesondere, wenn einfach nur relaxt werden soll. Manche Sportler nutzen darüber hinaus die Matte auch dazu, um die Regenerationszeit zu minimieren oder die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern.

Die Akupressurmatte ist daher für viele Menschen wohltuend. An die Wirkung der Noppen gewöhnt sich der Körper sehr rasch, die Reibung macht nicht nur gegen Beschwerden Sinn, sondern löst auch Wärme aus, die wiederum den gesamten Körper verwöhnt.

Worauf bei einem Kauf geachtet werden sollte, sind dann folgende Punkte:

  • Das Material
  • Rutschfestigkeit sorgt für mehr Sicherheit
  • Größen und Unterschiede
  • Design

Da die Vielzahl an Gymnastik-, Entspannungs- und Massagematten wächst, ist auch die Herstellung und das Material in größerer Auswahl zu finden. Daher sollten Stoffe gewählt werden, die nicht nur umweltverträglich, sondern auch hautschonend sind. Kunststoffmatten sind allgemein etwas günstiger im Preis, können aber auch Allergien auslösen. Besser sind daher Matten aus Baumwolle, die höchstens mit einer Kunststoff- oder Gummischicht an Noppen übersehen sind.

Einige Hersteller bieten auch speziell Naturmaterialien an, darunter neben Baumwolle Schurwolle. Solche sind im Preis etwas aufwendiger als vergleichsweise die Matten aus synthetischen Stoffen oder Kunststoff. Auch sollte im Hinterkopf behalten werden, dass die Matte irgendwann gereinigt werden muss, was bestimmtes Material einfacher möglich macht als anderes.

Das Material hat demensprechend auch Einfluss auf die Stabilität und Rutschfestigkeit der Akupressurmatte.

Einige Akupressurmatten haben die Noppenseite oben, unterhalb aber auch eine schraffierte Fläche, so dass die Matte auch bei mehr Bewegung auf glatten Böden nicht wegrutscht. Baumwolle oder ähnliche Materialien sind auf glattem Boden kaum zu gebrauchen, gerade wenn Fortgeschrittene auch schwerere Übungen ausführen wollen, die neben der Meditation auch Körperfitness mitbringen. Hier sind die Kunststoffmatten etwas besser geeignet. Hervorragend ist dann, wenn die Matte aus verschiedenen Materialien ist.

Die Größen der Akupressurmatten sind unterschiedlich, können die Hälfte des Körpers oder den ganzen Körper bedecken. Je größer die Matte ist, desto mehr Noppen sind darauf angeordnet und desto intensiver kann die Massage im Liegen oder Sitzen stattfinden.

Dazu spielt auch die Dicke der Akupressurmatte eine Rolle. Einige sind sehr dünn und nicht gefüllt, weisen dann eine Dichte von etwa 2 Millimetern auf, andere sind mit Schaumstoff gefüllt und wesentlich dicker, wobei die Innenfüllung auch herausgenommen werden kann.

Die Matten sollten durchaus etwas dicker sein, wichtig ist aber, dass sie bequem sind und Stabilität ermöglichen, denn auf der Akupressurmatte kann sowohl gelegen als auch verschiedene Übungen durchgeführt werden. Je nachdem, für welchen Zweck die Matte zum Einsatz kommt, sollte dann auch Größe und Dicke gewählt werden.

Da die Matte der Entspannung und dem Abbau von Verkrampfungen, Anspannungen und Muskelschmerzen helfen soll, ist es günstig, eine hochwertige Matte zu wählen, die dazu meistens auch im schicken Design daherkommt und mit Farben die Entspannung meditativ beeinflusst. Einige Hersteller arbeiten auch mit meditativen Symbolen, auf die dann reflektiert werden kann, insofern die Matte einfach nur an der Wand aufgehängt wird, wobei solche Modelle dann auch eine entsprechende Öse dafür haben.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Akupressurmatten im Speziellen gibt es im Internet und im Fachhandel von den Herstellern „Belmalia“, „Ultasport“, „DoYourFitness“, „Bodhi“, „Newgen Medicals“, „Blumenfeld und „Surepromiss“.

Internet vs. Fachhandel: wo lohnt sich der Kauf einer Akkupressurmatte eher?

Der Kauf einer Akupressurmatte ist bei Verspannung und Schmerzen, aber auch zum Zweck meditativer und sportlicher Übungen sinnvoll und kann sowohl im Fachhandel oder im Internet erfolgen.

Da die alternative Medizin schrittweise den Markt erobert und sich gegen die Schulmedizin immer stärker durchsetzt, ist das Angebot begleitender Utensilien für die Behandlung größer geworden, jedoch im Fachhandel immer noch stark eingeschränkt bzw. in der größeren Auswahl verschiedener Matten und dem notwendigen Zubehör nicht gegeben.

Im Internet ist die Auswahl wesentlich größer, da Online-Händler den Markt erkannt und eine Vielzahl solcher Entspannungsprodukte anbieten, die nicht nur in vielen Modellen und Matten, sondern auch im Preis einen Blick ins Netz lohnen.

Gerade für Einsteiger finden sich hier ausführlich beschriebene Angebote. Vorteil beim Internetkauf bleibt die Auswahl an Kundenmeinungen, die das Produkt schon sozusagen im Praxistest getestet haben, die Lieferung frei Haus, die Sonderangebote und Rabatte, die Shop-Händler eher ermöglichen können als der Fachhandel, da diese meistens weniger oder gar keinen Aufwand für Miete und Personal haben. Die Größen der Matten können dann individuell gewählt werden. Einsteiger sollten mit einer kleineren Matte beginnen, Geübte können auf eine Ganzkörpermatte zurückgreifen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der chinesischen Heilmedizin

Die Geschichte der Akupressurmatte reicht weit zurück.Eine der ältesten Formen der Medizin und Heilkunde ist die traditionelle chinesische Medizin, zu der auch die Akupressur, Akupunktur, die Kampo-Medizin und die Ausübung von Kampfübungen zählen.

Verbreitet hat sich diese Form der Heilkunde vor mehr als zweitausend Jahren, besonders im ostasiatischen Raum. Teil der Medizin ist ein bewusstes Betrachten einer Zusammengehörigkeit von Geist und Körper, die durch die Lebensenergie „Qi“ im Gleichgewicht gehalten werden, eine Behandlung durch Massagetechniken, natürlichen Arzneien, Diätetik und Bewegungsübungen, die auf dem Prinzip der fünf Säulen aufbauen.

Die uralten Heilprinzipien sind aus längst vergangener Zeit übernommen und als historisches Quellenmaterial aufbewahrt worden. Neben dem Heilsystem wurden in diesen Schriften auch die Krankheiten untersucht, sowohl in ihren Auswirkungen, in ihren Kräften als auch durch ihre möglichen Ursachen. Dabei verwundert dann nicht, dass manchen Beschwerden auch Einfluss von Dämonen oder einem leichtsinnigen Lebensstil unterstellt wurden.

Für die Heilung spielten also Riten, Religion, Glaube und Beschwörung eine Rolle, z. B. das Befragen von Knochen als Orakelwirkung. Doch die Heilkunde verfeinerte auch ihre Quellen, indem sie von einer sichtbaren und unsichtbaren Welt ausging und dementsprechend magische als auch natürliche Konzepte anwendete, dabei auch bewusst unterschied. So entstand auf diesem Weg z. B. die Yin-und-Yang-Lehre vom Gleichgewicht oder die Fünf-Elemente-Wandlungs-Theorie, die auf der Gesetzmäßigkeit der Natur basierte.

Der Körper war für die chinesische Medizin immer ein Schauplatz sichtbarer und unsichtbarer Vorgänge, die mit dem Begriff „Qi“ ihre Strukturen entwickelte, um Heilung für Körper und Geist zu ermöglichen. Jedes Organ war mit diesem „Qi“ verbunden. Das Gleichgewicht zeigte sich gestört, sobald Beschwerden oder Krankheiten auftraten, die dann über die jedem Organ und Punkt im Körper zugewiesenen Meridiane behandelt wurden, z. B. durch stumpfen Druck oder Akupressur.

Durch das Öffnen neuer Forschungsbereiche und der Entstehung alternativer Medizin fand die chinesische Heilkunst auch in den westlichen Kulturkreis, um dort in Kombination oder eigenständiger Anwendung Erfolge zu zeigen. Heilpraktiker, Therapeuten und Sinologen erweiterten ihre Kenntnisse mit den Quellen der chinesischen Medizin. Schmerzbehandlung konnte nun auf mehreren Wegen stattfinden und bedurfte nicht nur der medikamentösen Behandlung.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Thema „Akupressur“ und Massagematte

Reinigung und Pflege

Auch eine Akupressurmatte bedarf einer guten Pflege, auch wenn diese nicht unbedingt aufwendig ist. Übungen auf der Matte können zu Verschmutzungen und Schweißflecken führen, die durch einfache Reinigung wieder behoben werden können. Die Akupressurmatte wird dann einfach mit warmem Wasser von Hand gewaschen, danach tropfnass aufgehängt oder beim Vorgang des Trocknens immer einmal wieder zurechtgezogen, damit sie die Form bewahrt.

Die meisten Matten haben eine innere Schicht aus Schaumstoff, so dass dieser entweder in der Hülle belassen oder aber auch entfernt werden kann.

Das Waschen in der Waschmaschine ist nicht empfehlenswert, da die Matte in dieser Hinsicht empfindlich ist, je nachdem, aus welchem Material sie besteht.

Aufbewahrt wird die Akupressurmatte meistens zusammengerollt und an einem trockenen Ort. Idealerweise kann die Matte auch in den Urlaub mitgenommen werden, da sie kaum Platz wegnimmt. Hierfür kann auch der innere Schaumstoff herausgenommen werden, damit die Akupressurmatte gut in den Koffer passt.

Die 10 besten Übungen auf der Akupressurmatte

1. Grundstellung – Das ruhige Liegen auf der Akupressurmatte:

1. Grundstellung – Das ruhige Liegen auf der Akupressurmatte:

Für Einsteiger und in den ersten Tagen muss sich der Körper an die Druckspitzen oder Noppen der Matte gewöhnen. Dafür sollte sich der Körper auf der Matte ausgesteckt entspannen und 10 Minuten in dieser Position verharren. Die Zeit kann dann mit zunehmender Gewöhnung an den Druck gesteigert werden und auf 20 bis 30 Minuten ausgedehnt werden. Effektiv ist das Liegen als meditative Ruhestellung besonders vor dem Schlafengehen oder nach dem Aufwachen, da hier einmal der Körper beruhigt, zum anderen aktiviert wird.

2. Liegen auf dem Bauch:

2. Liegen auf dem Bauch:

Bei dieser Übung wird die umgekehrte Position eingenommen, sich mit dem Bauch nach unten auf die Akupressurmatte gelegt. Dadurch werden durch die Anregung der Durchblutung Spannungen im Oberbereich des Bauchs und bei der Atemmuskulatur gelöst, Menstruationsbeschwerden beseitigt und sogar die Verdauung verbessert. Die Übung sollte zwischen 10 und 20 Minuten dauern, kann danach mit dem Liegen auf dem Rücken noch einmal um 10 Minuten verlängert werden, um den Körper nun zu entspannen.

3. Fußmassage:

3. Fußmassage:

Bei kalten oder müden Füßen ist die Benutzung der Akupressurmatte genauso effektiv wie ein warmes Fußbad. Stehend werden die Füße dann pro Bein 5 Minuten über die Druckspitzen gesetzt und bewegt. Genauso gut ist das Gehen auf der Matte, insofern es sich um eine Ganzkörpermatte handelt. Der Weg der Matte wird 20 Minuten hin und her abgeschritten. Die Füße erwärmen sich dabei stark, die Durchblutung wird angeregt. Danach können sie ruhend entspannt werden oder sogar mit einem kalten Fußbad bereichert werden. Dieses sollte dann aber nur einige Minuten genommen werden, günstigenfalls mit Aromen und Ölen bereichert.

4. Sitzen auf der Akupressurmatte:

4. Sitzen auf der Akupressurmatte:

Viele verbringen ihre Arbeitszeit sitzend im Büro. Die Akupressurmatte kann auch hier sehr bequem verwendet, einfach über den Stuhl gelegt werden und dann sanft den Rücken- und Lendenbereich massieren. Diese Übung hilft besonders um Anspannungen zu lösen, nicht nur im Rücken, sondern auch im Gesäß und bei Ischias. Die Übung kann schnell oder länger durchgeführt werden. Das Sitzen kann im Grunde überall ausgeführt werden, wo die Möglichkeit besteht, einen Stuhl oder Sessel zu benutzen.

5. Die seitliche Lage:

5. Die seitliche Lage:

Wer an Verspannungen leidet, die rund um Kinn, Schläfe oder Nacken liegen, kann die Akupressurmatte in seitlicher Liegehaltung verwenden, wobei das Gesicht dann vorsichtig mit der Wange auf den Druckspitzen aufliegt.

6. Die Matte als Kissen:

6. Die Matte als Kissen:

Für Schulter- und Nackenbeschwerden kann die Rolle auch, mit den Spitzen oder Noppen nach außen gedreht, leicht aufgerollt werden und die Matte dann als Akupressurkissen dienen. Damit wird dann speziell der Nacken- und Halsbereich massiert. Eine Zeit von etwa einer halben Stunde ist hier durchaus machbar. Die Haut wird durch die Spitzen angenehm massiert und die Matte als Akupressurrolle funktioniert dann ähnlich wie ein Massageball.

7. Gesäß-Position:

7. Gesäß-Position:

Ist die Akupressurmatte ausgerollt, kann die Übung auch sitzend durchgeführt werden. Dabei wird hauptsächlich der Bereich des Gesäßes massiert und stimuliert. Das Becken wird dabei vor und zurück bewegt. Die Übung wird 15 Minuten durchgeführt. Auch kann sich mit der linken und mit der rechten Backe unterschiedlich auf die Matte gesetzt werden, so dass jeweils eine Gesäßhälfte massiert wird Diese etwas intensivere Massage sollte allerdings dann pro Seite nur 5 Minuten dauern.

8. Abwechslung – Rücken, Bauch, Beine, Gesäß und Gesicht:

8. Abwechslung – Rücken, Bauch, Beine, Gesäß und Gesicht:

Das Aktivieren verschiedener Körperbereiche bewirkt einen besonders freien Energiefluss und eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Aber auch für die Muskulatur in den jeweiligen Bereichen ist die bewusste Massage regenerierend und stärkt Gewebe, Durchblutung, Stoffwechsel und Wirbelsäule. Eine Abfolge gleicher Bedingungen kann täglich umgesetzt werden. Alternativ können andere Übungen hinzukommen, um die Gewöhnung neu zu stimulieren, so z. B. die Fußmassage.

9. Übung für Fortgeschrittene:

9. Übung für Fortgeschrittene:

Für wen die Entspannung und Massage alleine nicht ausreichend, der kann auf ein eigenes Training auf der Matte zurückgreifen, so z. B. in der Ausübung von Yoga-Positionen. Mit den Händen wird sich auf der Matte abgestützt, während der Körper leicht angehoben wird und in der Stellung einige Sekunden verharrt. Dadurch werden auch die Handflächen und die Beinmuskulatur stimuliert und sanft massiert.

10. Bauchtraining:

10. Bauchtraining:

Die Akupressurmatte kann wie eine Gymnastikmatte verwendet werden. Das Trainieren der Bauchmuskulatur kann dann z. B. durch die Liegeposition stattfinden, wobei die Arme hinter dem Kopf verschränkt und der Kopf und Hals dann leicht angehoben werden. Diese Position wird eine Minute gehalten, um dann die Bauchmuskulatur wieder zu entspannen. Sie sollte etwa 20 bis 50 Mal durchgeführt werden, so wird sowohl die Muskulatur entspannt als auch stimuliert.

Anwendung der Akupressurmatte nach einem Bandscheibenvorfall

Die Akupressurmatte bei einem Bandscheibenvorfall ist sehr wirksam gegen die Schmerzen, die durch diese Beschwerden verursacht werden. Wird täglich auf der Matte gelegen, kann sich die betroffene Bandscheibe nach und nach wieder regenerieren, da die Anspannungen im Rücken nachlassen, ebenso das muskuläre Ungleichgewicht des Drucks auf die Bandscheibe.

Ein Bandscheibenvorfall wird als Schmerz durch eine Entzündung erzeugt. Dabei tritt aus einer Öffnung der Hülle in der Bandscheibe gelartige Flüssigkeit aus dem Kern, die die Entzündung verursacht und auf bestimmte Nerven wird Druck ausgeübt, z. B. auf den Ischiasnerv.

Wie können Sie die Akupressurmatte bei einem Bandscheibenvorfall nutzen?Bandscheibenvorfälle sind besonders durch das Altern der Zellen bedingt, die austrocknen und nicht mehr so häufig von neuen Zellen ersetzt werden. Dadurch verliert das periphere Gewebe, das darum liegt, bald die Fähigkeit, den Kern der Bandscheibe als Gebilde aufrechtzuhalten, wobei dieser dann Löcher aufweisen kann, aus dem die Flüssigkeit des Kerns tritt und Entzündungen verursacht.

Dieser Prozess der Zellalterung ist einigermaßen natürlich im Verlauf des Lebens, kann aber auch aufgrund einer unzureichenden Versorgung von Wasser, Nährstoffen oder Sauerstoff beschleunigt werden. Die körpereigenen Funktionen werden normalerweise durch die Blutzirkulation ausgeführt, so dass bei einem Bandscheibenvorfall diese wieder angeregt werden sollte.

Das ist durch das Liegen und Entspannen auf der Akupressurmatte möglich, wobei die Durchblutung gesteigert wird und sich auch die verteilende Wärme auf den Körper wohltuend auswirkt. Auch wenn Bandscheiben kein Gefäß als solches sind und daher nicht mit Blut versorgt werden müssen, ist ihre Funktion dennoch vom Blutkreislauf abhängig.

Der Austausch, der notwendig im Körper und in den Bandscheiben stattfinden muss, wird durch die Kapillaren bewirkt. Dadurch, dass die Bandscheiben kein Gefäß sind, ist die Stelle besonders empfindlich.

Solange die Bandscheiben viel Wasser enthalten, sind sie gesund. Der Kern der Bandscheiben ist ebenfalls hydriert und gewährleistet so die Funktion der Bandscheiben. Dennoch ist diese Wassermenge nie gleich oder stabil. Mit dem Tageszyklus finden größere oder kleinere Veränderungen statt und die Bandscheibe trocknet aus, bis sie wieder mit Wasser aufgefüllt wird. Auch dafür ist der Blutkreislauf unabdingbar. Nur durch eine mit Wasser versorgte Bandscheibe bleibt ihr Aufbau stabil. Sobald sich das ändert, werden Stellen brüchig und es kommt zum Bandscheibenvorfall.

Neben der Dehydrierung und dem Alterungsprozess der Zellen selbst sind auch die mechanischen Faktoren ein Problem. Während die Bandscheibe stabil ist, kann sie großen Druck aushalten, was wiederum durch eine aufgelockerte Muskulatur gegeben ist. Gerade im Rücken entstehen aber schnell Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, bis hin zu einer Knotenbildung, dass darüber die einzelnen Muskeln nicht mehr ihre Funktion ausreichend ausüben können. Mit der Zeit wird die gesamte Stellung, Haltung und die Bewegung des Rückens verändert und eingeschränkt, was wiederum zu Bandscheibenvorfällen führen kann.

Ist es dann soweit, können mehrere Maßnahmen ergriffen werden, um gegen die Entzündung und den Schmerz vorzugehen. Von der Schulmedizin werden Entzündungshemmer injiziert, die aber nur kurzfristige Linderung der Beschwerden bewirken, das Problem sicherlich nicht langzeitlich lösen können. Hinzu kommt, dass die Einnahme von Medikamenten immer bedenklich ist und Auswirkungen oder sogar Nebenwirkungen auf den Körper hat.

Eine andere Variante ist der chirurgische Eingriff

Besser ist eine Behandlung durch Massage oder Chiropraktik, wodurch die Muskulatur nach und nach aufgelockert und wieder hergestellt wird, so dann auch auf lange Sicht mehr Erfolg in der Schmerzbehandlung möglich ist. Das muskuläre Ungleichgewicht wird so korrigiert, natürlich ist der Weg der Behandlung länger und nicht immer ohne Anstrengungen möglich. Gerade bei sehr intensiven Schmerzen kann die Behandlung unangenehm sein oder gar durch die Therapie verschlimmert werden.

Das Verwenden einer Akupressurmatte sollte demnach erst mit dem Arzt abgesprochen werden, bzw. genügend Informationen eingeholt werden, damit die Behandlung erfolgsversprechend ist und die Schmerzen nicht verschlimmert werden.

Es ist wichtig, diese Kenntnisse beim Liegen auf der Matte anzuwenden, denn wenn die Bandscheibe geschwächt oder sogar degeneriert ist, wird immer ungleicher Druck auf diese ausgeübt, der dann durch richtiges Liegen ausgeglichen werden muss. Daneben werden auch die Verspannungen im Rücken nach und nach gelöst, wobei die Druckachse sich dann wieder verschiebt, so dass der Blutkreislauf stabilisiert wird und die Nerven- und Wasserzirkulation verbessert wird, wodurch der Heilprozess stattfinden kann.

Das Wundermittel zum Abnehmen – was die Akupressurmatte alles kann:

Übergewicht entsteht besonders durch eine falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Der Körper benötigt zwar Energie, um zu funktionieren, was durch Nahrungsaufnahme der Fall ist, jedoch kann er ein Übermaß dieser Energie nicht verarbeiten und speichert diese in Fettzellen. Dadurch erhöht sich das Körpergewicht. Die traditionelle chinesische Medizin, von der auch die Akupressur ein Teilgebiet ist, sieht den gesteigerten Appetit als ein seelisch-körperliches Ungleichgewicht. Ursachen können Stress, Müdigkeit, Depression oder Nervosität sein. Ebenso kann der Hunger mit Langweile oder Frust aufkommen.

Gewicht verliert der Körper durch eine bewusste Ernährung, viel Bewegung und durch die Anregung des Stoffwechsels. Durch Akupressur wiederum werden bestimmte Druckpunkte angeregt, die wiederum den Appetit vermindern sollen. Eine regelmäßige Anwendung führt dann auch nicht zum gefürchteten Jojo-Effekt.

Da jeder Druckpunkt mit einer Meridian verbunden ist, können bestimmte Akupressurpunkte beim Abnehmen helfen. Dazu gehört der Punkt oberhalb des Bauchnabels, wobei die Verdauung angeregt wird, der Punkt an der Innenseite des Arms, der leicht oberhalb der Handgelenke liegt, wobei der Magen beruhigt wird, und der Punkt zwischen Nase und Oberlippe, um die Heißattacken zu reduzieren.

Diese Punkte können auch mit etwas Übung auf der Matte erreicht werden und so beim Abnehmen helfen. Eine bewusste Ernährung nebenbei und ausreichend Bewegung sind allerdings ebenfalls notwendig, um den Körper langfristig gesund und fit zu halten.

Die Akupressurmatte macht glücklich

Testen Sie die Heilwirkung einer Akupressurmatte.Einer der besonders positiven Effekte bei der täglichen Verwendung einer Akupressurmatte in Tests wart die Ausschüttung an Endorphinen. Durch das Auslösen der Glückshormone kann im Organismus der Selbstheilungsprozess schneller aktiviert werden.

Endorphine bilden sich im Gehirn und beeinflussen die Übertragung der elektrischen Signale auf den Nervenbahnen. Nicht umsonst setzt sich das Wort aus „endogen“ und aus „Morphium“ zusammen. Diese Substanz wird vom Körper selbst hergestellt und hat neben dem Glücksgefühl auch eine schmerzlösende und entkrampfende Funktion.

Auf der Akupressurmatte wird der Endorphinausstoß stark angeregt, was wiederum in einem Praxistest bewirkte, dass Schmerzen beruhigt und Entzündungen gehemmt werden konnten. Wer sich täglich seine Endorphinausschüttung gönnt, wird auch eine allgemeine Leistungssteigerung im Alltag bemerken, da nicht nur die gute Laune erhöht wird und das Leben weniger stressig erscheint, sondern allgemein die Lebensfreude gesteigert wird.

Der gesunde Schlaf

Die Heilwirkung der Akupressurmatte findet hauptsächlich auf physischer Basis statt, ist also nicht durch Einbildungskraft vorhanden. Dennoch wirken Geist und Körper immer aufeinander, so dass Menschen, die der Behandlung Vertrauen entgegen bringen, auf der sicheren Seite sind, skeptische Menschen, die die alternative Medizin ganz ablehnen, selbst mit einer nachgewiesen wirksamen Akupressurmatte nicht viel anfangen können.

Gerade bei Müdigkeit und Schlaflosigkeit ist das Zusammenwirken der Psyche mit dem Körper der ausschlaggebende Faktor für das Problem. Stress, Wut, Traurigkeit, Erschöpfung sind einige der Auslöser, andererseits weisen Menschen, die an Schlaflosigkeit leiden, auch physische Probleme auf, z. B eine Störung des Nervensystems. Das Gehirn ist dann nicht in der Lage, die Bedingungen zu steuern.

Letztendlich hängen Einschlafprobleme meistens mit Stress und nervöser Anspannung zusammen. Das Gehirn kann nicht abschalten, was für den Schlaf notwendig ist. Dieser setzt sich aus verschiedenen Phasen zusammen, die in der Nacht dann unterschiedlich tief wiederholt werden. Jede Schlafphase hat ihre eigene Wirkung auf den Körper, so ist auch ein leichter oder unruhiger Schlaf als Stressfaktor zu betrachten, der eine Entspannung nicht zulässt.

Durch das Liegen und Entspannen auf der Matte werden diese Probleme ausbalanciert. Auch hier tun die Endorphine ihre Wirkung, die durch das Erzeugen der Wärme und die Steigerung der Durchblutung ausgestoßen werden, was zu einem neuen Fluss an den Reizleitungen der Nerven und im gesamten Organismus führt. Besonders viele Nerven liegen im Bereich des Rückens und der Wirbelsäule. Wird die Muskulatur hier entspannt, kann sich auch der Körper entspannen. Die Folge ist ein gesunder und tiefer Schlaf.

Akupressurmatte vs. Nierengurt

Der Unterschied zwischen beiden Methoden liegt in der Effektivität der Behandlung. Auch ein Nierengurt soll die Wirbelsäule gerade halten, Schmerzen vorbeugen und den Bereich des Unterrückens und der Nieren wärmen.

Er wird, wie die Akupressurmatte, von Ärzten und Chiropraktikern empfohlen, kann verhindern, dass sich Rückenbeschwerden oder Schmerzen verschlimmern, da durch den Gurt die Bewegung eingeschränkt wird.

Der Nierengurt muss unter diesen Umständen immer getragen werden, damit er seine Wirkung tut. Das ist nicht nur ab und an unangenehm, sondern verursacht auch einen Druck auf die Rücken- und Bauchregion. Während der Benutzung des Nierengurts werden zudem die Bauch- und Rückenmuskeln geschwächt, da der Gurt die meiste Last trägt. Der Einfluss des Gurtes ist demnach gering, kann höchstens eine kurzeitige Entlastung sein. Der unangenehme Nebeneffekt ist eine Verschlimmerung der Schmerzen durch Schwächung der Bänder und Muskeln.

Die Akupressurmatte dagegen zeigte, besonders bei einer regelmäßigen Anwendung in diversen Tests, eine Verbesserung der Rückenmuskulatur. Durch die Matte wurde der Rücken in Tests nicht nur stabilisiert, sondern es wurde durch eine bessere Durchblutung eine Linderung der Schmerzen bewirkt, die auf Dauer dann ganz verschwanden. Natürlich ist die Akupressurmatte als Teil der alternativen Medizin nicht rezept- und verschreibungspflichtig, wird als Kauf auch nicht durch die Krankenkasse gedeckt. Dennoch lohnt sich die Anschaffung aufgrund der klaren Vorteile im Praxistests gegenüber anderen Maßnahmen und Behandlungshilfen.

Häufige Fragen zum Thema „Akupressur“

Unter welchen Bezeichnungen gibt es die Akupressurmatte noch?

Unter welchen Bezeichnungen gibt es die Akupressurmatte noch?

Die Akupressurmatte gehört zu den nicht elektrischen Massagematten und ist daher auch unter verschiedenen Bezeichnungen im Handel erhältlich. Diese heißen „Vitalmatte“, „Pranamatte“, „Yantramatte“, „Noppenmatte“, „Spikamatte“, „Nagelmatte“, „Nadelreizmatte“, Entspannungsmatte“ oder „Shaktimatte“.

Für welche Menschen ist die Akupressurmatte nicht geeignet?

Für welche Menschen ist die Akupressurmatte nicht geeignet?

Wie bereits in einem Akupressur Test 2017 genannt, sollten Menschen mit einem Bandscheibenvorfall auf die Verwendung einer Akupressurmatte nicht verzichten, wenn auch der Umgang mit der Matte vorsichtig vonstattengehen und nur im bequemen Liegen umgesetzt werden sollte. Wer jedoch Probleme mit der Wirbelsäule oder ernsthaftere Rückenbeschwerden sind für den Umgang mit der Matte bedenklich und sollten nur mit Rücksprache eines Arztes umgesetzt werden.

Während einer Schwangerschaft ist das Verwenden einer Massagematte nicht ratsam.

Dabei handelt es sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme, da der Körper während der Nutzung einer Akupressurmatte stark stimuliert und angeregt wird. Die Hersteller sind daher auf der sicheren Seite, wenn die Angabe erfolgt, dass Schwangere die Akupressurmatte nicht verwenden sollen, damit falls Fehlgeburten auftreten, niemand den Hersteller verklagen oder verantwortlich machen kann und das Risiko kleingehalten wird.

Auch Menschen, die mit Herzproblemen oder Thrombosen kämpfen, sollten andere Maßnahmen ergreifen, um sich auf diesem Weg entspannen zu können. Wer an Kreislaufproblemen leidet, wird die Berührung mit den Druckpunkten möglicherweise als unangenehm empfinden, da sich Übelkeit und Schwindelgefühl einstellen kann. Ist das der Fall, sollte die Matte nicht häufig genutzt werden oder auf andere Alternativen zurückgegriffen werden.

Das Gleiche gilt für Menschen, die an Epilepsie oder an hohem Fieber. Bei letzterem kann es zu starken Schwindelgefühlen kommen.

Da die Akupressurmatte mit Druckspitzen versehen ist, ist auch von einer Verwendung abzuraten, wenn die Haut beschädigt ist, z. B. nicht verheilt oder sonnverbrannt ist

Hilft die Akupressurmatte gegen Skoliose?

Hilft die Akupressurmatte gegen Skoliose?

Auch hier kann die Akupressurmatte große Wirkung tun. Menschen, die an Skoliose leiden, kämpfen mit einem Muskelungleichgewicht und starken Verspannungen, die wiederum Schmerzen verursachen. Diese können unterschiedlich stark auf der rechten oder linken Seite des Zentralnervensystems auftreten, wobei das Ungleichgewicht von der Wirbelsäule aus reguliert werden muss. Durch die Akupressurmatte werden die Nerven im Rücken stimuliert und die Skolioseschmerzen so gelindert. Die Akupressurmatte ist hier sinnvoller als die Stabilisierung durch z. B. einen Nierengurt.

Nützliches Zubehör

Ist die Akupressurmatte aus umweltschonender Baum- oder Schurwolle, ist die Rutschfestigkeit nicht immer gegeben, besonders, wenn die Übungen aufwendiger sind und der Boden glatt ist. Dann empfiehlt sich als Zubehör eine zusätzliche Anti-Rutsch-Unterlage, die das Verrutschen verhindert. Alternativ gibt es auch spezielle Liegetücher, die eine antirutschflächige Unterseite aufweisen.

Wer sportlich aktiv ist, kann auch Stirnband nutzen, um den Schweiß nicht in die Augen zu bekommen. Auch leichtere Hanteln sind sinnvoll, um Übungen auszuführen, während auf der Akupressurmatte gelegen wird.

Um die Matten zu lagern, können Hüllen oder Schonbezüge das Sortiment ergänzen, wo dann auch gewährleistet ist, dass die Akupressurmatte unter trockenen Bedingungen aufbewahrt wird und sogar im einfachen Kleiderschrank Platz findet. Dazu gibt es auch Baumwollgurte, mit denen die Matte hervorragend zusammengehalten werden kann.

Wer ganz entspannen möchte, kann zusätzlich ein Meditationskissen dazukaufen. Diese sind meistens Halbmondförmig und mit einer natürlichen Füllung versehen, so z. B. Getreidespreu, Buchweizen, Sand, Reis oder Dinkelspelz. Meditationskissen gibt es natürlich auch in anderen Formen, so als Nackenrolle oder in runder Varianter mit einer Füllung aus Kapok oder kleinen Kügelchen, die das Liegen besonders bequem machen.

Alternativen zur Akupressurmatte

MassageMassagetechniken sind so zahlreich wie die angebotenen Mittel, um die Massage umzusetzen. Während die Akupressurmatte mit einfachen Mitteln eine effektive Wirkung erzielt, sind auch andere Utensilien interessant, die eine Massage ermöglichen.

Die elektrische Massagematte oder bestimmte elektrische Geräte für Nacken und Muskeln sind eine Alternative, andere sind die Nackenmassagerolle, der Massageball in kleiner oder großer Form, der Trigger-Punkt-Ball oder eine Wärmematte.

Der Wellnessbereich bieten viele Optionen, die alle ihr Für und Wider haben. So kann die Massage natürlich auch professionell stattfinden und durch einen Physiotherapeuten oder Masseur stattfinden.

Zum Entspannen eignet sich manchmal auch eine Sauerstoffbar, ein Wellnessprogramm oder der Gang in ein Schwimmbad. Jeder Mensch muss für sich herausfinden, welches Programm ihm besonders zusagt.

Weiterführende Links und Quellen

Akupressur und Heilmassage:

Die 12 Hauptmeridiane bei der Akupressur:

Fünf Akupressurpunkte zur Selbstheilung:

Übungen mit der Akupressurmatte hier im Video zu sehen:

Rückentraining mit der Akupressurmatte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (998 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...