Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Elektrische Schallzahnbürste Test 2017 • Die 4 besten elektrischen Schallzahnbürsten im Vergleich

Die elektrische Schallzahnbürste reinigt die Zähne nicht nur gründlich, sondern auch schonend.Die besten Bürsten hat unser Team nach Lesung diverser Tests im Internet in einer Bestenliste veröffentlicht und Bewertungen zu Laufzeiten, Funktionen, Bewegungen und einiges mehr offeriert.

Bestenliste der Schallzahnbürsten 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Der Vergleichssieger unter den SchallzahnbürstenPhilips Sonicare FlexCare+ Elektrische Zahnbürste mit SchalltechnologieDie Pulsonic Slim ist eine leistungsstarke und technisch schlanke Variante
Oral-B Pro 750 Elektrische Zahnbürste, mit CrossAction Aufsteckbürste und Reise-Etui
Philips Diamond Clean
HX 9332


Philips Sonicare FlexCare+ Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie

Braun Oral-B
Pulsonic Slim


Oral-B Pro 750 Elektrische Zahnbürste, mit CrossAction Aufsteckbürste und Reise-Etui
 Bewertung 1,1 1,3 1,8 2,0
 BorstenbewegungVibration (Schall)Vibration (Schall)Vibration (Schall)Vibration (Schall)
Bewegung/Minute31.000
Schwingungen
31.000
Schwingungen
27.000
Schwingungen
k.A.
Aufsteckbürsten2211
Putzeinstellungen5k.A.11 3D-Reinigung
AkkuLi-Ion-AkkuLithium-Ionen-AkkuNi-Mh-Akkuk.A.
Akku Laufzeit3 Wochen
3 Wochen1 Woche
k.A.
FunktionenQuadpacer, Smartimer2-Minuten-Timer, 4-Quadranten-Timer, Easy-Start-Funktion, LadestandsanzeigeGeschwindigkeit Regulierung, Professional TimerCrossAction, 3DWhite, Sensitiv, Precision Clean, Tiefenreinigung, TriZone und Dual Clean
Integrierter TimerGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
Inkl. Tasche / BoxGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusive
USB-AnschlussGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Vorteile

  • Edles Design
  • lange Akkuleistung
  • integrierter Smarttimer

  • Bis zu 31.000 Schwingungen und 31.000 Pulsationen pro Minute
  • Für ein sauberes, seidig glattes

  • sehr günstig
  • Verlängerbare Garantie
  • guter Akku

  • Dank dynamischer Bewegungen erhalten Sie bessere Resultate

  • Entfernt bis zu 100% mehr Zahnbelag als herkömmliche Handzahnbürsten
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Schallzahnbürsten zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Schallzahnbürsten Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Schallzahnbürste?

Anders als die beliebte elektrische Zahnbürste arbeitet die Schallzahnbürste mit Schwingungen, die sich – man höre und staune – im Megahertz-Segment bewegen. Das bedeute, dass die Schallzahnbürste um ein Vielfaches effizienter ist, als das Vorgängermodell. Wenngleich man auch hier von einem überaus bemerkenswerten Leistungsportfolio sprechen darf, denn Fakt ist: die Ergebnisse können sich sehen wahrlich lassen.

Bei der elektrischen Zahnbürste bewegt sich der Bürstenkopf in schnell rotierenden Bewegungen, wohingegen bei der Schallzahnbürste Ultraschall-Bewegungen generiert werden, die der Nutzer so gut wie gar nicht spürt. Dabei ist von einem Leistungsvermögen von bis zu 30.000 Bewegungen pro 60 Sekunden die Rede.

Ein vielseitiges Instrument in der modernen Zahnpflege

Insgesamt bedeutet das, dass dass die moderne Variante der Zahnbürstengeneration um ein Vielfaches mehr leistet, als die elektrische Variante. Wenn man einmal einen Vergleichstest durchführt, dann ist schon nach wenigen Wochen erkennbar, wie viel mehr die Schallzahnbürste leistet: Verfärbungen werden gelöst, die Oberfläche der Zähne fühlt sich einfach glatter an, und sogar die Zahnzwischenräume werden von Ablagerungen befreit, sodass das Gebiss insgesamt sauberer und gepflegter erscheint.

Und nicht nur das, sondern die Schallzahnbürste kann noch mehr. Wie sich nämlich im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen immer wieder herausstellt, können Schallzahnbürsten sogar zum Einsatz kommen, um die Zahnfleischtaschen zu spülen und im Zuge dessen von Verunreinigungen und möglichen Keimen zu befreien. Überhaupt ist gerade dies ein entscheidender Aspekt für den anspruchsvollen Verbraucher.

Wenn sich zum Beispiel aufgrund einer falschen Zahnputz-Methodik das Zahnfleisch mit der Zeit zurückbildet, dann ist die Schallzahnbürste eine wertvolle Hilfe, um diesen empfindlichen Part langfristig sauber zu halten und in Folge dessen die empfindlichen Zahnhälse zu schonen. Darüber hinaus empfehlen Zahnärzte die Verwendung der Schallzahnbürste ebenfalls für Parodontose-Patienten oder für Menschen, die sich Implantate haben einsetzen lassen.

Wie funktioniert eine Schallzahnbürste?

Während der Bürstenkopf bei der elektrischen Zahnbürste in rasanten Bewegungen rotiert, ist das bei der Schallzahnbürste anders. Hier bewegt sich der Bürstenkopf mit einer erheblich schnelleren Rotation, wobei kein elektrischer Motor implementiert ist, sondern vielmehr basiert die Technologie auf einem sogenannten elektrischen Schallumwandler.

Viele Geräte funktionieren auf dieser Basis mit Hilfe einer speziellen Magnet-Technologie, wenn gleich sich die Piezo-Variante heute einer weit größeren Beliebtheit erfreut. Man versteht darunter die schnellen Schwingungen des Bürstenkopfes, wobei von einer Frequenz von bis zu 300 Hz die Rede sein kann. Sicherlich hält der Markt auch Schallzahnbürsten bereit, deren Leistungsportfolio über die 300-Hz-Marke hinausgeht.

Bei Modellen dieser Produktkategorie spricht man von Ultraschall-Zahnbürsten, die übrigens durchaus in der Lage sind, bis zu sage und schreibe 1.5 Millionen Umdrehungen in der Sekunde zu generieren. Nicht nur der gesteigerte
Reinigungseffekt steht hierbei im Vordergrund, sondern Fakt ist auch, dass eine vermehrte Speichelproduktion im Mund angeregt wird. Mögliche Keime können auf diese Weise im Mundraum gesammelt und beim Ausspülen der Zahnputz-Flüssigkeit nach außen hin befördert werden.

Philips Sonicare Schallzahnbürste in der Anwendung

Beeindruckende Reinigungsergebnisse

Mit Blick auf die „normale“ Schallzahnbürste ist Folgendes erwähnenswert: Viele Verbraucher sind der Meinung, dass der bemerkenswerte Reinigungseffekt durch die schnellen Bewegungen der Borsten erfolgt, wobei der Scheuer-Effekt von Relevanz ist. In der Realität sieht das Ganze hingegen anders aus, denn nicht die schnell rotierenden Borsten sind es, die die weißeren, hygienisch reinen Zähne ermöglichen, sondern vielmehr sind es die Schallwellen, die für diesen bemerkenswerten Effekt verantwortlich sind.

Man spricht dabei von der Erzeugung hydrodynamischer Strömungsaktivitäten, welche in Bezug auf die Beseitigung des sogenannten Biofilms beitragen. Das bedeutet, dass die Anzahl von Keimen und Bakterien im Mund, welche sich filmartig auf Zähnen und Zahnfleisch ablagern, sukzessive entfernt werden.

Alles in allem bedeutet das also, dass diese Variante der Zahnbürste zum einen durch einen erheblich besseren Reinigungseffekt überzeugt, und dass überdies auch empfindliches Zahnfleisch geschont wird.

Die „reibenden“ Borsten, wie etwa bei der klassischen Handzahnbürste oder bei der elektrischen Zahnbürste der Fall, kommen damit nicht mit den Zähnen bzw. dem Zahnfleisch in Berührungen, sodass Reizungen, Rötungen oder gar Entzündungen von vornherein vermieden werden.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Vorteile und Anwendungsbereichen einer SchallzahnbürsteWer höhere Ansprüche an die Reinigungsergebnisse beim Zähneputzen stellt, der ist mit einer Schallzahnbürste im Vergleich zur klassischen Handzahnbürste in jedem Fall besser beraten. Um bei diesen beiden Reinigungswerkzeugen zu bleiben, ist zum Beispiel der mitunter erhebliche Scheuer-Effekt, den die Handzahnbürste auf Zähnen und Zahnfleisch aufweist, nennenswert.

Sicherlich kommt es dabei stets auf die richtige Technik an, wie sie selbst Kinder im Kindergarten durch Zahnärzte erlernen. Je fester die Borsten über den „rot-weißen“ Bereich reiben, desto gründlicher der Reinigungseffekt. So jedenfalls ist die landläufige Meinung. Allerdings stimmt das nicht so ganz.

Gewiss werden durch Reibung insbesondere die Verschmutzungen sukzessive entfernt, die sich in den Zahnzwischenräumen befinden. Aber ein zu fester mechanischer Einfluss auf Zähne und Zahnfleisch kann sehr wohl auch schädigende Auswirkungen haben. In dieser Hinsicht ist zum Beispiel von Patienten mit besonders empfindlichem
Zahnfleisch die Rede – beispielsweise aufgrund einer Parodontitis oder nach einer Zahn-OP – sowie von Personen, die sich haben Implantate einsetzen lassen.

Effizienz und Sauberkeit – heute von zentraler Bedeutung

Gerade in der Anfangsphase nach so einer umfassenden Operation ist es überaus schmerzhaft, mit einer einfachen Handzahnbürste Beläge und Verschmutzungen zu beseitigen. Wie gut, dass es Schallzahnbürsten gibt, die eben nicht durch Reibung funktionieren, sondern deren Reinigungswirkung in erster Linie auf der Generierung reinigender Schall-Wellen basieren. Überhaupt ist das schonende und zugleich effektivere Reinigen der Zähne bzw. des gesamten Mundraumes von Relevanz.

Nicht zu vergessen ist außerdem, dass man mit der Handzahnbürste gar nicht überall dorthin gelangt, wo es erforderlich ist. Essensreste, die sich im hinteren Teil des Gebisses abgelagert haben, werden nicht selten erst nach Tagen entdeckt. In dieser Zeitspanne können sich Bakterien und Keime bilden, die über kurz oder lang Mundgeruch verursachen oder die letztlich – und auch das ist von Relevanz – für Karies oder andere Erkrankung von Zahnfleisch und Zähnen verantwortlich sind.

Welche Arten von Schallzahnbürsten gibt es?

Es werden generell zwei Arten von Schallzahnbürsten unterschieden. Zum einen geht es hierbei um die klassische Schallzahnbürste, welche durch ihre Rotationen von bis zu 30.000 Umdrehungen in der Sekunde überzeugt. Das heißt also, dass sie um einiges effizienter und zugleich auch schonender ist, als die althergebrachte Handzahnbürste.

Überhaupt belegen Tests immer wieder den mitunter erheblichen Reinigungseffekt, den die Schallzahnbürste im Vergleich zur Handzahnbürste aufweist. Während mit der klassischen Zahnbürste gerade einmal oberflächliche Beläge entfernt werden, wobei nicht einmal immer die schwer zugänglichen Bereiche im Mund gereinigt werden können, ist das bei der Schallzahnbürste gänzlich anders. Zum einen werden die Zähne mit der Zeit viel, viel weißer, da bei häufigem Gebrauch bzw. bei regelmäßiger Anwendung selbst hartnäckige Verfärbungen beseitigt werden.

Andererseits kann es in Folge dessen sogar gelingen, hartnäckige Nikotin-, Teer- und Teebeläge sowie Verunreinigungen, die durch häufigen Kaffeegenuss entstehen, zu entfernen. Und zwar, ohne dass dabei das Zahnfleisch belastet oder der Zahnschmelz beeinträchtigt werden.

Ganz im Gegenteil, denn Fakt ist, dass die Schallzahnbürste in erster Linie durch ihren ausgesprochen schonenden Säuberungseffekt „glänzt“. Die Zähne werden mechanisch nicht überbeansprucht, das Zahnfleisch wird nicht gereizt, sondern vielmehr gelingt es bei regelmäßiger Anwendung überdies, auch die Zahnzwischenräume sukzessive von Verfärbungen und unansehnlichen Verschmutzungen zu befreien.

Die immer beliebter werdende Weiterentwicklung der Schallzahnbürste ist die Ultraschallzahnbürste. Hierbei bewegen sich die Borsten noch schneller, wobei von einer Geschwindigkeit von bis zu 1,5 Millionen Schwingungen in der Minute die Rede ist. In der Tat darf man diese Zahnbürstenart also als eine Hochleistungszahnbürste bezeichnen, und zugleich überzeugt dieses Modell durch seine Sanftheit. Parodontose- und Implantat-Patienten sind mit der Anwendung der Ultraschallzahnbürste in jedem Fall gut beraten. Selbst wenn sie in der Anschaffung vergleichsweise teuer ist, so ist die Funktionalität doch buchstäblich „unbezahlbar“.

So haben wir Schallzahnbürsten getestet

So haben wir Schallzahnbürsten getestetHandhabung

Generell ist es sinnvoll, auf Schallzahnbürsten zu setzen, die sich zwar einerseits durch eine innovative Technologie auszeichnen, die andererseits jedoch durch eine gute Handhabung punkten. Welcher Verbraucher legt schon Wert darauf, zunächst ein technisches Studium absolvieren zu müssen, nur um die neue Schallzahnbürste bedienen zu können? Insofern steht die einfache Bedienbarkeit im Rahmen umfangreicher Produkttests stets im Fokus.

Schließlich sollen sowohl jüngere Verbraucher, als auch Senioren und Seniorinnen von Anfang an ihre Freude mit dem neuen Produkt haben. Übrigens ist es häufig die ältere Zielgruppe, die sich für den Kauf einer Schallzahnbürste entscheidet, weil mit höherem Alter häufig vermehrt Zahn- bzw. Zahnfleischprobleme auftreten können.

Zubehörportfolio

Sicherlich kommt es stets auch auf die Beschaffenheit des Zubehörs an. Je mehr Bürstenköpfe beispielsweise im Lieferumfang enthalten sind, desto mehr profitiert der Kunde von einer gesteigerten Flexibilität. Geht es zum Beispiel darum, bei möglichen Zahnfleischproblemen zeitweise eine besondere Bürstenart nutzen zu müssen, ist ein breit gefächertes Portfolio mit Blick auf das Zubehör unabdingbar.

Lautstärke

Im Vergleich zu einer elektrischen Zahnbürste können Schallzahnbürsten durchaus auch mal ein bisschen lauter sein. Womöglich ist diese auffällige Geräuschentwicklung für den einen oder anderen ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wir sind der Ansicht: zu laut sollte eine Schallzahnbürste nicht sein. Ein guter Grund also, um diesen Aspekt im Rahmen der Produkttests ebenfalls in Augenschein zu nehmen.

Akkulaufzeit

Es zeigt sich, dass die Akkulaufzeit einer Schallzahnbürste im Vergleich zur elektrischen Zahnbürste erheblich länger ist. Dies liegt unter anderem daran, dass eben keine elektrischen Technologien für die Rotation des Bürstenkopfes verwendet werden, sondern dass lediglich Schallenergie genutzt wird. Trotzdem gibt es Modelle, deren Energieverbrauch dem einer elektrischen Zahnbürste ähnelt.

Eigengewicht

Wer regelmäßig die Zähne putzt und die Schallzahnbürste somit zwei bis drei Minuten lang in der Hand hält, wird von einer leichteren Zahnbürste weit mehr profitieren, als würde ein schwereres Gerät in der Hand liegen. Das bedeutet, dass auch das Eigengewicht im Rahmen der Produkttests im Fokus steht.

Worauf muss ich beim Kauf einer Schallzahnbürste achten?

Das Equipment

Wenn Sie sich für die Anschaffung einer Schallzahnbürste entscheiden, so ist das bereits eine gute Wahl. Sonderlich viel gibt es daher nicht zu beachten, denn eine solche Zahnbürste zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile und nur wenige Nachteile – zum Beispiel den vergleichsweise hohen Kaufpreis – aus. Wir empfehlen, beim Kauf des neuen Gerätes vor allem auf die qualitative und quantitative Beschaffenheit zu achten. Je umfangreicher das Equipment, desto mehr Flexibilität für den Nutzer. Natürlich sollte die Qualität der einzelnen Teile im Vordergrund stehen, denn nur so ist es möglich, von Anfang an das Beste für Zähne und Zahnfleisch herauszuholen.

Die Optik

Wenn Sie die neue Schallzahnbürste im Badezimmer präsentieren – und eben nicht im Schrank deponieren – möchten, kommt es durchaus auch auf die Optik an. Vergessen Sie darüber hinaus aber auch nicht, das zur Verfügung stehende Platzangebot zu berücksichtigen. Auf einer eher schmalen Ablagefläche sind Sie mit einem großflächigen Schallzahnbürsten-System nicht wirklich gut beraten.

Der Geräuschpegel

Je nach Modell arbeitet jede Schallzahnbürste mal mehr, mal weniger laut. Wenn es Sie stört, am Morgen beim Zähneputzen von einem vergleichsweise hohen Lärmpegel begleitet zu werden, während Sie sich die Zähne putzen, dann sollten Sie vorzugsweise auf ein leiseres Gerät zurückgreifen.

Die Akkuleistung

Je nach Wertigkeit der neuen Schallzahnbürste zeichnet sich die Ladekapazität des Akkus durch ihre speziellen Eigenschaften aus. Die normale Akku-Ladezeit eines Gerätes kann von zwischen 2 bis 7 Stunden unterschiedlich sein, und auch die daraus resultierende mögliche Zahnputzdauer nimmt hierbei einen wesentlichen Stellenwert ein. In unserem Produktvergleich erfahren Sie, welche Geräte durch eine verhältnismäßig kurze Akku-Ladezeit bei gleichzeitig langer Putzdauer glänzen.

Das Preis-Leistungsverhältnis

Man muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen, um eine hohe Produktqualität zu erzielen. Auch hochwertige Schallzahnbürsten sind heute durchaus zu moderaten Preisen zu haben. Es lohnt sich daher, unsere Produktberichte regelmäßig zu studieren und die preislich attraktivsten Schallzahnbürsten auszuwählen.

Philips Sonicare DiamondClean – Werbespot

Kurzinformation zu führenden Herstellern:

  • Philips
  • Gaba
  • Waterpik
  • Panasonic
  • Braun
Es war im Jahr 1934, als das Unternehmen Philips in einer Garage gegründet wurde. Seinerzeit stand in erster Linie die Reparatur von Radiogeräten im Fokus, wohingegen das Kerngeschäft von heute ganz andere Produktgruppen umfasst. So geht es im Hause Philips zum Beispiel um die Entwicklung und Herstellung von elektronischen Entertainment-Produkten, aber auch von Haushaltsgeräten sowie technischen Gerätschaften rund um Produktion, Forschung und Medizin.

Die Herstellung von Schallzahnbürsten nimmt bei Philips einen ebenso wichtigen Stellenwert ein, wenn es zum Beispiel um Produkte rund um die Gesundheitspflege geht.

Arona, Elmex und Meridol sind mittlerweile weltberühmte Marken des Schweizer Konzerns Gaba. Wissenswert ist, dass die Gaba Gruppe seit vielen Jahren auch zum Colgate Palmolive Konzern gehört und damit längst nicht mehr nur innerhalb der Schweiz von Relevanz ist, sondern auch in Deutschland, in fast allen Ländern Europas sowie nicht zuletzt in den USA und Asien sind Marken wie Elmex, Aronal und Co. bekannt.

Überhaupt spricht nicht zuletzt auch die Tatsache für sich, dass der Gaba Konzern seit nunmehr über 50 Jahren am Markt existent ist und seit vielen Jahren führende Positionen am Markt einnimmt.

Wenn es um elektrische Mundpflegeprodukte geht, ist das Unternehmen Waterpik führend. So gilt Waterpik sogar als der Erfinder der weltweit ersten Munddusche. Bereits seit 1962 ist der Konzern am Markt existent.

Die hohe Qualität der Produkte sowie die beeindruckende Produktpalette generell macht das Unternehmen mittlerweile weltweit bekannt. Wissenswert ist nicht zuletzt, dass die Erzeugnisse von Waterpik in Deutschland durch die Intersanté GmbH vertrieben werden.

Panasonikku Kabushiki-gaisha war es, der im Jahre 1918 das heute als Panasonic bekannte Unternehmen gründete. Der Sitz des Unternehmens ist nach wie vor in Kadoma bzw. Ösaka, Japan, wobei sage und schreibe mehr als 255.000 Mitarbeiter für die Entwicklung und Herstellung, den Vertrieb sowie für die Verwaltung etc. der Panasonic-Innovationen verantwortlich sind.

Ganz gleich, ob es um elektronische Entertainment-Produkte oder um medizinisches Gerät geht: Panasonic nimmt in vielerlei Hinsicht einen wesentlichen Stellenwert am Markt ein und überzeugt stets aufs Neue durch eine hohe Produktqualität bei einem zugleich moderaten Preis-Leistungsverhältnis.

Das Unternehmen Braun hat in Kronberg im Taunus ihren Hauptsitz und wurde im Jahre 1921 gegründet. Seither steht die Herstellung elektronischer Kleingeräte im Fokus, wobei die Braun AG im Jahre 1967 an die Gillette Company veräußert und schon wenige Jahre später vom US-amerikanischen Konzern Procter and Gamble Konzern übernommen wurde.

Die Braun GmbH bietet nach wie vor elektronische Körperpflege-Produkte an und überzeugt auch heute noch durch eine sehr gut durchdachte Produktqualität.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Schallzahnbürste am besten?

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Schallzahnbürste am besten?Die Anschaffung einer Schallzahnbürste lohnt sich unbedingt, wenn man die bemerkenswerten Reinigungsergebnisse einmal mit klassischen Zahnputzmethoden vergleicht. Sicherlich ist die Schallzahnbürste an sich ein wenig teurer, als beispielsweise eine Handzahnbürste, jedoch ist es die Investition allemal wert.

Zu bedenken ist übrigens, dass der Kauf einer Schallzahnbürste im Internet im Vergleich zum Einzelhandel meist erheblich günstiger ist. Dies ist unterschiedlichen Aspekten geschuldet, wie zum Beispiel dem hohen finanziellen Aufwand, den Einzelhändler Monat für Monat zu tragen haben. Zum Beispiel in Form von Mietaufwendungen, Lagerhaltungskosten, Personalkosten usw.

Online-Händler haben diesen hohen Aufwand meist nicht zu schultern, denn durch veränderte Ein- und Verkaufsgegebenheiten sind mögliche Mietaufwendungen im Vergleich zum klassischen Handel um einiges geringer, und auch die Personalkosten fallen nur, wenn überhaupt, in einem weitaus geringeren Maße an. Sicherlich weiß sich der Einzelhändler diesbezüglich durchaus zu helfen, denn die Kosten legt er anteilsmäßig auf jeden einzelnen Verkaufsartikel um. Letztendlich bedeutet das für den Kunden, dass er diesen zusätzlichen Kostenaufwand, wenn auch nur zu einem Bruchteil – mit jedem im Einzelhandel erworbenen Artikel mitfinanziert. Keine sonderlich verlockenden Aussichten – und damit ein guter Grund, die Schallzahnbürste lieber gleich im Internet zu kaufen.

Online kaufen – vielfach profitieren

Ganz abgesehen von der meist erheblichen Kostenersparnis kann sich der Verbraucher überdies die zeitaufwändige Fahrt zum Einzelhändler vor Ort sparen. Nicht zu vergessen die mitunter leidige Suche nach einem Parkplatz.

Des Weiteren wissen immer mehr Online-Kunden die Vorteile des Internet-Kaufes zu schätzen, weil sich die umfassenden Serviceleistungen sehen lassen können. Mögliche Reklamationen werden rasch und verbraucherorientiert abgewickelt und häufig findet der Kunde bei Anlieferung der bestellten Ware zusätzliche Gutscheine oder Rabatt-Karten für andere Online-Händler, sodass er letztlich weitere Kosten sparen kann.

Es lohnt sich folglich im Internet zu kaufen, wobei man auf Wunsch sogar von einer sehr guten Beratung profitieren kann. Ob telefonisch oder online – dieser Service ist in der Regel kostenlos. Ein weiterer Vorteil also für den anspruchsvollen Online-Kunden.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte der Schallzahnbürste

Schon vor mehr als 4.000 Jahren legten die Menschen größten Wert auf die Reinigung ihrer Zähne. Schon in grauer Vorzeit hatten die Menschen große Angst vor Zahnschmerzen, denn nicht selten endete beispielsweise eine Wurzelentzündung mit dem Tod des Betroffenen. Und der konnte mitunter lang und äußerst schmerzhaft sein.

Deshalb waren die Menschen schon damals bestrebt, effiziente Methoden zu entwickeln, mit denen sie ihre Zähne reinigen konnten. So kamen anfangs besonders häufig spezielle Zweige zum Einsatz, deren Ende fransig gekaut wurde, um auf diese Weise eine sanftere Reinigung von Zähnen und Zahnfleisch zu ermöglichen. Wenn man einmal die Zähne der Menschen einiger Naturvölker der heutigen Zeit betrachtet, die sich übrigens nach wie vor mit Stöckern oder Wurzeln die Zähne putzen, dann fällt auch hier ihr strahlend weißes Lächeln auf.

Gegen Ende des 14. Jahrhunderts wurde in China die Zahnbürste erfunden, die mit Schweineborsten bestückt war. Hierbei wurden Bambus oder Knochen so durchbohrt, dass die Schweineborsten hindurch gesteckt werden konnten. So war es leichter, die Zähne zu putzen und Essensreste selbst aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Ein paar Jahre später kam auch Pferdehaar zum Einsatz.

Im Jahre 1750 kamen in England die ersten Zahnbürsten auf den Markt, die aus Knochen und Kuhborsten gefertigt wurden. Sodann dauerte es noch viele weitere Jahre, bis endlich – als man den Strom entdeckte – die elektrische Zahnbürste erfunden wurde. Dies ist gerade einmal 100 Jahre her.

In den 1980er Jahren versuchte man, die Schnelligkeit der rotierenden Bürstenköpfe elektrischer Zahnbürsten immer noch schneller zu machen, sodass man in jener Zeit die Vorläufer der Schallzahnbürste erfand. Nichtsdestotrotz war es mit Blick auf die technischen Gegebenheiten relativ schwierig, die Standards zu erreichen, wie man sie heute von einer Schallzahnbürste gewohnt ist. Längst erfreuen sich im Übrigen auch die noch schneller arbeitenden Ultraschallzahnbürsten einer wachsenden Beliebtheit.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Schallzahnbürste

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Handzahnbürste nicht einmal in der Lage war, mehr als 20 Prozent aller Zahnbeläge zu entfernen. Im Gegensatz dazu „schafft“ die elektrische Zahnbürste weit mehr.

Fakt ist auch, dass es mit der Schallzahnbürste sogar möglich ist, 99,9 Prozent aller Beläge zu entfernen, die Zahnzwischenräume zu säubern bzw. von festsitzendem Schmutz zu befreien und dabei überdies das Zahnfleisch zu massieren.

Je nach qualitativer Wertigkeit sind auch die Anschaffungskosten unterschiedlich. Während man zum Beispiel eine Handzahnbürste für bereits 2 bis 5 Euro im Handel bekommen kann, schlägt der Kauf einer Schallzahnbürste – je nach Modell – durchaus schon mal mit bis zu 150 bzw. 200 Euro zu Buche.

Es zeigt sich jedoch, dass diese Investition durchaus lohnenswert ist, denn die Ergebnisse mit Blick auf die Zahnreinigung können sich wahrlich sehen lassen. Verfärbungen werden nachhaltig gelöst und die Zähne erscheinen mit der Zeit erheblich weißer, als noch bei der regelmäßigen Verwendung der Handzahnbürste der Fall.

Natürlich spricht hierbei auch die besondere Technologie für sich: Der Bürstenkopf der elektrischen Zahnbürste rotiert mit bis zu 30.000 Bewegungen in der Minute – etwa 200 bis 300 Hertz -, wohingegen es zum Beispiel bei der Ultraschallzahnbürste sage und schreibe 1,5 Millionen Schwingungen sind.

Die nahezu 100prozentigen Reinigungsleistungen der elektrischen Zahnbürste sind natürlich nur schwerlich zu übertreffen, aber Fakt ist auch, dass die darüber hinausgehenden Leistungen eine bemerkenswerte Rolle hinsichtlich einer rundum gut durchdachten Zahngesundheit spielen. Das Zahnfleisch wird um bis zu 70 Prozent weniger belastet, sodass Reizungen und Rötungen gar nicht erst entstehen. Nicht nur für Implantat- und Parodontose-Patienten ist dies eine hervorragende Entwicklung.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Schallzahnbürste

FAQ

Spezialzahnputzcreme ist nicht erforderlich

Es herrscht die weit verbreitete Meinung, dass zusätzlich zur Anschaffung der Schallzahnbürste der Kauf einer Spezialzahncreme erforderlich ist. Sicherlich gibt es entsprechende Produkte, die dafür sorgen, dass durch den Ultraschall Bläschen entstehen, welche eine Art Luftpolster sind, um die Zähne zusätzlich zu schonen und einen tiefergehenden Reinigungseffekt versprechen.

Aktuelle Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass eine normale Zahncreme sehr wohl ausreicht. Überhaupt ist es nicht einmal vonnöten, viel Geld für teure Zahncremes auszugeben, denn generell wäre auch allein Wasser ausreichend. Schließlich ist die Reinigungsleistung der Schallzahnbürste ganz erheblich, sodass die Zahncreme letztlich nur für den guten Geschmack im Mund von Vorteil ist.

Geringeres Eigengewicht

Vergleicht man einmal das Eigengewicht einer Schallzahnbürste mit dem einer elektrischen Zahnbürste, dann fällt ihr geringeres Eigengewicht ins Auge. Dies ist schlichtweg der Tatsache geschuldet, dass die elektronische Einheit im Korpus fehlt, denn die Funktionalität basiert auf der Schalltechnologie. Insofern ist die Schallzahnbürste sogar leichter zu handhaben, als die elektrische Zahnbürste.

Die elektrische Zahnbürste bewegt sich mit einem Schwingungspotential von bis zu 30.000 Rotationen in der Minute. Die Hochleistungszahnbürste mit Ultraschall-Funktion arbeitet sogar auf der Basis eines Leistungsvolumens von 1,5 Millionen Schwingungen in der Sekunde. Dieses bekommt der Nutzer beim Zähneputzen jedoch nicht mit, allerdings sprechen die sichtbaren Ergebnisse für sich.

Regelmäßiger Austausch der Bürstenköpfe

Selbst wenn es in der Werbung immer wieder heißt, die Bürstenköpfe einer Schall- bzw. Ultraschallzahnbürste müssten lediglich zwei Mal jährlich erfolgen, da die Druckbelastung auf die Borsten erheblich geringer ist, sodass diese so gut wie nicht beschädigt werden, so ist es dennoch aus hygienischen Gründen empfehlenswert, alle drei Monate einen neuen Bürstenkopf aufzusetzen.

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör für SchallzahnbürstenBürstenköpfe

Je umfangreicher das Zubehör, desto mehr Vorzüge kann der Anwender genießen. Hierbei geht es in erster Linie um die Anzahl der Bürstenköpfe, welche bekanntermaßen nach maximal drei Monaten ausgetauscht und gegen neue ersetzt werden sollten.

Ersatzakku

Angenommen, Sie verreisen häufig, beispielsweise in die USA, so ist es wichtig, über ein Ladegerät zu verfügen, dessen Abmessungen der US-Norm entsprechen. Denn anderenfalls könnten Sie Ihre Schallzahnbürste im Rahmen Ihrer USA-Aufenthalte nicht nutzen. Überhaupt schadet es nicht, stets ein Ersatzteil auf Lager zu haben, denn auf diese Weise können Sie selbst dann Ihre Schallzahnbürste nutzen, wenn ein Akku defekt ist.

Reise-Etui

Unterwegs stets gut gerüstet sind Sie mit einem Reise-Etui, in welches Sie die Schallzahnbürste nebst Zubehör deponieren können. Ein solches Utensil sieht nicht nur gut aus, sondern es passt zumeist auch in jede Hand- bzw. Kulturtasche. Idealerweise können sich selbst die kleinen Bürstenköpfe einfach einsetzen und bequem wieder entnehmen lassen. Gesetzt den Fall, dass nach dem Zähneputzen noch ein wenig Feuchtigkeit an den Borsten ist, gelangt – wenn es mal schnell gehen soll – keine Flüssigkeit in die übrigen Gepäckstücke. Die meisten Reise-Etuis lassen sich ohnehin sehr leicht reinigen und sind mit nur wenigen Handgriffen wieder sauber und trocken.

Alternativen zur Schallzahnbürste

Sofern gerade keine Schallzahnbürste zur Verfügung steht, bietet sich die klassische Handzahnbürste durchaus an. Sicherlich lassen sich auch mit diesem „Klassiker“ Beläge und Verunreinigungen entfernen. Weil sie – je nach Modell – jedoch nicht überall hingelangt, zum Beispiel in den Bereich der hinteren Backenzähne, macht es Sinn, das Zähneputzen abzuschließen, indem man mit Mundwasser gründlich nachspült. In der Tat ist die Zahnbürsten-Mundwasserkombination eine durchaus vielversprechende Lösung.

Kurzfristig kann durchaus auch das Kauen eines Kaugummis hilfreich sein und als Ersatz für die Zahnbürste dienen. Allerdings sollte es zuckerfrei sein, sodass nicht bereits unmittelbar nach dem Entfernen möglicher vorhandener Beläge die nächste „Zucker-Attacke“ auf die Zähne zukommt.

Wer besonders empfindliches Zahnfleisch hat, der ist sicherlich mit einer Handzahnbürste nicht gut beraten, denn die reizt das Zahnfleisch zusätzlich. Insofern kann, zumindest kurzfristig, die Anwendung von Mundwasser empfehlenswert sein. Es lohnt sich, den Mund gründlich damit auszuspülen, jedoch ist zugleich zu beachten, dass Mundwasser allein langfristig keine Alternative zum Zähneputzen ist.

Warum sollte man es nicht auch mal mit Süßholz probieren? Was für die Naturvölker gut ist, kann für die Menschen in unserem Kulturkreis sicherlich nicht von Nachteil sein. Selbst wenn die Zahnreinigung mit einem Stöckchen zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig sein mag, so lohnt es sich doch, das Ganze zumindest einmal auszuprobieren. Wem der klassische Zahnpasta-Geschmack fehlt, der kann bei Bedarf ergänzend zum Kaugummi greifen.

Weiterführende Links und Quellen

  1. http://www.zahnwissen.de/frameset_spezial.htm?~mundhygiene.htm
  2. http://www.zahnbuersten-tests.de/ratgeber/tipps-schallzahnbuerste/
  3. http://www.zm-online.de/markt/philips/produkte/Stiftung-Warentest-Bequeme-Zaehneputzer-profitieren-von-Schallzahnbuerste_156961.html
  4. http://ultraschallzahnbürste-test.de/schallzahnbuerste-wissenswertes/
  5. http://www.zahnbuersten-tests.de/ratgeber/schall-oder-rotierend/
  6. http://www.schallzahnbürste.net/schallzahnbuerste-oder-elektrische-zahnbuerste/
  7. http://www.implantate.com/welche-elektrische-zahnbuerste-ist-besser-rotierend-oszilliernd-oder-schallzahnbuerste.html
  8. http://www.gutefrage.net/frage/sind-schallzahnbuersten-besser-als-die-normalen-elektrischen-zahnbuersten
  9. http://www.zahn-und-buerste.de/wissen/rotierend-schall.html
  10. http://www.n-tv.de/ratgeber/Elektrische-Zahnbuersten-im-Test-article11768556.html

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.001 Bewertungen. Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...