Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Samsung Camcorder

Der südkoreanische Konzern Samsung gehört heute zu den größten Firmen auf dem Planeten. Bekannt ist die Marke hierzulande vor allem für seine Smartphones und Fernseher. Tatsächlich gibt es aber kaum einen Bereich der Elektronik, in dem Samsung nicht aktiv wäre. Zum Sortiment zählen unter anderem auch Camcorder, die einen Camcorder Test und einen Vergleich mit der Konkurrenz in keiner Weise scheuen müssen.

Über das Unternehmen

Mit seinen Ursprüngen hat das heutige Samsung nur noch wenig gemein. Ursprünglich handelte es sich um ein einfaches Lebensmittelgeschäft, das im Jahre 1938 das Licht der Welt erblickte. Lee Byung-chull machte sich damit selbstständig, hatte allerdings nur wenige Jahre Freude an seinem Laden.

Infolge des Zweiten Weltkrieges verlor er sein Unternehmen und baute es neu auf, nur um es durch den Koreakrieg erneut zu verlieren. Lee ließ sich dadurch aber nicht aus der Fassung bringen und gründete im Jahre 1953 erneut ein Unternehmen, welches nun auf den Namen Cheil Jedang hörte, übersetzt bedeutet das soviel wie „Bester Zucker“. Innerhalb weniger Jahre errichtete Lee die erste industrielle Zuckerfabrik in Südkorea und war damit erfolgreicher als je zuvor. Cheil Jedang sollte im Laufe der Zeit zum größten Hersteller von Lebensmitteln in ganz Südkorea avancieren.

In den späteren Jahren wurde das Unternehmen den Kindern von Lee übergeben und es kamen immer neue Sparten wie Mode hinzu. Die Elektronik entdeckte Samsung erst Anfang der 1970er Jahre. 1974 erwarb das noch junge Samsung Electronics das Unternehmen Korea Semiconductor und investierte massiv in die Entwicklung von DRAM. Dieser Schritt sollte sich als ein Segen herausstellen, denn eben diese Bauteile wurden wenige Jahre später in Massen benötigt. Samsung konnte dank dieser Erfolge immer weiter wachsen, ruhte sich auf seinen Lorbeeren aber nie aus. Stets waren die Verantwortlichen darum bemüht, neue Geschäftsbereiche zu erobern. Heute stellt Samsung Speichermedien, Waschmaschinen, Computer, Smartphones, Tablets, Autoteile, Akkus und noch vieles mehr her. In der ganzen Welt kommen Produkte von Samsung nicht nur bei Endverbrauchern zum Einsatz, der Konzern ist auch einer der größten Zulieferer für andere Elektronikkonzerne. Zum Ende des 20. Jahrhunderts fanden auch Camcorder ihren Weg in das Sortiment, die Sparte wird bis heute gepflegt.

Samsung Camcorder im Überblick

Samsung verlässt sich bei seinen Camcordern in erster Linie auf bewährte Technik. Modelle wie der Samsung HMX-20C HD verfügen zwar nicht gerade über bahnbrechende Innovationen, erledigen ihren Job aber hervorragend und sind schon für wenig Geld erhältlich. Mit dem HMX-H200 gibt es auch ein Gerät, welches über einen großzügigen Zoom verfügt und Aufnahmen in Full HD mit 50 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Selbst sehr schnelle Bewegungsabläufe lassen sich damit flüssig festhalten.

Gab es vor einigen Jahren noch unzählige verschiedene Samsung Camcorder, so ist das Sortiment heute etwas geschrumpft, da die Koreaner sich vornehmlich auf die Herstellung von Kompaktkameras konzentrieren. Schade ist dabei, dass es vor allem im Bereich von Highend derzeit keine passenden Geräte von Samsung gibt. Einsteiger und Fortgeschrittene werden aber immer noch fündig und freuen sich über hochwertige Geräte zu fairen Preisen. Erfreulich ist dabei auch, dass Samsung Camcorder mit einer Vielzahl von Zubehör zusammenarbeiten, auch wenn dieses mal nicht von Samsung selbst stammt.

Besonderheiten von Samsung Camcordern

Samsung Camcorder fallen schon auf den ersten Blick auf. Während Samsung sich bei den inneren Werten auf bewährte Technik verlässt und diese zumeist von anderen Firmen einkauft, gehen die Koreaner beim Design ganz eigene Wege.
Samsung Camcorder können mal höher, mal länger und mal ganz anders als Produkte von anderen Herstellern aussehen. Auf die Funktion hat das zwar keinen Einfluss, doch so mancher legt eben auch Wert auf das äußere Erscheinungsbild seines Camcorders. Wer mit dem klassischen Äußeren eher weniger zufrieden ist, könnte bei Samsung passende Alternativen finden.

Großen Wert legt Samsung bei seinen Camcordern auch darauf, dass diese einfach zu bedienen sind. Es handelt sich bei den Geräten nicht um Produkte für erfahrene Profis, sondern für den Massenmarkt. Im besten Fall sollen auch Laien ganz ohne Handbuch mit einem Samsung Camcorder Aufnahmen erstellen können. Damit das funktioniert, hat Samsung bei vielen Modellen die Notwendigkeit für Zubehör gleich völlig obsolet gemacht. Der Akku ist bei einigen Kameras fest integriert, außerdem befindet sich in den meisten Kameras von Samsung ein integrierter Speicher. Mit dem Filmen können Nutzer also direkt nach dem Auspacken loslegen. Diese Lösung ist für Anfänger zwar durchaus erfreulich, kommt aber auch mit Kompromissen daher. Profis ärgern sich darüber, keine externen Mikrofone benutzen oder den Akku nicht wechseln zu können. Zwar gibt es einige Ausnahmen, zum größten Teil sind Samsung Camcorder aber für erfahrene Anwender wenig interessant. Das zeigt sich auch, wenn es um die Erstellung von Aufnahmen geht.

Manuelle Einstellungen bei Samsung Camcordern sind nur rudimentär möglich. Je nach Modell lässt sich der Fokus manuell nachjustieren oder der Weißabgleich stufenweise einstellen. Viel mehr Möglichkeiten gibt es aber nicht.
Stattdessen soll eine Automatik dafür sorgen, dass bei jeder Gelegenheit gute Aufnahmen gelingen. Im Alltag funktioniert das auch reibungslos, doch für spezielle Gelegenheiten wären manuelle Detaileinstellungen wünschenswert.

Samsung Hang zum Massenmarkt zeigt sich auch sehr deutlich bei der Preisgestaltung. Die Camcorder sind schon für erstaunlich wenig Geld erhältlich und belasten das Portemonnaie eines Käufers nicht über Gebühr. In der Vergangenheit machte Samsung auch einige Ausflüge in die Welt der Highend-Camcorder, davon ist heute aber kaum noch etwas zu spüren. Bei Kauf muss sich also jeder im Klaren sein, dass Samsung Camcorder gar keinen Anspruch darauf erheben, das Beste vom Besten zu liefern. Stattdessen sollen es kleine und kompakte Geräte sein, die ohne viel Vorwissen hochwertige Aufnahmen ermöglichen. Genau in diesem Anwendungszweck können die Camcorder auch überzeugen und in so manchem Camcorder Testbericht glänzen.

Was genau einen guten Camcorder ausmacht und worauf Sie bei einem Neukauf achten sollten, darauf gehen wir im Detail in unserem passenden Artikel ein. Dort finden Sie viele nützliche Hintergrundinformationen, die die Wahl des richtigen Camcorders einfacher machen. Samsung selbst mag mit Marken wie Panasonic oder Sony heute bei Camcordern nicht mehr auf höchstem Niveau konkurrieren, das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass die Kameras für niemanden geeignet wären.

Zu empfehlen sind sie besonders für unbedarfte Benutzer, die einfach nur möglichst unkompliziert Urlaubsaufnahmen oder Ähnliches erstellen wollen. Durch die enorm unkomplizierte Bedienung eignen sie sich auch hervorragend als Geschenk oder als erste Kamera für jüngere Anwender, die die Welt der Bewegbilder erst noch für sich entdecken müssen.