Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Sony Camcorder

Sony zählt seit Jahrzehnten zu den Marktführern bei Camcordern. Das japanische Unternehmen überzeugt seine Kunden nicht nur mit hoher Qualität, sondern auch mit einer großen Auswahl. Sowohl für den Privateinsatz als auch für professionelle Zwecke findet sich bei Sony leicht ein passender Camcorder.

Über das Unternehmen

Sony wurde im Jahr 1946 von Akio Morita und Masaru Ibuka im Jahr 1946 gegründet, damals hörte das Unternehmen noch auf den Namen Tōkyō Tsūshin Kōgyō, was übersetzt so viel bedeutet wie Tokioter Kommunikationsunternehmen. Von Anfang an lag der Schwerpunkt auf Unterhaltungselektronik, was sich bis heute nicht geändert hat.

Mit Transistorradios konnten früh erste Erfolge gefeiert werden und schnell wurde die Eroberung des internationalen Marktes ein Thema. Dafür brauchte es aber einen griffigen Namen, der auf der ganzen Welt verstanden werden kann. Aus dieser Überlegung heraus entstand schließlich im Jahr 1955 der Name Sony, einige Jahre später wurde der komplette Konzern mit dem Markennamen versehen.

Den endgültigen Durchbruch konnte Sony in den 1980er Jahren mit dem Walkman feiern. Durch stetige Miniaturisierung bereits existierender Technologie gelang es den Japanern als erstes, einen tragbaren Kassettenspieler zu entwickeln. Das Gerät erlangte schnell Kultstatus und Sony war zu jener Zeit ähnlich mächtig wie heute Apple. Das Unternehmen nutzte den Erfolg, um auch in andere Bereiche vorzudringen. Unter anderem erschienen in den 1980er Jahren auch die ersten Kameras von Sony, in den 1990er Jahren erfolgte die Umstellung auf digitale Technologie.

Nach der Jahrtausendwende hatte Sony trotz unzähliger Sparten mit Problemen zu kämpfen. Die Umsätze brachen durch die Bank ein und es wurden hohe Verluste gemacht. Es gelang aber, diesen Negativtrend umzukehren. Seit einiger Zeit konzentriert sich Sony auf seine hauptsächlichen Umsatztreiber, zu denen neben Audio- und Videoprodukten zum Beispiel die Spielekonsole PlayStation zählt. Andere Bereiche wie Notebooks hingegen wurden verkauft, unter dem Strich können jetzt wieder Gewinne erzielt werden.

Camcorder von Sony im Überblick

Die Auswahl an Camcordern von Sony könnte größer kaum sein. Die Japaner ließen in der Vergangenheit kaum einen Trend aus und hatten für jeden Einsatzzweck eine passende Lösung parat. So gehörte Sony mit zu den ersten Anbietern von Camcordern mit 3D-Unterstützung oder 4K-Auflösung. Neben klassischen Camcordern gehören außerdem auch Action-Kameras zum Sortiment.

Seit einiger Zeit setzen alle Sony Camcorder für Endverbraucher auf digitale Technologie, analoge Kameras sind nur noch für professionelle Anwender erhältlich. Sony setzt dabei auf viel Technik in kompakten Ausmaßen, einige Camcorder passen problemlos in eine Jackentasche und lassen sich überall mit hinnehmen. Die Speicherung von Videos erfolgt in der Regel auf einer SD-Karte, vereinzelt gibt es aber auch Sony Camcorder mit integrierter Festplatte.

Besonderheiten von Sony Camcordern

Sony Camcorder zeichnen sich durch eine hervorragende Qualität aus. Der japanische Hersteller setzt auf große Objektive, die viel Licht einfangen und dadurch auch bei schlechten Beleuchtungsverhältnissen gute Ergebnisse liefern. Außerdem nutzt Sony den Platz von großen Linsen, um hohe Zoomstufen zu ermöglichen. Mit Sony Camcordern kommen Anwender immer sehr nahe an ein Motiv heran, teilweise stehen optische Zooms von 50x oder mehr zur Verfügung. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die Camcorder auch deutlich von den meisten Digitalkameras, wo Zoomstufen bis auf wenige Ausnahmen nur bis zu 10x möglich sind oder ein teures zusätzliches Objektiv benötigt wird.

Wenn es um technische Spielereien geht, ist Sony ebenfalls nicht zu verachten. Einige Innovationen im Bereich der Camcorder gehen auf das Konto des bekannten Herstellers. Erwähnenswert sind etwa Camcorder, bei denen ein Beamer direkt integriert ist.
Eigene Aufnahmen können Anwender damit im Handumdrehen auf eine beliebige Wand werfen, ein Fernseher wird nicht benötigt, um Filme und Bilder in großem Format zu genießen.

Auch bei der Bedienung wissen Camcorder von Sony zu gefallen. Die Ingenieure legen viel Wert darauf, dass alle wichtigen Funktionen mit nur einer Hand zu erreichen sind. Direkt in der Näher des Griffes finden sich deshalb mehrere Knöpfe und Schalter, mit denen Nutzer stets ihre Aufnahme im Griff haben. Problematischer wird es da schon bei den Menüs, denn diese sind bei Sony leider nicht immer selbsterklärend und zuweilen unnötig verschachtelt und kompliziert.

Bei der Bildqualität sind vor allem all jene zufrieden, die sich am liebsten auf die Automatik verlassen. Sony hat über viele Jahre seine Software optimiert und liefert ganz ohne manuelle Einstellungen überzeugende Ergebnisse. Zahlreiche Technologien wie Autofokus oder HDR arbeiten zusammen, um auf Knopfdruck saubere Aufnahmen zu liefern. Die Möglichkeit, manuelle Einstellungen vorzunehmen, bleibt dabei aber leider etwas auf der Strecke. Zwar lassen sich Dinge wieder Weißabgleich oder der Fokus bei den meisten Sony Camcordern jederzeit einstellen, dies ist dann aber nur möglich, wenn die Automatik komplett deaktiviert wird. Nutzer haben also meist nur die Auswahl zwischen vollständiger Automatik oder ausschließlich manuellen Einstellungen.

Bei der Bildqualität selbst kommt es bei allzu starken Vergrößerungen zu einem Pastelleffekt. Die Bilder erinnern stark vergrößert gewissermaßen an ein Gemälde, weil einzelne Pixel ineinander übergehen. Dieses Verhalten ist typisch für Kameras von Sony, im Alltag aber nicht von Bedeutung.

Wer auf den Digitalzoom verzichtet, wird mit diesem Problem zu keiner Zeit in Berührung kommen. Lediglich das Ausdrucken von Fotos auf Postergröße ist nicht zu empfehlen, doch für diesen Zweck sind Camcorder von Sony ohnehin nicht vorgesehen.

Nicht zuletzt zeichnen sich Sony Camcorder auch durch eine Fülle von Funktionen aus. Anwender haben zum Beispiel bei einigen Modellen die Möglichkeit, Aufnahmen in Zeitlupe zu erstellen. Auf diese Weise lassen sich Highlights bei Sportaufnahmen besonders gut einfangen. Außerdem sind viele Sony Camcorder auch in der Lage vollautomatisch sogenannte Highlight-Videos zu erstellen. Anhand der auf der Kamera gespeicherten Inhalte wird ein Video zusammengeschnitten, welches kurze Ausschnitte mit einer Musikuntermalung präsentiert. Ein Computer ist dafür nicht erforderlich, alles geschieht ohne Zutun des Nutzers und die Software berücksichtigt bei der Erstellung sowohl Bilder als auch Videos. Dies sind aber nur einige wenige Beispiele für die Funktionen von Sony Camcordern. Je nach Gerät lassen sich auch noch zahlreiche weitere Features entdecken, die so bei der Konkurrenz nicht vorzufinden sind.