Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Darauf müssen Sie bei der Benutzung Ihres Babyphones achten

Was den Erwachsenen das Smartphone ist der lieben Kleinen das Babyphone. So jedenfalls könnte man denken, wenn von diesem kleinen und vor allem für junge Familien so unverzichtbaren Utensil die Rede ist.

In jedem Fall sollten Sie bei der Benutzung des Babyphones zwei, drei Dinge beachten, um wirklich von Anfang an alles richtig zu machen.
Motorola Digitales Babyphone

  • Sicherlich hat ein analoges Babyphone einen entscheidenden Vorteil im Gegensatz zur digitalen Variante: Das Baby ist keinem gesundheitsschädigendem Elektrosmog ausgesetzt, wie häufig bei digitalen Modellen der Fall. Aber wenn Sie sich für ein analoges Babyphone entschieden haben, sollten Sie bei dessen Einsatz berücksichtigen, dass das jeweils übertragene Signal keineswegs allein vom im Babyphone integrierten Empfängerteil empfangen werden kann.Sondern Fakt ist, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, dass die Signale auch von allen übrigen Elektrogeräten, die sich in der unmittelbaren Umgebung des Gerätes befinden „geortet“ bzw. empfangen werden können. Bedenken Sie darüber hinaus, dass es immer mal wieder vorkommen kann, dass ein analoges Babyphone sogar in der Lage ist, die Signale eines anderen Babyphones, zum Beispiel das aus der Nachbarschaft, zu „hören“ bzw. die Signale weiterzugeben.Derartige Störquellen können die Zuverlässigkeit des Systems sehr wohl auf die eine oder andere Art und Weise beeinflussen. Mit der Konsequenz, dass das Babyphone selbst dann „Alarm gibt“, wenn Ihr Baby ruhig und friedlich in seinem Bettchen schläft…
  • Auch digitale Babyphones zeichnen sich durch den einen oder anderen Nachteil aus. Diesbezüglich ist in erster Linie der Elektrosmog zu nennen, welcher sogar dann abgegeben wird, wenn gar keine Signale gesendet werden. Achten Sie also am besten schon vor der Anschaffung eines digitalen Gerätes darauf, dass es über eine abschaltbare Reichweitenkontrolle verfügt.
  • Achten Sie darauf, wie lange Sie das Babyphone verwenden. In der Tat stellt sich in diesem Zusammenhang eine Frage, die selbst nach Ansicht erfahrener Experten nur schwerlich zu beantworten ist. Haben Sie sich einmal überlegt, wie lange Sie Ihr Babyphone benutzen wollen? Oder kennen Sie die empfohlene durchschnittliche Verwendungsdauer?Fakt ist, dass diese von Familie zu Familie unterschiedlich ist. Auf der anderen Seite sollte ein Babyphone keineswegs über einen zu langen Zeitraum hinweg zum Einsatz kommen. Je älter Ihr Kind wird, desto eher weiß es, diese Technik geschickt für sich zu nutzen. Denn natürlich wissen die lieben Kleinen sehr wohl, dass Mami und Papi in der Regel sofort zur Stelle sind, sobald sie auch nur den kleinsten „Muckser“ von sich geben.
    Nuk Babyphone mit VideoIst das Baby noch sehr klein, so ist das Babyphone in der Tat eine sehr wertvolle Unterstützung, vor allem mit Blick auf die Sicherheit und den optimalen Schutz des Kindes. Aber je mehr das Kind heranwächst, desto eher wird es in der Lage sein, den „Spieß umzudrehen“. Das bedeutet, dass es über kurz oder lang – da es ja mit der Zeit genau weiß, dass es da diese Technik in seinem Zimmer gibt… – schon bei Kleinigkeiten zu „meckern“ beginnt.Zum Beispiel dann, wenn das Lieblingskuscheltier aus dem Bett gefallen oder der Schnuller aufs Laken geplumpst ist. Allesamt Situationen also, in denen sich der kleine Schatz schon bald alleine zu helfen wüsste. Aber dank der Babyphone-Technologie ist es eben einfach zu verlockend, Mami und Papi „ganz schnell mal“ her zu ordern.
    Achten Sie aus diesem Grund ganz besonders darauf, das Babyphone nicht zu lange in Gebrauch zu haben.
    Selbiges gilt im Übrigen auch dann, wenn das Babyphone nicht für die Betreuung der Kleinsten, sondern auch für die Überwachung von Senioren Verwendung finden soll. Gerade für die „Großen“ bietet der Einsatz eines Babyphones erfahrungsgemäß ein höchst verlockendes Potenzial, die Betreuungspersonen zum „hauseigenen Personal“ zu degradieren…
  • Sie können, vorausgesetzt, das Baby ist noch nicht groß bzw. verständig genug, als dass es den Sinn und Zweck des Babyphones auch für sich nutzen könnte, das Gerät durchaus auch als eine erzieherische Maßnahme nutzen. So ist es dank innovativer Techniken mit dem Babyphone ein Leichtes, das Kind „über Funk“ zu beruhigen. Wenn das Kind nämlich die beruhigende Stimme einer vertrauten Person hört, und klingt sie auch noch so verzerrt, dann müssen Sie – mit ein wenig Glück – nicht bei jedem Geräusch, dass das Baby von sich gibt, das gemütliche Sofa oder das warme Bett verlassen.
  • Günstige Geräte sind mitunter störanfällig. Das bedeutet, dass nicht jedes Geräusch, das an Sie „gemeldet“ wird, tatsächlich auch von Ihrem Kind stammen muss. Darüber hinaus sollten Sie sich auch der Tatsache bewusst sein, dass ein Babyphone nicht unbedingt „abhörsicher“ ist. Wenn Sie also – je Dies ist die Babyeineit des Philips Babyphone SCD 505/00 Avent ECO DECT.nach Modell mitunter die Signale des Babyphones aus dem Haus nebenan hören können, sollten Sie umgekehrt auch beachten, dass ein paar Wortfetzen oder Geräusche aus Ihrem Haushalt durch das Babyphone gegebenenfalls in die Nachbarschaft „übertragen“ werden können.

In jedem Fall sollten Sie so früh wie möglich mit dem Einsatz eines Babyphones beginnen. Auf diese Weise können Sie sich in der Tat die eine oder andere kleine „Freiheit“ herausholen. Darüber hinaus gehen Sie mit diesem Utensil immer auf Nummer sicher, dass Ihr Schatz selbst beim kleinsten Geräusch gehört wird.