Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Das Sony XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver im Überblick

Der Sony XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver im Test.Markenprodukte kosten mehr als No-Name-Produkte. Diese Regel gilt im Supermarkt, aber sie gilt auch bei Technik. Insofern erwartet man für ein Autoradio von Sony natürlich auch einen deutlich höheren Preis als bei einem Vergleichsgerät eines unbekannten Herstellers. Der Sony XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver allerdings wird für relativ wenig Geld angeboten und wirbt mit einer Vielzahl technischer Details. Ob das Gerät auch positive Kundenbewertungen vorweisen kann?

Sicher & günstig für 249,00 Euro auf Amazon bestellen!
1. Platz
Autoradio
1,1 (sehr gut)
09/17
Aktuelles Angebot
ab 255,00 €

Kundenbewertung
3.8 von 5 Sternen
bei 17
Bewertungen
Jetzt auf Amazon ansehen!
Funktionsübersicht

  • Abmessungen: 17,8 x 10,2 x 16,9 cm
  • Gewicht: 1,7 Kg
  • Auflösung (800 x 480 pixel)
  • intuitiven grafischen Oberfläche
  • Dynamic Reality Verstärker 2 mit 4x 55W
Zurück zur Vergleichstabelle
Autoradio im Vergleich 2017

Vorteile

  • 6,2 Zoll Color Touchscreen
  • Inkl. externes Mikrofon
  • USB-Anschluss
  • Bluetooth
  • MP3 Wiedergabe
  • 5-Band/10 Stufen Equalizer

Nachteile

  • bei Sonneneinstrahlung etwas schwachen Display

Lieferung und Verpackung

Wer ein Sony-Gerät bestellt, hat freilich eine besondere Erwartungshaltung.

Da es eine Vielzahl an (Online-)Shops gibt, die dieses Autoradio anbieten, lohnt sich wieder ein Vergleich. Die Preisunterschiede sind dabei durchaus nennenswert, zumal der Lieferumfang stets identisch ist. Im Paket findet man laut Kundenberichten das Radio und den Einbaurahmen, weiteres Zubehör muss man im Bedarfsfall separat bestellen. Das ist insbesondere dann relevant, wenn das Radio in ein älteres Fahrzeug eingebaut werden soll. Passende Adapter gibt es aber für wenig Geld im niedergelassenen Fachhandel oder online.

Auf den ersten Blick der Kunden wirkt das Radio so, wie ein Sony sein soll: Gut verarbeitet und elegant, aber nicht überladen mit Knöpfchen und Schaltflächen. Bei einem Touchscreen wären die aber ohnehin weitgehend überflüssig.

Inbetriebnahme

Voraussetzung für die Installation des Autoradios ist ein 2-DIN-Schacht. Da beim Sony XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver ein passender Einbaurahmen mitgeliefert wird, gibt es bei der Passform eigentlich keine Probleme wie Kunden berichten. Auch der Anschluss aller notwendigen Kabel ist prinzipiell schnell gemacht. Hobbytüftler schaffen das binnen weniger Minuten, absolute Laien sollten sich eventuell Hilfe holen. Man muss aber keine Angst haben, irgendein Kabel falsch anzuschließen, denn auch bei diesem Moniceiver passt jeder Stecker nur in die dafür vorgesehene Buchse wie Kunden berichten.

Optisch macht sich das Gerät auch nach dem Einbau richtig gut und fügt sich toll in die Mittelkonsole ein. Leider lässt sich das Bedienteil (also das Touchscreen) nicht abnehmen – und mit dem stolzen SONY-Schriftzug im unteren Bereich könnte es möglicherweise Begehrlichkeiten bei Langfingern wecken.

Die erste Ernüchterung gibt es bei manchen Kunden laut Berichten bereits nach dem ersten Einschalten des Autoradios: Unter den auswählbaren Sprachen findet sich Spanisch, Russisch und Englisch. Deutschsprachige Nutzer wurden hier augenscheinlich vergessen oder einfach ignoriert. Oder die Sony-Leute halten Deutsche und Österreicher für derart sprachgewandt, dass sie eine Menüführung in Deutsch schlicht für überflüssig hielten.

Mit etwas logischem Menschenverstand und der Erinnerung an das Schulenglisch sind die Grundeinstellungen (vor allem die Programmierung der Radiosender) aber dennoch rasch vorgenommen wie Kunden berichten.

Daten und Fakten

  • Größe: 2-DIN (17,8 x 10,2 x 16,9 cm)
  • Gewicht: 2,5 Kg
  • Leistung: 4 x 55 Watt
  • Anschlüsse: USB, AUX, Antenne
  • Abspielbare Dateiformate: MP3, WMA, CD, AAC, WAV, FLAC
  • Video: Nein
  • Anschlussmöglichkeit einer Rückfahrkamera: Ja
  • Touchscreen: Ja
  • Bluetooth mit Freisprechen: Ja
  • Externes Mikrofon: Ja
  • NFC: Ja
  • Equalizer: Ja
Bester Preis: statt jetzt für nur EUR 255,00 Euro auf Amazon.de
% sparen 14 Tage Rückgaberecht Sichere Bezahlung Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Jetzt zum besten Preis auf Amazon ansehen!

In der Praxis …

… beweist das Gerät eindrucksvoll, was ein Sony ist wie Kunden berichten. Auch ohne integriertem CD- beziehungsweise DVD-Player ist der XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver derart vollgestopft mit Technik, dass sie selbst bei einem ausführlichen Produktbericht kaum alle ausprobiert werden können.

Der Sony XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver belegt den 4. Platz.Die wichtigste Funktion ist freilich der Radioempfang. DAB+ kennt das Radio leider nicht (und diese Funktion ist auch nicht nachrüstbar), dafür wäre theoretisch noch der Empfang der veralteten Mittelwelle möglich. Beim UKW-Empfang klappt jedenfalls alles prima, zumal Sony hier mit seiner „Digital Clarity Tuner Technology“ punkten möchte. Inwieweit diese Technik für den guten Radioempfang verantwortlich ist, lässt sich beiden meisten Kunden allerdings nicht herausfinden. Was zählt, ist das Ergebnis.

Beim Abspielen von MP3-Dateien ist der Klang aber ebenfalls ausgezeichnet wie Kunden berichten. Ob dies am „Dynamic Reality Verstärker 2“ liegt? Mit dieser Technik will Sony jedenfalls für glasklaren Sound sorgen und Verzerrungen so weit wie möglich minimieren.

Die Feinabstimmung beim Sound kann via integriertem Equalizer vorgenommen werden. So ist bereits mit den Standardlautsprechern im Auto ein erstaunlich gutes Klangerlebnis möglich, auch wenn man die Musik mal richtig laut aufdreht. Wem das trotzdem noch nicht ausreichend ist, der kann an das Gerät noch eine Endstufe mit Subwoofer anschließen wie Kunden berichten. Dann zollen selbst eingefleischte Hifi-Enthusiasten diesem Gerät allerhöchsten Respekt.

Besonders stolz ist Sony beim XAVV630BT.EUR 2DIN Moniceiver jedoch über dessen Bluetooth-Funktionen. Music-Streaming vom Smartphone oder einer anderen Quelle ist damit kein Problem. Sofern man über die geeignete Software und ausreichende Netzabdeckung verfügt, kann man während der Fahrt sogar Internet-Radio hören.

Dass ein Autoradio außerdem als Freisprecheinrichtung für das Smartphone dienen kann, ist beinahe schon ein alter Hut. Hier geht Sony aber noch mehrere Schritte weiter: Welche Funktionen des Handys sind während der Fahrt besonders relevant? Neben dem Telefonieren, wofür der Moniceiver ein externes Mikrofon zur Platzierung in Lenkradnähe besitzt, ist das vor allem die Sprachsteuerung. Wer das Radio mit einem iPhone verbindet, kann sich also über „Siri Eyes Free“ freuen: Auf Zuruf spielt das Smartphone dann Musik ab, tätigt Anrufe oder liest Nachrichten vor. Außerdem können akustische Navigationshinweise vom Handy auf das Radio übertragen werden.

An dieser Stelle wäre auch eine visuelle Übertragung der Navigation wünschenswert, da der Bildschirm des Radios ja auch deutlich größer ist als der des Smartphones. Dieser Wunsch bleibt bei diesem Autoradio jedoch unerfüllt.

 

Ein Highlight ist indes die Möglichkeit, auch per NFC eine drahtlose Verbindung zu Smartphone, Tablet oder Notebook aufbauen zu können. Denn dieser Übertragungsweg ist schneller als Bluetooth und nahezu verlustfrei. Für ein so preisgünstiges Autoradio ist das ungewöhnlich – aber schön, dass es das gibt.

Bliebe noch der Touchscreen zu erwähnen. Die TFT-Aktivmatrix mit einem Bildschirmverhältnis von 17:9 wäre theoretisch bestens geeignet, um in Fahrtpausen Videos zu schauen. Nur an dieser Stelle vermisst man einen integrierten DVD-Player.

Bei besonders heller Sonneneinstrahlung zeigt der Bildschirm leichte Schwächen, denn dann ist die Anzeige nur noch schlecht erkennbar – trotz Dimmbarkeit des Displays wie Kunden berichten.

Die Bedienbarkeit des Multitouch-Touchscreens indes ist ohne Fehl und Tadel. Hier haben die Techniker mal wieder nichts dem Zufall überlassen und eine vorbildliche Benutzeroberfläche geschaffen.

Fazit:

So viel Autoradio braucht kein Mensch. Aber Dinge, die richtig viel Spaß machen, sind ja selten lebensnotwendig. Und heute braucht es für so manche technische Spielerei eben keine Raumschiffe mehr, die in einer fernen Zukunft durch noch weiter entfernte Galaxien fliegen. Viele Dinge sind längst in unseren Häusern oder Wohnungen gelandet. Oder eben in der Mittelkonsole des Autos. Im alltäglichen Gebrauch bleiben zahlreiche Funktionen wahrscheinlich ungenutzt, dafür ist bei langen Staus aber definitiv für Kurzweil gesorgt.

Sieht man einmal vom fehlenden CD- beziehungsweise DVD-Laufwerk, welches einige Kunden erwähnt hatten, und dem bei Sonneneinstrahlung etwas schwachen Display ab, sind im Vergleich der Kundenmeinungen eigentlich keine weiteren Schwächen zu lesen. Kein Wunder also, dass dieses Radio im Vergleich richtig gut abgeschnitten hat.

Autoradio jetzt auf Amazon ansehen!