Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Der Kühlschrank riecht – so schaffen Sie Abhilfe

Bauknecht_KRI_1884_Einbau-KuehlschrankUnterschiedliche Lebensmittel, Speisen und Getränke werden im Kühlschrank gelagert. Manche Lebensmittel zeichnen sich durch ein besonders intensives Aroma aus. Diese Speisen riechen auch dann, wenn Sie in Dosen oder Tüten verpackt sind. Schnell können andere Nahrungsmittel den Geruch der Speisen annehmen. Im schlimmsten Fall erinnert der Geschmack der Torte dann an den Fisch. Aromatische Lebensmittel sind nur eine Ursache, durch die Gerüche entstehen können.

Viele Menschen stören die Gerüche, die dem geöffneten Kühlschrank entströmen. Zur Entfernung des Geruchs muss zunächst eine Analyse erfolgen. Danach kann die betreffende Stelle gereinigt werden. Diese Arbeit reicht allerdings oftmals nicht aus, um sämtliche Gerüche zu entfernen. Dann empfiehlt sich eine komplette Reinigung des kühlenden Gerätes, dessen Komponenten ebenfalls Gerüche aufnehmen können.

Woher kommen die Gerüche?

Bestimmte Lebensmittel entströmt ein eindeutiger Geruch, der sich auf andere Speisen übertragen kann. Besonders Käse, Fisch und Fleisch können ein eigenes Aroma entwickeln, das dem Kühlschrank dauerhaft entströmt, wenn diese Lebensmittel nicht richtig gelagert werden. Diese Nahrungsmittel sind aber nicht die einzige Ursache, die für den Geruch verantwortlich sein kann.

Schließlich bleiben bei reger Nutzung des Kühlschranks kleine Reste zurück. So können zum Beispiel Tropfen von Milch, Sahne oder Joghurt in den Kühlschrank gelangen, wenn nach den Gießen Tropfen auf der Flasche zurückbleiben. Bestimmte Flaschen, in denen sich Ketchup und andere Soßen befinden, können ebenfalls kleinere Tropfen verlieren, die im Kühlschrank zurückbleiben. Diesen Resten entströmt nach einiger Zeit ein übler Geruch, der sich nur durch eine Reinigung beseitigen lässt.

Unschöne Aromen können auch durch verdorbene Lebensmittel entstehen. Der verdorbene Salat oder die verschimmelte Pastete können Ursachen sein, durch die dem Kühlschrank ein schlechter Geruch entsteht.

Wenn sich derartige Lebensmittel, deren Haltbarkeit seit langer Zeit überschritten ist, im Kühlschrank befinden, wirken diese auch auf die Komponenten des Gerätes. Vor allem die Teile, die aus Kunststoff bestehen, nehmen den unschönen Geruch auf. Sogar die weichen Gummidichtungen, die den Schrank verschließen, können betroffen sein. Dann hilft nur eine gründliche Reinigung sämtlicher Teile, die sich im Schrank befinden.

Kühlschrank komplett sortieren

Schneiden mit scharfen Messern will geübt sein.Falls Sie einen unschönen Geruch bemerken, wenn Sie den Kühlschrank öffnen, sollten Sie sich auf die Suche nach der Ursache begeben. So können Sie die innere Hygiene des Kühlschranks verbessern und den unschönen Geruch bekämpfen. Kontrollieren Sie sämtliche Lebensmittel auf das Haltbarkeitsdatum. Alle Lebensmittel, die bereits verdorben sind, sollten Sie sofort entsorgen. Trennen Sie sich auch von Produkten, die sich bereits seit Ewigkeiten im Kühlschrank befinden. Die angebrochene Tube Senf, die seit Monaten nicht mehr verwendet wird, gehört ebenso entsorgt wie die angebrochene Marmelade, die Sie nicht mögen.

Entsorgen Sie nicht nur die schlechten Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, sondern auch überflüssiges Verpackungsmaterial. Gerade Pappverpackungen nehmen die Gerüche der Umgebung an. So können auch diese Materialien eine Ursache für schlechte Gerüche sein. Füllen Sie die Lebensmittel stattdessen in verschließbare Kunststoffdosen. So sorgen Sie unangenehmen Gerüchen vor, die sich ansonsten im Kühlschrank ausbreiten würden.

Kühlschranke gründlich reinigen

Wenn Sie alle verdorbene Lebensmittel entsorgt haben, dürfte einige Ursachen für schlechte Gerüche beseitigt sind. Allerdings entstehen die unschönen Aromen nicht nur durch verdorbene Lebensmittel. Schließlich verströmen auch Lebensmittelreste, wie zum Beispiel ausgelaufene Flüssigkeiten, schwer ertragbare Gerüche, die sich bei geöffneten Kühlschrank bemerkbar machen.

Daher sollten Sie den Kühlschrank von Zeit zu Zeit komplett ausräumen. Sie können die verbliebenen Lebensmittel zum Beispiel in einer Kühltasche verwahren, die sich in jedem Supermarkt erwerben lässt. Noch besser ist eine Kühlbox, die wesentlich mehr Nahrungsmitteln Platz bietet. Wenn besonders kalte Temperaturen erreicht werden, können Sie die Nahrung auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse lagern.

Der entleerte Kühlschrank sollte komplett gereinigt werden. Nutzen Sie warmes Wasser und ein zusätzliches Reinigungsmittel. Sie können zum Beispiel Essigessenz oder ein Spülmittel verwenden, das Sie dem Wasser hinzugeben. Nun sollten Sie sämtliche Fächer gründlich auswischen. Falls Sie diese Komponenten entnehmen können, empfiehlt sich die Reinigung im Spülbecken. Denken Sie auch an die Dichtungen, die Sie ebenfalls mit der Reinigungslösung und einem Lappen von Unrat befreien sollten.

Eine Schüssel Natron neutralisiert die Gerüche im Kühlschrank.Nachdem Sie den Kühlschrank von den Flecken gereinigt haben, sollten sämtliche Ursachen für die unschönen Gerüche beseitigt sein. Danach können Sie den Schrank erneut befüllen. Mit einigen Lebensmittel, die sie zusätzlich in den Kühlschrank geben, können Sie Gerüchen so vorbeugen, dass sich keine unschönen Aromen bemerkbar machen, wenn Sie den Kühlschrank öffnen.

Gerüche im Kühlschrank mit Hausmitteln bekämpfen

Mit einfachen Hausmitteln können Sie Gerüchen dauerhaft vorbeugen. Dabei benötigen Sie keine chemischen Substanzen, sondern lediglich Produkte, die in fast jedem Haushalt vorhanden sind. Ansonsten lassen sich diese Mittel, die als Geheimtipps gelten, in jedem Supermarkt erwerben. Dort können Sie zum Beispiel Natron kaufen, das gegen Gerüche wirken kann. Diese geruchslose Substanz wirkt gegen Gerüche des Kühlschranks.

Stellen Sie einfach eine Schale, die mit etwas Natron befüllt wird, in den Kühlschrank.

Eine weitere Alternative, die den Gerüchen vorbeugt, wird ansonsten fast jeden Morgen getrunken. Nutzen Sie ein wenig Kaffeepulver, das Sie ebenfalls in ein Schälchen füllen. Der Kaffee nimmt unschöne Gerüche auf. Zugleich verteilt er sein Aroma, so dass der Kühlschrank fortan wesentlich frischer wirkt. Noch frischer sind die Zitronen, die eigentlich nicht in den Kühlschrank gehören. Wenn Sie allerdings zerteilt werden, entströmt das Aroma in den kühlenden Schrank, so dass Gerüche bekämpft werden. Ein weiterer Tipp sind aufgeschnittene Äpfel, die eine ähnliche Funktion erfüllen.

Dem Geruch dauerhaft vorbeugen

Als Nutzer können Sie selbst tätig werden, um unangenehme Aromen im Innern des Kühlschranks zu reduzieren. Sie sollten besonders darauf achten, dass Sie keine Nahrungsmittel offen lagern. Nutzen Sie stattdessen Kunststoffdosen, die Sie immer wieder verwenden können. Bestimmte Lebensmittel wie Käse oder Wurst sollte in den Dosen gelagert werden. Das erhöht nicht nur die Haltbarkeit, sondern sorgt auch für einen Kühlschrank, der nicht nach diesen Lebensmitteln riecht.

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob sich im Kühlschrank Lebensmittel befinden, die nicht mehr zu genießen sind. Wenn Sie den Schrank zusätzlich reinigen, schaffen Sie die optimalen Bedingungen für eine hygienische Kühlung von Nahrung, die keine störenden Gerüche entwickelt. Nutzen Sie zudem Hausmittel wie Natron, Zitrone oder Kaffeepulver. Schließlich können Sie schlechte Gerüche vermeiden, wenn Sie unsere Tipps und Hausmittel nutzen, die wir Ihnen in diesem Artikel empfohlen haben.