Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Kommentaren
Suche in Zusammenfassung
Filter by Custom Post Type

Heimkinosystem Test 2017 • Die 10 besten Heimkinosysteme im Vergleich

Die 10 besten Heimkinosysteme im VergleichHeimkino ist ein Begriff, der besonders bei Kinobegeisterten seine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wer gerne seine Abende im Kino verbringt, um einen Film in besonders guter Qualität mit einem berauschenden Klang anzuhören, kennt die Vorzüge eines Kinobesuches nur zu genau.

Aufgrund einer ausgeklügelten Technik brauchen Sie zu Hause nicht mehr auf das Kinoerlebnis verzichten, sondern können sich Ihr eigenes Heimkino erschaffen. Es gibt Heimkinosysteme, die zu Hause sehr einfach aufgebaut werden können und Ihnen den richtigen Sound zum Film liefern.

Aufgrund der Vielfalt, die heute auf dem Markt zu finden ist, haben wir uns dazu entschlossen, den Heimkinosystem Test 2017 durchzuführen. Wir stellen Ihnen in der folgenden Vergleichstabelle die 10 besten Modelle vor. Mit nur einem Blick ist es möglich, dass Sie die unterschiedlichen Eigenschaften erkennen und somit das beste Modell für Sie aussuchen können. Außerdem liefern wir Ihnen noch weitere Details, die bei einem Heimkinosystem wichtig sind.

Heimkinosystem Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 29.5.2017

 Das Heimkinosystem Harman/Kardon HKTS 65BQ/230 5.1-Kanal Surroundsound Heimkino-Lautsprechersystem ist unser Vergleichssieger 2017Philips Zenit CSS5530B/12 kabellose Surround-Kinolautsprecher (Subwoofer, Bluetooth, NFC, HDMI 4K-2K) schwarz
Teufel Concept E Digital - 5.1-Komplettanlage mit Bluetooth für Konsole, Heimkino und PC
Das Heimkinosystem Sony BDV-E4100 5.1 Blu-ray belegt Platz 4Logitech Z906 3D-Stereo-Lautsprecher THX (Dolby 5.1-Surround-Sound und 500 Watt) schwarz
Das Heimkinosystem Pioneer HTP-105 5.1 3D belegt Platz 6Das Heimkinosystem Yamaha YHT-1810 5.1 belegt Platz 7Das Heimkinosystem Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System belegt Platz 8Das Heimkinosystem Samsung HT-H4500R 5.1 3D Blu-ray belegt Platz 9Das Heimkinosystem JBL Home Cinema 510 5.1 belegt Platz 10


Harman/Kardon HKTS 65BQ/230 5.1-Kanal Surroundsound Heimkino-Lautsprechersystem


Philips Zenit CSS5530B/12


Teufel Concept E Digital



Sony BDV-E4100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem


Logitech Z906



Pioneer
HTP-105 5.1 3D-Heimkinosystem



Yamaha
YHT-1810 Heimkino 5.1



Philips
HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System



Samsung
HT-H4500R 5.1 3D Blu-ray-Heimkinosystem



JBL
Home Cinema 510 5.1 Heimkino


Bewertung1,11,31,51,71,81,92,12,22,32,4
Surround-System5.15.15.15.15.15.15.15.15.15.1
Leistung1000 Wattk.A.500 Watt1000 Watt500 Watt650 Watt600 Watt1000 Watt500 Watt160 Watt
Playerk.A.k.A.k.A.Blu-Rayk.A.k.A.k.A.3D Blu-rayBlu-rayk.A.
Details

  • 4 Satelliten-Lautsprecher

  • 1 Center-Lautsprecher

  • 1 aktiver Subwoofer

  • 1 LFE Kabel

  • 5 Sets Lautsprecherkabel


  • Kabellose Rücklautsprecher u. Subwoofer
  • MHM-Lautsprecher
  • Intelligentes Kabelmanagement
  • Subwoofer-Bassreflektor
  • Dolby Digital und Pro Logic II

  • Echter 5.1-Sound auch am Notebook
  • Mit Bluetooth kabellos streamen
  • Echte 2-Wege-Satelliten plus 3 Töner im Center

  • 2 große Front Standlautsprecher

  • 2 Satellitenlautsprecher

  • 1 Center Lautsprecher

  • 1 Subwoofer

  • NFC One-touch Sharing


  • THX-Zertifikat
  • Dolby-Digital-Sound
  • Digital und Analogeingänge
  • Surround Sound mit 3D-Stereo
  • Bedienkonsole mit gut lesbarem Display

  • AVR Receiver

  • 2x Front-Lautsprecher

  • 1x Center & 2x Rück-Lautsprecher 7,7 cm Konus

  • 1x Subwoofer: 16-cm-Konustieftöner


  • 4K Ultra HD Pass-through

  • 3D-fähig

  • FM-Tuner


  • Dolby TrueHD und DTS-HD für HiFi Surround Sound

  • Full HD 3D Blu-ray

  • Zertifiziertes DivX Plus HD

  • NFC-Technologie


  • DTS-HD und Dolby Digital

  • TV Sound On

  • inkl. Fernbedienung


  • Plug-and-Play

  • zur Wandmontage geeignet

WLANjaneinneinneinneinneinneinneinneinnein
HDMIneinjajajaneinjajajaneinnein
Bluetoothneinjaneinjaneinjaneinjaneinnein
USBneinjaneinneinneinjaneinneinjanein
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
899,00 €ab 0,00 € Versand899,00 € gesamt
488,99 €ab 5,95 € Versand494,94 € gesamt
533,98 €ab 5,95 € Versand539,93 € gesamt

619,98 €ab 0,00 € Versand619,98 € gesamt
619,98 €ab 0,00 € Versand619,98 € gesamt

344,00 €ab 4,99 € Versand348,99 € gesamt
349,95 €ab 0,00 € Versand349,95 € gesamt
382,94 €ab 0,00 € Versand382,94 € gesamt
429,26 €ab 7,30 € Versand436,56 € gesamt
240,86 €ab 3,90 € Versand244,76 € gesamt
269,98 €ab 0,00 € Versand269,98 € gesamt
276,19 €ab 3,51 € Versand279,70 € gesamt
277,00 €ab 4,99 € Versand281,99 € gesamt

258,00 €ab 0,00 € Versand258,00 € gesamt

Was ist ein Heimkinosystem?

Die Welt der Technik bietet heute einen breiten Standard. Es gibt kaum noch etwas, was sich von den einstigen Profigeräten unterscheidet. Was früher also den Kinos vorbehalten war, kann heute spielend einfach zu Hause eingesetzt werden. Wenn Sie sich für ein Heimkinosystem interessieren, ist die Auswahl oft nicht einfach. Es gibt viele Modelle, die mit unterschiedlichen Fakten gekennzeichnet sind.

Als Erstes ist ein TV nötig, damit Sie ein Bild erkennen können. Heute werden vermehrt Flachbildfernseher vertrieben und gekauft, da diese ein besseres Bild aufbringen. Flachbildfernseher verfügen über eine sehr großflächige Bauweise, die es zwar erlaubt hochwertige Technologien einzusetzen, damit es zu einer hochwertigen Bildübertragung kommt, aber der Ton bleibt bei diesen Modellen meist auf der Strecke. Es ist daher ratsam, ein separates Boxensystem anzuschließen. Die meisten werden sich ein 5.1 Surroundsoundsystem anschaffen, welches bestens als Heimkinosystem geeignet ist und auch als solches bezeichnet wird.

5.1 Heimkinosysteme beschreiben, dass Töne über 5 Kanäle übertragen werden. Es gibt einen separaten Tieftonkanal, der als Subwoofer bezeichnet wird. Durch die Verwendung der 5 Kanäle kommt es zu einem hervorragenden Raumklang. Die 5 Kanäle sind wie folgt aufgeteilt: Es kommen zwei Frontlautsprecher, ein Centerlautsprecher sowie zwei hintere Lautsprecher zum Einsatz. Der Subwoofer wird außerdem angeschlossen und sorgt für einen guten klingenden Bass.

Mit einem Heimkinosystem fühlen Sie sich wie in einem Kino, welches durch die Beschallung dafür sorgt, dass Sie sich mitten im Filmgeschehen befinden. Es gibt noch andere Heimkinosysteme, die wir Ihnen später noch genauer präsentieren werden.

Wie funktioniert ein Heimkinosystem?

Ein Heimkinosystem funktioniert nach einem einfachen System. Das Heimkinosystem besteht aus 6 Teilen. Subwoofer und 5 Kanäle, die als Lautsprecher erkenntlich sind. Positioniert man diese optimal im Raum, kommt es zu einem perfekten Raumklang, der Sie live am Filmgeschehen teilnehmen lässt.

Die Kanäle teilen sich nochmals auf, so dass es zwei Frontlautsprecher gibt, die für den Stereoton sorgen. Wie der Name bereits erahnen lässt, werden die im Frontbereich zu Ihnen aufgestellt. Es gibt einen Centerlautsprecher, der das Zentrum bildet. Idealerweise wird dieser in der Nähe des Fernsehers positioniert. Über diesen Lautsprecher werden die Töne aus der Bildmitte wiedergegeben. Aus ihm kommen folglich meist die Dialoge des Films.

Darüber hinaus kommen zwei Backlautsprecher zum Einsatz, die hinter Ihnen positioniert werden sollten. Aus ihnen werden Geräusche und Effekte übertragen. Mit diesem Zusammenspiel der einzelnen Kanäle kommt es zu einem idealen Raumklang. Der Subwoofer sorgt außerdem dafür, dass der Bass und die Tieftoneffekte so gut wie möglich präsentiert werden.

Die Heimkinosysteme gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie können zwischen einem System mit kleinen oder großen Lautsprechern wählen. Außerdem gibt es Systeme, die über Standlautsprecher verfügen.

Vorteile und Anwendungsbereiche eines Heimkinosystems

Heimkinosysteme werden meist eingesetzt, um dem Fernseher einen besseren Ton zu verleihen. Nichts ist unangenehmer als ein Film, dessen Effekte nicht perfekt zur Geltung kommen. Der Film wirkt langweilig und überzeugt nur in wenigen Fällen. Wird der selbe Film mit einem Heimkinosystem angesehen und die Effekte durch das System optimal übertragen, erscheint der Film in einem anderen Licht und wirkt effektvollen und interessanter. Kinoliebhaber profitieren von einem Heimkinosystem, da es mit diesen endlich möglich ist, Filme in Kinoqualität zu Hause anzusehen.

Sie können das Heimkinosystem auch anderweitig verwenden. Sind Sie Liebhaber von Spielen, die über eine Konsole abgespielt werden, liefert ein Heimkinosystem die speziellen Effekte. Besonders actionreiche Spiele, profitieren von dem Heimkinosystem. Sie fühlen sich auch hier wieder, als wären Sie vollkommen in das Spiel integriert. Zudem wirkt das Spiel realer und abwechslungsreicher. Also auch für die Spielekonsole ist ein Heimkinosystem eine sinnvolle Anschaffung.

Welche Arten von Heimkinosystemen gibt es?

Welche Arten von Heimkinosystemen gibt es?

Heimkinosysteme unterscheiden sich in Ihrer Bauweise und der Größe. Es gibt Heimkinosystem die mit der Bezeichnung 5.1, 6.1 oder 7.1 gekennzeichnet sind. Außerdem gibt es Komplettsysteme, die mit einem Receiver ausgestattet sind.

5.1 Heimkinosystem

Bei einem 5.1 Heimkinosystem handelt es sich um eine Anlage, die mit 5 Tonkanälen versehen ist. Das heißt, es sind 5 Lautsprecher vorhanden, die an unterschiedlichen Positionen im Raum für einen perfekten Raumklang sorgen. Die 1 steht dabei für einen Subwoofer, der die nötigen Bässe liefert. Es gibt Systeme, die Sie direkt am Fernseher anbringen können oder aber die mit einem Receiver arbeiten. Wichtig bei dem 5.1 Heimkinosystem ist die optimale Positionierung der Lautsprecher, um ein entsprechendes Ergebnis zu erhalten.

6.1 Heimkinosystem

Bei diesem System handelt es sich auch über ein Heimkinosystem, welches mit entsprechenden Lautsprechern versehen ist. Im Gegensatz zum 5.1 Heimkinosystem sind aber nicht nur 5, sondern 6 Lautsprecher eingebracht. Der 6. Lautsprecher ist ein Backlautsprecher, der direkt hinter der Sitzfläche im Raum platziert wird. Wird nun erkannt, dass auf den beiden anderen Backlautsprechern ein gleicher Pegel erreicht wird, wird auch das Geräusch auf den 3. Backlautsprecher übertragen. Dies hat den Vorteil, dass ein realistischer Raumklang erreicht wird. Allerdings sind die Heimkinosysteme preislich weit über einem 5.1 Heimkinosystem.

7.1 Heimkinosystem

Beim 7.1 Heimkinosystem gibt es anstelle von 5 Lautsprechern 7 und einen Subwoofer. Seit der Einführung der Tonformate Dolby TrueHD, DTS HD oder Dolby Digital Plus werden die Ansprüche stetig höher, so dass auch das Heimkinosystem erweitert werden muss. Hersteller haben das 7.1 System entwickelt, welches zwei weitere Lautsprecher beinhaltet. Diese werden zusätzlich an den Seitenwänden aufgestellt, um den räumlichen Effekt nochmals zu verbessern. Damit das 7.1 Heimkinosystem funktioniert ist ein Receiver unbedingt erforderlich. Achten Sie beim separaten Kauf unbedingt auf kompatible Anschlussmöglichkeiten.

Mit oder ohne Receiver

Weiterhin gibt es noch Heimkinosysteme die mit und ohne Receiver zurecht kommen. 5.1 System können in der Regel direkt am Fernseher angeschlossen werden und benötigen keinen Receiver. Es gibt jedoch auch Hersteller, die das Heimkinosystem mit einem Receiver ausstatten, um dem Verbraucher einen noch höheren Komfort zu bieten. Welches System Sie letztendlich wählen, liegt in Ihrem eigenen Ermessen und ist von den Anforderungen abhängig.

Kabellose Heimkinosysteme

Da ein weiter Nachteil der Kabelsalat ist, der beim Aufstellen der Lautsprecher entsteht, haben einige Hersteller bereits kabellose Heimkinosysteme auf den Markt gebracht. Diese haben den Vorteil, dass Sie ohne Beachtung der Kabellänge im Raum aufgestellt werden können. Die unschönen Kabel entlang der Fußleiste oder an der Decke gehören somit der Vergangenheit an.

Allerdings bietet dieses System auch einen Nachteil – die Verbindung. Es handelt sich bei den Lautsprechern oft um Bluetooth Lautsprecher, so dass es unbedingt nötig ist, dass Sie auf die Bluetoothversion achten sollten. Ab Bluetooth 4.0, kommt eine nahezu störungsfreie Übertragung zustanden.

So haben wir die Heimkinosysteme getestet

So haben wir die Heimkinosysteme getestetSeit dem Einzug der Heimkinosysteme in die heimischen Wände haben sich Hersteller und Modelle vervielfältigt. Der Markt ist überlaufen und bietet eine sehr große Auswahl. Wenn Sie nach einem Heimkinosystem suchen, treffen Sie auf sehr viele Modell, die sich nach Leistung und Qualität unterscheiden. Oft ist es jedoch gar nicht möglich, die Systeme zu differenzieren, was häufig auch zu einem Fehlkauf tendieren lässt.

Wie haben daher den Heimkinosystem Test 2017 ins Leben gerufen und bieten Ihnen viele Informationen über die jeweiligen Modelle. Heimkinosysteme können schnell mehr als 1000 Euro kosten. Dies liegt an der ausgeklügelten Technik, die sich im Inneren des Boxensystems befindet. Zudem ist entscheidend, welches Zubehör sich noch im Lieferumfang befindet. Systeme mit Receiver sind in der Regel auch etwas teurer.

Wir haben daher mit dem Test bereits in der Kaufphase begonnen und mit der Suche nach dem günstigsten Modell. Wir fanden dieses in der Regel im Internet, so dass wir die Heimkinosysteme in Online Shops bestellten. Ein entscheidender Punkt war auch die Lieferung sowie die Verpackung. Außerdem stellen wir einen Kritikpunkt ein, der über die Einfachheit der Inbetriebnahme informiert.

Wie schnell kann das Heimkinosystem aufgebaut und angeschlossen werden. Wir haben uns hierfür fachliche Hilfe geholt, die uns bei der richtigen Aufstellung eines Soundsystems behilflich waren. Wir zeigen ihnen detailliert auf, wie einfach auch die Kabel angeschlossen werden und wie handlich das Heimkinosystem ist.

Weiterhin kommt es zu einem Praxistest, der uns besonders viel Spaß bereitete. Wir verwendeten für jeden Praxistest entsprechendes Filmmaterial. Somit konnten gleiche Bedingungen geschaffen werden. Wir testeten die Funktionalität, die Einstellvarianten und natürlich auch die Effekte.

Auch hierfür nahmen wir wieder Profis zur Hilfe, die uns über die entsprechenden Qualitäten unterrichteten. Am Ende gibt es noch Informationen zum Hersteller und dessen Service. In einem abschließenden Fazit fassen wir die Fakten noch einmal zusammen und können Ihnen eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Somit werden Sie erkennen, ob das Heimkinosystem Ihren Ansprüchen gerecht wird, oder ob Sie vielleicht mit einem anderen System besser beraten wären.

Worauf muss ich beim Kauf eines Heimkinosystems achten?

Wenn Sie sich für ein Heimkinosystem interessieren, begegnen Sie vielen Modellen. Wichtig, um eine Kaufentscheidung treffen zu können, ist es, dass Sie wissen, welche Faktoren beim Kauf eines Heimkinosystems beachtet werden sollten. Wir haben Ihnen anschließend einige der wichtigsten Faktoren zusammengesucht, die bei einem Kauf elementarer Bestandteil sein.

Anschlüsse

Um ein Heimkinosystem anschließen zu können, muss dieses natürlich auch am Fernseher oder Receiver anschließbar sein. Es gibt mehrere Methoden das Heimkinosystem zu koppeln. Einige Systeme erlauben ein optical Kabel während andere auf ein HDMI Kabel setzen. Auch ältere Anschlüsse wie Cinch sind in der Regel noch vorhanden. Bevor Sie also ein Heimkinosystem erwerben, setzen Sie sich darüber in Kenntnis, welche Anschlüsse benötigt werden.

Zubehör

Wo soll das Heimkinosystem angeschlossen werden. Es kann am PC, am Fernseher oder einem Player angeschlossen werden. Dafür sind diverse Kabel nötig, die im Lieferumfang enthalten sein sollten. Allerdings gibt es Modelle, bei denen dies nicht der Fall ist. Achten Sie darauf, welches Zubehör sich im Lieferumfang befindet und erwerben Sie eventuell das passende Kabel separat.

Wattzahl

Damit das Heimkinosystem auch einen ordentlichen Raumklang bieten kann, ist die nicht nur die Wattzahl ein entscheidender Punkt, sondern ist von vielen Faktoren abhängig. Es ist nicht unbedingt gesagt, dass ein Heimkinosystem mit einer hohen Leistungsangabe auch eine optimale Qualität liefern kann. Die Wattzahl hängt auch von der Raumgröße ab. 40 Watt sind eher für kleine Räume geeignet. Mehr als 200 Watt eigenen sich für große Räume.

Der Preis

Heimkinosysteme gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Günstige Modelle sind bereits ab einem Preis von 100 Euro erhältlich. Diese Systeme verfügen über keine ausreichend gute Qualität. Wenn Sie ein passables Heimkinosystem erwerben möchten, sollte dies nicht unter 200 Euro erhältlich sein. Erst ab 200 Euro ist die Qualität passabel, so dass ein guter Raumklang entstehen kann.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

  • Philips
  • Blaupunkt
  • Sony
  • König Electronics
  • Yamaha
Das Unternehmen Philips stammt aus den Niederlanden und verfügt weltweit über mehrere Standorte. Philips ist einer der bekannten Hersteller, wenn es um die Elektronikindustrie geht. Bestand hat das Unternehmen seit vielen Jahren und liefert unter anderem Geräte der Lichttechnik, Unterhaltungselektronik, Hausgeräte und Geräte, die für die Medizin eingesetzt werden.

Philips stellt unter anderem auch Heimkinosysteme her, die mit und ohne Receiver auskommen. Die Qualität der Heimkinosysteme ist sehr hoch und birgt die neuesten Technologien. Philips verfügt über eine eigene Forschungsabteilung, wo stets neue Technologien entwickelt und ausführlich getestet werden.

Selbst im Bereich der Profis hat der Hersteller ein großes Portfolio zu bieten. Mit dem Kauf eines Heimkinosystems der Marke Philips erhalten Sie mehr als nur ein Kinoerlebnis in den eigenen 4 Wänden. Die Modelle sind hochwertig hergestellt und verfügen über eine lange Lebensdauer.

Die Geschichte des Herstellers Blaupunkt ist faszinierend, denn der Name stammt nicht von ungefähr. Damals war der Hersteller noch unter einem anderen Namen zu finden. Sein einziges Markenzeichen war ein blauer Punkt. Es stieg die Nachfrage nach den Geräten mit dem blauen Punkt, woraus sich die Idee ergab, den Firmennamen zu ändern, da der blaue Punkt über einen breiten Bekanntheitsgrad verfügte. So entstand der Name Blaupunkt, der heute nahezu jedem Einwohner bekannt ist.

Erst befasste sich das Unternehmen auf die Herstellung von HiFi Anlagen für das Auto. Noch heute finden sich jede Menge Autoradios im Portfolio des Herstellers. Im Laufe der Zeit änderten sich die Anforderungen der Verbraucher und Blaupunkt setzte auf Produkte aus der Unterhaltungselektronik. Auch hierbei verzeichnete das Unternehmen hohe Erfolgsraten. Allerdings kam es auch zu einem Wendepunkt des Unternehmens, welcher zu einer Umstrukturierung führte. Seitdem produziert Blaupunkt nicht mehr nur eigene Geräte, sondern lässt diese produzieren und verwendet dafür den Markennamen.

Die Produkte, die heute von Blaupunkt zu kaufen sind, verfügen über eine hochwertige Verarbeitung, zeugen von einer langen Lebensdauer und liefern besonders im Bereich Heimkinosystem eine sehr gute Klangqualität. Es gibt unterschiedliche Systeme, die auch spezielle Anforderungen erfüllen.

Sony verfügt über einen Hauptsitz in Japan und weitere Standorte, die sich weltweit verteilen. Gegründet wurde der Hersteller im Mai 1946 und beschäftigte sich seit dem mit der Entwicklung von Elektronikgeräten. Sony konnte mit vielen Gerätschaften aus der Technikbranche begeistern. Besonders in der Welt der Musik- und Akustikbranche sind die Produkte des Herstellers nicht mehr wegzudenken.

Insgesamt sind für Sony rund 162000 Mitarbeiter tätig, die sich mit Forschungsarbeiten, Produktion und der Herstellung beschäftigen. Es gibt eine eigene Forschungsarbeitung, in der stetig neue Highlights entwickelt werden, von denen bereits einige patentiert wurden. Heimkinosysteme der Marke Sony zeugen von einer hohen Qualität und können mit einem erstaunlichen Klangerlebnis punkten. Auch die Verarbeitung und das Design wirken robust und stylish zugleich. Qualität und Kundenservice stehen bei Sony an oberster Stelle.

Auch für Deutschland hat das Unternehmen einen fabelhaften Kundenservice in deutscher Sprache eingerichtet. Es gibt Vertriebsstellen, welche die Verbraucher in Deutschland betreuen. Mit einem Heimkinosystem der Marke Sony treffen Sie auf ein technisches Highlight, welches zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis zu erwerben ist.

König Electronics ist ein Hersteller, der sich noch nicht lange auf dem Markt zeigt. Er befasst sich mit der Herstellung und Produktion von Geräten, die für den schmalen Geldbeutel geeignet sind. Dabei ist jedoch das Hauptaugenmerk auf eine gute Qualität gerichtet. Besonders im Bereich der Heimkinosysteme kann der Hersteller gute Modelle zum günstigen Preis vorweisen. Auch Soundbars sind im Portfolio des Herstellers enthalten.

Geräte für Profis stellt das Unternehmen noch nicht her, was sich jedoch zukünftig ändern soll. Wirft man einen Blick auf die Verarbeitung und die Qualität der Heimkinosysteme von König Electronics, erkennt man, dass hochwertige Materialien für die Produktion verwendet wurden. Darüber hinaus kommt es zu einer langen Lebensdauer der Heimkinosysteme, an der Sie lange Freude haben werden.

Auch in Sachen Kundenservice hat der Hersteller einiges zu bieten. Bei Fragen und auch bei Problemen mit dem Gerät werden Sie stets auf einen freundlichen und kompetenten Kundenservice treffen, der sein bestmöglichstes tun wird, um die Frage oder das Problem aus der Welt zu schaffen. König Heimkinosysteme sind für den schmalen Geldbeutel geeignet, die dennoch mit einer passablen Qualität überzeugen können.

Wenn es um HiFi, Elektronik und Musikinstrumente geht, ist Yamaha eine gute Anlaufstelle um hochwertige Gerätschaften zu erwerben. Yamaha steht für Qualität und ist seit vielen Jahren auf dem Gebiet tätig. Derzeit beschäftigt das Unternehmen etwa 25000 Mitarbeiter. Eine eigene Forschungsabteilung lässt neue Entwicklungen zu, die in den Musikinstrumenten und anderen Geräten integriert werden. Ebenso wurden bereits Patente gelistet, so dass sich der Hersteller zum Teil von anderen sehr stark abhebt.

Yamaha scheut keine Kosten und mühen, um das Portfolio stetig weiterzuentwickeln und dem Verbraucher hochwertige Produkte zu liefern. Zudem zeugt ein guter Kundenservice davon, dass ihm das Wohl der Verbraucher sehr am Herzen liegt. Kommt es einmal zu Fragen zu einem Produkt von Yamaha, kann der Support kontaktiert werden. Schnell werden Lösungen gefunden, die beide Seiten zufrieden stellt. Ganz gleich ob Musikinstrumente oder ein Heimkinosystem erworben wird, die Produkte überzeugen mit einer hervorragenden Qualität. Schon bei der Verarbeitung kann man erkennen, dass sich der Hersteller nicht mit halben Sachen einlässt. Hochwertige Materialien werden verwendet, die eine lange Lebensdauer der Geräte garantieren.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich das Heimkinosystem am Besten?

Ein Heimkinosystem kann sowohl im freien Handel als auch im Internet erworben werden. Der freie Handel bietet den Vorteil, dass man das Heimkinosystem bereits real vor sich sieht. Allerdings können Sie das System oft nicht ausprobieren, was einen großen Nachteil bietet. De Kauf im Internet zeigt zwar auch auf, dass das Heimkinosystem nicht ausprobiert werden kann, dafür können Sie Daten vergleichen.

Während im freien Handel nur die Angaben auf der Verpackung zu erkennen sind, gehen die Daten des Heimkinosystems im Internet viel weiter. Selbst versteckte Daten werden aufgezeigt und für Sie sichtbar gemacht. Diverse Testseiten wie wir sie anbieten oder auch Foren befassen sich ausschließlich mit dem entsprechenden Thema und liefern die nötigen Informationen. Mit diesen Daten können Vergleiche angestellt werden, um ein passendes Heimkinosystem zu erhalten.

Denn nicht alle Modelle sind gleich und zeugen von einer guten Qualität. Außerdem bietet das Internet eine große Vielfalt, so dass Sie nicht nur zwei bis drei Geräte miteinander vergleichen können, sondern meist unendliche viele antreffen werden. Es ist daher ratsam, die Suche gleich etwas einzugrenzen.

Bevor es an den Kauf geht, sollten Sie eine oder Marken wählen, die für Sie infrage kommen. Darüber hinaus sollten Sie sich die Frage stellen, welches System zum Einsatz kommen soll. Möchten Sie ein 5.1, 6.1 oder ein 7.1 Heimkinosystem aufstellen. Hierbei lässt sich folglich die Anzahl der Produkte ebenso eingrenzen. Nun steht Ihnen eine Auswahl an hochwertigen Produkten zur Verfügung, zwischen denen Sie sich noch entscheiden müssen. Ein Blick auf den Preis kann die Suche ebenso eingrenzen. Sind Sie sich immer noch nicht sicher, welches Heimkinosystem für Sie infrage kommt, können Sie sich im freien Handel nach dem Gerät umsehen.

Preislich Übereinstimmung? – Fehlanzeige

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich das Heimkinosystem am Besten?Sind Sie fündig geworden und wissen nun ungefähr, welches Heimkinosystem angeschafft werden soll, ist es sinnvoll einen Preisvergleich anzustellen. Modelle im Handel können schnell bis zu 50 Prozent mehr kosten, als im Internet. Dies liegt daran, dass der Online Shop weniger laufende Kosten im Monat bewältigen muss. Daher können andere Preise ausgegeben werden, bei denen Sie kräftige Einsparungen verzeichnen können. Auch dies stellt einen weiteren Grund dar, warum es sich lohnt, den Kauf im Internet abzuwickeln.

Einige Tests zeigen auf, dass der Kauf im Internet vorteilhafter angelegt ist. Werden Vergleiche angestellt, zeigt das Internet immer wieder, dass die Produkte dort besser, günstiger und hochwertiger angelegt sind. Denn Sie erhalten beim Kauf im Online Shop ein Heimkinosystem, welches im freien Handel um ein Vielfaches teurer wäre. Außerdem sparen Sie einiges an Zeit ein, welche Sie anderweitig besser nutzen können.

Das neue Heimkinosystem wird bequem vor dem PC im Online Shop ausgewählt, wo auch die Zahlung abgewickelt wird. Der Paketdienst bringt das Heimkinosystem bis an die Haustüre. Sie brauchen nicht in unendliche viele Geschäfte gehen, um sich zu informieren und umzusehen, was sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Wie Sie also erkennen, ist der Kauf im Internet vorteilhafter und bringt letztendlich für Sie mehr Einsparungen, was Zeit und Geld angehen.

Die Geschichte der Heimkinosysteme

Die Geschichte der HeimkinosystemeUm das Jahr 1930 wurden die ersten Kinos eröffnet. Filme wurden auf einer großen Leinwand abgespielt, die erst ohne Ton zu sehen waren. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Stummfilme, die meist als Komödien ausgegeben wurden. Lange Zeit war es nicht möglich, Filmaufnahmen mit Ton herzustellen. Erst viele Jahre später wurden schwarz-weiße Filme mit Ton versehen. Die Kinos nahmen auch diese Filme auf, bemerkten jedoch bald, dass die Akustik sehr im argen lag.

Es wurden folglich Systeme entwickelt, die eine gute Akustik zugrunde legen sollen. Wieder dauerte es Jahre, bis ein passables Ergebnis zustande kam. Die Kinobesucher waren jedoch zufrieden, da sie meist keinen Fernseher oder Vergleichbares im Wohnzimmer stehen hatten. Der Besuch des Kinos war folglich zu früherer Zeit immer ein besonderes Erlebnis.

Erst als der Fernseher in die heimischen Wohnzimmer gelangte, nahm auf die Nachfrage nach geeigneten Akustiksystemen zu. In den 60er Jahren wurde bereits ein Fernseher im Wohnzimmer als ein Heimkinosystem bezeichnet, was jedoch aus heutiger Sicht nicht im geringsten etwas mit einem Heimkinosystem zu tun hatte. Erst viele Jahre später entwickelte man das Stereosystem, wobei zwei Lautsprecher für einen besseren Klang sorgten. In den 80er Jahren kam es zur Entwicklung von HiFi Anlagen, die für eine gute Soundentwicklung sorgten. Die Hersteller machten sich Gedanken darüber, wie dies auf Heimkinosysteme übertragen werden konnte.

Die Entwicklung stand eine Zeit lang still, so dass ein Kinoerlebnis tatsächlich nur im Kino zustande kam. Erst in den 90er Jahren wurden Mehrkanalsysteme entwickelt, die für einen perfekten Raumklang sorgten. Diese waren jedoch noch sehr teuer in der Anschaffung, so dass diese in den Kinos eingesetzt wurde. Erst um das Jahr 2000 wurden Heimkinosysteme für das Wohnzimmer entwickelt und vertrieben.

Erstmals kamen 2.1 Systeme auf den Markt, die nur zwei Lautsprecher und einen Subwoofer beinhalteten. Nach und nach kamen Produkte wie das 5.1 Heimkinosystem auf den Markt. Dieses System unterlag jedoch einigen Schattenseiten. Denn es ist wie heute auch noch nötig, die Lautsprecher optimal zu positionieren, so dass ein guter Raumklang zustande kommt. Viele Laien verzweifelten an den Systemen, so dass diese vermehrt von Kinoliebhabern eingesetzt wurden.

Heute ist die Aufstellung der Lautsprecher nicht mehr so kompliziert wie damals, aber dennoch mit einigen Schattenseiten verbunden. Die Technik erreicht heute sogar einen Standard, der als 7.1 oder 7.2 gekennzeichnet wird. Hierbei handelt es sich um 7 Kanäle, also 7 Lautsprecher, die im Raum positioniert werden und das Heimkino perfekt erscheinen lässt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Heimkinosystem

Wenn Sie sich ein Heimkinosystem anschaffen, können Sie aus älteren Modellen und Geräten die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, wählen. Die Technik entwickelt sich rasant weiter, so dass das Gerät von gestern heute schon wieder veraltet sein kann. Besonders in der Technik von Blue-Ray und Heimkinosystemen werden stetig neue Highlights entwickelt. Ein Heimkinosystem kann sowohl einzeln zusammengestellt werden als auch in einem Kompaktsystem erworben werden.

Bevor Sie sich also ein Heimkinosystem zulegen, ist die Frage nach dem System entscheidend. Anfänger sind mit einem Komplettsystem sehr gut beraten, da alle Komponenten bereits aufeinander abgestimmt sind. Profis hingegen können auf eine eigene Zusammenstellung vertrauen, da die nötige Fachkenntnis vorhanden ist.

Zudem spielen weitere Faktoren wie die Größe eines Zimmers oder der Wohnung eine wesentliche Rolle bei der Auswahl. In kleinen Wohnungen sollte auf ein System mit kleinen Boxen gesetzt werden. Große Räume erlauben
den Einsatz von entsprechend größeren Boxensystemen.

Für das Heimkino zu Hause

Kompakte Heimkinosysteme bieten sehr viele Funktionen. Sie können Blue-Rays, DVDs und auch 3D Filme abspielen. Ebenso können JPEG, 3GP oder auch DIVX Daten abgespielt werden. Viele Systeme erlauben auch das Abspielen anderer Formate, was Sie den Angaben des Herstellers entnehmen können. Selbst mobile Geräte lassen sich an die Heimkinosysteme anschließen. Allerdings sind Kompaktsysteme mehr für kleine Räume geeignet, verfügen aber über den Vorteil, dass diese Systeme auch günstiger sind.

Wenn Sie etwas höhere Ansprüche an das Heimkinosystem setzen und mehr Zeit investieren wollen, ist es besser, wenn Sie sich das Heimkinosystem selbst nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Das Heimkino besteht auf einer Leinwand, einem Soundsystem und einem AV Receiver.

Überlegungen, welche Geräte am Receiver angeschlossen werden, sollten vor dem Kauf beachtet werden. Denn es gibt unterschiedliche Modelle, die ebenso unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten beinhalten. Beachten Sie, ob Sie eventuell eine Spielkonsole anschließen möchten.

Ein HDMI Anschluss sollte auf jeden Fall vorhanden sein. DTS HD und Dolby True HD sind ebenfalls unabkömmliche Ausstattungen. Für das Hören von Musik ist ein 2.1 System besser geeignet als ein 5.1 System. Möchten Sie vermehrt Filme in Heimkinoqualität genießen, ist mindestens ein 5.1 System erforderlich. Denn nur mit diesem Heimkinosystem ist es möglich, direkt in die virtuelle Welt einzutauchen.

Viel Watt beschreiben, dass das Heimkinosystem in der Lautstärke sehr hoch gedreht werden kann – hat aber mit der eigentlichen Qualität sehr wenig zu tun. Daher sollten Sie immer das Gesamtpaket betrachten und sich nicht von der Wattzahl beeinträchtigen lassen.

Perfektes Kinoerlebnis

Damit das Kinoerlebnis perfekt wird, sollte nicht nur das Heimkinosystem von einer hohen Qualität zeugen, sondern auch das Ambiente stimmen. Abdunkelnde Vorhänge sind daher ein Muss für jeden Heimkinobesitzer. Auch das Mobiliar sollte dem eines Kinos angepasst werden. Dunkle satte Farben sind optimal für ein Heimkino. Ideal ist es auch, wenn Sie einen Raum separat als Heimkino einrichten können, den Sie nur für diese Zwecke nutzen. Viele bauen den Keller in ein Heimkino um, so dass sich ein echtes Kinoerlebnis präsentiert. Natürlich dürfen dabei Popcorn und Erfrischungsgetränke nicht fehlen.

Heimkinosystem Pflege

Heimkinosystem Pflege

Damit Sie lange am Heimkinosystem Freude haben, ist eine regelmäßige Pflege unerlässlich. Jedes Staubkorn sorgt für eine Beeinträchtigung der Klangqualität. Sammelt sich viel Staub in den Lautsprechern an, kommt es häufig zu Störungen. Daher ist es enorm wichtig, dass die das Heimkinosystem in regelmäßigen Abständen gründlich reinigen.

Bevor die Reinigung erfolgt ist es nötig, das System vom Stromnetz zu entfernen, um sich keiner Gefahr eines Stromschlags auszusetzen. Mit einem feuchten und weichen Tuch lässt sich der Staub nun problemlos entfernen. Ritzen können mit einem Pinsel oder Zahnstocker gereinigt werden. Achten Sie vor der Inbetriebnahme darauf, dass alle Komponenten gut getrocknet sind. Schützen Sie außerdem das gesamte Heimkinosystem vor zu hohen Temperaturen und Sonneneinstrahlungen.

Trends im Bereich des Heimkinosystems

Die Technik schreitet täglich voran und auch die Wünsche der Verbraucher werden stetig höher. Wird der Trend der Heimkinosysteme beobachtet, geht dieser dahin, dass die Aufstellung der Lautsprecher einfacher erscheint. Daher kommen vermehrt Systeme zum Einsatz, die mit einer ausgeklügelten Technik versehen werden. Die Boxen müssen nicht mehr passgenau aufgestellt werden, können leichte Abweichungen aufzeigen, ohne dass die Qualität beeinträchtigt wird.

Jeder, der sich schon einmal mit dem Thema Heimkinosystem auseinandergesetzt hat, kennt die Nachteile, die sich hinter dem System verbergen. Denn jeder Kanal wird mit einem Kabel zum Subwoofer oder zum Receiver verbunden. Wenn Sie ein Heimkino von Anfang an planen und dafür einen separaten Raum einkalkulieren, ist es einfacher, die Kabel zu verlegen oder diese gar unter Putz zu bringen.

Wird das Heimkinosystem in ein Wohnzimmer integriert, ist es oft nicht möglich, dass die Kabel verborgen bleiben. Daher entwickelten Hersteller spezielle Systeme, welche kabellos verwendet werden können. Die Boxen verfügen über Bluetooth, welche kabellos angeschlossen werden. Der Vorteil liegt darin, dass keine lästigen Kabel benötigt werden, die das Raumambiente beeinträchtigen könnten.

Allerdings kommt es bei kabellosen Systemen zu Nachteilen. Denn Bluetooth funktioniert nur über eine Distanz von 10 Metern. Unterbrechungen der Funkwellen können Störungen in der Verbindung verursachen, so dass er zu einer hörbaren Störung in den Lautsprechern kommt.

Nach dem heutigen Stand der Technik ist ein Bluetooth 4.0 oder höher anzuraten, da diese Versionen sehr stabil funktionieren und nahezu keine Störungen zulassen. Wenn Sie ein Heimkinosystem erwerben, welches mit einer geringeren Version ausgestattet ist, können öfter Störungen eintreten, die sich auf die Qualität des gesamten Kinoerlebnisses auswirken. Daher sollten Sie vorher genau überlegen, welches System angeschafft werden soll. Eine Alternative bilden Kabelführungen, die nahezu unsichtbar in Ecken angebracht werden können.

Im Bezug auf das Design und die Aufmachung unterliegen die Heimkinosysteme ebenfalls einem gewissen Trend. Lautsprecher, Subwoofer und alle Komponenten werden kleiner und sind in der Lage eine höhere Qualität zu liefern.

Aber Vorsicht: Ein guter Lautsprecher benötigt einiges an Volumen, um einen guten Klang abgeben zu können. Achten Sie daher darauf, dass die Lautsprecher sowie der Subwoofer nicht zu klein gekauft werden.

Die meisten Systeme werden mit Klavierlack aufgewertet, so dass sich ein zeitloses Design ergibt, welches auch noch nach Jahren in allen Räumen integriert werden kann.

Heimkinosystem richtig aufstellen

Ganz gleich, wie viel Lausprecher am Heimkinosystem angeschlossen sind, es kommt auf eine passende Positionierung an. Denn nur durch das perfekte Ausrichten kann eine gute Raumakustik und Klangqualität hergestellt werden. Eine ideale Aufstellung, wie man sie aus dem Kino kennt, wird man zu Hause in der Regel nicht erhalten. Meist fehlt es am Platz oder andere Faktoren beeinträchtigen die Qualität. Doch um sehr nahe an die idealen Ausstellungsbereiche zu gelangen, ist ein wenig Geschick nötig.

Wir verraten Ihnen nachfolgen, wie ein Heimkinosystem richtig aufgestellt wird und was dabei zu beachten ist. Was oft von Anfängern falsch gemacht wird, ist die Einrichtung des Raumes. Ideal ist ein leerer Raum, damit die Schallwellen an den Wänden optimal reflektiert werden. In der Regel kommt aber das Heimkinosystem im Wohnzimmer zum Einsatz, wo sich bereits Möbel befinden oder diese hinzugefügt werden.

Wenn Sie eine hohe Qualität erreichen möchten, ist es wichtig, dass Sie herausfinden, wo sich die beste Symmetrie befindet. Lässt sich diese mit der Blickrichtung vereinbaren. Mit diesen Überlegungen finden Sie heraus, welcher Bereich im Raum die Front darstellt – also wo das Fernsehgerät aufgestellt werden sollte. Ist dieser Bereich gefunden, ist der Rest meist nur noch ein Kinderspiel.

Heimkinosystem richtig aufstellenSymmetrie

Die Symmetrie ist der elementarste Punkt, den es beim Einrichten eines Heimkinosystems zu beachten gibt. Ganz gleich, welches Heimkinosystem mit wie vielen Lautsprechern eingesetzt wird, sie müssen alle symmetrisch angeordnet werden. Dabei sollte die Aufstellung zueinander symmetrisch sein und auch das gesamte System nach diesem Faktum agieren.

Kommt es zu Abweichungen, wirkt sich dies sofort auf den Raumklang aus. Sie werden dies bemerken, da ein Ton verstärkt aus einer anderen Richtung wahrgenommen wird. Besonders auffällig ist dies, wenn auf den Center Lautsprecher verzichtet wird. Befindet sich der Raum in der L-Form, können Sie mittels eines Vorhangs oder einer Trennwand eine Symmetrie herstellen.

Wo befindet sich die Front?

Bevor es also an das eigentliche Aufstellen des Heimkinosystems geht, muss die Front gefunden werden. Die Front beschreibt den Bereich, in den das Blickfeld gerichtet ist. Dort werden Fernseher und die Center sowie Frontlautsprecher eingebracht. Hierbei ist die beste Symmetrie im Raum entscheidend. Türen und Fenster beeinträchtigen die Symmetrie, so dass es wesentlich schwerer fällt, einen ordentlichen Raumklang zu erschaffen.

Die Front sollte sich daher nicht in an der Wand befinden, wo auch eine Türe erkenntlich ist. In einem Raum gibt es eigentlich nur 4 Bereiche, wo die Front sein könnte. Es gibt 4 Wände, wovon die Wände mit Tür oder Fenster wegfallen. Meist bleiben dann noch zwei Wände übrig, die als Front infrage kommen könnten. Nun kommt es auf ein gutes Vorstellungsvermögen an, wo die beste Symmetrie gefunden wird.

Wägen Sie die Vor- und Nachteile jeder Seite ab und entschieden sich dann für die Wand, welche die besten Eigenschaften liefert. Mit einem Raumtrenner können Sie aus einem ungleichen Raum einen symmetrischen Raum erstellen. Auch diese Trennwand kann gut als Front geeignet sein, insofern die Eigenschaften den Anforderungen entsprechen. Meist ist es sogar gut für das Raumklangergebnis eine nicht echte Wand zu wählen. Akustisch kann das zu einem besseren Ergebnis der Frontlautsprecher führen.

Wohin mit dem Center?

Wohin mit dem Center?Wenn Sie nun also die Symmetrie und den Frontbereich im Raum gefunden haben, müssen die Lautsprecher gut positioniert werden. Auch der Center sollte einen guten Platz bekommen. Die Frontlautsprecher finden ihren optimalen Einsatzbereich links und rechts neben dem Fernseher oder der Leinwand. Die ideale Aufstellung ist je bei einem Fünftel der Raumbreite. Je mehr Abstand zu den Seitenwänden bestehen bleibt, umso idealer wirkt der Klang. Denn die es entstehen keine zu frühen Reflexionen, welche die Qualität beeinträchtigen könnten.

Der Hauptlautsprecher also der Center muss nicht unbedingt am Rand eines TV Gerätes angebracht werden. Er sollte mittig zum Fernseher aber auch nicht zu nah an ihm aufgestellt werden. Halten Sie das Stereodreieck beim Aufstellen der Lautsprecher ein, so dass ein idealer Stereosound zustande kommt. Berücksichtigen Sie dabei auch die optimale Sitzposition.

Die Sitzposition

Die Sitze oder das Sofa befinden sich in der hinteren Hälfte eines Raumes. Dort ist die beste Akustik wahrnehmbar. Es gibt allerdings nur einen idealen Platz, bei den anderen Plätzen kommt es zu akustischen Beeinträchtigungen, die jedoch kaum wahrnehmbar sind. Profis werden dies erkennen, was Laienohren meist verborgen bleibt.

Wichtig für Sie zu wissen ist, dass der Sitzbereich hinter der Hälfte des Raumes angebracht werden sollte. Sehen Sie jedoch davon ab, den Sitzbereich zu nah an der Wand anzubringen. Denn dies würde wieder zu Beeinträchtigungen führen. Wenn es also möglich sein sollte, stellen Sie das Sofa weiter von der Wand weg und vermehrt in das hintere Drittel des Raumes.

Anbringung der hinteren Kanäle

Die Backlautsprecher werden hinter der Sitzposition aufgestellt. Beim Aufstellen dieser Lautsprecher muss auf einen bestimmten Winkel geachtet werden. Die genauen Angaben hierfür finden Sie in der Bedienungsanleitung, da diese Werte nur der Hersteller genau beschreiben kann. Eine etwas höhere Anbringung kann ebenfalls sehr sinnvoll sein. Verwenden Sie ein 6.1 oder 7.1 Heimkinosystem, sind die Lautsprecher entsprechend zu positionieren. Die Lautsprecher sollten zueinander etwa den gleichen Abstand aufweisen, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Wohin mit dem Subwoofer

Sind die Lautsprecher gut positioniert, muss auch der Subwoofer irgendwo untergebracht werden. Oft wird dieser zwischen dem Center und einem Frontlautsprecher aufgestellt. Ist dies aus Platzgründen nicht möglich, sollten Sie ihn niemals in einem Schrank unterbringen. Denn dies kann zu ungewollten Schwingungen des Möbelstücks führen, was sich negative auf den Klang auswirkt.

Ein Subwoofer unterliegt keiner speziellen Regelung, wo er nun aufgestellt werden sollte. Das menschliche Gehör ist nicht in der Lage tiefe Frequenzen zu orten, so dass der Subwoofer auch im hinteren Bereich aufgestellt werden könnte. Probieren Sie einfach aus, wo sich der perfekte Platz für den Subwoofer befindet, denn er kann an verschiedenen Positionen die Bässe und Tiefen entsprechend differenziert ausgeben. Wo sich der Subwoofer letztendlich befindet, ist auch eine Frage des Platzes. Beachten Sie beim Aufstellen nur, dass sich der Subwoofer niemals in einer Ecke befindet.

Hierbei kommt es zu einem extrem starken Dröhnen, was als unangenehm empfunden wird. Wird der Subwoofer an einer Wand platziert, dann sollte dies bei einem Fünftel der Raumlänge geschehen. Optimal ist auch, wenn sich der Subwoofer etwas weiter weg von einer Wand befindet.

Grundregeln zum Aufstellen der Lautsprecher

Damit das Heimkinosystem einen optimalen Raumklang erzeugen kann, gibt es einige Regeln, die beachtet werden sollten. Lautsprecher, die nicht direkt als Bodenlautsprecher bezeichnet werden, haben auf dem Boden nichts zu suchen. Standlautsprecher sind für den Boden geeignet und wurden auch dafür konzipiert. Andere Lautsprecher sollten jedoch immer in entsprechenden Höhen angebracht werden, damit keine vorzeitigen Reflexionen eintreten können.

Weiterhin ist es wichtig, dass der Lautsprecher nicht hinter einer Vorderkante von einem Möbelstück angebracht wird. Der Lautsprecher sollte wenigstens mit der Kante des Möbelstücks abschließen. Wenn möglich ist es sinnvoll, den Lautsprecher einen bis mehrere Zentimeter, hinausragen zu lassen. Auch hier findet man den Grund für diese Vorgehensweise bei der Qualität des Raumklanges. Wird der Lautsprecher zu weit hinter angesetzt, kann sich der Schall nicht optimal verteilen und es kommt zu einer Einschränkung der Qualität.

Außerdem sollten Lautsprecher nie in einem Regal untergebracht werden. Diese wirken wie ein weiteres Gehäuse und dämmen die Funktion ein. Das Regal fungiert dabei als Trichter, was eine schlechte Klangübertragung bewirkt.

Außerdem sollten Lautsprecher flexibel bleiben. Sehen Sie davon ab diese fest im Schrank zu verbauen. Die Schwingungen übertragen sich auf den Schrank, so dass große Einbußen der Klangqualität das Resultat Darstellern.

Optimal ist die Verwendung von Lautsprecherständern oder auch Wandhalterungen, die flexibel bewegbar sind. Wenn Sie beides nicht zur Verfügen haben, können die Lautsprecher auch auf Füße platzieren. Diese Füße gibt es als Zubehör in ausgesuchten Online Shops zu kaufen. Sinnvoll ist es diese gleich, beim Kauf eines Heimkinosystems mitzuerwerben.

Fazit zum Heimkinosystem Test

Fazit:

Viele Verbraucher gehen davon, dass ein 5.1 Heimkinosystem eine sehr komplizierte Handhabung beinhaltet. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn einige Faktoren beachtet werden. Wenn Sie die Lautsprecher optimal aufstellen und diese perfekt positionieren, steht einem Heimkinoerlebnis bald nichts mehr im Wege.

5.1 oder doch lieber das 7.1 Heimkinosystem?

Mittlerweile können Sie zwischen mehreren Systemen wählen. Es gibt 2.1 Soundsysteme, die sich vermehrt für das Hören von Musik eignen.

Surroundsoundsysteme beginnen mit einer Bezeichnung von 5.1. Da es jedoch auch schon 6.1 und 7.1 Heimkinosysteme gibt, stellt sich die Frage, welches System sich besser für die heimischen vier Wände eignet. Das Ziel der Lautsprecher ist immer, dass ein satter Sound im Wohnzimmer oder Kinozimmer erzeugt werden kann.

Zahlen über Zahlen

Heimkinosysteme werden mit Zahlen versehen, die eine bestimmte Beschreibung gewährleisten. Die erste Zahl steht für die Anzahl der Lautsprecher, die im Heimkinosystem enthalten sind. Die Zahl nach dem Punkt beschreibt den Subwoofer.

Es gibt Systeme, die mit der Bezifferung 7.2 versehen sind. Dies beschreibt folglich, dass 7 Kanäle, also Lautsprecher mit zwei Subwoofern ausgestattet sind. Doch ist dieses System auch für zu Hause geeignet? Ein Heimkinosystem sollte aus mehreren Lautsprechern und mindestens einem Subwoofer bestehen. Daher kommen auch für den perfekten Raumklang nur System infrage die als 5.1 oder höher gekennzeichnet sind.

2.1 System sollten eher für Musikübertragungen verwendet werden. Beim Kauf gilt es daher zu beachten, ob vermehrt Filme oder Musik über das System abgespielt werden soll.

Erwerben Sie ein System, welches mit 6.1 gekennzeichnet ist, beschreibt dies, dass sich im hinteren Bereich noch ein Lautsprecher befindet. Bei 7.1 gibt es separate Lautsprecher, die an der Seite aufgestellt werden. Durch dieses System kommt es zu einem satten Sound, der durch den Raum schallt.

Für alle, die es perfekt haben möchten, gibt es 11.2 Soundsysteme, welche jedoch nur in richtigen Heimkinoräumen zum Einsatz kommen sollten. Zudem kommt eine akustische Abschirmung, so dass Nachbarn durch den satten Sound nicht gestört werden. Mit diesen Systemen ist es möglich, dass Gewittergeräusche realitätsnah wiedergeben werden können. Diese Systeme werden auch oft als 3D Sound bezeichnet.

Die Raumgröße

Pauschal kann nicht gesagt werden, mit welchem Heimkinosystem der perfekte Raumklang entsteht. Denn es kommt auch auf den Raum an. Die Platzierung, die Möbel und ob es sich um einen separaten Raum handelt, sind hierbei wichtige Faktoren. Für ein kleines WG Zimmer ist das 2.1 System ausreichend.

Für das Wohnzimmer empfiehlt es sich, zu einem 5.1 System zu greifen. Nur wenn komplette Räume optimal nach den Richtlinien eines Kinos ausgestattet werden, ist es sinnvoll höhere Heimkinosysteme zu wählen. Denn diese entwickeln ihr gesamtes Können erst, wenn ein gewisses Platzvolumen im Raum vorhanden ist.

Surroundsound

Der Surroundsound, also der Raumklang entsteht erst, wenn mehr als 2 Lautsprecher vorhanden sind. Denn durch die separaten Ansteuerungen der anderen Lautsprecher kann ein Raumklang entstehen. Daher gilt, dass ein Heimkinosystem erst als ein solches beschrieben wird, wenn mehr als 2 Lautsprecher vorhanden sind.

Für heimische Zwecke ist daher ein 5.1 System vollkommen ausreichend. Diese Heimkinosysteme sind ab einem Preis von 200 Euro in einer guten Qualität erhältlich. Hochwertige Geräte kosten um ein vielfaches mehr und sind nicht immer sinnvoll einsetzbar. Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Heimkinosystems auch, die Anzahl der Lautsprecher und den entsprechenden Kabelsalat, der beim Aufstellen entstehen kann.

Zubehör für das Heimkinosystem

Sobald Lautsprecher irgendwo aufgestellt werden ist ein passendes Zubehör sinnvoll. Wenn Sie ein Heimkinosystem erwerben, bei dem die Lautsprecher auf dem Boden platziert werden, wurde bei der Herstellung bereits auf eine gute Klangverteilung geachtet.

Platzieren Sie die Lautsprecher auf einem TV-Board, ist es anzuraten, dass die Lautsprecher mit Füßen versehen werden. Diese können Sie in ausgewählten Online Shops separat als Zubehör erwerben. Durch die Füße wird eine perfekte Klangabgabe gewährleistet, so dass kein Ton frühzeitig von der Auflagefläche reflektiert wird. Zudem gibt es spezielle Wandhalterungen, die einen gewissen Abstand zur Wand herstellen. Der direkte Kontakt zur Wand sollte immer vermieden werden.

Es gibt sowohl für Lautsprecher als auch für den Subwoofer spezielle Standvorrichtungen, die eine perfekte Platzierung gewährleisten. Wenn Sie ein perfektes Raumklangergebnis erreichen möchten, ist die Anschaffung dieser Halterungen anzuraten. Denn sind die Lautsprecher gut platziert, ist der Rest mit wenigen Handgriffen erledigt.

Kabelführungsschienen gehören auch zu einem Zubehör, an das gedacht werden sollte. Wenn Sie den Kabelsalat nicht unbedingt auf dem Boden vorfinden möchten, können Sie in jedem Baumarkt sogenannte Kabelführungen erwerben. Die Kabel werden durch die Führung gezogen und verschwinden in dem kleinen Gehäuse. Meist verfügen die Führungen über verschiedene Größen und fallen in den Ecken und Kanten eines Raumes kaum auf. Befestigt werden diese entweder mit Nägeln oder können geklebt werden.

Wenn Sie also den Kabelsalat verhindern möchten, sollten Sie eine ausreichende Menge an Kabelführungen verwenden. Beachten Sie auch, dass durch die Kabelführungen ein eventuell längeres Lautsprecherkabel zu den einzelnen Kanälen benötigt wird. Achten Sie beim Kauf des Heimkinosystems darauf, dass die Kabel beliebig verlängert werden können, ohne dass es zu einem Qualitätsverlust kommt.

Alternativen zum Heimkinosystem

Eine gute Alternative zu einem Heimkinosystem ist eine Soundbar. Diese ist wie ein Surroundsystem aufgebaut, der Unterschied liegt jedoch darin, dass sich alle Boxen in nur einem Gehäuse befinden. Die Soundbar wir in der Regel unter oder über dem Fernseher platziert und sorgt für einen virtuellen Surroundsound.

Allerdings ist die Soundbar eher für kleine bis mittlere Räume geeignet. Zudem liefert der Raumklang eine etwas schlechtere Qualität, so dass ein optimales Ergebnis nur mit einem Heimkinosystem entstehen kann. Wenn Sie also keinen Platz für ein Heimkinosystem aufbringen können, kann die Soundbar eine Alternative darstellen, bei der Sie allerdings einige Abstriche machen müssen.

Sollte es ganz und gar nicht möglich sein, ein Lautsprechersystem zu wählen, gibt es Alternativen, bei denen einige Abstriche zu machen sind. Auch Soundplates können eine Alternative zum 5.1 Heimkinosystem sein. Diese Geräte sind ähnlich beschaffen wie eine Soundbar, werden allerdings direkt unter dem Fernseher angebracht. Meist verfügen diese Modelle über einen bereits integrierten Subwoofer, was die Länge und breite der Modelle erklärt. Das Ergebnis ist in kleinen Räumen mäßig bis gut.

Möchten Sie keinen Kabelsalat oder Kabelführungen im Raum verteilen, können Sie alternative Systeme mit kabellosen Lautsprechern verwendet. Es gibt auch Heimkinosysteme, die einen kabellosen Subwoofer beinhalten. Ein echtes Kinofeeling erhalten Sie jedoch nur, wenn mehrere Lautsprecher im Raum verteilt werden. Kleine Räume können mit den Alternativen ausgestattet werden, ohne einen hörbaren Qualitätsverlust zu erleiden.

Werden allerdings die Alternativen wie Soundbar oder Soundplates in großen Räumen verwendet, sind die negativen Eigenschaften nicht mehr zu verkennen und die Freude am Kinospaß wird ebenso schnell schwinden. Qualität hat auch beim Heimkinosystem seinen Preis, was Sie vorher bedenken sollten.

Weiterführende Links und Quellen

  1. http://www.ebay.de/gds/Worin-unterscheiden-sich-Dolby-Surround-5-1-und-7-1-Systeme-/10000000177882167/g.html
  2. http://www.t-online.de/digital/fernsehen-heimkino/id_66650474/stiftung-warentest-5-1-lautsprecher-systeme-im-test-12-2013-.html
  3. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/surround-sound-erklaert-a-860381.html
  4. http://www.chip.de/artikel/Praxis-Soundsysteme-richtig-einstellen-2_12884642.html
  5. http://www.chip.de/artikel/Heimkinosysteme-im-Test-Der-beste-Sound-fuer-TV_55813671.html
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.110 votes, average: 4,97 out of 5)
Loading...