Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Laptop Test 2017 • Die 10 besten Laptops im Vergleich

MacBook-Air-BetriebEin Laptop ermöglicht auch unterwegs das Arbeiten sowie den Genuss unterschiedlichster Medien.

Allerdings war die Auswahl an Modellen noch nie so groß wie heute, weshalb manch einer dabei schnell mal den Überblick verliert.

Im Folgenden finden Sie deshalb die aktuell besten Modelle zusammen mit nützlichen Detailinformationen in einer leicht verständlichen Tabelle.

 

Laptop Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Razer Blade Stealth 31,75 cm (12,5 Zoll 4K Display) Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 16GB RAM, 512GB SSD, Windows 10)Lenovo Legion Y520 39,62cm (15,6 Zoll Full HD IPS Anti-Glare) Gaming-Notebook (Intel Core i7-7700HQ Quad-Core, 16GB RAM, 1TB HDD + 128GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 1050 4GB, Windows 10 Home) schwarz
Das ASUS Laptop ist mit einem superschnellen Intel DualCore Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Spiele mehr als genügend Leistung bereitstellt.Acer Nitro 5 (AN515-51-572A) 39,62 cm (15,6 Zoll Full-HD IPS matt) Notebook (Intel Core i5-7300HQ, 8 GB RAM, 128 GB SSD, 1.000 GB HDD, NVIDIA GeForce GTX 1050Ti, Win 10 Home) Schwarz
ASUS (17,3 Zoll) Notebook (Intel i3-5005U, 12GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphic 5500MEDION MD 99904 E6415 15,6 Zoll (39,6 cm) Notebook mit mattem Full HD DisplayMedion AKOYA E7415-F3-256 (NL VERSION) 43,94 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i3-5005U, 4GB RAM, Intel HD graphics, Win 10, QWERTZ (german keyboard)) titanium
Acer Aspire E 17 (E5-774-31WK) 43,9 cm (17,3 Zoll HD+) Notebook (Intel Core i3-6157U, 8GB RAM, 1000GB HDD, Intel HD Graphics, Win 10) schwarz
ASUS (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i3-4005U, 8GB RAM, 750GB, Intel HD, HDMI, USB 3.0 + Type-C, WLAN, DVD±RW, Windows10 Prof.64HP 17-ak015ng 1UQ12EA 43,9 cm (17,3 Zoll) Laptop (AMD Dual-Core E2-9000e, 4 GB RAM, 500 GB HDD, AMD Radeon R2-Grafikkarte, FreeDOS 2.0) schwarz

Razer Blade Stealth 31,75 cm (12,5 Zoll 4K Display) Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 16GB RAM, 512GB SSD, Windows 10)

Lenovo Legion Y520 39,62cm


ASUS (17,3 Zoll) Notebook

Acer Nitro 5 (AN515-51-572A) 39,62 cm


ASUS (17,3 Zoll) Notebook (Intel i3-5005U, 12GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphic 5500

MEDION MD 99904 E6415 15,6 Zoll (39,6 cm) Notebook mit mattem Full HD Display

Medion AKOYA E7415-F3-256


Acer Aspire E 17 (E5-774-31WK) 43,9 cm


ASUS (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i3-4005U, 8GB RAM, 750GB, Intel HD, HDMI, USB 3.0 + Type-C, WLAN, DVD±RW, Windows10 Prof.64

HP 17-ak015ng 1UQ12EA 43,9 cm


Bewertung1,11,31,41,51,71,92,02,12,42,6
Produktabmessungen32,1 x 20,6 x 1,3 cm26,5 x 2,6 x 38 cm415 x 272 x 35.5 mm45 x 25 x 5,1 cm59,2 x 39,4 x 12,4 cm38 x 26 x 2,5 cm42 x 27,9 x 2,8 cm43 x 25 x 45 cm59,8 x 39,6 x 12,4 cm40 x 35 x 6 cm
Gewicht inkl. Verpackung2,1 Kg4,1 Kg4,5 Kg3,7 Kg4,7 Kg3,1 Kg3,8 Kg4,1 Kg3,6 Kgca. 3,3 Kg
Artikelgewicht1,3 Kg2,4 Kg2.8 Kg3,5 Kg4,7 Kg3,1 Kg2,7 Kg2,4 Kg3,6 Kg3,3 Kg
Display31,75 cm (12,5 Zoll 4K Display) Multi-Touch Display39,62cm (15,6 Zoll Full HD IPS Anti-Glare)44 cm (17,3 Zoll)39,62 cm (15,6 Zoll)17,3 Zoll15,6 Zoll (39,6 cm)43,94 cm (17,3 Zoll)3,9 cm (17,3 Zoll)15,6 Zoll43,9 cm (17,3 Zoll)
AuflösungUHD Display (3840 x 2160)Full HD (1920x1080)1600 x 900 Pixel1920 x 1080Pixel1600 x 900 Pixel1920 x 1080 pixels1920 x 1080 pixels1600 x 900 Pixel1366x7681600 x 900
Bildformatk.A.k.A.k.A.k.A.16:916:9k.A.k.A.16:9k.A.
ProzessorIntel Core i7-7500UIntel Core i7-7700HQ 3,8 GHzIntel Celeron N3050 Dual Core 2.16 GHzIntel Core i5-7300HQIntel i3-5005UIntel Core i3-5005UIntel Core i3-5005UIntel Core i3-6157U Intel Core i3 1.70 GHzAMD Dual-Core E2-9000e
Größe Festplatte512 GB SSD1TB HDD + 128GB SSD750 GB SATAII HDD128 GB SSD, 1 TB SATA HDD512GB SSD1000 GB256GB SSD1 TB HDD750 GB500 GB HDD
RAM Größe16 GB DDR3 SDRAM16 GB DDR4 SDRAM8 GB (DDR3)8 GB (DDR4)12GB RAM8 GB (DDR3)4 GB (DDR3)8 GB (DDR4)8 GB4 GB (DDR4)
GrafikkarteIntel HD Graphics 620VIDIA GeForce GTX 1050 4GBIntel HD Graphics 1GB (Shared)NVIDIA GeForce GTX 1050TiIntel HD Graphic 5500Intel HD Graphics 520Intel HD graphicsIntel HD GraphicsIntel HD Graphics, DirectX 11AMD Radeon R2-Grafikkarte
Connectivity TypeWLAN BluetoothWLAN 802.11AWLAN 802.11 B/G/NWLAN 802.11 bin, BluetoothWLANWLANWLAN 802.11 B/G/N, BluetoothWLAN 802.11WLANWLAN 802.11
AnschlüsseThunderbolt Schnittstelle und 4 zusätzliche USB 3.0 Ports
2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, hdmi, LAN EthernetVGA, HDMI, Kopfhörer, Mikrofon, RJ-45, 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, Gigabit LAN EthernetBluetooth, HDMI, SD KartenleserHDMI, VGA, Webcam, USB 3.0, WLAN, DVD-BrennerVGA, HDMI, USB, Gigabit LAN, Kopfhörer, MikrofonHDMI, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Ethernet PortHDMI, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Ethernet Port5 Stundenk.A.
AkkuBis zu neun Stunden Akkulaufzeitk.A.Lithium Ionen, 2200 mAh, 4-5 Stunden Laufzeitk.A.Lithium5 Stunden, Kapazität Lithium-Akku: 37.8 WattstundenLithium IonenLithium-Ion (Li-Ion)
3 Zellen, bis zu 8 Stunden AkkulaufzeitLithium-Ion (Li-Ion)
BluetoothGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusive
Optischer SpeicherGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakenk.A.Grüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Beleuchtete TastaturGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivek.A.nicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivek.A.nicht Inklusivek.A.
BetriebssystemMS Windows 10 (64-Bit)Windows 10 HomeMS Windows 10 PRO 64 BitMS Windows 10 HomeMS Windows 10 ProfessionalMS Windows 10Win 10Windows 10 HomeWindows 10 ProFreeDOS 2.0
Besonderheiten✅ Mit einer Bauhöhe von gerade mal 1.32 cm und einem Gewicht von lediglich 1.28 kg ist das Razer Blade Stealth extrem mobil und das ultimative Ultrabook
✅ Der Intel Core i7 Prozessor der 7. Generation spendiert dem Razer Blade Stealth 2.7 GHz Prozessorleistung und Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3.5 GHz
✅  Mobiles Gaming auf hohem Niveau
✅  Imposante Gaming-Grafik
✅  Lenovo Nerve Sense Kommandozentrale
✅  Immer schön cool bleiben, auch wenn es heiß her geht
✅  Prozessor-Power für starke Gaming-Performance
✅   Altec Lansing-Stereolautsprecher
✅   Sehr leise gekühlt
✅   HD Webcam
✅   Libre Office Paket Vollversion
✅   GData Internet Security
✅   Acer Coolboost Technologie
✅   Perfektes Sounderlebnis
✅   Dolby Audio Premium
✅   Brilliante Bildqualität
✅ Besonderheiten: 12GB DDR3 RAM, HD Webcam, VGA, HDMI, Kopfhörer, Mikrofon, RJ-45, USB
✅ Das Laptop Gerät ist sehr leise gekühlt und sehr leicht, entspanntem Arbeiten / Internetsurfen steht somit nichts mehr im Weg
✅ Windows 10 Prof. 64-Bit ist komplett mit allen Treibern installiert, sowie einem Office Paket
✅ Leuchtendes mattes 15,6" (39,6 cm) Full HD Display
✅ Leistungsstarker Intel Core i3-5005U Prozessor 2Ghz
✅ Schneller 8 GB Arbeitsspeicher
✅ Große 1000 GB HDD Festplatte
✅   24 Monate Garantie
✅   Full HD bildschirm
✅   Überzeugende Portabilität bei langer Akkulaufzeit
✅   Vielfältige Ausstattungsvarianten
✅   Mattes ComfyView Display
✅   Beeindruckendes Medienerlebnis
✅ Das Laptop Gerät ist sehr leise gekühlt und sehr leicht, entspanntem Arbeiten / Internetsurfen steht somit nichts mehr im Weg.
✅ Windows 10 Professional 64-Bit ist komplett mit allen Treibern installiert, sowie einem Office Paket. Um Viren und andere ✅ Schädlinge zuverlässig abzuwehren ist die neueste GDATA Internet Security installiert inkl. einem halben Jahr Updates.
✅   Ein PC, auf den Sie sich wirklich verlassen können
✅   Durchdachtes Design. Innen wie außen.
✅   Verbindungen, auf die es ankommt
FarbeSchwarzSchwarzSilberSchwarzSchwarzSchwarz / SilberSchwarzSchwarzSchwarz/SilberSchwarz
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
Preisvergleich




Große Auswahl an Laptops zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Laptop Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Laptop?

Ein Laptop ist ein kompletter Computer in einem besonders kompakten Format.

Asus ROG GL552VW-CN274T 39,62 cm (15,6 Zoll) Full HD Notebook (Intel Core i7 6700HQ, 8GB RAM, 1TB HDD, 128GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960M 2GB, Windows 10 Home) schwarzIn nur einem Gehäuse ist alles vereint, was für die Verwendung notwendig ist.

Neben dem Computer selbst freuen sich Anwender also auch über ein Display, eine Tastatur und einen Mausersatz in Form eines Trackpads.

Für den mobilen Einsatz verfügen Notebooks außerdem auch über einen aufladbaren Akku.

Wie funktioniert ein Laptop?

Die Funktionsweise eines Laptops unterscheidet sich prinzipiell nicht von einem gewöhnlichen Computer.

Apple MacBook Air MJVE2D/A 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 5257U, 1,6GHz, 4GB RAM, 128GB HDD, OS X Yosemite) silber - Modell März 2017Auch hier arbeiten Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Festplatte zusammen und ermöglichen die Nutzung der unterschiedlichsten Anwendungen.

Große Unterschiede gibt es jedoch bei der Größe sowie dem Stromverbrauch.

Die Hersteller haben speziell für Laptops Technologien entwickelt, mit denen die einzelnen Komponenten sich mit besonders wenig Energie zufriedengeben.

Asus ROG GL552VW-CN274T 39,62 cm (15,6 Zoll) Full HD Notebook (Intel Core i7 6700HQ, 8GB RAM, 1TB HDD, 128GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960M 2GB, Windows 10 Home) schwarzDer geringe Energiehunger ist nicht nur mit Blick auf die Lebenszeit des Akkus wichtig. Viel wichtiger ist, dass die Hardware sich weniger stark erhitzt.

Dadurch sind deutlich kleinere Lösungen für eine zuverlässige Kühlung möglich und erst dadurch sind überhaupt komplette Computer in derart kleinen Gehäusen möglich.

Oft findet sich in einem Laptop nur ein einziger kleiner Lüfter, während ein klassischer Desktop seine Hardware gleich mit mehreren Lüftern kühlen kann.

In einem Laptop sind alle einzelnen Komponenten schon ab. Wer miteinander verbunden. Der Nutzer kann das Gerät deshalb nach dem Kauf einfach einschalten und direkt loslegen.

Es ist nicht nötig, erst spezielle Treiber zu installieren, da dies mit wenigen Ausnahmen schon vom Hersteller erledigt wurde.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Ohne Zweifel der größte Vorteil eines Laptops ist die Mobilität.

Anwender sind mit einem solchen Gerät örtlich völlig ungebunden und können fast immer und überall arbeiten oder anderen Tätigkeiten nachgehen. Das ist schon im eigenen Zuhause nützlich, da der Computer so ohne Mühen in jedem beliebigen Zimmer verwendet werden kann.

Laptop-BetriebBei gutem Wetter steht auch einem Einsatz im Garten nichts im Wege. Darüber hinaus ist es aber auch äußerst angenehm, mit einem Notebook während einer Bahnfahrt oder in einem Flugzeug zu arbeiten. Reise- und Wartezeiten lassen sich mit einem Laptop effektiv für Tätigkeiten aller Art nutzen.

Ebenfalls positiv bei Laptops ist der geringe Energiebedarf. Im direkten Vergleich mit Desktop-PCs genehmigen sich Notebooks meist nur einen Bruchteil an Strom aus der Steckdose. Das spart vor allem bei Vielnutzern bares Geld und schont darüber hinaus auch die Umwelt.

Verwendet werden Laptops heute nicht nur privat, sondern auch im geschäftlichen Bereich. Wo immer PCs genutzt werden, sind in der Regel auch Laptops vertreten.

Die Geräte verkaufen sich mittlerweile sogar besser als klassische Desktopgeräte. Laptops eignen sich nicht nur als Begleiter für unterwegs. Sie bieten für viele Anwender auch genügend Leistung, um einen normalen PC komplett zu ersetzen.

Laptop-spielenDas ist vor allem dann der Fall, wenn das Gerät nur für vergleichsweise einfache Tätigkeiten genutzt wird. Ein Desktop-PC kann noch immer deutlich schneller als jedes Notebook sein. Das fällt bei der Textverarbeitung oder dem Surfen im Internet aber überhaupt nicht ins Gewicht und lässt sich deshalb getrost ignorieren. Selbst viele Spiele lassen sich heute schon auf Notebooks der Mittelklasse in erstaunlich hoher Qualität genießen.

Notebooks werden von allen nur erdenklichen Berufsgruppen im täglichen Einsatz genutzt. Wissenschaftler greifen auf die mobilen Rechner bei Forschungsreisen zurück, Finanzdienstleister nutzen die Technik um immer auf dem Laufenden zu bleiben und Musikproduzenten können damit immer und überall neue Stücke erstellen.

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und die Geräte sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken.

Zwar sind Notebooks nicht ganz so klein und handlich wie ein Tablet, dafür übertreffen sie derartige Geräte deutlich hinsichtlich Leistung und Funktionsumfang. Unter dem Strich ist ein Laptop damit der optimale Kompromiss aus Leistung und Portabilität.

Welche Arten von Laptops gibt es?

Laptops gibt es heute in einer riesigen Auswahl. Unterschiede gibt es dabei nicht nur bei der Leistung und dem Aussehen der Geräte, sondern auch bei den grundlegenden Funktionen. Im Folgenden stellen wir Ihnen alle wichtigen Arten von Notebooks näher vor und gehen genau auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Ausführungen ein.

Klassische Laptops

Klassische Laptops sind noch immer die häufigsten Vertreter dieser Gattung und wahrscheinlich den allermeisten Nutzern bekannt. Es handelt sich um weit verbreitete Geräte mit integriertem Display, welches sich bei Bedarf für einen einfachen und sicheren Transport verschließen lässt. Innerhalb der klassischen Laptops gibt es noch drei wichtige Unterarten.

  • Desktop Replacement
  • Multimedia Notebooks
  • Subnotebooks
Diese Art von Notebooks ist als vollwertiger Ersatz für einen Desktop PC gedacht. Entsprechend verfügen die Geräte über die größtmögliche Leistung. Im Inneren finden sich sehr schnelle Prozessoren und dedizierte Grafikchips, manchmal sogar gleich mehrere dieser Komponenten. Mit solch einer Hardware steht auch der Verwendung sehr aufwendiger Programme nichts im Wege. Bildbearbeitung und Videoschnitt gelingen ohne lange Wartezeiten und selbst aufwändige 3D-Spiele lassen sich problemlos in hohen Auflösungen genießen.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei dieser Art von Laptop. Vor allem die Mobilität ist stark eingeschränkt. Die starke Technik braucht viel Platz für eine adäquate Kühlung, weshalb Desktop Replacements in der Regel sehr groß und schwer sind. Sie lassen sich zwar noch immer einfacher transportieren als ein Desktop Rechner, allerdings ist der Transport dennoch alles andere als angenehm. Darüber hinaus bieten die integrierten Akkus nur vergleichsweise wenig Leistung.

Lange Laufzeiten sind für die Hersteller bei dieser Geräteklasse keine Priorität. Nicht selten kann ein solches Laptop deshalb nur drei Stunden verwendet werden, bevor eine Steckdose aufgesucht werden muss. Bei Nutzung unter Vollast kann sich diese Zeitspanne sogar auf weniger als eine Stunde verkürzen. Desktop Replacements sind daher vornehmlich für Nutzer geeignet, die ein Notebook als Alternative zu einem normalen PC nutzen möchten.

Wenn der Einsatz überwiegend zu Hause stattfindet und viel Leistung gewünscht ist, ist diese Art von Laptop eine gute Wahl. Die großen Gehäuse bringen übrigens noch einen weiteren Vorteil mit sich. Sie bieten viel Platz für zusätzliche Anschlüsse, sodass sich leicht viele unterschiedliche Zusatzgeräte verwenden lassen.

Multimedia Notebooks sind sehr weit verbreitet, da sie dem Nutzer einen guten Mittelweg aus Leistung und Mobilität bieten. Die Hardware im Inneren ist deutlich leistungsfähiger als in Ultrabooks, dennoch sind die Gehäuse dieser Geräteklasse noch vergleichsweise kompakt und auch für den Einsatz unterwegs geeignet.

Es handelt sich also um echte Allrounder, die sich immer und in jeder erdenklichen Situation sinnvoll nutzen lassen. Es gibt keine echten Nachteile, dafür sind Multimedia Notebooks aber auch in keiner Disziplin Laptop Vergleichssieger. Empfehlenswert sind entsprechende Modelle für alle, die Ihren Computer gerne überall benutzen möchten und dabei eine breite Auswahl an Programmen verwenden.

Bei Subnotebooks steht für die Hersteller die Mobilität der Geräte voll im Vordergrund. Alles andere muss sich dem unterordnen. Um besonders kleine Gehäusegrößen und ein geringes Gewicht zu erreichen, sparen die Ingenieure deshalb schon mal bei der Leistung. Dies macht sich an einem langsameren Prozessor bemerkbar, auf dessen Chip sich eine integrierte Grafiklösung befindet.

Diese ist in der Praxis deutlich langsamer als ein dedizierter Chip von nVidia oder AMD. Tatsächlich reicht die Leistung aber aus, um ohne Weiteres Aufgaben wie Textverarbeitung, das Betrachten von Videos in HD oder das Surfen im Netz zu erledigen. Einige ältere Spiele lassen sich zumeist auch ohne Weiteres abspielen. Bei aufwändigen modernen Vertretern kann es aber gerade in hohen Auflösungen mit vielen Details schnell zu Problemen kommen.

Die geringe Leistung gleichen Subnotebooks mit hervorragenden Werten bei der Akkulaufzeit aus. Die besten Vertreter bringen es auf 10 Stunden oder mehr ohne eine Steckdose in der Nähe. Darüber hinaus sind die Geräte klein und leicht, wodurch auch ein Transport auf längeren Reisen bequem möglich ist. Empfehlenswert sind diese Geräte deshalb für alle, die oft und gerne unterwegs mit einem Laptop arbeiten.

UltrabooksASUS (17,3 Zoll) Notebook (Intel N3050 Dual Core 2x2.16 GHz, 8GB RAM, 750GB S-ATA HDD, Intel HD Graphic, HDMI, VGA, Webcam, USB 3.0, WLAN, DVD-Brenner, Windows 10 Professional 64-Bit) #5020


Ultrabooks
treiben den Gedanken von Subnotebooks auf die Spitze. Die Geräte sind in der Regel nochmals deutlich flacher und extrem leicht. Einige Geräte bringen nicht einmal ein Kilogramm auf die Waage und bieten gleichzeitig Akkulaufzeiten von bis zu 14 Stunden.

Solche Geräte sind also hervorragend geeignet für alle, die sich immer und überall auf ihren Laptop verlassen müssen. Die Leistung wird durch die geringeren Ausmaße im Vergleich zu einem Subnotebook übrigens kaum eingeschränkt.

Auch Ultrabooks bieten genügend Ressourcen für eine Vielzahl von Anwendungen, wenngleich sie natürlich nicht an Desktops oder Desktop Replacements heranreichen.

Der größte Nachteil von Ultrabooks ist der recht hohe Preis. Die meisten hochwertigen Geräte kosten mehr als 1.000 Euro und sind damit nicht für alle Nutzer ohne Weiteres erschwinglich.

Netbooks

Netbooks entstanden aus der Idee heraus, ein Laptop herzustellen, das sich jeder leisten kann. Anfangs war es vor allem die Initiative One Laptop per Child (OLPC), die an einem solchen Gerät entwickelte. Das Design unterscheidet sich dabei grundlegend von klassischen Notebooks.

Die Größe wurde stark eingeschränkt, um einerseits Kosten zu sparen und andererseits längere Laufzeiten zu ermöglichen. Im besten Falle sollten die Laptops sich nur mit Solarenergie betreiben lassen und so auch in Entwicklungsländern eine Option für die ärmsten Bevölkerungsschichten sein.

Acer Chromebook R11 (CB5-132T-C8KL) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Dual-Core N3050, 2GB RAM, 16GB eMMC, Google Chrome OS) weißDas Projekt erhielt viel Aufmerksamkeit und konnte auch einige Erfolge feiern. Es dauerte auch nicht lang, bis die ersten Hersteller das Konzept in den hiesigen freien Markt importierten. Als erstes Netbook gilt dabei der Asus Eee PC. Mit einer Displaydiagonale von nur 7 Zoll war das Laptop nur halb so groß wie die meisten anderen Geräte.

Es bot wenig Leistung, allerdings kam es spielend mit einfachen Aufgaben zurecht und überzeugte zudem mit einer langen Akkulaufzeit. Seinen großen Erfolg hat der Eee PC aber ohne Zweifel dem günstigen Preis zu verdanken. Das Gerät kam für nur 300 Euro auf den Markt, was die Preise von allen anderen damals auf dem Markt erhältlichen Notebooks deutlich unterbot.

Heute haben Netbooks nur noch eine geringe Bedeutung. Das liegt zum einen daran, dass Tablets immer weiter verbreitet haben. Die meisten Anwender setzen heute für einfache Aufgaben unterwegs auf diese Geräte. Darüber hinaus sind aber auch die Kosten für Komponenten von Notebooks stark gesunken.

Ein Gerät mit einem klassischen 15,4-Zoll-Bildschirm lässt sich mittlerweile so günstig produzieren, dass auch hier Preise im Bereich von 300 Euro möglich sind. Es gibt aber dennoch einige Anwender, die die Vorteile von Netbooks zu schätzen wissen.

Dank der geringen Ausmaße finden die Geräte auch in kleinen Taschen ohne Weiteres Platz. Im Vergleich zu einem Tablet bieten sie außerdem eine vollwertige Tastatur, was bei Schreibarbeiten eine Wohltat für den Nutzer ist.

MacBooks

Apple ist einer der größten Hersteller von Laptops weltweit, bietet in seinem Sortiment aber eine ganz eigene Klasse von Geräten an. Die auf den Namen MacBook getauften Geräte sind rein technisch eigentlich irgendwo im Bereich zwischen Ultrabook und Subnotebook angesiedelt.

Macbook-air-BetriebAllerdings gibt es bei der Software drastische Unterschiede. Jedes Laptop von Apple setzt auf das herstellereigene Betriebssystem OSX, welches sich von Windows deutlich unterscheidet. Die Bedienung ist zwar sehr einfach und intuitiv, allerdings laufen Windows-Programme darauf nicht ohne Weiteres.

Hinsichtlich der Hardware geht Apple keinerlei Kompromisse ein. Laptops mit schwachbrüstigen Prozessoren sind im Sortiment erst gar nicht vorhanden. Darüber hinaus gehören die Displays mit zum Besten, was auf dem Markt erhältlich ist.

Großes Lob in Produktberichten erhalten auch immer wieder die Tastatur und das Trackpad. In Sachen Akkulaufzeit muss sich Apple mit durchschnittlich 10 Stunden ebenfalls nicht vor der Konkurrenz verstecken. Unter dem Strich sind die Geräte damit für nahezu jede Art von Anwendung eine gute Wahl.

Wer möchte, kann sogar Windows auf einem MacBook installieren, muss dazu aber eine zusätzliche Lizenz erwerben.

Ein großer Nachteil bei MacBooks ist aber ohne Zweifel der hohe Preis. Günstige Geräte mit dem berühmten Apfel sind schlicht nicht erhältlich.

Stattdessen besteht die Auswahl an Notebooks ausschließlich aus hochwertigen Geräten mit edlem Aluminiumgehäuse.

Convertible Notebooks

Tablets und Notebooks haben beide ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Tablets sind leicht und mobil und sie lassen sich in jeder Situation gut bedienen. Notebooks hingegen bieten sich gerade zum Arbeiten dank einer vollwertigen Tastatur an. Schon seit Längerem arbeiten Ingenieure daran, die Vorteile aus beiden Welten in nur einem Gerät zu vereinen. Das Ergebnis dieser Anstrengungen sind die sogenannten Convertible Notebooks.

Acer Chromebook R11 (CB5-132T-C8KL) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Dual-Core N3050, 2GB RAM, 16GB eMMC, Google Chrome OS) weißDie Geräte sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, gleichen sich aber im Grundprinzip. Es handelt sich stets um einen mobilen PC, der sich wahlweise sowohl als Notebook als auch als Tablet verwenden lassen. Möglich ist dies, indem zum Beispiel die Tastatur nur ein ansteckbares Zubehör ist oder durch einen vollständig drehbaren Bildschirm. In jedem Fall verfügen die Convertible Laptops über einen Touchscreen, damit eine Bedienung genau wie bei einem Tablet möglich ist.

Auf den ersten Blick bieten Convertibles das beste aus beiden Welten, weshalb sie eigentlich für zahlreiche Nutzer interessant sein sollten. Allerdings kombinieren sie auch die Nachteile von Notebook und Tablet in einem Gerät. Die Leistung ist deutlich geringer als bei einem durchschnittlichen Notebook, darüber hinaus kann auch die Akkulaufzeit meist nicht mit den besten Laptops konkurrieren.

Die Tastaturen der Convertibles müssen außerdem besonders flach sein, wodurch der Druckpunkt sich von anderen Notebooks deutlich unterscheidet. Meist ist das Schreiben dadurch weniger angenehm, gerade bei längeren Sitzungen.

Hochwertige Convertibles können durchaus mit ihren Besonderheiten punkten und erleichtern in vielerlei Hinsicht den Alltag. Sie sind besonders eine gute Wahl für Anwender, die bisher Tablet und Notebook verwendeten. Jene zwei Geräte lassen sich damit in nur einem Computer vereinen. Allerdings gibt es gerade in dieser Gerätekategorie auch erhebliche Unterschiede bei der Qualität. Deshalb können wir jedem nur raten, beim Kauf eines Convertibles ganz genau Produktberichte zu studieren.

Acer Chromebook R11 (CB5-132T-C8KL) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Dual-Core N3050, 2GB RAM, 16GB eMMC, Google Chrome OS) weißChromebook

Eine noch recht neue Erscheinung auf dem Markt sind die sogenannten Chromebooks, die viel mit Netbooks gemein haben.

Es handelt sich dabei um günstige Notebooks mit einer sehr einfachen Ausstattung, die für einfache Aufgaben im Prinzip ausreichen. Allerdings ist diese Art von Laptop sehr stark vom Internet abhängig.

Auf dem lokalen Speicher, der bis auf wenige Ausnahmen stets sehr klein ist, sind fast überhaupt keine Programme gespeichert.

Stattdessen greifen die Geräte auf Cloud-Dienste von Google zurück. Das funktioniert auch erstaunlich gut und die meiste Zeit ohne spürbare Verzögerung.

Allerdings ist die Mobilität durch die Abhängigkeit von einer Internetverbindung stark eingeschränkt.

Gerade in Deutschland sind HotSpots im internationalen Vergleich eher selten und mobile Datenverbindungen sind deutlich teurer als in anderen Ländern. Aus diesem Grund sind Chromebooks trotz ihres geringen Preises nur bedingt zu empfehlen.

BarebooksHP 355 G2 (15,6 Zoll) Notebook (AMD A4-6210 Quad Core 4x1.80 GHz, 8GB RAM, 750GB S-ATA HDD, Radeon R5 M240 2GB, HDMI, Webcam, USB 3.0, WLAN, DVD-Brenner, Windows 10 Professional 64 Bit) #4966

Barebooks sind eine sehr exotische Form von Laptops und nur äußerst selten zu finden. Es handelt sich dabei um ein Gehäuse mit Motherboard, Display und einigen anderen nötigen Komponenten. Vieles fehlt im Inneren aber auch noch. Der Benutzer muss etwa eine CPU sowie Arbeitsspeicher erst selbst einbauen.

Versierte Nutzer freuen sich darüber, dass sie ein solches Notebook sehr einfach selbst aufrüsten können. Nach einiger Zeit ist dadurch kein Neukauf möglich, um für mehr Leistung zu sorgen. Qualitativ können Barebooks aber nur selten mit den besten Laptops von großen Markenherstellern mithalten.

Davon abgesehen sind sie auch nur eine Lösung für Benutzer, die genau wissen, was sie tun. Laien sollten sich mit einem solchen Gerät nicht übernehmen. Gerade die Kühlung wird gerne unterschätzt. Wer falsche Komponenten in ein Barebook einsetzt, kann damit im schlimmsten Fall das komplette Laptop zerstören.

Laptops-TestSo haben wir die Laptops getestet

Im Laptop Test 2017 haben wir unzählige Geräte einer genauen Prüfung unterzogen.

Dabei haben wir versucht, die Geräte in so vielen Situationen wie möglich zu testen, um eine realitätsnahe Abbildung des Alltagsbetriebs zu erreichen.

Im Folgenden verraten wir Ihnen, was uns bei einem Test besonders wichtig ist.

  • Leistung
  • Display
  • Akkulaufzeit
  • Material und Verarbeitung
  • Bedienung
  • Anschlüsse
  • Lautstärke
  • Gewicht
  • Features und Funktionen
  • Aufrüstpotenzial
  • Lieferumfang
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Bei diesem Punkt sehen wir uns genauer an, wie schnell ein Laptop bei verschiedenen Anwendungen arbeitet. Das Betriebssystem selbst sollte stets flott reagieren, störende Wartezeiten sollten im besten Fall überhaupt nicht erst vorkommen. Darüber hinaus ist es natürlich wünschenswert, dass auch aufwändige Programme wie 3D-Spiele möglichst flüssig auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Im Test verraten wir Ihnen dabei übrigens auch, ob es Unterschiede zwischen dem Betrieb per Akku oder per Netzadapter gibt. Recht häufig werden Laptops bei Batteriebetrieb künstlich gedrosselt, um die Laufzeit zu erhöhen. Das ist zwar nachvollziehbar, aber es ist natürlich auch ärgerlich, wenn ein Gerät unterwegs nicht die gleiche Leistung bietet wie zu Hause.

Neben der Hardware ist das Display eines der Kernstücke eines jeden Laptops. Der Nutzer betrachtet es die meiste Zeit während dem Arbeiten oder Spielen, weshalb natürlich eine möglichst hohe Qualität wünschenswert ist. Im Test achten wir auf eine gleichmäßige Ausleuchtung, überzeugende Farbwerte sowie eine hohe Auflösung.

Darüber hinaus ist auch die Beleuchtung ein Thema, denn nur mit einem hellen Display ist das Ablesen von Inhalten auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch möglich.

Viele Anwender entscheiden sich für ein Laptop, um mit dem Gerät auch unterwegs arbeiten zu können. Damit das auch gut funktioniert, ist aber eine möglichst lange Akkulaufzeit notwendig. Um problemlos ohne eine Steckdose über den ganzen Tag zu kommen, sind wenigstens sechs Stunden nötig. Grundsätzlich sind höhere Laufzeiten aber natürlich immer besser.

Im Test überprüfen wir die Akkulaufzeit auch in mehreren Szenarien, also beispielsweise beim Surfen, beim Ansehen von Videos oder bei maximaler Auslastung.

Bei einem Notebook sind Material und Verarbeitung ein weitaus wichtigeres Thema als bei einem Desktop PC. Hochwertige Geräte sehen nicht nur ansprechend aus, sie verbessern durch eine überlegene Haptik auch das Nutzungserlebnis.

Darüber hinaus sorgt eine saubere Verarbeitung dafür, dass Notebooks weniger anfällig gegenüber Schmutz, Staub und anderen Gefahrenquellen sind.

In dieser Kategorie sehen wir uns die Eingabemöglichkeiten von Laptops genauer an. Dabei sehen wir uns vor allem die verbaute Tastatur genauer an. Diese sollte über einen angenehmen Druckpunkt verfügen, damit auch längere Schreibarbeiten problemlos möglich sind.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle Eingaben des Nutzers auch zuverlässig umgesetzt werden. Eine schwammige Tastatur kann schon mal dazu führen, dass der Computer Eingaben nicht richtig registriert, was schnell zu Frust führen kann.

Neben der Tastatur werfen wir auch einen genauen Blick auf das verbaute Trackpad und wie angenehm sich dieses verwenden lässt. Besonders empfehlenswert sind Modelle mit einer Glasoberfläche und Support für Multitouch. Verfügt ein Laptop über einen Touchscreen, nehmen wir natürlich auch diese Funktion genauer unter die Lupe.

Es gibt wohl kaum jemanden, der sein Laptop nicht gerne mit zusätzlichen Geräten verwenden möchte. Sei es eine Maus für eine verbesserte Bedienung, eine externe Festplatte für mehr Speicherplatz oder die Verbindung mit einem Fernseher.

In dieser Kategorie verraten wir Ihnen genau, welche Verbindungen mit einem bestimmten Notebook möglich sind und welche nicht. Wir legen dabei vor allem Wert auf möglichst viele USB-Anschlüsse nach modernen Standards. Weitere Optionen wie HDMI, DisplayPort, Thunderbolt oder LAN sind aber natürlich ebenfalls positiv zu erwähnen.

Im besten Fall bleibt ein Laptop immer lautlos und stört den Benutzer nicht durch laute Lüftergeräusche. Gerade bei leistungsstarken Geräten ist aber ein lüfterloses Design schlicht nicht möglich und bei hoher Belastung kann es schon mal zu deutlich hörbaren Geräuschen kommen.

Im Test überprüfen wir, wie laut ein Laptop bei maximaler Auslastung werden kann und wie sehr dies das Arbeiten beeinträchtigt. Wir verraten Ihnen außerdem, mit welcher Geräuschkulisse Sie bei einem bestimmten Modell im Alltagsbetrieb zu rechnen haben.

Laptops sollen mobile Geräte sein, doch der Transport ist längst nicht bei allen Geräten ein Zuckerschlecken. So manches Notebook bringt schon mal 5 kg oder mehr auf die Waage, was sich selbst in einem Rucksack unangenehm bemerkbar macht.

Deshalb kommt bei uns im Laptop Test 2017 jedes Gerät auf die Waage. Wir verraten Ihnen dabei, ob das Gewicht angesichts der jeweiligen Geräteklasse sowie der gebotenen Leistung vertretbar ist.

Laptops verfügen naturgemäß über unzählige Funktionen. Es gibt fast nichts, was mit den Alleskönnern nicht möglich wäre. Aus diesem Grund fassen wir in diesem Punkt eine Vielzahl von Funktionen zusammen und erläutern diese im Detail.

Wir gehen dabei auch auf etwaige Besonderheiten einzelner Modelle ein. Es finden sich an dieser Stelle aber auch nützliche Informationen über Themen wie WLAN, Bluetooth und die verwendete Software.

Es ist kein Geheimnis, dass Laptops sich nicht annähernd im gleichen Ausmaß wie Desktop PCs aufrüsten lassen. Auf zahlreiche wichtige Teile hat der Nutzer überhaupt keinen Zugriff, sodass ein Austausch so gut wie unmöglich ist. Dennoch können die Hersteller Ihren Nutzern einige Möglichkeiten in dieser Hinsicht bieten.

Vor allem der Austausch von Arbeitsspeicher oder Festplatte ist bei vielen Geräten möglich. Davon ab ist mit den richtigen Voraussetzungen die Nutzung einer externen Grafikkarte möglich. Wir verraten Ihnen bei diesem Punkt genau, welche Möglichkeiten die Laptops im Einzelnen bieten.

Lässt sich ein Notebook zumindest zum Teil durch den Benutzer aufrüsten, ist nicht schon nach wenigen Jahren der Kauf eines neuen Gerätes notwendig.

Nicht immer ist es nötig, für ein Notebook noch Zubehör anzuschaffen. Einige Hersteller legen ihren Geräten gleich ein umfangreiches Paket an Zubehör bei, etwa eine Maus oder eine externe Festplatte.

Wir erwarten von jedem Gerät zumindest ein passendes Netzteil und ein ausführliches Handbuch, damit der Betrieb direkt nach dem Auspacken ohne Weiteres möglich ist.

Selbst wenn ein Laptop uns in jeder Hinsicht überzeugen kann, so achten wir im Test dennoch immer auch auf den Preis. Hochwertige Geräte mit viel Leistung in schlanken Gehäusen dürfen ruhig etwas mehr kosten, müssen sich aber dennoch dem Vergleich mit der Konkurrenz stellen.

Auf der anderen Seite kann so manches Laptop mit einigen Mängeln aufgrund eines günstigen Preises für viele Nutzer eine Empfehlung wert sein. Ob dies der Fall ist oder nicht, können Sie in dieser Kategorie nachlesen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Laptops achten?

Beim Kauf eines Laptops gilt es zahlreiche Kriterien zu berücksichtigen, um ein Gerät zu finden, das den eigenen Ansprüchen gerecht wird.

Asus ROG GL552VW-CN274T 39,62 cm (15,6 Zoll) Full HD Notebook (Intel Core i7 6700HQ, 8GB RAM, 1TB HDD, 128GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960M 2GB, Windows 10 Home) schwarzZunächst ist natürlich die Leistung von Interesse. Dabei ist es aber wenig sinnvoll, einfach nur nach dem stärksten Gerät Ausschau zu halten. Brachiale Werte nützen dem Anwender nichts, wenn all die Leistung nie abgerufen wird. Fragen Sie sich deshalb vor dem Kauf, wofür Sie Ihr Laptop überhaupt einsetzen möchten.

Wer vor allem Schreibarbeiten erledigen und etwas im Internet surfen möchte, der wird auch schon mit einem etwas langsameren Notebook glücklich. Sollen hingegen auf dem Laptop auch Spiele gespielt werden, kann es gar nicht genug Leistung geben. In diesem Fall ist besonders darauf zu achten, dass das Gerät über einen dedizierten Grafikchip verfügt.

Ein solcher lässt sich an Bezeichnungen wie nVidia GeForce oder AMD Radeon erkennen. Wird die verbaute Grafikeinheit hingegen mit Intel angegeben, so handelt es sich immer um eine integrierte Grafikeinheit. Eine solche kann zwar mitunter auch beachtliche Ergebnisse abliefern, kommt aber zu keinem Zeitpunkt an dedizierte Chips heran.

Für eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit sollte ein Laptop heute möglichst über eine SSD verfügen.

Dabei ist es unerheblich, ob diese nur als Systemplatte oder als hauptsächliches Speichermedium zum Einsatz kommt. Die auf Flash basierten Laufwerke beschleunigen ein System in fast jeder Situation deutlich und erhöhen damit das Arbeitstempo ganz ohne zusätzliche Prozessorleistung. Noch dazu sind SSDs heute so günstig erhältlich, dass bei einem Neukauf nichts gegen den Einsatz eines solchen Mediums spricht.

Lenovo Einsteiger Notebook mit 15,6 Zoll HD Display, Intel Core i3 Prozessor, 1000GB Festplatte (HDD), 4GB Arbeitsspeicher, DVD-Brenner und Windows 10 (Ideapad)Wer einen Laptop auch gerne und häufig unterwegs einsetzen möchte, achtet beim Kauf auf eine lange Akkulaufzeit. Lassen Sie sich dabei aber nicht von den Angaben der Hersteller täuschen. So manches Mal kommen einige Tricks zum Einsatz, um auf die Verpackung eines Laptops beeindruckende Werte schreiben zu können.

Es gab zum Beispiel Fälle, in denen die Laufzeit bei ausgeschaltetem Display im Leerlauf gemessen wurde. Natürlich hält der Akku in so einem Fall ewig, das nützt dem Nutzer im Alltagsbetrieb aber nichts. Studieren Sie deshalb für dieses Thema möglichst unabhängige Produktberichte, um brauchbare Informationen zu erhalten.

Anders als bei Desktop PCs zählt bei einem Laptop nicht nur die Leistung, sondern auch das ganze Drumherum. Unterschätzen Sie beispielsweise nicht die Bedeutung einer hochwertigen Tastatur und eines angenehm zu bedienenden Touchpads.

Ansonsten frustriert Sie mitunter selbst das best ausgestattete Notebook, weil Eingaben nicht richtig registriert werden oder sich das Gehäuse einfach nicht gut anfühlt.

macbookBesonders große Bedeutung hat dieses Thema bei sehr günstigen Geräten. Um die Preise zu drücken spart so mancher Hersteller an jeder nur erdenklichen Ecke. Es kommen dann billige Materialien zum Einsatz, die nicht gut verarbeitet sind, was auch optisch wenig angenehm ist.

Darüber hinaus sind schlecht verarbeitete Laptops aber auch empfindlicher gegenüber Staub, Schmutz und Beschädigungen. Die Investition in ein höherwertiges Modell lohnt sich deshalb auch langfristig.

Beim Kauf eines Laptops spielen noch viele weitere Dinge eine Rolle, etwa das Gewicht, die Größe und der Preis. Beim Gewicht ist weniger fast immer wünschenswert, die Displaygröße ist hingegen vor allem eine Geschmackssache. Große Laptops bieten natürlich viel Platz zum Arbeiten und auch Filme lassen sich darauf hervorragend genießen.

Dafür fällt aber der Transport schwieriger aus und durch einen größeren Pixelabstand ist nicht die gleiche Schärfe wie bei kleineren Modellen gegeben. Letztlich ist aber keine der beiden Optionen ultimativ die bessere, jeder muss für sich selbst die Frage beantworten, ob ein Laptop groß oder klein sein soll.

Preislich findet sich heute für nahezu jeden Geldbeutel etwas. Wir können an dieser Stelle aber empfehlen, lieber etwas mehr auszugeben. Notebooks mit höheren Preisen sind in der Regel nicht nur qualitativ überlegen, sie sind auch deutlich besser für die Zukunft gerüstet.

Wer heute ein gutes Laptop kauft, kann damit in vielen Fällen fünf Jahre oder länger arbeiten. Bei den günstigsten Geräten kann es hingegen vorkommen, dass die Leistung schon nach einem Jahr nicht mehr für alltägliche Anwendungen ausreicht.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Das Geschäft mit Notebooks ist auf der ganzen Welt ein großes Thema. Aus diesem Grund gibt es auch unzählige Hersteller, die um die Gunst der Kunden buhlen. Die wichtigsten davon möchten wir Ihnen im Folgenden näher vorstellen.

  • Acer
  • Apple
  • Samsung
  • Lenovo
  • Asus
  • HP
Acer ist ein taiwanesisches Computerunternehmen, dass Hardware und Zubehör aus einer Vielzahl an Kategorien vertreibt. Zum Angebot zählen unter anderem Komplett-PCs, Soundanlagen, Smartphones und natürlich auch Laptops. In den 2000er Jahren konnte das Unternehmen vor allem mit günstigen Geräten Marktanteile für sich gewinnen. Allerdings hat Acer in dieser Zeit auch einen zweifelhaften Ruf entwickelt.

Viele Nutzer verbinden die Marke bis heute mit billigen Komponenten von minderer Qualität. Allerdings besteht das Sortiment heute auch aus einigen sehr hochwertigen Notebooks. Es handelt sich heute bei Weitem nicht mehr einfach nur um einen Billigheimer. Viele Geräte wissen sogar mit einzigartigen Funktionen zu überzeugen. Ein Blick in das Angebot von Acer ist deshalb in jedem Fall lohnenswert.

Apple ist eines der bekanntesten und erfolgreichsten Computerunternehmen überhaupt. Seit jeher ist die Firma aus Cupertino als ewiger Rivale von Microsoft bekannt. Schon in den 90er Jahren gab es von Apple Computer, die einem gänzlich anderen Konzept folgten als der klassische PC. Über die Jahre war Apple auch für unzählige Innovationen verantwortlich, die heute bei Notebooks als ganz normal angesehen werden. Darüber hinaus revolutionierte das Unternehmen auch den Markt der Smartphones mit dem iPhone, dem bis heute erfolgreichsten Handy überhaupt.

Notebooks von Apple hören auf den Namen MacBook und sind in verschiedenen Varianten erhältlich. In jedem Fall handelt es sich aber um leistungsfähige Geräte in einem schlanken Gehäuse mit zum Teil extrem langer Akkulaufzeit. Wer auf der Suche nach einem günstigen Gerät ist, wird hier nicht fündig werden. Apple bietet ganz bewusst ausschließlich Hardware für hohe Ansprüche an und entwickelt gar nicht erst günstige Lösungen. Wer sich für ein MacBook entscheidet, ist nach Angaben von Apple in 99 % der Fälle zufrieden. Allerdings muss natürlich jeder selbst entscheiden, ob eine so hohe Investition für ein Laptop sich lohnt.

Samsung ist eines der größten Technologieunternehmen weltweit und in allen nur erdenklichen Feldern aktiv. Es gibt fast nichts, was es nicht von Samsung gibt. Von Waschmaschinen über Kühlschränke und Stereoanlagen bis hin zu Smartphones und Tablets gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken. Erstaunlich ist dabei auch die Vielfalt an einzelnen Produkten. In jeder Kategorie gibt es von Samsung sowohl hochwertige Geräte als auch Varianten für den kleinen Geldbeutel.

Qualitativ gehören viele Geräte von Samsung mit zum Besten, was auf dem Markt erhältlich ist. Auch in Sachen Notebooks wissen die Koreaner mit guter Technik zu günstigen Preisen zu überzeugen. Allerdings vertreibt Samsung heute keine Notebooks mehr offiziell in Deutschland. Die Produktion konzentriert sich stattdessen auf den asiatischen und amerikanischen Markt. Per Import können aber auch Nutzer in Deutschland noch ohne Weiteres ein Notebook von Samsung kaufen.

Lenovo ist ein chinesisches Unternehmen und heute führend beim Verkauf von PCs und Notebooks. Ursprünglich im Jahr 1984 gegründet konzentrierten sich die Verantwortlichen zunächst auf den Vertrieb von Hardware von Drittherstellern. Vor allem Lenovo-Geräte auf Basis von Technik von IBM sorgten weltweit für Aufsehen. Als sich jedoch die Zulieferer mehr und mehr aus dem Bereich für Endverbraucher zurückzogen, begann Lenovo auch mit der Herstellung eigener Hardware.

Lenovo bietet heute eine große Auswahl an Notebooks, worunter sich für nahezu jeden Geschmack etwas Passendes findet. Sowohl hochwertige Geräte mit einzigartigen Innovationen als auch günstige Geräte sind zu finden. Den direkten Vergleich mit der Konkurrenz muss Lenovo dabei zu keinem Zeitpunkt fürchten. Es lohnt sich also in jedem Fall, sich das Angebot von Lenovo genauer anzusehen.

Das im Jahre 1989 gegründete Unternehmen Asus ist im Bereich der Computer eine echte Größe. Schon seit vielen Jahren gelten Komponenten von Asus wie Motherboards und Grafikkarten mit zum besten, was PC-Nutzer bekommen können. Asus ruhte sich jedoch nie auf seinen Erfolgen aus, sondern arbeitete stetig daran, das eigene Portfolio zu erweitern. Mit der Zeit kamen so zu klassischen Computerkomponenten Produkte wie Tablets, Smartphones und Zubehör hinzu.

In Sachen Laptops verlässt sich Asus zu einem großen Teil auf bewährte Technik in klassischen Designs. Die meisten Notebooks verfügen über überzeugende Leistungswerte, sind aber nicht immer für den mobilen Einsatz ausgelegt. Gerade für Gamer hat Asus sogar eigene Laptops im Sortiment, bei denen Leistung über allen anderen Dingen steht. Asus ist deshalb nicht zuletzt für all jene eine Option, die hinsichtlich der Geschwindigkeit eines Laptops keinerlei Kompromisse eingehen möchten.

HP wurde bereits im Jahr 1939 gegründet und ist damit eines der ältesten Technologieunternehmen überhaupt. Hierzulande ist die Marke den meisten Nutzern vor allem aus dem Bereich Komplett-PCs und Druckern ein Begriff. In den 1990er und 2000er Jahren handelte es sich sogar um den weltweiten Marktführer. Seither zog sich HP jedoch zu weiten Teilen aus dem Geschäft für Endkunden zurück und konzentrierte sich stattdessen mehr auf Geschäftskunden. Dennoch gibt es bis heute viele Laptops von HP, die sowohl mit Leistung als auch Innovationen zu überzeugen wissen.

HP ist einer der wenigen Hersteller, die sich zum Teil auch am Vorbild von Apple orientieren. Notebooks gibt es von dem amerikanischen Unternehmen wahlweise auch in einem edlen Aluminiumdesign mit sparsamen aber dennoch starken Komponenten. Allerdings lässt HP sich die gute Qualität auch bezahlen, denn preislich handelt es sich um alles andere als einen Billighersteller. Die Investition lohnt sich aber in den meisten Fällen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Laptop am Besten?

Auf der Suche nach einem neuen Laptop stellt sich unweigerlich die Frage, wo das Gerät am besten gekauft werden sollte. Dabei haben Käufer die Wahl zwischen dem klassischen Fachhandel und dem Internet. Wir verraten Ihnen, was sich für Sie eher lohnt.

Lenovo Einsteiger Notebook mit 15,6 Zoll HD Display, Intel Core i3 Prozessor, 1000GB Festplatte (HDD), 4GB Arbeitsspeicher, DVD-Brenner und Windows 10 (Ideapad)Das Internet überzeugt schon auf den ersten Blick durch günstigere Preise. Die Händler können diese anbieten, da sie geringere Kosten haben als ein gewöhnlicher Einzelhändler.

Sie müssen keine Mieten für Objekte in der besten Lage in einer Innenstadt bezahlen, sondern können sich auf ein Lagerhaus außerhalb konzentrieren.

Darüber hinaus ist auch kein Verkaufspersonal nötig. Alles dreht sich bei einem Online Shop nur um die Logistik. Die dadurch entstehenden Preisvorteile geben zahlreiche Händler direkt an ihre Kunden weiter. Es bleibt ihnen auch kaum eine andere Wahl, denn sie sind einem harten Konkurrenzkampf ausgeliefert.

Online Shops können nur dann Aufmerksamkeit erzeugen, wenn die Produkte im eigenen Angebot stets billig zu haben sind. Anderenfalls tauchen sie gar nicht erst in den Ergebnissen von Preissuchmaschinen auf, die viele Nutzer zum Auffinden von Angeboten nutzen.

Auch die Auswahl ist im Internet deutlich größer als im Fachhandel. Die meisten Elektronikläden beschränken sich auf einige wenige Geräte, die sich besonders gut verkaufen. Im Internet finden Sie hingegen leicht auch exotische Modelle.

Dafür sorgt nicht zuletzt die Tatsache, dass Sie in Shops in ganz Deutschland einkaufen können und nicht auf einen lokalen Fachhändler begrenzt sind. Selbst wenn ein Shop also mal Ihr persönliches Wunsch-Laptop nicht auf Lager haben sollte, so findet sich mit wenigen Klicks in Minuten eine passende Alternative.

Acer Chromebook R11 (CB5-132T-C8KL) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Dual-Core N3050, 2GB RAM, 16GB eMMC, Google Chrome OS) weißDer Einkauf im Internet ist unter dem Strich auch deutlich bequemer als beim Einzelhändler. Niemand muss sich hier nach Feierabend mit dem Auto in die Stadt quälen, mühselig einen Parkplatz suchen und dann auch noch lange anstehen, nur um bezahlen zu können. Stattdessen können Sie einkaufen, wann und wie es Ihnen beliebt.

Ob zu Hause am Schreibtisch, unterwegs per Smartphone oder bequem in der Badewanne mit dem Tablet. Sie sind vollkommen ungebunden. Auch um Öffnungszeiten muss sich niemand Gedanken machen, da diese bei Online Shops schlicht nicht existieren. Sie können sich Ihre neues Notebook also auch am Wochenende, an Feiertagen oder mitten in der Nacht bestellen.

Entgegen weitläufiger Annahmen ist der Einkauf im Internet übrigens nicht weniger sicher als im Fachhandel. Im Gegenteil, tatsächlich können sich Käufer im Netz sogar über zusätzliche Sicherheiten freuen.

Ein großer Vorteil ist zum Beispiel das Fernabsatzgesetz. Dieses schreibt Händlern vor, dass die Waren von einem Kunden innerhalb von 14 Tagen zurücknehmen müssen.

MacbookProDas bedeutet für Sie, dass Sie ein Laptop auch nur zur Anschauung kaufen können. Sollte es Ihnen aus irgendeinem Grund nicht gefallen, schicken Sie es einfach zurück. Sofern keine Wertminderung vorliegt, etwa durch Beschädigungen oder Ähnliches, erhalten Sie den vollen Kaufpreis zurück. Lediglich die Versandkosten müssen Kunden in so einem Fall manchmal selbst übernehmen.

Im Fachhandel ist die Wahrscheinlichkeit aber viel höher, dass Sie auf einem Fehlkauf einfach sitzen bleiben. Zwar bieten einige Händler ähnliche Konditionen an, es handelt sich dabei aber um reine Kulanz.

Niemand hat einen gesetzlichen Anspruch darauf, dass ein Laptop hier zurückgenommen werden muss. Zum Teil müssen Sie sich auch mit Einkaufsgutscheinen statt dem Erstatten von Bargeld zufriedengeben.

Unter dem Strich bietet das Internet beim Kauf eines Laptops zu viele Vorteile, als dass es sich lohnen würde, darauf zu verzichten. Wer sich für den Kauf bei einem Online Shop entscheidet, freut sich über mehr Sicherheit und Bequemlichkeit und spart gleichzeitig auch noch Geld.

Ganz besonders eilige erhalten ein bestelltes Laptop bei manchen Shops gegen Aufpreis sogar noch am gleichen Tag.

Wissenswertes & Ratgeber

Für alle, die sich näher mit Laptops beschäftigen möchten, haben wir im Folgenden einige interessante Fakten sowie nützliche Tipps für die Verwendung im Alltag zusammengefasst.

Die Geschichte der Laptops

cambridge-z88-computerErste Konzepte für einen tragbaren PC komplett mit Display und Tastatur gab es bereits in den 1970er Jahren. Im Jahr 1972 stellte Alan Kay das Dynabook vor. Das Gerät ließ jedoch im Vergleich zu normalen Computern zu viele Funktionen vermissen, weshalb es niemals über die Konzeptphase hinauskam.

Auch in den folgenden Jahren gestaltete die weitere Entwicklung sich schwierig. Das größte Problem bestand darin, dass Komponenten sich einfach noch nicht auf die benötigte Größe schrumpfen ließen.

Darüber hinaus war die Akkutechnologie nicht annähernd so weit entwickelt wie heute. Es kam nicht selten vor, dass frühe Laptops nur wenige Minuten ohne Stromanschluss verwendet werden konnten.

Neuen Schwung bekamen Laptops Ende der 1980er Jahre. Im Jahr 1986 stellte IBM einen tragbaren Computer vor, welcher sogar ein integriertes Diskettenlaufwerk und einen Druckeranschluss integriert hatte. Das Gerät konnte sich auf der ganzen Welt erfolgreich verkaufen und sorgte dafür, dass fast alle Computerunternehmen sich wieder verstärkt der Entwicklung von Laptops widmeten.

laptop-antikDas erste Laptop im heute klassischen Design stammt von Apple und wurde Anfang der 1990er Jahre als PowerBook vertrieben. Es handelte sich dabei um die ersten Geräte, die gänzlich ohne externe Geräte ausgekommen sind. Dieses Design sollte sich schnell durchsetzen und wurde von nahezu allen Konkurrenten ohne nennenswerte Änderungen übernommen.

In der folgenden Zeit kam es bei Laptops vor allem zu Evolution und weniger zu neuen Revolutionen. Die Geräte wurden immer schneller und gleichzeitig auch kleiner. Zugute kamen Notebooks Entwicklungen in anderen Bereichen der Technik.

Neue Produkte bei Batterien und Smartphones wurden in Notebooks übernommen, ohne dass die Hersteller dafür selbst große Forschungsanstrengungen unternehmen mussten. Heute können sich Nutzer über leistungsstarke Geräte in kleinen und leichten Gehäusen freuen.

Aktuell konzentrieren sich Ingenieure vor allem darauf, wie sich die Vorteile von Notebook und Tablet in einem einzigen Gerät vereinen lassen. Als Vorzeigemodell in diesem Bereich der Convertibles gelten vor allem die Surface-Geräte von Microsoft. Eine Tastatur lässt sich dort auf Wunsch anbringen, alternativ können die Geräte aber auch als Tablet verwendet werden.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Laptops

laptopSchon längst haben die Verkaufszahlen von Laptops die von klassischen Desktop-PCs überflügelt. Weltweit handelt es sich bei mehr als jedem zweiten verkauften PC um ein Notebook.

In Deutschland ist die Situation sogar noch ausgeprägter. Hierzulande haben Notebooks einen Marktanteil von mehr als 70 %. Mehr und mehr sind Laptops also keine Ergänzung mehr zu einem bereits vorhandenen PC, sondern viel mehr ein vollwertiger Ersatz dafür.

Nicht zuletzt ist an dieser Situation auch die Weiterentwicklung der Technik schuld. Heute bieten selbst günstige Notebooks derartig viel Leistung, dass es für die meisten Aufgaben im Alltag mehr als ausreicht.

Insgesamt erwirtschafteten die Hersteller in Deutschland im Jahr 2017 mehr als drei Milliarden Euro Umsatz.

laptop-einztzIn den letzten zehn Jahren hat sich diese Zahl um mehr als 50 % erhöht, denn im Jahr 2005 wurden noch lediglich knapp zwei Milliarden Euro umgesetzt. Noch größer sind die Unterschiede bei den Stückzahlen. Die Geräte wurden immer günstiger und dadurch für eine immer größere Zielgruppe interessant.

Technik aus Notebooks hat sich übrigens heute auch in ganz anderen Gerätekategorien verbreitet. Die sparsamen und dennoch leistungsfähigen Komponenten sind in der ganzen Industrie begehrt und werden beispielsweise auch bei Spielekonsolen eingesetzt. Sowohl die PlayStation 4 von Sony als auch die Microsoft XBox One setzen auf Technik, die ursprünglich aus dem Bereich der Laptops stammt.

Wird ein Laptop mit einem Monitor verbunden, lässt es sich auch ohne Einschränkungen als ganz normaler PC verwenden. Es ist dabei in gewisser Hinsicht sogar sicherer.

Bei einem etwaigen Stromausfall springt automatisch der integrierte Akku ein, wodurch sich Datenverluste oder Schäden an der Hardware vermeiden lassen.

An einem PC benötigt es für einen zuverlässigen Schutz hingegen ein spezielles und teures Netzteil.

Trends rund um den Laptop

MacbookAirEin großer Trend bei Laptops sind derzeit Touchscreens. Das haben nicht nur Hardwarehersteller erkannt, sondern auch Softwareunternehmen wie Microsoft.

Mit Windows 8 stellte der Konzern aus Redmond erstmals ein Betriebssystem vor, welches vollkommen auf die Bedienung per Touchscreen ausgelegt ist.

Anfangs sorgte das auch für viel Kritik, mittlerweile bietet Windows aber für alle Nutzer ein gutes Nutzungserlebnis. Steigende Bedeutung haben Touchscreens, da die meisten Nutzer an die Bedienung von Smartphone und Tablet gewöhnt sind.

Sie versuchen dadurch an einem Laptop oft ganz automatisch, den Bildschirm mit einem Finger zu bedienen.

Allgemein werden Laptops außerdem immer flacher und leichter. In Sachen Leistung haben die Geräte mittlerweile ein Niveau erreicht, das fast allen Anwendern ohne Weiteres ausreicht. Aus diesem Grund besteht eine steigende Nachfrage nach kleinen und leichten Laptops mit langer Akkulaufzeit.

Bedingt durch die immer flachere Bauweise haben sich mittlerweile auch Laptops durchgesetzt, die über keinerlei optisches Laufwerk verfügen.

Es lassen sich dann keine DVDs, CDs oder Blu-Rays verwenden, dafür sinkt das Gewicht und die Akkulaufzeit steigt.

Asus Office Notebook mit 15,6 Zoll HD-Display mit Intel Dual-Core i3, 1000GB Festplatte (HDD), 4GB Arbeitsspeicher und Windows 10 HomeFür viele Benutzer haben optische Medien ohnehin keine Bedeutung mehr, da immer mehr Inhalte aus dem Internet bezogen werden.

Auch die Installation eines Betriebssystems ist heute ganz ohne ein Installationsmedium auf DVD möglich, stattdessen reicht ein USB-Stick aus.

Es gibt jedoch auch noch immer externe Laufwerke für alle, die ein flaches Gerät wünschen aber dennoch nicht vollständig auf CD und Co. verzichten möchten.

Von immer größerer Bedeutung sind bei den Displays von Notebooks hohe Auflösungen.

Full HD hat sich mittlerweile schon zum Standard entwickelt, doch 4K ist auch schon im Kommen.

Der größte Vorteil ist dabei die gesteigerte Pixeldichte. Einzelne Pixel lassen sich auf einem 4K-Display mit 15 Zoll so gut wie überhaupt nicht mehr erkennen.

Dadurch franzen Schriften nicht länger aus und Fotos sowie Video begeistern mit enorm vielen Details.

Asus F205TA-FD0063TS 29,5 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Atom Z3735F, 2GB RAM, 32GB eMMC, HD Graphic, Win 10 Home) blau inkl. Office 365 PersonalPflege und Reinigung

Damit Sie lange Freude an Ihrem Laptop haben, ist es wichtig, das Gerät regelmäßig zu reinigen und zu warten. Wie das am besten funktioniert, erfahren Sie im Folgenden.

Die Reinigung eines Notebooks ist recht einfach und schnell möglich. Bei leichten Verunreinigungen bietet sich ein Mikrofasertuch an, um Gehäuse und Display schonend zu reinigen. Das feine Material hinterlässt keine Kratzer und ist dadurch auch bei empfindlichen Gehäusen problemlos einsetzbar.

Stärkere Verschmutzungen entfernen Sie mit einem leicht angefeuchteten Tuch. Verzichten Sie dabei aber auf Reinigungsmittel, da diese vor allem das Display beschädigen können. Im Zweifel sind im Handel auch spezielle Reinigungstücher erhältlich, die für die Verwendung auf Displays zertifiziert sind. Dazu gehören übrigens auch viele Arten von Brillenputztüchern.

ASUS (17,3 Zoll) Notebook (Intel N3050 Dual Core 2x2.16 GHz, 8GB RAM, 750GB S-ATA HDD, Intel HD Graphic, HDMI, VGA, Webcam, USB 3.0, WLAN, DVD-Brenner, Windows 10 Professional 64-Bit) #5020Die äußerliche Reinigung eines Notebooks muss nicht regelmäßig vorgenommen werden, sondern kann immer nach Bedarf erfolgen. Anders verhält es sich jedoch bei der Reinigung der Komponenten im Inneren. Hier sammelt sich mit der Zeit Staub an, was die Kühlung beeinträchtigen kann.

Wer sein Laptop nicht regelmäßig davon befreit, riskiert, dass das Gerät überhitzt und im schlimmsten Fall unbrauchbar wird. Deshalb sollte der Staub wenigstens alle drei Monate entfernt werden. Dies gelingt leicht mit einem Druckluftspray.

Alternativ können Sie auch die Lüftungsöffnungen mit einem Staubsauger abfahren.

Bei älteren Notebooks mit einem Alter von etwa zwei Jahren kann es sich auch lohnen, das Gerät aufzuschrauben und komplett von Staub und Schmutz zu befreien. Wer sich das selbst nicht zutraut, zieht dafür einen Experten zurate.

FAQ

MacBookAir-betrieb❓Wie kann ich die Akkulaufzeit eines Laptops erhöhen?

Antwort: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um die Laufzeit eines Laptops signifikant zu erhöhen. Zunächst sollten dafür die größten Verbraucher zurückgefahren oder abgeschaltet werden. Verringern Sie die Displayhelligkeit immer so weit wie möglich und verzichten Sie außerdem auf das Einschalten von WLAN oder Bluetooth, wenn Sie dies ohnehin gerade nicht benötigen.

Darüber hinaus bieten auch Betriebssystem wie Windows oder OSX Möglichkeiten zum Sparen von Strom. Die Hardware lässt sich auf Wunsch auf einen bestimmten Wert drosseln, um die Batterie zu schonen. Wer die Features sinnvoll nutzt, kann die Laufzeit um bis zu 30 % erhöhen.

❓Was tue ich, wenn der Laptop nicht funktioniert?

Lenovo (15,6 Zoll) Notebook (Intel N2840 Dual Core 2x2.58 GHz, 8GB RAM, 750GB S-ATA HDD, Intel HD Graphic, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Professional 64 Bit) #4983Antwort: Es kann bei Laptops, wie bei jedem anderen Computer auch, zu einer Vielzahl von Problemen kommen, die wir an dieser Stelle unmöglich alle behandeln können. Doch sollte einmal ein Fehler auftreten, so sollten Sie zunächst Ruhe bewahren.

In der Regel ist das Internet eine gute Anlaufstelle, da hier unzählige Fehler bereits behandelt und erfolgreich gelöst wurden. Findet sich dort nichts, ist ein Anruf beim Hersteller zu empfehlen. In jedem Fall empfehlen wir außerdem die Installation einer Sicherheitssoftware, um schädliche Einwirkungen von vornherein zu unterbinden.

❓Laptop oder doch lieber Tablet?

Antwort: Diese Frage kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Jeder muss selbst wissen, welches der beiden Geräte den persönlichen Anforderungen eher entspricht. Die Erfahrung zeigt dabei, dass ein Tablet hervorragend geeignet ist für alle, die gerne Surfen, ab und an etwas spielen oder einen Film unterwegs schauen möchten.

Laptops sind hingegen in erster Linie als Arbeitsgerät interessant. Es gibt hier im Vergleich zu einem normalen PC keinerlei Einschränkungen und auch professionelle Software wie Adobe Premiere oder Photoshop lässt sich verwenden.

Nützliches Zubehör

Laptop-ArbeitMit dem richtigen Zubehör lässt sich das Nutzungserlebnis eines Laptops noch weiter verbessern. Die Bedienung erfolgt leichter und mit zusätzlicher Hardware ergeben sich auch neue Möglichkeiten.

Die Auswahl an Zubehör ist dabei so umfangreich, dass wir leider nicht auf alle Teile genau eingehen können. Wir möchten Ihnen aber die wichtigsten Vertreter dieser Gattung etwas näher vorstellen.

Eine Maus ist für nicht wenige Nutzer von Laptops ein absolutes Muss. Nicht jeder kann sich mit der etwas schwerfälligen Bedienung von Touchpads anfreunden, die unter dem Strich auch nicht ganz so präzise ist.

Glücklicherweise lässt sich jede USB-Maus problemlos an einem Laptop verwenden. Es ist dafür nicht einmal nötig, zusätzliche Treiber zu installieren. Störende Kabel lassen sich auch vermeiden, denn Mäuse sind auch ganz ohne Kabel erhältlich.

Unser Tipp: Mit einer Bluetooth Maus ist bei einem Laptop kein zusätzlicher Empfänger nötig, der einen USB-Steckplatz belegen würde.

Ein externes Laufwerk bringt noch mehr Inhalte auf das eigene Laptop. Mit einem Blu-Ray-Brenner können Sie schnell und einfach Backups erstellen oder Filme in sehr hoher Qualität genießen. Passende Laufwerke sind heute schon recht günstig erhältlich, es sind also keine hohen Investitionen notwendig.

Asus F205TA-FD0063TS 29,5 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Atom Z3735F, 2GB RAM, 32GB eMMC, HD Graphic, Win 10 Home) blau inkl. Office 365 PersonalExterne Festplatten sind hingegen eine hervorragende Möglichkeit, um große Datenmengen unterzubringen. Meist verfügen Laptops nur über begrenzten Speicherplatz, gerade wenn nur eine SSD verbaut ist. Allerdings muss auch nicht jeder ständig seine komplette Filmesammlung dabei haben. Diese lässt sich problemlos auf einer externen Festplatte verstauen, die schnell und einfach per USB mit einem Laptop verbunden werden kann. Für das Übertragen von kleineren Datenmengen bietet sich ein USB-Stick an.

Das Internet ist für ein Laptop heute ein fast unverzichtbarer Begleiter. Deshalb stellt sich wohl so mancher auch die Frage, wie unterwegs eine Verbindung zu bewerkstelligen ist. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Surfsticks. Diese werden mit einer SIM-Karte ausgestattet und an das Laptop angesteckt und ermöglichen dann unkompliziert von nahezu jedem Ort eine Internetverbindung. Alternativ ist eine Verbindung aber auch über das eigene Smartphone möglich. Suchen Sie dazu nach einer Einstellung mit dem Namen „Tathering“ oder „Mobiler HotSpot„.

Für den Einsatz unterwegs können wir allen Nutzern von Notebooks eine Tasche wärmstens empfehlen. Damit gelingt der Transport deutlich einfacher und es lassen sich meist auch noch andere Dinge verstauen.

Im besten Fall verfügt eine solche Tasche über einen Trageriemen für die Schulter. Das Gewicht fällt dort deutlich weniger auf und die Hände bleiben frei. Mit einer guten Tasche lassen sich auch Notebooks mit einem Gewicht von 2,5 kg ohne nennenswerte Mühen transportieren.

Alternativen zum Laptop

AppleWie bereits erwähnt ist ein Tablet die wohl populärste Alternative zu einem Notebook. Bei alltäglichen Aufgaben spricht auch nichts gegen solche Geräte. Die eignen sich hervorragend zum Surfen und leisten auch bei E-Mail und Videos gute Dienste. Lediglich das Verfassen von langen Texten ist damit sehr unbequem.

Außerdem ist zu beachten, dass die allermeisten Laptops auf ein anderes Betriebssystem als das klassische Windows setzen. Die meisten Geräte verwenden Android, während die iPads von Apple mit iOS ausgeliefert werden. Diese von Smartphones bekannten Systeme arbeiten zwar zuverlässig, sie erlauben aber nicht die Verwendung von Windows Software. Es werden also für alle Aufgaben eigene Apps benötigt.

Wer das beste aus beiden Welten vereinen möchte, sucht sich nach einem Convertible um. Beispiele dafür sind die Surface-Geräte von Microsoft oder das iPad Pro von Apple.

Die Verwendung ist sowohl als Tablet als auch als Notebook möglich. Allerdings benötigt es für letztere Option noch separates Zubehör in Form eines Tastaturcovers.

Es ist auch zu beachten, dass derartige Lösungen nicht eben günstig zu haben sind. Schon die Geräte an sich sind deutlich teurer als die meisten Laptops. Darüber hinaus sorgen auch die vergleichsweise einfachen Tastaturen für Kosten von stellenweise mehr als 100 €. Wer sich für diesen Mittelweg entscheidet, sollte also eine ausreichende Investition einplanen.iphone-5

Nach wie vor eine Alternative zu einem Notebook ist der Desktop PC. Dieser mag auf so manchen Nutzer antiquiert wirken, er hat aber auch einige Vorteile zu bieten. Vor allem die Leistung liegt bei guten Desktops deutlich über der von jedem Laptop. Gerade für Spieler ist ein normaler PC deshalb schon fast alternativlos.

Darüber hinaus ist ein Desktop bei vergleichbarer Leistung auch deutlich günstiger in der Anschaffung als ein vergleichbares Laptop, selbst wenn die Kosten für einen Monitor noch berücksichtigt werden müssen.

Das Smartphone ist heute noch keine Alternative zu einem Notebook. Zwar lassen sich mit vielen Geräten schon viele ähnliche Aufgaben erledigen, bei dauerhaftem Arbeiten macht dem Anwender aber der Akku einen Schnitt durch die Rechnung.

Außerdem ist das Schreiben hier nochmals unangenehmer als auf dem Tablet, da die Tasten kleiner sind und dadurch erhöhte Konzentration gefragt ist.

Weiterführende Links und Quellen

Noch mehr Infos rund um Notebooks erhalten Sie in den folgenden Links:

Laptops bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Notebook#GeschichteAcer Aspire E15 (E5-573-P62E) 39,62 cm (15,6 Zoll HD) Notebook (Intel Pentium 3556U, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Graphics, DVD, kein Betriebssystem) schwarz

Einkaufstipps für Laptops bei ComputerBild: https://de.wikipedia.org/wiki/Notebook#Geschichte

Notebook-Technik von AMD im Überblick: http://www.amd.com/de-de/solutions/laptops

Laptop Tipps bei chip.de: http://www.chip.de/artikel/Notebook-kaufen-Die-besten-Tipps_73180849.html

7 Tipps für den Laptop Kauf bei PC Welt: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Ratgeber-Notebooks-7-Tipps-fuer-den-Laptop-Kauf-60893.html

Notebookarten im Überblick: http://forum.sysprofile.de/die-sieben-wichtigsten-notebook-arten.t12494/

Quellen:

–  http://forum.sysprofile.de/die-sieben-wichtigsten-notebook-arten.t12494/

– https://en.wikipedia.org/wiki/One_Laptop_per_Child

– https://de.wikipedia.org/wiki/Asus_Eee_PC

– https://de.wikipedia.org/wiki/Acer

– https://de.wikipedia.org/wiki/AppleLenovo Einsteiger Notebook mit 15,6 Zoll HD Display, Intel Core i3 Prozessor, 1000GB Festplatte (HDD), 4GB Arbeitsspeicher, DVD-Brenner und Windows 10 (Ideapad)

– https://de.wikipedia.org/wiki/Samsung

– https://de.wikipedia.org/wiki/Lenovo

– https://de.wikipedia.org/wiki/Asus

– https://de.wikipedia.org/wiki/HP_Inc.

– https://de.wikipedia.org/wiki/Dell

– https://de.wikipedia.org/wiki/Toshiba

– https://de.wikipedia.org/wiki/Medion

– https://de.wikipedia.org/wiki/Notebook#Geschichte

– http://de.statista.com/statistik/daten/studie/28294/umfrage/umsatz-mit-desktop-pcs-und-notebooks-seit-2005/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (902 Bewertungen. Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...