Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Mini Beamer Test 2017 • Die 10 besten Mini Beamer im Vergleich

Ein Mini Beamer sorgt auch unterwegs für ansprechende Präsentationen oder einfach nur gute Unterhaltung auf einer großen Leinwand.

Doch zwischen einzelnen Geräten gibt es dabei zum Teil große Qualitätsunterschiede. Wer auf der Suche nach einem Mini Beamer ist, sollte dich deshalb vor dem Kauf genau informieren.

In der folgenden Tabelle haben wir für einen ersten Überblick die aktuell besten Geräte aufgelistet.

Mini-Beamer Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 CODIS CB-400 Mini Beamer,DLP Heimkino,3000 Lumens, HD 3D Wiedergabe, 10000mah batterie, Android OS
iOCHOW iO4 Mini Beamer, 1080P HD Video mit DLP 3000 Lumen, Kontrastverhältnis 10000: 1, 30.000 Stunden Led Life, Led Beamer
Acer C205 LED-ProjektorCrenova® XPE460 LED Upgrade BeameriOCHOW IO2 Mini Beamer, 1400 Lumens, Max HD 1080P, 90 Grad Rotation, 2000: 1 Kontrastverhältnis, DLP Portable Led Beamer
OCDAY Cube P1 Mini WIFI Smart DLP LED-HD-Projektor Beamer für iPhone, iPad, Mac-PC, Windows PC, Android-Handy, Android-Tablet
Mini Tragbarer Beamer Projektor Tronfy Micro Video Projektor fuer Heimkino Videospiele Film GamingRtTech S6 Portable Mini DLP Projektor Tragbarer Beamer mit 30.000 Stunden LED Licht und 120 Zoll Display, Wireless, wiederaufladbar, beinhaltet HDMI Kabel, Stativ und EU Ladegerätauna YX4B LED Mini-BeamerSceneLights HDMI-LED Mini-Clipbeamer LB-2500.mini

CODIS CB-400


iOCHOW iO4


Acer C205 LED-Projektor


Crenova® XPE460 LED Upgrade Beamer


iOCHOW IO2


OCDAY Cube P1


Mini Tragbarer Beamer Projektor Tronfy


Rttech S6 Portable Mini DLP Projector

auna YX4B LED Mini-Beamer


SceneLights HDMI LED Mini-Clipbeamer LB-2500.mini


 Bewertung 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,8 2,0 2,2 2,3 2,4
FUNKTIONMini LED-ProjektorMini LED BeamerLED-ProjektorLED Upgrade BeamerMini DLP Portable Led BeamerMini WIFI DLP LED-HD-ProjektorMini Tragbarer Beamer ProjektorLED Mini ProjektorLED Mini BeamerLED Mini Clipbeamer
MarkeCODIS iOCHOWAcerCrenovaiOCHOWOCDAYTronfyRtTechAunaSceneLights
FarbeSilberSchwarzWeissWeissSilberRot + Gelb + Blau + WeißLumens-SchwarzSilberSchwarzSchwarz
Dimension17,8 x 3 x 14,2 cm
16 x 16 x 9 cm14,4 x 10,8 x 2,7 cm21 x 8 x 15 cm13,7 x 2,3 x 8,1 cm2 x 10 x 10 cm27,6 x 19,4 x 11,8 cm17,2 x 17,2 x 6,412,5 x 7 x 12,5 cm 118 x 84 x 44 mm
Gewicht599 g1 Kg304 g998 g240 gca. 739 g898 g174 g0,46 kg250 g
ProjektionstechnologieDLP, RGB-LEDDLP / LEDRGB LEDLEDDLP LEDLEDLEDLEDLEDLED, QVGA
Auflösung 720p, 1080p1080p854 x 480 Pixel1920 x 1080 Pixel1080P854 x 480p800 x 480 RGB854 x 480pk.A.320 x 180 Pixel
Projektionsgrößek.A.k.A.DLP 0.3 Zoll DMD Chip37 bis 130 Zollk.A.k.A.34 - 130 Zoll7 - 120 Zoll17 bis 60" / 43 bis 152cmbis 42" (107 cm)
Helligkeit500 ANSI Lumen3000 Lumen150 Lumen
1200 Lumen1400 Lumen
70 Lumen1000 Lumen100 Lumen40 ANSI Lumen60 Lumen
Besonderheiten

  • HD displa
  • Kontrolle & 3D Wiedergabe
  • Bau in der batterie
  • Android OS

  • Android-Betriebssystem
  • Auto-Fokus & Auto-Keystone
  • Ausgezeichnete Imaging-Funktion

  • Acer SmartFormat-Technologie
  • Integrierter 4200mAh-Li-ion Akku
  • PhlatLight RGB LEDs
  • Acer ColorSafe II
  • Lautsprecher
  • Contrast: 1200: 1
  • With Projection distance 1.2 m – 3.8 m
  • Wireless HDMI Adapte
  • Keystone function: Manual correction ± 12 °
  • Aspect Ratio: 16.10

  • Hochleistungs-Einbaubatterie (5.000 mAh)
  • Keystone & Rotatable Design
  • Ausgezeichnete Imaging-Funktion


  • Mit lauter Lautsprecher-Box kann an der äußeren Lautsprecher Geräte per Bluetooth verbinden
  • Mit eingebautem in 4800mAh super großen Polymer-Akku, kann es auch als Notstromversorgung eingesetzt werden.

  • Projektionsabstand 1,5 - 4 m
  • Bildschirm Größe:49-130 Inches
  • Kontrast 1000:1
  • Einfaches Umschalten zwischen Seitenverhältnis 16: 9 mit 4: 3
  • Ratio: 1,4 : 1

  • VIELFACH VERWENDBAR
  • DLP TECHNOLOGIE
  • KOMPAKTES DESIGN

  • Preis- /Leistungsverhältnis
  • Fernbedienung mit 2 AAA Batterien
  • Viele Anschlussmöglichkeiten
  • Kompaktes Design
  • Mini-Beamer, manuell fokussierbar
  • Beleuchtungsstärke: 48 Lux
  • LED: 20.000 Stunden Betriebsdauer
  • Contrast Ratio: 500: 1
  • Projection distance: 50 – 250 cm
EingängeHDMI, zweifach USB, Vga, sowie Android TV erlaubt dem CB-400 Projektor vielfältige Anschlussmöglichkeiten. Verbinden Sie ihn ganz einfach mit mobilen Geräten, oder nutzen Sie ihn in Verbindung mit Ihrer SpielkonsoleHDMI, USB, Wi-Fi und 3,5 mm Audio OutHDMI / MHL Anschluss / USB-OUTHDMI, USB, VGA, AV, speaker, SD-KartenslotHDMI, USB, Wi-Fi und 3,5 mm Audioausgangk.A.HDMI / USB / AV / SD-Kartenslot1 Mini-HDMI-Eingang (1.4), Micro-SD Multimedia Play (bis zu 1080p, 64G), 1 Gleichspannungseingang (Typ Micro-USB) & eine 3,5mm StereoausgabebuchseSD-Speicherkarten-Slot, HDMI, AV- und VGA-EingangHDMI, USB 2.0, AV-Eingang, 3,5-mm-Klinke-Stecker
LEDGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich


Große Auswahl an Mini Beamern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Mini Beamer Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Mini Beamer?

Ein Mini Beamer ist ein Projektor, der dank einiger technischer Kniffe in ein besonders kleines Gehäuse passt. Je nach Modell lässt sich ein solcher Beamer zum Teil schon in einer Hosentasche unterbringen, sodass er wirklich in jeder Situation einsatzbereit ist.

Hinsichtlich der Funktion und des Nutzens gibt es hingegen keinen Unterschied zu einem richtigen Beamer.

Wie funktioniert ein Mini Beamer?

Anders als klassische Beamer setzten Mini Beamer für die Beleuchtung auf LEDs anstelle von großen Projektorlampen. Erst dadurch ist es überhaupt möglich, Beamer in einem solche kleinen Format zu bauen.

LED Lampen haben seit ihrer Entstehung bedeutende Fortschritte gemacht und bieten heute bei regelrecht mikroskopischen Ausmaßen noch immer eine sehr hohe Helligkeit.

Von der Beleuchtung abgesehen gleicht das Funktionsprinzip eines Mini Beamers aber dem großen Vorbild. Auch hier wird also ein Bild per Projektion auf eine Fläche geworfen, wobei je nach Modell unterschiedliche Größen möglich sind. Einige Mini Beamer verfügen neben einer Anschlussmöglichkeit für ein Netzteil auch über einen Akku für den mobilen Einsatz.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Der mit Abstand größte Vorteil von Mini Beamern liegt in ihrer Portabilität. Sie sind klein und leicht und lassen sich damit zu jeder Gelegenheit mitnehmen. Auf diese Weise ist es ein leichtes, spontan Präsentationen abzuhalten oder in einem Hotelzimmer Filme auf einem großen Bildschirm zu erleben. Wer viel unterwegs ist, wird die Vorteile von Mini Beamern ohne Zweifel zu schätzen wissen.

Abseits der Tragbarkeit überzeugen Mini Beamer auch mit einem extrem geringen Wartungsaufwand. Besitzer von klassischen Beamern kennen sicher das Problem, dass eine Beamerlampe nach einigen Jahren ausgetauscht werden muss. Dadurch entstehen nicht nur hohe Kosten, sondern auch ein erheblicher Wartungsaufwand.

Darüber hinaus ist auch eine regelmäßige Reinigung der Komponenten wichtig, damit ein Beamer stets über eine hohe Bildqualität sowie gute Helligkeitswerte verfügt. All das ist bei Mini Beamern kaum ein Thema.

Die LED Lampen halten bei guten Modellen selbst Jahrzehnte durch, ohne an Leuchtkraft einzubüßen. Die Hersteller sind dadurch in der Lage, Gehäuse besser gegen Staub und andere Verschmutzungen zu schützen. Aus diesem Grund sind auch Reinigungen nicht so oft nötig wie bei einem normalen Beamer.

Der Stromverbrauch spricht bei mobilen Beamern ebenfalls eine deutliche Sprache. Eigentlich gelten Projektoren als alles andere als sparsam. Sie können schon mal gut und gerne ein Vielfaches eines vergleichbaren Fernsehers benötigen und produzieren dadurch auch eine nicht zu unterschätzende Abwärme.

Die LED Lampen in einem Mini Beamer bleiben aber vergleichsweise kühl und sie genehmigen sich auch viel weniger Strom aus der Steckdose. Im Mini Beamer Test 2017 geben sich einige Modelle schon mit weniger als 10 Watt zufrieden. Der geringere Energiebedarf führt unweigerlich zu einer geringeren Abwärme, was auch die Kühlung erleichtert. In der Praxis sind Mini Beamer aus diesem Grund in der Regel deutlich leiser als klassische Beamer im Großformat.

Aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile und der einfachen Verwendung haben Mini Beamer im geschäftlichen Bereich bereits viele Freunde gefunden. Vertreter von Firmen können damit Kunden besuchen und direkt vor Ort anschauliche Präsentationen vorführen, ohne dass dafür ein Projektor im Haus stehen muss. Doch auch für den privaten Bereich sind Mini Beamer durchaus interessant. Jeder kann damit nach eigenem Belieben jede erdenkliche Fläche im eigenen Haushalt mit wenigen Handgriffen in eine Leinwand verwandeln. So lassen sich beispielsweise Urlaubsfotos auch auf dem Balkon genießen oder ein Film bequem aus der Badewanne schauen. Die Möglichkeiten werden hier nur von der eigenen Fantasie eingeschränkt.

Welche Arten von Mini Beamern gibt es?

Mini Beamer gibt es sowohl in portablen als auch stationären Varianten. Tragbare Geräte verfügen meist über einen integrierten Akku und besonders sparsame Komponenten.
Das hat den Vorteil, dass die Beamer sich damit überall und völlig unabhängig von einer Steckdose verwenden lassen. Zusammen mit einem Notebook, Tablet oder Smartphone sind auf diese Weise Präsentationen, Dia-Shows oder Filme selbst im Freien kein Problem.

Allerdings haben solche Mini Beamer auch einige Nachteile. Vor allem die Leuchtkraft ist im Vergleich zu anderen Modellen doch eher eingeschränkt. Je nach Modell kann ein überzeugendes Bild nur erreicht werden, wenn die Umgebung völlig dunkel ist. Schon kleine Lichtquellen können sonst alles überstrahlen. Darüber hinaus ist die mobile Nutzung auch nur eingeschränkt möglich. Bis auf wenige Ausnahmen halten die Akkus in tragbaren Mini Beamern nicht länger als 2 Stunden Dauerbetrieb aus. Das reicht noch nicht einmal für die vollständige Wiedergabe von vielen Spielfilmen.

Stationäre Mini Beamer bieten deutlich mehr Leistung und dadurch auch eine höhere Leuchtkraft. Sie sind auch für den Einsatz in beleuchteten Räumen geeignet, bieten jedoch keinen Akku und sind durch ihre Größe und ihr Gewicht weniger einfach zu transportieren.

Solche Geräte bieten sich vor allem an, wenn sie innerhalb eines Gebäudes oft bewegt werden sollen.

Denkbar wäre zum Beispiel ein Beamer, der in einer Firma in verschiedenen Büros eingesetzt werden soll. Zu Hause ließe sich die Leinwand auch vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer verlegen.

Wer jedoch immer einen Mini Beamer dabei haben möchte, kommt um ein tragbares Gerät mit Akku nicht herum. Nur dann sind die Maße so klein, dass der Beamer ohne Weiteres in eine Tasche oder einen Rucksack passt.

Neben LED-Beamern gibt es übrigens auch einige Mini Beamer, die auf besonders kleine Projektorlampen zurückgreifen. Sie überzeugen mit hervorragenden Werten bei Helligkeit und Bildqualität, bringen allerdings auch alle Nachteile von klassischen Beamern mit sich. Noch dazu fallen sie in Sachen Größe und Gewicht auch deutlich größer aus als Beamer mit LED-Lampen.

Mini Beamer mit Projektionslampe sind vor allem dann eine Überlegung wert, wenn Sie für einen Raum mit nur wenig Platz einen möglichst guten Beamer suchen.

So haben wir die Mini Beamer getestet

In unserem Mini Beamer Test 2017 musste sich jedes einzelne Modell einem umfangreichen Testparcours unterziehen. Nur wenn ein Gerät auf ganzer Linie überzeugen kann, hat es eine Chance auf den Titel Mini Beamer Vergleichssieger. Welche Kategorien für uns besonders wichtig sind, verraten wir Ihnen im Folgenden.

  • Bildqualität

Bei der Bildqualität spielt bei jedem Beamer die Leuchtstärke eine entscheidende Rolle. Auch bei Mini Beamern ist das nicht anders. Allerdings fallen die Geräte technisch bedingt nicht ganz so stark aus wie normale Beamer, was wir beim Test natürlich berücksichtigen. Wir verraten aber, ob sich Inhalte mit einem bestimmten Gerät überhaupt genießen lassen oder ob nur verwaschene Szenen zu erkennen sind.

  • Auflösung

Die Auflösung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität eines Mini Beamers und erhält deshalb von uns im Mini Beamer Test 2017 besondere Aufmerksamkeit. Im besten Fall verfügt ein Gerät über eine HD-Auflösung, um auch feiner Details scharf auf eine Leinwand zu bringen. Je nach Anwendungszweck können aber auch geringere Auflösungen durchaus noch brauchbar sein.

Dank der Mikrotechnologie in Mini Beamern können diese im Optimalfall komplett lautlos betrieben werden. Allerdings ist dazu längst nicht jedes Modell in der Lage. Auch viele kleine Beamer verfügen noch immer über eine aktive Kühlung, was natürlich auch Geräusche verursacht. Ob die Lautstärke dabei in einem erträglichen Rahmen bleibt oder alles andere in der Umgebung übertönt, klären wir in dieser Kategorie.

  • Akkulaufzeit

Kommt ein Mini Beamer mit einem integrierten Akku, so untersuchen wir natürlich genau, wie lange dieser das Gerät versorgen kann. Wenigstens zwei Stunden sollten es schon sein, damit der Einsatz abseits einer Steckdose überhaupt sinnvoll ist. Je länger der Akku hält, desto besser ist das aber natürlich.

  • Größe und Gewicht

Für alle, die einen Mini Beamer immer dabei haben wollen, sind Größe und Gewicht von großer Bedeutung. Nur wenn ein Gerät klein und leicht ausfällt, bietet es sich für einen permanenten Transport in einer Tasche oder einem Rucksack an. Im Mini Beamer Test verraten wir Ihnen die genauen Abmessungen sowie das Gewicht der einzelnen Geräte. Wir überprüfen außerdem auch, ob die letztendlichen Dimensionen in Anbetracht der gebotenen Technik überhaupt angebracht sind.

  • Verarbeitung

In dieser Kategorie sehen wir uns die allgemeine Qualität der Mini Beamer genauer an. Sowohl die Qualität der verwendeten Materialien als auch die Verarbeitung müssen überzeugen können. Das bedeutet, dass ein Gerät sich wertig anfühlen sollte und wir Spaltmaße vergebens suchen. Eine gute Verarbeitung hat aber nicht nur optische Vorteile, sie sorgt auch für eine bessere Langlebigkeit der Komponenten. Dadurch haben Nutzer deutlich länger Freude an einem Mini Beamer als bei einem Modell mit einem Gehäuse aus billigstem Plastik.

  • Kompatibilität

Auch der beste Mini Beamer nützt nicht viel, wenn er sich nicht mit den eigenen Geräten verwenden lässt. In der Kategorie Kompatibilität überprüfen wir deshalb, mit welchen Bild- und Tonquellen die Beamer zusammenarbeiten. Ein HDMI-Anschluss ist hier schon fast Pflicht. Pluspunkte gibt es für Verbindungsmöglichkeiten per USB, LAN und kabellos per WLAN. Auch Einschübe für Speicherkarten sind gern gesehen.

Features und Funktionen

Einige Beamer verstehen sich nicht einfach nur als Ausgabegerät für externe Geräte.

Zum Teil gibt es auch integrierte Features zu entdecken. So gibt es zum Beispiel Mini Beamer mit einem kompletten Android Betriebssystem, die ganz ohne Smartphone oder PC im Netz surfen können oder auch Videos von YouTube und Co. abspielen.

Sind derartige Features bei einem Mini Beamer vorhanden, sehen wir uns diese im Test genauer an. Dabei verraten wir, wie gut die Funktionen im Alltag funktionieren und ob sie überhaupt sinnvoll sind.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein Mini Beamer sollte immer einen angemessenen Preis in Relation zu seiner Qualität auffahren. Das bedeutet, dass Top-Modelle ruhig etwas teurer sein dürfen, während etwas weniger gut ausgestattete Beamer bei einem entsprechend geringen Preis noch immer eine Empfehlung wert sind.

Im Mini Beamer Test vergleichen wir jedes einzelne Gerät mit vergleichbaren Beamern und können so aufzeigen, wo der Hersteller für das Gebotene zu viel verlangt. Kommt uns beim Test ein Schnäppchen unter die Finger, verraten wir dies aber natürlich ebenfalls.

Worauf muss ich beim Kauf eines Mini Beamers achten?

Ein Mini Beamer sollte in erster Linie zu den individuellen Anforderungen des Käufers passen. Soll ein Gerät also vornehmlich unterwegs zum Einsatz kommen, so sind vor allem kleine Ausmaße sowie ein leichtes Gewicht entscheidende Faktoren. Wer den Beamer hingegen ohnehin nur an einem Ort, beispielsweise zu Hause oder im Büro, benutzten möchte, darf ruhig zu einem etwas größeren Modell mit einer besseren Bildqualität greifen.

Auch die Ausstattung hängt von den ganz eigenen Vorstellungen ab. Soll ein Beamer für Präsentationen eingesetzt werden, ist beim Kauf unbedingt auf passende Schnittstellen für die Verbindung mit einem Computer oder Notebook zu achten. Dafür bietet sich zum Beispiel HDMI an, aber auch VGA und DVI sind eine Option.

Für portable Unterhaltungszentralen ist es hingegen wichtig, dass auf dem Beamer ein Betriebssystem wie Android vorinstalliert ist. Damit lassen sich zahlreiche Apps ganz ohne zusätzliche Geräte verwenden, was dem Nutzer eine Extraportion Flexibilität verschafft.

Wer einmal passende Geräte für die eigenen Zwecke gefunden hat, sollte sich die Qualität von einzelnen Modellen näher ansehen. Gute Anhaltspunkte dazu liefern unsere Tests zu den Mini Beamern.

Sie erfahren dort genau, welche Geräte qualitativ überzeugen können und wo noch Nachholbedarf besteht. Wer gleich beim Kauf darauf achtet, einen guten Beamer zu erhalten, hat später auch keinen Ärger mit nicht erfüllten Erwartungen.

In jedem Fall ist auch die Auflösung ein wichtiges Thema bei einem Mini Beamer. Wer die bestmögliche Bildqualität erwartet, greift zu einem Modell mit HD-Auflösung.

Damit lassen sich deutlich mehr Details auf dem projizierten Bild darstellen und in der Regel profitiert auch die Farbgebung von der höheren Auflösung. Mini Beamer mit einer niedrigen Auflösung bieten hingegen vor allen den Vorteil einer längeren Akkulaufzeit. Durch die geringeren Anforderungen an die technischen Komponenten fällt der Stromverbrauch geringer aus und es ist teilweise eine Nutzung von vier Stunden oder mehr möglich. Steht die Portabilität im Vordergrund, sind Kompromisse bei der Auflösung daher durchaus legitim.

Schließlich spielt immer auch der Preis eine tragende Rolle beim Kauf eines Mini Beamers. Bestellen Sie ein Gerät nicht einfach beim nächstbesten Anbieter, sondern nehmen Sie sich Zeit, um aktuelle Preise zu vergleichen. Auf diese Weise lassen sich nicht selten große Beträge einsparen.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Mini Beamer gibt es von einer Vielzahl an namhaften Herstellern. Darunter finden sich auch bekannte Unternehmen aus dem Bereich der normalen Beamer. Generell lässt es sich aber kaum ein Technikunternehmen nehmen, zumindest ein Gerät dieser Klasse ins Portfolio aufzunehmen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Anbieter von Mini Beamern kurz näher vorstellen.

Das niederländische Unternehmen Philips existiert schon seit mehr als 100 Jahren und gehört heute zu den größten Anbietern von Elektronikartikeln weltweit. Zum Sortiment zählt alles, was das Herz begehrt. Sowohl weiße Ware, also Haushaltsgeräte wie Spülmaschinen, Waschmaschinen und Ähnliches, als auch Unterhaltungsprodukte sind im Produktportfolio zu finden. Im Bereich der Fernseher hat sich Philips vor allem mit innovative Ideen einen Namen gemacht. Darunter fällt zum Beispiel Ambilight, welches die Umgebung eines Fernsehers mit LEDs immer in einer passenden Farbe erstrahlen lässt. Auch bei Beamern ist Philips schon seit langer Zeit sehr aktiv und überzeugt mit einer Vielzahl an hochwertigen Produkten zu fairen Preisen. Zwar kann die Qualität nicht mit den ganz großen der Brachen mithalten, sie befindet sich aber auf einem überdurchschnittlichen Niveau. In Sachen Mini Beamer gibt es bei Philips erstaunlich kleine Modelle zu entdecken, die mit einem integrierten Akku auch ohne externe
Stromversorgung mehrere Stunden durchhalten. Die große Auswahl sorgt dafür, dass sich für jeden Geschmack leicht etwas Passendes findet.

Acer wurde ursprünglich in Taiwan als Multitech gegründet. Seinen heutigen Namen erhielt das Unternehmen erst im Jahre 1987. Mit der Umbenennung fanden auch in der Konzernstruktur starke Änderungen statt. Acer konzentrierte sich mehr und mehr auf den Massenmarkt und eroberte stetig neue Bereiche. Mitte der 90er Jahre stieg vor allem der Verkauf von PCs und Notebooks rasant an. Dies führte dazu, dass Acer sogar zu einigen Zeitpunkten der weltweit führende Hersteller von Komplettsystemen für Endkunden war.

Acer ruhte sich auf seinen Erfolgen keinesfalls aus, sondern suchte immer weiter nach neuen Märkten. Heute gibt es von Acer deshalb aus unzähligen Bereichen gute und vergleichsweise günstige Produkte zu entdecken. Darunter zählen zum Beispiel auch Computermonitore, Smartphones und Tablets. Mit Beamern hat sich Acer noch ein weiteres Standbein geschaffen, wobei die Kunden vor allem mit günstigen Preisen angesprochen werden sollen. Gerade bei den Mini Beamern fällt Acer immer wieder durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Wir können die Produkte deshalb vor allem Gelegenheitsnutzern empfehlen, die hohe Qualität erwarten, aber dennoch nicht zu viel für einen Mini Beamer ausgeben möchten.

LG stammt aus Südkorea und gilt heute in der Elektronikbranche als einer der größten Anbieter überhaupt. Im Jahr 1958 konzentrierte sich LG nach seiner Gründung vor allem auf die Produktion von Kühlschränken, Radios und ähnlichen Haushaltsartikeln. Schon früh konnten die Verantwortlichen bei der Kundschaft dank hoher Qualität zu günstigen Preisen punkten. Diese ersten Erfolge erlaubten einen stetigen Ausbau des Unternehmens sowie Investitionen in neue Bereiche.

Heute ist LG auch bei Computerhardware, Fernsehern, Smartphones und Beamern ein fester Begriff. Schon wie zu den Anfangszeiten stehen dabei hochwertige Produkte zu günstigen Preisen absolut im Vordergrund. Das trifft auch auf die Mini Beamer von LG zu. Es gibt solche in verschiedenen Formaten mit teils erstaunlich umfangreichen Features wie einem kompletten Betriebssystem. Was wir bei der Verwendung immer wieder deutlich merken, ist die Erfahrung des Herstellers aus dem Bereich Fernsehen und Smartphones. Die Bedienung der Beamer gelingt hervorragend und bis auf wenige Ausnahmen ist alles selbsterklärend. Wer also auf der Suche nach einem möglichst benutzerfreundlichen Beamer ist, trifft mit einem Gerät von LG fast immer eine gute Wahl.

Sony genießt sowohl bei den Kunden als auch in der Industrie und bei Journalisten ein sehr hohes Ansehen. Das japanische Unternehmen gilt im Bereich HiFi- und Elektronik als einer der Pioniere und Vorreiter. Immer wieder überzeugen die Japaner mit völlig neuen Entwicklungen, die schon mal den gesamten Markt auf den Kopf stellen. Das bekannteste Beispiel dafür ist der Walkman, der in den 80er Jahren die Welt veränderte. Erstmals war es möglich, eigene Musik in einem kleinen Gerät immer und überall dabei zu haben. Dadurch verschwanden klassische Ghettoblaster mehr und mehr von der Straße und stattdessen freuten die Nutzer sich über kleine und bequeme Kopfhörer.

Einen ähnlichen Erfolg wie der Walkman konnte in den 90er Jahren die Spielekonsole PlayStation feiern. In nur wenigen Jahren eroberte Sony damit den Markt und lief dem bisherigen Platzhirsch Nintendo den Rang ab. Heute ist PlayStation eine feste Größe und immer wieder ein Garant für hervorragende Finanzergebnisse. Darüber hinaus stellt Sony aber weiterhin einige der besten Produkte aus den Bereichen TV, HiFi und Smartphones her. Was Beamer angeht, sind die Japaner jedoch nicht so stark engagiert. Zwar gibt es das eine oder andere Modell, die Auswahl ist jedoch stark eingeschränkt. In der Regel schlagen die Beamer auch immer eine Brücke zu einem anderen Produkt. So ist es auch bei Mini Beamern von Sony der Fall. Diese richten sich speziell an die Anforderungen von Spielern und verfügen deshalb zum Teil sogar über ein PlayStation Branding. Die Beamer zeichnen sich durch eine sehr gute Bildqualität bei gleichzeitig niedriger Latenz auf. Alle, die mit ihrem Mini Beamer gerne auch mal
spielen möchten, sollten sich die Geräte von Sony näher ansehen. Natürlich eignen sich die Mini Beamer aber auch für andere Zwecke und sind nicht auf den Einsatz an einer Spielkonsole beschränkt.

Asus ist ein chinesischer Hersteller von Computerhardware. Seit 1989 ist das Unternehmen für viele unterschiedliche Produkte verantwortlich. In der Anfangszeit verkauften sich besonders Mainboards für Computer hervorragend, Ende der 90er Jahre nahm schließlich auch das Geschäft mit Grafikkarten Fahrt auf. Die dadurch entstandenen Gewinne benutzte Asus, um auch noch weitere Geschäftsfelder zu erschließen. Besonders fertige Computer und Notebooks sind hier zu nennen, davon ab gibt es aber auch Tablets und Smartphones zu entdecken.

Anzeigegeräte sind bei Asus eher eine Randerscheinung. Eine kleine Auswahl hochwertiger Geräte wartet aber dennoch darauf, entdeckt zu werden. Monitore von Asus überzeugen mit einer hervorragenden Bildqualität und vielen Einstellungsmöglichkeiten. Auch Beamer von Asus lassen so gut wie nichts vermissen. Mini Beamer gibt es bisher zwar nur in einem sehr überschaubaren Rahmen, ein Blick auf das Sortiment lohnt sich aber dennoch.

Epson ist ein japanisches Unternehmen, das weltweit schon seit den 80er Jahren auf sich aufmerksam machen konnte. Dabei standen Endverbraucher aber nie wirklich im Mittelpunkt. Viel mehr war Epson im B2B-Bereich erfolgreich und versorgte unter anderem zahlreiche andere Unternehmen mit Scannern, integrierten Schaltkreisen und Robotern. Verbrauchern ist Epson in den meisten Fällen bei Druckern ein Begriff, wo die Japaner sich als eine feste Größe etabliert haben und zusammen mit HP, Canon und anderen Branchenriesen um die Marktführerschaft kämpfen. Beamer sind jedoch ebenfalls ein wichtiges Geschäftsfeld. Schon lange bevor der erste Beamer für den Heimgebrauch gefertigt wurde, war Epson in diesem Bereich aktiv. Das Unternehmen stellte lange Zeit Projektoren her, wie sie in Schulen und Unternehmen bis heute zum Einsatz kommen. Die Beamer von Epson glänzen mit hervorragenden Eigenschaften in nahezu allen Kategorien. Zwar sind die Geräte nicht ganz billig, wer bei seinem Mini Beamer aber keinerlei Kompromisse eingehen möchte, ist hier dennoch gut aufgehoben.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg beschäftigte das japanische Unternehmen Panasonic sich intensiv mit der Forschung und Entwicklung von elektrischen Geräten aus unterschiedlichen Bereichen. Diesen reichen Erfahrungsschatz merken Anwender den Produkten bis heute an. In zahlreichen Bereichen wie Fernsehern oder Kameras gehört Panasonic mit zu den besten Anbietern auf dem Markt. Bekannt ist der Name bei Kunden für eine hohe Qualität und eine Vielzahl an Features.

Zum Produktsortiment von Panasonic zählen auch einige Beamer, die sich gezielt an Endverbraucher richten. Sehr hohe Qualität trifft hier auf faire Preise. Auch bei den Mini Beamern von Panasonic ist das der Fall. Echte Highend Modelle sind zwar nicht zu finden, für die allermeisten Anwender reicht das Gebotene aber mehr als aus. Im Mini Beamer Test 2017 fällt Panasonic auch durch stets hochwertige Komponenten auf.

BenQ ist ein taiwanesisches Technikunternehmen, das seit den späten 80er Jahren den Markt aufmischen will. Nach eigenen Aussagen wollen die Verantwortlichen zu einer festen Größe im Digital Lifestyle werden und sich dabei »irgendwo zwischen Samsung und Sony« positionieren. Stand heute ist dieses Vorhaben recht gut gelungen. Bei Computern und Notebooks ist BenQ mittlerweile eine bekannte Marke, die für hohe Qualität und eine enorme Zuverlässigkeit bekannt ist. In anderen Bereichen gibt es zwar noch Nachholbedarf, doch Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Wer auf der Suche nach günstigen und trotzdem guten Beamern ist, kommt um Modelle von BenQ kaum herum. Die Geräte begeistern mit ihren hervorragenden Qualitäten zu erstaunlich günstigen Preisen. Auch im Bereich der Mini Beamer bietet BenQ einige hoch interessante Lösungen an.

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Mini Beamer am besten?

Auf der Suche nach einem neuen Mini Beamer stellt sich nicht nur die Frage nach dem besten verfügbaren Gerät. Auch wo der Beamer gekauft wird, ist ein wichtiges Thema. Hauptsächlich stehen sich dabei der klassische Fachhandel und das Internet gegenüber. Wo Sie mehr für Ihr Geld bekommen, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Ein großer Vorteil des Fachhandels ist die Möglichkeit, Waren direkt vor Ort anzuschauen, anzufassen und auszuprobieren. Jeder kann sich so vor dem Kauf ein genaues Bild von bestimmten Artikeln machen.

Diese Möglichkeit ist jedoch nicht für jede Art von Gerät unbedingt hilfreich. Bei einem Smartphone offenbaren sich Stärken und Schwächen zum Beispiel erst nach einigen Tagen der Verwendung. Auch Mini Beamer verraten nur in den seltensten Fällen alle ihre Vorzüge und Nachteile bei einer Besichtigung von fünf Minuten.

In größeren Läden sind die Ergebnisse ohnehin verfälscht, da die Beleuchtung in einem Elektronikmarkt wohl kaum einer alltäglichen Beleuchtung in einem Wohnzimmer oder Büro entspricht. Aus diesem Grund wird das Bild im Alltag auch völlig anders aussehen als bei einer Präsentation beim Fachhändler.

Für offene Fragen gibt es aber natürlich Verkäufer, die gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ob Sie deren Aussagen vertrauen können, hängt jedoch von vielen Faktoren ab. Zum Einen ist die Art von Geschäft ein wichtiger Indikator. Ein Verkäufer in einem Fachhandel für Audio und Video kennt sich wahrscheinlich bestens mit Mini Beamern aus. Der durchschnittliche Mitarbeiter bei einer großen Elektrokette weiß aber kaum mehr als die meisten Kunden. So entsteh schnell mal eine falsche Beratung.

Davon abgesehen hat auch längst nicht jeder Verkäufer immer nur das Wohl des Kunden im Blick. Es gibt so manchen Fall, bei dem mehr der eigene Gewinn im Vordergrund steht als die persönlichen Anforderungen des Endnutzers.

Zwar kommt dies natürlich nicht immer vor, doch es ist nahezu unmöglich, die schwarzen Schafe von guten Verkäufern auf den ersten Blick zu unterscheiden.

Es ist in jedem Fall sicherer, sich mit unabhängigen Quellen über die Qualität von Mini Beamern zu informieren. Auf diese Weise besteht nicht die Gefahr, einer Werbeaktion von großen Herstellern oder Elektronikketten auf den Leim zu gehen. Wir berichten bei unseren Mini Beamer Produktberichten völlig unabhängig und sind weder einem bestimmten Hersteller noch irgendeinem Händler Rechenschaft schuldig. Dadurch können wir frei berichten und müssen keine Rücksicht darauf nehmen, welches Firmenlogo auf einem Mini Beamer prangert. Unsere Leser profitieren von einem fairen Überblick über die verschiedenen Beamer und können sich bis ins Detail selbst ein Bild von den Geräten machen.

Abseits der unabhängigen Berichterstattung hat das Internet einen noch viel offensichtlicheren Vorteil gegenüber dem Einzelhandel. Die Preise sind hier bis auf wenige Ausnahmen immer geringer. Das liegt zum größten Teil daran, dass Online Shops im Unterhalt sehr viel günstiger betrieben werden können.

Es ist weniger Personal nötig und darüber hinaus brauchen die Betreiber lediglich Lagerfläche für die angebotenen Artikel. Ein Fachhändler muss hingegen Verkaufsfläche bewirtschaften, die im Unterhalt deutlich teurer ist. Die daraus entstehenden Preisvorteile geben die meisten Internetshops direkt an ihre Kunden weiter. Das müssen sie auch tun, da sie ständig im direkten Wettbewerb mit unzähligen anderen Anbietern stehen. Nur wer attraktive Preise anbietet, hat eine Chance im Internet Beachtung zu finden.

Die Vielzahl an Anbietern führt nicht nur beim Preis zu Vorteilen, auch die Auswahl erhöht sich dadurch ganz enorm. Ein Fachhändler hat meist nur einige wenige Mini Beamer direkt auf Lager und konzentriert sich vornehmlich auf Modelle, die sich besonders gut verkaufen.

Wer etwas exotischere Ansprüche hat und sich nicht auf Massenware verlassen kann, ist hier schnell aufgeschmissen. Im Netz ist es aber kein Problem, wenn ein Händler mal nicht den gewünschten Mini Beamer im Sortiment hat. Mit wenigen Klicks findet sich schnell ein alternativer Anbieter.

Aus diesem Grund muss sich im Internet niemand mit einer zweiten Wahl begnügen. Sie haben beim Einkauf die freie Wahl zwischen Händlern aus ganz Deutschland und wer möchte kann seinen Mini Beamer sogar aus dem Ausland importieren.

Die Lieferung erfolgt dann bequem bis an die Haustür und das oft schon nach wenigen Tagen. Ist es einmal besonders eilig, so bieten viele Händler auch einen Expressversand mit einer garantierten Lieferung innerhalb von 24 Stunden an. Übrigens ist in den meisten Fällen auch eine Lieferung an eine alternative Adresse möglich. Wer nur selten zu Hause ist, kann sich seinen Mini Beamer also auch ins Büro schicken lassen oder an Bekannte. Sie sind in dieser Hinsicht sehr flexibel.

Der Kauf eines Mini Beamers im Internet gestaltet sich auch sehr viel bequemer als im Einzelhandel. Sie können in den eigenen vier Wänden einkaufen, sei es auf der Couch oder im Bett. Die lästige Parkplatzsuche in der Innenstadt entfällt völlig und auch langes Anstehen in einer Schlange kommt nicht vor. Nicht zuletzt kann auch jeder frei wählen, wann er am liebsten einkaufen möchte. Öffnungszeiten existieren im Netz nicht. Auch mitten in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen kann also jeder ohne Einschränkungen nach einem Mini Beamer shoppen.

Wer sich hinsichtlich Garantiefällen oder der Rücknahme von Artikeln im Internet Gedanken macht, darf sich beruhigen. Es gibt keinerlei Anlass, Online Shops aufgrund von derartigen Befürchtungen zu meiden. Im Gegenteil, der Einkauf im Netz ist unter dem Strich sogar sicherer als im Einzelhandel. Kunden genießen auch hier alle Vorteile von Herstellergarantie und gesetzliches Gewährleistung.

Darüber hinaus haben sie aber auch das Recht, einen Artikel binnen 14 Tagen nach dem Kauf ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Sollte ein Mini Beamer mal nicht den eigenen Erwartungen gerecht werden, kann dieser also auch ohne einen dEfekt zurückgegeben werden.

Liegt dabei keine Wertminderung vor, so erhalten Kunden den vollen Kaufpreis erstattet. Lediglich die Versandkosten müssen Sie bei einigen Anbietern selbst tragen. Im Einzelhandel bietet längst nicht jeder Anbieter eine solche Option an. Zwar verhalten sich einige Händler ähnlich, es gibt dafür jedoch keine rechtliche Grundlage. Als Käufer sind Sie somit der Kulanz der Fachhändler ausgeliefert. Will dieser einen bestimmten Artikel nicht zurücknehmen, bleiben Sie im Zweifel darauf sitzen.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile fällt es schwer, den Fachhandel für den Kauf eines Mini Beamers zu empfehlen. Im Netz ist der Einkauf letztlich bequemer, sicherer und auch noch günstiger. Wir können deshalb jedem nur die zahlreichen Online Shops ans Herz legen.

Wissenswertes & Ratgeber

Im Folgenden finden Sie einige interessante Fakten rund um das Thema Mini Beamer sowie nützliche Tipps für die Verwendung im Alltag.

Die Geschichte der Mini Beamer

Mini Beamer blicken auf eine noch recht junge Geschichte zurück. Lange Zeit galt es als unmöglich, einen Videoprojektor in ein handliches Format zu quetschen. Zu anspruchsvoll waren die Geräte hinsichtlich der verwendeten Technik. Vor allem die Beleuchtung stellt extrem hohe Ansprüche. Doch mit der stetigen Weiterentwicklung von LEDs wurde die Verkleinerung von Beamern endlich möglich.

Die Leuchtelemente wurden immer kleiner, verbrauchten dabei weniger Strom und konnten gleichzeitig mehr Helligkeit erzeugen. Um das Jahr 2010 herum starteten die ersten Hersteller damit, Projektoren auf Basis von LEDs zu bauen. Anfangs stand dabei die Möglichkeit im Vordergrund, klassische Projektionslampen durch LEDs zu ersetzen. Letztere überzeugen mit zahlreichen Vorteilen wie den geringeren Kosten, der höheren Langlebigkeit und der deutlich einfacheren Wartung. Es dauerte aber nicht lange, bis die Ingenieure auch das Potenzial für portable Geräte sahen.

Anfangs fanden Mini Beamer nur recht wenig Beachtung, da es sich um eine völlig neue Produktkategorie handelte. Vorher gab es sowas wie einen Beamer für die Hosentasche einfach nicht, weshalb viele an keinen sinnvollen Einsatzzweck denken konnten. Darüber hinaus konnten die ersten Geräte auch in Sachen Bildqualität nicht überzeugen. Die meisten Mini Beamer waren einfach noch zu dunkel und die Verwendung war nur in gänzlich abgedunkelten Räumen sinnvoll.

Modernere Mini Beamer machen aber schon eine weit bessere Figur und sind durchaus auch für helle Räume eine sinnvolle Option.

Auch das HD-Format beherrschen viele Modelle heute spielend, sodass eine hervorragende Bildqualität geboten wird. Die Entwicklung steht aber noch lange nicht still. Führende Technologieunternehmen forschen unentwegt daran, die Mini Beamer noch weiter zu verbessern. In Zukunft können wir uns deshalb über immer neue und bessere Geräte freuen, mit denen wir einen vollwertigen Projektor stets bei uns führen können.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Mini Beamer

Mini Beamer sind nicht nur als eigene Geräteklasse ein wichtiges Thema in der Industrie. Sie werden auch gerne als integrierte Lösung in verschiedenen anderen Geräten verwendet.

Ein Beispiel dafür sind einige Camcorder von Sony, bei denen ein Beamer integriert ist. Auf der Rückseite des Displays findet sich die entsprechende Technik, die Bilder und Videos einfach auf die nächstbeste Wand wirft.

Damit müssen sich unterwegs nicht mehr mehrere Personen vor einem winzigen LED-Bildschirm versammeln, um die neuesten Aufnahmen genießen zu können. Stattdessen steht ein Bild mit etwa einem Meter Diagonale zur Verfügung.

Auch bei Smartphones und Tablets gewinnen Mini Beamer zunehmend an Bedeutung. Bei solchen Geräten sind große Displays stark im Trend, allerdings dürfen die Geräte gleichzeitig auch nicht zu groß ausfallen, damit sie noch problemlos transportiert werden können. Integrierte Beamer bieten hier einen interessanten Kompromiss.

Für die Nutzung im Alltag kommt dann weiterhin ein integriertes LCD-Display zum Einsatz. Doch sobald mal ein Video wiedergegeben werden soll, wird dies mit wenigen Tastendrücken im Großformat auf eine Wand oder eine Leinwand projiziert. Zwar gibt es aktuell nur eine Handvoll an entsprechenden Lösungen, in Zukunft dürfte die Auswahl aber deutlich zunehmen.

Wie klein ein Beamer dank der LED-Technik werden kann, haben schon einige Hersteller eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Es gibt einige Modelle, die kaum größer als ein handelsüblicher USB-Stick sind. In diesem Format passen die Mini Beamer sogar in eine durchschnittliche Hosentasche.

Allerdings müssen Anwender bei solch mikroskopischen Ausmaßen Kompromisse hinsichtlich der Qualität in Kauf nehmen.

Die kleinsten Beamer können es in Sachen Qualität nicht mit den besten Mini Beamern aufnehmen. Sie lassen sowohl beim Bild als auch beim Ton einiges vermissen. Dennoch sind derartige Geräte eine gute Option für Präsentationen oder einfach für alle, die möglichst wenig Gewicht transportieren möchten.

Mini Beamer vs. normaler Beamer

Auch wenn Mini Beamer grundsätzlich eine eigene Zielgruppe bedienen, so führt dennoch kein Weg am Vergleich mit normalen Beamern vorbei. Manch einer fragt sich sicherlich, ob nicht vielleicht auch das eigene Heimkino mit einem Mini Beamer betrieben werden kann.

In welchen Belangen sich die beiden Techniken unterscheiden und in wie fern daraus Vor- und Nachteile entstehen, erfahren Sie im Folgenden.

Für normale Beamer spricht in erster Linie die gnadenlos gute Bild- und Tonqualität. Durch die starken Lampen und große Linsen entstehen deutlich größere Diagonalen, die besser ausgeleuchtet werden. Daraus resultieren schönere Farbverläufe und insgesamt ein ruhigeres Bild.

Normale Beamer gibt es in der Regel auch mit aktuellerer Technik. So sind derzeit schon Beamer mit 4K-Auflösung erhältlich, während Mini Beamer nicht über Full HD hinauskommen.

Bei der Tonausgabe haben normale Beamer ebenfalls einen Vorteil. Sofern integrierte Lautsprecher vorhanden sind, verfügen diese über ein größeres Volumen.

Dadurch können sie Klänge nicht nur lauter, sondern auch präziser wiedergeben. Das Ergebnis sind satte Klänge, die sich im Format eines Mini Beamers nicht emulieren lassen.

Obwohl Mini Beamer bei der Qualität nicht mithalten können, sind sie alles andere als überflüssig. Sie bieten auch einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind.

An allererster Stelle steht natürlich die Portabilität. Durch die kleinen Ausmaße und das geringe Gewicht lassen sie sich überall verwenden und der Transport ist problemlos in einer Tasche oder in einem Rucksack möglich. Anwender können damit zum Beispiel einen Beamer stets in der Notebooktasche mitführen und auch spontan eine Präsentation laufen lassen. Normale Beamer sind hingegen oft so groß und schwer, dass selbst der Transport von einem Raum in einen anderen schon recht schwierig ausfällt.

Wer einen Mini Beamer als Alternative zu einem normalen Beamer wählt, freut sich auch über den geringeren Stromverbrauch. So mancher kleiner Beamer verbraucht gerade mal 1 % des Stroms eines normalen Beamers und ist damit äußerst günstig im Betrieb. Dazu kommt noch der Vorteil der einfachen Wartung. Bei klassischen Beamern ist die Projektorlampe ein absolutes Verschleißteil. Nach einer gewissen Betriebsdauer nimmt die Helligkeit spürbar ab oder die Lampe quittiert sogar komplett den Dienst. Es führt dann kein Weg an einer teuren neuen Lampe vorbei. Die LEDs in Mini Beamern halten hingegen oft ein Jahrzehnt oder sogar noch länger, sodass nach dem Kauf oft keine weiteren Kosten entstehen.

Welche Art von Beamer die richtige ist, hängt aber in erster Linie von den ganz individuellen Ansprüchen ab. Für das Heimkino im eigenen Wohnzimmer sind normale Beamer noch immer zu bevorzugen. Sie zaubern ein deutlich besseres Bild auf die Leinwand und sind leuchtstark genug, um auch bei Tageslicht verwendet zu werden. Wer aber unterwegs nicht auf einen Beamer verzichten möchte und hinsichtlich der Qualität nur moderate Ansprüche stellt, für den kann ein Mini Beamer durchaus für jede Situation ausreichen.

Pflege und Reinigung

Durch ihre vergleichsweise einfache Technik benötigen Mini Beamer deutlich weniger Aufmerksamkeit als ein klassischer Vertreter diese Gattung.

Dennoch ist die richtige Reinigung nicht zu vernachlässigen. Vor allem die Linse sollte möglichst vor jeder Verwendung gereinigt werden. Nur so ist sichergestellt, dass das Bild so scharf wie möglich ist und nicht durch Fettflecken oder andere Verunreinigungen beeinflusst wird. Zur Reinigung biete sich Druckluftspray oder alternativ ein leicht befeuchtetes Mikrofasertuch an. Verwenden Sie jedoch niemals einen Lappen, der die Linse in irgendeiner Weise verkratzen könnte. Dies könnte im schlimmsten Fall den kompletten Beamer zerstören.

Das Gehäuse eines Mini Beamers kann ebenfalls mit einem Mikrofasteruch gereinigt werden. Stärkere Verschmutzungen lassen sich dabei auch mit einem Reinigungsmittel entfernen. Dieses sollte aber pH-neutral sein, um das Material nicht anzugreifen. Für einen reibungslosen Betrieb Ihres Mini Beamers ist es auch wichtig, diesen regelmäßig von Staub zu befreien.

Dadurch stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze nicht verstopfen und es zu einem Hitzestau kommt. Auch hier bietet sich wieder Druckluftspray an, dass den Staub aus dem Gehäuse befördert und wieder für einen guten Luftzug sorgt.

Es lohnt sich aber auch, das Gehäuse regelmäßig zu öffnen und gründlich von Ablagerungen zu befreien. Wer sich das selbst nicht zutraut, kann dies auch von Experten in entsprechenden Reparaturwerkstätten erledigen lassen.

Damit es gar nicht erst zu starken Verunreinigungen kommt, ist der richtige Transport eines Mini Beamers von entscheidender Bedeutung. Wann immer möglich sollte dieser in einer verschließbaren Tasche Platz finden und nicht einfach lose mitgenommen werden. Auf diese Weise ist ein Beamer deutlich besser gegen Staub und andere Verunreinigungen geschützt.

FAQ

Frage: Wie groß ist das Bild eines Mini Beamers?

Antwort: Die genaue Bilddiagonale eines Mini Beamers unterscheidet sich von Modell zu Modell. In der Regel können Sie aber zu einem Äquivalent eines 50-Zoll-Fernsehers ausgehen. Grundsätzlich sind mit den meisten Beamern auch noch größere Diagonalen möglich, dabei leidet dann aber oft die Qualität zu stark. Unter dem Strich erreicht ein Mini Beamer nicht die Größe eines klassischen Beamers, die Größe reicht aber für nahezu alle Anwendungsmöglichkeiten problemlos aus. Für die Nutzung noch ein Tipp: Je dunkler der Raum ist, desto größer kann auch das Bild ausfallen, ohne dass die Qualität zu stark abnimmt.

Frage: Brauche ich eine Leinwand für einen Mini Beamer?

Antwort: Auf einer Leinwand kommt ein Mini Beamer definitiv am besten zur Geltung. Die Nutzung ist aber wahlweise auch auf einer weißen Wand oder einer ähnlichen Fläche möglich. Eine Leinwand ist daher kein Muss, aber in jedem Fall eine sinnvolle Ergänzung.

Frage: Kann ich einen Mini Beamer mit meinem Smartphone verwenden?

Antwort: Ja, solange beide Geräte über passende Schnittstellen verfügen. An einen Beamer mit HDMI-Anschluss lässt sich beispielsweise jedes Smartphone anschließen, das über den MHL-Standard verfügt.

Alternativ bieten einige Mini Beamer auch eine kabellose Übertragung von Bildern und Videos an, sodass die Nutzung ganz ohne Kabel möglich ist.

Wer auf die Verwendung mit dem Smartphone Wert legt, sollte aber beim Kauf auf jeden Fall auf die vorhandenen Verbindungsmöglichkeiten achten.

Frage: Wie lange hält der Akku eines Mini Beamers?

Antwort: Auch hier gibt es natürlich je nach Modell recht große Unterschiede, doch es gibt einige Richtwerte, an die Sie sich halten können.

Im Durchschnitt können Anwender bei Mini Beamern von einer Laufzeit von 1,5 Stunden ausgehen. Minderwertige Geräte machen allerdings gerne schon mal vor einer Stunde schlapp. Dafür gibt es aber umgekehrt genauso Mini Beamer, die auch drei Stunden oder mehr durchhalten.

Letztlich ist es daher eine gute Idee, beim Kauf ein Auge auf die Akkuleistung zu werfen. Verlassen Sie sich dabei aber nicht zu sehr auf die Angaben der Hersteller. Diese gehen meist von einer Nutzung bei minimaler Helligkeit und unter optimalen Bedingungen aus. Deshalb können Endanwender die versprochenen Laufzeiten nur in den seltensten Fällen erreichen. In unserem Mini Beamer Test 2017 erfahren Sie hingegen ganz genau, wie lange die einzelnen Modelle im Alltag durchhalten.

Frage: Funktioniert ein Mini Beamer auch ohne externe Zuspieler?

Antwort: Prinzipiell funktioniert jeder Mini Beamer, ohne ein angeschlossenes Gerät. Natürlich macht ein Beamer aber nur wenig Freude, wenn er nicht mit Inhalten gefüttert wird. Wer nicht ständig noch ein weiteres Gerät mit sich führen will oder kann, sollte deshalb nach einem Mini Beamer mit integriertem Betriebssystem Ausschau halten.

Dabei kann es sich zum Beispiel um Android handeln, was viele sicherlich schon von Smartphones kennen.

Ein Mini Beamer mit einem solchen Grundgerüst bietet im Prinzip die gleiche Funktionalität wie ein Smartphone, nur dass statt einem normalen Display eben der Beamer zum Einsatz kommt. Nutzer können auf diese Weise Spiele spielen, Fotos betrachten oder Videos schauen, ohne ein zusätzliches Gerät an den Beamer anzuschließen.

Unser Tipp: Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass ein Android Beamer über WLAN verfügt. Dann stehen Ihnen auch die Möglichkeiten des Internets offen und Sie können beispielsweise Videos von Youtube auf die Wand beziehungsweise die Leinwand werfen.

Nützliches Zubehör

Für Mini Beamer gibt es eine breite Auswahl an Zubehör, mit dem die Verwendung noch mehr Spaß macht. Eine gute Investition ist zum Beispiel eine passende Leinwand. Damit sorgen Sie für eine optimale Grundlage für ein gutes Bild und zwar immer und überall. Vor allem im eigenen Heimkino können wir eine Leinwand nur empfehlen. Unterwegs ist der Transport sicherlich ein schwieriges Thema, doch es gibt durchaus auch einige kleine und leichte Leinwände für unterwegs.

Damit Sie sich unterwegs nicht über einen leeren Akku ärgern müssen, bieten sich sogenannte Power Banks als Ergänzung an. Es handelt sich dabei im Prinzip um einen Akku in einem Gehäuse mit USB-Anschluss. Anwender können damit Geräte aller Art unterwegs aufladen, darunter Smartphones, Tablets oder eben Mini Beamer. Je nach Art und Ausstattung einer Power Bank lässt sich der Akku eines Mini Beamers damit ohne Weiteres zwei- bis dreimal vollständig laden. Abendfüllende Unterhaltung ganz ohne Steckdose ist dadurch kein Problem mehr.

Gerade für unterwegs lohnt sich ein portabler Lautsprecher für einen Mini Beamer. Die Beamer selbst verfügen zwar häufig über einen integrierten Lautsprecher, dieser ist bauartbedingt aber stark unterdimensioniert.
Durch das fehlende Volumen im Gehäuse enttäuschen sowohl Klang als auch Lautstärke. Oft genug übertönt sogar der integrierte Lüfter die Boxen eines Mini Beamers komplett.

Ein tragbarer Lautsprecher ist in der Lage, deutlich lautere und ausgewogenere Klänge zu produzieren. Die Verbindung erfolgt je nach Modell kabellos per Bluetooth oder mit einem 3,5-mm-Klinkenkabel. Da tragbare Lautsprecher über einen eigenen Akku verfügen, ist auch weiterhin eine Nutzung des Setups ohne Steckdose möglich.

Wer seinen Mini Beamer oft mitnehmen möchte, sollte auf keinen Fall bei einer passenden Tasche sparen. Eine solche schützt Mini Beamer vor Schmutz und anderen Gefahren und kann dadurch die Langlebigkeit zum Teil deutlich erhöhen. Findet sich für den eigenen Mini Beamer mal keine dedizierte Tasche, so lohnt sich mitunter ein Blick zu Fototaschen. Oft findet ein Mini Beamer in einer Tasche für eine Kompaktkamera hervorragend Platz.

Für die richtige Verbindung eines Mini Beamers braucht es natürlich auch die passenden Kabel. Im mobilen Bereich ist vor allem ein MHL-Kabel Pflicht. Es bietet eine Verbindung von USB auf HDMI und ermöglicht die Verbindung von Smartphones und Tablets mit einem Mini Beamer. Davon ab hängt es aber natürlich von den eigenen Bedürfnissen ab, welche Kabel im Einzelfall nötig sind. Bei längeren Reisen sollte aber natürlich niemand ein Ladekabel vergessen.

Alternativen zum Mini Beamer

Es gibt kaum eine Alternative zum Mini Beamer, die genau die gleiche Nische bedienen würde. Für zu Hause sind natürlich normale Beamer eine gute Option, doch werden nur die wenigsten einen Mini Beamer nur für das eigene Wohnzimmer kaufen. Die Portabilität spielt immer eine wichtige Rolle.

Tablets können eine Alternative sein, wenn die Bildschirmdiagonale nicht allzu groß ausfallen muss. Auch ein Tablet bietet einen recht großen Bildschirm an, das über den Vorteil verfügt, dass es nicht so sehr unter starker Lichteinwirkung leidet. Der Transport ist meist aber etwas schwieriger, da Tablets weder so handlich noch so leicht wie Mini Beamer sind. Es reich aber aus, um eigene Inhalte spontan mit zu einem Freund oder ins Büro zu nehmen.

Eine wirkliche Alternative gibt es zu Mini Beamern aber nicht. Es handelt sich aktuell um die einzige Geräteklasse, die an jedem beliebigen Ort ohne externe Stromzufuhr ein Bild mit einer großen Diagonale von 50 Zoll oder mehr erzeugen kann. Zwar gibt es dabei natürlich auch einige Einschränkungen, dennoch sind die Mini Beamer aktuell noch konkurrenzlos auf dem Markt.

Weiterführende Links

Wer sich noch näher mit Mini Beamern beschäftigen möchte, findet im Folgenden einige interessante Links rund um das Thema. Dabei finden sich sowohl Artikel, die das Thema sowie einzelne Modelle näher behandeln, als auch Videos für eine visuelle Aufbereitung.

Quellen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (991 Bewertungen. Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...