Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Subwoofer Test 2017 • Die 5 besten Subwoofer im Vergleich

Jeder der Musik liebt, weiß, was ein Subwoofer ist. Denn ein Subwoofer macht aus der Musik erst das, was sie wirklich ist – ein gigantisches Erlebnis. Subwoofer findet man heute überall. Im Kino, bei Hi-Fi Anlagen und auch in der Hi-Fi Anlage des Autos. Zuhause werden die Surroundsysteme ebenfalls mit einem Subwoofer ausgestattet.

Hier finden Sie einige Tests über Subwoofer. Mit dabei ist auch der Canton AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer (200/250 Watt) schwarz, der als Vergleichssieger von anderen Testreihen hervorging.

Bestenliste der Subwoofer 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Der Subwoofer von Canton hat einen wunderbaren Klang und ist sehr variabel einsetzbarYamaha ist bekannt für tolle Musikinstrumente und musikalische ElektronikKlipsch R-12 SW Subwoofer, Farbe: schwarz
Der Onkyo Subwoofer kann für das abspielen von Musik dienenYamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer (Front Firing, 100 W, 20 cm Tieftöner) schwarz

Canton
AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer

Yamaha
YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer


Klipsch R-12 SW


Onkyo
SKW-208/B Aktiver Bassreflex-Subwoofer

Yamaha YST SW 012 Advanced YST II


 Bewertung 1,1 1,3 1,5 2,2 2,4
Leistung2.200 Watt2.300 Watt200/400 Watt2.170 Watt100 Watt
Frequenzbereich55-200 Hz35-160 Hz40–125 Hz50-200 Hzk.A.
Besonderheiten

  • Bassreflexsystem
  • Regelbare Übergangsfrequenz
  • Nenn-/Musikleistung: 200 / 250 Watt

  • Abmessungen (B x H x T): 350 x 163 x 350 mm
  • Frequenzgang: 35 - 160 Hz
  • Zubehör: System- Connect-Kabel, Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung

  • Front-LED-Betriebsanzeige
  • Gewicht: 15 Kg
  • Größe: 47 x 35,6 x 40,6 cm
  • Der besonders leichte IMG


  • Formschönes Gehäuse mit Hochglanzfront
  • Einstellbare Übernahmefrequenz,
    Einstellbarer Ausgangspegel
  • Lieferumfang: SKW-208 Bassreflex Subwoofer, Bedienungsanleitung

  • Gewicht: 9 Kg
  • Größe: 38 x 37,2 x 42,5 cm

Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Subwoofern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Subwoofer Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Der Vergleichssieger im Video

Die Geschichte und Entwicklung des Subwoofer

Um die Geschichte des Subwoofers zu erläutern, müssen wir an dieser Stelle etwas ausholen. Im Jahre 1870 experimentierte Thomas Alva Edison mit dem Phonographen, den er erfunden hatte. Zeitgleich erfand Alexander Graham Bell das erste Telefon, welches auch in der Praxis funktionierte.

Zu dieser Zeit ahnte wohl keiner von den beiden Erfindern, dass Sie etwas erschaffen hatten, was noch heute in aller Munde ist. Der mechanische Schallwandler war das Teil, welches von den Erfindern ganz nebenbei erfunden wurde und in einem Subwoofer zu finden ist. Dennoch dauerte es noch eine ganze Weile, bis der Subwoofer geboren wurde.

Der erste mechanische Schallwandler von Edison funktionierte ganz ohne elektrischen Strom. Das war der Grund, warum Edison nur beiläufig als Erfinder des Subwoofers gilt. Der eigentliche Erfinder, wenn er nach der Universität in Birmingham geht, ist Sir Oliver Lodge, der eigentlich ein Physikprofessor war.

Er war es, der vor mehr als 100 Jahren zum ersten Mal versuchte das Gesetz des Elektromagnetismus anzuwenden, indem er Versuche startete, wodurch elektrische Ströme Klanglaute erzeugen sollten. Es funktionierte und die ersten Subwoofer waren erschaffen.

Natürlich nicht in der Qualität, wie man sie heute vorfindet. 27 Jahre später wurde der erste elektrodynamische Lautsprecher präsentiert. Der Austragungsort war dieSubwoofer im Test Funkausstellung in Berlin und das Gerät erhielt den Namen Blatthaller.

Die Konstruktion war für heutige Verhältnisse sehr abenteuerlich. Das Monstrum war gut einen Meter lang und zudem noch sehr schwer. Im Inneren befand sich ein Magnetsystem, welches feststehend war. Der Strom floss durch die beweglichen Leiter, die ebenfalls im Inneren untergebracht waren.

Zur gleichen Zeit entwickelte eine amerikanische Firma mit dem Namen Western Electric, einen elektrodynamischen Lautsprecher, wie man ihn noch heute vorfindet. Die Namen der Entwickler waren Edward Kolleg und Chester Rice. Dieser Lautsprecher verfügte über eine bewegliche Schwingspule. Diese war mit einer Konusmembran verbunden und bewegte sich je nachdem, wie viel Strom durchfloss, im Takt.

Das Magnetfeld, welches die Teile umgab, spielte für die Produktion der Klänge ebenso eine wichtige Rolle. Die Entwickler hatten zwar ein Gerät erschaffen, welches die Töne erzeugte, dennoch waren die Qualität und der Klang der Geräte noch nicht wirklich nutzungsfähig. Man benötigte also noch riesige Hörner, um den Schall zu verstärken.

Manche kennen die Geräte vielleicht aus alten Filmen oder aus der Nachlassenschaft der Großeltern. Die damaligen Kinos wurden erstmals mit dieses Hornlautsprechern ausgestattet, wobei die Dimensionen der Lautsprecher für die Räumlichkeiten unwesentlich war.

Eine weitere Hürde gab es ebenfalls zu erklimmen. Der Magnet erzeugte noch keine ausreichende Kraft, um entsprechend zu wirken. Deshalb wurde das Magnetfeld mit einem Elektromagnet erzeugt. Erst viele Jahre später wurde der erste Dauermagnet erfunden. Die Firma Brite P.G.A.H. Voigt spezialisiert sich auf diesem Gebiet der Lautsprecher und es wurden Schallwandler mit dem Energized Magnet vertrieben.

Erst 9 Jahre später kam der erste Prototyp mit der Bezeichnung Permanent Magnet auf den Markt. Dieser war jedoch ebenso wenig alltagstauglich wie sämtliche Vorgänger. Das Militär erforschte im Zweiten Weltkrieg das erste wirklich leistungsfähige Magnetmaterial.

Dies bestand aus einer speziellen Legierung von Seltenerd-Metallen. Die damals übliche Feldspule konnte also endlich gegen einen stabilen Dauermagnet ausgetauscht werden. Die neuen Geräte verdrängten die alten Blechkisten endlich von Markt.

Doch auch hier waren noch Verbesserungen vorgesehen. Denn jetzt sollte der eigentliche Subwoofer entstehen. Der Australier Neville Thiele und ein Amerikaner Namens Richard Small erforschten die Materie weiter. Denn es sollte eine Wechselwirkung zwischen den Lautsprechern und dem Gehäuse geben – nachdem der heutige Subwoofer funktioniert.

Das war jedoch zur damaligen Zeit noch ein theoretischer Gedanke. Dennoch war der Grundgedanke, der im Jahre 1951 entstand, der ausschlaggebende Punkt, dass es heute sehr kleine Boxen gibt, die mit jeder Menge ausgezeichneter und tieffrequenter Klangqualität ausgestattet sind.

Ab den 50er Jahren war also ein neuer Zweig entstanden, der sich auf die Weiterentwicklung von Boxen spezialisierte. Nach und nach wollten alle ein Stück vom Kuchen abhaben. Das ist also auch der Grund, warum viele Lautsprecherhersteller um diesen Zeitraum herum gegründet wurden.

Man kann also sagen, dass der erste Subwoofer in den 50er Jahren erfunden wurde.

Wie funktioniert ein Subwoofer?

Der Subwoofer ist ein Tiefton-Lautsprecher. Er liegt im Frequenzbereich unter einem normalen Lautsprecher. Deshalb kann auch Subwoofer auch abseits der Lautsprecherboxen aufgestellt werden. Der Subwoofer ist für die Tieftöne verantwortlich, die auf einer Frequenz liegen und außerdem für den Menschen nicht zu lokalisieren sind.

Der Subwoofer wir als zusätzliche Lautsprecherbox zur Ergänzung bei Lautsprechersystemen eingesetzt. Da sich der Name aus „sub“ was „unter“ bedeutet und „Woofer“ wie man die Bezeichnung für das Tiefton-Chassis nennt, zusammensetzt, kann die Funktion einfach erklärt werden. Der Subwoofer ist also ein spezieller Tiefton- oder auch Bass-Lautsprecher.

Der Subwoofer wir als zusätzliche Lautsprecherbox eingesetzt.Er arbeitet im Frequenzbereich von 30 bis 150 Hz. Das beweist auch, das ein kleines Kästchen, welches bei manchen Herstellern als Subwoofer gekennzeichnet ist, gar kein Subwoofer ist. Ein Subwoofer benötigt einiges an Platz und wird in Wohnräumen meist auf dem Boden platziert.

Sie können mit einem Subwoofer für die Verstärkung des Bass-Bereiches sorgen. Somit kommt die Musik als solches besser zu Geltung und der Klang wird dabei noch optimiert. Auch Diskotheken, Bars und Musik-Kneipen arbeiten mit Subwoofern, die für den speziellen Klang sorgen. In Raumklang oder Heimkinoanlagen ist ebenfalls ein Subwoofer unanwendbar.

Denn nur mit diesem Gerät wird der Sound einzigartig. Es gibt auch spezielle Tonspuren bei DTS oder Dolby Digital extra für den Subwoofer. Das Soundergebnis kommt jedoch erst optimal zur Geltung, wenn die raumakustischen Verhältnisse exakt kalibriert wurden. Dies wir meist mit speziellen Klang-oder Kalibrier-CDs durchgeführt.

Es gibt zwei Arten von Subwoofern. Die einen arbeiten aktiv, die anderen passiv. Ein passiver Subwoofer ist wie ein ganz normaler passiver Lautsprecher aufgebaut. Die Frequenzen jedoch werden bei einer bestimmten Grenze abgeschnitten. Diese liegen zwischen 150 und 200 Hz – verstellbar sind diese am Verstärker.

Bei aktiven Subwoofern gibt es eine eingebaute Verstärkerstufe. Die Verstärkung für die niederfrequenten Vorstufensignale werden, durch den AV-Receiver oder dem AV-Verstärker geregelt. Diese erfolgen am Gerät selbst oder aber am Receiver. Diese Art der Subwoofer bietet bei Weitem mehr Möglichkeiten, um das Klangergebnis individuell zu optimieren.

Wie haben wir getestet?

Damit Sie einen kleinen Einblick erhalten, welche Subwoofer mit einer hervorragenden Qualität überzeugen, haben wir die Geräte für Sie getestet. Hierbei gingen wir nach einem speziellen Schema vor, das wie folgt aussieht:

Lieferung und Verpackung:
Dieser Punkt ist wichtig, damit Sie wissen, wie das Gerät bei Ihnen zu Hause ankommt. Denn ist das Gerät nicht richtig verpackt oder dauert die Lieferung zu lange kommen schon die ersten Zweifel auf.

Aussehen, Design und Beschaffenheit:
Dieser Testpunkt ist sehr wichtig, da ein Subwoofer auch im heimischen Wohnzimmer trendig und schick erscheinen soll. Wir haben die Subwoofer daraufhin begutachtet und jedes einzelne Gerät nach dem Aussehen bewertet.

Daten & Fakten:
Die Vielfalt macht es nötig die Daten und Fakten zu vergleichen. Diese müssen einzeln ausgesucht und zusammengefasst werden. Erst dann können Sie entscheiden, wie gut das Gerät wirklich ist.

Komfort & Handhabung:
Hier haben wir gestestet, wie gut sich das Gerät bedienen lässt. Wie sind die einzelnen Verstellmöglichkeiten und wo kommt der Subwoofer am Besten zum Einsatz.

Klangqualität:
Die Klangqualität ist natürlich der wichtigste Aspekt beim Kauf eines Subwoofers. Wir haben hier ganz klare Ergebnisse erzielt und teilen Ihnen diese in den jeweiligen Produktberichten mit.

Zubehör:
Auch hier haben wir klar aufgelistet, was bei dem Subwoofer dabei ist und was als zusätzliches Zubehör erworben werden muss oder man dazu kaufen kann.

Garantie:
Dieser Aspekt ist wichtig, da es sich um hochwertige und nicht ganz preiswerte Produkte handelt. Jeder Hersteller handelt hierbei nach seinen eigenen Vorstellungen und vergibt meist die gesetzliche bis hin zur gesonderten Garantie.

Serviceleistung des Herstellers:
Der Service und die Leistungen des Herstellers auch nach dem Kauf sind zudem entscheidend, ob ein Produkt gut oder schlecht ist. Denn falls Sie ein Problem mit dem Gerät haben, können Sie sich an das Serviceteam wenden, welches Ihnen zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Wir haben genau aufgelistet, welche Leistungen der Service nach dem Kauf bietet.

Welche Hersteller stellen Subwoofer her und was zeichnet sie aus?

  • JBL
  • Magnat
  • Canton
  • Onkyo
  • Yamaha
Die Firma JBL Professional verzeichnete die Anfänge im Jahr 1924. Das amerikanische Unternehmen wurde von James Bullough Lansing gegründet. Damals nannte sich die Firma noch Lansing Manufacturing Company. Nach und nach verzeichnete der erfindungswütige James mehrere Erfolge.

Er tat sich mit einem Mann namens Decker zusammen, der ihn kräftig unterstützte, sodass James sich voll und ganz auf das Erfinden konzentrieren konnte. Im Jahre 1939 kam Decker jedoch bei einem Einsatz der Luftstreitkräfte ums Leben. James Lansing war den Anforderungen nicht gewachsen und verkaufte seine Firma im Jahre 1941. Altec kaufte das Unternehmen und Lansing fungierte dort also Vice-President of Engineering.

Nach 5 weiteren Jahren verließ er Altec und gründete Lansing Sound. Da der Name jedoch nach dem Gesetz Altec gehörte, entstand JBL – James Bullough Lansing. Heute steht die Marke für hochwertige und erstklassige Soundsysteme.

Sowohl für den Studiogebrauch als auch für den Heimgebrauch können die Geräte um eine Vielfaches überzeugen. Auch im Bereich Kinoerlebnis kommt die Marke JBL immer wieder vor. Eine weitere Sparte ist die professionelle Beschallungstechnik mit der Herstellung von PA-Lautsprechern.

Seit mehr als 40 Jahren stellt das Unternehmen Magnat hochwertige Lautsprechersysteme her. Seit 30 Jahren hat sich Magnat auch auf dem Markt von Car Audio spezialisiert. Überzeugend ist das saubere Klangergebnis. Denn Magnet stellt sehr hohe Ansprüche.

Die Techniker forschen stets an einer ausgefeilten Methode, um den Klang noch besser und noch professioneller zu gestalten. Hierfür müssen auch die Formen der Lautsprecher und Boxen immerzu optimiert werden. Magnat scheut dazu keine Kosten und Mühen, um den Kunden stets ein grandioses Klangerlebnis zu bieten. Das einstige Kölner Unternehmen verfügt heute über einen amerikanischen Einfluss.

Das Unternehmen Canton wurde im Jahre 1972 gegründet. Der eigentliche Name lautet Canton Elektronik GmbH & Co. KG. An der Gründung waren gleich mehrere beteiligt. Günther Seitz, Wolfgang Seikritt, Otfried Sandig und Hubert Milbers waren die Schöpfer, die Canton gegründet haben.

Der Name wurde übrigens aus dem lateinischen übernommen. „Cantare“ lautet der lateinische Begriff für „Singen“ und „Ton“ entstammt der deutschen Sprache. Heute gibt es viele Produkte von Canton, die mit einem optimalen Ergebnis überzeugen. Köpfhörer, Lautsprecher, Receiver, Soundbars, Vorverstärker sowie Subwoofer gehören zur breiten Produktpalette von der Hersteller Canton.

Hierbei handelt es sich um einen japanischen Hersteller. Das Unternehmen wurde im Jahre 1946 gegründet und hat sich auf den Bereich von Multimediaprodukten spezialisiert. Bekannt ist das Unternehmen für die vielen innovativen Produkte die ständig den Markt erweitern.

Vor allen Dingen war es die Grundlagenforschung die Onkyo zu dem gemacht hat was es heute ist. In den letzten Jahren konnte das Unternehmen mit vielen Neuerungen punkten. Im Bereich Bedienungskomfort und auch Klangregelung überzeugt der Hersteller mit einzigartigen Konzepten.

Zudem war Onkyo der erste Hersteller, der eine neue Technologie einsetzte und diese zu einem passablen Preis-Leistungs-Verhältnis anbot. Wer die vergangenen Jahre des Marke Onyko beobachtet hat, kann mit Sicherheit sagen, dass das was noch kommt, von einer ausgezeichneten Qualität sein wird.

Yamaha verfügt über ein grandioses Unternehmensprofil. Seit dem Jahre 1887 besteht das Unternehmen und ist im Bereich Multimedia und auch Motorentechnik eine gigantische Marke. Ob Motorräder oder Musikinstrumente – Yamaha überzeugt durch eine erstklassige Qualität die nicht immer ganz preiswert erscheint.

Die hervorragende Verarbeitung und die ausgeklügelte Technik machten das Unternehmen, welches bereits drei Jahrhunderte erlebte zu einem erfolgreichen Unternehmen. Auch im Bereich Hi-Fi lässt Yamaha nichts unversucht und verbaut eine hochwertige Technik in den Geräten wie Subwoofer oder CD-Player oder Hi-Fi Anlagen. Verwunderlich ist es eigentlich nicht, dass das Unternehmen Yamaha der Marktführer für Klangerlebnis und musikalisches Know-how ist.

Warum sollten Sie auf Testseiten stöbern?

Wie Sie bereits gesehen haben, gibt es viele Hersteller, die mit vielen Geräten auf dem Markt vorhanden sind. Um einen Überblick zu erhalten, suchen die Testseitenbetreiber viele Geräte heraus und unterziehen diese einem Test.

Der Test wir in unterschiedlichen Punkten durchgeführt, sodass jeder Aspekt separat bewertet wir. Zudem kommen Handhabung und das Klangergebnis zum Vorschein. Alle Punkte zusammen addiert, ergeben die Platzierungen der Geräte. Somit können Sie aus vielen verschiedenen Geräten einen optimalen Subwoofer wählen.

Sie müssen jedoch nicht zwangsläufig den Vergleichs-Testsieger vertrauen.

Denn jeder Anspruch basiert auf einer eigenen Grundlage und so kann der Vergleich-Testsieger für Sie völlig ungeeignet sein. Bei Testseiten wie dieser hier werden die einzelnen Punkte separat aufgelistet, sodass Sie nach wichtig und unwichtig aussortieren können. Sie können also sicher sein, dass Sie ein optimales Gerät für Ihre Ansprüche erwerben, ohne Fehlkäufe zu riskieren.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Subwoofers achten?Bei der Auswahl eines Subwoofers ist es entscheidend wie sie ihn einsetzten wollen.

Das wichtigste Kaufkriterium ist das Anwendungsgebiet. Stellen Sie sich die Frage, für welchen Zweck Sie den Subwoofer einsetzen möchten. Soll er an der Hi-Fi-Anlage oder Pc angeschlossen werden. Es gibt darüber hinaus noch Subwoofer für das Auto oder für das Heimkino.

Wenn Sie einen Subwoofer für den Heimgebrauch erwerben möchten, ist es empfehlenswert, wenn Sie einen aktiven Subwoofer wählen. Diese liefern einen besseren Klang, haben aber einen etwas höheren Preis. Dies sollte Sie jedoch nicht abschrecken, da das Ergebnis gegenüber den passiven Subwoofern einfach genial ist.

Zudem kommt es bei den Subwoofern nicht unbedingt auf die Größe an, sondern auf das, was drin steckt. Punkte, auf die Sie beim Kauf achten sollten, sind auf jeden Fall:

  • das die Lautstärke am Subwoofer regelbar ist
  • auch die Regelung der Frequenz ist unanwendbar
  • prüfen Sie, welche Anschlussmöglichkeiten es gibt
  • eine Phasenregelung sollte außerdem vorhanden sein
  • die erweiterte Filterfunktion darf ebenfalls nicht fehlen

Ein Subwoofer enthält jede Menge Technik, deshalb ist es wichtig, dass das Gerät massiv verbaut ist. Es gilt außerdem, je voluminöser das Gerät verbaut ist, umso mehr kann der Subwoofer beim Klangergebnis überzeugen. Das heißt jedoch nicht gleichzeitig das der größte Subwoofer auch der Beste ist.

Die technischen Merkmale müssen miteinander vergleichen werden, um ein gutes Gerät zu erhalten. Eine Bassbox sollte nie im direkten Kontakt mit dem Boden stehen, das mindert das Klangergebnis. Es sollten höhenverstellbare Spikes angebracht sein, um ein optimales Klangergebnis zu garantieren.

Welche positiven Aspekte bietet einem der Subwoofer Kauf im Internet?

Zahlreiche Verbraucher lehnen den Kauf im Internet ab. Die Argumente basieren darauf, dass die Produkte ja aufgrund des Preisunterschiedes verfälscht sein müssen. Aber die tiefen Produktpreise erklären sich von selbst, sofern man die Gründe kennt. Wir erläutern Ihnen, weshalb der Kauf im Internet einige Vorteile mit sich bringt.

Die Auswahl:

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in Fachgeschäft und halten vor dem Bereich mit den Subwoofern. Ihnen wird eine bescheidene Auslese präsentiert und Sie wählen zuerst einmal nach dem Aussehen eine Variante aus.

Der Verkäufer wird Sie indes entdecken und Ihnen exakt den Artikel schmackhaft machen, welches Sie schon aussortiert haben. Sofern Sie dann zögerlich darauf anspringen, wird der Verkäufer noch weitere Waren als das beste Modell ausgeben – das ist schließlich die Verkaufsstrategie der heutigen Verkäufer.

Letzten Endes wissen Sie erst recht nicht mehr, was für ein Artikel Sie erwerben möchten oder nicht kaufen möchten. Überdies gibt es noch viele weitere Waren, die der Einzelhandel gar nicht im Programm hat – vielleicht würde hier genau das fehlende Produkt für Sie infrage kommen.

Bei einem Kauf im Internet ist es möglich, dass Sie sich über die vielen Produkte erkundigen und ohne, dass Sie von einer anderen Auffassung oder Meinung beeinflusst werden. Hersteller geben dem Kunden auf den jeweiligen Webseiten ihre Informationen preis.

Diese können Sie in aller Ruhe studieren und dann vielleicht noch weitere Artikelbeschreibungen lesen. Auf bestimmten Webseiten wie dieser, werden Sie darüber informiert Sie, ob das Modell und der Hersteller halten, was diese versprechen. Viele Online-Shops geben Kunden die Möglichkeit das Produkt zu bewerten.

Hierbei beziehen Sie zusätzliche Informationen von anderen Kunden, die das Modell bereits in Verwendung hatten. Sie erhalten also viele Angaben und Informationen über viele Modelle sowie dessen Produzenten, die Sie im Fachgeschäft nicht erhalten würden.

Der Kostenfaktor:Canton Subwoofer scharz

Sofern Sie nun Befürchtungen bei der Qualität und dem Service haben, kann Ihnen auch hier in ein paar kurzen Sätzen das Gegenteil erläutert werden. Viele Geschäfte haben hohe Ausgaben und diese müssen erst einmal eingenommen werden.

Die laufenden Kosten wie Strom, Miete sowie Lohnkosten werden durch die Einnahmen abgedeckt. Erst wenn alle Kosten abgedeckt sind, verzeichnet der Laden Gewinne. Ein Internethandel besitzt nur, wenn überhaupt, eine kleine Lagerhalle.

Je nach Größe und Bestellaufkommen sind für die anfallenden Arbeiten nicht viele Angestellte nötig. Viele Online-Shops fungieren als Zwischenhändler und erhalten die Ware direkt vom Hersteller und geben diese sofort an den Verbraucher weiter.

Das heißt, an dieser Stelle benötigt der Internet-Shop nicht einmal einen Lagerraum. Der Online-Shop Betreiber spart also, weitere laufende Kosten und kann diese Einsparungen an den Verbraucher weiterleiten. Dies erklärt, warum ein Online-Shop nahezu immer preiswerter ist als ein Einzelhandel.

Bequem von zu Hause aus, auch nach Ladenschluss shoppen gehen:

Wenn Sie eine Ware erwerben wollen, dann haben Sie eigentlich ohnehin anderes im Sinn als ewigliche Einkaufswege in Kauf zu nehmen. Mit einer Shoppingtour durch einige Online-Shops sparen Sie sich einige Zeit und erledigen dies einfach, wenn Sie dafür die notwendige Zeit erübrigen können.

Fernab der Ladenöffnungszeiten ist es möglich, dass Sie einfach von zu Hause aus, sich nach dem gewünschten Modell umsehen, Informationen sammeln und überdies noch mit weiteren Waren vergleichen. Sparen Sie sich die vielen Wege, jedes Wochenende mitten durch überfüllte Geschäfte zu wandern und genießen Sie den bestmöglichsten Komfort bei einer Shoppingtour im Internet.

Obgleich Sie nun Skepsis an den Leistungen des Produzenten hegen – die Online-Shops geben, wie jeder Laden eine Garantie, auf die Produkte die Sie im Shop kaufen. Außerdem kommt ein 14-tägiges Rückgaberecht hinzu, ohne die Gründe zu nennen.

In Läden können Sie die Modelle meist nur eintauschen und ein von gleichem Wert oder teureres Modell wählen. Wie Sie also erkennen können, hat der Kauf im Internet enorme Vorteile. Lesen Sie alles über acht verschiedene Subwoofer und zu welchem Ergebnis wir gekommen sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (752 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...