Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Unterwasserkamera Test 2017 • Die 10 besten Unterwasserkameras im Vergleich

Ob beim Schnorcheln im Freibad, beim Badeausflug im Baggersee oder während des Tauchurlaubs auf den Malediven:

Eine Unterwasserkamera fängt die fantastischen Eindrücke unter Wasser für das Fotobuch oder den nächsten Familienabend ein. Doch gerade bei den vermeintlichen „Schnäppchen“ lauern oft Gefahren. In unserem aktuellen Unterwasserkamera Test haben wir unterschiedliche Modelle auf den Prüfstand gestellt. Unsere Übersichtstabelle verrät Ihnen, welches Gerät als Vergleichssieger punkten konnte und welches sang- und klanglos unterging.

Bestenliste der Unterwasserkameras 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Olympus Tough TG-5 Digitalkamera (12 Megapixel, 25-100mm 1: 2,0 Objektiv, Feld-Sensorsystem, GPS, Manometer, Temperatursensor, Kompass) schwarz
Die Canon Power Shot D30Panasonic DMC-FT5EG9-D Lumix DigitalkameraAction Cam WiFi Full HD Unterwasserkamera Digital Wasserdicht 2.0 Zoll LCD Helmkamera mit 2 Stü. BatterienAction Kamera,Topop 2 Zoll Sport Kamera mit 12 Megapixel Bild und Full HDEasypix W1024 Splash Digitalkamera (10 Megapixel, 4-fach digitaler Zoom, 6,1 cm (2,4 Zoll) Display) pink
Easypix 10014 Unterwasser Digitalkamera Aquapix W1024-Y Splash in gelb
VTIN Action Kamera WIFI 2,0 Zoll, VTIN Full HD 1080PEasypix 10017 Aquapix W1024-B Die Easypix Kamera ist die Letzte in unserem Test

Olympus Tough TG-5


Canon PowerShot D30


Panasonic DMC-FT5EG9-D Lumix Digitalkamera

Action Cam WiFi Full HD Unterwasserkamera Digital Wasserdicht 2.0 Zoll LCD Helmkamera mit 2 Stü. Batterien

Action Kamera,Topop 2 Zoll Sport Kamera mit 12 Megapixel Bild und Full HD


Easypix W1024 Splash


Easypix Aquapix W1024-Y Splash


VTIN Action Kamera WIFI 2,0 Zoll, VTIN Full HD 1080P


Easypix 10017 Aquapix W1024-B "Splash" 10012 Unterwasser Digitalkamera schwarz

Easypix 10012 Unterwasser Digitalkamera "Aquapix W1024-I Splash" in Eisblau

 Bewertung 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,7 1,8 2,0 2,1 2,3
 Wasserdicht bis15 m25 m13 m30 m30 m3 m3 m30 m3 m3 m
Zoom4-fach5-fach4,6-fach4-fach4-fach4-fach4-fach3,6-fach5-fach8-fach
Displaygrößek.A.3 Zoll (7,6 cm)3 Zoll (7,6 cm)2.0 Zoll LCD2 Zoll, 12MP, 1080P Full HD Bildschirm6,1cm (2,4") LTPS LCD6,1cm (2,4") LTPS LCD2.0LTPS6,1cm (2,4") LTPS LCD6,1cm (2,4") LTPS LCD
Funktionen
Display
Bild- & Videoqualität
Lieferumfang- Olympus Tough TG-5 schwarz
- LI-92B Lithium Ion Akku
- F-5AC Akkugerät
- CB-USB10 USB Kabel
- Olympus Handschlaufe
- Digitalkamera PowerShot D30
- Handschlaufe WS-DC8
- Akku NB-6LH
- Akkuladegerät CB-2LYE
- Netzkabel
- Benutzerhandbücher
- Panasonic DMC-FT5EG9-D Lumix Digitalkamera
- Akku
- Netzteil
1 * ODRVM action cam
2 * Batterie (900 mAh)
1 * Unterwassergehäuse
Fahrradständer, Basis 1, 2, Clip, feste Basis
Schalter Unterstützung 1,2, 3
Helm Basis, Bandage, Band, 3M Klebeband
Drahtseile, Datenkabel, Handbuch, Wischer
Micro SDHC Klasse 6 oder höher. Unterstützung Lagerung 8G 32G. (Micro SD-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten)- Kamera
- USB Kabel
- 2 x AAA Batterien
- Hand-Schlaufe
- Bedienungsanleitung
- Tasche
- CD-ROM
- Bundle Software Arcsoft MediaImpression
- Kamera
- USB Kabel
- 2 x AAA Batterien
- Hand-Schlaufe
- Bedienungsanleitung
- Tasche
- CD-ROM
- Bundle Software Arcsoft MediaImpression
- 1*VTin Kamera, 1*Switch Support 1, 1*Switch Support 2, 1*Switch Support 3
- 1*Fixed Base
- 1*Fahrradständer
- 1*Adapter, Basis
- 1*Datendraht, 1*Drahtseil, 1*Ribbon, 1*Bandage, 1*Zurück Clip, 1*wasserdichter Fall
- 1*3M Klebeband, 1*Clip, 1*Berg
- 2*Batterien, 1*Wischer, 1*Benutzerhandbuch
- W1024 "Splash" Unterwasser Digitalkamera;USB Kabel;2x AAA Batterien; Hand-Schlaufe; Bedienungsanleitung; Tasche; CD-ROM- Kamera; USB Kabel; 2 x AAA Batterien; Hand-Schlaufe; Bedienungsanleitung; Tasche; CD-ROM; Bundle Software Arcsoft MediaImpression
Besonderheiten

  • Feldsensoren-System
  • Beste Bildqualität ihrer Klasse
  • Zuverlässige, robuste Leistung
  • Erfassen Sie jede Bewegung
  • Erleben Sie den Moment erneut in vollem Umfang
  • TruePic VIII Prozessor


  • 12,1 Megapixel HS System für überzeugende Aufnahmen selbst bei wenig Licht
  • 28-mm-Weitwinkel, 5fach optischer Zoom mit Intelligent IS

  • 16,1 Megapixel-MOS-Sensor
  • Full-HD-Videos (1.920 x 1.080/50 Pixel Auflösung)


  • Kameralinse: 170 Grad + HD-Weitwinkel Linse 6G

  • Video-Format: MOV

  • Komprimiertes Format von Videos: H.264

  • Auflösung der Fotos: 14M/ 12M / 8M / 5M


  • Video-Auflösung: 1080p (1920 * 1080) @ 30fps; 720p (1280 * 720) @ 30fps; 720p (1280 * 720) @ 60fps
  • 170-Grad-Fisheye-Objektiv
k.A.k.A.

  • Integrierte WIFI-Funktion
  • Integrierter 2-Inch HD LCD-Display

  • 16MP Max. Auflösung (interpoliert)

  • 8-fach digitaler Zoom
  • Videofunktion
  • Eisblau
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich


Große Auswahl an Unterwasserkameras zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Unterwasserkameras Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Augen auf beim Unterwasserkamera Kauf: unser Kaufberater

Panasonic DCM-FT5EG-S LumixGerade für Fotografie unter dem Meeresspiegel oder in einem See spielt die Qualität der Bilder und die hochwertige Verarbeitung der Kamera eine entscheidende Rolle. Das Wasser stellt hohe Anforderungen an die Kameraleistungen und das schützende Gehäuse. In der Unmenge an Unterwasserkameras die passende zu finden scheint für viele Laien ein hoffnungsloses Unterfangen. Mit diesem Unterwasser Kaufberater wollen wir Ihnen einige unabhängige Tipps an die Hand geben, die Sie sicher durch den Unterwasserkamera-Dschungel führen werden. Dabei haben wir uns natürlich auch auf externe Quellen und Kaufratgeber rund um die Unterwasserkamera berufen.

 

Wie funktioniert eine Unterwasserkamera?

Wenn man hinabtaucht, in die Tiefen des Meeres erblickt man eine faszinierende Unterwasserwelt. Um diese visuellen Eindrücke festzuhalten, ist eine Unterwasserkamera sehr hilfreich. Die Unterwasserkamera ist wie eine normale Kamera aufgebaut, nur eben mit dem Unterschied, dass sie unter der Wasseroberfläche verwendet werden kann. Mit dem Zunehmen der Technik haben sich in den letzten Jahren Digitalkameras heraus kristallisiert, mit denen man die faszinierende Unterwasserwelt festhalten kann. Ein Taucher geht fast gar nicht mehr ohne die Kamera in die Tiefen. Aber auch zu anderen Ereignissen eignet sich eine Unterwasserkamera sehr gut. Beim Schnorcheln kann bereits in geringer Tiefe eine erstaunliche Unterwasserwelt festhalten. Oder auch beim Spielen im Pool mit den Kindern, damit die Kamera vor Wasser geschützt ist oder um einfach nur Aufnahmen unter Wasser zu machen – die Unterwasserkamera ist dabei ein nützlicher Helfer.

Auch am Strand kann eine Unterwasserkamera sehr gute Dienste leisten, da die Kamera nicht immer nur unter der Wasseroberfläche Verwendung findet. Die Unterwasserkamera verfügt im Inneren über die gleiche komplizierte Technik, wie eine ganz normale Kamera die heute fast jeder besitzt. Das Gehäuse der Unterwasserkamera ist jedoch speziell. Da es mehrere Arten von Unterwasserkameras gibt, kann ein Vollgehäuse oder auch Gehäuse mit Dichtungen hervortreten. Schauen wir uns als Nächstes einmal, an welche Varianten an Unterwasserkameras es gibt.

Unterschiedliche Unterwasserkamera Typen

Canon_PowerShot_D30_Digitalkamera_12,1-Megapixel_BeispielbildEs gibt eine sogenannte Einwegkamera. Diese Kamera ist mit einem wasserdichten Gehäuse umgeben und verfügt über einen ganz normalen Fotofilm. Dieser muss nach wie vor zur Entwicklung gegeben werden, bevor man die Bilder ansehen kann. Die Vorzüge von einer Digitalkamera entfallen also bei einem solchen Modell. Dennoch hat die Einweg Unterwasserkamera einen gravierenden Vorteil – der Preis. Sie können eine Einweg Unterwasserkamera bereits um die 10 Euro erwerben. Ein Film darin ist ausreichen für ca. 24 bis 28 Bilder, je nach Modell und Hersteller. Wenn Sie die Unterwasserkamera nur einmal verwenden, ist dies eine preiswerte Alternative. Möchten Sie die Unterwasserkamera jedoch öfter verwenden, empfiehlt es sich eine richtige Digitalkamera zu erwerben.

Hier haben Sie nun die Wahl zwischen einer Digitalkamera, die Sie dann in einer wasserdichten Verpackung geben. Der Vorteil daran ist, dass Sie die Kamera zu jeder Zeit wieder für andere Zwecke nutzen können. Das Gehäuse, welches um die Kamera gelegt wird, ist recht häufig sehr klobig. Die einst so praktische Poketkamera passt dann plötzlich nicht mehr in die Hosen- oder Jackentasche. Wenn Sie die Kamera nur im Urlaub oder nur einmal im Jahr zum Fotografieren unter der Wasseroberfläche verwenden möchten, kann auch dieses Modell eine echte Alternative darstellen.

Wenn Sie aber höchsten Wert auf Qualität und Funktionen legen, dann ist eine Unterwasserkamera sehr empfehlenswert. Diese Kameras sind genauso aufgebaut wie eine herkömmliche Digitalkamera. Es gibt Anschlüsse um die Bilder auf den PC zu übertragen. Die Unterwasserkamera sollte über einen Zoom verfügen und auch diverse andere Einstellungen übernehmen können. Ebenfalls ist es mit einer modernen Unterwasserkamera auch möglich unter Wasser gestochen scharfe Videos zu drehen. Ein Unterschied lässt sich bei einer extra gefertigten Unterwasserkamera noch erkennen.

Oft kommt es vor, dass man mit einer herkömmlichen Kamera, je tiefer man in das Wasser eintaucht, vermehrt einen grünlichen Farbstich erkennen kann. Das ist ein ganz normaler Vorgang, der etwas mit der Lichtbrechung zu tun hat. Die Unterwasserkamera verfügt über eine Funktion, die den Grünstich unterbindet und ein realistisches Farbergebnis aufbringt.

Wenn Sie demnach gestochen scharfe Bilder sowohl unter als auch über Wasser erstellen möchten, kommt für Sie nur eine Unterwasserkamera infrage.

Die Anfrage steigt stetig nach den perfekten Unterwasserkameras, deshalb gibt es vermehrt Hersteller, die mit speziellen Funktionen überzeugen möchten. Wir haben uns die Unterwasserkameras sehr genau angesehen und verraten Ihnen nun, nach welchen Kriterien wir vorgegangen sind.

 

Testkriterien: Wie haben wir die Unterwasserkameras getestet?

Canon PowerShot D30 DigitalkameraBei unserem Test war es uns wichtig, dass bereits die Lieferung und die Verpackung bewertet wurden. Daher gibt es bei unseren Produktberichten auch einen Punkt, der diese Details erläutert. Als Nächstes ist es wichtig, dass eine Unterwasserkamera einfach zu bedienen ist. Wir haben und die einzelnen Funktionen angesehen, und auch wie diese unter Wasser mit Handschuhen verändert werden können. Die Handhabung ist ein sehr wichtiger Punkt, der folglich sehr einfach ausfallen sollte. Schließlich muss es ab und zu unter Wasser sehr schnell gehen, um Momentaufnahmen zu erstellen. Wir testeten auch die Videofunktion, falls an der Unterwasserkamera diese vorhanden war.

Was noch wichtiger ist, sollte uns das Endergebnis zeigen. Wie groß war das Display um die Aufnahmen direkt nach dem Fotografieren anzusehen. Wie einfach konnte das Bildmaterial auf den PC überspielt werden. Gibt es einen Anschluss an ein TV Gerät? Wir haben uns alle wichtigen Details angesehen, um einen möglichst guten Eindruck von der Unterwasserkamera und deren Funktionen zu bekommen. Am Ende haben wir die einzelnen Geräte noch mit zum Teil miteinander verglichen, sodass Sie genau herausfinden können, wo die Stärken und wo die Schwächen liegen.

 

Welche Funktionen sind bei einer Unterwasserkamera wichtig?

Bevor Sie sich eine Unterwasserkamera zulegen, sollten Sie die Daten genau vergleichen. Am wichtigsten ist der Pixelwert. Besonders unter Wasser sollte man gestochen scharfe Bilder ohne Weiteres schießen können. Empfehlenswert ist hier ein Wert der sich um die 10 Megapixel bewegt. Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, darf es auch ruhig ein etwas höherer Wert sein.

Bei einer Unterwasserkamera ist natürlich dann auch noch die Wasserdichtigkeit elementar. Hier hängt es jetzt davon ab, in welche Tiefen Sie sich bewegen wollen. Es gibt Kameras, die reichen bis 5, 10 oder auch über 25 Meter. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, ist ein Vergleich sehr ratsam, der auch die Wasserdichtigkeit zwischen den einzelnen Geräten auflistet. Wenn Sie an einem Badesee schnorcheln möchten, ist eine Unterwasserkamera mit einer Grenze von 5 Metern vollkommen ausreichend. Für alle anderen Anforderungen ist ein dementsprechend höherer Wert angesagt.

Fujifilm FinePix XP70 KompaktkameraAuch bei den Unterwasserkameras gibt es einen digitalen Zoom. Denken Sie nur daran, dass plötzlich etwas Faszinierendes vor Ihrer Linse auftauchen könnten. Schon allein deshalb, sollten Sie auf einen guten Zoom achten.

Das Display über das Sie die Aufnahmen dann betrachten können sollten mindestens 2,5 Zoll betragen. Besser ist natürlich, wenn das Display noch etwas größer ist. Sicherlich können Sie auch ganz auf das Display verzichten, wer es jedoch schon einmal gewohnt war, möchte dieses nützliche Detail nicht mehr missen.

Die Bildstabilisierung ist ein weiteres Detail, welches auch bei einer Unterwasserkamera nicht fehlen sollte. Besonders wenn man sich unter Wasser bewegt, kann es oft zu Verwacklungen kommen. Damit diese Wackler dann nicht auf dem Bild zu sehen sind, kommt ein Bildstabilisator zum Einsatz. Dieser sollte folglich immer bei einer Unterwasserkamera vorhanden sein. Eine weitere Funktion nennt sich Haptik.

Haptik ist ein Wort, welches eigentlich nur die Sensibilisierung der Tasten beschreibt. Wenn man sich unter Wasser befindet, verfügt man über eine geringere Empfindlichkeit der Finger. Ebenfalls ist man nicht mehr in direkt in der Lage die Berührungen exakt auszuführen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Tasten der Unterwasserkamera größer sind und sich auch nach längerer Zeit unter Wasser noch gut bedienen lassen. Vorteilhaft ist es, dass Sie die Unterwasserkamera so gut wie ohne hinzusehen bedienen können. Denn wenn erst einmal eine Einstellung verstellt wurde, ist es nicht mehr so einfach, die Voreinstellung wieder herzustellen. Das Resultat sind dann unscharfe oder im schlimmsten Fall gar keine Bilder.

Für eine Unterwasserkamera ist es darüber hinaus elementar, dass ein Weißabgleich stattfinden kann. Dieser sorgt dafür, dass die Farben realistischer auf dem Bild erscheinen. Die Lichtverhältnisse unter Wasser ändern sich stetig, sodass die Kamera immerzu diese Einstellung optimieren sollte. Nur so entstehen wundervolle Bilder, die Ihre Eindrücke unter Wasser festhalten. Als letzte Funktion kommt eine Videofunktion in Betracht.

Nicht jede Unterwasserkamera verfügt über eine Videofunktion. Hier kommt es darauf an, ob Sie Videos unter der Wasseroberfläche aufnehmen möchten oder nicht. Diese Funktion macht sich sicherlich auch im Endpreis des Gerätes bemerkbar. Überlegen Sie sich daher genau, ob Sie die Videofunktion verwenden möchten oder nicht.

Welche Unterwasserkamera passt für mich?

Es gibt sehr viele verschiedene Modelle und auch verschiedene Hersteller, die Unterwasserkameras anbieten. Damit Sie sich für die richtige Kamera entscheiden, sollten Sie vorher Ihre Anforderungen überdenken. Die wichtigste Frage stellt sich damit, wie oft Sie die Unterwasserkamera einsetzen wollen. Benötigen Sie die Unterwasserkamera nur einmal im Jahr, reicht wahrscheinlich ein günstigeres Modell aus. Gehen Sie regelmäßig Tauchen oder Schnorcheln kommen Sie wahrscheinlich mit einem hochwertigeren Modell besser aus. Zuletzt stellt sich auch noch die Frage der Qualität. Es ist wahrscheinlich, dass ein günstiges Modell nicht über so viele Einstellungen verfügt, als ein hochwertiges Modell. Achten Sie zumindest immer darauf, dass die Unterwasserkamera einen Farbausgleich aufbringt. Auch die Megapixel spielen eine wesentliche Rolle. Letzten Endes ist es dann auch noch eine Frage des Handlings. Eine Unterwasserkamera, die sich einfach bedienen lässt, wird vermehrt genutzt, als eine Kamera die mit komplizierten Funktionen versehen ist.

Sie sollten also Ihre eigenen Anforderungen beachten, bevor Sie eine Unterwasserkamera kaufen.

Unser Vergleich hilft Ihnen dabei die unterschiedlichen Modelle zu bestimmen und auf einen Blick zu erkennen, welches Gerät besser für Sie und Ihre Ansprüche geeignet ist.

 

Unterwasserkamera kaufen: Was kostet eine Unterwasserkamera?

Canon PowerShot D30 DigitalkameraBei den Unterwasserkameras ist der Preis je nach Leistung gestaffelt. Sie bekommen die einfachen Einweg Unterwasserkameras bereits um die 10 Euro. Legen Sie viel Wert auf diverse Einstellungen, kann eine Unterwasserkamera auch schnell mal 300 Euro kosten. Beim Letzteren haben Sie allerdings eine Anschaffung, die mehrere Jahre für gestochen scharfe Bilder unter der Wasseroberfläche sorgt. Modelle, die weit mehr als 300 Euro kosten, sind mit speziellen Funktionen versehen, die für Hobbyfotografen und Profis sehr gut geeignet sind. Die Kostengrenze der Kameras ist nach oben hin wie bei anderen Geräten auch offen und kann sogar in die Tausende gehen.

 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Es gibt einige Aspekte, die Sie dringend beachten sollten, um nicht in der Urlaubs-Vorfreude zum falschen Unterwasserkamera-Modell zu greifen.

  • Mehr als 10 Megapixel: die Auflösung ist nicht alles, aber gerade für scharfe Bilder unter Wasser Gold wert. Achten Sie hier auf eine zeitgemäße Anzahl an Megapixel, idealer Weise mehr als 10MP
  • 5m wasserdicht: abhängig davon, wie tief Sie tauchen möchten muss diese Empfehlung natürlich nach oben korrigiert werden. Gerade zum Schnorcheln, sei es im Badesee oder in der Karibik, sollte die 5m Grenze ausreichend sein. Kalkulieren Sie hier lieber etwas zu großzügig als zu sparsam.
  • Digitaler Zoom: bei den konventionellen Kameras schon nicht mehr wegzudenken, bei den Unterwasserkameras erst in den letzten Jahren in ausgereifter Technik zu haben. Die Rede ist vom digitalen Zoom. Als Richtwert aus unserem Vergleich sollte dieser bei mindestens 5 Vergrößerungsstufen liegen, damit Sie auch etwas entferntere Eindrücke problemlos einfangen können.
  • Großes Display: 2 Zoll ist dabei schon als unterstes Limit zu sehen. Sowohl unter Wasser als auch bei der nachträglichen Betrachtung der Fotos erleichtert ein großes Display das Ansehen ungemein und ist ein „Luxus“, den man so schnell nicht mehr missen möchte
  • Bildstabilisierung: nicht nur bei Wellengang und auf hoher See ein absolutes Muss. Gerade bei der Unterwasserfotografie sind Bilder deutlich schneller unscharf oder verwackelt. Mit einer integrierten Bildstabilisierung konnten die getesteten Modelle diese „Wackler“ größtenteils ausgleichen bzw. vermeiden.
  • Haptik: Die Empfindlichkeit der Finger und die Sensibilität der Berührung werden durch das Wasser eingeschränkt. Umso wichtiger sind große Tasten mit einer guten Haptik, die auch bei längeren Tauchgängen noch gut und intuitiv zu bedienen sind. Denn unter Wasser eine Einstellung wieder korrekt einzustellen oder sich umständlich durch ein Menü zu navigieren – dazu fehlt den meisten Zeit und Lust!
  • Unterwasser-Weißabgleich: unabdingbar. Leider zeigen unsere Produktberichte, dass es bei vielen Geräten hier noch deutlich mangelt. Um zumindest annähernd naturgetreue Aufnahmen zu erreichen muss sich die Kamera über einen Weißabgleich unter Wasser an die aktuell vorherrschenden Lichtverhältnisse anpassen. Verfügt die Unterwasserkamera nicht über solch eine Funktion sind die Bilder auf zu stark gesättigt oder leicht verblasst.
  • Optional: Videofunktion: Ein Fischschwarm, die Korallenbank oder das Dickicht aus Meerespflanzen, Bilder sagen mehr als tausend Worte. Eine Videofunktion kann helfen, diese beeindruckenden Erlebnisse hautnah festzuhalten. Wenn Sie sich für solch eine Funktion entscheiden sollten Sie auf eine entsprechende Qualität der Kamera achten. Denn Videos in einer schlechten Qualität werden das Urlaubsgefühl wohl kaum noch einmal aufleben lassen. Derzeitiger Stand der Technik sind VGA Kameras die Videos in HD Qualität speichern. Unser Vergleichssieger aus dem Hause Canon bspw. punktet mit dieser Funktion.

Wenn Sie diese Checkliste im Hinterkopf behalten vermeiden Sie zumindest die häufigsten Fehler, die Kunden bei der Bestellung einer Unterwasserkamera machen.

 

Die Top Unterwasserkamera Marken:

  • Canon

  • Fujifilm

  • Olympus

  • Panasonic

  • Nikon

 

Canon ist ein Hersteller für Kameras. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Japan und wollte ursprünglich nur preisgünstige Kamera Nachbauten herstellen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Unternehmen jedoch weiter und beschloss eigene Kameras auf den Markt zu bringen. Heute ist Canon einer der größten Hersteller der Welt. Das Unternehmen stellt verschiedene Modelle her. Profis und auch Amateure verwenden gerne Canon Modelle, da die Qualität und der Preis bei diesem Hersteller einfach stimmig sind. Es ist daher also auch nicht verwunderlich, dass Canon auch einige Unterwasserkameras im Sortiment besitzt, die über eine ausgezeichnete Qualität verfügen.

Fujifilm ist ebenfalls ein Hersteller von Kameras. Das Unternehmen wurde im Jahre 1934 gegründet. Seinen Hauptsitz hat Fujifilm in Japan. Zu dem wahnsinnig großen Unternehmen gehören 241 Tochtergesellschaften, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Fujifilm ist nicht nur ein namhafter Hersteller für Kameras, sondern auch für Kinofilme, medizinische Systeme usw. Im Sortiment des Herstellers finden wir auch hier einige Unterwasserkameras, die für unterschiedliche Anforderungen hergestellt wurde.
Die Marke Olympus kennt wahrscheinlich jeder, der sich bereits nach Kameras umgesehen hat. Olympus ist ebenfalls ein japanisches Unternehmen, welches 1919 gegründet wurde. Die Produkte, die Olympus herstellt gehen von Kameras bis hin zu Medical Systems. Unter den Kameras finden wir auch hervorragende Unterwasserkameras, die mit tollen Produkteigenschaften auf sich aufmerksam machen. In unserer Testreihe werden wir Ihnen mehr über die Unterwasserkameras von Olympus verraten.
Das Unternehmen Panasonic wurde 1918 in Japan gegründet. Noch heute befindet sich der Sitz in Japan. Panasonic ist ein Spezialist, wenn es um Elektrotechnik oder Unterhaltungselektronik geht. Mit im Sortiment befinden sich hochwertige Kameras und auch Unterwasserkameras. Auch Beamer, Fernseher, Autoradios, Navigationssysteme und viele weitere Produkte mit technischen Raffinessen kann man bei diesem Hersteller antreffen.
Die Marke Nikon ist ein Begriff, wenn es um Fotografie und Kameras geht. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1917 ebenfalls in Japan. Seit der Gründung des Unternehmens geht es um Produkte aus dem Bereich Fotografie, Mikroskope und Ferngläser. Auch Objektive zu verschiedenen Kameras gehören zum Sortiment von Nikon. Seitdem die Nachfrage für die Unterwasserkameras stieg, gibt es natürlich auch von Nikon diverse Modelle, die mit technischen Highlights überzeugen.

 

Vorteile einer Unterwasserkamera

Mit einer getesteten Unterwasserkamera fangen Sie die Emotionen und Eindrücke unter Wasser ein und halten Sie für Freunde und Verwandte fest. Das klassische Fotobuch weicht zusehends den digitalen Medien und Speicherformen. Nichtsdestotrotz haben auch diese das gleiche Ziel: Impressionen einfangen und diese für später zu bewahren. Gerade ein Urlaub mit sehenswerter Unterwasserlandschaft – vielleicht sogar die Hochzeitsreise in der Dominikanischen Republik – oder auch der Ausflug in den benachbarten Moorsee: das sind alles Erlebnisse, die man gerne dokumentiert, um auch Jahre später noch mit einem Schmunzeln in den Erinnerungen schwelgen zu können.

Gerade bei einem Tauchurlaub mag das der erste Eindruck von der Insel und dem Sandstrand schon so überwältigend sein, dass man dabei mit einer herkömmlichen Digitalkamera kaum mit dem Bilder schießen hinterherkommt. Doch das ist nichts verglichen mit den unendlichen Weiten und atemberaubenden Welten unter Wasser. Jeder Hobbytaucher wird hier nur zustimmend nicken.

Und gerade diese Augenblicke lassen sich dank einer modernen Unterwasserkamera optimal in Szene setzen und einfangen. Damit bringen Sie Ihren Freunden und Verwandten Ihre Urlaubserlebnisse ein Stück näher und gehen gleichzeitig selbst noch einmal auf einen gedanklichen Tauchgang.

 

Im Internet vs. Fachhandel – wo kaufe ich meine Unterwasserkamera am Besten?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wo Sie eine Unterwasserkamera kaufen können. Der Fachhandel verfügt über diverse Modelle aus denen Sie sich ein passendes Modell aussuchen können. Selbst im Supermarkt gibt es hin und wieder Unterwasserkameras zu kaufen. Was jedoch an dieser Stelle fehlt, ist die Aufklärung der verschiedenen Modelle. Der Fachhändler wird Sie nur zu diesen Modellen beraten, die er gerade vorrätig im Angebot hat. Dabei gibt es bei Weitem noch viel mehr Modelle, die Sie untereinander vergleichen sollten. Im Internet haben Sie die Wahl alle Modelle miteinander zu vergleichen, mit unter auch Modelle, die weniger bekannt sind.

Die Auswahl ist einfach größer und die Chance höher, dass Sie im Internet ein Modell antreffen, welches zu 100 Prozent Ihren Vorstellungen entspricht. Ein weiterer Punkt sollte der Kostenfaktor darstellen. Wenn Sie die Unterwasserkamera im Internet kaufen, dann finden Sie das Modell zu einem weitaus preislichen Vorteil. Der Fachhandel verfügt vielleicht über das gleiche Modell, aber preislich wird er entschieden höher liegen. Im Netz können Händler ganz anders kalkulieren, was auch den günstigen Preis erklärt. Es gibt besonders für berufstätige Menschen noch einen weiteren Vorteil, der den Kauf im Internet attraktiver erscheinen lässt. Es geht dabei um die Flexibilität.

Während die Geschäfte in der Stadt Öffnungszeiten unterliegen, ist das Angebot im Netz 24 Stunden erreichbar. Sie können sich also ganz einfach nach der Arbeit in einen Online Shop umsehen und dort in Ruhe die Preise vergleichen.

Wenn Sie dann nach einiger Zeit keine Lust mehr zum Shoppen haben, machen Sie einfach morgen da weiter, wo Sie aufgehört haben. Der Kauf im Internet gestaltet sich also bei Weitem viel attraktiver als ein Kauf im herkömmlichen Fachhandel.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Wahl der passenden Unterwasserkamera. Wir hoffen, dass Sie unser Test dabei tatkräftig unterstützen kann!

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.130 Bewertungen. Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...