Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

WLAN Drucker Test 2017 • Die 10 besten WLAN Drucker im Vergleich

wlanEin WLAN Drucker kann den Alltag sowohl zu Hause als auch im Büro spürbar erleichtern. Für den Anschluss müssen keine langen Kabel mehr aufwändig verlegt werden, stattdessen geschieht die Kommunikation mit einem oder mehreren Computern völlig kabellos. Durch die große Auswahl fällt es jedoch schwer, sich für ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Für eine erste Orientierung haben wir für Sie in der folgenden Tabelle die aktuell besten WLAN Drucker aufgelistet.

WLAN Drucker Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 HP Color LaserJet Pro M277dw Farblaserdrucker Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, WLAN, LAN, Duplex, HP ePrint, Airprint USB, 600 x 600 dpi) weißHP Color LaserJet Pro M252dw Farblaserdrucker (Drucker, LAN, WLAN, Duplex, HP ePrint, Airprint, USB, 600 x 600 dpi) weißHP Color LaserJet Pro M452nw Farblaserdrucker (A4, Drucker, WLAN, LAN, HP ePrint, Airprint, USB, 600 x 600 dpi) weißBrother HL-L2340DW Monochrome Laserdrucker 2400x600dpiBundle - Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker mit 10x Refill TintenpatronenHP LaserJet Pro M102w Laserdrucker (Drucker, WLAN, JetIntelligence, HP ePrint, Apple Airprint, USB, 600 x 600 dpi) weißEpson Expression Home XP-332 Tintenstrahl MultifunktionsdruckerHP LaserJet Pro M12w Laserdrucker (Drucker, WLAN, HP ePrint, USB, 600 x 600 dpi) weißHP Deskjet 3630 K4T99B Multifunktionsdrucker 4800 x 1200 dpiCanon Pixma iP7250 Farbtintenstrahl-Drucker 9600 x 2400 dpi

HP Color LaserJet Pro M277dw

HP Color LaserJet Pro M252dw

HP Color LaserJet Pro M452nw

Brother
HL-L2340DW Monochrome Laserdrucker 2400x600dpi

Bundle
Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker mit 10x Refill Tintenpatronen

HP LaserJet Pro M102w

Epson
Expression Home XP-332 Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

HP LaserJet Pro M12w

HP
Deskjet 3630 K4T99B Multifunktionsdrucker 4800 x 1200 dpi

Canon
Pixma iP7250 Farbtintenstrahl-Drucker 9600 x 2400 dpi

 Bewertung 1,1 1,4 1,5 1,6 1,8 1,9 2,0 2,1 2,2 2,3
Auflösung600 x 600 dpi600 x 600 dpi600 x 600 dpi2.400 x 600 dpi9.600 x 2.400 dpi600 x 600 dpi5.760 x 1.440 dpi600 x 600 dpi4.800 x 1.200 dpi9.600 x 2.400 dpi
Seiten/Min schwarzweiß1818
2726152233188,215
Seiten/Min Farbe181827-102215-610
DrucktechnologieFarblaserdruckerFarblaserdruckerFarblaserdruckerMonochrome LaserdruckerFarbtintenstrahlLaserdruckerFarbtintenstrahlLaserdruckerFarbtintenstrahlFarbtintenstrahl
Papierfach150 Seiten150 Seiten150 Seiten250 Blatt100 / 20150 Blatt100 Blatt150 Blatt60 Blatt50/20
zusätzliche AnschlüsseAirPrint, USB, LAN, WLAN,AirPrint, USB, LAN, WLAN,AirPrint, USB, LAN, WLAN,USB, Wifi DirectUSBAirPrint, USB, WLANUSBUSB, WLAN, HP ePrintUSBUSB
FunktionenDrucken, Scannen, Kopieren, FaxDruckenDruckenDruckenDruck, Direct Disc PrintDruckenDrucken, Scannen, KopierenDruckenDrucken, Scannen, KopierenDrucken, CD-Druck
Farbeweiß / schwarzweißweißschwarzschwarzweißschwarzweißweißschwarz
Abmessungen41,7 x 42 x 32,2 cm39,2 x 41,2 x 23,6 cm39,2 x 41,2 x 23,6 cm35,6 x 36 x 18,3 cm45,1 x 36,8 x 12,8 cm35,6 x 24,7 x 19 cm39 x 30 x 14,5 cm21,6 x 38,1 x 35,7 cm31 x 43,8 x 15,8 cm45,1 x 36,8 x 12,8 cm
Gewicht16 Kg12 Kg12 Kg7 Kg7 Kg4,7 Kg4,2 Kg5 Kg5 Kg7 Kg
BetriebssystemeWindows XP, 7, 8, 10, Mac OS X, Linux, UnixoideWindows XP, 7, 8, 10, Mac OS X, Linux, UnixoideWindows XP, 7, 8, 10, Mac OS X, Linux, UnixoideWindows, Mac OSWindows, Mac OSWindows XP, 7, 8, 10, Mac OS X, LinuxWindows, Mac OSWindows XP, 7, 8, 10, Mac OS X, LinuxWindows, Mac OSWindows, Mac OS
Lieferumfang
  • HP LaserJet Pro M277dw (B3Q11A) Farblaserdrucker Multifunktionsgeraet
  • HP Toner 201A Schwarz (CF400A)
  • HP LaserJet Starterkartusche (Cyan/Gelb/Magenta)
  • Installationsanleitung
  • Druckerdokumentation und Software auf CD-ROM
  • Netzkabel
  • HP LaserJet Pro M252dw (B4A22A) Farblaserdrucker weiß
  • HP 201A Tonerkartusche schwarz (CF400A)
  • Kurzbedienungsanleitung
  • Treiber auf CD-ROM
  • Netzteil
  • USB-Kabel
  • HP LaserJet Pro M252dw (B4A22A) Farblaserdrucker weiß
  • NHP 201A Tonerkartusche schwarz (CF400A)
  • Kurzbedienungsanleitung
  • Treiber auf CD-ROM
  • Netzteil
  • USB-Kabel
  • Brother HLL2340DW
  • Toner
  • Trommel
  • Netzkabel
  • Treiber
  • Installationsanleitung
  • Canon Pixma iP7250
  • 10 x Refill Tintenpatronen
  • Netzkabel
  • Software und Handbücher
  • HP LaserJet Pro MFP M102w Laserdrucker (G3Q35A)
  • HP 17 Schwarz LaserJet Starter-Tonerkartusche
  • HP 19 LaserJet Bildtrommel
  • Netzkabel
  • Kurzanleitung
  • Druckerdokumentation und Software auf CD-ROM
  • Epson Expression Home XP-332
  • Separate Einzelpatronen
  • Stromkabel
  • Aufstellanleitung
  • Software-CD
  • HP LaserJet Pro M12w Schwarzweiß Laserdrucker (T0L46A)
  • HP 79 Schwarz Original LaserJet Starter-Tonerkartusche
  • Installationsanleitung
  • Softwaretreiber und Dokumentation auf CD-ROM
  • Netzkabel
  • HP DeskJet 3630 (K4T99B)
  • Schwarz Setup Tintenpatrone
  • Cyan/Magenta/Gelb Setup Tintenpatrone
  • Software-CD
  • Netzkabel
  • USB-Kabel
  • Canon PIXMA iP7250
  • 5 Tintentanks
  • Netzkabel
  • CD-/DVD-Halter
  • CD mit Software
Vorteile
  • leistungsfähiger und kompakter Farblaser Multifunktionsdrucker mit JetIntelligence Technologie
  • Netzwerkdrucker mit WiFi und Duplex
  • HP ePrint, Apple Airprint, Google Cloudprint
  • Farb-Touchscreen
  • Geringer Stromverbrauch
  • WiFi und Netzwerk
  • P ePrint, Apple Airprint, Google Cloudprint
  • Farb-Touchscreen
  • Geringer Stromverbrauch
  • WiFi und Netzwerk
  • HP ePrint, Apple Airprint, Google Cloudprint
  • Farb-Touchscreen
  • Geringer Stromverbrauch
  • Hohe Druckqualität
  • geräusch- und emissionsarm
  • resourcenschonend
  • 32 MB RAM
  • Google Cloud Print
  • sehr hohe Auflösung
  • 5 separate Tintentanks
  • Auto Duplex Druck
  • elegantes Design
  • Platzsparender und effizienter Schwarzweiß Laserdrucker mit JetIntelligence-Technologie
  • Auto On/Off und Instant On für mehr Effizienz
  • WiFi, HP ePrint, Apple Airpint, Gooogle Cloud Print, Wireless-Direct
  • Tasten-LED
  • Geringer Stromverbrauch
  • Kostengünstig
  • LC-Display
  • Touchpad
  • s/w Druck extrem schnell
  • Kompakter und schneller Schwarzweiß Laserdrucker
  • Besonders platzsparend in Büro und Homeoffice
  • WiFi, HP ePrint, Google Cloud Print, Wireless Direct
  • LED Anzeige
  • Geringer Stromverbauch
  • geringe Stellfläche
  • optisch ansprechend
  • günstig in der Anschaffung
  • einfache Bedienung
  • brauchbare Druckqualität
  • Duplex Druck
  • geringe Verbrauchskosten
  • 2 Papierkassetten
Handhabung
Verarbeitung
Preis- / Leistung
Preisvergleich
Große Auswahl an WLAN Druckern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

WLAN Drucker Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein WLAN Drucker?

Ein WLAN Drucker ist ein Drucker, der mit anderen Geräten ganz ohne Kabel kommuniziert. Ein solches wird lediglich für die Stromversorgung benötigt. Von dieser Funktion abgesehen unterscheidet sich ein WLAN Drucker kaum von einem normalen Drucker. Oft bieten die Geräte optional auch Verbindungen via Kabel, Bluetooth oder auf anderen Wegen an, falls ein bestimmtes Endgerät mal über kein WLAN verfügen sollte.

Wie funktioniert ein WLAN Drucker?

01-5-Dell-E525w-LED-Farblaser-Multifunktionsdrucker-600x600dpiWLAN Drucker folgen dem gleichen Funktionsprinzip wie jeder andere Drucker. Es gibt sie wahlweise als Tintenstrahldrucker oder als Laserdrucker. Der einzige Unterschied besteht in der kabellosen Übertragung via WLAN, wodurch ein Kabel überflüssig wird. Die Drucker enthalten zu diesem Zweck einen speziellen Chip sowie eine Antenne, womit sie die entsprechenden Funksignale verarbeiten können.

WLAN Drucker lassen sich dabei problemlos in ein Netzwerk integrieren, sodass mehrere Computer gleichzeitig darauf Zugriff haben. Das einfachste Beispiel für eine solche Integration ist ein WLAN Drucker, der mit dem Router eines Heimnetzwerks verbunden wird. Es gibt aber auch noch deutlich komplexere Lösungen, wie sie vor allem in große Unternehmen verbreitet sind.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Der größte Vorteil von WLAN Druckern ist die einfache und unkomplizierte Verbindung mit Endgeräten. Das lästige Verlegen von Kabeln ist überhaupt nicht mehr nötig, da alle Geräte mit dem Drucker kabellos kommunizieren können. Dadurch lässt sich der Drucker auch ohne Weiteres spontan an einen anderen Ort stellen. Lediglich eine Verbindung zu einer Steckdose ist unbedingt erforderlich.

Mit WLAN Druckern ist es auch sehr viel einfacher möglich, verschiedene Endgeräte gleichzeitig zu verwenden. Normale Drucker bieten hierfür meist nur einen einzigen Anschluss an. Dadurch lässt sich dann auch nur ein Computer damit verwenden oder es muss eine vergleichsweise komplizierte Lösung in einem Netzwerk gefunden werden. WLAN Drucker können hingegen von verschiedenen Geräten gleichzeitig angesprochen werden, auch wenn dafür kein dediziertes Netzwerk angelegt wurde. Nützlich ist das vor allem für Familien. Jeder kann so einfach den gleichen Drucker benutzen, ohne ständig das Kabel zu suchen oder spezielle Berechtigungen im Netzwerk auszuhandeln. Wie viele Verbindungen gleichzeitig möglich sind, variiert allerdings von Gerät zu Gerät.

Zum Einsatz kommen WLAN Drucker jedoch längst nicht nur im privaten Bereich, sondern auch bei Firmen aller Art. Sowohl kleine Unternehmen als auch Mittelständler und große Konzerne haben die Vorteile schon längst für sich erkannt. Das spontane Wechseln eines Arbeitsplatzes, neue Mitarbeiter oder ähnliche Vorfälle sorgen mit einem WLAN Drucker nicht mehr für lange Neukonfigurationen.

Selbst bei einem kompletten Umzug der Firma an einen neuen Standort fällt der Aufwand für die Einrichtung verglichen mit einem kabelbetriebenen Drucker sehr gering aus. Dadurch können sich einige Unternehmen viel Geld sparen, da kein Experte mehr für die Installation beschäftigt werden muss.

IT-Abteilungen freuen sich auch darüber, dass sie mehr Zeit für wichtigere Probleme im Netzwerk haben, etwa die Sicherheit oder die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander.

Grundsätzlich lässt sich ein WLAN Drucker also überall dort verwenden, wo auch ein normaler Drucker zum Einsatz kommen könnte. Es ergeben sich bei der Verwendung vor allem mit Blick auf den Komfort zahlreiche Vorteile. Die Druckqualität sowie die Geschwindigkeit ist indes nicht per se klassischen Druckern überlegen.

Hier gibt es wie gehabt von Drucker zu Drucker teils erhebliche Unterschiede. Aus diesem Grund lohnt sich vor dem Kauf auch ein Blick in unseren WLAN Drucker Test 2017.

Welche Arten von WLAN Druckern gibt es?

04-3-Brother-HL-L2340DW-Monochrome-Laserdrucker-2400x600dpiDie Auswahl an WLAN Druckern ist ebenso groß wie auch bei allen anderen Druckern. Zunächst haben Nutzer die Wahl zwischen Laserdruckern und Tintenstrahldruckern. Beide Varianten bieten ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Laserdrucker sind generell einfacher in der Wartung, da der verwendete Toner anders als Tinte nicht eintrocknen kann. Dadurch kommt es auch nach häufigerem Drucken nicht zu Schlieren oder ähnlichen unerwünschten Phänomenen. Die Ausdrucke sind in der Regel langlebiger als bei einem Tintenstrahldrucker, während gleichzeitig die Druckgeschwindigkeit schneller ausfällt. Allerdings kommen Laserdrucker nicht ganz ohne Nachteile aus.

Nicht wenige werden wahrscheinlich schon von den recht hohen Einstiegskosten abgeschreckt. Im direkten Vergleich sind Laserdrucker fast immer teurer als vergleichbare Tintenstrahldrucker. Auch der Stromverbrauch ist deutlich höher und darüber hinaus können einige Laserdrucker während des Drucks gesundheitsgefährdende Substanzen freisetzen. Für die meisten gesunden Menschen ist das kein Problem, empfindliche Personen sollten dies aber in jedem Fall in eine Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Tintenstrahldrucker bieten einen sehr günstigen Einstieg und dennoch gute Druckergebnisse. Damit auch langfristig gute Ausdrucke entstehen, müssen die Druckköpfe aber regelmäßig gereinigt werden. Das erledigt der Drucker zwar vollautomatisch, verbraucht dabei jedoch jedes Mal wertvolle Tinte. Eben jene verursacht hohe Kosten und ist teurer als die meisten Toner für Laserdrucker. Insgesamt halten sich die Wartungskosten für Laserdrucker und Tintenstrahldrucker aber die Waage. Die teurere Tinte gleichen Tintenstrahldrucker durch ihre geringeren Stromkosten wieder aus.

WLAN Drucker gibt es nicht nur in Form von klassischen Druckern, sondern auch als Multifunktionsgerät. Damit können Anwender zum Beispiel auch Dokumente scannen oder den Drucker als Fax-Gerät nutzen. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand. Für vielfältige Funktionen ist nur ein einziges Gerät notwendig.

Der einzige Nachteil besteht in den höheren Anschaffungskosten sowie der etwas aufwendigeren Wartung. Gerade für ein Home Office sind solche All-in-one-Lösungen dennoch eine Überlegung wert.

Zuletzt gibt es WLAN Drucker auch in der Form spezieller Fotodrucker. Diese sind voll und ganz auf Fotografien spezialisiert und können dafür unter anderem auf speziellem Papier und in verbreiteten Fotoformaten drucken. Der hauptsächliche Vorteil liegt in der einfachen Bedienung. Viele Modelle erledigen zusätzliche Aufgaben wie das Zuschneiden von Fotos ganz automatisch, sodass immer perfekte Fotoausdrucke gelingen. Allerdings sind derartige Drucker nicht immer auch für Dokumente und andere Inhalte geeignet. Sie eignen sich daher eher als eine Ergänzung zu einem bestehenden Drucker, können diesen aber nicht vollumfänglich ersetzen.

So haben wir die WLAN Drucker getestet

Im WLAN Drucker Test 2017 müssen sich Modelle unterschiedlicher Hersteller beweisen. Wir nehmen die Geräte genau unter die Lupe und klären über Vor- und Nachteile im Detail auf. Auf was wir besonderen Wert legen, verraten wir Ihnen im Folgenden. Nur wenn ein WLAN Drucker in jeder Kategorie überzeugen kann, hat er eine Chance auf den Titel WLAN Drucker Vergleichssieger.

Druckqualität

03-1-HP-LaserJet-Pro-P1102w-ePrint-Mono-LaserdruckerKeine Frage, die Druckqualität ist bei jedem Drucker die wohl wichtigste Disziplin. Selbst wenn sonst alles stimmt, können Nutzer nur wenig mit einem Gerät anfangen, das in seiner Hauptdisziplin versagt. Im Test führen wir zahlreiche Ausdrucke aus allen nur erdenklichen Kategorien aus. Dadurch können wir Ihnen aufzeigen, ob ein Drucker sowohl mit Dokumenten als auch Fotos und anderen Inhalten gut umgehen kann oder ob es noch Nachholbedarf gibt.

Geschwindigkeit

Je schneller ein Drucker druckt, desto angenehmer ist das natürlich für den Nutzer. Im Test verraten wir Ihnen genau, mit welchen Wartezeiten bei den einzelnen WLAN Druckern ungefähr zu rechnen ist. Dabei nehmen wir natürlich auch Rücksicht auf Optionen, die ein Drucker anbietet. Oftmals können Dokumente zu Lasten der Qualität besonders schnell ausgedruckt werden. Wir prüfen im Test, ob Ergebnisse dabei noch immer zufriedenstellend ausfallen oder ob derartige Funktionen eher nicht zu empfehlen sind.

Installation

Bei der Anschaffung eines WLAN Druckers steht nicht selten die einfache Installation für den Nutzer im Vordergrund. Im WLAN Drucker Test 2017 machen wir deshalb den Test aufs Exempel. Wir prüfen bei jedem Drucker, wie einfach und schnell er sich mit anderen Geräten wie einem Computer verbinden lässt. Neben der kabellosen Variante probieren wir dabei auch kabelgebundene Verbindungen aus und nehmen außerdem die Integration in ein bestehendes Netzwerk unter die Lupe.

Reichweite

Nicht jedes WLAN ist gleich. Wie weit ein WLAN Drucker funken kann, hängt zum größten Teil von der verwendeten Antenne ab. Im Test überprüfen wir die Reichweite sowohl in Räumen mit als auch ohne Wänden. Außerdem verraten wir Ihnen, ob sich bei Bedarf eine neue Antenne installieren lässt, um die Reichweite zu erhöhen.

Laufende Kosten

01-03-Dell-E525w-LED-Farblaser-Multifunktionsdrucker-600x600dpiIn dieser Kategorie dreht sich alles darum, wie sparsam ein Drucker mit seinen Ressourcen umgeht. Er sollte möglichst wenig Tinte bzw. Toner und Strom verbrauchen, damit die laufenden Kosten so gering wie möglich ausfallen. Anhand unserer Testdurchläufe können wir ungefähr abschätzen, mit welchen Kosten Sie bei bestimmten Druckern rechnen müssen.

Features und Funktionen

Bietet uns ein WLAN Drucker mehr als nur das einfache Ausdrucken von Dokumenten und Fotos, so testen wir diese zusätzlichen Funktionen sehr genau. Dabei verraten wir, ob alles wie beworben funktioniert und ob diese Features auch einfach zugänglich sind. Darüber hinaus geben wir auch ein Urteil darüber ab, ob bestimmte Funktionen überhaupt sinnvoll sind. So ist beispielsweise eine Schnelldruckfunktion nicht zu gebrauchen, wenn die Ausdrucke dabei von zu geringer Qualität sind.

Kompatibilität

Anwender erwarten von ihrem Drucker, dass er mit den eigenen Geräten problemlos zusammenarbeitet. Das ist aber längst nicht immer der Fall. Einige Geräte verweigern unter bestimmten Betriebssystemen den Dienst oder sie funktionieren nicht mit mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones. Auch auf diese Thematik gehen wir in unseren Produktberichten genau ein und verraten Ihnen dabei, mit welchem Drucker Sie alle Ihre Geräte verwenden können und welche Einschränkungen eventuell zu erwarten sind.

Zuverlässigkeit

Bei diesem Punkt geht es uns vornehmlich darum, wie zuverlässig ein WLAN Drucker bei hoher Belastung und über längere Zeiträume arbeitet. Zu diesem Zweck simulieren wir eine mehrjährige Belastung und achten dabei darauf, ob sich Fehler beim Ausdruck mehren. Dabei kann es sich etwa um einen häufiger vorkommenden Papierstau handeln oder eine sukzessive Abnahme der Druckqualität. Im besten Fall funktioniert ein Drucker auch nach längerer Zeit noch wie am ersten Tag.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Zuletzt prüfen wir bei jedem WLAN Drucker, ob der vom Hersteller veranschlagte Preis für das Gerät überhaupt gerechtfertigt ist. Selbst wenn ein Drucker in allen Kategorien überzeugen kann und sich keinerlei Fehler erlaubt, sollte der Preis nicht zu hoch ausfallen. Wir vergleichen die Geräte mit ähnlich ausgestatteten Modellen von Konkurrenzanbietern und verraten Ihnen, wo Sie mit fairen Preisen rechnen können und bei welchen WLAN Druckern die Hersteller zu viel verlangen.

Worauf muss ich beim Kauf eines WLAN Druckers achten?

Bei einem WLAN Drucker kommt es zunächst auf eine möglichst gute Druckqualität an. Der Komfort eines kabellosen Druckers nützt schließlich nur wenig, wenn die Ausdrucke qualitativ nicht überzeugen können, Schriften verzogen sind oder auf Fotos nicht alle Details zu sehen sind. Wie hoch die Qualität genau sein muss, hängt jedoch von den eigenen Ansprüchen ab.

Wer nur ab und an ein paar Dokumente ausdrucken möchte, muss hier nicht in die Vollen gehen. Für diesen Zweck reichen WLAN Drucker aus der Mittelklasse schon völlig aus, um klare Schriften ohne verwaschene Stellen zu erzeugen. Sollen mit einem Drucker aber auch Fotos gedruckt werden, am besten auf Hochglanzpapier, so wird eine etwas höhere Qualität benötigt. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass ein WLAN Drucker im Umgang mit mehreren Farben keine Probleme mit Farbverläufen hat und dass auch hohe Auflösungen detailgetreu dargestellt werden.

Derlei Informationen finden sich natürlich nur selten auf der Verpackung eines Geräts und die Hersteller selbst versprechen ein ums andere Mal zu viel. Deshalb lohnt sich ein Blick in unseren WLAN Drucker Test 2017. Dort verraten wir für zahlreiche Modelle unterschiedlicher Marken genau, wie hoch die Qualität der Ausdrucke ausfällt.

kabelGerade bei WLAN Druckern spielt beim Kauf auch die Kompatibilität sowie die Installation eine wichtige Rolle. Achten Sie darauf, dass Sie einen Drucker schnell und ohne weitreichende Vorkenntnisse mit Ihren Geräten oder Ihrem Netzwerk verbinden können. Außerdem sollte der Drucker natürlich mit allen Geräten zusammenarbeiten, die Sie im Alltag benutzen. Neben dem Computer oder Notebook zählen dazu auch Tablets, Smartphones und Digitalkameras.

Wer WLAN nur zusätzlich verwenden möchte und auf einen Kabelanschluss nicht vollständig verzichten kann, muss auch auf einen entsprechenden Eingang achten. Beim Kauf ist dann, sofern noch nicht vorhanden, meist auch der Erwerb eines zusätzlichen Druckerkabels notwendig. Dieses legen die Hersteller ihren Druckern nur in den seltensten Fällen bei.

Zusätzliche Funktionen wie ein Scanner oder ein Fax-Gerät können eine sinnvolle Ergänzung sein. Der höhere Anschaffungspreis lohnt sich aber nur, wenn Sie diese Features auch tatsächlich nutzen. Überlegen Sie sich also genau, ob Sie regelmäßig mit Fotokopien oder dem Faxgerät zu tun haben oder ob dies nur wenige Male im Jahr vorkommt. Ist letzteres der Fall, empfiehlt sich eher der Griff zu einem weniger üppig ausgestatteten Modell. Sie profitieren dann nicht nur von einem geringeren Kaufpreis, sondern oft auch von geringeren Folgekosten durch einen niedrigeren Stromverbrauch.

Natürlich ist beim Kauf eines WLAN Druckers immer auch der Preis ein wichtiges Thema. Wir können dabei nur dazu raten, nicht mehr als nötig auszugeben, aber auch nicht an der falschen Stelle zu sparen. Wer sich für ein allzu billiges Gerät entscheidet, bereut dies häufig schon nach kurzer Zeit, da es zu Defekten kommen kann oder die Qualität einfach nicht überzeugt.

Umgekehrt nützt ein Top-Modell nur wenig für einen Anwender, der den Drucker nur selten benutzt und dabei nicht einmal hohe Anforderungen an einen Ausdruck stellt. Informieren Sie sich deshalb vor dem Kauf über die einzelnen WLAN Drucker und wägen Sie ab, welche Funktionen Sie benötigen und worauf Sie eher verzichten können. Es lohnt sich auch ein Preisvergleich von unterschiedlichen Händlern, um das aktuell günstigste Angebot zu finden.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Den Trend hin zu kabellosen Druckern haben mittlerweile alle wichtigen Hersteller entdeckt, weshalb Kunden sich über eine sehr große Auswahl freuen können. Die wichtigsten Marken stellen wir Ihnen an dieser Stelle näher vor.

  • HP
  • Canon
  • Brother
  • Epson
  • Samsung
  • Ricoh
HP gilt im Computerbereich als einer der größten Innovatoren überhaupt. Größere Bedeutung erhielt das US-amerikanische Unternehmen in den 1970er Jahren mit den eigenen Computern auf Basis von DOS als Betriebssystem. Dabei handelte es sich aber nicht um das bekannte MS-DOS, sondern um eine eigene Lösung. Zwar verlor HP in der Folgezeit an Bedeutung als Hersteller für Software, konnte sich im Hardwaresegment aber weiterhin behaupten. Lange Zeit war das Unternehmen sogar weltweiter Marktführer bei Komplett-PCs.

HP schreckte nie davor zurück, neue Trends zu schaffen und Kunden mit völlig neuen Ideen zu begeistern. Nicht immer waren diese Vorhaben erfolgreich, doch die Entwicklung nahm maßgeblich Einfuss auf die Entwicklung von Computern und Notebooks. Seit jeher ist HP außerdem einer der größten Hersteller von Druckern und ist dort nicht nur im Endkundenbereich aktiv, sondern auch bei Geschäftskunden gern gesehen.

Bis ins Jahr 2015 firmierte HP noch unter dem Namen Hewlett-Packard, war aber auch vorher im Volksmund schon unter der heute offiziellen Abkürzung bekannt. Die meisten Drucker von HP bieten heute kabellose Verbindungen via Blluetooth oder WLAN an. Es gibt dabei eine große Auswahl an Modellen zu entdecken. Sowohl für Einsteiger als auch Enthusiasten findet sich leicht etwas Passendes, da die Qualität in der Regel überzeugen kann.

Das japanische Unternehmen Canon wurde in den 1930er Jahren gegründet, um den damals führenden Kleinbildkameraherstellern Leica und Contax Konkurrenz zu machen. Canon machte es sich zum Ziel, ähnlich hochwertige Produkte zu niedrigeren Preisen anzubieten. Diese Strategie kam im Massenmarkt auch hervorragend an, wo sich längst nicht jeder die teuren Kameras aus Deutschland leisten konnte.

Canon ruhte sich auf seinem anfänglichen Erfolg jedoch nicht aus, sondern entwickelte sich stetig weiter. Schon seit langer Zeit begeistern die Japaner mit ganz eigenen Konzepten und geben sich nicht mehr damit zufrieden, bereits bestehende Technik zu kopieren und zu verbessern. Der Erfolg gibt Canon dabei Recht, denn es handelt sich heute um den größten Kamerahersteller der Welt.

Canon bemühte sich vor allem in den 90er Jahren darum, auch neue Geschäftsbereiche zu erschließen. Drucker und Scanner waren dabei naheliegend, da sie im Kern ähnliche Techniken wie Kameras verwenden. Die Drucker von Canon sind für eine hohe Qualität bei gleichzeitig niedrigen Preisen bekannt. Dies trifft auch auf die WLAN-Drucker, die im direkten Vergleich oft spürbar günstiger erhältlich sind als Geräte von anderen Herstellern.

Auch Brother stammt aus Japan und kann auf eine lange und bewegte Firmengeschichte zurückblicken. Ursprünglich gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1908 als Reparaturwerkstatt für Nähmaschinen. Als solche Maschinen durch die Massenproduktion mehr und mehr aus dem Alltag der Menschen verschwanden, musste Brother sich aber gezwungenermaßen neu aufstellen, um weiterhin Wachstum erzeugen zu können. Die nennenswerteste Entwicklung daraus waren die Brother Schreibmaschinen. Über Jahrzehnte zählte Brother zu den weltweit führenden Herstellern von Schreibmaschinen und unterstützte diese Technik auch mit am Längsten.

Mit dem Aussterben der Schreibmaschine wandelte sich Brother erneut und konzentriert sich seither vornehmlich auf die Produktion von Druckern, Scannern und Multifunktionsgeräten. Die Geräte genießen einen guten Ruf und auch in unseren Produktberichten können sie meist auf ganzer Linie überzeugen. Zwar fallen die Preise etwas höher aus als bei der Konkurrenz, in den meisten Fällen sind die WLAN Drucker von Brother ihr Geld aber absolut wert. Vor allem Vielnutzer sollten sich das Sortiment der Japaner genauer ansehen.

Das japanische Unternehmen Epson ist Druckern aller Art schon seit seiner Gründung im Jahr 1942 verbunden. Im Fokus des Herstellers standen schon immer Geräte und Komponenten der bildverarbeitenden Technologie. Dazu zählen zum Beispiel Sensoren, Projektoren und eben auch Drucker. Schon in den 70er Jahren, als noch Nadeldrucker weit verbreitet waren, zählte Epson zu den wichtigsten Druckerherstellern weltweit.

Bis heute kann sich Epson mit hochwertigen Geräten auf dem Markt behaupten und gleichzeitig auch mit einigen Innovationen überzeugen. Im Sortiment finden sich auch einige WLAN Drucker, die durchaus empfehlenswert sind. Wie gut diese Geräte genau sind, klären wir im WLAN Drucker Test.

Samsung gilt heute als einer der größten Elektronikkonzerne der Welt. Den Erfolg verdanken die Koreaner nicht nur der hohen Qualität der eigenen Produkte, sondern auch dem extrem breiten Sortiment. Es gibt fast nichts, was es von Samsung nicht gibt. Das Firmenlogo findet sich auf Kühlschränken, Waschmaschinen, Fernsehern, Computern, Notebooks, HiFi Komponenten und noch vielen weiteren Geräten.

Seine größten Erfolge feierte Samsung ohne Zweifel im Bereich der Computer und Smartphones. Mit der Galaxy S Serie gilt das Unternehmen als einer der erfolgreichsten Handy Hersteller überhaupt, dessen Zahlen einzig noch von Apples iPhone übertroffen werden. Während die Zahlen bei Komplettrechnern rückläufig sind, ist Samsung auch in diesem Segment weiterhin mit einzelnen Bauteilen wie Festplatten und SSDs erfolgreich. Aber auch bei Druckern ist Samsung eine feste Größe. Die WLAN Drucker der Koreaner begeistern mit einer hohen Qualität zu fairen Preisen.

Die meisten großen Druckerhersteller stammen aus dem fernen Osten, vornehmlich aus Japan. Auch Ricoh bildet dabei keine Ausnahme. Das seit 1936 aktive Unternehmen zählt in seinem Heimatland zu den größten und bekanntesten Marken in Sachen Druckern. Mit über 100.000 Mitarbeitern erwirtschaftet Ricoh jährlich einen Umsatz von knapp 20 Milliarden Euro. Auch wenn Ricoh hierzulande nicht ganz so bekannt ist, handelt es sich also um einen riesigen Konzern, der sich vor der namhaften Konkurrenz nicht verstecken muss.

Erste Aufmerksamkeit im Bereich Drucker erlangte Ricoh in den 70er Jahren mit Fotokopierern. Diese waren seinerzeit vergleichsweise günstig erhältlich und boten dennoch eine hohe Qualität. Ganz ähnlich verhält es sich heute mit den WLAN Druckern von Ricoh. Es gibt eine breite Auswahl an Geräten, sodass sich leicht für jeden Geschmack etwas Passendes findet. Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz fallen die Preise dabei vergleichsweise gering aus. Gerade für Einsteiger und Nutzer mit geringen Ansprüchen sind Ricoh WLAN Drucker daher oft eine Empfehlung wert. Unsere WLAN Drucker Tests geben aber in jedem Fall genauere Informationen über die Qualitäten der einzelnen Geräte.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen WLAN Drucker am Besten?

Auf der Suche nach einem WLAN Drucker stellt sich nicht nur die Frage nach dem richtigen Modell. Käufer machen sich früher oder später auch Gedanken darum, wo der Drucker am besten gekauft werden sollte. Hauptsächlich stehen sich dabei der Fachhandel und das Internet gegenüber. Beide Optionen verfügen über ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wo Sie mehr für Ihr Geld bekommen und wo der Einkauf angenehmer ausfällt.

Das Internet überzeugt schon vor dem Kauf mit einem sehr hohen Komfort. Schließlich ist der Einkauf bequem von zu Hause aus möglich, sodass Sie es sich bequem machen können, wo immer Sie möchten. Es steht jedem frei, gemütlich auf der Couch mit dem Tablet nach einem Drucker zu shoppen oder dies im eigenen Bett oder sogar in der Badewanne zu erledigen. Lästige Fahrten in die Stadt mit nerviger Parkplatzsuche entfallen so völlig.

Es ist auch nicht nötig, lange in einer Schlange anzustehen, nur um seinen Drucker bezahlen zu dürfen. Darüber hinaus gelten im Internet keinerlei Öffnungszeiten, was gerade berufstätigen Personen sicherlich entgegenkommt. Auch an Feiertagen, am Wochenende oder mitten in der Nacht ist es im Netz kein Problem, einen neuen WLAN Drucker zu kaufen. Online Shops bieten also unter dem Strich eine enorm große Flexibilität für ihre Kunden. Das sind aber noch längst nicht alle Vorteile.

07-Epson-Expression-Home-XP-332-Tintenstrahl-MultifunktionsdruckerWer im Internet nach einem WLAN Drucker shoppt, freut sich über eine unabhängige Kaufberatung. Auch wir sind von keinem Hersteller oder Händler abhängig und können so ganz frei und ehrlich über die getesteten Geräte berichten. Unsere Leser erhalten dadurch bereits vor dem Kauf ein gutes Bild von den WLAN Druckern und können sich einen Drucker aussuchen, der am besten zu den eigenen Ansprüchen und Gewohnheiten passt. Im Fachhandel gibt es solche Informationen weder in so einem Umfang, noch ganz ohne Hintergedanken.

Natürlich hat ein Händler immer Interesse daran, seinen Umsatz zu steigern. Aus diesem Grund empfiehlt so mancher Verkäufer seinen Kunden WLAN Drucker, die mitunter gar nicht empfehlenswert für die jeweils individuellen Anforderungen sind. Ohne Frage gibt es auch gute Verkäufer, die auf die Wünsche ihrer Kunden genau eingehen. Das Problem ist aber, dass diese sich auf den ersten Blick nicht von schwarzen Schafen unterscheiden lassen. Gerade in großen Elektronikmärkten lassen viele Mitarbeiter zudem das nötige Fachwissen für eine angemessene Beratung vermissen.

In Sachen Auswahl spielt das Internet ebenfalls seine Vorteile im Vergleich zum Fachhandel aus. Einzelhändler müssen Geräte auf wertvoller Verkaufsfläche präsentieren, weshalb sie sich in den meisten Fällen auf einige wenige Geräte beschränken müssen. Online Shops können Drucker hingegen ganz einfach auf einer Webseite vorstellen, die lediglich virtuellen Platz in Anspruch nimmt. Im eigenen Lagerhaus muss es hingegen nicht schön aussehen und es lassen sich unzählige Geräte auf kleinstem Raum verstauen.

Noch dazu kommt die Tatsache, dass Käufer im Netz aus unzähligen Shops wählen können. Sollte ein bestimmtes Modell bei einem Händler mal nicht lieferbar sein, so können Sie einfach auf einen anderen Anbieter ausweichen. Unter dem Strich findet sich so fast immer genau der WLAN Drucker, den Sie haben möchten. Auch etwas exotischere Modelle sind relativ leicht zu finden. Wer hingegen beim Fachhändler kaufen möchte, ist auf Geschäfte in der direkten Nähe angewiesen. Gerade in kleineren Orten gibt es oft nur einen einzigen Anbieter, was die Auswahl entsprechend einschränkt.

Trotz all der bereits genannten Vorteile kann das Internet sogar beim Preis noch auftrumpfen. In der Regel sind WLAN Drucker online im Vergleich zum Einzelhandel deutlich günstiger erhältlich. Das liegt daran, dass die Händler bei einem Online Angebot niedrigere Kosten haben. Sie müssen keine Verkäufer einstellen und, wie bereits erwähnt, auch keine teure Verkaufsfläche bewirtschaften. Stattdessen brauchen sie lediglich die richtige Logistik für einen schnellen Versand. Die Vorteile aus diesen Ersparnissen bei den laufenden Kosten geben viele Online Shops direkt an ihre Kunden weiter. Sie haben auch kaum eine andere Wahl, da Käufer im Netz mit wenigen Klicks aktuelle Preise vergleichen können. Um in die engere Auswahl zu kommen, müssen die Händler also zwangsläufig attraktive Preise anbieten. Für den Kunden ist das nur von Vorteil.

online-shoppingEinmal bestellt findet Ihr neuer WLAN Drucker seinen Weg bis zu Ihrer Haustür, Sie müssen die eigenen vier Wände also nicht einmal verlassen. Auch wenn Sie eher selten zu Hause sind, ist das bei den meisten Internethändlern kein Problem. Auf Wunsch ist auch eine Lieferung an eine Packstation oder eine alternative Adresse möglich. Lassen Sie sich Ihren WLAN Drucker zum Beispiel einfach ins Büro oder an einen Bekannten liefern. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Geld – schließlich fallen keine Spritkosten für die Fahrt zum nächsten Händler an.

Der größte Vorteil von Fachhändlern ist, dass Geräte sich vor Ort direkt ausprobieren lassen. Dadurch kann sich jeder schon vor dem Kauf ein genaues Bild von einem WLAN Drucker machen. Das Problem ist aber, dass Sie dabei nur eine Momentaufnahme erhalten. Sie können einen Drucker kaum auf alle seine Funktionen prüfen. In den meisten Fällen ist nicht einmal ein Probedruck möglich. So erhalten Sie auch keine Informationen über die Druckqualität und die Begutachtung vor Ort ist mehr oder weniger wertlos. Wenigstens ist es aber im Fachhandel möglich, ein Gerät gleich mitzunehmen. Das ist besonders dann nützlich, wenn die Anschaffung besonders dringlich ist.

In Sachen Sicherheit und Rückgabe gewinnt ebenfalls das Internet. Per Gesetz genießen hier alle Käufer ein 14-tägiges Rückgaberecht. In dieser Zeit können Sie einen WLAN Drucker ohne Angaben von Gründen an den Händler zurückschicken. Sofern keine Wertminderung vorliegt, beispielsweise ein Defekt oder Schäden am Gehäuse, erhalten Sie den vollen Kaufpreis zurück. Einen solchen Service gibt es längst nicht bei jedem Fachhändler. Zwar bieten einige Händler dies aus Kulanz an, sie sind jedoch nicht gesetzlich dazu verpflichtet. Unberührt davon sind natürlich jegliche Ansprüche an die gesetzliche Gewährleistung oder eine Herstellergarantie. Hier gibt es zwischen Fachhandel und Internet keinerlei Unterschiede.

Insgesamt bietet das Internet beim Kauf eines WLAN Druckers zu viele Vorteile, um darauf zu verzichten. Deshalb können wir Online Shops in dieser Beziehung nur wärmstens empfehlen. Das Einkaufserlebnis ist angenehmer, während gleichzeitig die Auswahl reichhaltiger und die Preise geringer sind.

Wissenswertes & Ratgeber

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige interessante Fakten sowie nützliche Tipps für den Alltag rund um das Thema WLAN Drucker zeigen.

Die Geschichte der WLAN Drucker

Die genaue Geschichte der WLAN Drucker lässt sich nur schwer zurückverfolgen, da zahlreiche Hersteller gleichzeitig den kabellosen Trend für sich entdeckten. Bis heute streiten diese sich gerne darum, wer genau den WLAN Drucker eigentlich erfunden hat. Fest steht, dass erste Geräte im Jahr 2004 auf den Markt kamen. Zu dieser Zeit waren vor allem HP und Canon in diesem Bereich aktiv. Aufgrund eines generellen Trends hin zu kabellosen Verbindungen erkannten sie relativ früh die Zeichen der Zeit und boten Drucker mit kabellosen Netzwerkzugängen an.

04-4-Brother-HL-L2340DW-Monochrome-Laserdrucker-2400x600dpiIn der ersten Zeit waren WLAN Drucker noch vergleichsweise komplizierte Geräte, die nur von versierten Nutzern zufriedenstellend eingerichtet werden konnten. Die meisten Router wollten die Drucker nicht akzeptieren und blockierten aus Sicherheitsgründen jegliche Kommunikation. Solche und andere Probleme ließen sich nur mit einigen Tricks umgehen, die Laien in den meisten Fällen nicht kannten. Nicht selten war für die Installation eines WLAN Druckers daher ein Techniker notwendig, der sich um solche Angelegenheiten kümmerte.

Schon nach wenigen Jahren änderte sich dies aber und WLAN Drucker wurden mehr und mehr zugänglich für den Massenmarkt. Gleichzeitig schloss sich auch eine Lücke zur Qualität klassischer Drucker. Während zu den Anfängen WLAN Drucker häufig nicht an die Druckqualität von kabelgebundenen Modellen heranreichten, war dies spätestens Ende der 2000er Jahre nicht mehr der Fall. Zu diesem Zeitpunkt gab es endlich auch WLAN Drucker, die problemlos als High End gelten durften.

Seit 2010 entwickelt sich die gesamte Branche hin zu WLAN und das kabellose Feature fehlt noch bei kaum einem Top-Modell. Selbst in der Mittelklasse gehört WLAN schon zum guten Ton. Nutzer freuen sich heute über zuverlässige und einfach zu bedienende Geräte zu günstigen Preisen. Auch in der Zukunft werden kabellose Verbindungen ohne Zweifel ein wichtiges Thema bei Druckern bleiben. Ob sich dies auf WLAN beschränkt oder sich eventuell noch eine alternative Schnittstelle durchsetzen wird, lässt sich aber kaum abschätzen. Insgesamt gab es aber kaum einen besseren Zeitpunkt als heute, um sich einen WLAN Drucker anzuschaffen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die WLAN Drucker

Wie auch viele andere Geräteklassen standen WLAN Drucker bei einigen Anwendern im Verdacht, gesundheitsschädigend zu sein. Die elektromagnetischen Wellen sollen angeblich die Gesundheit schädigen, für Unwohlsein sorgen und teilweise sogar krebserregend sein. Trotz zahlreicher Studien findet sich bis heute aber kein eindeutiger Beweis dafür, dass solche Behauptungen der Wahrheit entsprächen. Es muss sich deshalb auch niemand Gedanken um seine eigene Gesundheit bei der Verwendung eines WLAN Druckers machen. Tatsächlich sind häufig ganz natürliche Strahlungsquellen sehr viel intensiver als das WLAN-Signal eines Druckers, zum Beispiel die Sonnenstrahlung an einem warmen Tag.

Wie weit WLAN Drucker verbreitet sind, lässt sich nur grob abschätzen. Die Hersteller weisen solche Geräte nicht einzeln in ihren Geschäftsberichten aus, sondern fassen sie mit allen anderen verkauften Druckern zusammen. Da heute aber ein Großteil aller heute verkauften Drucker über Unterstützung für WLAN verfügt, steigt die Verbreitung unweigerlich Tag für Tag an. Im Jahr 2016 verkauften sich laut Statista in Deutschland insgesamt mehr als 3 Millionen neue Drucker. Bei einer konservativen Schätzung von 50 % Druckern mit Unterstützung von WLAN bedeutet das einen Zuwachs von 1,5 Millionen Geräten allein in diesem Jahr. Anhand dieser Entwicklung ist davon auszugehen, dass WLAN Drucker sich in einigen Jahren als Standard etabliert haben werden.

Für alle, die ab und an gerne auch auf ein Kabel ausweichen, stellt ein WLAN Drucker übrigens nur selten ein Hindernis dar. Die allermeisten Geräte bieten alternativ zu einer kabellosen Verbindung noch immer einen Steckplatz für ein USB-Kabel an. Damit lassen sich ohne Weiteres auch ältere Geräte verwenden, die selbst noch nicht über WLAN verfügen. Wer sich für einen WLAN Drucker entscheidet muss deshalb also auf nichts verzichten und muss sich auch keine Gedanken darum machen, dass bestehende Geräte nicht mehr funktionieren.

WLAN Drucker verbinden und einrichten

Der genaue Vorgang zur Verbindung eines WLAN Druckers kann von Gerät zu Gerät variieren. Wir möchten an dieser Stelle dennoch eine allgemeine Hilfestellung bieten.

06-1-Ricoh-SP-213w-Laserdrucker-schwarz-weiss-DIN-A4Zunächst ist es wichtig, das WLAN am Drucker selbst überhaupt aktiviert ist. Genau das ist im Auslieferungszustand nicht immer der Fall. Einige WLAN Drucker verfügen über eine designierte Taste zum Aktivieren und Deaktivieren der WLAN Funktion. Ist eine solche nicht vorhanden, so müssen Sie sich im Menü des Druckers nach einer entsprechenden Funktion umsehen.

Ist das WLAN aktiviert, erzeugt der Drucker ganz automatisch sein eigenes Netzwerk. Zur direkten Verbindung mit einem Computer ohne zwischengeschalteten Router bedarf es einer Peer-to-Peer-Verbindung, auch bekannt als AdHoc. Diese lässt sich sehr einfach herstellen. Suchen Sie dafür einfach an Ihrem Computer nach lokalen WLAN Netzwerken. Unter Windows ist dies bei älteren Versionen in den Netzwerkeinstellungen möglich. Ab Windows 7 genügt auch ein Klick auf das WLAN-Symbol in der Taskleiste.

Letzteres gilt auch für Mac OS ab Version 10. Suchen Sie bei der Auswahlliste nach einem Netzwerk, das auf den Namen Ihres Druckers hört. Der genaue Wortlaut kann sich unterscheiden. Bei HP Druckern heißt das Netzwerk per Standard »HP«, andere Hersteller benennen es nach dem Gerätenamen eines Druckers, beispielsweise »BC1101«.

Bei wieder anderen Modellen heißt das Netzwerk unter Umständen auch schlicht »WLAN Printer« oder »Wireless Printer«. Finden Sie keinen Eintrag, der in eine solche Kerbe schlägt, so hilft nur ein Blick ins Handbuch.

Ist das richtige Netzwerk gefunden, verbinden sie sich mit einem Klick darauf einfach. In den meisten Fällen ist dafür keine Eingabe eines Sicherheitsschlüssels und alle weiteren Schritte führen PC und Drucker automatisch aus. Ist die Verbindung hergestellt, geht es an die Installation der Druckersoftware, vor allem die Treiber sind hier wichtig. Die meisten Hersteller bieten übersichtliche Installationsroutinen dafür. Zum Teil sind diese auf einer mitgelieferten CD zu finden, ansonsten muss das Programm aus dem Internet geladen werden.

Achten Sie bei der Installation darauf, die Option »Wireless« oder »WLAN« zu wählen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Außerdem noch ein Tipp: Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Optionen wie eine »Express-Installation«. Dabei wollen die Hersteller Ihnen nicht selten Software unterjubeln, die Sie gar nicht benötigen.

Wählen Sie stattdessen die Option zu einer erweiterten Installation, wo Sie sämtliche Features ganz nach Bedarf einzeln an- und abwählen können.

WLAN Drucker mit Router verbinden

routerUm einen WLAN Drucker mit dem eigenen Netzwerk zu verbinden, sodass dieser von mehreren Computern genutzt werden kann, ist ein Anschluss an den heimischen Router notwendig. Dies ist wahlweise per Kabel oder auch kabellos möglich. Wer seinen Drucker ohne Kabel verbinden möchte, muss dies in den Einstellungen direkt am Drucker vornehmen. In der Regel gibt es dafür einen gesonderten Menüpunkt.

Halten Sie dafür auf jeden Fall die SSID Ihres Routers sowie das Passwort bereit, denn diese Informationen müssen Sie bei diesem Schritt eingeben. Stimmen die Angaben, verbindet der Drucker sich mit dem Router ganz automatisch. Einige Drucker bieten auch eine komfortablere Einrichtung via WPS oder einem ähnlichen Programm an, dies ist aber nicht mit allen Routern kompatibel. Wer jedoch die Möglichkeit dazu hat, darf diese gerne nutzen.

Ist der Drucker mit dem Netzwerk verbunden, müssen nur noch an den zu verwendenden Rechnern die notwendigen Einstellungen vorgenommen werden. Zunächst ist es dafür wichtig, die passenden Druckertreiber zu installieren, die Sie entweder auf einer mitgelieferten Treiber-CD finden oder im Internetangebot des Herstellers. Im Anschluss wählen Sie in den Systemeinstellungen den Unterpunkt »Drucker«. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf den am Router angeschlossenen Drucker und wählen Sie den Unterpunkt »Eigenschaften«. Es öffnet sich ein neues Menü, das zahlreiche Einstellungen offenbart. Wichtig ist zunächst, die bidirektionale Unterstützung zu deaktivieren, sofern diese aktiviert ist. Klicken Sie dann auf »Anschlüsse« -> »Hinzufügen« -> »Standard TCP/IP Port« -> »Neuer Anschluss« -> »Weiter«.

Beim Punkt »Druckername oder -IP-Adresse« geben Sie die Adresse Ihres Routers in das entsprechende Feld ein. Bei einer Fritzbox reicht dafür zum Beispiel »fritz.box« aus. Ansonsten benötigen Sie die interne IP, die sich im Handbuch des Routers oder im Konfigurationsmenü findet. Sie sollte dem folgenden Muster entsprechen: »192.168.178.1«. Die genauen Ziffern können natürlich abweichen.

Haben Sie die Routeradresse eingegeben, öffnet sich ein Fenster mit der Überschrift »Zusätzliche Portinformationen erforderlich«. Klicken Sie hier auf den Punkt »Benutzerdefiniert« und anschließend auf »Einstellungen«. Schauen Sie nach, ob bei »Protokoll Raw« im Punkt »Portnummer« eine Zahl steht, die den Angaben im Handbuch Ihres Routers entspricht. Bei einer Fritzbox wäre dies etwa die Zahl 9100.

Nun sind nur noch einige wenige Klicks auf »OK« -> »Weiter« -> »Fertig stellen« -> »Schließen« -> »Schließen« nötig und der Drucker ist am jeweiligen Rechner fertig eingerichtet. Sie können den Drucker fortan verwenden, als sei er direkt per Kabel am Rechner verbunden. Unter OSX erfolgt die Einrichtung übrigens recht ähnlich und die meisten Menüpunkte gleichen sich.

Nützliches Zubehör

tintenpatronen-2Das wichtigste Zubehör für jeden Drucker sind passende Tintenpatronen oder Toner. Direkt beim Kauf ist das oft noch kein Thema, da passende Modelle bereits mitgeliefert werden. Dabei handelt es sich aber immer nur um die kleinsten Größen.

Wer sofort viel drucken möchte, sollte deshalb eventuell direkt beim Kauf einige Patronen extra mitnehmen. Dabei müssen Sie übrigens nicht zu teuren Patronen des Herstellers selbst greifen, sondern können auch günstige Alternativen wählen. Wichtig ist nur, dass diese den eigenen Drucker unterstützen.

Es gibt auch die Möglichkeit, Patronen von Tintenstrahldruckern nachzufüllen. Mit einem entsprechenden Kit ist das selbst zu Hause möglich, alternativ beauftragen Sie damit einen Experten. Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand. Die Kosten sind im Vergleich viel geringer als beim Neukauf von Patronen.

Allerdings sollten dennoch ab und an neue Patronen verwendet werden, da diese auch mit neuen Druckköpfen daherkommen. Um ein Abnehmen der Druckqualität zu vermeiden, sind die Patronen deshalb wenigstens nach jedem dritten Befüllen zu ersetzen.

Neben Tinte benötigen Drucker natürlich Papier, um richtig zu funktionieren. Für normale Dokumente reicht einfaches Druckerpapier völlig aus, wie es in nahezu jedem Supermarkt verkauft wird. Wer etwas höhere Ansprüche hat und zum Beispiel Fotos oder ansprechende Einladungen ausdrucken möchte, schaut sich nach Hochglanzpapier um. Dieses wird oft auch als »Fotopapier« verkauft und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Wir möchten dabei aber dazu raten, solches Papier wirklich nur für spezielle Anlässe oder Fotografien zu nutzen, da die Kosten im Vergleich zu normalem Papier deutlich höher ausfallen.

Alternativen zum WLAN Drucker

Echte Alternativen zu einem WLAN Drucker sind nicht vorhanden. Es ist lediglich möglich, einen Kabeldrucker per Netzwerkkabel an einen Router anzuschließen, falls beide Geräte über einen Ethernet-Port verfügen. In diesem Fall können Computer den Drucker dann noch immer kabellos über den Router ansprechen. Eine direkte Verbindung zwischen Drucker und PC ist dann jedoch nicht mehr möglich.

Weiterführende Links

Für alle, die sich noch näher mit WLAN Druckern auseinandersetzen möchten, haben wir an dieser Stelle einige interessante Links gesammelt:

WLAN Drucker verbinden (Computerbild): http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-Kurse-DSL-WLAN-Drucker-mit-mehreren-Computern-per-WLAN-nutzen-3099733.html

Tinte oder Laser? (PC Welt): http://www.pcwelt.de/ratgeber/Drucker-Kauf-Tinte-oder-Laser-So-finden-Sie-den-richtigen-Drucker-472618.html

Mit dem Smartphone auf dem WLAN Drucker drucken (YouTube): https://www.youtube.com/watch?v=PxmuDzd_7CE

WLAN Drucker im Netzwerk nutzen (YouTube): https://www.youtube.com/watch?v=trC7zVXm1a0

10 Tipps zu Druckern und Tinten (chip.de): http://www.chip.de/artikel/Drucker-Praxis-Nachfuellsets-6_12882578.html

Quellen:

http://www.chip.de/artikel/Drucker-Praxis-Nachfuellsets-6_12882578.html

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-Kurse-DSL-WLAN-Drucker-mit-mehreren-Computern-per-WLAN-nutzen-3099733.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Brother_Industries

https://de.wikipedia.org/wiki/Canon

https://de.wikipedia.org/wiki/HP_Inc.

https://de.wikipedia.org/wiki/Epson

https://de.wikipedia.org/wiki/Samsung

https://de.wikipedia.org/wiki/Ricoh

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/28301/umfrage/absatzzahlen-fuer-drucker-und-scanner-seit-2005/

http://www.hp.com/global/de/de/wireless/faq.html#06

http://www.hp.com/global/de/de/wireless/printer-setup-help.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Drucker_(Gerät)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.090 Bewertungen. Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...