Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Rasenmähroboter Test 2017 • Die 10 besten Rasenmähroboter im Vergleich

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Die meisten Gartenbesitzer nutzen ihren Garten am liebsten zum Faulenzen in der Sonne oder für Grillpartys mit Freunden, anstatt sich um die Rasenpflege zu kümmern.

Allerdings ist ein gepflegter Rasen wichtig für den Gesamteindruck in Ihrem Garten. Deshalb lässt es sich leider nicht vermeiden, den Rasen regelmäßig zu schneiden, da der Garten sonst verwildert und chaotisch wirkt.

Wenn Sie es trotzdem leid sind, alle paar Wochen mit dem Benzin- oder Elektro-Rasenmäher den Rasen zu mähen und dabei wertvolle Zeit zu vergeuden, sollten Sie sich unbedingt die elektrischen Rasenmähroboter anschauen.

Die Anschaffungskosten für ein solches Gerät sind natürlich höher als bei einem manuellen Rasenmäher, allerdings bieten die modernen Roboter sehr viele Vorteile.

Wer einen Mähroboter besitzt, muss sich in Zukunft nicht mehr um die Rasenpflege kümmern, sondern kann sich in der Zeit wichtigeren oder angenehmeren Dingen widmen.

Die beliebtesten Modelle der aktuellen Generation haben wir für Sie in unserem Rasenmähroboter Test 2017 miteinander verglichen und unter anderem hinsichtlich des Bedienkomforts, des Mäh-Ergebnisses und der Sicherheit bewertet.

Lesen Sie unseren umfangreichen Ratgeber zu den angesagten Mährobotern und schauen Sie sich die 10 Produkte an, die in unserem Rasenmähroboter Vergleich besonders viele Pluspunkte sammeln konnten:

 

Rasenmähroboter Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Husqvarna Mähroboter Automower 430X I pflegt Rasenflächen bis 3200 m² I Steigung bis 40% I 2017er Reihe
GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20
Worx Landroid L1500i Rasen-Mähroboter bis 1500 qm mit Wi-Fi, WG798E, 1 Stück
Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20Akkutyp: Li-Ion; Normale Ladezeit: 70 min, Typische Mähdauer je Ladezyklus: 60 min Mähsystem: 3 rasiermesserscharfe Messer; Schnitthöhe, min-max: 20 - 50 mm<br /> Arbeitsbreite: 17 cm.Worx Landroid Rasen-Mähroboter SO500i
Gardena 04072-60 Mähroboter R70Li, bis zu 700 m²
Worx Landroid M1000 Rasen-Mähroboter bis 1000 qm, WG791E.1, 1 Stück
Bosch Mähroboter Indego 350 Connect (mit App-Funktion, 19 cm Schnittbreite, Rasenfläche, bis zu 350 m²)
Vollautomatisch, selbsttätig und leise ist die neue Generation von Rasenmähern - die sogenannten Mähroboter.

Husqvarna Mähroboter Automower 430X


GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20


Worx Landroid WG798E


Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20

Gardena Mähroboter R 70 Li, 04072-20

Worx Landroid Rasen-Mähroboter SO500i


Gardena 04072-60


Worx Landroid M1000


Bosch Indego 350 Connect


AL-KO 119509 Mähroboter Robolinho® 100

Bewertung1,01,31,41,51,61,81,92,02,42,5
Produktabmessungenk.A.45 x 30 x 30 cm62 x 82 x 32 cm46 x 58 x 25,5 cm58 x 46 x 25,5 cm62 x 53 x 29 cm50 x 50 x 30 cm53 x 66 x 33 cm44,5 x 36,4 x 20,2 cm60 x 24,5 x 49 cm
Gewicht inkl. Verpackungk.A.21 Kg23 Kg18 Kg18 Kg17 Kg16 Kg20 Kg15 Kg12 Kg
Artikelgewicht13.2 Kgk.A.ca. 23 Kg7 Kg7,5 Kg16.5 Kg1,8 Kg18,5 Kg8 Kg8 Kg
Betriebsartk.A.Li-Ion Accu 18 V/ 2,1 Ah 28 V / 2.9 Ah Li-Ion Akku18 Volt/1,6 AhLi-Ion Akku 18V 1,6 Ah20 V / 2.0 Ah Li-Ion AkkuLi-Ion 18V28 V / 2.0 Ah Li-Ion Akku8 V, 2,5 Ah, Li-IonLi-Ion (1,5Ah/18V)
Ladezeitk.A.60 Min.20 Min.k.A.70 Min.k.A.50 Min.k.A.45 mink.A.
Mähdauer je Ladezyklusk.A.60 Min.60 Min.k.A.60 Min.k.A.65 Min.k.A.k.A.ca. 45 min
Mähsystemk.A.k.A.Sichel / Messerk.A.3 rasiermesserscharfe Messer3-Klingen Mulchfunktion3 zusätzliche Messerk.A.k.A.Doppelmesser Technologie
Max. Flächenkapazitätbis 3200 m² +/-20%bis 1000 m²bis 1500 m²bis zu 400 m²700 m² +/-20%bis 500 m²bis ca. 700 m² bis zu 1000 m²bis 350 m²bis 700 m²
Schnitthöhenverstellungstufenlos / zentralek.A.stufenlosper Drehknopf einstellenstufenlos / ohne zentralek.A.k.A.k.A.k.A.7-fache / zentrale
Schnittbreitek.A.200 mm220 mmk.A.170 mm18 cm170 mm180 mm190 mm280 mm
Schnitthöhek.A.20 - 60 mmk.A.2 bis 5 cm20 - 50 mm2 - 6 cm20 - 50 mm20 - 60 mm30 - 60 mm30 - 60 mm
Steigfähigkeit40%35%bis 35%bis 25%max. 25%35 %max. 25%bis 35 %k.A.bis zu 35%
Geräuschpegelk.A.58 dB(A)57 dB(A)k.A.60 dB(A) ca. 68dbk.A.63 dB(A)k.A.k.A.
Energieverbrauchk.A.k.A.k.A.k.A.20 Wattk.A.k.A.k.A.60 Wattk.A.
Netzwerk-Kommunikationnicht InklusiveGrüner Hakenk.A.Grüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivek.A.Grüner Hakennicht Inklusive
Displaynicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Haken
Pin-Code/ Alarm Grüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
Besonderheiten

  • Ausgestattet mit rasiermesserähnlichen Klingen, die an einer robusten Schneidscheibe montiert sind
  • Dies sorgt für einen effizienten Betrieb und extrem niedrigen Energieverbrauch
  • Ein GPS-Modul erfasst die Fläche des Gartens innerhalb des Begrenzungskabels


  • Diebstahlschutz-System
  • EasyPassage: Enge Korridore erkennt und meistert der Mähroboter selbst – ohne extra Programmierung
  • Durch die Mulchfunktion wird der Rasen natürlich gedüngt


  • Perfektes Management mehrerer Rasen-Segmente
  • Randnahes Mähen
  • Mäht problemlos enge und verwinkelte Rasenflächen
  • Der Landroid fühlt sich auch auf unebenem Gelände zuhause


  • Blitzschnelle Installation
  • Selbstständiges Arbeiten durch programmierte Arbeitszeiten
  • Pin Code und Alarm verfügbar
  • Hohe Sicherheit durch große Stopptaste sowie Hebe- und Neigesensoren

  • Tastatur: 15 Tasten
  • Hebesensor, Neigungssensor
  • Zeitschloss
  • Installationssperre
  • Diebstahlsicherung

  • Einzigartige Rasenkanten-Mähfunktion
  • Mobile Bedienung - Programmieren und Steuern des Landroids via Smartphone APP und SmartHome-Integration (iOS und Android)
  • Patentierte AIA Technik ermöglicht das mühelose Mähen von engen und verwinkelten Wegen
  • Keine Programmierung erforderlich
  • Vorwärts- und Rückwärtsrotationen reduzieren die Abnutzung der Messer und optimiert das Schnittbild

  • Leise, emissionsfrei und ernergiesparend
  • Ideal für komplexe Rasenflächen
  • Mähen lassen – und Freizeit genießen!
  • Arbeitet auch bei Regen


  • Endlich Zeit zu leben
  • Der Schlauste, jetzt noch schlauer
  • Immer auf der Höhe
  • Mäht problemlos enge und verwinkelte Rasenflächen


  • Intelligentes Mähen
  • Schonend für einen gesunden Rasen
  • Bequeme Schnitthöhenverstellung


  • Intelligente Rasenpflege
  • Sensor-Technologie
  • Schnelles Laden
  • Ohne Memory Effekt
  • Gummierte Räder
FarbeSchwarzBlau / SchwarzSchwarzGrün / SchwarzSchwarz / BlauOrangeSchwarzSchwarzSchwarz / GrauSchwarz / Grau
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich






Große Auswahl an Rasenmähroboter zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Rasenmähroboter Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Rasenmähroboter?

Nachdem sich Wisch- und Saugroboter schon seit einiger Zeit in vielen Haushalten einer großen Beliebtheit erfreuen, sind nun auch Rasenmähroboter in einer Vielzahl der deutschen Gärten zu finden.

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Seit dem ersten Mähroboter im Jahre 1995 ist die Nachfrage nach den automatischen Robotern extrem gewachsen, wodurch auch die Preise mittlerweile für viele Familien erschwinglich sind.

Wie der Name bereits andeutet, dienen Rasenmähroboter dazu, die Rasenflächen in Ihrem Garten völlig selbstständig zu mähen.

Die Roboter sind in der Lage, sich ohne Ihre Hilfe über den Rasen zu bewegen, weil sie durch Begrenzungsdrähte und Sensoren Hindernisse sowie das Ende des Rasens erkennen und umfahren.

Sie müssen den Rasenmähroboter demnach weder bedienen noch beaufsichtigen und können sich in dieser Zeit anderen Aufgaben widmen.

Während Sie für das Mähen des Rasens mit herkömmlichen Rasenmähern viel Zeit aufwenden müssen, sind Sie mit einem Mähroboter deutlich flexibler.

Darüber hinaus überzeugen die Roboter aber noch durch weitere Aspekte: So sind sie zum Beispiel viel leiser als die benzinbetriebenen Rasenmäher, arbeiten sehr sparsam und sind umweltschonend.

Wie funktioniert ein Rasenmähroboter?

Die Technik, die in jedem Rasenmähroboter verbaut wird, ist sehr komplex.

BOSCH Rasenmähroboter »Indego 1200 Connect«Da er in der Lage ist, sich ohne menschliche Hilfe über die Wiese zu bewegen, benötigt er zahlreiche Sensoren und einige externe Hilfsmittel für die Begrenzung.

Außerdem funktionieren die Roboter wie Mulcher: Das stark zerkleinerte Schnittgut bleibt direkt auf dem Rasen liegen, sodass Sie sich nicht um die Entsorgung kümmern müssen.

Stattdessen dient es gleichzeitig als Dünger und versorgt den nachwachsenden Rasen mit wichtigen Nährstoffen.

Dadurch entsteht eine besonders dichte und saftig grüne Grasnarbe.

Doch wie funktioniert der Rasenmähroboter im Detail? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns die wichtigsten Komponenten und Eigenschaften genauer anschauen.

  • Startpunkt
  • Begrenzungsdraht
  • Suchkabel
  • Sensoren
  • Motor und Fahrwerk
  • Zusätzliche Ausstattungs-merkmale
Der Startpunkt des Mähroboters liegt direkt bei der Ladestation. Die meisten Geräte beginnen dort und kommen nach verrichteter Arbeit auch zur Ladestation zurück, damit der Akku wieder aufgeladen werden kann.

Anschließend kann der Mähroboter den Rasen weiter mähen, sofern er noch nicht die komplette Rasenfläche bearbeitet hat.

Der Startpunkt sollte sich in der Nähe einer Steckdose befinden, denn die Ladestation muss permanent mit dem Stromnetz verbunden sein.

Von dort aus kann der Roboter dann mithilfe des Suchkabels zur Rasenfläche fahren, um mit dem eigentlichen Mähen anzufangen.

Bei den meisten aktuellen Rasenmährobotern gehört ein Begrenzungsdraht zum Lieferumfang. Er dient dazu, die Rasenfläche zu begrenzen, damit der Roboter nicht auf befestigte Wege oder die Straße fährt.

Das Begrenzungskabel wird in der Regel auf die Oberfläche der Wiese gelegt und versinkt nach ein paar Wochen automatisch unter der Erde. Zur Befestigung dienen Haken, die den Draht in der Erde verankern. Es ist auch möglich, den Begrenzungsdraht einige Zentimeter tief im Boden zu verlegen.

Als Suchkabel wird das Kabel bezeichnet, das von dem Begrenzungsdraht bis zur Ladestation führt. Dieses Kabel nutzt der Roboter, um den Weg vom Startpunkt bis zur Rasenfläche zu finden, die er mähen soll.

Darüber hinaus dient das Suchkabel dazu, dass der Rasenmähroboter schnell weiß, welcher Weg zur Ladestation führt, wenn der Akku geladen werden muss.

Alle Mähroboter verfügen über viele Sensoren, die ihnen die Mäharbeiten im Garten erleichtern. Dazu gehören insbesondere die Schutzsensoren, die erheblich zur Sicherheit beitragen:

Hebesensor: Er wird aktiviert, sobald Sie das Gerät vom Boden abheben, damit die Messer und der Antrieb unmittelbar angehalten werden.

Blockierungssensor: Er erkennt, wenn sich in der Spurbreite des Rasenmähroboters ein Hindernis befindet und sorgt danach für einen Wechsel der Richtung.

TiltSensor: Wenn der Anstieg im Garten zu groß ist, gewährleistet der Tilt-Sensor eine Notabschaltung, um ein Umkippen zu vermeiden.

Überschlagsensor: Sollte der Roboter über eine Treppenstufe oder ein anderes Hindernis fahren und dabei mit der unteren Seite nach oben aufkommen, so schaltet der Überschlagsensor die Messer und den Antrieb sofort ab.

Manche Rasenmähroboter sind mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet, mit denen sie Rasenflächen von befestigten Bereichen unterscheiden und auch Hindernisse im Garten rechtzeitig erkennen können. Bei solchen Modellen sind dann keine zusätzlichen Begrenzungsdrähte mehr erforderlich.

Motor und Fahrwerk eines Rasenmähroboters unterscheiden sich grundlegend von herkömmlichen Rasenmähern. Der Antriebsmotor benötigt zum Beispiel deutlich weniger Strom, weil der Roboter insgesamt viel leichter ist als Elektro- oder Benzin-Rasenmäher.

Der Messermotor ist ebenfalls kleiner, weil er ohnehin nur die Halmspitzen abschneiden muss. Das Fahrwerk setzt sin in der Regel aus zwei Haupträdern zusammen, die separat angesteuert werden können. Zusätzlich gibt es meist ein kleines Kugel- oder Bugrad, das die die Wendigkeit des Roboters unterstützt. Auf diese Weise ist er in der Lage, sich um 180 Grad zu wenden, indem sich beide Räder in die entgegengesetzte Richtung drehen.

Es gibt mittlerweile viele innovative Mähroboter auf dem Markt, die via „Global System for Mobile Communications(GSM) gesteuert werden können. Das heißt, Sie haben mit dem Smartphone die Möglichkeit, dem Rasenmähroboter Befehle zu erteilen, unabhängig davon ob Sie sich gerade in Ihrem Zuhause befinden oder nicht.

Wichtig dafür ist lediglich, dass in Ihrem Garten ein Signal empfangen werden kann. Dann benötigen Sie nur noch die entsprechende App für Ihr Smartphone.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Unser Rasenmähroboter Test 2017 hat ergeben, dass ein solcher automatischer Roboter viele Vorteile bietet. Er ist jedoch nicht für alle Anwendungsbereiche gleichermaßen gut geeignet, sodass Sie vorab überlegen sollten, ob der Roboter für Ihre Rasenfläche in Frage kommt.

Die wichtigsten Vorteile des Rasenmähroboters

Der größte Vorteil des Rasenmähroboters liegt ganz klar auf der Hand: Er erledigt die Arbeit komplett selbstständig, sodass Sie sich in dieser Zeit anderen Aufgaben widmen oder einfach entspannen können.

Die meisten modernen Modelle kehren nach dem Rasenmähen sogar automatisch zu ihrer Ladestation zurück. Anschließend wird der Akku in kurzer Zeit wieder voll aufgeladen, damit der Roboter schnell wieder einsatzbereit ist und mit dem Mähen fortfahren kann.

Damit der Rasenmähroboter seine Arbeit zuverlässig erledigt, müssen Sie ihn in der Regel nur einmal programmieren. Anschließend sind keine weiteren Maßnahmen Ihrerseits erforderlich. Die Bedienung der Geräte erfolgt entweder direkt am Gerät, über eine mitgelieferte Fernbedienung oder – insbesondere bei den Robotern der aktuellen Generation – via Smartphone-App.

Zudem sammeln fast alle Geräte aus unserem Rasenmähroboter Test 2017 aufgrund der geringen Geräuschentwicklung viele Pluspunkte.

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Während ein Benzin-Rasenmäher sehr laut ist, können Sie den Mähroboter auch sonntags, an Feiertagen oder in den frühen Morgenstunden einsetzen. Außerdem entstehen im Betrieb keine schädlichen Abgase.

Dadurch wird sowohl Ihre Gesundheit als auch die Umwelt geschont. Das lästige Auffüllen des Tanks entfällt bei den Rasenmährobotern ebenso, denn die Geräte beziehen Ihre Energie ausschließlich von den Ladestationen.

Praktisch ist auf jeden Fall, dass der Mähroboter den Rasen mulchen kann. Der abgeschnittene Rasen wird in kleinste Partikel zerlegt und gleichmäßig direkt auf der Wiese verteilt.

Dadurch erhält Ihr Rasen eine sinnvolle Düngung, denn die kleinen Graspartikel liefern dem Boden wichtige Nährstoffe.

Infolgedessen wächst der Rasen grün, saftig und dicht nach. Viele Gartenexperten sind außerdem davon überzeugt, dass es der Wiesenfläche sehr gut tut, wenn sie häufiger gemäht wird.

Es ist deshalb ebenfalls von Vorteil, dass der Rasenmähroboter die Wiese täglich mähen kann, denn so wird für eine gepflegte und dichte Grasnarbe gesorgt.

Anwendungsbereiche: Für wen ist ein Mähroboter geeignet?

Die modernen Geräte aus unserem Rasenmähroboter Test 2017 sind ohne Probleme in der Lage, auch größere Rasenflächen zu bearbeiten. Sie kommen deshalb nicht nur für kleine Gärten in Frage, sondern je nach Modell auch für Bereiche von 200 bis 800 Quadratmetern.

Zudem können Sie bei zahlreichen Geräten einstellen, dass nur bestimmte Flächen gemäht werden sollen. Die Modelle aus der aktuellen Generation der Mähroboter sind meist sogar in der Lage, Hindernisse zu umfahren. Auf diese Weise bleiben Ihre Blumen und Sträucher auf jeden Fall unversehrt.

Der Grund: In den modernen Rasenrobotern sind Sensoren verbaut, die Hindernisse rechtzeitig erkennen und Kollisionen vermeiden. Sollte der Roboter trotzdem mit einem Gegenstand kollidieren, wird er sofort gestoppt.

Robomow Rasenroboter City MC300, PRD7004YDeshalb eignen sich die innovativen Modelle aus der aktuellen Rasenmähroboter Generation sogar für Rasenflächen mit Hindernissen wie Bäume, Sträucher und Gartenhäuschen.

In hügeligen Geländen mit mehreren starken Steigungen können Rasenmähroboter ihre Arbeit unter Umständen nicht erwartungsgemäß verrichten.

In diesem Fall sollten Sie sich individuell beraten lassen, damit Sie auf jeden Fall das passende Modell auswählen und Fehlkäufe vermeiden können.

Insbesondere für Personen, die wenig Zeit für die Rasenpflege haben oder nicht (mehr) genügend Kraft für das Mähen mit dem Benzin-Rasenmäher aufbringen können, sind die Rasenmähroboter gut geeignet.

Dank der vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten ist es möglich, die Rasenpflege auf die individuellen Ansprüche anzupassen. So bestimmen Sie direkt mit, wie das spätere Schnittbild aussehen soll. Auch wenn Sie viel Wert auf eine schonende Rasenpflege legen, sind Sie mit einem Rasenmähroboter sicher nicht falsch beraten.

Welche Arten von Rasenmährobotern gibt es?

Zunächst lassen sich vollautomatische Modelle von automatischen Geräten unterscheiden.

Robomow Tuscania 1500 Rasenmäh-Roboter inkl. Basisstation, schwarzWährend vollautomatische Rasenmähroboter nach dem Rasenmähen automatisch zur Ladestation zurückkehren, bleiben die automatischen Geräte auf dem Rasen stehen, wenn die eingestellte Mäh-Dauer vorbei oder der Akku leer ist.

Daher müssen Sie einen automatischen Mähroboter selbstständig zur Ladestation bringen, um den Akku aufzuladen. Bei fast allen Robotern aus unserem Mähroboter Test handelt es sich um vollautomatische Modelle.

Da sie komplett ohne menschliches Eingreifen arbeiten, sind sie noch flexibler nutzbar als die automatischen Varianten, weshalb wir immer zu vollautomatischen Geräten raten.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die Rasenmähroboter der aktuellen Generation zu unterscheiden. Diese Einteilung richtet sich nach der Art und Weise, wie die Roboter beim Mähen vorgehen. Manche Geräte mähen im Zufallsmodus.

Sie fahren in geraden Bahnen über die Rasenfläche, bis sie den Begrenzungsdraht oder ein Hindernis erreichen. Anschließend wendet der Roboter und fährt in einer anderen Richtung davon.

Das Bewegungsmuster sieht relativ chaotisch aus, aber trotzdem haben die Roboter, die nach dieser zufälligen Strategie vorgehen, nach Beendigung des Mähvorgangs die komplette Rasenfläche abgearbeitet. Lediglich der Zeitaufwand ist etwas größer als bei den neuen Rasenrobotern, die in parallelen Bahnen vorgehen.

Dabei fährt der Roboter entlang des Begrenzungsdrahts vollständig um die gesamte Rasenfläche. Danach wird eine virtuelle Lagekarte angefertigt, auf der auch Hindernisse wie Bäume oder Teiche vermerkt werden. Anhand dieser Karte bearbeitet der Roboter die Rasenfläche anschließend in parallelen Bahnen, wodurch er schneller mit seiner Arbeit fertig ist.

So haben wir die Rasenmähroboter getestet

In unserem Rasenmähroboter Test 2017 haben wir die Modelle der unterschiedlichen Hersteller ausführlich getestet. Auf diese Weise möchten wir Ihnen dabei helfen, die richtige Auswahl zu treffen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen genauer, wie unsere jeweiligen Testurteile zustande kamen und worauf wir bei unserem Rasenmähroboter Vergleich ganz besonders geachtet haben.

Der erste Eindruck zählt: Lieferumfang, Bedienungsanleitung und Qualität

BOSCH Rasenmähroboter »Indego 1200 Connect«Zuerst konzentrierten wir uns im Mähroboter Vergleich 2017 auf den Lieferumfang. Einige Modelle, wie zum Beispiel auch unser Rasenmähroboter Vergleichs-Testsieger, werden mit viel zusätzlichem Zubehör geliefert, was positiv in unser Testurteil einfloss.

Außerdem schauten wir uns die Bedienungsanleitung ganz genau an: Ist sie überhaupt in deutscher Sprache verfügbar und falls ja, ist sie wirklich verständlich formuliert? Manche Anleitungen sind mit hilfreichen Bildern versehen, wodurch das Verständnis erhöht wird.

Solche Produkte erhielten eine bessere Bewertung als Geräte, bei denen die Anleitung komplett fehlte oder kaum nützlich war. Auch die Qualität beeinflusste natürlich unser Vergleichsergebnis.

Wenn wir das Gefühl hatten, dass alle Bestandteile hochwertig verarbeitet sind und somit für eine lange Lebensdauer gesorgt ist, haben wir die jeweiligen Roboter in unseren Produktberichten entsprechend positiv bewertet.

Benutzerfreundlichkeit bei der Montage und Nutzung

Anschließend überprüften wir natürlich die Benutzerfreundlichkeit des jeweiligen Rasenmähroboters. Dabei beantworteten wir die folgenden Fragen:

  • Wie einfach gestaltet sich die Montage im Garten?ROBOMOW Premium RC 304
  • Geht die Inbetriebnahme problemlos vonstatten?
  • Lässt sich das Gerät intuitiv programmieren oder muss erst die Anleitung zu Rate gezogen werden?
In dieser Testphase haben wir uns auch die Funktionen der Rasenmähroboter genauer angeschaut, die zu einer besseren Benutzerfreundlichkeit beitragen.

Akkuleistung, Sicherheit und Mäh-Ergebnis

Sehr wichtig für unser Testurteil des Mähroboter Tests 2017 war auch, wie gut die Akkuleistung ist.

Je länger der Akku durchhält, desto besser wurde das entsprechende Modell bewertet.

Aber auch die Ladezeit ist nicht unwesentlich, denn manche Geräte benötigen fast doppelt so lange zum Aufladen wie andere Mähroboter.

Gerade in Haushalten mit Kindern und Haustieren kommt es auf ein hohes Maß an Sicherheit an. In diesem Bereich erhielten die Roboter nur eine gute Bewertung, wenn sie beim Hochnehmen die Messer anhalten oder nach Stürzen eine Notabschaltung folgt.

Zu guter Letzt schauten wir uns natürlich auch das Mäh-Ergebnis genau an. Wurde überall zuverlässig gemäht? Ist das Ergebnis gleichmäßig? Wurden bestimmte Bereiche ausgelassen? Die Antworten auf diese Fragen beeinflussten unser Vergleichsergebnis ebenfalls maßgeblich.

Worauf Sie beim Kauf eines Rasenmähroboters achten sollten

Bevor Sie sich einen Rasenmähroboter kaufen, sollten Sie sich über einige Dinge Gedanken machen. Außerdem gibt es ein paar Aspekte, auf die Sie beim Kauf achten sollten.

Dadurch vermeiden Sie teure Fehlkäufe und Enttäuschungen, weil der Roboter am Ende doch nicht die gewünschten Anforderungen erfüllt.

  • Ausstattung und Zubehör
  • Flächenleistung
  • Beschaffenheit des Gartens
Falls Sie einen Mähroboter in die engere Auswahl gezogen haben, sollten Sie sich das mitgelieferte Zubehör genau anschauen. Bei manchen Geräten ist das Zubehör sehr rar, während andere Modelle viele zusätzliche Extras mitbringen.

Auf jeden Fall ist es sinnvoll, sich schon vor dem Kauf zu informieren, wie teuer ein neuer Messersatz, ein neues Ladegerät oder ein neuer Akku sein wird. So vermeiden Sie hohe Überraschungskosten, wenn Sie diese Komponenten später aufgrund eines Defekts austauschen müssen.

Überprüfen Sie auch, ob Verschleißteile wie die Räder direkt beim Hersteller bestellbar sind und ob sie sich problemlos austauschen lassen. Es wäre ärgerlich, wenn Sie sich einen komplett neuen Mähroboter kaufen müssen, nur weil ein Verschleißteil defekt ist und sich nicht austauschen lässt.

Alle Hersteller geben zu den verschiedenen Rasenmährobotern die sogenannte Flächenleistung an. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn sie wird von den Herstellern häufig etwas beschönigt und höher beurteilt, als sie dann tatsächlich ist.

Das liegt auch daran, dass die Beschaffenheit und die Höhe des Rasens einen wichtigen Einfluss auf die Flächenleistung haben. Sie können davon ausgehen, dass die tatsächliche Flächenleistung im Durchschnitt etwa 20 Prozent geringer ist als angegeben.

Wichtig ist natürlich auch, dass Sie ein Modell wählen, das zur Beschaffenheit Ihres Gartens passt. Für einen großen Garten benötigen Sie ein Gerät mit einem möglichst starken Akku, während es in kleinen Gärten mehr auf eine kompakte Größe und eine hohe Wendigkeit ankommt.

Gerade wenn Sie viele Hindernisse, Steigungen oder Löcher in Ihrem Garten haben, ist es wichtig, ein entsprechend leistungsstarkes Modell zu kaufen. Falls zahlreiche Bäume, Sträucher und andere Hindernisse im Rasen vorhanden sind, ist es empfehlenswert, eines der Modelle auszuwählen, das ohne Begrenzungsdraht auskommt, sondern die Hindernisse zuverlässig mit Sensoren erkennt und umfährt.

Überblick & Kurzinformationen zu den führenden Herstellern

Zu den beliebtesten Herstellern für Rasenmähroboter, die auch in unserem Rasenmähroboter Vergleich vertreten sind, gehören: HusqvarnaGardenaFriendly RoboticsWolf Geräte GmbHBoschViking.

  • Husqvarna
  • Gardena
  • Friendly Robotics
  • Wolf Geräte GmbH
  • Bosch
Das schwedische Unternehmen Husqvarna ist der Vorreiter in puncto Rasenmähroboter, schließlich war es diese Firma, die den weltweit ersten Roboter zum Rasenmähen auf den Markt brachte.

Nachdem der solarbetriebene Solarmower von den Verbrauchern und den Experten der Rasenmäher-Branche noch belächelt wurde, folgte 1998 der Automower G1 als erster akkubetriebener Rasenmähroboter. Er kehrte sogar selbstständig zu seiner Ladestation zurück.

Von diesem Zeitpunkt an erfreuten sich die Mähroboter von Husqvarna einer großen Beliebtheit, sodass das Unternehmen zahlreiche Nachfolger veröffentlichen konnte. Insbesondere der Automower 305 ist derzeit bei zahlreichen Gartenbesitzern im Einsatz und mäht dort zuverlässig Tag für Tag den Rasen.

Die Firmengruppe Husqvarna produziert jedoch nicht nur die eigenen Rasenmähroboter, sondern besitzt zum Beispiel auch an der Gardena GmbH die Mehrheitsanteile.

Letztere ist ebenfalls für ihre hochwertigen Mähroboter bekannt, weshalb es sich für Husqvarna-Fans auf jeden Fall lohnt, sich auch die Rasenmähroboter von Gardena genauer anzuschauen.

Die größte Konkurrenz im Bereich der Mähroboter erhält Husqvarna momentan aus Israel: Dort stellt das Unternehmen Friendly Robotics hochwertige Rasenmähroboter für den europäischen Markt her. Die Firma wurde erst 1995 von den Erfindern Shai Abramson und Udi Peless ins Leben gerufen und konzentrierte sich von Anfang an auf die Herstellung von Robotergeräten.

1997 präsentierte das Unternehmen das erste Rasenmähroboter-Modell: Der Robomow Classic beeindruckte die Fachpresse, allerdings stieß er bei den Gartenbesitzern auf verhältnismäßig wenig Begeisterung. Er verkaufte sich nur 5.000-mal.

Erst nach der Jahrtausendwende gelang es dem Unternehmen, das sich mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet hatte, mit einer überarbeiteten Roboter-Version auch die Verbraucher zu überzeugen. Die Modelle der RL-Reihe waren leistungsfähiger, sodass die Verkaufszahlen stiegen.

Der im Jahr 2013 veröffentliche Robomow RS wurde deshalb sehnsüchtig erwartet und begeistert gekauft. Wir gehen davon aus, dass der Erfolg von Friendly Robotics in Zukunft weiter anhalten wird.

Auch in Deutschland gibt es Unternehmen, die Mähroboter entwickeln. Zu den bekanntesten gehört die Wolf Geräte GmbH, die schon seit fast 100 Jahren mit Geräten Erfolg hat, die für die Arbeit in der Natur gedacht sind.

Gegründet wurde die Firma 1922. Sie produzierte zunächst Ziehhacken für die Landwirtschaft, die ein wahrer Verkaufserfolg waren. Später folgten weitere innovative Geräte und Maschinen, die Gartenarbeiten erleichtern sollten. So entwickelte die Wolf Geräte GmbH zum Beispiel den ersten Rasenmäher in Europa, der mit rotierenden Klingen mähte.

Dieser Rasenmäher stellte auf dem Markt eine echte Revolution dar und sorgte bei anderen Herstellern für erhebliche Einbrüche der Verkaufszahlen. Es ist demnach wenig verwunderlich, dass die Wolf Geräte GmbH mittlerweile auch bei der Produktion von Mährobotern mitwirkt und dabei überaus erfolgreich ist.

Bosch ist ein weiteres deutsches Unternehmen, das es sich nicht nehmen lässt, Rasenmähroboter zu produzieren. Die 1885 von Robert Bosch gegründete Firma ist nicht nur als Hersteller von Gebrauchsgütern tätig, sondern auch als Automobilzulieferer sowie in der Industrie-, Gebäude- und Verpackungsindustrie.

Rasenmäher von Bosch erfreuen sich schon längst einer großen Beliebtheit, sodass es kein Wunder ist, dass auch die Rasenmähroboter sehr gut ankommen. Das liegt auch an der umfangreichen Ausstattung des Geräts: Der Bosch Indego überzeugt beispielsweise durch seine innovative Strategie beim Abfahren der Rasenfläche, denn er geht dabei parallel vor.

Internet vs. Fachhandel: Wo sollten Sie Ihren Rasenmähroboter am besten kaufen?

Sie möchten sich ein Modell aus unserem Rasenmähroboter Test 2017 kaufen, wissen aber nicht, ob Sie das Gerät online bestellen oder vor Ort beim Fachhändler erwerben sollen? Diese Frage ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten, denn beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Prinzipiell sollte der Händler, für den Sie sich entscheiden, möglichst viele Marken und alle aktuellen Modelle auf Lager haben. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass der Händler nicht markenneutral berät und Sie am Ende ein Modell kaufen, das nicht zu Ihrem Rasen passt.

Rasenmähroboter im Fachhandel kaufen – Vorteile und NachteileRobomow Tuscania 1500 Rasenmäh-Roboter inkl. Basisstation, schwarz

Falls Sie Ihren Rasenmähroboter bei einem Vor-Ort-Händler kaufen möchten, sollten Sie auf jeden Fall ein spezialisiertes Fachgeschäft aufsuchen. Vom Kauf in einem Baumarkt ist abzuraten, denn hier fehlt oft die notwendige Fachkenntnis und die Produktauswahl ist sehr begrenzt.

Wenn Sie den Rasenmähroboter vor Ort bei einem Fachhändler kaufen, profitieren Sie von einer persönlichen Fachberatung. Außerdem ist es oft möglich, dass Ihnen das gewünschte Modell testweise vorgeführt wird.

Bei vielen Fachhändlern gehört es zum Service dazu, dass ein Mitarbeiter das Gerät bei Ihnen im Garten installiert. Sie müssen deshalb bei Schwierigkeiten keine Hotline wählen.

Allerdings hat der Kauf beim Fachhändler auch Nachteile: Die Auswahl ist hier meist nicht so groß wie im Internet, wo Sie selbst ältere Modelle der verschiedenen Hersteller noch ohne Probleme erhalten. Darüber hinaus sind die Anschaffungskosten in der Regel höher.

Rasenmähroboter online kaufen – Pro und Contra

Hilfe bei der Installation des Mähroboters erhalten Sie meist nur in Form einer ausführlichen Anleitung oder per Service-Hotline, wenn Sie sich dafür entscheiden, das Gerät online zu bestellen.

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Allerdings profitieren Sie beim Online-Kauf von zahlreichen Vorteilen: Sie müssen sich nicht ausschließlich auf die Beratung des Fachhändlers verlassen, sondern können bei Ihrer Kaufentscheidung auch die unabhängigen Produktberichte von Testportalen sowie private Kundenrezensionen zu Rate ziehen.

So fällt es Ihnen schon im Voraus leichter, das Modell auszuwählen, das am besten zu Ihnen passt. Darüber hinaus haben Sie im Internet die Möglichkeit für einen ausführlichen Preisvergleich. Sobald Sie sich für ein konkretes Modell entschieden haben, können Sie die Preise der verschiedenen Anbieter vergleichen und sich für den günstigsten Onlineshop entscheiden.

Außerdem profitieren Sie beim Internet-Kauf vom gesetzlichen Widerrufsrecht: Sie können sich einen Rasenmähroboter aussuchen und nach Hause liefern lassen, um ihn anschließend 14 Tage lang zu testen.

Sollte der Roboter nicht Ihren Ansprüchen genügen, schicken Sie ihn einfach wieder zurück. Ein solcher Test ist nicht möglich, wenn Sie den Mähroboter direkt bei einem Fachhändler vor Ort kaufen.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile raten wir Ihnen deshalb dazu, den Rasenmähroboter online zu bestellen.

Wissenswertes & Ratgeber zu Rasenmähroboter

In diesem Abschnitt unseres Rasenmähroboter Tests 2017 haben wir Ihnen wissenswerte Informationen und weiterführende Ratgeber zu den Themen Mähroboter und Rasenpflege zusammengestellt, die vor dem Kauf eines solchen Geräts ebenfalls interessant für Sie sein dürften.

Die Geschichte der Rasenmähroboter

Die Geschichte der Rasenmähroboter begann schon in der Mitte der 90er-Jahre. Der weltweit erste vollautomatische Mähroboter wurde in Schweden von der Firma Husqvarna entwickelt. Im Jahre 1995 war er erstmals für Gartenbesitzer im Handel unter dem Namen Solarmower erhältlich.

BOSCH Rasenmähroboter »Indego 1200 Connect«Er kostete damals umgerechnet mehr als 5.500 DM. Nach der ersten Mähsaison waren viele Verbraucher so begeistert von dem Gerät, dass von diesem Zeitpunkt klar war: Eine neue Rasenmäher-Dimension war geschaffen. Der Rasenmähroboter verfolgte ein völlig anderes Konzept als bisherige Rasenmäher.

Er schnitt den Rasen nur wenige Millimeter zurück und kam dafür öfter zum Einsatz.

Sein Arbeitsprinzip war stark an die Natur angelehnt, denn auch grasende Weidetiere kürzen den Rasen täglich um ein paar Millimeter, anstatt ihn wie Benzin-Rasenmäher im Abstand mehrerer Wochen stark zurückzuschneiden.

Bis heute hat sich an diesem Konzept der Rasenmähroboter nichts verändert.

Während der 1995 entwickelte Solarmower noch mit Solarenergie betrieben wurde und somit von der Sonnenenergie abhängig war, wurde der im Jahre 1998 veröffentlichte Husqvarna Automower (G1) durch eine separate Ladestation mit Strom versorgt.

Schon dieser Rasenmähroboter war in der Lage, selbstständig zu seiner Ladestation zu fahren, sobald der Akku zur Neige ging.

Robomow Rasenroboter City MC300, PRD7004YAus diesem Grund gilt der Automower (G1) heute oftmals als der erste echte Rasenmähroboter, weil er unabhängig von äußeren Einflüssen wie menschlicher Hilfe oder Sonnenschein in der Lage war, die Rasenpflege völlig selbstständig zu erledigen.

Ende 2002 wurde die Produktion des Solarmower eingestellt, weil die Nachfrag nach dem Automower deutlich größer war.

Nach und nach bemerkten auch andere Rasenmäher- und Gartenhersteller, dass ein neues und rentables Geschäftsfeld entstanden war. Immer mehr Unternehmen entwickelten eigene Rasenmähroboter. Heute gilt Friendly Robotics als Hauptwettbewerber dieser Branche.

Das Unternehmen produziert den beliebten „Robomow“. Aber auch Viking, Wolf-Garten, Bosch, Honda und Gardena haben die innovativen Rasenmähroboter in ihr Sortiment aufgenommen. Mittlerweile sind die Rasenmähroboter auch deutlich preiswerter als das weltweit erste Modell und somit auch in immer mehr Haushalten zu finden.

Zahlen, Fakten und Daten zum Thema Rasenmähroboter

Der Rasenmähroboter hat seinen Ursprung in Schweden, denn dort wurde 1995 der erste automatische Mähroboter auf den Markt gebracht. Das Unternehmen Husqvarna vertrieb den praktischen Gartenhelfer unter der Bezeichnung Solarmower.

Der Grund: Der allererste Mähroboter der Welt wurde nicht wie die heutigen Modelle durch eine Ladestation mit Energie versorgt, sondern erhielt seinen Strom durch Sonnenlicht.

Dieses Gerät kostete umgerechnet mehr als 5.500 DM und war deshalb privilegierten Verbrauchern vorbehalten. Erst drei Jahre später, im Jahre 1998, rief Husqvarna einen Mähroboter ins Leben, der in der Lage war, selbstständig seine Ladestation zu besuchen und dort seinen leeren Akku wieder aufzuladen: der Automower (G1).

Aus diesem Grund streiten sich die Experten heute nicht selten darüber, welches der beiden Husqvarna Modelle eigentlich der weltweit erste Rasenmähroboter war.

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Unabhängig von der Antwort auf diese Frage unterschieden sich beide Mähroboter grundlegend von allen anderen Rasenmähern, die zu jener Zeit auf dem Markt erhältlich waren:

  • Die Rasenmähroboter kürzten den Rasen zwar nur wenige Millimeter, aber dafür idealerweise täglich
  • Benzin-Rasenmäher hingegen kommen nur ein- bis zweimal im Monat zum Einsatz und schneiden den Rasen mehrere Zentimeter zurück
  • Bei der Konstruktion der Rasenmähroboter ließ sich Husqvarna von der Natur inspirieren
  • Weidetiere kürzen den Rasen ebenfalls kontinuierlich um wenige Millimeter, wodurch für eine optimale Rasenpflege gesorgt ist
Bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich nicht viel an der ursprünglichen Funktionsweise der Rasenmähroboter geändert.

Die aktuellen Modelle aus dem Rasenmähroboter Vergleich 2017 sind ebenfalls in der Lage, selbstständig die Ladestation aufzusuchen, um den Akku wieder aufzuladen, bevor sie sich weiter um die Rasenpflege kümmern.

Die Zeit, die zum Aufladen des Akkus notwendig ist, liegt in der Regel zwischen 50 und 120 Minuten. Anschließend sind die meisten Rasenmähroboter wieder 50 bis 90 Minuten lang in der Lage, den Rasen zu kürzen. Dabei schneiden sie nur wenige Millimeter der einzelnen Grashalme ab.

Dank innovativer Technologien können die modernen Geräte auch Steigungen überwinden und Hindernisse zuverlässig erkennen, sodass Kollisionen weitestgehend vermieden werden.

Rasenmähroboter vs. Benzin-Rasenmäher

In fast jedem Garten gibt es zumindest eine kleine Rasenfläche, die einer regelmäßigen Pflege bedarf.

Je gepflegter der Rasen ist, desto ordentlicher ist auch der Gesamteindruck des Gartens.

Hecht-548-SWE-ELEKTRO-Start-Benzin-RasenmaeherAus diesem Grund machen sich immer mehr Gartenbesitzer Gedanken darüber, wie sie für eine optimale Pflege des Rasens sorgen können.

Prinzipiell stehen dabei in der heutigen Zeit zwei unterschiedliche Geräte zur Auswahl, die bei der Kaufentscheidung in Betracht gezogen werden sollten: Innovative Rasenmähroboter, die den Rasen völlig selbstständig und ohne menschliche Hilfe kürzen, und klassische Benzin-Rasenmäher, die manuell bedient werden müssen.

Doch welches der beiden Rasenpflege-Geräte kann im direkten Vergleich besser abschneiden? Und welche Vor- und Nachteile haben die beiden Varianten?

Der Rasenmähroboter hat viele Vorteile

Zunächst spielen bei der Entscheidung natürlich die Anschaffungskosten eine nicht unerhebliche Rolle.

BOSCH Rasenmähroboter »Indego 1200 Connect«Die automatischen Roboter sind deutlich preisintensiver als herkömmliche benzinbetriebene Rasenmäher. Was die Folgekosten anbelangt, ist der automatische Gartenhelfer aber um ein Vielfaches günstiger.

Nach einiger Zeit müssen gegebenenfalls die Messer ersetzt werden. Erst nach vielen Jahren benötigen Sie unter Umständen einen neuen Akku.

Ein Benzin-Rasenmäher muss hingegen ständig mit Treibstoff versorgt werden, damit er weiter funktionsfähig bleibt.

Darüber hinaus überzeugt der Mähroboter ganz klar hinsichtlich Komfort und Mäh-Ergebnis. Er mäht den Rasen sehr akkurat, präzise und automatisch auf eine Höhe. Mit Benzin-Rasenmähern ist es hingegen schwierig, für ein so genaues Ergebnis zu sorgen.

Auch in puncto Größe hat der Mähroboter ganz klar die Nase vorn: Er ist nicht nur bei der Aufbewahrung platzsparender, sondern passt auch unter niedrige Bäume und Sträucher. Deshalb mäht er selbst dort äußerst zuverlässig, wo Sie mit einem Benzin-Rasenmäher gar nicht hingelangen.

Die Entsorgung der Grasreste entfällt beim Rasenmähroboter

Die Grasreste werden bei Benzin-Rasenmähern meist in einem separaten Korb aufgefangen. Sobald er voll ist, müssen Sie ihn manuell entleeren und das Gras auf dem Kompost oder in der Bio-Mülltonne entsorgen.

Im Vergleich dazu verfügen Rasenmähroboter über ein praktisches System zum Mulchen: Das Gras wird in extrem kleine Bestandteile zerlegt und direkt auf der Rasenfläche verteilt. Sie müssen sich demnach nicht um die Entsorgung der Grasreste kümmern, weil diese einfach auf der Wiese liegen bleiben.

Der Vorteil dabei: Die kleinen Graspartikel dienen gleichzeitig als Dünger, sodass der Rasen dicht und kräftig nachwächst.

Der Mähroboter ist der klare Vergleichssieger in puncto UmweltHusqvarna Automower 305 (granitgrau)

Im Vergleich zum Benzin-Rasenmäher hat der Rasenmähroboter hinsichtlich der Umweltfreundlichkeit ebenfalls klar die Nase vorn.

Während der benzinbetriebene Rasenmäher permanent schädliche Abgase an die Umwelt abgibt, werden bei der Nutzung eines elektrisch betriebenen Mähroboters kein keine schädlichen Stoffe ausgestoßen. Sie gelten deshalb als schonend und effizient.

Fazit: Die höheren Anschaffungskosten für Mähroboter machen sich bezahlt

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es auf jeden Fall eine gute Idee ist, sich genauer mit den innovativen Rasenmährobotern auseinanderzusetzen, wenn Sie sich ein neues Gerät für die Rasenpflege anschaffen möchten.

Auf lange Sicht lohnen sich die höheren Anschaffungskosten aufgrund der zahlreichen Vorteile allemal. Die Gartenhelfer ermöglichen Ihnen eine flexible Rasenpflege, unabhängig davon, ob Sie gerade selbst vor Ort sind und Zeit für das Rasenmähen haben oder nicht.

Rasen düngen: So geht's richtig

Zu einem gepflegten und ansprechenden Rasen gehört nicht nur der regelmäßige Rasenschnitt, sondern auch das Düngen.

Gardena Mähroboter R 70 Li, 04072-20Mit der Düngung sorgen Sie dafür, dass Unkraut und Moos vermieden werden und der Rasen dicht und kräftig nachwächst.

Doch worauf sollte bei der Rasendüngung geachtet werden und wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Im Folgenden erhalten Sie wertvolle Tipps zum Thema Rasen düngen, damit ganz sicher nichts schiefgeht.

• Wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Rasendüngen?

Im Idealfall sollten Sie Ihren Rasen im Frühling und im Herbst düngen. Wie oft gedüngt wird, hängt von der Art der Nutzung ab:

  • Bei wenig beanspruchtem Zierrasen reicht jeweils eine Düngung im Frühjahr und im Herbst
  • Eine häufig genutzte Spielwiese hingegen darf bis zu viermal pro Jahr gedüngt werden
GartenDa eine Überdüngung nicht sinnvoll ist, sollten Sie vor dem Rasendüngen immer genau den Zustand des Rasens überprüfen und anschließend entscheiden, ob dem Rasen Nährstoffe fehlen.

Typische Symptome für Nährstoffmangel sind viele Unkräuter, Klee, Moos, kahle Stellen und gelbe Verfärbungen der Rasenpflanzen.

Um das Wachstum der Gräser bestmöglich zu unterstützen, können Sie schon im März beginnen, dem Rasen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

Lockern Sie die Erde vorher ein bisschen auf, damit das Regenwasser besser an die Wurzeln gelangt.

Im Mai ist eine weitere Düngung möglich. Anschließend müssen Sie den Sommer über nicht mehr düngen, denn der Rasen wird nun dicht und grün wachsen.

Lediglich vor Wintereinbruch im Oktober ist eine weitere Rasendüngung oftmals von Vorteil, um den Gräsern genügend Kraft vor der kalten Jahreszeit bereitzustellen.

• Welches Düngemittel sollte ausgewählt werden?AL-KO 119509 Mähroboter Robolinho® 100 mit Li-Ion Akku, Ladestation und 100m Schleifendraht, Schnittbreite 28 cm, Schnitthöhe 7-fach verstellbar 30-60 mm

Die folgenden drei Nährstoffe sind für den Rasen besonders wichtig:

  • Stickstoff
  • Phosphor
  • Kalium
Stickstoff und Phosphor dienen dazu, die Grünfärbung und das Wachstum der Gräser zu unterstützen. Kalium verbessert die Widerstandskraft des Rasens und schützt ihn optimal vor äußeren Einflüssen.

Welches Düngemittel am besten geeignet ist, hängt von der aktuellen Jahreszeit ab.

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Im Frühjahr benötigt die Wiese sehr viel Stickstoff, damit sie gut wachsen kann.

Im Herbst sollte ein kaliumhaltiger Dünger verabreicht werden, da er die Belastbarkeit des Rasens erhöht.

So werden die Rasenpflanzen vor Kälte, Krankheiten und Trockenheit im Winter geschützt.

Lediglich sehr strapazierte Rasenflächen werden auch im Sommer mit Stickstoff und Kalium gedüngt.

Im Gartenfachhandel oder in Baumärkten finden Sie zahlreiche Herbst- und Frühjahrsdünger für den Rasen.

Ihre Nährstoffmischung ist perfekt geeignet. Alternativ können Sie auch zu Rasenlangzeitdüngern greifen, die ein besonderes Verhältnis aufweisen und eine lange Wirkungsdauer bieten.

Sehr beliebt sind mineralische Dünger, denn sie können einfach auf die Rasenfläche gestreut werden.WOLF-Garten ROBO SCOOTER 500 Rasenroboter

• Wie sollte man beim Rasendüngen vorgehen?

Wenn Sie bei der Rasendüngung wie folgt vorgehen, können Sie nichts falsch machen:

  • Verteilen Sie den Dünger gleichmäßig auf dem Rasen. Dafür nehmen Sie am besten einen Streuwagen zur Hilfe, damit das Düngen problemlos und zügig vonstatten geht.
  • Flüssigdünger wird mit einer Gießkanne gleichmäßig aufgebracht.
  • Nach dem Düngen gilt: Bewässern Sie die Grünfläche gründlich, damit sich die Nährstoffe auflösen und über die Wurzeln von den Pflanzen aufgenommen werden können.
Es ist empfehlenswert, zum Düngen die Abendstunden zu nutzen. So können die Pflanzen die Nährstoffe über Nacht optimal aufnehmen.

Sollte nachts kein Regen fallen, müssen Sie die Rasenfläche spätestens am nächsten Morgen mit dem Gartenschlauch bewässern.

Rasen in 5 Schritten vertikutieren

Die optimale Rasenpflege besteht aus dem regelmäßigen Rasenschnitt, der Düngung und dem Vertikutieren. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Vertikutieren achten sollten und wie es Ihnen gelingt, den Rasen in fünf Schritten zu vertikutieren.

✅ Schritt 1: In welchen Fällen sollte der Rasen vertikutiert werden?

Sie erkennen ganz einfach, ob Sie den Rasen überhaupt vertikutieren müssen oder nicht.

AL-KO 119509 Mähroboter Robolinho® 100 mit Li-Ion Akku, Ladestation und 100m Schleifendraht, Schnittbreite 28 cm, Schnitthöhe 7-fach verstellbar 30-60 mmVerwenden Sie eine Metallharke und ziehen Sie diese locker über die Grasnarbe. Wenn sich Moospolster oder alte Mährückstände an den Zinken verfangen, ist das Vertikutieren auf jeden Fall eine sinnvolle Maßnahme.

Dasselbe gilt bei starkem Unkrautwuchs, denn auch dann sind die Rasengräser geschwächt.

Durch den Rasenfilz auf der Oberfläche können die Wurzeln der Gräser nicht mehr optimal mit Sauerstoff versorgt werden, sodass sie nur noch spärlich wachsen und sich Unkräuter besser durchsetzen.

Besonders häufig von Rasenfilz betroffen sind schlecht belüftete, schwere Lehmböden und schattige Rasenabschnitte.

Dort bildet sich oft Staunässe. Damit sich die Mährückstände gut zersetzen, kommt es auf eine gute Durchlüftung, eine gleichmäßige Wasserversorgung und Wärme an.

✅ Schritt 2: Der richtige Zeitpunkt

Nun, da Sie im ersten Schritt ermittelt haben, ob Sie Ihren Rasen überhaupt vertikutieren sollten, stellt sich als Nächstes die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt. Prinzipiell ist das Vertikutieren von April bis September möglich.

Wiper ECO Robot Blitz 2.0 bis ca. 400 qmAllerdings empfehlen Gartenexperten, den Rasen im Frühjahr oder im Spätsommer zu pflegen, falls er im Sommer intensiv genutzt wird. Andernfalls kann er sich nicht von den Strapazen des Vertikutierens erholen.

Im Idealfall nehmen Sie das Vertikutieren einfach in Ihre Rasenpflege im Frühjahr mit auf:

  • Beginnen Sie mit der Frühjahrsdüngung, wenn die ersten Narzissen blühen
  • Anschließend mähen Sie den Rasen erstmalig auf eine Höhe von etwa vier Zentimetern
  • Warten Sie danach zwei Wochen ab, bis Sie den Rasen vertikutieren
Die Rasenpflanzen sind zu diesem Zeitpunkt optimal mit allen Nährstoffen versorgt, die sie benötigen.

Deshalb werden sie sich nach dem Vertikutieren nach wenigen Wochen erholt haben, was sich durch ein kräftiges, dichtes und gesundes Wachstum äußert.

✅ Schritt 3: Vorbereitung des Rasens

Wiper ECO Robot Blitz 2.0 bis ca. 400 qmSobald der richtige Zeitpunkt gekommen ist, sollten Sie den Rasen auf das Vertikutieren vorbereiten. Generell gilt: Nur trockene Rasenflächen dürfen vertikutiert werden.

Warten Sie also ab, bis die Rasenfläche gut abgetrocknet ist. Vor dem Vertikutieren ist es sinnvoll, den Rasen auf eine Höhe von zwei Zentimetern abzumähen.

Anschließend sollten Sie die Vertikutierhöhe so einstellen, dass die Messer nur maximal drei Millimeter in die Grasnarbe gelangen.

Andernfalls könnten schwere Schäden der Rasenfläche entstehen, von denen sich die Wiese erst nach einer langen Zeit wieder erholt.

✅ Schritt 4: Die richtige Vorgehensweise beim VertikutierenRobomow Rasenroboter City MC300, PRD7004Y

Im vierten Schritt beginnt das eigentliche Vertikutieren. Achten Sie darauf, das Gerät zügig über den Rasen zu führen. Verweilen Sie nicht zu lange an ein- und derselben Stelle, um starke Beschädigungen der Grasnarbe zu vermeiden.

Gehen Sie zuerst in Längsrichtung über die Rasenfläche und wiederholen Sie den Vorgang anschließend in Querbahnen. So entsteht ein leichtes Schachbrettmuster. Beim Richtungswechsel muss der Führungsholm immer nach unten gedrückt werden, damit die Messer dabei in der Luft sind.

✅ Schritt 5: Rasenpflege nach dem Vertikutieren

Nach dem Vertikutieren werden kahle Stellen direkt mit frischem Grassamen nachgesät. Außerdem harken Sie nun den aufgelockerten Rasenfilz von der Rasenfläche ab.

Falls Ihr Rasen auf einem schweren Boden wächst, sollten Sie zusätzlich eine zwei Zentimeter breite Schicht Sand über den Rasen streuen. Auf diese Weise lässt sich der Lufthaushalt des Bodens erheblich verbessern.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Rasenmährobotern

Im folgenden Abschnitt erhalten Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Rasenmähroboter.

❓Wie pflegt und reinigt man den Rasenmähroboter?

GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Fast alle Roboter, die wir in unserem Rasenmähroboter Test 2017 genauer unter die Lupe genommen haben, überzeugen durch einen sehr geringen Pflege- und Wartungsaufwand im Vergleich zu herkömmlichen Benzin-Rasenmähern.

Für gewöhnlich ist es ausreichend, den Mähroboter einmal pro Woche zu reinigen. Dabei wischen Sie das Gehäuse aus und entfernen die Grasreste.

Zudem ist es notwendig, die Messer nach einigen Monaten zu wechseln, damit das Mäh-Ergebnis weiterhin zufriedenstellend bleibt.

Der Akku verliert erst nach einigen Jahren seine Kapazität. Wenn Sie merken, dass die Akkulaufzeit immer stärker abnimmt, ist oftmals ein Austausch des Akkus sinnvoll.

❓Muss der Rasenmähroboter vor Regen geschützt werden?

Viele Rasenmähroboter sind spritzwassergeschützt, sodass sie auch bei einem Regenguss nicht zusätzlich geschützt werden müssen. Lediglich bei Hagel oder anhaltendem Regen sollten Sie den Roboter und die Ladestation mit einer wasserfesten Plane abdecken.

❓Wie nutzt man den Rasenmähroboter richtig?

Es ist gleichgültig, ob Sie sich für den Rasenmähroboter Vergleich-Testsieger aus unserem Vergleich entscheiden oder ob Sie ein anderes Modell wählen, denn fast alle aktuellen Geräte lassen sich auf dieselbe Weise nutzen:

  • GARDENA Mähroboter smart SILENO 19060-20Bringen Sie den mitgelieferten Begrenzungsdraht in Ihrem Garten an, indem Sie ihn ebenerdig um Ihre Rasenfläche auslegen. Mit der Zeit wächst er in den Rasen ein. Alternativ können Sie ihn auch direkt fünf Zentimeter tief in der Erde vergraben.
  • Platzieren Sie nun die mitgelieferte Ladestation an einer beliebigen Stelle des Rasens. Im Idealfall wählen Sie dafür eine unauffällige Ecke.
  • Verbinden Sie den Begrenzungsdraht mit der Ladestation, damit der Rasenmähroboter seinen Weg zurück findet, sobald der Akku leer ist.
  • Dauerhafte Hindernisse wie Bäume oder Teiche können Sie ebenfalls mit dem Begrenzungsdraht von der Rasenfläche abgrenzen, sodass sie von dem Rasenmähroboter umfahren werden.
  • Stellen Sie den Roboter jetzt auf die Mähfläche und schalten Sie ihn ein, um das gewünschte Mäh-Programm auszuwählen.
  • Der Rasenmähroboter beginnt nun mit dem Rasenmähen und fährt nach rund einer Stunde wieder zur Ladestation zurück, um den Akku aufzuladen.
AL-KO 119509 Mähroboter Robolinho® 100 mit Li-Ion Akku, Ladestation und 100m Schleifendraht, Schnittbreite 28 cm, Schnitthöhe 7-fach verstellbar 30-60 mmIn der Regel müssen Sie nur einmal am Tag nach dem Rasenmähroboter schauen.

Sobald er fertig ist, können Sie gegebenenfalls den Rand der Wiese per Hand nachschneiden.

❓Was kann man tun, wenn man Schwierigkeiten bei der Installation im Garten hat?

Normalerweise ist es überhaupt kein Problem, den Rasenmähroboter unter Zuhilfenahme der Bedienungsanleitung im Garten zu installieren.

Falls Sie dennoch Schwierigkeiten dabei haben, den Begrenzungsdraht richtig auszulegen oder sich viele Hindernisse in Ihrem Garten befinden, können Sie sich auch an einen Fachbetrieb wenden, um sich bei der Installation helfen zu lassen.

❓Wie viel Zeit benötigt der Rasenmähroboter zum Mähen?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie lange der Mähroboter zum Kürzen des Rasens benötigt:

  • Akkukapazität
  • Zustand des Rasens
  • Größe der Rasenfläche
Je länger der Akku durchhält, desto schneller ist die Rasenfläche gemäht.

Allerdings wird der Mähroboter entsprechend länger brauchen, wenn die Rasenfläche sehr groß ist oder die Rasenfläche viele Hindernisse und Unebenheiten aufweist. Im Durchschnitt benötigen Rasenmähroboter für den kompletten Mäh-Prozess ein bis vier Stunden.

AL-KO 119509 Mähroboter Robolinho® 100 mit Li-Ion Akku, Ladestation und 100m Schleifendraht, Schnittbreite 28 cm, Schnitthöhe 7-fach verstellbar 30-60 mm❓Gibt es Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel?

Es gibt bereits Rasenmähroboter, für die Sie keine Begrenzungsdrähte mehr im Garten auslegen müssen.

Ähnlich wie Wischroboter oder Saugroboter arbeiten diese Modelle aus dem Rasenmähroboter Test mit Sensoren.

Diese Sensoren sind in der Lage zu ermitteln, ob die Fläche grasbewachsen ist oder ob es sich um ein befestigtes Gebiet handelt.

Auch Hindernisse, Abhänge und Löcher werden durch diese Sensoren zuverlässig erkannt.

❓Können Mähroboter auch Steigungen überwinden?

Robomow Rasenroboter City MC300, PRD7004YDie meisten Modelle aus unserem Rasenmähroboter Vergleich 2017 sind in der Lage, kleine Steigungen und größere Hänge problemlos zu überwinden.

Es ist jedoch von Roboter zu Roboter unterschiedlich, wie groß die maximale Hangneigung sein darf, damit er die Steigung ohne Probleme bewältigt. Hochwertige, moderne Geräte schaffen in der Regel Neigungen von 25 bis 50 Prozent.

❓Sind auch Rasenmähroboter mit GPS erhältlich?

Ja, heute gibt es bereits einige Rasenmähroboter mit GPS auf dem Markt.

Allerdings ist die Technik noch nicht ausgereift, denn die Messungen sind oft ungenau und die Empfangsbedingungen von Ort zu Ort sehr unterschiedlich.

Deshalb sollten Sie mit der Anschaffung eines solchen Geräts noch warten, bis die Technologie entsprechend verbessert wurde.

Nützliches Zubehör

Zu den Modellen, die wir in unserem Rasenmähroboter Test für Sie auf Herz und Nieren geprüft haben, gibt es je nach Hersteller verschiedenes Zubehör. Es dient dazu, den Bedienungskomfort und die Leistungsfähigkeit des Geräts zu erhöhen.

  • Transport- und Aufbewahrungs-zubehör
  • Separate Anbaugeräte
  • Zubehör für die Installation
  • Wartungszubehör
Sehr beliebt ist das Transport- und Aufbewahrungszubehör. Ein nützliches Gadget ist zum Beispiel die Rasenmähroboter Garage.

Obwohl die meisten Roboter auch unter widrigen Wetterbedingungen ihren Dienst verrichten, dient die Garage als Schutz vor Sonne und Regen. Dadurch wird die Lebensdauer des Rasenmähroboters entsprechend erhöht.

In engen Gärten kann eine Wandhalterung sinnvoll sein. Dann haben Sie die Möglichkeit, den Roboter an der Wand zu befestigen, wenn er gerade nicht seinen Dienst verrichten muss. So erhalten Sie zusätzlichen Platz auf dem Boden.

Falls Sie ein großes Grundstück mit mehreren Rasenflächen haben, empfiehlt sich zudem eine spezielle Tragetasche.

Sie erleichtert es Ihnen erheblich, den Roboter von einer Rasenfläche zur nächsten zu transportieren und schützt das Gerät gleichzeitig vor Kratzern oder anderen Beschädigungen.

Je nachdem, für welches Modell aus dem Rasenmähroboter Vergleich Sie sich entscheiden, sind zusätzliche Anbaugeräte erhältlich. Für einige Modelle gibt es zum Beispiel ein Wechselgehäuse.

Sollte Ihr Rasenmähroboter nach einiger Zeit Kratzer oder andere Beschädigungen davontragen, können Sie mit einem Wechselgehäuse dafür sorgen, dass er wieder aussieht wie neu.

Auch spezielle Räder wie beispielsweise für unebenes Gelände sind für einige Mähroboter erhältlich.

Bei vielen Rasenmährobotern ist im Lieferumfang schon das entsprechende Material für die Installation enthalten.

Falls Ihre Rasenfläche sehr groß ist oder Sie besondere Anforderungen haben, kann es aber sein, dass Sie für die Installation weitere Begrenzungsdrähte, Verbinder oder Haken benötigen.

Das entsprechende Zubehör erhalten Sie in diesem Fall direkt beim Hersteller.

Gelegentlich müssen die Messer des Mähroboters ausgetauscht werden, sodass Sie direkt beim Hersteller des jeweiligen Modells einen neuen Messersatz bestellen können.

Aber auch neue Akkus, Radbürstensätze, Kabelverbinder und USB Servicekabel gehören zu dem Zubehör, das sich bei der Wartung Ihres Rasenmähroboters früher oder später als sinnvoll erweisen wird.

BOSCH Rasenmähroboter »Indego 1200 Connect«

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (753 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...