Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Dampfbesen Test 2017 • Die 10 besten Dampfbesen im Vergleich

Wer bereits Erfahrungen mit einem Dampfbesen gemacht hat, wird nicht mehr gerne auf das Gerät verzichten wollen. Besonders wenn in der Wohnung viele Hartbodenflächen vorhanden sind, leistet er sehr gute Dienste. In diesen Fällen ist der Dampfbesen nämlich ein geradezu idealer Ersatz für Staubsauger, Besen, Wischmopp oder Schrubber. Er kann bei hartnäckigen Verschmutzungen eingesetzt werden, ohne dass Reinigungsmittel verwendet werden müssen.

Um das Reinigen von Böden kommt man nicht herum. Immer wieder fällt etwas auf den Boden oder es wird Schmutz von außen eingetragen. Deshalb werden ständig ausgeklügeltere Reinigungsgeräte entwickelt, um die Reinigung immer effektiver zu gestalten. So vereinigt der Dampfbesen viele Funktionen und Eigenschaften anderer Bodenreinigungsgeräte.

Der Dampfbesen ist ein sogenannter Dampfreiniger, der auf der Basis von heißem Wasserdampf arbeitet. Dabei kann er als Besen, Wischmopp oder Längsbürste fungieren. Außerdem werden für sehr starke Verschmutzungen unter anderem Spatel oder Rundbürste eingesetzt. Das ermöglicht ihm auch, an schwer zugänglichen Stellen für Sauberkeit zu sorgen. Der Dampfbesen eignet sich jedoch nicht nur für Hartfußböden. Er kann auch für die Reinigung von Teppichen verwendet werden. Vom Design her sieht er wie ein Besen oder Staubsauger aus. Im Folgenden sollen die besten zehn Dampfbesen vorgestellt werden:

Dampfbesen Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 Black + Decker FSMH1621RBissell 17132 Crosswave
Black und Decker Steam Mop DeluxeBISSELL 2113N PowerFreshVileda Steam Dampfreiniger für hygienische und gründliche SauberkeitPhilips Aquatrio Pro FC7080/01
Bissell 1132N Vac & Steam
Bissell 23V8N Steam MopClatronic DR 3431 DampfmobPhilips FC6404/01 PowerPro Aqua 3-in-1

Black + Decker FSMH1621R

Bissell 17132 Crosswave


Black und Decker Steam Mop Deluxe


BISSELL 2113N PowerFresh

Vileda Steam Dampfreiniger für hygienische und gründliche Sauberkeit


Philips Aquatrio Pro FC7080/01


Bissell 1132N Vac & Steam


Bissell 23V8N Steam Mop

Clatronic DR 3431 Dampfmob


Philips FC6404/01 PowerPro Aqua 3-in-1

 Bewertung 1,2 1,3 1,4 1,5 1,7 1,8 1,9 2,1 2,4 2,5
FunktionDampfbesenDampfbesenDampfbesenDampfreinigerDampfreinigerDampfbesenDampfbesenDampfreinigerDampfmob 3-in-1-Gerät
MarkeBlack & DeckerBissellBlack & DeckerBisselViledaPhilipsBissellBisselClatronicPhilips
FarbeBlauTitanium und BlauBlau + WeißMehrfarbigSchwarz/RotBlauWeißWeiß/RotWeiß/GrauBlau
Artikelgewicht2,6 Kg7 kg2,9 Kg2,8 Kg3,1 Kg10 Kg4,6 Kg3,1 Kg898 g4,7 Kg
Produktabmessungen70 x 32 x 18 cm36 x 28 x 69 cm
11,7 x 14 x 30 cm
33 x 24 x 116,8 cm14,7 x 25,6 x 68,7 cm78 x 78 x 34 cm
85,4 x 33 x 17,6 cm
28 x 15 x 114,9 cm19 x 31,5 x 112 cm18 x 25 x 116 cm
Leistung1600 Watt510 Watt1600 Watt
1600 Watt1550 W500 Watt1600 Watt1600 Watt1500 Watt
k.A.
Besonderheiten

  • Tankkapazität: 350ml
  • Schnellstartfunktion: Betriebsbereit im max. 15 Sek.
  • Ready-to-Go-Beleuchtung
  • Autoselect-Einstellring
  • Wasserstand ablesbar

  • Digitale Berührungssteuerungen
  • Einfach abzunehmende Doppeltanktechnologie
  • Multi-Oberflächen-Bürstenrolle
  • Das 3-in-1-Reinigungsgerät!
  • Separate Tanks für Frisch- und Schmutzwasser

  • Delta-Reinigungsfuss
  • Digitale Steuerung am Griff
  • Autoselect Technology
  • Extra Dampf - 50% mehr Dampf für hartnäckigen Schmutz
  • enthaltenes Zubehör

  • Reinigt und desinfiziert durch stark erhitzten Dampf
  • Entfernt 99,9 % aller Krankheitserreger und Bakterien
  • Großer und höchst flexibler, rechteckiger Bodenreinigungs-Kopf

  • Für alle Böden geeignet
  • Kombinatin aus Hygiene und Sauberkeit
  • Tötet 99,9 % der Bakterien
  • Streifenfreie Sauberkeit durch hochaktive Microfasern
  • Microfaserbezug bei 60 °C waschbar

  • Separate Wasserbehälter
  • Schnell rotierende Bürsten
  • Hygienische Reinigungsergebnisse
  • Selbstreinigendes Gerät
  • Selbstreinigende Bürsten

  • Verwendung von Leitungswasser

  • Keine Chemie–nur Wasser
  • Ein-Knopf Bedienung
  • Zwei Staubsaugerfilter: Schaumfilter und Plisseefilter
  • Trockentanktechnologie

  • Leicht und manövierfähig
  • Der dreieckige Wischerkopf erreicht Bereiche unterhalb und um Möbel herum
  • Einfaches Füllen des Wassertanks
  • Zwei Mikrofaser-Reinigerpads

  • reinigt und entfettet bei 100°C ohne Schmierstreifen und Rückstände
  • Für verschiedene Oberflächen geeignet
  • Umweltfreundliche Reinigung und hygienische Sauberkeit ohne Chemie
  • Abtötung von Bakterien durch hohe Dampfleistung

  • Geeignet für die Verwendung auf allen Böden
  • Deutscher Filter mit drei Schichten
  • Aufsteckbares Wischsystem
  • TriActive Turbo-Düse
  • PowerCyclone-Technologie für hohe Leistung
Extra-Dampf auf KnopfdruckGrüner Hakenk.A.Grüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivek.A.k.A.Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Komfort
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Dampfbesen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Dampfbesen Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Dampfbesen?

Staubsauger, Bodenwischer oder Besen sind bekannte Haushaltsgeräte, die jeder kennt. Aber was ist ein Dampfbesen? Die Silbe „Besen“ gibt bereits einen Hinweis darauf, dass ein Dampfbesen ähnliche Funktionen wie ein Besen erfüllen muss. Besen werden auf Hartfußböden zum Zusammenfegen von Schmutz verwendet. Ein Dampfbesen sieht im weitesten Sinne ähnlich wie ein Besen aus und wird auch ähnlich verwendet. Er soll den Schmutz hauptsächlich von Hartfußböden entfernen. Dabei wird er wie ein normaler Besen auf dem Hartfußboden geführt. Allerdings arbeitet er auf der Basis von heißem Wasserdampf. Damit ersetzt der Dampfbesen neben dem Besen auch gleichzeitig einen Schrubber, Wischmopp oder Staubsauger.

Er kommt ohne Reinigungsmittel aus, denn der heiße Wasserdampf sorgt auch für die Ablösung von hartnäckigem Schmutz vom Boden. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um Kalk, Fett oder organische Reste handelt. Alles wird gelöst und kann dann leicht vom Boden entfernt werden. Durch den Verzicht auf Reinigungsmittel ist die Reinigung gesundheitsfreundlich.

Dampfbesen enthalten einen Wassertank, der auch während der Reinigung ständig nachgefüllt werden kann. Der kleine Wassertank befindet sich über der Wischfläche und kann jederzeit neu aufgefüllt werden. Nach der Schmutzablösung wird der Schmutz nicht wie bei einem Dampfsauger aufgesaugt, sondern mit einem Mikrofasertuch aufgenommen. Die Mikrofasertücher können dann ausgetauscht und nach ihrer Reinigung wiederverwendet werden. Zur Reinigung werden sie bei ca. 60 Grad Celsius gewaschen. Für die Säuberung der Böden wird nur eine relativ geringe Menge Wasser benötigt. So reicht beispielsweise ein 250-Milliliter-Tank für eine Fläche von 50 Quadratmeter aus.

Alternativ zu einem Dampfbesen können natürlich auch Dampfreiniger, Dampfsauger oder Handdampfgeräte verwendet werden. Während ein Dampfbesen in Innenräumen verwendet wird, kann ein Dampfreiniger auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Mit einem Handdampfreiniger können Fenster, Möbel und Wände gereinigt werden. Ein Dampfsauger eignet sich gleichzeitig auch für die Verwendung als Staubsauger.

Wie funktioniert der Dampfbesen?

Der Dampfbesen besteht aus einem Stiel, einem integrierten Tank, einer Bodendüse und einem Durchlauferhitzer. Im Design ähnelt er im weitesten Sinne einem Besen oder dem Saugteil eines Staubsaugers. Wie bereits erwähnt, arbeitet er auf der Basis von heißem Dampf. Dabei wird das Wasser durch den Stiel über einen Durchlauferhitzer geleitet und dort bis auf 100 Grad Celsius erhitzt.

Es bildet sich Wasserdampf, welches sich bis zu einer Temperatur von 150 Grad Celsius aufheizt. Schließlich wird der Wasserdampf mit Druck durch eine Fußdüse nach außen entlassen. Dort löst er jeglichen Schmutz effektiv vom Boden ab. Die Schmutzlösung erfolgt durch die physikalischen Eigenschaften des Wasserdampfes. Der hohe Druck und die hohe Temperatur bewirken die schnelle Trennung des Schmutzes von der Bodenoberfläche.

In der Regel befindet sich an der Fußdüse ein Mikrofasertuch. Das Wasser benetzt die Schmutzteilchen und macht sie dadurch aufnahmefähig für das Mikrofasertuch. Doch auch wenn Bürsten oder Spatel eingesetzt werden, findet eine effektive Schmutzablösung statt. Durch Nachwischen mit Mikrofasertüchern kann auch dieser Schmutz sehr schnell und einfach entfernt werden.

Die hohe Wasserdampftemperatur und der hohe Dampfdruck machen außerdem den Einsatz von Reinigungschemikalien unnötig. So erfolgt die Reinigung der Böden nur durch den Einsatz von Wasser. Neben der effektiven Schmutzlösung werden auch Bakterien oder Milben abgetötet. Allerdings ist hier eine längere Einwirkzeit erforderlich. Teilweise werden dafür auch Desinfektionsmittel eingesetzt.

Die Dampfbesen eignen sich besonders für die Reinigung von Hartfußböden, wie Fliesen, Treppen, Parkett oder Laminat. Parkett- oder Laminatböden sind allerdings sehr anspruchsvoll. So kann der Dampfbesen uneingeschränkt bei idealer Versiegelung verwendet werden.

Wenn diese Böden jedoch nicht versiegelt sind, sollte auf den Einsatz von Dampfreinigern verzichtet werden. Hier kann nämlich Wasser in die Böden eindringen und sie zum Aufquellen bringen. Das Gleiche gilt für Holzböden. Holzböden saugen Wasser auf und quellen dadurch ebenfalls auseinander. Es gibt aber auch für diese Probleme eine Lösung. Je nach Verarbeitungsgrad der entsprechenden Parkett- oder Laminatböden können Dampfbesen mit einstellbarer Dampfdüse eingesetzt werden. Dabei sollte an versteckten Stellen des Bodens die Einstellung des Dampfdruckes zunächst geprüft werden.

Mit einem Dampfbesen können des Weiteren dank flexibler Kugelgelenke am Fußteil auch schwer zugängliche Stellen erreicht werden. So ist die Reinigung in Ecken oder unter Möbeln sehr gut möglich. Im Gegensatz zu Besen, Staubsaugern oder Wischmopps sind Dampfbesen vor allem sehr kraftsparende Geräte, denn der Schmutz löst sich durch den hohen Dampfdruck und die hohe Temperatur des Dampfes sehr schnell. Dann wird er durch die Mikrofasertücher gut aufgenommen. Dazu reicht ein leichtes Wischen über die Bodenoberfläche. Bei Besen, Schrubber oder Staubsauger ist immer ein gewisser Kraftaufwand notwendig, um den Schmutz überhaupt zu lösen.

Neben den Dampfbesen arbeiten die anderen Dampfreiniger nach dem gleichen physikalischen Prinzip. Bei Dampfreinigern befindet sich der Wassertank jedoch nicht im Stiel, sondern in einem zweiten Teil, das über einen Schlauch angehängt ist. Dieses muss bei der Reinigung immer mitgeführt werden. Viele Dampfreiniger können auch als Dampfsauger verwendet werden. Dabei wird der durch Wasserdampf abgelöste Schmutz aufgesaugt und in einem Schmutztank gesammelt.

Der Handdampfreiniger ist unter anderem für die Reinigung von Fenstern und Wänden geeignet. Auch hier fungiert erhitzter Wasserdampf als das eigentliche reinigende Element.

Welche Vorteile besitzt ein Dampfbesen und wo findet er Anwendung?

Der Dampfbesen wird, wie bereits erwähnt, hauptsächlich zur Reinigung von harten Bodenflächen verwendet. Aber auch Teppiche können mit den Dampfreinigern gesäubert werden. Als harte Oberflächen kommen fliesen, Steinfußböden sowie Parkett- oder Laminatfußböden infrage. Verschmutzte Flächen können nur effektiv durch chemische Reinigungsmittel oder erhitzten und unter Druck stehenden Wasserdampf gereinigt werden. Dampfreiniger besitzen gegenüber konventionellen Reinigungsgeräten wie Besen, Schrubber oder Staubsauger viele Vorteile.

Im Folgenden sollen einige Vorteile der Dampfbesen näher beleuchtet werden:

  • Der Dampfbesen ist leistungsstark und sorgt für porentiefe Sauberkeit der zu behandelnden Flächen.

Der hohe Reinigungsgrad kommt durch den unter Druck stehenden erhitzten Wasserdampf zustande. Der Schmutz kann sich unter diesen Bedingungen sehr gut und leicht von der Oberfläche lösen. Das gilt sowohl für harte Oberflächen als auch für Teppiche. Der abgelöste und befeuchtete Schmutz wird dann über Mikrofasertücher aufgenommen. Schlieren und Streifen werden so vermieden, zumal diese oft auch erst beim Einsatz von chemischen Reinigern entstehen. Aber auch Reststreifen, die durch den Schmutz bedingt sind, können sehr schnell beseitigt werden.

  • Dampfbesen arbeiten umweltfreundlich.

Der Verbrauch von Wasser ist nicht sehr groß. Für die Erzeugung von 1600 Liter Dampf reichen 1 Liter Wasser. Außerdem ist der Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln nicht notwendig. Mithilfe des erhitzten Wasserdampfes wird der Schmutz bereits effektiv abgelöst.

  • Die Reinigungsergebnisse auf Fliesen und Teppichen sind sehr gut.

Beim Saugen und Fegen können die Schmutzpartikel nicht so effektiv entfernt werden. Sie bleiben zum Teil an der Oberfläche haften, weil immer noch elektromagnetische Anziehungskräfte bestehen. Das Wasser benetzt die gesamte Oberfläche der Schmutzteilchen und unterbindet damit die Anziehungskräfte, weil die Oberflächen der behandelten Fußböden Wasser abstoßend sind. Somit lösen sich die Schmutzteilchen durch die Einwirkung von erhitztem Wasserdampf vollständig ab und gelangen ins wässrige Medium. Auch schwierige Rückstände wie Kalk, Fett oder feste organische Verschmutzungen können spielend leicht aufgelöst werden.

  • Es muss keine Chemie eingesetzt werden.

Der Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln ist nicht erforderlich, weil erhitzter Wasserdampf unter den gegebenen Bedingungen die gleiche Wirkung entfaltet. Dadurch ist die Reinigungsmethode umwelt- und gesundheitsfreundlich.

  • Das Gerät kann auch gut zur Reinigung von unzugänglichen Stellen angewendet werden.

Aufgrund von flexiblen Kugelgelenken am Fußteil können sonst unzugängliche Bereiche unter Möbelstücken und schwierige Ecken gut erreicht werden. Konventionelle Reinigungsgeräte wie Besen, Schrubber oder Staubsauger stoßen hier oft an ihre Grenzen.

  • Dampfbesen können ohne Kraftaufwand genutzt werden.

Durch die schnelle und effektive Schmutzablösung muss während der Reinigung nur wenig Kraft aufgewendet werden. Der abgelöste Schmutz wird dann, wie bereits erwähnt, meist über Mikrofasertücher aufgesaugt. Das Gerät muss nur leicht über die zu behandelte Fläche geführt werden.

  • Dampfbesen sind handlich.

Ein wichtiges Testkriterium für Dampfbesen ist auch ihre gute Handlichkeit. Sie können ähnlich wie ein Besen geführt werden und liegen gut in der Hand. Alle Funktionsteile befinden sich im Stiel. Da viele Dampfbesen einen Akku besitzen, stören auch meist keine herumhängenden Kabel.

  • Dampfbesen sind hygienisch.

Bei der Reinigung kommt es nicht zur Staubentwicklung, denn die Staub- und Schmutzteilchen werden vollkommen mit Wasser benetzt. Daher ist diese Reinigungsmethode auch sehr gut für Allergiker geeignet. Gleichzeitig werden Bakterien und Milben durch den heißen Wasserdampf abgetötet. Allerdings ist dafür eine längere Einwirkungszeit nötig. Es gibt aber auch Dampfbesen, bei denen die Anwendung von Desinfektionsmitteln möglich ist. Hier kommt es zur weitgehenden Abtötung von Bakterien.

  • Viele Dampfbesen besitzen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aufgrund der hohen Reinigungskraft von Wasserdampf und der geringen nötigen Mengen an Wasser ist bei vielen Geräten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis möglich.

  • Wasser kann mit Duftstoffen versetzt werden.

Ein Vorteil ist auch, dass bei der Reinigung angenehme Düfte erzeugt werden können. Die Duftstoffe gelangen mit dem Wasserdampf in die Luft und sorgen für wohlriechende Düfte. Allerdings sollten alle Personen, die auf Duftstoffe allergisch reagieren, auf den Zusatz dieser Stoffe verzichten.

Welche Arten von Dampfreinigern gibt es?

Neben Dampfbesen gibt es noch eine Reihe von Geräten, die auf der Basis von erhitztem Wasserdampf arbeiten. Das Arbeitsprinzip ist bei allen Geräten gleich. Allerdings gibt es Unterschiede in der Anwendung, Handhabung und im Aufbau. Die Dampfbesen gehören zur großen Gruppe der Dampfreiniger. Allerdings werden die klassischen Dampfreiniger doch von den Dampfbesen unterschieden. Daneben gibt es noch Dampfsauger und Handdampfreiniger.

Im Folgenden sollen der Aufbau, das Design und die Funktionen jeglicher Arten von Dampfreinigern sowie ihre jeweiligen Vorteile und Nachteile vorgestellt werden:

  • Der Dampfbesen

Der Dampfbesen wird auch als Dampfmopp bezeichnet. Er besitzt das Format eines Besenstaubsaugers. Das heißt, er besteht nur aus einem Stiel, in welchem sich der kleine Wassertank und der Durchlauferhitzer befinden.

Der Dampfbesen wurde vorrangig für die Reinigung glatter Böden konzipiert. Selbstverständlich können zwar auch Teppiche mit ihm gereinigt werden, aber hier eignen sich klassische Dampfreiniger oder Dampfsauger besser.

Das Hinterherziehen einer zweiten Einheit entfällt bei diesem Gerät. Im Gegensatz zu den klassischen Dampfreinigern ist der Dampfbesen zudem sehr handlich. Er liegt gut in der Hand, ist leicht zu bewegen und kann auch sehr gut verstaut werden. Daraus ergibt sich der große Vorteil, dass er sehr flexibel gehandhabt werden kann und dadurch die Reinigung schneller vonstattengeht. Für eine noch platzsparendere Aufbewahrung ist bei manchen Modellen ein einklappbarer Griff vorhanden.

Des Weiteren ist der Dampfbesen mit einem flexiblen Kugelgelenk ausgestattet. Das ermöglicht die Reinigung von ansonsten schwer zugänglichen Flächen wie unter den Möbeln oder in Ecken und Kanten. Das Kugelgelenk verbindet den Fuß des Dampfbesens mit dessen Oberteil (Corpus).

Insgesamt ist das Einsatzgebiet des Dampfbesens hauptsächlich auf die Reinigung glatter Böden beschränkt. Hier leistet er sehr gute Dienste. Zum Fensterputzen oder für die Reinigung kleiner Areale ist er weniger geeignet. Hier haben sich eher Handdampfreiniger bewährt.

Der durch den erhitzten Wasserdampf gelöste Schmutz wird im Gegensatz zu den Dampfsaugern durch ein Mikrofasertuch aufgenommen.

  • Der klassische Dampfreiniger

Obwohl der Dampfbesen auch zu den Dampfreinigern gehört, ist der klassische Dampfreiniger doch etwas anders aufgebaut. Außerdem unterscheidet er sich auch funktionell etwas vom Dampfbesen.

Klassische Dampfreiniger ähneln hinsichtlich von Gewicht und Größe üblichen Staubsaugern. Sie bestehen aus zwei Teilen, dem Stiel und einer zweiten Einheit, welche immer hinterhergezogen werden muss.

Dampfreiniger arbeiten sehr leistungsstark, da sie einen hohen Dampfdruck erzeugen können. Im Haushalt sind sie daher universell einsetzbar. So kommen sie sowohl auf großen Flächen und Böden als auch bei speziellen Anwendungen zum Einsatz. Sie können wie Dampfbesen verwendet werden. Dazu wird an die Fußdüse ein Mikrofasertuch angebracht. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit zur Reinigung von Fenstern, Armaturen, Kochplatten oder Fugen. Dazu werden an der Düse spezielle Bürsten befestigt, mit welchen neben der Dampfwirkung auch zusätzlich noch mal eine Kraftwirkung gegen hartnäckigen Schmutz ausgeübt wird.

Im Gegensatz zu den Dampfbesen besitzt der klassische Dampfreiniger einen großen Wassertank mit bis zu zwei Liter Füllvolumen. Das ermöglicht ein längeres Reinigen, ohne dass zwischendurch aufgefüllt werden muss. Der lange Schlauch ermöglicht es auch, mit der Dampfdüse an schwer zugängliche Stellen zu gelangen.

Nachteilig gegenüber dem Dampfbesen ist die schwerere Handhabbarkeit des Gerätes. Der Dampfreiniger ist wesentlich schwerer und erfordert das ständige Führen beider Teile.

Der Handdampfreiniger stellt nichts anderes als die kleine, leichte und handliche Ausführung eines klassischen Dampfreinigers dar. Sein Anwendungsbereich beschränkt sich auf kleine Oberflächen. So können mit diesem Gerät Fenster, Armaturen und schwer zugängliche Stellen gereinigt werden. Vorteilhaft ist die leichte und flexible Handhabung der Geräte. Sie können überall mit hingenommen werden. Ihr Wassertank ist mit maximal einem Liter zwar viel kleiner als bei den Bodengeräten, aber für die Anwendung auf den kleinen Flächen ist das völlig ausreichend.

  • Der Dampfsauger

Auch der Dampfsauger gehört zur großen Gruppe der Dampfreiniger. Er unterscheidet sich jedoch von den herkömmlichen Dampfreinigern dadurch, dass er den gelösten Schmutz nicht durch ein Mikrofasertuch aufwischt, sondern aufsaugt. So gibt es sogar Geräte, bei denen die Funktionen eines normalen Staubsaugers mit den Funktionen des Dampfsaugers kombiniert werden. Dabei wird der aufgesaugte Schmutz wie bei einem normalen Staubsauger separat aufgefangen. Als Auffangbehälter dient ein Tank, welcher dann entleert wird.

Beim Dampfsaugen sind die behandelten Flächen sofort trocken, weil neben dem Schmutz auch das kondensierte Wasser aus dem Wasserdampf mit aufgesaugt wird. Es müssen keine Mikrofasertücher nachgekauft werden. Allerdings ist ein Dampfsauger aufgrund seines komplexen Aufbaus und seiner vielfältigen Funktionsweise teurer als ein normaler Dampfreiniger.

Dampfsauger gibt es als Bodensauger, Handdampfreiniger oder in auch Form eines Dampfbesens. Allerdings haben die beiden letzteren Bautypen Seltenheitswert, da ihre Bauweise sehr klein ist.

Vergleichende Betrachtung der verschiedenen Typen von Dampfreinigern

Jeder Bautyp von Dampfreinigern wird für spezifische Anwendungen eingesetzt und besitzt entsprechend seine jeweiligen Vor- und Nachteile.

Welche Vor- und Nachteile besitzt ein Dampfbesen gegenüber den klassischen Dampfreinigern und Dampfsauggeräten?

Vorteile aus einem Test:

  • Der Dampfbesen ist gut zu handhaben. Er ist kraftsparend, weil er nicht wie ein Dampfsauger oder ein klassischer Bodendampfreiniger über den Boden gezogen werden muss.
  • Dampfbesen leisten gute Arbeit auf glatten Flächen. Diese können mit wesentlich weniger Arbeitsaufwand gereinigt werden als mit den schwereren Bodengeräten.
  • Viele Geräte arbeiten im Akkubetrieb, sodass die lästige Kabelzieherei entfällt.
  • Der Dampfbesen ist platzsparend und kann gut verstaut werden.
  • Sein Einsatz ist für glatte und leicht verschmutzte Flächen sehr gut geeignet. Diese Flächen können so mit wenigen Handgriffen schnell gereinigt werden.
  • Wie alle Dampfreiniger arbeitet er sehr ökologisch, weil nur wenig Wasser verbraucht wird. Ein Liter Wasser reicht für 1600 Liter Dampf. Damit kann eine große Fläche gereinigt werden.
  • Ebenfalls sind wie bei allen Dampfreinigern keine Zusätze von chemischen Reinigungsmitteln notwendig, weil das erhitzte Wasser den Schmutz gut lösen kann.

Nachteile aus einem Test:

  • Das Einsatzgebiet von Dampfbesen ist im Gegensatz zu klassischen Dampfreinigern und Dampfsauggeräten eher beschränkt. Es kann weder ein so hoher Dampfdruck noch eine so hohe Wasserdampftemperatur wie bei den anderen Geräten erreicht werden. Für den Dampfbesen lohnt sich deshalb hauptsächlich die Reinigung von glatten und normal verschmutzten Böden.
  • Die Aufheizzeit ist gegenüber den anderen Dampfreinigern stark verkürzt. Deshalb ist die Entfernung von leicht haftenden Verschmutzungen zwar kein Problem, aber festsitzende und hartnäckige Verunreinigungen müssen dann doch intensiver mit einer Bürste oder einem Schrubber nachbehandelt werden. Von Teppichen und Teppichböden können die Schmutzteilchen nicht so effektiv gelöst werden.
  • Gegenüber dem Dampfsaugreiniger hat der Dampfbesen außerdem den Nachteil, dass der Schmutz mit einem Mikrofasertuch aufgenommen wird. Die Aufnahmekapazität der Tücher wird oft schnell erreicht. Nach mehreren Reinigungsvorgängen ist das Tuch dann nicht mehr aufnahmefähig und muss ausgewechselt werden. Allerdings gilt dies auch für die klassischen Dampfreiniger und Handdampfreiniger.

Welche Dampfreiniger sind nun besser?

Eine Wertung, ob der Dampfbesen oder der klassische Dampfreiniger besser ist, kann so nicht vorgenommen werden. Es kommt immer darauf an, für welche Anwendung das Gerät eingesetzt werden soll. Während sich der klassische Dampfreiniger für sehr große Flächen gut eignet, leisten Dampfbesen sehr gute Reinigungsarbeit an schwer zugänglichen Stellen. Außerdem ist auch der Arbeitsaufwand zu betrachten. Eine relativ kleine Fläche mit leichten Verschmutzungen kann sehr gut mit Dampfbesen gereinigt werden.

Allgemeiner Aufwand und Kraftaufwand können hier klein gehalten werden. Wenn es jedoch häufig um hartnäckige Verschmutzungen geht, sollte doch lieber auf einen Dampfreiniger zurückgegriffen werden. Dabei sollte abgewägt werden, welcher Typ am besten zum Haushalt passt. Nicht zuletzt ist das auch eine Frage des Preis-Leistungs-Verhältnisses.

Was sollte bei der Anwendung von Dampfreinigern allgemein beachtet werden?

Dampfreiniger werden gerne auf glatten Böden angewendet. Das gilt sowohl für die Dampfbesen als auch für die klassischen Dampfreiniger. Bei Steinböden und Fliesen gibt es keine Probleme. Hier wird der Schmutz effektiv entfernt, ohne den Boden zu schädigen. Parkett-, Kork- oder Laminatböden dürfen auch mit Dampfeinigern behandelt werden, allerdings nur, wenn sie gut versiegelt sind. Wenn die Versiegelung fehlt, ist eine Dampfreinigung nicht zu empfehlen. In diesem Fall kann Wasser in das Material eindringen und die Böden zum Aufquellen bringen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Holzfußböden.

Des Weiteren sind Laminatböden je nach Versiegelung sehr empfindlich. Heißer und unter hohem Druck stehender Wasserdampf kann die Struktur des Laminats zerstören. Deshalb empfiehlt es sich, auf Laminatböden zunächst an versteckten oder unauffälligen Stellen eine Probebehandlung durchzuführen.

Es gibt heute Dampfbesen mit verstellbaren Fußdüsen, die eine Einstellung des einwirkenden Dampfdruckes ermöglichen. Im Rahmen dieser Probehandlungen kann so die Düse zur optimalen Reinigung des Laminatbodens eingestellt werden, ohne dass es zu dessen Zerstörung kommt.

Unterschiedliche Modelle von Dampfbesen und ihre Eigenschaften

Auch bei den Dampfbesen gibt es unterschiedliche Modelle. Die Reinigungseigenschaften, die Handhabung und das Preis-Leistungs-Verhältnis sind von der Beschaffenheit und der Ausrüstung der Geräte abhängig. So wird in der Werbung häufig suggeriert, dass das Putzen und Wischen mit Dampfbesen ein Kinderspiel ist. Allerdings wird da häufig zu viel versprochen. Nur sehr wenige Modelle genügen den in den Prospekten angegebenen Merkmalen und Eigenschaften. Manchmal hapert es an der Reinigungskraft. Auch das Versprechen der hundertprozentigen Keimfreiheit ist nicht immer gewährleistet. Allerdings gibt es Modelle, die sehr nahe an die Werbeversprechen herankommen.

So können bei den Dampfbesen Modelle mit Basisausstattung, Komfortmodelle und multifunktionale Modelle unterschieden werden. Im Folgenden sollen diese unterschiedlichen Typen einmal vorgestellt werden:

  • Dampfbesen mit Basisausstattung

Dampfbesen mit Basisausstattung sind geeignet für die Ausführung der grundlegenden Funktionen. Sie arbeiten natürlich wie alle anderen Modelle und alle anderen Dampfreiniger nach dem gleichen Prinzip. Erhitzter Wasserdampf wird im Innern der Geräte erzeugt und mit hohem Druck durch die Fußdüse ausgestoßen.

Dabei löst sich der Schmutz auf den glatten Flächen und auch auf Teppichen sowie Teppichböden durch die Hitzewirkung und dem Druck des Wasserdampfes. Für alle Modelle von Dampfbesen gilt wiederum, dass hier das Wasser über einen im Stiel befindlichen Durchlauferhitzer geleitet und dabei augenblicklich zu Dampf verwandelt wird.

Zur Grundausstattung eines Dampfbesens gehören also Wassertank und Durchlauferhitzer, die im Stiel platziert sind. Des Weiteren besitzen alle Dampfbesen eine Fußdüse, die mit einem Mikrofasertuch für die Schmutzwasseraufnahme überspannt ist. Der Durchlauferhitzer sorgt für eine rasche Betriebsbereitschaft aller Modelle. Meist fasst der Tank zwischen 400 und 800 Liter Wasser. Damit ist für 20 bis 30 Minuten eine intensive Reinigung möglich. Danach muss der Tank wieder aufgefüllt werden. Dafür gibt es Modelle mit herausnehmbarem Tank. Aber auch bei den Dampfbesenmodellen mit integriertem Tank ist die Auffüllung mit Wasser kein Problem, weil es nicht in einem Kessel, sondern über einen Durchlauferhitzer erwärmt wird. Die Dosierung des Dampfausstoßes kann dabei über eine Taste reguliert werden.

Alle Modelle besitzen diese Grundausstattung. Allerdings erfüllen die Geräte, welche nur diese Basics enthalten, nicht immer die hohen Erwartungen an die Reinigungskraft. Dazu sind häufig zusätzliche Ausrüstungen und Funktionsangebote notwendig. Deshalb werden ständig neue Komfortmodelle und multifunktionale Modelle auf den Markt gebracht, die eine echte Konkurrenz zu den anderen Dampfreinigern darstellen können.

  • Komfortmodelle

Komfortmodelle sind durch zusätzliche Funktionen gekennzeichnet. So gibt es Modelle, die die Dampfmenge für die unterschiedlichen Bodentypenregulieren können. Auch Extradampfstöße für besonders hartnäckige Verschmutzungen sind möglich. Manche Komfortmodelle können sogar die Temperatur und Dampfmenge für die unterschiedlichen Bodentypen selbsttätig einstellen. Dafür sind zusätzliche Wahltasten vorhanden.

Ein besonderes Highlight stellt ein Teleskopstiel dar, mit welchem die Höhe des Dampfbesens eingestellt werden kann. So können unnötige Beschwerden im Rücken vermieden werden. Allerdings sind Teleskopstiele leider auch bei Komfortmodellen nicht immer in der Ausrüstung. Auch Kalkfilter sind bei diesen Modellen nicht immer vorhanden, sodass zur Vermeidung einer Verkalkung oft auf destilliertes Wasser zurückgegriffen werden muss. Ein Komfortmodell zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass es allein stehen und die Dampfproduktion automatisch einstellen kann. Viele Modelle dieser Art besitzen auch einklappbare Stiele, um sehr einfach verstaut werden zu können.

  • Multifunktionale Dampfbesenmodelle

Als neuer Trend kristallisiert sich das Angebot an multifunktionalen Dampfbesen heraus. Diese Modelle sind mit Zubehör ausgestattet, welches auch andere Funktionen dieser Geräte gestattet. Beispielsweise gibt es Geräte, bei denen Wassertank und Heizelement zusammen entnommen und als Handdampfreiniger weiterverwendet werden können. Zu diesem zusätzlichen Zubehör gehören häufig auch Verlängerungsschläuche, Düsen oder Fensterreiniger. Dadurch wird es möglich, beispielsweise Fenster, Polster oder auch Möbel mit den entsprechenden Dampfbesen zu reinigen.

Vergleichende Betrachtung aller Dampfbesenmodelle

Alle Dampfbesenmodelle eignen sich gut für die Reinigung von glatten Flächen. Unterschiedlich ist jedoch deren Reinigungskraft. Im Gegensatz zu Dampfreinigern wird der Wasserdampf nicht so stark erhitzt und erreicht auch nicht die hohen Drücke. Deshalb können zwar leichte Verschmutzungen sehr gut und einfach entfernt werden. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kommt es häufig jedoch auf die Zusatzfunktionen an. Wenn die Temperatur und der Druck des Wasserdampfes eingestellt werden kann, steigen die Chancen für die Entfernung von festsitzendem Schmutz. Auch die Zusatzausrüstung spielt eine große Rolle.

Modelle mit einstellbarem Dampfausstoß können auch bei empfindlichen Böden eingesetzt werden. Hier kann im Vorfeld beispielsweise an verdeckten Stellen bei Laminatböden geprüft werden, bis zu welchen Temperaturen und Drücken eine Reinigung erfolgen kann, ohne dass die Qualität des Bodens leidet.

Einige Dampfbesenmodelle sind auch für die zusätzliche Reinigung von Teppichen und Teppichböden konzipiert. Dafür werden im Zubehör spezielle Gleitsohlen angeboten. Allerdings ist hier die Reinigungswirkung nur mittelmäßig, weil der Schmutz nach dessen Ablösung nur mit einem Mikrofasertuch aufgenommen werden kann.

Das Versprechen der völligen Keimfreiheit kann jedoch bei allen Modellen nur selten eingelöst werden. Dazu sind die Temperaturen des Wasserdampfes nicht hoch genug. Die Einwirkzeit müsste dabei verlängert werden. Allerdings würde dann eine erhebliche Feuchteentwicklung stattfinden und gegebenenfalls empfindliche Böden schädigen. Zur Nachsorge wäre es dann notwendig, das Wasser aufzuwischen, was einen zusätzlichen Arbeitsaufwand erzeugen würde.

Um dieses Manko zu beseitigen, ist bei einigen Modellen ein Extratank für Desinfektionsmittel eingebaut. Das Desinfektionsmittel ist zwar nicht gesundheitsschädlich. Allerdings kontrakariert es den Anspruch, völlig frei von Chemie zu reinigen.

Bei allen Dampfbesenmodellen gibt es jedoch das Problem der Schmutzwasserbeseitigung. Das gilt im Übrigen auch bei den klassischen Dampfreinigern. Das Schmutzwasser muss mit einem Mikrofasertuch aufgenommen werden. Dabei ist schnell die Schmutzaufnahmekapazität des Tuches erreicht und das Schmutzwasser wird nur noch hin- und hergeschoben. Bei Dampfsaugern besteht dieses Problem nicht, weil das Schmutzwasser hier aufgesaugt wird. Bei einigen Modellen werden im Zubehör mehr und vor allem aufnahmefähigere Mikrofasertücher angeboten.

So zeigen die auf dem Markt angebotenen Dampfbesen je nach ihrer Ausstattung unterschiedliche Reinigungsleistungen. Außerdem sind sie auch in der Handhabung verschieden. Manche Geräte bringen ganz erstaunliche Leistungen und bestechen auch in der Handhabung. Andere können die gewünschten Anforderungen nicht leisten. Um sich bei der Vielzahl der Dampfbesen zurechtzufinden, haben wir einige Tests durchgeführt und die zehn besten Geräte herausgesucht.

Testkriterien: So wurden die Dampfbesen getestet

Für den Vergleich der zehn besten Dampfbesen haben wir zunächst einige Merkmale herausgestellt, die besonders wichtig sind. Des Weiteren wurden auch die Kundenrezensionen in unsere Bewertungen mit einbezogen. So konnten wir beurteilen, welche Geräte gerne genutzt wurden und auf welche Funktionen und Merkmale der Verbraucher besonderen Wert legt.

Alle Modelle ähneln sich in ihren Funktionen, egal ob es teure oder eher günstige Geräte sind. Allerdings entscheiden oft nur geringe Änderungen in der Ausstattung oder in der Größe der einzelnen Komponenten über die Reinigungskraft sowie die Handhabung des Gerätes und letztlich damit auch über die Kundenzufriedenheit mit dem Produkt. In Untersuchungen haben die Testpersonen auf folgende Testkriterien besonders großen Wert gelegt:

Testkriterium: Anwendungsgebiete

Alle Dampfbesen sind zur Reinigung glatter Oberflächen wie Steinfußböden und Fliesen sowie für Parkett-, Kork- oder Laminatböden geeignet. Die Vergleich-Testsieger sollten jedoch zusätzlich auch auf Teppichen und Teppichböden einsetzbar sein.

Generell ist es schwierig, Dampfbesen zur Reinigung von Teppichen zu verwenden. So lässt sich der Schmutz dort aufgrund der geringeren Wasserdampftemperaturen und des geringeren Wasserdampfdruckes im Vergleich zu den klassischen Dampfreinigern nur mühsam von den Teppichfasern ablösen. Des Weiteren muss das Schmutzwasser auch noch durch ein Mikrofasertuch aufgenommen werden. Das ist naturgemäß auf Teppichen schwieriger als auf glatten Oberflächen. Auf glatten Flächen haftet der Schmutz im Allgemeinen nicht so fest. Es gibt jedoch Dampfbesen, die auch auf Teppichen eine erstaunliche Reinigungsleistung hinbekommen. Dabei spielen hier solche Faktoren wie einstellbarer Dampfdruck, längere Einwirkungszeiten oder eine größere Kapazität der Mikrofasertücher eine entscheidende Rolle. In Tests gab es durchaus Geräte, die diese erstaunliche Leistung erbringen können. Gleichzeitig werden in der Wertung selbstverständlich Geräte bevorzugt, deren Einsatz auch auf empfindlichen Oberflächen möglich ist.

Testkriterium: Das Reinigungsergebnis

Nicht alle Dampfbesen können ein gutes Reinigungsergebnis vorweisen. Oftmals sind mehrere Reinigungsgänge notwendig, um ein annehmbares Ergebnis zu bekommen.

Zum einen stellt das Mikrofasertuch den größten Schwachpunkt bei der Entfernung des Schmutzwassers dar. Die Aufnahmekapazität ist schnell erreicht. Zum anderen erreichen nicht alle Geräte bei hartnäckigen und festsitzenden Verschmutzungen gute Ergebnisse. Hier können Zusatzfunktionen wie beispielsweise die Möglichkeit der Dampfdruckregulierung Abhilfe schaffen. Des Weiteren erleichtern Mikrofasertücher mit relativ hoher Aufnahmekapazität für Schmutzwasser die nachfolgende Reinigung. Ideal wären natürlich Dampfbesen, welche bereits nach einmaligem Behandeln der betreffenden Oberfläche den Schmutz vollständig entfernt haben. Vor allem sollten gute Dampfbesen nach ihrem Einsatz keine Schlieren und Streifen auf den Fußböden zurücklassen.

Testkriterium: Die Tankgröße

Die Tankgröße spielt eine entscheidende Rolle für das Reinigungsergebnis. Sie beeinflusst allerdings auch ein wenig die Handhabbarkeit des Dampfbesens. So ermöglichen größere Tanks mit einer Aufnahmekapazität bis zu 800 Milliliter Wasser eine längere Bearbeitungszeit verschmutzter Böden sowie die Reinigung größerer Flächen. Bei Modellen mit kleineren Tanks muss öfter Wasser nachgefüllt werden.

Manchmal kann auch bei Modellen mit mittleren Tankgrößen eine ähnliche Reinigungsleistung erreicht werden, wenn beispielsweise die Regulierung des Wasserdampfdruckes und der Temperatur möglich ist.

So muss die Tankgröße nicht unbedingt an der oberen Grenze liegen. Das würde sich nämlich wiederum negativ auf das Design, die Handhabbarkeit und das Gewicht des Gerätes auswirken. Modelle mit herausnehmbarem Tank haben in der Bewertung jedoch die Nase vorn. Bei diesen vereinfacht sich die Handhabung bei der Auffüllung mit Wasser. Auf das Reinigungsergebnis hat dieses Merkmal jedoch keinen Einfluss.

Testkriterium: Die Regulierung des Dampfausstoßes

Wichtig ist auch die Möglichkeit der Regulierung des Dampfausstoßes. Der Dampfausstoß kann zwar über einen Druckknopf eingestellt werden. Allerdings muss bei vielen Modellen dessen Regulierung manuell erfolgen. Das bedeutet, dass bei benötigtem Dampf der Knopf gedrückt gehalten werden muss. Bequemer ist es jedoch, wenn der Knopf festgestellt werden kann, sodass der Dampf dauerhaft über die Fußdüse entweichen kann. Noch besser sind Modelle, die für die unterschiedlichen Bodentypen jeweils spezielle Druckknöpfe zur Dampfregulierung anbieten.

Testkriterium: Aufheizzeit

In die Wertung geht auch die Aufheizzeit mit ein. Je kürzer die Aufheizzeit ist, desto schneller ist das Gerät betriebsbereit. Allerdings wirkt sich das auch teilweise auf die Dampftemperatur aus.

Testkriterium: Maximale Betriebszeit

Auch die maximale Betriebszeit spielt bei der Wertung eine Rolle. Je länger die Betriebszeit ist, desto gründlicher kann auch die Reinigung erfolgen. Die besten Dampfbesen weisen beispielsweise eine Betriebszeit von 30 bis 40 Minuten auf.

Testkriterium: Maximale Heizleistung

Die Heizleistung wird im Watt gemessen. Die maximale Leistung für die besten Dampfbesen sollte bei 1500 bis 1600 Watt liegen. Nur so kann der Wasserdampf seine optimale Wirkung entfalten.

Testkriterium: Bedienung

Die Bedienung sollte möglichst einfach und selbsterklärend sein. Wichtig ist, dass der Dampfbesen gut in der Hand liegt. Dabei sollten die besten Modelle leicht über den Boden gleiten. Des Weiteren ist es wichtig, dass die einzelnen Funktionen schnell und einfach eingestellt werden können.

Testkriterium: Reinigung von schwer zugänglichen Stellen

Gute Dampfbesen sollten unbedingt auch an schwer zugänglichen Stellen einsetzbar sein. Dazu muss die Fußdüse so konzipiert sein, dass sie mithilfe des Kugelgelenkes unter die Möbel und an ansonsten unzugängliche Ecken gelangt.

Testkriterium: Hygienische Reinigung

Ein Wertungskriterium ist selbstverständlich auch die Möglichkeit für eine weitgehende hygienische Reinigung. Bekanntermaßen kann ein Dampfbesen aufgrund der geringen Dampftemperatur und der im Gegensatz zu anderen Dampfreinigern geringeren Einwirkzeit keine vollständige Desinfizierung der behandelten Flächen bewirken. Geräte mit einem zusätzlichen Tank für unbedenkliche Desinfektionsmittel haben jedoch hier Vorteile, weil sie gleichzeitig auch eine Desinfektionswirkung entfalten.

Testkriterium: Multifunktionsgeräte

Selbstverständlich sind Multifunktionsgeräte voll im Trend. Geräte, die sowohl als Dampfbesen als auch als Handdampfreiniger, Bodenreiniger, Teppichreiniger, Fensterreiniger oder Textilreiniger umfunktioniert werden können, haben die Chance, zu den besten 10 Dampfbesen zu gehören. Voraussetzung ist natürlich auch, dass die Reinigungsleistung stimmt.

Testkriterium: Zubehör

Entscheidend für eine gute Funktionsweise ist auch das Zubehör. Sind beispielsweise zusätzliche Bürsten oder Spatel für hartnäckigen und festen Schmutz vorhanden? Enthält die Ausrüstung auch ausreichend Mikrofasertücher für die Entfernung des Schmutzwassers? Ist auch ein Entkalker in der Ausrüstung vorhanden? Die Liste von Zubehörteilen könnte weiter fortgesetzt werden. Es gilt, je umfangreicher das Zubehör ist, desto effektiver können auch die Reinigungsleistungen sein.

Testkriterium: Preis-Leistungs-Verhältnis

Viele Kunden achten auch auf den Preis der Geräte. Ideal sind Dampfbesen, die im Einkaufspreis relativ günstig sind und trotzdem gute Reinigungsleistungen bringen. Manchmal bedeutet hier weniger mehr. So reichen häufig nur für die Reinigung notwendige Ausstattungselemente vollkommen aus.

Alle vorgenannten Testkriterien spielen bei der Auswahl der 10 besten Geräte eine große Rolle. Dabei werden die einzelnen Merkmale und Eigenschaften jedoch unterschiedlich in den Bewertungsprozess einbezogen. Kein Gerät kann alle genannten Punkte vollständig erfüllen. Ausschlaggebend ist die Kombination von guter Reinigungsleistung mit einfacher Bedienbarkeit bei einem annehmbaren Gerätepreis. Die Frage ist also, ob es der Dampfbesen mit relativ geringem körperlichen und finanziellen Einsatz schafft, eine gute Grundreinigung der Böden und Teppiche hinzubekommen?

Was muss ich beim Kauf eines Dampfbesens beachten?

Ausgehend von den oben genannten Bewertungskriterien sollte beim Kauf von Dampfbesen Folgendes beachtet werden:

  • Wie hoch ist die Leistung des Gerätes und welche Aufheizzeit besitzt es?

Die Leistung sollte schon bei ca. 1500 bis 1600 Watt liegen, damit sich die Reinigung der Böden optimal gestaltet.

  • Kann die Dampfmenge reguliert werden?

Die Dampfmengenregulierung ist notwendig, um auch hartnäckige Verschmutzungen beseitigen zu können. Außerdem leistet sie gute Dienste bei der Behandlung von empfindlichen Böden. Die Regulierung sollte durch spezielle feststellbare Druckknöpfe möglich sein, wobei idealerweise die Reinigung jeder Bodenart extra eingestellt werden kann.

  • Wie groß ist der Wassertank und kann er auch zur Auffüllung herausgenommen werden?

Die Größe des Wassertanks bestimmt die bearbeitbare Bodenfläche. So kann unter anderem mit einem 500-Milliliter-Tank eine Fläche von 100 Quadratmetern bearbeitet werden. Des Weiteren lassen sich herausnehmbare Tanks bequem neu füllen.

  • Wie groß ist der Lieferumfang des Zubehörs?

Der Lieferumfang kann unter anderem spezielle Düsen und Bürsten enthalten, die auch festsitzenden Schmutz zu Leibe rücken können. Auch Dreiecksfüße für schwer zugängliche Stellen sollten nicht fehlen. Außerdem sollte vor dem Kauf auch darauf geachtet werden, ob genügend Mikrofasertücher in der Ausstattung vorhanden sind. Das erleichtert die Arbeit sehr. Gut wäre es auch, wenn Tücher von anderen Herstellern verwendet werden könnten.

  • Wie sieht es aus mit Entkalkungsmitteln?

Hier stellt sich die Frage, ob nur die Entkalkungsmittel vom Hersteller verwendet werden können oder ob auch der Einsatz von anderen Entkalkern möglich ist.

  • Wie groß ist der Dampfbesen und lässt er sich zusammenlegen?
Dieser Punkt ist wichtig, wenn Sie sich fragen, wie und wo Sie das Gerät verstauen können. Ideal ist das Vorhandensein eines einknickbaren Griffs. Wenn in der Familie kleine Kinder sind, empfiehlt es sich außerdem bei der Kaufberatung nach einer Kindersicherung zu fragen.

Suchen Sie sich das für Sie passende Modell heraus. Jeder Mensch ist anders und bevorzugt andere Merkmale oder Funktionen. Außerdem passt nicht jeder Dampfbesentyp in jeden Haushalt. Wenn Sie beispielsweise nur relativ kleine Flächen mit normalen Verschmutzungen reinigen müssen, ist vielleicht auch ein einfacher Dampfbesen ausreichend, der nur mit der Grundausstattung ausgerüstet ist. Vergleichen Sie auch mehrere Modelle und die verschiedenen Anbieter miteinander! Neben der Reinigungsleistung und der sonstigen Ausstattung sind unter anderem Dampfbesen ideal, die auch kompatibel mit dem Zubehör anderer Anbieter sind.

Überblick über führende Hersteller und Marken von Dampfbesen

Folgende Hersteller und Marken von Dampfbesen spielen eine führende Rolle auf dem Markt für Dampfreiniger:

Kurzinformationen über die einzelnen Hersteller und Marken:

  • Clean Maxx
  • Dirt Devil
  • Clatronic
  • Vileda
  • Black & Decker
  • Hoover
  • Polti
  • Kärcher

Clean Maxx stellt eine Marke des Unternehmens DS Produkte GmbH dar. Die DS Produkte GmbH ist ein Handelsunternehmen des norddeutschen Versandhandels. Sie wurde im Jahre 1973 durch den Hamburger Kaufmann Dieter Schwarz gegründet, der zunächst als Einzelperson ohne Mitarbeiter mit dem Aufbau des Versandes begann. Heute sind in der Firma 350 Mitarbeiter beschäftigt. Der Sitz des Unternehmens ist in Stapelfeld in der Nähe von Hamburg. Mittlerweile wurde in Gallin in Mecklenburg-Vorpommern ein großes Logistikzentrum errichtet. Die DS Produkte GmbH ist ein Familienunternehmen, welches sich auf den Vertrieb von Produkten in der Konsumgüterbranche konzentriert hat. Dabei werden sämtliche Produkte vertrieben, die im Haushalt Verwendung finden. Dazu zählen Haushaltswaren, Kleinelektrowaren, Geräte für Reinigung und Bodenpflege, Fitnessprodukte, Lifestyleprodukte, Produkte für den Outdoorbereich, Kochwaren und vieles mehr.

Für jede Produktkategorie hat die DS Produkte GmbH eigenständige Marken entwickelt wie Gourmet Maxx, Brat Maxx, Vital Maxx, Slim Maxx, Easy Maxx, Christ Maxx oder eben Clean Maxx. Unter der Marke Clean Maxx werden Reinigungsgeräte aller Art vertrieben. Dazu zählen unter anderem auch Dampfreiniger und Dampfbesen.

Seit dem Jahre 1996 wurden die Produkte der Firma DS Produkte GmbH erstmals über Verkaufskanäle im Fernsehen angeboten. Somit erreichten die Markenprodukte unter dem Onlineshop „Maxxworld“ einen großen Bekanntheitsgrad.

Dirt Devil ist eine Marke der chinesischen Unternehmensgruppe Techtronic Industries Co. Ltd. (TTI). Verantwortlich für diese Marke ist das in Neuss ansässige Unternehmen Royal Appliance International. Royal Appliance International ist wiederum ein Teil des weltweit agierenden chinesischen Konzerns TTI.

Die Unternehmensgruppe Techtronic Industries Co. Ltd. (TTI) hat ihren Hauptsitz in Hongkong. Der Konzern ist für die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Elektrowerkzeugen und Elektrohaushaltsgeräten verantwortlich. Er ist nach Black & Decker und Bosch der drittgrößte Anbieter auf diesem Gebiet. Das Unternehmen wurde im Jahre 1985 von Horst Julius Pudwill und dem Chinesen Roy Chi Ping Chung gegründet. Es beinhaltet die beiden Themenbereiche Power Equipment und Floor Care. Power Equipment beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Elektrowerkzeugen, wobei auch Gartengeräte eingeschlossen sind. Unter dem Themenbereich Floor Care werden Bodenreinigungsgeräte, unter anderem auch Dampfreiniger, vermarktet. Im Jahre 2011 betrug der Gesamtumsatz von Floor Care ca. eine Milliarde Dollar. Das waren 27,4 Prozent des Gesamtumsatzes des Konzerns.

Royal Appliance International als Teil des weltweiten TTI-Konzerns ist Spezialist für Reinigung und Bodenpflege. Ihm obliegen die drei Marken Dirt Devil, Vax und Oreck. Die Marke Dirt Devil ist weltweit bekannt für ihre hochqualitativen Bodenstaubsauger und Dampfreiniger.

Clatronic ist eine Marke der Firma Clatronic International GmbH. Die Clatronic International GmbH ist ein in Kempen ansässiges Familienunternehmen, welches durch die Familie Claßen im Jahre 1985 gegründet wurde. Das Unternehmen organisiert den Großhandel von Elektrogeräten und Unterhaltungselektronik. Der Elektrogerätehandel ist in den Vertrieb von Elektrogroßgeräten und Elektrokleingeräten aufgeteilt. Die preisgünstigen Haushaltsgeräte, die zu den Elektrokleingeräten gehören, werden größtenteils in China hergestellt. Zu ihnen zählen auch die im Haushalt verwendeten Reinigungsgeräte, unter anderem auch die Dampfreiniger. Die Clatronic International GmbH besitzt in Kempen ein Logistikzentrum mit einer ca. 70.000 Quadratmeter großen Lagerfläche. Von dort werden die Produkte an alle führenden nationalen und internationalen Handelsfirmen geliefert.

Vileda ist eine Marke der Freudenberg Home and Cleaning Solutions GmbH. Die Freudenberg Home and Cleaning Solutions GmbH ist ein deutsches Traditionsunternehmen und gehört als Untergruppe zur Freudenberggruppe mit einer 165-jährigen Geschichte. Der Firmensitz befindet sich in Weinheim. Das Unternehmen ist heute weltweit vertreten und ist Zulieferer für die Maschinenbau-, Automobil-, Textil-, Bau- oder Telekommunikationsbranche.

Bekannt sind die Reinigungsprodukte unter der Marke Vileda, die von der Freudenberg Home and Cleaning Solutions GmbH vertrieben werden. Im Rahmen der Forschung entwickelten Ingenieure und Chemiker aus dem Kunstkautschuk BUNA Fußbodenbeläge, Dichtungen und Vliesstoffe. Ab dem Jahre 1948 wurden aus Vliesstoffen Einlagematerialien hergestellt und unter dem Markennamen Vileda bekannt. Schnell wurden die Vileda-Produkte auch weltweit vertrieben. Neben Reinigungsmaterialien wie Vileda-Tüchern wurden später unter dieser Marke auch Reinigungsgeräte aller Art verkauft. Auch Dampfreiniger zählten bald zum Produktportfolio.

Die Freudenberg Home and Cleaning Solutions GmbH ist heute weltweit vertreten und verzeichnete im Jahr 2012 einen Gesamtumsatz von 712,6 Millionen Euro.

Black & Decker ist eine Marke der Stanley Black & Decker Corporation. Die Stanley Black & Decker Corporation hat als US-amerikanisches Unternehmen ihren Firmensitz im US-Bundesstaat Connecticut. Der Name Black & Decker rührt von den Namen der Firmengründer S. Duncan Black und Alonzo G. Decker her. Der Aufstieg des Unternehmens nahm seinen Anfang kurz nach ihrer Gründung in einer kleinen Werkstatt im Jahre 1910. Im Oktober 2009 fand eine Vereinigung des Unternehmens mit Stanley Works statt. Seitdem firmiert es unter dem Namen Stanley Black & Decker Corporation. In Deutschland gibt es seit dem Jahre 1958 eine Filiale in Düsseldorf mit dem Namen Black & Decker GmbH.

Die Marke Black & Decker ist vor allem für seine Elektrowerkzeuge für Heimwerker und für seine Gartengeräte bekannt. Aber auch Haushaltskleingeräte und Haushaltsreinigungsgeräte gehören zum Produktportfolio.

Hoover gibt es heute nur noch als Marke. Bis zum Jahre 2007 war es ein Unternehmen für Elektrohausgeräte. Im Jahre 2007 übernahm der chinesische Konzern Techtronic Industries (TTI) das Amerikageschäft des Unternehmens. Bereits im Jahre 1995 verschmolz der europäische Ableger von Hoover mit der italienischen Candy Group.

Das Unternehmen Hoover wurde von W. H. Hoover gegründet, nach dem er das Patent für einen von seinem Cousin entwickelten Staubsauger kaufte. Die Staubsauger von Hoover wurden ständig weiterentwickelt. So wurde im Jahre 1926 die Bürstenwalze mit Klopffunktion eingeführt. In Amerika findet die Marke Hoover ausschließlich für Reinigungsgeräte wie Staubsauger, Kehrmaschinen, Teppichreiniger oder Bodenreiniger Anwendung. Unter der Marke Hoover werden natürlich auch Dampfbesen vertrieben.

Polti ist eine italienische Marke, die seit dem Jahre 19810 durch dessen Sponsoringtätigkeit im Sport einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte. Im Firmenlogo sieht man einen Daumen, der einen Dampfstoß abgibt. Dieses Logo ist eine Anspielung auf die Produkte der Firma, die in großem Umfange auch Bodendampfreiniger vertreibt.

Das italienische Unternehmen Polti wurde im Jahre 1978 von Franco Polti gegründet. Der Sitz der Firma ist im italienischen Bulgarograsso, wo auch die Produkte entwickelt und hergestellt werden. Heute ist Polti mit Filialen auch in Deutschland, Spanien, Portugal, Frankreich, Großbritannien und den USA vertreten.

Wenn es um Reinigungsgeräte und Dampfreiniger geht, darf selbstverständlich die Marke Kärcher nicht fehlen. Kärcher ist bekannt für seine hochqualitativen Staubsauger und Hochdruckreiniger.

Kärcher ist die Kurzform für die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG. Die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG hat ihren Hauptsitz in Winnenden. Das Unternehmen beschäftigt heute ungefähr 11.000 Mitarbeiter. Gegründet wurde das Familienunternehmen bereits im Jahre 1935 von dem Unternehmer Alfred Kärcher in Stuttgart-Bad Cannstatt. Nach Winnenden zog die Firma im Jahre 1939 um. Zunächst konzentrierte sich die Firma auf die Herstellung von elektrischen Industrieöfen. Als im Jahre 1950 die ersten Heißwasser-Hochdruckreiniger entwickelt wurden, verlagerte sich der Schwerpunkt der unternehmerischen Aktivitäten auf die Entwicklung, Produktion und Vertrieb von gewerblichen und privaten Reinigungsmaschinen. Die Hochdruckreiniger, welche hauptsächlich im gewerblichen Bereich eingesetzt werden, waren der Ausgangspunkt für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Dampfreinigern im privaten Bereich.

In der deutschen Umgangssprache wird der Begriff Kärcher oder kärchern häufig synonym für Dampfreinigungsgeräte verwendet.

Heute ist das Unternehmen Kärcher in 60 Ländern mit insgesamt 100 Gesellschaften vertreten. Der Firmenumsatz lag im Jahre 2014 weltweit bei ungefähr 2,12 Milliarden Euro. Dabei wurden 12,72 Millionen Reinigungsgeräte verkauft.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Dampfbesen am besten?

Vor der Anschaffung eines neuen Produktes ist es immer wichtig, sich umfassend über dessen Vorzüge und Eigenschaften zu informieren. Dazu geben die vielen Produkttests im Internet viel Gelegenheit. Das gilt selbstverständlich auch für Dampfreiniger und Dampfbesen. In den Tests werden die Funktionen und Eigenschaften auf Herz und Nieren geprüft. Natürlich fließen auch die vielen Kundenrezensionen mit in den Vergleich ein. So bieten die Produktberichte erste Anhaltspunkte darüber, ob das Gerät eigentlich zu mir oder meinen Haushalt passt. Selbstverständlich kann auch die zusätzliche Beratung im Einzelhandel in Anspruch genommen werden.

Der Vorzug des Internets

Es herrscht immer wieder die Auffassung, dass die Beratung im Einzelhandel der Beratung im Internet überlegen ist. Das kann in einzelnen Fällen zutreffen. Allerdings findet in den Vergleichsportalen im Internet eine unabhängige Beratung, also eine unabhängige Darstellung der Produkte, statt.

Die Produkte werden nach ihren Eigenschaften und Funktionen bewertet, ohne ein Unternehmen zu bevorzugen. Wer gute Produkte auf den Markt bringt, wird also von den Verbrauchern durch ihre positiven Rezensionen und von den Testern durch gute Zeugnisse belohnt. In der Folge wird der Wettbewerb angeregt, weil der Anbieter bemüht sein muss, Produkte mit bester Qualität zu präsentieren.

Im Einzelhandel ist die Verkaufsberatung häufig nicht so unabhängig. Viele Händler werden für ihre positive Beratung von den Firmen belohnt. Des Weiteren kann der Einzelhandel die Produkte nur teurer anbieten, weil auf den Händler neben höheren Personalkosten auch noch Lagerkosten und Kosten für die Produktpräsentation zukommen.

Deshalb sind die Kosten für die Waren im Einzelhandel häufig viel höher als im Internet. Des Weiteren sinkt auch die Qualität der Verkaufsberatung im Einzelhandel immer mehr. Um Gewinne zu erwirtschaften oder gar nur kostendeckend zu arbeiten, sehen viele Einzelhändler als einzige Möglichkeit, die Personalkosten zu senken.

Das bedeutet zum einen, dass oft hoch qualifizierte und dementsprechend auch hoch bezahlte Mitarbeiter entlassen werden und dafür weniger qualifizierte Mitarbeiter die Beratung übernehmen. Zusätzlich ist auch deren Motivation aufgrund ihrer geringen Bezahlung meist nicht sehr groß, die Kunden intensiv und kompetent zu beraten.

Als Fazit ergibt sich, dass sich viele Verbraucher im Internet besser beraten fühlen und gleichzeitig auch beim Internetkauf viel sparen können.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Dampfreiniger

Schon sehr früh in der Geschichte wurde die Bedeutung des Wasserdampfes erkannt. So konstruierte bereits in der Antike Archimedes eine sogenannte Dampfkanone, die auf der Wirkung von Wasserdampf basierte. Leonardo da Vinci berechnete nachträglich, dass eine 8 Kilogramm schwere Kugel unter den gegebenen Bedingungen 1250 Meter geflogen sein müsste. Im 19. Jahrhundert leitete die Energie des Wasserdampfes mit der Erfindung der Dampfmaschine die industrielle Revolution ein.

Dampfbesen und Dampfreiniger sind relativ neue Erfindungen. Eine Schlüsselrolle spielte in Deutschland die Firma Kärcher. Ausgehend von den Erfahrungen mit den ersten Dampfstrahlreinigern, die aus den USA stammten, entwickelte der Erfinder und Unternehmer Alfred Kärcher im Jahre 1950 den ersten Hochdruckreiniger. In der amerikanischen Besatzungszone wurden die Dampfstrahlgeräte von der US-Armee eingesetzt. Die Firma Kärcher hatte den Auftrag, die Geräte zu warten. Im Rahmen der Wartungsarbeiten entwickelte Alfred Kärcher den DS 350 als ersten europäischen Hochdruckreiniger. Hochdruckreiniger arbeiten mit Wasserdampf und haben zusätzlich eine Pumpe eingebaut. Der Wasserdampf wird hier mit Hochdruck nach außen gepresst. Es entsteht ein scharfer Wasserstrahl, der auch hartnäckige Verschmutzungen leicht lösen kann. Hochdruckreiniger werden hauptsächlich in gewerblichen Bereichen eingesetzt. Aufgrund der zusätzlichen Pumpe gelten Hochdruckreiniger jedoch nicht als gewöhnliche Dampfreiniger.

Die Bedeutung des Wasserdampfes für die Reinigung nahm jedoch durch die vielen Anwendungen mit Hochdruckreinigern deutlich zu. Wenn durch Wasserdampf mit hohem Druck ohne Einsatz von Chemie so gute Erfolge bei der Reinigung zu verzeichnen waren, warum sollte es nicht auch mit dem sogenannten trockenen Dampf klappen. Als Trockendampf wird hoch erhitzter Wasserdampf bezeichnet, der unter relativ hohem Druck durch eine Düse gepresst wird und nicht auskondensiert. Je heißer der Dampf ist, desto trockener ist er auch. Je nach Druck kann er Temperaturen bis zu 300 Grad Celsius erreichen. Es wurde erkannt, dass unter diesen Bedingungen Schmutz gut von Oberflächen gelöst werden kann, ohne dass diese stark befeuchtet werden. Denn der Wasserdampf entweicht sehr schnell und der Boden ist rasch trocken und sauber. Dieses Prinzip wurde dann ausgehend von den Erfahrungen mit Hochdruckreinigern bei den Dampfreinigern genutzt.

Neben der Firma Kärcher entwickelten auch andere Unternehmen dann immer neue innovative Dampfreiniger, die ohne Pumpe betrieben werden konnten. Der heiße Wasserdampf wird einfach durch Erhitzen von Wasser erzeugt. Entweder wird er in einem separaten Tank oder außerhalb des Tanks in einem Durchlauferhitzer produziert.

Beim Kontakt des überhitzten Dampfes mit der verschmutzten Oberfläche löst sich der Schmutz, der nur leicht angefeuchtet von Mikrofasertüchern aufgenommen werden kann. Dieses Prinzip wurde auch auf Dampfbesen übertragen, wobei hier der Dampf aufgrund der geringeren Aufheizzeit und des geringeren Druckes auf nur 100 Grad erhitzt wird.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Dampfreiniger und den Wasserdampf

Je nach Gerät erzeugen Dampfreiniger eine Dampftemperatur zwischen 100 bis 300 Grad Celsius. Bei Dampfbesen liegt die Temperatur bei 100 Grad. Diese relativ niedrige Temperatur ist der kürzeren Aufheizzeit bei diesen Geräten geschuldet. Klassische Dampfreiniger mit einem separaten Wassertank können den Wasserdampf bis auf 180 Grad aufheizen.

Um die Wirkungsweise des Wasserdampfes zu verstehen, sollen hier einmal einige Eigenschaften und Erscheinungsformen dargelegt werden.

So ist der Dampfdruck des Wasserdampfes temperaturabhängig. Je höher die Temperatur, desto höher ist auch der Druck. Des Weiteren wird zwischen Nassdampf, Heißdampf und Sattdampf oder Trockendampf unterschieden.

Nassdampf

Nassdampf enthält kleine Wassertröpfchen. Diese entstehen, wenn der Wasserdampf in eine kältere Umgebung gelangt. Nassdampf bildet sich beispielsweise beim Kochen. Diese Dampfart hat aber keine Bedeutung für Dampfreiniger.

Heißdampf

Der Heißdampf kann wiederum in überkritischen Dampf und überhitzten Dampf eingeteilt werden.

  • Überkritischer Dampf

Wenn Temperatur und Druck im Wasserkessel stark erhöht werden, dann kann irgendwann ein überkritischer Zustand erreicht werden. In diesem Zustand ist die Unterscheidung zwischen flüssigem und gasförmigem Zustand des Wassers nicht mehr möglich. Wird die Temperatur noch weiter erhöht, kommt es zur vollständigen Verdampfung des Wassers und es entsteht überhitzter Dampf. Überkritischer Dampf oder überkritisches Wasser ist besonders aggressiv und kann beispielsweise beständige chemische Verbindungen wie Dioxin sogar aufspalten.

  • Überhitzter Dampf

Bei überhitztem Dampf überschreitet die Temperatur des Dampfes die Siedetemperatur. Dieser Dampf enthält keine Wassertröpfchen mehr und ist daher trocken.

  • Sattdampf

Sattdampf ist gesättigter, aber trockener Dampf. Das bedeutet, dass die Luft zwar mit Wasserdampf gesättigt ist, aber keine Wassertröpfchen vorliegen. Dieser Dampf wird auch als trocken gesättigter Dampf oder Trockendampf bezeichnet.

In vielen Dampfreinigern wird die Wirkung des Trockendampfes zur Schmutzentfernung genutzt. Bei Dampfbesen ist der Dampf nicht überhitzt, sondern entspricht der Siedetemperatur.

Im Dampfzustand kann Wasser seine Schmutz lösenden Eigenschaften voll entfalten. Die Wassermoleküle binden sich an die Oberfläche der Schmutzteilchen und lösen sie dadurch von der Oberfläche der Böden ab, zumal die Teilchen mit den meisten Fußbodenmaterialien nur schwache Verbindungen eingehen. Allerdings benötigt flüssiges Wasser dazu Reinigungsmittel auf der Basis von Tensiden. Flüssiges Wasser weist eine hohe Oberflächenspannung auf, weil die Wassermoleküle miteinander verbunden sind. Es ist daher ohne Chemieeinsatz nicht ausreichend in der Lage, an die Schmutzpartikel zu binden. Bei Wasserdampf ohne Wassertröpfchen befindet sich Wasser im gasförmigen Zustand. Die Wassermoleküle suchen Bindungspartner und binden an Staub und Schmutzpartikel. Auf dieser Grundlage funktioniert eine Dampfreinigung ohne Einsatz von Chemie.

Fragen und Antworten rund um das Thema Dampfbesen

Wie unterscheiden sich Dampfbesen von klassischen Dampfreinigern?

Ein Dampfbesen besteht im Gegenteil zum klassischen Dampfreiniger nur aus einem Teil. Eine zweite Einheit entfällt. Das Wasser wird hier nicht im Wassertank erwärmt, sondern wird über einen Durchlauferhitzer geleitet und dort in Dampf verwandelt.

Der Dampfbesen hat das Design eines Besenstaubsaugers und kann wie ein normaler Besen über den Boden geführt werden. Bei einem klassischen Dampfreiniger befindet sich der Wassertank in der zweiten Einheit. Die Handhabung eines Dampfbesens gestaltet sich dadurch oft einfacher.

Allerdings entwickelt der Wasserdampf im Dampfreiniger einen höheren Druck und damit auch eine höhere Temperatur, sodass er intensiver festsitzenden Schmutz lösen kann. So sind Dampfbesen meist nur auf glatten Fußböden einsetzbar, während klassische Dampfreiniger auch Teppiche und Teppichböden gut reinigen können. Heute gibt es jedoch auch Dampfbesen, die sogar auf Teppichböden eine gute Reinigungskraft entfalten.

Sind Dampfbesen oder Dampfreiniger besser?

Es kommt darauf an, wo das Gerät verwendet werden soll. Auf glatten Oberflächen mit leichten Verschmutzungen müssen keine schweren Dampfreiniger eingesetzt werden. Um die Arbeit zu erleichtern, reicht die Verwendung eines Dampfbesens völlig aus. Sollen jedoch Teppiche oder Teppichböden gereinigt werden, eignen sich klassische Dampfreiniger besser, obwohl es heute bereits Modelle von Dampfbesen gibt, die auch Teppiche gut reinigen können.

Gibt es unterschiedliche Modelle bei den Dampfbesen?

Ja, auch bei den Dampfbesen gibt es unterschiedliche Modelle. Die Ausrüstung und Ausstattung führt auch zu unterschiedlichen Ergebnissen bei der Reinigung. Es gibt Modelle, die nur die Grundausstattung enthalten und somit nur leicht verschmutzte Fußböden reinigen können.

Komfortmodelle besitzen Zusatzfunktionen. Hier kann beispielsweise die Dampfmenge über einen einstellbaren Druckknopf reguliert werden. Des Weiteren gibt es Modelle, die verschiedene Knöpfe zur Einstellung für die Reinigung verschiedener Böden besitzen. Manchmal kann der Stiel auch verstellbar sein, sodass sich die Höhe des Gerätes gut einstellen lässt. Manche Modelle enthalten eingebaute Kalkfilter, die eine ständige Entkalkung des Reinigers unnötig machen. Komfortmodelle können alleine stehen und die Dampferzeugung selbstständig einstellen. Viele Komfortmodelle besitzen auch einen einklappbaren Stiel.

Des Weiteren gibt es auch multifunktionale Modelle, die neben der normalen Bodenreinigung auch noch andere Arbeiten verrichten können. Mit herausnehmbarem Wassertank sowie Heizelement können solche Dampfbesen beispielsweise in Handdampfreiniger umfunktioniert werden. Diese Modelle eignen sich je nach mitgeliefertem Zubehör für die Küchen- sowie für die Bad-, Polster- oder Möbelreinigung.

Wie kann der Dampfbesen entkalkt werden?

Viele Dampfbesen enthalten ein Zusatzset mit Entkalker. Bei der Entkalkung sollte dann auf die Anweisungen des Herstellers geachtet werden. Sollten keine Entkalker mitgeliefert werden, kann auch Essig verwendet werden. Dieser wird in das Gerät gegeben und 24 Stunden einwirken gelassen. Danach braucht nur noch ausgespült werden. Auch handelsübliche Zitronensäure kann verwendet werden. Diese wird in Wasser aufgelöst und auch einige Stunden einwirken gelassen. Der Auflösungsprozess des Kalkes kann regelrecht beobachtet werden.

Welche Temperatur erreicht der Dampf bei einem Dampfbesen?

Dampfbesen reinigen in der Regel bei einer Dampftemperatur von 100 Grad Celsius. Das entspricht der Siedetemperatur.

Nützliches Zubehör

Vom Zubehör eines Dampfbesens hängen oft auch seine Leistungsfähigkeit und die zusätzlichen Möglichkeiten seiner Verwendung ab.

Im Folgenden sollen einige wichtige Zubehörteile für Dampfbesen vorgestellt werden:

  • Mikrofasertücher

Mikrofasertücher gehören zum obligatorischen Zubehör eines Dampfbesens. Mithilfe dieser Tücher kann der abgelöste Schmutz aufgenommen werden. Dabei wird das Tuch über den Reinigungsfuß gespannt. Da ihre Aufnahmekapazität oft beschränkt ist, bietet ein Set Vorteile, welches mehrere Tücher enthält. Denn wenn diese stark verschmutzt sind, können sie keinen neuen Schmutz mehr aufnehmen und müssen gewaschen werden. Da ist es doch immer sehr hilfreich, wenn schnell Ersatz zur Verfügung steht. Die verschmutzten Mikrofasertücher sollten bei 60 Grad Celsius gewaschen werden.

  • Bürsten

Statt eines Wischtuchs kann an der Stelle des Reinigungsfußes auch eine Bürste angebracht werden. Dazu werden beispielsweise Rundbürsten oder Längsbürsten verwendet. Besonders bei festsitzendem und hartnäckigem Schmutz kann sich eine Bürste durchaus als hilfreich erweisen. Die Längsbürste eignet sich hervorragend zur Entfernung von Schmutz aus Rillen und Fugen. Rundbürsten können sehr gut auf glatten Oberflächen, aber auch zur Reinigung von Felgen, Gittern, Türrahmen oder Grills verwendet werden.

  • Spatel

Wenn besonders fester Schmutz vorliegt, leisten Spatel gute Dienste. Mit ihrer Hilfe können feste Verkrustungen und sehr festsitzender Schmutz abgekratzt werden. Manchmal reicht für diese Art der Verschmutzung der heiße Wasserdampf einfach nicht aus. Aber mit der Vorarbeit durch einen Spatel können die Verkrustungen so gelöst werden, dass auch noch die restlichen Schmutzpartikel durch die folgende Behandlung mit heißem Wasserdampf spielend beseitigt werden.

  • Düsen

Auch Düsen zum Reinigen von schwer zugänglichen Stellen sollten im Zubehörset nicht fehlen. Wenn schon der Reinigungsfuß nicht direkt an die unzugängliche Stelle kommt, dann sollte wenigstens der Dampf mit einem gewissen Druck dort Verschmutzungen lösen. Mit der geeigneten Düse sollte das kein Problem sein.

  • Entkalker

Bei der Benutzung des Dampfbesens entstehen selbstverständlich nach einiger Zeit unschöne und für die Funktion des Gerätes auch gefährliche Kalkablagerungen. Da im normalen Leitungswasser immer Kalk gelöst ist, setzt sich dieser bei der Verdunstung des Wassers ab. Kalk kann zwar mit Essig aufgelöst werden, aber Entkalker im Set erleichtern die Arbeit sehr stark. Die mitgelieferten Kalklöser enthalten Zitronensäure oder Amidosulfonsäure. Beide Substanzen sind pulverförmig und müssen vor ihrer Anwendung in Wasser aufgelöst werden.

  • Sonstiges Zubehör

Für spezielle Arbeiten haben manche Dampfbesen noch besondere Zubehörteile im Set. Dazu zählen unter anderem Fensterreiniger, Teppichgleiter, Verlängerungsschläuche und vieles mehr. So wird es möglich, dass die entsprechenden Dampfbesen auch für die Reinigung von Fenstern, Teppichen, Möbeln oder Wänden geeignet sind. Diese zusätzliche Ausstattung des Zubehörsets mit diesen Teilen liegt voll im Trend der Entwicklung von multifunktionalen Dampfbesen.

Alternativen zum Dampfbesen

Als Alternativen zu Dampfbesen eignen sich immer klassische Dampfreiniger oder Dampfsaugreiniger. Wenn leicht verschmutzte und unempfindliche Böden gereinigt werden sollen, ist zwar ein Dampfbesen immer ideal. Wenn jedoch auch die Reinigung von vielen Teppichen oder Teppichböden ansteht, bietet sich ein klassischer Dampfreiniger oder ein Dampfsaugreiniger an.

Weiterführende Links und Quellen

  1. Reinigen mit Dampf
  2. Tipps fürs Putzen mit Dampfreinigern
  3. Dampfreiniger im Haushalt
  4. Wissen rund um die Hauswirtschaft
  5. Dampfreiniger – Das sollte man beachten
  6. Gibt es eigentlich einen speziellen Dampfreiniger für Laminatböden?
  7. Dampfreiniger
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (901 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...