Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fusselrasierer Test 2017 • Die 10 besten Fusselrasierer im Vergleich

Philips - GC027/00Das sogenannte Pilling ist schon ein wahres Ärgernis. Hierbei ist von der lästigen Fusselbildung die Rede, welche beispielsweise durch das häufige Aneinanderreiben von Kleidung, insbesondere im Taschenbereich, an den Ellenbögen oder im Achselbereich auftreten kann.

Auch wenn Textilien mit anderen Oberflächen in Berührung kommen, zum Beispiel mit dem Schreibtisch oder dergleichen, entstehen – je nach MaterialFusseln.

Besonders häufig sind wollene Textilien betroffen, wobei zu erwähnen ist, dass Fusseln kein Indiz für eine schlechte Qualität sind, sondern auch Kaschmir ist häufig vom Pilling betroffen.

Im folgenden Vergleich finden Sie die 10 besten Fusselrasierer, die wir für Sie mit Blick auf Informationen, Tipps und Testresultate zusammengestellt haben.

 

Fusselrasierer Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Der Philips Fusselentferner GC027 ermöglicht es Ihnen, kleine Knötchen ganz einfach und schnell von jeglicher Kleidung zu entfernen.Fusselentferner kann mit Netz- oder Batteriebetrieb genutzt werden und sorgt für ein konstantes Ergebnis. Leistungsstark: Gerät ist für alle Stoffarten geeignet.Der Philips Fusselentferner GC026 ermöglicht es Ihnen, kleine Knötchen ganz einfach und schnell von jeglicher Kleidung zu entfernen. So sehen all Ihre Textilien – vom Pullover bis zur Decke – wieder aus wie neu.Handlicher Fesselrasierer, Ideal zum einfachen Entfernen von Fusseln oder Noppen, Metall-Flusengitter.Entfernt Fusseln und Knötchen einfach von der Kleidung, herausnehmbarer Fusselbehälter für das einfache Entsorgen; Betrieb läuft über das mitgelieferte Netzkabel.Zur Entfernung von Knötchen, Fusseln und Flusen; Zur Pflege und Erhaltung von Textilien, Kleidern und Teppichen; Hervorragend geeignet für Pullover, Hosen und sonstige Fabrikate.Wenn Sie die Fusseln stören, die sich durch das Tragen an Ihrer Kleidung aus Wolle bilden, dann kann Ihnen der Fusselrasierer DO.3011 von Wik helfen, Ihre Pullover, Kragen, Hemden, Hosen und Mantel aus Reinwolle oder aus einem Woll-Mischstoff.Clatronic MC 3240 - Fusselrasierer / Textil Cleaner zum einfachen Entfernen von Textil-Flusen / Pilling in handlicher Größe. Inkl. großem, transparenten, abnehmbaren Flusenbehälter.SUNMAY FusselrasiererEntfernt schonend Knötchen von Strickwaren und Stoffen.

Philips - GC027/00

Solac - H101A4

Philips - GC026/00

Severin - CS 7976

Incutex - Incutex Fusselrasierer

Remington - RTFS-2

Domo - DO.3011

Clatronic - Akku Fusselrasierer

SUNMAY Fusselrasierer

Relaxdays - Fusselrasierer

Bewertung1,11,31,41,61,71,81,92,02,12,4
Produktabmessungen19 x 13,4 x 7,1 cm12,2 x 8,7 x 20,5 cm10,2 x 8,4 x 17,3 cm7,5 x 6 x 13,2 cm 9 x 7 x 14 cm9,9 x 5,7 x 15,9 cm9 x 14 x 7 cmk.A.6 x 7 x 13 cm7.50 x 8.00 x 4.00 cm
Gewicht inkl. Verpackungk.A.k.A.281 g281 gk.A.186 g159 g230 g100 gk.A.
Artikelgewicht340 g299 g136 gk.A.263 g159 g118 gk.A.100 g82 g
Klingenumdrehungen8800 pro Minutek.A.8800 pro Minutek.A.k.A.k.A.k.A.k.A.k.A.k.A.
Höheneinstellungen332k.A.22k.A.k.A.3k.A.
Material🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Metall-Flusengitter🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Kunststoff, Metall🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Metall-Flusengitter🔷  Klingen: Metall
🔷  Gehäuse: Kunststoff
🔷  Klingen: rostfreier Stahl
🔷  Gehäuse: Kunststoff
Akku- BatteriebetriebGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Netzbetriebnicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Besonderheiten

  • Über USB aufladbarer Akku
  • Große Klingeloberfläche
  • Großer, herausnehmbarer Fesselbehälter
  • Scherkopf im speziellen Design

  • Scherkopf mit großem Durchmesser
  • Abnehmbarer Auffangbehälter
  • Zerlegbar zur kompletten und einfachen Reinigung

  • Entfernt kleine Knötchen
  • Großer, herausnehmbarer Fesselbehälter
  • Scherkopf im speziellen Design
  • Große Klingenoberfläche

  • Ideal zum einfachen Entfernen von Fusseln oder Noppen
  • Transparenter, abnehmbarer Blusenbehälter
  • Ein-Aus-Schalter

  • Einfache Handhabung und Reinigung
  • Geeignet für Pullover, Rock & Sweater, Schals & Socken

  • Zur Pflege und Erhaltung von Textilien, Kleidern und Teppichen
  • Mit Fussel-Auffangbehälter

  • Großer Fusselauffangbehälter
  • Ergonomische Form
  • Große Messer mit Sicherheitsabdeckung

  • Transparenter Flusenbehälter
  • An- / Aus-Schalter
  • Handliche Größe

  • Mit einem ergonomischen Design und einfachem Batteriebetrieb
  • starke Saugkraft

  • Durchmesser: Scherfolien - ø 3cm
  • An- / Aus-Schalter
  • Einfache Handhabung und Reinigung
Zubehör🔶  Reinigungsbürste🔶  Reinigungsbürste
🔶  Ladekabel
🔶  2 Philips AA-Batterien
🔶  Reinigungsbürste
🔶  2x Batterien Typ LR14/1,5 V
🔶  Abstandhalter
🔶  Ladekabel
🔶  Reinigungsbürste
nicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive🔶  1x Lint Remover
🔶  Reinigungsbürste
🔶  1x Distanzring
🔶  1x Tragetasche
nicht Inklusive
FarbeWeiß / ViolettBlau / WeißTürkis / WeißGrau / WeißLila / WeißWeiß / ViolettGrau / TransparentWeißWeiß / BlauWeiß
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
Preisvergleich

Große Auswahl an Fusselrasierern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Fusselrasierer Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Fusselrasierer?

Bei einem Fusselrasierer handelt es sich um ein elektrisches Gerät, das durchaus auch kabellos sein kann, mit dem Sie Fusseln bzw.

Solac - H101A4Knötchen von Ihrer Kleidung entfernen können. Sicherlich ist die „gute, alteFusselrolle aus Großmutters „Schatzkiste“ auch heute noch eine sehr sinnvolle und auch nützliche Lösung, jedoch eignet sich diese lediglich für lose Fusseln.

Festsitzende Knötchen hingegen lassen sich oft nur mit dem Fusselrasierer beseitigen. Der Fusselrasierer ist ein kleines, recht handliches Gerät, das zumeist mit einem rundlichen Scherkopf ausgestattet ist, um damit leichter über den Stoff zu gleiten und die Knötchen zu lösen.

Wichtig ist, dass die entsprechenden Vor- und Rückwärtsbewegungen mit dem Gerät in der Hand möglichst vorsichtig durchgeführt werden, um zu verhindern, dass Löcher oder Faserrisse entstehen.

Ein Fusselrasierer kann entweder Akku oder Batterie betrieben sein, oder Sie entscheiden sich für ein Gerät, das Sie mit dem Stromnetz verbinden. Die Handhabung ist in der Regel denkbar einfach, und auch die Technologie an sich ist kinderleicht zu bedienen.

Wie funktioniert ein Fusselrasierer?

Die Funktionsweise eines Fusselrasierers ist einfach und effizient. Beachtenswert ist hierbei die rundliche bzw. spezielle Formgebung der Schneidvorrichtung, die sich unter anderem von klassischen Einwegrasierern unterscheidet. Während sich letztere durch besonders scharfe, längsgeformte, übereinander liegende Klingen auszeichnen, ist das Schneidwerkzeug bei einem Fusselrasierer rundlich und besonders gleitfähig konzeptioniert.

Philips - GC026/00Die gesamte Schneidoberfläche weist in gleichmäßiger Anordnung winzige Häkchen bzw. Messerchen auf, die in ihrer Beschaffenheit jedoch bei Weitem nicht den Schärfegrad besagter Rasierklinge erreichen. Wenn nun Fusseln oder Knötchen von betroffenem Gewebe entfernt werden sollen, geht man kurzerhand mit einem Fusselrasierer zu Werke und reibt über die entsprechenden Stellen. Im Zuge des Gleitvorgangs bewegt sich die Schneidvorrichtung oder sie rotiert – je nach Modell ist dieser Mechanismus unterschiedlich – und im Zuge dessen werden die Knötchen restlos beseitigt.

Zu bedenken ist allerdings auch, dass eine gewisse Vorsicht geboten ist beim Umgang mit diesem praktischen Helferlein. Denn wenngleich das Schneidwerkzeug nicht durch eine ausgesprochene Schärfe überzeugt, so kann eine falsche bzw. unsachgemäße Handhabung im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Klingen zu tief in die Fasern eindringen und im Zuge dessen nicht nur die Fusseln bzw. die Knötchen entfernen, sondern überdies auch noch die Faser in Mitleidenschaft ziehen.

Daher sollten Sie mit Blick auf die richtige Anwendung eines Fusselrasierers möglichst die folgenden Funktionshinweise beachten.

Severin - CS 7976Fusseln entfernen – aber richtig

Je nach Fusselrasierer vibriert oder rotiert die meist rundlich gestaltete Schnittfläche mit ihren vielen winzigen Klingen, die sich auf der Oberfläche befinden. Wir empfehlen grundsätzlich die Kombination zweier Werkzeuge, nämlich die vorherige Anwendung eines sogenannten Fusselkamms, um hernach mit dem Fusselrasierer nachzuarbeiten.

Man stelle sich die Beschaffenheit des von Fusseln übersäten Gewebes wie folgt vor: Die Knötchen liegen in der Regel sehr dicht an der Oberfläche an, sodass es nur wenig Sinn macht, mit dem Fusselrasierer darüber hinweg zu gleiten.

Vielmehr ist es ratsam, die Knötchen mit dem Fusselkamm zuvor anzuheben bzw. das Gewebe leicht anzurauen, sodass im Anschluss an dieses – vorsichtig durchzuführende Treatment – die Fusselrasierer leichter unter die Knötchen greifen und im Zuge dessen die fest sitzenden Fusseln mit nur einem Handgriff lösen und nachhaltig entfernen kann. An den Stellen, an denen sich die Knötchen befinden, wird durch das Einwirken des Fusselkamms zunächst das jeweils darunter liegende Gewebe sanft gedehnt und zugleich die untere Faser geschont.

Das bedeutet, dass durch diese vorsichtige Form des Entfusselns nicht nur nachhaltigere und deutlich sichtbare Erfolge erkennbar sind, sondern vielmehr profitiert der Nutzer zugleich auch davon, dass sich das Risiko, das Gewebe durch zu heftiges Reiben oder durch zu tiefes Schneiden zu beschädigen oder gar Löcher in den textilen Stoff zu reißen. Getreu dem Motto: „Gewusst wie“, lohnt es sich daher, bei der Anwendung eines Fusselrasierers gezielt und mit Sorgfalt vorzugehen.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Die Vorzüge, die der Fusselrasierer zu bieten hat, liegen klar auf der Hand. Ziel ist es, mit diesem praktischen und sehr handlichen Kleingerät den lästigen Fusseln zu Leibe zu rücken, die sich auf bestimmten Textilien – meist Wolle oder Baumwolle – vor allem bei häufigerem Tragen auf der Oberfläche bilden. Diese sogenannten Pillings sehen nicht nur ausgesprochen unschön aus, sondern sie sind noch dazu ein untrügliches Zeichen dafür, dass das betroffene Kleidungsstück besonders häufig getragen oder mitunter gar falsch gewaschen wird.

Incutex - Incutex FusselrasiererDie meisten Verbraucher assoziieren von Knötchen und Fusseln übersäte Kleidung meist automatisch mit einer minderwertigen Produktqualität. Jedoch ist dies keineswegs Fakt, da auch besonders hochwertige Wollmaterialien, wie zum Beispiel Kaschmir ausgesprochen häufig von der lästigen Fusselbildung betroffen sind. Vielmehr sind Fusseln und Knötchen somit ein eindeutiges Signal dafür, dass man es oftmals mit besonders sensiblen Materialien zu tun hat.

Sicherlich hält der gut sortierte Online-Handel diesbezüglich bereits entsprechende Waschmittel bereit, die die Faser insoweit schützen, dass das Risiko der Knötchenbildung in beträchtlichem Maße sinkt. Aber dennoch zeigt sich immer wieder, dass sich Knötchen eben nicht ohne Weiteres verhindern lassen. Wie gut, dass ein Fusselrasierer derartig viele Vorteile bietet – vorausgesetzt, er wird korrekt angewendet.

Für ein akkurates Erscheinungsbild

Wenn es gelingt, die Fusseln von der Oberfläche des Kleidungsstücks zu entfernen, wirken die meisten Tops, Hosen, Pullover und Co. schon bald wieder wie neu. Eine sachgemäße Handhabung vorausgesetzt, wird dabei das Gewebe nicht überdehnt, sodass es ausleiert, während das daran haftende Knötchen sanft abgeschnitten wird.

Ein weiterer Vorteil des Fusselrasierer ist, dass das „Pilling“, also das Entfernen der fest sitzenden Fusseln relativ schnell über die Bühne geht und man somit keinen sonderlichen Kraft- oder Zeitaufwand in Kauf nehmen muss.

Anders sieht das Ganze aus, wenn man auf Kompromisslösungen setzt, wie zum Beispiel auf Einwegrasierer, Fusselstein oder gar auf die Schere.

Clatronic - Akku FusselrasiererDas gewebeschonende, sanfte und vorsichtige Entfernen von Fusseln und Knötchen ist ein entscheidendes Kriterium, das den Fusselrasierer so wertvoll macht. Würde man eine herkömmliche Rasierklinge benutzen, ist die Gefahr recht groß, dass beim Abschneiden der Philips auch Fasern herausgeschnitten werden.

Mit dem Fusselrasierer hingegen ist es relativ einfach möglich, mit nur wenigen Handgriffen sanft über den Stoff zu gleiten, wobei die feinen Schneidklingen, nachdem das Gewebe zuvor mit dem Fusselkamm angehoben wurde, sehr dicht auf der Oberfläche sind. Im Zuge dessen wird zugleich verhindert, dass die Faser Schaden nimmt. Nicht zuletzt spricht für dieses praktische Helferlein, dass es sehr leicht und angenehm in der Hand liegt und mit nur einem Knopfdruck betätigt werden kann. Je nach Modell ist es überdies denkbar, dass verschiedene Schneidegrade – je nach Beschaffenheit des Stoffes – eingestellt werden können. Auf diese Weise ist ein noch sanfteres und zielorientierteres Arbeiten möglich.

Welche Arten von Fusselrasierern gibt es?

Längst haben Fusselrasierer den „guten, altenFusselbürsten den Rang abgelaufen. Denn sie punkten durch ihre leichte Handhabung und die gewebeschonenden Eigenschaften. Seit Erfindung des Fusselrasierers haben sich drei unterschiedliche Arten am Markt etabliert. Je nach Anspruch und zur Verfügung stehendem Budget können Sie zwischen diesen drei Arten wählen:

Fusselrasierer mit NetzkabelSolac - H101A4

Die klassischen Modelle sind mit einem Netzkabel versehen, sodass Sie den Fusselrasierer lediglich an das Stromnetz anschließen müssen, um es in Betrieb zu nehmen. Die entsprechende Produktvielfalt am Markt ist überaus vielseitig, und vor allem punkten netzbetriebene Fusselrasierer dadurch, dass sie immer dann zur Verfügung stehen, wenn eine Steckdose in der Nähe ist.

Eine zuverlässige und zugleich hohe Funktionalität ist dabei stets gewährleistet. Nichtsdestotrotz sind strombetriebene Geräte insofern von Nachteil, wenn es darum geht, beispielsweise unterwegs mobil sein zu müssen und Fusseln zu entfernen. Denn oftmals verhält es sich so, dass man Fusseln oder Knötchen erst unmittelbar vor einem bevorstehenden Termin entdeckt. Wenn man dann noch umständlich nach einer Steckdose suchen muss, kann dies mitunter durchaus von gewissem Nachteil sein.

Akkubetriebener Fusselrasierer

Philips - GC027/00Akkugeräte sind heute mehr und mehr im Trend Ähnlich wie ein strombetriebener Fusselrasierer zeichnen sich auch diese Erzeugnisse durch ihre meist sehr kraftvolle Leistung aus. Wichtig ist es jedoch, die Fusselrasierer vor der geplanten Verwendung mit dem Stromnetz in Verbindung zu bringen, um den Akku voll aufzuladen. Kleines Manko bei derartigen Geräten ist, dass es in der Regel mehrere Stunden dauern kann, bis der Fusselrasierer benutzt werden kann bzw. der Akku geladen ist.

Je nach qualitativer Beschaffenheit des Akkus kann es darüber hinaus auch vorkommen, dass die Zuverlässigkeit und die Leistung mit der Zeit zu wünschen übrig lassen. Häufiges bzw. vorschnelles Entladen tritt übrigens besonders häufig dann auf, wenn der Akku zuvor häufig unsachgemäß geladen wurde. Diesbezüglich ist zum Beispiel davon die Rede, dass der Akku nur selten gänzlich entladen wurde, um sodann eine Vollladung durchzuführen.

Ein derartiges Prozedere ist zwar mitunter zeitaufwändig, jedoch wirkt sich dies dennoch positiv auf die Haltbarkeit des Akkus aus. Grundsätzlich ist man bei einem akkubetriebenen Fusselrasierer folglich gut beraten, nicht nur auf einen sorgfältigen Umgang mit dem Gerät selbst zu achten, sondern vielmehr kommt es überdies auf eine pflegliche Behandlung des Akkus an.

Batteriebetriebene FusselrasiererDomo - DO.3011

Sehr gefragt sind überdies Fusselrasierer, in deren Inneren sich Batterien befinden, sodass der Nutzer von einer noch größeren Flexibilität verfügt. Wo auch immer man gerade ist: Wenn die Batterien buchstäblich „energiegeladen“ sind, dann steht der Fusselrasierer überall da zur Verfügung, wo man ihn gerade benötigt. In Anbetracht ihrer recht kleinen und handlichen Größe passen Fusselrasierer theoretisch in fast jede Handtasche.

Gesetzt den Fall, dass man vor einem wichtigen Termin plötzlich Knötchen oder Fusseln in der Kleidung entdeckt, muss man nichts weiter tun, als den Fusselrasierer hervorzuholen, den Pulli oder die Strickjacke oder dergleichen etwas zu straffen und sodann mit dem Fusselrasierer bearbeiten. Innerhalb weniger Sekunden sind die unansehnlichen Fusseln verschwunden.

Kleiner Nachteil, denn ein batteriebetriebener Fusselrasierer aufweist ist, dass man Kleidung, die man gerade trägt, nicht immer vollends präzise von den hässlichen Knötchen befreien kann. Entsprechend hilfreich ist es da, sofern es die Gelegenheit ermöglicht, das Kleidungsstück vorab kurz auszuziehen, mit dem Fusselkamm zu bearbeiten und erst dann mit dem Fusselrasierer zu Werke zu gehen.

Wenn es jedoch darum geht, Teppiche, Polstermöbel oder Vorhänge von den leidigen Fusseln zu befreien, bietet sich ein batteriebetriebenes Gerät geradezu an. Wissenswert ist nicht zuletzt, dass sich Fusselrasierer generell auch hinsichtlich ihrer Schneidstärke sowie ihrer Bedienbarkeit unterscheiden können.

So haben wir Fusselrasierer getestet:

  • Handlichkeit bzw. Formgebung
  • Leistungsvermögen
  • Bedienbarkeit
  • Beschaffenheit der Klinge
Ein Fusselrasierer ist im Vergleich zur Fusselrolle, wie man sie noch zu Großmutters Zeiten verwendete, ein sehr praktischer und funktionaler Gegenstand, auf den man sowohl im privaten Bereich, als auch im „Big Business“ möglichst nicht verzichten sollte. Denn das elektrische Helferlein kann bei Bedarf, ganz einfach per Knopfdruck, Fusseln, Knötchen etc. von der Oberfläche Ihrer Kleidungsstücke entfernen.

Wichtig ist dabei die Handlichkeit bzw. die möglichst ergonomische Formgebung. Schließlich soll das Gerät überall zum Einsatz kommen können und mit Blick auf die gute Handhabung durch ein zielorientiertes Leistungs- und Funktionsportfolio überzeugen. Entsprechend vorrangig wurde dieser Aspekt daher im Produkttest behandelt.

Ganz gleich, ob strom-, akku- oder batteriebetrieben: Das Leistungsvermögen sollte sich durch eine gewisse Power sowie nicht zuletzt durch eine hohe Kontinuität auszeichnen. Sicherlich lässt die Leistung so mancher batteriebetriebener Fusselrasierer eher nach, als bei strom- oder akkubetriebenen Geräten der Fall.

Nichtsdestotrotz stand im Test vor allem auch im Fokus, dass man sich über einen möglichst langen Zeitraum hinweg uneingeschränkt auf den Fusselrasierer verlassen können muss. Je zuverlässiger und kraftvoller die Leistung, desto besser die Bewertung im Test.

Eine zuverlässige und kraftvolle Leistung einerseits, eine einfache Bedienbarkeit auf der anderen Seite: Es hat sich im Test gezeigt, dass es eine Vielzahl moderner Fusselrasierer gibt, die sehr einfach zu bedienen und zugleich sehr gute Leistung abliefern, dann wiederum hat es der Verbraucher mitunter mit Geräten zu tun, die sich erst nach längerem Studieren der Bedienungsanleitung adäquat bedienen lassen.

Bei derartigen Fusselrasierern gibt es im Test klare Punktabzüge „in der B-Note„. Vielmehr sollte von Anfang an gewährleistet sein, dass man das handliche Gerät auch zwischendurch schnell mal hervorholen und Knötchen und Fusseln entfernen kann, ohne zuvor „ein technisches Studium“ absolviert haben zu müssen.

Die Klinge des Fusselrasierers sollte möglichst nicht zu scharfkantig sein, und dennoch sollte sie durch ein gutes Schneidvermögen punkten. Ist die Schneidfläche jedoch von minderwertiger Qualität, kann es vorkommen, dass man beim Entfernen von Fusseln und Knötchen die darunter liegenden Fasern anschneidet, sodass die qualitative Beschaffenheit des Kleidungsstücks an dieser Stelle in Mitleidenschaft gezogen wird.

Überhaupt zeigt sich bei minderwertigen Fusselrasierern häufig, dass schon eine unüberlegte Handbewegung ausreichend ist, um beispielsweise den teuren Kaschmirpullover zu zerstören. Deshalb lag auch die Wertigkeit der Schneidflächen in unserem Produktvergleich im Fokus.

Worauf muss ich beim Kauf eines Fusselrasierers achten?

  • Der Korpus
  • Die Schnittfläche
  • Eine präzise Handhabung
Beim Kauf eines Fusselrasierers sind Sie gut beraten, darauf zu achten, dass die qualitative Wertigkeit Ihren Anforderungen entspricht. Während es beispielsweise Modelle gibt, die zu einem Großteil aus Plastik bestehen, empfehlen wir die Anschaffung eines Fusselrasierers aus Chrom oder Edelstahl.

Diese Materialien haben sich im Vergleich stets als besonders robust erwiesen. Auch ein möglicher Sturz auf den Boden macht einem solch robusten Gerät in der Regel nicht viel aus.

Bei einem Fusselrasierer aus Kunststoff liefen Sie Gefahr, dass der Korpus in Sekundenbruchteilen zerbirst und das Gerät somit unbrauchbar würde. Ein weiteres, sehr entscheidendes Kriterium ist die Beschaffenheit der Schneidfläche.

Der Handel bietet unter anderem Geräte mit siebartig konzeptionierten Schnittflächen, die sich als durchaus effizient erweisen. Die Schnittflächen befinden sich meist hinter dem Gitter, sodass die Verletzungsgefahr auf ein Mindestmaß reduziert werden kann, und auch die Gefahr, dass Fasern beim Fusseln entfernen beschädigt werden, ist so gut wie gebannt.

Überdies werden Geräte geboten, deren Schnittfläche mit winzigen Messerchen besetzt ist, die zwar in ihrer Gesamtheit für Ihre Finger ungefährlich sind. Gesetzt den Fall, dass derartige Geräte – auf welche Weise auch immer – beschädigt werden und somit die Spitze einer einzigen Schneidklinge verknickt, muss damit gerechnet werden, dass sich diese scharfe Kante rasch mit der Faser verknotet oder diese sogar nachhaltig beschädigt.

Je größer übrigens die Schneidfläche ist, desto schneller geht das Entfernen der Knötchen über die Bühne. Ist die Schneidfläche hingegen besonders klein, dauert dieser Vorgang zwar mitunter länger, jedoch hat das durchaus auch Vorteile: die Bearbeitung der von Knötchen besetzten Stellen kann meist noch zielorientierter und schneller erfolgen.

Je nach Beschaffenheit kann ein Fusselrasierer leicht vibrieren, während Sie ihn benutzen. Bei anderen Modellen wiederum ist dieses Phänomen so gut wie nicht zu spüren, sodass diese Geräte meist besser in der Hand liegen. Außerdem profitieren Sie beim Kauf eines ruhigen Fusselrasierers davon, dass eine präzisere Arbeitsweise möglich ist.

Nicht zuletzt kann nämlich ein zu starkes Vibrieren dazu führen, dass die Handhabung weniger zielorientiert erfolgen und die Ergebnisse in Folge dessen weniger präzise ausfallen. Dies geht nicht selten damit einher, dass die Faser durch ein zu stark vibrierendes Schneidfeld beschädigt und Ihr Lieblingspulli somit löcherig wird.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

  • Severin
  • Philips
  • Singer
  • Incutex
  • Wenko
Severin ist ein renommiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland. Seit mehr als 120 Jahren zeichnen sich die Erzeugnisse dieses Anbieters durch Qualität, Innovation und eine hervorragende Funktionalität aus. Sechzig Jahre lang entwickelt das Unternehmen bereits elektrische Kleingeräte und trägt somit dazu bei, das Leben im Haushalt sukzessive zu vereinfachen und damit nicht zuletzt auch die Lebensqualität zu erhöhen.

Ganz gleich, ob es um Fusselrasierer, um Kaffeemaschinen, Waffeleisen oder Grills geht: Die hohe Wertigkeit der Produkte spricht wahrlich für sich, und so verwundert es nicht, dass Severin-Produkte mittlerweile weltweit zu haben sind. Mehr als 2.000 Mitarbeiter tragen ihr Teil dazu bei, dass Severin auch noch in Zukunft ein Garant für Klasse und Wertigkeit ist.

Im Jahre 1891 wurde das Unternehmen Philips im niederländischen Eindhoven gegründet und zählt heute zu den größten Anbietern hochwertiger Elektronikprodukte weltweit. Mehr als 116.000 Mitarbeiter sind für den Konzern heute tätig, um auch in Zukunft die bekannt hochwertige Produktqualität zu gewährleisten.

Ob Unterhaltungselektronik oder elektronische Haushaltsgeräte für Küche, Bad und Co.: Die Bandbreite der Philips Produkte ist riesig und die Qualität spricht für sich. Vor einiger Zeit gliederte sich das Unternehmen in zwei börsennotierte Gesellschaften auf: die Beleuchtungssparte sowie die Konsumentenelektronik.

Isaac Merrit Singer gründete im Jahre 1851 die Singer Company im US-amerikanischen Tennessee. Das Kerngeschäft bezog sich auf die Herstellung von Nähmaschinen, wobei sich das Portfolio im Laufe der Zeit jedoch sukzessive Ausdehnte.

Wenngleich das Hauptaugenmerk jedoch bis heute auf erstklassigen und hervorragend durchdachten Nähmaschinen gerichtet ist, gehören auch Rasierer bzw. Fusselrasierer und dergleichen zum Sortiment. Mittlerweile wurde das Unternehmen von SVP Worldwide übernommen.

Das Unternehmen Incutex ist noch relativ jung, jedoch punktet auch dieser Hersteller von Elektrokleingeräten, wie zum Beispiel Fusselrasierern etc. durch Qualität, Kundenorientiertheit und umfassende Serviceleistungen.

Incutex hat seinen Hauptsitz in Augsburg, vertreibt seine Produkte jedoch mittlerweile auch in Österreich, in den Niederlanden und in der Schweiz.

Zwar hat das Unternehmen Wenko Wenselaar in den 1950er Jahren als erstes den Bügeltischbezug an den Markt gebracht, jedoch ist das Produktangebot heute weitaus umfassender. Über 5.400 Produkte zählen heute zum Portfolio, wobei immerhin 320 Patentrechte vorhanden sind.

Heute sind über 350 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig, wobei Wenko nicht mehr nur allein in Deutschland agiert, sondern längst auch in anderen europäischen Nationen mit erstklassigen elektronischen Produkten den Markt erobert hat.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Fusselrasierer am besten?

Bevor Sie sich für den Kauf eines Fusselrasierers entscheiden, lohnt es sich, die Angebotsvielfalt, die das Internet zu bieten hat, in Augenschein zu nehmen. Am besten geschieht dies in Anlehnung an unsere Produkttests, um auf diese Weise mit einem umfassenden Informationspotenzial vorgehen und zielorientierter passende Produkte finden zu können.

So lohnt es sich, anhand unserer Tests die Fusselrasierer auszuwählen, die Ihren Anforderungen und Ihrem Budget am besten entsprechen und sich im Zuge dessen ein erstes Bild zu den Produkten zu machen.

Als weniger hilfreich erweist es sich, im lokalen Einzelhandel die entsprechenden Produkte in Augenschein zu nehmen, da hier die Auswahl erfahrungsgemäß doch sehr begrenzt ist. Dies liegt in erster Linie daran, dass den Anbietern vor Ort zumeist lediglich ein eher begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht, denn jeder Quadratmeter Geschäfts- oder Warenpräsentationsfläche bzw. Lager ist mit zum Teil erheblichen finanziellen Aufwendungen verbunden.

Je größer die Geschäftsräume, desto höher die Kosten – übrigens auch für Personal, Lagerhaltung, Werbung und Heizkosten.

Bei Online-Anbietern entstehen derartige Kosten zumeist nicht, da sie die Waren in der Regel mit Blick auf große Mengen besonders günstig einkaufen bzw. selbst herstellen. Auch die Kosten für Verkaufspersonal, Lagerhaltung und Co. sind daher um ein Vielfaches geringer.

Mit der Konsequenz, dass die Internet-Anbieter diese Einsparungen direkt an ihre Kunden weitergeben können. Genauso verhält es sich auch bei den Vor-Ort-Anbietern: auch sie geben die Kosten, die Ihnen Monat für Monat entstehen, direkt – zumindest anteilsmäßig – an ihre Kunden weiter. Das heißt, dass der Kunde nicht nur den regulären Verkaufspreis für den Fusselrasierer zahlt, sondern anteilsmäßig übernimmt er auch die Fixkosten des Verkäufers.

Remington - RTFS-2Beratung und mehr wird online geboten

Ein Aspekt, der mit Blick auf den Einzelhandel für sich spricht, ist oftmals sicherlich die Beratung. Eben hierdurch will der Einzelhändler punkten, wenngleich sich auch in dem Bereich mitunter gewisse Schwierigkeiten ergeben. Zu bedenken ist, dass der Händler stets bestrebt ist, Kosten zu sparen. So ist es naheliegend, dass er diesbezüglich in erster Linie auch den Fokus auf die Einsparung von Personalkosten richtet. In der Konsequenz entscheidet man sich häufig für fachlich nur bedingt qualifizierte Mitarbeiter oder für Personal, das mit Blick auf das vergleichsweise niedrige Gehalt nicht durch Freundlichkeit, Motivation und Engagement auffällt.

Dies wiederum bekommt der Kunde meist relativ rasch zu spüren, was nicht selten dessen Bereitschaft, vor Ort zu kaufen, fördert. Wiederum führt der Weg direkt zum Internet-Handel, der – man höre und staune – sehr wohl immer häufiger ein sehr verbraucherorientiertes Beratungsangebot offeriert. Die persönliche Beratung ist, sofern vorhanden, in entsprechenden Show-Rooms möglich, und Fakt ist, dass mittlerweile zahlreiche Online-Anbieter auch diese Option zu bieten haben. Eine weitere, sehr vielversprechende Möglichkeit ist darüber hinaus die Beratung im kostenfreien Online-Chat oder die telefonische Unterstützung.

Zum größten Teil erweist sich der Support als sehr freundlich, kundenorientiert und kompetent, sodass auch dies für den Kunden echte Vorzüge bietet. Bei objektiver Betrachtung ergeben sich für den Verbraucher folglich etliche Vorteile, wenn er sich für den Online-Kauf des Fusselrasierers entscheidet. Diesbezüglich runden folgende Aspekte die Riege der Pluspunkte ab: kein stundenlanges Warten vor der Kasse, keine zeitaufwendige Parkplatzsuche, keine unfreundlichen Verkäufer, keine Rempeleien in überfüllten Kaufhäusern.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des Fusselrasierers

Bereits im Mittelalter, als die Reichen und Mächtigen teure und kostbare Stoffe auf dem Leib trugen, waren Fusselbürsten gefragte Utensilien.

KleidungDamals jedoch verwendeten die Menschen zumeist kleine, rundlich geformte Holzscheite, die mit einem rauen Leinen- oder Jutetuch überdeckt und sodann über unansehnliche Stellen der Kleidung gerieben wurden.

Um den Effekt zu verstärken, wurden besagte Textilmaterialien mitunter mit Wasser benetzt. Zwar stand hierbei der Aspekt der Fleckenentfernung im Hintergrund, da Wasser zu diesem Zwecke nur sehr bedingt genutzt wurde, da es damals noch vornehmlich als Lebensmittel bekannt war.

Jedoch erkannten die Menschen der damaligen Zeit doch recht bald die Vorzüge, die derartige Helferlein mit sich brachten.

Obwohl die Bürste bereits bei den alten Römern bekannt war, wurde sie seinerzeit vornehmlich für die Schönheitspflege verwendet. Erst viel später erkannte man ihren Nutzen auch mit Blick auf die Reinigung von Flächen.

Von der Bürste zum elektrischen GerätSolac - H101A4

Viele Jahre nach dieser für damalige Verhältnisse spektakuläre Entdeckung verschwand selbige jedoch rasch wieder in der Versenkung. Erst im späten Mittelalter wurde sie wieder entdeckt und sodann für unterschiedlichste Zwecke genutzt. Je nach Material kam sie dabei zur Bodenreinigung, aber auch bei der Pflege der Wäsche zum Einsatz. Und so war es letztlich nur eine Frage der Zeit, bis die Bürste auch zur Beseitigung von Flecken und unansehnlichen Fasern auf Textilien genutzt wurde.

So war die Fusselbürste, wie sie schon die Großmutter nutzte, bereits recht früh geboren und wurde jedoch erst in der Zeit, als die Elektrizität aufkam, „umfunktioniert“ in eine elektrisches Gerät, bei dem die Borsten in den Hintergrund rückten und moderne Metalllaschen in den Fokus gerieten.

Im Laufe weiterer Jahre entwickelte sich die Technologie immer weiter, und so profitiert der Verbraucher heute von einer Vielzahl unterschiedlicher Fusselbürsten, die sich einfach per Knopfdruck bedienen lassen. Selbst das Verletzungsrisiko ist für den Menschen gen Null gesunken, da sich auch die Beschaffenheit der Schneidklingen erheblich verbesserte.

Philips - GC026/00Zahlen, Daten, Fakten rund um den Fusselrasierer

Während herkömmliche Fusselbürsten heute bereits für einen oder zwei Euro zu haben sind, schlägt die Anschaffung eines Fusselrasierers – wenn es sich um ein besonders preiswertes Gerät handelt – mit etwa 5 bis 10 Euro zu Buche.

Wenngleich es sich bei diesen preislich attraktiven Modellen um Produkte handelt, die zum größten Teil aus Kunststoff bestehen, so leisten sie dennoch einen guten Beitrag mit Blick auf die Entfernung von Fusseln, Knötchen und sogar Tierhaaren.

Höherpreisige Fusselrasierer kosten etwa 15 bis 40 Euro und zeichnen sich durch eine ganz besonders kraftvolle Leistung aus.

So gibt es zum Beispiel funktionale Fusselrasierer, deren Klingen sich zwischen 5.000 und 10.000 Mal in der Minute drehen, um auf diese Weise eine präzise und zugleich gewebeschonende Knötchenentfernung zu gewährleisten. Darüber hinaus sind Geräte zu haben, die über mehrere Lochgrößen verfügen, um so ein zusätzliches Maß an Flexibilität zu gewährleisten.

So ist an alles gedachtSeverin - CS 7976

Fusselrasierer namhafter Hersteller bieten diesbezüglich zum Beispiel die Möglichkeit, dass ihre mit bis zu 5 verschiedenen Lochgrößen bestückte Schneidfläche besonders präzise arbeitet. Dabei liegt der Fokus vor allem auch darauf, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Textilien bearbeitet werden können.

Wissenswert ist, dass Sie sogar Modelle finden können, bei denen sich die Klingen austauschen lassen.

Die Zubehörauswahl bietet hierbei ein Klingenportfolio von bis zu 6 Stück, damit Sie Ihre Lieblingskleidung ganz nach Bedarf mit den jeweils passenden Klingen bearbeiten bzw. von Knötchen befreien können. Es hat sich übrigens im Rahmen unserer Tests gezeigt, dass man durchaus bereits mit einem Fusselrasierer zum Preis von 8 bis 9 Euro sehenswerte Resultate erzielen kann.

Bei akkubetriebenen Produkten ist jedoch darauf zu achten, dass stets eine gewisse Mindestaufladezeit bedacht wird, um die Leistungsdauer über einen möglichst langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Auch dies hängt übrigens von der Materialbeschaffenheit und von der Wertigkeit des Modells ab.

Trends im Bereich Fusselrasierer

Fusselrasierer in Knallfarben liegen derzeit voll im Trend. Wenn man bedenkt, dass viele Verbraucher ein solches Gerät stets bei sich führen, um „im Fall der Fälle“ rasch darauf zugreifen und Fusseln bzw. Knötchen von ihren Kleidungsstücken entfernen zu können, dann macht es durchaus Sinn, sich für ein besonders farbenfrohes Gerät zu entscheiden. Dadurch macht es sogar noch ein bisschen mehr Spaß, sich mit der Prozedur des Knötchenentfernens zu befassen.

Die neuen Fusselrasierer, welche mit einer Schneidfläche ausgestattet sind, die über mehrere Lochgrößen verfügt, sind aktuell ebenfalls sehr begehrt.

Dies ist insofern von großem Vorteil, als die Textilienvielfalt in der weiten Welt der Mode stetig zunimmt. So ist man mit einem Fusselrasierer, der mit unterschiedlichen Lochgrößen bestückt ist, bei nahezu jedem Kleidungsstück bestens gewappnet.

In der Tat ist hier zu bedenken, dass man eine Strickjacke mit einem kleinlöcherigen Schneidbereich nicht so effizient von Knötchen befreien kann, wie eine Strumpfhose oder ein edles Kaschmirtuch. Getreu dem Motto: Für jedes Lieblingsstück die passenden Klingen, ist der Verbraucher mit dieser Innovation wahrlich gut beraten.

Incutex - Incutex FusselrasiererWenn ein Fusselrasierer mit einer winzigen Taschenlampe bestückt ist, dann ist das nicht nur besonders sehenswert, sondern ein solches Produkt bietet auch dann echte Vorteile, wenn man gerade unterwegs ist und das Nachtleben genießt.

Sofern man im Licht der Laterne an der einen oder anderen Stelle plötzlich Knötchen auf dem schwarzen Kleid entdeckt, muss man nur den mit der kleinen Leuchte bestückten Fusselrasierer aus der Handtasche holen, um sich sodann kurz mit der Beseitigung der Knötchen zu befassen.

Idealerweise handelt es sich bei diesen Gadgets übrigens zumeist um Produkte, die mit einer Batterie oder einem Akku betrieben sind. Das macht sie noch zuverlässiger und funktionaler. Denn im Hotel oder in den eigenen vier Wänden steht meist generell eine Steckdose zur Verfügung – und auch ein Lichtschalter, sodass die Leuchte im Frontbereich des Fusselrasierers hier überflüssig wäre.

Fusselrasierer mit ergonomischer Formgebung sind bei anspruchsvollen Nutzern derzeit äußerst beliebt. Überhaupt sind die Ansprüche an Fusselrasierer bis heute stark gestiegen, sodass man schlicht und einfach mehr von derartigen Geräten erwartet.

So sollte ein Fusselrasierer nicht nur gute Arbeit leisten, wenn es darum geht, unansehnliche Knötchen von liebgewonnenen Textilien zu entfernen, sondern sie sollten möglichst auch gut in der Hand liegen, durch eine hohe Griffigkeit überzeugen und sich beim „Pilling“ einfach gut anfühlen. Wenn darüber hinaus auch das Leistungsportfolio und die Funktionalität stimmen, verwundert es nicht, dass Fusselrasierer dieser Art immer beliebter werden.

Nützliches Zubehör

Jago - FusselrasiererJe nach Modell ist das Zubehörportfolio bei einem Fusselrasierer relativ umfassend. So gehört in erster Linie eine Halterung für das Kabel dazu, um beim Aufladen einen zusätzlichen Komfort zu gewährleisten. Des Weiteren ist es ratsam, wenn außerdem unterschiedliche Klingen vorhanden sind, die sich – sofern es die Konzeptionierung des Gerätes zulässt – ganz nach Bedarf und je nach Stoffqualität – problemlos austauschen lässt.

Insbesondere bei akku- oder batteriebetriebenen Produkten findet der anspruchsvolle Verbraucher meist ein zusätzliches Täschchen oder Beutelchen im Paket, um das Gerät darin zu verstauen. Auf diese Weise kann ein optimaler Schutz des Korpus‘ gewährleistet werden, sofern der Fusselrasierer regelmäßig in der Handtasche von A nach B transportiert wird.

Bei zahlreichen Fusselrasierern ist überdies ein sogenannter Abstandshalter inklusive, der sich sehr leicht auf die Schneidfläche aufstecken und bei Bedarf wieder entfernen lässt. Dadurch kann das Verletzungsrisiko auf ein Minimum reduziert werden.

Im Rahmen unserer Testreihe fiel außerdem insbesondere bei Fusselrasierern von namhaften Anbietern auf, dass Reinigungsbürsten im Zubehörumfang mit dabei waren.

In der Tat ist ein solches Utensil sehr sinnvoll, da im Zuge des Entfernens der Knötchen und der Fussel stets auch winzige Faserreste abgetrennt werden, die sich mitunter auf der Schneidfläche ablagern. Werden diese Partikelchen nach jedem Schneidvorgang restlos entfernt, wirkt sich dies auf die Haltbarkeit der Schneidgeräte aus, da sich nichts in den Vertiefungen festsetzen kann.

Gesetzt den Fall, dass die Fasern in den Vertiefungen haften bleiben, verstopfen die Schneidvorrichtungen mit der Zeit, sodass auch das Schneidvermögen zu wünschen übrig lässt. Sicherlich böte sich an, spätestens zu dem Zeitpunkt sämtliche Faserreste aus den Löchern zu entfernen, jedoch ist dies mit einem gewissen Verletzungsrisiko verbunden. Denn meist werden Fäden und Krümelchen aus den Schneidflächen mit den Fingern entfernt. Bei empfindlicher Haut an den Fingerspitzen kann es somit durchaus vorkommen, dass man sich an der einen oder anderen Stelle schneidet.

Alternativen zum Fusselrasierer

Wenn gerade einmal kein Fusselrasierer zur Verfügung steht, ist es stets von Vorteil, wenn man auf praktische und hilfreiche Alternativen zurückgreifen kann. In dem Zusammenhang bieten sich unter anderem die folgenden Utensilien an:

  • Fusselstein
  • Flusenrolle
  • Fusselkamm
  • Einwegrasierer
Optisch ähnelt er in gewisser Weise einem Bimsstein, der zur Entfernung von Hornhaut und Schwielen verwendet wird. Aber dennoch ist der sogenannte Fusselstein um einiges härter und auch rauer. Das sind somit sehr gute Voraussetzungen dafür, dass damit kleine Knötchen aus Strumpfhosen, dem Kaschmirschal oder aus dem Wollpullover entfernt werden können.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten, da eine präzise Arbeitsweise, wie beim Fusselrasierer durch verstellbare Lochgrößen oder dergleichen der Fall, nicht unbedingt gegeben. Vielmehr werden hiermit die Knötchen aufgeraut und im Zuge dessen dem darunter liegenden Gewebe angeglichen. Hartnäckige, festsitzende Knötchen lassen sich mit einem Fusselstein allerdings nur bedingt entfernen.

Die Flusenrolle wurde schon im letzten Jahrhundert genutzt, um unansehnliche Knötchen von teurer Kleidung zu entfernen. Meist sind derartige Flusenrollen mit rotierenden oder manuell zu bewegenden Bürsten bestückt, oder es sind spezielle Textilfasern aufgebracht, mit denen sich zumindest die lose sitzenden Knötchen beseitigen lassen.

Geht es allerdings darum, feste Knötchen zu entfernen, dann ist eine Flusenrolle keine sonderlich geeignete Möglichkeit. Nichtsdestotrotz schadet es nicht, im Besitz eines solchen Helferleins zu sein.

Generell wird empfohlen, mit einem Fusselkamm erste Vorarbeiten zu leisten, um Knötchen möglichst präzise von der Kleidung zu entfernen. So wird das Knötchen mit Hilfe des Fusselkamms angehoben, sodass im Anschluss daran der Fusselrasierer zum Einsatz kommen kann.

Ist gerade kein Fusselrasierer zur Hand, kann die Prozedur unter Umständen einzig mit dem Fusselkamm durchgeführt werden.

Schon in der guten, alten Zeit wusste man sich mit dem Einwegrasierer zu helfen, um Knötchen aus Wolle oder Baumwollstoffen zu entfernen.

Kleiner Nachteil ist die längliche, geradlinige Form, sodass eine präzise Arbeitsweise, wie mit einem Fusselrasierer der Fall, nur mit viel Übung gewährleistet werden kann.

Weiterführende Links und Quellen

1)

2) http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Fussel-aus-Textilien-entfernen,fusselrasierer100.htmlRelaxdays - Fusselrasierer

3) http://www.ebay.de/gds/Pilling-so-beseitigen-Sie-die-Knoetchen-auf-dem-Cashmere-Pullover-/10000000178710493/g.html

4)

5) https://www.ladybutler.com/

6) http://www.mohini.eu/Ueber-uns/Pflegehinweise

8) http://www.stoff4you.de/stoff-lexikon/antipilling/

9) http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pflege/Hygiene/Fusselbuersten/Artikel/10393.php

10) http://de.wikihow.com/Fusseln-von-Kleidung-entfernen

11) https://www.almalovis.de/alma-lovis/materialien/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (687 Bewertungen. Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...