Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Handstaubsauger Test 2017 • Die 10 besten Handstaubsauger im Vergleich

Handstaubsauger sind kleine Haushaltshelfer, die mühelos Dreck aufnehmen.Unser Experten-Team kontrollierte für Sie zahlreiche Tests im Internet, um eine Bestenliste, in der Gewicht, Behältervolumen, Betriebslaufzeit und viele weitere Staubsauger-Punkte abgeklärt werden, zu erstellen.

Handstaubsauger Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 V6 TriggerVC-SPD302ECO HX6-23CBMulti-SensationECO FC6148/01BHN20110HoLife 3 in 1 AkkusaugerHV 7144M135 GatorFD-CMV(A)

V6 Trigger

VC-SPD302

ECO HX6-23CB


Multi-Sensation


ECO FC6148/01


BHN20110

HoLife 3 in 1 Akkusauger

HV 7144

M135 Gator

FD-CMV(A)

 Bewertung 1,1 1,2 1,4 1,5 1,6 1,8 1,9 2,1 2,3 2,4
MarkeDysonDeikAEGClean MaxxPhilipsBoschHo LifeSeverinDirt DevilEvertop
Dimension14,4 x 39,5 x 20,8 cm61,5 x 30,4 x 25,5 cm45 x 20,6 x 15 cm46 x 30 x 20 cm16,5 x 45,5 x 16,5 cm36,8 x 11 x 13,8 cm43,6 x 19,4 x 18 cm40 x 14,5 x 12 cm16 x 14 x 37,2 cm40 x 32 x 8,5 cm
Gewicht1,57 Kgk.A.1,9 kg2 kg798 g1 Kg1.7kg1,2 kg1,2 kg649 g
Leistung350 Watt500 Wattk.A.600 Watt100 Wattk.A.100 Wattk.A.k.A.k.A.
Behältervolumen0,4 L0,5 Lk.A.0,7 L0,5 Lk.A0,6 L0,1 L0,2 L0,13 L
Betriebslaufzeit20 min.30 min.23 min.k.A.9 min.16 min.30 mink.A.k.A.45 min.
Lautstärke87 dB70 dBk.A.k.A.81 dBk.A.78 dBk.A.k.A.55 dB
ZubehörElektrobürste, Kombi-Zubehördüse, FugendüseElektrobürste, inkl. grosses Zubehörsetk.A.1x umschaltbare Kombi-Bodendüse, Staubmopp-Aufsatz, Teleskoprohr, große und kleine Rundbürste, Längsbürste, schmales Saugrohr, Winkelstück, 2x Verlängerungsrohre, 2 AdapterHandstaubsauger, Wandladestation, Fugen- und BürstenzubehörFugendüse1 x Ladestation
2 x Ersatzfilter
1 x Bedienungsanleitung
3 x Düse
Wandhalterung, Gummidüse, Fugendüse, BürstenaufsatzFugendüsek.A.
Vorteile

  • ergonomisch konstruiert
  • Radial Cyclone Technologie
  • 2 Saugstufen


  • Zyklon-Tech
  • 1 Jahr Garantie


  • 2 Positionen-Handgriff
  • Zyklon-Effekt


  • Tragegriff
  • 3 in 1 Modell


  • 2-Stufen-Filtersystem
  • Automatische Abschaltung bei Volladung


  • HighAirflow System
  • hocheffizient


  • 18 Monate Garantie
  • aerodynamische Düse
  • Trocken-/Nassauger


  • Trocken-/Nassauger
  • leicht


  • Einfache Entleerung


  • leicht
  • 18 Monate Garantie

Komfort
Preis- / Leistung
Preisvergleich
Große Auswahl an Handstaubsauger zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Handstaubsauger Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Handstaubsauger?

In unserem Handstaubsauger Test möchten wir Ihnen kurz erläutern, um was es sich bei diesen Haushaltshilfen handelt. Die meisten Handstaubsauger sind relativ kompakt gebaut und besitzen ein robustes Kunststoffgehäuse. In aller Regel handelt es sich hierbei um kleine beutellose Staubsauger, mit denen Sie kleinere Verschmutzungen zwischendurch aufsaugen können. Praktischerweise sind die meisten Modelle als so genannte Akku-Staubsauger ausgeführt. Mit einem solchen Handstaubsauger kommen wir wesentlich flexibler auch an schwer zugängliche Stellen heran.

Bekannt geworden sind diese Handstaubsauger als Autostaubsauger. Die ersten Modelle benötigten jedoch noch für die Stromversorgung ein Kabel zum Kfz-Zigarettenanzünder. Heute sind die meisten Modelle ebenfalls akkubetrieben. Die handlichen Geräte haben mittlerweile auch im Haushalt Einzug gehalten. Aufgeladen werden diese Geräte über einen Netzstromadapter oder eine spezielle Ladestation. Die Ladezeit liegt häufig zwischen 4 und 8 Stunden. Die Akkureichweite beträgt dagegen höchstens 30 Minuten.

Neben den Akku-Staubsaugern finden Sie aber auch Modelle mit Netzstromkabel. Obwohl diese einen begrenzten Aktionsradius besitzen, können Sie mit einer höheren Leistung überzeugen. Verständlicherweise erreichen Handstaubsauger nicht die hohe Leistung eines herkömmlichen Haushaltsstaubsaugers. Die Motoren sind jedoch ausreichend dimensioniert, um einen Unterdruck zu erzeugen, so dass kleinere Schmutzpartikel, wie zum Beispiel Brotkrümel, Flusen und Tierhaare zuverlässig aufgesaugt werden. Diese landen in einem speziellen Auffangbehälter. Wie wir zuvor dargelegt haben, werden Staubbeutel bei Handstaubsaugern nicht benötigt. Nach jedem Einsatz kann mit wenigen Handgriffen der Staubbehälter entfernt und geleert werden.

Äußerlich bestehen Handstaubsauger aus einem durchgängigen Kunststoffgehäuse. Während sich vorne die Saugdüse befindet, folgen dahinter der Staubbehälter und dann der Motor. Das Motorgehäuse ist gleichzeitig als ergonomischer Griff ausgeführt. Vorne an die Saugdüse können wir noch weitere Düsenaufsätze aufstecken. Sehr beliebt sind spezielle Polsterdüsen, mit denen wir auch in enge Polsterritzen kommen.

Bei den kabelgebundenen Handstaubsaugern finden wir teilweise noch eine Griffverlängerung, so dass wir diese Staubsauger ohne zu bücken bequem auch als Bodensauger nutzen können. Die Leistung ist jedoch begrenzt. Eine weitere Sonderform nehmen die Kombigeräte ein. Diese können auf der einen Seite mit einer Griffverlängerung als Bodenstaubsauger und durch einen Umbau auch als Hand- bzw. Tischstaubsauger verwendet werden.

Wie funktioniert ein Handstaubsauger?

Die Funktionsweise ist bei allen Staubsaugern gleich. Um einen Unterdruck zu erzeugen, benötigt das Gebläse einen Elektromotor. Häufig werden hier so genannte Reihenschlussmotoren oder Allstrommotoren verwendet. Das Gebläse ist meist als Radialverdichter ausgeführt und erzeugt den benötigten Luftstrom, um Schmutz und Staub über die Saugdüse einzusaugen.

Interessant ist, dass über einen kleinen Filter die angesaugte Luft den Elektromotor kühlt und anschließend gereinigt wieder an die Umgebung ausgeblasen wird.

Um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, muss das Filterelement regelmäßig gereinigt werden. In Handstaubsaugern werden entweder Stofffilter oder Schaumstofffilter eingesetzt. Diese können wir bequem auswaschen und dann wieder trocknen lassen. Über eine Phasenanschnittsteuerung und einem Stellwiderstand lässt sich bei hochwertigen Handstaubsaugern die Saugleistung individuell einstellen. Insbesondere bei Akkusaugern sind meist jedoch nur wenige Leistungsstufen vorhanden.

An der vorderen Saugdüse befinden sich spezielle Aufnahmeelemente, die für einen sicheren Halt zusätzlicher Saugbürsten und Polsterdüsen sorgen. Über einen Klickverschluss lässt sich mit wenigen Handgriffen der Staubbehälter entnehmen. Der Inhalt wird einfach in der Mülltonne entsorgt. Auf diese Weise entstehen für einen Handstaubsauger keine teuren Folgekosten durch Staubbeutel.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Wie wir aus eigenen Erfahrungen her kennen, ist es immer umständlich, für kleinere Verschmutzungen den großen Haushaltsstaubsauger hervorzuholen. Bodenstaubsauger sind meist recht unhandlich und müssen teilweise erst aufwändig vorbereitet werden. Diese sind in erster Linie dazu gedacht, größere Flächen gründlich zu reinigen. Anders sieht es aus, wenn wir am Frühstückstisch sitzen und danach die Brötchenkrümel auf dem Boden und auf den Sitzpolstern zu finden sind.

In diesem Fall kann ein guter Handstaubsauger hilfreich sein. Insbesondere die akkubetriebenen Sauger sind schnell zur Hand und sofort einsatzfähig. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie Ihren Handstaubsauger auch regelmäßig aufladen.

Jedenfalls können Sie einen kompakten Handstaubsauger sehr flexibel handhaben und auch zwischendurch die Krümel vom Boden und von den Polstern absaugen. Selbst als Tischsauger können diese Geräte eingesetzt werden.

Beliebt sind Handstaubsauger auch in Wohnzimmern. Dort können Sie zwischendurch Staub, Haare und andere Verschmutzungen von Tischen, Polstermöbeln und natürlich auch vom Boden wegsaugen. Vorteilhaft ist, dass viele Handstaubsauger über verschiedene Saugdüsen-Aufsätze verfügen. Mit einer schmalen Polsterdüse kommen Sie besonders gut zwischen die Ritzen Ihrer Polstermöbel, wie Sessel und Sofa.

Ebenso eignen sich Handstaubsauger auch gut zum Reinigen des Innenraumes Ihres Autos. Sie fungieren dann als typische Autosauger. Dank der kompakten Bauweise kommen Sie besonders gut an die vielen schwer zugänglichen Stellen im Fahrzeugraum heran. Darüber hinaus finden diese praktischen Helfer auch in Werkstätten, Hobbyräumen und Kellern ihren Einsatz. Damit lassen sich sehr gut kleinere Sägereste, Papierschnipsel etc. wegsaugen.

Vorteile von Handstaubsaugern:

  • flexibel einsetzbar
  • praktisch für schwer zugängliche Stellen
  • kabellose Modelle sind besonders mobil verwendbar
  • ideal zum Saugen zwischendurch

Welche Arten von Handstaubsaugern gibt es?

Bevor Sie sich für einen speziellen Handstaubsauger entscheiden, wie zum Beispiel den Handstaubsauger Testsieger, möchten wir Ihnen noch die verschiedenen Arten kurz näherbringen.

Der beutellose Akku-Handstaubsauger mit Einfach-Zyklontechnologie

Große Beliebtheit erfreuen sich die beutellosen Handstaubsauger, die mit einem Lithium-Ionen- oder Nickel-Metall-Hydrid-Akku ausgestattet sind. Diese kompakten Akkusauger zeichnen sich durch ein stylisches Design aus und bieten eine hohe Ergonomie. Sie können flexibel für viele Anwendungsbereiche verwendet werden. Grundsätzlich bestehen diese Geräte aus einer Saugbürste, dem Auffangbehälter, einem Filterelement, der Motoreinheit mit Zyklon-Technologie und dem Handgriff mit den Bedienelementen.

Eine Besonderheit stellt bei diesen Geräten die Saugtechnik dar. Diese arbeitet in Form eines Fliehkraftabscheiders. Die Luft wird bei diesen Handstaubsaugern seitlich in den Auffangbehälter geblasen, wo sie einen Luftwirbel erzeugt. Dank der entstehenden Fliehkraft werden die Staub- und Schmutzpartikel an den Behälterrand gedrückt und fallen dann nach unten in den Auffangbehälter. Nachteilig ist lediglich, dass durch die Einfach-Zyklontechnologie nur gröbere Schmutzpartikel aufgefangen werden. Für Feinstäube sind diese Geräte weniger geeignet. Einige Hersteller behelfen sich damit, dass sie einen zusätzlichen Filter einbauen, in dem auch Feinstäube hängenbleiben. Dieser Filter muss jedoch regelmäßig gereinigt werden.

Vorteile:

  • stylisches Design
  • gute Ergonomie
  • einfache Bedienung
  • in aller Regel viel Zubehör
  • verhältnismäßig preisgünstig

Nachteile:

  • nicht allzu hohe Saugleistung
  • geringe Akkulaufzeit
  • häufig keine Ladekontrollanzeige
  • oft keine separate Ladestation

Der beutellose Akku-Handstaubsauger mit Mehrfach-Zyklontechnologie

Eine konsequente Weiterentwicklung stellt der Akku-Staubsauger mit Mehrfach-Zyklontehnologie dar. Diese sogenannten Multi-Zyklonsauger sind wesentlich effektiver und können auch kleinere Staubpartikel ohne zusätzlichen Filter aufsaugen. Generell ist bei vielen dieser hochwertigen Zyklon-Staubsauger ein Filter nicht mehr erforderlich, was letztlich auch zu einer geringeren Reinigung und Wartung führt.

Multi-Zyklonstaubsauger besitzen ringförmig angeordnete Fliehkraftabscheider-Düsen, die einen effizienten Wirbel erzeugen können. Durch den schnelleren Luftwirbel werden auch die kleineren Partikel an den Rand des Auffangbehälters gedrückt und fallen von dort auf den Boden des Behälters. Die Saugkraft ist wesentlich höher als bei den Einfach-Zyklonsaugern, da durch ein Fehlen eines zusätzlichen Filters die Saugleistung nicht beeinträchtigt wird. Zu den bekanntesten Geräten gehören die Handstaubsauger von Dyson.

Mehrfach-Zyklonsauger sind etwas größer gestaltet, sind aber immer noch recht einfach zu handhaben. Auch bei diesen Modellen lässt sich der nach unten gerichtete Auffangbehälter einfach entnehmen.

Vorteile:

  • hohe Saugleistung
  • ausreichende Akkulaufleistung
  • auch für Feinstäube gut geeignet
  • in aller Regel kann auf einen zusätzlichen Filter verzichtet werden
  • viel Zubehör

Nachteile:

  • nicht ganz preisgünstig
  • etwas schwerer und sperriger
  • teilweise keine Ladekontrollanzeige

Die Kombigeräte bzw. Stab-Handstaubsauger

Eine Besonderheit nehmen die Kombigeräte ein. Diese Staubsauger können sowohl als Bodenstaubsauger als auch als Handstaubsauger verwendet werden. Kennzeichnend für diese Staubsauger sind meist das verlängerte Saugrohr und der optionale Verlängerungsgriff. Andere Modelle besitzen nur ein längeres Saugrohr. Mit wenigen Handgriffen können wir diese Verlängerungen abnehmen und erhalten dann einen typischen Handstaubsauger.

Mit einem solchen Stab-Haudstaubsauger können wir ohne zu bücken bequem den Boden saugen, aber auch kleinere Verschmutzungen von Tischen und Polstern wegsaugen. Wir erhalten somit einen Staubsauger für zwei Funktionen. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass es diese Staubsauger sowohl akku- als auch netzstromkabelbetrieben gibt. Ebenso finden Sie hier Modelle mit solider Zyklon-Technologie, aber auch einfache Geräte mit Gebläsemotor. Selbst Kombigeräte mit Staubbeutel sind in dieser Kategorie erhältlich.

Diese Staubsauger verfügen teilweise anstelle eines Saugrohres über einen flexiblen Saugschlauch. So ähneln sie in etwa den großen Bodenstaubsaugern. Aufgrund der vielseitigen Einsatzzwecke statten die Hersteller diese Staubsauger mit reichlich Zubehör aus.

Vorteile:

  • ausreichende Saugleistung
  • flexibel einsetzbar
  • für Böden, Tische und Polster einsetzbar
  • akku- und netzkabelbetrieben
  • viel Zubehör

Nachteile:

  • teilweise recht teuer
  • schwerer und sperriger
  • teilweise noch mit Staubbeutel
  • nicht immer mit effizienter Zyklontechnologie

Der einfache Handstaubsauger

Relativ günstig sind die einfachen Handstaubsauger ohne Zyklontechnologie. Diese basieren noch auf die traditionelle Saugweise, wobei ein Gebläse für den Unterdruck sorgt. Diese Geräte gibt es akku- und kabelbetrieben. Aufgrund des günstigen Preises sind viele Akku-Sauger in dieser Kategorie nicht mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, sondern stattdessen mit einem Nickel-Metall-Hydrid-Akku. Unabhängig davon zeichnen sich diese Geräte durch ihre kompakten Abmessungen aus.

Diese Handstaubsauger erreichen leider keine hohe Saugleistung. Jedoch reicht der Einsatzzweck für einfache Saugvorgänge grundlegend aus. Damit können wir problemlos unsere Frühstückskrümel vom Boden aufsaugen. Aber auch die Hundehaare vom Sofa lassen sich damit beseitigen. Ähnlich wie die meisten übrigen Handstaubsauger wird ein Staubbeutel bei diesen Modelle nicht benötigt. Stattdessen müssen wir hier regelmäßig die verschiedenen Staub- und Motorfilter reinigen.

Vorteile:

  • flexibel einsetzbar
  • akku- und netzkabelbetrieben
  • ausreichend Zubehör
  • relativ preisgünstig

Nachteile:

  • keine hohe Saugleistung
  • kurze Akkulaufzeit
  • Filterreinigung notwendig

So haben wir die Handstaubsauger getestet

In unserem Handstaubsauger Test 2017 haben wir uns die verschiedenen Modelle näher angesehen. Nachfolgend wurden die wichtigsten Testkriterien für Sie zusammengestellt.

Lieferung und Verpackung

Die meisten Handstaubsauger werden in einer ansprechenden Kartonverpackung geliefert. Dort können wir meist schon auf den ersten Blick erkennen, was sich im Lieferumfang befindet. Je nach Modell können wir folgende Komponenten gut verpackt vorfinden:

  • den eigentlichen Handstaubsauger fertig vormontiert,
  • bei Akkumodellen ein Ladekabel oder eine Ladestation,
  • ein zusätzlicher Bürstenaufsatz,
  • eine Fugen- bzw. Polsterdüse sowie
  • eine ausführliche Bedienungsanleitung.

Die erste Inbetriebnahme

Nach dem Auspacken haben wir uns die einzelnen Komponenten genau angesehen. Dabei konnten wir bei den meisten Herstellern feststellen, dass die Geräte selbst aus stabilem Kunststoff bestehen. Die meisten Geräte werden vormontiert geliefert. Teilweise müssen wir aber auch den Staubbehälter separat montieren. Da dieser nur gesteckt wird, ist dies nicht sonderlich schwer.

Netzstromkabelbetriebene Handstaubsauger sind nach dem Einstecken in eine Steckdose sofort betriebsbereit. Anders sieht dies bei den Akku-Saugern aus. Obwohl diese eine minimale Akkuladung besitzen, sollten wir diese entsprechend der Bedienungsanleitung über einen längeren Zeitraum aufladen. Erst danach sind auch diese Handstaubsauger einsatzbereit.

Die Maschinenleistung

Bekanntermaßen wird die Leistung von Elektrogeräten in Watt angegeben. Hierbei handelt es sich um die Nennaufnahmeleistung, die mit unter die Leistungsfähigkeit des Handstaubsaugers entspricht. In unserem Handstaubsauger Test konnten wir interessanterweise feststellen, dass die modernen Geräte mit Zyklon-Technologie zwischen 65 und 100 Watt an Leistung besitzen. Dagegen erreichen die Geräte ohne Zyklon-Technologie eine Leistung von mindestens 600 bis 800 Watt.

Jedoch muss diese nicht bedeuten, dass die Zyklon-Sauger eine schlechtere Saugleistung hierdurch bieten. Sie machen die mangelhafte Wattleistung dadurch wett, in dem ihre Zyklon-Technik besonders effektiv ist. Andererseits bedeutet eine geringere Wattleistung, dass diese Geräte letztlich auch energieeffizienter sind. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Staubsauger mit hohen Wattzahlen dagegen auch netzkabelgebunden sind, während die meisten Zyklon-Sauger akkubetrieben sind.

Aufladen des Akkus eines Akku-Handstaubsaugers

In unserem Test wurden die verschiedensten akkubetriebenen Handstaubsauger getestet. Unterschiede waren beispielsweise in der Ladezeit und der zu erreichenden Akkuleistung festzustellen.

Einfache Akku-Handstaubsauger besitzen am Griffende eine Ladebuchse, in die der Stecker eines Netz-Ladeteils eingesteckt wird. Bei den etwas höherwertigen Geräten finden wir mitunter auch stylische Ladeschalen oder Docking-Stationen.

Unabhängig davon, wie ein Handstaubsauger aufgeladen wird, müssen Sie zwischen 4 und 8 Stunden an auf lange Zeit einplanen. Abhängig vom jeweiligen verbauten Akku liegt dagegen die Laufleistung zwischen knapp 10 bis 30 Minuten. Für größere Reinigungsarbeiten müssen wir uns dementsprechend beeilen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Handstaubsaugers achten?

Wenn Sie sich für einen neuen Handstaubsauger interessieren, sollten Sie auch die nachfolgenden Kaufkriterien beachten. Die Aufzählung erhebt zwar keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann Ihnen für die Produktauswahl aber hilfreiche Anhaltspunkte liefern. Vielleicht gefällt Ihnen ja der hier vorgestellte Handstaubsauger Testsieger.

Die Betriebsart des Handstaubsaugers

Zunächst sollten Sie sich darüber im Klaren sein, für welche Anlässe Sie einen Handstaubsauger benötigen. Um Ihre Wohnung gründlich zu saugen, kommen Sie um Ihren hochwertigen Haushaltsstaubsauger nicht herum. Im Gegensatz zu einem Handstaubsauger bietet dieser Ihnen die beste Leistung und auch das größte Behältervolumen. Jedoch sollten Sie auch an die schnelle Reinigung zwischendurch denken.

In diesem Fall haben Sie die Wahl zwischen einem Handstaubsauger mit Akku-Betrieb oder einem Sauger mit Netzstromkabel. Wenn Sie sich für einen Akku-Handstaubsauger entscheiden, sind Sie sehr flexibel und können nicht nur an schwer zugänglichen Stellen im Haushalt, sondern beispielsweise auch im Auto den Schmutzweg saugen. Insgesamt sind Sie jedoch an die Akku-Leistung gebunden. Eine wesentlich bessere Saugleistung bieten dagegen die kabelgebundenen Handstaubsauger. Hier ist jedoch der Aktionsradius durch die Länge des Kabels begrenzt.

Die Größe des Schmutzbehälters

Verständlicherweise besitzen Handstaubsauger aufgrund ihrer kompakten Abmessungen nur einen kleinen Schmutzauffangbehälter. Ein großes Behälter-Volumen wird eigentlich auch nicht benötigt. Schließlich sind diese Staubsauger nur für den kurzzeitigen Einsatz gedacht.

Das Fassungsvermögen ist breit gefächert und reicht von 0,2 bis 0,8 Liter. Auch wenn dies nicht viel ist, werden die Behälter üblicherweise nach jedem Einsatz entleert. Beim Kauf sollten Sie also nicht unbedingt auf ein großes Behälter-Volumen setzen.

Die Saugkraft des Handstaubsaugers

Ein wichtiges Kaufkriterium stellt dagegen die Saugleistung dar. Hier möchten wir unter anderem auf die vorgenannten Testkriterien im Bezug auf die Maschinenleistung verweisen.

 Dabei einem Handstaubsauger nur kurze Saugwege vorhanden sind, ist die Saugleistung im Verhältnis zu diesen Haushaltsgeräten vergleichsweise hoch. Natürlich können diese nicht mit den herkömmlichen Haushaltsstaubsaugern mithalten.

Wichtig ist auch die Qualität des Motors. Je höherwertiger dieser gebaut ist, desto besser ist auch dessen Saugkraft. Auf die Vorteile der Zyklon-Technologie sind wir bereits weiter oben eingegangen. Interessant ist aber auch, dass eine geringere Saugkraft gleichzeitig den Geräuschpegel sinken lässt und zu einem geringeren Stromverbrauch führt. Aus diesem Grund lässt sich bei vielen Maschinen die Saugleistung individuell einstellen.

Wichtige Features, die empfohlen werden können

Wenn Sie sich für einen Akku-Handstaubsauger entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass dieser über eine Ladezustandsanzeige verfügt. Diese zeigt Ihnen rechtzeitig an, wann der eingebaute Akku aufgeladen ist. Insbesondere bei sehr preisgünstigen Staubsaugern fehlt dieses Feature. So könnten Sie durch eine Überladung den Akku schnell beschädigen.

In aller Regel sind die Akkus im Handstaubsauger fest eingebaut. Sollten Sie sich für ein Gerät entscheiden, bei dem der Akku ausgewechselt werden kann, empfehlen wir Ihnen sich gleich einen Ersatz-Akku zuzulegen. Auf diese Weise können Sie die Laufleistung wesentlich verlängern.

Besonders vorteilhaft sind Handstaubsauger, wenn diese schnell griffbereit erreichbar sind. So statten viele Hersteller ihre Geräte mit einer Wandhalterung aus. Somit können Sie immer nach dem Staubsauger greifen, wenn Sie diesen gerade benötigen. Häufig fungiert eine solche Wandhalterung gleichzeitig auch als Ladestation.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Bevor Sie sich einen Handstaubsauger zulegen, sollten Sie sich auch über den jeweiligen Hersteller etwas informieren. Diesbezüglich haben wir für Sie die wichtigsten Handstaubsauger-Hersteller nachfolgend für Sie aufgelistet und kurz vorgestellt.

  • Dyson 
  • Philips 
  • AEG
  • Dirty Devil
  • Clatronic
  • Cleanmaxx
  • Bosch

Hinter dem Label Dyson verbirg sich die britische Dyson Limited mit Stammsitz in Malmesbury. Das 1993 gegründete Unternehmen hat sich auf hochwertige Staubsauger, Handtrockner und Ventilatoren spezialisiert. Bekannt geworden ist die Marke durch den von James Dyson entwickelten, beutellosen Staubsauger mit Fliehkraftabscheider.

Schon in den 70er Jahren bemerkte James Dyson, dass die handelsüblichen Staubsauger schnell verstopften und dadurch an Saugkraft verloren. Er machte sich das Prinzip des Fliehkraftabscheiders zunutze und entwickelte daraufhin seinen ersten Staubsauger mit Dual-Zyklon-Technologie. Diese Geräte gibt es mittlerweile als Boden- und als Handstaubsauger.

Bei dieser Technik erfolgt eine überaus starke Luftverwirbelung, die in der Lage ist, auch feinere Schmutzpartikel zuverlässig zu entfernen. Ohne Saugkraftverlust können diese Geräte mit energieeffizienten Motoren ausgestattet werden. Dyson Handstaubsauger gibt es in verschiedenen Ausführungen. Teilweise sind diese auch als Kombigeräte ausgeführt. Für jedes Gerät ist umfangreiches Zubehör erhältlich. Die Dyson Handstaubsauger sind im gehobenen Preissegment angesiedelt.

Hinter dem Label Philips verbirgt sich die niederländische Koninklijke Philips N. V. mit Sitz in Amsterdam. Das 1891 gegründete Unternehmen gehört zu einem der weltgrößten Elektronikkonzernen und ist in vielen Sparten tätig. Bekannt geworden ist Philips durch seine Haushaltsgeräte, Rasierer, aber auch Radioempfänger und Hifi-Anlagen. Im Produktsortiment dürfen die innovativen Staubsauger und insbesondere die stylischen Handstaubsauger nicht fehlen.

Moderne Philips Handstaubsauger verfügen über die bewährte Zyklon-Saugtechnologie. In Verbindung mit einem zuverlässigen Filtersystem können Sie mit diesen Staubsaugern besonders kraftvoll den Schmutz aufsaugen. Vorteilhaft ist, dass selbst die Akku-Staubsauger über eine Leistung von rund 100 Watt verfügen. Diese kleinen Kraftpakete erreichen dafür aber nur eine geringe Laufleistung.

Philips Handstaubsauger werden mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert. Damit können Sie Böden, Tische und Polstermöbel zuverlässig reinigen. Diese innovativen Geräte liegen im mittleren Preissegment.

Hinter dem Traditionslabel AEG verbirgt sich die einstige Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft mit Stammsitz in Berlin. Das 1883 gegründete deutsche Unternehmen war seinerzeit der weltgrößte Elektrokonzern. Heute gehören die Markenrechte der schwedischen Electrolux.

Nach wie vor werden unter dem Label AEG Haushaltsgeräte angeboten. Hierzu gehören auch die verschiedensten Staubsauger und Handstaubsauger. Die Handstaubsauger zeichnen sich durch ein stylisches Design aus. Sie sind mit einem intelligenten Ladesystem und Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Entsprechend dem Stand der Technik darf bei diesen Staubsaugern auch die Zyklon-Technologie nicht vergessen werden.

AEG Handstaubsauger gibt es in vielen Leistungsklasen. Mit durchschnittlich 23 Minuten Laufleistung liegen diese Geräte im oberen Mittelfeld. Neben umfangreichen Zubehör punkten AEG Handstaubsauger auch mit einer praktischen Ladestation. Diese Geräte liegen im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Die amerikanische Marke Dirt Devil wurde 1905 gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Ohio ist für seine Bodenpflege-Produkte weithin bekannt. Hier finden Sie auch innovative Teppich-Shampooniermaschinen und Handstaubsauger.

Dirt Devil Handstaubsauger sind solide gebaut und bieten viele nützliche Funktionen. Neben einer herausziehbaren Fugendüse können Sie auch diverse Bürstenaufsätze verwenden, um beispielsweise Tierhaare auf einfach Weise zu entfernen. Dirt Devil Handstaubsauger sind vielfach noch mit den bewährten NiMH-Akkus ausgestattet.

Leider bieten diese Handstaubsauger nur ein geringes Behältervolumen und erreichen auch nicht eine allzu hohe Laufleistung. Dirt Devil Handstaubsauger liegen im mittleren Preissegment.

Hinter dem Label Clatronic steckt die deutsche Clatronic International GmbH mit Sitz in Kempen. Das Unternehmen vertreibt die unterschiedlichsten Haushalts-und Freizeitprodukte. Hier finden Sie viele innovative Elektrokleingeräte, aber auch Unterhaltungselektronik. Zum Produktsortiment gehören auch verschiedene Handstaubsauger.

Clatronic Handstaubsauger sind vornehmlich akkubetrieben. Interessant ist, dass es in dieser Sparte sogar echte Nass-Trocken-Handstaubsauger gibt. Unabhängig von den solide verarbeiteten Akku-Modellen können Sie bei Clatronic aber auch kompakte Kombigeräte mit Netzstromkabel finden.

Die meisten Handstaubsauger zeichnen sich durch eine hohe Leistung aus. Die Verarbeitungsqualität ist ausreichend dimensioniert, obwohl viele Gehäuse etwas plastiklastig wirken. Dafür liegen Caltronic Handstaubsauger im unteren Preissegment.

Hinter der Marke Cleanmaxx steht die In-Trading Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Gallin. Das Unternehmen vertreibt unter dem Markennamen Maxxworld die unterschiedlichsten Haushaltsgeräte. Hierzu gehören auch die unterschiedlichsten Staubsauger.

Cleanmaxx steht für zahlreiche Handstaubsauger mit und ohne Akku-Betrieb. Selbst moderne Zykon-Akku-Sauger können Sie hier finden. Sehr beliebt sind aber auch die kompakten Handstaubsauger mit Netzstromkabel. Diese bieten eine hohe Saugleistung.

Interessant ist, dass Cleanmaxx Handstaubsauger gerne in den firmeneigenen TV-Spots vorgestellt werden. Die Geräte werden mit umfangreichem Zubehör angeboten und überzeugen mit einer soliden Verarbeitungsqualtiät. Cleanmaxx Handstaubsauger liegen im unteren bis mittleren Preissegment.

1886 wurde die deutsche Robert Bosch GmbH gegründet. Das Unternehmen wurde als Automobilzulieferer, in der automatisierten Verpackung, aber auch als Hersteller von Haushaltsgeräten und Werkzeugartikel bekannt. Zum Produktsortiment gehören unter anderem auch die verschiedenen Handstaubsauger.

Bosch Handstaubsauger sind besonders klein und handlich. Diese Geräte werden über leistungsfähige NiMH-Akkus angetrieben. Dank dem innovativen High-Airflow-System wird eine zuverlässige Saugleistung gewährleistet. Die Akkulaufzeit liegt im Vergleich anderer Hersteller im Mittelfeld.

Die modernen Bosch Handstaubsauger werden mit umfangreichem Zubehör geliefert. Dank spezieller Fugendüse kommen Sie damit auch an schwer zugänglichen Stellen heran. Insgesamt bieten diese Geräte ein stylisches und hochwertiges Design. Die Handstaubsauger von Bosch finden Sie im mittleren Preissegment.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Handstaubsauger am besten?

Nach all diesen Informationen möchten Sie vielleicht wissen, wo Sie Ihren Handstaubsauger am besten kaufen können. Selbst verständlich finden Sie die unterschiedlichsten Handstaubsauger in den örtlichen Baumärkten, Elektro-Fachmärkten, Haushaltswarengeschäften und sogar beim Discounter. Darüber hinaus können Sie aber auch über das Internet Ihren Handstaubsauger kaufen. Die jeweiligen Vor- und Nachteile möchten wir Ihnen nachfolgend kurz erläutern.

Der Einkauf eines Handstaubsaugers im örtlichen Fachgeschäft

Wenn Sie Ihrem an Staubsauger im örtlichen Fachgeschäft kaufen möchten, liegt dieses häufig nicht in fußläufiger Entfernung. Umständliche Anfahrtswege und überfüllte Parkplätze an Wochenenden sind die Folge. Aber auch in den Geschäften kann es gerade an Wochenenden sehr voll werden, so dass Sie hier kaum einen Verkäufer oder eine Verkäuferin finden werden, die Ihnen bei der Auswahl behilflich ist.

In den Geschäften selbst werden Sie schnell feststellen, dass die Auswahl hier nur begrenzt ist. Insbesondere dann, wenn Sie sich hier in diesem Ratgeber über das eine oder andere Gerät informiert haben, kann es durchaus sein, das dieses vor Ort nicht erhältlich ist. Vorsichtig sollten Sie bei den Aussagen der Verkäufer sein. Diese möchte natürlich in erster Linie nur die vorhandenen Geräte empfehlen. Diese müssen nicht schlechter sein, jedoch haben Sie sich eigentlich einen ganz anderen Handstaubsauger ausgesucht.

Aber auch wenn Sie hier einen passenden Handstaubsauger gefunden haben, der sogar in diesem Vergleich vorgestellt wurde, könnte das Gerät wesentlich teurer angeboten werden. Schwierig wird es auch, wenn Sie daheim feststellen, dass der Handstaubsauger doch nicht so ganz Ihren Erwartungen entspricht. In diesem Fall möchten Sie natürlich das Gerät gerne wieder zurückgeben. Nicht jedes Fachgeschäft akzeptiert jedoch eine Rückgabe gegen eine Kaufpreiserstattung. Teilweise wird Ihnen stattdessen nur einen Einkaufsgutschein angeboten.

Vorteile beim Einkauf im örtlichen Fachgeschäft

  • Sie können einen Handstaubsauger begutachten
  • Sie erhalten mitunter eine Verkaufsberatung
  • Sie können Ihren gekauften Handstaubsauger sofort mitnehmen

Nachteile beim Einkauf im örtlichen Fachgeschäft

  • weite Anfahrtswege
  • volle Geschäfte an Wochenenden
  • überforderte Verkäufer
  • geringes Angebot
  • keine Kaufpreiserstattung
  • häufig teurer

Der Einkauf eines Handstaubsaugers über das Internet

Vermeiden Sie umständliche Anfahrtswege und überfüllte Geschäfte. Wenn Sie sich für den Einkauf über das Internet entscheiden, können Sie bequem vom heimischen Sofa aus Ihren Handstaubsauger bestellen. Sie sind zudem an keine Ladenöffnungszeiten gebunden. Rund um die Uhr hat ein Onlineshop für Sie geöffnet. Er spielt keine Rolle, ob es draußen stürmt oder schneit, Sie sitzen im Trockenen und können in aller Ruhe durch das riesige Angebot im Internet stöbern. Hier finden sie auch die günstigsten Preise.

Der Einkauf im Internet ist heutzutage sehr sicher geworden. Sie werden durch jeden Bestellschritt geleitet. Lange Lieferzeiten gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Auf Wunsch erhalten Sie Ihrem Handstaubsauger sogar innerhalb von 24 Stunden geliefert. Teilweise müssen Sie hierbei noch nicht einmal Versandkosten bezahlen.

Daheim haben Sie ausreichend Zeit, Ihren neuen Handstaubsauger zu testen. Sollte Ihnen dieser jedoch nicht gefallen, können Sie diesen wieder an den Online-Händler zurücksenden. Hierzu wird Ihnen ein 14-tägiges Widerrufsrecht gewährt. Anschließend erhalten Sie Ihren Kaufpreis erstattet. Nach all diesen Überlegungen bleibt festzustellen, dass der Einkauf im Internet Vorteile für Sie bietet.

Vorteile beim Einkauf im Internet

  • keine Anfahrtswege
  • keine Ladenöffnungszeiten
  • keine aufdringlichen Verkäufer
  • großes Angebot
  • günstige Preise
  • Lieferung innerhalb von 24 Stunden möglich
  • teilweise keine Versandkosten
  • Widerrufsrecht bei Nichtgefallen

Nachteile beim Einkauf im Internet

  • Sie haben keinen persönlichen Ansprechpartner
  • Sie können den Handstaubsauger vorab nicht begutachten
  • Sie können das Gerät nach dem Kauf nicht sofort mitnehmen

Wissenswertes & Ratgeber

Nachdem Sie sich hier in diesem Handstaubsauger Test schon eingehend über die verschiedenen Modelle informiert haben, möchten wir Ihnen noch zusätzliche Informationen an die Hand geben. So können Sie vielleicht noch einfacher Ihren passenden Handstaubsauger finden.

Die Geschichte der Handstaubsauger

Ursprünglich wurden die ersten Staubsauger um die Jahre 1860 und 1876 in den Vereinigten Staaten erfunden. Die Entwicklung geht einerseits auf Daniel Hess aus Iowa und auf Ives W. MacGaffey aus Chicago zurück. Seinerzeit handelte es sich um einen handbetriebenen Staubsauger mit Beutel. 1876 wurde von Melville Bissel ein Patent für einen Teppichsauger angemeldet. Gemeinsam mit seiner Frau verfügte er über einen großen Staubsauger, der nur auf einem Pferdewagen transportiert werden konnte. Über eine Luftpumpe und einen langen Schlauch gelangte man von draußen in die Räume.

Der Engländer Hubert Cecil Booth ließ sich 1901 eine Idee patentieren, wobei es sich um einen Staubsauger handelte, mit dem Staub eingesaugt werden konnte. Leider wurde seine Idee aber nicht umgesetzt. Anders erging es James Murray Spangler, der 1906 in Amerika einen Ventilator zu einem Staubsauger umfunktionierte. Dieses Gerät verfügte zudem über eine rotierende Bürste, mit der der Staub gelöst werden konnte. Nachdem Spangler seine Idee patentieren ließ, verkaufte er diese später an seinen Cousing, der die Hoover Harness und Leather Goods Factory besaß.

Interessanterweise ist bis heute der Name Hoover ein Inbegriff für Staubsauger. Immerhin handelt es sich dabei um einen der führenden Staubsaugerhersteller in den Vereinigten Staaten. Erst 1912 wurde auch in Deutschland von Alex Wenner-Gren der erste Staubsauger entworfen. Dies war das Modell Lux I. Jedoch konnten sich bis zum 2. Weltkrieg nur die Reichen einen eigenen Staubsauger leisten.

Sehr beliebt waren seinerzeit die sogenannten Zentralstaubsauger, die über ein Rohr- und Schlauchsystem in größeren Gebäuden eingesetzt wurden. Sie waren fest montiert und gehört zur Hausausstattung. In der Großstadt Berlin waren Autos mit einem Vacuum-Reiniger unterwegs. Die Betreiber führten ihre langen Schläuche durch die Fenster in die Wohnungen und saugten dort den Staub von den Teppichen.

Es dauerte noch bis zu den 50er Jahren, als die erste kompakten und transportablen Staubsauger auf dem Markt erschienen. In den 60er Jahren besaßen schon viele Haushalte einen eigenen Staubsauger. Hierbei handelte es sich um Handstaubsauger, die aus einem Motorgehäuse, einem Rohr mit Saugdüse und einem verlängerten Rohr mit Griff bestanden. Als Staubbehälter diente häufig ein Staubsack, der im Inneren verbaut war. An die Saugleistung heutiger Geräte kamen diese nicht heran.

Erst in den 80er Jahren wurden die ersten Akku-Staubsauger entwickelt. Sie waren nicht sonderlich saugstark und besaßen nur eine geringe Akkulaufzeit. Seinerzeit wurden noch die schädlichen Nickel-Cadmium-Akkus verwendet. Die ersten Handstaubsauger waren noch recht unhandlich und besaßen breite Saugöffnungen. Damit war es nur schwer möglich, an schwer zugängliche Stellen heranzukommen. Im Laufe der Jahre wurden neuere Modelle entwickelt. Heutige Geräte bieten eine moderne Akku-Technologie und verfügen mitunter auch über die bewährte Zyklon-Saugtechnologie.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Handstaubsauger

Mit den nachfolgenden Daten, Fakten und Zahlen möchten wir Ihnen noch weitere Anhaltspunkte zum Thema Handstaubsauger liefern. Interessante Daten liefert zum Beispiel das bekannte Statistikportal Statista.

Statistiken zum Thema Staubsauger

Laut einer Umfrage im Januar 2017 ist der Bedarf an Staubsaugern in den wichtigsten europäischen Ländern nochmals gestiegen. Hier liegt zum Beispiel der Umsatz alleine in Deutschland bei 903,6 Millionen Euro. Großbritannien erreicht mit 751 Millionen Euro den zweiten Platz, gefolgt von Italien mit 633,8 Millionen Euro. Frankreich kommt auf 478,8 Millionen Euro und die Niederlande immerhin auf 478,8 Millionen Euro.

Darüber hinaus wurden über einen Zeitraum von 10 Jahren zwischen 2010 bis 2020 auch die verkauften Stückzahlen in Europa ermittelt und für die Zukunft geschätzt. 2010 bis 2017 wurden 24 Millionen Staubsauger weltweit verkauft. Die Zahl stieg ab 2016 auf 25 Millionen Stück noch an.

Interessant ist laut Statista auch der Absatz der führenden Staubsaugerhersteller. Ein Beispiel stellt das Jahr 2014 dar, wobei sich die Umsatzzahlen in Millionen produzierter Staubsauger auf den Weltmarkt beziehen. Hier erreichte der Hersteller Techtronic 16,9 Millionen Euro, Electrolux 14 Millionen Euro, gefolgt von Bissel mit 4,7 Millionen Euro. Philips kam auf 4,1 Millionen Euro gleichauf mit dem japanischen Hersteller Samsung.

Die EU-Verordnung und ihre Stromspar-Initaiative

In früheren Zeiten waren Staubsauger richtige Kraftpakete.

Die Nennaufnahmeleistung der Elektromotoren war unbegrenzt möglich. So war es auch nicht verwunderlich, dass Bodenstaubsauger von renommierten Markenherstellern 2.000 Watt und mehr aufwiesen. Seit September 2014 gibt es jedoch eine neue EU-Verordnung, die den Verkauf von Staubsaugern regelt.

Um den europaweiten Stromverbrauch zu senken und gleichzeitig die Langlebigkeit der Geräte für den Verbraucher zu erhöhen, dürfen Staubsauger die ab dem 01.09.2014 in den Handel gelangen, nur noch über eine Nennaufnahmeleistung von maximal 1.600 Watt verfügen. Gleichzeitig dürfen diese Geräte im Jahr höchsten 62 kW/h an Strom verbrauchen. Zum 01.09.2017 wurde diese Regelung noch einmal verschärft. Staubsauger dürfen dann nur noch eine Nennaufnahmeleistung von maximal 900 Watt besitzen. Der Stromverbrauch sinkt dementsprechend auf höchstens 43 kW/h.

Jedoch sind nicht alle Geräte von dieser neuen Regelung betroffen. Hierzu gehören alle Staubsauger, die sich bereits in den Haushalten in Betrieb befinden. Ebenso dürfen auch die Händler ihre alten Ladenhüter ohne Einschränkungen und Zeitbegrenzung weiter verkaufen. Nicht unter die EU-Verordnung fallen zum Beispiel aber auch:

  • sämtliche akkubetriebenen Staubsauger,
  • die modernen Saugroboter,
  • Nass- und Trockensauger,
  • Industrie-Staubsauger und
  • Bohnermaschinen.

Die hier im Handstaubsauger Test 2017 vorgestellten Modelle sind insoweit nicht betroffen. Diese erreichen eine solche hohe Wattleistung aber auch erst gar nicht.

Die EU-Verordnung hat aber noch andere Regelungen getroffen. So soll auch die Saugkraft von Staubsaugern auf Hartböden nur noch 98 % betragen und 75 % bei Teppichböden. Erfreulich für den Kunden ist, dass Staubsaugerhersteller gewährleisten müssen, dass ihre Motoren mindestens 500 Stunden aushalten. Ein Energielabel müssen die Staubsauger ebenfalls tragen. Wie auch bei den meisten anderen Haushaltsgeräten steht das grüne Label mit der Kennzeichnung A für den effizientesten Verbrauch.

Es gibt auch moderne Akku-Nass-Staubsauger

Es gibt auch moderne Akku-Nass-Staubsauger. Die meisten Handstaubsauger sind als Trockensauger konzipiert. In manchen Fällen ist es jedoch notwendig, dass wir auch Flüssigkeiten aufsaugen müssen. Diese speziellen Handstaubsauger gibt es auch als Akku-Sauger. Das Motorgehäuse ist komplett gegen Eindringen von Flüssigkeiten geschützt.

Diese sogenannten Akku-Nass-Staubsauger sind Multitalente und können für sämtliche Einsatzzwecke verwendet werden. Wie schnell kippt schon einmal ein Glas Milch auf dem Frühstückstisch um. In diesem Fall ist ein solcher Nass-Sauger die ideale Lösung. Die Geräte sind so ausgelegt, dass sie effizient die Flüssigkeit vom Tisch wegsaugen können.

FAQ

Wir haben in unserem Handstaubsauger Test noch einige häufig gestellte Fragen zusammengestellt, deren Antworten wir Ihnen ebenfalls nicht vorenthalten möchten.

Welche Bedeutung haben Saugöffnung und Länge eines Saugrohres bei einem Handstaubsauger?

Nach Möglichkeit sollten Sie einen Handstaubsauger wählen, der über eine kleine Saugöffnung verfügt. Dadurch wird ein höherer Unterdruck erzeugt als zum Beispiel bei einer breiten Düse. Insoweit können Sie mit einer kleinen Saugöffnung auch besser den Schmutz aufsaugen.

Ebenso spielt auch die Länge des Saugrohres eine wichtige Rolle. Verständlicherweise erreicht der Motor eine wesentlich bessere Saugleistung, wenn der Weg von der Saugdüse zum Motor sehr gering ist. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf einen Handstaubsauger bevorzugen, dessen Saugrohr nur sehr kurz ist. Eine Alternative bieten die Modelle mit individuell verlängerbarem Saugrohr an.

Wofür wird die Fugendüse benötigt?

Im Lieferumfang vieler Handstaubsauger befindet sich auch eine Fugendüse. Diese ist besonders schmal und länglich ausgeführt. Vorteilhaft ist, dass wir mit einer Fugendüse auch an schwer zugänglichen Stellen, wie zum Beispiel Sofa- und Sesselritzen hineinkommen. Einige Hersteller bieten auch Fugendüsen mit Bürstenaufsatz an. Diese können teilweise den Schmutz noch besser lösen.

Was wird unter einer Kombidüse verstanden?

Eine Kombidüse eines Handstaubsaugers ist vergleichbar mit der Standard-Düse eines Bodenstaubsaugers. Es handelt sich hierbei um ein kleines Saugrohr, an dem sich eine Düse mit Bürstenaufsatz befindet. Die Düse ist etwas breiter ausgeführt. Mit einer solchen Kombidüse können wir von nahezu jedem Untergrund den Schmutz aufnehmen.

Was ist eine Möbelbürste?

Eine Möbelbürste ist eine spezielle Saugdüse mit weichen Borsten, mit dem Sie die Oberflächen von empfindlichen Möbelstücken absaugen können. Die weichen Borsten verhindern, dass Sie damit die Oberflächen versehentlich zerkratzen können. Umgangssprachlich wird dieser Bürstenaufsatz für Handstaubsauger auch als Möbelpinsel bezeichnet. Interessant ist, dass mit einer solchen Möbelbürste in Verbindung mit einer niedrigen Saugstufe problemlos auch aus Elektrogeräten, wie Computer etc. der Staub entfernt werden kann.

Wo sollten Sie Ihren Akku-Staubsauger am besten lagern?

Bei Nichtgebrauch müssen Sie Ihren Akku-Staubsauger nicht unbedingt in der Ladestation stehen lassen. Nicht jeder Akku übersteht eine dauerhafte Aufladung. Stattdessen können Sie Ihren Akku-Handstaubsauger auch in den Besenstand stellen. Jedoch sollte das Gerät immer schnell griffbereit sein.

Keinesfalls sollten Sie Ihren Akku-Staubsauger bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius lagern. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie den Sauger draußen im Gartenhaus oder in der Garage lagern. Wie das Umweltbundesamt mitgeteilt hat, führen Temperaturen von unter 10 Grad zu einer vorzeitigen Alterung des Akkus.

Eignen sich Handstaubsauger auch für die Autoreinigung?

Ursprünglich waren die ersten Handstaubsauger Auto-Staubsauger. Auch heute noch können diese Geräte zum Aussaugen von Fahrzeugen verwendet werden. Verständlicherweise erreichen die Handstaubsauger nicht die Leistung des Tankstellensaugers, der mit einem flexiblen Saugschlauch ausgestattet ist.

In Fahrzeugen können viele Handstaubsauger zeigen, was sie können. Die Teppichböden in Fahrzeugen sind als Schlingware ausgeführt. Hier bleibt viel Schmutz hängen. Einfache Handstaubsauger kommen hier schnell an ihre Grenzen. Ideal sind natürlich die leistungsstärkeren, kabelgebundenen Netzstrom-Handstaubsauger. Aber auch einige hochwertige Akku-Sauger können noch mit ausreichender Saugleistung überzeugen, auch wenn die Laufzeit nur begrenzt ist.

Wie teuer müssen Handstaubsauger sein?

Diese Frage kann grundsätzlich nicht einfach beantwortet werden. Zunächst kommt es auf die einzelnen Bedürfnisse an. Einige Kunden schwören nur auf bestimmte Markenprodukte. Andere schauen lieber auf den Euro. Interessant ist, dass die teureren Handstaubsauger nicht immer die beste Lösung bieten. Viele günstige Marken erreichen eine gute Leistung.

Selbst im Billigsegment finden wir heute schon Modelle mit Lithium-Ionen-Akku und vielen Saugbürten als Zubehör. Lediglich in der Akkulaufzeit und auch in der Leistung gibt es zu den teureren Vertretern noch einige Unterschiede. Wer jedoch nur hin und wieder mit einem Handstaubsauger unterwegs ist, der kann sich ruhig die etwas günstigen Modelle etwas näher ansehen.

Warum spielt das Gewicht eine wichtige Rolle?

Richtig schwer sind die Handstaubsauger eigentlich nicht. Sie bringen zwischen 0,8 und 1,8 kg auf die Waage. Sie werden jedoch merken, dass ein leichtes Eigengewicht über einen längeren Zeitraum wesentlich angenehmer ist, als wenn Sie sich mit einem schweren Gerät bemühen müssen. Da können auch knapp 2 kg auf die Dauer etwas anstrengend werden.

Wie kann ein Handstaubsauger in der Küche eingesetzt werden?

Als wahrer Allrounder kann der Handstaubsauger in der Küche wirken. Stellen Sie sich vor, Sie müssen die Besteckkästen in einer Schublade reinigen. Dort sammeln sich häufig Krümel an. Mit einem akkubetriebenen oder netzkabelbetriebenen Handstaubsauger können Sie bequem die Krümel aus dem Besteckkasten wegsaugen.

Aber auch während des Backens fallen immer einige Reste auf den Boden oder verbleiben störend auf der Arbeitsplatte. In diesem Fall können Sie ebenfalls mit einem Handstaubsauger die Reste bequem aufsaugen. Selbst die Essens- und Zubereitungsreste auf dem Boden haben mit einem guten Handstaubsauger keine Chance mehr. Insoweit darf ein solcher Sauger in der Küche nicht fehlen.

Was wird noch unter einem Handstaubsauger verstanden?

In heutiger Zeit werden fast nur noch die kompakten Tischsauger als Handstaubsauger bezeichnet. Bevor es die modernen Bodensauger gab, die in aller Regel hinterher gezogen werden mussten und über einen langen Saugschlauch verfügten, gab es noch die traditionellen Handstaubsauger, die aus einem längeren Saugrohr, einem kurzen Motorgehäuse und einer Griffverlängerung bestanden. Diese Haushaltsgeräte wurden ebenfalls als Handstaubsauger bezeichnet.

Mitunter finden Sie heute auch die beliebten Kombigeräte, die diese alte Tradition dahingehend aufrechterhalten, dass sie ebenfalls als Bodensauger eingesetzt werden können. Mit wenigen Handgriffen lassen sich aber diese Kombigeräte zu einem modernen Handstaubsauger verwandeln. Die Griffverlängerung und das lange Saugrohr werden dabei einfach entfernt.

Nützliches Zubehör

Bevor Sie sich für einen bestimmten Handstaubsauger, wie zum Beispiel den Handstaubsauger Vergleichssieger entscheiden, sollten Sie sich auch erkundigen, welches Zubehör der Hersteller oder gar Fremdanbieter auf Lager hat. Es ist immer wichtig, im Bedarfsfall auf ausreichende Ersatzteile zurückgreifen zu können.

Eine Möbelbürste

Wie bereits weiter oben angeführt, kann eine Möbelbürste sehr nützlich sein. Nicht immer befindet sich diese im Lieferumfang eines Staubsaugerangebotes. Nach Möglichkeit sollten Sie sich zunächst beim Hersteller erkundigen. Sollte dieser keine Möbelbürste im Produktsortiment haben, können Sie teilweise auch Modelle von Fremdherstellern verwenden. Hier müssen Sie lediglich auf die passende Aufnahmeöffnung der Saugdüse achten.

Eine besonders harte Bürstendüse

Wenn Sie hartnäckige Flecken oder festsitzenden Schmutz entfernen möchten, kann eine Saugdüse mit harten Borten nützlich sein. Die Borsten können dabei auch stärkeren Schmutz lösen und knicken dabei nicht so schnell um. Auch solche Düsenaufsätze sind nicht immer im Lieferumfang enthalten.

Eine besonders breite Polsterdüse

Polsterdüsen erfreuen sich große Beliebtheit. Insbesondere bei Handstaubsaugern können wir damit bequem die Polsteroberflächen absaugen. Effizient sind hierbei die breiten Düsenaufsätze. Damit können wir uns viel Zeit ersparen. Je nach Hersteller werden unterschiedlich breite Polsterdüsen angeboten.

Ein optionaler Saugschlauch

Einige wenige Handstaubsauger lassen sich auch in leichte Bodensauger mit Saugschlauch verwandeln. Indem wir einen solchen Schlauch auf die vordere Saugdüse stecken, kommen wir sehr einfach auch an schwer zugängliche Stellen heran. Das Problem besteht bei Akku-Handstaubsaugern nur, dass die Saugleistung noch weiter minimiert wird. Je länger der Saugschlauch ist, desto schwieriger wird es für den Handstaubsauger, den nötigen Unterdruck zu erreichen.

Saugdüsen für Allergiker

Bei renommierten Markenherstellern können Sie für Ihren Handstaubsauger auch ein zusätzliches Allergiker-Set bestellen. Hierbei handelt es sich um besondere Saugaufsätze und Filter, die Sie gegen die bestehenden Komponenten auswechseln müssen. Dadurch können Sie aus Polstern und Matratzen auch Allergene und Hausstaubbilben wegsaugen. Diese Sets werden teilweise auch von Fremdfirmen angeboten.

Ein Ersatzakku

Wir haben bereits weiter oben erläutert, dass es einige Akku-Handstaubsauger gibt, bei denen Sie den Akku auswechseln können. Mithilfe einer separaten Ladestation werden lediglich die Akku-Elemente geladen.

Dies bietet den Vorteil, dass Sie einen Akku im laufenden Gerät verwenden, während zeitgleich ein zweiter Akku geladen wird. Um die Akku-Laufzeit zu erhöhen, sollten Sie als Besitzer solcher Handstaubsauger auch gleich an wenigstens einen Ersatzakku denken.
Leider verfügen nicht viele Akku-Sauger über eine solche Möglichkeit. Viele Akkus sind fest im Gerät verbaut.

Alternativen zum Hand-Staubsauger

Wer einen Handstaubsauger besitzt, der möchte diesen nicht so schnell wieder missen. In unserem Test über Handstaubsauger möchten wir Ihnen aber auch noch mögliche Alternative vorstellen. Diese können durchaus einen Handstaubsauger ersetzen.

Der Haushaltsstaubsauger

Natürlich können Sie mit Ihrem typischen Haushaltsstaubsauger sämtliche Saugarbeiten eines Handstaubsaugers erledigen. Obwohl die meisten Geräte etwas sperrig sind, können diese mit einem Saugschlauch ausgerüstet werden. Insoweit kommen Sie dann an jede beliebige Stelle heran. Wegen der hohen Maschinenleistung müssen Sie bei diesen Staubsaugern sich keine Gedanken um einen Saugkraftverlust machen.

Der Haushaltsstaubsauger ist zwar in erster Linie für größere Flächen geeignet, kann aber auch für das Aufsaugen zwischendurch eingesetzt werden. Vorteilhaft ist, dass über einen Drehregler oder Schieber die Saugleistung individuell eingestellt werden kann. So ist ein solcher Sauger für alle Gegebenheiten nützlich.

Handbesen und Kehrblech

Viele Handstaubsauger werden als Tischsauger verwendet, um dort Kümel und anderen Schmutz aufzusaugen. Diese Arbeiten lassen sich aber auch sehr gut manuell mit einem Handbesen und einem Kehrblech erledigen. Das Wort Kehrblech ist heute etwas irreführend, da diese Art Schaufeln heute vornehmlich aus Kunststoff hergestellt werden.

Übrigens gibt es speziell für den Frühstückstisch als Büffetzubehör kleine Tischbesen und verchromte Schaufeln, die nur für die Überreste auf dem Tisch gedacht sind. Diese Accessoires sind besonders elegant ausgeführt und sorgen auf jeder Tafel zu einem tollen Blickfang.

Weiterführende Links und Quellen

Zum guten Schluss möchten wir Ihnen noch in unserem Handstaubsauger Test einige weiterführenden Quellen oder Links mitteilen. Hier können Sie sich noch eingehender mit der Materie Handstaubsauger beschäftigen. Vielleicht erfahren Sie dort interessante Hintergründe, sodass Sie noch besser eine Kaufentscheidung treffen können.

Die wichtigsten Hintergrundinformationen über Staubsauger und Handstaubsauger erfahren Sie auf der Webseite von

https://de.wikipedia.org/wiki/Staubsauger

Was ein Handstaubsauger ist, erläutert die nachfolgende Internetpräsenz

http://staubsauger-kabellos.de/was-ist-ein-handstaubsauger

Einen interessanten Blog über Akku-Handstaubsauger können Sie hier nachlesen

http://www.gutefrage.net/tag/akkusauger/1

Woran Sie einen guten Akku-Handstaubsauger erkennen, erklärt Ihnen die Webseite von

http://www.schoener-wohnen.de/architektur/34740-bstr-heimwerken-renovieren-tipps-und-tricks-vom-schoener-wohnen-profi/120979-img-woran-man-gute-akkusauger-erkennt

In diesem Blogbeitrag geht es um Akku-Staubsauger, die für die Pkw-Reinigung eingesetzt werden können

http://www.reisefrage.net/frage/akkusauger-fuer-unterwegs

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (812 Bewertungen. Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...