Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Kommentaren
Suche in Zusammenfassung
Filter by Custom Post Type

Infrarotheizung Test 2017 • Die 10 besten Infrarotheizungen im Vergleich

Infrarotheizungen sind Heizkörper, die Wärme ausstrahlen. Deswegen werden Infrarotheizungen mitunter auch als Heizstrahler oder als Wärmestrahler bezeichnet. Diese Art von Heizkörper ist schon seit einiger Zeit in Gebrauch. Sie dienen als alleinige Heizung oder als sogenannte Zusatzheizung oder ÜbergangsheizungInfrarotheizungen werden in vielen Bereichen eingesetzt, darunter zum Beispiel in der Medizin, der Logistik, in der Tierzucht, der Aquaristik und Terraristik, der Kosmetik, der Säuglingspflege, der Gastronomie und in vielen anderen Anwendungsgebieten. Wegen ihrer zahlreichen Vorzüge setzen sich Infrarotheizungen mehr und mehr auch in privaten Haushalten durch.

Infrarotheizung Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 25.5.2017

  Infrarotheizung 1000 Watt Heizung Dreh/Thermostatregler Elektroheizungmarmony Marmony IR-Heizung und komplettem Montagematerial, Steckerfertig zur SofortmontageTecTake® Infrarotheizung Hybrid Paneel Heizplatte Heizpaneel 1400 Watt manueller ThermostatreglerFERN INFRAROTHEIZUNG (neueste Technologie) PREMIUM-Edition 600W Heizpanele auf Carbon Crystal Basis Infrarotheizung IHD Serie 1100 Watt - Made in Germany!!Infrarotheizung Made in Germany + kostenloser VersandECOSUN 300 InfrarotheizungTROTEC TIH 700 S Infrarot-Heizplatte Infrarotheizung Heizpaneel 700 WattInfrarotheizung 750W mit Digitalthermostat SOMMERANGEBOT InfrarotPro® 7 JAHRE GARANTIE Made in Germany Elektroheizung Elektroheizkörper Infrarotheizkörper
 Infrarot Heizung 400 Watt Model 2017 Elegance 5 Jahre Premium-Herstellergarantie

Infrarotheizung 1000 Watt Elektroheizung

marmony Marmony IR-Heizung


TecTake® Infrarotheizung Hybrid

FERN INFRAROTHEIZUNG PREMIUM


Infrarotheizung IHD Serie


Infrarotheizung Made in Germany


ECOSUN 300 Infrarotheizung


TROTEC TIH 700 S Infrarotheizung


InfrarotPro 7 Infrarotheizung 750W


Infrarot Heizung Model 2017


 Bewertung 1,0 1,1 1,1 1,3 1,5 1,7 1,9 2,1 2,2 2,3
FUNKTIONInfrarotheizung, ElektroheizungIR-HeizungInfrarotheizung, Heizplatte, HeizpaneelHeizpanele auf Carbon Crystal BasisInfrarotheizung IHD SerieInfrarotheizungInfrarotheizungInfrarot-Heizplatte, Infrarotheizung, HeizpaneeInfrarotheizungInfrarotheizung, Elektroheizung
Watt1000 Watt800 Watt1400 Watt600W1100 WattSimply Line 200, 400, 600, 700, 900 & 1000 Watt300W700 Watt750 Watt400 Watt
MarkeGlaswärmtmarmonyTecTakeProject ONEEstexo IHDSimplyECOSUN E300UTrotecInfrarotPro®Könighaus
FarbeWeissSiehe Bild, Mramor/OrangeWeissSilberWeissSilberWeissWeissWeiss/KeramikWeiss
Gewicht25 kg22 kg23,3 kg4,8 kg14 kg5 kg 6,5 kg7 kg4 kg
Abmessung100 x 60 x 4 cm
100 x 40 x cm1400 x 600 x 40mm60 x 100 x 2,2 cm1350 x 600 x 25 mm59,2 x 59,2 x 3 cm22 x 1205 x 605 mm120 x 3 x 60 cm90 x 1 x 50 cm
Details

  • Garange/Hobbyraum
  • Wohnraum / Bautrockung
  • Thermostad Regelung
  • Dreh Thermostat
  • Schutzklasse IP 20

  • mit komplettem Montagematerial
  • Steckerfertig zur Sofortmontage
  • 5 Jahre Vollgarantie
  • Schutzklasse IP 34
  • Geeignet für bis 25 qm

  • zur Schimmelbekämpfung geeignet
  • zur Bautrocknung geeignet
  • inklusive Wandhalterung
  • Nicht geeignet für Nassräume!

  • Erfüllt alle Deutschen Sicherheitsstandards (ROHS + CE)
  • 3 Jahre Garantie
  • lange Lebensdauer (50 Jahre oder 100.000 Stunden)

  • Niedrige Anschaffungskosten
  • Einfache und schnelle Montage
  • Einfach in eine normale Steckdose einstecken

  • Garantiezeit 5 Jahre
  • Oberflächentemperatur: ca. 85~95°C
  • Spannung: 230 V/50 HZ
  • Schutzklasse: IP44
  • Überhitzungsschutz: 2 Stück

  • Infrarotheizung Heizplatten
  • mit der Oberfläche Thermocrystal
  • Wand + Deckmontage
  • 2 Meter Anschlußkabel

  • Standfüße, Teleskopstangen und Verlängerungskabel nicht im Lieferumfang
  • Geeignet für Nassräume!

  • Inklusive Montagezubehör
  • Wartung wird nicht benötigt
  • Sehr leichte Installation
  • Für jeden Raum geeignet
  • Nur Beste Qualität
  • Empfohlene Raumgröße: 1-16 m²
  • Strahlungsweite bis zu 3,5m


  • 5 Jahre Premium-Herstellergarantie
  • bis 9m² Zimmer
  • mit Wandbefestigung
ThermostatreglerGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
ÜberhitzungsschutzGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Preis- / Leistung
Preisvergleich
228,00 €ab 0,00 € Versand228,00 € gesamt
119,95 €ab 12,97 € Versand132,92 € gesamt
124,96 €ab 12,97 € Versand137,93 € gesamt
129,97 €ab 12,97 € Versand142,94 € gesamt
131,85 €ab 12,97 € Versand144,82 € gesamt

Große Auswahl an Infrarotheizungen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Infrarotheizungen Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Wie funktionieren Infrarotheizungen?

Das physikalische Prinzip, auf dem die Infrarotheizung beruht, ist die Strahlungswärme. Wärme wird auf verschiedene Art und Weise übertragen.

Bei einer klassischen Heizung, von Fachleuten auch Konvektorheizung genannt, erwärmt der Heizkörper die Luft im Zimmer. Diese dient sozusagen als Übertragungsmedium und gibt die Wärme an die im Raum befindlichen Objekte ab. Eine Infrarotheizung arbeitet dagegen nach einem anderen Prinzip. Wärme ist nämlich im Grunde genommen nichts weiter als langwellige Strahlung, Infrarot genannt, die von heißen Objekten abgegeben wird. Diese heißen Objekte sind die Glühkörper oder Heizspiralen der Infrarotheizung.

Die Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung), die von ihnen ausgeht, erwärmt nicht die Umgebung, sondern die Objekte, auf die sie trifft. Dieses Prinzip ist dasselbe, das hinter der wärmenden Kraft der Sonnenstrahlen steckt. Die Infrarotstrahlung unseres Zentralgestirns durchdringt mit Lichtgeschwindigkeit das Weltall und erwärmt den Planeten Erde auf seinem Weg.

Im irdischen Alltag verdeutlicht die gute alte Höhensonne dasselbe Prinzip. Die Wärme in den Glühkörpern einer Infrarotheizung wird entweder durch elektrischen Strom oder durch die Verbrennung fossiler Treibstoffe wie Gas, Flüssiggas, oder manchmal auch Benzin bzw. Diesel erzeugt. Die besten Infrarotheizungen finden Sie in unseren Empfehlungen im Infrarotheizung Test 2017.

Welche Vorteile haben Infrarotheizungen und wo werden sie eingesetzt?

Die Wärme, die von einer Infrarotheizung ausgeht, wird von den meisten Benutzern als sehr natürlich und angenehm empfunden, weil sie die natürliche Wärme der Sonne auf technische Art und Weise imitiert. Damit das Wärmegefühl einsetzt, wird keine Anlaufzeit benötigt, die Infrarotstrahlung wird sofort wirksam.

Da sie die Objekte erwärmt, auf die sie trifft, wirkt sie beim Menschen am besten auf die unbekleidete Haut. Die Wärmestrahlen prallen nicht an der Hautoberfläche ab, sondern dringen bis zu einer Tiefe von einigen Millimetern darin ein.

Die Wärme einer Infrarotheizung wird gewissermaßen als von innen kommend empfunden. Die Besonderheiten der Infrarotstrahlung öffnen ihr den Weg zu zahlreichen Anwendungen in Medizin, Biologie, Technik und in privaten Haushalten. Gute Geräte aus diesen Bereichen finden Sie in unserem Infrarotheizung Test.

Anwendungen im Bereich Medizin

Im medizinischen Bereich werden Infrarotheizungen zumeist in Form von elektrisch betriebenen Infrarotstrahlern verwendet. Eine weit verbreitete Form sind auch Rotlichtlampen. Die Geräte werden zur Behandlung von Muskelverspannungen, Erkältungen oder Unterkühlung bei Säuglingen angewandt. Ein bekanntes Beispiel dafür sind die Infrarotlampen, die entweder als mobile Geräte oder stationär über Wickeltische montiert, in Arztpraxen oder teilweise auch in öffentlichen Sanitärräumen zu finden sind. Die infrarote Wärme ist sofort verfügbar und wirkt wohltuend und entzündungshemmend.

Anwendungen im biologischen Bereich

Infrarotheizungen werden auch in diesen Gebieten vielseitig eingesetzt. Bei der Aufzucht von Jungtieren erweisen sie sich als besonders nützlich, da Jungtiere stets besonders wärmebedürftig sind. Ob bei der Aufzucht von Ferkeln oder in der Kükenzucht, überall sind Infrarotstrahler unverzichtbar. Das liegt daran, dass sie sich ohne großen technischen Aufwand anbringen lassen. Die Geräte geben Strahlungswärme ab, ein Umstand, der bei großen Ställen besonders vorteilhaft ist. Anstatt das ganze Innere des Stalls aufzuheizen, wird nur das Objekt erwärmt, worauf es eigentlich ankommt, die Körper der Jungtiere. Wegen ihrer Effizienz und wohltuenden Wärme eignen sich Infrarotheizungen ideal für diesen Zweck.

Das trifft auch auf den Einsatz solcher Heizer in der Aquaristik und Terraristik zu. Tiere fühlen sich unter so einem Heizkörper wohl, weil er die natürliche Wärme der Sonnenstrahlen gut nachahmt. Für die Haltung der meisten tropischer Tiere sind Infrarotstrahler unverzichtbar.

Anwendungen in der Technik

In diesem Bereich wird die Eigenschaft von Infrarotstrahlung genutzt, Objekte direkt zu erwärmen, auf die sie trifft. Unter der Decke oder an den Wänden montierte Infrarotstrahler können zum Beispiel große Hallen kostengünstig erwärmen. Konventionelle Heizkörper auf Konvektionsbasis oder Heißluftgebläse dagegen würden nur ein riesiges Polster erwärmter Luft schaffen, das unter dem Hallendach schwebt, dort wo es nicht gebraucht wird und letztendlich ungenutzt durch Ritzen und Spalten nach draußen entweicht.

Im Gegensatz dazu erwärmen Infrarotstrahler nicht oder kaum die Luft in der Halle, sondern nur die Bereiche, auf die sie direkt gerichtet sind. Das macht diese Heizer deutlich effizienter als andere Geräte. Die Eigenschaften der direkten Erwärmung durch Infrarotstrahlerwird auch vielfach in Produktionsprozessen zur Trocknung von Artikeln auf Fließbändern oder Produktionsstraßen eingesetzt. Die Anwendungen reichen von Infrarotstrahlern, die über Fließbändern zur Trocknung von Halbartikeln montiert sind bis hin zu Strahlern in großen Kammern zur schnellen Trocknung von Lackierungen oder geleimten Verbindungen.

Auf dem Bau werden Infrarotstrahler zur gezielten und effizienten Trocknung feuchter Bereiche wie Wände oder Decken verwendet.

Anwendungen im privaten Bereich

Im Haushalt sowie für private Zwecke werden Infrarotheizungen in vielfältiger Form eingesetzt. Die Heizer kommen in mobiler oder auch stationärer Form als Wand- oder Standgeräte zum Einsatz. In vielen Fällen dient die Infrarotheizung im Haushalt als Zusatzheizung oder Übergangsheizung. Wegen ihrer leichten Montage, einfachen Bedienung und platzsparenden Bauweise haben sich im Haushalt vor allem elektrisch betriebene Infrarotstrahler weit verbreitet. Diese Heizkörper sind vor allem als Heizung im Bad sehr populär.

Moderne Bäder sind meist nur kleine Räume. Sofort nach dem Einschalten verspüren Sie die wohlige Wärme des Strahlers auf der Haut. Deswegen werden Infrarotheizungen auch oft zum Beheizen von Räumen verwendet, die nicht ständig benutzt werden, zum Beispiel Werkstätten, Waschräume und ähnliche Orte.

Der große Vorteil des Einsatzes der elektrisch betriebenen Infrarotstrahler im Wohnbereich besteht darin, dass sie sehr sauber arbeiten und keine Abgase verursachen oder Staub aufwirbeln.

Das macht diese Art von Heizern auch für Allergiker oder Personen mit angegriffenen Gesundheitszustand gut verträglich. Zudem tragen sie indirekt dazu bei, Energie zu sparen, besonders wenn sie als Zusatzheizung verwendet werden. Durch ihren Einsatz wird das primäre Heizungssystem entlastet, weil es weniger oft benötigt wird. Sogenannte Terrassenheizer sind ebenfalls Heizstrahler auf Infrarotbasis. Bei diesen Geräten werden die Glühkörper allerdings durch Gas (in der Regel Propan oder Butan in Flaschen) auf die nötige Temperatur gebracht, um Infrarotstrahlung abzugeben.

Die Heizstrahler sind für den Einsatz im Freien konzipiert und werden häufig zur Erwärmung von Außenbereichen in der Gastronomie, beispielsweise von Straßencafés oder Biergärten verwendet. Auch in Einfamilienhäusern werden sie mitunter benutzt.

Da diese Heizer Abgase verursachen und zur globalen Erwärmung beitragen, wird ihr Einsatz nicht selten kontrovers diskutiert. In einigen Städten ist ihr Einsatz nicht gestattet.

Welche Arten von Infrarotheizungen gibt es?

Infrarotheizungen werden in mehrere Gruppen unterteilt. Nach der Art der Energie, die zum Erwärmen benutzt wird, unterscheiden Experten zwischen Heizstrahlern, die mit Gas oder Strom betrieben werden. Das Wirkungsprinzip ist bei beiden gleich.

Gasheizer

Gasheizer sind entweder nur zum Einsatz im Freien bestimmt oder benötigen eine fest installierte Be- und Entlüftung, um sie mit Sauerstoff zu versorgen und die Abgase abzuleiten.

Die Ausnahme sind sogenannte Heizpilze für den Außenbereich von Gaststätten, Cafés und beim Camping. Gasheizer werden häufig unter der Decke großer Lagerhallen montiert und richten ihre Wärmestrahlung auf die Objekte unter ihnen. Je nach der Temperatur der Glühkörper unterscheidet man bei ihnen Hell- und Dunkelstrahler. Die meisten Infrarotheizungen im Haushalt werden allerdings elektrisch betrieben.

Elektrische Infrarotheizungen

Diese Heizkörper besitzen eine große Effizienz. Mehr als 86 Prozent der zugeführten Energie werden in Wärme umgewandelt. Dagegen können andere Heizungssysteme nur einen Wirkungsgrad von maximal 80 Prozent erreichen.

Elektrische Infrarotheizungenarbeiten geräuschlos, verursachen keine Abgase, benötigen keine Wartung und nehmen nur wenig Platz ein. Beim Betrieb wirbeln sie keinen Staub auf und trocknen die Luft nicht aus. Das macht sie für Allergiker besonders gut geeignet. Die Geräte werden in**Infrarotstrahler** und die eigentlichen Infrarotheizungen unterteilt. Von beiden Typen gibt es Geräte in mobiler oder stationärer Ausführung.

Infrarotstrahler

Das sind in den meisten Fällen sogenannte Rotlichtlampen oder auch Quarzstrahler. Rotlichtlampen werden meist als mobile Geräte zu bestimmten therapeutischen Zwecken eingesetzt. Sie sind im Prinzip nichts weiter als gewöhnliche Glühlampen, die mit einem roten Filter ausgerüstet sind.

Der Filter hält den größten Teil der Lichtstrahlen zurück und lässt nur die langwelligen Wärmestrahlen passieren. Die Wärme dieser Lampen wird als sehr angenehm empfunden. Deswegen werden sie auch zum Erwärmen von Terrarien benutzt. Zum Heizen größerer Räume eignen sie sich wegen ihrer relativ geringen Leistung nur wenig. Das sieht bei den Quarzstrahlern schon anders aus. Sie erreichen eine wesentlich höhere Leistung als Infrarotlampen, weil der Heizwiderstand in einer mit inerten Gas gefüllten Quarzröhre angebracht ist.

Dadurch erreicht der Heizdraht eine höhere Temperatur und die Infrarotstrahlung ist viel intensiver. Heizstrahler dieses Typs werden zumeist stationär als Wand- oder Deckenheizungen im Bad oder auf dem Balkon angebracht. Auch über Wickeltischen sind sie häufig zu finden. Ihre Wirkung ist praktisch so, als ob eine kleine Sonne auf den Bereich gerichtet ist, der in direkter Linie zum Quarzstrahler liegt.

Infrarotheizungen

Diese Art Heizkörper werden in Wohnräumen verwendet. Die Geräte sind in verschiedenen Ausführungen im Handel, bei denen der Heizkörper mit einer Schicht aus Glas oder Emaille, Stahl oder Aluminium ummantelt wird.

Auch mobile Geräte, bei denen der Heizkörper in Form von senkrecht stehenden Platten auf Rädern montiert ist, werden von vielen Kunden gern gekauft. Infrarotheizungen zeichnen sich im Vergleich mit anderen Heizungssystemen durch einen geringen Platzbedarf und einfache Bedingung aus. Um sie zu nutzen, benötigt der Verbraucher nur eine geeignete freie Fläche an der Wand oder unter Umständen auch an der Decke und eine Steckdose in der Nähe.

Derartige Heizkörper können sogar als dekorative Elemente gestaltet sein und wie ein Bild aussehen, so dass niemand vermutet, dass sich hinter dem Rahmen eine Heizung befindet.

Es gibt sogar Ausführungen als Spiegel oder, besonders geeignet für Kinderzimmer, als Wandtafel, die tatsächlich mit Kreide beschrieben werden kann. Eine Übersicht über empfehlenswerte Heizungssysteme dieser Art veröffentlichen wir im Infrarotheizungs Test.

So haben wir die Infrarotheizungen getestet

Als Kriterium für den Test werden verschiedene Faktoren in Rechnung gezogen. Zuden wichtigsten gehören die folgenden:

  • Leistung
  • Netzanschluss
  • Ausstattung
  • Schutzklasse
  • Sicherheit
Die Leistung elektrisch betriebener Infrarotheizungen wird in Watt angegeben. Damit das Heizungssystem seine Aufgabe erfüllen kann, muss es über eine ausreichende Leistung verfügen. Im Allgemeinen rechnet man mit einer Leistung von 50 bis 70 Watt pro Quadratmeter Raumfläche. Wir empfehlen jedoch für Heizkörper im Bad mindestens 70 bis 100 Watt pro Quadratmeter Fläche einzuplanen. Es ist besser, die Leistung lieber etwas zu überdimensionieren, damit im Notfall noch Kapazitätsreserven vorhanden sind. Die durchschnittlich benötigte Leistung bezieht sich auf Räume mit einer normalen Höhe von 2,50 Metern. Wir empfehlen Ihnen, besonders für größere Räume lieber 2 Infrarotheizungen mit jeweils etwas geringerer Leistung zu kaufen als einen großen. Das gibt Ihnen mehr Flexibilität und erhöht die Sicherheit, falls ein Gerät ausfällt.
Infrarotheizkörper verbrauchen meist nicht besonders viel Strom. Zum Anschluss ist in der Regel eine normale Steckdose völlig ausreichend. Sie sollten darauf achten, dass das Anschlusskabel lang genug ist. Die Verwendung von Verlängerungskabeln ist nur in Ausnahmefällen und kurzfristig, zum Beispiel bei mobilen Heizern, zu empfehlen. Verlängerungskabel stellen eine Stolperfalle dar und können unter Umständen Brände auslösen.
Einfache Infrarotheizungen, meist handelt es sich dabei um Infrarotstrahler, sind in der Regel recht spartanisch ausgestattet und verfügen nur über einen Ein- und Ausschalter, bestenfalls über eine Funktion, mit der verschiedene Leistungsstufen gewählt werden können. Das genügt für eine Zusatzheizung im Bad, für den Wohnbereich sind die Ansprüche deutlich höher. Geräte, die im Wohnzimmer oder Kinderzimmer eingesetzt werden, sollten mit einem Thermostat ausgestattet sein, mit dem die gewünschte Temperatur automatisch reguliert wird. Gute Infrarotheizungen verfügen zusätzlich sogar über eine Zeitschaltuhr, die die Temperatur in der Nacht automatisch herunter regelt. Das sorgt nicht nur für ein angenehmes Wohnklima, sondern spart auch Strom.
Die Schutzklasse besteht aus den Buchstaben IP, gefolgt von einer zweistelligen Zahl. Die Abkürzung IP kommt aus dem Englischen und heißt International Protection (Internationaler Schutz). Sie drückt aus, wie gut das elektrische Gerät gegen Berührung und Fremdeinwirkung durch Gegenstände, Staub und Wasser geschützt ist. Je höher die Zahl, um so größer ist der Schutz. Wir empfehlen Ihnen beispielsweise im Bad nur eine Infrarotheizung ab Schutzklasse IP54 zu verwenden. Die Zahl besagt, dass die Heizung vollkommen gegen Staub, Berührung und Spritzwasser geschützt ist. Bei allen Geräten (nicht nur Infrarotheizungen) empfehlen wir Kunden, zusätzlich darauf zu achten, dass sie das CE Kennzeichen tragen. Das Qualitätssiegel gilt in der gesamten EU. Es besagt, dass das betreffende Gerät alle europäischen Normen, die für den jeweiligen Typ gelten, erfüllt. Geräte ohne CE Kennzeichen dürfen in der EU nicht verkauft werden. Besonders bei Importgeräten unbekannter Hersteller lohnt es sich, darauf zu achten.
Die Oberfläche von Infrarotheizungen für den Wohnbereich sollte nicht heißer als 90 Grad werden. Das ist zwar heiß genug, um infrarote Strahlung in ausreichender Menge abzugeben, aber noch nicht heiß genug für schwere Verbrennungen. Gegenstände mit so einer Oberflächentemperatur können kurzzeitig berührt werden, ohne das es zu bleibenden gesundheitlichen Schäden kommt.

Worauf muss beim Kauf einer Infrarotheizung geachtet werden?

Infrarotheizungen als Raumheizungen sind, bis auf Infrarotstrahler als Zusatzheizung erst seit relativ kurzer Zeit auf dem Markt. Offizielle Vergleichsergebnisse sind nur schwer zu finden. Deswegen empfehlen wir Ihnen, die Ergebnisse unseres Infrarotheizungs Test 2017 vor dem Kauf zu Rate zu ziehen. Bei Heizungsberatern sind Infrarotheizungen nur wenig beliebt, weil sie damit kaum Provision verdienen können.

Die meisten Systeme können mit nur geringem Aufwand vom Käufer selbst installiert werden und die Heizungen laufen wartungsfrei für viele Jahre, so dass es auch bei der Instandhaltung nichts zu verdienen gibt. Worüber sich der Heizungsexperte ärgert, freut den Kunden. Viele guten Gründe sprechen daher für die Anschaffung einer Infrarotheizung. Um das richtige Gerät zu wählen, sollten Sie bei der Auswahl auf einige Dinge achten.

Heizungsart

Infrarotheizungen werden grundsätzlich als Strahler oder Heizkörper angeboten.

Strahler

Strahler wirken eher punktuell und erwärmen nur einen relativ kleinen Bereich. Sie eignen sich ideal als Zusatzheizungen, beispielsweise für das Bad oder die Sitzecke auf der Terrasse oder auf der Veranda bzw dem Balkon. Bei der Verwendung in feuchten Räumen oder im Freien unter Überdachungen kommen nur Geräte mit entsprechender Schutzklasse in Frage.

Stationäre Geräte müssen so montiert werden, dass sie von Kindern oder Haustieren nicht erreicht werden können. Bei mobilen Geräten sollten Sie auf eine sichere Aufstellmöglichkeit achten, so dass der Strahler nicht so schnell umkippen kann.

Infrarotheizkörper

Für den Wohnbereich eigen sich Heizkörper für die Montage an der Wand am besten. Geräte, die an Decken oder unter dem Fußboden angebracht werden, sind eher für industrielle Zwecke geeignet.

Ein Deckenstrahler im Wohnzimmer würde während des Betriebs ständig das Gefühl vermitteln, als ob die heiße Mittagssonne vom Himmel brennen würde, während bei Fußbodenheizungen die Heizfläche einfach zu heiß zum Betreten ist. Heizkörper für die Wand können bei entsprechenden Design gleichzeitig als dekorative Elemente dienen. Es gibt auch Modelle ohne jedes Muster oder Dekor. Solche Heizkörper sind rein funktional und eignen sich am besten für das Büro oder die Werkstatt.

Sonderbauformen

Besonders beliebt sind Heizkörper, die mit Spiegelflächen versehen sind. Für das Bad sind sie ideal geeignet, da sie gleich 3 Vorteile in sich vereinen

  • sie sparen Platz, da im Bad sowieso ein Spiegel gebraucht wird
  • damit kann der Heizkörper „getarnt“ werden
  • weil er beheizt ist, beschlägt der Spiegel nicht

Andere Sonderbauformen sind sogenannte Tafelheizkörper für das Kinderzimmer. Die Verkleidung erinnert an eine Wandtafel und kann auch mit Kreide bzw. Stiften bemalt und beschrieben werden.

Leistung und Effizienz

Welche Leistung die Infrarotheizung haben muss, richtet sich nicht nur nach der Raumgröße, sondern auch nach der Art der Dämmung und dem Grundriss des Raumes.

In gut gedämmten Zimmern wird eine geringere Heizleistung benötigt als beispielsweise in einem Eckzimmer mit 2 Außenwänden. Räume mit hohen Decken erfordern ebenfalls eine höhere Leistung.

Die Effizienz der Infrarotheizung hängt in starkem Maß davon ab, ob der beheizte Raum gut möbliert oder fast leer ist. Infrarotstrahlen erzeugen nur Wärme, wenn sie auf Objekte treffen. In einem fast leeren Zimmer kann die Heizung also aus physikalischen Gründen keine volle Wirkung entfalten.

Bedienkomfort

Wird die Infrarotheizung lediglich als Zusatzheizung verwendet, spielt dieser Aspekt bei der Kaufentscheidung wahrscheinlich keine besonders große Rolle. Derartige Heizungen werden in der Regel sowieso nur kurzfristig benutzt.

Bei Infrarotheizungen im Wohnbereich sieht die Sache dagegen anders aus. Käufer sollten bei der Auswahl an Geräten für diesen Einsatzzweck nicht nur auf den guten optischen Eindruck achten und ein Gerät passend zum Dekor des Raumes wählen, sondern auch einen Heizkörper, dessen Temperatur sich möglichst genau regulieren lässt.

Heizkörper mit Thermostat sind für solche Zwecke bestens geeignet. Noch besser sind Geräte mit einer integrierten Schaltuhr, die in der Nacht die Temperatur automatisch senkt.

Hochwertige Badheizer sind mit Vorrichtungen zum Trocknen und Vorwärmen von Handtüchern ausgerüstet.

Sicherheit

Bei bestimmungsgemäßer Benutzung sind Infrarotheizungen sehr sichere Geräte, sicherer als andere Arten von Heizungen. Beim Kauf sollten Kunden unbedingt darauf achten, dass der Heizer ihrer Wahl zumindest das CE Prüfzeichen als Mindestanforderung trägt.

Gütesiegel des TÜV oder des VDE geben zusätzliche Sicherheit. Beim Kauf einer Infrarotheizung empfehlen wir, unseren Infrarotheizung Test zu Rate zu ziehen und grundsätzlich nur Markengeräte bekannter Hersteller zu kaufen, deren Qualitätsstandard allen Anforderungen des Gesetzgebers entspricht.

Von Billigimporten unbekannter Produzenten sollten Kunden dagegen lieber die Finger lassen, weil das kleine Sparpotential beim Einkauf in keinem Verhältnis zu möglichen Ärger und Problemen stehen, die von minderwertigen Geräten verursacht werden können.

Kundendienst

Infrarotheizungen zeichnen sich durch weitestgehend wartungsfreien Betrieb und lange Lebensdauer aus. Deswegen sollten Kunden Produkte bevorzugen, auf die der Hersteller eine lange Garantie gewährt. Das ist ein gutes Zeichen, dass die Firma in die Qualität der eigenen Produkte Vertrauen hat und keine Scheu davor hat, dafür auch die Verantwortung zu übernehmen.

Führende Hersteller von Infrarotheizungen

Auf den Markt für Infrarotheizungen gibt es mehrere namhafte Produzenten, von denen einige im Folgenden kurz vorgestellt werden.

  • Elbo Therm
  • Infranomic
  • Fenix
  • Frico
  • AEG
  • Estexo
Das deutsche Unternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Borken in NRW im westlichen Münsterland. Seit 2014 ist Elbo Therm eine eingetragene Handelsmarke. Das Angebot des Herstellers ist sehr vielfältig und umfasst Heizungen, die sowohl an Wänden als auch an der Decke montiert werden können. Die Heizungen sind in verschiedenen Farben erhältlich und passen zu fast jedem Ambiente. Zum Sortiment gehören auch Heizungen mit Elementen aus Naturstein. Diese wirken besonders dekorativ und können sowohl an der Wand montiert oder auch als Standgerät betrieben werden. Baby-Wickeltische, Tafelheizungen und ein umfangreiches Sortiment an Zubehör gehören gleichfalls zum Angebot.
Infranomic ist eine Marke der Firma Wolff + Meier GmbH & Co. KG. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Langgöns in Mittelhessen. Unter der Markenbezeichnung Infranomic werden Glas- und Spiegelheizungen angeboten. Die hochwertigen Produkte werden vom TÜV Süd geprüft und kommen mit 5 Jahren Garantie vom Hersteller auf den Markt. Zu den Spitzenprodukten der Firma gehört die erste Spiegelheizung mit integrierter LED Beleuchtung im Angebot. Spiegelheizungen der Marke Infranomic werden in mehrere europäische Länder exportiert.
Der Name Fenix steht für eine Gruppe von tschechischen Firmen, die mit der Produktion und dem Vertrieb verschiedener Heizungssysteme beschäftigt sind. Die Produktionsstätte der Fenix Produktionsgesellschaft befindet sich in Tschechien. Weitere Fertigungsstandorte befinden sich in Frankreich, Großbritannien, Spanien und der Slowakei. Im Angebot sind hauptsächlich Infrarotheizungen zur Wandmontage. Die Heizkörper sind je nach Modell mit Emaille, Glas oder Marmor verkleidet.
Die Firma Frico hat ihren Sitz in Schweden und exportiert ihre Produkte in mehr als 70 Ländern auf allen Kontinenten. Die Firma ist Bestandteil des Unternehmens Systemair und produziert hauptsächlich Belüftungssysteme und Heizlüfter. Auf dem Gebiet der Infrarotheizungen werden von Frico überwiegend Heizstrahler hergestellt. Einige der Produkte sind für den industriellen Einsatz bestimmt. Frico trägt das Zertifikat ISO 9001 für ausgezeichnetes Qualitätsmanagement.
Der ehemalige deutsche Konzern AEG existiert seit einigen Jahren nicht mehr. Die Markenrechte des Unternehmens gehören der schwedischen Firma Electrolux, die die Lizenzen an verschiedene Unternehmen vergibt. Unter dem Markennamen AEG werden im Handel hochwertige Infrarotheizungen angeboten, die mit Naturstein verkleidet sind. Die Heizelemente eignen sich für die Wandmontage, bestechen durch ihr edles Design und sind in verschiedenen Leistungsstufen erhältlich.
Die Firma Estexo hat ihren Sitz in Kirchheim in Unterfranken, in der Nähe von Würzburg. Zum Sortiment des Herstellers gehören Plattenheizkörper aus Glas, Spiegelglas und Metall zur Wandmontage. Eine Spezialität der Firma sind Trennwände mit integrierter**Infrarotheizung**. Auf seine Produkte gewährt Estexo 5 Jahre Garantie. Zum Sortiment gehören auch Thermostate und Zubehör wie zum Beispiel Standfüße und Wandhalterungen.

Wo kaufen Kunden ihre Infrarotheizung am besten ein?

Infrarotheizungen sind hochwertige Produkte, die sich durch lange Lebensdauer auszeichnen. Vor dem Beginn des Internet-Zeitalters kauften Kunden derartige Artikel größtenteils in Baumärkten oder in Fachgeschäften. Dieses Verhalten hat sich aber in den letzten Jahren gewandelt und immer mehr Menschen bevorzugen den Einkauf im Internet

Vorteile des Einkaufs im Internet

Es gibt gleich mehrere gute Gründe, die für einen Kauf online sprechen. Infrarotheizungen sind sperrige Artikel. Selbst in einem großen Fachmarkt kann aus Platzgründen nur eine kleine Auswahl an Modellen gezeigt werden. Im Internet dagegen können Kunden aus dem vollen Sortiment dutzender Hersteller wählen. Selbst Sonderwünsche oder spezielle Anforderungen können bei der Auswahl der Produkte in der Suchmaske eingeben und angezeigt werden. Derartige Angebote sind selbst in großen Fachmärkten nur selten zu finden, vom langen Anfahrweg dorthin einmal gar nicht zu sprechen.

Eine Bestellung im Internet kann der Kunde dagegen ganz entspannt von seinem PC daheim oder seinem
Smartphone von unterwegs aufgeben und braucht sich dabei weder um Öffnungszeiten noch um Ruhetage Gedanken zu machen. Einkaufen im Internet ist schnell und bequem.

Für Senioren, Menschen ohne Auto und Behinderte ist es oft sogar die einzige Möglichkeit, sperrige Güter wie eine große Infrarotheizung zu kaufen.

Der Transport einer großen Infrarotheizung in einem durchschnittlichen Pkw ist umständlich, nicht jeder hat einen Kleinlaster oder Pickup zur Verfügung. Im Extremfall passt das Gerät noch nicht einmal in den Kofferraum. Beim Einkauf im Internet dagegen bieten viele Shops als Kundendienst ab einer bestimmten Bestellsumme kostenlosen Versand an. Die Chancen stehen gut, dass der Kunde seine Heizung im wahrsten Sinne des Wortes „frei Haus“ geliefert bekommt.

Detaillierte Information

Im Internet kann der Kunde alle Einzelheiten zur Infrarotheizung seiner Wahl in der Produktbeschreibung nachlesen und bei Bedarf sogar ausdrucken. Mit einem Klick können verschiedene Produkte miteinander verglichen werden. Mit unserem Infrarotheizung Test 2017 geben wir den Kunden eine gute Hilfe bei der Kaufentscheidung. Eine derartige Fülle von Informationen besitzen im konventionellen Einzelhandel nur erfahrene Fachverkäufer. Denen fehlt aber oft die Zeit, sich auf das Anliegen eines Kunden zu konzentrieren, weil sie den Spitzenzeiten vor den Feiertagen sehr gefragt sind. Im Internet dagegen kann sich der Kunde alle Zeit der Welt nehmen und bei Bedarf Einzelheiten telefonisch oder per Email hinterfragen.

Wissenswertes & Ratgeber zum Thema Infrarotheizung

Die Geschichte der Infrarotheizung

Das Heizen mit Infrarot, manchmal auch Wärmewellen genannt, zählt zu den ältesten und zugleich jüngsten Methoden der Erwärmung eines geschlossenen Raumes. Zu den ältesten deswegen, weil die wohltuende Wärme eines offenen Feuer zum großen Teil auf Infrarotstrahlen beruht. Das Lagerfeuer der Menschen in der Steinzeit war praktisch die erste Infrarotheizung. Auch Kamine mit offenem Feuer heizen zum größten Teil durch Strahlungswärme. Selbst Öfen, die die Raumluft erhitzen, geben zumindest teilweise Wärmestrahlung ab. Die erste Anwendung einer Infrarotheizung war die Höhensonne, ein Markenname der Firma Heraeus.

Das Patent für das grundlegende Prinzip wurde einem deutschen Physiker im Jahre 1904 erteilt. Die Höhensonne wurde allerdings nicht zu Heizzwecken, sondern zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Erst nach dem Krieg kamen die ersten Infrarotheizstrahler auf den Markt.

Lange Zeit wurden sie ausschließlich als Zusatzheizungen genutzt. Ähnliches trifft auch auf Rotlichtlampen zu. Sie dienen als Heizung für spezielle Zwecke (Terrarien/Kükenzucht) oder zur therapeutischen Wärmebehandlung.

Infrarotheizung

Strahlungswärme zur Raumheizung einzusetzen ist noch wenig verbreitet. Entsprechende Geräte sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt. Wegen ihrer vielen Vorteile verbreiten sie sich jedoch immer mehr. Dazu trägt auch die immer besser werdende Dämmung von Wohngebäuden bei, die extrem leistungsfähige Heizungssysteme überflüssig macht.

Zahlen, Daten und Fakten rund um die Infrarotheizung

Die Vor – und Nachteile von Infrarotheizungen auf einen Blick

Vorteile

  • leichte Montage
  • geringer Platzbedarf
  • wartungsfreier, geräuschloser Betrieb
  • kann nachträglich eingebaut werden und andere Systeme ersetzen (Nachtspeicheröfen)
  • wirbelt keinen Staub auf und senkt nicht die Luftfeuchtigkeit
  • für Allergiker geeignet
  • wärmt die Wände und verhindert dadurch die Schimmelbildung
  • lange Lebensdauer
  • umweltfreundlich, wenn Ökostrom verwendet wird

Nachteile

Die Nachteile umfassen nur wenige Punkte

  • abhängig von Strom
  • keine oder nur geringe Speicherwirkung

Somit ist abzusehen, dass sich Infrarotheizungen in Zukunft weiter durchsetzen werden, zumal sie mit einem wesentlich höheren Wirkungsgrad als andere Heizungssysteme arbeiten. Dieser beträgt beim Heizen mit Strahlungswärme (Infrarot), mindestens 86 Prozent, während andere Heizungssysteme höchstens 80 Prozent erreichen.

Darauf sollte bei der Nutzung von Infrarotheizungen geachtet werden

Bei der Nutzung dieser Heizkörper empfehlen wir, sich stets an die Betriebsanleitung des Herstellers zu halten. Infrarotheizungen zur Wandmontage werden grundsätzlich mit Abstandshaltern geliefert. Diese sollten auf jeden Fall auch benutzt werden, da die Heizplatten auch nach hinten abstrahlen. Würden sie direkt an der Wand befestigt werden, würde sich ihre Effizienz verringern. Unter Umständen könnte es auch zu einem Wärmestau kommen. Der Anschluss sollte nur über das zum Heizer gehörende Netzkabel erfolgen. Die Verwendung von Verlängerungskabeln birgt Gefahren in sich (Stolpern, Kurzschluss).

Sofern die Infrarotheizung über keine Frostschutzfunktion verfügt, sollte sie nicht über längere Zeit unbeaufsichtigt in Betrieb sein. Bei längerer Abwesenheit empfehlen wir, den Netzstecker zu ziehen. Heizkörper nur in feuchten Räumen oder im Freien benutzen, wenn sie dafür ausdrücklich vom Hersteller als geeignet bezeichnet werden.

Sicher Aufstellen und Nutzen, um Brandgefahr zu vermeiden

Wie viele Heizungssysteme sind auch Infrarotheizungen potentielle Gefahrenquellen, da die Heizkörper, besonders bei Infrarotstrahlern sehr heiß werden können. Geräte zur stationären Benutzung müssen gut befestigt werden, so dass sie sich nicht von der Halterung lösen können.

Sie sollten so hoch angebracht werden, dass sie außer Reichweite von Kleinkindern und Haustieren sind. Beim Herumtoben könnte es sonst passieren, dass die Kleinen gegen den Heizkörper prallen und sich im Extremfall schwere Verbrennungen zufügen könnten.
Die Schwachstelle dieser Heizkörper ist das Netzkabel. Kleinkinder könnten es benutzen, um sich daran aufzurichten und dabei den Heizkörper aus der Halterung reißen, wenn er nicht fest genug angebracht ist. Bei mobilen Geräten muss beim Betrieb darauf geachtet werden, dass sie einen sicheren Stand haben und nicht durch einen kleinen Stoß umkippen können.

Sie sollten so platziert werden, dass sie nicht im Weg stehen und zur Stolperfalle werden. Bei der Wahl des Standorts empfehlen wir, auf brennbare Stoffe in der näheren Umgebung zu achten. Das trifft besonders auf Heizstrahler zu,
deren Heizdrähte eine hohe Temperatur entwickeln. So ein Gerät direkt neben eine Couch oder die Gardine zu stellen, ist keine gute Idee und grenzt bereits an grobe Fahrlässigkeit. Die Geräte sollten außerdem niemals zweckentfremdet, zum Beispiel zum Trockenen von Wäsche, benutzt werden. Auch das ist leichtsinnig, weil es einen Brand auslösen kann. Mobile Geräte haben im Bad nichts zu suchen. Diese Art Heizer sind in der Regel nicht mit einem Spritzwasserschutz ausgestattet. Wenn Kinder in der Wanne planschen und Wasser auf den Heizer spritzen, kann das mit einer Katastrophe enden.

Aus Gründen der allgemeinen Vorsicht sollten Infrarotheizungen im Normalfall nicht über längere Zeit unbeaufsichtigt in Betrieb sein, außer wenn der Hersteller in der Betriebsanleitung ausdrücklich sein Okay dafür gibt. Der Heizer sollte so an das Stromnetz angeschlossen werden, dass im Notfall der Stecker und die Steckdose leicht zugänglich sind, um die Stromversorgung zuverlässig unterbrechen zu können.

Nützliches Zubehör

Viele Hersteller bieten für ihre Geräte diverse Zubehörteile an. Dazu gehören zum Beispiel Thermostate, die den Bedienkomfort der Infrarotheizung wesentlich erhöhen, da sie es gestatten, die gewünschte Raumtemperatur exakt einzustellen.

Ebenso nützlich sind Timer, mit deren Hilfe der Heizkörper in der Nacht automatisch die Leistung reduziert. Dieses Zubehör spart eine Menge Strom. Stufenlose Leistungsregler werden gleichfalls von einigen Herstellern angeboten. Damit kann die Leistungsaufnahme der Infrarotheizung den aktuellen Verhältnissen angepasst werden und beispielsweise bei warmen Wetter reduziert werden. Auch dieses Zubehör hilft beim Stromsparen. Als optionales Zubehör können bei vielen Herstellern Standfüße für die Heizplatten bestellt werden. Damit lassen sich Infrarotheizungen, die eigentlich zur Wandmontage gedacht sind, stattdessen als mobiles Standgerät nutzen.

Eine ideale Ergänzung zu diesem Zubehör sind Laufrollen, damit der Heizkörper leicht und ohne Stress von einem Ort zum anderen bewegt werden kann.

Gibt es Alternativen zur Infrarotheizung?

Eigentlich nicht, denn eine moderne Infrarotheizung ist ein vollwertiges Heizungssystem. Für mobile Heizungen kann eventuell ein Heizlüfter oder ein elektrischer Öl Radiator als Ersatz genutzt werden. Diese Geräte haben aber einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als eine Infrarotheizung und sind zudem mit vielen Nachteilen behaftet, so dass ihr Einsatz im besten Fall nur eine Notlösung oder Übergangslösung darstellt.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (930 votes, average: 4,76 out of 5)
Loading...