Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Reiskocher Test 2017 • Die 9 besten Reiskocher im Vergleich

ReisEin Reiskocher erleichtert die tägliche Arbeit in der Küche ganz enorm.

Doch die große Anzahl an Herstellern und Modellen macht es zuweilen schwierig, das beste Modell für die eigenen Zwecke zu finden.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie deshalb die aktuell 10 besten Exemplare zusammen mit hilfreichen Details.

 

Reiskocher Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Dieser Persische Reiskocher vom persischen Traditionshersteller gilt als der Beste seiner Art; mit ihm lässt sich jede Art von Reis nach der klassischen asiatischen Methode oder auch nach der original persischen Mit dem CRC400E Reis-und Getreidekocher kann in dem antihaftbeschichteten Gargefäß nicht nur Reis und Getreide gekocht, sondern auch Fisch, Fleisch und Gemüse im Dämpfkorb sanft gedämpft und gegart werden.3in1 Funktion: Mit dem KRC-118 können Sie sämtliche weiße Reissorten zubereiten, Speisen dämpfen und anschließend automatisch warmhalten.RK 1011 Reiskocher mit Dampfgareinsatz - eine große Kapazität, umfangreiches Zubehör sowie die praktische Warmhaltefunktion am Ende der Kochzeit zeichnen diesen Reiskocher aus.Design Reiskocher automatisches Zubereiten von Reis - kein Überkochen die natürlichen Inhaltsstoffe, Mineralien und Vitamine bleiben erhalten Abschaltautomatik, Warmhaltefunktion, Kontrollleuchte 3 Liter VolumenEinfache Ein-Knopf Bedienung, Warmhaltefunktion, Antihaftbeschichteter Innentopf, Edelstahlgehäuse, Kontrolllampe, Dampfventil, Scharnierter Deckel mit Verschluß, Tragegriff, Dämpfeinsatz für Gemüse oder Fisch.Der stilvolle Edelstahl 1,5 L Reiskocher kocht im Handumdrehen perfekt gegarten Reis. Mit automatischer Abschaltfunktion bei Wasserverdampfung! Die Warmhaltefunktion hält den Reis noch Stunden warm und geschmackvoll.Der elektrische Reiskocher der Cook@Home Serie von Russell Hobbs ist das ideale Küchengerät um ohne großen Aufwand den perfekten Reis zu kochen - ganz ohne Ankleben, Vertrocknen oder Verkleben.Reiskocher und Dampfgarer in Einem - Reiskocher für einfaches Zubereiten und Warmhalten aller Reisarten, Hülsenfrüchte, Suppen, Getreide - Edelstahlgehäuse - Zusätzlicher Alu-Dämpfeinsatz zum vitaminerhaltenden Damfgaren von z.B. Gemüse, Kartoffeln und Fisch.

Persischer Reiskocher Pars Khazar 101 TSE für bis zu 4 Personen

Cuisinart CRC400E Reiskocher für 6 Personen

KeMar KRC-118 Reiskocher, Dampfgarer mit Warmhaltefunktion

Tefal RK1011 Reiskocher mit Dampfgareinsatz

Gastroback 42507 Design Reiskocher

Steba RK 2 Reiskocher / 700 Watt

Tristar Reiskocher 1,5L, RK-6112

Russell Hobbs Cook@Home 19750-56 Reiskocher Edelstahl

Bomann RK 2282 CB Reiskocher

Bewertung1,11,31,41,51,71,81,92,22,3
Produktabmessungenk.A.230 x 220 x 200 mm290 x 300 x 280 mm295 x 294 x 302 mm250 x 272 x 240 cm280 x 280 x 290 mm27 x 27 x 27 cm28,5 x 28,5 x 23 cm26 x 31 x 31 cm
Betrieb230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz230 V / 50 Hz220-240 V, 50 Hz
Artikelgewicht3 Kg2,7 Kg3,1 Kg3,6 Kg3,1 Kg3,5 Kg2 Kg2,4 Kg2 Kg
Füllmenge1,1 L0,8 L1,8 L1,8 L3,0 L1,8 L1,5 L1,8 L1,3 L
Wattleistung500 W500 W700 W750 W450 W700 W500 W700 W700 W
Automatische AbschaltungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Herausnehmbarer TopfGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Haken
WarmhaltefunktionGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Antihaftbeschichteter KochtopfGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Besonderheiten

  • Asiatische Methode oder persische "Tahdigmethode"
  • Zeitschaltuhr für 4 Bräunungsstufen
  • Für bis zu 4 große Portionen
  • Mit Krustenfunktion

  • Kapazität: 520g Reis - 6 Portionen
  • Dampfgarer
    ✓ Einziehbares Kabel
  • Topf, Korb und Deckel spülmaschinengeeignet
  • Design aus rostfreiem Stahl

  • 3D-Heizung
  • Dampfgarer
  • Geeignet für 1 - 5 Personen
  • Großer Dampfauslass
  • Praktischer Trage-Henkel
  • BPA-frei

  • Mit Dampfgareinsatz
  • Kapazität: 10 Tassen
  • Glasdeckel, Plastikgriffe


  • Automatisches Zubereiten - kein Überkochen
  • Kontrollleuchte

  • Einfache Ein-Kopf Bedienung
  • Dämpfeinsatz für Gemüse/Fisch
  • Tragegriff
  • Betriebs-/Temperaturkontrollleuchte
  • Kabelaufwicklung

  • Trockenkochschutz
  • Deckel mit Dampfaustrittsöffnung
  • Hitzebeständiges Gehäuse
  • Maximale Befüllungsanzeige

  • Dämpfeinsatz für Gemüse/Fisch
  • Automatischer Wechsel in die Warmhaltefunktion
  • Kontrollleuchte


  • Sicherheitsglasdeckel mit Dampfauslassöffnung
  • Cool-Touch Griffe
  • 3 Kontrollleuchten
Zubehörnicht Inklusive• 1x Dampfgarkorb aus Edelstahl
• 1x Reisspatel
• 1x Dosierbehälter
• 1x Einsatz zum Dünsten
• 1x Reiskelle
• 1x Messbecher
• 1x Dampfgarereinsatz
• 1x Löffel
• 1x Messbecher
• 1x Dünsteinsatz
• 1x Reislöffel
• 1x Reismengen-Messbecher
nicht Inklusive• 1x Wassermessbecher
• 1x Löffel
• 1x Reislöffel
• 1x Messbecher
• 1x Dampfkorb
• 1x Reislöffel
• 1x Messbecher (160 ml max.)
FarbeSilberEdelstahl mattWeiß / SilberWeißEdelstahl / WeißEdelstahlEdelstahl / SchwarzEdelstahl / SchwarzEdelstahl / Schwarz
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Reiskochern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Reiskocher Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Reiskocher?

Wie der Name bereits verrät, dient ein Reiskocher zur Zubereitung von Reis. Abgesehen von Milchreis kommen dafür sämtliche Sorten von Reis in Frage. Hierzulande sind die praktischen Küchenhelfer noch eher wenig verbreitet, doch sie bieten bei der Zubereitung zahllose Vorteile. In anderen Regionen der Welt, wo Reis häufiger auf den Tisch kommt, findet sich ein Reiskocher in nahezu jedem Haushalt.

Wie funktioniert ein Reiskocher?

Gastroback 42507 Design ReiskocherModerne Heizkocher funktionieren wie ein Kochtopf mit integriertem Heizelement. Eine Herdplatte ist also nicht notwendig, lediglich eine Steckdose wird für den Betrieb benötigt. Zur Zubereitung von Reis gibt der Anwender sowohl die gewünschte Menge Reis als auch die passende Menge Wasser in das Gerät.

Letzteres ist bei einem Reiskocher sehr viel wichtiger als bei der Zubereitung im Kochtopf, denn das gesamte Wasser verdampft während dem Erhitzen. Zunächst erhitzt der Reiskocher das Wasser auf 100° bis das gesamte Wasser aufgebraucht ist.

Danach steigt die Temperatur der Heizelemente, was die Elektronik automatisch registriert. Im Anschluss schaltet sich das Gerät dann ab oder wechselt auf eine Warmhaltefunktion. Je nach Modell kann es bei der Betriebsweise leichte Unterschiede geben, doch das Funktionsprinzip ist bei allen Reiskochern das Gleiche.

Persischer Reiskocher Pars Khazar 101 TSE für bis zu 4 PersonenVorteile & Anwendungsbereiche

Der größte Vorteil von Reiskochern ist die Automatik. Anwender müssen nichts weiter tun, als Reis und Wasser in den Reiskocher zu geben. Es ist also nicht nötig, den Reis auf seinen Garpunkt zu überprüfen, da dies automatisch geschieht. Ebenfalls nützlich ist die Warmhaltefunktion vieler Geräte. Damit bleibt der Reis im Inneren je nach Modell bis zu zwei Stunden heiß und kann so beispielsweise auch im Voraus zubereitet werden.

Auch der Geschmack profitiert von einem Reiskocher. Im Kochtopf bedarf es sehr viel Übung, um den optimalen Garpunkt zu treffen. Leicht kommt es vor, dass der Reis zu früh von der Herdplatte genommen wird, wodurch er dann zu fest ist. In diesem Zustand ist Reis auch schwer verdaulich, was nach dem Verzehr zu Unwohlsein führen kann.

Kocht der Reis hingegen zu lange, wird er zu weich und nimmt nicht selten die Konsistenz von Brei an.

All das müssen Nutzer eines Reiskochers nicht befürchten, da der Reis immer nur so lange erhitzt wird, wie es nötig ist. In den meisten Fällen liegt den Geräten auch eine Anleitung bei, die über die genaue Wassermenge für unterschiedliche Reiskocher Aufschluss gibt. Alternativ finden sich diese Informationen aber auch auf der Reispackung oder im Internet. Vor allem in Haushalten, in denen Reis öfter auf den Tisch kommt, nimmt ein Reiskocher viel Arbeit ab und liefert stets hervorragende Ergebnisse.

Zur Anwendung eignet sich der Reiskocher zu Hause zu jeder beliebigen Tageszeit. Er bereitet zuverlässig perfekten Reis für das Mittagessen zu und kann beim Abendessen auch für Grieß oder andere Getreidesorten verwendet werden. Für die Verwendung ist kein Vorheizen erforderlich, sodass auch einem spontanen Einsatz nichts im Wege steht. Die zahlreichen Vorteile von Reiskochern haben auch professionelle Betriebe schon längs für sich entdeckt. Entsprechende Geräte gibt es daher in fast jedem Restaurant, das Reisgerichte auf der Karte führt.

Welche Arten von Reiskochern gibt es?

Reiskocher gibt es in zahlreichen Variationen, die sich jeweils für unterschiedliche Zwecke eignen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Arten von Reiskochern kurz vor.

  • Japanische Reiskocher
  • Persischer Reiskocher
  • Reiskocher mit Dämpffunktion
  • Reiskocher für die Mikrowelle
Japanische Reiskocher sind heute am verbreitetsten und gelten auch als klassische Reiskocher. Sie eignen sich zur Zubereitung von nahezu allen Reisarten und sind besonders einfach zu bedienen, was auch ihr größter Vorteil ist.

Oft verfügen sie lediglich über einen Schalter zum An- und Ausschalten. Erhältlich sind solche Modelle auch mit integrierter Warmhaltefunktion.

Persische Reiskocher sind auch heute noch im Iran weit verbreitet und finden im Rest der Welt ebenfalls immer mehr Anklang. Im Prinzip funktionieren sie wie ein japanischer Reiskocher, allerdings bieten sie die Option zur Regulierung der Wärme. Mit einer höheren Stufe ist es möglich, eine Kruste auf dem Reis zu erhalten. Diese Kruste ist auch als Tahgid bekannt, was in Iran als eine Delikatesse gilt.

Anders als im Kochtopf kommt es durch die genaue Regulierung der Hitzer aber nicht zu einem Anbrennen. In niedrigen Stufen verhält sich ein persischer Reiskocher genauso wie ein japanisches Modell.

Mit einem Dämpfeinsatz verwandelt sich ein einfacher Reiskocher schnell in ein Multifunktionsgerät. Es ist dann möglich, auch Fisch, Gemüse, Kartoffeln und viele weitere Zutaten schonend zu erwärmen. Dadurch bleiben nicht nur die Nährstoffe besser erhalten, das Gemüse bleibt auch stets bissfest und verkocht nicht einfach. In der Regel handelt es sich bei solchen Modellen um klassische japanische Reiskocher, die mit entsprechendem Dämpfeinsatz geliefert werden.

Sie bieten deshalb auch keine offensichtlichen Nachteile, sind aber dafür auch oft etwas teurer.

Wer kein zusätzliches Gerät in der Küche haben möchte, der findet eine interessante Alternative in Mikrowellen-Reiskochern. Es handelt sich dabei um Druckbehälter, die den Reis genau wie ein klassischer Reiskocher gleichmäßig erhitzen und ein Anbrennen oder zu langes Garen verhindern. Auch hier ist es deshalb nicht nötig, die Temperatur zu kontrollieren. Vorteilhaft ist diese Variante für alle, die nur ab und an Reis zubereiten, da so kein zusätzliches Gerät benötigt wird.

Wer aber mehrmals in der Woche Reis essen möchte, trifft mit einem normalen Reiskocher die bessere Wahl. Letztere erhitzen den Reis in der Regel schneller und verbrauchen dabei auch weniger Strom.

So haben wir die Reiskocher getestet

Um ein möglichst gutes Bild im Reiskocher Test 2017 zeichnen zu können, haben wir die einzelnen Geräte in zahlreichen Kategorien auf Herz und Nieren getestet. Sie können selbst entscheiden, welches Kriterium für Ihre Ansprüche mehr oder weniger wichtig ist.Cuisinart CRC400E Reiskocher für 6 Personen

  • Kategorie Beschreibung Fassungsvermögen
In dieser Kategorie beschäftigen wir uns damit, wie viel Reis ein Reiskocher gleichzeitig zubereiten kann. Dabei überprüfen wir auch, ob die Herstellerangaben der Wahrheit entsprechen oder nicht. In der Regel bieten Reiskocher ein Volumen von etwa einem Liter an, es gibt aber durchaus auch Modelle mit bis zu 5 Liter Fassungsvermögen.

  • Leistung
Wir prüfen jeden Reiskocher hinsichtlich seiner tatsächlichen Leistung. Vor allem große Geräte sollten über ausreichend Reserven verfügen, damit jede Reissorte schnell und einwandfrei gekocht werden kann.

Höhere Leistungswerte bieten auch den Vorteil, dass das Wasser schneller erhitzt und die Zubereitung dadurch schneller funktioniert als bei schwächeren Reiskochern.

Wer aber ohnehin nur selten Reis kocht, muss darauf nicht allzu viel Rücksicht nehmen.

  • Ausstattung und Extras
Schon längst ist die digitale Revolution auch bei Reiskochern angekommen. Neben einfachen Ausführungen finden sich im Handel deshalb auch Geräte mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Wir verraten Ihnen genau, ob diese Funktionen sinnvoll sind und wie gut sie in der Praxis funktionieren. Beispiele dafür sind etwa Reiskocher, die automatisch die eingefüllte Reissorte erkennen können oder Nährstoffe in Naturreis aktivieren.Tefal RK1011 Reiskocher mit Dampfgareinsatz

  • Bedienung
Bei diesem Punkt achten wir darauf, wie einfach ein Reiskocher im Test zu bedienen ist. Im besten Fall sollten sich alle Funktionen von selbst erklären, sodass ein Blick ins Handbuch gar nicht mehr nötig ist. Nur so sind auch Laien in der Lage, stets perfekten Reis zuzubereiten.

  • Stromverbrauch
Ein guter Reiskocher sollte nicht mehr Strom verbrauchen als nötig. Deshalb messen wir nach, wie viel Strom sich die einzelnen Geräte im Test genehmigen. Leistungsstärkere Modelle brauchen natürlich etwas mehr Energie, doch im besten Fall können diese ihre Leistungsaufnahme regulieren, sodass bei der Zubereitung von kleinen Portionen nicht genauso viel Strom verbraucht wird wie beim Kochen von größeren Mengen.

  • Reinigung und Pflege
Wie alle anderen Küchengeräte benötigen auch Wasserkocher eine regelmäßige Reinigung sowie die richtige Pflege. In diesem Punkt sehen wir uns an, wie einfach die dafür nötigen Vorgänge bei den einzelnen Geräten vonstatten gehen. Im besten Fall wird kein weiteres Werkzeug benötigt und die einzelnen Teile lassen sich bequem in der Spülmaschine reinigen. Sollte dies jedoch bei einem bestimmten Reiskocher nicht der Fall sein, weisen wir darauf hin und verraten Ihnen, was bei der Reinigung zu beachten ist.Steba RK 2 Reiskocher / 700 Watt

  • Design und Verarbeitung
Das Aussehen eines Reiskochers ist natürlich Geschmackssache, doch es gibt auch einige objektive Gesichtspunkte, die bei diesem Punkt zu beachten sind. Die besten Reiskocher nehmen zum Beispiel möglichst wenig Platz ein, bieten aber dennoch ein ausreichendes Fassungsvermögen. Das Gehäuse sollte also nicht größer als nötig sein. Darüber hinaus spielen im Reiskocher Test auch die verwendeten Materialien sowie die Verarbeitung eine Rolle. Wir prüfen sehr genau, ob die Geräte hochwertig sind oder eben nicht. Nicht zuletzt spielt auch das Gewicht eine Rolle, gerade wenn der Reiskocher häufig bewegt werden soll.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
In dieser Kategorie prüfen wir, ob ein Reiskocher sein Geld tatsächlich wert ist. Dabei sehen wir uns jedes Modell individuell an und vergleichen es mit ähnlich ausgestatteten Reiskochern. Ein hochklassiges Modell darf ruhig teuer sein, wenn es in allen Kategorien überzeugen kann. Umgekehrt dürfen sich Reiskocher einige Patzer erlauben, wenn sich dies auch in einem günstigen Preis niederschlägt. Wir verraten Ihnen, ob die Hersteller faire Preise verlangen oder ob sie zu viel für das Gebotene wollen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Reiskochers achten?

Russell Hobbs Cook@Home 19750-56 Reiskocher EdelstahlBeim Kauf eines Reiskochers ist vor allem die Garqualität besonders wichtig. Diese entscheidet darüber, wie der Reis nach der Zubereitung schmeckt und über welche Konsistenz er verfügt. Ob ein bestimmter Reiskocher in dieser Hinsicht überzeugen kann oder nicht, erfahren Sie in unseren Produktberichten. Abgesehen von dieser Eigenschaft sind vor allem die ganz eigenen Ansprüche wichtig. Jeder sollte sich für einen Reiskocher entscheiden, der zu den eigenen Vorstellungen passt. Wer also nur kleine Portionen zubereiten möchte, braucht kein Gerät mit allzu viel Volumen. Wer nur eine kleine Küche hat, für den sind eventuell Mikrowellen Reiskocher von Interesse.

Die Marke spielt beim Kauf nur eine untergeordnete Rolle. Bekannte Hersteller sind zwar ein Indiz für hohe Qualität, doch es gibt auch zahlreiche überzeugende Reiskocher aus dem No-Name-Segment. Übrigens gibt es auch so manches Markenprodukt mit dem einen oder anderen Mangel. Käufer sollten sich daher nicht zu sehr auf eine Marke verlassen, sondern stattdessen vor dem Kauf möglichst genau aktuelle Reiskocher Tests studieren, um das bestmögliche Modell zu finden.

Natürlich spielt auch der Preis eine nicht unwichtige Rolle beim Kauf eines Reiskochers. Es ist nicht nötig, mehr als nötig für ein solches Gerät auszugeben. Wer keine großen Ansprüche hat, kann durchaus mit einem einfachen Modell glücklich werden. Sehr günstige Reiskocher eignen sich zum Beispiel hervorragend, um kleinere Mengen von Langkornreis, Basmati oder ähnlichen Sorten zuzubereiten. Wer höhere Ansprüche an einen Reiskocher legt, sollte umgekehrt nicht am falschen Ende sparen. Soll das Gerät möglichst viele Reisarten zubereiten und auch als Dampfgarer für Gemüse fungieren, lohnt sich mitunter eine etwas höhere Investition.

Achten Sie beim Kauf auch unbedingt auf den Lieferumfang eines Reiskochers. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass jegliches für Sie wichtige Zubehör bereits vorhanden ist und Sie nicht noch weitere Artikel kaufen müssen.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Es gibt zahllose Hersteller, die heute Reiskocher in allen nur erdenklichen Variationen herstellen. Vor allem bekannte Marken der Haushaltselektronik sind hier nahezu ausnahmslos vertreten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die aktuell führenden Hersteller kurz vor.

  • Tefal
  • Cuisinart
  • Tristar
  • KeMar
  • Gastroback
  • Russel Hobbs
  • Sinbo
  • Bartscher
Tefal ist ein französisches Unternehmen, das bereits seit den 50er Jahren Kochgeschirr und Kleingeräte für den Haushalt herstellt. Einen Namen machte sich der Hersteller vor allem mit seinen Pfannen. Als erste Firma weltweit bot Tefal solche mit einer Antihaftbeschichtung an, was heute quasi zum Standard gehört. Diese Erfindung schlägt sich auch im Namen nieder. Tefal ist ein Kurzwort aus Teflon und Aluminium und beschreibt die verwendeten Materialien für die Pfannen. Auch bei Töpfen und anderem Kochgeschirr kommen diese Werkstoffe häufig zum Einsatz.

Im Laufe der Zeit versuchte Tefal, mit immer neuen Innovationen Akzente zu setzen. Verbraucher schätzen neben den Ideen aber auch die durchweg hohe Qualität der verschiedenen Utensilien. Auch die Reiskocher von Tefal müssen sich vor der Konkurrenz nicht verstecken. Es gibt ein reichhaltiges Angebot an Modellen, die meist zahlreiche Zusatzfunktionen bieten. Tefal vermarktet die Geräte deshalb oft auch nicht als Reiskocher, sondern als Multicooker. Nutzer können damit nicht nur Reis zubereiten, sondern auch Gemüse, Eintöpfe oder Suppen. Wer an seine Küchengeräte hohe Ansprüche stellt, ist bei den Reiskochern von Tefal in jedem Fall gut aufgehoben.

Cuisinart ist einer der führenden Hersteller von Küchenutensilien für den Heimbedarf in den USA. Die Marke ist dort so weit verbreitet, dass sich in nahezu jedem Haushalt ein Gerät von Cuisinart befindet. Das ist umso erstaunlicher, da das Unternehmen erst in den frühen 70er Jahren gegründet wurde. Carl Sontheimer kam damals von einer Reise nach Frankreich zurück und sah dort, wie Lebensmittel mit einer Küchenmaschine zubereitet wurden. Eine solche Küchenmaschine wollte er fortan auch in den Vereinigten Staaten anbieten, woraus letztlich der sogenannte „Food Professor“ entstand.

Im Laufe der Zeit erweiterte Cuisinart das Angebot an Geräten immer weiter, sodass es mittlerweile aus allen erdenklichen Bereichen passende Utensilien gibt. Cuisinart versteht es dabei, stets auf die Qualität zu achten. Bei allen Küchengeräten kommen nur hochwertige Materialien zum Einsatz. Diese verleihen den Utensilien nicht nur eine hohe Langlebigkeit, sondern auch ein wertiges Äußeres sowie eine angenehme Haptik. All das trifft auch auf die Reiskocher von Cuisinart zu. Diese können fast ausnahmslos überzeugen und es gibt sie in einer kleinen aber feinen Auswahl. Sie bieten in den meisten Fällen viele nützliche Zusatzfunktionen an und sind deshalb auch für die Zubereitung von anderen Speisen interessant.

Tristar ist ein niederländischer Hersteller von Haushaltswaren, der sich auf besonders kostengünstige und dennoch hochwertige Artikel spezialisiert hat. Das Sortiment des Unternehmens fällt sehr üppig aus und enthält aus so gut wie allen Bereichen des täglichen Lebens etwas Passendes. Auch einige Reiskocher sind hier zu finden, darunter einfache Modelle als auch solche mit nützlichen Extras.

In den Regionen der High End-Geräte kann Tristar zwar nicht mithalten, doch diesen Anspruch erheben die Niederländer auch gar nicht. Stattdessen wollen sie überzeugende Geräte zu fairen Preisen anbieten, was in den meisten Fällen gelingt. Die Reiskocher von Tristar sind daher für die meisten Anwender auch ohne Weiteres zu empfehlen. Lediglich für besonders hohe Ansprüche oder den professionellen Einsatz sind die Tristar Reiskocher nur bedingt geeignet.

KeMar hebt sich von seinen Mitbewerbern vor allem durch seinen Ideenreichtum ab. Die Ingenieure des deutschen Unternehmens tüfteln ständig an neuen Entwicklungen, die den Alltag der Menschen erleichtern sollen. Anders als die meisten anderen Hersteller bietet KeMar dabei nur ein recht kleines Sortiment an Artikeln an.

Neben Reiskochern finden sich vor allem Multifunktionskocher, sogenannte Smart Cooker und Mixer für grüne Smoothies. Jedes einzelne Gerät erfüllt jedoch höchste Ansprüche und kann in nahezu jeder Beziehung vollends überzeugen. Auch die Reiskocher begeistern mit ihrer Wertigkeit und der einfachen Bedienung trotz der vielen Funktionen. Wer bei seinem Reiskocher das gewisse Etwas sucht und sich nicht mit einem ganz normalen Gerät zufriedengeben möchte, ist bei KeMar an der richtigen Adresse.

Gastroback ist keine klassische Firma, die von einem einzelnen Unternehmer mit einer bestimmten Idee gegründet wurde. Stattdessen handelt es sich um einen Zusammenschluss von Handelsvertretern, die ihr Wissen und ihre Erfahrung im Jahr 1989 mit einem gemeinsamen Unternehmen vereinen wollten. Das Ergebnis ist heute einer der größten Hersteller von Haushaltsutensilien in Europa. Zum Sortiment gehört alles, was in eine voll ausgestattete Küche gehört. Von Entsaftern über Mixer und Fleischwölfe bis hin zu Waffeleisen und Kaffeemaschinen gibt es alles, was das Herz begehrt. Meist überzeugen die Geräte mit einer hohen Qualität, doch es gibt auch stets günstige Alternativen, bei denen bewusst an einigen Dingen gespart wurde. Dies trifft auch auf die Reiskocher von Gastroback zu. Wer möchte, kann sehr gut ausgestattete Modelle des Unternehmens kaufen.

Wer hingegen nicht zu viel ausgeben will, entscheidet sich für eines der einfacheren Modelle. Gastroback stellt übrigens nicht alle Geräte selbst her, sondern kauft sie zum Teil auch von Zulieferern ein und versieht sie anschließend lediglich mit dem eigenen Logo. In jedem Fall findet aber eine Qualitätskontrolle statt, damit die Kunden keine mangelhaften Geräte erhalten. Woher ein Gerät stammt, lässt sich aber beim Kauf nicht ohne Weiteres herausfinden.

Russel Hobbs ist ein englischer Hersteller von Haushaltsartikeln, der bereits seit den 50er Jahren aktiv ist. Das Unternehmen gab sich seit seiner Gründung nie damit zufrieden, einfach nur die Produkte der Konkurrenz zu kopieren. Viel mehr arbeitete Russel Hobbs unermüdlich an neuen Entwicklungen und Innovationen, die den Alltag der Menschen zum Teil nachhaltig änderten. So erfand Russel Hobbs zum Beispiel den ersten elektrischen Wasserkocher. Aber auch bereits bekannte Utensilien statteten die Engländer mit neuen Funktionen aus.

In Sachen Reiskochern halten sich die Innovationen zwar zugegebenermaßen in Grenzen, doch rein qualitativ können die Geräte in jeglicher Hinsicht überzeugen. Dank einer großen Auswahl an Modellen findet sich auch für jeden Geschmack leicht etwas Passendes.

Sinbo ist ein türkisches Unternehmen, das sich ebenfalls auf die Herstellung von Haushaltsartikeln spezialisiert hat und heute in ganz Europa aktiv ist. Zum Sortiment zählen neben Reiskochern auch Küchenwaagen, Standmixer, Bügeleisen und vieles mehr. Im Vergleich zu den großen Konzernen fällt die Auswahl zwar etwas geringer aus, dafür kann die Qualität nahezu durchgehend überzeugen.

Auch die Reiskocher gefallen mit ihren hochwertigen Materialien und der hervorragenden Verarbeitung. Ein großer Vorteil von Sinbo sind aber auch die vergleichsweise geringen Preise. Nicht selten zahlen Kunden hier nur einen deutlich weniger als für vergleichbare Geräte von bekannten Markenherstellern.

Bartscher ist ein großer deutscher Hersteller von Haushaltsartikeln aus allen Kategorien. Im Sortiment sind nicht nur Kleingeräte, sondern auch Herde, Wärmeschränke und mehr zu finden. Viele Kunden von Bartscher stammen aus dem professionellen Bereich, zahlreiche Restaurants und andere Unternehmen arbeiten direkt mit den Experten von Bartscher zusammen. Für den privaten Gebrauch gibt es aber auch viele interessante Artikel, darunter auch die Reiskocher.

Diese glänzen zwar nicht mit besonderen Innovationen, können aber hinsichtlich der Qualität überzeugen. Dank einer großen Auswahl an Modellen findet sich auch leicht für jeden Geschmack genau der richtige Reiskocher. Für hochwertige Reiskocher mit sinnvollen Zusatzfunktionen ist Bartscher also eine gute Anlaufstelle.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Reiskocher am Besten?

Tristar Reiskocher 1,5L, RK-6112Beim Kauf eines Reiskochers stellt sich immer auch die Frage, wo dieser am besten gekauft werden sollte. Fachhandel und Internet können dabei jeweils mit ihren ganz eigenen Vorzügen punkten. Doch welche Option ist am Ende die bessere?

Der Fachhandel punktet vor allem mit der Möglichkeit, sich die Geräte vor Ort ansehen zu können und Verkäufer nach einer Beratung zu fragen. Letzteres ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. Jeder Verkäufer hat natürlich ein Interesse daran, vornehmlich Geräte mit einer hohen Marge zu verkaufen. Zum Teil gehen die Interessen des Kunden daher unter und er bekommt stattdessen ein viel zu teures Gerät empfohlen, das nicht selten überhaupt nicht den individuellen Anforderungen entspricht.

Im Internet gibt es dieses Problem nicht, denn hier kann sich jeder selbst auf unabhängigen Portalen über die Qualität von Reiskochern informieren. Die Autoren der Produktberichte haben dabei auch kein Interesse daran, den Besuchern bestimmte Geräte zu verkaufen und können deshalb unabhängig berichten.

Darüber hinaus gibt es im Internet auch eine deutlich größere Auswahl an Reiskochern. Während klassische Einzelhändler aus einfachen Platzgründen nur ein begrenztes Sortiment ständig verfügbar haben, kann im Internet jeder aus unzähligen Shops nahezu jeden beliebigen Reiskocher erhalten.

Die freie Auswahl an Händlern wirkt sich auch auf den Preis positiv aus. Durch die starke Konkurrenz unterbieten die Anbieter sich regelmäßig gegenseitig, wovon der Kunde nur profitieren kann. Im Vergleich zum Einzelhandel sind Reiskocher im Netz teilweise nur halb so teuer, ohne dass dadurch irgendwelche Nachteile entstehen. Doch das sind noch nicht alle Vorteile eines Kaufs im Internet. Sie müssen hier auch keinerlei Ladenöffnungszeiten beachten und können einkaufen, wann immer es Ihnen am besten passt. Ob mitten in der Nacht, früh am morgen oder entspannt am Sonntag, die Wahl liegt hier ganz bei Ihnen. Ebenso einfach und bequem fällt auch die Lieferung aus. Den Reiskocher Ihrer Wahl erhalten Sie bei vielen Shops quasi über Nacht bis an die Haustür geliefert.

Sollte ein Gerät trotz sorgfältiger Recherche mal nicht den Erwartungen entsprechen, ist das bei einem Kauf im Internet übrigens auch kein Problem. Der Gesetzgeber spricht allen Käufern mit dem Fernabsatzgesetz wenigstens 14 Tage volles Rückgaberecht zu. Sie können den Reiskocher also einfach zurücksenden und erhalten dann wahlweise Ihr Geld zurück oder ein äquivalentes Austauschmodell.

Aufgrund all dieser Vorteile ist der Kauf im Internet dem Fachhandel klar vorzuziehen. Nur hier kann sich jeder sicher sein, dass er sich unabhängig informieren kann und die eigenen Interessen statt des Profits eines Unternehmens im Vordergrund stehen.

Wissenswertes & Ratgeber

Reiskocher haben eine lange Geschichte hinter sich und in den vielen Jahren ihrer Existenz bereits zahlreiche Veränderungen erlebt. Darüber hinaus ist auch die Kreativität der Nutzer erstaunlich. Findige Hobbyköche konnten mit Reiskochern schon allerlei interessante Kreationen zaubern. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige interessante Fakten rund um den Reiskocher genauer vorstellen.

Die Geschichte des Reiskochers

Vietnam ReisReiskocher gibt es vor allem in Asien schon beinahe, seit elektrische Geräte ihren Weg in die Haushälte der Menschen gefunden haben. Die ersten automatischen Reiskocher kamen in den frühen 50er Jahren auf den Markt. Verantwortlich dafür war das japanische Elektronikunternehmen Toshiba. Die neuen Geräte unterschieden sich von den klassischen Vertretern dieser Gattung dadurch, dass der Nutzer sich um den Garvorgang nicht mehr kümmern musste. Sämtliche notwendigen Schritte unternehmen Reiskocher seither vollkommen automatisch. Schon sehr früh stießen die damals neuartigen Geräte auf Begeisterung und verbreiteten sich rasant in japanischen Haushalten. Aufgrund des Erfolgs dauerte es nicht lange, bis Toshiba das Erfolgsmodell auch ins Ausland importieren. Vor allem in Asien, wo Reis sehr viel häufiger verzehrt wird als im Westen, konnte Toshiba sich über phänomenale Verkaufszahlen freuen.

In Deutschland waren die Reaktionen auf Reiskocher zunächst eher verhalten. In vielen Familien gab und gibt es Reis eher selten, weshalb diese einfach keine Notwendigkeit für ein solches Gerät sahen. Doch spätestens in den 70er Jahren waren Reiskocher auch hierzulande ein fester Bestandteil in der Gastronomie. Sie ermöglichten es, Reis schnell und nach Bedarf zu kochen, was vor allem dem Geschmack zugute kam. In früheren Zeiten kochten die Köche den Reis noch morgens und hielten ihn dann den Tag über warm. Dadurch wurde der Reis jedoch sehr weich und auch der Geschmack verwässerte zunehmend. Diese Probleme haben sich mit Reiskochern erledigt, da die Zubereitung schnell funktioniert und der Reis mehrere Stunden ohne Qualitätsverlust warmgehalten werden kann. Wir haben es also den Reiskochern zu verdanken, dass wir heute in so vielen Restaurants Reisgerichte in hervorragender Qualität auf der Karte finden und auf diese auch nie lange warten müssen.

Reis BraunHeute gehören Reiskocher in Asien in den meisten Haushalten zur Standardausrüstung und sind aus dem Alltag kaum wegzudenken. Durch immer neue Innovationen dienen sie heute auch nicht mehr nur zum Kochen von Reis. Moderne Geräte können auch viele weitere Speisen erhitzen und sind damit richtige Alleskönner in der Küche. Aus diesem Grund verbreiten die praktischen Geräte sich auch in westlichen Gefilden immer mehr.

Das Funktionsprinzip des Reiskochers entwickelten auch große Unternehmen ständig weiter, woraus zum Teil völlig neue Gerätearten entstanden. Am bekanntesten ist hier wohl der Dampfgarer, der vom Aufbau her ähnlich wie ein Reiskocher funktioniert. Der Unterschied ist lediglich, dass die Zutaten nicht direkt mit Wasser in Berührung kommen. Auch hier erfolgt die Zubereitung aber weitestgehend automatisch und in vielen Fällen bieten die Geräte eine Warmhaltefunktion an. Der Reiskocher hat unseren Alltag also in vielen Formen nachhaltig verändert. Die Entwicklung steht dabei bis heute nicht still und in Zukunft können wir uns ohne Zweifel auf immer neue interessante Entwicklungen in diesem Bereich freuen.

Tefal RK1011 Reiskocher mit DampfgareinsatzZahlen, Daten, Fakten rund um den Reiskocher

Der Reiskocher begleitet die Geschichte in vielerlei Hinsicht. Der heutige Unterhaltungsriese Sony verkaufte zum Beispiel als allererstes Produkt im Jahre 1946 Reiskocher. Die Erfolge damit waren jedoch gelinde gesagt überschaubar. Noch dazu konnte Sony nicht mit den neuen automatischen Modellen mithalten und suchte sich so schnell andere Unternehmensbereiche. Zu einem gewissen Teil ebneten die Reiskocher aber dennoch den Weg für das heutige Unternehmen und haben damit ihren ganz eigenen Beitrag zu PlayStation und Co. geleistet. Die Geschichte ist ganz ähnlich wie bei Nokia und deren Verkauf von Gummistiefeln in der Vergangenheit.

Genaue Zahlen über die Verbreitung oder Verkaufszahlen zu Reiskochern gibt es leider nicht. Die Unternehmen fassen die entsprechenden Zahlen bei ihren Geschäftsergebnissen immer mit anderen Produktkategorien zusammen. In Asien gehören Reiskocher jedoch zum Alltag, wie bei uns die Kaffeemaschine. Sie finden sich in nahezu jedem Haushalt und werden dort zum Teil täglich genutzt. In Deutschland kann die Verbreitung hingegen nur geschätzt werden. Immer noch sehr beliebt sind hierzulande auch Kochbeutel, die im Kochtopf zubereitet werden. Derartige Produkte sind in Asien hingegen kaum zu finden.

4 Tipps für einen perfekt gelungenen Reis

Ein Reiskocher nimmt dem Anwender prinzipiell viel Arbeit ab. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, die für einen perfekt gelungenen Reis sorgen. Gerade bei günstigen Reiskochern mit wenigen zusätzlichen Funktionen ist es eine gute Idee, die folgenden Tipps auszuprobieren.

  • Die richtige Wassermenge
  • Deckel schließen
  • Die perfekte Kruste
  • Keine Milch verwenden
In jedem Fall ist es wichtig, für die jeweilige Reissorte die richtige Menge an Wasser in den Reiskocher zu füllen. Wie viel Wasser benötigt wird, hängt dabei vom Reis ab. Wildreis benötigt zum Beispiel eine andere Menge als Basmatireis.

Liegt dem Reiskocher kein Handbuch mit derartigen Informationen bei, so ist das Internet eine gute Anlaufstelle, um die richtige Wassermenge für bestimmte Arten von Reis herauszufinden.

Wer zu viel Wasser verwendet, erhält nach dem Garvorgang in der Regel ein zu weiches Produkt. Mit zu wenig Wasser bleibt der Reis hingegen zu fest und kann sogar zu Verdauungsschwierigkeiten führen.

Sehr wichtig bei jedem Reiskocher ist es, während des Garvorgangs den Deckel des Geräts sicher zu verschließen. Nur so ist sichergestellt, dass das zugeführte Wasser vollständig im Reis aufgeht und nicht einfach in der Luft kondensiert.
Immer beliebter sind auch hierzulande Reiskrusten, die sich beim Kochen am Boden des Reiskochers bilden. Für die perfekte Kruste braucht es aber einen Wasserkocher, bei dem sich die Temperatur einstellen lässt. Diese kann dann jeder frei nach den eigenen Wünschen einstellen, um eine festere oder weichere Kruste zu erhalten.

Experimentieren Sie ruhig etwas mit den Möglichkeiten, wenn Sie vorher noch keine Erfahrungen gesammelt haben. Anbrennen kann der Reis in keinem Fall.

Unabhängig von der Art des Reiskochers ist dringend davon abzuraten, Milchreis oder andere Speisen auf Basis von Milch zuzubereiten. Milch hat einen geringeren Garpunkt als Wasser und fängt deshalb schneller an zu kochen. Weitaus verheerender ist aber das Überkochen. Die Milch würde im Reiskocher einfach überlaufen und im schlimmsten Fall das Gerät beschädigen.

Wer also Milchreis kochen möchte, muss damit weiterhin auf einen Kochtopf setzen. Nur sehr wenige Reiskocher bieten eine entsprechende Funktion an.

Von diesen Tipps abgesehen müssen Sie bei einem automatischen Reiskocher praktisch nichts beachten. Gerade die Automatik ist einer der größten Vorteile der Geräte. Anwender müssen sich abgesehen von der Wassermenge keine Gedanken um den Reis machen und können ihn einfach nebenher kochen lassen und bei Bedarf warmhalten.

Die bekanntesten Reisformen im Überblick

Reis gibt es in unzähligen verschiedenen Sorten. Jede Art zu beschreiben, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Wir möchten Ihnen im Folgenden jedoch einen Überblick über die bekanntesten und beliebtesten Sorten geben und verraten dabei auch, ob eine Zubereitung im Reiskocher in Frage kommt.

  • Langkornreis
  • Rundkornreis
  • Naturreis
  • Wildreis
Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei Langkornreis um Reis mit länglichen Körnern. Die meisten Sorten sind etwa 6 bis 8 mm lang. Im rohen Zustand ist der Reis glasig und hart, beim Kochen bleibt er trocken und verklebt kaum. Dadurch erhält Langkornreis seine typische Körnung. Bekannte Beispiele für Langkornreis sind unter anderem Jasminreis, Basmati und parboiled Reis. Bei letzterem werden die Inhaltsstoffe aus der Haut in das Innere des Korns gepresst, wodurch diese besser erhalten bleiben. Basmatireis darf ein Reis nur dann heißen, wenn er aus einer bestimmten Anbauregion im Himalaya stammt. Basmati entfaltet beim Kochen einen typischen Duft und bietet sich für asiatische Gerichte aller Art an. Jasminreis ist vor allem in Thailand und zum Teil in Vietnam verbreitet.

Es handelt sich dabei um einen Duftreis, der ein intensives blumiges Aroma beim Kochen entwickelt. Im Vergleich zu anderem Langkornreis sind hier auch die Körner relativ klein. Langkornreis ist fast ausnahmslos hervorragend für die Zubereitung im Reiskocher geeignet. Er erhält dort eine schöne Konsistenz und bleibt im Inneren knackig.

Rundkornreis bezeichnet alle Sorten, die signifikant kürzere Körner haben als der Langkornreis. Die meisten Sorten sind oval, doch es gibt auch einige annähernd runde Arten. In der Regel verfügt Rundkornreis über einen sehr hohen Stärkeanteil, wodurch der Reis beim Kochen klebrig wird. Damit ist er das optimale Ausgangsprodukt für Milchreis und Sushireis. Letzteres ist auch die bekannteste Form von Rundkornreis. Darüber hinaus werden aber auch viele Sorten für Paella und Risotto verwendet.

Für letzteres Gericht ist Arborio sehr beliebt, da er außen sämig wird, jedoch im Inneren bissfest bleibt. Abgesehen von Risotto und Milchreis ist auch Rundkornreis für die Zubereitung im Reiskocher problemlos geeignet.

Bei Naturreis handelt es sich um Reis, der nach der Ernte nicht weiterverarbeitet wird. Die auch als Silberhaut bekannte Schale wird nicht entfernt, wodurch sich im Reis deutlich mehr wertvolle Inhaltsstoffe finden. Verbreitet ist Naturreis heute in allen Regionen der Welt, Anbaugebiete finden sich sowohl in Indien als auch in Italien und sogar den USA.

Bei Naturreis ist zu beachten, dass er annähernd doppelt so lange zum Kochen braucht wie gewöhnlicher Langkornreis und dabei einen intensiven Eigengeschmack entwickelt. Vor allem nussige Noten sind bei den meisten Sorten deutlich zu erkennen, weshalb Naturreis eine hervorragende Ergänzung zu Fisch, Fleisch oder Curry ist. Der Zubereitung im Reiskocher steht übrigens nichts im Wege.

Streng genommen handelt es sich bei Wildreis gar nicht um Reis. Die Pflanze ist laut Botanikern viel mehr ein Wassergras und vor allem am Rande von Seen im Norden Amerikas zu finden. Bisher ist es auch noch nicht möglich, Wildreis zu kultivieren und in großen Mengen anzubauen, weshalb die gesamte Ernte noch aus natürlichen Quellen stammt.

Im Vergleich zum Langkornreis verfügt Wildreis über sehr viel mehr Inhaltsstoffe wie Eiweiß, Kalium und Magnesium. Im Geschmack fällt er sehr aromatisch mit einer nussigen Note aus. Es ist nicht unüblich, dass Wildreis mit anderen Reissorten gemischt wird, um das optische Gesamtbild aufzuwerten. Die dunklen Körner zeichnen deutliche Kontraste und lassen Reisgerichte dadurch appetitlicher aussehen. Obwohl es sich nicht um Reis handelt, kann Wildreis problemlos in jedem Reiskocher zubereitet werden.

Top10 Reis Gerichte

Ein Reiskocher nimmt Ihnen viel Arbeit bei der Zubereitung von Reis ab, doch Reis alleine ist natürlich noch kein richtiges Gericht. Deshalb finden Sie im Folgenden die 10 weltweit beliebtesten Reisgerichte mit Tipps zum Nachkochen.

  • Risotto
  • Curry
  • Sushi
  • Nasi Goreng
  • Milchreis
  • Paella
  • Red beans & rice
  • Jambalaya
  • Dirty Rice
  • Arancino
Risotto ist ein italienisches Gericht und vor allem in Europa sehr weit verbreitet. Der Reis nimmt bei dieser Zubereitungsart eine breiartige Konsistenz an, bleibt im Inneren aber im besten Fall dennoch bissfest. Am besten eignet sich zur Zubereitung Arborioreis, der in Italien angebaut wird. Die Zubereitung erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst wird der Reis mit Zwiebeln und etwas Fett angedünstet und anschließend mit Brühe abgelöscht. Dann reduziert der Reis immer weiter, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Bei Bedarf ist immer wieder etwas Brühe nachzufüllen.

Das Grundrezept lässt sich nach Belieben erweitern, in der Regel kommen vor allem noch Wein, Meeresfrüchte, verschiedene Gemüse, Fleisch, Gewürze oder Käse hinzu. Jeder kann sich also nach seinen eigenen Vorstellungen sein ganz eigenes Risotto zaubern. Leider ist es jedoch nicht möglich, Risotto im Reiskocher zuzubereiten. Hier wäre es nicht möglich, den Reis zusammen mit Zwiebeln anzubraten, was für das Endprodukt jedoch sehr wichtig ist. Darüber hinaus bedarf es auch viel Erfahrung, um bei einem Risotto die perfekte Konsistenz zu erreichen. Dennoch lohnt es sich auch für Hobbyköche, dieses Gericht einmal auszuprobieren.

Curry ist zwar an sich kein Reisgericht, allerdings ist Reis dazu die mit Abstand beliebteste Beilage. Curry an sich bedeutet übersetzt nichts weiter als „Sauce“ und bezeichnet eine Vielzahl von eintopfartigen Gerichten. Es gibt keine festgelegten Zutaten für ein Curry, weshalb sich das Gericht von Region zu Region teils deutlich unterscheidet. Im Herkunftsland Indien ist ein Curry beispielsweise deutlich pikanter als bei den Varianten hierzulande. Das wichtigste bei jedem Curry sind ohne Frage die Gewürze. Hier steht es jedem frei, selbst zu experimentieren, doch zu den beliebtesten Ingredienzien zählen unter anderem Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, frische oder getrocknete Chilis, Koriander, Senfkörner, Kardamom, Anis, Zimt, Pfeffer und Sesam.

In Deutschland sind fertige Gewürzmischungen sehr verbreitet, die sich im Gewürzregal schlicht unter dem Namen Currypulver finden. Dabei handelt es sich um kein eigenes Gewürz, sondern um eine bunte Mischung aus Gewürzen, denen meist noch Safran für eine kräftige gelbe Farbe zugesetzt wird. Der typische Geschmack dieses Pulvers hat mit dem echten Curry aus Indien aber nur sehr wenig gemein.

Sushi ist das weltweit wohl bekannteste japanische Gericht, das aus Reis und weiteren Zutaten besteht. Entgegen anders lautender Gerichte findet sich darin aber nicht zwingend roher Fisch. Derartige Varianten gibt es zwar und sie sind zugegebenermaßen auch weit verbreitet, doch es gibt eben auch Sushi mit geräuchertem Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse, Ei oder Tofu. Grundlage für das Sushi ist aber in jedem Fall der Sushireis mit seiner klebrigen Konsistenz. Dieser wird nach dem Kochen komplett abgekühlt und leicht gesäuert, zum Beispiel mit Essig oder Zitronenabrieb. Im Anschluss wird der Reis mit den weiteren Zutaten kombiniert.

Es gibt dabei unzählige Zubereitungsvarianten, doch am bekanntesten ist wohl Sushi mit Nori. Dabei handelt es sich um Seetangplatten, die um den Reis gewickelt werden. Im Inneren finden sich noch die weiteren Zutaten, die weitgehend beliebig gewählt werden können. Die fertig gewickelte Sushirolle wird dann nur noch in mundgerechte Happen geschnitten und das Gericht ist fertig. Für die Zubereitung von Sushireis bietet sich jeder Reiskocher an. Wichtig ist dabei nur, eine eventuell vorhandene Warmhaltefunktion abzuschalten, damit der Reis abkühlen kann.

Nasi Goreng stammt ursprünglich aus Indonesien und ist ein Gericht aus gebratenem Reis. Wie auch beim Curry gibt es dabei kein festgelegtes Rezept und die Zutaten fallen je nach Region recht unterschiedlich aus. Vor dem Braten ist es aber in jedem Fall wichtig, dass der Reis nach dem Kochen erst wenigstens zwei Stunden ruht. Ansonsten fällt er in der Pfanne auseinander und statt einer angenehmen Körnung entsteht ein breiartiges Gericht. In Indonesien finden sich im Nasi Goreng vor allem Knoblauch, Chilis, Zwiebeln und verschiedene Fleischsorten.

In Deutschland hat sich eine Variante mit Hähnchenfleisch und buntem Gemüse wie Paprika und Erbsen durchgesetzt. Das hat mit der Vorlage zwar nur wenig zu tun, doch geschmacklich ist auch ein solches Nasi Goreng einwandfrei. Probieren Sie ruhig selbst einmal aus, welches Nasi Goreng Ihnen am besten schmeckt und experimentieren Sie dafür ganz einfach mit Zutaten, die Ihnen zusagen.

Milchreis bezeichnet eine Variante, bei der Rundkornreis in Milch gekocht wird. Der Reis verliert dabei seine Stärke, welche sich mit der Milch verbindet und für die typische Konsistenz sorgt. Im fertigen Produkt sind die einzelnen Körner noch zu erkennen, allerdings sind diese sehr weich und gehen fast vollständig in der Milch auf. Um das zu erreichen, ist allerdings eine sehr lange Kochzeit von wenigstens 40 Minuten nötig. Um dies zu umgehen, gibt es heute deshalb auch einige industriell hergestellte Instant Milchreissorten, die lediglich einige Minuten in Milch quellen müssen.

Beliebt ist Milchreis in Deutschland sowohl als Hauptspeise als auch als Nachtisch zusammen mit Zimt und Zucker, gekochtem Obst oder ähnlichen Beilagen. Milchreis ist hier sogar als fertiges Produkt im Becher erhältlich und macht in dieser Form Pudding und Joghurt Konkurrenz. In Asien ist Milchreis aber weniger verbreitet. Eine Zubereitung im Reiskocher ist übrigens nicht möglich, da die Milch dort zu schnell überkochen würde.

Die Paella ist ein spanisches Nationalgericht mit einer weitreichenden Kultur. In nahezu jedem spanischen Haushalt finden sich gleich mehrere Paellapfannen, die in unterschiedlichen Größen erhältlich sind. Bei der ursprünglichen Variante wird der Reis mit Safran leuchtend gelb gefärbt, darüber hinaus kommen noch Hühnerfleisch, Schweinerippe und Kaninchen sowie Tomaten, Paprika, grüne Bohnen und gelegentlich Artischocken hinzu. In Deutschland ist jedoch eine Variante mit Meeresfrüchten sehr viel verbreiteter. In jedem Fall werden zunächst alle Zutaten bis auf den Reis in der typischen, flachen Paellapfanne angebraten und dann mit Wasser oder Brühe abgelöscht. Erst dann kommt der Reis hinzu, der einfach über das Gericht gestreut wird.

Es ist dabei sehr wichtig, auf die richtige Menge Flüssigkeit und Reis zu achten, denn sobald der Reis in die Paella kommt, darf diese nicht mehr umgerührt werden. Sobald der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat, ist die Paella fertig. Auch bei diesem Gericht kann jeder nach den eigenen Vorstellungen experimentieren und sich so seine ganz individuelle Paella zusammenstellen.

Red beans and rice stammen aus den USA. Vor allem in New Orleans und Louisiana ist dieses einfache aber dennoch schmackhafte Gericht verbreitet. Die Hauptzutaten sind dabei Reis, Kidneybohnen und Speck, die wie ein Eintopf zusammen gekocht werden. Dazu geben viele Köche unter anderem Würstchen, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Paprika. Als Gewürz kommt Tabasco zum Einsatz.

Red beans and rice ist einfach in der Zubereitung und ist auch für die Resteverwertung eine hervorragende Option. Mit in den Eintopf lässt sich nahezu alles geben, was vom Vortag noch übrig geblieben sein könnte.

Auch Jambalaya ist ein amerikanisches Gericht, das vermutlich aus der Paella entstanden ist. Der größte Unterschied ist dabei, dass der Reis schon von Beginn an mit angedünstet wird und nicht erst zum Schluss hinzugefügt wird. Auch findet hier kein spezieller Paellareis Verwendung, sondern es wird einfach zu ganz normalem Langkornreis gegriffen.

Die Hauptzutaten sind neben Reis verschiedene Gemüse, Fleisch und Meeresfrüchte sowie Wurst und getrocknete oder frische Chilis. Die Zubereitung fällt dabei denkbar einfach aus. Zunächst wird der Reis vorgekocht, wozu sich ein Reiskocher anbietet. Im Anschluss werden alle Zutaten im Topf geschmort, bis die Masse die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. Durch die einfache Rezeptur eignet sich Jambalaya auch für wenig erfahrene Köche.

Dirty Rice ist ein amerikanisches Gericht, das in erster Linie für seine typische Farbe bekannt ist. Diese entsteht beim Kochen mit Geflügelklein, meist kommen dafür Hühnerleber und Hühnermägen zum Einsatz. Darüber hinaus fügen die meisten Köche noch Paprika, Zwiebeln, Sellerie, Lauch und Petersilie hinzu. Sehr verbreitet ist das Gericht in den Südstaaten der USA, doch auch in anderen Regionen konnte es viele Freunde finden.

Durch die einfache Zubereitung und die vergleichsweise günstigen Zutaten ist es auch hierzulande für jeden Freund von Reis eine Empfehlung wert.

Bei Arancino handelt es sich um frittierte und gefüllte Reisbällchen aus der italienischen Küche. Für die Zubereitung muss zunächst geschälter Rundkornreis ähnlich wie bei einem Risotto in Brühe bissfest gegart werden. Ein Reiskocher ist dafür leider keine Option. Der fertige Reis wird dann mit Butter, Parmesan, Pecorinokäse und Safranfäden vermischt.

Die Füllung besteht aus fein gehacktem Fleisch, Erbsen, Tomaten und Zwiebeln. Die Zutaten werden zusammen geschmort, bis sie sehr stark eingedickt sind. Nach Belieben darf hier jeder auch andere Zutaten zufügen, zum Beispiel Pilze oder Käse.

Sobald die Reismasse abgekühlt ist, kann sie zusammen mit der Füllung zu Bällchen geformt und paniert werden. Dann werden die Arancino nur noch kurz in Pflanzenöl frittiert, bis sie eine goldbraune Färbung erreichen. Das Gericht ist relativ einfach in der Zubereitung und mal ein ganz anderes Reisgericht. Wir können daher nur jedem ans Herz legen, dieses Gericht einfach mal selbst auszuprobieren.

Nützliches Zubehör

KeMar KRC-118 Reiskocher, Dampfgarer mit WarmhaltefunktionDa die meisten Reiskocher bereits mit allen nötigen Utensilien ausgeliefert werden, fällt die Auswahl an Zubehör recht überschaubar aus. In jedem Fall nützlich ist aber ein Reiskocher-Löffel. Dieser verfügt über die optimale Form, um dem Reiskocher Reis schnell und einfach zu entnehmen. Wer gerne Sushi zubereitet, braucht sowohl ein Sushi-Brett als auch eine Rollmatte, im besten Fall sollte beides aus Bambus bestehen. Für den Reisgenuss unterwegs gibt es außerdem praktische Essensbehälter, die ein Gericht für viele Stunden warmhalten können.

Für die perfekte Paella hilft der Reiskocher nur wenig weiter, hier bedarf es viel mehr der richtigen Pfanne. Paellapfannen sind meist nicht höher als 5 cm, dafür aber mit unterschiedlichen Durchmessern erhältlich. Im Zweifel empfiehlt es sich hier, lieber zu einem etwas größeren Modell zu greifen. Nicht zuletzt ergänzen auch Kochbücher den Reiskocher im eigenen Zuhause wunderbar. Darin erhalten alle Hobbyköche und die, die es werden wollen Inspirationen für neue Gerichte.

Alternativen zum Reiskocher

Gastroback 42507 Design ReiskocherDie gängigste Alternative zum Reiskocher ist wohl das Kochen im Kochtopf, vorzugsweise mit Kochbeuteln. Mit genügend Erfahrung gelingt auf diesem Wege auch ohne Zweifel ein guter Reis, doch es ist eben mit viel mehr Arbeit verbunden und auch nicht annähernd so energieeffizient. Fast genauso gut wie ein klassischer Reiskocher funktioniert aber ein Dampfgarer. Auch hier ist es je nach Modell möglich, unterschiedliche Reisarten vollkommen automatisch und ohne Zutun des Anwenders zuzubereiten. Ein Vorteil dabei ist, dass sich gleichzeitig auch weitere Zutaten wie Gemüse oder Fleisch schonend dämpfen lassen. Genau das ist aber in gewisser Weise auch der Nachteil von Dampfgarern. Denn wer darin mal nur Reis zubereiten möchte, verbraucht dafür mehr Energie als bei einem Reiskocher und auch die Handhabung ist etwas komplizierter. Diese Variante bietet sich deshalb nur für jene an, die Reis gerne und häufig in Kombination mit gedünsteten Zutaten genießen.

Für alle, die kein zusätzliches Gerät in ihrer Küche haben möchten, bieten sich spezielle Gefäße für die Mikrowelle an. In diesen kann der Reis ganz ähnlich, wie in einem Reiskocher schonend mit Wasserdampf erhitzt. Damit der Reis nicht austrocknet, sind diese Behälter fest verschlossen und verfügen nur über einige kleine Löcher, durch die Dampf austreten kann. Im direkten Vergleich mit einem richtigen Reiskocher gelingt der Reis damit zwar nicht immer ganz perfekt, doch für den gelegentlichen unkomplizierten Reisgenuss reicht es allemal. Erhältlich sind derartige Behälter in vielen verschiedenen Größen, sodass sich für jeden das richtige findet. Singles können sich damit kleine Portionen ohne Weiteres zubereiten, oder es wird gleich die ganze Familie versorgt. Der größte Nachteil ist lediglich, dass der Reis bei dieser Variante nicht warmgehalten werden kann. Es empfiehlt sich deshalb, in möglichst sofort zu verzehren.

Weiterführende Links und Quellen

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einige interessante Links rund um den Reiskocher vorstellen. Wikipedia ist dafür immer eine gute erste Anlaufstelle, darüber hinaus zeigen wir Ihnen aber auch einige Seiten mit Rezepten rund um Reis und aufschlussreiche Videos.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reiskocher#cite_note-3
https://www.springlane.de/magazin/reiskocher-mehr-als-nur-reis-kochen/
http://www.chefkoch.de/rs/s0/reiskocher/Rezepte.html
http://www.kochbar.de/rezepte/reisgerichte.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Reiskocher#cite_note-3
http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/2999,0/Chefkoch/Reiskocher-Noch-einfacher-geht-Reiskochen-nicht.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Tefal
https://en.wikipedia.org/wiki/Cuisinart
http://www.tristar.eu/de/Uber_Tristar
http://www.kemar.de/über-uns/
https://en.wikipedia.org/wiki/Russell_Hobbs
https://www.bartscher.de/opencms/opencms/html/de/PrimaryNavigation/Produkte/
http://www.reisland.net
http://www.worldsoffood.de/kochen-und-rezepte/item/1926-alles-reis-welche-reissorten-gibt-es.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:ReisgerichtSushi
https://de.wikipedia.org/wiki/Fried_Rice
https://de.wikipedia.org/wiki/Milchreis
https://de.wikipedia.org/wiki/Nasi_Goreng
https://de.wikipedia.org/wiki/Paella
https://de.wikipedia.org/wiki/Red_beans_and_rice
https://de.wikipedia.org/wiki/Reiskuchen
https://de.wikipedia.org/wiki/Risotto
https://de.wikipedia.org/wiki/Sushi
https://de.wikipedia.org/wiki/Dirty_Rice
https://de.wikipedia.org/wiki/Arancino
https://de.wikipedia.org/wiki/Curry_(Gericht)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.007 votes, average: 4,76 out of 5)
Loading...