Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Tischventilator Test 2017 • Die 10 besten Tischventilatoren im Vergleich

Tischventilator Test 2017An warmen Sommertagen, wenn die Luft im Raum zu stehen scheint, sorgt ein Tischventilator für eine gewisse Kühlung. Mit seinem kompakten Format passt das Gerät auf den Schreibtisch oder auf das Sideboard. Auch im Badezimmer, in einem Besprechungsraum oder im Flur findet der kleine Ventilator einen Platz.

Wenn der Rotor sich dreht, so bringt er etwas Wind ins Zimmer, was in einem Frische-Gefühl resultiert. Unser Tischventilator Test 2017 soll sich einerseits auf die Einsatzmöglichkeiten beziehen und andererseits die unterschiedlichen Modelle präsentieren. Einen eindeutigen Vergleich-Testsieger bei den Tischventilatoren gibt es nicht, denn die eigenen Prioritäten spielen eine Hauptrolle bei der individuellen Bewertung.

Deshalb kann unser Test der Ventilatoren nur aufzeigen, welche Geräte sich für den jeweiligen Einsatzort eignen. Die Qualitätsmerkmale der einfachen und hochwertigen Tischventilatoren dürfen bei der Auswahl eines langlebigen und zweckmäßigen Gerätes natürlich nicht vernachlässigt werden.

Gerade bei der Arbeit kann zu große Hitze einen störenden Einfluss haben. Deshalb sind viele Tischventilatoren für Büros konzipiert worden. Sie kombinieren den Wind-Effekt mit einer gezielten Nutzung, sodass sie zwar einerseits eine bessere Luftzirkulation unterstützen, andererseits die Papiere nicht vom Tisch wehen. Im Gegensatz zu einer Klima- oder Kühlanlage sind die Tischventilatoren aus unserem Test deutlich sparsamer im Verbrauch. Das ist ein guter Grund, sich für einen solchen Ventilator zu entscheiden.

Tischventilator Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Der Dyson Air Multiplier AM06 Tischventilator ist Vergleichssieger im Tischventilator Test.Der Rowenta Tischventilator Turbo Silence Extreme belegt Platz 2 im Tischventilator Test.Der Risch 1410926025 Tischventilator belegt Platz 3 im Tischventilator Test.Brandson - Tischventilator
Der Honeywell HT-900E Turbo-Ventilator belegt Platz 5 im Tischventilator Test.Der oneConcept Tisch-Ventilator belegt Platz 6 im Tischventilator Test.Der AEG VL 5529 Tisch-/Wand-Ventilator belegt Platz 7 im Tischventilator Test.Der Duronic FN15 mini 2 in 1 Clip-On /Tisch-Ventilator belegt Platz 8 im Tischventilator Test.SALCO Tischventilator
Der TROTEC Tischventilator TVE 9 belegt Platz 10 im Tischventilator Test.

Dyson
Air Multiplier AM06 Tischventilator

Rowenta
Tischventilator Turbo Silence Extreme

Risch
1410926025 Tischventilator

Brandson - Tischventilator


Honeywell
HT-900E Turbo-Ventilator

oneConcept
Tisch-Ventilator

AEG
VL 5529 Tisch-/Wand-Ventilator

Duronic
FN15 mini 2 in 1 Clip-On /Tisch-Ventilator

SALCO Tischventilator

TROTEC
Tischventilator TVE 9

Bewertung1,01,41,51,61,71,82,02,22,32,4
MontageartStandgerätStandgerätStandgerätStandgerätStand-/WandgerätStandgerätStand-/WandgerätStand-/Clip-on-GerätStandgerätStandgerät
Leistung24 Watt40 Watt45 Watt50 Watt40 Watt30 Watt30 Wattk.A.50 Watt30 Watt
Geschwindigkeitsstufen10 Stufen4 Stufen3 Stufen3 Stufen3 Stufen3 Stufen3 Stufen2 Stufen2 Stufen2 Stufen
Abmessungen55,2 x 35,6 x 10,0 cm48 x 14,5 x 46 cm46 x 34 x 30 cm35 x 46,5 x 25cm14,5 x 26 x 28 cm30 x 34 x 19 cm56 x 56 x 56 cmk.A.20,5 x 15,5 x 20,5 cm210 x 270 x 370 mm
Gewicht1,83 kg3 kg998 g1,9 kg1,4 kg2,1 kg2,4 kgk.A.739 g1,1 kg
Farbeweiß/silbergrau/anthrazitsilberschwarz / silberschwarzschwarz/silberschwarzweißweißweiß
Details


  • patentierte Air Multiplier Technologie für gleichmäßigen, angenehmen Luftstrom

  • starker Luftstrom, keine Rotorflügel

  • Sleep-Timer Funktion & Fernbedienung

  • 75% leiser als Vorgängermodell



  • bis zu 44 m3/min. Liftzirkulation dank 5 Propeller und Turbostufe

  • Nachtmodus und Turbo Boost Modus

  • Tragegriff

  • oszillierend



  • leistungsstark und trotzdem leise

  • 3 Geschwindigkeitsstufen

  • 2 Windmodi

  • oszillierend bis 75°



  • Oszillationsfunktion ca. 85°

  • Neigungswinkel flexibel verstellbar



  • groβer Schwenkbereich

  • Flügeldurchmesser: 18 cm

  • Luftdurchsatz ca. 740 m³/h

  • geräuscharmer Betrieb



  • kompakter 25 cm (10") Tischventilator mit niedrigem Stromverbrauch

  • zuschaltbare Oszillationsfunktion

  • Neigungswinkel um 90° in 6 Stufen verstellbar

  • einfache Bedienung via Drehregler



  • 2 in 1 - Tischventilator auch zur Wandmontage geeignet

  • oszillierend (abschaltbar)

  • 3 Laufgeschwindigkeiten

  • Neigungswinkel verstellbar



  • wandelbar: Tischventilator oder ein 2 in 1 Clip-on Ventilator

  • 6 zoll (15cm)

  • leistungsstarker Motor

  • Lieferumfang: 1 Ventilator, 1 Tisch-Befestigung, 1 Klammer



  • 15cm Durchmesser

  • 2 Geschwindigkeitsstufen

  • 3 Flügel



  • automatische 90°-Oszillation mit Abschaltfunktion

  • verstellbarer Neigungswinkel um bis zu 30°

  • geräuscharm: max. 56,5 dB (A)

  • geringe Betriebskosten

Wandmontage möglichneinneinneinneinGrüner HakenneinGrüner Hakenneinneinnein
Timer-FunktionGrüner Hakenneinneinneinneinneinneinneinneinnein
Komfort/Handhabung
Preis- / Leistung
Preisvergleich
Große Auswahl an Tischventilatoren zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Tischventilator Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Tischventilator?

Bei einem Tischventilator handelt es sich um einen Ventilator im Kleinformat, der üblicherweise auf einem stabilen Fuß steht. Durch die Luftbewegung, die der Tischventilator verursacht, kann der entstehende Schweiß besser verdunsten. Dies führt dazu, dass sich die Personen im Raum erfrischt und abgekühlt fühlen, auch wenn sich die Temperatur nicht verändert hat. Durch diese Wirkung sind die Tischventilatoren eine effiziente Möglichkeit, um sich an heißen Sommertagen zu erfrischen.

Praktischerweise lassen sich die Tischventilatoren fast überall aufstellen, sei es direkt auf dem Arbeitstisch, im Regal des Büros, im Schulzimmer oder auf der Küchentheke. Durch seine relativ niedrige Bauweise sollte das Gerät nicht auf dem Boden stehen, denn hier könnte es seinen Zweck nur unzureichend erfüllen. Deshalb ist eine erhöhte Position erforderlich.

Unser Tischventilator Test bezieht sich auf einfache Modelle mit kurzem Kabel und hochwertigere Geräte, die mit längeren Stromkabeln ausgerüstet sind. Letztere bieten mehr Spielraum, wenn man die Wohnung in den Sommerwochen mit mehr frischer Luft versorgen möchte. Die verschiedenen Ausführungen der Tischventilatoren, die wir dem Test unterzogen haben, arbeiten häufig relativ kraftvoll. Andere haben teilweise einen niedrigen Stromverbrauch und eine entsprechend geringere Leistung.

Der Rotorkopf des Tischventilators ist im Allgemeinen nicht größer als einen halben Meter. Er wird häufig durch ein Gitter geschützt, das vermeidet, dass leichte Gegenstände in das Gerät hineingeraten. Der Begriff des Tischventilators unterliegt keiner Norm, deshalb können auch etwas höhere Ventilatoren in diese Kategorie gerechnet werden. Zum Teil lassen sich auch die Kombigeräte, die je nach Höhne der Halterung auf dem Boden stehen oder an der Wand fixiert sind, als Tischventilatoren bezeichnen. Unser Tischventilator Test beinhaltet außerdem die modernen USB-Geräte, die speziell für den Arbeitsbereich konzipiert wurden.

Wie funktioniert ein Tischventilator?

Wie funktioniert ein Tischventilator?

Die Funktionsweise des Tischventilators wird bereits in dem Begriff selbst beschrieben. Das Wort „Ventilare“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Wind erzeugen“. Dies geschieht durch die Rotorblätter, mit denen das Laufrad des Ventilators ausgestattet ist. Dieser elektrisch betriebene Radantrieb lässt den Rotor langsam oder schnell drehen, sodass die Luft um das Gerät herum bewegt wird. Der Luftstrom ist im Prinzip nicht kühl, aber er suggeriert durch seine Schwingung eine angenehm kühle Empfindung auf der Haut. Wenn sich leichter Schweiß gebildet hat, ist diese Wirkung besonders deutlich zu spüren. Dann nämlich verdunstet der feine Schweißfilm und man empfindet das Trocknen als leichte Erfrischung.

Damit der kühlende Effekt des Tischventilators optimal zu spüren ist, sollte das Gerät relativ nah zum Arbeitsplatz aufgestellt werden, bzw. zu der Stelle, an der man sich gerade aufhält. Hier zeigen die kleinen Ventilatoren ihre Flexibilität, denn bei Bedarf lassen sie sich problemlos an einem anderen Platz aufstellen. Zur Funktionalität vieler Geräte gehören mehrere Geschwindigkeitsstufen, die sich je nach Hitzegrad und Aufstellort etwas höher oder niedriger einstellen lassen. Interessant sind auch die Tischventilatoren, die eine komfortable Fernbedienung oder eine Timer-Funktion besitzen. Hier wird die Handhabung besonders praktisch und zielorientiert.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Die Größe der Tischventilatoren bestimmt, für welchen Raum sie geeignet sind. In unserem Tischventilator Test wird deutlich, dass die Abstimmung des Gerätes auf die Umgebung in jedem Fall sinnvoll ist. Ein kleiner Tischventilator reicht beispielsweise nicht aus, um einen großflächigen Besprechungsraum zu durchlüften, während ein größerer Standventilator im engen Büro zu viel Wind verursacht. Zudem sollte das vorhandene Platzangebot berücksichtigt werden, denn der Ventilator sollte nicht im Weg stehen oder gegen die Regale stoßen.

Die klassischen Tischventilatoren sind klein genug, um einen Platz auf dem Arbeitstisch zu finden, und reichen dafür aus, eine bis zwei Personen auf energiesparende Weise zu erfrischen. Bei der geringen Distanz zwischen dem Ventilator und den Personen ist es ganz angenehm, wenn sich der Rotor nicht zu schnell dreht.

In einem Großraumbüro oder im Wohnbereich kann hingegen ein stärkerer Ventilator die geeignete Lösung sein. Dieser hat oft nicht nur eine höhere Leistung, sondern er ist auch größer. Der Luftzug sollte so stark sein, dass er erfrischt, aber nicht stört. Auf diese Weise bleibt man bei der Arbeit konzentriert und die Dokumente, die auf dem Schreibtisch liegen, geraten dennoch nicht durcheinander.

Die Tischventilatoren helfen nicht nur bei extremer Hitze, einen kühlen Kopf zu bewahren. Manchmal ist die Luft auch dann stickig, wenn es draußen nicht so heiß ist. Das kann beispielsweise am Montagmorgen im Büro der Fall sein, wenn das Fenster über das Wochenende geschlossen war. Auch zuhause bringt man mithilfe des Ventilators schnell wieder mehr Luft in die Wohnung.

Ein schlecht durchlüftetes Badezimmer ist mit dem Tischventilator bald wieder frisch. Auch in den anderen Wohnräumen hilft das Gerät, die Luftzirkulation zu verstärken. Die Luftwirbel verändern zwar nicht die Temperatur, aber sie sorgen für einen besseren Luftstrom. Je nachdem, wie man die Tischventilatoren positioniert, wird das gesamte Büro erfrischt, oder nur ein bestimmter Bereich. So kommt kein Streit auf, weil sich einige vom Luftstrom gestört fühlen und andere noch mehr Abkühlung wünschen. Das ist auch deshalb wichtig, weil einige Personen empfindlicher gegen Zugluft sind als andere.

Die Aerodynamik der Ventilator-Rotoren und das funktionale Gehäusedesign können ein gewisses Betriebsgeräusch nicht vermeiden, aber reduzieren. Hier zeigt sich der Vorteil der modernen Ventilatoren, die sehr leise arbeiten. Im Allgemeinen werden die Tischventilatoren mit steigender Leistung immer lauter.

Nach unserem Tischventilator Test von 2017 empfehlen wir, die genauen Herstellerangaben bezüglich der Geräuschentwicklung zu beachten. Diese Information wird in Dezibel angegeben und bezieht sich auf die Maximal-Leistung. Bei einer niedrigeren Geschwindigkeit ist das Geräusch also leiser. Ein Tischventilator mit vielen Geschwindigkeitsstufen erlaubt eine präzise Dosierung von Belüftung und Betriebsgeräusch. Die Vergleichssieger der Tischventilatoren überzeugen hier mit ihrer besseren Flexibilität und lassen sich auf die individuellen Vorlieben präzise abstimmen.

Welche Arten von Tischventilatoren gibt es?

Der klassische Tischventilator verbreitet je nach eingestellter Leistungsstufe einen sanften Luftzug oder einen frischen Wirbel. Mit seiner handlichen Größe lässt er sich auf dem Sideboard oder auf dem Arbeitstisch platzieren, je nachdem, wo man sich gerade aufhält. Die nächste Steckdose darf nicht zu weit entfernt sein, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, ohne dass das Kabel unter Zug steht. Als kleines Modell pustet der Ventilator mit Standfuß die Luft, die er zumeist von hinten aufsaug, direkt nach vorne. Durch die eher kurze Reichweite stört dieser künstlich hergestellte Wind nicht, sondern er hat eine leichte, angenehme Kühlfunktion.

Welche Arten von Tischventilatoren gibt es?Eine Spezialvariante sind die Tischventilatoren ohne Rotor. Diese gibt es jedoch nur in einer kleinen Auswahl. Sie eignen sich vor allem für einen Haushalt mit Tieren, denn sie ziehen keine Tierhaare an und verschmutzen nicht so schnell. Zudem verfügen sie im Allgemeinen über eine stufenlose Regulierung. Bei den meisten rotorlosen Ventilatoren handelt es sich jedoch um Standventilatoren und nicht um Tischventilatoren.

Die Standventilatoren mit höhenverstellbarem Fuß können auf dem Boden aber auch auf niedrigen oder normal hohen Tischen aufgebaut werden. Sie verfügen oft über einen größeren Rotor und sind auch insgesamt höher. Deshalb kommen sie oft in entsprechend größeren Räumen zum Einsatz. Durch ihre eher sperrige Konstruktion eignen sich diese Standventilatoren nur für Tische mit einer ausreichenden Stellfläche.

Flexible Ventilatoren im Kleinformat können aufgestellt oder an der Wand verschraubt werden. Durch die zusätzliche Option der Montage bieten diese Geräte eine besondere Stabilität. Teilweise erfolgt hier die Montage ohne Werkzeug, sodass die Flexibilität nicht verloren geht. Gleichzeitig überzeugen diese Kleingeräte durch ihre Vielseitigkeit, denn sie lassen sich im Handumdrehen an einer anderen Position aufstellen oder montieren.

Die Turm- oder Säulenventilatoren sind im Allgemeinen so groß, dass sie nicht zu den Tischventilatoren gezählt werden. Die spezielle Gehäuse-Konstruktion steht teilweise aber auch für Tische zur Verfügung. Durch ihre Funktionsweise ohne Rotor sind diese Ventilatoren sehr leise, sodass sie als die Favoriten im Wohn- und Schlafbereich gelten. Zudem verfügen die Turmventilatoren häufig über eine Timer-Funktion, sodass sie sich um die zuvor eingestellte Uhrzeit ein- oder ausschalten. Dieses Extra macht die Turmventilatoren zu einer intelligenten Komfort-Lösung.

Der Bodenventilator ist das Gegenstück zum Tischventilator. Bei ihm befindet sich der Rotor dicht über dem Boden, er braucht also keinen Standfuß. Durch die Bodenventilatoren kann eine besonders starke Luftzirkulation erzeugt werden.

Einige Mini-Ventilatoren ähneln in ihrem Aufbau dem Bodenventilator. Als kompakte Version werden sie gerne auf dem Tisch positioniert, wo sie die Luft effizient durchwirbeln.

Die Vorteile der Tischventilatoren

  • gute Luftzirkulation und angenehme Abkühlung bei Hitze,
  • kleines Format,
  • geeignet für Büro und Privatwohnung,
  • flexibel zu positionieren (ohne Montage),
  • geringer Stromverbrauch,
  • gezielte Dosierung des Luftstroms.

Die Nachteile der Tischventilatoren

  • häufige Reinigung notwendig,
  • Kabellänge beeinträchtigt die Flexibilität,
  • Zugluft kann stören.

So haben wir die Tischventilatoren getestet

Unser Test der Tischventilatoren von 2017 bezieht sich auf viele entscheidende Merkmale. Bei der Auswahl eines Ventilators gibt es einige Randbedingungen zu beachten, damit die Ventilatoren den gewünschten Effekt erzielen. Dabei geht es nicht allein um die Größe und Positionierung, sondern auch um die Leistungsdaten und um die spezifische Eignung der Tischventilatoren. Im Folgenden führen wir die wichtigsten Kriterien auf, die uns bei dem Tischventilator Test aufgefallen sind.

Die Leistung und der Stromverbrauch

Bei den meisten Elektrogeräten bedeutet eine höhere Leistung auch einen höheren Energieverbrauch. Deshalb ist es auch schwierig, einen energieeffizienten Tischventilator Vergleich-Testsieger zu ermitteln.

So haben wir die Tischventilatoren getestetDie besonders leistungsstarken Geräte haben einen entsprechend höheren Verbrauch als die Standardmodelle. Um einen Tischventilator für den Wohnbereich zuhause zu finden, sollte man deshalb auf eine mittlere Maximal-Leistung setzen, während für das kleine Arbeitszimmer auch ein Gerät mit niedriger Wattleistung ausreicht.

Der Rotor: Durchmesser, Form und Geräuschentwicklung

Im Allgemeinen wird der Rotor des Tischventilators lauter, je schneller er sich dreht. Damit der Ventilator auch bei der höchsten Geschwindigkeit nicht zu laut ist, sollte der Durchmesser des Rotors relativ groß sein. Durch die Luftschwingungen sind die längeren Rotorblätter bei der Drehung leiser als die kurzen. Einige Tischventilatoren arbeiten ohne Rotor, sodass sie beim Betrieb angenehm leise sind. Bei diesen Modellen lässt sich der Luftstrom oft stufenlos regulieren.

Schwenkfunktion und Neigungswinkel

Die hochwertigen Tischventilatoren verfügen oft über eine Schwenkfunktion und/oder über einen einstellbaren Neigungswinkel. Durch das automatische Schwenken des Rotorkopfes wird die Luftzirkulation noch optimiert, denn der erzeugte Luftstrom geht nicht nur in eine Richtung. Durch das Schwenken, auch als Oszillation bekannt, profitiert auch ein größerer Raum von der verbesserten Belüftung.

Mit dem Einstellen des Neigungswinkels lässt sich gezielt eine Ecke bzw. ein Bereich des Zimmers belüften. Im ausgeschalteten Zustand wird der Rotor in die betreffende Richtung ausgerichtet. Dies kann sinnvoll sein, wenn man den Luftstrom nicht im Gesicht, sondern nur an den Schultern spüren möchte.

Die Fernbedienung

Mit der Fernbedienung lassen sich die Funktionen des Tischventilators bequem steuern. Auch wenn sich die kleinen Ventilatoren normalerweise in Griffweite befinden, hilft die Fernbedienung dabei, die Geschwindigkeit mit einem Knopfdruck zu verändern. So fällt es leicht, die Konzentration beim Arbeiten aufrechtzuerhalten. Wenn man etwas weiter entfernt vom Ventilator sitzt, so ist der Komfort der Fernbedienung noch wichtiger.

Worauf muss ich beim Kauf eines Tischventilators achten?

Ob man den Vergleichs-Testsieger der Tischventilatoren kaufen möchte oder ein Standardgerät, es gibt stets einige wichtige Dinge zu berücksichtigen. Dabei geht es zunächst um den hauptsächlichen Einsatzort, also darum, wie viel Stellfläche und Raum vorhanden ist. In einem Regal oder einem engen Büro darf das Gerät nicht zu hoch sein, während der größere Wohn- oder Arbeitsbereich auch Platz für ein Gerät mit größerem Durchmesser bietet.

Für den Schreibtischplatz eignen sich beispielsweise die USB-Tischventilatoren, die relativ klein und leichtgewichtig sind. Wenn der Tischventilator flexibel eingesetzt werden soll, so kann ein Gerät sinnvoll sein, das sich wahlweise aufstellen oder an der Wand fixieren lässt.

Bei diesen Tischventilatoren mit mehr Flexibilität ist eine Schwenkfunktion von Vorteil. Auch der einstellbare Neigungswinkel verstärkt die Nutzungsmöglichkeiten eines solchen Ventilators.

Die Maximal-Leistung, die Geräuschentwicklung und die Geschwindigkeitsstufen spielen bei der Auswahl des Tischventilators ebenfalls wichtige Rollen. Hier geht es einerseits um die Effizienz, andererseits um die Eignung.

Wer nur einen angenehmen, leichten Luftstrom wünscht, für den ist ein Ventilator mit geringer Leistung und ebenfalls niedriger Betriebslautstärke die richtige Wahl. Wer hingegen einen stärkeren Luftstrom und mehr Verstellmöglichkeiten haben möchte, der muss mit einem lauteren Geräusch rechnen.

Die Tischventilator Vergleichs-Testsieger überzeugen durch die Kombination einer hohen Leistung mit einem relativ leisen Betriebsgeräusch. Hierbei handelt es sich häufig um die kostspieligen rotorlosen Tischventilatoren.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Die renommierten Marken bei den Tischventilatoren sind neben den Elektrogeräte-Klassikern wie AEG, Dürkop, Dyson und Rowenta auch Spezialanbieter wie CasaFan, ChillOut und Vornado. Des Weiteren haben sich die Geräte von Sol-Expert, Vortice, Clatronic und Bomann bewähren können.

Unser Test der Tischventilatoren hat außerdem diverse Modelle von Alaska und DeKo näher betrachtet, ebenso wie Stadler, Unold, Honeywell und Salco. Die zahlreichen Hersteller von Tischventilatoren setzen auf Innovation und Effizienz, sodass die Geräte weiterhin optimiert werden. Das Ziel ist es, einen hervorragenden Komfort zu erzielen, der den Verbrauchern das Privatleben und das Arbeitsleben erleichtert.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Tischventilator am Besten?

Die Tischventilatoren aus dem Test sind sowohl im Elektro-Fachgeschäft als auch im Internet erhältlich. Während das Internet mit hervorragenden Vergleichsmöglichkeiten punktet, überzeugen die Geschäfte dadurch, dass man den Ventilator hier direkt kaufen kann und eine persönliche Kundenberatung erhält. Doch auch der Kauf in einem Online-Shop oder über ein Portal dauert nicht lange, zudem braucht man hierfür nicht einmal die Wohnung zu verlassen.

Die großen Baumärkte und Elektro-Geschäfte haben die Tischventilatoren häufig im Frühsommer im Programm. Online können die Geräte auch außerhalb der „Saison“ bestellt werden. Im Fachhandel sowie im Internet gibt es immer wieder interessante Angebote. Die Beratung im Geschäft wird bei der Internet-Suche ggf. durch einen Telefon- oder Chat-Service ersetzt. Deshalb entscheiden sich inzwischen sehr viel mehr Käufer für die Internet-Bestellung: Diese ist besonders bequem und zudem meistens kostengünstiger als der Kauf im Fachgeschäft.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Tischventilatoren kommen nicht nur in kleinen Zimmern zum Einsatz, sondern sie eignen sich je nach Rotorgröße und Schwenkfunktion auch für etwas größere Räumlichkeiten. Unser Tischventilator Test 2017 berücksichtigt das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Funktionen sowie die Flexibilität der Geräte und befasst sich zudem mit den Einschränkungen beim Einsatz der Tischventilatoren. So können eine erhöhte Geschwindigkeit und ein lautes Geräusch von der konzentrierten Arbeit ablenken, andererseits ist die Durchlüftung mit einem leistungsstarken Gerät besser.

Die Tischventilatoren sind eine sinnvolle Ausrüstung für das Büro und auch für das Jugend- oder Wohnzimmer. Hier punkten sie mit ihrer Flexibilität. Durch das leichte Gewicht lassen sie sich bei Bedarf auch transportieren und können beim Campingurlaub oder in der Ferienwohnung eingesetzt werden. Wenn der Tischventilator auf dem Regalbord steht oder auf einem niedrigen Tischchen, so hilft der Neigungswinkel dabei, die Richtung des Luftstroms auf den Zielbereich einzustellen. Im Laufe der Zeit wurden auch die anderen Funktionen der Tischventilatoren verfeinert.

Die Geschichte der Tischventilatoren

Die Geschichte der TischventilatorenDie erste deutsche Ventilatorenfabrik wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts von Christian Schiele in Frankfurt am Main gegründet. Noch im gleichen Jahrhundert entstand in Bad Hersfeld ein Ventilatorenzentrum, in dem Benno Schilde einen Radialventilator aus Stahlblech konstruierte. Inzwischen wird die frühere Benno Schilde GmbH von dem Unternehmen TLT-Turbo mit Sitz in Zweibrücken geführt. Auch in Euskirchen wurden Radialventilatoren entwickelt, die anfangs aus Guss gefertigt wurden und später aus anderen Werkstoffen. Bei diesen Sonderwerkstoffen handelte es sich um hitzeresistente und verschleißfeste Materialien, zudem wurde immer häufiger Edelstahl verwendet.

Auch in den 1920er Jahren wurden weitere Ventilatoren präsentiert, unter anderem von der Elektro-Motoren-Handelsgesellschaft, die ihren Sitz in Esslingen am Necker hatte. Dieses Unternehmen war der Ursprung der Elektror airsystems GmbH, die bis heute professionelle Ventilatoren für die Industrie, Seitenkanalverdichter und die Betriebsmotoren herstellt.

Die anfangs noch großen Ventilatoren wurden im Laufe der Jahrzehnte auch als kleinere Geräte hergestellt. Zusätzlich zu den Industrie-Ventilatoren kamen immer mehr Kleingeräte für die privaten Haushalte auf den Markt. In den Filmen der 1950er und 1960er Jahre sieht man bereits Tischventilatoren, die in den Büros die Luft durchwirbelten. Bis in die heutige Zeit hat sich an dem grundsätzlichen Aufbau dieser Geräte nicht viel geändert.

Da es durch die Drehkraft jedoch hin und wieder zu Unfällen kam, wurde das Schutzgitter verbessert. Ohnehin spielt die Sicherheit seit den 1980er und 1990er Jahren eine wichtigere Rolle als in früheren Zeiten, was unter anderem an den längeren Stromkabeln und den Verstellfunktionen zu erkennen ist.

Neben der Optimierung der Funktionalität und des Komforts hat sich auch am Design der Tischventilatoren einiges getan. Glänzende Oberflächen sehen nicht nur gut aus, sondern sie lassen sich auch praktisch reinigen. Der Standfuß sorgt für einen pfiffigen Retro-Look oder für eine futuristische Optik. Auch außergewöhnliche Formen sind erhältlich und Zusatzelemente wie Fernbedienungen oder optionales Montagezubehör erweitern die Einsatzmöglichkeiten und optimieren den Komfort.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Tischventilator

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Tischventilator

Bei dem Tischventilator handelt es sich um eine Art Strömungsmaschine, die mit ihrem rotierenden Laufrad die Luft einsaugt, verdichtet und wieder ausströmt. So gibt es zwischen der Ansaug- und der Druckseite einen geringen Druckunterschied, der den Ventilator zu einem Lüfter macht.

Im Gegensatz zu einem Gebläse, das ein Druckverhältnis von mindestens 1,1 und maximal 3 verursacht, ist der Unterschied bei dem Ventilator mit maximal 1,1 nur sehr gering. Dennoch wird auch hier von einer Verdichtung der Luft gesprochen. Bei den Tischventilatoren geht es deshalb vorwiegend um die Herstellung von hohen Volumenströmen. Mit ihrer Funktionalität gehören sie in die Kategorie der Lufttechnik und kommen unter anderem im Einsatzbereich der Klimatisierung zum Einsatz.

Die verschiedenen Arten der Ventilatoren beeinflussen die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit im Raum, sodass sie auch zum Trocknen verwendet werden können. Dies geschieht durch den Abtransport der Feuchtigkeit durch den Luftstrom.

Im Allgemeinen handelt es sich bei den Tischventilatoren um Axialventilatoren. Diese ähneln einem Propeller, der die Luft über seine Achse ansaugt und ebenfalls axial ausbläst. Die einfache Bauweise der Tischventilatoren sorgt für einen geringen Platzbedarf und begünstigt die preiswerte Herstellung. Für die mehrstufige Geschwindigkeitsregelung ist entweder eine Verlangsamung der Drehung oder ein Umstellen des Laufrades verantwortlich. Bei dieser Umstellung der Schaufeln bleibt die Drehzahl erhalten, sodass sich nur der Volumenstrom verändert.

Es gibt auch Radialventilatoren als Tischventilatoren. Diese lassen sich mit einer Trommel vergleichen, bei der die Luft über die Achse angesaugt und um rechten Winkel ausgeblasen wird. Ein solcher Radialventilator braucht normalerweise mehr Platz als ein herkömmlicher Tischventilator. Sein Wirkungsgrad ist jedoch deutlich höher, bei einer gleichzeitig geringeren Geräuschentwicklung. Zudem verschmutzt der Radialventilator nicht so schnell wie der Axialventilator.

Durch die praktische Handhabung und die günstigen Preise sind die klassischen Tischventilatoren jedoch weiterhin die Favoriten auf dem Markt. Dies konnten wir in unserem detaillierten Tischventilator Test 2017 und der damit einhergehenden Analyse herausfinden.

Tischventilator vs. Klimagerät

Tischventilator vs. Klimagerät

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, sorgen die Tischventilatoren und Klimageräte für eine erfrischende Atmosphäre. Dennoch möchte niemand einen zu hohen Stromverbrauch haben. Die Klimageräte zeigen sich zwar sehr effektiv, doch oft treiben sie die Energiekosten hoch. Wie viel sie bei der Kühlung tatsächlich verbrauchen, hängt von der Bauweise und der Funktion ab.

Die vielfältigen Klimageräte, die im Fachhandel, im Baumarkt und online erhältlich sind, haben auf den ersten Blick zwar einen erschwinglichen Preis, sie sind jedoch durch ihre Betriebskosten relativ teuer. In einer heißen Sommersaison kann ein solches Gerät die bis dahin gute Ökobilanz verschlechtern.

Vor allem die mobilen Klimageräte im Kleinformat zeigen sich häufig als Stromfresser. Dies hängt damit zusammen, dass sie die abgesaugte Warmluft nur durch ein geöffnetes Fenster ableiten können, sodass die warme Luft von draußen gleichzeitig hineinströmt. Die großen und effizienter arbeitenden Klimageräte können wegen ihrer raumgreifenden Abmessungen nicht mit den kleinen Tischventilatoren verglichen werden.

Die Tischventilatoren sind zwar in der Anschaffung kaum günstiger als die kleinen, flexiblen Klimageräte, dafür überzeugen sie durch ihre niedrigeren Verbrauchskosten.

Der Vorteil der Klimageräte zeigt sich jedoch in ihrer Funktionalität. Im Gegensatz zum Ventilator senken die mobilen Klimageräte die Raumtemperatur, gleichgültig, ob es sich um Splitgeräte handelt oder um Standalone-Geräte. Zudem ist der Entfeuchtungs-Effekt bei den Klimageräten sehr viel höher als bei den Ventilatoren. Das ist gerade bei einer schwülen Witterung ein wichtiges Merkmal.

Bei der Auswahl des geeigneten Klimagerätes spielt ebenso wie beim Tischventilator die Raumgröße eine Rolle. Die Anlage sollte nicht überdimensioniert sein aber auch nicht zu klein. Ansonsten lässt sich nicht die richtige Wirkung erzielen. Bei einer Klimaanlage ist außerdem die Gefahr groß, dass man sich erkältet oder einen steifen Nacken bekommt. Deshalb sollte man das Gerät so aufstellen, dass man nicht direkt davor sitzt.

Zudem darf das Klimagerät nicht auf eine zu kühle Temperatur gebracht werden. Wenn es draußen brütend heiß ist, so sollte man also keinen Temperaturunterschied von über 10 Grad einstellen, sondern maximal 7 Grad weniger als die Außentemperatur. Dies reicht für einen angenehmen Kühl-Effekt aus und verringert das Risiko einer Erkältung.

Die Splitgeräte eignen sich besonders gut für größere Räume und begünstigen eine gleichmäßige Kühlung. Zudem ist bei diesen Split-Klimageräten der entfeuchtende Effekt besser als bei den Standalone-Geräten. Allerdings ist der Wartungsaufwand bei den Splitgeräten zumeist höher, während die Standalone-Lösungen vom Verbraucher selbst vorbereitet und aktiviert werden können. Die Standalone-Klimageräte zeigen sich damit relativ flexibel und können zum Beispiel den Tischventilator im Büro oder in der eigenen Wohnung ersetzen.

Der Tischventilator punktet gegenüber dem Klimagerät mit seiner Handlichkeit und dem geringen Verbrauch, zudem ist er wegen des kleinen Kaufpreises und des geringen Energieverbrauchs sehr beliebt, wie unser Tischventilator Test 2017 zeigt.

Bei einem genauen Blick wird allerdings deutlich, dass der Tischventilator die Luft nicht tatsächlich abkühlt, sondern sie nur verwirbelt. Man hat nur das Gefühl, dass es zu einer Abkühlung kommt, da der Luftstrom den Schweiß auf der Haut trocknet, was einen kühlenden Effekt hat. Ab Temperaturen von ca. 25 Grad ist diese Wirkung nur noch gering und hängt vom persönlichen Wärme-Empfinden ab.

Einige Modelle der Tischventilatoren kombinieren das klassische Ventilationssystem mit einem Luftverdampfer. Sie funktionieren mit einer Zerstäubung von Feuchtigkeit und verteilen winzige Wasserpartikel in der Raumluft. Dies ist eine weitere Methode für eine gefühlt niedrigere Temperatur.

Reinigung und Pflege

Damit der Tischventilator einwandfrei arbeitet, ist in wiederholten Abständen eine Reinigung fällig. Durch den sich drehenden Rotor werden Staubpartikel angezogen, die am Gerät haften bleiben können oder beim Rotieren im Raum verteilen. Um dies zu verhindern, lassen sich die Ventilatoren leicht abwischen oder ggf. auch auseinanderbauen, um eine gründliche Säuberungsaktion durchzuführen.

Vor der Reinigung sollte man auf jeden Fall den Netzstecker ziehen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass der Rotor nicht versehentlich aktiviert wird. Das Gehäuse und die Rotorblätter können häufig direkt abgewischt werden. Ein leicht befeuchtetes Tuch reicht für die kurze Reinigung vollkommen aus. Im Bedarfsfall gibt man etwas Spülmittel auf das Tuch, um die Reinigungskraft zu verstärken. Auch ein Staubsauger kann dabei helfen, den Staub zu entfernen. Hierfür sollte man jedoch nur eine niedrige Saugstufe einstellen, bis der große Staub beseitigt ist.

Wenn der Tischventilator über ein Schutzgitter verfügt, so lässt sich dieses in vielen Fällen mithilfe von Halte-Nasen, Scharnieren oder Klemmen öffnen, ohne dass man dafür Montagewerkzeug benötigt. Anschließend ist die bequeme Reinigung des Schutzgitters von innen sowie des Rotors möglich.

Beim Öffnen des Schutzgitters sollte man keine Gewalt anwenden, sondern vorsichtig vorgehen, um das Gerät nicht zu beschädigen. Einige Tischventilatoren sind mit Schrauben zusammengebaut, sodass man für das Öffnen einen Schraubendreher benötigt.

Erst nach der sorgfältigen Reinigung und dem Trocknen der verschiedenen Teile wird der Tischventilator wie beschrieben wieder zusammengebaut und erneut in Betrieb genommen. Solange die Bauteile noch feucht sind, zeigen sie sich besonders anfällig gegen Staub und neue Verschmutzungen.

Bei einem Turmventilator ist die Pflege etwas aufwändiger. Das Gehäuse muss geöffnet werden, um die Luftwalze und weitere innenliegende Teile zu säubern.

Für die rotorlosen Tischventilatoren gibt es häufig spezielle Tipps zur Reinigung. Diese sind in der mitgelieferten Produktbeschreibung bzw. Anleitung nachzulesen. Da diese Tischventilatoren ohne Rotorblätter wenig Angriffsfläche für Schmutz bieten, muss man sie im Allgemeinen nur außen abwischen.

FAQ

Wie steht der Tischventilator stabil?

Wie steht der Tischventilator stabil?

Der Tischventilator sollte auf jeden Fall standfest sein und auf einer ebenen Fläche stehen. Ob er auf dem Schreibtisch oder im Regal platziert wird, er darf auch bei der höchsten Leistungsstufe nicht umkippen oder herunterfallen. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Rotorkopf weder Möbel noch andere Gegenstände berührt.

Was bedeuten die Dezibelangaben?

Was bedeuten die Dezibelangaben?

Die Dezibelangaben im Produktdatenblatt beziehen sich auf die Lautstärke beim Höchstbetrieb bzw. bei der schnellsten Drehgeschwindigkeit.

Häufig ist von einem verhältnismäßig hohen Geräuschpegel bei den Tischventilatoren die Rede. In unserem Tischventilator Test konnten wir jedoch feststellen, dass das Betriebsgeräusch bei einigen Geräten mit einem leisen Flüstern vergleichbar ist.

Wie funktioniert ein rotorloser Tischventilator?

Wie funktioniert ein rotorloser Tischventilator?

Einige Hersteller bieten Tischventilatoren ohne Flügel an. Bei diesen innovativen Systemen gibt es keinen Rotor, der die Luft zerschneidet und auf diese Weise einen ungleichmäßigen Luftstrom verursacht. Stattdessen wird die Umgebungsluft eingesaugt, im Inneren des Ventilators verstärkt und anschließend als gleichmäßiger Luftstrom ausgestoßen.

Wann ist ein Tischventilator mit USB sinnvoll?

Wann ist ein Tischventilator mit USB sinnvoll?

Die USB-Tischventilatoren erhalten ihre Stromverbindung über ein USB-Kabel, das mit jedem anderen Elektrogerät gekoppelt werden kann.

Deshalb eignen sich diese Geräte beispielsweise für den Arbeitsplatz, denn hier hat man die Möglichkeit, den Tischventilator mit dem Computer oder einem anderen stromgebenden Gerät zu verbinden, das ebenfalls über einen USB-Anschluss verfügt. Die meisten USB-Tischventilatoren sind relativ klein, zudem haben sie im Allgemeinen eine geringere Leistung als die meisten anderen Tischventilatoren.

Was ist ein oszillierender Tischventilator?

Was ist ein oszillierender Tischventilator?

Bei der Oszillation vieler Tischventilatoren handelt es sich um das Schwenken bzw. die Drehbewegung. Während des Betriebs bewegen sich diese Ventilatoren automatisch, wobei es unterschiedliche Schwenkbereiche gibt. Dieser Bewegungsraum muss beim Aufstellen des Ventilators unbedingt berücksichtigt werden.

Durch die Oszillation wird nicht nur eine Ecke belüftet, sondern ein größerer Bereich. Damit eignen sich die oszillierenden Tischventilatoren unter anderem für den Wohnbereich, für ein großflächiges Arbeitszimmer oder für ein Jugendzimmer. Durch die Veränderung bei der Strömungsrichtung kommt es seltener zu einem steifen Nacken, dennoch braucht man nicht auf den üblichen Kühl-Effekt zu verzichten.

Lohnt es sich, den Tischventilator selbst zusammenzubauen?

Lohnt es sich, den Tischventilator selbst zusammenzubauen?

Mit etwas handwerklichem Vorwissen kann man sich selbst einen Ventilator für den Tisch bauen. Der Aufwand ist nicht allzu groß, bei den günstigen Kaufpreisen für die Tischventilatoren lohnt er sich jedoch kaum. Dennoch entscheiden sich viele Heimwerker dafür, ganz individuelle Tischgeräte zu bauen und ihr eigenes Design zu kreieren.

Nützliches Zubehör

Unser Test der Tischventilatoren bezieht auch das Zubehör mit ein. Die zusätzlichen Teile und Ersatzkomponenten kommen zum Einsatz, um die Bandbreite der Funktionen zu erweitern oder um den Betrieb zu optimieren. Auch zur Reparatur sind einige Teile erforderlich, die ggf. auch ohne handwerkliche Kenntnisse ausgetauscht werden können.

Ob es sich um einen normalen Tischventilator handelt, um einen hochklassigen und edlen Säulenventilator oder um ein Kombi-Gerät, Bauteile wie ein neuer Standfuß oder spezielle Pads für eine bessere Stabilität lassen sich problemlos montieren.

Da die Länge des Netzkabels bei vielen Tischventilatoren eher kurz ist, kann es sinnvoll sein, ein Verlängerungskabel oder ein Ersatzkabel anzuschaffen. Dies erweitert die Flexibilität des Ventilators. Je nach Konstruktion wird das neue Kabel als Ersatz für das Gerätekabel verwendet und direkt am Ventilator befestigt, oder das Zusatzkabel dient dazu, das Hauptkabel ohne extra Montage zu verlängern.

Auch die einfachen Tischventilatoren aus unserem Test funktionieren ohne jedes Zubehör einwandfrei. Im Allgemeinen gehören die wichtigsten Komponenten zum Standard-Lieferumfang. Bei diesen Bauteilen kann es sich um Befestigungsmaterial oder um eine detaillierte Anleitung handeln.

Zudem gibt es Elemente, die den Komfort verbessern. Das kann eine Fernbedienung sein, aber auch ein Timer lässt sich ggf. nachrüsten. Durch eine Zeitschaltuhr wird der Tischventilator auch dann aktiviert, wenn man sich gerade nicht im Raum aufhält. So lassen sich spezielle Ventilations-Phasen programmieren, um Frischluft in der Wohnung oder im Arbeitsbereich herzustellen.

Wer es besonders frisch und luftig mag, ergänzt den Mini-Ventilator mit einem Klimagerät oder einer Windmaschine. Auch andere Lüftungssysteme wie Entfeuchter können zusätzlich zum Tischventilator eingesetzt werden. Mit USB-Anschluss oder über andere Kabelverbindungen lässt sich eine praktische Anlage zusammenstellen.

Maßgeschneidert und effizient oder einfach nur praktisch und flexibel, der Tischventilator kann mit dem geeigneten Zubehör auf den individuellen Bedarf angepasst werden. Frischere Luft und ein gesundes Raumklima sind mit dem Ventilator und der passenden Zusatzausstattung kein Problem.

Alternativen zum Tischventilator

Die verschiedenen Arten der Ventilatoren lassen sich häufig problemlos austauschen. Deshalb kann der Tischventilator durch einen kleinen Stand- oder Säulenventilator ersetzt werden. Hier ist jedoch stets auf die geeignete Größe zu achten. Zudem kann nicht jedes Gerät ortsunabhängig genutzt werden. Ein fest integrierter Wand- oder Deckenventilator brauche eine stabile Montage und bleibt an seinem Platz.

Anstelle des Tischventilators kann auch ein Klimagerät oder ein Luftreiniger zum Einsatz kommen. Hier zeigt sich ein großer Unterschied bei der Funktionsweise und bei der Wirkung. Dennoch gelten diese Geräte als beliebte Alternative zum praktischen Tischventilator.

Die dekorative Lösung ist der Handfächer: Dieser erfordert zwar ein wenig Handarbeit, kommt aber nie aus der Mode. Bei der Arbeit lässt er sich jedoch nicht bedienen, da man stets eine freie Hand benötigt.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (628 Bewertungen. Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...