Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Wärmepumpentrockner Test 2017 • Die 5 besten Wärmepumpentrockner im Vergleich

Wer seine Wäsche schnell trocken möchte, greift auf einen Wärmepumpentrockner zurück.Für unsere Leser hat unser Team nach Lesung zahlreicher Tests im Internet eine Bestenliste erstellt, die verschiedene Trockner nach Gewicht, Energieeffizienz, Wasserverbrauch und vieles mehr bewertet.

Wärmepumpentrockner Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric
AEG T7DE76485 WärmepumpentrocknerBauknecht TK PRO 84A++ WärmepumpentrocknerBeko DPU 7404 XE
Miele T 8861 WP Edition 111 Wärmepumpentrockner

Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric

AEG T7DE76485 Wärmepumpentrockner



Bauknecht TK PRO 84A++ Wärmepumpentrockner


Beko DPU 7404 XE


Miele T 8861 WP Edition 111 Wärmepumpentrockner

 Bewertung 1,2 1,3 1,5 1,7 2,1
Fassungsvermögen7 kg8 kg8 kg7 kg8 kg
Gewicht55 kg48,5 kg47 kg59,8 kg65,5 kg
Geräuschemission66 dB66 dB65 dB66 dB65 dB
Jährlicher Energie Verbrauch233 kW309 kW235,5 kW266 kW272 kW
EnergieeffizienzA+A+A++A+A+
Besonderheiten

  • Kondensator-Schutzfilter

  • AutoDry: feuchtegesteuerte Trocknungsprogramme

  • Vollelektronische Einknopf-Bedienung für Feuchtegesteuerte-, Zeit- und Spezialprogramme

  • LED-Display für Restzeitanzeige und 24 h Endezeitvorwahl, Programmstatus, Zusatzfunktionen

  • SoftDry-Trommelsystem: große galvanisierte Trommel, Mitnehmer im Softdesign

  • anti-vibration Design: mehr Stabilität und Laufruhe

  • Anzeige für gefüllten Kondensatbehälter

  • Filter reinigen

  • Kindersicherung

  • Kindersicherung
  • Extra große Einfüllöffnung

  • Knitterschutz
  • Endzeitvorwahl

  • Automatischer Knitterschutz
  • Reversierende Trommelbewegungen

  • Wärmepumpentrockner mit wartungsfreiem Wärmetauscher
  • Perfect Dry-Trockensystem
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Wärmepumpentrockner zu günstigen Preisen auf Amazon.DE

Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Wärmepumpentrockner Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Inhaltsverzeichnis

Die Geschichte und Entwicklung des Wärmepumpentrockners

Bisher galt der „gute, alte“ Wäschetrockner als ein echter „Stromfresser„. Aus diesem Grunde haben zahlreiche kostenbewusste Verbraucher eher davon abgesehen, sich ein solches Gerät anzuschaffen. Trockner an sich gibt es bereits seit über fünfzig Jahren, wobei sich die Technologien im Laufe der Zeit nahezu stetig verbessert haben.

Echte Vorreiter in diesem Zusammenhang sind Hersteller wie Bosch, Siemens, Bauknecht und so weiter. So hat man bis heute unter anderem auch Wärmepumpentrockner entwickelt, die nicht nur effizienter trocknen, sondern auch kostensparender und umweltfreundlicher sind. Hierbei werden übrigens zwei Varianten unterschieden: der Ablufttrockner und der Kondenstrockner.

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?

Damals wie heute funktionieren Wärmepumpentrockner ähnlich. So sollte in erster Linie das Wasser um bis zu 80 Prozent aus der Wäsche herausgeschleudert werden.

Wissenswert ist hier folgendes: Je mehr Wasser beim Schleudern verloren geht, desto besser.
Schließlich lässt sich somit der Trocknungsvorgang zum Teil erheblich reduzieren. Während in einem klassischen Wärmetrockner mit Hilfe eines Heizstabes – eine Restfeuchtigkeit von rund 70 Prozent vorausgesetzt – etwa 0,6 kWh Strom verbraucht werden, benötigt ein Wärmepumpentrockner nurmehr die Hälfte an Energie. Zwar dauert der eigentliche Trocknungsvorgang durch das Erhitzen von zugeführter Luft (also nicht mittels Heizstab) ein wenig länger, aber dennoch wird eine beachtliche Energieersparnis erzielt.

Was sind die Vorteile/Nachteile der Benutzung eines Wärmepumpentrockners?

Die wesentlichen Vorteile moderner Wärmepumpentrockner liegen klar auf der Hand. So sind sie mittlerweile in der Anschaffung vergleichsweise günstig. Blomberg WärmepumpentrocknerVor allem aber überzeugt der geringe Energieverbrauch. Wie nämlich die Erfahrung gezeigt hat, spart man durch die Verwendung eines Wärmepumpentrockners im Gegensatz zu einem herkömmlichen Wäschetrockner sage und schreibe bis zu 50 Prozent an Energie ein. Das bedeutet, dass sich die Investition bereits nach relativ kurzer Zeit amortisiert.

Wie haben wir getestet?

Um den Informationsgehalt zu Wärmepumpentrocknern so umfassend wie möglich zu gestalten und im Zuge dessen gleichwohl die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir zahlreiche Faktoren moderner Geräte unter die Lupe genommen.

So haben wir unter anderem die Verpackung bzw. den Lieferumfang geprüft, das Aussehen bzw. die optische Beschaffenheit bewertet sowie die technischen Daten bzw. die spezifischen Herstellerangaben in Augenschein genommen. Auch kam es uns auf die Bedienbarkeit, die Garantie- und Serviceleistungen der Hersteller sowie die zu Grunde liegenden Sicherheitsaspekte an.

Welche Hersteller stellen Wärmepumpentrockner her und was zeichnet sie aus?

Wäscheleine als Alternative zum WäschetrocknerRenommierte Hersteller von Wärmepumpentrocknern sind unter anderem Bosch, Siemens, Miele, Blomberg, Bauknecht oder AEG. Zwar zeichnen sich sämtliche dieser Fabrikate durch ihre energieeffiziente Funktionalität aus. Allerdings hat jeder der besagten Hersteller mit Blick auf die Geräte etwas ganz Besonderes zu bieten.

So überzeugen einige Geräte durch ihre besonders großen Füllmengen, andere Fabrikate wollen zum Beispiel dadurch Punkte beim Verbraucher sammeln, indem ihre Wärmepumpentrockner mit speziellen Woll- oder Schonprogrammen ausgestattet sind. Dann wiederum sind Geräte am Markt zu finden, die knitterfrei trocknen oder die mit innovativer Sensorentechnologie für noch mehr Effizient und Funktionalität versehen sind.

Es lohnt sich also in der Tat, die einzelnen Angebote genau unter die Lupe zu nehmen und unseren Test bei der Kaufentscheidung zu nutzen.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Wärmepumpentrockners achten?

Grundsätzlich kommt es beim Kauf eines solchen Gerätes auf fünf wesentliche Faktoren an.

 

  • Welche Bedürfnisse bzw. welche Ansprüche sollen erfüllt werden: Soll das Produkt durch eine besondere Umweltfreundlichkeit bzw. Energieeffizienz überzeugen?
  • Und ist es gewünscht, dass die Textilien möglichst schonend und knitterfrei getrocknet werden?Bügeln nicht erlaubt
  • Wie ist es außerdem um den Kostenaspekt bestellt? Lässt sich der Kaufpreis mit dem zur Verfügung stehenden Budget vereinbaren?
  • Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass sich das Gerät auch größentechnisch in die Räumlichkeiten daheim einfügen sollte. Sind nämlich die Abmessungen zu groß, ist guter Rat mitunter teuer.
  • Zu guter Letzt steht nach Ansicht vieler Verbraucher freilich auch das Design im Fokus des Interesses.

Welche positiven Aspekte bietet einem der Wärmepumpentrockner Kauf im Internet?

Online Shoppen für HaushaltsgeräteEs lohnt sich in jedem Fall, einen Wärmepumpentrockner im world wide web zu bestellen. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass es erheblich stressfreier ist, vom heimischen Computer aus die breitgefächerte Auswahl in Augenschein zu nehmen. Auch entfällt bekanntlich die oftmals leidige Parkplatzsuche – und ebenso wenig ist es erforderlich, in langen Warteschlangen vor den Kassen zu stehen und sich von mitunter unfreundlichem oder gestresstem Personal „abfertigen“ lassen zu müssen.

Beim Online-Kauf profitiert der Kunde auf mannigfaltige Weise

Ein Aspekt, der für fast jeden Online-Kunden von Relevanz ist, ist die zumeist erheblich größere Produktauswahl. Während nämlich der Shop um die Ecke bzw. das Kaufhaus am Ort nurmehr über eine begrenzte Zahl an Wärmepumpentrocknern verfügt, hält das Internet eine riesige Zahl interessanter Geräte bereit.

Darüber hinaus ist es im Zuge der Recherche nach dem passenden Produkt auch viel einfacher, von einer zum Teil beträchtlichen Ersparnis zu profitieren: Kaufpreise, bei denen der lokale Fachhandel oft einfach nicht „mithalten“ kann. Nicht immer ist das Personal adäquat geschult, um eine wirklich umfassende, Kundenservicebedarfsgerechte Beratung bieten zu können. Bei einem Online-Kauf hingegen profitiert man von Anfang an von hilfreichen Tipps unabhängiger Portale und kann vor allem auch zielgerichtet Preise vergleichen.

Dass es außerdem möglich ist, sogar die Meinungen anderer Kunden einzusehen und sich auf diese Weise ein genaues Bild vom neuen (Wunsch-)Trockner zu machen, spricht natürlich ebenfalls dafür, den Wärmepumpentrockner lieber gleich im Internet zu bestellen. Selbstverständlich ist es im Zuge dessen ebenfalls möglich, eine umfassende Beratung in Anspruch zu nehmen. Diese kann mit dem entsprechenden Kundensupport entweder telefonisch, via E-Mail oder über einen Online-Chat erfolgen. Somit bleibt garantiert keine Frage offen.

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?

Die Funktionsweise eines modernen Wärmepumpentrockners ist so einfach wie genial. Dabei ist das Prinzip, das dem Ganzen zu Grunde liegt, der Natur nachempfunden. In dieser Hinsicht geht es nämlich in erster Linie darum, die Luft aus der Umgebung anzusaugen und auf eine gewisse Temperatur zu bringen, sodass die warme Luft sodann in das Innere des Wärmepumpentrockners geblasen wird.

Diese Heißluft wirbelt in der Trommel umher, sodass die Wäsche sanft getrocknet wird. Zu berücksichtigen ist dabei, dass der Luftanteil nicht Unmengen an Feuchtigkeit aufzunehmen in der Lage ist, sodass die Feuchtluft wieder nach außen hin abgeleitet werden muss. In diesem Bereich kommt ein sogenannter Energie-Austauscher zum Einsatz, welcher mit Hilfe einer Wärmepumpe der Heißluft wertvolle Energie entnimmt, um die kühle Luft im Inneren der Trommel erneut aufzuwärmen.

Auf diese Weise bleibt die Luft innerhalb der Trommel stets warm, die Feuchtigkeit sammelt sich in einem Auffangbehältnis, und es wird keine kostbare Energie mehr verschwendet, indem neue Luft von außen eingesaugt werden muss.

Eine beeindruckende, zukunftsorientierte Technologie

Es zeigt sich, dass dieses auch als Gegenstromprinzip bekannte Verfahren, welches die Funktionalität eines Wärmepumpentrockners auszeichnet, ungemein effektiv und wirtschaftlich ist. Generell ist ein Wärmepumpentrockner um einiges vorteilhafter und umweltfreundlicher, als noch die klassische Variante des Trockners: der Kondenstrockner.

Die Handhabung der neuen Geräte namhafter Anbieter ist denkbar einfach, und auch die Umwelt freut sich. Denn Fakt ist, dass die Energieersparnis bei einem modernen Wärmepumpentrockner in der Tat erheblich ist, wenngleich allerdings doch die Anschaffungskosten für diese moderne Technik recht hoch sind.

Wirft man allerdings einen Blick auf die zu erwartende Energiekostenersparnis, dann rentiert sich der Kauf eines Wärmepumpentrockners in jedem Fall.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Im Vergleich zur herkömmlichen Trockner-Variante, dem Kondenstrockner, benötigt ein Wärmepumpentrockner keinen Heizstab, um die zugeführte Umgebungsluft auf eine adäquate Temperatur zu bringen. Ein Aspekt, durch den sich bereits ein erhebliches Maß an Energie einsparen lässt.

Ebenfalls bleibt die Abluft, welche im Zuge des Trocknungsprozesses entsteht, nicht, wie bei einem Kondenstrockner der Fall, ungenutzt. Wenn man bedenkt, dass auch dieser Aspekt mit einem nicht unerheblichen Stromkostenaufwand einhergeht, dann ist dies ebenfalls als ein entscheidender Vorteil zu bewerten. Die Feuchtigkeit, welche mittels der zugeführten Warmluft aus der frisch gewaschenen Wäsche gezogen wird, sammelt sich in einem separaten Behälter.

Das bedeutet, dass sie folglich nicht an die Umgebungsluft abgegeben wird. Insofern birgt der Wärmepumpentrockner auch hier einen echten Vorzug, denn wie die Erfahrung immer wieder zeigt, ist aufgrund dessen in vielen kleineren Bad- und Kellerräumen immer wieder Schimmel entstanden, weil die Materialbeschaffenheit der Wände dem hohen Feuchtigkeitsaufkommen letztlich nicht gewappnet war.

Entscheidende Vorteile gegenüber dem Kondenstrockner

Kondensationstrockner der Extraklasse von Samsung mit zahlreichen TrockenprogrammenDiese besondere Technik spricht ebenfalls für sich, wobei andererseits jedoch Folgendes erwähnenswert ist: Wärmepumpentrockner arbeiten im Allgemeinen vergleichsweise laut. Wer das Gerät in einem kleinen Bad oder in der Küche aufstellt, muss demgemäß mit einer gewissen Geräuschkulisse rechnen, wenn der Wärmepumpentrockner in Betrieb genommen wird.

Je nach Modell ist das Brummen und Dröhnen mal stark, mal weniger intensiv vernehmbar. Insofern sind Sie also gut beraten, einen Platz im Keller oder in einem Abstellzimmer zu schaffen, wenn Sie sich für die Anschaffung eines Wärmepumpentrockners entscheiden. Grundsätzlich vereint ein solches Gerät mehrere Vorzüge in sich: die ökologischen Aspekte bzw. der geringe Energieverbrauch und die hohe Effizienz hinsichtlich der Arbeitsweise sprechen de facto für sich.

Welche Arten von Wärmepumpentrocknern gibt es?

An sich ist es lediglich der Energieaustauscher, welcher einen klassischen Kondenstrockner vom Wärmepumpentrockner unterscheidet. Demzufolge werden Wärmepumpentrockner im Handel nicht selten auch als Trockner mit Wärmepumpe bezeichnet. Auf diese Weise weiß der Kunde ebenfalls gleich, mit welcher Technologie er es gerade zu tun hat. Im Allgemeinen sind zwei unterschiedliche Arten mit Blick auf Wärmepumpentrockner bekannt:

  • der Frontlader
  • der Toplader
  •  
Ein Frontlader ist, wie der Name schon sagt, ein Haushaltsgerät, bei dem sich die Öffnungsklappe im Frontbereich – im Vorderteil des Gerätes – befindet. Man muss sich folglich bücken, um die zu trocknende Wäsche einzufüllen. Zugleich ist es relativ einfach, die Wäsche in den Wärmepumpentrockner einzufüllen. So muss man bei einem Frontlader lediglich den Wäschekorb unter die Öffnung stellen, um sodann die einzelnen Teile locker in die Trommel zu geben. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht jedes einzelne Wäschestück hoch hieven muss, wie bei einem Toplader der Fall, sondern es können durchaus auch mehrere Wäschestücke gleichzeitig hineingesteckt werden.
Der Toplader lässt sich buchstäblich „on top“ öffnen. Das bedeutet, dass sich die Öffnung im oberen Teil des Gerätes befindet. Je nach Größe kann man den Wäschekorb mit den Textilien auf dem Top abstellen, um von dort aus direkt die Wäsche einzufüllen. Dabei spart man durchaus sogar etwas Kraft und Energie. Darüber hinaus spricht für den Toplader, dass sich Geräte dieser Art vor allem auch dann sehr gut eignen, wenn sie in kleinen Räumlichkeiten zu stehen kommen. Müsste unter beengten Verhältnissen nämlich die Klappe geöffnet werden, könnte es im Raum noch enger und damit unbequemer werden. Demnach empfehlen wir, stets auch nach der Größe der Räumlichkeit zu gehen und danach auszuwählen, ob ein Front- oder Toplader in Frage kommt.
 

So haben wir Wärmepumpentrockner getestet:

Bedienbarkeit

Bedienbarkeit

Selbst wenn ein Wärmepumpentrockner noch so viele Funktionen aufweist, so sollte er sich doch möglichst leicht bedienen lassen. Dementsprechend stand im Test im Fokus, wie es um die Bedienbarkeit der einzelnen Geräte bestellt ist. Ob teuer oder billig: eine gute Bedienbarkeit ist bei einem Wärmepumpentrockner unabdingbar. Denn Fakt ist, dass nicht jeder Verbraucher technisch versiert ist.

Filterfunktionen

Filterfunktionen

In Anbetracht der Tatsache, dass Textilien beim Trocknen stets auch Fasern verlieren, ist es wichtig, dass sich die Flusen in einem speziellen Filter sammeln können. Ist es um diese Filterkapazität eher schlecht als recht bestellt, hat man die Kleidung nach dem Trocknen voller unschöner Begleiterscheinungen, sodass ein mühevolles „Entfusseln“ erforderlich ist. Demgemäß spielt auch die Filterfunktion im Test eine zentrale Rolle.

Trocknungsergebnisse

Trocknungsergebnisse

Während Trockner A etwa 60 Minuten benötigt, bis die Wäsche trocken ist, kann das bei Trockner B durchaus auch schon mal 100 Minuten dauern. Sicherlich kommt es hierbei auch auf die Beschaffenheit und die Qualität der Textilien an. Grundsätzlich jedoch sollten die vom Hersteller angegebenen Trocknungszeiten auch tatsächlich der Realität entsprechen.

Geräuschpegel

Geräuschpegel

Insbesondere in kleineren Räumlichkeiten kann ein lauter Geräuschpegel schon mal belastend sein. Deshalb nimmt die Lautstärke beim Trocknungsvorgang der geprüften Trockner einen wesentlichen Stellenwert ein.

Vibrationsarmut

Vibrationsarmut

Der Kraftaufwand beim Trocknen mit Blick auf die Trommel etc. ist mitunter hoch. Nichtsdestotrotz sollte sich das Vibrationspotenzial in Grenzen halten, um nicht störend zu wirken.

Reinigung und Wartung

Reinigung und Wartung

Von Zeit zu Zeit ist es erforderlich, das Auffangsieb oder den Filter eines Wärmepumpentrockners zu säubern. Je einfacher dies über die Bühne geht, desto eher wirkt sich dies auf die Vergleichsergebnisse aus.

Worauf muss ich beim Kauf eines Wärmepumpentrockners achten?

  • Achten Sie beim Kauf eines Wärmepumpentrockners zunächst darauf, wie es um das regelmäßige Wäscheaufkommen bestellt ist. Großfamilien beispielsweise sind mit Geräten gut beraten, die ein großes Fassungsvermögen aufweisen. In Single- oder Kleinhaushalten haushalten Sie hingegen wirtschaftlicher mit einem kleinen Fassungsvolumen.
  • Je nach Größe der Räumlichkeit, in welcher das Gerät platziert werden soll, kann ein Top- oder ein Frontlader von Vorteil sein. Wägen Sie ab, wie viel Platz und Bewegungsfreiraum Sie beim Einfüllen der Wäschestücke benötigen.
  • Wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus leben, sollte der Trockner durch ein möglichst geringes Vibrationsaufkommen punkten. Anderenfalls könnte der entstehende Erschütterungspegel nicht nur Sie, sondern auch Ihre Nachbarn stören.
  • Bei der Auswahl des passenden Wärmepumpentrockners kommt es stets auch darauf an, wie es um die Qualität der Wäsche bestellt ist. Empfindliche Textilien reagieren mitunter sehr sensibel auf falsche Einstellungen am Trockner. Achten Sie deshalb auch darauf, dass Trocknungsfunktionen für Seide, Chiffon, Satin und Co. vorhanden sind. Darüber hinaus ist eine umfangreiche Programmvielfalt von Vorteil.
  • Zusatzfunktionen wie zum Beispiel eine beleuchtete Innentrommel, ein selbstreinigender Kondensator oder ein inkludierter Knitterschutz sind zwar durchaus hilfreich. Allerdings kosten sie meist auch bares Geld. Prüfen Sie deshalb vor dem Kauf, inwiefern diese Sonder- und Zusatzfunktionen tatsächlich den Wasch- und Trocknungsgewohnheiten in Ihrem Haushalt entsprechen. Denn wenn zu viele Funktionen vorhanden sind, zahlen Sie am Ende womöglich drauf – und nutzen diese Features mitunter nicht einmal.

Kurzinformation zu führenden Herstellern:

  • Siemens
  • Bosch
  • Bauknecht
  • Gorenje
  • Beko
  •  
Am 1. Oktober 1847 wurde das Unternehmen Siemens in München gegründet und hat heute auch in Berlin einen Hauptsitz. Ganz gleich, ob es um Elektronikgeräte, um medizinisches Gerät, um Unterhaltungselektronik, Werkzeuge oder Haushaltsgeräte: Seit jeher überzeugt Siemens durch seine sprichwörtliche deutsche Markenqualität. Heute arbeiten fast 350.000 Mitarbeiter für die Siemens AG.
Die Robert Bosch GmbH wurde im Jahre 1886 von Robert Bosch gegründet. Seinerzeit war das Unternehmen ein Automobilzuliferer, jedoch ist das Produkt- und Serviceportfolio heute weitaus umfassender. Elektrowerkzeuge, Haushaltsgeräte, medizinische Systeme und Anlagen und viele weitere elektronische Innovationen stammen von Bosch. Interessant ist darüber hinaus, dass mittlerweile mehr als 375.000 Menschen für den Konzern tätig sind.
Im Jahre 1919 als Bauknecht Hausgeräte GmbH ins Leben gerufen, gehört das mittlerweile weltweit bekannte Unternehmen heute der Whirlpool Corporation an. Ganz gleich, ob es um Geschirrspüler, Waschmaschinen oder Trockner geht – die Qualität kann sich sehen lassen, und anspruchsvolle Kunden setzen nach wie vor gerne auf Produkte dieses Anbieters.
Beim Unternehmen Gorenje handelt es sich um einen slowenischen Hersteller hochwertiger Waschmaschinen, Geschirrspüler, Gasherde etc., welches im Jahre 1950 in Velenje gegründet wurde. Weltweit sind die Erzeugnisse des Anbieters, für den mittlerweile übrigens fast 11.000 Mitarbeiter tätig sind, bekannt und für ihre Qualität sowie für das attraktive Preis-Leistungsverhältnis geschätzt.
Als namhafter Anbieter für Geschirrspüler, Waschmaschinen und ähnliche Gerätschaften hat sich das Unternehmen Beko bis heute weltweit einen Namen gemacht. So existieren zum Beispiel Produktionshallen und Zweigstellen in Russland, den Niederlanden, in Beglien, in der Ukraine sowie in Österreich, in Polen oder in Frankreich. Darüber hinaus ist Beko auch in Italien, in Slovenien, in Großbritannien sowie unter anderem auch in Deutschland bekannt.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Wärmepumpentrockner am besten?

Sie haben sowohl im Fachhandel vor Ort, als auch im Internet zahlreiche Möglichkeiten, um einen Wärmepumpentrockner zu finden. Die Anzahl der Fachhändler ist in manchen Regionen allerdings begrenzt, sodass es sich durchaus lohnen kann, in Nachbarstädte zu fahren, um hier die Suche nach einem adäquaten Gerät zu beginnen.

Ganz gleich, ob Sie sich für den Kauf eines solchen Gerätes im lokalen Handel oder online entscheiden: Nutzen Sie als Grundlage für die Recherche unseren Produktvergleich und wählen Sie anhand dessen ein oder mehrere in Frage kommende Wärmepumpentrockner aus. Lassen Sie sich diese Wunschprodukte im Fachhandel vor Ort zeigen.

Der bequeme Kauf im Internet hat viele Vorteile.In dem Zusammenhang stellt sich allerdings mitunter heraus, dass die ins Auge gefassten Geräte gerade nicht vorrätig sind, was zumeist der räumlichen Kapazität der Händler geschuldet ist. Miete, Personalkosten, Lagerhaltung etc. sind zumeist sehr hoch, sodass sich viele Anbieter dazu veranlasst sehen, die Angebotsvielfalt zu begrenzen, um die vergleichsweise geringen räumlichen Kapazitäten nicht zu überladen.

Im Internet hingegen ist die Auswahl mit Blick auf Wärmepumpentrockner ausgesprochen groß, sodass Sie ganz gewiss Ihr Wunschprodukt finden werden. Wer glaubt, dass es einzig der Einzelhandel sei, der durch eine gute Beratung zu überzeugen versteht, der irrt, denn mittlerweile hat sich auch im Online Handel diesbezüglich einiges getan.

Ganz gleich, ob in Online-Chats, welche zumeist direkt über die Homepages der Anbieter angeklickt werden können, telefonisch oder per Email: Kompetente Support-Teams stehen dem anspruchsvollen Kunden gerne bei allen Fragen rund um Wärmepumpentrockner mit Rat und Tat zur Seite.

Zahlen, Daten, Fakten rund um Wärmepumpentrockner

Während preisgünstige Kondenstrockner – je nach Modell – mitunter schon ab etwa 200 bis 250 Euro zu haben sind, schlagen Wärmepumpentrockner mit einem Kaufpreis von 300 bis 400 Euro zu Buche. Wärmepumpentrockner der oberen Preiskategorien zeichnen sich durch eine höherwertigere Materialqualität und -verarbeitung aus sowie durch ein umfangreicheres Funktionsportfolio.

Geräte dieses Qualitätslevels werden im gut sortierten Onlinefachhandel für etwa 450 bis 650 Euro angeboten. Sicherlich mag diese Differenz anfangs recht hoch erscheinen, jedoch sollten Sie diesbezüglich auch die zu erwartende Energiekostenersparnis berücksichtigen. Denn im Gegensatz zu einem klassischen Ablufttrockner hilft ein Wärmepumpentrockner nämlich dabei, gut und gerne bis zu 50 Prozent Strom zu sparen.

Insofern wird sich auch ihre Energiekostenabrechnung beträchtlich reduzieren. Selbst wenn Wärmepumpentrockner mit einem Geräuschpegel von 65 bis 75 Dezibel relativ laut sind, sollte dies Ihrer Kaufentscheidung keinen Abbruch tun. Sicherlich gibt es durchaus auch leisere Geräte, wenngleich sich überdies auch der Waschkeller oder die Waschküche geradezu anbietet, um einen Wärmepumpentrockner darin aufzustellen.

Mehr Flexibilität im Haushalt

Die durchschnittliche Wäschefüllmenge ist mit der einer klassischen Waschmaschine vergleichbar. Je nach Gerät passen etwa 7 bis 8 kg feuchte Wäsche hinein. Der Energieverbrauch beträgt in etwa zwischen 1,6 kWh und 3,5 kWh, sodass diese Maschinen der Energieeffizienzklasse A++ oder A+++ zugeordnet werden können.

Die Bedienbarkeit eines Wärmepumpentrockners ist denkbar einfach, wobei sie bei den modernen Geräten üblicherweise zwischen 5 bis 8 unterschiedlichen Trocknungsprogrammen wählen können.

Denn Fakt ist, dass beispielsweise Seide ein anderes Trocknungsverhalten aufweist und eher knittern kann, als beispielsweise Leinen oder Baumwolle.

Je nach Textilbeschaffenheit und je nach Leistungsvermögen des Trockners kann es zwischen 45 und 100 Minuten dauern, bis die Wäsche den gewünschten Trocknungsgrad erreicht hat.

FAQ

Wer sich nicht entscheiden kann zwischen einem Abluft- bzw. einem Kondenstrockner und einem Wärmepumpentrockner, der ist gut beraten, sich unter anderem auch den Stromverbrauch dieser Geräte vor Augen zu halten. Denn Fakt ist: je höher der Energieverbrauch, desto höher die Stromrechnung.

So schlägt ein Ablufttrockner mit einem Stromverbrauch von sage und schreibe 3,5 bis 3,9 kWh zu Buche – und zwar mit jedem Trocknungsvorgang! Der Stromverbrauch bei einem Kondenstrockner ist sogar noch höher und liegt im Durchschnitt bei 3,5 bis 4,5 kWh je Trocknungsvorgang. Im Gegensatz dazu ist der Wärmepumpentrockner mit 1,5 bis 2,5 kWh pro Trocknungsvorgang in der Tat äußerst sparsam.

Siemens iQ700 WärmepumpentrocknerDie Energiekostenersparnis ist beträchtlich und kann – je nach Wärmepumpentrockner-Modell – zwischen 35 und 50 Prozent betragen. Viele Sparfüchse machen sich überdies die Verwendung sogenannter Trocknerbälle zu Nutze, die beim Trocknen mit in die Trommel gegeben werden. Diese saugen ein zusätzliches Maß an Feuchtigkeit aus der Luft im Inneren der Trommel auf und helfen somit, die Energieersparnis um weitere 20 bis 25 Prozent zu erhöhen.

Zwar ist die Geräuschentwicklung eines Wärmepumpentrockners beim Trocknen mit etwa 65 bis 70 dB vergleichsweise hoch, denn der Lärmpegel eines Kondenstrockners beträgt etwa 58 bis 60 dB. Jedoch kann man dieser Belastung in den eigenen vier Wänden durchaus aus dem Weg gehen, indem man als Standort für das Trocknergerät im Wäschekeller oder im Abstellraum wählt. Auf diese Weise ist das Surren und Brummen so gut wie nicht mehr vernehmbar – und man profitiert dennoch von einem effizienten Trocknungsergebnis.

Pro Trocknungsvorgang im Kondenstrockner muss der Verbraucher in etwa 70 bis 80 Cent veranschlagen. Im Vergleich dazu ist der Kostenaufwand in einem Wärmepumpentrockner mit etwa 45 bis 55 Cent in der Tat recht günstig.

Nützliches Zubehör

Sonderlich viele Zubehörteile sind im Lieferumfang eines Wärmepumpentrockners meist nicht enthalten. Denn in der Regel weisen die meisten Geräte dieser Art ein umfassendes Funktionsportfolio auf, das die Verwendung von Ersatz- oder Zubehörteilen nahezu überflüssig macht. Lediglich bei älteren Geräten kann es hilfreich sein, rechtzeitig einen neuen Dichtungsring für die Öffnung zu erwerben, um den alten aufgrund möglicher Verschleißerscheinungen austauschen zu können.

Dieser Ring ist schon für wenig Geld zu haben, er trägt jedoch dazu bei, dass keine Luft nach außen hin abgegeben und somit Energie eingespart wird. Darüber hinaus empfehlen wir folgende Zubehörteile für Ihren Wärmepumpentrockner zu kaufen:

Trocknerbälle

Trocknerbälle

Seit neuestem erfreuen sich sogenannte Trocknerbälle einer stetig steigenden Beliebtheit. Es handelt sich dabei um etwa tischtennisballgroße Kugeln, die nahezu unbegrenzt haltbar sind und die einfach mit zur Wäsche gegeben werden können. Der Vorteil dieser Trocknerbälle ist, dass sie – je nach Produkt – mit natürlichen Essenzen versehen sind, welche einen angenehmen Duft an die Wäsche abgeben. Darüber hinaus sind sie in der Lage, überschüssige Feuchtigkeit aus den Fasern der zu trocknenden Wäsche aufzunehmen und dadurch die Trocknungszeit zu verkürzen. Tests haben gezeigt, dass Trocknerbälle – es gibt sie mittlerweile übrigens in den unterschiedlichsten Ausführungen, Farben, Formen und Größen – den Energieverbrauch um zwischen 20 und 25 Prozent senken können.

Antivibrationsmatte

Antivibrationsmatte

Durch die Kraft der rotierenden Trommel sowie durch die Energie des Trocknermotors ist es bei einigen Geräten möglich, dass Vibrationen auftreten. Dadurch bewegt sich so mancher Trockner buchstäblich von der Stelle, was vor allem dann mit Konsequenzen verbunden ist, wenn er auf einem höhergestellten Podest platziert ist. Auch in Mehrfamilienhäusern können vibrierende Trockner durchaus echte Störenfriede sein, wobei diesbezüglich vor allem von älteren Geräten die Rede ist. Deshalb empfehlen wir die Verwendung spezieller Antivibrationsmatten, welche imstande sind, die Erschütterungen aufzufangen und zu mildern. Diese Matten sind schon für etwa 5 bis 10 Euro zu haben, wobei ihr Effekt doch buchstäblich unbezahlbar sein kann.

Alternativen zum Wärmepumpentrockner

  • Wäscheständer
  • Wäscheleine
  • Kondenstrockner
Ein Wäscheständer oder die sogenannte Wäschespinne erfreuen sich nach wie vor einer großen Beliebtheit und sind die klassischen Hilfen im Haushalt. Meist stellt man sie im Wäscheraum oder auch im Außenbereich auf und hängt mit Hilfe von Wäscheklammern die frisch gewaschene Wäsche daran auf. Zwar dauert der Trocknungsvorgang relativ lange, allerdings bietet dieses praktische Helferlein den folgenden Vorteil: der Energieverbrauch beim Trocknen ist gleich Null.
Eine Wäscheleine kann überall dort aufgespannt werden, wo genügend Platz ist, um Wäsche daran aufzuhängen. Sei es zwischen zwei Bäumen im heimischen Garten oder an zwei Haken auf der Terrasee, im Wintergarten oder auf dem Balkon: Eine Wäscheleine kann schnell montiert und ebenso rasch wieder entfernt werden. Genauso wie der Wäscheständer wird auch hier beim Trocknen keine Energie verbraucht, sodass das Trocknen zum Nulltarif ein Kinderspiel ist. Je nach Jahreszeit und je nach Feuchtigkeitsgehalt der zu trocknenden Wäschestücke kann der Trocknungsvorgang an der Wäscheleine durchaus auch mal zwei bis drei Tage dauern. Wer dies in Kauf nehmen möchte, ist mit dem Einsatz einer Wäscheleine als vorübergehende Alternative zum Wärmepumpentrockner durchaus gut beraten.
Der Kondenstrockner ist ein Vorgängermodell des Wärmepumpentrockners. Sicherlich ist ein solches Gerät ein praktisches Gerät, um schnell die Wäsche zu trocknen. Allerdings ist der Stromverbrauch doch relativ hoch, und auch die Umweltbelastung ist bei jedem Trocknungsvorgang erheblich.

Weiterführende Links und Quellen:

  1. http://www.waermepumpentrockner-tests.de/waermepumpentrockner-oder-kondenstrockner/#
  2. http://www.ratgeber-geld-sparen.de/haushalt-und-technik/waeschetrockner-vergleich.html
  3. http://www.cleanthinking.de/waermepumpentrockner/
  4. http://ratgeber.immowelt.de/a/waeschetrockner-das-perfekte-geraet-fuer-jeden-haushalt.html
  5. http://www.waschmaschine.net/ablufttrockner-vs-waermepumpentrockner/
  6. http://www.chip.de/artikel/Trockner-kaufen-Die-besten-Tipps-beim-Waeschetrockner-Kauf_62919975.html
  7. http://www.gutefrage.net/frage/unterschied-zwischen-kondenstrockner-und–waermepumpentrockner

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.609 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...