Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Sitzheizung Test 2017 • Die 10 besten Sitzheizungen im Vergleich

06-AceFox-Carbon-Sitzheizung-Die Nutzung eines Autos ist besonders im Winter eine Herausforderung. Das betrifft nicht nur Glatteis oder vereiste Scheiben und Türschlösser, auch im Innenraum herrscht beim Einsteigen eine Kälte, die erst langsam mit laufendem Motor und ansteigender Wärme beseitigt werden kann. Dieser Vorgang dauert seine Zeit, währenddessen die Insassen frieren.

Der Markt hat auf diese Situation entsprechend reagiert und bietet moderne Technologien, die den Sitz direkt aufheizen können. Fest im Fahrzeug integrierte Sitzheizungen oder die mobile Variante als beheizbare Sitzauflage können das Frieren im Auto vermeiden. Sie sorgen dafür, dass der Körper direkt durch das Sitzen und Anlehnen gewärmt wird und sich schneller wohlfühlen kann. Die Wärme verteilt und überträgt sich auf den Körper, die Wirkung ist entspannend und erholsam.

Es gibt verschiedene Modelle und Techniken, die als Sitzheizung zum Einsatz kommen. Die Wärme tut nicht nur bei Kälte gut, sondern auch bei nassen und regnerischen Tagen. Sie kann im Auto, aber auch bei einem Motorrad angebracht werden. Für Motorräder gibt es zwar nur eine begrenzte Auswahl, dennoch ist gerade durch den direkten Kontakt zur Umgebung und Luft eine Sitzheizung sinnvoll. Sie kann zusätzlich zu Kleidung und Ausstattung eine isolierende Wirkung haben.

Unser Sitzheizung Test und Vergleich soll zeigen, welche Modelle es gibt, wie und wo sie zum Einsatz kommen, welche Auswirkung sie hat, was die Vor- und Nachteile sind und auf welche Kaufkriterien zu achten sind. Ein erhöhter Sitzkomfort ist schnell und unkompliziert gewährleistet und kann die Autofahrt wesentlich angenehmer gestalten.

 

Sitzheizung Vergleich 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 WAECO 9101700025 Magic Comfort MSH 60-Nachrüstbare Einbau-Sitzheizung für Fahrer und Beifahrersitz, 12 VoltSystafex Carbon Auto-Einbausitzheizung Universal für PKW 12V mit StufenschalterElectronicx Sitzheizung aus Carbon zum nachrüsten Universal 2x Heizmatten Auto Sitz Heizung 5 Stufen Schalter 1 Stück Set Satz Nachrüstsatz NeuDometic MAGICHEAT MH 40S - beheizbare Sitzauflage 12 Volt für Anschluss im Zigarettenanzünder, nachrüstbare Sitz-Heizung, schwarzYorbay 1 Set Auto Carbon Sitzheizung 2 x Heizmatten Universal Nachrüstsatz Eintragungsfrei mit 2 Stufen Schalter12V-KFZ-Auto-Heizmatte,Sitzheizung,fuer-angenehme-Waerme,Camping,Reisen,Winter,HP 19175 Sitzheizung UniversalWalser 16591 Beheizbare Sitzauflage Sitzheizung Warm UP mit Thermostat, Schwarz/BlauKaufmann AZ-WAA-866 Beheizbare Sitzauflage, Grau / SchwarzAUDEW Neu Auto Sitzbezüge Sitzheizung Sitzauflage Heizkissen 49cm x 42cm x 50cm Schwarz

WAECO Magic Comfort MSH 60

Systafex Carbon Auto-Einbausitzheizung

Electronicx Sitzheizung aus Carbon

Dometic Waeco MAGICHEAT MH 40S

Yorbay Set Auto Carbon Sitzheizung

12V-KFZ-Auto-Heizmatte,Sitzheizung,fuer-angenehme-Waerme,Camping,Reisen,Winter,

HP 19175 Sitzheizung Universal

Walser 16591 Sitzheizung

Kaufmann AZ-WAA-866 Beheizbare Sitzauflage

AUDEW Neu Auto Sitzheizung

Bewertung1,11,31,41,51,71,82,02,12,42,5
MarkeWAECOSystafexElectronicxDometic WaecoYorbayk. A.HPWalserKaufmannAUDEW
ProduktabmessungenSitzfläche: 400 x 280 mm, Rückenlehne: 300 x 280 mmLänge: 450mm Breite: 230mm, ca. 1mm Flach460 x 230 mmLehne: 560 x 440mm / Sitzfläche: 430 x 440mm480 x 270 mm97 x 48 cm110 x 53 cmca. 90 x 40 cmk.A.49 x 42 x 50 cm
Artikelgewicht k.A.325 g460 g890 gca. 500 gk. A.k.A.540 g1 Kg470 g
Gewicht inkl. Verpackung1,3 Kg0,5 Kg600 g1 Kg700 gk. A.k.A.0,8 Kg1,1 Kg0,5 Kg
TechnikCarbon-TechnikCarbon-TechnikCarbon-TechnikBeheizbare SitzauflageCarbon-TechnikCarbon-TechnikBeheizbare SitzauflageBeheizbare SitzauflageBeheizbare SitzauflageBeheizbare Sitzauflage
Stromversorgung12 Volt (Autobatterie)12 Volt (Autobatterie)12 Volt (Autobatterie)12 Volt über Zigarettenanzünder12 Volt (Autobatterie)12 Volt (Autobatterie)12 Volt über Zigarettenanzünder12 Volt über Zigarettenanzünder12 Volt über Zigarettenanzünder12 Volt über Zigarettenanzünder
Stufenschalter2 Stufen Schalter5 Stufen Schalter5 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter2 Stufen Schalter
Leistungmax. 90 Watt (2 Sitze)35 Watt je Matte (Gesamt 70 Watt)35 Watt pro Matte (gesamt 70 Watt)45 Watt50 Watt (2x 25W je Heizmatte)k. A.max. 45 Wattk.A.k.A.k.A.
Mit ThermostatGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Mit Zigarettenanzünder Adapternicht Inklusivenicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
ÜberhitzungsschutzGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
FarbeWeißWeißWeißSchwarzWeißSchwarzSchwarzSchwarz / BlauGrau / SchwarzSchwarz
Besonderheiten

  • Einfacher Einbau für Sitze mit abnehmbarem Bezug
  • Integrierter Temperaturwächter
  • Mit 2 beleuchteten Universal-Schaltern
  • Heizelemente aus extrem flexiblen, beschichteten Leitungen

  • PÜasst für jedes Kfz mit abziehbarem Sitzbezug
  • Material: Carbon-Fasern
  • ab 60 Sekunden eine spürbare Wärme
  • E8 Zulassung
  • mit roter LED Beleuchtung

  • Set aus zwei Heizmatten (für Sitzfläche und Lehne)
  • Passt in alle Kfz-Modelle mit abziehbarem Sitzbezug
  • Verkabelung Länge: etwa 1,50 Meter
  • Schalter zum Regulieren der Heizleistung / Temperatur

  • Integrierter Temperaturwächter
  • Auch für Fahrzeuge mit Seiten-Airbags in den Sitzen
  • Mit Lendenwirbelstütze
  • Material: Baumwoll-Polyestergemisch
  • Fester Halt & sicherer Kontakt per Knopfdruck

  • Schnelle Wärmeverteilung
  • Hohe Sicherheit vor Überhitzung
  • Fast für alle PKW mit abziehbaren Sitzbezug geeignet
  • mit LED-Anzeige
  • Heizmatten sind auch zuschneidbar

  • Erwärmt die Sitzfläche und die Rückenlehne
  • Universell passend für alle Autositze
  • Geeignet für alle 12V-Autotype
  • schnell und einfach anzubringen
  • Einfach zu bedienen

  • Seitenairbag geeignet
  • Max.
    max. Leistungsaufnahme
  • Einfache und schnelle Montage
  • Universell passend für alle Autositze
  • Wärmeleistung ist sehr gut

  • Einfache und schnelle Montage
  • Für ermüdungsfreies Reisen
  • Für alle gängigen Fahrzeuge mit & ohne Seitenairbag
  • 30 Grad Waschbar
  • 2 Jahre Garantie

  • Wärmt innerhalb weniger Minuten
  • Universal-Konturform für Normal- und Sportsitze geeignet
  • 12 V Anschluss über den Zigarettenanzünder
  • Zwei Kontrolle-LED

  • Ideal für den Einsatz im kalten Wintermorgen
  • Universell passend für alle Autositze
  • Erwärmt die Sitzfläche und die Rückenlehne
  • Einfache Montage
Lieferinhalt

  • WAECO Magic Comfort MSH 60
  • 2 x Universal-Schalter
  • 1 x bereits integriertes Relais
  • Vorkonfektionierter Kabelsatz

  • Systafex Carbon Auto-Einbausitzheizung
  • 1 x Schalter
  • 1 x bereits integriertes Relais
  • Komplette Verkabelung (ca. 1,50 Meter)

  • 2 x Heizmatte zum Nachrüsten aus bruchfesten Carbon-Fasern
  • 1 x Schalter
  • 1 x bereits integriertes Relais
  • 1 x Temperatursensor

  • Komplette Verkabelung

  • 1x Dometic MAGICHEAT MH 40S
  • Schnurschalter

  • 2 x Heizmatten aus Carbon
  • 1 x Schalter
  • 1 x Kabelbaum
  • 1 x Sicherung
  • 1x Temperatursensor

  • 1x Sitzmatte
  • 1x Temperaturregler

  • 1x HP 19175 Sitzheizung Universal

  • 1x Beheizbarer Sitzaufleger

  • Stufenschalter

  • Kaufmann AZ-WAA-866 Beheizbare Sitzauflage
  • Stufenschalter

  • 1x Sitzheizung

  • Stufenschalter
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Sitzheizungen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Sitzheizung Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Wärmeauswirkung auf den Körper

Nicht umsonst gibt es auch im therapeutischen Bereich Heilformen und Behandlungen, die mit Wärme arbeiten. Die Wärmebehandlung gehört zu den ältesten Heilmethoden und beeinflusst den Körper positiv im Bereich der Entspannung und des Wohlgefühls. Das betrifft nicht nur die emotionale Basis, sondern auch Muskeln und Organtätigkeit, die durch Wärme angeregt werden können.

08-Walser-16591-Allgemein ist das Empfinden für Kälte und Wärme nicht nur subjektiv, sondern basiert auf physiologischen Körpereigenschaften. Der Blutdruck, Stoffwechsel, die Körpergröße und das Gewicht, die vorhandene Fettschicht und Körpertüchtigkeit haben Einfluss auf das Gefühl für Wärme und Kälte. Der menschliche Organismus arbeitet also wie eine sehr sensible Klimaanlage und reguliert den Wärmehaushalt durch Anpassung an die Umgebung.

Der Körper besitzt 3.000 Wärme- und 30.000 Kälterezeptoren, die auf der Hautoberfläche, in den inneren Organen und im Gehirn verteilt liegen. Auch im Bereich des Gesichts gibt es viele dieser Sensoren, so dass kleinste Temperaturschwankungen zu spüren sind und als Reaktion an das Gehirn weitergegeben werden, das entsprechend reagiert.

Kälte kann der Mensch etwas einfacher verdauen als sehr starke Hitze. Das liegt zum einen an der Anzahl der Rezeptoren, zum anderen an der Ausdehnung bei Wärme. Etwa bei 42 Grad gerinnt dann das Protein im Blut, der Körper muss gegen zu hohe Hitze geschützt werden und die Wärmerezeptoren senden ein Warnsignal.

Bei einem leichten Anstieg der Temperatur um etwa 5 Grad, zeigt sich der menschliche Organismus unbeeindruckt. Bei sehr hoher Temperatur öffnen sich die Gefäße und der Durchblutungsprozess findet demensprechend schneller statt. Der Körper reagiert mit Schweiß, um sich abzukühlen, der dann auf der Haut verdunstet.

01-WAECO-9101700025-hbBei Kälte wiederum zieht sich die Haut zusammen und die Hautgefäße verengen sich. Das Blut wird dann ins Körperinnere geleitet, um warm gehalten zu werden, damit alle Organe weiterhin gut versorgt werden können. Die Fettschicht, die sich beim Menschen in ihrer Dicke unterscheidet, hat dann ebenfalls eine isolierende Eigenschaft. Am wohlsten fühlt sich der Mensch im Adamskostüm bei 30 Grad Celsius. Beginnt er dagegen zu frieren, überzieht sich seine Haut mit einer Gänsehaut, die eine Reaktion vergangener Zeiten ist, als die Haut noch mit Fell überzogen war und sich die Haare aufstellten, um Wärme zu speichern. Auch arbeitet der Körper bei zu viel Kälte mit erhöhter Muskelaktivität. Er beginnt zu zittern, um Wärme zu erzeugen.

Unterkühlung wirkt sich auf den Körper besonders negativ aus. Nierenprobleme, Muskelzittern, eine getrübte Wahrnehmung oder Kreislaufbeschwerden sind die Folge. Die Medizin spricht dann von einer „Hypothermie“, die in mehreren Stadien erfolgen kann. In der heutigen modernen Gesellschaft ist eine Unterkühlung allerdings sehr selten der Fall. Genauso kann der Mensch den Komfort erhöhen und für die entsprechende Wärme sorgen.

Die Wärmetherapie als Naturheilverfahren bedient sich der Wärme, durch die eine heilende Wirkung auf den Körper erzielt wird. Gerade bei Schmerzen kommt Wärme zum Einsatz, aber auch für die Verbesserung der Durchblutung, zur Muskelentspannung und Gelenkebehandlung. Wärme wirkt hier belebend, entspannend und wird als angenehm empfunden.

Der körpereigene Stoffwechsel wird entsprechend anregt und bewirkt positive Ergebnisse für die Immunabwehr. Heiße Bäder oder der Gang in die Sauna gehören dazu, aber auch die Nutzung von Wärmekissen, Wärmepflastern oder die Wärmefunktion bei der Massage. Als Sitzunterlage kann Wärme den Körper ebenfalls positiv beeinflussen, gerade wenn die Umgebung sehr kühl ist.

Was ist eine Sitzheizung?

Die Sitzheizung dient zum Aufwärmen von verschiedenen Sitzoberflächen und erzeugt durch die höhere Temperaturentwicklung ein gleichförmiges Wärmeempfinden, das über den Sitz auf den Körper ausstrahlt. Die Sitzheizung ist also eine Art Flächenheizung und soll den Sitzkomfort erhöhen. Das betrifft gerade die Sitze von Kraftfahrzeugen.

Je nach Fahrzeugmodell kann die Sitzheizung als Ausstattungsmerkmal bereits fest installiert sein oder als beheizbare Sitzauflage auf den Sitz gelegt und über den Zigarettenanzünder individuell benutzt werden. Auch kann die Sitzheizung nachträglich im Auto eingebaut werden oder als Heizmatte unter dem Sitzbezug befestigt werden. Die Varianten unterscheiden sich in Anwendung, Preis und Leistung.

02-Systafex-Carbon-Auto-Innerhalb kurzer Zeit sorgt die Sitzheizung dafür, dass sich angenehme Wärme entwickelt und schnell auf den Körper ausstrahlt. Die Sitzfläche des Autositzes kann, je nach Material, sehr kühl sein. Das ist im Winter besonders unangenehm und beeinträchtigt den Fahrer entsprechend in seinem Fahrverhalten. Die Konzentration kann abnehmen, der Körper kann frieren und zu zittern beginnen. Bis das Auto aufgeheizt ist, muss der Motor erst einmal warmlaufen und benötigt so eine gewisse Zeitspanne. Die Sitzheizung liefert die Wärme dagegen in kürzester Zeit.

Bei einer fest eingebauten Sitzheizung lässt sich die Wärmewirkung bei Fahrer- und Beifahrersitz unabhängig voneinander regulieren.

Die mobile Sitzheizung oder Sitzauflage wird auf den jeweiligen Sitz befestigt, ist meistens gut gepolstert und kann über dem Sitzbezug dann für die gewünschte Wärme sorgen. Die meisten Hersteller bieten Modelle, die für viele Fahrzeugtypen kompatibel sind.

Die Passform spielt dennoch eine Rolle für den Kauf. Solche Sitzheizungen werden über die Bordelektronik angeschlossen und gewinnen ihre Energie über das Fahrzeug.

Diese Modelle sind im Grunde Auflagen, die zweigeteilt in der Form sind, über den Sitz gelegt und ausreichend über Gurt oder Bänder befestigt werden. Per Kabel werden sie mit dem Zigarettenzünder verbunden, können dann meistens über einen Schalter mehrstufig in der Wärmeleistung beeinflusst werden.

06-AceFox-Carbon-Sitzheizung-Nicht jeder benötigt die gleiche Wärmewirkung, um sich wohlzufühlen. Zudem sollte die Heizleistung der Sitzauflage nicht als unangenehm empfunden werden oder das Sitzen erschweren. Die Sitzheizung dient dem Sitzkomfort und nicht dem Schweißausbruch. Die Modelle benötigen für das Anbringen oder die Montage dann auch keinen Fachmann und können schnell und direkt eingebaut werden.

Die mobile Sitzheizung wird über Gurte, Bänder oder vorhandene Haken mit dem Sitzgestell verbunden und bringt dann die benötigte Stabilität mit.

Es gibt sie in sportlicher oder klassischer Ausführung, als Leder- oder Stoffbezug, mit oder ohne zusätzliche Sitzbelüftung. Viele Modelle können in verschiedenen Fahrzeugen genutzt werden und sind daher in einer ähnlichen Passform und Größe zu haben. Diese sind häufig auf den Autositz zugeschnitten.

Die Sitzheizung ist dazu auch gepolstert und bietet so den hohen Komfort beim Fahren. Im Bezug oder in der Matte sitzt ein Thermistor, um die Hitzeentwicklung zu erfassen. Über einen Heizdraht wird eine gleichmäßige Wärmeverteilung erzielt, die auf den Bezug und die Oberfläche abgestimmt ist.

Wie funktioniert eine Sitzheizung?

Die Funktionsweise der Sitzheizung ist unkompliziert, ist aber auch unterschiedlich in der Technik. Die meisten erzeugen die Wärme über eine Heizmatte oder über schlangenförmig angebrachte Heizdrähte, die sich nach und nach aufwärmen, z. B. aus Kohlestofffasern oder Carbon sein können. Andere arbeiten mit Infrarot oder Wärme und Warmwasser. Alle Methoden sind relativ energiesparsam, variieren mit einer Leistung zwischen 40 und 100 Watt und können über die Lichtmaschine oder über eine 12-Volt-Steckdose betrieben werden.

Bei der fest integrierten Sitzheizung sitzen die Heizelemente zwischen Schaumkern und Bezug, bei mobilen Modellen sind sie mit dem Bezug der Sitzauflage vernäht. Diese Heizelemente sind flexible geformte Widerstandsleiter, die verteilt über die Rückenlehne, Sitzfläche und die Sitzwangen angebracht sind. Es gibt auch moderne Varianten, die mit Elektroden und einer parallel angelegten Netzstruktur arbeiten.

Hier kommen Carbonfasern zum Einsatz, die die Wärme bewirken. In der Regel ist die Aufwärmphase bei der Carbon-Technik etwas schneller. Alle Formen unterliegen dem Stromwärmegesetz.

Die Wärmeerzeugung findet auf elektrischem Weg statt. Jede Sitzheizung benötigt Strom, der über das Fahrzeug gewonnen wird. Die Leistung kann stufenlos oder in Stufen eingestellt und reguliert werden. Das geschieht durch einen Schalter oder ein Rad. Die Sitzheizung weist zusätzlich einen Überhitzungsschutz auf, der wiederum durch entsprechende Temperatursensoren oder Thermostate gewährleistet ist, die in den Heizdrähten sitzen.

Die Kabel können bei der mobilen Sitzheizung im Fahrzeuginnenraum verborgen werden und wirken dann nicht weiter störend. Die Sitzauflage bietet dann innerhalb kürzester Zeit eine regulierbare Wärme. Hochwertige Modelle schaffen die volle Heizleistung innerhalb von wenigen Minuten und verteilen die Wärme dann kontinuierlich. Bereits nach einigen Sekunden zeigt sich die erste Wärmewirkung.

Die fest installierte, nachrüstbare oder mobile Sitzauflage: Was sind die Vor- und Nachteile?

Bei einem Neuwagen gehört die Sitzheizung meistens gegen Aufpreis zur Ausstattung des Fahrzeugs, die dann in den Sitzen fest eingebaut ist und abhängig von den Sitzen reguliert werden kann. Die Leistung und Haltbarkeit der eingebauten Variante ist vom Hersteller abhängig und in drei verschiedenen Fertigungstechniken vorhanden.

Die Litzentechnik bietet schlangenförmige elektrische Leiter, die über die gesamte Sitzfläche verlegt sind und durch Fäden oder die Decklage fixiert sind, dann direkt im Sitzschaum eingebettet liegen. Die Vorteile dieser Fertigungstechnik liegen in der Konturflexibilität der heizbaren Fläche.

06-AceFox-Carbon-Sitzheizung-Bei der Paralleltechnik werden Heizleiter genutzt, die auf dem Trägermaterial angebracht sind und aus Kohlenstofffasern, Kupfer oder Stahl bestehen. Kontaktleisten sorgen für die parallele Stromleiterversorgung. Die Heizleistung kann hier an die Bedürfnisse angepasst werden, während die Wärmeverteilung sehr gleichmäßig erfolgt. Die Technik ermöglicht das Anbringen der Heizleiter direkt unter dem Bezug, wodurch eine schnelle Aufwärmphase erzielt wird.

Die dritte Variante ist die Drucktechnik, die mit Hilfe von leitfähigen Silberelektroden die Wärme erzeugt, da der Widerstand mit ansteigender Temperatur zunimmt.

Sie sitzen auf Folienträgern und verhindern so eine Überhitzung, da die Folie dann einfach schmilzt. Dadurch erhöht sich die Leistungsdichte, während die Beschädigung minimiert wird. Diese Form der Sitzbeheizung ist allerdings noch nicht serienmäßig umgesetzt. Auch ist die Atmungsaktivität der Fläche sehr gering.

Der nachträgliche Einbau einer solchen Sitzheizung gestaltet sich schwierig, kann meistens nur durch einen Fachmann erfolgen und ist mit höheren Kosten verbunden. Dazu bieten nachrüstbare Sitzheizungen zwar die verborgene Montage am Sitz, sind also nicht sichtbar und in das Polster integriert, sie gewähren allerdings häufig nur eine Wärmeverteilung im unteren Bereich von Gesäß, Nieren und Rücken. Die Hitzeverteilung erfolgt dabei punktuell und nicht immer sehr gleichmäßig.

Sitzheizung-im-Auto

Besser ist dann die Anschaffung einer mobilen Sitzheizung, die eine ähnliche Leistung wie die fest integrierte Heizung erreicht, zusätzlich aber auch durch ihre Auflagefläche den gesamten Sitz beheizt. Die Wärme kann ebenfalls über eine Schaltung reguliert werden, häufig bieten Sitzauflagen durch die Polsterung und Passform eine hervorragende Entlastung für Wirbelsäule und Rücken. Die Aufwärmphase direkt am Gesäß dauert häufig nur einige Sekunden. Bis sich die Wärme dann über die gesamte Sitzfläche ausbreitet, vergehen wenige Minuten. Dabei entfaltet sich die Wärme gleichmäßig und kann bis hinauf in den Nacken erfolgen.

Die mobile Sitzheizung wird durch Gurte am Autositz befestigt, kann jederzeit wieder herausgenommen werden, was die Handhabung besonders einfach macht. Das Material ist abriebfest und atmungsaktiv, die Befestigung durch Gurte, Halterungen oder Haken stabil. Dazu kann die Wärme auf Dauerbetrieb oder an eine bestimmte Temperatur angepasst werden, so dass sich die Hitzeentwicklung automatisch ausschaltet, ist die gewünschte Wärme erreicht.

Neben dem flexiblen Einsatz liegen die Vorteile der mobilen Sitzheizung auch im günstigeren Preis.

Selbst wenn es schöner ist, die Beheizung direkt über den Autositz zu steuern, kann die mobile Variante dennoch den gewünschten Sitzkomfort und die notwendige Leistung in gleicher Form bieten. Sie benötigt allerdings immer den Anschluss durch ein Kabel über den Zigarettenanzünder und das Stromsystem im Auto.

Vorteile & Anwendungsbereiche einer Sitzheizung im Auto

10-AUDEW-Neu-Auto-Sitzbezuege-

Die Sitzheizung ermöglicht, ähnlich wie andere Ausstattungselemente im Auto, einen höheren Komfort. Ist sie nicht fest im Auto eingebaut, kann sie nachgerüstet oder als beheizbare Sitzauflage einen gleich guten Effekt erzielen.

Die mobile Sitzheizung ist neben den beiden anderen Varianten die kostengünstigste. Dazu bietet der Markt Modelle mit hochwertiger Technik und Heizleistung.

Gerade im Winter kommt es beim Fahrzeug häufig zu Problemen. Das liegt nach der Witterung, Nässe und Kälte.

Betroffen sind vor allen Dingen die Batterie und Akkus. Da die Fahrzeuge immer mehr Elektronik aufweisen, wird auch immer mehr Energie benötigt. Das gilt selbst dann, wenn das Auto nicht in Betrieb ist.

Die Batterie wird ständig angezapft und muss über eine längere Strecke aufgeladen werden. Bei kurzen Fahrten ist das nicht immer möglich, so dass die beheizte Heckscheibe, die Lüftung oder Sitzheizung direkt Strom verbrauchen, während die kurze Strecke nicht ausreicht, die Batterie ganz aufzuladen. Die Folge kann dann am nächsten Tag sein, dass der Wagen nicht anspringt.

Das stehende Auto und die Batterie werden aber auch von anderen und im Verborgenen arbeitenden Steuergeräten beansprucht, die nicht einfach abgeschaltet werden können. Das betrifft z. B. die Alarmanlage, die Uhr oder ein System mit schlüssellosem Zugang. Gerade im Winter, wenn mehr Komfortbedingungen genutzt werden, ist die Batterie schnell leer.

Ein Vergleich der Elemente und ihr Stromvergleich zeigen dann aber doch, dass die Sitzheizung zu den geringeren Übeln zählt. Sie verbraucht etwa 60 Watt, ähnlich wie die Scheinwerfer-Waschanlage. Beheizte Außenspiegel benötigen 30 Watt, Heckscheibenwischer 50 Watt. Einen hohen Energiebedarf haben dagegen Abblendlicht und beheizte Heckscheibe, die zwischen 120 und 150 Watt aufweisen, die Kraftstoffpumpe und diverse Steuergeräte mit 180 Watt und die Hi-Fi-Anlage, die ganze 200 Watt und mehr verbraucht.

Welche Arten von mobilen Sitzheizungen gibt es?

Die Modelle der beheizbaren Sitzauflagen und mobilen Sitzheizungen sind in der Form und Ausführung an den Autositz angepasst. Das bringt ein ergonomisches Design mit, das durch eine zweigeteilte Fläche aus Rückenlehne und Sitzfläche ein bequemes Sitzen möglich macht.

Die Form ist zugeschnitten oder kann auch quadratisch sein. Zugeschnittene und ergonomische geformte Modelle erlauben häufig auch eine Befestigung, die für den Seitenairbag geeignet ist. Die quadratische Form ist sehr flexibel nutzbar und für verschiedene Autos gedacht. Die Polsterung ist häufig über die Rückenfläche verteilt, so dass Becken, Wirbelsäule und Nacken geschont werden.

03-Electronicx-Sitzheizung-Unterschiede gibt es auch in der Befestigungsart. Manche Modelle werden einfach über den Bezug des Autositzes gelegt, andere werden unter diesem befestigt und sind dann auch nicht sichtbar, ermöglichen aber eine direkte Wärmeverteilung. Die sichtbare Sitzauflage ist optisch ansprechend und kann auch als Schonbezug fungieren, um das eigentliche Polster des Sitzes länger zu bewahren.

Die beheizbaren Sitzauflagen sind günstiger als nachrüstbare Sitzheizungen, die dann in die Sitzfläche integriert werden, daher optisch nicht sichtbar sind und wie eine serienmäßig gefertigte Heizung funktionieren.

Sie sitzen zwischen Bezug und Polsterkern des Autositzes und verströmen die Wärme im Gesäß-, Nieren- und Rückenbereich. Die Form des Sitzes bleibt unverändert. Der Preis solcher Modelle ist höher und liegt meistens zwischen 80 und 150 Euro, während es beheizbare Sitzauflagen schon ab 20 Euro gibt.

Daneben gibt es auch spezielle Sitzheizkissen mit Carbon-Technik. Sie werden, wie die Auflage, einfach auf den Sitz gelegt, sind im Preis ebenfalls sehr günstig und etwa ab 30 Euro erhältlich. Sie sind formschön und universell für alle Fahrzeugtypen geeignet. Das macht den Einsatz besonders flexibel. Sie verfügen über Gummibänder zur Befestigung und über ein Kabel für die Stromversorgung. Die Temperatur lässt sich über einen Schalter regeln und auf die Bedürfnisse abstimmen.

Die Vorteile des Sitzkissens gegenüber der Sitzauflage ist die separate Schaltung zwischen Sitz- und Rückenfläche. Während die beheizbare Sitzauflage meistens durchgehend aufheizt und die Wärmeausstrahlung im Gesamten stattfindet, kann das Heizkissen auch nur die Sitzfläche oder Rückenfläche beheizen. Das ermöglicht wiederum Energieeinsparung.

Für den Autositz gibt es verschiedene zusätzliche Bereicherungen. Auch Sitzerhöhungen sind manchmal notwendig, um einen besseren Überblick auf die Straße zu bieten. Eine Sitzauflage mit Heizung kann die entsprechende Polsterung im Gesäßbereich ebenfalls mitbringen.

Einige Modelle bieten eine zusätzliche Massagefunktion, z. B. für das Fahrzeug beheizbare Massageauflagen. Diese stützen Rücken, Wirbelsäule und Lenden, wärmen nicht nur, sondern bieten über Massagerollen und einen kleinen Motor verschiedene Massageeinheiten in mehreren Stufen.

02-Systafex-Carbon-Auto-Die Sitzheizung bietet Komfort, Wärme und Entspannung. Alle Bedingungen sind für das Fahren unerlässlich, gerade auch bei längeren Strecken. Die Wärmeverteilung ermöglicht ein ermüdungsfreies Reisen und verhindert Unterkühlung und Stress.

Dazu sind viele Sitzheizkissen und Auflagen so konzipiert, dass sie die gesamte Sitzposition verbessern, was zum einen durch eine ergonomische Form, zum anderen durch die vorhandene Sitzpolsterung möglich ist. Damit kann nicht nur die Wirbelsäule geschont werden, sondern auch Nacken, Rücken und Gesäß gestützt werden.

Die Wärmefunktion der Sitzauflagen trägt dazu bei, dass während des Fahrens die Sehnen, Bänder und Muskeln entspannt werden, der Stoffwechsel angeregt und die Blutzirkulation gesteigert wird. Dadurch friert der gesamte Körper nicht mehr und ist für die Fahrt optimal vorbereitet. Selbst bei Beschwerden und Schmerzen kann die Sitzheizung Linderung verschaffen. Die Wärmeverteilung hat Einfluss auf schmerzende Gelenke, auf Muskelkater oder Nacken- und Rückenprobleme.

Neben Sitzheizungen für das Auto gibt es auch Flächenheizungen und Auflagen für die Sitzbank beim Motorrad. Diese sind wetter- und wasserfest und lassen sich einfach anbringen. Ihre wichtigste Funktion ist die Rutschfestigkeit.

Der Motorradfahrer ist durch sein Fahrzeug vielen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Das ist nicht nur im Winter ein Problem, sondern auch in sehr regenreichen oder kühlen Zeiten. Der Motorradfahrer hilft sich zwar mit wetterfester Kleidung aus, der Sitz bleibt dennoch kalt.

Hierfür gibt es spezielle Heizmatten, die für Roller, Motorrad, Moped und Quad geeignet sind. Die Technik ist meistens das Carbon-Netz und ein Material, das wasserabweisend ist. Auch diese Sitzheizungen gibt es zum Nachrüsten und mit Stufenregelung. Die Wattleistung liegt bei etwa 40 Watt.

Der Sitzheizung Test und Vergleich 2017 – nach diesen Kriterien haben wir die Modelle getestet und bewertet:

Sobald die Temperaturen fallen, müssen wichtige Vorbereitungen getroffen werden, um das Auto winterfest zu machen. Der Wechsel der Autoreifen ist ebenso wichtig wie die geeignete Sitzheizung, um die Fahrt auch im Winter angenehm zu gestalten.

05-Yorbay-1-Set-betrieb

Es genügt schon, dass der Gang zum Auto durch Eiseskälte, Schnee und Frost erfolgt. Im Fahrzeug sollte der eigene Körper dann schnell aufgewärmt werden können.

Um die Spreu vom Weizen zu trennen und aus einer Reihe hochwertiger Sitzheizungen von namenhaften Herstellern die besten auszuwählen, haben wir verschiede Modelle bestellt und ausführlich getestet.

Natürlich erfolgte unser Vergleich bei den entsprechend kalten Temperaturen, um den Wohlfühlfaktor ebenso einbeziehen zu können wie die eigentliche Effizienz der Heizung oder Auflage.

Unser Test und Vergleich umfasste daher sowohl beheizbare Sitzauflagen als auch nachrüstbare Einbausitzheizungen. Wir haben nicht nur verschiedene Modelle getestet, sondern auch verschiedene Fahrzeuge und Fahrzeugsitze genutzt, um die volle Leistung und Qualität der jeweiligen Sitzheizung besser abschätzen zu können.

Hier zeigte sich dann, wie flexibel die Sitzauflagen und wie einfach und schnell sie gewechselt und befestigt werden konnten.

Wichtige Testkriterien bildeten natürlich die Heizleistung, der Sitzkomfort, die Bedienung, der Anschluss und Stromverbrauch, die Befestigungsart oder der Einbau. Auch überprüften wir detailliert die Wärmeentwicklung, den Zeitfaktor, die Wärmeverteilung und Hitzeregulierung.

  • Leistung, Wärmeverteilung und Zeitfaktor
  • Material und Verarbeitung
  • Handhabung und Bedienung
  • Befestigungsart und Montage
  • Testergebnisse und Fazit
Alle drei Eigenschaften der Sitzheizung bildeten den wichtigsten Punkt in unserem Test und Vergleich. Die Wärmeentwicklung nahm sich bei den von uns getesteten Modellen ganz unterschiedlich aus und hing weitgehend mit Qualität, Verarbeitung, Heizelement und Technik zusammen. Einige Modelle brauchten relativ lange, um die erste Wärmewelle zu erzeugen, andere schafften die Leistung innerhalb weniger Sekunden, so dass sich im Rücken und am Gesäß schnell Wärme ausbreitete.

Die Wärmeentwicklung sollte bei den von uns bevorzugten Sitzheizungen schnell stattfinden, ebenso eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Viele nachrüstbare Modelle boten nur eine flächenabhängige oder punktuelle Wärmeausstrahlung, während Auflagen meistens den gesamten Rückenbereich gleichmäßig wärmten.

Die Leistung sollte zwar genügend Temperatur ermöglichen, aber nicht zum Stromfresser geraten. Alle getesteten Modelle boten hier einen annehmbaren Ausgleich zwischen 20 und 40 Watt Stromverbrauch.

Verschiedene Heiztechniken zeichneten sich schnell in ihren Vor- und Nachteilen aus. Wir konnten Vorzüge bei der Carbon-Netzstruktur und der Heizmatte mit Heizdrähten feststellen. Auch einige Modelle mit Infrarot erzielten eine erstaunlich hohe Temperatur bis zu 60 Grad Celsius. Getestet wurde von uns sowohl die maximal zu erreichende Heizleistung als auch die Nutzung in ihrer Dauer. Die Heizauflage sollte mehrere Stunden zum Einsatz kommen können, ohne Verschleißerscheinungen oder Überhitzung zu bewirken. Die maximale Temperatur lag meistens bei 50 bis 60 Grad Celsius. Benötigt wurde sie natürlich nicht für die tatsächliche Heizleistung zum Aufwärmen im Auto.

Bei der Auswahl unserer Modelle legten wir auch Wert auf ein hochwertiges und abriebfestes Material, das gleichzeitig atmungsaktiv und feuchtigkeitsabweisend war. Auch die Polsterungen sollten weich und bequem sein, dort angebracht sein, wo sie ihren Zweck erfüllten. Einige Auflagen verwirrten durch die Anzahl der Polster, die nicht immer dort saßen, wo sie den Sitzkomfort erhöhten. Andere boten nicht nur optisch, sondern auch im ergonomischen Sinne hervorragende Sitzeigenschaften.

Das Material war unterschiedlich und wurde von uns im Test etwas mehr strapaziert. Wichtig waren die Rutschfestigkeit, die Bequemlichkeit und die hervorragende Verarbeitung ohne Nähte und scharfkantige Stellen. Die meisten von uns genutzten Sitzheizungen boten eine sehr hohe Qualität und einen guten Zuschnitt.

Die von uns geprüften Sitzheizungen verfügten über ein Kabel und eine Schaltvorrichtung, die entweder stufenlos oder mit Knöpfen versehen die Heizleistung steuerte. Alle konnten über einen Netzstecker mit dem Strom oder dem Zigarettenanzünder verbunden werden. Positiv bewertet haben wir Schaltelemente, die zusätzlich beleuchtet waren, was dann die Nutzung noch einmal vereinfachte. Wichtiger blieb dahinter aber, dass die Bedienung unkompliziert und dass das Schaltelement einfach beim Fahren zu erreichen war.

Geschaltet werden konnte in einer Auswahl zwischen An und Aus, niedriger und hoher Temperatur. Teurere Modelle arbeiteten mit einer Anpassungs- und Abschalttechnik, die die Temperatur und Wärmeausstrahlung an die Umgebungsluft anpasste und selbstständig regulierte. Aber auch einfachere Systeme und Bedienungsmöglichkeiten konnten uns überzeugen, wenn die gegebene Wärmeleistung schnell und effektiv erfolgte.

Damit die Rutschfestigkeit oder optimale Funktionalität der Sitzheizung gewährleistet war, boten Hersteller hervorragende Methoden der Befestigung oder nachttäglichen Montage. Gerade das Nachrüsten war durch gute und anschauliche Gebrauchsanleitungen auch ohne Fachmann möglich. Dennoch haben wir auch einen Profi mit dem Einbau beschäftigt, der uns über die Qualität und Montage aufklären konnte. Der Einbau erfolgte gezielt und schnell, war meistens nach 15 Minuten beendet. Nachrüstbare Sitzheizungen benötigten kein zusätzliches Kabel, sondern boten die Schaltung über das Fahrzeugcockpit. Auch diese Verbindung musste natürlich fachgerecht montiert werden.

Sitzauflagen wiederum boten stabile und sichere Befestigungsgurte, die rund um den Sitz angebracht werden konnten, die Rutschfestigkeit durch vertikale und horizontale Anbringungsmöglichkeiten ermöglichten. Das Kabel und Netzteil für den Zigarettenanzünder war dagegen nicht immer einfach unterzubringen und brachte auch bei manchen Modellen nicht die benötigte Länge mit, um es optimal zu verbergen, ohne die Schaltfunktion zu beeinträchtigen. Die Sitzheizung musste jederzeit bedienbar sein, um die Temperatur auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen zu können. Sobald das Fahrzeug während der Fahrt aufgeheizt war und mit der eigenen Heizung arbeitete, war die Wärme durch die Sitzheizung nicht mehr in voller Leistung notwendig und konnte heruntergeschaltet werden.

Aus einer großen Anzahl an Sitzheizungen konnten wir die besten aussortieren, die uns im Preis-Leistungs-Verhältnis, in ihrer Qualität und hervorragenden Eigenschaft überzeugt haben. Die Wärmeverteilung entsprach unseren Vorstellungen und fand häufig überraschend schnell statt, die Bedienung war einfach, der Sitzkomfort hoch.

Da wir die getesteten Produkte im Internet bestellt haben, konnten wir in unser Testergebnis auch die einzelnen Lieferbedingungen und Lieferzeiten in die Bewertung miteinbeziehen. Die ausgewählten Testsieger wurden von uns in einem detaillierten Testbericht in allen Vor- und Nachteilen noch einmal extra beschrieben.

Abschließend haben wir feststellen können, dass alle Techniken und Heizsysteme eine hervorragende Leistung boten, die Sitzauflagen und Sitzheizungen die Fahrzeugausstattung in Qualität und Funktion bereicherten. Ein Überhitzungsschutz war bei allen Modellen vorhanden, so dass neben der Funktionsweise auch der Sicherheitsaspekt ausreichend erfüllt war.

Worauf muss ich beim Kauf einer Sitzheizung achten?

Neben der gleichmäßigen Wärmeverteilung, einer guten Verarbeitung und der Bequemlichkeit der mobilen Sitzheizung spielen auch andere Faktoren eine Rolle, um das eigene Auto optimal mit einer Sitzheizung auszustatten. Die Anschaffung ist günstig, die Sitzheizung kann als Auflage oder als nachrüstbare Heizung nachträglich im Autositz montiert werden. Letztere Modelle sind weniger optisch ansprechend und ergonomisch geformt, sondern bieten nur die Heizelemente und Polsterung, die dann im Sitzpolster verschwinden.

Sitzauflagen gibt es nicht nur für die Beheizung des Sitzes, sondern auch mit einem therapeutischen Hintergrund, darunter mit einer zusätzlichen Massagefunktion.

Dabei wird u. a. eine Heizfolie genutzt, die Kohlefasern enthält, während die Beheizung über Infrarot erfolgt. Die Heizleistung ist zwar minimal geringer, aber auch der Strom- und Kraftstoffverbrauch. Die Temperatur kann über einen elektronischen Schalter verändert werden und bietet eine angenehme Wärme im Rückenbereich durch Schnellaufheizung.

06-AceFox-Carbon-Sitzheizung-Andere heizen per Thermostat mit Regelschalter und bieten eine sehr zügige und langanhaltende Wärmeentfaltung. Manche Modelle sind auch so konzipiert, dass sie nicht nur auf einem Autositz genutzt werden können, sondern auch auf Stühlen oder Sesseln zu Hause oder im Büro.

Allgemein betrachtet sollte die Sitzheizung einfach anzubringen sein, effektiv arbeiten, schnell aufheizen und die Wärme gleichmäßig verteilen. Schön sind Abschaltfunktionen, automatische Temperaturregelungen und ein komfortables Material, das wasserfest und atmungsaktiv ist.

  • Technische Details
  • Heizleistung und Stromverbrauch
  • Sitzfläche und Größe
  • Material und Sitzkomfort
  • Handhabung und Schaltung
  • Wärmeverteilung
  • Aufladezeit und maximale Temperatur
  • Überhitzungsschutz und andere Funktionen
  • Pflege, Haltbarkeit und Reinigung
Die Art der Beheizung kann über Heizelemente und Drähte erfolgen, über eine Carbon-Netzstruktur, über Infrarot oder auch über eine Doppel-Helix-Legierung. Die drei ersten Varianten haben wir bereits in unserem Sitzheizung Test und Vergleich vorgestellt, die Doppel-Helix-Legierung wiederum ermöglicht die Wärmeentwicklung durch Wärme und Warmwasser. Die Heizelemente sitzen unter einer doppelten Beschichtung, heizen das Wasser auf und bieten so die Wärme für Rücken und Gesäß. Der Stromverbrauch ist wesentlich geringer und die Heizleistung liegt etwa bei 30 Watt.

Während die anderen Heiztechniken die erste Wärmeauswirkung bereits nach einer Minute bieten, dauert die Aufheizung durch Wassererwärmung etwas länger. Dennoch ist nach etwa 3 Minuten die erste Veränderung der Temperatur zu spüren.

Das Nutzen einer Sitzheizung bringt immer einen höheren Mehrverbrauch mit. Das Gleiche gilt für eine Lenkradheizung oder beheizbare Außenspiegel. Alle Zusatzausstattungselemente erzielen mehr Komfort und machen die Fahrt im Winter angenehmer. Letztendlich lässt sich im Auto fast alles beheizen. Das kostet natürlich auch etwas mehr Geld.

Durchschnittlich haben Sitzheizungen eine Leistung zwischen 60 und 100 Watt, was einen Mehrverbrauch von etwa 0,1 Liter Benzin pro 100 Kilometer ausmacht. Der benötigte Strom, um die Sitzheizung mit Energie zu versorgen, wird über den Zigarettenanzünder und die Lichtmaschine gewonnen. Diese muss dementsprechend an die Leistung des genutzten Ausstattungskomforts angepasst sein. Beim Kauf einer Sitzheizung sollte daher besonders auf die Leistung und den Verbrauch geachtet werden. Es gibt sehr energiesparsame Modelle und wahre Stromfresser.

Je nach Design und Form sind mobile Sitzheizungen häufig universell und für verschiedene Fahrzeugtypen geeignet. Das betrifft besonders die quadratisch und schlicht geformten Modelle. Es gibt aber auch Auflagen für bestimmte Fahrzeugtypen und Sitze. Die Sitzfläche und Rückenlehne sollten den Fahrzeugsitz komplett ausfüllen und im Bereich der Nackenlehne sicher befestigt werden können. Das ist vor allen Dingen bei Heizkissen und Heizauflagen der Fall.

Viele bieten eine komfortable Größe und sind auch im Gewicht etwas schwerer, um das Verrutschen ganz und gar zu vermeiden. Sehr leichte Auflagen wiederum können stabil befestigt und leicht transportiert werden. Auch hier ist das Verrutschen häufig durch eine zusätzliche Haftbeschichtung nicht möglich.

Eine Sitzheizung oder entsprechende Sitzheizauflage sollte einen hohen Sitzkomfort gewährleisten und abriebfest sein. Das bestimmen die Materialeigenschaften und die entsprechende Polsterung der Sitzheizung. Auch sollte diese gut befestigt werden können, damit sie bei der Nutzung nicht ungünstig verrutscht.

Die Materialien unterscheiden sich und können aus Kunststoff, Baumwolle, Polyester, Leder, Kunstleder oder Neopren sein. Oft enthalten Sitzauflagen eine Schaumstofffüllung für die Polsterung und Rückenschonung. Diese kann an sehr unterschiedlichen Stellen sitzen, je nach ergonomisch geformten Bedingungen.

Sinnvoll sind Sitzauflagen und Heizungen, die luftdurchlässig und wasserfest sind. Beim Sitzen sollte genügend Atmungsaktivität vorhanden sein, damit der Sitzkomfort gegeben ist. Bequemlichkeit und Sicherheit werden so hervorragend kombiniert.

Eine gute Sitzheizung sollte schnell auf dem Sitz ausgelegt und befestigt werden, dazu bei der Nutzung auch einfach bedient werden können. Viele Hersteller bieten mit ihren Modellen die stufenlose Schaltung der Wärmeverteilung und Wärmeentwicklung. Eine andere Möglichkeit ist die Auswahl zwischen zwei Wärmestufen oder den Kurz- und Dauerbetrieb.

Etwas teurer, aber ebenfalls lohnenswert sind Sitzheizungen, die auf die Außentemperatur reagieren und dann selbstständig die Wärmeleistung reduzieren oder erhöhen. Wichtig ist, dass die Schaltung und Bedienung unkompliziert stattfinden können.

Sitzheizungen und mobile Auflagen werden meistens über vertikale und horizontale Gurte befestigt, so dass ein Verrutschen nicht möglich ist. Beim Kauf sollte gerade auf diese Bestandteile geachtet werden, da sie mit für den Sitzkomfort verantwortlich sind. Eine Sitzheizung, die bei Bewegung die Form und Lage verändert, ist ärgerlich und kann auch das Fahrverhalten beeinträchtigen. Die Sitzauflage sollte fest auf dem Sitz aufliegen oder direkt unter dem Bezug angebracht werden können.

Die Schaltung kann stufenlos sein, aus zwei oder drei Einstellungsmöglichkeiten bestehen. Einige Modelle bieten eine beleuchtete Schaltfläche, so dass die Handhabung besonders einfach ist, da auch im dunklen Auto alle Bedienelemente einfach zu erkennen sind.

Eine Sitzheizung sollte hervorragende Heizergebnisse erzielen, schnell warm werden und die Wärme dann in der gewünschten Temperatur gleichmäßig verteilen. Das ist sowohl in einer kurzen Aufwärmphase wichtig als auch im Dauerbetrieb bei langen Autofahrten.

Die Wärmeverteilung hängt von der verwendeten Technik, dem Stromverbrauch und den Heizelementen ab. Besonders bewährt hat sich die Carbon-Technik, die die Wärme über zwei Elektroden verteilt, die mit einer ausgeklügelten Netzstruktur aus Carbonfasern verbunden sind. Die Netzstruktur bietet die Wärmeentwicklung gleichmäßiger als Sitzmatten mit Heizdrähten. Auch die Aufwärmphase ist kürzer. Daneben sind die Heizelemente besonders bruchfest. Durch moderne Entwicklungsmöglichkeiten sind solche Modelle auch günstig im Handel erhältlich.

Je schneller die Sitzheizung warm wird, desto besser. Das Hineinsetzen in das kalte Auto im Winter kann weniger unangenehm sein, wenn die Sitzheizung sofort zum Einsatz kommt. Der eigentliche Zeitaufwand, die Dauer, bis die Wärme sich auf dem Sitz entwickelt, hängt natürlich vom Modell und der Marke ab. Dabei zeigen sich Unterschiede in der Schnelligkeit der Zeitspanne, bis die Sitzheizung ihre Wärme entwickelt, und in der maximal zu erreichenden Temperatur.

Meistens ist nach etwa 15 bis 20 Minuten eine konstante Temperatur von 18 Grad erreicht, die ausreicht, um das Sitzen als angenehm zu empfinden. Die etwas teureren Modelle schaffen die Aufwärmphase auch in 10 Minuten. Sobald die Sitzheizung eingeschaltet wird, ist die erste Wärme nach etwa 60 Sekunden zu spüren, die sich dann über Sitzfläche und Rückenlehne ausbreitet. Die Schnelligkeit hängt auch von der Art der Heizelemente ab. Infrarot und Carbon heizen schneller auf als die Wärmewirkung durch Heizdrähte oder Warmwasser.

Die zu erreichende maximale Temperatur variiert ebenfalls und sollte in Technik und Bauart dann beim Kauf entsprechend ausgewählt werden. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 35 und 50 Grad Celsius.

Durch die starke Hitzeentwicklung, die bei einer Sitzheizung bis zu 50 Grad Celsius betragen kann, ist der Überhitzungsschutz dazu da, die Wärmeentwicklung zu reduzieren oder ganz abzuschalten, wenn die Heizelemente durchbrennen oder überhitzt sind. Die Sitzauflage sollte kein Sicherheitsrisiko darstellen, einen Brand auslösen oder in der Sitzfläche Brandlöcher hinterlassen.

Diese Faktoren hängen von der Technik und Konstruktion der Sitzheizung ab. Die Heizelemente müssen dünn sein und einen guten elektrischen Widerstand haben. Da sie direkt unter dem Bezug auf der Sitzoberfläche liegen, um so schnell Wärme zu bewirken, müssen Drähte und Kabel gut isoliert und robust sein, um nicht durchzuschmoren.

Ohne Isolierung sind die Litzen schnell überbelastet, was wiederum brennbares Material gefährdet und in Brand setzen kann. Der Überhitzungsschutz sorgt dann dafür, dass sich die Sitzheizung automatisch abschaltet bzw. die entwickelte Wärme reduziert.

Es gibt hochwertige Sitzheizungen, die über eine Zeitsteuerung verfügen. Diese reagiert auf die Außentemperaturen und passt die Wärmeentwicklung im Auto und auf dem Sitz an die benötigte Temperatur an. Nach einer festgelegten Zeit wird die Heizleistung dann wieder reduziert. Das Heizsystem arbeitet dann selbstständig, kann sich ein- und ausschalten, sobald es erforderlich ist.

Auch diese Faktoren sollten beim Kauf nicht unterschätzt werden. Die Sitzheizung sollte aus robusten Materialien bestehen, wenig Abrieb bieten und lange halten. Die Polsterung sollte weich und stabil, das Material feuchtigkeitsabweisend sein.

Gerade im Winter sorgen Nässe, Kälte und Schnee für Feuchtigkeit, die auch über die Jacke und Hose auf die Sitzfläche gelangen können. Die mobile Sitzheizung, die oberhalb des Bezugs angebracht wird, sollte dann wasserfest sein, damit die Funktion nicht gefährdet wird.

Pflege und Reinigung sollten unkompliziert stattfinden können. Manche Sitzheizungen müssen dafür nicht einmal vom Sitz entfernt werden. Je nach Materialeigenschaften und Polsterung genügt ein feuchter Lappen oder Schwamm, um Verschmutzungen und Feuchtigkeit zu beseitigen. Andere Modelle sind auch für die Handwäsche oder Waschmaschine geeignet.

Die Langlebigkeit einer Sitzheizung und Auflage ist durch Stabilität, Robustheit, gute Verarbeitung, einfache Reinigung und Lichtfestigkeit geboten. Das Material sollte bei direkter Sonneneinstrahlung nicht ausbleichen oder sich verformen. Das ist gerade im Auto wichtig, das häufiger dem Tageslicht ausgesetzt ist.

Kurzinformation zu führenden Herstellern von Sitzheizungen, Auflagen und Zubehör

Sitzheizungen und beheizbare Sitzauflagen gibt es von den Herstellern „Systafex“,Waeco“, „Dino“, „Cartrend“, „Alpin“,Beurer“, „Unitec“,Torrex“, „Walser“ „HP“ oder „Kaufmann“.

03-Electronicx-Sitzheizung-Besonders etabliert haben sich „Waeco“ und „Systafex“, die ein großes Sortiment an Autozubehör und Auflagen für Auto und Motorrad anbieten. Im Praxistest konnten sich einige der Modelle bewähren und wiesen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Waeco“ und „Cartrend“ bieten vor allen Dingen nachrüstbare Sitzheizungen, die nachträglich direkt in den Sitz verbaut werden und dann den Zweck einer fest integrierten Sitzheizung erfüllen. Die Heizelemente sind dann über Sitzfläche und Lehne verteilt und befinden sich zwischen dem Sitzbezug und dem Polsterkern.

Beurer“ wiederum bietet eine Schnellheizung als nachrüstbare Heizfläche, wobei die Bezüge auch in der Waschmaschine gereinigt werden können. Die Schaltung ist über eine kleine Fernbedienung möglich, die dann eine Beleuchtung und einen Display aufweist.

Internet vs. Fachhandel: wo lohnt sich der Kauf einer Sitzheizung am meisten?

Eine Sitzheizung kann direkt beim Autohändler, im Fachhandel oder im Internet erworben werden. Die persönliche Beratung ist nur vor Ort möglich, wobei der Fachhandel wiederum nur eine bestimmte Auswahl bevorzugter Marken anbietet, die dazu auch auf Lager sein müssen. Häufig benötigt der Fachhandeleinkauf auch einen direkten Vergleich in mehreren Filialen, um die Preise zu überprüfen und so das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen zu können. Das ist mit viel Herumfahren, Benzinverbrauch und Aufwand verbunden.

03-Electronicx-Sitzheizung-Etwas einfacher ist der Kauf im Internet. Er ist rund um die Uhr möglich, kann von zu Hause stattfinden und ermöglicht eine einfache Suche des gewünschten Produkts. Die Beratung ist hier auch möglich, meistens per Telefon oder Mail. Die Anbieter bieten allerdings daneben eine sehr detaillierte Beschreibung ihrer Produkte, so dass im Grunde eine zusätzliche Beratung nicht notwendig ist. Dazu geben Kundenmeinungen genügend Aufschluss darüber, welche Produkte sich bereits in der Praxis bewährt haben.

Gegenüber dem Fachhandel sind die Preise im Internet günstiger. Das liegt zum einen am Wegfall von Miet- und Personalaufwand, zum anderen an der starken Konkurrenz im Netz. Händler müssen aufgrund einer sehr großen Auswahl an Marken und Waren auf Angebot und Nachfrage entsprechend schnell reagieren. Das Angebot muss verlockend sein, damit der Kunde nicht bei der Konkurrenz kauft. Das geht häufig mit interessanten Rabatten und Sonderangeboten einher.

Im Vergleich zwischen Vorortkauf oder der Bestellung im Internet, zeigt sich der Online-Kauf als die bessere und bequemere Wahl.

Die Garantieansprüche und das Rückgaberecht sind die gleichen, wie sie der Fachhandel oder Autohändler bietet, dagegen fallen Benzinverbrauch, das Stehen an der Kasse, die Suche zwischen verschiedenen Filialen weg.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Heizens

Sich vor Kälte und frostigen Temperaturen zu schützen, ist ein Urinstinkt des Menschen. Schon mit der Entdeckung des Feuers wurde der erste Schritt gemacht, der erheblich zur Weiterentwicklung des Menschen und seiner Vorfahren beitrug.

Das Feuer wurde dann von Steinen umgrenzt, zum Wärmen und zur Zubereitung der Speisen genutzt. Selbst bei der späteren Nutzung in Häusern und Haushalten war die Heizung meistens gleichzeitig Ofen und Kochstelle, so dass die Angelegenheit eher schmutzig war, dennoch das Zentrum des häuslichen Lebens bildete.

Sitzheizung-imAutoDie Möglichkeiten waren damals noch sehr begrenzt. Offene Feuerstellen und Öfen boten zwar ausreichend Wärme, gingen aber auch mit einer starken Rußentwicklung einher. Dazu war viel Brennstoff notwendig, den sich nicht jeder leisten konnte.

Griechen und Römer wussten sich durch ihre ausgeklügelten Abwasser-, Wasser- und Heizsysteme besser zu helfen. Sie waren die Erfinder der Fußbodenheizung, wobei Feuer unter dem Boden der Häuser und Stätten geschürt wurde, während sich die heiße Luft über ein Röhrensystem in den Raum verteilte.

Badeanstalten dienten häufig dem gesellschaftlichen Austausch und wurden ebenfalls beheizt. Die Technologie verlor sich aber mit dem Untergang des römischen Reichs wieder und wurde später durch den Kamin mit Abluftsystem ersetzt, so dass viele Häuser beheizt werden konnten und die Raumluft nicht durch zu viel Ruß verpestet wurde.

In dieser Zeit entwickelte sich auch die Idee des beheizten Stuhls. Das Konzept umfasste eine Sitzfläche, unter der eine Schublade angebracht war, in der glühende Kohlestücke für die Aufheizung sorgten. Die Wärme drang durch das Sitzpolster und beheizte dann den Hintern des Sitzenden.

Erste Varianten dieser Erfindung dienten z. B. Wachposten im Haus des Londoner Premierministers im 18. Jahrhundert, um sich gegen das Frieren zu schützen. Diese antiken Stühle bildeten die Vorreiter für die Sitzheizung für Stuhl, Sessel und für das Auto.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Sitzheizung

06-AceFox-Carbon-Sitzheizung-

Montage oder Befestigung der Sitzheizung

Die Montage einer nachrüstbaren Sitzheizung ist sehr aufwendig, kann zwar eigenständig durchgeführt werden, benötigt aber dennoch das geeignete Fachwissen. Häufig sind die Arbeitsschritte an die Eigenschaften des Sitzes und Fahrzeug angepasst. So muss u. a. die Heizmatte ausgemessen, zugeschnitten und durch Befestigungspunkte kontaktiert werden.

Der Sitz und das Polster müssen geöffnet werden, um die Sitzheizung im Schaumpolster zu integrieren. Die Modelle sind zwar meistens universell einsetzbar, benötigen aber die Ausrichtung auf den vorhandenen Sitz. Der Aufwand ist dementsprechend hoch.

08-Walser-16591-Wesentlich einfacher ist das Anbringen der mobilen Sitzheizung oder Sitzauflage. Diese wird auf das Sitzpolster gelegt, ist meistens zweigeteilt in Sitzfläche und Rückenfläche und liegt so bereits am Sitz an. Befestigungsbänder oder stabile Gurte sorgen dann für den Halt.

Um diese richtig anzubringen, wird der Sitz entsprechend vorgestellt, um das Gurtsystem oberhalb der Nackenstütze anzubringen. Zwischen Sitzfläche und Rückenlehne werden weitere Gurte durchgefädelt und die Sitzheizung an den Sitz angepasst.

Nun wird die Sitzauflage stabilisiert und fixiert. Zwei weitere Gurte sorgen in horizontaler Richtung für die notwendige Befestigungsmöglichkeit, meistens durch vorhandene Haken, Schnallen oder Klickverschlüsse. Dadurch kann die mobile Sitzheizung nicht mehr verrutschen und bietet die geeignete Polsterung und Sitzbezugschonung.

Nachdem die Auflage auf dem Sitzpolster aufliegt, wird das vorhandene Kabel montiert und im Auto so verlegt, dass es nicht stört. Die Verbindung erfolgt über den Zigarettenanzünder oder einen Adapter. Nun kann die Heizung über das vorhandene Bedienungselement erfolgen, das mit der Hand jederzeit gut erreichbar sein sollte.

Die Stufen sind meistens in niedriger oder hoher Temperatur auswählbar und können so auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden, da nicht jeder die gleiche Wärme bevorzugt oder benötigt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema „Sitzheizung“

❓  Welche Auswirkungen hat die Sitzheizung auf den Kraftstoffverbrauch?

Wird die Sitzheizung fest installiert oder als mobiles Modell genutzt, benötigt sie dennoch Strom. Der Verbrauch kann zwischen 60 bis 100 Watt liegen und hängt von der Länge der Aufheizphase und der benötigten Temperatur selbst ab. Der Kraftstoffverbrauch erhöht sich mit der Nutzung einer Sitzheizung. Bei 100 Watt Leistung braucht das Auto 0,1 Liter mehr Treibstoff auf 100 Kilometern.

Vorteil mancher Sitzheizung ist eine zusätzliche Funktion, die den Verbrauch wieder reduziert. Die Sitzheizung benötigt dann nur eine Leistung zwischen 20 und 40 Watt pro Sitzfläche, wobei die Aufheizphase dann etwas länger dauert, jedoch weniger Treibstoffverbrauch nach sich zieht.

09-Kaufmann-AZ-WAA-866-hb❓  Kann eine Sitzheizung körperlich negative Folgen haben?

Wärme wirkt sich immer positiv auf den menschlichen Organismus aus, gerade, wenn die Umgebungsluft sehr kalt ist. Dennoch gibt es Bedenken bei einigen Menschen, dass eine Sitzheizung die Zeugungskraft beeinflussen könnte. Diese Gerüchte haben sich auch in Testversuchen nicht bestätigen können. Die Temperatur beeinflusst die Spermienproduktion in keiner Weise.

Schwankungen gibt es über den Tag verteilt sehr häufig. Der Wechsel zwischen kühleren und wärmeren Temperaturen geschieht nicht nur beim Ein- und Aussteigen aus dem Auto oder beim Verlassen des Hauses. Schon kleinste Bewegungen, wie das Liegen und Drehen im Bett unter einer warmen Decke bewirken einen unterschiedlichen Wärmegrad auf den Körper. Das Gleiche gilt natürlich für die sportliche Betätigung.

Eine tatsächliche Auswirkung könnte nur eine dauerhaft zu hohe Temperatur auf die Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit haben. Diese ist aber durch eine Autositzauflage oder Sitzheizung nicht gegeben.

04-Dometic-MAGICHEAT-hb

❓  Ist eine Sitzheizung notwendig, wenn das Fahrzeug über eine Standheizung verfügt?

Die Standheizung gewährleistet natürlich auch dann warme Innenraumtemperaturen, wenn das Auto nicht benutzt wird der geparkt ist. Dennoch wärmt die Sitzheizung direkt am Körper und erzielt damit eine bessere Wärmequelle und Verteilung der Hitze. Das wirkt sich auf das Wohlempfinden und die Entspannung beim Warten aus.

Zudem kann eine Sitzheizung den Stromverbrauch im Auto reduzieren, wenn sie statt der Standheizung zum Einsatz kommt, da der Verbrauch erheblich geringer ist.

Nützliches Zubehör

Im Winter ist eine Rundumbeheizung gut geeignet, das Fahren angenehmer zu machen. Die Sitzheizung benötigt entsprechende Gurte für die Befestigung und Kabel für den Anschluss und die Bedienung.

Dieses Zubehör ist im Lieferumfang enthalten, kann aber auch bei Beschädigung nachgekauft werden.

Neben der Sitzheizung gibt es auch Heizelemente für andere Fahrzeugbestandteile. Das betrifft die Scheiben, das Lenkrad oder die Außenspiegel. Beheizbare Sitzauflagen sind auch für die Rückbank möglich.

Gerade beheizbare Außenspiegel bringen den Vorteil mit, die Sicht zu verbessern und das Fahren sicherer zu machen. Die Vereisung kann schnell aufgelöst werden, ähnlich wie an Heck- und Frontscheibe, die Spiegel bieten einen schnellen Rundumblick. Auch die Lenkradheizung macht die Berührung angenehmer und bietet zudem warme Hände.

Neben den Heizmöglichkeiten im Fahrzeug ist ein guter Sitzbezug das A und O des gehobenen Sitzkomforts. Sie sind in verschiedenen Farben, Materialien und Größen erhältlich, bieten ein schickes oder schlichtes Design und Bequemlichkeit. Die Sitzheizung kann dann entweder über oder unter dem Bezug angebracht werden.

Alternativen zur Sitzheizung

Alternativ zur Sitzheizung kann eine Massageauflage mit Wärmefunktion sein. Die Heizleistung ist niedriger, dennoch bietet die Massageauflage neben der Infrarotausstrahlung mehrere Massagestufen, die über Rollelemente den Rücken bearbeiten und zusätzliche Entspannung möglich machen.

Auch einfache Sitzpolster und Sitzauflagen sind alternativ möglich, wenn sie ein Material bieten, das wärmespeichernd ist und so das Anlehnen durch die eigene Körperwärme bequem und angenehm macht. Die Auflagen benötigen keinen Strom oder Anschluss, bieten allerdings auch keine integrierte Heizung. Sie erfüllen lediglich den Zweck des höheren Sitzkomforts im Auto.

Weiterführende Links und Quellen

Die Sitzheizung für das Auto10-AUDEW-Neu-Auto-Sitzbezuege-

Die Montage der Sitzheizung

Sitzheizung nachrüsten

Die 10 besten Sitzheizungen

Ausstattung für das Auto

Informationen zur Wärmetherapie

Stromverbrauch im Auto

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (687 Bewertungen. Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...