Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Küchenmesser Test

Küchenmesser in drei Schritten richtig schärfen

Das Schleifen eines Messer gelingt mit etwas Übung sehr gut.Selbst das beste Messer, das aus mehreren Stahllagen und einem Metallkern besteht, lässt sich mit der Zeit immer schwerer gebrauchen. Schließlich lässt die Qualität des Schnitts mit der Zeit deutlich nach. Fleisch, Gemüse und Fisch können sich auf die Struktur des Metalls auswirken.

Durch die fortwährende Nutzung der Klinge lässt die Qualität mit jedem Schnitt nach. Der Verbraucher muss allerdings kein neues Messer erwerben. Die Klingen können schließlich mit dem richtigen Hilfswerkzeug geschliffen werden, damit Sie erneut schneiden. Nötig ist nur Schleifset, das nur wenig Geld kostet. Mit unseren Tipps erfahren Sie, wie Sie ein Küchenmesser so schleifen, dass es wieder gut schneidet.

Schritt Eins: Vorschliff durchführen

Vor dem ersten Schärfen sollte das Messer ganz genau untersucht werden. Dabei sollten Sie gezielt nach Ausbrüchen an der Schneidekannte forschen, die Sie bei Bedarf ganz einfach entfernen können. Sie sollten zudem den Schnittwinkel überprüfen, der sich mit der Zeit zum negativen verändern kann.

Falls Stellen entdeckt werden, die bearbeitet werden müssen, sollten Sie mit einem Vorschliff beginnen. Ansonsten können Sie diesen Schritt auch überspringen.

Nutzen Sie am besten einen groben Schleifstein. Führen Sie das Messer in einem stetig gleichen Winkel über den Stein. Mit der Zeit entsteht ein durchgehender Grat, der auf beiden Messerseiten zu sehen sein sollte. So schaffen Sie eine neue Schneidkante. Danach können Sie mit den hauptsächlichen Schleifarbeiten beginnen.

Schritt Zwei: Hauptschliff durchführen

Mit dem richtigen Werkzeug ist das Schleifen eines Messers gleich erledigt.Nutzen Sie nun einen mittleren Schleifstein, um die Schleifspuren der Vorarbeiten zu entfernen. Fahren Sie das Messer im gleichen Winkel über den Stein, den Sie bereits bei den Vorarbeiten genutzt haben. Hier sollten zudem kleinere Macken beseitigt werden, die sich im Messer befinden. Nachdem diese Arbeit vollendet ist, lässt sich das Messer erneut gebrauchen. Durch weitere Feinarbeiten können Sie die Schnittqualität allerdings deutlich erhöhen.

Nun sind die wichtigsten Arbeiten durchgeführt. Mit Hilfe eines feinen Schleifsteins lässt sich die Qualität der Klinge verbessern. Ändern Sie dafür den Winkel, mit dem Sie ihr Messer über den Stein führen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nun nur noch die beiden Messerkanten bearbeiten.

Danach sollten Sie zudem den Grat entfernen, der bei den Arbeiten entstanden sind. Dabei wird das Messer am unschönen Grat in Schnittrichtung über den Stein geführt. Üben Sie am besten nur wenig Druck aus.

Schritt Drei: Feinschliff durchführen

Wenn diese Arbeit erledigt – und der Grat verschwunden ist – sollten Sie die letzten Feinarbeiten durchführen.

Sie benötigen einen Lederriemen, der mit hochwertiger Paste zum Polieren bestrichen werden sollte.

Führen Sie das Messer abwechselnd in beide Richtungen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie den Winkel nicht zu stark verändern, weil ansonsten die zuvor geschärfte Klinge zerstört werden könnte.

Nach dem korrekten Schleifen des Messers, schneidet es wieder wie neu.Wenn Sie diese Arbeitsschritte richtig umsetzen, sollte ein hochwertiges Messer erneut so scharf sein, dass Sie sich Ihre Unterarme rasieren können. Falls das nicht klappt, finden sich kleine Überreste an der Klinge, die den geraden Schnitt erschweren.

Sie können diese winzigen Partikel entfernen, indem Sie die Klinge zunächst mit geringem Druck über ein Schneidebrett führen. Danach sollten Sie erneut den Lederriemen nutzen, um letzte Metallpartikel zu entfernen, die sich an der Klinge befinden.

Mit etwas Übung lassen sich schnell spürbare Ergebnisse erzielen, durch die sich die Qualität des Schnitts deutlich verbessern lässt. Wie immer gilt, dass nur viel Übung einen Meister macht, der sein Messer schnell schleifen kann.