Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Fahrradanhänger Test

Sicheres Radeln mit dem Fahrradanhänger

Die besten Kinderfahrradanhänger im VergleichWer Kinder und Haustiere sicher mit dem Fahrrad transportieren möchte, sollte einen Anhänger verwenden, der sicherer als ein Sitz ist. In manchen Gefährten lässt sich der junge Nachwuchs komfortabel von Ort zu Ort bewegen.

Andere Hänger können zum Transport von Tieren gebraucht werden. Manche Hänger sind sogar so groß, dass neben den Lebewesen auch andere Dinge verstaubar sind. So nutzen viele Eltern ihren Anhänger nicht nur zum Kindertransport. Sie verwenden die praktischen Gefährte auch, um Einkäufe und andere Gegenstände zu bewegen.

Durch die Nutzung eines Fahrradanhängers entstehen viele Vorteile. Der Nachwuchs kann sehr komfortabel bewegt werden. Zwar benötigen die Hänger etwas mehr Platz als ein klassischer Zusatzsitz, der am Fahrrad montiert wird, dafür bieten sie aber auch wesentlich mehr Raum.

Während der Fahrten können Kinder in den Innenräumen der Anhänger daher spielen. Aufgrund der geringen Vibrationen, die viele neuen Hänger auszeichnet, können die lieben Kleinen in diesen Fortbewegungsmitteln sogar schlafen, während der Vater oder die Mutter in die Pedale treten.

Der Innenraum kann zudem so isoliert werden, dass weder Regen noch Schnee hineinfallen. So können die Fortbewegungsmittel auch bei widrigen Umweltbedingungen genutzt werden, um Kinder oder Tiere sicher zu bewegen.

Die vielen Vorteile haben viele Eltern und Haustierbesitzer überzeugt. Nach Schätzungen der Versicherungsexperten von der Ergo-Direkt werden zurzeit rund 100.000 Anhänger genutzt, um den Nachwuchs oder das Haustier zu transportieren.

Zwar sind die Hänger sehr sichere Transportmittel, es bestehen allerdings auch Unfallgefahren.

Das Risiko von Verletzungen kann allerdings deutlich reduziert werden, wenn der strampelnde Fahrer, der die Verantwortung für seine Passagiere trägt, die Sicherheit beachtet. Mit unseren Tipps zur Sicherheit, die von unabhängigen Experten gesammelt wurden, können Sie das Unfallrisiko merklich verringern.

Wichtige Sicherheitshinweise

Verschiedene Crash-Tests haben ergeben, dass der Hänger sehr viel sicherer als der ursprüngliche Zusatzsitz ist. Im Falle eines Unfalls wird der Nachwuchs durch den Überbau des Anhängers geschützt. Es stürzt im schlimmsten Fall nicht vom Fahrrad, sondern fällt im Hänger auf die Straße.

Durch den Anhänger kann die Wucht des Aufpralls deutlich verringert werden. Die Konstruktion schützt vor Verletzungen.

Beim Ziehen eines Anhängers sollte aber immer beachtet werden, dass sich das Fahrverhalten deutlich ändert. Das zusätzliche Gewicht wirkt sich auf die Fahreigenschaften aus. Daher sollten sich die Fahrer am besten vorab einige Fahrten ohne Passagiere unternehmen, durch die das Transportmittel kennengelernt wird.

Vor der eigentlichen Beförderung der Kinder ist es außerdem empfehlenswert, dass der radelnde Fahrer seine Route ganz genau plant. Schließlich können Treppen und enge Fußgängerwege mit dem Gefährt kaum befahren werden.

Sie sollten allerdings nicht nur die Fahrstrecke planen, sondern auch auf andere Weise für Sicherheit sorgen. Die Verbindung zwischen Rad und Anhänger muss vor jeder Fahrt ganz genau überprüft werden. Testen Sie die Kupplung!

Diese sollte leicht zu drehen sein. Wenn die Komponente mit dem Hänger verbunden wird, sollte kein Spiel bestehen. Je fester die Verbindung geschlossen ist, desto weniger Gefahr besteht, dass sich das Gespann aus Rad und Hänger während der Fahrten aufschaukeln.

Weitere Tipps zur Sicherheit

Zum Schutz der Kinder oder der Haustiere, die sich in dem Transportmittel befinden, sollte das Fahrrad mit einem langen Schutzblech versehen werden. Ansonsten besteht immer die Gefahr, dass der durch das Hinterrad aufgeschleuderte Dreck in den Innenbereich des Anhängers gelangt. Mit dem großen Blech reduzieren Sie den fliegenden Unrat. Mit anderen Teilen erhöhen Sie die Sicherheit.

Statten Sie ihr Fahrrad am besten mit einem kleinen Rückspiegel aus, der den Blick in den Hänger vereinfacht.

Zwar sind viele Scheiben von Anhängern getönt, doch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die verdunkelten Sichtfenster auch wirklich vor den gefährlichen UV-Strahlen schützen. Vielen Modellen fehlt ein effektiver Sonnenschutz. Die krebserregenden Strahlung können Sie jedoch aus dem Innenraum verbannen, wenn mit einem Tuch arbeiten, das sie mit Hilfe von selbstklebenden Streifen im Innenraum fixieren.

Fahrradanhänger Kinderanhänger Jogger-Anhänger 2in1-502Weil das rückwärtige Licht des Drahtesels, der den Anhänger zieht, zumeist durch die Transportgelegenheit verdeckt ist, sollten Sie für zusätzlichen Schutz sorgen. Statten Sie den Hänger auf jeden Fall mit roten Reflektoren aus, die an den Seiten und an der Rückwand des Gefährts angebracht werden. Am besten ist allerdings zusätzliche Beleuchtung. Mit einem Bremslicht, das über eine Batterie bezogen wird, können Sie für weitaus mehr Sicherheit sorgen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie das Unfallrisiko reduzieren. So werden Kinder und Haustiere optimal geschützt. Ein umsichtiger Fahrer denkt zudem an die Gefahren, die durch andere Verkehrsteilnehmer verursacht werden. Durch vorrauschauendes Radeln und große Rücksichtnahme ist schon mancher Unfall vermieden worden. Denken Sie also immer daran, dass Sie den Hänger umsichtig durch den Straßenverkehr steuern.