Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Dartscheibe Test 2017 • Die besten 10 Dartscheiben im Vergleich

Ein echter Klassiker, der bis heute nichts an Spannung und Spielspaß eingebüßt hat, ist Darts. Nicht nur in Bars und Kneipen erfreut sich das Wurfspiel großer Beliebtheit. Auch in heimischen Hobbyräumen lädt die Scheibe zu immer neuen Spielvarianten ein. In einem Dartscheibe Test 2017 gibt es die besten Modelle für Hobbysportler oder auch Familien. Von der traditionellen Scheibe aus Naturmaterialien bis hin zu modernen Varianten mit Elektronik gibt es dabei ein großes Spektrum an Preisen und Funktionen. Die Vor- und Nachteile, die Anwendungsmöglichkeiten und natürlich die zehn besten Produkte gibt es in der nachfolgenden Tabelle.

Dartscheibe Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 Dartscheibe von Darters DartsElektronische Dartscheibe Dartona CB40 Cabinett - Turnierscheibe mit 27 Spielen und über 150 VariantenDartscheibe von UnicornHomcom Elektronische Dartscheibe Dartboard Dartscheibe als Geschenk inkl. Pfeilen Flights und SpitzenDartscheibe von FA SportsDartscheibe von Best SportingCarromco E-Dart,1LCD,1-8Sp.Batt.16Spiele,OrcaDartscheibe von Darters DartsDartscheibe von Small FootBest Sport Dartscheibe

Darters Darts
Profi



Elektronische Dartscheibe Dartona CB40 Cabinett - Turnierscheibe mit 27 Spielen und über 150 Varianten



Unicorn
Bristle Dartboard Eclipse



Homcom Elektronische Dartscheibe Dartboard Dartscheibe als Geschenk inkl. Pfeilen Flights und Spitzen


FA Sports
Spick Real-M

Best Sporting
Coventry


Carromco E-Dart,1LCD,1-8Sp.Batt.16Spiele,Orca


Darters Darts
Novio


Small Foot
Sports


Best Sport Dartscheibe


 Bewertung 1,1 1,3 1,4 1,5 1,6 1,8 1,9 2,0 2,4 2,5
TypElektronischElektronische DartscheibeKlassischElektronischKlassischElektronischElektronischElektronischKlassischKlassisch
Durchmesser39,5 cmDurchmesser von 34 cm46 cmk.A.45,5 cmk.A.k.A.40,0 cm46 cm43 cm
Max. Spieleranzahl8Für 1-16 Spieler.Unbegrenzt1 - 8 SpielerUnbegrenzt16Für 1-8 Spieler8UnbegrenztUnbegrenzt
MaterialKunststoffk.A.Sisalk.A.SisalKunststoffk.A.KunststoffHolz / Metallk.A.
Inkl. DartpfeileGrüner Haken12 StückGrüner Haken12 Stücknicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Haken12 StückGrüner Haken6 StückGrüner Haken6 Stücknicht InklusiveGrüner Haken6 Stück
Abmessungenk.A.k.A.46 x 5 cmGröße: 44 x 50 x 3,2 cm (B x H x T)45,5 x 3,8 cmk.A.Maße: 49 x 40,5 cm45 x 40 x 2,3 cm46 x 2,5 cm43 cm oder 46 cm
Gewicht3,4 Kginkl. Verpackung: 4,8 Kg5,0 Kginkl. Verpackung: 2,1 Kg4,6 Kgk.A.9 g1,5 Kg1,6 Kginkl. Verpackung: 3 Kg
Besonderheiten

  • für bis zu 8 Spieler

  • LED-Display

  • Cybermatch (Spiel gegen Computer)


  • 4 LED Displays zeigen den Spielstand und den Cricketverlauf an.

  • Durchmesser von 34 cm, 2 Loch Double und Triple Segmente und ein 2-Zonen Bull‘s Eye

  • Zum Lieferumfang gehören ein 220 Volt Netzteil, 12 Softdarts mit Ersatzspitzen sowie eine Bedienungsanleitung in Deutsch.


  • 30 % dünnerer Spider gegenüber herkömmlichen "Round Wire" Dartboards

  • Hochwertig

  • Wettkampfboard


  • 8-Stufen-Lautstärkeregler

  • 18 hochinteressante Spiele mit 159 Spielvariationen

  • geeignet für 1-8 Spieler

  • Turniere sind möglich

  • Inklusive 6 Pfeilen, Flights und Ersatzspitzen


  • für Anfänger und Fortgeschrittene

  • Für die Benutzung mit Dartpfeilen mit Stahl- und Plastikspitzen geeignet

  • Praktische Aufhängevorrichtung


  • Cybermatch Feature - 5 verschiedene Computergegner

  • 12 integrierte Dart-Halter und Ablagen

  • 159 Spielvarianten


  • 3-Loch Abstand (Double und Triple Felder)

  • 1 LCD Anzeige

  • 16 Spiele mit 125 Varianten

  • Akustische Wurfaufforderung

  • Double und Triple IN/OUT optional für ´01 Spiele

  • LCD Rollanzeige zur Erbebnisüberprüfung


  • 21 Spielmodi mit 65 Variationen

  • LCD-Anzeige

  • Sprach- u. Soundeffekte


  • Material: Holz, Metall

  • Altersempfehlung: ab 4 Jahren

  • gute Verarbeitung


  • Für die Dekaden "bestsport ist ein Begriff für Qualität und Innovation

  • Durchmesser: 43 cm pder 46 cm

  • incl. 6-Eignung: Messing

Komfort
Preis- / Leistung
Preisvergleich

Große Auswahl an Dartscheiben zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Dartscheiben Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Wie wird Dart gespielt?

Geschicklichkeit und Präzision sowie eine gute Koordination zwischen Augen und Hand sind gefragt, um bei Darts erfolgreich zu sein. Kurzum: Die Wurfpfeile müssen auf die Scheibe, dabei stehen die verschiedenen Felder in unterschiedlichen Formen, Größen und Farben für unterschiedlich hohe Punktzahlen. Es gibt verschiedene Varianten des Spiels, die alle auf derselben Scheibe gespielt werden können. Dies macht Darts besonders interessant und vielseitig und gibt auch Einsteigern die Möglichkeit, verschiedene Stile auszuprobieren.

301 oder 501

Jeder Spieler startet mit einer Punktzahl von 301 bzw. 501 und versucht, diese auf Null zu reduzieren. In jeder Runde stehen drei Würfe zur Verfügung und die Punktzahl der getroffenen Felder wird von der Summe abgezogen. Der Clou ist, dass die Null exakt erreicht werden muss. Werden mehr Punkt erreicht, als dem Spieler noch zur Verfügung stehen, so ist die gesamte Runde ungültig. Sehr beliebt ist die Variante Double Out. Dies bedeutet, zum Erreichen der Null muss ein Double-Feld getroffen werden. Entsprechend gibt es auch andere Ausgänge, wobei Straight Out für ein beliebiges Feld steht. An Spielautomaten gibt es manchmal auch 701 als Startpunktzahl.

Tactics oder Cricket

Drei Treffer in denselben Feldern sind hier entscheidend, um zu gewinnen. Die Zahlen von 10 bis 20, Triples, Doubles sowie das Bull müssen dreimal getroffen werden, um die**Liste abzuarbeiten**. Für Spezialfelder wie das Bullseye gilt ein Doppeltreffer, ebenso wie drei Treffer als drei Singles, ein Single und ein Double oder ein Triple erzielt werden können. Zusätzliche Punkte gibt es, wenn Felder wiederholt getroffen werden und die Gegner diese noch nicht aus seiner Liste eliminiert hat. Auf einer Tafel oder auf Papier wird der Fortschritt festgehalten. Als Zeichen wird für einen Treffer ein Schrägstrich verwendet, für zwei ein X sowie für drei Treffer ein Kreis um das X. So haben alle Spieler stets Überblick über den aktuellen Spielverlauf.

Blinder Killer

Das Losverfahren entscheidet über den Spielverlauf. Die Zahlen zwischen eins und zwanzig werden auf Zetteln notiert und gemischt. Jeder Spieler zieht eine Zahl und behält sie für sich, während drei bis vier weitere Zahlen ebenfalls blind gezogen werden. Alle anderen Zettel werden aufgedeckt und die im Spiel verbliebenen Ziffern werden auf einer Tafel notiert. Je nach Anzahl der Teilnehmer werden acht bis zwölf Striche dahinter gesetzt. Beim Werfen geht es nun darum, die gezogenen Zahlen zu treffen. Entsprechend werden die Striche dahinter entfernt. Sind keine Striche oder Leben mehr vorhanden, scheidet die Zahl und damit der Spieler, der sie gezogen hat, aus dem Spiel. Da die Ziffern anonym verteilt worden sind und es ebenso die einfach so zur Seite gelegten Zettel gibt, besteht keine Garantie, bestimmte Mitstreiter zu eliminieren. Vielmehr kann es auch eine**Strategie** sein, zwischendurch auf die eigene Ziffer zu zielen, um sie so vor anderen Angriffen zu schützen. Wer ausscheidet, wirft nicht mehr weiter und wer zuletzt übrig bleibt, ist der Gewinner.

Killer

Eine andere Variation ist es, den Mitspielern Leben zu geben. Ein Teilnehmer wählt anschließend ein beliebiges Feld aus. Dieses muss von allen innerhalb einer Runde, also mit drei Darts, getroffen werden, da sonst ein Leben verloren wird. Wer das Feld trifft, gibt das nächste vor und setzt dann die entsprechende Runde aus. Die Auswahl geschieht ebenfalls mit einem Dartwurf und ist so je nach Wurftalent eher zufällig. Laut Bestätigungsregel muss der letzte Spieler mit Leben noch einmal sein zuletzt geworfenes Feld bestätigen, um zu gewinnen. Dies ist aber optional und wird vorher zwischen den Teilnehmern vereinbart.

Fuchsjagd

Für zwei Spieler gibt es die Fuchsjagd. Der Fuchs beginnt bei 18, der Jäger bei 20 und so beginnt die Jagd. Jeweils drei Würfe hat der Fuchs, um durch einen Treffer auf seiner aktuellen Zahl ins nächste Feld zu gelangen. Im Uhrzeigersinn folgen so die Zahlen 20, 18, 4, 13 usw. Der Jäger verfährt entsprechend, beginnt jedoch bei der 20 und muss daher versuchen, den Fuchs einzuholen. Der Gejagte gewinnt, wenn er wieder bei seiner Startziffer angekommen ist. Der Verfolger gewinnt, wenn er auf dem Feld landet, auf dem der Fuchs aktuell ist.

Dartscheibe-Pfeile-in BewegungAround the clock

Ebenfalls im Kreis gespielt wird bei Around the clock. Die Zahlen werden chronologisch abgeworfen, wobei man beim Treffen eines Doubles die nächste Zahl und beim Triple sogar zwei Ziffern überspringen darf. Der Sieger muss die 20 als Erstes erreichen. Genauso gibt es auch die Variante, die von 20 auf 1 herunter zählt.

Shanghai

Sehr vielfältig ist die Variation Shanghai, die es in mehreren Editionen gibt. Beliebt ist das Abwerfen der Zahlen von 1 bis 9 in Reihenfolge. Drei Darts stehen zur Verfügung, um die Zahl zu treffen oder auch entsprechende Bonus-Faktoren zu erreichen. Wenn zum Beispiel dreimal ein Triple erzielt wird, ist die neunfache Punktzahl möglich. Shanghai wird erreicht, wenn ein Single, ein Double und ein Triple der aktuellen Zahl erzielt wird.

Gerade für fortgeschrittene Werfer gibt es noch viele weitere Varianten, bei der sehr präzise Felder getroffen werden müssen. Aber gerade Anfänger können mit den einfacheren Spielen ebenso viel Spaß haben und Üben. Wichtig ist, die Regeln der Variationen vor Beginn festzulegen und sich mit seinen Mitstreitern zu einigen. Vorteilhaft kann auch das Festhalten der aktuellen Punkte oder des Spielverlaufs auf Papier oder einer Tafel sein. So entstehen keine Missverständnisse oder Fragen.

Was ist eine Dartscheibe?

Dartscheibe-elektronischEs gibt einen klaren Standard für Dartscheiben, so dass nicht nur im professionellen Sport ein einheitliches Spielfeld gegeben ist. Die runde Scheibe, die auch Board genannt wird, hat zwanzig Felder mit unterschiedlichem Punktwert. Der Mittelpunkt wird Bullseye genannt und hat mit 50 die höchste Punktzahl. Der Kreis darum, das Single Bull, steht für 25 Punkte. Es gibt zwei weitere Kreise auf der Scheibe, die sich durch alle Felder ziehen. Der innere steht für die Triple, der den dreifachen Punktwert erzielt. Der äußerste Kreis einer Dartscheibe sind die Doubles für doppelte Punktzahl. Die anderen Felder, die nach innen schmäler zulaufen, geben den normalen Punktwert zwischen eins und zwanzig. Dabei ist die**Verteilung im Uhrzeigersinn** wie folgt:

20 – 1 – 18 – 4- 13 – 6 – 10 – 15 – 2 – 17 – 3 – 19 – 7 – 16 – 8 – 11 – 14 – 9 – 12 – 5

Nach Verordnung des Deutschen Dartverbands gibt es genaue Abmessungen für die Dartscheibe. So ist das Bullseye im Gesamtmaß 31,8 Millimeter, während die Double- und Triple-Ringe im Innenmaß 8 Millimeter breit sind. Es wird deutlich, wie schwierig diese hohen Punktzahlen zu treffen sind und warum es unterschiedliche Bezifferungen gibt.

Wie funktioniert eine Dartscheibe?

DartscheibeDie grundlegende Funktionalität ist bei jeder Dartscheibe gleich. Der Pfeil wird geworfen und bleibt dann im Feld stecken. Das Grundmaterial kann dabei durchaus das Ergebnis beeinflussen, da sich gerade Naturmaterialien bei häufigem Spiel abnutzen. Möglicherweise beeinflusst dies negativ die Zielgenauigkeit.

Elektronische Dartscheiben arbeiten mit anderen technischen Erkennungssystemen. Moderne Varianten wie die beliebte Wild Bull Maschinen registrieren dabei auch Pfeile, die herausfallen oder nicht stecken bleiben würden. Es wird angestrebt, das authentische Dartgefühl beim Wurf auf klassische Boards nachzuahmen und so ein besonders präzises Spiel zu ermöglichen. Über Kameras können Spieler auch identifiziert werden und so an verschiedenen Automaten ihre besten Punktzahlen und mehr weiterspielen. Ebenso wie Wettkämpfe mit Teilnehmern auf der ganzen Welt möglich werden. Ein ausgeklügelten Lasersystem überwacht auch die Abstände vom Spieler zur Wurflinie und gibt die standardisierten Maße vor. Für Wettbewerbe kann zudem eine Funktion aktiviert werden, die Verstöße ahndet.

Vorteile, Anwendungsbereiche und Aufbau im Überblick

Anders als Klassiker aus der Spielhalle wie Billard, Ping Pong und Co. ist Darts sehr Einsteiger-freundlich. Komplette Starter-Sets sind verhältnismäßig günstig und bieten umfangreiche Möglichkeiten zum Spielen. Auch die Installation ist denkbar einfach und erfordert zunächst nicht viel Platz. Dafür sind die Ausbaumöglichkeiten enorm, wenn man viel Freude am Sport entwickelt hat.

Als fester Bestandteil vieler Pubs und Kneipen sind Dartscheiben eine ideale Ergänzung für heimische Partykeller, Hobbyräume und Co. Aber auch andernorts wie etwa der Garage oder in Innenhöfen können die Boards durchaus zum Spiel montiert werden. Wenn sie an einem Nagel aufgehängt werden, lassen sie sich bei Bedarf auch schnell wieder entfernen oder nur dann aufhängen, wenn auch gespielt wird. Damit sind sie auch spontan eine gute Unterhaltung auf Feiern.

Welche Arten von Dartscheiben gibt es?

Die zwei großen Unterscheidungen beim Dartspiel liegen zwischen analogen und elektronischen Boards. Erster werden mit den Pfeilen mit Stahlspitze bespielt. Meist wird Sisal verwendet, andere Variationen arbeiten aber auch mit Kork und Co. Je nach Material kann es aber zu verschiedenen Zeichen der Abnutzung und mehr kommen. Naturmaterialien wie Kork sind zwar günstig und leicht, können bei häufiger Benutzung aber stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Da die Steel Darts je nach Stärke des Wurfs tief im Material stecken bleiben, kann es beim Herausziehen zum Ausfransen kommen. Dies trübt auf Dauer das Spielerlebnis. Dafür ist die erste Anschaffung kostengünstig und so ideal für Einsteiger. Außerdem können alle Spielvarianten ausprobiert werden.

Elektronische Dartscheiben werden mit speziellen Soft Darts mit Kunststoffspitze verwendet. Sie sind sehr ungefährlich und häufig geräuschärmer als die traditionellen Darts. Die Punkte werden ebenfalls automatisch gezählt. Dafür kann es vor allem bei günstigeren Geräten auch zu Fehlern kommen. Zudem sind häufig weniger Spielmodi möglich. Auch die Spitzen der Wurfgeschosse müssen schneller erneuert werden, wobei manche Hersteller aber sofort Ersatz mitliefern.

Testkriterien: So wurden die Dartscheiben getestet

In einem umfangreichen Dartscheiben Test 2017 wurden folgende Testkriterien besonders genau untersucht:

Steel oder E-Darts im Test: Wichtig war in Tests ob es sich um traditionelle Boards oder eine elektronische Variante handelte?

Material im Test: Entsprechend der Unterscheidung variiert auch das Material von Kunststoff bis hin zu Naturfasern. Sisal ist besonders beliebt für traditionelle Boards.

Spielvarianten im Test: Während klassische Dartscheiben unbegrenzte Spielmodi anbieten, können E-Dartscheiben durch ihre Software eingeschränkt sein. Ebenso war hier in Tests die einfache Bedienung und das Umstellen des Spielmodus interessant.

Zubehör im Test: Waren in Tests passende Pfeile enthalten und wenn ja, wie viele? Dies gibt auch Rückschluss über die Anzahl der Spieler, die sofort mitmachen können. Außerdem können gerade Anfänger schnell einen Pfeil beschädigen oder verlieren, so dass der Lieferumfang unbedingt mit berücksichtigt werden sollte.

Montage und Co. im Test: Ein weiterer Aspekt jenseits des Spielspaß war die leichte Installation der Dartscheibe in einem Test. Manche Systeme haben eigene Wandhalterungen, andere Scheiben können leicht mit einem Nagel oder ähnlichem aufgehängt werden.

Durchmesser im Test: Obwohl die Maße auf den Dartscheiben eigentlich den Standards der Profiligen entsprechend, kann die Gesamtgröße des Boards vom Design abhängen. E-Dartscheiben können zudem insgesamt etwas breiter oder dicker sein als Scheiben aus Naturfasern.

Worauf muss ich beim Kauf einer Dartscheibe achten?

Vor dem Kauf einer Dartscheibe sollte man sich also überlegen, ob man klassische oder elektronische Dartscheiben nutzen möchte. Neben dem Kostenfaktor ist auch zu bedenken, ob eher jüngere Kinder oder Jugendliche mitspielen sollen. Dann kann es von Vorteil sein, auf die Soft Darts zu setzen, die ungefährlicher sind. Auch die Lautstärke der Dartscheibe kann in Bezug auf Mitbewohner und Nachbarn ein Auswahlkriterium sein. E-Dartscheiben sind in der Regel leiser, zudem können die Kunststoffspitzen die Wand oder Umgebung nicht so schnell beschädigen wie Pfeile aus Stahl.

Der Lieferumfang ist ebenfalls entscheidend, denn zum schnellen Spiel sollten bereits passende Pfeile enthalten sein. Ebenso ist zu bedenken und testen, dass unter Umständen Zubehör oder Ersatzteile wie neue Pfeilspitzen irgendwann dazu gekauft werden müssen. Nicht nur der Hersteller unseres Dartscheibe Vergleichssieger bietet hier eine sehr große Auswahl, so dass ein langfristiger Spielspaß gewährleistet ist. Während Dartscheiben aus Naturfasern für alle Spielvarianten geeignet sind, geben E-Dartscheiben eine mehr oder wenige große Auswahl an Varianten vor. So lohnt ein Blick auf die Programmvielfalt.

Die führenden Hersteller von Dartscheiben

Für Profis und Hobbyspieler gibt es verschiede namhafte Firmen, die qualitativ hochwertige Dartscheiben und Pfeile anbieten. Einer der Marktführer ist hier Winmau, die unter anderem auch die Scheiben für die offiziellen Turniere der British Darts Organisation herstellen. Winmau World Masters ist ein Turnier, das das Unternehmen selber veranstaltet. Seit 1945 gibt es die britische Firma, die erstmals 1973 auch die British Darts Organisation als Sponsor unterstützte. Auch heute nutzen viele Profi-Dartspieler Produkte der Firma.

Ein bekannter Hersteller für elektronische Dartscheiben ist Dartona. Sie haben sowohl Standard-, als auch Profiausführungen mit umfangreicheren Funktionen. Dies bietet eine Bandbreite von gut 200 Variationen und somit einen langwährenden Spielspaß.

Hinter dem Namen Unicorn Darts verbirgt sich ebenfalls eine Firma aus England. Ihre Produkte haben einige Standards im Dartsport gesetzt und so bezeichnet sich die Marke selber als „The Big Name in Darts“. Bereits seit 1937 gibt es das Unternehmen, das Frank Lowy ins Leben gerufen hat. Er bot als erstes ein Dreierset Darts an, während diese zuvor einzeln und nicht nach ihren Eigenschaften wie Gewicht und Form sortiert angeboten worden sind. Verbesserungen beim Material und eine große Bandbreite an verschiedenen Gewichtsklassen und mehr haben Unicorn Darts auch bei Profis besonders beliebt gemacht. Die Sigma-Serie ermöglicht die individuelle Zusammenstellung von Wurfpfeilen aus einzelnen Komponenten.

Shot mit den bekannten Puma Darts ist ein Unternehmen aus Neuseeland. Seit über 40 Jahren gibt es die Manufaktor, die Dartscheiben und viel Zubehör herstellt. Auch international ist die Marke bekannt und wird von einigen Profis verwendet. Ganze zwölf Jahre lang ist Shots auch Sponsor des bekannten World Cup of Darts gewesen.

Wo kaufe ich meine Dartscheibe am Besten?

Ist die Entscheidung Dank eines detaillierten Dartscheibe Test nun gefallen, stellt sich die Frage, wo das Wunschprodukt am besten gekauft wird. Im Fachhandel gibt es Dartscheiben namhafter Firmen sowohl beim Sport, als auch bei Freizeitartikeln zu kaufen. Vielfach sind sie auch beim Spielzeug eingeräumt.

Saisonal, vor allem rund um die Weihnachtszeit, gibt es häufig günstige Einsteigersets in Kaufhäusern oder auch bei Discountern. Gerade hier bietet sich der Vergleich durch den Produkttest an, um Fehlkäufe und Enttäuschungen zu vermeiden.

Einfach ist da die Auswahl über das Internet. Der Vergleich zwischen Preisen und auch Zubehör von Dartscheiben ist bequem von Zuhause aus möglich. Zudem kann das komplette Sortiment bekannter Markenhersteller durchsucht werden, während viele Fachhändler nur eine begrenzte Auswahl sofort vorrätig haben. In Online-Shops lassen sich individuelle Sets auswählen, wenn zum Beispiel weitere Pfeile, Wandhalterungen und mehr gesucht werden. Nach der kurzen Lieferzeit steht dem Spielspaß so nichts mehr im Wege.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Dartscheibe

Dart-frueherObwohl Darts heute in vielen Ländern ein beliebter Profi- oder vor allem Freizeitsport ist, bleibt die genaue Entstehung unklar. Bis heute ist England eine der führenden Nationen im Dartsport und könnte auch das Mutterland der Spiels sein. Ein Blick auf die Geschichte Europas zeigt die Dartscheiben aber zunächst in einem anderen Zusammenhang. Als Wurfgeschosse und Waffen wurden die kleinen Wurfpfeile bereits in der Frühzeit eingesetzt. Wurfspeere und Variationen wurden bereits vor 400.000 Jahren genutzt und auch die Römer nutzen kleine Wurfpfeile für Kriegszwecke. Im späteren England und Frankreich sind ähnliche Geschosse zum Einsatz gekommen.

Als Sport oder Freizeitvergnügen kann Darts auf die Epoche zwischen 1860 und 1900 zurückverfolgt werden. Das Patent für die stabilisierenden Flügel der Dartpfeile wurde 1898 von einem Amerikaner eingereicht und wenige Jahre später fanden erste Wettbewerbe in Europa statt. Brian Gamling, ein Zimmermann, entwickelte 1896 die bis heute genutzte Einteilung der Punktfelder. In der zeitgenössischen Presse finden sich dann auch erste Werbeanzeigen für Dartscheiben oder Berichte über Rekordwürfe.

Für einen weiteren Durchbruch sorgte die Deklaration von Darts als Geschicklichkeitsspiel. Diese Unterscheidung zum Glücksspiel ist entscheidend, da es somit in Pubs und Kneipen gespielt werden darf. Ein Gerichtsurteil unterstützte somit die**steigende Popularität des Wurfspiels**. Heute kann die Entscheidung als witzige Anekdote gesehen werden. Ein Wirt war wegen des Wetten auf Glücksspiels angeklagt. Der beste Dartspieler der Stadt unterstützte ihn aber ihm Gerichtssaal. Seine Treffsicherheit, die von Gerichtsdienern nicht nachgeahmt werden konnte, veranlassten den Richter zu der Entscheidung, dass Darts weniger mit Glück und Zufall, sondern mit Geschicklichkeit zu tun hat.

So wurde der Weg für einen der beliebtesten Kneipensports geebnet und bis heute sind Dartscheiben in vielen Pubs und anderen Etablissements zu finden. Hinzu kommen noch Innovationen wie die E-Dartscheiben, eine elektronische Variante und Automaten, die selbstständig Spielemodi und das Zählen der Punkte durchlaufen können. Natürlich hat sich auch die Profi-Szene weiter vergrößern können und internationale Turniere und Weltmeisterschaften ziehen größere Publikumsmengen in die Veranstaltungshallen oder vor die Fernseher.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Dartscheibe

In der Chronologie des Dartsports ist das Jahr 1896 ein entscheidender Wendepunkt. Hier legte Brian Gamlin die immer noch verwendete Einteilung der Scheibe mit drei Ringen und zwanzig Ziffern fest. Die Reihenfolge besteht meist aus einem Wechsel zwischen ein- und zweistelligen Zahlen. Es kann vermutet werden, dass dies ein Mittel ist, um Zufallstreffer und ungenaues Werfen zu minimieren oder zu bestrafen. Für viele Spielvarianten ist es wichtig, bestimmte Zahlen zu treffen, um eine Punktzahl zu erhalten oder auf Null herunterzuspielen. Stehen etwa 19, 3 und 17 auf dem Feld nebeneinander und es ist eine niedrige Zahl gefragt, muss der Spieler genau auf die 3 zielen, um seine Runde erfolgreich zu beenden. Stehen dagegen 2, 3 und 4 nebeneinander, so kann auch ein ungenauer Wurf immer noch eine hilfreiche, in diesem Beispiel niedrige Zahl, erzielen.

Viele Länder haben offizielle Vereine und Verbände, die den professionellen Dartsport betreuen und organisieren. Auch Turniere und Weltmeisterschaften gehören zu den Veranstaltungen. Der Deutsche Dartverband hat eine Sport- und Wettkampfordnung, die auch exakte Maße der Scheiben vorgibt. Der Durchmesser des äußersten Double-Rings beträgt 340 Millimeter, während das gesamte Bull 31,8 Millimeter im Durchmesser ist. Ebenso standardisiert ist die Oche, die Wurflinie, die je nach Art der Darts variieren kann. Die Deutsche Elektronik Dart Sportvereinigung e. V. schreibt hier horizontal eine Länge von 2,37 Meter für Steel und 2,44 Meter für Soft Darts vor. Hinter der Wurflinie hat der Spieler 1,25 Meter Freiraum.

Die Höhe kann ebenso entscheidend sein und zum konstanten Erfolg eines Werfers beitragen. Der Mittelpunkt der Dartscheibe wird in der Regel 1,73 Meter über dem Boden angebracht. Auch für Zuhause empfiehlt es sich, die Maße ungefähr einzuhalten. So können Spieler daheim trainieren, aber auch andernorts ihre Wurfgenauigkeit beibehalten.

Wer dem Profisport folgen möchte, sollte die Organisationen World Darts Federation oder WDF und die Professional Darts Corporation kurz PDC kennen. Ersterer gehören mehr als 60 Länder an und in Deutschland gibt es pro Jahr drei von der WDF organisierte Turniere der Weltrangliste. Die PDC ist eine Profiliga, die von Großbritannien aus auch international expandiert ist. Auch hier gibt es eigene Turnierserien.

Dartscheibe in vier Schritten richtig aufhängen

Obwohl gerade für die Freizeit nicht unbedingt die Standard-Vorgabe des Profi-Darts eingehalten werden müssen, kann das korrekte Aufhängen der Dartscheibe Vorteile haben. Durch die standardisierten Maße können Teilnehmer dann auch ihr Wurftechnik außerhalb der eigenen vier Wände perfektionieren.

Auswahl des Standorts: Es bietet sich an, hier eine Außenwand auszuwählen, da so eine bessere Schalldämmung vorliegt. Auch wenn es einfach ist, die Dartscheibe an Türen oder Schränken aufzuhängen, sind diese große Resonanzkörper. Bei längerem Spiel kann so die Geräuschkulisse des Dartwurfs störend für Mitbewohner und Nachbarn werden.



**Sicherheit**: Zwei Aspekte sind in Bezug auf die Sicherheit zu bedenken: Zum einen die, die Menschen betrifft, und zum anderen die des Materials und Mobiliars. Wie in Punkt 1 erwähnt, sind Türen oder Schranktüren kein guter Untergrund für Dartscheiben. Zugleich können Fehlwürfe die Oberflächen zerkratzen und beschädigen. Auch bei Wänden kann es zu Löchern und Kratzern kommen. Eine Unterlage aus Kork oder Styropor kann schützen und zugleich schalldämmend wirken. Ebenso sind Türen natürlich ein Durchgangsbereich und somit eine Gefahr beim Werfen. Auch in Partykellern und Freizeiträumen sollten Durchgänge bedacht werden und die Dartscheibe mit Wurflinie sollten fernab liegen.

Maße einhalten: Ist ein geeigneter Ort ausgewählt worden, geht es ans Maßband. Es gibt verschiedene Standardmaße, die je nach Profi-Liga variieren können. Höhe der Scheibe und der Abstand des Werfers sind entscheidende Kriterien. Eine Höhe von 1,72 Metern vom Boden bis zur Mitte des Bulls sind ein weit verbreiteter Standard. Die Oche, die Wurflinie, wird durch die Diagonale zwischen Bulls Eye und Boden festgelegt. Sie beträgt 2,98 Meter. Neben der Montage an der Wand sollte also noch die Wurflinie am Boden markiert werden. Hierfür eignet sich je nach Untergrund auch einfaches Klebeband, das ohne Rückstände entfernt werden kann.

Freiraum für Spieler: Hinter der Wurflinie gibt es einen Spielbereich, in dem sich der Werfer bewegen kann. Der Freiraum links und rechts des Boards beträgt 1,20 Meter, der Freiraum hinter der Oche beträgt 1,50 Meter. Für den reinen Freizeitbetrieb können die Maße natürlich auch an die jeweiligen Räume angepasst werden. Allerdings ist zu bedenken, dass im öffentlichen Rahmen die Dartscheiben anhand der genauen Maßvorgaben montiert sind. Für ein sehr exaktes Spiel empfiehlt es sich somit, die Abmessungen beizubehalten.

Die Top 4 Dart Clips bei YouTube

Nicht nur Profis, sondern auch Hobbyspielern gelingt häufig ein toller Trick oder ein Dartspiel, das in Erinnerung bleibt. Dank der Internetplattform YouTube und neuer Technik können diese nun auch festgehalten und mit der Welt geteilt werden. Höhepunkte aus professionellen Turnieren wie den Darts Masters, World Masters oder dem Grans Slam of Darts zeigen, was mit den Pfeilen alles möglich ist. Auch Anfänger können sich so inspirieren lassen und einen Einblick in die Welt des Dartspiels erhalten.

Von kompletten Spielen über kleine Ausschnitte kann der Sport so kennengelernt werden. Strategien oder Techniken werden anschaulich vorgestellt. Ebenso gibt es witzige und verblüffende Momente, welche die große Bandbreite des Wurfspiels aufzeigen. Hier ist die Top 5 der besten Dart YouTube Clips:

4. Das Publikum stimmt mit ein

Eine Impression vom Turnier gibt dieser Clip von Robbie Savage. Eigentlich stellt man sich das Wurfspiel im professionellen Rahmen sehr gediegen und ruhig vor. Das Publikum beweist diesmal das Gegenteil und macht ordentlich Stimmung. Rufchöre, Schilder und mehr erinnern eher an Fußball und anderen Actionsport. Der Spieler selbst nimmt es gelassen und beendet seine Runde wie gewohnt.

3. Drei auf einmal

 

Aus derselben Trick-Liga Reihe stammt dieses Video, bei dem professionelle Spieler ihre Wurfhand wechseln. Natürlich gibt es auch hier Links- und Rechtshänder, die normalerweise denselben Erfolg haben können. Diese witzige Test zeigt, was passiert, wenn man mit der falschen Hand wirft.

2. 17 perfekte Würfe

Bei der World Darts Championship im Jahr 2013 ist Michael van Gerwen ein großer Coup gelungen. In kürzester Zeit schafft er eine Serie von siebzehn perfekten Würfen. Das Publikum tobt und auch der Kommentator wird immer lauter. Trotz dieses Highlights hat er am Ende übrigens sein Set verloren.

1. Phil Taylors bester Wurf

Mit mittlerweile mehr als drei Millionen Aufrufen ist dieser kurze Clip wohl einer der meist gesehenen Dartwürfe der Welt. Es ist Phil Taylors letzter Wurf im Finale des World Match Play im Jahr 2008 zu sehen. Trotz einer ungünstigen Lage der anderen Pfeile trifft er mit seinem Letzten mitten ins Schwarze und gewinnt so das Turnier. Das Publikum in der Halle ist begeistert und selbst sein Konkurrent James Wade zeigt besten Sportgeist und gratuliert von ganzem Herzen.

Ist Dart spielen gefährlich?

Um es kurz zu machen: Ja, wie fast jeder andere Sport ist auch Dart gefährlich. Allerdings nicht, wenn er sachgemäß ausgeführt wird.

Besonders klassische Steel Darts können bei fahrlässigem Gebrauch zur Gefahr werden. Die Spitzen aus Metall können zu Verletzungen führen oder auch Einrichtung und Gegenstände beschädigen. So sollten die Hinweise zur Montage der Dartscheibe eingehalten werden und die Wurflinie natürlich immer frei bleiben.t
Mitspieler und andere Gäste halten sich hinter dem Werfer auf und lassen ihm den vorgegebenen Freiraum, der hier auch zum Sicherheitsraum wird. Auch eine sachgemäße Lagerung der Pfeile ist wichtig. Die harten Stahlspitzen können zu Verletzungen führen, wenn sie zum Beispiel aufrecht in einer Kiste mit vielen anderen Sachen aufbewahrt werden. Auch sollten sie unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden.

Gerade ältere Kinder können auch viel Gefallen an Darts finden und so gibt es hier ungefährlichere Varianten. So genannte Soft Darts haben stumpfe Spitzen aus Plastik. Mit ihnen wird auf elektronischen Dartscheiben gespielt. Wie ein Dartscheibe Test zeigt, gibt es auch hier durchaus kostengünstigere Dartscheiben für Einsteiger. Es gibt verschiedene Vorteile neben des Aspektes der Sicherheit. So haben viele E-Dartscheiben Funktionen für verschiedene Spielmodi und zum Punktezählen. Auch für Einzelspieler kann dies eine gute Motivation zum Üben sein.

Zu bedenken ist, dass Soft Darts dazu neigen, häufiger abzubrechen. Die Spitzen können aber meist einfach ausgetauscht werden, so dass sie trotzdem immer einsatzbereit bleiben. Die Kleinteile sollten natürlich ebenfalls nicht in die Hände von jüngeren Kindern oder aber Haustieren gelangen. Auf keinen Fall sollte auch mit Steel Darts auf elektronische Dartscheiben geworfen werden. Dies kann die Technik beschädigen oder auch zu Kurzschlüssen führen.

Obwohl es sich um ein klassisches Kneipenspiel handelt, sollte Darts nicht im alkoholisierten Zustand gespielt werden. Neben der starken Beeinträchtigung der Koordination und der Präzision ist dies ein großes Sicherheitsrisiko für alle Beteiligten. Wer Darts verantwortungsvoll und mit Rücksicht auf Mitspieler und Umgebung spielt, muss sich auch um die Gefahren keine Sorgen machen.

Nützliches Zubehör

Wer sich bereits für das Dartspiel begeistert, findet online und im Fachhandel einiges an praktischem Zubehör.

Dartboards-UmrandungBoards zum Schutz: Neben der Möglichkeit, aus Kork oder Styropor einen eigenen Schutz für die Wand rund um die Dartscheibe zu basteln, gibt es auch fertige Umrandungen zu kaufen.

Spiellinie: Statt Klebeband oder Marker gibt es Starting Lines in ansprechenden Designs. Sie können in entsprechendem Abstand zum Dartboard auf dem Boden gelegt werden. Die Drucke sind besonders strapazierfähig und nutzen sich nicht so schnell ab.

DartteppichMatten oder Teppiche: Die Spielzone kann durch Matten oder Dartteppiche zum einen markiert und zum anderen geschützt werden. Es kann immer mal vorkommen, dass Pfeile abprallen und auf dem Boden landen. Gerade bei Laminat und Co. kann dies zu Kratzern führen. Außerdem haben viele Matten die offiziellen Abmessungen der Dartligen aufgedruckt und helfen so beim Spiel.

Score Boards: Abwaschbare Punkttafeln sind ideal, um den Spielverlauf zu dokumentieren. Die Stifte lassen sich leicht wieder entfernen, so dass sie immer wieder verwendbar sind.

Maßband: In einem umfangreichen Dartscheibe Test 2017 haben Tester bereits die Technik zum Ausmessen der Startposition und der Position des Boards an der Wand vorgestellt. Einfacher geht es noch mit Oche-Mates und speziellen Maßbändern. Häufig können sie direkt im Bullseye festgesteckt werden und erleichtern so das präzise Aufhängen der Scheibe.

DartbefestigungWandhalterungen: Viele Hersteller bieten passende Halterungen zur Montage oder zum Installieren ihrer Dartscheiben an. Dies kann lästiges Bohren und Dübeln ersparen. Ebenso kann die Scheibe leicht auch mal ausgetauscht werden, wenn sie zum Beispiel abgenutzt ist.

Dartpfeile: Für die Pfeile gibt es ebenso viele Einzelteile zu kaufen, um sie zu personalisieren. Barrels, Flights, Shafts und Spitzen können kombiniert werden, um vorhandene Pfeile zu erneuern oder neue Konfigurationen zu erstellen. Damit können persönliche Wurfgepflogenheiten perfekt berücksichtigt werden. Auch für Soft Darts gibt es neue Spitzen, da sich diese häufiger abnutzen.

Dartpfeile plus TascheAufbewahrung: Zur sicheren Lagerung der Pfeile gibt es passende Taschen. Sie sind auch ideal, wenn viel bei Freunden oder Bekannten gespielt wird. Auf diese Weise kann jeder Spieler seine eigenen Pfeile mit speziellen Eigenschaften mitbringen. Zur Unterscheidung können hier auch bunte Flügelchen, also Flights, dienen. Außerdem ist der Sicherheitsaspekt nicht zu unterschätzen, wenn gerade Steel Darts mit harter Stahlspitze gut verpackt werden.

T-Shirts: Wie in jedem Sport gibt es auch für Darts Shirts oder Trikots. Bekannte Profis haben ihre eigenen Jersey, die Fans ebenfalls kaufen können. Ansonsten handelt es sich meist um funktionale Sporthemden oder Hoodies, die ebenso mit Knopfleiste oder als lässiges Polohemd gestaltet sein können.

Alternativen zur Dartscheibe

Neben der Unterscheidung zwischen Steel Darts und Soft Darts für elektronische Dartscheiben, gibt es noch andere Alternativen zum Spielklassiker. Es lassen sich so auch kindgerechte Varianten für Jüngere finden, die keine spitzen Pfeile brauchen oder bei denen die Höhe und Maße der Zielscheibe flexibel angepasst werden können.

Mit Klettverschluss

Gerade als Spielzeug für Draußen und den Sommer gibt es viele Variationen, die mit dem Haftsystem Klettverschluss arbeiten. Die Zielscheibe ist dabei meist aus dem Klettstoff und die Bälle oder anderen Wurfgegenstände haben die weiche Oberfläche. Hier ist es durchaus möglich, um Punkte zu spielen. Ebenso können Koordination und Wurffähigkeiten trainiert werden. Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich auch eigene Spiele oder Spielfelder kreieren, ebenso wie eine Spielerzahl von eins bis hin zu größeren Gruppen möglich ist.

Die Schaumstoff-Variante

Mit der Dartblaster-Serie hat die Firma NERF eine umfangreiche Serie mit Spielzeugwaffen vorgestellt. Sie funktionieren mit Hilfe von Luftdruck, der über eine Pumpe selber erzeugt wird. Die Altersvorgabe liegt bei etwa sechs bis zwölf Jahren, wobei auch ältere Kinder oder Erwachsene Spaß an dem System haben können. Anders als bei Paintball und Co. ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer und die diversen Geschosse haben fast immer eine weiche Spitze aus Schaumstoff. Bei pfeilähnlicher Munition gibt es ebenso unterschiedliche Editionen und Varianten. Sie eignen sich durchaus auch, um auf Scheiben oder Ziele zu schießen. Der Unterschied zu Darts liegt hierbei natürlich zwischen dem Werfen und Schießen. Allerdings kommt es bei beidem auf Präzision und auch Geschicklichkeit an.

Digitale Varianten

Die elektronischen Dartscheiben oder auch Automatenversionen sind seit vielen Jahren bekannt. Aber auch neuere Konsolen oder Computer bieten die Möglichkeit, digital Darts zu spielen. Natürlich kann das Erlebnis hier nur simuliert werden, dafür ist der Aufwand sehr gering und es bietet sich die Möglichkeit, die unterschiedlichen Spielmodi und Punkteverteilung schnell kennenzulernen. Bei Spielekonsolen, die über Kameras und mehr verfügen, gibt es bereits Sportspiele, die auch den Bewegungsablauf des Pfeilwerfens oder Bogenschießens und Co. erfordern.

Weiterführende Links und Quellen zum Thema Darts:

http://www.pdc.tv/

http://www.pdc-europe.tv/index.php/faq

http://www.dartswdf.com/

http://www.deutscherdartverband.de/

http://www.familie-sport.de/de/familie-und-sport/familiensport-guide/darts/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (790 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...