Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fahrradschloss Test 2017 • Die 10 besten Fahrradschlösser im Vergleich

Welches Fahrradschloss ist das richtige für mein Mountainbike oder E-Bike, mein Sportgerät oder Lifestyle-Objekt, meinen Wegbegleiter und Einkaufshelfer? Dieser Frage widmen wir uns in unserem Fahrradschloss Test 2017.

Neben der Sicherheit, die natürlich den entscheidenden Aspekt bei der Auswahl eines Fahrradschlosses darstellt, beeinflussen noch weiterer Merkmale die Qualität.

Deshalb haben wir neben der Sicherheitsstufe auch die Handhabung in unseren Fahrradschloss Test 2017 einfließen lassen. Last but not least spielt auch der Preis eine Rolle bei der Entscheidung.

Aus diesem Grund wurde das Preis-Leistungsverhältnis ebenfalls von uns bewertet. Die Ergebnisse finden Sie hier:

Fahrradschloss Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Dank der 6 massiven Stahlstangen ist die Kette neben der Verriegelung so gut wie unknackbarDank der hochwertigen Materialen und der guten Verarbeitung geben wir 3 Jahre Premium GarantieDas Premium-Produkt der ABUS Bordo Serie, 6500 Granit X-Plus, mit seinen 5,5 Millimeter starken Streben, dem X-Plus-Zylinder mit gehärtetem Schlossgehäuse sowie Spezialnieten an den Gelenken, gewährleistet sehr hohen Schutz gegen intelligente und gewaltsame Aufbruchversuche.Sehr guter Schutz bei hohem Diebstahlrisiko; Empfohlen für die Absicherung hochwertiger Zweiräder.TRELOCK FS455/84 Faltschloss - Tredur-Spezialstahl, PLC™-  5-pin locking cylinder, Korrosionsschutz, Schlag-, schneid- und sägeresistent, Kunststoff ummantelt, Schlüsselservice.Leicht, schick und stark sind die Elemente für das FS 300 Trigo. Das kompakte Design wird durch den trendigen Halter zum Accessoire mit Style. Zu jedem Rahmen eine passende, stylische Halterfarbe - so macht Sicherheit Spaß.Mit den Kabel-, Ketten- und Steel-O-Flex-Schlössern der Serie Ivera bietet ABUS, der Spezialist für Mobile Sicherheit, sicherheitsbewussten Bikern innovative Produkte für besondere Ansprüche an Handhabung und Funktionalität.Das Fahrradschloss mit extrahohem Sicherheits Level. Komfortabler Diebstahlschutz für Bikes. Bequem - komfortabel - sicher.Abus Expedition-Chain 70/45/6 Ks Kettenschloss
Stäbe aus gehärtetem Stahl, kunststoffummantelt; kompaktes Design und hohe Sicherheit vereint mit praktischer Handhabung.Falt-disc-schloß m-wave, 14 halbrunde stahlglieder mit kunststoffüberzug, 600 mm lang.Kettenschloss - geeignet für Fahrräder, Motorräder, Motorroller, etc.;zum sicheren Befestigen an Bäumen, Fahrradständer, Säulen etc.; mit Nylon ummantelt um Schäden an der Lackierung zu vermeiden; inkl. 2 Fahrradschloss-Schlüssel.

Premium Sportastisch Fahrradschloss Fold and Hold

Premium Sportastisch Fahrrad Kettenschloss

ABUS Faltschloss Bordo Granit X-Plus, 85 cm, 6500/85

ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54

TRELOCK FS455/84 Faltschloss FS 455

Trelock Faltschloss FS 300/85 Trigo ZT

ABUS Panzerkabelschloss Ivera Steel-O-Flex 7200/85

ABUS Fahrradschloss Steel-O-Chain 880

Abus Expedition-Chain 70/45/6 Ks Kettenschloss


Fischer Faltschloss mit Halter

M-Wave Fahrradschloss F 600 D

Fahrradschloss Kettenschloss mit 2 Schlüsseln

Bewertung---
Unsere Empfehlung
---
Unsere Empfehlung
1,01,11,31,41,51,71,81,92,02,3
Produktabmessungen26.5 x 6 x 6 cmk.A.27,4 x 8,1 x 14 cm230 x 108 x 13 mm20 x 6,5 x 4 cm27 x 12,5 x 10 cm23,9 x 5,3 x 17,7 cm5,1 x 10,2 x 38,1 cmk.A.k.A.600 x 70 x 50 mm0,6 cm x 105 cm
Gewicht inkl. Verpackung1 Kg800 g1,9 Kg1,7 Kg1,4 Kg1 Kg780 g2,1 Kgk.A.k.A.640 g1 Kg
Artikelgewicht800 g700 g1.580 g1.450 g1.200 g750 g700 g1900 g998 g862 g504 g0,9 kg
SchlosstypFaltschlossKettenschlossFaltschlossBügelschlossFaltschlossFaltschlossKabelschlossKabelschlossKabelschlossFaltschlossFalt-disc-schloßKettenschloss
Länge85 cmca. 97 cm85 cm23 cm85 cm85 cm85 cm110 cm85 cm85 cm60 cm105 cm
Materialstärke6 mm6 mm5,5 mm13 mmk.A.4 mm22 mm7 mm6 mmk.A.14 mm24 mm
Sicherheitslevel15 von 1015 von 1015 von 1515 von 154 von 53 von 57 von 158 von 1568 von 10k.A.k.A.
Anzahl Schlüssel2---22k.A.2222222
LED-Leuchtschlüsselnicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
HalterungGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusive
Besonderheiten

  • Bruchfeste Gelenke
  • 5cm dicke Stahlstangen
  • 6 massiven Stahlstangen
  • Schützende Kunstoffummantelung
  • Exklusive 3 Jahre Premium Garantie

  • Massive Stahlkette
  • Kompaktes Design
  • Kompaktes Design
  • Hochwertige Materialen und gute Verarbeitung
  • 3 Jahre Premium Garantie

  • X-Plus-Zylinder
  • Link-Protection-Shield
  • Extra weicher 2-Komponenten-Ummantelung

  • ABUS Power Cell Technologie
  • X-Plus-Zylinder
  • Automatisches Schlüsselloch Verdeck

  • Tredur-Spezialstahl
  • PLC™: 5-pin locking cylinder
  • Korrosionsschutz
  • Kunststoff ummantelt

  • Teedur-Spezialstahl
  • Präzisionszynlinder
  • Security Link: starke Gelenkkolben
  • Click-In Führung

  • ABUS Ivera Steel-O-Flex
  • IVY-Kunstfaserummantelung
  • ABUS Automatikzylinder mit Anbohrschutz

  • ABUS Qualitätszylinder mit automatischer Verriegelung
  • Bequemer Transport
  • XXX
  • XXX
  • XXX

  • Guter Schutz bei niedrigem Diebstahlrisiko
  • Empfohlen für die Absicherung günstiger Zweiräder und Kinderräder

  • Stäbe aus gehärtetem Stahl
  • Kunststoff ummantelt

  • Halbrunde Stahlglieder mit Kunststoffüberzug
  • Kompaktes Faltmaß
  • Mit CLIP-ON-Halter

  • Schließzylinder: Zinklegierung und Kupfer
  • Schutzmantel: Nylon
  • Oberfläche der Kette verzinkt
Zubehör

  • Halterung
  • 2 Schrauben
nicht Inklusive

  • Transporttasche mit integriertem Klapperschutz
nicht Inklusive

  • Halter zur Befestigung an Trinkflaschen Halter Schrauben

  • Halter zur Befestigung an Trinkflaschen Halter Schrauben

  • Ivera RBU – Halter mit flexiblem Stahlband
nicht Inklusivenicht Inklusive

  • Befestigung der Halterung mit Antirutsch-Klettbändern / Schrauben
nicht Inklusivenicht Inklusive
FarbeSchwarzSchwarzSchwarz / GrauSchwarzSchwarz / SilberSchwarz oder Rot oder WeißSchwarz / BlauSchwarzSchwarzSchwarzSchwarzSchwarz
Komfortnicht verfügbarnicht verfügbar
Funktionennicht verfügbarnicht verfügbar
Preis- / Leistungnicht verfügbarnicht verfügbar
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Fahrradschlössern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Fahrradschlösser Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Fahrradschloss?

Ein Fahrradschloss ist ein Gegenstand zur Sicherung des Fahrrades und/oder von Fahrradteilen vor Diebstahl. So vielfältig wie heute die Fahrradtypen und –Modelle sind, so zahlreich sind auch die auf dem Markt angebotenen Fahrradschlösser. Man unterscheidet daher bestimmte Arten von Fahrradschlössern, die sich durch ihre Sicherheit, ihren Aufbau und weitere Merkmale unterscheiden können.

Das Fahrradschloss sollte bei Auswahl und Kauf eines Rades immer als notwendiges Zubehörteil mit berücksichtigt werden. Denn neben den typischen Gelegenheitsdieben gibt es auch in Deutschland zunehmend den organsierten Fahrraddiebstahl, gegen den man sich mit einer geeigneten Sicherung schützen sollte.

Wie funktioniert ein Fahrradschloss?

ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54Ein Fahrradschloss besteht grundsätzlich aus zwei miteinander kombinierten Teilen. Der Schlosskörper ist der eine Teil. Dieser kann entweder mittels eines Schlüssels oder, bei Zahlenschlössern, durch die richtige Zahlenkombination, geöffnet werden. Zur Sicherung des Fahrrads ist der Schlosskörper mit einem Befestigungselement kombiniert. Dabei kann es sich um eine Kette, ein (ummanteltes) Stahlseil, eine starre Gelenkkonstruktion (ähnlich einem Gliedermaßstab) oder einen Metallbügel handeln.

Mit dem Fahrradschloss kann das Fahrrad entweder gegen Wegrollen (durch Blockieren der Bewegungsmöglichkeit der Räder) oder – durch Befestigung an einer stabilen Halterung – gegen jede Art von Diebstahl geschützt werden. Letzterer Variante ist dabei immer der Vorzug zu geben, da die heutigen Fahrräder so leicht konstruiert sind, dass sie problemlos weggetragen werden können.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Ob geliebter Drahtesel, Mobilitätsgarant, Lifestyleobjekt oder Sportgerät – das Fahrrad ist in der heutigen Zeit längst mehr als ein reines Fortbewegungsmittel. Das Fahrradschloss dient dem Schutz des Fahrrads gegen Diebstahl. Leider ist es in der heutigen Zeit eher die Ausnahme als die Regel, dass ein ungesichertes Fahrrad entwendet wird – insbesondere bei Mountainbikes bestimmter Marken. Auch wenn ein Fahrradschloss nicht ganz billig ist, sollte es trotzdem beim Kauf eines Fahrrades direkt mit ins Budget eingeplant werden. Dabei sollte sich der Preis für den Diebstahlschutz nach dem Wert des Fahrrades richten. Experten empfehlen hier, etwa 10 % des Fahrradneupreises zusätzlich für dessen Sicherung gegen Diebstahl zu investieren.

Auch wenn es mitunter lästig ist und manchmal etwas Zeit kostet, bis man eine geeignete Stelle gefunden hat, um sein Fahrrad sicher mit dem Schloss zu befestigen, dieser Aufwand macht sich bezahlt. Wer schon einmal spät abends ein Taxi nehmen oder seine Einkäufe zu Fuß nach Hause schleppen musste, weil das Fahrrad entwendet worden ist, weiß um den ungleich höheren Aufwand – von der nervlichen Belastung ganz zu schweigen.

Nur etwa 10 % der Fahrraddiebstähle in Deutschland können aufgeklärt werden. Doch immer bedeutet der Diebstahl jede Menge Rennerei und Ärger. Es lohnt sich zwar oft, hochwertige Bikes gegen Diebstahl zu versichern, doch die meisten Versicherer zahlen auch nur, wenn das Fahrrad mittels eines Fahrradschlosses gesichert war. Manche Versicherungen schreiben dafür sogar einen bestimmten Schlosstyp oder ein Mindestsicherheitslevel vor. Das Fahrradschloss und seine Verwendung ersparen also im Zweifelsfall jede Menge Zeit, Nerven, Geld und Ärger – und sind damit eine lohnenswerte Anschaffung.

Welche Arten von Fahrradschlössern gibt es?

Heute sind unterschiedliche Varianten von Fahrradschlössern auf dem Markt, die sich durch verschiedene Vor- und Nachteile, zum Teil auch unterschiedliche Anwendungsbereiche, auszeichnen. Diese Arten von Fahrradschlössern werden im Folgenden näher beschrieben:TRELOCK FS455/84 Faltschloss FS 455 schwarz/silber,85 cm

  • Rahmenschloss
  • Zahlenschloss
  • Kettenschloss
  • Kabelschloss
  • Bügelschloss
  • Faltschloss

Reiner Basisschutz – das Rahmenschloss

Das Rahmenschloss, auch als Speichen- oder Steckschloss bezeichnet, bildet bei vielen Fahrrädern die Basissicherung und ist bei vielen Modellen, vom Sportbereich abgesehen, bereits vom Hersteller montiert. Dieses Schloss zeichnet sich dadurch aus, dass es direkt am Rahmen befestigt wird und beim Verschließen die Speichen des Hinterrades mittels eines Metallstiftes blockiert. Das Fahrrad kann nun nicht mehr rollen.

Vorteil dieser Variante ist sicherlich, dass das Schloss sich problemlos und unauffällig integriert und leicht zu bedienen ist. Damit ist es ein guter Basisschutz. Wer sein preisgünstiges Fahrrad nur gerade beim Brötchenholen vor der Tür der Bäckerei zurücklässt und es dabei noch möglichst durch das Schaufenster im Blick hat, ist mit dieser einfachen Schlossvariante bestens bedient. Das Rahmenschloss gibt es sowohl als Zahlenschloss, als auch als Schloss mit Schlüsseln. Dabei ist es so konstruiert, dass der Schlüssel stecken bleibt, wenn das Schloss geöffnet ist.

Damit ergibt sich ein weiterer Vorteil des Rahmenschlosses: Es ist jederzeit einsatzfähig, da keine Einzelteile irgendwo vergessen werden können. Leider bietet das Rahmenschloss aber auch nur den unzulänglichsten Schutz gegen Diebstahl. Allenfalls reine Gelegenheitsdiebe lassen sich durch dieses Schloss davon abhalten, ein Fahrrad zu entwenden. Schließlich können moderne Fahrräder durch ihre leichten Alurahmen jederzeit problemlos angehoben und getragen werden. Selbst für Beobachter ist dabei oft nicht einmal zu erkennen, dass das Fahrrad eigentlich abgeschlossen ist. Dazu ist das Rahmeschloss viel zu unauffällig. Alles in allem kann das Rahmenschloss also nur als absoluter Basisschutz für „alte Möhrchen“ oder in Kombination mit anderen Schlosstypen Anwendung finden.

ZahlenschlossNie mehr die Schlüssel vergessen – das Zahlenschloss

Eigentlich ist das Zahlenschloss keine eigene Schlossvariante, sondern kann mit allen anderen genannten Modellen kombiniert sein. Es wird nicht mittels eines Schlüssels geöffnet, sondern durch Eingabe einer korrekten, entweder vom Hersteller vorgegebenen oder selbst gewählten, Zahlenkombination.

Der Vorteil des Zahlenschlosses liegt darin, dass es immer einsatzbereit ist, wenn man es dabei hat. Es gibt einfach keine Komponenten (Schlüssel), die verloren gehen oder zuhause vergessen werden können. Je mehr Stellen das Schloss hat, gängig sind drei oder vier, desto mehr Kombinationsmöglichkeiten gibt es. Bei einfachen Zahlenkombinationen, die man sich gut merken kann, z. B. 4 Mal dieselbe Ziffer, ist aber das Risiko recht hoch, dass das Schloss geknackt wird. Meist ist aber gar nicht die Zahlenkombination selbst der Knackpunkt. Die Schwachstelle liegt dann eher im Bereich des Kabels oder Bügels. Sind diese zu dünn, interessieren sich Diebe kaum für den Zahlencode, sondern setzen gleich entsprechendes Gerät ein, etwa um das Kabel zu zerschneiden. Die Sicherheit eines Zahlenschlosses steht und fällt also mit der Qualität des gesamten Schlosses.

Wirkt schon von Weitem sicher – das KettenschlossFahrradschloss 0,6 cm x 105 cm Kettenschloss mit 2 Schlüsseln Panzerschloss

Beim Kettenschloss wird meist ein Vorhängeschloss mit einer robusten Metallkette kombiniert. Am sichersten sind dabei Edelstahlketten, da diese nicht rosten. Kettenschlösser sind oftmals mit einem textilen Überzug versehen, damit sie den Lack des Fahrrades nicht zerkratzen. Die meist recht dicken Ketten haben allein durch ihre gute Sichtbarkeit eine abschreckende Funktion. Sie sollten allerdings lang genug gewählt werden, um das Fahrrad auch wirklich an einem stabilen Befestigungspunkt sichern zu können. Nachteilig bei Kettenschlössern ist, dass sie zumeist stärker wirken, als sie sind. Geräte wie Bolzenschneider lassen sich nämlich an einem Kettenglied gut ansetzen. Geübte Diebe mit entsprechender Ausstattung knacken daher Kettenschlösser durchaus zügig. In Kombination mit einem weiteren Schloss anderen Typs oder zur Sicherung des betagten Alltagsbegleiters bieten sie allerdings einen guten Schutz.

Flexibler Schutz für Bikes und Komponenten – das Kabelschloss

ABUS Panzerkabelschloss Ivera Steel-O-Flex 7200/85, Black, 85 cm, 55137Das Kabelschloss zeichnet sich durch ein, meist ummanteltes, Stahlseil aus. Je stärker dieses Stahlseil ist, desto sicherer ist das Schloss. Dafür wird es dann aber auch weniger flexibel. Ein langes Kabel mit eher geringerem Durchmesser bietet allerdings auch Schutz für leicht zu entwendende Einzelteile, etwa das Vorderrad oder den teuren Sattel. Es eignet sich daher ideal, um mittels Schnellspanner befestigte Teile zusätzlich zu sichern. Die Ummantelung aus PVC dient eher dem Schutz der Fahrradlackierung und macht das Kabelschloss leichter handelbar. Kabelschlösser mit geringerem Durchmesser sind ebenfalls mit einem Bolzenschneider leicht zu knacken. Daher sollten auch sie bei hochwertigen Fahrrädern möglichst nur in Kombination mit anderen Varianten verwendet werden.

Sehr sicher, sehr massiv – das Bügelschloss

Das Bügelschloss dürfte aktuell zu den sichersten Fahrradschlössern zählen. Sein Aufbau ähnelt einem Vorhängeschloss. Dabei ist das zur Fahrradsicherung konzipierte Bügelschloss so dimensioniert, dass es mit dem Bügel an einem massiven Gegenstand angeschlossen werden kann. Dementsprechend groß und schwer ist diese Schlossvariante häufig. Mit Ausnahme des Schließmechanismus gibt es an einem Bügelschloss keine beweglichen Teile, worin die Sicherheit dieser Variante größtenteils begründet ist. Der zumeist gehärtete Stahl des Bügels wäre zudem nur mit massivem Gerät zu knacken – ein unauffälliges, unbefugtes Öffnen ist also kaum möglich. Kein Wunder, dass das Bügelschloss heute nur selten nicht als Fahrradschloss Vergleichssieger aus einem Vergleich hervorgeht.ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54

Die Massivität, die für die Vorteile in Sachen Sicherheit verantwortlich zeichnet, kennzeichnet zugleich auch die Nachteile dieses Schlosstyps. Da wäre zum einen das Gewicht zu nennen, denn ein gutes Bügelschloss kann problemlos zwischen 1.000 und 2.000 Gramm auf die Waage bringen. Dann eignet es sich zwar in der Regel bestens für die Sicherung hochwertiger Fahrräder, doch liegt die Krux häufig darin, dass diese Fahrräder ja zumeist durch ihr besonders geringes Gewicht punkten. Das Mitführen eines Bügelschlosses am Rahmen – was durch entsprechende Halterungen problemlos möglich ist – ist dann nicht gerade im Sinne des Bikers. Hier müsste also ggf. ein Rucksack mitgeführt werden, um das Bügelschloss transportieren zu können.

Ein weiterer Aspekt der berücksichtig werden sollte: Anders als die meisten anderen Varianten lässt sich das Bügelschloss bei Nichtgebrauch nicht klein zusammenlegen und verstauen. Es ist und bleibt massiv, ob es nun gerade im Einsatz ist, oder nicht. Trotz dieser genannten Nachteile ist das Bügelschloss heute aber auf jeden Fall ein interessanter Kandidat, wenn es um die Sicherung hochwertiger Mountain- oder E-Bikes geht.

Der aktuelle Stand der Fahrradschloss-Technik – das Faltschloss

M-Wave Fahrradschloss F 600 D, schwarzFaltschlösser sind sozusagen der neueste Schrei auf dem Markt der Fahrradschlösser, denn sie sind erst seit dem Jahr 2005 im Handel erhältlich. Faltschlösser ähneln im Aufbau einem Gliedermaßstab (besser bekannt als Zollstock). Wird das Faltschloss gerade nicht gebraucht, kann es auf ein kleines Packmaß zusammengeklappt werden. Es zeichnet sich durch seine flachen, aber massiven Glieder aus, die gelenkartig miteinander verbunden sind. Damit ist das Faltschloss weniger flexibel als Ketten- oder Kabelschlösser, aber deutlich variabler als ein Bügelschloss.

Die flachen Glieder sind schwierig zu knacken, da sie durch ihre Form keine guten Ansatzpunkte für Bolzenschneider und ähnliche Gerätschaften bieten. Im Vergleich zum ebenfalls sehr sicheren Bügelschloss sind Faltschlösser deutlich leichter. Für viele Nutzer ist das ein entscheidender Aspekt, denn das beste Schloss nützt nichts, wenn es zuhause liegen bleibt, weil es zu voluminös und schwer ist, um es jederzeit mitzuschleppen. Trotzdem, ein massives Bügelschloss ist einfach sicherer, doch das Faltschloss landet im Fahrradschloss Test mit deutlichem Abstand zum restlichen Feld auf Platz 2.

So haben wir die Fahrradschlösser getestet

TRELOCK FS455/84 Faltschloss FS 455 schwarz/silber,85 cmBei unserem Fahrradschlösser Test haben wir natürlich nichts dem Zufall überlassen, sondern uns die Kriterien vorab genau überlegt. Schließlich möchten wir Ihnen aussagekräftige und hilfreiche Ergebnisse präsentieren.

Die Bewertung der Sicherheitsstufe eines Fahrradschlosses steht natürlich an erster Stelle. Deshalb haben wir an diesem Punkt die Fahrradschlösser gleich zwei Mal getestet. Zunächst konnten sich die jeweiligen Schlösser unter Laborbedingungen bewähren. Welches Material ist am widerstandsfähigsten und welche Kraft muss aufgewendet werden, um das jeweilige Schloss zu zerstören? Neben dieser eher wissenschaftlichen Betrachtung haben wir es jedoch auch auf einen Praxistest ankommen lassen. Experten zeigten uns, wie mit geeignetem Werkzeug und dem richtigen Kniff auch vermeindlich sichere Schlösser in wenigen Sekunden zu öffnen sind.

Neben der Sicherheit spielt auch das Handling eine entscheidene Rolle im praktischen Einsatz der Fahrradschlösser. Deshalb wurden sie auch im täglichen Einsatz auf ihre Handhabung und Nutzerfreundlichkeit getestet. Schließlich nützt das beste Schloss nichts, wenn es mit klammen Fingern oder abends im Dunklen nicht mehr bedienbar ist.

Als eines der wichtigen Testkriterien ist natürlich auch der Preis bzw. das Preis-Leistungsverhältnis in unsere Bewertung eingeflossen. Dabei wurde allerdings darauf geachtet, dass nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Sprich: Ein Schloss der Sicherheitsstufe 10 ist zwangsläufig teurer als ein reiner Basisschutz gegen unerlaubte Nutzung. Aus diesem Grund wurde der Preis immer in Abhängigkeit von der Qualität des Schlosses bzw. seiner Sicherheitsstufe getestet.

Worauf muss ich beim Kauf eines Fahrradschlosses achten?

Das Angebot ist riesig und die Auswahl unterschiedlicher Modelle kaum übersehbar. Doch mit ein paar einfachen Schritten lässt sich das richtige Fahrradschloss leicht finden. Hier haben wir für Sie zusammengestellt, worauf Sie beim Kauf eines Fahrradschlossesachten sollten:

Fahrrad KabelschlossGrundsätzlich gilt, je wertvoller das Fahrrad, desto sicherer das Schloss. Beim gebrauchten Fortbewegungsmittel benötigt man natürlich deutlich weniger Schutz als bei einem aktuell ausgestatteten Mountainbike der gehobenen Klasse. Einen Anhaltspunkt bieten die von vielen Herstellern angegebenen Sicherheitsstufen. Diese sind leider nicht einheitlich, doch grundsätzlich gilt: Je höher die Sicherheitsstufe, desto sicherer ist das gewählte Schloss.

Der Preis eines Schlosses ist ein weiterer Anhaltspunkt für Auswahl und Kauf. Experten empfehlen, etwa 10 % des Fahrradwertes zusätzlich in die Sicherheit zu investieren.

Erproben Sie nach Möglichkeit die Handhabung des gewählten Schlosses. Das beste Fahrradschloss nützt Ihnen nichts, wenn es daheim oder im Rucksack liegen bleibt, weil Sie bereits nach wenigen Malen vom Anschließen des Fahrrades genernvt sind. Ein etwas weniger sichereres, aber bei jedem Abstellen verwendetes Schloss ist dann die bessere Wahl.

Bei hochwertigen Fahrrädern sollten Sie sich nicht auf einen Schlosstyp und eine Marke verlassen. Professionelle Fahrradiebe sind hier in aller Regel spezialisiert. Mit zwei verschiedenartigen, jedoch hochwertigen Schlössern machen Sie ihr Bike für solche Diebe uninteressant.

Verlassen Sie sich auf die Erfahrungen und Bewertungen Dritter. Hersteller loben selbstverständlich ihre eigene Ware in den höchsten Tönen. Unser unabhängiger Test und die Erfahrungswerte anderer Nutzer bieten Ihnen dagegen echte Informationen zur Qualität und zum Handling der jeweiligen Fahrradschlösser.

Kurzinformationen zu führenden Herstellern

  • ABUS
  • Kryptonite
  • Trelock
  • Masterlock
ABUS – man kann nicht über Schlosshersteller schreiben, ohne diesen Namen zu erwähnen. Das 1924 gegründete Unternehmen mit Sitz in Wetter zählt zu den Global Playern in Sachen Sicherheitstechnik.

Insbesondere als Synonym für hochwertige Vorhängeschlösser ist die Marke ABUS längst weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Aber auch im Bereich der Fahrradschlösser zählt die deutsche Unternehmensgruppe zu den führenden Anbietern mit jahrzentelanger Erfahrung.

Kryptonite – die US-Amerikaner punkten in der Kombination von Design und Sicherheit. Spätestens seit Kryptonite 1971 das erste Bügelschloss für Fahrräder auf den Markt brachte, zählt das Unternehmen zu den nennenswerten Größen in Sachen Zweiradsicherheit. Die heutigen Produkte zeichnen sich zusätzlich durch ein, vor allem bei Jüngeren und Sportlern beliebtes, Design, sowie leichtes und angenehmes Handling aus.
Trelock – innovative Fahrradtechnik seit 1854. Während sich die vorgenannten Hersteller im Bereich der Sicherheitstechnik bewegen, steht bei dem deutschen Unternehmen Trelock das Fahrrad im Mittelpunkt des Unternehmens. Neben Fahrradschlössern widmet Trelock sich außerdem den Bereichen Fahrradbeleuchtung und Fahrradcomputer. Durchinnovative Konzepte, z. B. spezielle Fahrradschlösser für Kinder, zeichnet sich das Unternehmen aus.
Masterlockamerikanisch-traditionell mit besten Referenzen in Sachen Sicherheit. Gegründet im Jahr 1921 ist Masterlock heute einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich von Schlössern. In der Sparte Bike sind alle heute gängigen Schlossvarianten vertreten. Masterlock setzt bewusst auf ein breites Produktsortiment und bietet neben Fahrradschlössern mit guter Sicherheitsstufe zu einem bezahlbaren Preis auch Varianten der höchsten Sicherheitsstufen an, um dem vielschichtigen Markt gerecht zu werden.

Die meisten Produkte dieses Anbieters weisen ein eher klassisches Design unter der Devise „form follows function“ auf. Einige Artikel, zum Beispiel die wie Handschellen gestalteten Fahrradschlösser der Sparte Street Cuff:registered: Locks sucht man bei anderen Anbietern allerdings vergebens.

Internet vs. Fachhandel

Trelock Faltschloss FS 300/85 Trigo ZTWer heute ein Fahrradschloss kaufen möchte, hat natürlich die Qual der Wahl, ob er dieses im Fachhandel vor Ort oder online im Internet ersteht. Beide Varianten haben etwas für sich und hier gilt es abzuwägen, was für einen selbst wichtiger ist.

Betrachten wir zunächst den Fachhandel, dann beschränken sich die hier angebotenen Schlösser häufig auf wenige Modelle, meist einer bestimmten Marke. Dies ist den oft begrenzten räumlichen Möglichkeiten geschuldet, die der Fachhandel vor Ort in seinem Ladengeschäft hat. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt ist es jedoch sinnvoll, höherwertige Fahrräder mit zwei Schlössern möglichst unterschiedlicher Hersteller abzusichern, da organisierte Diebe in der Regel nur auf die Schlosstypen eines Anbieters spezialisiert sind. Im Fachhandel muss man dann ggf. ein weiteres Geschäft aufsuchen, um ein zweites, geeignetes Schloss zu bekommen.

Internet – große Auswahl, günstige Preise

Wie bei vielen anderen Produkten auch, überzeugt das Internet durch einen nahezu vollständigen Marktüberblick. Im Prinzip ist hier vom Noname-Schloss bis zum Nonplusultra des Marktführers alles erhältlich. Durch den guten Überblick, den man als Kunde erhält, ist es auch einfach, die Wunschartikel zum günstigen Preis zu erhalten.

Vergleichsmöglichkeiten und Testurteile

Beim Kauf im Fachhandel steht und fällt alles mit der Empfehlung des Verkäufers. Diese Empfehlung kann sicher gut und richtig sein, doch sollte man auch berücksichtigen, dass dabei verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Der Verkäufer wird natürlich immer seine Produkte als besonders geeignet und sicher präsentieren und ggf. auch eher zu einem teureren Schloss als zu einer zu günstigen Variante raten.

Doch natürlich findet sich auch im Internet die Möglichkeit, vom Rat und den Erfahrungen Anderer zu profitieren. Einen Beitrag dazu leisten auch wir mit unserem Fahrradschloss Test 2017. Zu nahezu jedem Produkt finden sich im Internet aber auch Bewertungen anderer Nutzer. So lässt sich leicht herausfinden, welche Schlösser die richtigen für die eigenen Bedürfnisse sind.

Altes FahrradDie Geschichte der Fahrradschlösser

Die Geschichte der Fahrradschlösser hat bereits einige Entwicklungsstufen hinter sich. Doch noch immer wird am ultimativ sicheren Fahrradschloss getüfelt. Der aktuelleste Trend ist die Forschund und Entwicklung im Bereich automatisierter Fahrradschlösser. Ähnlich wie bei der Hausautomation soll das Fahrradschloss der Zukunft mittels einer Smartphone-App zu bedienen sein. Doch noch hat die Generation Fahrradschloss 2.0 die Marktreife nicht erreicht.

Am Anfang war das Rahmenschloss

Wer sich für die Geschichte des Fahrradschlosses interessiert, der kommt am Tradtionshersteller ABUS nicht vorbei. Das 1924 gegründete Unternehmen, welches die Produktion von Sicherheitsprodukten mit Vorhängeschlössern begann und bis heute aus diesem Segment nicht wegzudenken ist, brachte im Jahr 1958 mit dem ABUS 1000 das erste Rahmenschloss für Zweiräder auf den Markt. Dieses war als Zahlenschloss konzipiert. Heute ist die am Rahmen angebrachte Wegfahrsperre für das Hinterrad nur noch eine absolute Basissicherung, die auch bei günstigen Fahrrädern mit zusätzlichen Sicherungen kombiniert werden sollte.

Der Trend zu immer leichteren Fahrrädern hat dazu geführt, dass das Rahmenschloss kaum noch Wirkung zeigt. Schließlich können moderne Moutain- oder Citybikes locker einmal unter den Arm geklemmt und in den bereit stehenden Lieferwagen gehoben werden. Allenfalls Gelegenheitsdiebe, die in einer Fahrradstad wie Münster gern einfach zu einem Fremdrad als Transportmittel greifen, werden durch das Rahmenschloss an ihrem Vorhaben gehindert.

Entwicklung verschiedener SchlossartenKabelschloss mit Alarmfunktion Lock Alarm 2,40 m - Fahrradschloss

Im Laufe der Zeit und mit zunehmender Verbreitung des Fahrrads kamen neue Schlossarten und –Typen auf den Markt. Aus der recht einfachen Variante der Kombination aus Kette und Vorhängeschloss entwickelte sich beispielsweise das Kettenschloss. Dazu kamen Kabelschlösser, Zahlenschlösser und das Bügelschloss sowie teilweise auch Kombinationen dieser Varianten.

Das Faltschloss – seit 2005 auf dem Markt

Nicht zu schwer und trotzdem sehr sicher, das Faltschloss ist die jüngste, funktionsfähige Entwicklung auf dem Markt der Zweiradschlösser. Es spielt in Sachen Sicherheit durchaus in der Klasse der Bügelschlösser, erleichert durch sein geringeres Gewicht aber die Mitnahme enorm. Gerade bei sportlicher Fahrweise und möglichst leichten Bikes macht sich das mitgeführte Bügelschloss natürlich ganz anders bemerkbar.

Fahrradschloss 2.0 – Fahrradsicherheit per App

Noch ist es Zukunftsmusik, doch viele Firmen und Initiativen tüfteln bereits am Fahrradschloss der Zukunft. Gesteuert mittels einer Smartphone-App sollen moderne Fahrradschlösser irgendwann nicht nur für eine hohe Sicherheit, sondern auch größere Bequemlichkeit sorgen. Denn durch die App wäre es möglich, dass das Fahrrad automatisch verschlossen wird, wenn man es irgendwo abstellt und sich von ihm, zum Beispiel zum Einkaufen, entfernt. Wenn man dann mit vollen Taschen aus dem Laden kommt, öffnet sich das Schloss automatisch wieder – lästige Fummelei entfält. Doch wie gesagt, noch stecken alle diese Projekte in den Kinderschuhen. Einige laufen als Crowdfunding-Projekte, d. h. sie finanzieren sich durch Vorabbestellungen zu einem günstigen Vorzugspreis. Noch hat jedoch keines der Modelle die Marktreife erreicht. Man darf gespannt sein, wann es soweit ist.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Fahrradschlösser + zum Thema Fahrraddiebstahl

„There are 9 Million Bicycles in Beijing.“ Zugegeben, was Katie Melua in ihrem berühmten Song besingt, können wir nicht überprüfen. Zahlen, Daten und Fakten rund um die Themen Fahrräder und Fahrraddiebstahl sind allerdings bekannt – und zum Teil wirklich alarmierend.

Fahrrad StrasseDer deutsche Zweirad-Industrie-Verband e. V. (ZIF) mit Sitz in Bad Soden am Taunus veröffentlich jährlich eine Statistik rund um den Deutschen Fahrradmarkt. Für das Jahr 2014 konnte ein Umsatz von 2,16 Mrd € für Fahrräder und E-Bikes verzeichnet werden. Zusammen mit der Teile- und Komponentenindustrie betrachtet, lag der Umsatz sogar bei rund 4 – 5 Mrd. €.

Die höchsten Zuwachsraten hatte 2014 der E-Bike-Markt zu verzeichnen. Hier betrug der Absatz 480.000 Stück und damit 12 % vom Gesamtmarkt. Anfang 2015 waren damit 2,1 Millionen E-Bikes in Deutschland unterwegs und ein Ende des Trends ist noch nicht in Sicht. Schließlich kommt die noch junge Sparte der E-Mountainbikes gerade erst so richtig in Fahrt.

Der Durchschnittspreis, den Deutsche im Jahr 2014 für ein Fahrrad ausgaben, lag bei 528 €. Dabei muss berücksichtig werden, dass hier alle Fahrräder, vom günstigen Kinderfahrrad bis zum hochwertigen E-Mountainbike, berücksichtigt sind. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Durchschnittspreis laut ZIF jedoch leicht gestiegen, was vor allem an dem stark wachsenden E-Bike-Markt liegen dürfte.

Trelock Faltschloss FS 300/85 Trigo ZTFahrradfahren liegt anscheinend im Trend, doch Fahrraddiebstahl offensichtlich leider auch. Den vorgenannten Zahlen stehen, ebenfalls im Jahr 2014, rund 340.000 Fahrraddiebstähle gegenüber. Täglich werden also mehr als 930 Fahrräder entwendet. Bei hochwertigen Bikes und begehrten Marken steigt das Risiko eines Diebstahls rasant, denn hier sind organisierte Banden am Werk, denen die Polizei fast machtlos gegenüber steht. Nur etwa 10 % der Fahrraddiebstähle werden aufgeklärt. Und der Schaden ist enorm. Wie die „Welt am Sonntag“ berichtete, ersetzten deutsche Versicherungsunternehmen im Jahr 2014 den Wert von rund 210.000 der 340.000 entwendeten Fahrräder. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) betug die Erstattungssumme insgesamt satte 100 Millionen Euro.

Auch wenn eine Versicherung besteht und diese den finanziellen Schaden ersetzt – ein gut gesichertes Rad schont die zeitlichen Ressourcen und Nerven seiner Besitzer. Zudem erwarten auch die Versicherungen – zu Recht – eine gewisse Sicherung der Fahrräder, damit sie im Schadensfall überhaupt für das entwendete Zweirad aufkommen.

Fahrrad sicher abschließen – 5 Tipps im Überblick

Fahrrad Strasse ParkenEin gutes Fahrradschloss allein ist erst die halbe Miete. Deshalb haben wir uns umgehört und für Sie fünf wertvolle Tipps zur richtigen Sicherung Ihres Fahrrads zusammengetragen.

1. Zwei Schlösser sind sicherer als eins

Unabhängig davon, ob Sie ein hochwertiges Sport-Bike oder ihren Einkaufs-Drahtesel schützen möchten, mit zwei Schlössern haben Sie dabei die deutlich besseren Karten. Idealerweise sollten Sie darauf achten, die Schlösser von zwei verschiedenen Marken zu verwenden. Für das Aufbrechen bzw. Öffnen hochwertiger Schlösser benötigen Diebe nämlich in der Regel spezielle Werkzeuge. Da sie aber schlecht mit einem ganzen Werkzeugkoffer an Ihrem Fahrrad herumhantieren können, spezialisieren sich professionelle Fahrraddiebe in der Regel auf die Fahrradschlösser einer bestimmten Marke. Im besten Fall verwenden Sie außerdem noch zwei verschiedene Arten von Schlössern.

Zwei verschiedene Schlösser haben zudem den Vorteil, dass sie abschreckend wirken, insbesondere auf Gelegenheitsdiebe. Denn der Zeitaufwand, der in das Knacken von zwei Schlössern investiert werden muss, stellt ein großes Risiko dar, doch erwischt zu werden.TRELOCK FS455/84 Faltschloss FS 455 schwarz/silber,85 cm

2. Faustregel: 10 % vom Fahrradpreis zusätzlich ins Schloss investieren

Die Sicherung seines Fahrrads sollte man bei der Auswahl und dem Kauf gleich mitberücksichtigen. Als Faustregel gilt, dass man ca. 10 % des Fahrradpreises in ein bzw. zwei Schlösser investieren sollte. Bei einem 300 Euro teuren Alltagsbegleiter wäre also ein Schloss zum Preis von rund 30 Euro angemessen. Beim Hobby-Mountainbike für 1200 Euro sollte man dann schon etwa 120 Euro für Schlösser einkalkulieren.

3. Leicht demontierbare Teile mitsichern

Schnellspanner am Vorderrad oder an der Sattelstütze machen es Dieben leicht, auch wertvolle bzw. hochwertige Einzelteile mitzunehmen. Diese sollten daher beim Abschließen mit gesichert werden. Dazu bieten sich vor allem Kabelschlösser an, die ausreichend lang und flexibel genug sind.

4. Sicheren Abstellplatz wählen

Platzieren Sie ihr Fahrrad am besten so, dass es gut sichtbar ist. Das schreckt mögliche Diebe ab. Ein sicherer Befestigungspunkt, wie ein stabiler Zaunpfahl, eine Straßenlaterne oder dergleichen ist ebenfalls wichtig. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, das Fahrrad anzuschließen, ist aber auch z. B. ein Maschendrahtzaun immer noch besser, als das Fahrrad mit dem Schloss nur gegen ein Wegrollen oder Wegfahren zu sichern. Kann das Fahrrad nachts nicht irgendwo in einem Fahrradkeller oder einer Fahrradgarage, also in einem geschlossenen Raum, gesichert werden, dann ist wieder die Straßenlaterne die erste Wahl. Hier kann das Fahrrad sicher befestigt werden und ist im Lichtkegel zusätzlich gut sichtbar.

5. Zeit zum Sichern des Fahrrads immer einkalkulieren

Mal eben auf dem Rückweg von einer tollen Mountainbiketour beim Bäcker anhalten? Mit dem E-Bike zur Arbeit und spät dran? Schnell ist es dann passiert, dass man beim Abschließen etwas nachlässig ist, gar nicht abschließt oder nur eines von zwei Schlössern verwendet. Oft geht man davon aus, dass gerade heute schon nichts passieren wird. Doch die Zahl der Fahrraddiebstähle, insbesondere in den deutschen Großstädten, spricht eine andere Sprache. Nicht nur für Gelegenheitsdiebe, sondern auch für professionell organisierte Fahrraddiebe, sind die schlecht gesicherten Fahrräder ein gefundenes Fressen. Auch wenn es lästig ist und etwas Zeit kostet, sein Fahrrad aufwändig zu sichern: Wer später einen Fahrraddiebstahl melden und zu Fuß nach hause gehen muss, verbraucht dabei ungleich mehr Zeit.

Nützliches Zubehör

Zubehör für ein Fahrradschloss? Bei manchen Varianten, wie dem Zahlenschloss, benötigt man ja nicht einmal einen Schlüssel. Doch tatsächlich kann es mitunter überaus hilfreich sein, das eine oder andere Zubehör für das Fahrradschloss im
Gepäck zu haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie rund ums Jahr oder/und zu unterschiedlichen Tageszeiten mit dem Fahrrad unterwegs sind. Hier haben wir Ihnen eine Reihe von nützlichem Zubehör zusammengestellt:Kabelschloss mit Alarmfunktion Lock Alarm 2,40 m - Fahrradschloss

  • Schlosshalter
  • Schlosstasche
  • Schlaufenkabel
  • Öl
  • Türschlossenteiser
  • LED Schlüsselanhänger
Schlosshalter und Schlosstasche erfüllen beide eine ähnliche Aufgabe, nämlich die sichere Befestitung des Fahrradschlosses am Rahmen. Je nach Bauart des Schlosses ist dieses so unterwegs bestens gesichert. Der Schlosshalter eignet sich dabei vor allem für die steifen Varianten von Schlössern, also z. B. Falt- oder Bügelschlösser. Ketten- oder Kabelschlösser sind dagegen oftmals in einer Schlosstasche besser untergebracht.

Die Vorteile dieser Schlosshalter und Schlosstaschen liegen auf der Hand. Die Schlösser sind jederzeit griffbereit. Zwar nehmen viele Biker unterwegs auch einen Rucksack oder eine Tasche mit, doch wie schnell ist diese vergessen, wenn man nur einmal kurz etwas besorgen möchte oder eilig von A nach B kommen will. Gleichzeitig sind sie sicher befestigt, ohne den Fahrradrahmen zu zerkratzen. Insbesondere bei Ketten- und Kabelschlössern sieht die Unterbringung in einer Tasche außerdem gefälliger aus, als wenn diese beim Fahren in langen Spiralen irgendwo um den Rahmen gewickelt werden. Die meisten Hersteller bieten entsprechende Halterungen passend zu ihren Schlössern an, wodurch eine sichere Anbringung garantiert ist.

FahrradschlossDas Schlaufenkabel stellt eine Ergänzung zu, meist hochwertigen, Bügelschlössern dar, kann aber auch oft mit anderen Schlossvarianten kombiniert werden. Es handelt sich dabei um ein ummanteltes Stahlseil mit Schlaufen an beiden Enden. Diese können einfach auf den Bügel des Bügelschlosses geschlauft werden. Schlaufenkabel sind zumeist recht flexibel, da sie oft nicht allzu stark sind, also einen eher dünnen Durchmesser haben. Sie sind allerdings in unterschiedlichen Längen erhältlich. Ihr Vorteil liegt darin, dass der Sattel oder das Vorderrad – Teile, die oftmals mit Schnellspannern versehen sind und somit leicht entwendet werden können – mit gesichert werden können. Dazu benötigt man dann nicht einen weiteren Schlüssel, sondern eben nur das flexible, leicht unterzubringende Schlaufenkabel.

Ein kleines Fläschen Öl kann gute Dienste leisten, wenn das Fahrradschloss oftmals der Witterung ausgesetzt ist. Probleme mit klemmenden, hakenden Schlüsseln sind damit schnell behoben.

Im Winter ist ein Fläschen mit Türschlossenteiser ebenfalls ein wichtiges Hilfsmittel. Gerade bei feuchter Witterung ist das Schloss schnell einmal zugefroren und dann mit klammen Händen ohne dieses Hilfsmittel kaum noch zu öffnen.

Wer auch im Dunklen unterwegs ist, für den kann eine kleine LED-Lampe am Schlüsselbund hilfreich sein. Lästiges Gefummel, bis der Schlüssel endlich im Schloss steckt, kann man sich so auf leichte und günstige Weise ersparen.

Alternativen zum Fahrradschloss

Gibt es Alternativen zum Fahrradschloss? Ja und nein. Was die Fahrradsicherheit angeht, so ist das Fahrradschloss in seiner heutigen Form sicherlich eine der wesentlichen Komponenten. Doch natürlich entwickelt sich der Markt hier weiter und so könnte das Fahrradschloss der Zukunft anders aussehen als heute. Neben dem Fahrradschloss gibt es außerdem weitere Konzepte zur Erhöhung der Fahrradsicherheit. Es lohnt sich, hier einmal einen Blick zu riskieren und bei hochwertigen Fahrrädern und E-Bikes ggf. verschiedene Sicherheitskonzepte miteinander zu verknüpfen.

Fahrradsicherheit mittels Smartphone-App

Das app-gesteuerte Fahrradschloss steckt noch in den Kinderschuhen und ist von der Marktreife weit entfernt. Doch widmen sich bereits mehrere Firmen und Innitiativen, teilweise unterstützt durch Crowdfunding-Projekte, der Entwicklung von Fahrradsicherheitssystemen, die mittels Smartphone gesteuert werden können. Als Vorbild gilt hier die Hausautomation, die längst z. B. das Öffnen der Haustür durch das Smartphone ermöglich.

Linktipps:
https://www.skylock.cc/
http://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-Internet-Lock8-Fahrradschloss-Smartphone-9744567.html

Fahrrad-Codierung

ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) bewirbt nach wie vor das Verfahren der Fahrradcodierung. In Zusammenarbeit mit der Polizei wird das Fahrrad an einer gut sichtbaren Stelle mit einem Code versehen, anhand dessen es eindeutig seinem Eigentümer zugeordnet werden kann. Zur Codierung stehen zwei verschiedene Verfahren zur Verfügung: Die Anbringung eines Aufklebers oder das Eingravieren mittels einer geeigneten Maschine. Das Eingravieren ist ungleich sicherer als der sich möglicherweise irgendwann ablösende Aufkleber, allerdings auch beim Verkauf des Fahrrades nicht mehr rückgängig zu machen.

Man mag meinen, dass die Codierung ein relativ alter Hut sei und tatsächlich erscheint sie im Zeitalter von Web 2.0 nicht mehr ganz zeitgemäß. Tatsache ist aber – die Codierung ist deutlich erkennbar und insbesondere die Gravur nur mit größerem Aufwand unsichtbar zu machen. Wer vor hat, sein Fahrrad langfristig selbst zu fahren, sollte sich daher durchaus einmal Gedanken machen, ob eine Fahrrad-Codierung – selbstverständlich in Verbindung mit der Sicherung durch ein gutes Fahrradschloss, hilfreich sein kann. Die sichtbare Anbringung der Codierung ist übrigens durchaus gewollt; hier setzen Polizei und ADFC auf Abschreckung.

Linktipp:
http://www.adfc.de/technik/diebstahl/vorbeugen/fahrrad-codierung/fahrrad-codierung

Fahrradortung mit GPS-Sender

FahrradsicherheitFahrradtracking mittels GPS-Sender ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern eine moderne Ergänzung zum Fahrradschloss für hochwertige Mountain- und E-Bikes. Im Gegensatz zur Codierung, die aus Gründen der Abschreckung möglichst gut sichtbar angebracht wird, wird der GPS-Sender möglichst versteckt, beispielsweise unter dem Sattel, befestigt Wird das Fahrrad unbefugt bewegt, so erhält der Eigentümer eine Benachrichtung auf sein Smartphone.

Moderne GPS-Systeme ermöglichen ein Live-Tracking, d. h. es kann über die Smartphone-App verfolgt werden, wo sich das Fahrrad gerade befindet. Die aktuellen Systeme sind sowohl für iOS- als auch Android-Betriebssysteme erhältlich und meist intuitiv zu bedienen. Wir meinen daher: Bei hochwertigen und von organisierten Banden bevorzugten Marken und Modellen sollte ein GPS-Sender das Fahrradschloss ergänzen.

Linktipp:
http://www.fahrrad-diebstahl.com/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (878 Bewertungen. Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...