Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Hängematte Test 2017 • Die 7 besten Hängematten im Vergleich

Frau liegt in HängematteEinfach mal abhängen, chillen und die Seele baumeln lassen: Besonders schön ist das, wenn man bei warmem oder sonnigem Wetter draußen in der Hängematte liegen und dabei nach Herzenslust entspannen kann. Wie sich aber immer wieder zeigt, gestaltet es sich oftmals schwierig, auf Anhieb eine passende Hängematte zu finden; eine, die den individuellen Wünschen und Anforderungen wirklich in vollem Umfang entspricht. Weil die meisten Verbraucher nur selten die Zeit und die Muße haben, sich „in Eigenregie“ mit der Suche nach einer neuen Hängematte zu befassen, haben wir es uns in unserem Institut zur Aufgabe gemacht, Hängematten unterschiedlichster Art zu testen, zu analysieren und zu bewerten – und zwar objektiv, professionell und verbraucherorientiert.

Hängematten Vergleich 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 Perfekte Outdoor / Trekking / Festival / Wander / Strand - HängematteHängematte von Hängematten FairtradeHängematte von AmazonasAMAZONAS XXL Hängematte Paradiso terracotta
Hängematte von La SiestaHängematte von KronenburgHängematte von Songmics

Premium Hängematte "Cozy Dozy" von Sportastisch

HÄNGEMATTE "ORINOCO" OHNE STAB - BIS 120 KG - BAUMWOLLE HANDARBEIT

Amazonas AZ-101816 Barbados rainbow Hängematte


AMAZONAS XXL Hängematte Paradiso terracotta

La Siesta Single Reisehängematte Colibri


Kronenburg Hängematte Mehrpersonen 210 x 150 cm

Songmics Hängematte mit 2 Kissen

MaterialHochwertiges Fallschirm-NylonBaumwolleBaumwolle85 % recycelte Baumwolle & 15 % PolyesterNylon 65 % Baumwolle + 35 % Polyester70% Baumwolle + 30% Polyeste
Liegefläge275 x 140 cm230 cm x130 cm230 cm x 150 cm250 cm x 175 cm150 cm x 250 cm210 cm x 150 cm240 cm x 150 cm
Traglastbis zu 300 kgmax. 120 kgmax. 200 kgbis 200 Kgmax. 180 kgmax. 200 kgmax. 150 kg
Inkl. AufhängelösungGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusive
PlatzsparendGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Mehrpersonen tauglichnicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner Haken
Mit Stabnicht Inklusivenicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner Haken
Vorteile


  • Hochwertige Markenqualität

  • Inkl. Befestigungen und Karabiner

  • Super leicht

  • Exklusives Design

  • 3 Jahren Produktgarantie




  • Farbenfrohe Hängematte

  • Reiner Baumwolle

  • Handgefertigt

  • Herkunft: El Salvador

  • Gesamtlänge: ca. 340cm




  • Recycelte Baumwolle

  • 400 g/m² dichte Stoff

  • Hoher Liegekomfort

  • Gesamtlänge: ca. 340 cm
  • Hergestellt in Brasilien





  • Ein Stück Brasilien für zu Hause

  • perfekt geeignet für Familien

  • handgefertigt

  • hohe Lebensdauer

  • Stoffbeutel im Lieferumfang enthalten




  • atmungsaktiver, weicher Fallschirmseide

  • Mit Aufhängelösung

  • besonders leicht und platzsparend

  • Gesamtgewicht nur 680 g




  • Mehrpersonen Hängematte

  • sehr schöne Farben

  • TÜV SÜD Report 70.431.16.10438.01R1

  • Handgedrehte Zöpfe an den Enden




  • Baumwoll/Polyester-Mischung

  • atmungsaktiven Materials

  • Leicht zu Transportieren

  • Gute Verarbeitung


Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Hängematten zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Jetzt Premium Hängematte auf Amazon entdecken!

Was ist eine Hängematte?

Bunte Hängematte zwischen BäumenBei einer Hängematte handelt es sich um eine Unterlage, welche jeweils an den beiden kurzen Querseiten mit einer speziellen Vorrichtung versehen ist, um damit an einem speziell dafür konzeptionierten Gestell oder an zwei Bäumen oder dergleichen fixiert zu werden. Die Hängematte wird dabei möglichst straff zwischen den beiden Posten gespannt, um zu verhindern, dass sie beim Hineinlegen in sich zusammenfällt.

Eine so hängende „Sommerliege“ besteht – je nach Anbieter und Verwendungszweck – aus unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel aus Baumwolle, aus Polyester oder aus Leinen. Diesbezüglich ist jedoch der Fokus auf die Witterungsbeständigkeit zu legen. Baumwolle sollte beispielsweise nicht allzu lange der Witterung ausgesetzt werden, während Polyester diesbezüglich ein bisschen robuster ist. Grundsätzlich kann eine Hängematte aus Holz, aus Alu oder Metall oder – und das ist die traditionelle Variante – aus Seilen bzw. Leinen bestehen. Dabei gibt es Modelle, die mit einer sogenannten Spreizmatte ausgestattet sein können, um auch dann eine breite, gleichmäßige Oberflächenbeschaffenheit zu gewährleisten, wenn gerade niemand darin liegt. Überdies findet man im gut sortierten Online-Fachhandel sehr wohl auch Hängematten, die mit einem sogenannten Spannstab ausgestattet sind. Auch dieses „Helferlein“ trägt dazu bei, dass die Stabilität und somit auch der Komfort beim Liegen in einem beträchtlichen Maße erhöht werden.

Interessanterweise gibt es die Hängematte sowohl zum Liegen, als auch zum Sitzen. Letztere werden auch als Hängesessel bezeichnet, wobei sich diese hinsichtlich Qualität und Komfort so gut wie gar nicht von ihren „großen Verwandten“ unterscheiden. Allerdings bieten Hängesessel in Anbetracht ihrer kleineren, kompakteren Konzeptionierung den Vorteil, dass sie selbst dort aufgehängt werden können, wo die räumlichen Gegebenheiten eher beengt sind. Das bedeutet, dass ein Hängesessel, anders als beispielsweise bei der Hängematte der Fall, beispielsweise auf einer kleinen, schmalen Terrasse oder auf dem Balkon eines Mietshauses sehr gut platziert werden kann, während dies hier bei einer Hängematte mitunter schwieriger sein kann.

Wie funktioniert eine Hängematte?

Die Frage, wie eine Hängematte „funktioniert“, ist auf den ersten Blick nicht wirklich einfach zu beantworten. Denn Fakt ist, dass eine Hängematte nicht in dem Sinne „funktioniert“, sondern sie wird schlicht und einfach verwendet, um darin zu schlafen, zu dösen, zu lesen, zu entspannen oder die Zeit zu genießen. Von grundlegender Bedeutung ist dabei in erster Linie die Materialbeschaffenheit. Entscheidet man sich für eine Hängematte von minderwertiger Qualität, besteht die Gefahr, dass es um die „Funktionalität“ schon nach kurzer Zeit schon eher schlecht als recht bestellt ist, weil sie schlichtweg unter dem Gewicht, das auf sie einwirkt, reißt.

Eine Hängematte kann vor allem dann besonders gut und auch dauerhaft verwendet werden, wenn sie stabil, in sich straff und widerstandsfähig ist.

An den beiden Enden der Hängematte befinden sich Fixierungsvorrichtungen, Schnüre oder Seile, mit denen die Matte am dafür jeweils vorgesehenen Ort befestigt werden kann. Sodann ist es möglich, sich genüsslich dort hinein zu legen, wobei das Material in der Regel nachgibt und sich im Zuge dessen den jeweiligen Körperformen anpasst. Insofern ist das Liegegefühl bzw. der Komfort beim Entspannen und Relaxen nicht mit dem Ruhen in einer Gartenliege etc. zu vergleichen. Hier nämlich ist die Unterlage fest und starr, während die Unterlage der Hängematte sofort nachgibt. Aber eben dies macht Hängematten so beliebt: dieses etwas andere Feeling beim Liegen, Entspannen und Relaxen.

Vorteile und Anwendungsbereiche der Hängematte

Hängematte an einem HolzgestellEine Hängematte dient in erster Linie der Entspannung. In Anbetracht der Tatsache, dass man eine Hängematte meist im Garten, vor dem Gartenhäuschen oder neben dem Pool aufstellt bzw. aufhängt, kann man sich ganz nach Lust und Laune da hineinlegen, wenn man mal wieder Lust darauf hat, in aller Ruhe ein paar Minuten lang die Seele baumeln zu lassen. Eine Hängematte ist in der Regel sehr einfach aufgehängt oder – sofern vorhanden – am entsprechenden Gerüst fixiert. In der Tat hält der gut sortierte Handel zu den meisten Hängematten eine speziell konzeptionierte Halterung bereit, welche je nach Wunsch entweder besonders robust und funktional ist oder die zugleich durch ihre dekorativen Eigenschaften überzeugt. Wer bereit ist, mehr Geld für ein solches Gestell auzugeben, kann sogar dazu beitragen, dass das Design, sofern gewünscht, farblich oder mit Blick auf die Materialbeschaffenheit an das übrige Interieur angepasst werden kann. Dabei ist in dieser Hinsicht zum Beispiel von den Möbeln im Wintergarten, von den Gartenmöbeln im oder vor dem Gartenhaus, am Pool etc. So sind diesbezüglich auch der kreativen Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt.

So einfach und praktisch eine Hängematte ist, so vielseitig sind somit auch ihre Anwendungsbereiche. Hängematten, wie sie im Buche stehen, kommen zum Beispiel in alten Erzählungen vor, wie sie unter anderem auf einer einsamen Insel, irgendwo in der Einöde vor einer Präriehütte oder in den Kabinen düsterer Schiffsrumpfe zum Einsatz kamen. Insofern ist eine Hängematte wahrlich ein echter Klassiker unter den Schlaf- und Relaxunterlagen. Heute jedoch werden Hängematten und Hängesessel vornehmlich dazu verwendet, um zum Beispiel nach getaner Gartenarbeit „die Früchte der Arbeit“ aus liegender Position zu betrachten und einfach mal die müden Glieder auszustrecken.

Welche Arten von Hängematten gibt es?

Hängematten unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich ihrer materiellen Beschaffenheit. Gängige Modelle sind entweder aus Seilen hergestellt, so wie man sie noch aus Bilderbüchern oder aus Filmen kennt, oder sie sind aus textilen Materialien gefertigt, welche sich ebenfalls durch ihre hohe Strappazierfähigkeit auszeichnen. So gibt es in dieser Hinsicht sogenannte Patchwork-Matten, die aus einzelnen Stoffen unterschiedlicher Art zusammengenäht und am Rand zusätzlich verstärkt sind. Bei diesen Modellen ist jedoch darauf zu achten, dass die textile Beschaffenheit hohen Anforderungen gerecht wird, zum Beispiel insbesondere auch mit Blick auf die Witterungsbeständigkeit.

Baumwolle und viele andere Textilien, die in einer Hängematte verarbeitet sind, sind in aller Regel nicht für die dauerhafte Platzierung im Outdoor-Bereich geeignet. Wind, Wetter, Kälte und Feuchtigkeit können über kurz oder lang dazu beitragen, dass das Material anläuft, Grünspan ansetzt oder sogar schimmelt.

Eine andere, sehr vielversprechende Alternative ist dabei das Polyester. Dieses ist in Bezug auf die Verarbeitung zu Hängematten deutlich robuster, wenngleich auch hier eine Positionierung draußen über einen längeren Zeitraum möglichst nicht erfolgen sollte.

Komfort und Behaglichkeit

Hängematte aus Seilen zwischen zwei BäumenBeliebt sind Hängematten aus klassischen Seilen. Dies ist seit jeher die angesagteste Variante, da diese Ausführungen an die „guten, alten Zeiten“ erinnern, wo die Heldenfiguren der Kindheit auf einer einsamen Insel strandeten und in einer Hängematte die Zeit genossen. Auch in vielen Filmen sind immer wieder Hängematten zu sehen, die aus einfachen Seilen gefertigt wurden und die zugleich durch eine sehr solide Beschaffenheit überzeugten. Gesetzt den Fall, dass sie mit der Zeit an der einen oder anderen Stelle rissig oder spröde werden, besteht – je nach Knüpftechnik – ohne Weiteres die Möglichkeit, zusätzliche Knoten einzufügen oder Ausbesserungsarbeiten durchzuführen. Und zwar, ohne hierfür einen großen zeitlichen oder finanziellen Aufwand in Kauf nehmen zu müssen. Überdies findet der interessierte Verbraucher Hängematten mit Metall- oder Alu-Gestänge, und sogar aus traditionellem Bambus sind die begehrten Modelle zu haben. Grundsätzlich sollte man bei der Auswahl der jeweiligen Hängematte-Variante auf die Witterungsbeständigkeit des Materials achten. Schließlich will der anspruchsvolle Verbraucher doch möglichst lange Freude an der neuen „Relax-Zone“ im heimischen Garten haben.

Wissenswert ist, dass es sowohl Einzel-, als auch Doppelhängematten gibt. Mittlerweile hält der Handel sogar Familienmatten bereit, in denen mehr als zwei Personen bequem Platz finden. Auch um ihre Stabilität und Haltbarkeit ist es besonders solide bestellt und sie sind – je nach Material – sowohl für drinnen, als auch für den Outdoor-Bereich hervorragend geeignet.

So haben wir die Hängematten getestet

Getreu dem Motto: „Wie man sich bettet, so liegt man“, kommt es bei der Auswahl einer neuen Hängematte auf unterschiedliche Faktoren an. Wenn man sich der wohlverdienten Entspannung im heimischen Garten, am Pool oder auf der Terrasse hingeben will, sollte möglichst alles „stimmig“ sein. Demgemäß haben wir die uns zur Verfügung gestellten Hängematten wie folgt getestet:

  • Die Materialbeschaffenheit

Je nach Verwendungszweck sollten die passenden Materialien im Fokus stehen. Ist zum Beispiel angedacht, die Hängematte das ganze Jahr hindurch im Garten zwischen zwei Bäumen zu befestigen, sollte man auf Hängematten aus Baumwolle oder Polyester möglichst gänzlich verzichten. Wenn es jedoch darum geht, die Hängematte lediglich hin und wieder mal im Garten aufzuhängen, wenn die Sonne scheint, bieten sich Baumwolle und Co. hingegen durchaus an.

  • Die Verarbeitung

Die Verarbeitung der einzelnen Materialien nimmt einen wesentlichen Stellenwert ein. Je besser die Nähte verarbeitet und je höherwertiger die Fixiervorrichtungen sind, desto eher besteht auch für Menschen mit höherem Gewicht die Chance, dass sie sich in aller Ruhe in ihrer neuen Hängematte ausruhen können, ohne dass es an der einen oder anderen Stelle rissig oder instabil wird.

  • Befestigung des Stoffes einer Hängematte an einem HolzstabZusätzliche Features zur Stabilisierung

Man kann sich für Hängematten entscheiden, die mit einer zusätzlichen Stabilisierung bestückt sind, wie zum Beispiel einem sogenannten Spreizstab. Sicherlich hält dieser die Unterlage schön straff auseinander und soll auf diese Weise zusätzlichen Komfort bieten. Nicht bei jeder Hängematten-Variante ist allerdings dieser Effekt gegeben. Mitunter kann es sogar vorkommen, dass Hängematten mit implementiertem Spreizstab weniger anpassungsfähig sind oder gar leichter kippen, wenn man hinein steigen möchte.

  • Witterungsbeständigkeit

Das Material, auf dem man in der Hängematte liegt, sollte möglichst weich, komfortabel und anschmiegsam sein. Baumwolle oder andere textile Stoffe weisen diese Eigenschaften durchaus auf, jedoch ist zu berücksichtigen, dass sie nicht witterungsbeständig sind. Heißt also, dass sie nur dann draußen verwendet werden können, wenn es sonnig und trocken ist. Über Nacht sollte man sie demontieren – oder sich von vornherein für Hängematten entscheiden, deren Materialbeschaffenheit witterungsbeständig ist.

  • Montage

Ein wesentliches Kriterium, das eine Hängematte ausmacht, ist diese Leichtigkeit, welche man im Allgemeinen damit verbindet. Entsprechend einfach sollte es daher auch sein, das gute Stück zu montieren oder an den jeweiligen Vorrichtungen anzubringen.

  • Preis-Leistung

Es zeigt sich immer wieder, dass man nicht unbedingt tief in die Tasche greifen muss, um eine gute, bequeme und komfortable Hängematte zu bekommen. Daher nimmt die Bewertung des Preis-Leistungsverhältnisses nach Ansicht unserer Experten ebenfalls einen sehr wesentlichen Stellenwert ein.

Worauf muss ich beim Kauf einer Hängematte achten?

Eingepackte HängematteIn erster Linie kommt es beim Kauf einer Hängematte auf die Qualität des Materials an. Fühlt sich dieses weich und angenehm an, dann ist das bereits ein wesentliches Plus, das einen hohen Komfort beim Entspannen und Ruhen gewährleisten kann. Genauso wichtig sind darüber hinaus die Verarbeitung und die Stabilität der Materialien. Denn nur, wenn man sich genüsslich in die Matte legen kann und wenn sich im Zuge dessen von Anfang an dieses gute Gefühl des geborgen seins einstellt, ist ein umfassendes Wohlgefühl bei den kleinen Auszeiten zwischendurch garantiert. Sicherlich mag der eine oder andere Verbraucher der Ansicht sein, dass auch ein Spreizstab oder eine Stabilisierungsmatte unverzichtbare Bestandteile sind, die sogar ein Qualitätskriterium darstellen. Dies ist jedoch, wie sich auch in unseren Tests immer wieder zeigt, reine Ermessenssache.

Bei der Kaufentscheidung sollte vielmehr auch im Fokus stehen, für welchen Zweck und in welchem Bereich die Hängematte zum Einsatz kommen soll. Ist beispielsweise angedacht, das Produkt langfristig zwischen zwei Bäumen im heimischen Garten aufzuhängen oder generell dauerhaft draußen zu platzieren, dann ist eine hohe Witterungsbeständigkeit des Materials unerlässlich. Wer die Hängematte hingegen nur hin und wieder mal auf der Terrasse oder im Garten aufhängen möchte, der ist mit einer stilvollen Baumwoll-Matte sehr gut beraten.

Insbesondere bei minderwertigen Hängematten zeigt sich häufig, dass die Farbe mit der Zeit verblasst.

Höherwertigere Materialien hingegen punkten unter anderem auch dadurch, dass die kräftigen Farben selbst bei längerfristiger, intensiver Sonneneinstrahlung erhalten bleiben. Achten Sie beim Kauf einer neuen Hängematte unbedingt auch auf die Pflegeleichtigkeit. So sollte das gute Stück entweder leicht und auf unkomplizierte Weise in der Waschmaschine gewaschen oder zumindest mit einem feuchten Tuch abgeputzt werden können. Denn wer genießt es nicht auch, hin und wieder mal einen Cocktail in der Hängematte zu genießen?

Kurzinformation zu führenden Herstellern:

Die Angebotsvielfalt aus dem Hause Kronenburg kann sich durchaus sehen lassen. So kann der qualitäts- und preisbewusste Verbraucher bei diesem Hersteller nicht nur Hängematten in unterschiedlichsten Ausführungen finden, sondern es werden auch Hängesessel, Pavillons sowie viele weitere Produkte offeriert, die man sehr gut zum Entspannen und zum Spaß haben im Outdoor-Bereich nutzen kann.

Amazonas ist ein Hersteller für Hängematten und -sessel mit Sitz im Münchener Raum, das bereits seit dem Jahr 1995 am Markt existent ist. Und zwar mit einem stetig wachsenden Erfolg. So gibt es in der breiten Angebotsvielfalt unter anderem klassische Hängematten aus Kolumbien und Brasilien – der „Heimat“ der kultigen Hängematten schlechthin, und man findet überdies auch außergewöhnlich gute Hängematten und Tücher für die ganz Kleinen. Tragesysteme, Baby-Hängesessel und Co. runden das breite Produktsortiment ab.

Seit 2005 gibt es die Jago AG, und seit der Gründung des Unternehmens ist man bestrebt, nicht nur deutschlandweit, sondern in ganz Europa Fuß zu fassen und anspruchsvolle Verbraucher durch hochwertige Markenqualität zu begeistern. Jago, Lightfox, Broil-master, i-match, Timbertech oder Physionics sind nur einige der Namen, die eng mit diesem renommierten Unternehmen in Verbindung stehen und in ihrer jeweiligen Produktkategorie Qualität und Wertigkeit repräsentieren.

Nachdem die beiden Unternehmensgründer Josef und Bernhard Köpf in den 1970er Jahren von einer Rucksackreise zurückgekehrt sind, hat sich für sie eine Menge verändert. Denn dieser Trip war gewissermaßen der Startschuss für das Unternehmen Jobek, das bis heute durch einen stetig wachsenden Erfolg „glänzt“. In der Tat wissen die qualitätsbewussten Kunden seit jeher zu schätzen, dass man sich auf die Materialien, die Verarbeitung, den Komfort und die Zuverlässigkeit der Produkte einfach immer verlassen kann.

Ganz egal, ob es um Hängematten, um Outdoor-Dekoration, Kleiderständer oder sogar um Schmuckständer oder -kästchen geht: Das Unternehmen Songmics steht seit jeher für gute Preise und ein ungemein breites Produktportfolio. Was immer man sucht – bei diesem Anbieter wird man gewiss fündig.

Schon seit 1991 gibt es die erlesenen Hängematten der La Siesta GmbH, die ihren Firmensitz in Rheinhessen hat. In erster Linie befasst sich La Siesta mit der Herstellung bzw. Entwicklung sowie mit der Vermarktung und dem Vertrieb erlesener Hängematten und Spezialhängematten aus südamerikanischen Gefilden. Hängematten für Erwachsene, Hängesessel sowie Hängematten für Babys stehen dabei besonders im Fokus.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Hängematte am besten?

Bunt-gestreifte Hängematte ohne StabEs geht insbesondere bei der Auswahl einer neuen Hängematte um Qualität sowie ein Stückweit auch um traditionelle Aspekte. So kennt man die „urtypischen“ Hängematten aus Bast, Seilen oder Leinen, die nicht zuletzt oft auch durch ihre speziellen Designs punkten. Wer sich für diese nach wie vor angesagten Produkte entscheidet, der wird im world wide web ganz gewiss fündig, wohingegen es im lokalen Einzelhandel nicht immer auf Anhieb möglich ist, diese begehrten Exemplare zu finden. Denn wie sich immer wieder zeigt, ist die Auswahl im Einzelhandel gerade auch mit Blick auf Hängematten vergleichsweise begrenzt. Dies ist allerdings keineswegs einer möglichen mangelnden Kreativität der Anbieter vor Ort geschuldet, sondern vielmehr dem mitunter sehr hohen finanziellen Aufwand, der für die Finanzierung der Geschäfts- und Lagerräume aufzubringen ist. Je mehr Raum zur Verfügung steht, desto höher die Kosten. Weil aber Hängematten auch möglichst stilvoll und „artgerecht“ zu präsentieren sind, um einen optimalen Werbeeffekt zu erzielen, ist es unerlässlich, ein bisschen mehr Geld für Werbung und Marketing in die Hand zu nehmen. Insofern haben Online-Anbieter in diesem Zusammenhang erfahrungsgemäß weitaus bessere Chancen.

Durch einen wesentlichen Aspekt können hingegen Einzelhändler punkten: durch die professionelle Beratung.

Aber auch in dieser Hinsicht muss der anspruchsvolle Verbraucher nur allzu häufig Abstriche machen. Weil die Kosten für Miete, Lagerhaltung, Personal und Co. oft sehr hoch sind, sehen sich viele Einzelhändler dazu veranlasst, möglichst preiswertes Personal einzustellen. Dies geht nicht selten mit einer mangelnden Motivation auf Seiten der Arbeitnehmer sowie auch mit fehlender Kompetenz einher. Insofern kann auch hier der Online-Handel viele Punkte sammeln, denn wenn es um Beratung geht, kann man sich hier in den meisten Fällen auf eine erstklassige und professionelle Unterstützung verlassen.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte der Hängematte

Hängematte aus Seilen an einer PalmeAls die Menschen noch zwischen Bäumen in Netzen schliefen… – da war es offenbar nach Ansicht von Christoph Kolumbus höchste Zeit, diesen Komfort auch auf seinem Schiff zu nutzen. In der Tat war es der Entdecker Amerikas, der auch die Hängematte auf seinen Reisen „entdeckte“ und die sich seither einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit erfreuten. Egal, ob in Kolumbien, in Meiko oder in anderen Ländern Lateinamerikas: Direkt vor Ort sind viele Hängematten zu sehen, wobei sie seinerzeit und zum größten Teil auch heute noch keineswegs in erster Linie für die Siesta zwischendurch, sondern sehr wohl auch zum Schlafen während der Nacht verwendet werden. Wie man heute weiß, wurde die Hängematte, so wie man sie noch heute kennt, von den Indios erfunden, die einst Mittel- und Südamerika bevölkerten. Bei ihnen hatte die Hängematte die klangvolle und noch dazu sehr vielversprechende Bezeichnung: „Wiege der Götter“. Einst stellten die Menschen der damaligen Zeit diese „Wiege“ aus der Rinde des damals noch häufig vorkommenden Hamack-Baumes her. Und eben aus diesem Grund werden die klassischen Hängematten auch heute noch vornehmlich als Hamacks bezeichnet.

Im Laufe der Jahre haben sich aus diesem Material die unterschiedlichsten Herstellungsarten entwickelt. So gibt es zum Beispiel Hängematten, die aus mehreren Tüchern bzw. Stoffen hergestellt sind, wobei jedes einzelne im Rahmen dieser sogenannten Patchwork-Technik sorgfältig aneinander genäht und sodann mit einer zusätzlich stabilisierenden Umrandung versehen ist. Auch Webtechniken sind nach wie vor Usus, wobei diese Vorgehensweise unter anderem durch komplexe Seilgeflechte, durch Leinen sowie durch Leder oder Bastelemente komplettiert werden. Generell hat der Verbraucher überdies die „Qual der Wahl“ zwischen Hängematten mit oder ohne Spreizstab, wobei sich diesbezüglich sowohl Vorteile, als auch Nachteile ergeben. Es lohnt sich also, unsere Produktberichte in Augenschein zu nehmen, um die relevanten Aspekte in Erfahrung zu bringen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Hängematte

Es gibt in den USA eine Hängematte, die befindet sich in einer Höhe von etwa 150 Metern über einer riesigen Schlucht. Sicherlich ist das Erklimmen dieser „speziellen“ Hängematte nichts für Angsthasen, aber Fakt ist doch, dass das Entspannen darin – sofern man erst einmal oben in der luftigen Höhe angekommen ist – umso mehr Freude macht.

Die größte Hängematte der Welt – ebenfalls in den USA – ist 12,8 Meter lang und wurde aus sage und schreibe 3.048 Metern Leinen hergestellt. Interessanterweise ist das gute Stück in der Lage, ein Gewicht von fast 3.630 kg zu tragen.

Übrigens wurde vor nicht allzu langer Zeit sogar der „Tag der Hängematte“ ausgerufen. Dieser ist am 22. Juli eines Jahres und ist vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika ein sehr kreativ konzeptionierter Tag. Grundsätzlich eignet sich eine Hängematte sehr gut auch zum Schlafen für die Nacht. Wie neueste Studien belegen, schläft der Mensch in einer Hängematte sogar tiefer und damit gesünder, als in einem modernen Bett. In Anbetracht der Tatsache, dass der Mensch an sich im Durchschnitt mehr als ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt, ist es wahrlich eine Tatsache, über die man zumindest einmal nachgedacht haben sollte.

Und besonders teuer in der Anschaffung sind Hängematten im Übrigen ebenfalls nicht. Moderne, hochwertige Produkte gibt es im gut sortierten Online-Handel bereits ab unter 100 Euro. Wer mehr Geld dafür hinblättern möchte, muss allerdings nicht immer unbedingt davon ausgehen, dass sich diese zusätzliche Investition auch auf die Qualität und den Komfort beim Schlafen oder Entspannen bemerkbar macht. Oft sind es nämlich vielmehr die einfachen Dinge, die das Leben so besonders machen. Genauso verhält es sich auch, wenn es um Hängematten geht.

Trends im Bereich Hängematten

XXL Hängematte mit bunten Streifen und Frau mit BuchFrei nach dem Motto: „Back to the roots“ – zurück zu den Wurzeln – sind aktuell vor allem wieder die Hängematten voll im Trend, die an die „guten, alten“ Zeiten erinnern, als Robinson Crusoe und Freitag noch auf der einsamen Insel unterwegs waren und sich am Ende eines langen Tages in ihre Hängematten lagen. Einfache Materialien, die dennoch durch eine hohe Stabilität überzeugen – dieser Trend mit Blick auf Hängematten ist nach wie vor ungebrochen. Dabei sind es vor allem jene Produkte, die noch dazu durch ihr naturbelassenes, schlichtes Design überzeugen.

Hängematten mit hölzernen Elementen

Wenn eine Hängematte mit zusätzlichen Elementen bestückt ist, dann kann sie sowohl im Indoor-, als auch im Outdoorbereich zu einem besonders stilvollen Hingucker werden. Hölzerne Bestandteile, die in die Umrandung oder in die seitlich angebrachten Fixiervorrichtungen implementiert sind, erfreuen sich bei anspruchsvollen Hängematten-Fans derzeit einer besonderen Beliebtheit. Dabei ist es gleichgültig, ob es um Einzel-, Doppel- oder Familienhängematten geht.

Sommerliche Hängematten mit Bordüren

Warum einfach, wenn es hin und wieder auch mal ein bisschen „Schnickschnack“ sein darf? Zumindest in Sachen Hängematten ist die Kreativität so mancher Hersteller ungemein bemerkenswert. Hier sind es zum Beispiel aufwändig gestaltete Bordüren oder Randmuster, die die Optik des Produktes noch aufregender und hochwertiger anmuten lassen.

Hängesessel

Gesetzt den Fall, dass nicht allzu viel Raum zur Verfügung steht, um eine Hängematte adäquat positionieren zu können, sind Hängesessel der letzte Schrei. Diesbezüglich spielt es nach Meinung qualitätsbewusster Verbraucher nahezu keine Rolle, aus welchen Materialien Hängesessel gefertigt sind. Wichtig sind die komfortablen und Platz sparenden Eigenschaften.

Hängematte in 5 Schritten aufhängen

Nur wenn eine Hängematte möglichst fachgerecht aufgehängt wird, kann dauerhaft ein hoher Liege- und Schlafkomfort gewährleistet werden. Deshalb empfehlen unsere Test-Experten, beim Anbringen des guten Stücks in 5 Schritten vorzugehen:

  1. Aufhängevorrichtung für HängematteZunächst ist es wichtig, die Länge der Hängematte genau auszumessen. Daraufhin ist es erforderlich, auch das Hängemattengestell bzw. die beiden Pfosten oder Bäume – je nachdem, welche tragenden Elemente gerade zur Verfügung stehen – dementsprechend anzupassen bzw. in adäquater Distanz zu positionieren. Es ist unerlässlich, dass die Hängematte absolut straff aufgehängt wird, da nur auf diese Weise ein Maximum an Liegekomfort gewährleistet werden kann.
  2. Am besten geht man mit zwei Personen an die „Arbeit“ heran, wobei dies allerdings von der Beschaffenheit der Hängematte abhängig ist. Handelt es sich bei dem Produkt um eine einfache Leinen- oder Textilhängematte, kann sie durchaus auch von nur einer Person aufgehängt werden. Bei umfangreichen oder mit hölzernen bzw. metallenen Elementen bestückten Hängematten ist es wesentlich, dass die eine Seite über dem Boden gehalten wird, während die andere Person die erste Seite an der dafür vorgesehenen Halterung fixiert.
  3. Wenn es darum geht, die optimale Höhe zu bestimmen, in der die Hängematte befestigt werden soll, ist zu berücksichtigen, dass sich das Material beim Hineinlegen um bis zu einen Meter nach unten hin bewegen kann. Entsprechend wichtig ist es, beim Aufhängen zu bedenken, dass man zum ins Auge gefassten Höhenmaß mindestens 80 bis 90 cm hinzu rechnet, um zu verhindern, dass die Liegefläche über den Boden schleift.
  4. Die Fixiervorrichtung sollte möglichst an einer zusätzlichen Halterung fixiert werden, um sicher zu gehen, dass sich auch bei längerem Liegen nichts löst. Hierfür kann es somit gegebenenfalls erforderlich sein, entsprechende Sicherungen oder Halterungen anzubringen. Selbst kleine Häkchen leisten diesbezüglich bereits einen wertvollen Beitrag.
  5. Nachdem die Hängematte in der gewünschten Position hängt, ist es von Vorteil, Probe zu liegen. Hierbei ist allerdings eine gewisse Vorsicht geboten, um zu verhindern, dass die Hängematte in sich zusammenfällt oder gar aufgrund möglicher mangelnder Stabilität zu Boden geht.

„Richtig“ in der Hängematte liegen

Wer glaubt, dass man in einer Hängematte möglichst gerade liegen sollte, der irrt. Denn viel gesünder und auch entspannender ist es, wenn man sich in Schräglage darin positioniert.

So ist es nicht nur für die körperliche Statik vorteilhafter, sich in Schräglage zu positionieren, sondern auch die Stabilität der Hängematte ist dadurch zusätzlich gesichert.

Wenn hier von einer schrägen Position die Rede ist, dann sollte der Kopf oben links oder rechts – je nach Belieben – positioniert sein, während die Füße am Fußende unten rechts bzw. unten links aufliegen. So wenig komfortabel dies auf den ersten Blick erscheinen mag, so bequem ist diese Position dennoch. Überhaupt ist es grundsätzlich unerheblich, ob man sich in schräger Rückenlage in die Hängematte begibt, oder ob man seitlich links oder rechts entspannen möchte. Je nach Beschaffenheit der Hängematte könnte sich dies unter Umständen schwierig gestalten. Vor allem bei Produkten, die sich durch ihre besondere Tiefe auszeichnen, ist es möglich, dass das auf der Seite liegen nicht auf Anhieb gut klappt. Unter diesen Voraussetzungen bietet es sich allerdings an, weiche, große Kissen zu verwenden, um den Kopf hierauf bequemer lagern zu können.

Überhaupt zeigt sich immer wieder, wie wertvoll es mit Blick auf komfortables Liegen sein kann, ein paar weiche Kissen in der Hängematte zu haben, auf denen man sich nach Herzenslust räkeln kann. Die tragen überdies dazu bei, dass man mit dem Kopf nicht auf die – je nach Produkt – störende, harte Umrandung kommt, sondern dass man in jeder Position weich und solide liegt. Insbesondere wenn man Bücher lesen möchte, sind viele Kissen in der Hängematte eine sehr willkommene Unterlage.

Pflege und Reinigung

Mann in einer orangen HängematteEs ist immer wichtig, wenn man sich für den Kauf einer möglichst pflegeleichten Hängematte entscheidet. Erzeugnisse aus Baumwolle oder Leinen können durchaus von Zeit zu Zeit in der Waschmaschine gewaschen werden. Die idealen Temperaturen betragen diesbezüglich 30 bis 60 Grad. Jedoch ist es unerlässlich, vorab die Halteringe und -verankerungen aus dem textilen Material zu entfernen, damit sich beim Waschen nichts löst. Wer im Besitz einer Hängematte ist, die nicht ohne Weiteres in der Waschmaschine gereinigt werden kann, muss trotzdem nicht zwangsläufig umständliche Reinigungsaktionen in Kauf nehmen, um das gute Stück adäquat zu säubern.

Vorübergehend oder längerfristig draußen

Man sollte allerdings Unterschiede hinsichtlich der Pflege machen, wenn das Modell lediglich kurzzeitig draußen aufgehängt ist oder wenn es über einen längeren Zeitraum im Garten zwischen den Bäumen hängt. Grobe Verunreinigungen, zum Beispiel Grünspan können mit einem feuchten Tuch bearbeitet werden, das zuvor in einen Spezialreiniger getunkt wurde. Lauwarmes Wasser löst außerdem die Verschmutzungen und spült nach sanftem Reiben auch das verwendete Reinigungsmittel wieder aus.

Hängematten aus Metall oder Holz werden lediglich von Zeit zu Zeit abgebürstet oder mit einem feuchten Tuch gereinigt. Hier ist der Aufwand relativ gering. Blätter oder kleine Schmutzpartikel könnten sich in den Zwischenräumen festsetzen und sollten daher möglichst rechtzeitig entfernt werden.

Außerdem ist es ratsam, darauf zu achten, ob das Material so behandelt ist, dass es optimal bei Wind und Wetter geschützt ist und somit nicht korrodiert. Überhaupt empfiehlt es sich, derartige Materialien nur kurzzeitig draußen aufzuhängen und außerdem darauf zu verzichten, die Hängematte zwischen zwei Bäumen zu platzieren.

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör kann in hohem Maße den Komfort und die Bequemlichkeit einer Hängematte erhöhen. Hierbei ist unter anderem von zusätzlichen Spreizstäben oder -matten die Rede. Diese können entweder im Lieferumfang des Modells enthalten sein, oder man bestellt sie bei Bedarf direkt beim Hersteller nach. Je nach Produkt ist es möglich, sie ohne großen Aufwand nachträglich einzubauen und zu fixieren, sodass durch die Straffung im Nachhinein die Stabilität und die Festigkeit der Unterlage erhöht werden.

Bunt-gestreifte Kissen auf einer HängematteZusätzliche Haken oder Fixiervorrichtungen bieten sich an, um vor allem die Hängemattenmodelle noch sicherer zu befestigen, die lediglich mit Schnüren oder Bändern gehalten werden. Der Aufwand, besagte Häkchen anzubringen, erweist sich als sehr gering, wenngleich der Stabilisierungseffekt im Gegensatz dazu ausgesprochen hoch ist.

Als praktisches Zubehör darf man mit Fug und Recht auch Kissen bezeichnen, die nach Ansicht vieler Hängematten-Fans einfach dazu gehören. Oftmals sind auch diese bereits im Lieferumfang enthalten, können jedoch bei Bedarf in beliebiger Zahl nachgekauft werden.

Wenn man bedenkt, was man in einer Hängematte auch Lernen, malen oder in sonstiger Weise kreativ werden kann, bieten sich kleine Stoff- oder Ledertaschen geradezu an, die am Kopfende der Unterlage angebracht werden. Diese kleinen Helferlein sind besonders hilfreich, wenn es darum geht, Kleinteile wie zum Beispiel Stifte, Zettelchen oder Smartphones darin zu verstauen. Würden sie auf der Unterlage liegen bleiben, köntne sich dies nachteilig auf die anschließende Entspannungsphase auswirken.

Zusätzliche Decken oder weiche Unterlagen können buchstäblich bares Gold wert sein. Daher empfehlen unsere Experten, beim Kauf einer Hängematte auch die eine oder andere zusätzliche weiche Unterlage zu kaufen, um damit von Anfang an weich und angenehm zu liegen.

Alternativen zur Hängematte

Grundsätzlich gibt es, das darf man mit Fug und Recht behaupten – nicht wirklich viele adäquate Alternativen zur Hängematte. Wenn man jedoch Wert auf bequemes Liegen und ausgiebiges Entspannen legt, dann sind folgende Ideen durchaus eine sinnvolle Alternative zur Hängematte:

Gartenliege

Natürlich gehören die Gartenliege oder der Liegestuhl zu einem entspannten Nachmittag im heimischen Garten oder auf der Terrasse unbedingt dazu. Die jeweils gewünschte Höhe kann ganz nach Belieben eingestellt werden, sodass relaxten Momenten in der Sonne so gut wie nichts mehr im Weg stehen dürfte.

Hollywoodschaukel mit ÜberdachungHollywood-Schaukel

Die „gute, alte“ Hollywood-Schaukel ist ein stilvolles und noch dazu sehr beliebtes Retro-Produkt, das selbst heute noch in vielen Gärten, Wintergärten oder auf Balkonen zu Hause ist. Man kann entweder nach Lust und Laune darauf entspannen, man kann sitzen oder liegen und wenn man mag, schaukelt man auch mal vor und zurück. Eben ganz so, wie es einem gerade beliebt. Praktischerweise verfügt die Hollywood-Schaukel sogar über eine meist textile Überdachung, die optimal gegen eine zu intensive Sonnenbestrahlung schützen kann.

Hängesessel

Sofern auf dem Balkon oder im Gartenhäuschen nicht allzu viel Platz zur Verfügung steht, wenn man aber nicht auf eine Hängematte verzichten möchte, leistet ein Hängesessel außerordentlich gute Dienste. Man kann sich entspannt hinein setzen, die Augen schließen und sich nach Lust und Laune vor und zurück schaukeln lassen. Je nach Produkt kann auch hier ein Topping vorhanden sein, das die Sonnenstrahlen an besonders heißen Tagen sehr gut abhält.

Weiterführende Links und Quellen

1) http://www.haengematte.info/
2) http://www.lasiesta.com/de/alles-ueber-haengematten/
3) https://www.moebel.de/garten/haengematten/ratgeber-haengematten-hang-loose
4) http://magazin.wohnen.de/haengematten.html
5) http://www.wallstreet-online.de/ratgeber/haus-und-immobilien/aussenbereich/haengematte-gestell-wenn-die-baeume-im-garten-fehlen
6) http://www.ebay.de/gds/Haengematten-fuer-Kinder-und-Erwachsene-richtig-auswaehlen-/10000000177577428/g.html
7) http://www.ebay.de/gds/Haengematten-fuer-Kinder-und-Erwachsene-richtig-auswaehlen-/10000000177577428/g.html
8) http://www.meerschweinchen-ratgeber.de/forum/hangematte-furs-schwein-t2135759-15.html
9) http://www.immonet.de/service/haengematte.html
10) http://www.wayfair.de/tipps-und-ideen/Guides/Die-Seele-baumeln-lassen-Ratgeber-f%C3%BCr-H%C3%A4ngematten-E5332

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (924 votes, average: 4,77 out of 5)
Loading...