Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Kickboard Test 2017 • Die 7 besten Kickboards im Vergleich

Tretroller, Skateboards, Inliner – dies alles sind Sportgeräte, die sowohl Kinder als auch Erwachsene gerne nutzen. Selbst auf Tretrollern bewegen sich viele Erwachsene, um schneller von A nach B zu gelangen. Eine weitere Art sich schneller und sportlicher fortzubewegen, ist das Kickboard. Es handelt sich dabei um eine Mischung zwischen Skateboard und Tretroller – der Unterschied: Das Kickboard verfügt über mindestens 3 Rollen, von denen zwei vorne und eines hinten angebracht ist.

 

Kickboard Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free 5in1 / EVO 5in1authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free Fold UP / ELITE SDer stylische Big Wheel mit federnder Trittfläche lässt die jetzt Fahrt noch rasanter und bequemer werden!Apollo Fun-Scooter - Kids Go LED
MY FREE KIDS 3-Wheels Scooter bi-inject tolles neues Designkonzept X-Cross Deck, sehr stabil und optimale Kontrolle, mit Nylon verstärkt Bi-Injektion Trittfläche aus gummiertem Antirutschmaterial.authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free Kids / PRIMO PlusAncheer Kickboard-Scooter - Roller Kinderroller Tretroller Kinderscooter

authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free 5in1 / EVO 5in1

authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free Fold UP / ELITE S


HUDORA 10280 - Big Wheel Flex Kinderroller, 144mm

Apollo Fun-Scooter - Kids Go LED


Globber Kinder Roller Free 3- Wheels Scooter BI-Inject

authentic sports & toys GmbH GLOBBER MY Free Kids / PRIMO Plus


Ancheer Kickboard-Scooter - Roller Kinderroller Tretroller Kinderscooter

Bewertung1,01,21,31,41,61,81,9
Produktabmessungen56 x 27 x 67 cm55 x 28 x 77 cm80,2 x 31 x 24,2 cm57 x 13,5 cmk.A.56 x 27 x 67 cm70 x 26,5 x 17 cm
Gewicht inkl. Verpackung3,8 Kg2,5 Kg4,2 Kgk.A.k.A.2,2 Kg2,6 Kg
Artikelgewicht4,6 Kg3,2 Kg3,1 Kgk.A.3,1 Kg3,1 Kg2,7 Kg
AltersklasseNicht für Kinder unter 36 Monaten geeignetKinder bis 50 kgk.A.Für Kinder ab 3 JahrenFür Kinder ab 3 JahrenFür Kinder ab 3 Jahren3 bis 12 Jahren
Maxiale Belastbarkeit50 Kg50 kg100 Kg50 Kg50 Kg50 Kg3 bis 12 Jahren
Rollendurchmesserk.A.k.A.2x 144 mm/ 1x 125 mmk.A.2x 120 mm / 1x 80 mmPU Rollen, 120 mm und 80 mmk.A.
Typ des LenkersT-BarT-BarStickT-BarT-BarT-BarT-Bar
Einstellbare Höhek.A.verstellbar92 bis 104 cm78 cm / 82 cm / 87 cmGrüner Haken 67,5 - 77,5 cmk.A.
Besonderheiten

  • einfache Umbaumöglichkeit zu Dreirad mit Schubstange mit ergonomischer Sitzfläche, und Haltegriffen mit zusätzlichen Fußstützen

  • Lenker abnehmbar und höhenverstellbar

  • Reibungsbremse mit Speichenschutz

  • max 50 Kg als Scooter und 20 Kg als Dreirad mit Sitz

  • neues Designkonzept ermöglicht das einfach Zusammenklappen 2-Layer Deck
  • sehr stabil und optimale Kontrolle, mit Nylon verstärkt Bi-Injektion Trittfläche aus gummiertem Antirutschmaterial

  • Aus Aluminium mit Flexboard
  • Hinterradreibung Bremse
  • Umklappbarer, höhenverstellbarer Lenker mit Knauf
  • Patentiertes Lenkwerk

  • T-Bar-Lenker
  • aus Aluminium und langlebigen PU-Rädern
  • LED Wheels: RGB LED´s in den Rollen leuchten während der Fahrt in rot grün und blau
  • Silikon-Griffe

  • Neues Designkonzept X-Cross Deck
  • Ergonomische Handgriffe
  • Bi-Injection
  • Reibungsbremse mit Speichenschutz

  • X-Cross Deck, sehr stabil und optimale Kontrolle, mit Nylon verstärkt Bi-Injektion Trittfläche aus gummiertem Antirutschmaterial

  • Lenker höhenverstellbar

  • Kickboard-Scooter klappbar

  • Rolle mit Bremsvorrichtung

  • Lenkfunktion durch leichte Verlagerung des Körpergewichts bzw. seitliche Bewegung der Lenkstange

  • zwei Hinterräder
ZubehörmehrfarbigMehrfarbigRot / Schwarz / HolzSchwarzRot / SchwarzMehrfarbigMehrfarbig
Komfort
Funktionen
Preis- / Leistung
Preisvergleich

Große Auswahl an Kickboards zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Kickboard Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Kickboard?

Das Kickboard erinnert an eine Mischung zwischen Tretroller und Skateboard. Allerdings unterscheidet sich das Kickboard darin, dass nur 3 Räder angebracht sind. Es gibt zudem keinen Lenker wie beim Tretroller, sondern nur ein Lenkknauf oder einen kleineren Lenker, der meist an Kindermodellen zu finden ist.TV Unser Original 09663 Vitalmaxx Komfort-Wasserkissen

Wie beim Skateboard wird die Richtung durch Verlagerung des Körpergewichtes gewechselt – bei Kickboard dient ebenso der Knauf dazu, dass das Board sich in eine gewünschte Richtung bewegt. Kickboard fahren kann leicht erlernt werden, allerdings ist etwas Gleichgewichtsgefühl nötig. Meist besteht das Kickboard aus einem Aluminiumrahmen, daher ist es leicht aber durchaus stabil. Die Rollen sind in der Regel wie bei einem Skateboard oder Tretroller aus Gummi.

Aufgrund dessen ist das Kickboard zur Verwendung auf Asphalt oder glatten Wegen bestimmt. Ins Gelände kann mit diesen Modellen nicht gefahren werden. Das Kickboard ist für Kinder unter 4 Jahren nicht geeignet. Aufgrund der Konstruktion und dem Einsatzbereich sind Kickboards meist zusammenklappbar, was sie besonders flexibel werden lässt.

Wie funktioniert ein Kickboard?

Ein Tretroller oder ein Scooter verfügt über 2 Rollen und muss mit dem Fuß angeschoben werden.Auch das Skatboard wird auf diese Weise bewegt, nur mit dem Vorteil, dass vier Rollen die Fahrt stabiler machen und deshalb auf einen Lenker verzichtet werden kann.TV Unser Original 09663 Vitalmaxx Komfort-Wasserkissen

Das Kickboard verfügt über 3 Rollen und für Erwachsene über einen Lenkknauf. Zwei Rollen sind vorne angebracht um das Fahren auf dem Kickboard stabiler zu machen. Hinten befindet sich
nur ein Rad, damit das Kickboard flexibel und wendig bleibt.

Für Anfänger gibt es auch einen Lenker, welcher die Steuerung vereinfacht. Allerdings wird die Richtung nur durch Gewichtsverlagerung bewältigt, da sich der Lenker nicht wir beim Scooter nach links und rechts drehen lässt.

Daher ist es sinnvoll, wenn Sie sich erst einmal an das andere Fahrgefühl gewöhnen. Sie stehen mit einem Bein immer auf der Fläche des Rollers, wobei der andere Fuß zum Anschieben verwendet wird.

Hierbei unterscheidet sich da Kickboard in keiner Weise von einem Scooter oder Skateboard. Durch die Konstruktion allerdings, kann das Kickboard sehr wendig werden und auch enge Kurven in hoher Geschwindigkeit meistern.

Vorteile und Anwendungsbereiche von einem Kickboard

Mit einem Kickboard kommen Sie schneller voran und es lässt sich einfacher fahren als ein Scooter. Während Sie mit dem Scooter stetig das Gleichgewicht ausbalancieren müssen, können Sie auf dem Kickboard gelassener und entspannter stehen. Auf dem Kickboard haben beide Füße platz, wenn es einmal bergab geht. Durch die Gewichtsverlagerung lässt sich das Kickboard sehr einfach lenken und Sie müssen nicht unbedingt den Lenkknauf dazu verwenden. Nur wenn enge Kurven gefahren werden, sollte der Lenker verwendet werden.

Wenn Sie das Kickboard aus sportlichen Sicht verwenden, lässt es sich vielfach einsetzen. Sie können damit Manöver starten, springen und das Board wie ein Skateboard verwenden.

Das Kickboard verfügt über den Vorteil, dass es sich wie ein Skateboard lenken lässt, kann aber bei Sprüngen durch den Lenker besser festgehalten werden.

Die Einsatzbereiche von einem Kickboard sind vielfältig, so dass es auch als Fitnessgerät nützlich ist. Ganz gleich ob Sie damit zur Arbeit fahren möchten oder das Kickboard in der Freizeit nutzen – für viel Fahrspaß ist garantiert.

Elter die Ihren Kindern zwischen Scooter, Skateboard, Inline oder Kickboard schwanken, lässt sich das Kickboard besser empfehlen.

Allerdings sollten Sie beachten, dass das Kickboard für Kinder unter 4 Jahren nicht geeignet ist. Ab 4 Jahren kann das Kind das Kichboard verwenden, wenn Sie zum Beispiel spazieren oder einkaufen gehen.

Das Kind wird Ihnen schneller folgen, da ein hoher Fahrspaß garantiert ist. Somit profitieren Sie auch als Elternteil davon, wenn das Kind mit einem Kickboard schneller vorankommt. Zudem lernt das Kind das Gleichgewicht zu halten und kann sich sportlich betätigen und auspowern. Das Kickboard ist für groß und klein gleichermaßen geeignet.Mediflow 5001 - Das Original Wasserkissen 40x80cm

Welche Arten von Kickboard gibt es?

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Kickboards. Die einen Modelle sind mit einem Lenkknauf versehen, während bei anderen einen Lenker besitzen. Die Modelle mit Lenker sind eher für Kinder oder Anfänger geeignet, die sich mit dem Kickboard erst vertraut machen möchten. Jugendliche und Erwachsene die bereits über viel Übung verfügen können auf die Modelle mit einem Lenkknauf ausweichen.

Beide Modelle unterscheiden sich nur durch den Lenker, welcher sich jedoch gleich bedienen lässt. Der Lenker ist nicht wie man es vom Scooter oder Fahrrad her kennt, flexibel und lässt sich drehen, sondern dient nur dem Zwecke, dass man stabiler auf dem Kickboard stehen kann. Die Richtung wird bei beiden Modellen nur durch die Gewichtsverlagerung und das gleichzeitige Drücken des Lenkers oder Knaufes zur gewünschten Seite hin vollzogen. Dies macht das Kickboard sehr flexibel und auch sicherer.

So haben wir die Kickboards getestet

Micro Damen Herren Roller KindDas Kickboard ist seit einiger Zeit auf dem Markt. Aufgrund der hohen Beliebtheit wuchsen mit der Nachfrage auch die Hersteller. Es gibt folglich sehr viele Modelle unterschiedlicher Hersteller, die sich in der Qualität, bei der Konstruktion und vom Design her sehr unterscheiden. Wir haben uns auf die Suche nach den besten Kickboards gemacht und gingen bei unserem Test wie folgt vor:

Bevor wir mit dem Test beginnen konnten, sahen wir uns nach den Modellen um. Diese fanden wir zum Großteil im Internet, da dort die Auswahl um einiges größer schien.

Des Weiteren hielten wir nach den Preisen Ausschau. In der heutigen Zeit denkt jeder ans Sparen und ist froh, wenn ein gewünschtes Produkt zu einem geringeren Preis erhältlich ist. Daher empfehlen wir den Kauf im Netz, da die Kickboards dort um einige günstiger angeboten werden.

Bei einer Bestellung im Internet ist es wichtig, dass die Ware schnell geliefert wird. Außerdem muss das Kickboard sehr gut verpackt werden, damit es den Transport gut übersteht. Wir fanden es deshalb als unsere Pflicht auch diese Punkte zu beachten und im Produktbericht zusammenzufassen.

Die Modelle unterscheiden sich in der Belastbarkeit, sie können individuell verstellt werden und letztendlich werden vom Hersteller einige Daten zum Produkt veröffentlicht. Wir schrieben sämtliche Daten nieder, die wir über das Kickboard finden konnten. Auf diese Weise können Sie sehr einfach erkennen, ob das Kickboard für Sie geeignet ist.HUDORA 10280 - Big Wheel Flex Kinderroller, 144mm

Darüber hinaus wollten wir feststellen, wie sich das Kickboard in der Praxis verhält. Wie einfach kann es verstellt werden und wie sind die Fahreigenschaften zu beschreiben.

Außerdem wurde das Board auf Schnelligkeit getestet und wie es sich in Kurvenfahrten und bei anderen Manövern verhalten würde.

Am Schluss verfassten wir noch ein Fazit, indem noch einmal alle wichtigen Daten wiederholt wurden. Zudem gibt es von uns eine klare Kaufempfehlung. Daraus können Sie entnehmen ob das Kickboard für Sie geeignet wäre oder ob Sie sich lieber für ein anderes Modell entscheiden sollten.

Worauf muss ich beim Kauf eines Kickboards achten?

Der Kauf eines Kickboards ist nicht ganz so einfach. Ganz gleich ob Sie das Sportgerät verwenden oder Ihre Kinder – die Sicherheitsvorkehrungen müssen stimmen und das Kickboard sollte nicht an Funfaktor verlieren, wenn es gefahren wird. Damit Sie später keine bösen Überraschungen erleben, haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt, auf was Sie beim Kauf eines Kickboards achten müssen.

Körpergröße

Körpergröße

Es gibt Kickboards die sich für Kinder oder für Erwachsene eignen. Wenn Sie ein Kickboard kaufen möchten, ist es daher ratsam, wenn Sie die Angaben des Herstellers beachten. Für das Kind könnte ein Kickboard für Erwachsene viele zu groß sein, so dass eine Unfallgefährdung nicht auszuschließen wäre.

Anders herum ist es genauso, wenn Sie das Kickboard für das Kind kaufen, lässt es sich in der Regel nicht von Erwachsenen verwenden. Unter anderem ist daran auch das Körpergewicht dran beteiligt.

Körpergewicht

Körpergewicht

Hersteller geben zusätzlich zu der Körpergröße auch das Gewicht an, also mit welchem gewicht das Kickboard maximal belastet werden darf. Für Kinder ab 4 Jahren ist dieser Wert noch nicht sehr ausschlaggeben. Wenn Sie jedoch als Erwachsener das Kickboard verwenden möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Kickboard Ihr Körpergewicht auch tragen kann.

Werden diese Angaben missachtet, kann dies zu schweren Unfällen und Verletzungen führen. In der Regel halten die Kickboards für Erwachsene einem Körpergewicht von etwa 100 kg stand. Achten Sie dennoch auf die Angaben des Herstellers und wählen Sie eventuell ein anderes Modell, wenn ihr Körpergewicht über der maximalen Belastungsgrenze liegt.

Für welches Alter ist das Kickboard geeignet?

Für welches Alter ist das Kickboard geeignet?

Der Hersteller gibt auch hier eine grobe Richtlinie vor, für welches Alter das Kickboard geeignet ist. Es gilt jedoch, dass das Kind eventuell bei einem Praxistest mit dem Kickboard besser zurecht kommt, auch wenn die Altersgrenze noch nicht erreicht wurde. Es handelt sich also nur um einen Richtwert und nicht an eine Bestimmung, an die Sie sich strikt halten müssen.

Sie sollten jedoch nicht so verfahren, dass ein Kickboard für Jugendliche von einem 4 jährigen Kind gefahren wird. Dies würde das Sicherheitsrisiko sehr beeinträchtigen und es könnte schwerwiegende Folgen haben. Lassen Sie das Kind einige Fahrversuche ausführen und entscheiden dann, ob das Kickboard die richtige Größe für das Kind hat. Wenn Sie sich selbst ein Kickboard kaufen, sollten Sie das ebenfalls auf das Alter achten und kein Board verwenden, welches nicht Ihrer Größe und dem Gewicht entspricht.

Einstellungsmöglichkeiten

Einstellungsmöglichkeiten

Bei einem Lenker oder einem Lenkknauf ist die Höhe an die Größe des Fahrers anpassbar. Achten Sie darauf, dass Sie oder Ihr Kind nicht zu große sind für die maximale Länge des Lenkers.

Zudem ist es ratsam, nicht die gesamte Länge auszureizen, sondern ein Kickboard zu verwenden, welches mehr Spielraum lässt. Der Lenker sollte jedoch auch nicht zu weit unten eingestellt sein, so dass Sie oder das Kind immer eine ergonomische Fahrhaltung einnehmen können.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

  • Micro
  • K2
  • Simba
  • Sport Thieme
  • Hudora Hansen
Micro ist ein Hersteller, der im Jahre 2000 gegründet wurde. Die beiden Schweizer Thomas Preuhs und Wim Ouboter verwendeten den Namen Micro Mobility Systems D GmbH und sollte der Erfinder des Kickboards werden. Die Anfänge bezogen sich jedoch auf einen Scooter, der zusammenklappbar war. Diese Entwicklung entstand aus einer Idee heraus. Einer der Gründer wollte sich in ein nahegelegenes Restaurant begeben. Um dorthin zu gelangen war der Weg zu Fuß zu weit, mit dem Auto jedoch zu kurz. Folglich musste eine Alternative her, die flexibel einsetzbar war. Der zusammenklappbare Scooter war erfunden. Nach und nach vergrößerte sich die Firme, so dass 2014 ein Umzug anstand.

Heute befindet sich der Hauptsitz der Firme in Küsnacht in der Schweiz. Von dort aus liefert der Hersteller alle seine Produkte in die ganze Welt. Inzwischen hat sich auch die Produktpalette erweitert, so dass es viele verschiedene Sport- und Freizeitgeräte im Sortiment des Herstellers gibt. Ein besonderes Highlight ist auch die eigene Produktentwicklung, wovon bereits viele ein Patent tragen. Ein Highlight des Herstellers ist der Koffer in der Größe eines Handgepäcks, welcher mit nur wenigen Griffen zum Kickbord umfunktioniert werden kann. Micro ist bekannt für seine immer weiter entwickelten Ideen und für die hohe Qualität in den Produkten.

K2 ist ein Hersteller, der in aller Munde bekannt ist. Von inliner, Scooter und auch alles rund um den Wintersport kann von K2 erworben werden. Sieht man sich die Firmengeschichte genauer an, erkennt man den Ideenreichtum, welches hinter den Produkten steht. Fun-Sport steht für den Hersteller an oberster Stelle und natürlich auch in puncto Sicherheit ist ein Augenmerk gesetzt.

Das Unternehmen entstand im Jahre 1961 und befasste sich erst mit Ski und dessen Zubehör. Die Ski aus Fieberglas wurden sehr schnell zum Kassenschalgen, so dass der Name K2 in aller Munde war. Heute steht das Unternehmen mit an der Spitze, der Sportgerätehersteller und kann mit Qualität und innovativen Ideen überzeugen. Es steht ein breites Portfolio zur Verfügung, welches Scooter, Inliner alles für den Wintersport und natürlich auch das Kickboard beinhaltet.

Simba nennt sich ein Spielwarenhersteller, der seinen Sitz im bayerischen Fürth Stadeln hat. Der Spielwarenhersteller wurde im Jahr 1982 gegründet und kann seitdem auf eine echte Erfolgsgeschichte zurückblicken. Er zählt zu einem der größten Spielwarenhersteller in Deutschland. Auch weltweit ist die Marke vertreten und glänzt mit einem hervorragenden Ruf. Die Anfänge des Herstellers waren äußerst komplex. Mit nur 5 Mitarbeitern wurde das Unternehmen aufgezogen, welche heute mit 510 Mitarbeitern präsent ist. Weltweit sind es sogar 760 Mitarbeiter, die für das Unternehmen tätig sind.

Simba hat sein Augenmerk schon immer auch hochwertiges Spielzeug für Kinder aller Altersklasse gelegt. Außerdem war Simba der Erfinder des Bobby Cars, welches jedes Kind heutzutage kennt. Auch im Bezug auf das Kickboard kann der Hersteller überzeugen. Diese Modellreihe ist auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und bestehen aus einem robusten Material. Es braucht nicht weiter erwähnt zu werden, dass Simba Spielzeuge stetig Sicherheitsprüfungen unterzogen werden und die gesamte Speilzeugpalette nach den internationalen Sicherheitsnormen produziert werden.

Das Unternehmen Sport Thieme besteht seit mehr als 60 Jahren. 1949 wurde das Unternehmen von Karl-heinz Thieme gegründet, wobei das Hauptaugenmerk auf hochwertigen Sportartikeln lag. Diese sollten aber stets zu einem fairen Preis angeboten werden. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein deutschen traditionelles Familienunternehmen, welches stetig mit neuen innovativen Ideen überzeugen kann.

Die Produkte aus dem Hause Thieme überzeugen mit einer hochwertigen Qualität und auch die Produkte liegen bis heute in einem passablen Preis-Leistungs-Verhältnis. Selbstverständlich gibt es auch Kickboards, welche mit einer hohen Qualität versehen sind und dem Sicherheitsstandard entsprechen.

Hudora verfügt über eine lange Geschichte, die bereits 100 Jahre zählen kann. Der Hersteller befasste sich anfänglich mit der Herstellung von Sportartikeln. 1919 entstand die Produktion von Schlittschuhen, die über einen starken Andrang verfügten. Später folgten Produkte für Spiel und Freizeit. Der Leitgedanke des Unternehmens bestand immer in einer konstanten Qualität mit einem fortschrittlichen Know-how.

Dabei sollten jedoch nie, die Wunsche des Kunden außer acht gelassen werden. Das Sortiment des Herstellers ist heute stark ausgebaut und es gibt in vielen Bereichen spezielle Geräte. Hudora rüstete bis in die 90er Jahre Spitzensportler mit den hochwertigen Sportgeräten aus. Auch an den Olympischen Spielen war der Hersteller stets beteiligt. Um das Jahr 1990 konnte das Unternehmen im Portfolio Inliner vorzeigen. Es folgten Scooter und auch Kickboards.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Kickboard am besten?

HUDORA 10280 - Big Wheel Flex Kinderroller, 144mmDas Kickboard zählt heute bereits zu den alternativen Fortbewegungsmitteln. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ist das Sportgerät gleichermaßen geeignet. Kickboards sind bereits ab einem Preis von 50 Euro erhältlich. Hochwertige Boards können aber auch schnell mehr als 200 Euro kosten.

Daher sollten Sie immer einen Preisvergleich anstreben, um noch einige Euros bei der Anschaffung sparen zu können. Läden halten sich in der Regel an die Preisempfehlung, die der Hersteller ausgibt.

Allerdings zeigen Sonderangebote oder Rabatte auf, dass die Kickboards auch zu einem günstigeren Preis angeboten werden. Möchten Sie nicht auf das nächste Sonderangebot warten, stellt das Internet eine Alternative dar. Sie können das Kickboard in ausgewählten online Shops finden, welche mit speziellen Preisen aufmerksam machen.

Ein Preisvergleich zeigt deutlich, dass Kickboards im Netz bis zu 30 Prozent günstiger angeboten werden. Ein weiterer Vorteil beim Kauf im Internet ist, dass Sie das Kickboard direkt nach Hause geliefert bekommen.

Sobald die Bestellung von Online Händler versendet wurde, übernimmt der Paketdienst den Transport und bringt das Kickboard direkt bis an die Haustüre. Dies ist obendrein vorteilhaft, wenn Sie außerhalb einer Stadt wohnen und der Weg zum nächsten Sportgeschäft sehr weit ist.

Micro Damen Herren RollerAber es gibt noch weitere Vorteile, warum sich ein Kauf im Internet lohnt. Das Kickboard gibt es bereits von vielen Herstellern. Auch wenn die Qualität sehr hoch liegt, kann es sein, dass Sie mit einem Board eines Herstellers nicht gut zurechtkommen. Dies liegt eben an den Details, die jeder Hersteller anders fertigt. Folglich können Sie nicht immer nur nach den Fakten gehen, sondern sollten auch den Rat von anderen Verbrauchern anhören. Dies lässt sich sehr gut im Internet bewerkstelligen.

Foren sind Austauschseiten, wo Sie sich mit anderen Verbrauchern austauschen können, die bereits ein Kickboard in Verwendung haben. Außerdem gibt es Testseiten wie diese hier, die Ihnen viele Informationen zum Thema Kickboard bereits stellt.

Durch unseren Test erhalten Sie einen guten Eindruck darüber, welche Eigenschaften das Kickboard aufbringt. Im Ladengeschäft müssten Sie nach den Fakten handeln, die der Verkäufer und der Hersteller preisgeben. Im Netz finden Sie aber jede Menge Informationen mehr, so dass Sie eine präzisere Auswahl treffen können.

Roller und KindWeiterhin unterliegen Sie beim Kauf im Onlein Shop nicht den Öffnungszeiten, so dass Sie auch nach Ladenschluss bequem im Onlein Shop bestellen oder sich umsehen können. Von zu Hause aus lässt sich das neue Kickboard viel besser und einfacher auswählen, als wenn ein Verkäufer langsam zum Verkaufsabschluss kommen möchte und Sie geradezu zum Kauf überredet. Wählen Sie in Ruhe aus, suchen Sie sich viele Informationen zusammen und vertrauen Sie auf die Vergleichsergebnisse, welche Sie bei unserem Kickboard Test 2017 erfahren.

Auf diese Weise werden Sie garantiert ein Kickboard nach Ihren Bedürfnissen erwerben. Sollte es doch einmal vorkommen, dass Sie mit dem Kickboard nicht zufrieden sind, können Sie vom 14-tägigen Rückgaberecht gebrauch machen und das Board ohne Angabe von Gründen wieder zurück geben. Allerdings ist es rechtswidrig, wenn Sie das Kickboard bereits in Verwendung hatten – sind Gebrauchsspuren vorhanden, kann der Online Händler die Rückgabe verweigern.

Der Austausch in einem Ladengeschäft würde nicht so einfach erfolgen. Sie sehen also deutlich, dass der Kauf im Internet mit einigen Vorteilen überzeugen kann, bei denen ein Ladengeschäft nicht mithalten kann.

Die Geschichte des Kickboard

Kind mit KickboardDie Geschichte des Kickboards bewegt sich mit der Erfindung des Rades. Damals wurde durch das Rad der Transport von Lebensmitteln und Geräten vereinfacht. Noch lange Zeit dachte man nicht daran, dass Rad auch zur Freizeitbetätigung zu machen.

Erst als ein Musikinstrumentenbauer um das Jahr 1790 Laufrollen an einen Schuh montierte, wurden die Erfindungen auch für die Freizeit relevanter. Der Schuh glich einem Schlittschuh, man könnte sich jedoch auf der Straße fortbewegen. Die ersten Rollschuhe wurden also erfunden und sollten auf der Bühne Verwendung finden. Das Publikum war jedoch so begeistert, dass sie auch solche genialen Schuhe besitzen wollten. Der Andrang war groß und auch die Erfindung zum Fahrrad war nicht mehr allzuweit.

Der Rollschuh kam schon fast wieder in Vergessenheit, als er Mitte des 19. Jahrhunderts nochmals als Bühnenspektakel seinen Einsatz finden sollte. Das heutige Musical Startlight Express ist ein Überbleibsel aus der zeit der Rollschuhe. Im Jahre 1883 kam es zu einer genialen Erfindung. Das Kugellager wurde erfunden, welches nun in Spiel- und Sportgeräten einsetzbar wurde.

Mit dem Rollschuh kam es um das Jahr 1895 auch zur ersten Erfindung des Tretrollers, der jedoch lange Zeit nur für Kinder zum Einsatz kam. Viele Jahre blieben die Rollschuhe unverändert, kamen jedoch auch nicht mehr aus der Mode. 1956 wurde von dem Unternehmen Hudora der Einsatz der Gummirollen eingeführt. Die Rollschuhe wurden damit noch flexibler. Allerding ersetzte man diese einige Zeit später durch Kunststoffrollen, da diese noch besser waren als Rollen aus Gummi.

SkateboardUm das Jahr 1940 erfand man in den USA das Skateboard, da die Surfer auch bei schlechtem Wetter, also wenig Wellengang auf das Surfen nicht verzichten wollten. 1980 kam der erste Inline raus, bei dem die Rollen in einer Linie zu finden waren. Mit diesem Sportgerät ließ sich noch mehr Fun ausüben.

Der Tretroller und das Skateboard waren es, die den Hersteller Micro dazu veranlassten, eine Mischung aus beiden Sportgeräten herzustellen. Man wollte eine Mischung aus dem flexiblen Skateboard entwickeln, welches aber auch Erwachsenen Stabilität und Fun bringen sollte.

Das Kickboard war die perfekte Erfindung, die heute als alternatives Fortbewegungsmittel gilt. Vermehrt erkennt man Geschäftsleute auf dem Kickboard, die früh morgens damit zur Arbeit fahren.

Zudem ist es eine sportliche Aktivität, die mit dem Nützlichen verbunden werden kann. Nicht zuletzt auch noch der umweltfreundliche Aspekt, wo in der heutigen Zeit für einen geringeren smok, in Städten zu sorgen ist. Das Kickboard ist für jede Altersklasse perfekt geeignet und lässt den Funfaktor nicht mehr sinken.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Kickboard

Immer wieder begegnen wir in der heutigen Zeit Sportgeräten die wir bereits aus der Kindheit kennen: Der Hula Hopp Reifen zählt heute zum Beispiel zu einem angesagten Fitnessgerät und kommt auch bei Yoga zum Einsatz. Der Tretroller wird vermehrt von Erwachsenen verwendet um eine Alternative zum Fahrrad zu erhalten, aber trotzdem schnell von A nach B zu gelangen.

Scooting KinderAußerdem erfanden die Hersteller mit dem Kickboard eine weitere Neuerung, die wir auch zum Teil aus unseren Kindertagen kennen. Das Kickboard beinhaltet den Tretroller und die positiven Eigenschaften des Skateboards. Fast jeder Jugendliche ist in seiner Kindheit gerne auf dem Skateboard gestanden. Einige haben es aktiv als Sport ausgeübt, während andere nur das Board zum Spaß verwendeten. Das Kichboard ermöglicht einen noch höheren Funfaktor und kann beide Sportgeräte in nur einem Verbinden.

Experten sprechen davon, dass das Kickboard eine echte Alternative zum Auto darstellt. Und tatsächlich, wenn man den Verkaufszahlen glauben schenken mag, ist das Kickboard eines der meist gekauften Geräte in der heutigen Zeit. Das gute an dem Kickboard ist, dass es sowohl von Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen verwendet werden kann.

MAXOFIT, 4-Rad Scooter - Kickboard rot, höhenverstellbarEs gibt heute viele Arten sich fit zu halten. Doch meist fehlt die Zeit, ein Sportprogramm durchzuführen, so dass der Sport in vielen Fällen viel zu kurz kommt. Es ist jedoch beweisen, dass die Menschen heute viel mehr Wert auf gesunde Ernährung und sportliche Betätigung achten. Folglich ist es eine willkommene Abwechslung, wenn ein Sportgerät den Markt erobert, auf dem auch Erwachsene eine gute Figur machen, das Chic und stylish ist und dabei noch Kalorien auf dem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause verbrennt.

Der flexible Einsatzbereich macht das Kickboard ebenso beliebt. Durch die Klappbarkeit des Kickboards, was den Lenker oder Lenkknauf angeht, kann das Kickboard einfach in eine Tasche gesteckt werden und oder findet auch im Koffer platz.

Geschäftsleute die viel unterwegs sind, haben das Sportgerät immer dabei und können auch mal auf den Firmenwegen, das Kickboard zur Hand nehmen, ohne dass man sie dabei auslacht. Selbst im Urlaub ist das Kickboard dabei und kann zum Familienspaßerlebnis mutieren – ganz nach dem Motto, die Welt auf dem Kickboard erkunden.

Trends im Bereich Kickboard

Schneller, besser und leichter – so liegt der Trend in vielen Bereichen. Beim Kickboard Allerding ist es die Technik, die stetig verbessert werden will. Im Augenmerk liegen dabei die Räder, die für das einfache Handling verantwortlich sind. Mittlerweile gibt es Modelle, die mit vier Rollen versehen sind. Wobei sich zwei im vorderen Bereich befinden, die weit auseinanderstehen. Um die Stabilität zu verbessern, wurden hinten noch zwei Rollen dicht nebeneinander angebracht. Auf diese Weise ist es, nicht einmal mehr nötig von dem Board abzusteigen. Es vereint alle Vorteile eines Skateboards mit den bequemen Eigenschaften eines Tretrollers.

MICRO Maxi Micro lemon green T-LenkerDer Sicherheitsaspekt liegt ebenfalls ganz weit vorne im Trendbereich. Das Skateboard wird gebremst, indem man das hintere Endstück gen Boden drück und dabei eine Bremswirkung erhält. Der Tretroller hingegen verfügt über ein Bremssystem, welches sich am Lenker befindet. Beim Tretroller wurde die Bremse folglich wie bei einem Fahrrad konstruiert. Da das Kickboard um einiges wendiger und flexibler ist, mussten die Hersteller bei diesem Gerät auf ein anderes Bremssystem ausweichen. Das Board verfügt im hinteren Bereich über einen Mechanismus, den man durch das herunterdrücken mit dem Fuß aktiviert. Die Räder werden gebremst und das Kickboard kommt zum Stehen. Dieses System muss vor allen Dingen von Anfängern erst einmal geübt werden.

Allerdings gibt es immer noch Hersteller, die auf die Verwendung einer Bremse verzichten und das Kickboard ohne herstellen. Dies birgt natürlich ein hohes Sicherheitsrisiko, welches beim Kauf zu beachten ist. Es gibt keine Norm, die besagt, dass der Tretroller mit einer Bremse ausgestattet werden muss. Daher ist das Kickboard auch für Kinder unter 4 Jahren weniger geeignet. Achten Sie außerdem beim Kauf darauf, dass eine Bremse im hinteren Bereich des Boards vorhanden ist und diese sich auch leicht bedienen lässt.

Weiterhin darf man natürlich den Trend im Bereich des Designs nicht verkennen. Auch hier haben sowohl Erwachsene und Kinder anderweitige Ansprüche. Während Kinder gerne ihren Held auf dem Spielzeug präsentiert haben möchten, ist bei Erwachsenen eher eine Neutale Farbgebung ausschlaggebend. Für Kinder werden daher immer neue Modelle mit Held der Kindheit versehen. Kickboards für Erwachsene hingegen erscheinen meist neutral. Wobei jeder noch selbst seinen eigenen Geschmack mit einfliesen lassen kann, in dem Lichter, Reflektoren und weiteres Zubehör am Kickboard angebracht werden können.

Kickboard oder Tretroller?

Sicherlich kennen Sie den Tretroller aus der Kinderzeit. Oder Ihre Kinder nutzen den Tretroller bereits im Kindergarten. Mit dem Kickboard werden die altertümlichen Sportgeräte zu modernen Gefährten, die für jede Menge Spaß und Action sorgen. Es stellt sich jedoch die Frage ob man Leiber einen Tretroller oder doch ein Kickboard verwenden sollte. Worin liegen genau die Unterschiede und was zeichnet das Kickboard aus – oder doch lieber den Tretroller?

Scooter KinderWas ist ein Scooter?

Der Scooter ist eigentlich nichts weiter als die moderne Bezeichnung für den Tretroller. Allerdings liegt der Unterschied in der Flexibilität. Während ein Tretroller eine nicht zusammenklappbare Lenkstange besitzt, kann diese beim Scooter eingefahren werden. Durch dieses Mechanismus ist der Scooter flexibler und kann auch besser transportiert und verstaut werden.

Die Lenkstange kann durch ein paar Handgriffe je nach bedarf ein- oder ausgeklappt werden. Heutzutage gibt es jedoch nur einen Oberbegriff, welcher die beide also den Scooter und den Tretroller beschreibt – nämlich einfach nur Tretroller. Bei beiden Modellen ist das Antriebssystem gleich, so dass er durch das Treten mit dem Fuß bewegt wird. Sehen wir uns nun aber den Tretroller einmal Free wheel Globber My 3 Rollergenauer an.

Tretroller

Der Tretroller kann aus nicht zusammengeklappt werden, wie es beim Scooter der Fall ist. Ein weiterer Unterschied befindet sich bei den Reifen. Denn der Tretroller kann mit Luftreifen ausgestattet sein, wobei der Scooter nur mit Vollgummirädern versehen ist. Modelle mit luftbefüllten Reifen können im Gelände verwendet werden. Aus diesem Grund müssen Tretroller auch stabiler sein als Scooter.

Tretroller sind aber auch mit Nachteilen behaftet. Denn was sich als vorteilhaft abzeichnet benötigt natürlich ein entsprechendes Gewicht. So kommt es also, dass der Tretroller um einiges schwerer und somit auch unflexibler scheint als der Scooter. Der Tretroller ist überdies mit einer Bremse im hinteren Bereich ausgestattet, was einen klaren Vorteil erkennen lässt. Die Unterschiede liegen nun deutlich auf der Hand. Es stellt sich nun die Frage, ob es sinnvoller scheint einen Tretroller oder Scooter oder eben ein Kickboard zu verwenden.

Worin liegt der Vorteil von Kickboards im Vergleich zum Tretroller?

ScootingDas Kickboard ist eine Mischung aus einem Skateboard und einen Tretroller. Es verfügt über eine Bremse, ist jedoch eher mit Vollgummireifen ausgestattet. Das Kickboard verfügt über mindestens drei Räder, wobei zwei davon im vorderen Bereich weit entfernt voneinander stehen. Im hinteren Bereich gibt es Modelle, die mit einem oder zwei Rädern nebeneinander versehen sind.

Dies gibt dem Kickboard die nötige Stabilität. Flexibel wird das Board, in dem die Lenkung wie bei einem Skateboard über die Gewichtsverlagerung funktioniert. Ein Lenkeinschlag mit dem Kickboard ist nicht möglich. Er wird aber durch dieses System sehr flexibel und wendig, was das Board wieder mit einigen Vorteilen belegt.

Die Lenkstange kann wie beim Scooter zusammengeklappt werden, so dass das Kickboard genauso flexibel transportiert werden kann. Außerdem besteht das Kickboard aus einem leichten aber robusten Material. Die meisten Hersteller verwendet Aluminium, welches über eine fabelhafte Qualität verfügt.

Phil & Teds FR02 MitfahrbrettDie Standfläche ist dem eines Skatboards ähnlich und somit etwas breiter als bei einem Tretroller. Beim Gewicht liegt das Kickboard unter dem eines Tretrollers aber über dem eines Scooters.

Zudem ist der Anschaffungspreis von einem Kickboard höher als von einem Scooter. Durch die Wendigkeit und den Lenkmanövern ist das Kickboard jedoch wiederum mit mehr Funfaktoren versehen.

Fazit:

Tretroller, Scooter oder Kickboard? Tretroller verfügen über einige Vorteile, die besonders bei ungeübten vorteilhafter sind. Auch für Kinder kann der Tretroller ein sicherer Gefährte sein. Besonders wenn Kinder unter einem Alter von 4 Jahren sind, sollte lieber ein Tretroller als ein Kickboard verwendet werden.

Als Erwachsener liegt es an Ihrem eigene Können und Empfinden, welches Gerät für Sie sinnvoller erscheint. Kickboards gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Je größer der Rollen sind, umso mehr Geschwindigkeit lässt sich damit erreichen.

Ebenso ist ein Kickboard sinnvoller, wenn Sie Manöver und mehr Flexibilität in das Fahrvergnügen bringen möchten. Ein Tretroller hingegen kann auch im Gelände eingesetzt werden. Aus diesem Grund ist es nicht einfach zu sagen, welches Modell nun besser geeignet ist oder nicht. Es kommt auf Ihre eigenen Wünsche und Ansprüche an, ob ein Kickboard oder der Tretroller das richtig für Sie ist.

Pflege und Reinigung

Mit einem Kickboard können Sie theoretisch das gesamte Jahr über fahren. Allerdings macht es in der kalten Jahreszeit weniger Spaß, so dass viele das Kickboard im Winter lieber im Keller verstaue. Um damit im Frühling wieder fahren zu können sollten Sie das Kickboard vorher reinigen und gut verpacken.

Aber auch während der Verwendung ist eine stetige Reinigung unabkömmlich, damit das Kickboard nicht an Qualität verliert. Zuletzt ist eine gute Pflege auch dafür ausschlaggebend, wie langlebig das Kickboard ist.

Die Reinigung

Eine gute Reinigung des Kickboard ist das A und O. Sie sollten das Kickboard nach jeder Verwendung wenigstens mit einem Tuch von Schmutz und Staub befreien. Hartnäckige Verschmutzungen werden am Besten mit einem feuchten Tuch abgetragen. Wenn dies nicht ausreichend ist, ist es sinnvoll einen Eimer Wasser mit wenig Putzmittel bereitzustellen und das Kickboard mit mehr Wasser zu reinigen.

Verwenden Sie auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger, da der das Kickboard beschädigen könnte, indem er die Schmierstoffe ausschwemmt, die jedoch dringlich benötigt werden. Ist das Kickboard gut gereinigt, kann es zum Trocknen im Freien verweilen.

MAXOFIT, 4-Rad Scooter - Kickboard rot, höhenverstellbarAchsen und Schrauben überprüfen

Vor jedem Fahrantritt sollten Sie die Sicherheit des Kickboards überprüfen. Kontrollieren Sie alle Achsen und ob alle Schrauben fest gezogen sind.

Lockere Schrauben sind sofort nachzuziehen. Im Laufe der Zeit kann es vorkommen, dass sich die Schrauben aufgrund der Bewegung und der Vibrationen lockern. Es ist also ein ganz normaler Vorgang, dass sich eventuelle einige Schrauben werden.

Auch der Klappmechanismus sollte bei einem Kickboard immer überprüft werden. Denn durch das Gewicht, welches auf dem Gestänge aufliegt, kann eine lockere Schraube durchaus zum Unfall führen. Schlimmer wäre es sogar, wenn das Kickboard während der Fahrt einfach zusammenklappen würde.

Lenkung

Lenkung

Überprüfen Sie die Lenkung und und den Lenkknauf des Kickboards.

Achten Sie darauf, dass sich alles wie gewohnt bewegen lässt, damit Sie später während der Fahrt lenken können.

Rollen

Rollen

Überprüfen Sie regelmäßig die Rollen. Sollten die Rollen porös sein oder nicht absolut rund, ist von einer weiteren Fahrt mit dem Kickboard abzuraten. Um die Rollen zu kontrollieren ist es vorteilhaft, wenn Sie das Kickboard hochnehmen und die Rollen mit der Hand anschieben. Auf diese Weise lassen sich Unebenheiten erkennen. Die Rollen sind auch bei einem Kickboard das wichtigste, damit sich das Kickboard fortbewegen kann.

Überprüfen Sie außerdem gleich das Lager und die Achsen, ob sich Haare oder Fasern darin befinden. Nur wenn das Lager absolut frei ist, kann das Rad leichtläufig seinen Dienst ausführen.

Lager

Lager

Die reifen sind mit einem Lager versehen, welches in regelmäßigen Abständen gereinigt werden sollte. Außerdem ist es nötig, eventuell fehlendes Fett nachzugeben. Hierfür werden die Räder abmontiert und die Lager entnommen. Lager können bei einem Defekt auch komplett ausgetauscht werden.

Bremsen

Bremsen

Vor Fahrtantritt sollten sie auch die Bremse auf ihre Funktion überprüfen und dass sich keine Fremdkörper darin befinden.

Griptape

Griptape

Auf der Standfläche des Kickboards ist in der Regel ein Tape angebracht, welches für einen sicheren und rutschfesten Untergrund sorgt. Sollte dieses Tape eine Beschädigung aufweisen, ist es ratsam, dass Tape auszutauschen. Sie können Tapes in unterschiedlichen Farbgebungen als Zubehör im Fachhandel erwerben.

Das alte Tape kann mithilfe einer Spachtel von der Standfläche entfernt werden. Achten Sie beim Anbringen des Tapes darauf, dass es gut klebt und sich keine Falten bilden.

Zubehör

Das Kickboard ist ein Sportgerät, an dem immer wieder ein Defekt auftreten kann. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie immer wenigstens ein Ersatzrad und Lager im Haus haben. Außerdem gehört Fett und Silikonspray zur Grundausstattung eines Kickboard BesitzersGlobber Kinder Roller Free 3- Wheels Scooter BI-Inject

Winterfest:

Um das Kickboard winterfest zu machen ist eine gründliche Reinigung und das Entfernen von jeglichen Schmutz anzuraten. Wenn das Kickboard gereinigt ist, sollten Sie es ausreichend an der Luft trocknen lassen. Stellen Sie ostflecken fest, können diese mit einem Rostlöser entfernt werden.

Achten Sie allerdings darauf, dass der Rostlöser nicht mit anderen Materialien in Berührung kommt. Sobald das Kickboard vollständig getrocknet ist, werden alle beweglichen Teile mit einem Silikonspray eingesprüht und das Kickboard anschließend in eine Tasche gesteckt. Die Tasche, extra für das Kickboard kann als Zubehör im Handel erworben werden. Eine günstige Alternative ist es, die Tasche selbst zu fertigen, was jedoch Einiges an handwerklichem Geschick bedarf.

Nützliches Zubehör für das Kickboard

Das Kickbord ist als ein Sportgerät zu bezeichnen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es anzuraten immer eine geeignete Schutzausrüstung zutragen. Vor allem Kinder sollten Helm, Knie und Ellenbogenschoner tragen. Somit werden bei einem Sturz schlimmer Verletzungen verhindert und die Fahrt kann sogleich wieder aufgenommen werden.

Für das Fahren auf dem Kickboard ist keine sonderliche Sportkleidung nötig, so dass Sie in der Arbeitskleidung ebenfalls eine gute Figur auf dem Kickboard machen.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Kleidung nicht zu weit ist, da sich diese während der Fahrt in den Reifen verheddern könnte.

Tragen sie zu Ihrer Sicherheit immer einen Helm und achten Sie auch auf eine entsprechende Qualität des Helmes.

  • Tape
  • Tasche
  • Reflektoren
Auf der Standfläche des Kickboards kommt es oft zu einer hohen Belastung und Reibung. Es kommt daher oft vor, dass das Tape ausgewechselt werden muss. Diese erhalten Sie im Fachhandel oder auch im Online Shop.

Das Tape kann in unterschiedlichen Farben erworben werden, so dass Sie Ihrem Kickboard eine persönliche Note verleihen können.

Auch wenn Sie mit dem Kickboard unterwegs sind, ist eine Tasche für die sichere Aufbewahrung anzuraten. Das Kickboard wird in der Regel nicht wie ein Fahrrad auf der Straße abgestellt, sondern wird mit ins Büro genommen.

Daher ist es ratsam, dass Sie eine Tasche besitzen, in der das Kickboard gut verstaut werden kann. Dies schützt zum einen das Board vor Beschädigungen und neidischen Blicken.

Sie bewegen sich mit einem Kickboard auf der Straßen und nehmen somit am Straßenverkehr teil. Das Kickboard ist zwar kein Fahrzeug im gesetzlichen Sinne, dennoch ist die eigene Sicherheit zu gewährleisten.

Wenn Sie entsprechende Reflektoren am Kickboard anbringen, können andere Verkehrsteilnehmer Sie besser erkennen und rechtzeitig reagieren.

Alternativen zum Kickboard

Wer das Kickboard schon einmal gefahren hat, wird sich so schnell auf keine Alternative mehr einlassen. Der Funfaktor von einem Kickboard ist nicht zu verkennen. Aber dennoch gibt es einige Alternativen, die nahe an den Fahrspaß des Kickboards herankommen. Wir werden Ihnen nun weitere Alternativen zum Kickboard aufführen.

  • Waveboard
  • Skateboard
  • Inliner
  • Crossliner
Das Waveboard ist eine großartige Alternative zum Kickboard. Allerdings erfordert es einiges an Geschick, das Waveboard richtig bewegen zu können. Das Waveboard findet vermehrt bei Jugendlichen gefallen, was auch der Grund war, dass dieses Sportgerät vermehrt im Sportunterricht an Schulen zum Einsatz kommt. Wer sich auf einem Waveboard bewegt, nutzt viele Muskeln um voran zu kommen. Es wird allerdings gesagt, dass es nahezu eine Woche dauert, bis man gut auf dem Waveboard vorankommen kann. E

inen positiven Aspekt bietet das Waveboard im Gegensatz zu allen anderen Boards – das vorankommen wird durch das wellenartige Schwingen ausgelöst, so dass es nicht mehr erforderlich ist vom Board abzusteigen und dieses mit einem Fußtritt in Gang zu bringen.

Da das Kickboard ein Abkömmling des Skateboards und der Fahrspaß ähnlich dem Kickboard ist, kann dieses ebenfalls als Alternative infrage kommen.

Das Skateboard wird mit dem Fuß ebenso angeschoben wie das Kickboard verfügt allerdings über keinen Lenker, der das Fahrerlebnis stabiler werden lässt. Skatboards werden außerdem bevorzugt von Jugendlichen verwendet.

Inliner sind Schuhe, die auf Rädern angebracht wurden. Zudem verfügen Sie über eine Bremse, damit man recht zugig zum stehen kommt. Nachteilig ist, dass es Inliner nur mit einem kompletten Schuh gibt.

Das heißt, wenn Sie mit Inliners unterwegs sind, müssen Sie immer ein paar Schuhe mitführen, wenn Sie zur Arbeit gehen.

Crossliner können wie der Name schon sagt, im Gelände verwendet werden. Sie ähneln dem Fahrstil von Langläufern und werden mit Stöcken bewegt. Vorteilhaft ist, dass man mit den eigenen Schuhen auf die Crossliner gehen kann.

Es gibt auch Modelle mit festen Schuhen, was allerdings die Ausnahme ist. Im Vergleich zu einem Kickboard sind die Crossliner jedoch um einiges langsamer, so dass sich der Einsatz eher im Freizeitsportbereich eignet, und nicht als alternatives Transportmittel zu sehen ist.

Nützliche Hinweise zum Kickboard

Micro Kickboard Maxi-Micro-silber T-GriffDas Kickboard ist ein beliebter Freizeitspaß und ein alternatives Fortbewegungsmittel für Kinder und Erwachsene. Der Rollspaß auf 3 oder mehr Rollen kann überall mitgeführt werden. Auch im Bus oder wenn Sie mit der Bahn reisen, ist das Kickboard kein Hindernis. Daher stellt es sich als vorteilhafter als ein Fahrrad heraus.

Sie kommen schneller durch den Berufsverkehr und müssen nicht mehr lange im Stau stehen, bis Sie zu Hause ankommen. Man kann daher ruhig sagen, dass das Kickboard eine wunderbare Alternative zum Auto oder einem anderen Verkehrsmittel darstellt.

Vergleicht man das Kickboard mit einem Fahrrad, gibt es zum Fahrrad einige Vorschriften. Sie dürfen nur auf gekennzeichneten Wegen fahren. Das heißt, wenn ein Fahrradweg vorhanden ist, müssen Sie diesen nutzen. Befindet sich kein Radweg in der Nähe, müssen Sie direkt auf der Straße am Straßenverkehr teilnehmen. Dies stellt natürlich einen Risikofaktor da, da immer häufiger Radfahrer übersehen werden.

Mit dem Kickboard hingegen unterliegen Sie keinerlei Vorschriften, so dass das Kickboard auch auf Gehwegen genutzt werden darf – wenn keine anderen Personen behindert oder gefährdet werden.

Kein Verkehrsmittel

Rein rechtlich gesehen ist das Kickboard also kein Verkehrsmittel und gilt daher als Spielgerät. Sie dürfen daher den Radweg oder auch die Straße in keiner Weise nutzen, was für Sie besonders bei Dämmerung oder Dunkelheit vorteilhafter schient. Außerdem dürfen Sie das Kickboard auch in Fußgängerzonen oder Spielstraßen nutzen. Kommt es hierbei allerdings zu einem Unfall mit einem Fußgänger, können Sie zur Rechenschaft gezogen werden, wenn das Verschulden von Ihnen ausgeht. Sie sollten sich daher immer rücksichtsvoll verhalten, wenn Sie mit dem Kickboard unterwegs sind.

Kickboard-Fahren ist ganz einfachMicro-mini-micro Kickboard

Im Gegensatz zu anderen Sportgeräten ist das Fahren mit dem Kickboard keine sonderlich große Angelegenheit. Sie steigen auf das Kickboard auf, schieben sich mit einem Fuß an und können bereits die ersten paar Meter überwinden.

Allerdings müssen Sie während der Fahrt auch mit Gefahren rechen. Kanten von Bordsteinen, Schlaglöcher, Kopfsteinpflaster oder auch Gullys stellen ein hohes Risiko dar und sollten daher nur langsam überfahren werden. Bei Bordsteinkanten empfiehlt es, sich sogar das Kickboard zu schieben und erst nach der Überwindung wieder auf das Board aufzusteigen.

Vorsicht ist auch bei Straßenbahnschienen geboten, dass die Räder sich nicht darin verfangen und es zu einem Sturz führen kann. Kleinste Öffnungen oder Schäden auf den Wegen stellen ein Risiko für einen Sturz dar.

Auch wenn es bergab geht, sollten Sie darauf achten, dass das Kickboard nicht zu schnell wird.

Je schneller die Fahrt aufgenommen wird, umso schwieriger lässt sich das Kickboard bremsen und zum Stillstand bringen. Ist der Untergrund nass, verdoppelt sich der Bremsweg, was Sie außerdem einkalkulieren sollten.

Micro-mini-micro Kickboard PinkRücksicht beim Fahren

Sobald Sie mit dem Kickboard unterwegs sind, heißt es Augen auf und auf andere Teilnehmer rücksicht nehmen.

Besonders älter Menschen rechnen nicht damit, dass ein Kickboard plötzlich um die Ecke oder den Weg entlang kommen könnte. Fahren Sie daher in Bereichen mit viel Menschenaufkommen langsam und halten Sie sich immer bremsbereit. Auf diese Weise ersparen Sie sich viel Ärger und Komplikationen.

Auch an Hauseingänger sollen Sie eher Vorsicht walten lassen, damit Sie keine Passanten über den Haufen fahren.

Wenn Ihre Kinder das Kickboard verwenden, achten Sie darauf, dass es nicht achtlos vor Geschäften oder im Hausflur stehen gelassen wird. Menschen, die das Sportgerät nicht kennen, werden es nicht wahrnehmen und es könnte sein, dass ein Fußgänger auf dem Kickboard ausrutscht und sich verletzt.

In diesem Fall müssen Sie für den entstandenen Schaden aufkommen. Da es nicht immer vermeidlich ist, und auch Unachtsamkeit von anderen Personen gibt, ist es ratsam, dass Sie bei solchen sportlichen Aktivitäten eine entsprechende Versicherung abschließen, damit Sie im Ernstfall abgesichert sind.

Kinder lieben Action und Spaß

Das Kickboard ist besonder bei Kindern sehr beliebt. Eine wahre Freude ist es daher, wenn der Familienausflug mit dem Kickboard stattfindet. Kinder sind oft unachtsamer als Erwachsene und sollten daher unbedingt mit einer Schutzausrüstung versehen werden. Ein Helm, Knie– und Ellenbogenschöner sollten daher mindestens verwendet werden.

Maxi-Micro Kickboard mit T-LenkerWeiterhin ist das Tragen von Handgelenksschützern vorteilhaft. Diese verfügen in der Handfläche über ein Eisen, so dass es beim Fall zu keinerlei Schürfwunden an den Händen kommt. Eine gute Schutzausrüstung, kann Knochenbrüche und andere Verletzungen verhindern und abwenden.

Tipp: Manche Kinder lassen sich nicht gerne Schutzausrüstung anziehen, da diese weniger Schick und uncool aussieht. Nehmen Sie das Kind daher mit, wenn es um die Auswahl der Schutzausrüstung geht. Sie kennen es sicherlich von sich selbst, dass man nur dann etwas gerne trägt, wenn es einen selbst auch gefällt.

Außerdem ist der Held aus dem Märchen immer ein gutes Mittel, damit etwas gerne getragen wird.Maxi-Micro Kickboard mit T-Lenker Blau

Kickboards werden auch von den Kindern gerne als Fortbewegungsmittel genutzt. Laut einer Studie, möchten Kinder und Jugendliche mit dem Kickboard zur Schule fahren. Einige Schulen verbieten jedoch das Mitführen von Kickboards, da diese nicht wie Fahrräder abgesperrt werden können.

Informieren Sie sich daher erst in der Schule, ob das Kind künftig mit dem Kickboard zur Schule fahren darf.

Wenn Sie das Kind mit dem Kickboard in die Schule fahrenlassen, sollten Sie darüber im Klaren sein, dass das Kickboard in den Pausen und beim Klassenzimmerwechsel unbeaufsichtigt sein kann.

Im schlimmsten Fall kann dies zum Verlust des Kickboards führen. Daher ist anzuraten, dass das Kickboard zu Hause bleibt und nach der Schule zum Freizeitspaß verwendet wird.

Ist das Kind vertrauenswürdig und gibt es auf seine Sachen acht, kann das Kickboard den Schulweg erleichtern. Für den sicheren Transport in der Schule ist eine Tasche für die Aufbewahrung sinnvoll.

Weiterführende Links und Quellen

1. http://www.t-online.de/ratgeber/freizeit/sport-fitness/id_47717892/kickboarding-der-tretroller-fuer-erwachsene.html
2. http://www.ebay.de/gds/Damit-kommen-Sie-in-der-Stadt-stressfrei-von-A-nach-B-Ratgeber-Cityroller-Kickboards-/10000000177911662/g.html
3. http://www.helpster.de/kickboard-fuer-erwachsene-tipps_188724
4. http://www.harald-schirmer.de/2011/11/20/kickboard-for-the-last-mile/
5. http://www.kiel-magazin.de/freizeit/fitness-wellness/fitness-trends/artikel/detail/kickboards.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (633 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...