Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Motorradhelm Test 2017 • Die 5 besten Motorradhelme im Vergleich

Motorradhelme sind seit 1976 bei Motorradfahrten auf öffentlichen Straßen vorgeschrieben. Dabei ist ein Helm nicht nur modisches Accessoir – bei einem Unfall oder Sturz federt ein Integralhelm den Kopf ab und schützt den Träger damit vor schwerwiegenden Verletzungen im Kopfbereich.

Doch welcher Motorradhelm schützt wirklich gut? Integralhelm, Klapphelm oder Jethelm? Was genau ist hier „geprüfte Qualität“? Unser Motorradhelm Test liefert hier die Probe auf's Exempel: wir haben unterschiedliche Motorradhelme auf den Prüfstand gestellt und von unseren Experten genau unter die Lupe nehmen lassen. Von katastrophal bis optimal – wie etwa der Vergleichs-Testsieger N85 von Nolan – war alles vertreten. Die Vergleichstabelle liefert eine grobe Übersicht über die Vergleichsergebnisse, Preis und Bewertungen der einzelnen Helme.

Motorradhelm Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 LS2 Helm Motorrad MX436 Pioneer Element, matt black TitaniumBroken Head Adrenalin Therapy II matt (M 57-58 cm)Erfahren Sie alles über den HJC Helm IS – 17.Klapphelm Integralhelm Helm Motorradhelm RALLOXPlatz 5 im Test der Motorradhelme: Römer Motorradhelm Ulm PR 200 – 20 Integral

LS2 Helm Motorrad MX436 Pioneer Element, matt black Titanium

Broken Head Adrenalin Therapy II matt (M 57-58 cm)

HJC Helm IS – 17

Klapphelm Integralhelm Helm Motorradhelm RALLOX

Römer Motorradhelm Ulm PR 200 – 20 Integral

 Bewertung 1,0 1,2 1,7 2,2 2,7
Gewichtinkl. Verpackung: 2 Kgk.A.1553 g1600 g1657 g
Material3 Schalengrößen KPA - Kinetische Polymerligierung Innenausstattung: atmungsaktiv herausnehmbares, waschbares Innenfutter AllergenfreiIntegralhelmantiallergisches Innenfutter, herausnehmbares, waschbares InnenfutterIntegralhelmharte PC-Schale, Polycarbonat, Innenfutter herausnehmbar und waschbar
VerschlussVerschluss: Micro-Rasten-Verschlussnicht bekanntMicrometric Buckle Norm: ECE 22.05Schnellverschluss (Ratschenverschluss)nicht bekannt
Zusatzk.A.Schnellwechselvisier-Doppelvisier mit ausklappbarem SonnenvisierEuropäische Sicherheitsnorm ECE 22/10
einfache HandhabungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
gute BelüftungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Besonderheiten

  • Das integrierte doppeltes Visier, kratzfest, antifog restistenza utraviolette Strahlung, Behandlung

  • Füllung herausnehmbar, atmungsaktiv, hypoallergen, mit Laser geschnitten


  • ECE 22-05

  • Schnellwechselvisier

  • Verstellbare Belüftung

  • Herausnehmbares Innenfutter

  • S-XXL


  • Guter Unfallschutz

  • Leichter Visierwechsel


  • Zertifiziert ECE-R 22-05

  • aufklappbares Kinnteil

  • Schnellverschluss (Ratschenverschluss)

  • Außenschale aus sehr robusten ABS Material

  • Hochwertiges Innenfutter (waschbar)


  • Sehr gute Aerodynamik

  • Gutes Visier

Unfallschutz
Sicht
Aerodynamik
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich

Große Auswahl an Motorradhelmen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Motorradhelme Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

So sind die getesteten Integralhelme aufgebaut

Die Außenhülle des Helms besteht i.A. entweder aus geformten Polycarbonat-Kunststoff oder einem Faserverbundwerkstoff wie Kevlar oder Kohlefaser. Ein Schale aus Polycarbonat ist billiger zu produzieren, so dass diese Konstruktion ist in der Regel am unteren Ende der Preisskala gefunden wird. Ein Motorradhelm aus Fiberglas, Kevlar oder Carbon ist leichter und kommt meistens bei den führenden Marken und Herstellern zum Einsatz.

Im Falle eines Aufpralls absorbiert ein im Integralhelm verbauter Werkstoff, meistens Polystyrol (EPS), die freigesetzte Kraft. Das Material kommt beispielsweise auch bei einem Bier-Kühler zum Einsatz. Dieses Material verformt sich unter der Krafteinwirkung und biegt sich nicht wieder aus. Entsprechend sollte ein beschädigter Motorradhelm nicht weiter verwendet werden, da er bei einem erneuten Unfall vielleicht nicht versagt, aber die Erschütterung des Aufpralls bei Weitem nicht mehr so optimal aufnehmen kann.

Darauf sollten Sie beim Motorradhelm-Kauf achten

Der Vergleich-Testsieger in unserem Helmtest: N85 aus dem Hause NolanEin Motorradhelm ist kein Museumsobjekt, sondern gerade in den sonnigen Sommermonaten ein Gebrauchsgegenstand. Entsprechend haben wir bei unseren Tests neben der Sicherheit auch großen Wert auf eine möglichst optimale Passform gelegt. Diese ist neben Sicherheitsaspekten – nur ein Helm, der weder zu klein, noch zu groß ist, passt richtig – auch für den Fahrkomfort enorm wichtig. Niemand freut sich auf einen entspannten Motorradausflug, wenn ihn der drückende Helm schon im Traum verfolgt.

Moderne Motorradhelme sollten dazu über einen gut sitzenden Kinnriemen mit Zahnriemenverschluss verfügen, der bequem gepolstert ist. Damit beugt man einem Einschneiden des Helmriemens bei längerer Fahrtzeit vor. Zusätzlich dazu ist auch ein herausnehmbarer Innenbezug wichtig, wenn man den Helm häufiger oder über Jahre hinweg nutzen möchte. Produktberichte zeigen, dass durch die Schweißentwicklung am Kopf das Innenfutter sich sonst ohne regelmäßige Reinigung binnen kürzester Zeit mit einem unangenehmen Geruch bemerkbar macht.

Die passende Belüftung ist heute für viele Motorradfahrer das A und O, wobei sich hier viele Hersteller mehr oder weniger erfolgreich daran versuchen, wie unser Vergleich zeigt. Wer träumt nicht von dem Gefühl der absoluten Freiheit, das das Fahren ohne Helm für so manch eingefleischte Biker bedeutet. Abgesehen davon, dass dies gegen geltende Gesetze verstößt bleibt hier auch die Sicherheit auf der Strecke. Um dieses Gefühl zumindest ein Stück weit in den Helm zu integrieren wurden Belüftungssysteme geschaffen. Die Wirkung der getesteten Lufteinlässe reicht von effektiv bis wirkungslos und sogar störend. Während diese Herausforderung zum Beispiel bei dem Vergleichssieger, dem Integralhelm N85, sehr gut gelöst ist kann eine schlecht konzipierte Luftzirkulation ähnlich wie ein Resonanzkörper wirken und die Lautstärke im Helm durch den Fahrtwind noch zusätzlich steigern.

Beim Visier ist darauf zu achten, dass das Innenvisier „fog resisitent“ ist. Ansonsten werden Fahrten im Morgennebel schnell zur Zitterpartie. Bei den hochwertigen Helmsystemen steigert ein integriertes Sonnenvisier zusätzlich den Fahrkomfort. Technisch ist gerade für Pärchen eine integrierte Sprechanlage ein Muss, um sich über die Erlebnisse auf und an der Strecke austauschen zu können und den nächsten Rast zu diskutieren.

Passt mein Helm? Testen statt raten!

Sobald Sie Ihren neuen Helm in der Hand halten sollten Sie umgehend testen, ob der Helm auch wirklich passt. Setzen Sie den Motorradhelm auf und überprüfen Sie im ersten Schritt, ob der Kinnriemen sich eng zuziehen lässt. Sie sollten dabei einen leichten Druck auf das Kinn spüren.  Anschließend greifen Sie die Rückseite des Helms und versuchen den Helm nach vorne von Ihrem Kopf zu ziehen. Sie sollten dazu nicht nur nicht in der Lage sein, der Helm sollte bei diesem Versuch auch möglichst wenig Spiel auf beiden Seiten aufweisen. Die integrierten Wangenpolster sollten sich nur minimal bewegen, wenn Sie den Kopf mit dem Helm zur Seite drehen.

Viele Motorradfahrer neigen dazu, den Helm zu groß zu kaufen. Durch den zusätzlichen Raum wirkt der Helm nicht so bedrückend. Nehmen Sie davon Abstand. Gerade im Fall der Fälle – wenn Sie mit oder ohne Ihrem Motorrad von der Straße abkommen oder in einen Unfall verwickelt sind – schützt ein locker sitzender Helm Ihren Kopf deutlich schlechter als die gut sitzende Variante. Und Hand auf's Herz: haben Sie nicht bereits jetzt zu viele graue Zellen?

Alle 5 Jahre einen neuen Helm

Viele Motorradhelm Hersteller empfehlen einen regelmäßigen Austausch des Helmes (ca. alle 5 Jahre), unabhängig davon, ob der Motorradhelm durch einen Unfall oder Verschleiß schon beschädigt wurde und erste Kratzer abbekommen hat. Mit dieser regelmäßigen Erneuerung wird der aktuelle Helm nicht nur immer wieder regelmäßig dem aktuellen Stand der Technik angepasst, sondern man beugt gleichzeitig dem schleichenden Verschleiß, dem der Helm im Laufe der Jahre nach Motorradfahrten durch Sonne, Wind und Regen ausgesetzt ist, vor.

Mit unserem Motorradhelm Test sind Sie auf der sicheren Seite – so starten Sie sicher in die Motorradsaison und können die Fahrten entspannt genießen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.237 Bewertungen. Durchschnitt: 4,84 von 5)
Loading...