Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Nordic Walking Stock Test 2017 • Die 10 besten Nordic Walking Stöcke im Vergleich

Nordic Walking ist eine aus Finnland stammende Sportart, die auch bei uns längst Einzug gehalten hat. Immerhin ist Nordic Walking nicht nur eine sehr gesunde Art der Bewegung, auch kann sie von Menschen jeden Alters und jeden Fitnesslevels durchgeführt werden.

Alles was Sie benötigen, sind gute Nordic Walking Stöcke, mit welchen Sie die typischen Bewegungen ausführen und dabei Ihren gesamten Körper stärken und kräftigen.

Voraussetzung ist natürlich, dass Sie die Bewegungen korrekt ausführen und die Stöcke auf Ihre Körpergröße angepasst sind. Die seit dem Jahr 2000 auch in Deutschland sehr populäre Sportart stammt ursprünglich aus Finnland.

Noch heute sind die Finnen die Nation, welche das Nordic Walking besonders gerne praktiziert; immerhin jeder dritte Finne ist regelmäßig mit seinen Nordic Walking Stöcken unterwegs. Nachfolgend lesen Sie unter anderem, worauf Sie beim Kauf von Nordic Walking Stöcken achten sollten, welche unterschiedlichen Varianten und welche Alternativen zum Trendsport Nordic Walking es gibt.

Nordic Walking Stock Vergleich 2017

Letzte Aktualisierung am:

 LEKI Nordic-walking Stöcke ResponseSuperleichter Carbon Nordic Walking Stock WalkerTerra Hiker Wanderstock, Faltbarer Trekkingstock, Leicht und EinstellbarGimaSportwelt | Nordic-Walking Stöcke | Wanderstöcke für Damen, Herren und KinderParia Nordic Walking Teleskop Stöcke mit HandgelenkschlaufeSongmics Nordic Walking Stöcke Verstellbar 65 - 135 cmWanderstöcke von Attrac
Denqbar DQ-0211 Wanderstöcke
TecTake Nordic Walking Stöcke mit Antischock DämpfungssystemNordic Walking Teleskopstöcker Wanderstöcker

LEKI Nordic-walking Stöcke Response


Superleichter Carbon Nordic Walking Stock Walker


Terra Hiker Wanderstock, Faltbarer Trekkingstock, Leicht und Einstellbar


GimaSportwelt | Nordic-Walking Stöcke | Wanderstöcke für Damen, Herren und Kinder


Paria Nordic Walking Teleskop Stöcke mit Handgelenkschlaufe


Songmics Nordic Walking Stöcke Verstellbar 65 - 135 cm


Wanderstöcke von Attrac


Denqbar DQ-0211 Wanderstöcke


TecTake Nordic Walking Stöcke mit Antischock Dämpfungssystem


Nordic Walking Teleskopstöcker Wanderstöcker


 Bewertung1,01,21,41,31,61,81,92,12,32,5
MarkeLekiBB Sport GmbH & Co. KGTerra HikerGimaSportweltSchwabMarkenSongmicsAttracDenqbarTecTakeCentury Sports
FarbeSchwarzSchwarzSchwarz, NeongrünBlauSchwarzSchwarzSchwarzEisblauLilaSchwarz
FunktionNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeNordic Walking StöckeTrekking- und WanderstöckeNordic Walking StöckeNordic Walking Stöcke
Details


  • GriffTrigger 1 (CorTec)

  • SchlaufeTrigger 1 (Nordic)

  • Rohrdurchmesser 16 mm

  • SpitzeFlex Tip
  • (Short),GummipufferPower Grip Pad



  • Ausgiebige Walkingtouren

  • Bestehen aus 100 % hochmodularem Carbon

  • Hohe Biegefestigkeit * Ideales Schwungverhalten

  • Gesamtgewicht 138 g ohne Gummipad

  • Lieferumfang: 2 Stöcke




  • Länge gefaltet: 35 cm

  • Griff: weiches EVA

  • Handschlaufe: beständiger und komfortabler Stoff

  • Feststellsystem: FLS Locking Mechanismus

  • Stockspitze: Wolframstahl




  • 2x Nordic-Walking Stock

  • 2x Trekking-/Schneeteller

  • 2x Power Grip Pads

  • Hartmetall Flexspitzen




  • 1 Paar Nordic Walking Stöcke (Schwarz)

  • 2 Paar Gummi Asphalt Pads

  • 2 Paar Teller für Schnee- und Waldwege

  • 1 Tragebeutel




  • Schaftmaterial: 6061 Aluminiumlegierung

  • Griffmaterial: hochdichter EVA Schaum

  • Handgelenksschlaufen: Nylon mit weichem Fleece Inlett

  • Spitze: Wolframstahl




  • Trekking Stöcke + 6 Paar Füße inklusive

  • Schneeteller und Handgelenkschlaufe

  • Ergonomischer Griff

  • Gratis Nordic Walking App




  • Anti-Shock gedämpft, hervorrende Laufqualität

  • mit aufgedruckter Skalierung

  • 2 Stöcke inkl. Handschlaufen

  • Asphalt Pads

  • Metallspitze und Teller




  • Ergonomischer Handgriff aus Kork

  • Leicht zu transportieren durch 2 fache
  • Längenverstellung. (68 cm)

  • Klammer zum Zusammenhalten der Stöcke




  • Wanderstöcke Nordic Walking Stöcker

  • Mit Zentimeter Skalierung - stufenlos verstellbare Länge 65 cm - 138 cm

  • 2 fache Teleskop Längenverstellung

  • Ergonomisch geformter Nordic Walking Griff aus Kunststoff


Größen100 - 130 cm100 - 135 cm105 cm–125 cm63 bis 135cmXS S M X XL XXL65 - 135 cm67 - 136 cm67 - 138 cm65 – 138 cm65 cm - 138 cm
Gewicht186 g349 g 280 g (Ein Paar 560 g)721 g680 g821 g270g (beide: 540g)699 g 572 g700 g
UnisexGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Komfort
Preis-Leistung
Preisvergleich
Große Auswahl an Nordic Walking Stöcke zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Nordic Walking Stock Vergleichs-Testsieger jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Nordic Walking Stock?

Nordic Walking Stöcke werden grundsätzlich als Paar verkauft. Neben dem Schaft verfügen die Stöcke in der Regel über einen ergonomisch geformten Griff, an welchem meist eine Handschlaufe angebracht ist. Nordic Walking Stöcke mit Griffen aus einem Naturmaterial wie Kork sind dabei besonders zu empfehlen, da sie hier sehr viel weniger schwitzen.

Bei hochwertigen Modellen können Sie die Spitze der Nordic Walking Stöcke austauschen und so dem Untergrund, auf welchem Sie laufen, anpassen. Wenn Sie beispielsweise häufig zwischen unbefestigten und asphaltierten Wegen wechseln, sollten Ihre Nordic Walking Stöcke mit Gummipads ausgestattet sein.

Bei hochwertigen Modellen können Sie diese Pads direkt am Stock befestigen, so dass Sie die schmutzigen Gummipads nicht in Ihrer Jacken- oder Hosentasche aufbewahren müssen.

Das Herzstück eines Nordic Walking Stockes ist sicher der Schaft, denn dieser muss teilweise hohe Belastungen aushalten. Dieser Schaft kann aus Aluminium ebenso wie aus einer Carbon-/Glasfasermischung bestehen; hier trennt sich meist die Spreu vom Weizen. Carbon ist eines der wertigsten Materialien für Nordic Walking Stöcke, welches gleichzeitig leicht und dennoch sehr robust ist.

Da Carbon Schwingungen deutlich besser dämpft als andere Materialien, ist dieses Material allen Personen mit einem hohen Körpergewicht zu empfehlen. Auch beim Material der Spitzen gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Spitzen aus Aluminium beispielsweise nutzen sich sehr viel schneller ab als Spitzen aus gehärtetem Stahl.

Achten Sie beim Kauf Ihrer Nordic Walking Stöcke darauf, dass im Lieferumfang Gummipads enthalten sind. Diese können Sie einfach auf die Spitzen der Stöcke stecken, wenn Sie beispielsweise auf asphaltierten Strecken unterwegs sind.

Wie funktionieren Nordic Walking Stöcke?

Nordic Walking Stöcke unterstützen den Läufer beim gesamten Bewegungsablauf: Die Körperhaltung wird korrigiert und durch den Einsatz der Arme wird zusätzlich die Arm- und Schultermuskulatur trainiert. Ganz entscheidend für einen optimierten Bewegungsablauf ist die richtige Armhaltung: Viele Anfänger machen den Fehler, dass sie die Arme beugen. Weitaus sinnvoller ist es jedoch, diese gestreckt zu halten, damit sich die Schulter- und Nackenmuskulatur nicht unnötig verspannt.

Weiterhin werden die Gelenke bestmöglich entlastet, da die Nordic Walking Stöcke Stoßeinwirkungen optimal abdämpfen. Vor allem wenn man häufig in unwegsamen Gelände unterwegs ist, sind die Nordic Walking Stöcke eine gute Hilfe. Beim Erklimmen von Bergen dienen die Nordic Walking Stöcke als zusätzliche Unterstützung der gesamten Beinmuskulatur, während sie bergab als Stoßdämpfer hilfreich sind.

Doch auch wenn man nur im Park oder Wald seine Runden dreht, sollte man auf die Stützhilfe nicht verzichten. Nordic Walking Stöcke sind als sogenannte Fixlängenstöcke erhältlich, bei welchen Sie die Größe nicht ändern können. Möchten Sie diese hingegen bequem im Rucksack transportieren, sind in der Länge variierbare Modelle sehr zu empfehlen. Diese können Sie dann so weit kürzen, dass Sie in eine Reisetasche oder den Rucksack passen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Der Einsatz von hochwertigen Nordic Walking Stöcken bietet Ihnen zahlreiche Vorteile: Nicht umsonst zählt das Nordic Walking zu einer der gesündesten Sportarten überhaupt, die von Menschen jeden Alters und jeden Fitnesslevels problemlos ausgeführt werden kann. Statistiken haben ergeben, dass mittlerweile jeder fünfte Deutsche diese Sportart ausführt; Tendenz steigend. Bei den Frauen über 50 ist es sogar jede dritte Frau, die aktiv Nordic Walking betreibt. Vorbei sind die Zeiten, in denen Nordic Walker nur müde belächelt wurden. Stattdessen ist Nordic Walking mittlerweile eine anerkannte Sportart, die auch vermehrt von jungen Personen ausgeführt wird und deren Vorteile klar auf der Hand liegen.

Nicht nur überschüssigen Pfunden kann man mit dem regelmäßigen Laufen zu Leibe rücken, auch werden Herz und Kreislauf aktiv gestärkt. Darüber hinaus profitieren auch die Muskeln vom Training mit den Nordic Walking Stöcken; der ganze Körper ist beim Nordic Walking im Einsatz.

Um es genau auszudrücken: Sage und schreibe 650 Muskeln sind beim Nordic Walking circa im Einsatz; so viel wie bei kaum einer anderen Sportart. Wer unter Rückenproblemen leidet, kann diese mit dem straffen Gehen gezielt bekämpfen, denn nicht nur die Armmuskulatur wird trainiert, auch der Rücken profitiert von den kräftigen Armbewegungen. Mittlerweile gibt es – vor allem in landschaftlich reizvollen Gegenden wie dem Harz oder dem Allgäu – extra ausgewiesene Parcours für Nordic Walker, die sich zum Training wunderbar eignen. Natürlich müssen Sie auf das Nordic Walking aber auch nicht verzichten, wenn Sie in der Großstadt leben: Einer der großen Vorteile des Nordic Walking ist, dass Sie diese Sportart eigentlich überall ausführen können. Sie benötigen lediglich gute Schuhe, bequeme Freizeitbekleidung und natürlich die Nordic Walking Stöcke oder eine der Alternativen, die weiter unten aufgeführt werden. Nordic Walking ist zu jeder Tageszeit möglich; eine halbe Stunde am Tag genügt für den Anfang völlig.

Auch wenn Sie Kalorien verbrennen möchten, ist Nordic Walking bestens geeignet. Im Gegensatz zum normalen Walken ist der Kalorienverbrauch etwa 20 Prozent höher; durchschnittlich werden beim Nordic Walking etwa 400 Kalorien in der Stunde verbrannt. Dies sind natürlich Richtwerte, die unter anderem vom Geschlecht, dem Alter und dem Körpergewicht abhängig sind. Doch ebenso wirkt sich Nordic Walking wie die meisten anderen Sportarten auch positiv auf die Psyche aus: Glückshormone werden ausgeschüttet und Stresshormone reduziert. Allein aus diesem Grund eignet sich das Nordic Walking hervorragend als Ausgleich zum anstrengenden Bürojob. Sie sind in der freien Natur unterwegs, bekommen ausreichend Sauerstoff und mit etwas Glück auch noch einige spektakuläre Aussichten.

Einigen Freizeitsportlern macht das Nordic Walking mittlerweile so viel Spaß, dass Sie sogar geführte Wanderreisen buchen und auch hier nicht auf die Stöcke verzichten.

Solche Reisen werden europaweit angeboten. Erkunden Sie die Baleareninseln Mallorca oder Ibiza ebenso wie die Kanareninseln Teneriffa, Gran Canaria oder La Gomera mit Ihren Nordic Walking Stöcken – eine prima Alternative zum Badeurlaub.

Nordic Walking ist zudem eine ideale Alternative zum Joggen, wenn Sie dieses schnelle Rennen aus gesundheitlichen Problemen nicht mehr ausführen können. Bei Verletzungen an der Bandscheibe oder sonstigen schwerwiegenden Rückenproblemen etwa sollten Sie lieber walken anstatt zu joggen. Auch bei extremem Übergewicht ist es ratsam, zunächst einige überflüssige Pfunde zu verlieren – mit dem Nordic Walking funktioniert dies perfekt. Joggen hingegen könnte bei Übergewicht zu Problemen an Bändern und Gelenken führen und Ihre bestehenden Beschwerden noch verschlimmern.

Diese Vorzüge des Nordic Walking werden auch Sie überzeugen:

  • Die Sportart ist sehr schnell erlernbar
  • auch für Menschen mit Knie- oder Rückenproblemen geeignet
  • Herz- und Kreislaufwerte werden verbessert
  • relativ hoher Kalorienverbrauch und daher ideal zum Abnehmen geeignet
  • die Knochen werden gestärkt und das Risiko für Osteoporose gemindert
  • Muskelverspannungen in Schultern und Nacken können bekämpft werden
  • Nordic Walking in der Gruppe macht besonders viel Spaß
  • durch die Bewegung an der frischen Luft wird gleichzeitig das Immunsystem gestärkt

Welche Arten von Nordic Walking Stöcken gibt es? (inkl. Vor – und Nachteile)

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem Teleskop– und einem Fixlängenstock. Während man den Teleskopstock in der Länge auf die eigene Körpergröße justieren kann, ist der Fixlängenstock in der Länge nicht variabel. Teleskopstöcke sind grundsätzlich die beliebtere Variante, auch wenn sie etwas schwerer und auch vom Preis her etwas teurer sind. Dafür haben solche Teleskopstöcke den Vorteil, dass sie in der Länge verstellt werden und daher von mehreren Personen genutzt werden können. Auch wenn man die Nordic Walking Stöcke mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte man sich für Teleskopstöcke entscheiden. Diese sind einfach zusammenschiebbar beziehungsweise auseinanderzunehmen, so dass man sie bequem in jeden Koffer
bekommt. Leider kann es bei preisgünstigen Telekopstöcken schnell passieren, dass der Verstellmechanismus defekt wird oder gar der ganze Stock beim Walken bricht. Stöcke mit einer festen Länge hingegen sind meist etwas stabiler und halten größerem Druck stand.

Zudem unterscheidet man verschiedene Materialien. Der Griff der Nordic Walking Stöcke kann beispielsweise aus Kunststoff ebenso wie aus Kork bestehen. Kork als Naturmaterial hat den großen Vorteil, dass es den Schweiß aufsaugt und auch besonders angenehm in der Hand liegt. Preisintensive Nordic Walking Stöcke verfügen meist über einen Griff aus Kork, der noch dazu ergonomisch geformt ist und so besonders gut in der Hand liegt. Da Kork als Material für den Griff jedoch vergleichsweise teuer ist, wird vermehrt ein Korkimitat genutzt. Dieses bietet zwar nicht den selben Komfort wie Kork, lässt sich dafür aber sehr leicht reinigen und nutzt sich auch kaum ab.

Ganz entscheidend ist aber auch das Material des Schaftes; dieses hat einen wesentlichen Einfluss sowohl auf die Haltbarkeit des Stockes als auch auf die Dämpfungseigenschaften. Nordic Walking Stöcke aus Aluminium sind zwar deutlich preisgünstiger in der Anschaffung, jedoch sind die Dämpfungseigenschaften bei weitem nicht so gut wie bei Carbon. Wer wirklich hochwertige Nordic Walking Stöcke sein Eigen nennen möchte, sollte sich für die Variante aus Carbon entscheiden.

Die Spitzen hingegen sollten aus Hartmetall bestehen; zumindest dann, wenn Sie auf dem Feld oder im Wald das Nordic Walking Training betreiben. Solch ein Härtemetall hat dieselbe Härte wie ein Diamant und ist für viele Jahre lang unverwüstlich.

Achten Sie beim Kauf Ihrer Nordic Walking Stöcke darauf, dass zusätzlich Gummipads im Lieferumfang enthalten sind. Diese werden einfach auf die Metallspitzen gesteckt und sind auf asphaltierten Straßen unverzichtbar.

Bei den meisten im Handel erhältlichen Nordic Walking Stöcken handelt es sich um Unisex Stöcke, die von Männern und Frauen gleichermaßen benutzt werden können. Allerdings gibt es auch spezielle Stöcke nur für Frauen; diese zeichnen sich meist durch ihre besondere modische Aufmachung aus. Selbst für Kinder gibt es mittlerweile geeignete Nordic Walking Stöcke.

So haben wir die Nordic Walking Stöcke getestet

Nordic Walking Stöcke sollten nicht nur auf geraden Wegen ein hilfreicher Begleiter sein, sondern unter verschiedenen Bedingungen ihren Zweck erfüllen. Folgende Testkriterien sind im Nordic Walking Stöcke Test besonders wichtig:

Material und Gewicht: Das Material ist für Wanderstöcke eines der wichtigsten Testkriterien. Carbon, Aluminium oder eine Kombination aus diesen beiden Materialien ist für Nordic Walking Stöcke ein Material, welches sehr zu empfehlen ist. Auch das Gewicht sollte nicht unterschätzt werden. In unserem Nordic Walking Stöcke Test wiegt der einzelne Stock zwischen 250 und 350 Gramm; solche Stöcke liegen außerordentlich gut in der Hand. Positiv fielen auch Stöcke mit einer Tintanal-Verstärkung auf; dies macht sich jedoch mit einem zusätzlichen Gewicht von etwa 50 Gramm pro Stock bemerkbar. Auf eine solche Verstärkung sollten Sie nicht verzichten, wenn Sie häufig in bergigem Gelände unterwegs sind. Grundsätzlich gilt: Je weniger ein Stock wiegt, desto höher ist meist der Anschaffungspreis. In unserem Nordic Walking Stock Test fiel uns auf, dass Stöcke, die mehr als 300 Gramm wiegen, nicht empfehlenswert sind. Achten Sie beim Kauf also auf ein Gewicht von unter 300 Gramm und geben Sie dafür auch ruhig den einen oder anderen Euro mehr aus.

Griff: Bei den Griffen der Nordic Walking Stöcke ist in erster Linie darauf zu achten, dass diese ergonomisch geformt sind und bestmöglichen Tragekomfort bieten. Hochwertige Griffe sind insoweit wichtig, als dass sie eine Überbelastung der Handgelenke vermeiden können. Darüber hinaus sollten die Griffe der Nordic Walking Stöcke aus einem Material bestehen, welches die Feuchtigkeit reguliert und somit absolut rutschfest sind. Ein großes Augenmerk sollte man ebenso auf die Schlaufen legen; diese sollten individuell verstellbar sein. Natürlich müssen sich die Schlaufen auch leicht öffnen lassen; etwa, wenn man während einer Rast etwas trinken möchte. Im Test fielen Modelle recht positiv auf, bei welchen man die Schlaufen mit nur einem Knopfdruck lösen kann. Hier ist der Hersteller LEKI einer der Vorreiter, der mit einem besonders ausgeklügelten Schlaufensystem beeindruckt.

Anti-Shock-System: Auch auf solch ein System sollte man beim Kauf von Nordic Walking Stöcken unbedingt achten, da so die Gelenke optimal unterstützt und entlastet werden. Wer unter starkem Übergewicht leidet, sollte auf solch ein Dämpfungssystem keinesfalls verzichten.

Reflektoren: Nordic Walking Stöcke mit eingebauten Reflektoren gefielen uns in unserem Nordic Walking Stöcke Test besonders gut, da sie für eine zusätzliche Sicherheit sorgen. Planen Sie Ihre Nordic Walking Läufe häufig in den Abendstunden in einem Gelände, welches nur schwach beleuchtet ist? Dann sind entsprechende Reflektoren unverzichtbar, denn dank diesen werden Sie von Autofahrern gut erkannt.

Hier ist unsere Top 5 Liste der beliebtesten und besten Nordic Walking Stöcke im Test:

Platz 1: LEKI Flash Trigger Nordic Walking Stöcke

Die LEKI Flash Trigger Nordic Walking Stöcke haben uns in unserem Nordic Walking Stöcke Test 2017 besonders überzeugt. Ausgestattet sind diese mit der klassischen Handschlaufe der ersten Generation, die bequem und je nach Bedarf ein- und ausgeklickt werden kann. Angenehm ist weiterhin die weiche Polsterung der Handschlaufen – selbst nach stundenlangem Walken werden Sie keine Beschwerden verspüren.

Die Schlaufen bestehen aus einem atmungsaktiven Material, was besonders im Sommer sehr wichtig ist. Natürlich ist diese individuell auf Ihre Handgröße einstellbar und sorgt so für ein entspanntes Nordic Walken. Dank des Hauptmaterials Carbon überzeugen diese Wanderstöcke nicht nur mit einem geringen Gewicht, sondern auch mit einem guten Schwungverhalten. Diese Nordic Walking Stöcke werden Ihnen mit Flex Tip Shorts für einen sehr guten Halt auf Waldwegen sowie mit Power Grip Pads für asphaltierte Strecken geliefert.

Diese Teleskopstöcke können Sie von 105 bis 130 Zentimetern in der Länge verstellen. Zu guter Letzt überzeugt bei diesem Modell die ansprechende rote Farbgebung. Ein Stock wiegt gerade einmal 167 Gramm; damit sind diese Nordic Walking Stöcke angenehm leicht; ein weiterer Pluspunkt in unserem Nordic Walking Stöcke Test. Mit einem Anschaffungspreis von knapp 80 Euro bewegen sich diese Stöcke noch im moderaten Preisbereich; eine Anschaffung, die Sie unbedingt investieren sollten. Alles in allem sind es besonders die wertigen Materialien, die bei diesem Modell voll und ganz überzeugen können. Selbstverständlich verfügen die Stöcke ebenso über_ergonomisch geformte Handgriffe_, die aus Kork gestaltet sind. Dieses Naturmaterial hat den Vorteil, dass es besonders rutschfest ist.

Hier noch einmal alle Highlights dieses LEKI Nordic Walking Stocks in Kurzform:

  • optimales Schlaufensystem
  • hochwertiges Material, größtenteils aus Carbon
  • Flex Tip Shorts und Power Grip Pads
  • von 105 bis 130 Zentimeter in der Länge verstellbar
  • Gewicht nur 167 Gramm pro Stock

Platz 2: Attrack Lady Edition

Nordic Walking wird nach wie vor von Frauen besonders gerne betrieben. Damit auch der modische Aspekt beim Walken nicht zu kurz kommt, hat der Hersteller Attrack mit seiner Lady Edition einen Nordic Walking Stock auf den Markt gebracht, der allen weiblichen Sportlerinnen sicher sofort gefällt. In einem ansprechenden Weiß mit pinker Aufschrift ziehen diese Stöcke nicht nur sofort alle Blicke auf sich, auch die Produkteigenschaften haben dazu geführt, dass diese Nordic Walking Stöcke es in unserem Test auf Platz 2 geschafft haben.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für dieses Paar liegt bei 40 Euro; bei Amazon können Sie die Stöcke mittlerweile bereits für die Hälfte erstehen. Mit einem Gewicht von 265 Gramm sind auch diese Stöcke nicht zu schwer und ein idealer Begleiter auf langen Wanderungen. Die Länge kann von 67 bis 136 Zentimeter individuell und stufenlos eingestellt werden. Wenn sie komplett zusammengeschoben sind, passen die Nordic Walking Stöcke gut in den Koffer und können so sogar mit in den Urlaub genommen werden.

Ein weiteres Highlight dieses Produkts: Wenn Sie sich zum Kauf entscheiden, bekommen Sie vom Hersteller eine kostenlose Nordig Walking App. Mit Hilfe dieser App können Sie nicht nur Ihre gelaufene Strecke nachverfolgen, sondern auch den ungefähren Kalorienverbrauch abschätzen. Diese App ist sowohl für Android als auch für IOS verfügbar. Überzeugen konnten uns ebenso die vielen im Lieferumfang enthaltenen Aufsätze. Neben den gewohnten Aufsätzen für Waldwege und Asphalt bekommen Sie zusätzlich zwei Schneeteller geliefert. Weiterhin fehlt ein Dämpfungssystem nicht, welches man bei Bedarf sogar abschalten kann.

Die ergonomisch geformten Griffe bestehen auch bei diesem Modell aus Kork; die Handschlaufe kann man in der Größe verstellen. Lediglich ein einfaches Abklicken der Schlaufen, wie es bei zahlreichen anderen Konkurrenzmodellen üblich ist, hätten wir uns unter Umständen noch gewünscht.

Ein Nordic Walking Stock nicht nur für Frauen:

  • modisches Design in Weiß und Pink
  • Länge stufenlos einstellbar
  • inklusive Nordic Walking App
  • wird mit vielen Aufsätzen geliefert
  • mit Anti Shock Dämpfungssystem

Platz 3: LEKI Response Nordic Walking Stöcke

Wenn Sie einen Fixlängenstock bevorzugen, sollten Sie sich die LEKI Response Nordic Walking Stöcke etwas näher ansehen. Wenn Sie Ihre Stocklänge genau kennen, ist dieser Stock sehr empfehlenswert. Messen Sie einfach den Abstand vom Bauchnabel bis zum Boden, dann müssten Sie die richtige Länge Ihrer Nordic Walking Stöcke erhalten.

Der ergonomisch geformte Griff verhindert ein Schwitzen und Abrutschen der Hände. Wie beim legendären Hersteller LEKI üblich, ist es auch bei diesen Nordic Walking Stöcken ein Leichtes, die Handschlaufen mit nur einem Klick zu entfernen.

Sowohl Anfänger als auch Profis werden von diesen Nordic Walking Stöcken begeistert sein! Das besonders leichte Material aus Aluminium macht diese Stöcke zu einem idealen Begleiter bei Wanderungen im Wald oder auch durch den Park. Dass Aluminium dabei etwas lauter als Carbon ist, stört im Test kaum. Im Nordic Walking Stöcke Test ist dieses übrigens der günstigste der Modelle aus dem Hause LEKI; abhängig von der Länge der Stöcke sind diese bereits für etwa 40 Euro erhältlich.

Diese Produkteigenschaften machen den LEKI Response Walking Stock so interessant:

  • ausklinkbare Handschlaufe
  • ergonomischer Griff „Anti Schweiß“
  • gut dämpfende Gummipuffer
  • aus leichtem Aluminium
  • verhältnismäßig günstiger Anschaffungspreis

Platz 4: BB Sport Carbon Stock

Die BB Sport Teleskopstöcke MOTION 2.0 aus Carbon mit Klemmverschluss können Sie bereits für etwa 45 Euro_erwerben; ein echtes Schnäppchen, wenn man die hochwertigen Produkteigenschaften bedenkt. Die schlicht in Schwarz und Weiß gehaltenen Nordic Walking Stöcke sind unter anderem mit einem Easy Quick Lock Klemmverschluss ausgestattet. Die Länge können Sie bei diesen Walkingstöcken individuell _zwischen 63 und 135 Zentimetern verstellen.

So ist es mehreren Personen möglich, die Stöcke zu benutzen. Im Lieferumfang sind nicht nur Gummipuffer für die Verwendung auf Asphalt vorhanden, sondern auch zwei verschiedene Paar Teller für Touren im Schnee. Auch das Gewicht ist mit etwa 199 Gramm pro Stock durchaus annehmbar. Immerhin ist der Schaft aus Carbon gefertigt; das leichte Gewicht ist diesem Material zu verdanken. Der 14,5 Zentimeter lange Griff besteht zwar nicht aus dem beliebten Naturmaterial Kork, dafür aber aus hochwertigem Schaumstoff – längere Wandertouren werden Sie problemlos überstehen.

Die Handschlaufen wiederum sind auf der Innenseite mit weichem Fleece hinterlegt, was ebenso für ein komfortables Tragegefühl sorgt. Egal ob hochalpine Wanderungen oder ein kurzer Lauf durch den Stadtpark: Mit diesen Nordic Walking Stöcken sind Sie immer auf dem richtigen Weg!

Wenn Sie nicht unbedingt 100 Euro für Nordic Walking Stöcke von LEKI ausgeben möchten, sind diese Modelle definitiv eine Kaufempfehlung.

Darum sollten Sie sich für den BB Sport Carbon Stock entscheiden:

  • Gewicht 199 Gramm pro Stock
  • Easy Quick Lock Klemmverschluss
  • Länge von 63 bis 135 Zentimeter verstellbar
  • inklusive Gummipads und Schneeteller
  • Griffmaterial: Schaumstoff

Platz 5: Songmics Anti-Shock Alu Skistöcke

Für gerade einmal 16,99 Euro bekommen Sie aus dem Hause Songmics einen durchaus empfehlenswerten Nordic Walking Stock. Von der Qualität her reicht dieser natürlich nicht an Stöcke aus dem Hause LEKI heran, doch für den Einsteiger ist dieses Modell durchaus zu empfehlen.

Diese in vier ansprechenden Farben erhältlichen Nordic Walking Stöcke überzeugen im Nordic Walking Stöcke Test nicht nur mit einem gefederten Dämpfungssystem, auch bekommen Sie eine Vielzahl an diversen Aufsätzen mit geliefert. Neben Asphaltpads und Trekkingtellern erhalten Sie sogar wertige Schneeteller – ein Angebot, welches Sie nur bei wenigen Nordic Walking Stöcken finden.

Diese Schneeteller ermöglichen es Ihnen, auch in recht tiefem Schnee nicht auf Ihr liebstes Hobby verzichten zu müssen. Der ergonomisch geformte Handgriff besteht aus hautfreundlichem und gut verträglichem Polypropylen, während der Schaft aus einer Aluminiumlegierung gefertigt wurde. Alles in allem sind dies also Nordic Walking Stöcke, die allen Anforderungen gerecht werden. Lediglich das Gewicht könnte etwas geringer sein; ein Stock wiegt immerhin 300 Gramm.

Diese Eigenschaften machen den Trekkingstock von Songmics so besonders:

  • Längenverstellung zwischen 65 und 135 Zentimetern möglich
  • ergonomisch geformte Griffe
  • vielfältiges Zubehör
  • moderater Anschaffungspreis
  • 300 Gramm Gewicht pro Stock
Fazit: Es müssen nicht zwingend Nordic Walking Stöcke von LEKI sein, auch andere Hersteller sind durchaus empfehlenswert.

Worauf muss ich beim Kauf von Nordic Walking Stöcken achten?

Wenn man sich Nordic Walking Stöcke anschaffen möchte, fällt die Auswahl gar nicht so leicht, denn es gibt nicht nur zahlreiche Arten aus den unterschiedlichsten Materialien, auch die Vielfalt an Herstellern ist mittlerweile enorm. Mit einem Wanderstock aus Aluminium oder Carbon machen Sie grundsätzlich keinen Fehler, denn diese Materialien sind äußerst robust und noch dazu pflegeleicht.

Grundsätzlich sollten die Nordic Walking Stöcke von einer hohen Qualität sein, wenn Sie Ihnen mehrere Jahre lang ein Begleiter auf Ihren Wanderungen oder Trekkingtouren sein sollen. Achten Sie bei den Schlaufen darauf, dass man diese leicht lösen kann. Der Hersteller LEKI hat hier mit dem sogenannten Trigger-Shark-System eine effiziente Schlaufenlösung entwickelt. Die Schlaufen lassen sich bei diesem System nicht nur in Sekundenschnelle lösen, gleichzeitig ist die Kraftübertragung auf den Stock optimal – eines der wichtigsten Kaufkriterien bei Nordic Walking Stöcken. Es versteht sich von selbst, dass man die Handschlaufen individuell auf die Größe der Hände einstellen kann.

Achten Sie beim Kauf von Nordic Walking Stöcken weiterhin auf das Gewicht. Moderne Wanderstöcke sind so konzipiert, dass der einzelne Stock meist nicht mehr als 300 Gramm auf die Waage bringt. Sehr beliebt sind die Teleskopstöcke, bei welchen Sie die Länge in der Regel zwischen 65 und 145 Zentimetern individuell einstellen können. Meist geschieht dies über einen leichtgängigen Drehmechanismus. Ein Klappmechanismus ist dagegen etwas anfälliger und geht schneller kaputt. Der Vorteil dieser verstellbaren Teleskopstöcke: Sie können von mehreren Personen genutzt werden. Möchten Sie die Nordic Walking Stöcke ausschließlich alleine nutzen, wäre sicher auch ein Fixlängenstock ausreichend; allerdings können Sie diesen nur schwer mit auf Reisen nehmen.

Ergonomisch geformte Handgriffe sind ein weiteres wichtiges Kriterium im Nordic Walking Stöcke Test 2017. Diese sollen eine zu schnelle Ermüdung der Hände verhindern. Zudem sind die Handgriffe mit verstellbaren Schlaufen ausgestattet, in welche man seine Hände während des Walkens geben kann. Wozu aber diese Schlaufen? Dank ihnen ist es möglich, während des Gehens seine Hände auch vom Stock zu lösen und sie so zu entlasten. Wenn Sie das Nordic Walking wirklich korrekt ausführen möchten, umfassen Sie den Griff, wenn Sie die Stöcke vor sich auf den Boden setzen und öffnen Sie Ihre Hände bei der Rückwärtsbewegung der Stöcke.

Sie möchten auf Ihre Nordic Walking Runden auch in der Dämmerung nicht verzichten? Dann entscheiden Sie sich für Nordic Walking Stöcke, die mit Reflektoren ausgestattet sind. So sind Sie auch in der Dunkelheit sicher unterwegs. Attrac ist ein Hersteller, welcher Ihnen solche speziellen Stöcke anbietet; ein Vermögen müssen Sie dafür nicht unbedingt ausgeben. Attrac bietet Ihnen nicht nur den klassischen Nordic Walking Stock, sondern auch spezielle Hiker und Climber Stöcke an. Beliebt ist auch die Lady Edition, die in einem ansprechenden Weiß gestaltet wurde und aus bruchsicherem Aluminium besteht.

Hier noch einmal alle Kaufkriterien kurz zusammengefasst:

  • Material
  • Länge
  • Höhenverstellbarkeit
  • ergonomisch geformte Handgriffe
  • Anti-Shock System
  • Gummipads inklusive
  • Belastbarkeit
  • Reflektoren

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Der unumstrittene Marktführer im Bereich der Nordic Walking Stöcke ist LEKI. Dieses im Jahr 1948 als Holzdrechselei gegründete Unternehmen hatte sich zunächst auf Griffe und Teller für Skier spezialisiert; mittlerweile liegt das Hauptaugenmerk auf hochwertigen Wanderstöcken aller Art.

Das in Baden-Württemberg ansässige Unternehmen ist heute der unumstrittene Marktführer im Bereich hochwertiger Wanderstöcke und bietet ein besonders breit gefächertes Produktsortiment an. So besonders sind die Nordic Walking Stöcke in erster Linie durch das von LEKI patentierte Außenklemmsystem und auch die verwendeten Materialien lassen bei diesem Hersteller keine Wünsche offen.

Wenn Sie besonders leichte Nordic Walking Stöcke suchen, sollten Sie sich beim Hersteller LEKI umsehen; der leichteste Stock bringt gerade einmal 260 Gramm auf die Waage. LEKI Nordic Walking Stöcke erfüllen alle gängigen Sicherheitsvorschriften, sind vom Anschaffungspreis her allerdings auch nicht unbedingt günstig. LEKI Wanderstöcke sind allerdings nicht nur optisch ein Highlight, auch der Komfort wird bei diesem Hersteller großgeschrieben. Egal ob im Wald, auf der Wiese oder auf dem Asphalt – mit einem Nordic Walking Stock von LEKI sind Sie stets sicher unterwegs.

Nicht umsonst werden diese Modelle regelmäßig zum Vergleichssieger gekürt. LEKI gibt Ihnen auf alle Nordic Walking Stöcke nicht nur eine lebenslange Garantie, auch sind diese allesamt mit dem Gütesiegel des TÜV ausgezeichnet. Weiterhin profitieren Sie bei LEKI von einer zehnjährigen Nachkaufgarantie für alle Ersatzteile. Das absolute Deluxe Modell aus dem Hause LEKI ist der LEKI Smart Carbon Nordic Walking Stock. Seinen Namen verdankt diese Modellvariante dem Schaft, der zu 100 Prozent aus Carbon besteht und so beinahe unverwüstlich ist. Eindeutiger Vorteil dieses Materials ist, dass der Stock beim Aufsetzen sehr viel weniger vibriert, was wiederum die Gelenke schont. Noch etwas spricht für einen Schaft aus Carbon: Das typische Klacken der Stöcke ist mit diesem Material sehr viel reduzierter, so dass man Sie nicht schon von Weitem hört.

Hudora Wanderstöcke sind ebenfalls einzigartig, denn sie bestehen aus dem unverwüstlichen Wolframcarbid. Auch ergonomisch geformte Handgriffe, die sogar von führenden Orthopäden entwickelt werden, verstehen sich bei dieser Marke von selbst. Auch Hudora Nordic Walking Stöcke schneiden in diversen Tests stets gut bis sehr gut ab. Dabei sind diese Modelle nicht ganz so preisintensiv wie die Konkurrenten aus dem Hause LEKI; einige Wanderstöcke bekommen Sie bereits ab 20 Euro. Das Unternehmen Hudora wurde bereits im Jahr 1919 in Radevormwald gegründet und hat sich auf Sportartikel aller Art spezialisiert. Nicht umsonst lautet der Slogan dieser Firma „Wie bewegen Menschen“: Im gut sortierten Onlineshop kann man unter anderem Inlineskates, Trampoline und eben Nordic Walking Stöcke bestellen. Einen Namen hat sich das Unternehmen auch mit den Scootern gemacht; diese trendstarken Modelle sind das ideale Fortbewegungsmittel in der Großstadt. Heute werden die Produkte der Marke Hudora in Remscheid entwickelt und produziert, wobei 60 Mitarbeiter an einer stets einwandfreien Qualität arbeiten.

Wenn Sie besonders preisgünstige Nordic Walking Stöcke suchen, sollten Sie sich bei dem Hersteller Precorn umsehen. Hier bekommen Sie ein Paar bereits für weniger als 20 Euro. Dennoch müssen Sie auf ergonomisch geformte Griffe, leichte Aluminiumrohre und ein ausgeklügeltes Teleskopsystem nicht verzichten. Zudem sind alle Modellvarianten in unterschiedlichen Farben erhältlich. Im Precorn Onlineshop finden Sie jedoch nicht nur Nordic Walking Stöcke, sondern auch diverse andere Sportartikel wie Springseile, Fahrradschlösser und Fahrradbeleuchtungen.

Die Firma Exel schneidet in diversen Nordic Walking Stöcken Tests ebenfalls häufig recht gut ab. Dieser aus Finnland stammende Hersteller hat sich auf Walking- und Trekkingstöcke spezialisiert. Von der Qualität her reicht Exel durchaus an die Nordic Walking Stöcke von LEKI heran; Highlight der meisten Modelle von Exel ist der Pro Ergo Thermo Griff.

Sie suchen besonders leichte Nordic Walking Stöcke? Dann sollten Sie sich beim Hersteller BB Sport umsehen, denn mit einem Gewicht von 138 Gramm pro Stock sind diese wirklich unschlagbar. Die auch optisch sehr ansprechenden Stöcke sind nicht nur individuell in der Länge verstellbar, auch der optimal in der Hand liegende Griff macht diese Modelle so beliebt.

Ganz besondere Nordic Walking Stöcke bietet auch der Hersteller Attrack an. Diese farbenfroh in Rot und Schwarz gestalteten Stöcke bieten Ihnen ein ganz besonderes Feature: Bei diesem Hersteller profitieren Sie von einer kostenlosen Nordic Walking App, mit deren Hilfe Sie nicht nur mittels GPS Ihre Laufstrecke aufzeichnen, sondern auch den Kalorienverbrauch abschätzen können. Weiterhin lassen sich die Schlaufen bei diesen Nordic Walking Stöcken individuell auf verschiedene Handgrößen einstellen. Einzig das Gewicht der Stöcke ist mit etwa 350 Gramm etwas hoch. Dafür aber werden Ihnen verschiedene Pads und Teller geliefert, so dass Sie die Stöcke auf diversen Untergründen nutzen können. Selbstverständlich sind die Nordic Walking Stöcke von Attrack mit einem hochwertigen Anti Shock System ausgestattet, welches Sie bei Bedarf auch deaktivieren können.

Swix ist ein Hersteller aus dem hohen Norden, bei welchem Sie ebenso hochwertige Nordic Walking Stöcke erwerben können. Diese Modelle zeichnen sich in erster Linie durch die sogenannte Just Click Schlaufe aus, die man je nach Belieben ein- oder ausklicken kann. Zudem bestehen die Griffe bei diesen Nordic Walking Stöcken aus Naturkork. Ähnlich wie beim Hersteller LEKI findet man auch hier die Twist & Go Spitze, so dass man bequem zwischen Metall- und Gummispitze variieren kann. Ein besonders empfehlenswertes Modell aus dem Hause Swix sind die Nordic Walking Stöcke „NW CT4“, die man bei Amazon für etwa 50 Euro erwerben kann. Diese in Blau und Weiß gestalteten Stöcke liegen dank des Korkgriffes besonders angenehm in der Hand und verfügen ebenso über eine variable Spitze. Wenn Sie bisher ausschließlich Nordic Walking Stöcke aus dem Discounter benutzt haben, werden Sie den Unterschied sofort merken.

Ein weiterer Hersteller von Nordic Walking Stöcken ist Black Canyon. Diese Marke hat sich voll und ganz dem Outdoorerlebnis verschrieben: Hier können Sie neben Nordic Walking Stöcken auch Zelte, Skibrillen oder Softshelljacken erwerben. Auch die Black Canyon Wanderstöcke erfüllen alle Anforderungen, die Sie an einen guten Nordic Walking Stock stellen. Der Schaft besteht aus leichtem Carbon, während der Griff angenehm gepolstert ist. Weiterhin sind diese Modelle mit verstellbaren Gummischlaufen ausgestattet und werden Ihnen mit Gummipuffern für die Verwendung auf Asphalt geliefert.

Black Diamond wiederum ist eine Marke für den absoluten Profi. Für weniger als 100 Euro werden Sie die Nordic Walking Stöcke dieses Herstellers kaum bekommen; dafür erhalten Sie jedoch auch eine top Qualität. Der Black Diamond Trail Pro Shock Women beispielsweise ist ein Nordic Walking Stock, welchem Sie seine Hochwertigkeit bereits auf den ersten Blick ansehen. Ausgestattet ist dieser unter anderem mit einem frauenspezifischen Dual-Density-Griffaufsatz sowie einer rundum gepolsterten Handschlaufe. Die Control Shock Technology überzeugt bei diesem Modell im Nordic Walking Stöcke Test 2017 ebenso wie die austauschbaren Tech Tips.

Zu guter Letzt sollte der Hersteller Ultrasport nicht unerwähnt bleiben. Ausgestattet mit einem vortrefflichen Anti-Shock-System, welches nach Belieben auch abgeschaltet werden kann, sind diese Wanderstöcke bereits ab etwa 25 Euro erhältlich. Dass sie mit einem Gewicht von mehr als 300 Gramm zu den schwersten Modellen im Nordic Walking Stöcke Test zählen, stört dabei nur wenig. Nordic Walking Stöcke von Ultrasport werden ausschließlich für den Versandhandel Amazon hergestellt und können auch nur über diesen gekauft werden. Bei Ultrasport kann man neben Nordic Walking Stöcken auch Radsport- und Winterartikel erwerben.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Nordic Walking Stöcke am besten?

Sowohl in Sportfachgeschäften als auch im Internet finden Sie eine Vielzahl an Nordic Walking Stöcken. Im Internet ist die Auswahl an Nordic Walking Stöcken natürlich sehr viel größer: Besonders bei Onlinehändlern für Sportartikel finden Sie eine große Auswahl, ebenso wie natürlich beim Marktführer Amazon. Doch nicht nur die riesige Auswahl weiß online zu überzeugen: Sie shoppen bequem vom heimischen Sofa aus, was rund um die Uhr möglich ist. So sind Sie nicht nur von Ladenöffnungszeiten völlig unabhängig, auch sparen Sie Ihre wertvolle Zeit und müssen sich um einen Parkplatz keine Gedanken machen.

Weiterhin ist es natürlich verständlich, dass Sie online einen besseren Preis für Ihre Nordic Walking Stöcke bekommen. Ein Händler vor Ort muss nicht nur Miete, sondern auch seine Mitarbeiter bezahlen; diese Kosten tragen Sie als Käufer letztendlich mit. Vergleichen Sie vor einem Kauf unbedingt die Preise online miteinander, denn auch so können Sie kräftig sparen.

Haben Sie sich dann für ein Paar Nordic Walking Stöcke entschieden, werden Ihnen diese bequem und bei den meisten Anbietern sogar völlig versandkostenfrei nach Hause geliefert. Hier können Sie die Stöcke in aller Ruhe ausprobieren und zurücksenden, wenn Sie wider Erwarten nicht gefallen sollten. Diese Rücksendung ist für Sie als Kunde selbstverständlich kostenfrei. Übrigens profitieren Sie auch bei einem Kauf im Internet von der Garantiezeit von zwei Jahren. Sie planen bereits am nächsten Wochenende eine ausgedehnte Trekkingtour?

Auch dies ist kein Problem, denn bei den meisten Onlineshops können Sie gegen einen geringen Aufschlag einen 24-Stunden-Service in Anspruch nehmen. Profitieren Sie weiterhin von den zahlreichen Kundenrezensionen, die Sie online nachlesen können.

Bei Amazon beispielsweise ist eigentlich jeder Artikel schon einmal bewertet wurden. Diese Kundenmeinungen können bei der Wahl für oder gegen ein bestimmtes Produkt recht hilfreich sein. Der Verkäufer im Sportartikelfachgeschäft ist hier hingegen meist nicht sehr hilfreich; immerhin möchte er sein Produkt an den Mann bringen und wird wohl eher für die preisintensiven Nordic Walking Stöcke Werbung machen.

Was immer noch viele Menschen vor einem Kauf im Internet abschreckt, ist die Sicherheit personenbezogener Daten. Doch keine Angst: Ein Onlinekauf, etwa beim Shoppingriesen Amazon, ist absolut sicher, da alle Daten verschlüsselt übertragen werden. Ihnen stehen auch beim Onlinekauf mehrere Zahlungsbedingungen zur Verfügung: Ein Kauf auf Raten wird bei Nordic Walking Stöcken wohl nicht in Frage kommen, doch haben Sie unter anderem meist die Wahlmöglichkeit zwischen einem Kauf auf Rechnung, einer Zahlung via Paypal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte. Auch können Sie auf Nachnahme bestellen und Ihre Ware sofort in bar beim Paketboten bezahlen.

Hier noch einmal alle Vorteile des Onlineshoppings kurz zusammengefasst:

  • bequemes Shoppen vom Sofa aus
  • Ware wird bis an die Haustür geliefert
  • problemloser Rückversand
  • riesige Auswahl und moderate Preise im Internet
  • faire Zahlungsbedingungen
  • profitieren Sie von den Kundenbewertungen anderer Käufer
  • versandkostenfreie Lieferung bei vielen Anbietern
  • keine Parkplatzsuche
  • sicherer Einkauf im Internet

Wissenswertes & Ratgeber

  • Die Geschichte der Nordic Walking Stöcke
Das Nordic Walken ist eine vergleichsweise junge Sportart, die in Finnland entstanden ist. Die typischen Bewegungsabläufe des Nordic Walking nutzten zwar bereits schon einige Jahre zuvor unter anderem Skilangläufer, doch als eigenständige Sportart wurde das Nordic Walking erst von dem Finnen Mauri Repo definiert.

Die ersten Gehstöcke hingegen wurden dann erst im Jahr 1997 von der finnischen Firma Exel hergestellt. Der Nordic Walking Stock ist aus dem klassischen Spazierstock entstanden. Noch vor einiger Zeit wurden die Stöcke ausschließlich von älteren Menschen benutzt; heute sieht man immer mehr junge Menschen mit den Nordic Walking Stöcken. Als Sportgerät sind diese mittlerweile absolut anerkannt.

Der Trend des Nordic Walking kam etwa im Jahr 2000 nach Deutschland. In diesem Jahr wurde auch die International Nordic Walking Federation gegründet, die nunmehr bereits in mehr als 40 Ländern vertreten ist.

Die eigentlichen Wurzeln des Nordic Walking allerdings begannen schon ser viel früher. Bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts gab es den sogenannten Stocklauf- beziehungsweise Stockgang. In erster Linie nutzten auch diesen Skiläufer, um Ihre Kondition auch in den Sommermonaten aufrecht zu erhalten.

– Zahlen, Daten, Fakten rund um die Nordic Walking Stöcke

Eine der wichtigsten Zahlen in Verbindung mit den Nordic Walking Stöcken ist das Gewicht. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass der einzelne Stock nicht mehr als 300 Gramm wiegt. Nur so ist es möglich, ein gelenkschonendes Training zu absolvieren. Hier noch einmal die wichtigsten Fakten, die Ihnen beim Training mit Nordic Walking Stöcken behilflich sein können:

  • Bewahren Sie eine aufrechte Haltung und richten Sie den Blick geradeaus nach vorne.
  • Wählen Sie das Tempo, bei welchem Sie noch ruhig atmen und sich nebenher unterhalten können.
  • Benutzen Sie während des Trainings ein Pulsmessgerät, um Ihre Herzfrequenz ständig zu kontrollieren und so ein gezieltes Ausdauertraining zu ermöglichen.
  • Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus.
  • Wenn Sie länger als eine Stunde unterwegs sind, vergessen Sie nicht, zwischendurch immer mal wieder etwas zu trinken, damit Ihr Körper nicht dehydriert.

Auch der Kalorienverbrauch ist eine interessante Größe, die sowohl Freizeit- als auch ambitionierte Sportler interessiert. Je nach Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht liegt dieser zwischen 350 und 650 Kalorien in einer Stunde. Damit ist klar: Das Nordic Walken ist ideal zur Fettverbrennung und damit zum Abnehmen geeignet. Beim Training mit den Nordic Walking Stöcken werden etwa 90 Prozent der Muskeln im menschlichen Körper gefördert; damit ist Nordic Walking eine der effektivsten Sportarten überhaupt.

Hier noch einmal ein Vorschlag, wie Sie Ihr Nordic Walking Training individuell gestalten können:

  • Starten Sie jedes Training mit einem kurzen Aufwärmen
  • 15 bis 20 Minuten
  • Lassen Sie ruhig ein bis zwei Tage vergehen, bis Sie die nächste Trainingseinheit beginnen
  • Nach etwa drei Trainingseinheiten können Sie die Dauer auf 25 bis 30 Minuten erhöhen
  • Überschreiten Sie 60 bis 70 Minuten pro Trainingseinheit nicht; mehr wäre einfach uneffektiv
  • Beenden Sie Ihre Nordic Walking Einheit mit einem kleinen Stretching

Ganz wichtig sind die Regenerationsphasen zwischen den einzelnen Trainingseinheiten. Wie bei allen anderen Sportarten gilt es auch hier: Es bringt überhaupt nichts, jeden Tag zu trainieren; mindestens einen trainingsfreien Tag sollte man einhalten. Gleiches gilt für zu schnelles Training: Lassen Sie es vor allem am Anfang lieber etwas ruhiger angehen und gewöhnen Sie sich zunächst an die Bewegungen. Wenn Sie etwas geübter sind, können Sie sich an den sogenannten Nordic Drillss versuchen. So werden kurze Sprinteinheiten bezeichnet, die Ihre Kondition zusätzlich steigern können.

Diese Fakten zum Thema Nordic Walking könnten Sie vielleicht ebenso interessieren:

  • etwa 90 Prozent der Muskeln im menschlichen Körper sind im Einsatz
  • die seitliche Beweglichkeit von Nacken und Wirbelsäule wird erhöht
  • Gelenke und Knie werden geschont
  • Kalorienverbrauch etwa 400 Kalorien in der Stunde
  • durch den Einsatz der Stöcke gehen Sie auf glatten und rutschigen Straßen sehr viel sicherer
  • bereits mit zwei bis drei Einheiten in der Woche a 30 Minuten können Sie sich fit halten
  • Nordic Walking Stöcke vs. Wanderstöcke

Der Unterschied zwischen Nordic Walking Stöcken und Wanderstöcken ist nicht eindeutig definiert. Meist geht man jedoch davon aus, dass Nordic Walking Stöcke aus Carbon und Wanderstöcke aus Aluminium hergestellt sind. Nordic Walking Stöcke sind daher um einiges leichter als gewöhnliche Wanderstöcke.

Wanderstöcke werden auch als Trekkingstöcke bezeichnet. Da das Trekking natürlich eine völlig andere Sportart als das Nordic Walking ist, verwundert es nicht, dass sich auch die Stöcke maßgeblich voneinander unterscheiden.

Trekking Stöcke haben die richtige Länge, wenn sich der Ellenbogen im rechten Winkel befindet. Diese Wanderstöcke sollen Ihnen vor allem in unwegsamen Gelände dabei helfen, Hindernisse zu überwinden. Aus diesem Grund müssen Wanderstöcke sehr viel robuster als Nordic Walking Stöcke sein; auch verfügen sie über einen rutschfesten und stabilen Griff. Auch Trekkingstöcke sind natürlich in der Länge verstellbar. Gute Trekkingstöcke sind in der Regel dreiteilig, so dass man sie auch bequem im Rucksack verstauen kann. Vor allem in bergigen Regionen ist der Trekking- oder Wanderstock ein hilfreicher Begleiter, der sowohl beim Bergauf- als auch beim Bergabsteigen nützliche Dienste erweist.

Fazit: Auch Nordic Walking Stöcke kann man durchaus auch zum Bergsteigen benutzen, umgekehrt wird es allerdings schwieriger. Bergwanderstöcke sind meist nicht mit der typischen Schlaufe ausgestattet, die man zum Nordic Walking benötigt.

  • FAQ

Wie wird die richtige Länge von Nordic Walking Stöcken bestimmt?

Bei der Einstellung der richtigen Länge der Nordic Walking Stöcke scheiden sich die Geister. Früher ging man von der Formel „Körpergröße in Zentimetern mal 0,72“ aus. Diese Formal wurde mittlerweile auf „Körpergröße in Zentimetern mal 0,66“ korrigiert. Natürlich ist diese Formel nicht unbedingt wegweisen, denn die Armlänge ist bei jedem unterschiedlich. Am einfachsten ist es wohl, wenn Sie den Nordic Walking Stock vor Ihren Körper halten. Befindet sich der Griff, also der Schlaufenaustrittspunkt, in Höhe des Bauchnabels, ist die Stocklänge ideal. Bedenken Sie, dass Ihre Stöcke beim Bergaufsteigen ruhig etwas kürzer sein dürfen, während sie bergrunter die längere Variante bevorzugen sollten. Nordic Walking Stöcke werden in Längen mit Fünfzentimeterschritten angeboten (also 105, 110, 115 Zentimeter und so weiter), wobei die Bandbreite meistens von 100 bis 140 Zentimeter reicht. Wenn Sie sich bezüglich der Länge der Stöcke nicht sicher sind, wählen Sie stets die nächstkleinere Größe. Sind die Stöcke zu lang, hebt man automatisch die Schultern und Verspannungen in der Schulter- und Nackenregion können die Folge sein. Folgende Tabelle kann fürs Erste recht hilfreich sein:

  • Körpergröße 151 – 158 cm – Stocklänge 105 cm
  • Körpergröße 159 – 165 cm – Stocklänge 110 cm
  • Körpergröße 166 – 172 cm – Stocklänge 115 cm
  • Körpergröße 173 – 180 cm – Stocklänge 120 cm
  • Körpergröße 181 – xxx cm – Stocklänge 125 cm

Nordic Walking – der richtige Bewegungsablauf

Den richtigen Bewegungsablauf beim Nordic Walken zu beschreiben ist gar nicht so einfach. Haben Sie schon einmal einem Hund oder einer Katze beim Laufen zugesehen? Ähnlich diesem Bewegungsablauf setzen Sie beim Nordic Walken den linken Wanderstock parallel zum rechten Fuß; auf der anderen Seite natürlich das Gleiche. Wenn also Ihre linke Ferse den Boden berührt, sollte die Spitze des rechten Nordic Walking Stockes auf den Boden auftreffen. Wichtig ist dabei, dass die Stöcke parallel vor Ihren Körper aufsetzen. Anfänger sollten zunächst in flachem Gelände mit dem Nordic Walking Training beginnen, um die richtige Technik zu erlernen. Vielleicht beginnen Sie erst einmal ohne Stöcke und lassen einfach die Arme kräftig mitpendeln. Wenn Ihnen dies problemlos gelingt, können Sie auch die Nordic Walking Stöcke benutzen und diese möglichst nah am Körper führen. Achten Sie darauf, dass Sie die Griffe nicht zu fest umklammern. Geübte Nordic Walker öffnen zwischendurch immer mal die Hände, damit die Schulter- und Armmuskulatur nicht verspannt. Mit der Zeit können Sie Ihre Schritte immer größer werden lassen, wodurch sich auch die Laufgeschwindigkeit erhöht.

Nur mit der richtigen Technik werden Sie schnell die ersten Erfolge verzeichnen können: Ihr Gang wird aufrechter und eventuell bestehende Nacken-, Rücken- oder Schulterprobleme werden vermutlich schon bald der Vergangenheit angehören. Gleichzeitig werden nicht nur Ihre Beinmuskeln durch das Gehen beansprucht, auch Ihre Armmuskulatur wird deutlich gekräftigt. Machen Sie auf keinen Fall den typischen Anfängerfehler und beugen Sie sich zu weit nach vorne, denn das würde Ihren Rücken nur unnötig belasten. Kleine und vor allem gleichmäßige Schritte sind beim richtigen Nordic Walken ebenso wichtig; nur dann können Sie auch die Stöcke gezielt einsetzen.

Immer wieder hört man von der sogenannten ALFA-Technik: Anfänger können sich an dieser gut orientieren: ALFA steht dabei für:

  • Aufrechter Gang
  • Langer Arm
  • Flacher Stock
  • Angepasste Schrittlänge

Vor allem der aufrechte Gang ist für die richtige Technik von entscheidender Bedeutung. Am Anfang mag es nicht einfach sein, Schulter und Becken gegeneinander rotieren zu lassen. Mit der Zeit wird man sich jedoch an die eher ungewohnten Bewegungen gewöhnen. Viele Menschen machen den Fehler, dass sie die Arme anwinkeln. Stattdessen sollte man seinen Arm aber lang halten und die Kraft nicht aus dem Oberarm sondern dem Rücken kommen lassen.

Auch der Winkel, mit welchem der Stock aufgesetzt wird, ist von entscheidender Bedeutung für die richtige Technik. Dieser sollte stets etwa 60 Grad betragen. Wenn man die Arme lang lässt und nicht beugt, entsteht dieser Winkel eigentlich ganz automatisch.

Übrigens: In den meisten größeren Orten gibt es mittlerweile zahlreiche Sportvereine, die auch Nordic Walking Kurse anbieten. Diese werden teilweise sogar von den Krankenkassen finanziert. Vor allem Anfänger sollten diese Möglichkeit unbedingt nutzen, denn unter fachkundiger Anleitung eines Trainers lassen sich typische Anfängerfehler vermeiden. Auch macht das Laufen in der Gruppe natürlich sehr viel mehr Spaß; probieren Sie es einfach aus!

Hier erklären wir die richtige Nordic Walking Technik noch einmal ganz genau:

  • Oberkörper nur leicht nach vorne beugen und nicht ins Hohlkreuz gehen
  • große und raumgreifende Bewegungen
  • dynamischer Einsatz der Stöcke
  • Hände nach hinten hin öffnen
  • Füße aktiv abrollen
  • Arm gestreckt lassen
  • Körperspannung halten; Bauch wenn möglich anspannen

Je kräftiger Sie sich mit den Füßen abdrücken, desto stärker wird Ihre Muskulatur beansprucht. Empfehlenswert ist es, während einer Nordic Walking Einheit sowohl das Tempo als auch den Krafteinsatz zu variieren, um zwischen Kraft- und Ausdauereinheiten abzuwechseln.

Joggen vs. Nordic Walking

Wenn Sie sich nun die Frage stellen, ob Joggen oder Nordic Walking Ihrer Gesundheit zuträglicher ist, gibt es keine pauschale Antwort. Hier sollte jeder für sich beantworten, welche Sportart ihm eher liegt. Das Joggen hat natürlich den Vorteil, dass Sie keine zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände, sprich Nordic Walking Stöcke benötigen. Leiden Sie hingegen unter Knie- oder Rückenproblemen, sollten sie dennoch das Nordic Walken bevorzugen, denn bei dieser Sportart werden die Gelenke nur minimal belastet. Zudem kann das Nordic Walking wirklich jeder erlernen; Vorkenntnisse benötigen Sie nicht. Beim Joggen dagegen müssen Sie die Bewegungen wirklich exakt ausführen, um Ihre Gelenke nicht zu sehr zu belasten. Auch die richtige Atmung ist beim Jogging von entscheidender Bedeutung. Wenn Ihre Grundkondition noch nicht so stark ist, sollten Sie auf jeden Fall mit dem Nordic Walking beginnen. Wenn sie 45 Minuten am Stück problemlos walken können, werden Ihnen sicher schon bald kleine Joggingeinlagen auch nicht mehr schwer fallen. Erst wenn Sie ausreichend trainiert sind, können Sie sich auch am schnellen Laufen versuchen. Wenn Sie gezielt abnehmen und eine hohe Anzahl an Kalorien verbrauchen möchten, ist das Joggen natürlich die bessere Sportart.

Was kosten gute Nordic Walking Stöcke?

Die Preisunterschiede bei Nordic Walking Stöcken sind teilweise drastisch; günstige Modelle sind bereits ab etwa 20 Euro erhältlich, während Sie für ausgewählte Modelle durchaus 100 Euro und mehr ausgeben können. Natürlich kann man nicht generell sagen, dass die teuersten Modelle immer die besten sind. Jedoch gibt es wirklich nur wenige Hersteller, die an die Qualität der Marke LEKI heranreichen. Für diese Nordic Walking Stöcke müssen Sie mindestens 80 Euro einplanen. Doch auch für 40 Euro bekommen Sie recht gute Modelle, die alle Anforderungen im Nordic Walking Stöcke Test 2017 erfüllen. Selbst Angebote aus dem Discounter sind häufig nicht zu verachten. Je öfter Sie trainieren, desto mehr Geld sollten Sie ausgeben. Wenn Sie regelmäßig zwei bis drei Mal in der Woche trainieren, sind 100 Euro nicht zu viel für wertige Nordic Walking Stöcke und eine Investition, die sich durchaus lohnt. Der Hersteller LEKI beispielsweise gibt auf seine Nordic Walking Stöcke eine lebenslange Garantie – an diesen Stöcken werden Sie also Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte Ihre Freude haben.

Nordic Blading – eine Alternative zum Nordic Walking?

Sie sind richtig fit und Nordic Walking ist Ihnen zu langweilig? Dann sollten Sie vielleicht einmal die Trendsportart Nordic Blading ausprobieren. Bei dieser auch als Nordic Inline Skating bezeichneten Sportart benutzen Sie ebenfalls Nordic Walking Stöcke; zusätzlich haben Sie an Ihren Füßen Inlineskates mit wahlweise vier oder fünf Rollen. Auch diese Sportart stammt aus Finnland; hier nutzen Skilangläufer die Inlineskates zum Training in den Sommermonaten. Der grundlegende Unterschied zum Nordic Walking besteht in der Länge der Stöcke. Im Gegensatz zum Nordic Walking errechnen Sie die Länge der Stöcke mit Hilfe folgender Formel: Körpergröße mal 0,9 + 2,5 Zentimeter. Da Sie beim Nordic Blading deutlich höhere Geschwindigkeiten als beim Nordic Walking erreichen, ist eine Schutzausrüstung bestehend aus Helm, Knie- und Ellenbogenschonern zu empfehlen. Das Nordic Blading sollten Sie erst dann ausprobieren, wenn Ihnen das Nordic Walking keinerlei Schwierigkeiten mehr bereitet. Möchten Sie Ihren Körper herausfordern, ist diese Sportart sicher eine Option. Allerdings sollten Sie wirklich fit sein, denn schnell werden Sie merken, dass das Nordic Blading durchaus anspruchsvoll ist.

Der Nordic Walking Crosstrainer – wenn das Wetter einmal nicht mitspielt

Wenn es draußen gar zu ungemütlich ist, gibt es auch eine Nordic Walking Lösung für das heimische Wohnzimmer: Der Nordic Walking Crosstrainer ist ein Ausdauerfitnessgerät, welches dem gewöhnlichen Crosstrainer nicht unähnlich ist.

Anstelle einer elliptischen Bewegung werden die Füße hier jedoch wie beim Nordic Walking ähnlich wie beim Gehen bewegt. Mit Hilfe der fest montierten Stangen kommt auch die Bewegung der Arme nicht zu kurz. Diese Sportart kann ebenso von Menschen jeden Alters ausgeführt werden. Eine falsche Ausführung ist kaum möglich, da das Gerät die Bewegungen genau vorgibt. Zudem werden auf einem Nordic Walking Crosstrainer die Gelenke bestmöglich geschont. Gleiches gilt natürlich auch für den traditionellen Crosstrainer; auch auf diesem Trainingsgerät werden sowohl Arme als auch Beine bestmöglich gefördert. Mittlerweile gibt es bereits recht preisgünstige Modelle für den Hausgebrauch, so dass Sie zum Training auf dem Crosstrainer nicht unbedingt ein Fitnesscenter aufsuchen müssen.

Die richtige Nordic Walking Kleidung

Topmodisch muss Ihre Bekleidung für das Nordic Walking nicht unbedingt sein; vielmehr sollten Sie auf_Funktionalität_ achten. Wichtig ist, dass die Bekleidung atmungsaktiv ist. Immer wieder hört man von dem sogenannten Zwiebelprinzip. Dies bedeutet im Prinzip nichts anderes, als dass man mehrere Schichten übereinander trägt und sich je nach Witterung dann von den oberen Schichten befreit. Am besten beginnt man den Zwiebellook mit hochwertiger Sportunterwäsche; im Winter darf es auch gerne Thermounterwäsche sein. Achten Sie vor allem bei den untersten Schichten auf ein atmungsaktives Material; Baumwolle ist nur bedingt geeignet. Die Zwischenschichten hingegen, welche idealerweise aus Fleece oder Mikrofaser bestehen, sind besonders im Winter interessant, wenn sie den Körper wärmen sollen. Die letzte Schicht ist dann eine ebenfalls atmungsaktive Jacke, die vor Regen und Wind schützt. Mit der richtigen Kleidung ist es möglich, bei jedem Wetter Nordic Walking zu betreiben; Ausreden gibt es dann nicht mehr. In den heißen Sommermonaten hingegen sollte man sein Lauftraining am besten auf die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden legen. Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, walken Sie ruhig ein wenig langsamer, damit die Lunge nicht zu stark belastet wird. Auch eine warme Mütze oder wenigstens ein Stirnband sind in den Wintermonaten Pflicht, da man über den Kopf die meiste Körperwärme verliert. Auch spezielle Nordic Walking Handschuhe, wie sie viele Hersteller anbieten, können sich im Winter als sehr nützlich erweisen. Fingerlose Modelle hingegen bieten sich auch im Sommer an. Diese sorgen für einen guten Halt an den Nordic Walking Stöcken Griffen, da sie den Schweiß optimal aufsaugen.

Wann sollte man auf das Nordic Walking verzichten?

Grundsätzlich ist das Nordic Walking für Jedermann geeignet. Wer jedoch schwerwiegende Herz- und Kreislauferkrankungen hat oder an starkem Übergewicht leidet, sollte vor dem Training besser Rücksprache mit seinem Arzt halten. Gleiches gilt, wenn Sie an Durchblutungsstörungen der Beine, etwa der sogenannten Schaufensterkrankheit, leiden. Wenn Sie lange keinen Sport mehr betrieben haben, lassen Sie sich am besten gründlich vom Arzt durchchecken; insbesondere Ihren Blutdruck sollten Sie kontrollieren lassen.

Bei starken Erkältungen und grippalen Infekten sollten Sie Ihre Nordic Walking Runde ebenfalls erst einmal aufschieben und sich auskurieren.

Nordic Walking und die Ernährung

Wenn Sie viel Zeit in das Nordic Walking Training investieren und allgemein fitter und gesünder werden möchten, sollten Sie auch Ihre Ernährung entsprechend anpassen. Dass zu viel Zucker und Fett nicht unbedingt förderlich für eine gute Figur sind, dürfte bekannt sein. Auch dass täglich bis zu fünf Portionen Obst und Gemüse empfohlen werden, weiß eigentlich jeder. Dies in der Realität umzusetzen ist allerdings häufig gar nicht so einfach. Smoothies sind eine mittlerweile beliebte Alternative. Ein leckerer grüner Smoothie aus Spinat, Mangold, Ananas oder Äpfeln bietet Ihnen eine Extraportion an Gemüse. Solch ein Drink ist nicht nur sehr gesund, sondern schmeckt auch noch vorzüglich. Egal ob vor dem Training oder danach: Mit einem Smoothie tanken Sie Kraft und sind gestärkt für Ihre nächste Nordic Walking Runde! Kleiner Tipp: Verbieten Sie sich nicht alles, worauf Sie Appetit haben; ein Stück Schokolade am Tag ist durchaus erlaubt!

Nützliches Zubehör

Die besten Nordic Walking Stöcke nützen wenig, wenn man beim Wandern oder Walken das falsche Schuhwerk trägt. Ein geeigneter Nordic Walking Schuh sollte dem Fuß nicht nur das optimale Abrollen ermöglichen, auch muss er den Aufprall abfedern und so für eine gute Dämpfung sorgen. Achten Sie beim Kauf von Nordic Walking Schuhen nicht nur darauf, dass diese atmungsaktiv und wasserfest sind, auch sollte der Schuh über eine_ausreichende Polsterung_ verfügen. Einen Nordic Walking Schuh sollten Sie am besten gründlich testen, bevor Sie ihn kaufen. Begeben Sie sich am besten in ein Fachgeschäft. Hier gibt es vielleicht sogar ein Laufband, auf welchem Ihr Fuß genau unter die Lupe genommen wird. Der Verkäufer wird Ihnen dann aufgrund Ihrer Fußstellung den geeigneten Schuh empfehlen. Ein guter Nordic Walking Schuh verfügt über ein gutes Profil, um auch auf unebenem Gelände unterwegs zu sein. Gleichzeitig ist dieser aber auch leicht und engt die Zehen nicht ein.

Darüber hinaus kann ein Hüftgürtel beim Nordic Walken sinnvoll sein, wenn man keinen Rucksack tragen möchte. In diesem kann man alle Habseligkeiten wie Schlüssel oder Kleingeld verstauen. Anders als ein Rucksack stört so ein Hüftgürtel beim Walken nicht; gleichzeitig tragen Sie ihn sicher am Mann und müssen keine Angst vor einem Diebstahl haben.

Auch Handschuhe können vor allem im Winter recht nützlich sein. Hier sind die Nordic Lite Shark Short aus dem Hause LEKI eine absolute Kaufempfehlung: In Kombination mit dem Trigger Shark System sind diese nicht nur sehr komfortabel und gleichzeitig bequem, auch kann man sie dank der Fingerlaschen einfach ausziehen. Diese Handschuhe sind mit Ventilationszonen an den Handinnenflächen ausgestattet, so dass man sie problemlos auch an warmen Tagen tragen kann.

Wenn nicht bereits im Lieferumfang der Nordic Walking Stöcke enthalten, sollten Sie sich unbedingt eine kleine Auswahl an Spitzen für Ihre Stöcke besorgen. Gummipuffer wiederum stülpen Sie über die Spitzen, wenn Sie auf Asphalt oder geteerten Straßen walken möchten. Weiterhin sind im Handel Aufbewahrungstaschen für die Nordic Walking Stöcke erhältlich, mit welchen Sie diese auch auf Reisen oder beim Camping problemlos transportieren können.

Sinnvoll kann zudem ein Schrittzähler sein. Immerhin wird empfohlen, täglich zwischen 7.000 und 10.000 Schritte zu absolvieren. Mit einem Schrittzähler, den Sie während des Nordic Walking tragen, gelingt es Ihnen gut, diese Sollmenge zu erfüllen. Schrittzähler gibt es in allen erdenklichen Ausfertigungen und Preislagen. Die günstigsten Schrittzähler sind bei Amazon bereits für weniger als zehn Euro erhältlich. Wenn Sie bereit sind, ein wenig mehr Geld auszugeben, kann unter Umständen auch ein Fitnessarmband das Richtige für Sie sein. Solch ein_Fitnesstracker_ erinnert Sie nicht nur stündlich daran, sich ein wenig zu bewegen, auch überwachen gute Modelle sogar Ihren Schlaf. Weiterhin gibt es im Handel hochwertige Pulsuhren, die nicht nur den Puls überwachen, sondern auch Ihre Schritte zählen und die aktuelle Uhrzeit anzeigen. Wie bei allen Sportarten ist es von enormer Bedeutung, dass Sie im richtigen Pulsbereich trainieren; dies gilt vor allem, wenn Sie abnehmen möchten.

Der optimale Puls liegt etwa zwischen 55 und 85 Prozent des Maximalpulses. Den Maximalpuls können Sie leicht errechnen, indem Sie von 220 (beim Mann) beziehungsweise 226 (bei der Frau) Ihr Lebensalter abziehen. Der Maximalpuls einer 35 Jahre alten Frau läge also bei 191; der optimale Puls zur Fettverbrennung dann zwischen 105 und 160 Schlägen in der Minute. Wenn Sie in diesem Bereich trainieren, befinden Sie sich im aeroben Bereich. Dies bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass dem Körper ausreichend Sauerstoff zur Verfügung steht.

Alternativen zu Nordic Walking Stöcken

Wenn Sie bereits geübter sind beziehungsweise Ihre Armmuskulatur gezielt stärken möchten, können Sie statt der Nordic Walking Stöcke auch gut Handgewichte tragen. Auch dann sollten Sie allerdings die typischen Nordic Walking Bewegungen einhalten – die Arme im rechten Winkel und ruhig ein wenig mitschwingen. Möchten Sie sich zusätzlich fordern und Ihren ganzen Körper trainieren, sind zusätzliche Fußgewichte unter Umständen eine Option. Sowohl Hand- als auch Fußmanschetten sind in unterschiedlichen Gewichtsklassen erhältlich. Natürlich können Sie auch ganz ohne Zubehörteile wie Gewichte oder Stöcke trainieren und einzig Ihr eigenes Körpergewicht nutzen.

Eine weitere beliebte Alternative, wenn Sie Nordic Walking nicht immer ausführen möchten, ist das Cross Shaping. Auch bei dieser Trendsport werden Stöcke benutzt, allerdings sind diese unten mit Rädern ausgestattet. Im oberen Bereich sind die Stöcke mit Schalen versehen, auf welche der Trainierende seine Unterarme ablegt. Das Cross Shaping trainiert etwa 90 Prozent aller Muskelgruppen im Körper und wird auch im Rehabilitationssport gerne angewandt. Doch auch als Ausgleichs- oder Freizeitsport eignet sich Cross Shaping perfekt. Bereits zwei bis drei Einheiten a 30 Minuten in der Woche genügen für eine gesündere Lebensweise völlig.

Einer der jüngsten im Handel erhältlichen Trendsportartikel ist der sogenannte Pro-X Walker. Hierbei handelt es sich um ein kleines und handliches Trainingsgerät, welches sogar mit Handschlaufen ausgestattet ist. Ihnen sind Wander- oder Nordic Walking Stöcke viel zu sperrig? Dann sollten Sie unbedingt den Pro-X Walker Trainer ausprobieren. Dieser passt nicht nur in jede Jackentasche, auch ist das Training sogar noch etwas anstrengender als mit Stöcken, wie einige Testpersonen zu berichten wissen. Nicht nur beim Nordic Walking ist dieser ein sinnvoller Begleiter, auch vor dem Fernseher oder im Büro kann man mit diesem Trainingsgerät seine Muskeln stärken.

Mit dem Pro-X Walker kann man gezielte muskelaufbauende Übungen zwischendurch in seinen Tagesrhythmus einbauen. Dieses kompakte Trainingsgerät ist in verschiedenen Stärken und Ausführungen erhältlich. Der Pro-X Walker wurde nicht nur von Sportlern, Medizinern und Physiotherapeuten getestet, selbst Doppelolympiasiegerin Heike Drechsler macht Werbung für dieses Trainingsgerät und ist von diesem voll und ganz überzeugt. Der Pro-X Walker ist nicht nur eine günstige, sondern gleichzeitig eine platzsparende Alternative zu Nordic Walking Stöcken. Hier noch einmal alle Vorzüge des Pro-X Walker kurz zusammengefasst:

  • kompakt
  • flexibel
  • gelenkschonend
  • ideal zum Muskelaufbau
  • ergonomisch geprüft

Ganz ähnlich dem Pro-X Walker sind die Walkinggürtel aufgebaut, wie sie auch bei Discountern wie Tchibo angeboten werden. Der Gürtel wird einfach um den Bauch verbunden und ist via Zugdraht mit den beiden Handstücken verbunden. So kann man beim Walken die typischen Armbewegungen ausführen. Diese Gürtel sind meist in der Größe zwischen 70 und 110 Zentimetern in der Größe verstellbar und somit von Männern und Frauen gleichermaßen verwendbar.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch zahlreiche andere Alternativen, um sich in jedem Alter fit zu halten. Schwimmen und Radfahren sind nach wie vor die beliebtesten Ausdauersportarten. Das Beste: Eine Mitgliedschaft im teuren Fitnesscenter ist für diese Sportarten nicht nötig. Regelmäßiger Ausdauersport ist bis ins hohe Alter möglich. Dieser kurbelt nicht nur die Fettverbrennung an, sondern schützt gleichzeitig vor Herz- und Kreislauferkrankungen. Auch Gelenkverschleiß wie Arthrose oder Osteoporose kann man mit regelmäßigem Ausdauersport gut vorbeugen. Schwimmen beispielsweise ist auch für übergewichtige Menschen und Sportanfänger gut geeignet und verbraucht immerhin etwa 450 Kalorien in der Stunde. Noch höher ist der Kalorienverbrauch beim Radfahren, wenn Sie konstant mit 20 km/h unterwegs sind. Sinnvoll kann es sein, mehrere Ausdauersportarten miteinander zu kombinieren, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Fazit

Nutzen auch Sie das immer beliebter werdende Nordic Walking, um Ihren Körper gezielt in Form zu bringen und gesundheitliche Probleme aller Art loszuwerden. Achten Sie beim Kauf Ihrer Nordic Walking Stöcke in erster Linie auf die geeignete Größe und das verwendete Material. Nordic Walking Stöcke aus Carbon sind die erste Wahl, doch für Anfänger eignen sich durchaus auch Stöcke aus Aluminium. Suchen Sie sich einen Laufpartner, denn in der Gruppe macht das Nordic Walken gleich doppelt so viel Spaß.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (916 Bewertungen. Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...