Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Rudergerät Test 2017 • Die 10 besten Rudergeräte im Vergleich

Wenn Sie mehr Fitness in den Alltag einbauen möchten, ist ein Rudergerät die richtige Wahl.Unsere Experten haben zahlreiche Berichte und Tests im Internet überprüft und dank Produkthinweisen wie Maße, Belastbarkeit, Stabilität und Bedienerfreundlichkeit eine Bestenliste für Sie kreiert.

Rudergerät Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 WaterRower_Rudergeraet_Esche_natur-160x160Das Skandika Aquarius 3-in-1 Rudergerät Liegeergometer SF-1040 ist Zweiter im Rudergeräte Test.SportPlus Turbinen Rudermaschine, Computer inkl. 5 kHz Pulsempfänger, bis 150 kg BenutzergewichtDas Rudergerät Cobra XTR von Hammer ist auf dem 4. Platz.Das Rüdergerät AsVIVA Cardio XI Fitness, RA11 ist auf dem 5. Platz.AsVIVA RA11 Rudergerät
Skandika_Rudergeraet_Regatta_Pro_5_Neptun_mehrfarbig_130x55x95cm-160x160Ultrasport Drafter 550
Body Coach Magnetisches Rudergerät
Christopeit Rudergerät Cambridge II

WaterRower Rudergerät

Skandika Aquarius 3-in-1 Rudergerät SF-1040


SportPlus Turbinen Rudermaschine, Computer inkl. 5 kHz Pulsempfänger, bis 150 kg Benutzergewicht

Hammer Rudergerät Cobra XTR

AsViva Rudergerät Rower Cardio XI.

AsVIVA RA11 Rudergerät


Skandika Rudergerät Regatta Pro 5 Neptun


Ultrasport Drafter 550


Body Coach Magnetisches Rudergerät


Christopeit Rudergerät Cambridge II


 Bewertung 1,0 1,2 1,4 1,6 1,8 1,9 2,0 2,2 2,4 2,5
Belastbarkeit135 kg
bis Körpergröße von 2 m geeignet
120 kg150 kg120 kg110 kg110 kg120 kg120 kg120 kg120 kg
MaßeAufstellmaße: 210x56x55 cm
Klappmaße: 55x56x210 cm
Aufstellmaße: 192x63x68cm
Klappmaße: 83x59x114cm
Aufbaumaße: ca. 217 x 51 x 91 cm (L/B/H)
Geklappt: ca. 140 x 51 x 144 cm (L/B/H)
Aufstellmaße: 220x65x57cm
Klappmaße: 82x65x156cm
Aufstellmaße: 188x50x81cm
Klappmaße: 95x51x121cm
Aufstellmaße: 188 x 50 x 81 cm
Klappmaße: 98 x 28 x 59 cm
Aufstellmaße: 190x55x65cm
Klappmaße: 95x55x130cm
Aufstellmaße: 192 x 60 x 49 cmAufstellmaße: 153x52x45cmAufstellmaße: 173 x 44 x 53 cm
Klappmaße: 110 x 44 x 103
WiderstandDer Widerstand wir durch den Füllstand des Wasser geregelt.
Steigt der Krafteinsatz, steigt auch der Wasserwiderstand.
5 Stufen8 Stufen16 Stufen8 Stufen8 Stufen5 Stufen8 Stufen5 Stufen4 Stufen
Sonstiges

  • sehr niedrige Geräuschpegel
  • funktionaler Trainingscomputer
  • gute Verarbeitung
  • tolles Design

  • Großes Display
  • Brustgurt inklusive
  • vollautomatischer Belastungssteuerung

  • Gesamtgewicht: ca. 34,5 kg

  • Max. Benutzergewicht: 150 kg

  • Sicherheit geprüft nach EN ISO 20957-1 und EN 957-7

  • Klasse S.C., Studioqualität

  • 10 Gang Powerrudern
  • 8 LCD-Permanentanzeigen
  • Inklusive 4 Pulsprogramme

  • Transportrollen
  • PU gepolstert
  • Kugellagergelagerter Sattel

  • Riemenantrieb
  • Permanentmagnetbremse
  • Multifunktionscomputer mit allen relevanten Anzeigen
  • integrierter Pulsempfänger

  • geräuscharmes Polyfiber Zugsystem
  • Herzfrequenzanalyse
  • Trainingscomputer

  • Rudermaschine + Oberkörpertrainer in einem Gerät
  • Integrierter Pulsempfänger
  • Trainingscomputer mit vielseitigen Funktionen

  • Metallschiene für extra geräuscharmes Training
  • Faltbar für einfache Lagerung

  • ideal für Rumpfübungen
  • Fußpedale mit Klettverschlüssen
  • Latex-Seilzug-System
  • Großes LCD Display mit digitaler Anzeige von: Zeit, Ruderschläge, Ruderschläge Minute, Ruderschläge total, ca. Kalorienverbrauch und Scan
viele FunktionenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
mit ZubehörGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht bekannt
Platzsparend / EinklappbarGrüner HakenGrüner Haken
Grüner Haken
Grüner Haken
Grüner Haken
Grüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
einfache BedienungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Stabilität
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Rudergeräten zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Rudergeräte Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Der Vergleichssieger im Video

Inhaltsverzeichnis

Der Rudergerät Ratgeber

Im Folgenden haben wir einige Aspekte rund um den Kauf einer Rudermaschine für Sie aufbereitet. Wenn Sie diese Punkte im Kopf behalten finden Sie ein Rudergerät, das Ihren persönlichen Sportzielen und Wünschen gerecht wird!

Widerstand

Um den gewünschten Widerstand für das Training zu erzielen kommen in den einzelnen Produkten unterschiedliche Technologien zum Einsatz. In den modernen Trainingsgeräten wird dabei meistens mit Luftwiderstand gearbeitet, der durch ein geripptes Schwungrad zum Einsatz kommt.

Das Ultrasport Drafter 550 Pro Rudergerät für Sie getestet.Dieses saugt während des Rückziehvorgangs die Luft an und erzeugt dabei das charakteristische Surren, das von vielen Rudermaschinen ausgeht. Mit Hilfe eines Schwungrads lässt sich der Widerstand stufenlos einstellen und ist auch nach oben hin nahezu unbegrenzt verfügbar. Denn je schneller die Ziehbewegung, desto mehr Luft wird angesaugt und desto größer wird der entwickelte Widerstand.

Gerade bei Rudermaschinen im unteren Preissegment wird häufig eine andere Technologie verwendet. Hydraulische Rudergeräte nutzen einen hydraulisch betriebenen Kolben, um die gewünschte Zugkraft zu erzeugen. Dabei werden die Widerstände meist nicht stufenlos verstellt, sondern durch eine Art Klemme oder Hebel justiert.

Der Nachteil gegenüber dem Luftwiderstand liegt bei dieser Variante im mangelnden Gefühl des Ruderns. Es fehlt das Gefühl und entsprechend kann es beim Training zu unrunden, ruckartigen Bewegungen statt dem gleichmäßigen Ziehen kommen.

Eine dritte Variante des Widerstands sind Produkte mit einem Schwungrad, das von magnetisch betriebenen Bremsen abgebremst wird. Dabei gibt es mittlerweile beide Optionen: in unserem Test hatten wir Rudergeräte mit stufenloser Widerstands-Verstellung sowie Rudermaschinen mit einer begrenzten Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Das Besondere bei diesem Typ Rudergerät ist, dass es auch Mischformen gibt, die eine Kombination aus Luft und magnetischem Widerstand verwenden. Im Profi Bereich bzw. für ambitionierte Athleten gibt es meistens nur eine Art Rudergerät, die dem Rudern auf dem See oder im Meer schon sehr nahe kommt.

Sogenannte Wasser-Rudermaschinen vermitteln ein authentisches Gefühl von echtem Outdoor-Rudern!

Dazu wird ein Paddel in einem mit Wasser gefüllten Behälter verwendet. Die Intensität des Trainings lässt sich ähnlich wie bei Rudermaschinen, die auf Luftwiderstand basieren, stufenlos variieren: durch Einstellen des entsprechenden Wasserstandes.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen ermöglicht dieser Typ Rudergeräte eine absolut ruhige und gleichmäßige Bewegung umgeben vom Rauschen des Wassers statt vom Surren des Schwungrads. Gerade komfortorientierte Sportler legen oft Wert auf diesen Bedienkomfort.

Preis

Preislich können Rudergeräte enorm variieren, abhängig von Stil, Qualität, Ausstattung und Bedienkomfort. Während es sehr einfach Modelle bereits ab ca. 80 € auf dem Markt gibt zahlt man für ein Gerät aus dem Profisportler-Bereich bis zu 2.000 Euro.

Wie bei nahezu allen (elektronischen) Geräten gilt auch für Rudergeräte: man bekommt i.d.R. das, was man bezahlt.

Wenn Sie statt dem Vergleichssieger die absolute Billigvariante nehmen müssen Sie – wie unser Test zeigt – leider auch einige Abstriche bei Ihrem Trainingsgerät machen.

Im Zweifel sind auch hier die sogenannten Preis-/ Leistungssieger gefragt: Rudermaschinen aus unserem Test, die eine gute Qualität zu einem noch vernünftigen Preis anbieten.

Größe

Der Skandika Aquarius 3-in-1 Rudergerät Liegeergometer silber grau, SF-1040 läßt sich platzsparend zusammenklappen.Die Größe von Rudergeräten nimmt vor allem bei teureren Modellen zu, da hierbei oft großzügiger dimensionierte Sitzschienen zum Ensatz kommen. Gerade bei großen Personen mit entsprechend langen Beinen verschafft ein Rudergerät mit einer nicht zu eng kalkulierten Sitzfläche einen angenehmen Komfort im Gegensatz zu den kompakter gebauten Rudergerät-Modellen.

Bevor Sie sich für ein Rudergerät entscheiden messen Sie bitte unbedingt den entsprechenden Raum aus, in dem das Trainingsgerät später positioniert werden soll. Rechnen Sie auch dabei lieber mit etwas mehr Platzbedarf, um beim regelmäßigen Training nicht eingeengt in der Ecke oder zwischen Tisch und Wand rudern zu müssen.

Bedienfeld

Anders als bei vielen Laufbändern oder den modernen Heimtrainern bieten Rudergeräte keine so umfassenden Trainingsprogramme und Einstellungsmöglichkeiten. Gerade die Geschwindigkeit und der Widerstand der Rudermaschine beim Training sind meist davon abhängig, mit wie viel Kraft und Elan Sie die Maschine bedienen.

Technik der Rudergeräte

Die Mehrzahl der Rudergeräte wird mittels eines Seilzuges betrieben, einige wenige Modelle sind mit seitlichen Ruderarmen ausgestattet. Beim Seilzugverfahren betätigt der Sportler den Seilzug, indem er mit beiden, nebeneinanderliegenden Händen den daran befestigten Griff zieht, beim Zweizugverfahren mit den Ruderarmen zieht je eine Hand an den rechts und links angebrachten Rudern.

Die mit einem Seilzug ausgestatteten Rudergeräte werden zumeist über ein Magnetbremssystem gesteuert, welches auch für den Zugwiderstand zuständig ist. Dieses Bremssystem ist verschleiß- sowie wartungsfrei und ein harmonischer Bewegungsablauf ist gewährleistet.

Hydraulik-Bremssysteme werden überwiegend bei Geräten mit Ruderarmen genutzt. Hierbei wird eine hohe Koordinationsfähigkeit benötigt, um einen harmonischen Bewegungsablauf zu erreichen. Zudem wird noch das Luftwiderstandssystem genutzt, wobei sich der automatisch erhöht, wenn die Rudergeschwindigkeit steigt. Dieses System ermöglicht ebenfalls einen sehr harmonischen Bewegungsablauf.

Dem realen Rudern am Nächsten kommt das Rudergerät mit Wasserwiderstand. Das Prinzip ähnelt dem Luftwiderstandssystem, also mit erhöhter Geschwindigkeit steigt der Widerstand. Der Sitz des Rudergerätes wird mittels Rollen auf der Schiene bewegt.

Nimmt der Sportler seine Rudertätigkeit auf, bewegt er mit dem Seilzug den Rollschlitten auf der Schiene hin und her. Jedes Rudergerät verfügt über einen Trainingscomputer für die trainingsrelevanten Daten, welche sich je nach Ausstattung und Preis des Rudergerätes unterscheiden.

Der Computer zeigt Daten wie Zeit, Schlagzahl, Distanz, Geschwindigkeit usw. In den Computern höherpreisiger Geräte können zudem zusätzliche Trainingsprogramme, USB-Anschlüsse für den PC usw. enthalten sein.

Platz 2 im Video

Muskeltraining auf dem Heimtrainer

Ein Rudergerät kann auch als Ganzkörper-Sportgerät bezeichnet werden. Mit einem Rudergerät werden die Hauptmuskelgruppen von Schultern, Armen, Bauch, Rücken, Gesäß und Beinen trainiert. Zudem ist das Training am Rudergerät förderlich für das gesamte Herz-Kreislaufsystem.

Wer mit einem Rudergerät trainiert, will nicht nur seine Fitness verbessern, sondern meistens auch Muskelaufbau betreiben. Das Rudern sorgt vor allem für eine Stärkung der Rückenmuskulatur, womit Rückenproblemen entgegengearbeitet werden kann. Fettverbrennung ist ein positiver Nebeneffekt des Ruderns. Mit einem gezielten Training kann der Kalorienverbrauch schon mal bei 600 kcal liegen.

So haben wir getestet

Für unsere Praxistests haben wir uns 10 Rudergeräte aus allen Preiskategorien und von verschiedenen Herstellern ausgesucht. Um Lieferfristen, Verpackung sowie die Lieferung bis zum Aufbauort zu testen, wurden die Geräte bei unterschiedlichen Händlern bestellt.

Zuverlässigkeitstest

Natürlich wollten wir wissen, wie zuverlässig die Anbieter in der Einhaltung der Lieferfristen sind, wie die Ware auf dem Transport behandelt wird und ob der Lieferant die schweren Kartons auch bis in die Wohnung transportiert.

Eingehaltene Lieferfristen und das Hereintragen der Spediteure bis in die Wohnung sollten Voraussetzung für eine solch „schwere“ Bestellung sein. Für Transportschäden muss Ersatz geleistet werden.

Geräteaufbau und Inbetriebnahme

Die meisten Gerät sind vormontiert.Der nächste Testpunkt war das Zusammensetzen der gelieferten Einzelteile. Hier haben wir besonders auf die Vollständigkeit der Schrauben und Muttern geschaut, denn passenden Ersatz haben die Wenigsten im Heimwerkerkeller. Der nächste Punkt war das mitgelieferte Werkzeug. Schraubendreher und Co. sollten mindestens so lange funktionieren, bis der Aufbau erledigt ist.

Der wichtigste Punkt waren aber die Aufbauanleitungen an sich. Hier haben wir besonders auf deutschsprachige Texte geschaut, wie gut die Skizzen bzw. Bebilderung sich darstellten und vor allem auf die Verständlichkeit. Einige Hersteller hatten für einen leichten Aufbau wirklich geniale Lösungen gefunden.

Technik und Funktion

Die wichtigsten Punkte sind natürlich die Bedienbarkeit der Geräte, Computer und die reibungslose Funktion der Technik. Genauestens haben wir uns die Trainingscomputer angeschaut. Diese wurden getestet in Sachen Stromanschluss, Datenübermittlung, Bedienbarkeit, Displaygröße und Lesbarkeit sowie die Bedienungsanleitungen.

So haben wir z. B., um die Zuverlässigkeit zu überprüfen, Zeiten mit der Stoppuhr kontrolliert und bei der Anzahl der Ruderschläge selber mitgezählt. Bei der Technik haben wir in erster Linie auf die Verarbeitung geachtet. Diese Geräte sind ja nicht billig uns sollen möglichst lange halten.

So haben wir bei den Zugvorrichtungen extrem danach geschaut, wo eventuell Reibungspunkte entstehen, welche die Abnutzung beschleunigen könnten. Weiterhin ist das Material der Zugseile ein gewichtiges Thema sowie die Befestigung der Zuggriffe.

Die Kontrolle der Rollsitze und Laufschienen konzentrierte sich überwiegend auf Gleichmäßigkeit sowie Laufruhe. Bei den Bremssystemen war es uns wichtig, wie anspruchsvoll die einzelnen Stufen des Belastungswiderstandes sind.

Die Haltbarkeit eines solchen Gerätes kann bei einem Test nur mit dem Auge geschätzt werden. Unser Hauptaugenmerk lag auf der Qualität des verbauten Materials und wie robust die Geräte sich im Test zeigten. Einige Geräte verfügten über Mehrfachfunktionen.

In unseren Tests wollten wir feststellen, wie schnell die Geräte auf die Zusatzfunktionen umgebaut werden können und ob der Aufwand und Nutzen in gutem Verhältnis stehen. Um uns nach dem Test ein Gesamtbild machen zu können, haben wir zusätzlich die Kundenrezessionen der einschlägigen Händler zurate gezogen.

Welche unterschiedlichen Rudergeräte gibt es?

Ein Rudergerät als Heimtrainer will schon gut ausgewählt sein. Sie unterscheiden sich in mehrere Kategorien, welche durch ihren technischen Aufbau bestimmt sind. So muss jeder individuell entscheiden, was er trainieren möchte wie er trainieren möchte und wie gefüllt die Geldbörse ist, denn vor allem im Preis unterscheiden sich die Geräte.

Rudergeräte mit Ausleger

Wir haben das Christopeit Rudergerät Oxford für Sie getestet.Einige wenige Hersteller vertreiben Rudergeräte mit seitlichen Auslegern, welche einem realen Ruderboot am Nächsten kommen. Diese sind in den meisten Fällen mit einem Hydraulik-Bremssystem ausgestattet. Ein Ausleger-Rudergerät verlangt von dem Sportler ein hohes Maß an Koordination, da er für ein gleichmäßiges Ziehen beide Arme miteinander in Gleichklang bringen muss.

Wer schon einmal auf dem Wasser mit einem Ruderboot unterwegs war, weiß wie schwierig es ist, geradeaus zu fahren. Ein Arm ist immer aktiver und zumeist stärker. Für einen Anfänger stellt das gleichmäßige Rudern mit einem Ausleger schon eine Herausforderung dar.

Rudergeräte mit Seilzug und doppeltem Handgriff

Die am Meisten genutzte Bauart bei Rudergeräten sind seilzuggesteuerte Geräte. Diese sind im Allgemeinen mit einem Magnet-Bremssystem ausgestattet, welches ohne Reibung arbeitet und gleichmäßiges und harmonisches Ziehen ermöglicht. Hierbei wird der Zugwiderstand mit der Magnetbremse erzeugt.

Rudergerät mit Luftwiderstandsregelung

Diese Art von Widerstandsregelung soll dem realen Rudern am Nächsten sein, da gegen den Luftwiderstand gezogen wird. Je höher die Schlagzahl, desto mehr steigt der Luftwiderstand. Auch mit diesem Gerät ist ein gleichmäßiges und harmonisches Ziehen gewährleistet.

Rudergerät mit Wasserwiderstand

WaterRower_Rudergeraet_Esche_natur-160x160An diese Bauart hat sich bisher nur ein Hersteller herangewagt. Von seinem Rudergerät sagt er, dass es dem realen Rudern am Nächsten kommt, da neben dem Zug gegen den Wasserwiderstand, sollte verstandesgemäß auch der realste sein, das Plätschern des Wassers zu hören ist. Das in den Wasserbehälter eingelassene Ergopaddel lässt sich ebenfalls mit harmonischen Zügen gleichmäßig durch das Wasser ziehen.

Rudergeräte mit Mehrfachfunktionen

Einige Hersteller haben für Sportbegeisterte aus ihren Rudergeräten Multifunktionsgeräte gemacht. Wer neben dem Rudertraining für Bauch, Rücken, Schultern, Arme, Beine und Gesäß noch mehr tun möchte, kann ein Rudergerät mit integriertem Bizeptrainer bestellen.

Ein anderer Hersteller wiederum bietet ein 3 in 1 – Gerät an, welches neben dem Rudertrainer gleichzeitig Liegeergometer und Trainingsgerät ist. Bei der Suche und der Auswahl eines Rudergerätes sollte beachtet werden, das teuer nicht immer gleichbedeutend mit gut ist.

Zu beachtende Funktionen beim Kauf eines Rudergerätes

Der Trend geht immer weiter in Richtung Heimtraining. Ein Favorit unter den Heimtrainern ist das Rudergerät. Doch welches Rudergerät aus dem großen Angebot kauft man am Besten? Hier muss jeder individuell entscheiden, was, wie und wie viel er trainieren möchte.

Der Preis

Viele Menschen orientieren sich am Preis der angebotenen Ware. In der Kategorie Rudergeräte werden Produkte jeder Preiskategorie angeboten. Hier gilt jedoch, wie in jeder beliebigen anderen Kategorie, teuer ist nicht gleich gut und billig ist nicht immer schlecht.

Die Vergleichsergebnisse der Rudergeräte haben gezeigt, dass sogar Geräte aus dem niedrigsten Preissegment durchaus für ein Heimtraining ausreichen können. Wiederum sind Geräte namhafter Hersteller im Test als auch bei Kundenrezessionen förmlich zerrissen worden, obwohl sie recht teuer sind.

Die Funktion

Die gewünschten Funktionen für einen Ruderheimtrainer können nicht verallgemeinert werden. Ein Sportler, der schon mal in einem Fitnessclub an einem Rudergerät trainiert hat, stellt andere Ansprüche als ein Neueinsteiger. Wichtig bei einem guten Rudergerät ist es, auf die Art des Bremssystems zu achten.

Seilzuggeräte mit einem Magnet-Bremssystem benötigen weitaus weniger Koordinationsvermögen als ein Auslegergerät mit einem Hydraulik-Bremssystem.

Die nächste Frage ist die nach dem allgemeinen körperlichen Zustand, der vorhandenen Muskelkraft und dem Vorhaben (Muskelaufbau oder Fitnesstraining). Danach sollte man entscheiden, welche Anzahl an Widerstandsstufen das Gerät mindestens haben sollte.

Für den Zugwiderstand ist es auch wichtig, die Schwungmasse des Gerätes zu kennen, denn wenn diese zu gering ist, ist auch der Widerstand relativ gering.

Funktionen des Trainingscomputers

Das Display des AsVIVA Rudergerät Ergometer Rower Cardio XI ist übersichtlich.Auch das ist ein wichtiger Punkt. Die Rudergeräte der verschiedenen Hersteller sowie der einzelnen Geräte können sich enorm in der Komplexität der Programme der Trainingscomputer unterscheiden.
Hier stellt sich wiederum die Frage, was der Sportler mit dem Rudergerät erreichen möchte.

Für ein normales Heimtraining muss der Computer nicht 10 verschiedenen Trainingssimulationen vorweisen können. Prinzipiell reicht für das Fitnesstraining zu Hause ein Computer, der in der Lage ist, Zeit, Distanz, Ruderschläge gesamt und die Schlagzahl anzeigt.

Wer ein gezieltes Training oder ein Herz-Kreislauftraining bevorzugt, muss sich nach einem Gerät mit integrierter Pulsmessung und Trainingsprogrammen umschauen. Wer sich vor dem Kauf Gedanken macht, was wichtig für ihn ist, findet sicher das passende Gerät.

Was kostet ein Rudergerät?

Diese Frage ist im Prinzip recht einfach zu beantworten. Von wirklich günstig, heißt unter 200 Euro bis recht teuer, 1.500 Euro sind keine Seltenheit bietet die Preisspanne alles. Beim Kauf eines Rudergerätes sollte sich der Preis nach den individuellen Ansprüchen eines jeden richten. Für das Heimtraining ausschließlich für die körperliche Fitness ist es nicht nötig, ein Gerät der oberen Preisklasse zu kaufen.

Preis und Nutzen vergleichen

Gut muss nicht immer gleichbedeutend mit teuer sein. Ein gutes Rudergerät kann auch in der mittleren oder sogar unteren Preiskategorie angesiedelt sein. Das ist immer von den Erwartungen abhängig, die ein solches Gerät erfüllen soll.

Ein Gerät von beispielsweise 180 Euro kann auch ein gutes Gerät darstellen, wenn es die Erwartungen erfüllt.

Aus dieser Preislage wird nur kein Rudergerät kommen, welches über einen wirklich komplexen Trainingscomputer verfügt. Hingegen erfüllt laut Produktberichten und Kundenrezessionen ein solches Gerät alle Ansprüche eines Anfängers, welcher es nicht darauf anlegt, täglich 5 Stunden daran zu trainieren.

Die mittlere Preisschiene mit Geräten zwischen 300 und 600 Euro ist da schon etwas komfortabler. Hier bekommt man einen Bordcomputer, der mehr Daten anzeigt, für ein Herz-Kreislauftraining über einen integrierten Empfänger plus Brustgurt die Herzfrequenzen aufzeichnet sowie mehrere zusätzliche Trainingsprogramme enthalten kann.

Natürlich kann man davon ausgehen, dass ein Gerät aus dieser Preisklasse besser verarbeitet ist und aus hochwertigerem Material besteht. Das beides steht im Normalfall für eine längere Lebensdauer auch bei höherer Belastung und Benutzung.

Allerdings sind in der Preisklasse um 500 Euro auch Geräte bei den Tests und den Kundenrezessionen komplett durchgefallen. Ein guter Herstellername steht nicht in jedem Fall für Qualitätsware.

Der Viertplazierte im Video

Die etwas anderen Rudergeräte

Rudergeräte unterscheiden sich neben dem Preis auch in ihrer Bauweise. Im mittleren Preissegment zwischen 300 und 600 Euro sind Geräte angesiedelt, welche in der Bezeichnung den Zusatz 2 in 1 oder sogar 3 in 1 tragen. Mit einem dieser Geräte kann man z. B. zusätzlich ein Bizeptraining durchführen, ein anderes kann zu einem Liegeergometer umgebaut werden.

Eines der Geräte aus dem oberen Preissegment (kostet rund 1.500 Euro) ist ein Modell, wo der Zugwiderstand mittels Wasser hergestellt wird, während bei den meisten anderen Geräten ein Magnetbremssystem dafür zuständig ist. Der Preis dieses Gerätes basiert zum Teil auf dem Wasserbehälter, welcher aus besonders schlag- und stoßfestem Material hergestellt wird.

Dieses Material wird unter anderem auch in der Flugzeugindustrie zur Herstellung der Fenster verwendet. Die Entscheidung zum Kauf eines Rudergerätes sollte an dem Füllstand der Geldbörse sowie den gestellten Ansprüchen festgemacht werden.

Top 5 Rudergeräte Hersteller

Hersteller für Rudergeräte gibt es wie Sand am Meer. Eine Bestenliste der Hersteller sieht jeder unter anderen Aspekten und mit eigenen Augen. Eine Bestenliste kann zudem nicht an bekannten Namen festgemacht werden denn auch diese schaffen es nicht immer, den Ansprüchen der User gerecht zu werden.

Gute Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis

Unsere Top 5 haben wir mit den Namen AsViva, Concept, Hammer, Kettler sowie Skandika gefunden. Jeder dieser Hersteller hat unterschiedliche Modelle in mehreren Preislagen auf den Markt geworfen. Fast alle Geräte sind in den Produktberichten und Bewertungen in den vorderen Rängen gelandet.

Die Namen dieser Top 5 Hersteller für Rudergeräte stehen für hochwertige Qualität, und das nicht nur in der Verarbeitung, sondern auch beim verwendeten Material. Neueste Techniken in Verbindung mit moderner Computersoftware ermöglichen es, Geräte ohne Makel auch für die gehobenen Ansprüche herzustellen.

Top 5 Rudergeräte-Hersteller

  • Kettler
  • Concept
  • Hammer
  • AsVisa
  • Skandika
Kettler-Sportgeräte – Kettler ist jedem Deutschen seit Jahrzehnten ein Begriff. Das Unternehmen mit Sitz in Ense-Parsit am Möhnesee war schon immer eines der führenden Unternehmen in Deutschland im Bereich Sportgeräteherstellung, bekannt geworden unter anderem durch seine hochwertigen Fahrräder.
Concept – Schweizer Zuverlässigkeit – Die Firma Concept ist ein schweizer Unternehmen mit Sitz in Samstagern. Sie vertreiben neben den Rudergeräten weitere Fitnessgeräte wie den SkiErg, einem Trainingsgerät für den Skisport.
Hammer Sport AG – Beliebt in allen Sparten der Branche – Hammer Sport AG ist ein Sportgerätehersteller mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen steht im Fitnessbereich für Namen wie Men´s Health, Finnlo, FinnSpa und Mikasa. Hier findet ein Sportler in Sachen Fitnessgeräte alles, was das Herz begehrt. Das Unternehmen ist von seiner Angebotspalette her in der Lage, ein ganzes Fitnessstudio zu bestücken.
AsVisa – So jung und schon so gut – AsViva hat in den 10 Jahren seit seiner Gründung den Markt in Deutschland erstürmt. Das Angebot des noch recht jungen Unternehmens enthält Fitnessgeräte jeder Art und entsprechenden Zubehör. Inzwischen hat das Unternehmen eine Kette von Vertriebspartnern aufgebaut, welche helfen, die Produkte zu verkaufen.
Skandika – Zuverlässigkeit aus dem Kohlenpott – Das deutsche Unternehmen Skandika hat seinen Sitz in Essen. Dieses Unternehmen vertreibt neben Outdoor-Artikeln wie Zelten und Campingzubehör auch Rudergeräte und andere hochwertige Fitnessgeräte für das Heimtraining und den Profibereich.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Rudergerät am Besten?

Beide Möglichkeiten des Einkaufs haben ihre Reize, Vor- und Nachteile. Bei einem Onlinekauf könnte man sagen, man kauft die Katze im Sack. Das muss aber nicht sein, denn es gibt ausreichend Möglichkeiten, sich über interessante Geräte schon im Vorfeld zu informieren, Möglichkeiten, diese auch in der Praxis zu testen.

Kauf im Fachhandel

Mit einem Rudergerät können Sie bequem von zu Hause aus trainieren.Der Kauf eines Rudergerätes im Fachhandel ist die althergebrachte Methode des Einkaufens. Im Fachhandel besteht die Möglichkeit der direkten Ansprache. Sich das Gerät von Angesicht zu Angesicht erklären zu lassen, auf Fragen eine direkte Antwort zu bekommen, hat seine Vorteile. Zudem besteht hier die Möglichkeit, zu fühlen, persönlich zu testen.

Allerdings ist ein Kauf im Fachhandel auch mit Nachteilen verbunden. Viele Geschäfte liefern nicht frei Haus, sondern verlangen Summe X an Transportgebühren. Zudem verkauft der Fachhandel oftmals zu höheren Preisen. Bei einer Reklamation muss der Kunde entweder das komplette Gerät oder die ausgebauten defekten Teile auf eigene Kosten zur Niederlassung seines Fachhändlers transportieren.

Kauf im Internet

Der Internethandel hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Prinzipiell gibt es nichts mehr, das man nicht online bestellen könnte. Das hat seine Gründe, denn was ist bequemer, als von zu Hause aus einzukaufen. In Zeiten von Visa und Mastercard stellt auch das bezahlen kein Problem mehr da. Warum also sollte man nicht auch ein Rudergerät online kaufen können?

Die Katze im Sack muss ja nicht sein. Informationen über Rudergeräte stellt Mr. Google reichlich zur Verfügung. Wer so ein Gerät einmal testen möchte, kann das mit Interesse bei einem Fachhändler erledigen. Kaufen muss ja nicht unbedingt sofort sein. Eine weitere Möglichkeit, allerdings schon eher für ein Profi-Gerät, ist ein Fitnessstudio.

Mit einer Tageskarte hat man auch dort die Möglichkeit, einmal ein Rudergerät zu testen. Der wohl häufigste Grund für den Kauf eines Rudergerätes im Internet ist der Preis. Onlinehändler unterscheiden sich oftmals enorm gegenüber dem Fachhandel. Im Onlinebereich können Rudergeräte mit Angebotspreisen gekauft werden, die zum Teil um dreistellige Eurosummen niedriger sind als der Fachhandel.

Zudem werden kurze Lieferfristen und kostenlose Lieferung in diesen Preisklassen garantiert. Warum also zu viel Geld im Fachhandel ausgeben, wenn der Kauf im Internet günstiger und bequemer ist?

Rudergeräte bei expertentesten.de im Test

Selbst ambitionierte Hobbysportler blicken in dem Dickicht verschiedenster Angebote an Rudergeräten oft nicht mehr durch. Um das zu ändern hilft Ihnen unsere übersichtliche Vergleichstabelle, die die wesentlichen Merkmale der Rudergeräte gegenüberstelllt und diese Modelle einem neutralen und unabhängigen Vergleich unterzieht.

Bei unseren Produktberichten haben wir folgende Produktkriterien unter die Lupe genommen:

Testkriterien

  • Technische Beschreibung und Aufbauanleitung
  • Dauer und Komplexität der Montage
  • Qualität der verbauten Komponenten und Verarbeitung
  • Individuelle Bewegung der Ruderarme
  • Zugwiderstand individuell verstellbar, gleichmäßig ansteigend,…
  • Bedienkomfort: Sitzpolsterung, Ergonomie, Rückenverträglichkeit, etc.
  • Bildschirm: Zusatzfunktionen, Trainings-Modi, etc.
  • Größe und Proportionen des Trainierenden
  • Zusatzfunktionen, wie etwa mögliches Zusammenklappen des Rudergeräts

Das Skandika Rudergerät Regatta Pro 5 Neptun, mehrfarbig ist multifunktional verwendbar.An Hand dieser Testkriterien haben wir die aktuell führenden Modelle diverser Hersteller, wie etwa Christopeit, Hammer oder Kettler, nicht nur auf die technischen Aspekte und die Fakten hin beurteilt, sondern auch einem schonungslosen Praxistest unterzogen.

Gerade bei der Bedienung und dem Trainingsgefühl gibt es zwischen den Billigprodukten aus unserem Test und getesteten hochwertigen Rudergeräten einen Unterschied wie Tag und Nacht. In unserer Übersichtstabelle und den ausführlichen Produktberichten finden Sie die Details zu den untersuchten Rudermaschinen.

 

In unserem Rudergeräte Test 2017 haben wir schon die beliebtesten Top-Favoriten als innovatives Sportgerät näher vorgestellt. Nun möchten wir Ihnen auch noch nachfolgende Punkte ans Herz legen. Vielleicht finden Sie auf diese Weise noch etwas schneller Ihr Wunsch-Rudergeräte für den Indoor-Bereich.

Was ist ein Rudergerät?

Bei einem Rudergerät handelt es sich um ein Fitness- und Sportgeräte, mit dem dieBewegung in einem Ruderboot simuliert wird. Hierdurch kann die aufgebrachte, körperliche Arbeit leistungsmäßig gemessen werden. Die ersten Geräte gibt es seit dem Ende der 70er Jahre durch Modelle der Firma Concept2. Hiermit kann die Ausdauerleistung von Athleten mithilfe von verschiedenen Leistungstests beurteilt werden. Neben einzelnen Stufentests hat sich der 2000-Meter-Maximaltest zum Standard im Leistungssport entwickelt.

Mittlerweile sind die sogenannten Ruderergometer auch im Breitensport und in den Fitnessstudios zu finden. Auf die unterschiedlichen Modelle werden wir später noch genauer eingehen.

Herkömmliche Rudergeräte besitzen einen stabilen Stahlrahmen, der vorne und hinten mit ausgreifenden Standfüßen für eine hohe Standsicherheit sorgt. Im vorderen Bereich befindet sich meist ein sogenannten Luftrad, eine Art Schwungscheibe, die mit einem T-Griff-Zugmechanismus versehen ist. Auf der länglichen Mittelstrebe befindet sich ein mitlaufender Sitz, der entsprechend der Ruderbewegung das Gesäß und den Oberkörper nach vorne und wieder zurück bringt.

Um die körperliche Leistung zu messen und einen gewissen Trainingswiderstand zu gewährleisten, gibt es Ruderergometer mit Reibungs- und Luftwiderstand, Magnetismus und wassergebremsten Widerstandssystemen. Die jeweiligen Trainingsdaten, wie

  • Schlagfrequenz,
  • Herzfrequenz,
  • Energieverbrauch,
  • Trainingsstrecke oder
  • Kraftverlauf

werden über ein digitales Display wiedergegeben. Über den integrierten Computer können über das Display auch leistungsmotivierende Spiele, wie zum Beispiel kleinere Ruderrennen, dargestellt werden.

Zu den bekanntesten Rudergeräte-Herstellern gehören die Firmen Concept2, WaterRower und RowPerfect.

Auf das Bremssystem kommt es an

Das Ultrasport Drafter 550 Pro Rudergerät 2 in 1 hat ein übersichtliches Display.Großes Augenmerk in unserem Test haben wir auf das verwendete Bremssystem gelegt. Sehr preisgünstige Rudergeräte sind mit Hydraulig-Zylindern ausgestattet, die eine nicht allzu hohe Lebenserwartung haben und auch wegen der fehlenden fließenden Bewegung den Gelenken und Sehnen schaden können. Wir sollten hier lieber auf andere Bremssysteme, wie zum Beispiel eine Magnetbremse oder eine Wirbelstrom-Bremsezurückgreifen. Die Bremsung wird durch einen Elektro- oder Dauermagneten erwirkt.

Ein Highlight ist die Luftwiderstandbremse. Hier sorgt ein Windrad für den Widerstand, welches sich durch die Bewegung dreht. Noch effektiver ist eine Kombination aus Luft- und Magnetwiderstand. Bei diesem Verfahren sorgt das integrierte Windrad noch für eine intensivere Trainingsintensität.

Schließlich gibt es noch Rudergeräte mit Wasser-Bremssystem. Diese sind allgemein auch als Modelle mit WaterFlywheel bekannt. Ähnlich wie beim echten Rudern auf dem Wasser, wird der Widerstand mit einer Erhöhung der Zuggeschwindigkeit gesteigert. Je stärker wir ziehen, desto höher ist auch der Ruderwiderstand. Dies wird durch das Wasser-Bremssystem ermöglicht. Darüber hinaus ist es sehr gelenkschonend und wirkt mit seiner Geräuschkulisse des echten Wassers sehr beruhigend beim Training.

Unsere Rudergerät Vergleich-Testsieger sind mit Magnet-, Luft- oder Wasserwiderstands-Bremssystemen ausgestattet.

Vorteile des Rudergeräts

Die Nutzung eines Rudergerätes wird von vielen Heimsportlern eher skeptisch angesehen. Laufbänder, Ergometer, Stepper und Hantelbanken sind häufiger daheim zu finden, als ein Ruderergometer. Dennoch ist Rudern eine der wenigen Sportarten, mit denen Sie Ausdauer und Kraft besonders gelenkschonend trainieren können. Sämtliche Hauptmuskelgruppen werden beim Rudern angesprochen. Insbesondere der Rücken wird durch regelmäßiges Training gestärkt. Zu den besonderen Vorteilen zählen:

  • effektives Ganzkörpertraining,
  • aus den Beinen stammt 60 Prozent der Bewegungsenergie,
  • aus dem Oberkörper stammt 40 Prozent der Bewegungsenergie,
  • die Rückenmuskulatur wird besonders gestärkt und
  • es findet ein überaus hoher Kalorienverbrauch von wenigstens 600 kcal/Stunde statt.

Optimales Training mit dem Rudergerät

Wie wir zuvor dargelegt haben, entspricht die Rudertechnik mit einem Ruderergometer nahezu derselben Bewegung, wie bei der Benutzung eines echten Ruderbootes. So sind zum Beispiel in der Ausgangslage Hüft-, Knie- und Sprunggelenke gebeugt. Die Unterschenkel sollten senkrecht liegen und der Oberkörper fast liegend auf den Oberschenkeln. Dabei sind die Arme natürlich gestreckt. Mit dem Strecken der Beine beginnt der Durchzug.

Dabei werden Schultern und Oberkörper eingespannt. Sie bewegen sich während des Beinstoßes nach hinten in die Rücklage. Wir beugen erst dann die Arme, wenn die Hände in Höhe der Knie angelangt sind. Nun sind die Beine in der Rücklage gestreckt, wobei die Knie nicht durchgedrückt werden. Schließlich stabilisieren wir unseren Oberkörper in einer leichten Rücklage.

Der Zuggriff wird ganz bis an den unteren Rippenbogen gezogen, wobei die Ellenbogen ganz nahe am Oberkörper vorbeigeführt werden. Nach dem Durchzug werden die Arme wieder gestreckt und die Hände zu den Knien geführt. Nun folgt der Oberkörper der Bewegung beider Hände und wir richten und anschließend flüssig aus der Rücklage wieder auf. Nach dem Aufrichten erfolgt das Vorrollen mit dem Sitz in entspannter und gleichmäßiger Weise.

Insgesamt sind die Bewegungsabläufe auf einem Rudergerät relativ leicht zu erlernen. Mit einem Ruderergometer können wir wetterunabhängig und zu jeder Tageszeit trainieren. Viele bekannte Ausdauersportarten belasten bestimmte Körperregionen nur einseitig. Beim Rudergerät können wir den gesamten Körper und insbesondere die Rumpfmuskulatur stärken. Dies hilft gegen mögliche Rückenprobleme im Berufsalltag.

Besonders wichtig beim Training mit einem Rudergerät ist eine richtige Belastungsintensität, die wir am leichtesten über unsere Pulsfrequenz ermitteln. Morgens vor dem Aufstehen messen wir diesbezüglich den Ruhepuls. Am besten nehmen wir hier einen gewöhnlichen Pulsmesser. Einige Geräte sind so konzipiert, dass wir bestimmte Ober- und Untergrenzen einstellen können. Dadurch erhalten wir eine wesentlich genauere Belastungsintensität.

Wurde die Intensität zu hoch festgelegt, führt die sportliche Belastung schnell zum vorzeitigen Abbruch. Mit einer richtig festgelegten Intensität können wir problemlosmindestens 45 Minuten auf unserem Rudergerät durchhalten. Dabei sollten wir mindestens zwei Mal in der Woche trainieren.

Insgesamt läuft die Ruderbewegung in zwei Phasen ab. Auf der einen Seite gibt es die sogenannte Erholungsphase, indem Sie hierbei sich nicht komplett ausruhen können, sondern stattdessen die Anspannung des Körpers etwas lösen. Mit den Armen und dem Oberkörper gehen Sie nach vorne und beugen gleichzeitig die Knie.

Anschließens sprechen wir von der Zugphase. Hierbei werden die Beine durchgestreckt und geben den nötigen Halt. Der Oberkörper wird nach hinten geneigt und die Arme mit dem Griff herangezogen. Ruhephase und Zugphase wechseln sich kontinuierlich ab. Wir rudern.

Rowing – Indoor Rudern

Das Skandika Rudergerät Regatta Pro 5 Neptun ist mehrfarbig erhältlich.Beim Indoor Rudern oder Indoor Rowing handelt es sich um eine Sportart mit Ruderergometern, die ausschließlich im Inneren ausgeübt wird. Viele Rudersportler nutzen diese Möglichkeit, um in der kalten Jahreszeit ihrem Wettkampfhobby nachgehen zu können. Interessanterweise finden daher auch im Winter sogenannte Ergometer-Wettkämpfe statt.

Zu den größten Indoor Regatten in Deutschland gehört die Deutsche Indoor Rowing Serie – DIRS, die regelmäßig zwischen den Monaten Dezember und Februar stattfindet. Diese Veranstaltung ist besonders abwechslungsreich, da hier nicht nur Profi-Athleten, sondern auch Freizeitsportler teilnehmen. Hierbei geht es um den Titel des Deutschen Ruderergometer-Meisters.

Die Auszeichnungen werden auf der DIRS vom Deutschen Ruderverband – DRKvorgenommen. Wir können ambitionierten Sportlern nur empfehlen, hier einmal teilzunehmen, um einmal diese tolle Wettkampfstimmung zu erleben. Danach macht das eigene Training umso mehr Spaß.

Rowing bzw. Indoor Rudern ist auch für Frauen ideal geeignet. Am stärksten werden beim Rudern die Beine beteiligt und nicht der Rücken. Diese Sportart ist sehr rückenschonend. Dennoch werden aber auch Rücken, Bauch und Arme trainiert. Insoweit ist Indoor Rudern ein äußerst interessantes Fitness-Programm, mit dem Frauen eine tolle Figur erhalten. Kurzum, ein Rudergerät verbrennt enorm viele Kalorien und formt Bauch, Beine und Po.

Rowing wurde 1980 in den Vereinigten Staaten erfunden, in dem Jahr, als die USA die olympischen Spiele boykottierte. Seinerzeit kam der noch völlig unbekannte Ruderergometer mit der Bezeichnung Concept2 auf den Markt. Interessant ist, das sich einige US-Ruderer in ein kleines Bootshaus an der Harvard Universität zurückzogen und mit diesem Sportgerät die erste Wettkampf-Trocken-Regatta vollzogen. Hieraus entstand die Indoor-WM, die jährlich in Boston stattfindet.

Bei einer solchen WM kämpfen jährlich mehr als 3.000 Ruderer um Medaillen. Hierbei müssen sie eine simulierte Wettkampfstrecke von 2.000 m absolvieren. Diese muss unterhalb von sechs Minuten überwunden werden.

Rowing können wir aber auch über das Internet. Wenn Sie mit Gleichgesinnten zuhause einen spannenden Online-Wettkampf ausüben können, müssen Sie sich auf einem der noch wenigen Ruder-Server im Internet anmelden. Die venezuelische Ruderin Marilyn Duarte gründete einen deutschen Online-Ruderverein. Unter der Web-Adresse

können auch Sie von Ihrem Wohnzimmer aus an einem solchen Online-Ruderwettkampfteilnehmen. In den letzten Jahren haben Ruderer aus Norwegen, Australien, Südafrika, den USA, Kanada, aus Dänemark und aus Deutschland schon miteinander online gerudert.

Wie auch beim herkömmlichen Trockenrudern ist der richtige Zug besonders wichtig. Dieser entscheidet über die Leistung, also über die erreichte Watt-Zahl. Auf einem Monitor am Rudergerät wird Ihnen die bisher zurückgelegte Distanz angezeigt. Sehr effektiv ist das Rowing, wenn Sie immer einen gleichmäßigen Zug ausüben.

Falls Sie mit der Zugintensität nachlassen, wird das Schwungrad abgebremst und Ihre Leistung lässt schlagartig nach. Durch gleichmäßige Bewegungsabläufe erreichen Sie die beste Geschwindigkeit und können auf dem Monitor schneller ans Ziel kommen.

Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten rund um das Rudergerät

Wir möchten Ihnen nachfolgend in unserem Rudergeräte Test noch einige interessante Daten und Fakten an die Hand geben, um Ihnen eine mögliche Kaufentscheidung zu erleichtern.

Was sagen die Mediziner zum Rudersport?

Unter Anlehnung eines Beitrages des Sportmediziners Dr. Christoph Schmölzer in dem deutschen Magazin Focus gehört Rudern zu den gesündesten Sportarten der Welt. Beim Rudern werden so viele Muskeln trainiert, wie kaum in einer anderen Sportart. Aus medizinischer Sicht besteht der menschliche Körper aus etwa 650 Muskeln, die alle beim Rudern beansprucht werden. Dabei werden vornehmlich die Beine, die Arme, der Rücken, die Hüfte und der Oberkörper trainiert.

Das idealerweise auch die Regionen Bauch, Beine und Po belastet werden, stellt Rudern eine interessante Alternative zum Aerobic dar.

Mediziner klären auf, dass bei einem aktiven Training in kürzester Zeit etwa 60 Prozent des maximalen Pulswertes erreicht wird. Sportärzte sind sich einig, dass die Kombination von Muskel- und Ausdauertraining Rudern zu einem einzigartigen Sport werden lassen. Bluthochdruck und Kurzatmigkeit wirkt Rudern hervorragend entgegen. Interessanterweise werden durch aktives Rudern auch neue Nervenzellen gebildet, so dass hierdurch das Gehirn aufnahmefähiger wird. Die vielseitigen Bewegungen regen die grauen Zellen sozusagen an und sind zudem ein gutes Mittel gegen Depressionen.

Rudern ist für jede Altersklasse sowie für Männer und Frauen geeignet. Selbst Menschen mit körperlichen Einschränkungen können in gewissem Maße dieses Training nutzen. Die Sportmediziner weisen zudem darauf hin, dass Rudern weniger Verletzungsgefahren mit sich bringt, als beispielsweise beim Laufen, Tennisspielen oder gar Fußballspielen. Gelenke und die Wirbelsäule werden geschont.

Wissenswertes zum Rudern

Rudern gehört zu den ältesten Sportarten. Seit der Antike nutzen Menschen die Muskelkraft, um auch größere Schiffe über Flüsse und Meere zu bringen. Nachweislich wurde im Jahr 1716 von einem Engländer der erste Wettkampf im Rudern ausgetragen. Seit 1900 ist diese Disziplin olympisch geworden.

Die beiden Rudergerät-Arten mit Zugsystem

Rudergeräte werden unter anderem auch nach ihrem Zugsystem unterschieden. In unserem Rudergerät Test 2017 möchten wir beide Systeme kurz ansprechen.

Rudergeräte mit zwei Auslegern
Auf dem Markt sind Rudergeräte erhältlich, die mit zwei seitlichen Auslegern versehensind. Sie repräsentieren am besten zwei Rudergriffe. Bei dieser Form sprechen wir auch von einem lateinischen bzw. skandinavischen Zug. Diese Rudergeräte ermöglichen den gleichen Bewegungsablauf, wie auf dem Wasser. Hierbei wird vom Trainierenden jedoch vorausgesetzt, dass dieser schon die Rudertechnik beherrscht. Sie sind daher in erster Linie für Fortgeschrittene und Profis geeignet.

Rudergeräte mit Seilzug und T-Griff
Die heute häufigste Form eines Rudergerätes stellen die Mittelzug-Modelle dar. Hierzu gehören auch unsere Rudergerät Vergleichs-Testsieger. Diese Rudergeräte sind genau die richtige Einstiegshilfe in diesen spannenden Sport. Rudergeräte mit Seilzug sind mit verschiedenen Bremssystemen ausgestattet, so dass Sie hier individuell Ihre Leistung steigern können, ohne auf die zuvor genannte Rudertechnik zu achten.

Das Rudergerät stärkt nicht nur das Herz-Kreislaufsystem, sondern verbessert auch das Lungenvolumen.Möchten Sie jedoch Ihren Trainingseffekt steigern, dann sollten Sie natürlich bei der Ausübung größte Konzentration beachten, um gleichmäßige Bewegungsabläufe zu erreichen. Gute Seilzug-Rudergeräte weisen denselben Trainingseffekt auf, wie Modelle mit Seitenausleger.

Optische Besonderheiten

Wir wenden uns den Rudergeräten mit Seilzug zu. Diese sind meist relativ lang und schmal, besitzen durch seitliche Füße einen stabilen Stand. Besonders dekorativ sind dieRudergeräte mit Wassertank, die teilweise auch komplett aus Edelholz angeboten werden. Die übrigen Rudergeräte mit Magnet- oder Luftwiderstandbremse sind reine Sportgeräte, die platzsparend in aufrechter Position verstaut werden können.

Auf was Sie beim Kauf eines Rudergerätes noch achten sollten

Ein neues Rudergerät stellt immer eine besondere Investition dar, so dass Sie hier keinen Fehlkauf tätigen sollten. Insgesamt muss dieses Sportgerät zu Ihrer Körpergröße passen. Darüber hinaus ist ein maximales Körpergewicht in Kilogramm zu beachten. Achten Sie auf eine solide Verarbeitung und hohe Standsicherheit. Die Trittbretter sollten stabil gebaut sein, damit Sie sich kraftvoll abstoßen können. Wählen Sie immer die zu Ihrem Training passenden Widerstandsstufen.

Die Ausstattung sollte komplett sein

Neben dem eigentlichen Grundgerät, welches in der Regel ein wenig zusammengebaut werden muss, befinden sich bei höherpreisigen Rudergeräten noch weitere Ausstattungsmerkmale. Hierzu gehören zum Beispiel

  • verschiedene Trainingsprogramme,
  • die Anschlussmöglichkeit an einen PC zur Daten- und Trainingsanalyse,
  • eine Herzfrequenz-Anzeige sollte nicht fehlen,
  • eine Distanz-Anzeige und eine Schlagfrequenz fördern die Motivation,
  • ein Geschwindigkeitsmesser, die Anzeige des Kalorienverbrauchs und ein Kraftmesser sowie
  • programmierte Trainingsstrecken zum Üben.

Alternativen zum Rudergerät

Es gibt noch einige andere Trainings- und Fitnessgeräte, die als Alternative zum Rudergerät genutzt werden können. Vorweg darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass viele dieser Sportgeräte nicht alle Muskelgruppen so intensiv beanspruchen, wie ein Rudergerät.

Der Ergometer

Der Ergometer

Beim Ergometer ist häufig die Rede, wenn wir einen Fahrrad-Ergometer bzw. Hometrainer meinen. Diese Art Krafträder simulieren das natürliche Fahrradfahren, wobei über mechanische und elektronische Einstellungen der jeweilige Schwierigkeitsgrad individuell eingestellt werden kann. Über einen Trainingscomputerkönnen auch komplexe Trainingsprogramme abgerufen und gleichzeitig alle wesentlichen Gesundheitsdaten erfasst werden.

Bei einem solchen Ergometer wird in erster Linie die Beinmuskulatur trainiert. Ebenso steigert ein Fahrrad-Ergometer aber auch Herz und Kreislauf sowie das allgemeine Wohlbefinden.

Der Crosstrainer

Der Crosstrainer

Der Cross- oder Ellipsentrainer ist ein Ausdauer-Sportgerät, welches sowohl daheim als auch im Fitness-Studio anzutreffen ist. Mit einem Crosstrainer lassen sich wesentlich mehr Muskelgruppen trainieren, als bei einem Hometrainer. Als Nutzer sitzen wir hier auch nicht wie auf einem Fahrrad, sondern müssen in aufrechter Position mit beiden Füßen eine Pedalbewegung ausüben, welche über zwei entgegengesetzt laufende Griffstangen unterstützt wird.

Der Trainingseffekt kann individuell eingestellt werden, da der Schwierigkeitsgrad über den Widerstand eines Schwungrades oder einer Magnetbremse realisiert wird.Crosstrainer zeichnen sich als sehr gelenkschonend aus und können auch von älteren Menschen genutzt werden.

Das Laufband

Das Laufband

Eine interessante Alternative stellt auch das Laufband dar, wobei wir zwischen elektrisch angetriebenen und manuell betriebenen Modellen unterscheiden müssen. Bei einem elektrischen Laufband können wir die Geschwindigkeit individuell einstellen. Über einen integrierten Trainingscomputer sind verschiedene Trainingsprogramme einstellbar.

Manuelle Laufbänder verfügen nicht über einen eigenen Antrieb. Bessere Trainingseffekte können nur dadurch ermöglicht, indem der Neigungswinkel des Bandes verstellt wird. Obwohl Laufbänder sehr gut die Gesamtkondition fördern, stellt das Laufen jedoch eine nicht unerhebliche Gelenkbelastung dar. Im Gegensatz zu einemRudergerät wird der Oberkörper hier jedoch nicht trainiert.

Das echte Rudern

Das echte Rudern

Wir möchten schließlich noch als Alternative zu einem Rudergerät auf des echte Rudern kurz eingehen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob wir alleine oder mit mehreren Personen in einem Boot sitzen. Die meisten Bewegungsabläufe sind mit denen eines guten Rudergerätes vergleichbar.

Der einzige Unterschied zum Trockenrudern ist, dass wir in einem schmalen Ruderboot auf dem Wasser das Gleichgewicht zusätzlich noch halten müssen. Ansonsten werden beim echten Rudern die gleichen Muskelgruppen trainiert.

Rudergerät in 3 Schritten richtig einstellen

Im Grunde ist die Bedienung eines Rudergerätes sehr einfach, so dass wir hier keine umständlichen Einstellungen vornehmen müssen. Dennoch können wir in wenigen Schritten sofort mit unserem Training beginnen.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Rudergerät mit seinen Standfüßen sicher steht. Dabei sollten Sie um das Sportgerät herum wenigstens einen Meter Bewegungsfreiheit haben.
Setzen Sie sich bequem auf den Rollsitz und sichern Ihre Füße mit vorhandenen Riemen auf der jeweiligen Fußraste.

Über den integrierten Trainingscomputer können Sie nun Ihr gewünschtes Trainingsprogramm wählen. Hier werden Ihnen auch gleich alle wichtigen Trainingsdaten mitgeteilt. Darüber hinaus stehen verschiedene Wettkampfsimulationen zur Verfügung, so dass Sie noch mehr Anreize für Ihr Training haben.

Bei den sogenannten WaterFlywheel-Rudergeräten erübrigt sich eine Einstellung eines Trainingscomputers, da diese häufig ohne technische Ausstattung angeboten werden. Hier bestimmen Sie den Trainingserfolg durch die individuelle Zugkraft.

Weiterführende Links und Quellen

Für unseren Rudergerät Test möchten wir Ihnen noch einige interessante Quellen empfehlen, in denen Sie sich eingehend mit dem sogenannten Trockenrudern beschäftigen können.

Tipps, Tricks und ein nettes Einführungsvideo finden Sie unter
http://www.fitforfun.de/sport/fitness-studio/rudergeraet-so-trainieren-sie-richtig_aid_7438.html

Die richtigen Trainingsmethoden mit einem Rudergerät lernen Sie hier kennen
http://www.sofimo.de/training/traningsmethoden/richtig-rudern-auf-einem-rudergeraet-ausfuehrung-und-varianten.html

Trainingspläne für Einsteiger und Fortgeschrittene gibt es dagegen unter
http://mein-pulsschlag.de/Artikel/Traingsplaene/Rudergeraet-Trainingsplan-fuer-Anfaenger-Fortgeschrittene/45

Eine Seite mit Tipps und Hinweisen zum Trockenrudern finden Sie unter
http://www.fitnessmarkt.de/magazine/article/wie-trainiert-man-richtig-mit-dem-rudergeraet-tipps-zum-training-mit-rudergeraet

Wie Sie Ihre Pfunde mit dem Rudersport purzeln lassen können, erfahren Sie unter
http://www.fit4life-magazin.de/effektiv-abnehmen-mit-rudergerat/

Um was es sich bei einem Ruderergometer handelt, stellt diese Seite vor
https://de.wikipedia.org/wiki/Ruderergometer

Eine tolle Trainingsanleitung für das Indoor Rowing finden Sie unter

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.353 Bewertungen. Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...