Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Tauchmaske Test 2017 • Die 10 besten Tauchmasken im Vergleich

Die Unterwasserwelt fasziniert viele Menschen, daher findet auch der Tauchsport immer mehr Anhänger.

Wesentlicher Bestandteil einer jeden Tauchausrüstung ist die Tauchmaske. Tauchmasken werden in verschiedenen Varianten von Sporttauchern mit oder ohne Drucklufttauchgerät verwendet.

Auch Freizeitsportler, die sich auf das Schnorcheln verlegen und nur wenige Meter unter der Wasseroberfläche fortbewegen, brauchen zur Ausübung ihres Hobbys eine gute Tauchmaske.

Im Tauchmaske Test 2017 prüften wir populäre Tauchmasken auf Herz und Nieren und ermittelten den Tauchmaske Vergleichssieger.

Mit diesen Tauchmasken steht dem Tauchvergnügen nichts mehr im Weg.

Tauchmasken Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am:

 Ocean Reef Neptune Space GDivers, Vollgesichtsmaske, M, LSchnorchelMaske, Full Face Maske SchnorchelnDas Leben Tauchmaske, vollmaske, kurzsichtige TauchmaskeKepooMan 180° Panorama Schnorchel MaskeVollgesichts Atmung Schnorchelmaske für Erwachsene und JugendlicheSchnorchelmaske Easybreath mit (Geschenk: 1x Wasserdichte Handytasche)Schnorchelmaske EasybreathSchnorchelmaske Full Face Free Breath Design SchnorchelnKepooMan 180° Panorama Schnorchel Maske mit Anti-BeschlagKepooMan 180° Panorama Schnorchel Maske mit Anti-Beschlag Beschichtung

Ocean Reef Neptune Space GDivers, Vollgesichtsmaske, M, L


SchnorchelMaske, Full Face Maske Schnorcheln


Das Leben Tauchmaske, vollmaske, kurzsichtige Tauchmaske


KepooMan 180° Panorama Schnorchel Maske


Vollgesichts Atmung Schnorchelmaske für Erwachsene und Jugendliche


Schnorchelmaske Easybreath mit (Geschenk: 1x Wasserdichte Handytasche)


Schnorchelmaske Easybreath


Schnorchelmaske Full Face Free Breath Design Schnorcheln


KepooMan 180° Panorama Schnorchel Maske mit Anti-Beschlag


KepooMan 180° Panorama Schnorchel Maske mit Anti-Beschlag Beschichtung


 Bewertung1,01,11,21,41,51,71,81,92,02,1
MarkeOcean ReefUniqueDAS LebenKepooManSendreamSwampLandTribordSZHSRKepooManKepooMan
Geeignet für:Profi Taucher, ErwachseneErwachseneErwachseneErwachsene und JugendlicheErwachsene, Jugendliche und KinderErwachsene, Jugendliche und KinderErwachsene, Jugendliche und KinderErwachsene und JugendlicheKinderKinder
FunktionBeatmungsmaske mit Nase und Mund
Vollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung SchnorchelmaskeVollgesichts Atmung Schnorchelmaske
FarbeEmerald, Pink, Blau oder WeissMehrfarbigMehrfarbigMehrfarbigMehrfarbigMehrfarbigBlauMehrfarbigBlauPink
Gewicht1,4 Kgk.A.k.A.k.A.k.A.k.A.699 gk.A.k.A.k.A.
Gewicht inkl. Verpackung1,6 Kgk.A.612 g621 gk.A.k.A.998 gk.A.540 gk.A.
AbmessungM, L4.7 Zoll (120 mm)30 x 20 x 15 cmS, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS 10cm, S/M 10-12 cm, M/L 12-13 cm L/XL > 13cmS, M, L, XLXSXS
Sichtbarkeit170 °180 °180 °180 °180 °180 °180 °180 °180 °180 °
Details


  • Beatmungsmaske mit Nase und Mund

  • Erweiterte Sichtbarkeit 170 ° und die Möglichkeit Optiken abnehmbar

  • Beschlägt nicht und nicht ins Wasser

  • Die Möglichkeit die Unterwasser kommunikatoren

  • Anwendung Für sportliche Aktivität und professionell




  • Verhindert, dass Wasser in den Schnorchel kommt.

  • Volles Gesicht Schnorchelmaske -frei mit Nase und Mund atmen.

  • S, M (Frauen)

  • L, XL (Herren)




  • Ablassventil, Zwei-Luftstrom-Kanal mit anti-Dunst, Lüfter-Design, Anti-Nebel, frei atmen, ohne den Atemschlauch

  • Elastischer Kopfband

  • Polycarbonat-Kunststoff bietet mehre Sicherheit.




  • High Definition, Anti-Beschlag- und Weitwinkel-Maske.

  • Justierbarer elastischer Stoffstirnbandriemen, verwendbar für alle Kopfformen.

  • Geeignet für Erwachsene und Jugendliche.

  • Ideal zum Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln und anderen Unterwasseraktivitäten.




  • XS: Augenbrauen zu Kinn 8.5-10cm, general für Kinder, 6 bis 12 Jahre alt

  • S / M: Gesichtsbreite <4,72 "/ 12cm, Augenbrauen zu Chins <5,52" / 14 cm, General für Frauen oder Teenager

  • L / XL: Gesicht Breite> 4,72 "/ 12cm, Augenbrauen zu Kinne> 5,52" / 14 cm, General für Männer oder Erwachsene




  • XS: Länge der Augenbrauen zum Kinn < 3.3 INCH/ 11cm, general für Kinder 2-7 jahre. (Kinder über 7 Jahre alt kaufen S/M)

  • S/M: 3.3 INCH/ 11cm < = Länge der Augenbrauen zum Kinn < 5,1 INCH/ 13cm, general für Jugendliche.

  • L/XL: Länge der Augenbrauen zum Kinn > =5,1 INCH/ 13cm, general für Erwachsene Männer oder Frauen.




  • MATERIAL Rahmen: 100.0% Polypropylen (PP) Gelenk / Dichtung : 100.0% Silikon Linse : 100.0% Polycarbonat/Acrylnitril-Butadien-Styrol (PC/ABS) Schlauchventil : 100.0% Polycarbonat/Acrylnitril-Butadien-Styrol (PC/ABS)

  • GEBRAUCHSEINSCHRÄNKUNG: Nicht für Apnoetauchen und intensiven Schwimmsport geeignet




  • Messen Sie die Entfernung vom Nasenrücken bis zur Unterseite Ihres Kinns bei geschlossenem Mund.

  • Für eine Entfernung von 10 bis 12 cm, wählen Sie bitte Größe S/M

  • Für eine Entfernung von mehr als12 cm, wählen Sie bitte Größe L/XL




  • High Definition, Anti-Beschlag- und Weitwinkel-Maske.

  • Justierbarer elastischer Stoffstirnbandriemen, verwendbar für alle Kopfformen.

  • Geeignet für Erwachsene und Jugendliche.

  • Ideal zum Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln und anderen Unterwasseraktivitäten.




  • Anti-Fog (Antibeschlag): Es gibt nichts Schlimmeres als eine Taucherbrille oder Maske, die ständig beschlagen ist.

  • Klares Blickfeld.

  • Dry Snorkel Technology.


Anti-FogGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Anti-Beschlag SchutzGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Camera Mountnicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner Haken
UnisexGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenKinder/JungenKinder/Mädchen
Unter Wasser atmenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Komfort
Preis-Leistung
Preisvergleich
Große Auswahl an Tauchmasken zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Tauchmaske Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Tauchmaske?

Eine Tauchmaske ist Bestandteil einer ABC-Tauchausrüstung. Diese Grundausrüstung eines Tauchers besteht aus Tauchmaske, Schnorchel und Schwimmflossen. Die Tauchmaske dient dem mechanischen Schutz der Augenpartie unter Wasser, ist jedoch auch aus physiologischen Gründen unentbehrlich. Das menschliche Auge ist auf das Sehen über Wasser ausgerichtet. Im Wasser kann ein Taucher auf Grund des anderen Brechungsindex im Wasser nur unscharf sehen. Eine Tauchmaske stellt ein Luftpolster zwischen Auge und Wasser her, so dass die Unterwasserwelt deutlich und scharf vom Auge aufgenommen wird. Dabei stellt sich ein Vergrößerungseffekt ein. Entfernungen wirken kürzer und alle Objekte ein Drittel größer. Dieser Effekt ist vom Sporttaucher bei Verwendung einer Tauchmaske zu berücksichtigen.

Tauchmasken für Sporttaucher besitzen ein einzelnes, durchgehendes Glas oder zwei getrennte Gläser. Einige Tauchmasken besitzen zusätzliche, seitlich angebrachte Gläser. Die Tauchmaske wird durch ein Band aus Gummi oder Silikon dicht an das Gesicht des Tauchers gedrückt. In zweiteilig aufgebaute Tauchmasken lassen sich geschliffene Gläser setzen, um eine Fehlsichtigkeit des Tauchers auszugleichen. In einige Masken lassen sich Korrekturgläser auch mit einem Spezialkleber von innen auf die flachen Originalgläser kleben. Ein Gurtgeschirr stellt sicher, dass die Tauchmaske straff und sicher auf dem Gesicht des Tauchers aufsitzt. Eine Tauchmaske besitzt einen oder mehrere elastische Befestigungsgurte, die sie in Position hält.

ie Wahl der Tauchmaske ist entscheidend, denn nur eine gute Tauchmaske stellt einen ungetrübten Spaß am Tauchsport sicher.
Die Grundvoraussetzungen an eine Tauchmaske sind Wasserdichtheit, gute Ergonomie und ein angenehmer Sitz. Darauf ist beim Kauf einer Tauchmaske zu achten:

  • Einfache und sichere Möglichkeit der Anpassung. Alle Verschlüsse sollten einfach zu handhaben sein.
  • Die Maske sollte ohne Druckstellen zu verursachen komfortabel aufliegen. Auch der Nasenerker muss komfortabel anliegen.
  • Die Tauchmaske muss rundum dicht sein und sollte alle Bewegungen mitmachen.
  • Das Sichtfeld muss für den Taucher in der Vertikalen und der Horizontalen groß genug sein und soll eine gute Übersicht bieten.
  • Die Maske sollte sich einfach absetzen und wieder aufsetzen lassen.

Wegen der großen Bedeutung eines guten Sitzes sollte die Tauchmaske sorgfältig ausgewählt werden. Die Wahl des Maskentyps ist auch eine Frage der persönlichen Vorliebe. Auch der Einsatzzweck und das vom Sporttaucher bevorzugte Tauchrevier spielen bei der Wahl einer Tauchmaske eine Rolle.

Tauchmasken mit 2 Gläsern haben ein kleineres Volumen als Tauchmasken mit durchgehendem Sichtglas, da die Gläser kleiner sind und näher am Gesicht des Tauchers sitzen. Ein kleines Volumen ist günstig, da sich die Tauchmaske bei einem Wassereinbruch leichter ausblasen lässt. Viele Anbieter von Zweiglasmasken haben Tauchmasken im Angebot, die sich mit korrigierten Gläsern in den benötigten Dioptrienzahlen ausstatten lassen.

Tauchmasken mit einem durchgehenden Glas bieten die beste Sicht, da ein die Sicht unterbrechender Nasensteg fehlt. Allerdings können diese Masken nicht mit Korrekturlinsen ausgestattet werden und haben ein größeres Volumen.

Wie funktioniert eine Tauchmaske?

Eine Tauchmaske besteht aus verschiedenen Teilen. Damit die Tauchmaske den Tauchsportler rundum zufriedenstellt, müssen alle Komponenten eine hohe Qualität besitzen und harmonisch aufeinander abgestimmt sein. Die Gestaltung der Tauchmaske sollte sich an den Bedürfnissen des Tauchers ausrichten. Für eine einwandfreie Funktion der Tauchmaske sind folgende Aspekte maßgeblich:

Die Verglasung

Jeder Sporttaucher, Freizeittaucher und Schnorchler legt Wert auf eine freie und verzerrungsfreie Sicht. Nur mit Gläsern hoher Qualität lässt sich die Schönheit der Unterwasserwelt erfassen. Die Verglasung einer modernen Tauchmaske besteht aus Temperglas oder Verbundglas. Das früher oft genutzte Plexiglas wird wegen seiner Kratzempfindlichkeit kaum noch für Tauchmasken genutzt.

Der Nasenerker

Im Gegensatz zu einer Schwimmbrille schließt der Rahmen der Tauchmaske die Nase mit ein. Die Nase ist in einem flexiblen Nasenerker untergebracht. Auf diese Weise kann der Taucher die Nase während des Tauchgangs zudrücken und einen Druckausgleich herstellen.

Glaswinkel

Die Verglasung einer Tauchmaske ist in der Regel nicht im parallelen Winkel zur Augenebene ausgerichtet. Tauchmasken mit leicht nach unten geneigten Gläsern besitzen zwei Vorteile. Zum einen wird das Innenvolumen der Maske reduziert, was das Ausblasen der Maske erleichtert. Zweitens vergrößert ein negativer Winkel das untere Gesichtsfeld. Mit anderen Worten, es ist einfacher nach unten zu schauen. Der untere Teil der Tauchmaskenfassung ist zu diesem Zweck zu den Wangenknochen hin eingerückt.

Einglasmaske, Zweiglasmaske, Mehrglasmaske und Schnorchelmaske

Tauchmasken haben entweder ein einzelnes Glas oder besitzen getrennte Sichtgläser. Einglasmasken bieten zwar ein großes Sichtfeld, lassen sich aber anders als Zweiglasmasken nicht mit optischen Gläsern ausstatten. Zweiglasmasken punkten mit einem kleinen Volumen und sind fast so strömungsgünstig wie eine Schwimmbrille. Eine Mehrglasmaske hat zusätzlich seitliche Gläser und bietet dem Taucher ein großes Sichtfeld, allerdings vergrößert sich durch die größere Schürzentiefe auch das Volumen der Maske. Die Schnorchelmaske hat ein durchgehendes, gewölbtes Glas und ist als Vollgesichtsmaske ausgelegt. Diese Maske integriert einen Schnorchel und bietet ein horizontales Sichtfeld bis zu 180°. Die Luftzufuhr erfolgt über einen am oberen Maskenrand angesetzten Schnorchel. Der Taucher muss daher anders als bei der Kombination aus Halbmaske und Schnorchel nicht ständig auf ein Mundstück beißen.

Die Schnorchelmaske ist die richtige Wahl für alle Taucher, die sich nur aufs Schnorcheln verlegen und keine großen Tauchtiefen anstreben.

Maskenbänder

Die Maskenbänder müssen die Tauchmaske dicht auf das Gesicht pressen, sollen aber kein unangenehmes Druckgefühl auslösen. Die meisten Anbieter verwenden hierzu Silikonbänder, die in Verbindung mit gleichfalls aus Silikon bestehenden Gesichtsauflagen ein komfortables Tragegefühl herstellen. Einige Modelle besitzen zweiteilig aufgebaute Maskenbänder, die einen besonders dichten Sitz der Maske garantieren sollen. Auch bei raschen Kopfbewegungen sollte gar kein oder nur wenig Wasser in die Maske eindringen.

Rahmen einer Tauchmaske

Bei den meisten Tauchmasken lassen sich alle Komponenten wie Gläser, Maskenbänder und Riemen für die Reinigung und Reparatur vom Rahmen entfernen. Eine einfache Demontage erleichtert das Einsetzen korrigierter Gläser. Es gibt jedoch auch rahmenlose Tauchmasken, bei denen ein verstärkter Silikongummi den Zusammenhalt aller Teile gewährleistet. Rahmenlose Tauchmasken lassen sich durch ihre Schlankheit und Flexibilität leicht transportieren. Ein Nachteil ist ihre geringere Stabilität, die eine schlechtere Passform zur Folge haben kann. Die Gläser von rahmenlosen Tauchmasken lassen sich zudem nicht gegen Korrekturgläser austauschen.

Bügel und Schnallen

Jeder Mensch besitzt eine andere Kopfform. Gute Tauchmasken passen sich fast jeder Anatomie an. Eine Begrenzung gibt es nur bei der Kopfgröße, daher sind für Kinder spezielle Tauchmasken im Angebot.

Einige Tauchmasken sind gezielt für schmale Gesichtsformen ausgelegt und empfehlen sich für Jugendliche und Frauen.
Silikon-Riemen und Maskenbänder sorgen dafür, dass die Tauchmaske dicht auf dem Gesicht aufliegt. Einstellen lässt sich der Gurt über eine Gurtschnalle. Tauchmasken gibt es in zahlreichen Varianten, daher unterscheidet sich die Art der Befestigungsmethode von Riemen und Gurten. Bei modernen Modellen befinden sich die Befestigungspunkte nicht am Rahmen, sondern an der auf dem Gesicht anliegenden Schürze. Dadurch wird die Spannung nicht direkt auf den starren Rahmen übertragen und eine größere Dichtheit erzielt.

Tauchmaskenband

Viele Taucher empfinden die Handhabung der Tauchmaske als unangenehm, da beim Abziehen der Tauchmaske die Haare am Hinterkopf mit erfasst werden können, was schmerzhaft werden kann. Ein Tauchmaskenband nimmt den Riemen der Tauchmaske auf und legt sich schützend auf das Haar. Durch die komfortable Auflage kann der Riemen auch etwas stärker gespannt werden, was der Abdichtung der Tauchmaske zugute kommt.

Pflege der Tauchmaske

Die Tauchmaske sollte nach jedem Tauchgang mit warmen Süßwasser gespült werden. Wurde in Salzwasser getaucht, sind sämtliche Salze zu entfernen. Danach sollte die Tauchmaske an einem schattigen Ort zum Trocknen abgelegt werden.

Es ist nicht zu empfehlen, die Tauchmaske zwecks schnellerer Trocknung in die pralle Sonne zu legen, da die UV-Strahlung den Gläsern und dem sonstigen Material der Maske zusetzen kann.
Die Gläser können sich eintrüben, Rahmen und Riemen schneller zermürben.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Auch wenn sich Tauchgänge theoretisch ohne Tauchmaske durchführen lassen, ist das Tauchen ohne Maske nicht zu empfehlen.

Selbst das Schnorcheln im flachen Wasser macht ohne Tauchmaske keinen Spaß, da Pflanzen, Korallen und Fische vom Schnorchler nur verschwommen wahrgenommen werden.
Die Tauchmaske ermöglicht es dem Taucher, die Schönheit eines Korallenriffs in aller Pracht zu bewundern. Noch wichtiger ist der mechanische Schutz, den eine Tauchmaske bietet. Unter Wasser ist stets mit organischen und anorganischen Fremdkörpern zu rechnen, die das ungeschützte Auge schädigen können. Auch im Wasser gelöste Substanzen können das Auge reizen. Eine Tauchmaske schützt den Taucher und bietet ihm die Orientierung, die er unter Wasser dringend braucht. Auch Handzeichen anderer Taucher lassen sich dank Tauchmaske sicher erkennen, so dass in Notsituationen schnelle Hilfe da ist.

Das große Angebot an Tauchmasken stellt sicher, dass jeder Taucher die passende Tauchmaske für sich findet. Der bewährte Klassiker unter den Tauchmasken ist die Halbmaske mit Nasenerker. Die Halbmaske wird sowohl mit durchgehendem Glas als auch mit zwei Gläsern angeboten. Der vom Augenbereich getrennte Nasenerker erlaubt die Herstellung eines raschen Druckausgleichs. Jeder Taucher kennt das unangenehme Druckgefühl in den Ohren, das sich durch den größeren Wasserdruck in der Tiefe einstellt. In einer Tiefe von 10 m beträgt der Wasserdruck bereits 2 bar und ist damit doppelt so groß wie auf Meereshöhe. Die einfacher aufgebauten Taucherbrillen aus vergangenen Jahrzehnten hatten keinen Nasenerker und schlossen die Nase in einen oval geformten Rahmen mit ein. Dies verunmöglichte nicht nur einen Druckausgleich, sondern führte auch zu einem Beschlagen des Sichtglases beim Ausatmen durch die Nase. Derartige Taucherbrillen werden heute nicht mehr hergestellt.

Eine Reihe von Tauchmasken erlaubt die Befestigung einer Action-Kamera am oberen Rahmenrand. Immer mehr Sporttaucher gehen dazu über, Ihre Tauchgänge zu dokumentieren und teilen die Bilder im Netz. Durch das Aufsetzen der Kamera auf der Tauchmaske hat der Sporttaucher trotzdem beide Hände frei und kann im Wasser nach Belieben manövrieren.

Welche Arten von Tauchmaske gibt es? (inkl. Vor – und Nachteile)

Eine gute Tauchmaske steigert das Vergnügen am Tauchsport und wird vom Sporttaucher nach einiger Zeit nicht mehr bewusst wahrgenommen. Wer eine unbequem sitzende oder undichte Maske besitzt, sollte die Investition in eine neue Tauchmaske nicht scheuen. Mit dem Vergleichs-Testsieger aus dem Tauchmaske Test 2017 geht ein Einsteiger in den Tauchsport kein Risiko ein. Mit dem Tauchmaske Vergleich-Testsieger lässt sich unbeschwert tauchen und schnorcheln.

Auch aus Sicherheitserwägungen sollte nur mit einer Tauchmaske hoher Qualität getaucht werden. Der Tauchsport ist faszinierend, birgt jedoch auch gewisse Gefahren. Eine dicht und bequem sitzende Tauchmaske dient auch der Sicherheit. Bei Tauchern mit Fehlsichtigkeit verbessern korrigierte Gläser in der Tauchmaske die Orientierung.

Für Einsteiger in den Tauchsport ist es nicht einfach, sich für die richtige Tauchmaske zu entscheiden. Die Qual der Wahl fängt bereits mit der Ausführung der Tauchmaske an. Typische Fragestellungen sind:

Ist eine Einglasmaske oder eine Zweiglasmaske besser?

Soll ich zu einer Halbmaske oder einer Schnorchelmaske greifen?

Welche Tauchmaske lässt sich mit korrigierten Gläsern ausstatten?

Zu welchem Preis erhalte ich eine vernünftige Qualität?

Wer im Urlaub bunte Korallen beim Schnorcheln bewundern will, sollte auf eine Tauchmaske mit großen Gläsern und großem Gesichtsfeld setzen.
In Frage kommt auch eine Schnorchelmaske. Für Taucher mit sportlichen Ambitionen, die beim Schwimmen und Tauchen schnell durchs Wasser ziehen wollen, empfehlen sich dagegen strömungsgünstige Tauchmasken mit kleinem Volumen. Für diese Tauchergruppe empfehlen sich Zweiglasmasken.

Bei Einglasmasken fehlt der trennende Nasensteg.

Diese Masken punkten mit einem freien, durchgehenden Sichtfeld.
Die Zweiglasmaske oder Zwillingmaske besitzt dagegen zwei getrennte Gläser. Vom Aufbau her ähnelt diese Tauchmaske der Saugnapfbrille aus dem Schwimmsport, unterscheidet sich jedoch von ihr durch größere Gläser und einen Nasenerker. Die getrennten Gläser erlauben es, korrigierte Gläser einzusetzen. Die Zweiglasmaske ist somit ideal für alle Fehlsichtigen, die keine Kontaktlinsen verwenden. Sie lässt sich auch besser ausblasen – in die Maske eingelaufenes Wasser ist schneller wieder draußen.

Schnorchelmasken besitzen einen integrierten Schnorchelaufsatz und sind als Vollmaske ausgelegt. Durch ihr großes Panoramaglas eröffnen sie eine faszinierende Sicht auf die Umgebung. Bei den meisten Schnorchelmasken ist das einteilige Sichtglas gewölbt. Wie sich im Tauchmaske Test 2017 zeigte, kann die Wölbung bei einigen Schnorchelmasken allerdings auch unangenehme Verzerrungen verursachen. Einige für Fehlsichtige konstruierte Schnorchelmasken besitzen eine prismenartige Verglasung, was sie für den Einsatz korrigierter Gläser tauglich macht. Schnorchelmasken besitzen fast immer auch eine Befestigungsmöglichkeit zum Aufsetzen einer Action-Kamera.

Konventionelle Tauchmasken haben einen stabilen Rahmen, an dem Teile wie Gläser, Schürze und Riemen befestigt sind. Dieser Aufbau erleichtert die Reinigung der Tauchmaske, da sich die Maske zur Säuberung zerlegen lässt. Die Zerlegung macht auch den Einbau von Ersatzteilen möglich. Beschädigte Gläser lassen sich ersetzen und gegebenenfalls auch durch korrigierte Gläser ersetzen.

Bei rahmenlosen Tauchmasken ist die Silikonschürze um die anderen Komponenten herum geformt und hält sie zusammen. Rahmenlose Masken sind schlank, leicht und vermitteln ein angenehmes Tragegefühl. Sie lassen sich durch ihre Flexibilität auch in kleinen Taschen verstauen.

Nachteil ist, dass sie sich nicht demontieren lassen. Rahmenlose Tauchmasken sind daher schwieriger zu reinigen.
Anders als bei konventionellen Tauchmasken lassen sich die Teile nicht einzeln austauschen. Auch das Einsetzen korrigierter Gläser ist bei diesen Tauchmasken nicht möglich.

Bis auf Schnorchelmasken, die als Vollgesichtsmasken ausgelegt sind und sich für das Schnorcheln im flachen Wasser empfehlen, besitzen alle Tauchmasken einen Nasenerker. Der Nasenerker ist flexibel ausgelegt, so dass sich die Nase unter Wasser zwecks Druckausgleich zuhalten lässt.

Beim Kauf einer Tauchermaske ist darauf zu achten, dass sich der Nasenerker gut erreichen und sicher zudrücken lässt. Beim Online-Kauf lässt auch schon die Abbildung Aufschluss über Größe und Ausführung des Nasenerkers zu.

Eine Tauchmaske kann bei guter Pflege über viele Jahre für ein großes Tauchvergnügen sorgen. Nach einem Tauchgang im Salzwasser ist die Tauchmaske mit klarem Wasser abzuspülen, um alle Salzrückstände zu entfernen. Auch wenn die meisten Tauchmasken robust ausgelegt sind und die Gläser aus widerstandsfähigem Temperglas bestehen, sollten sie nicht Stürzen aus großer Höhe ausgesetzt werden. Auch das Ablegen der Tauchmaske im Sand ist zu vermeiden, da sich sonst schnell mikrofeine Kratzer in den Gläsern bilden. Zum Trocknen der Tauchmaske ist ein schattiger Platz zu wählen, da pralles Sonnenlicht dem Material zusetzt und die Dichtheit der Maske herabsetzt.

So haben wir die Tauchmasken getestet

Tauchmasken werden zwar auch in Hallen- und Freibädern eingesetzt, doch ihr Hauptanwendungsbereich ist das Freiwasser. Daher muss eine Tauchmaske auch mit Salzwasser zurechtkommen. Für den Anwender entscheidend sind ein hoher Tragekomfort, eine absolute Dichtheit und ein großes Sichtfeld. Wir prüften im Tauchmaske Test, welche Tauchmasken alle Anforderungen erfüllten und ob große Markennahmen das halten konnten, was sie versprechen.

Zur Überprüfung der Dichtheit wurden sowohl Versuche im Labor als auch Feldversuche mit Testpersonen herangezogen. Die Tauchmasken sollten bis zu einer Tiefe von 10 Meter dicht bleiben – größere Tiefen werden von Sporttauchern selten erreicht. Durch den zunehmenden Wasserdruck wird eine Tauchmaske mit zunehmender Tauchtiefe immer fester auf das Gesicht des Tauchers gedrückt, daher stellte dieser Prüfpunkt keine große Hürde für die Testkandidaten dar.

Gute Tauchmasken bleiben auch im Flachwasser und bei heftigen Kopfbewegungen dicht und lassen kein Wasser eindringen. Da sich viele Einsteiger bevorzugt in flachen Gewässern tummeln, wurde diesem Prüfpunkt viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Der Nasenerker der Tauchmasken sollte sich im Tauchmaske Test 2017 bequem erreichen und leicht zudrücken lassen. Wir prüften, wie viel Platz der Nasenerker bietet und ob sich Taucher mit großen Nasen beengt fühlten.

Der Tragekomfort spielt gleichfalls eine große Rolle, denn eine drückende oder ein unangenehmes Tragegefühl vermittelnde Tauchmaske schränkt den Spaß am Tauchsport ein. Hierzu wurden die Tauchbrillen von verschiedenen Tauchern beiderlei Geschlechts ausprobiert. Eine Tauchmaske mit hohem Tragekomfort erhielt die volle Wertung in diesem Prüfpunkt.

Tauchmasken werden nicht nur bei sommerlichen Temperaturen, sondern von hartgesottenen Tauchern auch im Eiswasser eingesetzt. Wir testeten, wie das Material mit Temperaturen um 0° Celsius zurechtkam und ob sich die Tauchmasken auch mit klammen Fingern gut handhaben ließen.

Kurzinformation zu führenden Herstellern von Tauchmasken

  • Tribord
  • Cressi
  • Aqua Lung
  • Aqua Sphere
  • Fashy
  • Speedo
Der Wassersportspezialist Tribord bietet mit der Schnorchelmaske Easybreath eine durchdachte und mit hohem Aufwand konzipierte Innovation an. Die Schnorchelmaske ist in vier Größen erhältlich und soll ein neues Taucherlebnis vermitteln. Die große, abgeschrägte Sichtscheibe lässt einen weiten und ungestörten Blick auf die Unterwasserwelt zu.
Das im Jahr 1946 gegründete Unternehmen Cressi hat sich seit vielen Jahren mit Produkten in den Bereichen Tauchsport und Schwimmsport etabliert. Die Tauchmasken von Cressi haben eine große Fangemeinde und besitzen ein markantes Design. Der Anbieter beweist viel Liebe zum Detail. Das zeigt sich auch bei der Verarbeitung der Riemenschnallen und der Ausführung des Rahmens.
Aqua Lung ist ein Anbieter von Tauchsport-Artikeln aller Art und wendet sich an Freizeitsportler ebenso wie an erfahrene Scuba Diver. Die Tauchmasken von Aqua Lung weisen die langjährige Erfahrung des Herstellers im Tauchsport aus und besitzen eine hohe Qualität.
Die Tauchmasken von Aqua Sphere fallen durch ihr farbenfrohes Design auf und punkten mit handfesten Qualitäten. Der Hersteller bietet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein großes Angebot an Schwimmbrillen und Tauchmasken.
Fashy ist ein breit aufgestellter Hersteller aus der Kunststoffbranche, der auch Artikel für den Schwimmsport anbietet. Die Tauchmasken von Fashy bewegen sich im unteren Preissegment, bieten aber dennoch eine anständige Qualität. Die Tauchmasken des Herstellers lassen einen günstigen Einstieg in den Tauchsport zu.
Speedo ist ein bekannter Anbieter aus dem Schwimmsport, bietet aber auch Schnorchelsets und Tauchmasken für Kinder an. Die Tauchmasken besitzen die Qualität, die sich von einem Hersteller mit solch renommierten Namen erwarten lässt.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Tauchmaske am Besten?

Oft ist ein bevorstehender Urlaub der Anlass zum Kauf einer Tauchmaske. Viele Urlauber wollen in südlichen Gefilden nicht nur am Strand liegen, sondern auch im kristallklarem Wasser schnorcheln und die Unterwasserwelt erkunden. Farbenfrohe Tropenfische und sonnendurchflutete Korallenbänke ziehen immer mehr Hobbytaucher an. Wer sich im Fachgeschäft nach einer Tauchmaske oder einem Schnorchelset umschaut, hofft auf eine kundige Beratung durch das Verkaufspersonal. Leider ist es damit oft nicht weit her. Die Verkäufer geben meist allgemeine Tipps zum Tauchen und Schnorcheln, kennen sich aber selten mit allen am Markt angebotenen Modellen aus. Oftmals befinden sich die angebotenen Tauchmasken in einer Blisterpackung und können zum Anprobieren nicht entnommen werden. Doch selbst wenn das Aufsetzen einer Tauchmaske im Geschäft möglich ist, sagt dies nur wenig über Faktoren wie Wasserdichtheit und Tragekomfort aus. Ob eine Tauchmaske drückt oder als unangenehm empfunden wird, stellt sich erst
bei Tauchgängen heraus. Offen bleibt auch, ob die Tauchmaske unter Wasser zum Beschlagen neigt. Auf Grund des anderen Brechungsindex im Wasser und der anderen Lichtverhältnisse lässt sich noch nicht einmal das Sichtfeld abschließend beurteilen. Und noch ein Aspekt schlägt beim Kauf im Fachgeschäft zu Buche: die Anbieter führen oft nur ein begrenztes Sortiment, da angesichts des großen Angebots nicht alle Hersteller und alle Modelle im Laden vorgehalten werden können.

Die Alternative zum Ladenkauf ist der Onlinekauf der Tauchmaske. Nachteil ist, dass sich die Maske nur auf Bildern und eventuell im Video begutachten lässt. Doch dafür bietet das Netz zahlreiche Informationen, Bewertungen und Foreneinträge, die eine Bewertung der Tauchmasken erleichtern. Wenn eine Tauchmaske von vielen Kunden positiv bewertet wird, deutet dies auf ein gutes Produkt hin. Noch sicherer geht ein Kunde, der sich auf einen aktuellen Tauchmaske Test 2017 verlässt. Im Tauchmaske Test lässt sich schnell erkennen, welche Tauchmasken bei Verarbeitungsqualität und im Praxistest an der Spitze liegen.

Wer sich für den Tauchmaske Vergleich-Testsieger entscheidet, geht kaum ein Risiko ein und kann sich auf ein ungetrübtes Tauchvergnügen freuen. Nach dem Onlinekauf im Shop wird die Tauchmaske innerhalb weniger Tage zugeschickt.
Sollte die Maske nach dem Auspacken dennoch nicht das Gefallen des Bestellers finden, kann sie kostenlos zurückgesandt werden. Bei einem Onlinekauf hat der Käufer im Gegensatz zum Ladenkauf ein verbrieftes Umtauschrecht, sofern die Rücksendung innerhalb von 14 Tagen erfolgt. Viele Shops lassen dem Kunden bei Nichtgefallen der Ware sogar 30 Tage zur Rücksendung Zeit.

Die Geschichte der Tauchmaske

Der Wunsch des Menschen, auch beim Tauchen im Wasser klar und scharf zu sehen, ist schon alt. Schon früh wurde erkannt, dass ein Luftpolster vor den Augen das deutliche Sehen unter Wasser ermöglicht, auch wenn die physikalischen Zusammenhänge lange Zeit nicht erkannt wurden. Perlentaucher vergangener Jahrhunderte nutzten Bambusgestelle, die über den Kopf gesetzt wurden und bei vorsichtigem Abtauchen Luftblasen vor den Augen gefangen hielten.

Im 19. Jahrhundert wurden die ersten Tauchanzüge entwickelt, die noch mit schweren Tauchhelmen ausgerüstet waren. Trotz des hohen Gewichts und der relativ geringen Beweglichkeit sind Tauchhelme bis heute im Einsatz. Der im Jahr 1905 von der US Navy entwickelte Tauchhelm MK5 wurde mit geringfügigen Änderungen bis zum Jahr 1980 eingesetzt. Tauchmasken kamen erst auf, als der Tauchsport in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts einen ersten Boom erlebte. Voraussetzung für die Entwicklung von Tauchmasken waren Fortschritte in der Verarbeitung von Materialien wie Kautschuk, Silikon und Kunststoff.

Die ersten Tauchmasken hatten eine ovale Form und eine einteilige, plane Scheibe. Die Nase wurde von diesen Masken umschlossen und konnte bei einigen Modellen durch zwei Vertiefungen im Schürzenrand zwecks Druckausgleich zugedrückt werden. Die Tauchmaske mit zentralem, flachem Glas dominierte über viele Jahre den Markt. Zweiglasmasken mit Nasenerker, die heute zu den beliebtesten Modellen zählen, kamen erst mit der Einführung von Schwimmbrillen in den 70er Jahren auf.

Da die in den 70er Jahren eingeführten Schwimmbrillen von Beginn an mit getrennten Gläsern versehen wurde, lag der Gedanke nahe, die Vorteile der Zweiglasigkeit und des geringen Volumens auch für Tauchmasken zu verwenden. Hierzu wurden die Gläser größer gestaltet und der Brillenrahmen um einen Nasenerker ergänzt. In den letzten Jahren sind zahlreiche weitere Varianten entstanden.

Zu den erfolgreichsten aktuellen Modellen am Markt gehört die Schnorchelmaske, bei der auf die Verwendung eines externen Schnorchels verzichtet werden kann und die dem Schnorchler ein freies Atmen innerhalb der Maske erlaubt.
Anders als konventionelle Tauchmasken ist die Schnorchelmaske eine Vollgesichtsmaske.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Tauchmaske

Eine Tauchmaske besitzt in der Regel keine metallischen Teile. Für die Verglasung wird meist gehärtetes Temperglas oder Verbundglas gewählt. Riemen und Schürzen bestehen bei den meisten Tauchmasken aus Silikon. Silikon hat sich im Schwimm- und Tauchsport als Material für Schwimmbrillen und Tauchmasken bewährt und liegt dank seiner Flexibilität eng an der Gesichtshaut an. Silikon ist ein ausgesprochen hautfreundliches Material.

Für einige billige Tauchmasken kommt synthetisches Gummi als Material für die Schürze zum Einsatz. Von diesen Masken ist abzuraten, da die Passform materialbedingt schlechter ist.

Auch bei hochwertigen Tauchmasken kann hin und wieder eine kleine Menge Wasser eindringen. Dies ist normal und Sie brauchen den Tauchgang in der Regel nicht zu unterbrechen. Heben Sie die Schürze am unteren Rand der Tauchmaske ein wenig ab und blasen Sie Luft hinein. Die Luft verdrängt das eingedrungene Wasser und die Maske ist wieder wasserfrei.

Tritt regelmäßig eine größere Menge Wasser in die Tauchmaske ein, deutet dies auf eine minderwertige Qualität oder eine beschädigte Maske hin.
Bei einer neuen Maske kann auch eine fehlende Übereinstimmung von Kopfform und Maskenrahmen der Grund für den Wassereintritt sein. Tragen Sie jedoch keine Haftcreme oder ähnliches auf das Silikon auf, um die Dichtheit zu verbessern. Sie verschlechtern die Abdichtung nur oder beschädigen unter Umständen das Silikon.

Um die passende Tauchmaske zu finden, sollte die Gesichtsform des Nutzers nicht außer Acht gelassen werden. Denn eine gute Passform ist entscheidend für die Dichtheit. Dazu wird die Tauchmaske an Land ohne Anlegen des Riemens auf das Gesicht gepresst. Bleibt die Maske an Ort und Stelle, auch wenn der Kopf leicht geschüttelt wird, spricht dies für einen guten und dichten Sitz. Fällt die Maske dagegen schnell ab oder sind Lücken zwischen Silikonauflage und Gesicht erkennbar, sollte zu einem anderen Modell gegriffen werden.

Auf Grund der Vielzahl der Modelle kann ein Tauchmaske Test eine gute Orientierung darstellen. Wer nur Tauchmasken in die engere Wahl einbezieht, die im Test gut abgeschnitten haben, erlebt beim späteren Tauchen keinen Reinfall.

Tauchmaske vs. Schnorchelset

Viele Tauchmasken werden gemeinsam mit einem Schnorchel als Schnorchelset verkauft. Ein Schnorchel lässt das Atmen in geringer Tiefe auch unter Wasser zu. Generell lassen sich Tauchmaske und Schnorchel auch einzeln verwenden, allerdings sind beim Schnorchelset beide Teile aufeinander abgestimmt. Der Schnorchel kann seitlich an der Schürze der Tauchmaske befestigt werden, so dass ein sicherer Halt beim Schnorcheln gegeben ist. Rutscht der Schnorchel dem Taucher aus dem Mund, bleibt der Schnorchel dennoch mit der Tauchmaske verbunden.

Wird erst zu einem späteren Zeitpunkt ein Schnorchel eines anderen Herstellers hinzugekauft, kann der Schnorchel auch unter den Kopfgurt geklemmt werden. Wie Tauchmaske und Flossen zählt der Schnorchel zur ABC-Grundausstattung des Tauchers. Der Schnorchel darf eine Länge von 35 cm nicht überschreiten, da bei größerer Länge auf Grund des auf der Brust lastenden Wasserdrucks eine gefährliche Pendelatmung einsetzen würde. Schnorchler bewegen sich daher dicht an der Wasseroberfläche und genießen die Unterwasserwelt. Einige Schnorchel-Modelle besitzen ein Ventil, um bei zu großer Tauchtiefe oder Wellenschlag kein Wasser eindringen zu lassen. Bei Modellen ohne Ventil lässt sich das Wasser jedoch einfach ausblasen.

Bei Schnorchelmasken sind Tauchmaske und Schnorchel in einer Einheit integriert. Innovative Schnorchelmasken wie das Modell Easybreath besitzen einen sicheren Aufbau und lassen ein ungestörtes Schnorchelvergnügen zu. Die Luftführung für das Einatmen und das Ausatmen erfolgt innerhalb der Maske und auf getrennten Bahnen. Das ermüdende „Aufbeißen“ auf das Schnorchelende entfällt. Beim Abtauchen verschließt sich der Lufteinlass per Ventil, so dass kein Wasser in die Maske eindringt.

Schnorchelmasken sind konsequent auf das Schnorchelvergnügen im flachen Wasser ausgelegt. Sie besitzen ein großes, panoramaartiges Glas und meist auch einen Aufsatz für eine Action-Kamera.

Für tiefere Tauchgänge sind diese Vollmasken nicht zu empfehlen. Wer auf Vielseitigkeit wert legt und eine Allrounder-Tauchmaske sucht, ist mit einer konventionellen Tauchmaske besser bedient. Für das Schnorcheln braucht eine Halbmaske nur mit einem externen Schnorchel ergänzt werden.

FAQ

Welche Arten von Tauchmasken gibt es?

Der Einsteiger in den Tauchsport kann aus einer großen Anzahl von Tauchmasken und Modellen auswählen. Tauchmasken werden nach der Art ihres Aufbaus unterschieden. Es gibt Einglasmasken, Zweiglasmasken und Mehrglasmasken mit seitlich in die Maske eingelassenen Gläsern. Daneben sind Schnorchelmasken am Markt, die einen Schnorchel in die Maske integrieren. Schnorchelmasken sind im Gegensatz zu den anderen Tauchmasken als Vollgesichtsmasken aufgebaut. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal sind Tauchmasken mit Rahmen und rahmenlose Tauchmasken. Beide Varianten besitzen Vor- und Nachteile, doch für Anfänger empfiehlt sich eine Tauchmaske mit Rahmen.

Mit welcher Tauchmaske lässt sich am besten sehen?

Einglasmasken bieten auf Grund des fehlenden Mittelstegs eine unterbrechungsfreie Aussicht, allerdings ist die Verwendung einer Einglas- oder Zweiglasmaske auch Gewöhnungssache. Viele Sporttaucher, die eine Zweiglasmaske verwenden, nehmen den Mittelsteg nach einiger Zeit gar nicht mehr wahr. Ein besonders großes Sichtfeld bietet die Schnorchelmaske, deren Verglasung gewölbt oder prismenartig aufgebaut ist. Schnorchelmasken eignen sich jedoch nur eingeschränkt für tiefere Tauchgänge.

Welche Tauchmaske empfiehlt sich für fehlsichtige Personen?

Unter einer Tauchmaske sollte aus einer Reihe von Gründen keine Brille getragen werden. Träger von Kontaktlinsen können ohne Einschränkung jede Tauchmaske nutzen. Wer nur eine geringe Fehlsichtigkeit besitzt, sollte schrittweise austesten, ob er sich ohne Sehhilfe unter Wasser sicher fühlt und Uhren oder andere Instrumente einwandfrei ablesen kann. Ansonsten ist zu einer Tauchmaske mit korrigierten Gläsern zu greifen. In viele Zweiglasmasken lassen sich korrigierte Gläser einsetzen oder aufkleben. Auch einige Schnorchelmasken lassen sich mit optischen Gläsern ausstatten.

Reicht für den Anfang eine billige Tauchmaske?

Beim Tauchen geht es immer auch um Sicherheit, daher ist vom Kauf einer minderwertigen Tauchmaske abzuraten, und mag der Preis noch so verlockend niedrig sein.

Nur eine Tauchmaske hoher Qualität gewährleistet uneingeschränktes Tauchvergnügen und volle Sicherheit.
Gute Qualität muss jedoch nicht immer teuer sein. Im Tauchmaske Test haben wir die besten Tauchmasken ermittelt. Hier finden Sie auch die Tauchmaske, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und für Einsteiger in den Tauchsport zu empfehlen ist.

Wie finde ich die beste Tauchmaske für mich?

Vor dem Kauf einer Tauchmaske sollten Sie sich Gedanken über den bevorzugten Verwendungszweck machen. Möchten Sie im flachen Wasser schnorcheln oder hin und wieder auch mal tiefer abtauchen? Im ersten Fall empfiehlt sich ein Schnorchelset oder eine Schnorchelmaske. Sobald die engere Auswahl für einen Tauchmaskentyp getroffen wurde, können Sie anhand von Bewertungen und Foreneinträgen im Internet schnell feststellen, welchen Masken der Vorzug zu geben ist. Besonders aussagekräftig ist ein aktueller Tauchmaske Test. Wenn Sie sich am Vergleichs-Testsieger orientieren, gehen Sie auf Nummer sicher.

Nützliches Zubehör

Eine Tauchmaske ist nach dem Kauf direkt einsatzbereit, doch einige ergänzende Artikel können den Spaß am Tauchsport steigern. Tauchmasken werden oft in Kombination mit einer Tasche oder einer Box angeboten, die den Transport erleichtert und die Tauchmaske sicher verwahrt.

Wurde die Tauchmaske ohne Schnorchel erworben, kann er zu einem späteren Zeitpunkt nachgekauft werden. Der Schnorchel verlängert den Aufenthalt im Wasser und bereitet in einer reizvollen Unterwasserlandschaft großes Vergnügen. Mit einem Schnorchel lassen sich auch längere Strecken schwimmend zurücklegen, ohne den Kopf aus dem Wasser zu heben.

Zu einer vollständigen ABC-Tauchausrüstung gehören Flossen. Die Flossen setzen die Muskelkraft der Beine effektiv um und lassen ein umfassendes Manövrieren unter Wasser zu. Flossen gibt es in zahlreichen Ausführungen. Viele Anbieter führen auch für Kinder und Jugendliche geeignete Flossen. Ein relativ neuer Trend sind Monoflossen, die eine den Fischen und Delphinen ähnliche Fortbewegung unter Wasser ermöglichen. Bei einer Monoflosse befinden sich beide Füße in einer gemeinsamen, großen Flosse. Die Fortbewegung erfolgt durch einen Beinschlag, wie er beim Schwimmstil Schmetterling üblich ist. Mit einer Monoflosse lassen sich große Geschwindigkeiten erzielen. Das Tauchen mit Monoflosse ist für Anfänger relativ kräftezehrend und das Manövrieren schwerfällig, daher sind Einsteigern in den Tauchsport konventionelle Tauchflossen zu empfehlen.

Um das Beschlagen der Tauchmaske zu verhindern, kann die Maske vor dem Tauchgang durch Eintauchen auf Wassertemperatur gebracht oder eingespeichelt werden. Auch mit einem Antibeschlagmittel für Tauchmasken lässt sich eine Tauchmaske vor einem Tauchgang sicher vor dem Beschlagen schützen.

Alternativen zur Tauchmaske

Viele Tauchsportler sind gleichzeitig begeisterte Schwimmer. Schwimmer benutzen Schwimmbrillen aus dem gleichen Grund, aus dem Taucher eine Tauchmaske nutzen: sie wollen im Wasser klar sehen und die Augen schützen. Bei Schwimmbrillen spielt auch der Chlorschutz eine wichtige Rolle, da diese Brillen im Gegensatz zu Tauchmasken vorwiegend in Hallen- und Freibädern genutzt werden. Viele Taucher legen sich ergänzend zur Tauchmaske eine Schwimmbrille zu. Bei Schwimmbrillen wird zwischen Saugnapfbrillen, Schwedenbrillen und Schwimmmasken unterscheiden. Eine Schwimmmaske hat ein ähnlich großes Sichtfeld wie eine Tauchmaske und ist wie diese als Einglasmaske oder Zweiglasmaske erhältlich. Der entscheidende Unterschied ist der fehlende Nasenerker, daher stellt die Schwimmmaske keinen Ersatz für eine Tauchmaske dar. Generell sind Schwimmbrillen nicht für größere Tauchtiefen ausgelegt und sollten nur zum Schwimmsport genutzt werden.

Wer als fortgeschrittener Taucher mit dem Gerätetauchen beginnt, entscheidet sich meist für eine Vollmaske. Bei Vollmasken ist der Atemregler für das Pressluftgerät direkt mit der Maske verbunden. Die Vollmaske bietet dem Scuba-Diver die größtmögliche Freiheit, so dass er sich auf sein Vorhaben unter Wasser konzentrieren kann. Vollmasken werden vorwiegend von Berufstauchern genutzt und besitzen oft eine Vorrichtung für Sprechfunk. Viele Gerätetaucher sind Fotografen, Höhlentaucher oder Naturforscher.

Auch im militärischen Bereich und bei der Bergung sind Gerätetaucher unverzichtbar. Die Vollmaske bietet dieser Tauchergruppe den besten Komfort und die größte Sicherheit.

Für bestimmte Einsatzgebiete werden nach wie vor oberflächenversorgte Tauchhelme genutzt. Moderne Tauchhelme sind als Free-Flow-Helme und als Demand-Helme erhältlich. In Verbindung mit einem Trockentauchanzug lässt sich mit diesen Helmen auch unter Extrembedingungen und in stark belasteten oder ölverseuchten Gewässern tauchen. Die Verwendung dieser Helme bleibt Profis vorbehalten.

Links

Die optimale Tauchermaske finden

https://abenteuerschnorcheln.de/die-optimale-tauchmaske-finden/

Ab welcher Stärke lohnt sich eine optische Tauchmaske?

http://www.optische-tauchmasken.de/public/ab_welcher_staerke_lohnt_sich_eine_optische_tauchmaske.html

6 Tipps gegen eine undichte oder beschlagene Tauchermaske

http://dekopause.ew80.de/2015/6-tipps-gegen-undichte-beschlagene-tauchermaske/#.WDX-s7LhCmU

ABC Ausrüstung – Die richtige Tauchausrüstung für Einsteiger

http://feel4nature.com/abc-ausruestung-die-richtige-tauchausruestung-fuer-einsteiger-und-anfaenger/2014

Worauf sie beim Kauf von Schnorchelausrüstung achten sollten

http://www.derwesten.de/reise/das-schnorchel-abc-id9172954.html

Wissenswertes zu Kauf und Benutzung von Taucherbrillen

http://www.ebay.de/gds/Wissenswertes-zu-Kauf-und-Benutzung-von-Taucherbrillen-/10000000177881983/g.html

Schnorcheln lernen – So geht es richtig

http://schnorcheln24.de/schnorcheln-lernen/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (857 Bewertungen. Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...