Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Waveboard Test 2017 • Die 7 besten Waveboards im Vergleich

waveboard-588228_640Sport nimmt heutzutage eine elementare Rolle ein. Wer viel im Büro oder in der Schule sitzt, sollte für Ausgleichssport sorgen. Es gibt sehr viele Sportarten, die jedoch nicht jedem liegen. Es ist daher nicht ganz einfach, die richtige Sportart zu finden. Für Sportbegeisterte die Action mögen gibt es zum Beispiel ein Snowboard, wofür man aber immer Schnee benötigt. Surfen ist ebenso eine actionreiche Sportart – muss aber im Wasser ausgeführt werden und vorwiegend im Sommer. Das Skateboard – eher was für die Jugendlichen? Mischt man nun alle drei Sportgeräte miteinander, kommt das Waveboard dabei raus – ein Sportgerät, welches für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet ist.

Bestenliste der Waveboards 2016

Letzte Aktualisierung am:

 Streetsurfing Waveboard
SportPlus EZY Flyingboard (55 cm Mini-Waveboard, 1,5 kg leicht, ABEC-7, verschiedene Farben, EN 13613 geprüft)
Razor Skateboard Ripstik Air Pro Caster, RedMAXOfit Waveboard Pro Close Mini bis 129 kg mit Tasche, mauritiusSoul Curl Erwachsene Caster Wave Board Pro mit Tasche, BlauWaveboard Original Funtomia:registered: mit ABEC-11 LagerMAXOfit Waveboard Pro XL bis 95 kg mit Tasche und Leuchtrollen, 88x23x30

Streetsurfing Waveboard


SportPlus EZY Flyingboard


Razor Skateboard Ripstik Air Pro Caster, Red


MAXOfit Waveboard Pro Close Mini

Soul Curl Erwachsene Caster Wave Board Pro

Waveboard Original Funtomia

MAXOfit Waveboard Pro XL


 Bewertung 1,01,21,3 1,4 1,61,7 1,8
Farbek.A.Green SkullBlau, rot, schwarzBlauBlauMehrfarbigSchwarz/weiß
Tragfähigkeit 110 kg80 kg100 kg129 kg100 kg120 kg95 kg
Rollen drehen sich um 360 GradGrüner Hakenk.A.nicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
KugellagerABEC-7ABEC-7ABEC 5ABEC 7ABEC-7ABEC-11ABEC-7
Produktdetails

  • Auswechselbare Deckplatte
  • Vordere und hintere Plattform
  • Altersempfehlung ab ca. 8 Jahren

  • Altersempfehlung: ab 8 Jahre
  • Grip-Tape für sicheren Stand
  • Sicherheit geprüft nach EN 13613:2009


  • Gewicht: 2,4kg
  • Kein Zusammenbau erforderlich
  • Alter: 8+
  • GS-geprüft

  • 72 cm lang
  • Für Kinder ab 5 Jahren geeignet
  • Board, Tasche, Werkzeug, CD

  • High-Tech Platten
  • Große weiche 76mm Räder
  • 2 x Innensechskantschlüssel
  • Demo CD
  • Beipackzettel

  • Maße: 85,5cm
  • Länge - 22,5cm
  • Breite - 12cm
  • Räder: 80mm
  • LED Rollen

  • Hochwertiger, fester ABS Kunststoff mit ABEC 7 kugelgelagerten Rollen 80mm Durchmesser und coolem Design

Komfort
Preis- / Leistung
Preisvergleich

Große Auswahl an Waveboards zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Waveboard Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Waveboard?

Ein Waveboard bedeutet übersetzt nichts anderes als Wellenbrett. Es basiert auf der Grundlage eines Skateboards. Aufgrund der Fortbewegungsart, welche der Form der Wellen gleicht, wurde das Brett so benannt.
Es besteht aus zwei beweglichen Plattformen, die mit einer Federstange verbunden sind. Unter dem Board befinden sich zwei Rollen, womit man die Plattformen um 360 Grad drehen lassen kann. Auf diese Weise sind radikale Manöver möglich, die das Waveboard charakterisieren. Bei der Bewegung kommt es zu einem wellenartigen Gleiten auf dem Asphalt. Aufgrund der vielen Eigenschaften, die dem Surfsport sehr nahe kommen, wird die Funsportart auch Streetsurfing genannt. Mit dem Waveboard können gewagte Manöver vollzogen werden, wodurch auch Profis den Fun am Sport nicht verlieren. Unter anderem ist Körperbeherrschung eines der Eigenschaften, die der Sportler beim Waveboard aufbringen muss.

Wie funktioniert ein Waveboard?

Das Waveboard gleicht einem Skatebord, mit nur wenigen Unterschieden, die das Waveboard ausmachen. Meist sind die Modelle nicht länger als 85 cm und auch nur etwas kürzer als ein Snowboard. Im Gegensatz zum Skate- oder Snowboard verfügt das Waveboard nicht über eine durchgehende Platte. Beim Waveboard kommen zwei Platten zum Einsatz, die mittels einer Feder verbunden sind. Auf diese Weise ist das Waveboard sehr wendig und manövrierfähig. Ein wesentlicher Unterschied zum Skateboard sind auch die Rollen. Während das Skateboard zwei Rollen vorne und zwei Rollen hinten besitzt, kommt das Waveboard mit nur einer Rolle je Platte aus. Diese Rollen sind beweglich, so dass sich das Waveboard um 360 Grad drehen kann. Hochwertige Modelle verfügen über eine Rückstellfeder, die dafür sorgt, dass das Rad nach einem Manöver wieder gerade gestallt wird. Die Rollen verfügen meist über einen Durchmesser von 77 mm und ähneln der Härte der Rollen, die für Inline Skates verwendet werden. Die Härte ist ein ausschlaggebender Punkt, wenn es darum geht, dass eine hohe Bodenhaftung gegeben sein soll. Aufgrund der Ausstattung mit nur einer Rolle je Brett ist zudem ein besonderer Funfaktor gegeben. Durch diese Eigenschaft ähneln die Fahreigenschaften des Waveboards sehr denen der Snowboards. Durch die Federverbindung oder auch Torsionsstange genannt, erhalten die beiden Platten eine überaus deftige Torsion zueinander. Um mit dem Waveboard einige Meter zu überwinden, ist etwas Übung gefordert, was jedoch bereits nach einiger Zeit gegeben ist.

Vorteile und Anwendungsbereiche von einem Waveboard

Das Waveboard verbindet einige Vorteile miteinander.Gegenüber dem Skateboard ist das Waveboard weniger und muss nicht immer mit einem Fuß angeschoben werden. Durch die wellenartigen Bewegungen bringt sich das Board sozusagen selbst vorwärts. Man übernimmt selbst durch die Bewegung die Steuerung der Geschwindigkeit. Wird eine langsame Wellenbewegung erreicht, liegt die Geschwindigkeit deutlich geringer. Ist die Bewegung sehr schnell, nimmt auch die Fahrgeschwindigkeit zu.

Streetsurfing Waveboard The Wave1Der Vorteil gegenüber dem Snowboard oder dem Surfbrett liegt deutlich auch der Hand. Um mit dem Waveboard zu fahren, ist weder Schnee noch Wasser nötig. Somit kann man auch im Landesinneren fernab der Berge und der Seen einen hohen Funfaktor erreichen. Doch zeitgleich ist dieser Vorteil auch ein Nachteil. Denn das Waveboard lässt sich nur auf harten Untergründen wie Asphalt bewegen. Im Gelände sind die Möglichkeiten begrenzt. In den meisten Großstädten gibt es nur wenige Möglichkeiten mit dem Waveboard zu fahren. Ab und an findet man Skaterbahnen, worauf auch mit dem Waveboard gute Manöver zu vollziehen sind.

Welche Arten von Waveboard gibt es?

Waveboards verfügen über das gleiche Aussehen und unterscheiden sich letztendlich nur vom Design und den jeweiligen Eigenschaften des Herstellers. Es gibt Modelle, bei denen sich die Rollen nicht um 360 Grad, sondern nur um 90 Grad wenden lassen. Diese Boards sind allerdings nur mehr für Anfänger geeignet. Außerdem unterscheidet man noch zwischen den älteren Modellen, die über eine durchgängige Platte verfügen. Diese Modelle sind ebenfalls vermehrt für die Verwendung von Anfängern geeignet. Bei den neueren Modellen gibt die Torsionsverbindung, welche den Schwierigkeitsgrad erhöht und mehr Fun bietet.

Eine weitere Eigenschaft, die sich hin und wieder unterscheidet, ist die Anbringung der Rollen.

Streetboards werden mit schwenkbaren Rollen ausgestattet, die sich um 360 Grad drehen lassen.
Zeitgleich ist die Schwenkachse um etwa 30 Grad geneigt. Durch diese Eigenschaft ist es möglich, die Vorder- und Rückseite zu bestimmen. Sonst unterscheiden sich die Modelle nur noch vom Design, was von Hersteller zu Hersteller stetig differenziert und darüber hinaus je nach Mode verändert wird.

So haben wir die Waveboards getestet

Waveboard Original Funtomia1Für unseren Test beschlossen wir, mehrere Modelle unterschiedlicher Hersteller zu verwenden. Der Preis war der erste Punkt, auf den unser Augenmerk lag. Wir verglichen die Preise im Handel, mit denen die wir im Internet fanden. Der Preis im Netz fiel deutlich geringer aus, so dass wir uns für die Bestellung der Modelle im Netz entschieden. Darüber hinaus wurden von uns die Lieferung und die Verpackung beurteilt und im Vergleichsergebnis aufgenommen. Wie lange dauert es, bis das Waveboard geliefert wird und wie ist der Zustand der Verpackung. Weiterhin ist es ein elementarer Punkt, ob das Waveboard bereits montiert geliefert wird oder ob man noch einiges an Montagezeit investieren muss.

Weiterhin testeten wir die Handhabung. Wie einfach ist es mit dem Waveboard die ersten Meter zu überwinden? Ist das Board für Fortgeschrittene oder für Anfänger geeignet? Anfänger benötigen für die ersten paar Versuche eine höhere Stabilität, wobei Fortgeschrittene einen ausgeprägteren Schwierigkeitsgrad bedürfen. Ein großer Unterschied zwischen den Modellen ist die Qualität des Materials. Es gibt Waveboards, mit denen es nicht sonderlich empfehlenswert ist Manöver durchzuführen. Wir nahmenn folglich auch die Qualität und die Beweglichkeit der Rollen in die Testkriterien auf. Wie verhalten sich die Rollen auf den differenzierten Untergründen? Wie ist der Rollwiderstand und welche Geschwindigkeit kann mit dem Waveboard erreicht werden.

Für den Praxistest holten wir und Hilfe von Profis, die sich auf dem Gebiet bereits auskennen und auch Anfänger, welche die ersten Versuche mit dem Waveboard starteten. Aus diesem Grund war es uns möglich ein sehr objektives Fazit zu erstellen, für wen das Waveboard geeignet ist und wer lieber ein anderes Modell bevorzugen sollte. Wir geben Ihnen mit unserem Test 2017 über Waveboards eine Möglichkeit, zwischen den vielen Modellen unterschieden und das richtige Modell wählen zu können.

Worauf muss ich beim Kauf eines Waveboards achten?

  • Breite
  • Länge
  • Gewicht
  • Rollen
  • Kugellager

Bevor es an den Kauf geht, gibt es spezielle Faktoren zu beachten. Zum einen ist die Deckbreite ausschlaggebend. Das Waveboard wird in der Mitte mit einer Stange verbunden, wo sich auch der schmalste Punkt befindet. Zu den Enden hin wird das Board immer breiter. Auf diesem Breiten Bereich müssen die Füße platz finden. Es ist daher entscheidend, dass Sie ein Waveboard wählen, welches von der Breite her an Ihren Fuß angepasst ist. Auf einem zu schmalen Brett verfügen Sie nicht über die benötigte Standfestigkeit, so dass es meist keinen Spaß macht mit dem Waveboard zu fahren. Je größer die Füße umso breiter muss auch das Board sein.

Ein weiterer Punkt ist die Länge des Waveboards. Die Modelle unterschieden sich bei der Länge, was durch den Hersteller zu begründen ist. Waveboards für Kinder verfügen über kleinere Maße, da diese über kürzere Beine verfügen. Das Waveboard für Erwachsene kann zu einer Länge zwischen 75 und 86 cm tendieren. Wenn das Waveboard kürzer ist, verfügt es über eine bessere Wendigkeit. Längere Boards eignen sich daher auch meist für Anfänger, die sich mit dem Sportgerät erst einmal vertraut machen möchten.

Das Gewicht ist ein weiterer Faktor, den es zu beachten gilt. Es gibt Waveboards, die mit einem Gewicht zwischen 2,5 und 4,5 kg auftreten. Dies ist ein Faktor, der auf den Hersteller zurückzuführen ist. Verwendet der Hersteller hochwertige Materialien, wird das Board in der Regel schwerer. Werden jedoch Materialien aus einem anderen und leichteren Material verwendet, kann das Board weniger schwer und zeitgleich sehr hochwertig werden. Es gilt jedoch: Wer mit dem Waveboard eine höhere Wendigkeit und mehr Manövrierfähigkeiten aufbringen möchte, ist mit einem Waveboard gut beraten, bei dem das Gewicht sehr niedrig gehalten ist. Allerdings muss das Material dementsprechend hochwertig sein, damit es nicht gleich beim ersten Sprung bricht oder andere Beschädigungen aufkommen.

Die Rollen sind ein sehr wichtiger Punkt. Diese verantworten den Rollwiderstand und wie einfach es ist, das Waveboard zu bewegen. Die Rollenhärte ist daher ein elementarer Punkt. Wenn Sie ein Waveboard kaufen, wird bei den Angaben des Herstellers ein A mit einer darauffolgenden Zahl erkennen. Es handelt sich dabei um die Rollenhärte. Je höher die Zahl liegt, die nach dem A zu finden ist, umso höher liegt auch der Härtegrad der Rollen. Aber nicht für jeden sind härtere Rollen auch die besseren. Harte Rollen sollten gewählt werden, wenn viele Tricks und Slides zum Einsatz kommen. Bei weichen Rollen ist eine bessere Bodenhaftung angegeben, wodurch das Waveboard aber auch langsamer wird. Das Fahrgefühl ist zudem bei weichen Rollen angenehmer als mit den harten. Beim Fahren von längeren Strecken sollten Sie daher weichere Rollen wählen. Wenn es darum geht, mehr Tricks auszuführen, sind härtere Rollen die bessere Variante.

Das Kugellager ist überaus elementar für das Waveboard. Die Norm für ein Kugellager beschreibt sich mit der Bezeichnung ABEC. Es gibt Bezeichnungen, die von ABEC 01 bis ABEC 11 reichen. Diese Werte geben Aufschluss darüber, wie die Walzkörper im Kugellager verarbeitet wurden. Eine Regel besagt: Je höher die Zahl, umso besser ist die Qualität des Kugellagers. Für das Waveboard ist ein Kugellager ABEC 03 bis 07 angemessen, denn je hochwertiger das Kugellager gekennzeichnet ist, umso anfälliger ist es. Bei einem Kugellager mit einer geringeren Wertung ist eine hohe Robustheit gewährleistet. Der Nachteil liegt jedoch darin, dass der Rollwiderstand minderwertiger ist und für Funsportler keine Alternative darstellt. Liegen die Werte des Kugellagers bei einem Waveboard zwischen 3 und 7 sind dies die Idealwerte.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

  • Razor
  • Streetsurfing
  • FunTomia
  • Maxboard
  • Maxofit
Razor ist einer der bekannten Hersteller, welche Waveboards in hoher Qualität anfertigen. Die Preise liegen dabei zwischen 30 und 70 Euro. Gegründet wurde Razor im Jahre 2000. Doch erst 7 Jahre später kam es dazu, dass das erste Waveboard des Herstellers in Deutschland erhältlich war. Razor überzeugt nicht nur die Verbraucher, sondern konnte mit den Produkten bereits jede Menge Awards einsammeln. Das Augenmerk der Produkte liegt bei der Qualität, der Handhabung und auch bei der Sicherheit.
Ein weiterer Hersteller der Waveboards nennt sich Streetsurfing. Es gibt sehr viele Modelle, die den deutschen Markt erobert haben. Die Eigenschaften der Waveboards sprechen ihre eigene Sprache. Details wie ein leichtläufiges Kugellager oder um 360 Grad schwenkbare Rollen sind nur einige der Faktoren, die es zu beobachten gibt. Auch in puncto Gewicht kann der Hersteller mit einigen Boards punkten, die sehr gute Eigenschaften vorlegen. Die Waveboards der Marke Streetsurfing sind sowohl für Beginner als auch für Profis sehr gut geeignet.
In dem Produktsortiment von FunTomia bewegen sich nicht nur Waveboards der gehobenen Klasse, sondern auch andere Produkte wie das Longboard und weitere Funsportgeräte. Die Eigenschaften der Boards liegen bei der extrem hohen Qualität und dem ausgefallenen Design. Die Waveboards werden mit Kugellager ABEC 11 bis 15 ausgeliefert, was die Boards für Profis sehr interessant macht. Aber auch Beginner werden bei FunTomia Modelle finden, mit denen ein hoher Funfaktor gegeben ist.
Hierbei handelt es sich um einen Hersteller, der sich auf die Produktion von Waveboards und Skateboards spezialisiert hat. Der Hersteller verfügt über einen eigenen Online Shop, so dass das Waveboard direkt vom Hersteller erworben werden kann. Nebenbei stellt der Kundenservice eine wesentliche Rolle dar. Für Fragen zu den Waveboards steht dieser in jeder Hinsicht zur Verfügung. Die Waveboards selbst versprechen neben einer robusten Bauweise auch einen besonderen Fahrspaß.
Maxofit ist ein Hersteller von vielen Sportgeräten. Unter anderem befinden sich auch Waveboards im Produktfolio. Der Hersteller überzeugt mit weiteren Highlights wie zum Beispiel leuchtenden Rollen, die ein weiteres Maß an Fun mitbringen. Aber auch was die Qualität der Waveboards angeht, kann der Hersteller einige Argumente vorzeigen. Die Modelle verfügen über eine leichte Bauweise und werden unter strengen Kontrollen gefertigt. Darüber hinaus ist die Qualität der hervorragend gelöst.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Waveboard am Besten?

Neben den Möglichkeiten das Waveboard im Handel zu kaufen, besteht eine gute Alternative das Waveboard im Internet zu erwerben. Wir werden Ihnen nachfolgend genau erläutern, weshalb sich ein Kauf im Netz lohnt und warum es die bequemere Variante ist, bei der man zusätzlich noch bares Geld einsparen kann.

Die Vielfalt der Boards

Wenn Sie in der Suchmaschine den Begriff Waveboard eingeben, erhalten Sie bereits nach einigen Sekunden sehr viele Möglichkeiten. Razor Caster Board Ripstik Air ProUnter anderem finden Sie neben den Online Shops Foren, in denen Fragen gestellt und beantwortet werden. Wenn Sie zum Beispiel ein Waveboard für den Nachwuchs erwerben möchten, können Sie fragen, welches Board sich am besten eignet. Foren sind für Verbraucher angelegt, die sich über ein spezielles Thema informieren und Erfahrungen weitergeben möchten. Es handelt sich dabei auch um Verbraucher, die bereits ein Waveboard besitzen und sich darüber eine Meinung gebildet haben. Diese Informationen können sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, ein passendes Waveboard zu erwerben.

Denn auch die Vielfalt im Netz ist um ein Vielfaches höher. Seit das Board 2007 nach Deutschland kam, nahm auch die Liste der Hersteller um ein Vielfaches zu. Somit gibt es heute sehr viele unterschiedliche Modelle, die von ebenso zahlreichen Herstellern produziert werden. Dabei unterscheidet nicht nur der Preis, sondern auch die Qualität der Fertigung und des Materials. Im Handel werden Sie höchstens auf 4 bis 8 Modelle treffen, aus denen Sie sich ein Board aussuchen können. Auch wenn es nur kleine Veränderungen sind, in der Praxis kann dies den Funfaktor kläglich beeinträchtigen – insofern Sie ein Board erwerben, welches nicht Ihren Ansprüchen genügt. Es gibt noch weiterer Informationsquellen wie unsere Testseite, auf der Sie einen guten Einblick über derzeit angesagte Modelle erhalten. Vergleichstabellen ermöglichen Ihnen auf einen Blick zu erkennen, welche Eigenschaften das Waveboard aufzeigen kann und worin die Schwächen liegen.

Der Preis beschreibt die nächste Hürde, die genommen werden muss. Es gibt Waveboards, die weit mehr als 100 Euro kosten. Es kommt dabei auch immer auf den Hersteller sowie die Qualität des Materials an. Im Netz finden sich dennoch Modelle ein die bis zu 40 Prozent günstiger liegen, als Waveboards die im Handel erworben werden können, kostet ein Waveboard um die 100 Euro, können Sie davon ausgehen, dass Sie das gleiche Modell im Netz für 60 Euro entfecken werden. Somit ergibt sich auch hier ein weiter Vorteil gegenüber dem Kauf im Einzelhandel.

In der Ruhe liegt die Kraft

Diesen Ausspruch kennt sicherlich jeder – denn nur wenn man Zeit hat, sich ein passendes Waveboard auszusuchen, kann man sicher sein, dass das richtige Modell gewählt wird.

Begeben Sie sich im Netz auf die Suche nach einem Waveboard, können Sie sich alle Zeit der Welt lassen, Vergleiche anstellen und Informationen suchen.
Fernab der Öffnungszeiten lässt sich das Waveboard auswählen – auch wenn die Zeiger der Uhr dabei bereits auf Mitternacht stehen. Das Internet zeigt viele Möglichkeiten auf, die sich gegenüber den Handel vorteilhafter verhalten – wir raten daher, dass Sie Ihr zukünftiges Waveboard mit Hilfe des Internets erwerben.

Die Geschichte des Waveboards

Das heutige Waveboard wurde 2003 zum Teil von einem Koreaner entwickelt, welcher also die Grundlage für das Waveboard geboten hat. Im Jahre 2004 zog das Waveboard in Kalifornien ein, wo es erstmals in der Skateboard Szene gefallen fand. Erst einige Jahre später – 2006 – kam das Waveboard nach Europa, um genauer zu sein nach Schweden. Es folgte die Schweiz und dann erst der restliche Teil von Europa. In Deutschland fand das Waveboard erst 2007 gefallen, ist aber seitdem eines der beliebtesten Sportgeräte sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene.

Razor casterboar ripstik air proDie ersten Modelle waren sehr starr und zeigten nach einiger Verwendung störende Klappergeräusche. Außerdem waren die Modelle schwerer im Vergleich zu den heutigen. Wer damit großzügige Manöver ausprobieren wollte, musste schnell mit einem Defekt rechnen, was die Hersteller dazu bewegte, an der Qualität zu feilen. Es kam dazu, dass nach und nach die Torsionsstange durch anderweitige Technologien ersetzt wurde. Die Modelle mit Torsionsstange finden sich zwar heute noch im Produktfolio der Hersteller, was jedoch daran liegt, dass die Handhabung für Beginner mit diesen Modellen einfacher ist. Die neuen Hightech Waveboards sind in einem Stück gefertigt, verfügen also über keine Verbindungsstange mehr, wobei der Mittelteil aus einem sehr flexiblen Material besteht. Der Vorteil der neuen Generation liegt darin, dass das gesamte Waveboard um einiges leichter ist. Es ist weicher und ermöglicht ein geschmeidigeres Gleiten. Zudem sind diese Modelle sehr robust und können daher auch von Profis zu waghalsigen Manövern verwendet werden. Natürlich schlägt sich aber auch die neue Generation der Waveboards im Preis nieder. So kommt es, dass diese Modelle um einiges teurer sind, als die Waveboards die noch mit einer Torsionsstange versehen sind. Damit das Fahren mit dem Waveboard stets einer hohen Sicherheitsstufe unterliegt, sollten Sie gleich eine geeignete Schutzausrüstung mit erwerben.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Waveboard

Das Waveboard hat nicht nur die Skater Szene für sich eingenommen, auch im Schulsport wird das Waveboard sehr gerne verwendet. Denn beim Fahren wird einiges an Disziplin und Gleichgewichtssinn benötigt. Aufgrund der Tatsache, dass das Waveboard nur mit je einer Rolle versehen ist, lastet das gesamte Köpergewicht auf den beiden Rollen. Es stellt eine Herausforderung dar, auf dem Board zu fahren und im selben Augenblick das Gleichgewicht zu halten. Im Schulsport zeigte sich, dass das Erlernen der Funktionsweise eines Waveboards sehr schnell vollzogen werden kann. Die meisten Schüler konnten bereits nach einer halben Stunde mit dem Waveboard gerade aus fahren. Der Schwierigkeitsgrad liegt jedoch bei der Bewegung. Diese muss wellenförmig, fast so wie beim Hula Hupp aus den Hüften und nicht wie man annehmen könnte, aus den Beinen kommen.

Der Grund, warum das Waveboard im Sportunterricht gerne eingesetzt wird, liegt darin, dass jede Menge Bewegung gegeben ist.

Es handelt sich um eine Sportart, welche viel Körperbeherrschung erfordert.
Zudem unterliegt das Erlernen der Gemeinschaft und somit auch der Kommunikation unter den Schülern. Das Sportgerät ist so vielseitig, dass immer wieder Neues ausprobiert werden kann, und sorgt daher für viel mehr Abwechslung. Sportlehrer und Schüler sind gleichermaßen begeistert, wenn das Waveboard im Sportunterricht wieder einmal zum Einsatz kommt. Es gibt ein bundesweites Programm, welches den Einsatz eines Waveboards im Sportunterricht beschreibt.

Der Einsatz in den Schulen war womöglich auch der Grund, warum das Waveboard an Beliebtheit gewann. Heute zählt das Waveboard zu den meist verkauften Sportgeräten – und das nicht nur bei Jugendlichen. Auch Erwachsende möchten diese Sportart ausführen, um sich fit zu halten und gleichermaßen einer sinnvollen Freizeitaktivität nachzugehen. Die Waveboards sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Wem das Waveboard zu langweilig erscheint, kann durch die Accessoires, die derzeit auf dem Markt sind, seinem Board eine persönliche Note verleihen.

Trends im Bereich Waveboard

Die Waveboards unterliegen dem Trend, immer mehr Funfaktor zu bieten. Folglich müssen Hersteller die Technik weiter im Auge behalten und neue Waveboards kreieren. Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht nur beim Design, sondern darauf dem Waveboard einen persönlichen Touch zu verleihen. Die Waveboards verfügen auf der Oberseite über ein Tape, welches auswechselbar ist. Somit können die Modelle von den jeweiligen Besitzern individuell gestaltet werden. Der Hersteller Maxboard verfügt über mehr als 40 Designs, die individuell gestaltet werden können. Maxboard war außerdem ein Hersteller, der dem alten Board ein neues Aussehen verlieh.

Razor Caster Board Ripstik Air Pro12jpgDurch eine eigene Forschungsreihe war er dem Hersteller möglich auf die Torsionsstange zu verzichten und eine neue Ära zu erschaffen. Die Waveboards, die ohne eine Torsionsstange auskommen, sind leichter, wendiger und robuster. Dies kommt Profis zugute, die mit dem Waveboard geübt sind und Manöver durchführen möchten. Es kommt nicht mehr so leicht zu defekten an den Modellen, was eine hohe Begeisterung für die Maxboards auszeichnet.

Ein weiterer Trend der Waveboards liegt im Bereich der Sicherheit. Wie bei jeder Sportart sind gewisse Risiken inbegriffen. Wo man früher aus Schamgefühl noch nicht auf Sicherheit bedacht war, ist es heute unabwendbar, beim Waveboarden einen Helm und eine geeignete Schutzausrüstung zu tragen. Denn der Einsatz eines Waveboards wird vermehrt auf der Straße stattfinden. Daher leitet sich auch der Name Streetsurfing ab, was beschreibt, dass man mit dem Waveboard auf der Straße fahren kann. Wenn es auf Asphalt oder anderen harten Untergründen zu einem Sturz kommt, kann dies sehr schmerzhaft werden. Auch Bein- oder Armbrüche waren keine Seltenheit, so dass vermehrt auf den Einsatz von Schutzkleidung eingegangen wird.

Streetsurfing ist bei allen Altersgruppen eine sehr beliebte Sportart. Sie kann in den Alltag integriert werden, so dass Sie mit einem Waveboard auch zum Einkaufen fahren können, wenn der Supermarkt nicht weit entfernt ist. Auch zu anderen Freizeitaktivitäten wie der Weg zum Schwimmbad dient das Waveboard als fahrbarer Untersatz, der Sie schneller von A nach B bringt, das Fitnessbewusstsein stärkt und den Körper noch weiter trainiert. Nicht zuletzt ist der umweltfreundliche Aspekt zu erkennen, wenn man das Waveboard anstelle eines Motorrollers oder gar Auto verwendet.

Sicher Waveboard fahren

Die Waveboards sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Es gibt bereits sehr viele Profis aber immer noch ausreichend viele Beginner. Die Funsportgeräte sind für einen Preis von 30 bis 130 Euro erhältlich. Der Preisunterschied lässt sich an der Qualität erkennen. Auch zum Thema Sicherheit gibt es einiges zu beachten. Denn nur wenn die Qualität der Waveboards stimmt, ist auch gewährleistet, dass das Waveboard nicht plötzlich eine Rolle verliert oder bricht. Es gibt noch keine Norm, die das Herstellen der Waveboards beschreibt. Achten Sie jedoch vor dem Kauf darauf, dass Gütesiegel vorhanden sind. Auch die Bezeichnung geprüfte Qualität spricht dafür, dass das Sportgerät über eine gute Qualität verfügt. Sie erkennen außerdem einen guten Hersteller daran, dass dieser eine ausführliche Beschreibung beilegt. Die Liste, der No Name Hersteller ist, lang, so dass man nicht immer gleich erkennen kann, in welchem Zustand das Waveboard gefertigt wurde. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass sich die Herstellerangaben entweder auf dem Karton befinden oder der Beschreibung beiliegen.

Doch auch mit einem hochwertigen Waveboard ist auf die Sicherheit zu achten – und zwar auf die persönliche und die der anderen.

Wenn Sie das Waveboarding erlernen möchten, liegen die Grundvoraussetzungen darin, dass ein Schutzhelm, Handschoner sowie Knie- und Ellenbogenschoner getragen werden.
Als Beginner sollten Sie die ersten paar Meter nicht ohne Hilfestellung ausführen. Üben Sie mit dem Board nicht alleine, da es einfacher ist, sich mit Gegebenheiten des Waveboards anzufreunden, wenn ein anderer hilfreich zur Seite steht. Beginnen Sie ganz langsam damit erst gerade aus zu fahren und danach den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, indem Sie leichte Bögen oder ganze Kurven ausfahren. Tasten Sie sich langsam heran, bis Sie eine gewisse Sicherheit auf dem Board erreichen. Erst wenn Sie ein Gefühl für das Verhalten bei Kurvenfahrten erlangen, können Sie langsam beginnen, sich mit den wellenähnlichen Bewegungen selbstständig fortzubewegen.

Waveboard fahren lernen

Das Waveboard gehört zu den Sportgeräten, welches über eine gewisse Übungszeit verfügt. Nach der ersten Stunde sind Sie bereits fähig auf dem Waveboard zu stehen und dieses zu bewegen. Allerdings bewegt sich das Waveboard durch die wellenartigen Bewegungen voran. Diese Bewegungen sind nicht einfach auszumachen. Daher zeigen wir Ihnen einige Tipps und Tricks wie Sie es garantiert schaffen, sich mit dem Waveboard innerhalb kürzester Zeit fortzubewegen.

Die ersten Versuche sollten sich darauf beschränken, dass Sie sich auf dem Waveboard halten können. Führen Sie die Übungen durch, indem Sie sich mit einem Freund auf eine freie Fläche begeben.
Dieser ist nun dafür zuständig, dass Sie sich auf dem Board halten können. Nun lassen Sie sich schieben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es ist, wenn sich das Board fortbewegt. Beginnen Sie langsam damit das Waveboard zu steuern, indem Sie die Gewichtsverlagerung für den Richtungswechsel einsetzen. Haben Sie ein Gefühl für das Waveboard bekommen, können Sie versuchen, die ersten Meter selbstständig zu fahren. Dafür gehen Sie wie folgt vor:

Legen Sie das Waveboard auf den Boden, direkt vor sich. Setzen Sie nun einen Fuß auf die vordere Platte. Hierbei gilt es herauszufinden, mit welchem Fuß es Ihnen leichter fällt, sich abzustoßen. In der Regel gilt, dass Rechtshänder sich besser mit dem rechten Fuß abstoßen können. Dies ist jedoch von Fall zu Fall unterschiedlich. Versuchen Sie nun mit einem einen Fuß das Waveboard aufrecht zu stellen. Mit dem anderen Fuß versuchen Sie nun sich abzustoßen, um einen gewissen Schwung zu erhalten. Sind Sie in Bewegung, setzen sie den Fuß, mit dem Sie sich gerade abgestoßen haben auf die hintere Platte des Boards. Es wird sicherlich nicht beim ersten Mal klappen, dass Sie sicher auf dem Board stehen können. Versuchen Sie es erneut, bis ein fester Stand auf dem Brett gegeben ist.Soul Curl Erwachsene Caster Wave Board

Sobald Sie sich abgestoßen haben und der zweite Fuß auf dem hinteren Brett aufliegt, gehen Sie leicht in die Knie. Mit der kniegebeugten Haltung erhalten Sie eine bessere Standfestigkeit und eine höhere Kontrolle über das Waveboard. Mit wellenartigen Bewegungen des Körpers wird nun versucht, diese auf das Waveboard zu übertragen. Die Schultern begeben sich abwechselnd von vorne nach hinten, während sich die Beine entgegengesetzt bewegen. Dies simuliert eine Wellenbewegung, welche das Waveboard antreibt und eine Fortbewegung zulässt. Halten Sie dabei die Hüfte stabil – durch das Verdrehen der beiden Fußplatten, wird die Bewegung ausgeführt. Das bedeutet, dass die Füße immer entgegengesetzt arbeiten, und zwar von den Zehen zur Ferse hin. Es kommt also zu einer Schräghaltung des Fußes.Wenn Sie das Waveboard das erste Mal verwenden, ist es ratsam, eine etwas abschüssige Straße zu wählen. Das Board wird von allein in Bewegung gesetzt, was Ihnen den Aufstieg etwas erleichtert.

Da das Waveboard einiges an Geschwindigkeit aufbringen kann, sollte auch das Bremsen geübt werden. Das Waveboard kann wie folgt gebremst werden:

Möchten Sie einen Bremsvorgang ausüben, wird das Waveboard während der Fahrt nach vorne abgedrückt. Dies geschieht, sobald Sie die Zehen der Füße nach vorne drücken. Das Waveboard kippt und Sie bewegen sich einfach vom Board runter und laufen weiter. Da es bei hoher Geschwindigkeit zu Stürzen kommen kann, ist eine geeignete Schutzausrüstung unentbehrlich.

Pflege und Reinigung eines Waveboards

Damit Sie lange am Waveboard Freude haben, ist es sinnvoll dieses regelmäßig zu reinigen. Empfehlenswert ist es, wenn Sie das Waveboard nach jeder Verwendung mit einer Bürste von Staub und Schmutz befreien. Besonders an den Rädern sollten Schmutz und Staub gut entfernt werden. Aufgrund der Verwendung auf der Straße ist es leicht möglich, dass in das Kugellager ebenfalls Schmutz und Staubpartikel eindringen. Bei einer regelmäßigen Verwendung des Waveboards empfiehlt es sich alle paar Wochen die Kugellager der Rollen zu reinigen.

Um die Kugellager zu reinigen benötigen Sie eine Schüssel, Benzin oder Terpentin, eine kleine Bürste (alte Zahnbürste) sowie frisches Fett.
Entfernen Sie zunächst die Rollen und aus diesen anschließend die Kugellager. Säubern Sie das Kugellager erst einmal von außen, indem Sie das Lager abbürsten.Streetsurfing Waveboard The Wave In der Regel verfügt das Lager über eine Dichtungsscheibe, die auf beiden Seiten entfernt werden kann. Hierfür benötigen Sie einen spitzen Gegenstand. Es gibt auch andere Kugellager, die mittels eines Verschlussrings geöffnet werden. Ist das Kugellager geöffnet, entnehmen Sie das Kugellager und weichen Sie es in der Schüssel mit dem Reinigungsmittel ein. Verwenden Sie warmes Wasser, so dass das Fett gründlich entfernt wird. Nach einer kurzen Wartezeit von 10 Minuten entnehmen Sie das Kugellager und bürsten es gründlich aus. Sorgen Sie dafür, dass das Lager vollständig trocknet, bevor Sie fortfahren. Überprüfen Sie im trocknen Zustand, ob das Lagen tatsächlich komplett gesäubert ist und sich keine Staubpartikel mehr im Innenraum befinden. Drehen Sie das Kugellager und achten Sie auf eventuelle Kratzgeräusche. Ist das Lager sehr stark verschmutzt, kann es vorkommen, dass das Lager zwei bis drei Mal gereinigt werden muss. Können Sie keine Geräusche mehr feststellen, geben Sie das Schmiermittel ins Innere und verschließen das Kugellager. Nun kann es wieder in die Rolle eingesetzt und mit der Rolle am Waveboard befestigt werden. Bevor Sie die Rollen wieder einsetzen, sollten Sie ebenfalls die Schiene säubern.

Nützliches Zubehör für das Waveboard

MAXOfit Waveboard ProZu einem nützlichen Zubehör gilt die Schutzkleidung, die mindestens aus einem Schutzhelm und den Schonern für Hand, Knie und Ellenbogen bestehen. Somit werden Verletzungen auch bei einem Sturz weitgehendst verhindert. Neben der persönlichen Schutzausrüstung sollten Sie immer ein paar Ersatzrollen und entsprechende Kugellager als Zubehör zu Hause haben. Rollen und Kugellager können je nach Verwendung schneller oder weniger schnell Verschleißen. Damit eine ungewollte Pause verhindert werden kann, ist es daher sinnvoll, wenn Sie einen Satz Rollen und Lager in Ihrem Besitz wissen.

Eine weitere sinnvolle Anschaffung ist eine Aufbewahrungstasche, die das Waveboard vor Staub und weiteren Verschmutzungen schützt. Wenn Sie das Waveboard längere Zeit nicht benötigen, ist es außerdem ratsam, das Board in der Tasche zu verstauen. Möchten Sie das Board mit in den Urlaub oder auf Reisen nehmen, ist die Tasche ebenso sinnvoll und bietet einen geeigneten Schutz vor Schäden und Kratzern.

Alternativen zum Waveboard

Eine Alternative zum Waveboard wäre das Skateboard. Dieses ist jedoch längst nicht so beweglich und manövrierfähig wie das Waveboard. Zudem muss es immer wieder durch Anschieben mit dem Fuß bewegt werden. Wird das Skateboard nicht angeschoben, bleibt es irgendwann stehenden und der Funfaktor ist vorbei. Einen weiteren Nachteil des Skateboards ist zudem die einseitige Belastung. Es kommt zu einem hohen Kraftaufkommen des Fußes, welcher auf dem Skatboard verweilt. Der Fuß, mit dem angeschoben wird, benötigt außerdem viel Kraft und belastet den Körper nur einseitig. Daher wird das Skateboard fast ausschließlich nur von Jugendlichen verwendet. Das Waveboard hingegen sorgt für eine gleichbleibende Belastung des gesamten Körpers, so dass es zu einem hohen Funfaktor kommt.

Wo darf man Waveboard fahren?

Das Waveboard zählt als ein gesondertes Fortbewegungsmittel und darf nicht auf Straßen und Radwegen genutzt werden. Daher muss man mit dem Waveboard auf Gehwegen bleiben, was unter Umständen Fußgänger verunsichern könnte.
Eine geeignete Möglichkeit sind abgesperrte Straßen und Wege, mit einem ausreichend hohen Platzaufkommen. Es gibt darüber hinaus Skatebahnen, wo diverse Schikanen den Funfaktor erhöhen.

Weiterführende Links und Quellen

1. Waveboard Tricks und Tipps

2. Waveboard Tricks

3. Waveboard-Tricks – Der Ollie

4. Waveboard – Tricks für Anfänger

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (739 Bewertungen. Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...