Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Experten_Testen_Header_Unterwasserkameras_im_Vergleich.jpg

Unterwasserkamera beim Angeln: Tipps & Tricks

Die Unterwasserkamera kann nicht nur für Taucher sehr hilfreich sein, um Momentaufnahmen festzuhalten. Eine Unterwasserkamera dient auch Anglern dazu, die Welt unter Wasser zu erkunden. Den Fisch zu beobachten, bevor er anbeißt, kann schon zu einem Spektakel werden, was dem Angler aber bislang noch verwehrt blieb. Mit dem Aufkommen der Unterwasserkameras ist es jedoch möglich, den Fisch bzw. die Unterwasserwelt zu erkunden und den Fisch zu beobachten, wann er anbeißt.

Es gibt spezielle Unterwasserkameras, die nur für Angler entwickelt wurden, die auch preislich sehr erschwinglich sind.

Alternativ können Sie auch zum Angeln eine normale Unterwasserkamera verwenden. Allerdings sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Kamera einige Funktionen mitbringt.

Was muss eine Unterwasserkamera beim Angeln können?

Olympus_Kamera_von_vorneDem Angler ist es wichtig, dass er das Wasser erkunden kann. Was spielt sich auf dem Grund ab und wie hoch ist das Aufkommen der Fische. Ziel ist es ja, dass ein Fisch anbeißt. Ebenso kann man mit einer Unterwasserkamera gut herausfinden, wo sich der Köder direkt befindet. Eine Unterwasserkamera, die beim Angeln dienlich sein soll, sollte über eine kabellose Anschlussart verfügen. Diese wird dafür benötigt, um das Bild an Land zu übertragen. Mittels GPS oder WIFI kann ein Endgerät zum Beispiel ein Bildschirm angeschlossen werden, der die Bilder überträgt. Eine Fernbedienung ist ebenfalls vorteilhaft, damit der Auslöser für das Knipsen eines Fotos betätigt werden kann. Es kommt aber auch hier wieder darauf an, welche Anforderungen gestellt werden. Unterwasserkameras, die extra für Angler hergestellt wurden, verfügen meist schon über einen Bildschirm, welcher mittels Funk oder Kabel das Bild überträgt. Der Nachteil liegt daran, dass ein störendes Kabel auf nur einer bestimmten Länge ausgelegt werden kann.

Wenn Sie eine normale Unterwasserkamera beim Angeln verwenden wollen, ist es eigentlich immer nötig, dass Sie dabei stehen, um den Auslöser zu betätigen. Möchten Sie nur die Gegend erkunden, können Sie die Kamera mit einem Stativ im Wasser anbringen, die Kamera auf eine Position drehen und dann per Funk oder GPS das Signal an einen Bildschirm übertragen. Jetzt können Sie ganz genau beobachten, was sich unter der Wasseroberfläche tut.

Wenn Sie Angler sind, der in Gewässern mit Strömung angeln möchte, ist die Verwendung von einer Kamera nur bedingt empfehlenswert. Wenn dann sollten Sie die Unterwasserkamera mit einer Befestigung an der Angel anbringen.

Unterwasserkamera am Boot befestigen

Es stellt sich also als etwas schwieriger dar, wenn Sie vom Land aus Angeln und mit der Unterwasserkamera die Gegend erkunden möchten. Wenn Sie von einem Boot aus Angeln, können Sie die Unterwasserkamera wesentlich einfach am Boot anbringen und die Gegend erkunden. Dazu können Sie sich eine Halterung für die Kamera kaufen oder aber selbst bauen. Sinnvoll ist es zudem das Boot nicht zu beschädigen, sondern die Halterung nur oberflächlich anzubringen. Wenn Sie eine normale Unterwasserkamera verwenden, können Sie diese ebenfalls mit einem externen Bildschirm justieren und die Bilder dann vom Boot aus betrachten. Möchten Sie den Winkel ändern, brauchen Sie nur das Boot etwas zu drehen. Achten Sie beim Angeln mit der Unterwasserkamera jedoch darauf, dass der Akku nur eine gewisse Zeit anhält. Wenn Sie ein optimales Ergebnis erreichen wollen, ist der Einsatz von speziellen Unterwasserkameras für Angler erforderlich, da die normale Unterwasserkamera per Knopfdruck ausgelöst werden muss.

Perfekte Bilder mit der Unterwasserkamera beim Angeln

Damit die Bilder beim Angeln auch perfekt werden, gibt es einige Details, auf die Sie achten sollten. Mit einer Unterwasserkamera bekommen Sie als Angler nun auch mit, welche Szenarien sich unter der Wasseroberfläche abspielen. An der Kamera sollte eine ausreichend Beleuchtung vorhanden sein, damit man auch in tieferen Gewässern eine gute und weite Sicht hat. Vorteilhaft ist eine zusätzliche LED Beleuchtung. Am Bildschirm sollte eine Sonnenblende angebracht sein, damit Sie die Bilder darauf auch bei Sonnenschein sehr gut erkennen können. Für den Fall, dass der Akku leer wird, ist es empfehlenswert einen zweiten voll geladenen Akku immer im Gepäck zu haben.