Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Brotbackautomat Test

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Brotbackautomaten

Die Geschichte des Brotes ist schon sehr alt.Das Brot hat eine sehr lange Geschichte im Gegensatz zu den Brotbackautomaten. Einige Quellen schließen darauf, dass schon vor 30.000 Jahren Brot hergestellt wurde. Ob dies der Wahrheit entspricht, lässt sich nur schwer nachweisen. Was wir aber ganz genau wissen ist, dass es den Brotbackautomaten erst seit wenigen Jahren gibt. Matsushita war der Erfinder der Brotbackautomaten, die es mittlerweile in Hülle und Fülle gibt.

Die Idee für diese Entwicklung entstand, da es zu einer Flaute bei dem Unternehmen gekommen war. Es war um das Jahr 1977 als das Unternehmen mehr und mehr und mehr in die roten Zahlen rückte. Die oberen Bosse des Unternehmens suchten nach einer Idee um das Unternehmen am Leben zu halten.

Urplötzlich entstand eine Idee, die einen Brotbackautomaten hervorbringen sollte. Die Idee wurde angenommen und die Forscher sollten nach einem Weg suchen, wie man einen Brotbackautomaten konstruieren könne.

Die Idee lies sich nicht ganz so einfach umsetzen. Es kam aber letztendlich zu einer Mischung aus allen vorhandenen Geräten. Das Computer gesteuerte Heizsystem von einem Reiskocher wurde zu Beginn verwendet, was natürlich zum Brot backen noch nicht ausreichte.

Die Forscher machten sich weitere Gedanken und verwendeten die Motoren aus den Küchengeräten. Langsam kam man der Sache schon näher und benötigte noch eine Wärmequelle. Kurzerhand wurden die Wärmevorrichtungen von Heizplatten verwendet.

Nun mussten diese drei Konzepte aufeinander abgestimmt werden. Es dauerte noch viele Jahre, bis der erste Brotbackautomat entstand. Im April 1984 wurde der Startschuss für den ersten Brotbackautomaten freigegeben.

Matsushita wollte einen Brotbackautomaten erschaffen, der den Teig selbstständig kneten, fermentieren und anschließend dann auch noch das Brot backen konnte.

Ein Zeitmesser musste ebenso vertreten sein. Als weiteren Punkt durfte die Herstellung des Brotes nicht von der Zimmertemperatur abhängig sein. Es kam in dieser Zeit natürlich auch zu einigen Missgeschicken. Das erste Brot, was den Automaten verlassen hatte, konnte man kaum als Brot bezeichnen.

Aber die Techniker waren auf einen sehr guten Weg den perfekten Brotbackautomaten zu entwickeln. 1986 kam es dann dazu, dass es zur Markteinführung der Brotbackautomaten kam. Die Automaten konnten den Teig kneten, ruhen lassen und das Brot dann anschließend backen.

Die Entwicklung war also durchaus gelungen. Aber dennoch konnte sich das Produkt nicht so einfach bei den Verbrauchern durchsetzen. Der Grund dafür waren dieDer Ariete 125 Metal Line Pane Express Brotbäcker / 530 Watt verfügt über die grundlegendsten Funktion, um leckeres Brot zu backen. Unbekanntheit und die Tatsache, dass man einen Backofen zu Hause hat. Also war ein Brotbackautomat auf dem Markt eigentlich ein unnötiges Gerät.

Die anderen Hersteller erfuhren von der Erfindung und ließen natürlich auch nicht lange auf sich warten. Es kam nun also zu einem Preiskampf der Brotbackautomaten. Der erste Brotbackautomat kostete mehrere Hundert Euro, was den Verbrauchern natürlich viel zu hoch war.

Heute gibt es Automaten, die preisgünstiger sind und eine fabelhafte Leistung aufbringen. Back Experten beschreiben die Panasonic Geräte nach wie vor also eine der besten Brotbackautomaten, die auf dem Markt zu finden sind. Heute sind diese Automaten auch in vielen Haushalten zu finden und haben sich letztendlich auch bei den Verbrauchern durchsetzen können.