Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
ExpertenTesten

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Durchlauferhitzer

Bei einem Durchlauferhitzer handelt es sich um eine dezentrale Lösung mit Blick auf die energieeffiziente Generierung von warmem Wasser zum Kleiner Durchlauferhitzer für Gäste WCWaschen, Spülen, Baden und so weiter. Dabei wird das aufgewärmte Wasser direkt am Verbrauchsort zur Verfügung gestellt, wobei es mittlerweile unterschiedliche Durchlauferhitzer am Markt zu kaufen gibt. Grundsätzlich werden dabei elektronisch geregelte, Gas betriebene oder hydraulisch gesteuerte Geräte unterschieden.

Unterschiedliche Funktionsprinzipien

Ganz gleich, ob mögliche Druckschwankungen beim hindurch fließenden Wasser gemessen werden oder nicht:

Elektronisch betriebene Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser kontinuierlich und zuverlässig. Mit diesen Geräten ist es möglich, die Flüssigkeit bereits wenige Sekunden nach dem „Anfordern“ in der gewünschten Menge und in der erforderlichen Temperatur zur Verfügung zu haben und diese zu nutzen.
Auch Gas betriebene Geräte sind nach wie vor im Trend, wobei ihre Funktionsweise ähnlich ist. Sie überzeugen mit Blick auf ihr Leistungsportfolio ebenfalls durch Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz. Fakt ist, dass es erforderlich ist, dass ein erfahrener Fachmann das Gerät in regelmäßigen Abständen auf Betriebssicherheit und Funktionalität hin überprüft.

Bei hydraulisch geregelten Durchlauferhitzern ist es stets erforderlich, eine gewisse Mindestmenge an Wasser zur Verfügung zu haben, um das „angeforderte“ Wasser in der gewünschten Menge und Temperatur ausgeben zu können. Ein weiterer Nachteil dieser Geräte ist, dass es meist nicht möglich ist, erwärmtes Wasser in größeren Mengen bereit zu stellen. Fakt ist außerdem, dass bei hydraulischen Apparaturen üblicherweise ein Wärmeverlust im Zuge der Entnahme von Wasser nicht verhindert werden kann.

Grundsätzlich gibt es vier Funktionsarten von Durchlauferhitzern:

  • Preiswertere Geräte zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie über nur eine Leistungsstufe und einen hydrostatischen Schalter verfügen. Diese Modelltypen sind in erster Linie für Bereiche im Haus konzipiert, in denen mögliche Temperaturschwankungen eine eher untergeordnete Rolle spielen, zum Beispiel beim Händewaschen, beim Geschirr spülen und so weiter.

 

  • Eine weitere Kategorie ist in diesem Zusammenhang der Durchlauferhitzer, der über manuell einstellbare Leistungsstufen in Kombination mit einem hydrostatischen Schalter verfügt. Diese Geräte sind geeignet, wenn es um's Hände waschen, ums Geschirr spülen oder auch um das Duschen geht. Insgesamt zeichnen sich diese Geräte durch einen besseren Bedienkomfort und eine höhere Effizienz aus.

 

  • Des Weiteren gibt es elektronisch geregelte Geräte, bei der die Erwärmung des Wassers auf einer spezifischen Ausgangstemperatur basiert. Im Gegensatz zu den vorgenannten Kategorien muss hier das Verhältnis von warmem zum kaltem Wasser nicht kontinuierlich nachgestellt werden. Das bedeutet, dass sich ein solcher Durchlauferhitzer ohne Weiteres auch allein zum Duschen eignet, wobei ein denkbarer Komfort gewährleistet ist. Wissenswert ist dabei außerdem, dass sich diese Geräte durchaus auch für die Kopplung an einer Mischbatterie eignen, wobei hier allerdings der Fokus auf der Kompatibilität des jeweiligen Systems gelegt werden muss.

 

  • Durchlauferhitzer, die elektronisch geregelt sind und bei denen die Temperatur individuell einstellbar ist, sind geradezu prädestiniert für den Einsatz im Duschbereich. Nicht einmal das Zwischenschalten einer Mischbatterie ist erforderlich, denn die eingestellte Temperatur bleibt konstant erhalten. 
    Zu berücksichtigen ist allerdings, dass ein solches System unbedingt auch in der Räumlichkeit installiert werden sollte, in welcher der Wasserbedarf besteht.
    Gesetzt den Fall, dass mehrere Wasserzapfstellen im Haushalt vorhanden sind, kann es unter Umständen vorkommen, dass man beim Duschen zwar die gewünschte Temperatur hat, nicht aber beim Geschirr spülen in der Küche oder beim Hände waschen im Bad.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Installation eines Mini-Durchlauferhitzers sinnvoll sein. Es handelt sich dabei um Geräte, die vor allem in Händewaschen mit warmem WasserBereichen zum Einsatz kommen, in denen der Wasserverbrauch vergleichsweise niedrig ist, wie zum Beispiel im Gäste-WC oder in im Spülbereich eines Ferienhauses et cetera.

Das Leistungsvolumen dieser Einzelzapfstellen beläuft sich auf rund 3,5 bis 5 kW. Im Unterschied dazu besteht freilich im Dusch- und Waschbereich die Möglichkeit, einen leistungsstärkeren Durchlauferhitzer anzubringen. Hier beträgt die Leistungsstufe zwischen 6 und 8 kW, wobei es sich auch hierbei jedoch um eine Einzelzapfstelle handelt.

Geht es hingegen darum, sowohl im Gäste-WC, als auch im Bad, in der Spüle oder in der Dusche eine adäquate Warmwasserversorgung zu gewährleisten, bieten sich Geräte mit einem Leistungsportfolio von 18 bis 25 kW geradezu an. Mit ihnen ist es möglich, auch höhere Wassermengen innerhalb einer relativ kurzen Zeit auf eine passende Temperatur zu erwärmen.

Anschaffungskosten

So unterschiedlich moderne Durchlauferhitzer heute konzeptioniert sind, so unterschiedlich ist es auch um die preislichen Gegebenheiten bestellt. Mini-Anlagen sind bereits für rund 60 bis 80 Euro zu haben, wohingegen es freilich auch Geräte für 1.000 bis 1.500 Euro gibt. Qualitativ hochwertige Durchlauferhitzer für „Otto Normalverbraucher“ und „Lieschen Müller“, die sich eine gute Leistung und eine hochwertige Konzeptionierung wünschen, sind jedoch durchaus auch für 200 bis 500 Euro erhältlich.