Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
Aktualisiert am:

Abnehmen dank Yoga

Grundsätzlich kann Yoga Ihnen dabei helfen, Ihr Übergewicht zu bekämpfen und Ihrem Zielgewicht in großen Schritten näher zu kommen.

Ohne eine gesunde, ausgewogene Ernährung und viel zusätzliche Bewegung funktioniert es jedoch nicht.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass einige Yogastile besser zum Abnehmen geeignet sind als andere, denn je nach Trainingsintensität variiert auch die Anzahl der verbrannten Kalorien.

Ernährungsexperten empfehlen, täglich zwischen 500 und 1.000 Kalorien zusätzlich zu verbrennen.

Mit den traditionellen, langsamen Yogastilen kann das jedoch nur schwer erreicht werden. Hier ein Überblick über die bekanntesten Yogastile inklusive Kalorienverbrauch.

Bekannte Yogastile

  • Hatha Yoga

Hatha Yoga ist die bekannteste und in Europa und den USA am weitesten verbreitete Yogavariante. Sie umfasst vorrangig Atem- und Meditationsübungen, die auch von Anfängern schnell erlernt werden können. Da in einer Stunde lediglich 200 Kalorien verbrannt werden, eignet Hatha Yoga jedoch nur bedingt zum Abnehmen. Es hilft Ihnen jedoch, Heißhungerattacken zu vermeiden und kann dazu beitragen, Ihre Willenskraft zu stärken. Auch dann, wenn Sie beim Yoga nicht oder kaum ins Schwitzen geraten, kann es Ihnen also helfen, Ihrem Ziel von der Traumfigur in großen Schritten näher zu kommen.

  • Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga ist etwas intensiver als das klassische Hatha Yoga. Auch hier stehen jedoch Atem- und Entspannungsübungen im Vordergrund. Der Kalorienverbrauch ist mit 300 Kalorien pro Stunde in etwa so hoch wie bei einem zügigen Spaziergang. Ashtanga Yoga umfasst sechs Übungen, die in der Schwierigkeit ansteigend durchgeführt werden. Diese Yogaform eignet sich ebenso wie Hatha Yoga sehr gut für Anfänger. Die Anzahl der Übungen ist überschaubar, sodass es problemlos möglich ist, Yoga auch in den eigenen vier Wänden durchzuführen.

  • Power Yoga

Power Yoga ist eine besondere Variante des Ashtanga Yoga. Die verschiedenen Posen werden in schneller Abfolge gewechselt, sodass Puls und Atemfrequenz in die Höhe schnellen. In 45 Minuten Power Yoga können Sie etwa 400 Kalorienverbrennen. Power Yoga eignet sich somit sehr gut zum Abnehmen. Auch dann, wenn Sie ein wenig gesündigt haben, kann Power Yoga Ihnen helfen, ein Zuviel an Kalorien wieder auszugleichen.

  • Vinyasa Yoga

Vinyasa Yoga gehört zu den Yogaformen, die sich sehr gut zum Abnehmen eignen. In einer Stunde werden circa 450 Kalorien verbraucht – etwa so viel wie in einer Stunde Joggen in durchschnittlichem Tempo. Da die Asanas beim Vinyasa Yoga fließend ineinander übergehen, ist diese Yogavariante sehr dynamisch und kurzweilig. Allerdings ist diese Yogaform nur bedingt für Anfänger geeignet.

  • Hot Yoga

Beim Hot Yoga wird Ihr Körper am intensivsten gefordert. Eine Session dauert rund 90 Minuten – in dieser Zeit verbrennen Sie circa 1.000 Kalorien. Hot Yoga findet in einem 40 Grad warmen Raum und bei 40 Grad Luftfeuchtigkeit statt. Hier geraten Sie also auf jeden Fall ins Schwitzen – nicht zuletzt, weil die 26 Figuren des Hot Yoga körperlich sehr anspruchsvoll sind.

Mit Yoga den inneren Schweinehund überwinden

Yoga kann Ihnen nicht nur beim Abnehmen helfen, indem Sie Kalorien verbrennen. Eine kontinuierliche Yogapraxis fördert zudem Ihre Willensstärke und schenkt Ihnen die innere Ruhe, die Sie brauchen, um leckeren Versuchungen zu widerstehen.

Als erfahrener Yogi können Sie sich jederzeit und überall in einen wohltuenden Entspannungszustand versetzen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn die nächste Heißhungerattacke sich bemerkbar macht oder Sie kurz davor sind, den Versuchungen des Süßigkeitenregals zu erliegen.

Empfehlenswert sind mindestens zehn Yogastunden pro Monat, verteilt auf drei Einheiten pro Woche. Aber haben Sie Geduld: Es dauert, bis die Übungen ihre volle Wirkung entfalten.

Zusätzlich zum Yoga sollten Sie Ihren Ernährungsplan genau unter die Lupe nehmen. Vermeiden Sie Fettfallen wie zum Beispiel Süßigkeiten, Fast Food und Fertiggerichte. Essen Sie stattdessen mehr Eiweiß – vor allem am Abend, denn so bringen Sie die nächtliche Fettverbrennung auf Hochtouren.

Wenn Sie dann noch regelmäßig Ausdauersport wie Joggen oder Schwimmen betreiben, steht Ihrem Traum von der Wunschfigur nichts mehr im Wege.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.507 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...