TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Sitzkissen-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Alternativen zum Sitzkissen

Für Sitzkissen gibt es je nach Einsatzgebiet Alternativen. Dazu bieten sich folgende Möglichkeiten an:

1. Gepolsterte Stühle und Hocker

Als Alternative zu Sitzkissen können auch Stühle mit einem fest integrierten Polster gekauft werden. Dabei kann entweder nur die Sitzfläche oder auch die Rückenlehne gepolstert sein. Ist die gepolsterte Sitzfläche fest mit dem Stuhl verbunden, ähnelt sie einem Holzstuhl mit Sitzkissen, kann aber nicht ständig herunterfallen.Cush Comfort Rutschfestes Sitzkissen

Auch gepolsterte Hocker sind eine gute Alternative und dem gepolsterten Stuhl sehr ähnlich.

Bei beiden Alternativen gestaltet sich jedoch die Reinigung schwierig, denn aufgrund der festen Verbindung mit dem Stuhl können die Polster nicht so einfach in der Waschmaschine gereinigt werden.

2. Felle für Stühle

Zwar sind Felle (Schaffelle) nicht jedermanns Sache, dennoch können sie als Alternative für Sitzkissen auf Stühlen in Frage kommen. Schaffelle sind kuschelig und weich, lassen sich einfärben und sind außerdem warm. Gerade bei der Verwendung auf dem Boden können sie die Bodenkälte gut isolieren.

3. Wohndecken

Je nach Einsatzbereich kann auch eine kuschelige Wohndecke ein Sitzkissen ersetzen. Gerade große Decken lassen sich problemlos zusammenfalten und dann auf einen Stuhl oder Boden legen und als Sitzgelegenheit nutzen.

Vor allem große Wohndecken können auch gut zum Schutz der Sitzmöbel verwendet werden, indem sie sowohl die Sitzfläche als auch die Rückenlehne bedecken.

4. Aufblasbare Sitzbälle und Sitzmöbel

Wenn das Sitzkissen aufgrund von ergonomischen Gründen zum Einsatz kommt, dann kann auch ein Gymnastikball eine gute Alternative sein. Wird er benötigt, kann er aufgeblasen werden – wird er nicht gebraucht, kann die Luft abgelassen und der Ball platzsparend verstaut werden.

Durch einen Gymnastikball kann eine Rückenhaltung eingenommen werden, die sich für den Nutzer bequem anfühlt. Zudem bleibt man darauf immer in Bewegung, was der Muskulatur zu Gute kommt.

In den 90er Jahren waren aufblasbare Sitzmöbel ein recht kurzlebiger Trend, auch wenn die Idee durchaus gut war. Sessel und Stühle, welche mit Luft befüllt werden können passen zwar stilistisch nicht in jeden Wohnraum, stellen aber eine weiche Sitzgelegenheit dar. Sie sind zudem preiswert und kommen heute nicht nur in Jugendzimmern zum Einsatz, sondern auch dort, wo nicht viel Geld für teure Möbel ist.

SISSEL Sit Fit Sitzkissen

Bequem sind aufblasbare Sitzbälle und Sitzmöbel auf jeden Fall: Immerhin ist in ihnen nur Luft enthalten, weshalb die Sitzgelegenheiten nicht hart sind. Über die Luftmenge lässt sich dabei auch ein wenig der Härtegrad bestimmen.

5. Stühle mit Federung

Nicht jeder Stuhl verfügt über eine Federung. Herkömmliche Holzstühle sind starr. Bei so genannten Freischwingern oder auch bei Barhockern ist eine Federung durchaus üblich, bei Belastung sinken diese dann nach unten. Gefederte Stühle sinken dabei leicht nach unten, wodurch die Oberfläche des Stuhls dann wie gepolstert wirkt. Allerdings sind derartige Stühle nicht für langes Sitzen geeignet, einen gemütlichen Abend mit Freunden machen aber durchaus bequem.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.146 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...