Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur 60 Zoll Fernseher-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

60 Zoll Fernseher von im Test 2019

Dieses Unternehmen steht längst nicht mehr nur für gewöhnliche Online-Bestellungen. Ob es das E-Book von Kindle-FIRE ist, Echo-Dame Alexa oder der Erwerb gebrauchter oder neuwertiger Ware – aus privaten oder gewerblichen Quellen. Bei Amazon kann man mittlerweile kaufen und verkaufen – gerade bei DVD'S oder CD'S und diversen Konsole-Spielen (Nintendo/Wii/Playstation/X-BOX/PC)bietet sich das auch geradezu an.

Besonders Filme haben Hochkonjunktur – bei allen möglichen Gelegenheiten schauen sich die Menschen gerne die ein oder andere Serie an. Ist es da realistisch, dass sich ein Unternehmen wie AMAZON vor dem Film-Streaming verschließt? Wohl kaum! Aus gutem Grund hat sich auch AMAZON als Video on Demand-Betreiber längst einen Namen gemacht.

Aber hält das Unternehmen AMAZON auch, was es verspricht?

Kann es mit den anderen Betreibern mithalten – auch hinsichtlich der Qualität und Vielfältigkeit?

Und wie steht es mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis?

Externe Produkt-Vergleichstests haben genau das dargelegt. Unterschiedliche Kategorien wurden getestet und verschiedene Fragen erörtert. Die daraus resultierenden Ergebnisse und die Kundenrezensionen bieten einen guten Nährboden für eine adäquate Entscheidungshilfe:

  • AMAZON PRIME VIDEO
  • MAXDOME
  • SKY STREAMING
  • VIDEOBUSTER
  • NETFLIX oder
  • APPLE ITUNES VIDEO

wer ist der richtige Anbieter mit dem passenden Konzept?

Der Test

Das Letzte, was man von AMAZON noch in frischer Erinnerung hat, ist sicherlich Alexa.

Der Amazon-Echo steht vielleicht noch nicht in jeder Wohnung – in aller Munde ist er aber bestimmt. Allein die markante Stimme, die dank tausender Updates durch Amazon der natürlichen Frauenstimme immer ähnlicher wurde, ist schon ein echtes Highlight.

Ob man sich aber letzten Endes tatsächlich so einen “Raumüberwacher” in seine Wohnung stellen möchte, der wie “Big Brother” alles in seinem nahen Umfeld mithört, sei dahingestellt. Die Idee und ihre Ausführung an sich ist aber großartig. Wer den technischen Fortschritt aber unbedingt haben möchte, der muss auch mit Alexa lebe.

Und eines ist sicher; Es hätte uns auch deutlich schlechter treffen können!

Das Amazon jetzt auch bei der Streaming-Geschichte vorne mit dabei ist, war angesichts der außerordentlichen Geschäftstüchtigkeit dieses Unternehmens vollkommen logisch. Ob und wie Amazon an diesem Markt besteht, wird die Zukunft zeigen – externe Produkt-und Vergleichstests liefern die nötigen Informationen, geben wertvolle Tipps, schildern Erfahrungen und werten diese auch aus – am Ende dieser Kette steht die Kaufentscheidung. Diese hat aber ausschließlich der Käufer zu tragen.

Bezahlprozess und Zugang

Amazon Kunden habe den Begriff “Amazon-Prime” mit Sicherheit schon gehört – die Prime-Mitgliedschaft wird auch häufig durch das Unternehmen angepriesen. Doch was bedeutet “Amazon Prime” eigentlich genau?

Eines ist ganz klar; Mitglieder haben einige Vorteile – es würde ansonsten auch keinen Sinn machen. Die Prime-Mitgliedschaft kostet 69,- € im Jahr oder 7,99 € im Monat. Gute Rechner erkennen relativ schnell, dass man rund 25,- € sparen kann, wenn man direkt die komplette Jahresgebühr zahlt – 69,- Euro stehen stolzen 95,88 Euro gegenüber.

Diesbezüglich sollte man aber unbedingt längerfristig kalkulieren – auch wenn zu Beginn einer Mitgliedschaft ein größerer Betrag investiert werden muss, hat man am Ende einiges eingespart!

Die Frage lautet grundsätzlich; Wenn man Video on Demand regelmäßig nutzen möchte – was hindert einen? Verbindliche Mitgliedschaften – Nein Danke?!?

Allen, die sich nicht gerne binden sei gesagt; es geht natürlich auch anders! Einzelabrufe für Filme und Serien sind ebenfalls möglich.

Sparen kann man laut externer Video on Demand-Produkttests dabei zwar nicht gerade, auch nicht bei Amazon – im Gegenteil, aber wenn man flexibel und ungebunden bleiben möchte, ist das völlig in Ordnung. Günstiger als der Kauf diverser DVD'S ist es in jedem Fall – sofern man kein Dauergast bei Amazon Prime Video ist.

Schaut man wirklich regelmäßig bei Amazon und wird zum “treuen Kunden”, ist der Wunsch nach Unabhängigkeit nicht so ganz nachvollziehbar; man nutzt das Angebot sowieso dauerhaft, da kann man auch Nägel mit Köpfen machen! Serien werden bei Amazon Prime Video eher gekauft als geliehen.

Bei einem Einzelabruf fallen pro Folge rund 3 Euro an – ganze Staffeln kosten um die 20 Euro. Wie kann Amazon Prime-Video überhaupt genutzt werden? Grundsätzlich benötigt man vorab einen Amazon-Account.

Das ist eine normale Vorgehensweise und absolut nicht unüblich. Man bewegt sich schließlich im Bereich des legalen Film-und Musik-Streamings – da zeigt man Flagge und bleibt nicht anonym. Schließlich nimmt man eine Dienstleistung in Anspruch und das ist nie dauerhaft kostenlos möglich. Allein für den Bezahlprozess müssen die Anbieter sich nun mal absichern – das ist auch bei Amazon nicht anders! Gewisse Daten, wie der vollständige Name, die Anschrift und die Angabe einer bestimmten Zahlungsart sind da schon erforderlich.

Mittels dieses Accounts bekommt man Zugriff auf den kompletten Warenkatalog von Amazon. Digitale Waren (Filme/Serien/Musik) gehören natürlich dazu. Ohne Prime-Abo kann man nun auf einzelne Medien zugreifen. Das Flatrate-Angebot (Prime-Video) kann jedoch ausschließlich mit einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft genutzt werden.

Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung (Anhängerform)

Man muss sich diesbezüglich also nur noch entscheiden:

1. Variante;

direkt die 69,- Euro für das ganze Jahr bezahlen

oder

2. Variante;

lieber die monatliche Grundgebühr von 7,99 Euro tragen.

30 Tage gratis

Amazon Prime Video WatchlistWie die externen Produkt-Tests ergeben haben, darf auch bei Amazon 30 Tage lang gratis getestet werden. Nach dieser kostenlosen Testphase, in der man alle Angebote nutzen kann, wird der Account automatisch kostenpflichtig und es kommt ein Abo zustande.

Bei rechtzeitiger Kündigung 14 Tage vor Ablauf der Testphase passiert aber nichts.

Vorsicht: Man muss die Kündigung in seinem Amazon-Kundenkonto anklicken!

Studenten-Bonus: Studenten, die dafür auch einen gültigen Nachweis erbringen können, dürfen Amazon Video ein volles Jahr kostenlos nutzen. Nach Ablauf dieser 12 Monate brauchen sie vier volle Jahre lang nur den halben Preis zahlen – halber Preis für das volle Programm! Bei Nichtinteresse müssen sie die 12-monatige Gratis-Phase vier Wochen vor Vertragsende kündigen.

Diese Annehmlichkeit fiel bei den externen Produkt-Tests besonders positiv auf. So wird auch Studenten mit weniger Geld das Glück des praktischen Streaming zuteil – vielleicht wäre das auch eine Anregung für andere Gesellschafts-Schichten (Rentner/Arbeitslose/vermindert-Erwerbstätige)?

Eine Mitgliedschaft – mehrere Vorteile

Das Unternehmen Amazon ist breit aufgestellt. Wie bereits anfänglich erwähnt, gehören viele Produkte und Dienstleistungen zum Firmen-Portfolio. Da bleibt es nicht aus, dass eine gewisse Unübersichtlichkeit herrscht und Unsicherheiten auslöst;

was gehört eigentlich alles zu Amazon-Prime und was ist damit verknüpft?

Im Grunde genommen ist es ganz simpel und auf keinen Fall nachteilig für die Kunden. Als Amazon-Prime-Mitglied genießt man neben der Möglichkeit, legal online Filme anzuschauen, noch weitere Vorteile.

Folgende Dienstleistungen kann man bevorzugt in Anspruch nehmen:

  • kostenloser Premium-Versand innerhalb eines Werktages (Express-Lieferung) für alle gekauften Waren, sofern diese vorrätig sind
  • Prime-Musik; die Musikstreaming-Flatrate gehört ebenfalls zum Service und man kann rund 2 Millionen Songs oder Hörbücher (+ Bundesliga Live-Ticker) streamen
  • Prime Reading; Amazon Kindle-Besitzer haben Zugriff auf E-Books und Magazine
  • Prime-Fotos; im Amazon-Drive bekommt man unbegrenzten Speicherplatz für seine privaten Fotos
  • die Streaming-Plattform TWITCH-PRIME kann ebenfalls genutzt werden; inklusive Rabatte

Natürlich muss man diese ganzen Service-Angebote nicht alle nutzen! Mögliche Zahlungsformen bei Amazon Prime

Grundsätzlich werden alle Zahlungsformen angeboten, die bei Amazon generell üblich sind:

  • Kreditkarte
  • Bankeinzug/Lastschrift
  • Amazon-Gutschein
  • Rechnungskauf (Bonität vorausgesetzt)
  • One-Click-Zahlung bei registrierten Amazon-Kunden.
PAYPAL wird bei Amazon noch nicht angeboten. Dennoch konnte das Unternehmen bei den externen Produkttests überzeugen, denn es gibt einen bunten Strauß an Zahlungsmöglichkeiten – da ist wohl für jeden was dabei!

Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung (Anhängerform) Test

Inbetriebnahme

Um von den vielen Vorteilen des Amazon Prime Abos profitieren zu können, muss man sich zunächst ein Kundenkonto errichten. Dies funktioniert wie folgt:

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
  • Schritt 7
  • Schritt 8
Schritt 1 – Amazon.de aufrufen
Schritt 2 – Button “Kundenkonto erstellen” anklicken

Schritt 3 – Geforderte Daten korrekt eingeben;

. Vor-und Zuname

. E-Mail-Adresse

. Passwort eigener Wahl eingeben (mindestens 8 Zeichen, auf Sicherheit achten, nicht weitergeben!)

. Passwort wiederholen

Schritt 4 – Zahlungsart auswählen;

1. Möglichkeit;

Kreditkarte hinzufügen;

. Name des Karteninhabers

. Kartennummer eingeben

. Gültigkeit notieren (Beispiel: 01 2017)

2. Möglichkeit;

Via Bankeinzug;

. Name des Kontoinhabers

. IBAN eingeben

. BIC eingeben

Schritt 5- Rechnungsadresse angeben;

. Vor-und Zuname

. Anschrift benennen (Straße/Hausnummer)

. Postleitzahl und Wohnort (eventuell auch das Bundesland).

Schritt 6 – Angaben bestätigen

Wie nach jeder fertigen Eingabe müssen die Daten bestätigt werden.

Nach diesem letzten Schritt bekommt man nochmal eine Komplettübersicht über die Bestellung (Prime-Mitgliedschaft). Diese sollte man sich in Ruhe durchlesen und im Anschluss daran alles bestätigen.

Nun öffnet sich ein Willkommens-Fenster. Alle Angaben können nochmal überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden. Ist alles korrekt, klickt man einfach auf den Button “30 Tage lang kostenlos testen” – nach dieser Testphase wird es kostenpflichtig, sofern man nicht rechtzeitig kündigt.

Schritt 7 – E-Mail bestätigen

Gleich nach dem Absenden bekommt man eine E-Mail, die man über den Link direkt anklicken kann. Diese Bestätigung funktioniert quasi wie eine Freischaltung.

Schritt 8 – Stöbern

Das Angebot darf direkt genutzt werden.

Verfügt man bereits über ein Amazon-Kundenkonto, kann man über seinen Account die persönliche Prime-Mitgliedschaft freischalten.

 

Daten und Fakten

Amazon ist ein amerikanisches Unternehmen, das besonders börsenorientiert ist.

Die Produktpalette ist breit gefächert. Sich selbst bezeichnet das Unternehmen als Marktführer des Internet-Handels dessen Auswahl an Büchern, Videos und CD'S einzigartig ist.

Jeff Bezos hat das Unternehmen einst gegründet. Wie akribisch und erfolgsorientiert dieser Unternehmer letzten Endes ist, zeigt beispielsweise die komplette Entstehungsgeschichte des ECHO und ECHO DOT – Alexa wäre nicht das, was sie heute ist, wenn er nicht diese enormen Qualitäts-Standards festlegen würde.

Die Zentrale von Amazon befindet sich in Seattle (Washington) in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die vielen unterschiedlichen Werbetrailer des Unternehmens sind sehr umstritten; einerseits sind sie amüsant und unterhaltend, andererseits sorgen sie für Unfrieden.

So wurde in einem der jüngsten Werbefilme offenbart, dass ein Vater die Geschenke bringt und nicht der Weihnachtsmann persönlich – das rief Mütter auf den Plan, die noch Wert darauf legen, dass ihre Kinder an den Weihnachtsmann glauben.

Amazon distanziert sich aber ganz klar von jeglicher, pädagogischer Verantwortung in diesem Bereich. Das Unternehmen besteht bereits seit dem Jahr 1996.

Funktionen und Service

Der Support bei Amazon ist geradezu vorbildlich. Um welches Thema es sich auch immer handelt; es stehen rund um die Uhr Gesprächspartner beratend zur Seite. Kann mal etwas nicht direkt gelöst werden, meldet sich umgehend eine sachverständige Person.

Was den Kundenservice betrifft konnte das Unternehmen bei den externen Vergleichstests in allen Punkten voll überzeugen.

Amazon Prime Video verfügt über mehrere Funktionen – allein mit dem

Amazon-Prime-Modell sind weitere Faktoren verknüpft, von denen man als Mitglied ständig profitieren kann. Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht, eine Mitgliedschaft anzustreben.

Auswahl und Schwerpunkte der angebotenen Medien

Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung (Anhängerform) im TestIn Bezug auf die Auswahl an Filmen und Serien steht Amazon zu seinem guten Namen und braucht sich keinesfalls hinter seiner Konkurrenz verstecken.

Wie bereits erwähnt, funktioniert laut der externen Produkt-und Vergleichstests der gesamte Support tadellos. Hinzu kommt die brillante Technik; Bild-und Tonqualität entsprechen modernsten Standards. Anders als bei anderen Anbietern versteht sich die Auswahl sowohl bei der Nutzung der Flatrate, als auch beim möglichen Einzelabruf.

Bei häufiger Inanspruchnahme ist man ohne entsprechendes Abo zwar finanziell klar im Nachteil- im Hinblick auf die Vielfältigkeit jedoch keineswegs.

Ein kleiner Minuspunkt findet sich dennoch; innerhalb der Produkttests wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ausschließlich die ausgewählten Geräte von Amazon die angesprochene Qualität bei der Übertragung des Filmmaterials gewährleisten. Dieses Phänomen trifft im großen und ganzen aber auch auf die anderen Video on Demand-Unternehmen zu.

Sonstige technisch/funktionelle Merkmale

Amazon Prime Video ist HTML5-unterstützt und in Verbindung mit der Flatrate auch Offline nutzbar. Die Filme können also bequem vorab gespeichert werden und ohne weiteres Datenvolumen zu verschwenden im Offline-Modus angeschaut werden.

Einfache Bedienung?

Naja – es geht auch besser!

Was dieses Kriterium anbelangt, konnte Amazon Prime bei den externen Tests nicht vollends punkten; das System ist etwas umständlich. Und dennoch; mit ein bisschen Ruhe ist das alles kein Thema und man wird auch sofort für den komplexen Aufbau dieser Amazon-Plattform entschädigt; die Auswahl und Vielfältigkeit ist einfach over the top! Auswahl; WOW! – Streaming-Sticks; MAU!

Es existieren deutlich weniger Streaming-Sticks, die Amazon-Prime unterstützen. Dahinter wird jedoch laut externer Vergleichstests eine gewisse Absicht vermutet.

Amazon bewegt sich zwar bezüglich des Streaming-Service längst nicht im Bereich eines Alleinstellungs-Merkmals – das Unternehmen möchte seine Kunden aber definitiv an sich binden. Günstigstenfalls sollte nicht nur ein Artikel “Made by Amazon” sein, sondern am besten gleich alle. Das war auch bereits bei Amazon Kindle so und hat sich bewährt.

5. Bedienung und Funktionen

Um die Funktionen von Amazon Prime verständlicher zu machen, hilft eine Auflistung der Vor-und Nachteile;

Vorteile

  • größte Film-und Serienauswahl in bester Qualität (Geräte-abhängig)
  • Eigenproduktionen (Amazon Originals)
  • Videos laufen in UHD-Qualität
  • Offline-Modus bei Abo möglich
  • HTML5-Unterstützung vorhanden.

Nachteile

  • sehr komplexes Abo-Modell (kompliziert)
  • nur wenige Streaming-Sticks werden von Amazon-Prime unterstützt
  • die Bedienung ist etwas umständlich.

Amazon Channels – ein weiteres Bedienungsfeld des Streaming-Anbieters.

Eine Erweiterung für die Amazon-Prime Mitgliedschaft ist sicherlich Amazon Channels. Diese speziellen Monats-Abos können problemlos zu dem bestehenden Amazon-Prime-Vertrag hinzugebucht werden. Man bekommt dadurch Zugriff auf Premium-Netzwerke der Partner von Amazon.

Laut externer Produkttests sind folgende Channels unter anderem darin zu finden:

  • Rubrik Sport

Eurosport

Sportdigital HD

  • Rubrik British

Circus

  • Rubrik Dokumentationen

Terra X

  • Rubrik Bildung & Kunst

Zeit Akademie Selection

  • Rubrik Indie-Kunst

Arthouse CNMA

Realeyz

Der Service rund um Amazon Channels muss explizit zum Abo hinzugebucht werden und ist mit Mehrkosten verbunden.

Im Praxistest

Bedienung

Browser/PC

Amazon Prime Video Mr RobotIm Browser ist für den Service Amazon-Video keine extra Anmeldung erforderlich; zumindest dann, wenn man bereits über einen aktiven Account verfügt. Allerdings gilt das Video-Streaming-Angebot laut Website nur als eine Kategorie des Versandhandels. Übersicht ist sicherlich etwas anderes.

Für alle, die den Amazon-Account problemlos bedienen möchten, bedeutet das nichts anderes als die ständige Bereitschaft, sich auch mit den übrigen Angeboten aus der gesamten Produktpalette von Amazon befassen zu müssen. Die Überschaubarkeit bleibt da gewissermaßen auf der Strecke.

Mittlerweile bietet Amazon aber auch eine gesonderte Plattform für das Video Streaming an. Diese ist allerdings vom Aufbau her direkt dem normalen Amazon-Shop nachempfunden.

Eingefleischte Fans dürften sich hier aber wunderbar zurechtfinden und Neulinge werden einen entsprechenden Anker finden, an dem sie sich orientieren können.

Amazon Prime Video

Apps für mobile Endgeräte und Smart TV'S

Die mobile Nutzerführung ist deutlich strukturierter und intuitiver. Der Fokus liegt hier eindeutig auf den Serien und Filmen.

Der Webplayer von Amazon

In aktuellen Browsern basiert der Webplayer auf HTMLS – genau das macht ihn besonders nutzerfreundlich. Zusätzliche Plugin oder Software werden nicht benötigt.

Dieser Webplayer verfügt über alle notwendigen Faktoren, wie beispielsweise

X-Ray – Wissenswertes über den Serienhelden

Dank des nützlichen Tools namens X-Ray wird es persönlich; Interessante Hintergrundinformationen zum Lieblingsschauspieler oder eines geliebten Songtitels werden zusätzlich übermittelt. Dadurch erfüllt Amazon sogar einen kleinen Bildungsauftrag.

Fährt man mit der Maustaste ein wenig am Monitor/Display entlang, wird X-Ray laut der externen Tester sogar für ein Weilchen sichtbar. Selbstverständlich kann es auch jederzeit ausgeblendet werden.

Download der gewünschten Inhalte

Amazon Prime Video Alle VideosDownloads sind ausschließlich über die Amazon Video App für mobile Endgeräte möglich. Wie die externen Tests ergaben, können Videos nicht via Mac oder PC heruntergeladen werden.

Ansonsten stehen bestimmte Inhalte bei Amazon grundsätzlich für ein Download zur Verfügung. Laut der Test-Teams gibt es jedoch einige Beschränkungen.

So kann beispielsweise nicht der gesamte Katalog des Anbieters heruntergeladen werden. Wie schon bei den Konkurrenzunternehmen existieren nicht überall lückenlos Lizenzen und ohne die läuft gar nichts!

Für die Freigabe eines Mediums müssen alle Lizenzgeber zuvor einem Vertrieb per Download zustimmen und das wird nicht zwangsläufig immer gewollt. Aus diesem Grunde nutzt ein Großteil der User speziell für Amazon Originals und Amazon Exklusive die Möglichkeit einer Offline-Funktion. Einschränkungen…

Smart TV und Blu-Ray-Player werden bei Amazon Prime lediglich von drei Marken unterstützt;

. Samsung

. LG und

. Panasonic.

In Sachen Streaming-Stick und Set-Box schwächelt Amazon massiv. Wie bereits zuvor berichtet, steckt dahinter eine bestimmte Strategie; – das hauseigene Amazon Fire TV soll besser vermarktet werden!

Deswegen werden

. Apple-TV

. Google Chromecast und

. Sky TV Box

gar nicht erst von Amazon unterstützt.

Auf älteren TV-Geräten hat Amazon Fire also eindeutig Oberwasser. Google Chromecast kann allerdings auf Umwegen äußerst trickreich verwendet werden.

Der Platzhirsch unter den Streamern hat seitens des Unternehmens Amazon leider keine eigene Video-App zur Verfügung. Somit müssen sich NETFLIX, MAXDOME und YouTube ihren Weg in die Amazon-Bibliothek hart erkämpfen – via PC, Smartphone oder Tablet. Wie das genau funktioniert folgt im nächsten Unterpunkt (Handhabung).

Handhabung – Schritt für Schritt

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6

Schritt 1:

Google Chromecast per HDMI an den Fernseher anschließen und entsprechend einrichten.

Schritt 2:

Das Mobilgerät starten und die Google-Home-App herunterladen.

Schritt 3:

Die Google-Home-App starten und mit dem Smartphone und dem Tablet verbinden.

Dank des Google Chromecast funktioniert das einwandfrei – beide Geräte müssen lediglich im selben Netz angemeldet sein.

Schritt 4:

Die Amazon-Prime-App auf das Mobilgerät herunterladen und auf dem Amazon-Account anmelden.

Schritt 5:

Option “Bildschirm Audio streamen” anklicken.

Schritt 6:

Nun kann man in der Amazon Prime Video App das gewünschte Video sichten.

 

Streaming per PC

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6

Schritt 1:

Den Google Chromecast per HDMI an den Fernseher anschließen und einrichten.

Schritt 2:

Den PC starten und die aktuelle Version des Chrome Browsers über Google herunterladen.

Schritt 3:

Chrome Browser öffnen und über www.amazon.de am Account anmelden.

Schritt 4:

Das gewünschte Video aussuchen und starten. Anschließend das Chrome Menü oben rechts im Browser anvisieren (drei Punkte) und die Option “Streamen” auswählen.

Schritt 5:

Den Chromecast auswählen. PC und Chromecast müssen sich im gleichen Drahtlosnetz befinden.

Schritt 6:

Jetzt wird das Video vom PC über Chrome auf Chromecast gestreamt.

 

Amazon Prime Video und der Jugendschutz

Natürlich wurde im Verlaufe der externen Amazon Prime Video Produkttests auch hinterfragt, wie dieses Unternehmen gewährleistet, dass FSK-18-Medien auch nur von volljährigen Personen gesichtet werden.

Amazon vertraut wie schon MAXDOME auf den Jugendschutz-Pin. Dieser kann durch den User selbst im persönlichen Kunden-Account hinterlegt werden. Befinden sich im Haushalt minderjährige Kinder, kann der User selbst bestimmte Inhalte sperren, um zu verhindern, dass die Kinder ungefragt Einblick in 18-er-Medien bekommen.

Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass diese Sperrung im Nachhinein mithilfe des Jugendschutz-Pins nicht wieder aufgehoben werden kann.

Bei Bedarf muss man sich an den Support wenden. Das Alter selbst wird einmalig mithilfe der Personalausweisnummer oder der Bankdaten verifiziert.

Wie fordert man eine neue Jugendschutz-Pin an?

1. Website aufrufen (www.amazon.de) und im persönlichen Account anmelden.

2. Mit der Maustaste über den Reiter “Konten und Listen” (rechts im Bildschirm) fahren.

3. Es taucht automatisch ein Menü auf – “Mein Prime Video” anklicken.

4. Im nächsten Fenster oben rechts auf “Einstellungen” tippen.

5. Nach unten scrollen zum Unterpunkt “Kindersicherung”.

6. Auf den Button “Pin ändern” klicken.

7. Eine beliebige 4-stellige Zahl eingeben, die man sich gut einprägen kann.

8. Der neue Jugendschutz-Pin ist aktiviert.

Komfort

Unter besonderem Komfort wurden bei den externen Streaming-Vergleichstests von Anbieter zu Anbieter ganz unterschiedliche Merkmale benannt.

Was Amazon-Prime betrifft könnte man bestimmt so einiges erwähnen; vieles wiederholt sich aber bei den Konkurrenten untereinander. Was in jedem Falle erwähnenswert ist, ist der Amazon-Kids-Bereich; hier finden die lieben Kleinen alles, was ihr Herz begehrt. Ob als Einschlafhilfe oder einfach zur Belohnung; Zeichentrickfilme, Märchen und Abenteuer finden sich zu für jede Altersgruppe. Die Aufteilung und Gestaltung ist sehr liebevoll, verleitet aber natürlich auch.

Amazon Prime Video hat aber noch mehr zu bieten:

Womit hebt sich Amazon aber von den meisten anderen ab?

Welches besondere Bonbon hat uns Amazon-Prime zu bieten?

AMAZON ORIGINALS – Serien mal anders;

Wer erinnert sich nicht gern an die Anfänge der Daily Soaps?

Komplette Drehbücher gab es oft nicht – es existierte vielmehr ein grobes Gerüst. Die Schauspieler waren allesamt Laien und es wurde einfach mal geschaut, was passiert. Einen gewissen Charme hatte das auf jeden Fall. Amazon ist zwar kein Ensemble-Mitglied einer solchen Soap, aber ein besonderes Highlight dürfte den ein oder anderen Prime-Video-Kunden ebenfalls erfreuen.

Die Rede ist von originellen Eigenproduktionen – Wer wenn nicht Amazon selbst sollte seinem Publikum etwas Derartiges anbieten? Der US-Konkurrent NETFLIX hat es vorgemacht und Amazon springt erfolgreich auf den Zug auf!

Amazon Originals – das sind Serien aus verschiedenen Genres und laut der externen Produkt-Tests wurden der Fantasie hierbei keine Grenzen gesetzt;

  • Dokumentationen
  • Soaps
  • Krimis und auch
  • Kinderserien

gehören zum Repertoire der Amazon-Kreationen.

Solche Serien-Beispiele wurden bisher bereits ins Rennen geschickt und werden von den Amazon-Prime-Zuschauern dankend angenommen.

Man hat sich diesbezüglich auch schon einen Namen gemacht, denn es gibt mittlerweile so einige Serien-Beispiele:

  • Hand of God
  • Mozart in the Jungle
  • Red Oaks
  • The Grand Tour
  • The Man in the High Castle
  • Transparent
  • You are wanted.

Aber bei der bloßen Produktion solcher Serien bleibt es nicht, denn Amazon setzt noch einen drauf; – als Zuschauer darf man nämlich aktiv über die Produktion der Serien mitentscheiden!

Wie soll das denn funktionieren? Ganz einfach! Das Zauberwort heißt; “Pilot-Zyklen”.

Amazon Prime zeigt in regelmäßigen Abständen die jeweils erste Folge einer geplanten neuen Serie. Danach entscheidet allein der Zuschauer über ihre Zukunft:

1. Vorrangig positive Kommentare und Bewertungen = die Serie wird weiterproduziert und geht tatsächlich “in Serie”.

2. Vorrangig negative Kommentare und Bewertungen = die Serie wird gleich wieder eingestampft.

Jüngst konnten die Serien:

  • “The man in the high Castle” und
  • “Z – the Beginning of everything”

das Publikum überzeugen.

Zubehör

ALEXA – IHRE STIMME MACHT DAS STREAMING ZUM GENUSS

Das neue Fire HD 10-Tablet mit Alexa Hands-free (demnächst verfügbar), 25,65 cm (10,1 Zoll) 1080p Full HD-Display, 32 GB, schwarz, mit SpezialangebotenWie bereits im Vorfeld erwähnt, kann man sich das Streamen durch die Anschaffung kleiner technischer Raffinessen zusätzlich verschönern –

Wer oder was hat aber mehr Sexy-Piel als eine gewisse “Dame” aus dem Hause Amazon? Die Rede ist natürlich von Alexa.

Der leistungsstarke Streaming Media Stick verfügt nicht nur über das schnellste WLAN, es ist zudem mit der charmanten Stimme von Alexa versehen. Die Sprachfernbedienung nimmt uns eine Menge Arbeit ab und führt uns gekonnt durchs Programm.

Ohne Kabel, Satelliten, DVB-T/DVB-T2-Receiver oder sonstiges, dürfen Filme und Serien gestreamt werden, die das Herz begehren. Dank der Suchergebnisse von Amazon Prime findet man sich rasch zurecht und kann sich in aller Ruhe seinen persönlichen Blockbuster heraussuchen und anschauen.

Das neue Amazon Echo (2. Generation), Anthrazit StoffNeben dem reichhaltigen Filmmaterial dürfen Prime-Mitglieder fleißig über 40 Premium-Sender verfügen (MGM/GEO).

Der Fire TV Stick kann auch mit auf Reisen genommen werden, man steckt ihn einfach in den HDMI-Anschluss des jeweiligen Fernsehgerätes, stellt eine Internetverbindung her und kann sofort damit beginnen, die Lieblingssendungen zu schauen – Nonstop!

Alexa hilft sogar dabei, interessante Neuheiten zu entdecken. Dieser Streaming-Stick bedeutet quasi Stöbern mit Moderation.

Die Stimme von Alexa wurde im Übrigen laut externer Produkttests erneut optimiert und klingt inzwischen so gar nicht mehr nach Computer.

Fazit

Amazon wird geliebt und gehasst zugleich.

Auf der einen Seite gibt es kaum Personen, die Amazon noch nicht genutzt haben auf der anderen Seite wird Amazon wegen seiner schwierigen Arbeitsbedingungen permanent kritisiert. Ob eine faire Bezahlung gegenüber der Mitarbeiter herrscht oder nicht hat jedoch nichts mit der Qualität der Produkte zu tun und wurde aus gutem Grund aus den externen Produkt-Bewertungen ausgeklammert. Davon abgesehen ist es mit AMAZON ähnlich wie mit McDonalds – alle schimpfen, aber jeder geht hin-beziehungsweise kauft dort ein. Das ist bei Amazon nicht anders, als bei anderen Unternehmen, die öffentlich an den Pranger gestellt werden.

Ein Tipp: Mit meckern und aus Kostengründen weiterhin dort zu kaufen, verändert man nichts – man sollte sich grundsätzlich immer selbst ein Bild machen und nicht ausschließlich auf die Meinung anderer hören. Auf den externen Vergleichsportalen findet man genau die Informationen, die für eine Kaufentscheidung wichtig sind – völlig neutral und ohne Manipulationen.

Tatsache ist, dass Amazon sich ständig etwas einfallen lässt, um seine Kunden zu überzeugen und dabei bezüglich des Preissegments eher im unteren Rahmen bleibt. Die Qualität bleibt dabei niemals auf der Strecke – selbst wenn häufig weitere Geräte aus dem Hause Amazon von Nöten sind.

Bei dem Begriff “AMAZON PRIME” denken einige als erstes an ermäßigte Versandkosten. Den Vermerk: “Als Prime-Mitglied versandkostenfrei”, hat wohl jeder schon gesehen.

Das da soviel mehr dahintersteckt, hat sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisiert. Die Plattform bietet so einiges; für Käufer und Verkäufer gleichermaßen! Die Preise sind stets fair und man bekommt auch was für sein Geld – so auch beim Streaming mit Amazon Prime. Die Auswahl muss ein anderer erst einmal stellen. Ob mit Abo oder per Einzelabruf; es ist für jeden was dabei – immer!

Amazon Originals ist eine besonders originelle Idee, das Publikum längerfristig zu verzaubern. Die Bedienung ist etwas komplex und teilweise kompliziert, aber dennoch verständlich. Im Großen und Ganzen und nach den Auswertungen der externen Produkttests 2017 könnte man es so formulieren: Trotz geringer Abo-Gebühren ist Amazon immer auch ein bisschen mehr…

Erfahrungsberichte über AMAZON

Zu AMAZON gibt es viel zu sagen. Sehr viele treue Kunden lieben die Vielfalt und die fairen und günstigen Preise – das ist auch bei dem Streaming-Angebot nicht anders! Amazon ist wirklich in aller Munde und man schätzt den Service am Kunden.

Das Streaming-Angebot gefällt größtenteils und auch die damit verbundenen Vorteile; versandkostenfreie Bestellungen und zahlreiche Rabatt-und Gutscheinaktionen. Auch die Bedienbarkeit rund um das AMAZONPRIME-Video-Angebotes kommt gut bei den meisten an. Sehr viele outen sich auch als Technik-Muffel, die es aber ohne Probleme geschafft haben, sich hierfür zu registrieren.

Die Rubrik “MAZON ORIGINALS” wird sehr gespalten und verhalten aufgenommen – vergleicht man das doch zu sehr mit NETFLIX.

NETFLIX schneidet im direkten Vergleich mit AMAZON auch etwas besser ab; aber man traut AMAZON hier auch noch einiges mehr zu!

Eine Story rund um die mysteriöse ALEXA würde die Herzen sicherlich höher schlagen lassen. Hier hätte man eine gesunde Basis, an die man anknüpfen kann und wo das Unternehmen NETFLIX noch nichts hervorzubringen hat – die Sterne stehen also günstig!

Zurück zur Vergleichstabelle!
Jetzt mit anderen Marken vergleichen!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.810 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...